HSV siegt und feiert – obwohl es nichts zu feiern gibt

by | 19.05.24 | 279 comments

Der HSV hat sein letztes Saison Spiel mit 4:1 erfolgreich bestritten. Und dieser Sieg gegen alles andere als starke Nürnberger wurde nach Schlusspfiff von den Rängen gefeiert. Hätte man es nicht vorher gewusst, hätte man tatsächlich denken können, der HSV hätte etwas Großes erreicht. Das allerdings ist nicht der Fall. Der vierte Platz und damit das Sechste Scheitern im Kampf um den Wiederaufstieg ist vielleicht die bitterste aller Pleiten der letzten Jahre. „Wir wissen, dass wir unsere Ziele verfehlt haben. Und das ist enttäuschend“, sagte Laszlo Benes nach dem Spiel. „Aber es war uns sehr wichtig die Saison mit einem positiven Ergebnis abzuschließen und den Fans noch ein Erfolgserlebnis zu schenken.“

HINWEIS IN EIGENER SACHE: Im Video muss es selbstverständlich „Nordtribüne“ heißen

Benes‘ Worte klangen ein wenig nach Abschied. Und damit meine ich nicht den Abschied in die Sommerpause, sondern den generellen Abschied. Der Mittelfeldspieler ist einer von drei Spielern mit bekannten Ausstiegsklauseln. Nicht wenige erwarten, dass es ihn in der bevorstehenden Sommerpause zu einem höherklassigen Verein verschlägt. „Ich kann dazu nichts sagen“, so seine einzige Antwort auf die Frage, ob er noch mal im HSV-Dress aufläuft. Gleiches gilt für Ludovit Reis sowie für Robert Glatzel, der heute Dank seiner Dreier Tore auf dem letzten Drücker noch die Torjäger-Kanone der zweiten Bundesliga ergattern konnte. Glückwunsch dazu!

Ob Reis und Glatzel in der neuen Saison wieder für den HSV auflaufen, ist ebenso offen wie alles andere aktuell. Und das mal wieder selbst verschuldet. Es käme jetzt erst einmal darauf an, einzelne Bausteine zusammenzusetzen, antwortete Jonas Boldt auf die Frage, was man denn in der kommenden Saison besser machen müsse. Und klar ist: Der Sportvorstand ist dabei das erste Teilchen im neuen Mosaik, das es einzusetzen gilt. „Von oben nach unten“ müsse alles stehen, um die notwendigen Entscheidungen zu treffen, was die neue Saison betrifft, so Boldt, der im Laufe der kommenden Woche vom Aufsichtsrat erfahren soll, ob er im Amt bleibt oder nicht. Aber zu diesem Glanzstück des Aufsichtsrates noch mehr im Blitzfazit.

Am Ende war es jedenfalls eine große Party im Volksparkstadion. Das einzig traurige daran war, dass es sportlich wieder nichts zu feiern gab. Und ich kann nur noch einmal betonen, dass die Stimmung auf den Rängen schon sehr lange nicht mehr das Niveau auf dem Platz widerspiegelt. Im Gegenteil: die Ränge sind erstklassig. Sie stehen dem HSV so massiv zur Seite, obwohl der Klub selbst sportlich eine weitere Negativentwicklung genommen hat. Und eines ist auch klar, sollte der Aufsichtsrat nicht langsam seiner Pflicht nachkommen, und strukturell für klare Verhältnisse sorgen, wird es auch in der kommenden Saison sportlich nichts zu feiern geben.

SPIELERBEWERTUNGEN:


MATHEO RAAB: 
Er hatte dank der schwachen Nürnberger nicht allzu viel zu tun – und musste dennoch einmal hinter sich greifen. Wobei, nein: zweimal sogar. Aber ein Treffer zählte nicht. Ansonsten nichts falsch gemacht – also Note: 3

STEPHAN AMBROSIUS (bis 79.): Er ist einer der Spieler, die von den Fans immer wieder gefordert und gefeiert werden – weil er die richtige Einstellung auf den Platz bringt. So auch heute. Ich mag diese Spielertypen, auch wenn mir Ambrosius zu oft angeschlagen und verletzt ist. Dennoch wird er über die Rolle eines Backups kaum hinauskommen, wenn der HSV im Sommer auf die diesjährige Abwehrproblematik richtig reagiert. Heute war das absolut okay! Note: 3

MORITZ HEYER (ab 79.): Noch ordentlich dabei.

GUILHERME RAMOS: Was wollte er beim 1:1 direkt bei Ambrosius‘ Zweikampf? Warum stellt er den Raum dahinter nicht zu? Antwort: Weil er ein reiner Zweikämpfer und kein Organisator mit dem nötigen Überblick ist. Für ihn gilt, was auch für Ambrosius gilt, womit das Abstimmungs-Problem im Abwehrzentrum zu Spielbeginn heute schnell erklärt ist. Note: 3

LUDOVIT REIS: Pennte beim 1:1 und hatte auch sonst in den ersten 30 Minuten einige Aussetzer. Aber: Seine Position als Rechtsverteidiger (gegen den Ball) und Mittelfeldspieler (mit dem Ball) ist eine der wenigen guten Ideen der letzten Wochen beim HSV – auch wenn er heute defensiv zu schwach war, er kann das normalerweise besser.  Note: 3

MIRO MUHEIN (bis 85.): Spielte sehr solide, und damit meine ich auch den Rest der Saison. Zusätzlich leitet er immer wieder gefährliche Angriffe ein und bereitet Tore vor.  Note: 3

NOAH KATTERBACH (ab 86.): Seine paar Minuten darf er als Geschenk des Trainers werten.

