Hrubesch: „Wir haben die Kurve gekriegt.“

von | 14.05.21 | 198 Kommentare

Horst Hrubesch geriet ins Schwärmen, als er von seiner Mannschaft sprach. Der Aushilfstrainer des HSV lobte seine Spieler und seine Assistenten, wie sie sich im verordneten Quarantäne-Trainingslager verhalten, wie sie auf dem Trainingsplatz agieren und wie sie miteinander kommunizieren. „Wie sie damit umgehen, macht einfach Spaß“, sagte uns der 70-Jährige am heutigen Freitag mit Blick auf die außergewöhnlichen Umstände durch das Quarantäne-Camp – und den späten Trainerwechsel. Und eines war heute noch auffälliger als zuletzt: Hrubesch betonte immer wieder, wieso die Mannschaft jetzt besser funktioniert als vor dem Trainerwechsel: Weil sie wieder an sich glaubt. 

Im Saisonendspurt setzt Hrubesch bei seiner schwierigen  Aufstiegsmission vor allem auf gute Stimmung, die spielerische Qualität hat die Mannschaft, auch wenn sie dies oft genug nicht zeigte. „Es hat von Anfang an Spaß gemacht. Auch wenn der ein oder andere vielleicht blockiert war und irgendwo nicht an sich selbst geglaubt hat“, sagte er. „Wenn du das jetzt im Training siehst: Du hast eine ganz andere Geschwindigkeit im Spiel, auch die Stimmung untereinander ist komplett anders“, beschrieb die Klub-Legende den Umschwung. Im Moment hätte die Mannschaft auf dem Platz auch „von hinten bis vorn eine passende Kommunikation. Hrubesch deutlich: „Wir haben die Kurve gekriegt.“

Hrubesch: Die Mannschaft glaubt wieder an sich

Mit anderen Worten: Zuvor scheint das wohl anders gewesen zu sein. Nun kann man das schnell auch als Kritik an Vorgänger Daniel Thioune interpretieren – aber es wäre so gar nicht Horst Hrubeschs Art. Von daher bewerte ich seine Aussagen auch als seine persönliche Beobachtung. Fakt ist, dass der Trainerwechsel in seinem Kurzzeiteffekt eine Last genommen hat, die sich offenbar sukzessive aufgebaut hatte. Das Vertrauen der Mannschaft in sich ging von Misserfolg zu Misserfolg mehr verloren, der Trainer fand nicht die richtigen Lösungswege heraus aus der Krise – und schon drehte sich die Schraube immer tiefer nach unten. So, wie ein kleines, gemeinsames Erfolgserlebnis alles hätte umkehren können.

Und jetzt, nachdem Hrubesch vor anderthalb Wochen vom Amt als HSV-Nachwuchsleistungsdirektor bis zum Saisonende auf den Trainer-Posten gerückt ist, hat er eine Kernaufgabe, die so (oder so ähnlich) von Sportvorstand Jonas Boldt auch formuliert wurde: Er soll der Mannschaft die Leichtigkeit zurückbringen, mit der in Teilen der Saison auch unter Thioune schon agiert wurde. Aber: Sobald Hrubesch der Mannschaft die Lockerheit wieder eingeimpft hat, folgt schon die nächste Herkulesaufgabe: Er soll doch noch den Aufstieg schaffen.

Der neue Communitytalk ist online!

Mit dem 5:2 gegen den 1. FC Nürnberg war der Einstand schon einmal gelungen. „Ich mach das ja nicht alleine“, betonte er noch einmal, nachdem er zuvor schon wiederholt betont hatte, diesen Job als Chefcoach definitiv nicht über diese Saison hinaus machen zu wollen. Das stand nie zur Debatte und das steht auch nicht zur Debatte, so Hrubesch heute: „Es war von Anfang so, dass ich gesagt habe: „Ich springe ein, ich helfe aus. Alles andere war bis jetzt kein Thema und wird auch keine Thema sein.“

Stattdessen ist der Fokus auf die bevorstehenden schweren Wochen gerichtet, die noch bleiben. Und da sind zwei Siege am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) beim Tabellenvorletzten VfL Osnabrück und eine Woche später gegen Eintracht Braunschweig nötig. Zugleich muss der aktuelle Dritte Greuther Fürth (am Sonntag in Paderborn und/oder am letzten Spieltag gegen Düsseldorf) patzen, damit der HSV doch noch die Relegation schafft. „Das werden zwei Spiele: Sekt oder Selter“, warnte , „und ich kenne die Bremer Brücke in Osnabrück: Du kriegst da nichts geschenkt.“ Auf die Ergebnisse der Fürther will Hrubesch auch in Osnabrück nicht parallel schauen: „In erster Linie wird es darauf ankommen, dass wir unsere beiden Spiele gewinnen. Und da müssen wir in Osnabrück den ersten Schritt machen.»

