HSV ist auf einer Rekordjagd, die einfach Spaß macht

by | 07.10.22 | 256 comments

Der HSV ist weiter auf Rekordjagd. Gewinnt er sein Heimspiel gegen Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern am Sonnabend (Anpfiff 20.30 Uhr, Volksparkstadion), dann hat er geschafft, was der HSV zuletzt 1979 geschaffen hatte – damals allerdings noch in der Ersten Bundesliga: sechs Punktspielsiege in Serie. Trainer seinerzeit war Branko Zebec und am Ende wurde der HSV Deutscher Meister. „Schön. Aber Statistiken interessieren mich nicht“, antwortete HSV-Trainer Tim Walter und sagte damit alles, was man zu solchen Vergleichen und Statistiken eigentlich sagen muss. Allerdings schob er noch nach: „Wir haben jetzt fünf Siege in Folge und zeigen, dass wir auf einem guten Weg sind.“

Okay, wie sagte es der honorige deutsche Industrie-Manager Carl Hahn so schön: „Statistiken sind mit Vorsicht zu genießen und mit Verstand einzusetzen.“ Von daher bleibe ich dabei, dass Statistiken in diesem oben genannten Fall nichts zählen. Eintragungen in Geschichtsbücher für besondere Leistungen sind nett – aber sie sind nur das wert, was letztlich dadurch im Ganzen erreicht wird.  Mir zeigt diese 43 Jahre alte Rekordserie lediglich einen erhöhten Seltenheitswert. Dass Walter trotzdem die Siegesserie erwähnt, dient vor allem dem weiteren Aufbau des Selbstvertrauens. Seines – und dem seiner Spieler.

Ein sechster Sieg in Folge würde dem HSV tabellarisch weiterhelfen. Aktuell rangieren Walter und Co. mit fünf Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz an der Tabellenspitze – und mit dem Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern kommt ein starker Gast in den Volkspark.  Die Gäste haben seit fünf Spielen nicht verloren – allerdings auch nicht gewonnen. „Für einen Aufsteiger stehen sie richtig gut da. Sie sind richtig stabil“, lobte HSV-Coach Walter die Pfälzer, die sogar drei Tore mehr als sein Team geschossen haben. Kennzeichen der FCK-Offensive: Schnelles Umschaltspiel und Standards.

HSV-Trainer Walter Walter sieht die Partie als Topspiel („Aufgrund der Historie ist es zu Recht ein Topspiel“). Auch wegen der neuen Euphorie rund um den HSV. „Es ist wieder hip, zum HSV zu gehen“, lobte Walter sein Team und auch die Begeisterung der Zuschauer. Erstmals in dieser Saison wird das Volksparkstadion mit seinen 57 000 Plätzen ausverkauft sein. „Die 2. Liga zieht“, beteuerte der HSV-Trainer. „Wir haben gezeigt, dass wir Spaß machen.“ Und ganz ehrlich: Das macht mir dieser HSV unter Tim Walter in der Zweiten Liga tatsächlich. Weil ein Zusammenhalt zu erkennen ist, der sich vor allem in dem nimmermüden Einsatz aller eingesetzter Spieler auf dem Platz widerspiegelt.

Das Erfolgsquartett beim HSV steht

So späte, entscheidende Tore wie zuletzt gegen Düsseldorf und in Hannover werden sicherlich kein Dauerzustand sein können. Sie wären als Maßstab auch zu hoch gehängt. Vor allem käme ich auch mit einem weniger spannenden, früher entschiedenen Spiel gut zurecht. Aber solche Glücksmomente schweißen Mannschaften zusätzlich zusammen. Und diesen Eindruck habe ich aktuell von der harmonierenden Zusammenstellung Trainerteam/Mannschaft/Vorstand. In dieser Reihe funktioniert es – als Team.