JONAS MEFFERT: Ein grundsolider letzter Saisonauftritt, der auch zeigte, dass ihm ein defensiv denkender Mittelfeldmann (wie Poreba) an der Seite sehr wohl guttut.  Note: 3

LUKASZ POREBA (bis 60.): Er will beim HSV bleiben, sagt er. Und vom Typus her passt er gut zu dem, was Steffen Baumgart einfordert. Er zeigt gute Ansätze, hat aber auch noch zu viele Fehler im Spiel, als dass man ihn final bewerten kann. Heute war das absolut okay – und das nicht nur wegen seines Treffers. Note: 3

IMMANUEL PHERAI (ab 61.): Er schleppt die Bälle, wirkt grazil und wie einer, der mal was Besonderes macht. Aber wirklich dazu, dass er mal was Besonderes macht, kommt es nicht. Note: 4

LASZLO BENES: Hat seine Schonzeit in Paderborn beendet und war heute wieder aktiv auf dem Platz. Sogar sehr. Das war in großen Teilen gut. Note: 2,5

RANSFORD KÖNGSDÖRFFER (bis 60.): Er wollte immer wieder, nahm aber bei den wenigen gefährlichen Angriffen den Kopf zu spät hoch und verpasste mögliche Abspiele. Note: 4

JEAN-LUC DOMPÉ (bis 79.): Er war anspielbar, nutzte seine Räume oft gut und war für die Nürnberger immer eine Gefahr – aber effizient genug war das wieder nicht. Note: 3,5

ROBERT GLATZEL: Er ist für den HSV offensiv unersetzlich – bislang. Denn so stark er auch heute wieder war, der Kader muss ein Backup für ihn hergeben. Dieses Versäumnis der sportlichen Leitung hat dem HSV diese Saison schon viele Punkte gekostet. Das darf sich nicht wiederholen. Und Glückwunsch an Glatzel, der sich die Torjägerkanone mit einer saustarken Hinrunde verdient hat. Note: 1

v.l. Redakteur Sebastian Wolff (kicker), Torjaegerkanone fuer Robert Glatzel (HSV) Hamburg, 19.05.2024, Fussball, 2. Bundesliga, Hamburger SV – 1. FC Nuernberg

TRAINER STEFFEN BAUMGART: Er will ein paar Tage raus aus dem Geschäft und den Kopf frei bekommen, um dann schnellstmöglich wieder voll durchzustarten. Allein, ob die Verantwortlichen ihn lassen, ist noch offen. Sportlich ist er in Hamburg meiner Meinung nach noch nicht angekommen. Man sieht, was er will. Aber man sieht auch, dass diese Mannschaft das aktuell noch nicht so umzusetzen versteht. Auch heute war einiges gut, anderes nicht. Ich bin gespannt, wie es aussieht, wenn Baumgart sowohl seine Spieler als auch ausreichend Vorbereitungszeit bekommt.  

DIE STATISTIK ZUM SPIEL:

HSV: Raab – Reis, Ramos, Ambrosius (75. Heyer), Muheim (85. Katterbach) – Meffert, Poreba (58. Pherai), Benes – Königsdörffer (58. Jatta), Glatzel, Dompe (75. Suhonen)

1. FC Nürnberg: Reichert – Hofmann, Marquez, Jeltsch, Gyamerah (70. Valentini) – Flick, Duman (60. Weckesser), Castrop – Goller (70. Hungbo), Lohkemper (70. Andersson, 85. Geis), Schleimer

Tore: 1:0 Glatzel (6.), 1:1 Schleimer (16.), 2:1 Poreba (22.), 3:1 Glatzel (28.), 4:1 Glatzel (90.+5)

Zuschauer: 57.000 (ausverkauft)

Schiedsrichter: Arne Aarnink (Bochum) 

Gelbe Karten: Poreba, Meffert, Muheim / Flick

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
279 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Aleksandar
25 Tage zuvor

Ich versuche es mal wie Bramfelder, nur ohne KI und ohne Stadionfrau und natürlich lange nicht so schön…..

Das gestrige Stadionerlebnis hat für mich die gesamte Misere meines HSV und auch meiner Haltung gegenüber diesen aufgezeigt.

Es waren zumindest für mich ersichtlich nur wenige Dauerkarteninhaber, die dem Spiel ferngeblieben sind.

Die Stimmung war, wie eigentlich immer, richtig gut. 

Die Nord hat fast durchgängig sich selbst gefeiert und hat auch wieder ein paar meiner Kollegen mit „Bullenschweine“ und irgendwas mit „Eure Mütter ficken“ beleidigt.

Die Mannschaft hat nochmal ihren Charakter und ihre Mentalität gezeigt und eine halbwegs passable Leistung gegen grottenschlechte Nürnberger geliefert. 

Es ging ja auch für diese Versager um nichts mehr. Schämt euch!

Auch die Nord ist dann doch nochmal politisch geworden und hat mit einem sehr schönen Banner den Aufsichtsrat dazu aufgefordert, die blaue Stadionbeleuchtung abzuschaffen, um ein wirkliches Fußballerlebnis im Sinne der Fans zu ermöglichen. 

Mir gefällt es, aber ich bin ja auch nur der Bezahlt.

Dafür hat die Mannschaft auch nur mit der Nord nach dem Spiel ihre Leistung und den Klassenerhalt ausgiebig gefeiert, das sind ja auch die wahren Fans dieses Vereins.

Nach diesem sehr erfolgreichen Spiel hat dann auch noch R. Glatzel die Torjägerkanone sehr feierlich überreicht bekommen.

Was soll das habe ich mich gefragt, das ist ja fast so, als ob du in in Las Vegas in einem Casino einen Pokal dafür bekommst, dass du die meiste Kohle verzockt hast.

Robert und die Nord waren glücklich. Ist ja auch nicht ihre Kohle, die verzockt wurde.

Habe ich schon erwähnt, dass dies mein letztes Spiel auf meinen Dauerkartenplätzen gewesen ist, auf denen ich fast 25 Jahre wirklich schönen Momenten beiwohnen durfte?

Damals als Erfolg noch mit Leistung eng verbunden gewesen ist!

Das hat mich gestern beim „Mein Hamburg lieb ich sehr“ Gesang auch ein paar Tränen gekostet. Nur der Elfmeter für meinen HSV hat diesen schönen Moment etwas zerstört.

Aber die Nord und ich haben einfach unbeteiligt am Spiel weitergesungen.

Habe ich schon erwähnt, dass ich mit diesem Verein, seiner Führung und seinen neuzeitlichen Fans in der Nord fast durch bin……

Dem kann ich mich nicht mehr zugehörig fühlen.

Er war einmal HSV!

Last edited 25 Tage zuvor by Aleksandar
abraeumer
25 Tage zuvor

Boldt muss nächste Woche entlassen werden.