Spannung garantiert? Osnabrück und HSV müssen gewinnen

Nicht mithelfen werden Stephan Ambrosius (Kreuzbandriss), Aaron Hunt (Muskelfaserriss) und Josha Vagnoman (Zerrung). Alle drei fallen aus. Dem kommenden Gegner droht derweil nur der Ausfall von Routinier Ken Reichel. Der 34 Jahre alte Außenverteidiger hat sich im Training das Knie verdreht. Ansonsten hat VfL-Coach Markus Feldhoff keine weiteren Ausfälle zu beklagen und geht ähnlich optimistisch und mit den gleichen Worten von Hrubesch in die Partie. „Die Stimmung ist gut, man merkt deutlich, dass der Sieg gegen Würzburg allen Auftrieb gegeben hat“, sagte Feldhoff am Freitag.

Auch für den VfL ist die Situation schwierig. Denn trotz des 3:1-Sieges zuletzt in Würzburg liegen die Niedersachsen weiter auf dem vorletzten Tabellenplatz und haben den Klassenverbleib nicht selbst in der Hand. „Wir müssen nach wie vor etwas holen. Die Situation hat sich etwas verbessert, aber sie ist natürlich nach wie vor nicht gut“, betonte Feldhoff. Verliert der VfL (30 Punkte) gegen den HSV und gewinnen Eintracht Braunschweig und der SV Sandhausen (beide 31) parallel ihre Spiele, stünde der Osnabrücker Abstieg bereits am Sonntag fest.

Egal wie, der HSV muss gewinnen, der VfL auch – klingt nach einem spannenden Spiel. Ich freue mich definitiv darauf. Ebenso freue ich mich über die vielen konträren Reaktionen auf den Beitrag von Dr. Olaf Ringelband. Auf diesen wäre ich normalerweise heute direkt eingegangen. Oder morgen. Aber aktuell steht der Sport noch einmal an vorderster Stelle, deshalb werde ich in der kommenden Woche noch einmal intensiver eingehen und erläutern, weshalb der Vergleich Ringelbands sehr wohl zulässig ist.

In diesem Sinne, bis morgen. Genießt den Freitagabend!

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
198 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Jonas
Admin
30 Tage zuvor

Moin zusammen!

Seit ein paar Stunden habt ihr die Möglichkeit Kommentare zu melden. Nutzt dieses Funktion bitte nur wenn dies wirklich nötig ist, z.B bei Beleidigung, Fakenews etc..
Lasst entsprechende Leuchte einfach ins leere Laufen, reagiert nicht auf die Kommentare, gebt ihnen keine Plattform – Don’t feed the trolls

Die gemeldeten Kommentare werden von uns zeitnah (je nach Uhrzeit innerhalb weniger Minuten) geprüft und im Bedarfsfall gelöscht.
Schönes Wochenende! 🙂

Kuddel
1 Monat zuvor

Wusstet ihr eigentlich schon, dass der Trainerwechsel besser früher hätte vorgenommen werden müssen? 🙄

Jörg Brettschneider
1 Monat zuvor

zum aktuellen Community Talk und zur Gesamtsituation beim HSV:

Ich finde es sehr schade, dass – entgegen der Ankündigung zu Beginn des Videos – bestimmte Fragen mehrfach beantwortet und andere hingegen einfach ignoriert werden.

Zig Fragen und Antworten zu möglichen Trainerkandidaten und Mittelstürmern, die hoffentlich alle jeglicher Grundlage entbehren. Keine einzige Antwort auf die Frage, ob der aktuell noch im Amt weilende Sportvorstand beim HSV überhaupt eine Zukunft haben kann.

Der Regionalliga-Trainer Titz wird als interessante – wenn auch wenig realistische – Option gelobpreist, während der jahrelange sportliche Versager Boldt durch Ignorieren der entsprechenden Fragen geschützt wird.