Auch deshalb sieht Walter sieht nicht nur bei den Fans eine Entwicklung nach oben – sondern auch bei seiner Mannschaft. Wobei das eine (der Sport) sicherlich das andere (die Zuschauer) bedingt. „Am Anfang hatten wir schon Probleme“, meinte er. Personalplanungen, Transferspekulationen hatten fast unumgänglich auch hier Unruhe und eine gewisse Ungewissheit ausgelöst. Aber mit Geschlossenheit und einem „extremen Teamgeist“ habe sich die Mannschaft gefangen und ist als Team zu einem verschworenen Haufen gewachsen. „Jeder hier gibt Gas, jeder will spielen. Dieser Funke springt auf die Zuschauer über“, lobt Walter, dessen Mannschaft zuletzt etliche Nebengeräusche rund um den Vorstand ausblenden musste. Oder immer noch muss? Egal wie, die Mannschaft schafft es, sagt Walter: „Wir nehmen die Nebengeräusche wahr, lassen sie aber nicht an uns heran. Wir gehen unverdrossen unseren Weg weiter und merken, dass die Fans ihn mitgehen.“

Und damit hätten wir das stabil wirkende Viereck zusammen, das aus meiner Sicht die Basis allen Erfolges auf sportlicher Seite ist: Vorstand und Trainer, die Mannschaft – und natürlich die Fans als Unterstützung von außen. Wer in Hannover war, weiß, was ich meine. Denn so sehr die Auswärtsfans des HSV seit Jahren (abgesehen von den Pyro-Vorfällen) zu loben sind – das in Hannover war noch einmal eine andere Eskalationsstufe. Eine, von der ich mir weitere Entwicklungsstufen erhoffe. Der Satz „wir müssen die Fans mitnehmen“ war selten so wenig Plattitüde und noch viel seltener so erfüllt, wie im Moment beim HSV.

Offenbar nicht dabei sein können am Sonnabend die beiden französischen Neuzugänge Jean-Luc Dompé (Trainingsrückstand) und William Mikelbrencis, der wegen privater Gründe auch heute im Training wieder fehlte.  Ansonsten hat Trainer Tim Walter wieder die Qual der Wahl. Vor allem auf den Außenbahnen, auf denen mir Sonny Kittel zuletzt gut gefallen hat – allerdings ebenso wie Ransford Königsdörffer, dessen Solo gegen Hannover sensationell war. Sollten alle drei spielen – würde es wahrscheinlich für Laszlo Benes wohl wieder die Bank bedeuten. Aber ich persönlich gehe nicht davon aus. Ich glaube, dass die Wahl zwischen Kittel (davon gehe ich aus) und Königsdörffer (wäre nachvollziehbar) fallen wird. Ansonsten steht die Startelf fest, behaupte ich. Und diese wird unverändert zum Hannover-Auftritt bleiben.

Ich melde mich dann morgen nach dem Spiel wieder mit der Einzelkritik und dem Blitzfazit bei Euch und wünsche Euch bis dahin einen schönen Freitag sowie ein schönes Wochenende! Bis morgen,

Scholle

P.S.: Zu dem ausführlichen Blog von unserem Blogfreund Olaf Ringelband werde ich Anfang der Woche noch mal Stellung nehmen.

Anbei noch ein kurzes Update zum Gegner: 

Auch für den 1. FC Kaiserslautern ist das Gastspiel in Hamburg ein echtes Highlight. Das demonstrieren schon die etwa 8000 mitreisenden Anhänger. „Wir hatten bis jetzt in jedem Auswärtsspiel eine tolle Unterstützung unserer Fans. Ich denke, dass uns sogar 10.000 Fans begleiten könnten. Wir freuen uns riesig auf die gewaltige Unterstützung in Hamburg“, sagte Coach Dirk Schuster am Freitag, ehe er den HSV lobte: „Der HSV hat die letzten fünf Spiele in Serie gewonnen und ist ins Rollen gekommen. Das ist eine hervorragend besetzte Mannschaft. Es wird eine riesige Herausforderung für uns. Wir haben dort nur etwas zu gewinnen und wollen eine Überraschung schaffen“, sagte Schuster.

Personell kann der Coach fast auf seinen gesamten Kader zurückgreifen. Einzig der verletzte Ben Zolinki fällt weiter aus. Für Aaron Opoku dürfte die Partie gegen seinen Ex-Verein besonders werden. Erstmals ist der Flügelspieler nach seiner Fünf-Spiele-Sperre für die Roten Teufel spielberechtigt. Nun könnte er in seiner alten Heimat, von der er Ende August nach Kaiserslautern gewechselt war, sein Debüt im FCK-Trikot feiern. „Aaron ist tiefenentspannt. Wir trauen ihm zu, diese Herausforderung zu meistern und werden versuchen, sensibel damit umzugehen“, sagte Schuster. Ob Opoku von Beginn an spielt, ließ Schuster offen. Klarer scheint, dass Routinier Andreas Luthe nach Rotsperre ins Tor zurückkehrt.