Darmzotte
25 Tage zuvor

Feiern, ohne Grund zum Feiern. HSV, das ist dein Gesicht.

Ein Boldt, der 5mal gescheitert ist, und von Erfolgen spricht.

Ein Jatta, der sich Daffeh nennt und glaubt, flanken zu können.

Ein Vuskovic, der wegen Dopings gesperrt ist und nie ersetzt wurde.

Ein Stadion, das verrottet und dessen Gelder für Instandhaltung zweckentfremdet wurde.

Die Nummer 4 in Norden. Nummer 2 in Hamburg.

Kein Neuzugang steht fest. Nichts.

Der Club hat fertig.

Vamodrive
25 Tage zuvor

Fans sind Spitzenklasse? Sach mal hab ihr noch alle Tassen im Schrank. Die Banner der Ultras sind das Allerletzte. Wie kann man so etwas abfeiern und sich auf die Schultern klopfen. Raus mit diesen Spinnern!!!

Last edited 25 Tage zuvor by Vamodrive
YNWA
25 Tage zuvor

Dieser beschissene Verein wird einem zunehmend egal.

Sportdirektor Boldt oder sonstwer – who cares?

Lass mal Jatta weiter auf RM konkurrenzlos rumstümpern! Hat doch die letzten 5 Jahre auch geklappt. 5 gute Spiele pro Jahr kann er ja!

Ob Glatzel seinen Vertrag verlängert (gähn) ist mir ziemlich scheissegal, denn mit dem reissen wir auch nur dann was wenn es um die goldene Ananas geht.

Die ersten Neuzugänge kommen ja dann eh erst wenn der Markt bereits abgegrast ist und wir die Vorbereitung bereits beendet haben. Das ist eine Konstante unter Boldt!

Die Fans sind heute alle glücklich nach Hause gegangen. So ein geiler Sieg! Es gibt wirklich keinen Grund sich Sorgen zu machen!

Ich hingegen hab das Spiel nichtmal geschaut, weil es mir heute echt scheissegal war. Hab mittlerweile mit den neuen Fans auch wirklich keine Bezugspunkte mehr. Leistung und Einsatz sind für mich wichtige Elemente des Spiels, den heutigen Fans scheint es egal zu sein.

Zudem wurde Klopp nach 9 fantastischen Jahren in Liverpool mit viel Herz und Seele verbschiedet. Das war Gänsehaut pur!

Wer dort einen Blick auf die Tribünen geworfen hat, konnte den Unterschied zu den wirklichen Fans erkennen. Das ist wahre Liebe, so wie ich es auch damals beim HSV vermittelt bekommen habe. Damals wusste man, dass sich die Spieler mit vollem Herzen für diesen Verein hergeben. Es war selbstverständlich!

Heute feiert die Nord einen Glatzel, für die Torjägerkanone! Ein Bekenntnis zum Verein konnte er indes nicht abgeben. Schade eigentlich!

Geh wohin du willst – Du Arsch hast hier hochbezahlt elendich versagt, wann immer es drauf ankam!

Ich mag diese Looser nicht mehr sehen und es ödet mich auch an! Das ein Boldt noch hier ist kann allenfalls dieser Versagerhaufen des AR erklären – denn ansonsten versteht es niemand.

Niemals war der HSV so am Tiefpunkt wie heute! Folgerichtig wäre der Abstiegskampf im kommenden Jahr, denn sonst wüsste ich nicht, wie man diesen Dreck noch schönreden kann!

Meaty
25 Tage zuvor

Zum Glück ist diese Sch…saison endlich vorbei!
Es ist unfassbar, was dieser HSV in dieser Saison alles kaputt gemacht hat und wird dafür noch im Stadion von seinen Fans gefeiert!

Keine Ahnung, welche Ansprüche diese Eventfans (ja, Magerquark, es sind für mich zum Großteil nur noch hüpfende EVENTFANS im Volkspark) haben, aber die meisten sind fern aller Realitäten und fern eines professionellen Leistungsgedankens – wie es eben der gesamte Hamburger Sport Verein aktuell auch ist!

Insofern passt diese Kombination von schnöseligen, ahnungslosen Blendern bei den Verantwortlichen, mit der meist eierlos agierenden Mannschaft auf dem Rasen und der ahnungslosen Schülertruppe im Hüpferblock!

Der einzige, der noch einen Funken Hoffnung in mir erweckt, ist Steffen Baumgart – den der HSV sicherlich rausschmeisen wird, weil er den Aufstieg nicht geschafft hat … kannste dir nicht ausdenken!

Man kann es eigentlich nur noch mit Erik Meijers Worten sagen:
DER HSV GEHT MIR AUF DEN SACK!

abraeumer
25 Tage zuvor

Heute konnte man echte Gefühle und Überzeugung von den Rängen in Liverpool erleben.

Beim HSV gab es dagegen, nur Pseudomist, ausgelöst von einem Vorschreier, zu hören.

MeinVerein2021
25 Tage zuvor

Das Timing beim HSV ist unterirdisch.

So weit man weiß zweifelt der AR an Boldt. Zweifel am Sportvorstand sind keine Basis für eine gute Zusammenarbeit. Also muss ein neuer her. (Es gibt ne Menge weiterer Gründe.)

Die Vorbereitung hat bzw. muss bereits begonnen haben. Es ist dringend, dass der HSV und alle, die mit ihm zu tun haben oder zu tun haben wollen, wissen mit wem sie es im Vorstand und auch sonst zu tun haben.

Der AR schadet dem HSV mit seinem Zögern. Man kann nur hoffen, dass es spätestens Dienstag eine Pressekonferenz gibt.