Aus meiner Sicht fehlt dem Blog-Autor in der Causa Boldt/Mutzel im Speziellen und bei der Frage des Führungsvakuums (Jansen, AR insgesamt, Supporters-Einfluss usw.) im Allgemeinen die kritische Distanz.

Vielleicht auch gepaart mit ein klein wenig Arroganz?

Ich habe immer mehr das Gefühl, man kommt beim HSV nicht mehr auf einen Nenner. So ein bisschen repräsentativ, was die grundsätzlich unterschiedlichen Meinungen im HSV angeht, ist dieser Blog dann doch.

Bei allem gebotenen Respekt kann ich die hier kund getanen Meinungen des Blog-Autors immer weniger nachvollziehen.

Und auch wenn Scholle das behauptet und – wie gestern im Blog ausgeführt – gar “unterschreiben” würde, glaube ich gerade nicht, dass sich die Auffassungen von Scholle und Dr. Ringelband im Ansatz decken.

Vielmehr ist das Gegenteil der Fall. Scholle geht nie auf das Organisations- und Führungsversagen beim HSV ein, umschifft es – gelinde gesagt – konsequent. Das Versagen der Gremien und Funktionäre, sofern sie denn vorhanden sind, stellen aber gerade den Kern der Ringelband-Aussagen dar. Auch wenn er vorsichtig und teilweise relativierend formuliert.

Die tiefen Gräben, die es im HSV immer noch gibt, tun sich meiner Meinung nach also bereits im nach außen so verkauften “Dreamteam Scholz/Ringelband” auf. Der respektvolle Umgang des Docs mit seinem Plattform-Provider Scholle ist natürlich lobenswert.

Ich frage Euch trotzdem:

Wie sollen diese Gräben im HSV jemals wieder zugeschüttet werden?

Ich sehe die Übernahme durch einen/mehrere Investor(en) als einzige Lösung.
Nur so kann jemals wieder eine Art Linie in den Club kommen. Passiert das nicht, werden gegenseitige “Terrorakte” den Gesamterfolg des HSV immer wieder verhindern.

Oder wäre eine Auf- bzw. Abspaltung des Vereins bzw. von Teilen des Vereins einer Befriedung aller Interessen dienlicher?

Ihr seid also eingeladen, Eure Meinung zu der Zwickmühle HSV hier kund zu tun.
Vielleicht macht das was mit dem HSV…😉

Alex
1 Monat zuvor

„Wir haben die Kurve gekriegt.“ 😱😱😱

Was zur Hölle geht in Horst Hrubesch vor, sich zu so einer Aussage hinreißen zu lassen? Nach einigen Wellness-Trainingseinheiten und einem gewonnenen Spiel, aber VOR den beiden entscheidenden Spielen der Saison.

Wahnsinn, wie die Wohlfühloase einfach jeden innerhalb kürzester Zeit vereinnahmt. Nun liegt es also bei den HSV-“Stars”, ob sich der Lange nicht zum Affen macht und der Verein nicht erneut kübelweise mit Hohn und Spott überzogen wird.

Hoffen wir also, dass sich “Die Zeit der Klatschen ist vorbei.” 🤡 und sowas wie das darauf folgende 0:8 in München nicht wiederholt. 🙈 ENDE

Hans-Werner Rieken
1 Monat zuvor

Keine Ahnung wie es euch allen so geht, aber wenn wir den Aufstieg wie auch immer verpassen wird meine Wut auf Boldt und Mutzelchen immer grösser, vor allen Dingen weil sie ihren Fehler mit Thioune nicht nach Würzburg oder spätestens nach Sandhausen korrigiert haben.

Night King
1 Monat zuvor

..was hier wohl los wäre, wenn Hunt statt Hrubesch nach einem Spiel und Sieg gesagt hätte:
“Wir haben die Kurve gekriegt“

Meaty
1 Monat zuvor

Ich denke Hrubesch bezieht sich mit: “Wir haben die Kurve gekriegt” auf die langsame Auflösung der Blockade im Kopf der Spieler und auch auf die Art und Weise, wie die Spieler aktuell im Training mitziehen!

„Es hat von Anfang an Spaß gemacht. Auch wenn der ein oder andere vielleicht blockiert war und irgendwo nicht an sich selbst geglaubt hat“
Zitat: Horst Hrubesch

Jonas
Admin
30 Tage zuvor

Moin zusammen!