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
256 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Negan
3 Monate zuvor

Jetzt geht das schwarz/weiß Gedöns und negative Konjunktiv Gerede für die nächsten Spiele wieder los …..

Es war kein gutes Spiel vom HSV, auch weil der FCK es sehr gut gemacht hat.

Schade mit dem Elfer, ich hatte bei Kittel auch kein gutes Gefühl …. das ist Fußball!

Und keiner spricht von einer Übermannschaft.

Kritisch mit umgehen, analysieren und dann geht es auf das nächste Spiel. Nach einer guten Serie kann auch mal eine kleine oder größere Delle kommen. Das ist doch normal. Es stiefelt keiner so durch Liga 2.

Nur der HSV !

Jörg Meyer
3 Monate zuvor

Ich wünsche mir für morgen, dass die Fans das Volksparkstadion bis auf die Grundmauern erbeben lassen. Das letzte Woche in Hannover ist etwas, dass diese Mannschaft und diesen Verein mit den Fans zu dem macht was wir uns so lange gewünscht haben.
Man beginnt sich wieder mit dem Team zu identifizieren und da stehen keine elf Leute mit einem HSV Trikot auf dem Rasen. Da steht eine Mannschaft mit den Fans gemeinsam auf dem Platz und den Rängen. So fangen neue Geschichten und neue Zeiten an. Auf geht’s lasst dies unsere Saison werden. Dies die Mannschaft, die den Aufstieg mit Tim Walter geschafft hat und wir dabei auf den Rängen und Zuhause vorm TV.

Meaty
3 Monate zuvor

Der HsV hat heute eindrucksvoll bewiesen, dass er ganz – ganz – ganz weit weg ist, von der starken Übermannschaft der 2. Liga!
Wie fahrlässig vorne die Torchancen verdaddelt werden und wie arrogant das eigene Spiel teilweise verschleppt wird, läd jeden Gegner zum lustigen Angreifen an!
Die Krönung: der mehr als arrogant geschossene Eflfmeter von Kittel!
Der HSV lebt zzt. von den Abschluß- und allen anderen Schwächen seiner Gegner! Dieses Ballgeschleppe durchs Mittelfeld macht mich WAHNSINNIG!
Warum spielt man es nicht direkt und schnell durchs Mittelfeld!?
Nein, lieber langsam und behäbig, damit der Gegner sich schön stellen kann!
Hoffentlich bekommt der Trainer bis nächsten Freitag mal Wind in den Lahmarsch-Laden, sonst gibts gegen Pauli ein böses Erwachen …

Alena H.
3 Monate zuvor

Entspannt euch. Ein Punkt zum Glück noch gehalten. Lautern war echt stark heute und der HSV hatte einfach mal nen schlechten Tag. Hättet ihr gedacht, dass Hamburg bis zur Winterpause jedes Spiel gewinnt ? Vielleicht mal wieder zur rechten Zeit wachgerüttelt worden. Mit so wenig Bewegung wird das nichts. Reis tat mir heute echt etwas leid.
Egal…..das nächste Spiel kommt. Da gehts wieder von vorne los.

Flotti McFlott
3 Monate zuvor

Fakten, die dem HSV früher oder später auf die Füße fallen werden:

– Waltersen ist kein guter Trainer
– Bass Jansen ist kein guter Präsident
– Judas Boldt ist kein guter Sportvorstand
– Judas Boldt ist kein guter Vorstandsvorsitzender

Man muss sich von dem Gedanken lösen, mit dem Aufstieg wäre wieder alles gut. Das Gegenteil ist der Fall! Der HSV ist ein in sich geschlossenes System, dominiert von Selbstoptimierern, Selbstdarstellern, Abgreifern und inkompetenten Totalversagern. Ohne einen kompletten Reset ist dieser Verein verloren!