Peter Ariel
25 Tage zuvor

St Pauli steigt auf und spottet an allen Ecken über die Trottel von Stellingen.
Und der HSV versagt zum sechsten Mal hintereinander kläglich. Sogar so eine Thekentruppe wie Kiel überflügelt mittlerweile die Idiotentruppe vom Volkspark. Mehr Demütigung geht für einen echten Fan gar nicht mehr. Und was machen über 50 000 Zombies im Stadion? Sie feiern die größte Waschlappen-Truppe der Vereinsgeschichte. Sowas gibt es nur beim ekelhaftesten, infiltrierten HSV, dem größten Gesamtgen-Defekt der Fußball-Bundesliga. Man kann sich nur noch schämen.
Die HSV-Spieler sind der größte Abschaum. Meinetwegen können sich Glatzel & Co für immer verpissen aus Hamburg.
Über Boldt, Costa und den AR wurde alles gesagt. Bleibt es bei dieser Konstellation, wünsche ich dem HSV in der nächsten Saison alles Schlechte der Welt. Und zu guter letzt: eure Stunde wird auch noch schlagen, ihr TOTENGRÄBER DES HSV. Und dann ab in die HÖLLE, wo ihr hingehört!

Kai Lorenzen
24 Tage zuvor

Stefan Kuntz ist eine Person, die im Fußball in mehreren Bereichen tätig war. Hervorzuheben ist die durchaus erfolgreiche Arbeit als Trainer der U21.

Dazu in meinen Augen eine äußerst sympathische Erscheinung und als Spieler mit sehr viel Herzblut und Kämpferherz.

Ich weiß nicht, wieso er im Vorfeld hier so zerrissen wird.

Wieso die Boldt-Position mit einer Person mit HSV-Bezug besetzt werden sollte, ist mir auch nicht klar. Ich bin jedenfalls froh, wenn Brazzo uns erspart bleibt.

Ob Kuntz nun der Richtige wäre, vermag ich natürlich auch nicht zu beurteilen. Interessant finde ich diese Personalie allerdings schon und würde ihr auch eine Chance geben.

Scorpion
25 Tage zuvor

Die Arena wird zur Moschee. 

Dieser dämliche Muezzin, ehemals Vorsänger genannt, schreit 90 Minuten lang erbärmlich in sein Megaphon, und seine gläubigen Hüpfer folgen ihm. 

Und sie wissen nicht, dass sie als „Jubelperser“** der Unfähigen und deren Machterhalt missbraucht werden. Wie auch.

Wer von Euch würde denn, Hand aufs Herz, 90 Minuten lang das Nachbrüllen, was ein dummbatzger Typ mit einem alles übertönenden Megaphon auf dem Zaun oder sonstwo monoton vorplärrt?

Das kann man doch nur, wenn man sein Resthirn beim Eingang in die Arena abgegeben hat, oder beim letzten Mal schon vergessen hat, es beim Verlassen wieder abzuholen.

Und genau diese Typen entscheiden auf manipulierten MVs, wie und was beim HSV zu passieren hat.

Und dann ärgert Ihr Euch über den 4. Platz. Freuen solltet Ihr Euch, dass es unter diesen Umständen, wiederholt, doch noch zum Trostpreis gelangt hat.

Auf ein Neues. Oder alter Wein in neuen Schläuchen. Die Verarsche geht weiter.

** Als Jubelperser wurde eine Gruppe von rund 150 iranischen Staatsbürgern bezeichnet, die den Staatsbesuch des Schahs Mohammad Reza Pahlavi und seiner Frau Farah Pahlavi am 2. Juni 1967 in West-Berlin begleiteten.Wikipedia

Jürgen Linnenbrügger
24 Tage zuvor

Ich habe hier ja nicht mehr geschrieben, da es über den HSV eigentlich auch nichts Neues zu berichten gibt, ständiges wiederholen der Mißstände wird mit der Zeit langweilig. Auch hatte ich keine Lust mehr auf Antworten der „Sprechpuppen“ AlwaysHSV,
Markquark, Gravesen etc.
@Bramfelder
In einem gehe ich mit dir konform, der Verein ist mehr, nicht nur die Profimannschaft. Ich weiß worüber ich spreche, war selbst mehr als 20 Jahre ehrenamtlich als Trainer im Jugendbereich tätig. Im WDR-Fernsehen läuft z. Zt. eine wirklich sehenswerte Dokumentation. Thema „Meine Heimat, meine Stadt, mein Verein“ Hier wird die Bedeutung der Vereine für die jeweilige Region sehr gut dargestellt. Auch wenn es hier ausnahmsweise nicht um den HSV geht, sondern um Köln, Schalke, Dortmund und Bielefeld.

Freuen wir uns doch auf die nächste Saison und auf gute Transfers.Diese werden ja vom HSV akribisch vorbereitet, wie eine Passage, aus einem Interview mit Dr. Eric Huwer, zeigt:

Wie trifft der HSV Entscheidungen über Spielertransfers und-verkäufe und welche Rolle spielen die HSV Trainer und das Scouting-Team bei der Identifizierung und Rekrutierung neuer Spieler ?

Dr. Eric Huwer Diese Frage müssten Sie eigentlich meinen zuständigen Vorstandskollegen Jonas Boldt stellen. Da wir aber eng verzahnt arbeiten und entsprechend abgestimmt sind, kann ich Ihnen hoffentlich eine zufriedenstellende Antwort liefern. Die sportliche Entwicklung und der sportliche Erfolg stehen im Zentrum aller Handlungen und daher stehen Spielertransfers in der besonderen strategischen Verantwortung der Entscheidungsträger. Primär geht das über saubere Prozesse, Analysen, Daten, Bewertungen, Angebot und Nachfrage, Marktlage, Budgets, Verhandlungsgeschick. Am Anfang seht immer die Bewertung des vorhandenen Kaders: Wie sind wir aufgestellt, wo wollen wir hin kurz – und langfristig ? Haben wir Problemzonen? Wo und wie können wir uns verbessern? Da greifen unzählige Prozesse ineinander, die sowohl beim Sportdirektor und bei der Scoutingabteilung zusammenlaufen,
Am Ende ist jede Spielertransferentscheidung ein sehr individuell zu betrachtender Prozess, an dem sehr viele Abteilungen des HSV separat und natürlich interdisziplinär zusammenwirken. Die Scouts und Datenanalysten fangen nicht erst an zu arbeiten, wenn plötzlicher Bedarf entsteht oder der Trainer unbedingt einen Spieler haben will. Das Scouting sichtet permanent- mit vorher erstellten, zur HSV-Spielidee und Kader-philosophie passenden Profilen. Das gilt sowohl für den Senioren-Bereich als auch für den Junioren-Bereich. Es gibt dabei bevorzugte Zielmärkte und natürlich auch budgetäre Rahmenbedingungen.