Seit ein paar Stunden habt ihr die Möglichkeit Kommentare zu melden. Nutzt dieses Funktion bitte nur wenn dies wirklich nötig ist, z.B bei Beleidigung, Fakenews etc..
Lasst entsprechende Leuchte einfach ins leere Laufen, reagiert nicht auf die Kommentare, gebt ihnen keine Plattform – Don’t feed the trolls

Die gemeldeten Kommentare werden von uns zeitnah (je nach Uhrzeit innerhalb weniger Minuten) geprüft und im Bedarfsfall gelöscht.
Schönes Wochenende! 🙂

Uwe Öztunali
1 Monat zuvor

Man sollte nicht so tun als sei es eine durch wissenschaftliche Methoden zweifelsfrei nachgewiesene und einwandfrei belegbare Tatsache, dass die Truppe unter Thioune gegen Nürnberg nicht gewonnen hätte.

Kosinus
1 Monat zuvor

Osnabrück hat am 31.10. den letzten Punkt zu Hause geholt. Es wäre die nächste schallende Ohrfeige für alle HSV-Fans, wenn der HSV diese Serie nun beendet.
Getreu dem Motto: Wir sind lieb und wollen euch nicht weh tun…

Wenn Hrubesch diesen Schlendrian bzw. Versagensangst wirklich aus der Truppe rausbekommt, dann Chapeau!
Aber ich hab immer noch das Gefühl, dass der HSV noch ein paar Ohrfeigen für uns parat hat…zack

NDHSV!
1 Monat zuvor

„Wir haben die Kurve gekriegt“.

Wer’s glaubt soll selig werden, zumindest bis Sonntag. Unser HSV legt allzuoft Wert auf Kontinuität.

Fürth verliert und wir machen es ihnen gleich. Gegen Braunschweig machen wir uns zu guter Letzt wieder zum Gespött der Presse.

Hach was freu ich mich wieder drauf. Dann kommt wieder so ein Wundertrainer und wir fliegen gegen Erndtebrück aus dem DFB-Pokal, natürlich standesgemäß in der ersten Runde.

Last edited 30 Tage zuvor by NDHSV!
fan17
1 Monat zuvor

Manchmal sind die kleinen Dinge schon ein großes und starkes Zeichen!

https://www.kicker.de/hsv-interimstrainer-hrubesch-wir-sollten-weniger-jubeln-804921/artikel
Vor allem das Auslassen klarster Torchancen gegen den Club passte dem 70-Jährigen nicht wirklich. “Wir sollten weniger jubeln und effektiver bei der Torausbeute werden”, gibt er seinen Spielern mit auf den Weg. – Plus Konzentration u.a. nach den Toren und hinten wach und konsequent bleiben!

Scorpion
30 Tage zuvor

Mit Hrubesch scheint die Saison noch einen halbwegs guten Ausgang zu nehmen. Nicht was die Platzierung und Aufstieg, sondern was die Existenz eines Fußballs angeht, der, zumindest mir, mehr am Herzen liegt, als diesen iPad Fußball der ach so modernen Jungtrainer.

Damit wird die Freude auf die nächste Saison in der Liga 2, wieder etwas angeheizt. Er bringt die Einfachheit und Grundtugenden des Fußballs wieder in den Vordergrund.

Keine Worthülsen oder Sprechblasen auf den PKs. Ja, er hebt sogar die Fragen der Journalisten auf ein höheres Niveau 😜

Ich sah die Verpflichtung von Hrubesch immer kritisch, immer mehr als Nebelkerze und “Quoten HSVer” der aktuellen Führung.
Was es allerdings in diesen paar Tagen, zumindest bei mir ausgelöst hat, ist schon bemerkenswert.
Dieser Mann gehört, egal in welcher Position, an die sportlichen Hebel der Macht im HSV. Dann ist es auch egal, wer unter Hrubesch, Aufsichtsrat, Vorstand Sportchef oder Trainer ist 😂😂 Er ist sicher nicht der “Messias”, aber vielleicht der Prinz, der Dornröschen aus dem Schlaf aufweckt …

Kuddel
30 Tage zuvor

Ich frage mich, wie eine so tolle Leistung gegen Nürnberg abgeliefert werden konnte, wo doch der “Fehler im System” oben zu suchen ist.