Ob Sonnenscheinchen Kittel einen Elfer verschießt oder die Qualle kackt – how cares? Der Club muss auf links gedreht werden, sonst ist alles Makulatur! ☝🏼

Last edited 3 Monate zuvor by Flotti McFlott
Uwe
Uwe
3 Monate zuvor

Es ist erbärmlich.

Bei der gesamten Bewertung sollte man berücksichtigen dass dieser Verein mit Abstand den größten Transferaufwand in der zweiten Liga betrieben hat.

Dann ist man nicht in der Lage zu Hause einen Aufsteiger aus der dritten Liga zu dominieren geschweige zu besiegen.

Hüpp Hamburg hüpp.

profikommentator
3 Monate zuvor

Ui toll! In der zweiten Liga mit teuersten Kader der Liga kann man einen Rekord von 79 einstellen, der in der BL aufgestellt wurde. GEIL! Dann ist Glatzel endlich auf einem Nenner wie Keegan und Hrubesch!

Aleksandar
3 Monate zuvor

Mich interessieren keine Rekorde in dieser beschissenen zweiten Liga.
Drei Punkte zählen und die sind morgen alles andere als sicher.

Im Grunde befürchte ich dem Drehbuch folgend sogar eine Niederlage gegen die Teufel.

alwaysHSV
3 Monate zuvor

Der an Viktoria Köln ausgeliehene Robin Meißner hat übrigens gestern sein 5. Tor gemacht. Hoffentlich entwickelt er sich weiter so positiv und kommt dann voller Selbstvertrauen im nächsten Jahr zurück.
Pauli hat in Braunschweig verloren und hängt inzwischen mit nur 11 Punkten in der Abstiegszone fest, nur 3 Punkte vor Platz 18. Darmstadt und Paderborn haben heute (leider) beide gewonnen und würden damit unsere ersten Verfolger bleiben mit 3 bzw. 5 Punkten Rückstand wenn wir heute Kaiserslautern schlagen. Düsseldorf bleibt bei 17 Punkten und hätte dann schon 10 Punkte Rückstand auf uns.
Man sieht also, es ist wichtig heute zu siegen um die Gegner auf Distanz zu halten.
Mein Tipp: 3:0 für den HSV.

Last edited 3 Monate zuvor by alwaysHSV
Meaty
3 Monate zuvor

Auch wenn der HSV 1-0 führt gefällt mir das Spiel der Hamburger insgesamt nicht gut. Wenig Bewegung im Mittelfeld und einige Spieler (Jatta, Heyer, Muheim) sind noch gar nicht richtig in der Partie.
Dafür schleppt der unermüdliche Reis den Ball bis sonstwo – ein schnelleres Weiterleiten des Balles würde auch das Spiel schneller machen – aber meist ohne großen Raumgewinn!
Meine Befürchtungen, dass der HSV glaubt, er hätte das Spiel im Griff und ist kurz davor das Spiel komplett aus der Hand zu geben.
Die Lauterer sind schon zwei, drei Mal recht Gefährlich vors HSV Tor gekommen, dieses werden sie in der zweiten HZ sicherlich noch verstärken.
Man kann nur hoffen, dass der HSV weiterhin voll dagegen hält und mit schnellen Gegenstößen die richtige Antwort gibt!?

Legendenbetreuer
3 Monate zuvor

Hoffentlich vergessen Sie Kittel irgendwo in der Prärie in den USA

Simple Man
3 Monate zuvor

Matchday!

Die Ergebnisse der Nachmittagspartien machen uns etwas Druck. Mir gefällt’s.

Das wird ein hartes Stück Arbeit heute. Allerdings, vergleicht man die Kader, braucht es keine Angst vor K’lautern.

Für mich ein mittelmäßiger Zweitligist. Und das darf als Aufsteiger sogar als Kompliment verstanden werden.

Ich bin mir fast sicher, dass TW keine Wechsel vornehmen wird und Königsdörffer erneut von der Bank kommt. Wohl dem, der diese Möglichkeiten hat.

Sollten wir Ruhe behalten, die nötige Ernsthaftigkeit und den notwendigen Biss auf den Platz bringen, werden wir die Punkte zu Hause behalten.

Wenn aber der Schlendrian Einzug hält u eine gewisse Überheblichkeit einkehrt, wird K’lautern uns niederkämpfen. Das Kämpfen haben die Truppen von Schuster immer gekonnt. Und K’lautern, zudem als Aufsteiger, ist prädestiniert für Kampf, Ekligkeit und Härte.