Nein, das ist keine Satire, alles im Hochglanzsprech, welches Eloquenz und Sachkenntnis zeigen soll. Schein und Wirklichkeit klaffen jedoch weit auseinander.
Aber vielleicht täuschen wir uns ja, und der HSV überrascht mit Tansfers, die Problemzonen beheben, und die zur Spielidee und Kaderphilosophie passen.

Es ist aber auf alle Fälle eine gute Arbeit der Presseabteilung des HSV. Chapeau.

Thomas Ruf
25 Tage zuvor

Boldt immer noch da?
Nicht zu glauben

Jörg Brettschneider
25 Tage zuvor

Der Elferrat muss doch einsehen, dass das Loser-Gesicht Boldt alleine schon deshalb ausgetauscht werden muss, weil ein unbelasteter Neustart sonst nicht möglich wäre.

Das Gesicht von Boldt steht für fünf gescheiterte Versuche in Folge!

Die Wahrscheinlichkeit, dass es mit diesem Gesicht – egal in welcher „Rolle“ – beim sechsten Mal klappt, ist daher äußerst gering. Das zeigt die Bundesliga-Historie.
Das hat es noch nie gegeben und wird es auch nicht geben. Weil im Grunde schon nach zwei Versuchen der Beweis erbracht ist, dass es die Person nicht kann.

Noch nie durfte jemand nach fünfmaligem Scheitern an den sportlichen Zielen sein Amt behalten. Nicht mal nach vier- oder dreimaligem Scheitern.

Wer macht(e) das zuerst möglich?
Nur der HSV!

Nur in Schilda!

Vielleicht sollte sich der Kabarettist Dieter Nuhr mal den HSV für ein Abendprogramm vornehmen. Es zu füllen, dürfte leichtfallen. Der Titel wäre auch klar:

„Nuhr der HSV!“

Ich kann immer noch nicht glauben, dass ein Boldt-Verbleib wirklich zur Diskussion steht. Da muss Barbara Schöneberger ihre Hände im Spiel haben. Es muss der widerwärtigste und längste Streich sein, den die Sendung „Verstehen Sie Spaß?“ je in Auftrag gegeben hat. Aufsichtsrat, SCler, Teenie-Ultras und „Alt-Traditionalisten“ agieren wohl als Lockvögel.

Die Opfer der Sendung sind über 100.000 HSV-Fans und Mitglieder…

Vielleicht ein Versuch der ARD, jüngeres Publikum an Land zu ziehen…

P.S.
In zwei Jahren – nach dem Abstieg in die 3. Liga – tritt dann zum ersten Mal in seinem Leben AR-Boss Hasenfuß vor die übrig gebliebenen eineinhalb „Lokaljournalisten“ in der PK und fragt sie:

„Verstehen Sie Spaß?
Ha ha ha…“

Last edited 25 Tage zuvor by Jörg Brettschneider
Polkateddy
25 Tage zuvor

Zuallererst muss jetzt ein Kader zusammengestellt werden, mit dem Baumgart quasi aufsteigen muss. Ein derartiges Unterfangen ist für Jonas Boldt einige Nummern zu groß, er darf sich nicht erneut versuchen, muss unverzüglich entlassen werden.

Der von Scholle genannte Muheim, beispielsweise, erhält auffallend häufig positive Resonanz, wenn er sich offensiv einschaltet. Kann es sein, dass wir einen LM als LV einsetzen?

Die ROM-Position ist seit Jahren verwaist. Königsdörffer hat nachdrücklich bewiesen, dass er kein Interesse an dieser Position hat und Jatta bleibt somit unglaublicherweise konkurrenzlos.

Hinter Glatzel ist das größte Vakuum der Liga. Nicht das man Nemeth nicht ansehen kann, dass er über ordentliche Anlagen verfügt, ein guter Stürmer zu werden. Aber wenn er nicht trifft, glaubt er es selbst irgendwann nicht mehr.

Innenverteidiger, heftiges Thema. Ĥeute sind schon wieder Bälle aufs Tor gekommen, die bei einer seriösen Innenverteidigung locker geblockt worden wären. Ich hoffe man setzt nicht auf Vuskovic und Schonlau und steht dann ohne beide da!

Nur einige Beispiele genannt, wo es richtig drückt. Da muss Qualität, auch Führungskompetenz, verpflichtet werden. Und im Training muss es ballern, die müssen sich für den Stammplatz umgrätschen und nicht zusammen Handtaschen und anderen Tuntenkram kaufen.

Peter Ariel
25 Tage zuvor

Boldt, Costa Raus!

horst schlau
25 Tage zuvor

Jetzt sollte der Herr Boldt mit seiner Gang erst mal Urlaub machen – hat er sich verdient – nach dem Stress !!! 😉😉😉

Transfers werden eh überbewertet !!! 🤔🤔🤔

takahara
25 Tage zuvor

Unglaublich das man so eine Geistertruppe noch feiern kann ..
ich könnte kotzen ..

Jörg Brettschneider
25 Tage zuvor

Aus dem Boulevard:

Hamburg (dpa) – Sie haben es geschafft! Erstmals seit 2011 steigt der FC St. Pauli in die Bundesliga auf. Zur Feier dieses Erfolgs wurde nun im Millerntor-Stadion eine Uhr angebracht, die künftig anzeigen soll, wie lange der FC St. Pauli schon in der höchsten Spielklasse vertreten ist.

„Es ist ja schon eine große Ehre, als einziger Hamburger Sportverein in der Bundesliga zu spielen“, erklärte Pauli-Präsident Oke Göttlich. „Deshalb haben wir uns das mit der Uhr als kleinen Ansporn überlegt, möglichst lange in der ersten Liga durchzuhalten. Je länger wir nicht absteigen, desto beeindruckender wird es. Stellen Sie sich mal vor, irgendwann stünden da auf der Uhr mal 54 Jahre oder so drauf. Das wäre stark, oder?“

Die Installation der Uhr fällt nach Angaben des Vereinspräsidiums finanziell nicht groß ins Gewicht. Man habe das Gerät günstig gebraucht auf einem Hamburger Flohmarkt für 50 Euro erwerben können.