Flotti McFlott
30 Tage zuvor

Soso… die Klubbosse (lel) basteln also bei der Trainersuche an einem „spannenden Modell“. Wenn man sich die aktuellen Contragonisten in der Führung so anguckt, kann einem nur Angst und Bange werden.

Vermutlich versuchen sie einen Homunculus zu erschaffen, der ihre positivsten Eigenschaften vereint, plus derer einiger Ex-Trainer:

Der neue Coach wird also

– fleissig wie der Heimschläfer
– charismatisch wie Direktor Taschenbillard
– seriös wie Franky Betstone
– eloquent wie Bernd Hollerbusch
– ein Taktikgenie wie Finkel, die ThoFi-Fee

Es wird 1 geile Saison!!☝🏼

Fussballtrainer
1 Monat zuvor

Ole Werner im Interview: der Erfolg von Holstein Kiel kommt von der Konstante. Er beruht darauf, dass man auch bei Rückschlägen immer auch an den Verantwortlichen festgehalten hat und nicht gleich das Personalrad dreht wenns mal nicht so läuft!
Der Weg zum Ziel ist halt manchmal langwierig.

Tatortreiniger
1 Monat zuvor

Hier der Teaser des aktuellen BILD+-Artikels:

Im Sommer ist für Horst Hrubesch Schluss. Dann geht die HSV-Legende zurück zum Nachwuchs. Wer kommt dann? Steffen Baumgart hat abgesagt, wechselt lieber von Paderborn nach Köln. Hamburgs Klub-Bosse planen einen spannendes Modell. 

Das Trainer-Puzzle des HSV! Wie man sich einen Alleskönner basteln will, lesen Sie mit BILDplus.

“Spannendes Modell”? “Trainer-Puzzle”? “Alleskönner basteln”? Wollen sie es etwa mit einem Trainer-Team aus 2 oder 3 Mann versuchen?! 😬

Last edited 1 Monat zuvor by Tatortreiniger
Kai Simon
30 Tage zuvor

Bremen scheint sich zumindest nicht vor einer Relegation gegen den HSV drücken zu wollen. 😉
Vielleicht wird das noch ein Duell Horst Hrubesch gegen Thomas Schaaf? 🤔

MeinVerein2021
1 Monat zuvor

Da Osnabrück gewinnen muss, hoffe ich, dass sie aktiv sein und mitspielen wollen. Das war bisher meist gut für das Spiel des HSV.
Sorgen macht mir, dass der HSV immer gern Mannschaften in Not hilft.
Also sehe ich eine echte 50 % -Chance auf einen HSV-Sieg. Immerhin.

Alfons Schmuck
1 Monat zuvor

jetzt dürfen die armen “Bayern” in ihrem Quarantänehotel in Grassau schon wieder nicht machen, was sie wollen. Familiennachzug etc. Sowas aber auch !
War das mit Katar schon schlimm, jetzt kommt’s noch dicker.
Bitte eine runde Mitleid für Bayern München !
Siehe “Chiemgau 24”.

Bastrup
30 Tage zuvor

Kommentar von RingelNATZ:
“In Hamburg lebten zwei Ameisen,
Die wollten nach Australien reisen.
Bei Altona auf der Chaussee,
Da taten ihnen die Beine weh,
Und da verzichteten sie weise
Dann auf den letzten Teil der Reise.”

History
30 Tage zuvor

Nach dem der HSV nun unter der Woche die Kurve gekriegt hat, wollen wir mal hoffen, dass er am Sonntag nicht aus selbiger rausfliegt.

Enttäuschung ist das Ergebnis falscher Erwartungen. Ich erwarte Nichts.

Paulinho
30 Tage zuvor

Terzic? Unmöglich? Passt vllt. doch nicht? HSV zu viel Fussball Provinz?
Tut sich so einen Verein nicht an? Also dann eben nicht, aber schade, wär ein Versuch Wert. Ach Quatsch, bin ein Spinner.

Last edited 30 Tage zuvor by Paulinho
Ralf Gleitsmann
1 Monat zuvor

Also eine Bankrotterklärung des Managment. Hätte man diese Erkenntnisse nicht 4 Spieltage früher erkennen können? Egal jetzt, die Saison ist vorbei und wieder kein Aufstieg.