Allen einen schönes Spiel, kaltes Bier und einen guten Heimweg.

Last edited 3 Monate zuvor by Simple Man
Aleksandar
3 Monate zuvor

Wann begreifen die Leute das endlich, Kittel ist ne Pfeife.

ballfernerZehner
3 Monate zuvor

Moin,

hätte der Unterschiedspieler getroffen beim Elfer, hätte er mit Sicherheit wieder seinen Zeigefinger auf seine Lippen gelegt für all seine Kritiker…..

MeinVerein2021
3 Monate zuvor

Aus dem Stadion zurück bin ich natürlich noch enttäuscht. Aber so langsam sickert die Erkenntnis ein, dass das Unentschieden zwar selbst verschuldet, aber vielleicht doch gerecht ist.

Kaiserslautern war unangenehm und hat auch 100prozentige liegenlassen. Okay, die 100prozentigste hatte Kittel. So’n Elfmeter ist aus der schlechten Schublade. Dann darf man sich nicht beschweren.

Allerdings hätte der Schiri das Spiel auch abbrechen können. Minutenlang konnte keiner wegen des Pyronebels etwas sehen. Trotz mehrmaliger Bitten konnten es die Pfälzer Fans es nicht lassen. Wird hoffentlich teuer für sie. Dieser Schwachsinn bleibt für mich unbegreiflich.

Jetzt gilt es, gelassen zu bleiben. Krönchen richten und weitermachen. Alles bleibt möglich, nichts ist verloren.

Scorpion
3 Monate zuvor

Scheisse gespielt.
Aber nach all den besseren Spielen der letzten Wochen, Schwamm drüber.

Gegen St. Pauli zählt´s.

Hoffentlich ohne Kittel in der Startelf.

Allgaeuraute
3 Monate zuvor

Meine Güte,

aus vesehen nicht gewonnen, schon geht das Geheule wieder los!

1 Punkt gewonnen, trotz schwacher Leistung. Passt doch!
es bleibt bis zum Ende spannend…

An die endlos Nörgler: erfreut euch doch am Elend von St. Pauli!!!

Grüsse aus dem Süden
Oli

Kosinus
3 Monate zuvor

Mich würde wirklich interessieren, ob Alex weiterhin noch in Walter die größte Niete der Welt sieht oder ob selbst er seine Meinung/Agenda ändern kann.

Würde mich echt interessieren?

Was meint ihr?

Kosinus
3 Monate zuvor

„Glücksmomente“ hab ich beim Lesen des Blogs.

Auf ein geiles Spektakel morgen, ich liebe die 20:30 Spiele.

Last edited 3 Monate zuvor by Kosinus
alwaysHSV
3 Monate zuvor

Kleiner Zwischenstand aus der Regionalliga gefällig? Unsere U21 führt bei Werder Bremen mit (bitte festhalten) sage und schreibe 5:1.
Spiel ist jetzt vorbei. Endstand unverändert.

Last edited 3 Monate zuvor by alwaysHSV
kbe1
3 Monate zuvor

Insgesamt gesehen hat der HSV nicht nur den Elfmeter, sondern das gesamte Spiel vergeigt. Die Wechsel kamen heute zu spät.

RolloWikinger
3 Monate zuvor

Das Unentschieden haben wir uns echt verdient und hart erarbeitet.
DANKE SONNY….Du bist echt der Unterschiedselfmeterschütze, Danke für nix

Aber fairerweise muss man erwähnen, das es nicht nur am vergeigten Elfmeter allein gelegen hat.