„Wir haben das alte hässliche blaue Design einfach in St.-Pauli-Farben übermalt“, so Göttlich. „Ist ja nicht so, als würde der Vorbesitzer sie irgendwann wieder brauchen.“

Offiziell starten soll die Uhr dann am ersten Spieltag der neuen Saison der Fußball-Bundesliga.

Jörg Brettschneider
25 Tage zuvor

Schöner Kommentar von Draxler:

https://www.bild.de/sport/fussball/nachgehakt-alfred-draxler-koeln-schalke-hsv-co-sollten-sich-schaemen-664af330a58ef1108b53756e

Beste Stelle:
Wer hat für die wahre Tradition durch Spitzenleistungen gesorgt? Genau: Seeler, Kaltz und Co!
Und genau dieser Tradition und den Stars von einst sind die Clubs verpflichtet.

Sie treten sie aber mit Füßen! Und nutzen diese Tradition zum Ausleben der eigenen Eitelkeiten. Schämt euch!

Polkateddy
24 Tage zuvor

Jonas Boldt ist die Kategorie BWL-Sportstudent, der sich irgendwie in den Fussball geschlichen hat und dort seine erlernten betriebswirtschaftlichen Handgriffe anwendet.

Stefan Kuntz hat Fussball als Spieler gelebt, ist Europameister, kennt und erkennt Spieler mit Eiern. Keine Garantie für Toptransfers für den Aufstieg, aber Grundvoraussetzung!

MACHEN!

FrankWestwood
24 Tage zuvor

Alles ist besser als Boldt. Den weiter zu verpflichten wäre ein Treppenwitz und der Verein macht sich dann endgültig zum Clown.

Go for Kuntz, wenn es möglich wäre !

Calimero
25 Tage zuvor

Für Jattas unterirdische Leistung hat man sich die Note gespart. 😂

horst schlau
25 Tage zuvor

Dieser glorreiche Sieg wird dem Aufsichtsrat genügen, um dem überaus erfolgreichen Herr Boldt (natürlich nicht zu vergessen der Transfergott Costa !!!) auch die letzten Nägel in den ……. !!! 😇😇😇

Wer weiß die fehlenden Worte ????

Norbert Schröder
25 Tage zuvor

Wir wollen jetzt zusammen dafür sorgen, dass der sportliche Bereich mit dem Kernziel Aufstieg im Mittelpunkt steht und bleibt“.
Wenn man diese Aussage von Michael Papenfuß als Basis für das Handeln des AR nimmt, kann es eigentlich nur eine Entlassung von Boldt geben.
Boldt relativiert diese sportliche Zielsetzung bei jeder Nichterfüllung und verweist auf volle Stadien.
Boldt instrumentalisiert hiermit die Anhängerschaft. Mehr noch, er spaltet sie in gute und schlechte HSVer.
Auch hier im Blog folgen viele diesem Boldt’schen Narrativ. Die Anhänger beschäftigen sich mit sich selbst bzw. attestieren sich gegenseitig “ keine guten HSVer“ zu sein, während Boldt weiter seine Machtstrukturen ausbaut. Der Vorschlag, einen technischen Direktor zu implementieren, der an ihn berichtet, ist nichts anderes.
Die von Papenfuß aufgestellte Maxime des sportlichen Erfolges ist durch das 5 jährige Versagen von Boldt nun auch in der Anhängerschaft relativ geworden. Ein Teil hat Spaß und Freude, Leistung Nebensache, der andere Teil ist unzufrieden und fordert Zielerreichung.
Diese  Entwicklung der Spaltung hat Boldt durch sein Wirken erreicht und er fördert sie, weil das von seinem Versagen ablenkt.
Boldt stärkt die „Kurve“, die Gruppe der Glückseligkeit, Kritiker dagegen werden als „Hater“ beschimpft.
In dieses Bild passt auch, das für Boldt Anhänger nicht der Aufstieg als Erstes genannt wird, sondern ihnen ist es wichtig „Ruhe im Verein“ zu haben, ohne dies jemals wirklich zu konkretisieren was das heißt. Fehlanzeige. Schlussfolgerung, es werden eigene Interessen in den Vordergrund gestellt und nicht der HSV Aufstieg.
Dieses Eigeninteresse findet sich letztendlich auch im AR wieder. Gruppen, einzelne Personen, die vernunftbasierte Lösungen torpedieren und ein weiter so
favorisieren, weil dies ihren Weg an die Spitze tauglich macht. Köncke, Freese, Boldt und Co wissen was sie wollen.

Rotkaeppchen1966
24 Tage zuvor

Das letzte Spiel des HSV habe ich gestern mit einigen Freunden im TV angeschaut. Fast mehr oder minder nebenbei. Wir haben dabei Darts gespielt und die traurige Saison mit einer relativ großen Menge Alkohol herunter gespielt und daher werde ich keinen Kommentar zum Spiel abgeben.
Habe heute ausgenüchtert, das schöne Wetter draußen genossen und mich heute Abend erst ein wenig mit der Nachberichterstattung und dem Blog beschäftigt.
Jetzt erst nehme ich die erneute Eskalation in der Darstellung der „Liebe“ der Ultras zur Polizei wahr:
Hat der HSV sich schon geäußert, nachdem anläßlich der „Plakataktion“ zum -ich meine es war zum Elversberg-Spiel- auch nur wachsweiche Worte zu vernehmen waren, die ja scheinbar nicht in die Tat umgesetzt wurden.
Dürfen sich diese angeblichen Fans alles erlauben?
Ehrlich – ich brauche diese Sorte Anhänger nicht.
Sitzplätze von machen, Stadionverbote ausgeben, Initiatoren ausfindig machen und sanktionieren.
Was diese Typen auf der Nord treiben, hat mit der Unterstützung des HSV nichts, aber auch rein gar nichts zu tun. Derartige „Sch….ßhausparolen“ braucht kein Mensch.

Nicolai Alexander
25 Tage zuvor

Alles neu macht der Mai. Daher bitte auch beim HSV alles neu,

Vom AR über Boldt und Costa muss ein Austausch erfolgen.

Baumgart würde ich gerne die Vorbereitung mit neuen Spielern gönnen. Er brennt für diesen Club und könnte mit den notwendigen neuen Spielern bestimmt was erreichen.