Gerhard Müller
1 Monat zuvor

Ich glaube schon das Baumgart als Trainertyp genau gepasst hätte. Blos nicht wieder einen dieser jungen Konzepttrainer die die Fußballsprache neu erfinden wollen und ständig mit wechselnder Aufstellung und Taktik ihre Genialittät beweisen wollen. Daran ist der letzte Trainer, bei durchaus guten Ansätzen am Schluß gescheitert und gemeinsam mit der zu späten Entscheidung für Horst kostet uns das wahrscheinlich den Aufstieg.

bahrenfelder
1 Monat zuvor

Ich stelle es mir so vor.
Der HSV nagelt die nächsten beiden Gegner in der ersten Halbzeit schon gegen die Wand, ein 3 oder 4:0 für den HSV wäre schön. Osnabrück und Braunschweig müssen zur zweiten Halbzeit schon mit einen flauen Gefühl in der Magengegend rauskommen. Dominanz zeigen ist jetzt wichtig und das von 1. bis zur letzten Minute. Sollte es dann mit dem 3. Platzt nicht reichen – ok – aber es waren zwei schöne Spiele und der nächste Trainer weiß, was von ihm erwartet wird. Wird der HSV unter HH doch noch aufsteigen, muss der neue schon eine Granate sein. In die Fußstapfen möchte ich nicht treten.

uwe twiehaus
1 Monat zuvor

Horst die Kurve musst du wieder loswerden! Alle hoffen und wünschen sich sechs Punkte und Reli, aber dann brauchen wir in jedem Fall einen HH in Topform und Spaß bei der Sache. Nicht nur der HSV wird sich in der Zukunft umschauen, so wie bisher wird es mit dem Fußball nicht weitergehen. Die Welt wird sich, sollte sie sich weiterhin so drehen in allen Bereichen verändern, und das wird auch vor dem Profi Sport nicht haltmachen und könnte für denjenigen der sich früh genug darauf einstellt und einen HH hat auf lange Sicht Vorteile bringen, sodass die Kurve wieder Steil nach oben zeigt!„Wir haben die Kurve gekriegt.“ 😱😱 ist doch sichtbar. Alex dafür brauchst du doch keinen Blinden Hund?

FRANZ HOELSCHER
1 Monat zuvor

Noch mal bzgl gestrigem Beitrag : Eine independent, von aussen geführte Zustandsaufnahme eines angesehenem Unternehmen wäre wohl die Lösung um weitreichende, effektive Veränderungen vorzunehmen…sonst wird’s nichts !

schlunzi
1 Monat zuvor

Nach einem Sieg von der Kurve gekriegt zu sprechen… naja, wenn einen dies mal nicht einholt. HSV eben..

Achim Bening
1 Monat zuvor

Moin Moin! Warum gibt es eigentlich so überhaupt keine neue Statements von Hr. Kühne? Man hört oder liest ja so überhaupt nix Neues diesbezüglich…warum ist das so ?

Nur der HSV
1 Monat zuvor

Wie bekomme ich es so hin, daß immer nur der NEUESTE Beitrag angezeigt wird?

info@moinvolkspark.de antwortet einfach nicht.

Entschuldigung

adalgisa
1 Monat zuvor

Was für eine Kurve….? ……wohl die, aus die er sich selbst getragen hat!!!

Walker
30 Tage zuvor

Schreibt doch bitte eure Kommentare zum HSV ins Forum, dafür ist es doch da.
Hier sollte ein (sport-)freier Raum entstehen.
SPENDE IST RAUS

Kai Simon
30 Tage zuvor

Mal kurz nebenbei:
Dresden ist gerade definitiv in die 2. Liga aufgestiegen.

alles hat seine zeit
30 Tage zuvor

Relegation gegen Bremen
Und dann aus der Kurve fliegen

Micky
30 Tage zuvor

Wie Manni (Kaltz) letztens schon meinte; Der Horst kommt 20 Spiele zu spät.
Schade eigentlich.
Trotzdem mache ich Boldt und Mutzel keinen Vorwurf. Kein Verein kann es sich heute leisten, ständig mehreren Trainern das Geld hinterher zu werfen.Gerade der HSV sollte da ein gebranntes Kind sein.

Paulinho
30 Tage zuvor

Bleiben wir mal bescheiden. Da müssen sehr viele Gnadenakte uns entgegenkommen, wie gesagt, ein Rädchen muss ins andere greifen. Genau so, sonst gar nichts und noch ein Jahr zweite Liga…..mindestens.