Last edited 3 Monate zuvor by RolloWikinger
Kuddel
3 Monate zuvor

Sonnyboy Kittel morgen wahrscheinlich wieder ne 2 !!
Weil er ja schließlich Verantwortung übernommen hat …. 🤢

Last edited 3 Monate zuvor by Kuddel
tom53
3 Monate zuvor

Warum wird immer an Jatta festgehalten, der hat heute überhaupt nichts gerissen. Königsdörffer, Suhonen, Amaechi, das ist die Zukunft. Kittel ist eine Zumutung. Insgesamt eine der schlechteren Spiele. Ich hoffe, es wird nichts mit dem Aufstieg, sonst geht uns das so wie jetzt Bochum in der Oberklasse. Die Mannschaft entwickelt sich nicht weiter, die Gegner sind immer genauso schlecht wie wir.

juke
3 Monate zuvor

Ich frage mich, warum muss man so oft quar und zurückspielen und nach vorne im Schneckentempo. Ist dies eine Anordnung von Tim Walter oder machen es die Spieler aus sich heraus? Dann stellt sich die weitere Frage ob dies dem Trainer gefällt bzw. warum er es nicht korrigiert? So jedenfalls ist es langweilig und wenig zielführend. Am TV schläft man fast ein und im Stadion würden mich der Aufwand an Kosten usw. wütend machen. Warum spielt man nicht schnell und vvertikal nach vorne? Eine Vetragsverlängerung mit dem Trainer würde ich nicht wollen. Ein Systemwechsel und Trainerwechsel wäre angebracht um im 2023 endlich die furchtbare 2. Liga zu verlassen. Gute Trainer sind verfügbar.

Matspats
3 Monate zuvor

Alle mal auf dem Teppich bleiben, würde ich sagen!

Horst Becker
3 Monate zuvor

Sorry etwas Gutes hat es aber doch.
Uns bleibt eine Demütigung gegen Brämen nächste Saison erspart.

Was wollen die in der 1. Liga.
Komme gerade aus dem Stadion und steh im Stau und ärgere mich wieder über so eine Versager Truppe!
Kittel, ja ich weiß: Edeltechniker.
Glaubt ruhig selber an dieses Märchen…

kbe1
3 Monate zuvor

Der HSV hat im Spiel gegen den 1. FCK keine gute Leistung auf den Platz gebracht. Dies hat Trainer Tim Walter in der PK nach dem Spiel auch zum Ausdruck gebracht.

Ich verstehe nicht, wie nach diesem Spiel wieder von einigen Usern der „Skalp“ des Trainers gefordert wird.

Hat Tim Walter etwa von der Mannschaft gefordert,
– ein Spieler möge wieder ausrutschen?
– es möge ein langsamer, umständlicher Spielaufbau erfolgen?
– Kittel möge den Elfmeter verschiessen?

Kosinus
3 Monate zuvor

Mein Tipp morgen: 2:1
Lieg ich falsch werde ich 10 Tage euch nicht mehr mit formidablen Beiträgen beglücken.

Kosinus
3 Monate zuvor

Moinvolkspark ist für mich inzwischen der Haaland unter den Blogs.
Präzise, treffsicher und mit unglaublicher Wucht!

So kanns weitergehen!

Meaty
3 Monate zuvor

Kommt jetzt die Zeit, in der man sich ohne große Zweifel und Bedenken auf ein Fußballspiel seines Herzensvereins freuen darf?

Die letzten beiden Spiele des HSV haben gezeigt, dass wenn unsere Mannschaft von der ersten Minute des Spiels hellwach ist und mit dem nötigen Einsatzwillen und Kampfgeist zu Werke geht, sie jede Mannschaft in der Liga fußballerisch beherrschen und schlagen kann!

Im Vorwege bestritt der HSV noch einige Spiele eher wackelig und unkonzentriert, was gegen Mannschaften wie Nürnberg, Kiel und Karlsruhe diese zu diversen guten Torchancen und Spielanteilen führte. Sicherlich, ganz Ausschalten wird man einen Zweitligisten auch in dieser Saison in den Spielen nicht können!
Jedoch sollte man vom HSV in jedem Spiel den fußballerischen Unterschied zum Gegner alleine aufgrund der höherwertigen fußballerischen Qualität der Einzelspieler erkennen können!

Nun wird es sich zeigen, ob unsere Mannschaft es endlich verinnerlicht hat, dass zuallererst im Spiel nur der Einsatzwille und eine hohe Laufbereitschaft gegen Gegner zählt, die häufig über selbige Grundtugenden ins Spiel kommen, und ob sich die eigenen fußballerischen Qualitäten am Ende eines Spiels dann auch auszahlen werden!?