AR, schafft endlich Fakten.

Pro Baumgart!👍🏻

Last edited 25 Tage zuvor by Nicolai Alexander
Frank Müller
24 Tage zuvor

UMBRUCH/oder ALLES BLEIBT SO?
Boldt gibt Baumgart die Schuld am…
Versagen.
Er wollte Spielweise wie unter Walter
beibehalten/kleine Änderungen.
Das habe SB nicht hingekriegt.
„anders vorgestellt“; „unterschiedliche
Beurteilung der Ergebnisse“.
Der Kader sei im Rahmen unserer
Möglichkeiten – könne sein, dass ein
Aufstieg nicht gelingt (auch nächste Saison).
Spätestens DA müssen dem AR die Ohren
geklungen haben.
Heißt: was erwartet ihr???
Wir können uns nicht mehr leisten.
Baumgart gibt sich loyal ggü dem SpoV.
Kann gar nichts anderes machen, ABER…
fordert KLAR UND DEUTLICH den UMBRUCH:
neue Spieler, robust, lauf- u. willensstark.
Es kann mir doch keiner erzählen, dass Boldt
jetzt mit 3 Unterschieds-Spielern kommt,
die uns nach vorne bringen.
Der macht gar nichts.
Er setzt auf Glatzel und Vuscovic.
Costa darf auch: er verpflichtet die Luschen
Brempt, Hatschi und Porebo.
Gute Nacht, Marie!

Thomas Ruf
24 Tage zuvor

Kuntz sofort wenn dann Boldt Geschichte ist

Kopite
24 Tage zuvor

Pro Stefan Kuntz!

Freerider
25 Tage zuvor

So, positiv guter Saisonausklang gegen anfangs nicht so schwache Nürnberger.

Negativ: Wer ist dieser Schreihals, mit dem Megaphon, unfassbar nervig der Typ

2 Fragen:
Welche Ausstiegsklauseln haben denn Reis und Glatzel?
Benes ist mir egal, einfach zu lahmarschig, Note 2.5 lächerlich, Dompe aber nur
3,5 ist klar….

Sven Feldmann
25 Tage zuvor

Die Erkenntnis kommt mal wieder zu spät.
Unser HSV existiert nicht mehr, weil Leimi schalten und walten darf
Hmmmmmmm. Jedes m für einen nicht Aufstieg! Sehr schade dass viele kein Gehirn mehr im Schädel haben!

Hessenhrubesch
25 Tage zuvor

Es muss einen Umbruch geben, Neben Benes und Reis, die wohl gehen werden, sollte der Verein Spieler wie Mikelbrencis, Nemeth, Ramos verkaufen oder verleihen.
Bedarf besteht: auf folgenden Positionen
IV: ein spielstarker IV neben Schonlau muss her, zudem sollte er schnell sein. Im Prinzip also einer wie Vuskovic. Den hätten wir dann noch in der Hinterhand, sollte er freigesprochen werden.
RAV (ein Stammspieler muss kommen, Heyer als Backup sollte bleiben.
LM/LA: eine Alternative zu Dompé muss her, ich glaube nicht, dass Öztunali hier noch die Kurve kriegt.
RM/RA: Königsdörffer sollte bleiben, er hat sich unter Baumgart verbessert (hat aber noch viel Luft nach oben). Trotzdem muss hier jemand mit Stammplatzpotential her. Jatta sollte erst einmal außen vor sein.
OM: ein Ersatz für Benes, wenn er denn geht. Pherai alleine ist zu wenig.
DM: Poreba sollte verpflichtet werden
MS: Nemeth sollte verliehen werden, um woanders wieder in die Spur zu kommen. Dafür ein richtiges Backup zu Glatzel und Sanne hochziehen

FRANZ HOELSCHER
24 Tage zuvor

XXL-Umbau auf Schalke… und bei uns passiert : NICHTS…!!!

FRANZ HOELSCHER
24 Tage zuvor

Obwohl es mich nicht betrifft, finde ich das total angebracht =“…1,2 m€ für das Abbrennen von Pyrotechnik in der Fankurve zahlen musste. In diesem Bereich des Stadions werden die Dauer- und Tageskarten um durchschnittlich 22 Prozent teurer. Auf der West-, Ost- und Südtribüne der Heinz von Heiden Arena gebe es wegen gestiegener Energie- und Personalkosten nur eine Preissteigerung von rund fünf Prozent“

Michael
24 Tage zuvor

Moin,

was in jeder 2. Liga Saison des HSV gleich war, ist die Schwäche im März/April. Jeder Kader hatte Qualität genug für den Aufstieg, aber diese Phase hatten wir jedes Mal.
Auch diesmal fehlte der „Killerinstinkt“. Auch in einzelnen Spielen, z.B. in Kiel oder gegen Osnabrück gleich 2 x. Mentalität schlägt Talent. Steffen B. muss das Team z.B. gegen Pauli mit diesem Spielchen, meine Hälfte/deine Hälfte auf Temperatur bringen.
Benes, Glatzel, Meffert etc. alles gute Fussis, aber die 2te Liga ist eine Kämpferliga. Und 2-3 echte Kämpfer und Führungsspieler hatten wir in all den Jahren nicht.
…… meine Meinung.
nur der HSV

PS: Der AR ist das Problem und nicht Teil der Lösung.

Kopite
24 Tage zuvor

VORBILDLICH!!
Mehr als eine Million Euro musste Hannover 96 in den vergangenen zwei Jahren an Geldstrafen für das Fehlverhalten seiner Fans zahlen. Jetzt reagiert der Verein darauf und erhöht die Ticketpreise. https://www.kicker.de/wegen-pyro-strafen-hannover-96-erhoeht-ticketpreise/1026559/artikel

Darmzotte
24 Tage zuvor

Domo arigato, Masaya Okugawa.

Wir werden dich nie vergessen. Du reihst dich ein in die lange Schlange der überragenden Boldt Transfers.

Das einzige, das für dich sprach, war, dass Tim Walter dich kannte. Du kamst unfit und verletzt.

In ein paar Jahren werden wir dich in der Hall of Fame des HSV neben Manni Kaltz und Dietmar Jakobs begrüßen.

ballfernerZehner
24 Tage zuvor

Ich liebs.