Last edited 3 Monate zuvor by Meaty
Viktoria HSV
3 Monate zuvor

Heute Abend gibt es einen heißen Tanz.

wir müssen dem Gegner den Zahn ziehen , indem wir Redondo und Boyd aus dem Spiel nehmen . ( Boyd für mich übrigens ein geiler Kicker , )

Es wird wieder über die Geduld gehen, die Fehler des Gegners zu nutzen .

Ein hochinteressantes Spiel für meine Begriffe.

Mein Tip , ein hartes , erkämpftes 3 : 2 🍀

Air Bäron
3 Monate zuvor

TOOOR! 1:0 durch Glatzel 🤩🤩🤩

Alena H.
3 Monate zuvor

Zipfel Mützel Glatzel

Johnny Calypso
3 Monate zuvor

Reingemurmelt

rautenfuetty
3 Monate zuvor

Ein grausames Spiel …vor vollem Haus. Ohne Inspiration.

Air Bäron
3 Monate zuvor

MAAAAAANN SONNY EY

Ederraute
3 Monate zuvor

Folgerichtig. Konnte nicht anders kommen. Nicht der erste Elfer den Kittel vergibt

Meaty
3 Monate zuvor

UND DER HSV SCHREIBT WIEDER INS GROSSE BUCH:
WIE BAUE ICH EINEN GEGNER AUF!

Grantler3006
3 Monate zuvor

Leider ein verdienter Ausgleich

Der Grantler
3 Monate zuvor

Warum tritt Kittel?! 🤮

Aleksandar
3 Monate zuvor

Es muss nun unbedingt mit Herrn Walter und Herrn Boldt eine Vertragsverlängerung angegangen werden, man sieht, wie verunsichert die Mannschaft durch die unklare Situation der sportlichen Leitung ist.

Air Bäron
3 Monate zuvor

Für neutrale Zuschauer zumindest ein sehr unterhaltsames Spiel

Johnny Calypso
3 Monate zuvor

Im Angriff abgepfiffen 😂 Nun denn, das war zu wenig. Verdienter Punkt für Lautern.

Spike
3 Monate zuvor

Wie kann man den Feingreist Kittel schießen lassen… da muss ne coole Socke ran… wie Glatzel, Vuskovic oder Reis

Sprockhöveler HSV
3 Monate zuvor

ich denke das war Kittel’s letztes Spiel in der Startelf für die nächste Zeit.
Einwechseln geht wenn’s 3:0 steht, ansonsten nimmt er anderen de Platz weg.
Tschüss Sonny, danke für nichts

bahrenfelder
3 Monate zuvor

Hurra Hurra, endlich mal keine 3 Punkte. Alle Pessimisten sind wieder im Flow. Selbst die in den anderen Blogs leben wieder auf. Auch hier wird gleich wieder gegen den HSV gewettert. Alle sind schlecht, vom Trainer bis zum Vorstand über die Klofrau (wie gendert man dies eigentlich? Ist auch egal).
Das es mal nicht in der 90. + Minute das Entscheidungstor für den HSV gibt muss doch allen klar gewesen sein. Es wird noch das ein oder andere Unentschieden oder gar die ein oder andere Niederlage geben. Trotzdem glaube ich diese Saison an den HSV, er wird es schaffen. 🖤🤍💙
Den anderen hier möge ich sagen, es gibt ein Licht am Horizont, wenn ihr aus euren dunklen Kellergewölben mal rauskommt. Wenn ihr es versteht ok, ansonsten lasst es einfach und bleibt da wo ihr seid und wie ihr seid. Tschüüüß?

ballfernerZehner
3 Monate zuvor

Moin

„Aber solche Glücksmomente scheißen Mannschaften zusätzlich zusammen“

…hat dat Zeuch zum Klassiker!

alwaysHSV
3 Monate zuvor

Wir gewinnen morgen gegen Kaiserslautern mit 3:0. Bedeutet natürlich auch, dass wir Spitzenreiter bleiben.

Gravesen
3 Monate zuvor

He Scholle wieder mal ein toller Blog 👍

Aber jetzt ist Spieltag, mal schauen wie TW die Mannschaft aufstellt, tippe mal darauf er wird nix ändern.
Es wird ein schweres Spiel werden, tippe auf viele Tore, 4:2 werden wir gewinnen.

Vorher noch das Vorspiel anschauen, könnte auch ein gutes Spiel werden 😎😂.