Egal wer genannt wird, ob neuer Spieler, Trainer, Sportvorstand, Verwaltungsvorsitzender, Platzwart, Bratwurstgriller oder Bierausschenker,

ob Gerücht oder tatsächlicher Zugang, derjenige wird ersma rund gemacht wie ein Buslenker.

Entweder fehlt der HSV Bezug oder ist zu langsam, zu alt, zu jung, hat früher mal Fehler bei einem anderen Verein gemacht, hat beim falschen Verein gekickt, hat gar nicht gekickt, hat keine Erfahrung, war bei zu vielen anderen Stationen, ist über seinen Zenit,spricht kein Deutsch, ist immer verletzt, zu teuer, zu billig usw und sofort.

Total bekloppt.

Schön, dat Euch ein Arbeitgeber ne Chance gegeben hat

Syed Hassan Raza
24 Tage zuvor

Ich kenne keinen Verein in 2. Bundesliga wo Nicht-Leistung bezahlt wird ……..außer HSV.

Es ist nicht weitdavon wenn Boldtsinn, Janix und Aufsichtschratlos würden behaupteten dass der HSV ohne sie in 3. Liga abgestiegen wird.

Wie man ein Weltverein kaputt machen kann, kann man von solchen lernen.

HSV …..dein Leid geht weiter..

Folker Mannfrahs
25 Tage zuvor

Jatta schnellster Spieler!
Nur die Richtung stimmte nicht!

Anfangen!!!
Hatte ich schon geschrieben!

Buffy
25 Tage zuvor

Lieber Scholle, dir auch einen schönen Sommerurlaub, du hast ihn dir mal wieder verdient.

Nordisch
25 Tage zuvor

Ich erwarte nix mehr. Boldt muss nicht nächste Woche entlassen werden, lieber @abraeumer, sondern letztes Jahr, letzten Monat, oder gestern, aber ich weiß, das wir da keinen Dissens haben. An Baumgart hänge ich übrigens auch nicht — ist nur ein Trainer — allerdings einer, der mMn Bundesliga-Qualität hat (also erste, nicht zweite …) und ihn jetzt einfach einzutauschen gegen irgendwen des Kalibers Funkel oder Kauzcinski, oder eine Wundertüte wie Raul, finde ich einfach nur Geldverschwendung. Wenn, dann bitte ein klares Upgrade. Ansonsten einfach machen lassen.

Wie gesagt, ich erwarte eh nix mehr. Absteigen werden wir nicht, und wenn man häufig genug am Glücksrad dreht, gibt’s irgendwann nen Treffer. Will sagen, wir steigen zufällig auf. Ohne Plan, ohne Verstand, ohne Ziel. Weil wir nichts von dem irgendwo im Verein haben.

Naja. Eine schöne Sommerpause euch allen, und vielleicht reißen wir ja doch was bei der EM.

Last edited 25 Tage zuvor by Nordisch
HSV 1887
25 Tage zuvor

Der HSV !
Nur noch ein Club von Dackelzüchtern !
Merkt ihr´s noch ?

Last edited 25 Tage zuvor by HSV 1887
Marcel Jacobs
25 Tage zuvor

Schauen wir uns doch mal die vermeintlich sicheren Abgänge an. Benes dürfte sicher weg sein. Klausel bei irgendwas zwischen 2und 3 Millionen bestes Fussballeralter und eine wirklich gute Saison gespielt. Auch beim Gehalt dürfte er nirgends den Rahmen groß sprengen. Er gilt in meinen Augen als Verlust. Brempt wird gehen und kann das auch gerne machen. Zu teuer und unbeständig dazu nie die Leistung vom Anfang in Hamburg erreicht. Kein Verlust. Glatzel kann man schlecht einschätzen. Trifft beständig in der 2ten aber die Leistung im Pokal gegen Buliverteidiger waren oft arg überschaubar. Dazu schon 30 und mit einem Gehalt um die 1,2 Millionen(was in der Buli sicherlich deutlich erhöht wird) und einer Klausel von glaub ich 2.5 Millionenen bei einer zu erwartenden Laufzeit von 2-3 Jahren (von wegen letzter großer Vertrag) kein Schnapper. Ausgang ungewiss aber wäre ein nicht zu kompensierender Verlust. Kommen wir nun zum vermeinlichem Tafelsilber. Der gute Ludovit ist 23 Jahre alt und hat Potenzial. Verdient jetzt meine ich um die 1 Million die er sich mit Sicherheit in der 1ten Liga verdoppeln lassen will. Klausel bei 5 Millionen. Rechnet man 3 Jahre Vertrag mit Handgeld kommt irgendwas um die 10 bis 12 Mios. Und das für einen Spieler der bei allem Potenzial EINE sehr gute Halbserie gespielt hat. Ich sehe da nicht die halbe Bundesliga Schlange stehen. Wäre zwar ein Verlust aber keiner der nicht aufgefangen werden könnte. Spannend wird zudem der Fall Vuskovic. Ob und vor allem wie er denn zurück kommt wird wohl die interessanteste Personalie dieser Transferperiode.

MeinVerein2021
24 Tage zuvor

Okugawa, van der Bempt und Ambrosius wurden heute verabschiedet.

Kommt da noch mehr?

Wahrscheinlich.

Dennis1984
24 Tage zuvor

HSV gibt offiziell Abschied von Okugawa, van der Brempt und Ambrosius bekannt

Calimero
24 Tage zuvor

Gleich läuft in der ARD eine Reportage über unserem ehemaligen Nachwuchschef. 😉

hsvfan1983
24 Tage zuvor

Das Stadion mag vielleicht ausverkauft gewesen sein, voll war es aber nicht. Ich hatte allerdings noch weniger Zuschauer erwartet.

FRANZ HOELSCHER
24 Tage zuvor

Wenn man diese ganzen Berichte liesst und über den Tellerrand guckt, merkt man das es anderweitig genauso schlimm aussieht (Event Fans) =
“ Dardai wurde von den mitgereisten Hertha-Fans trotzdem (1:2-Auswärtsniederlage beim Tabellenletzten VfL Osnabrück) nach dem Abpfiff gefeiert und mit Sprechchören bedacht.“