Genau so geht das!

von | 23.03.22 | 280 Kommentare

Zum Glück ist es beim HSV gerade mal wieder ruhig. Ale 14 daheimgeblieben Feldspieler sind gesund, zwei coronakranke Torhüter sind schon auf dem Weg der Besserung – und wir haben Zeit, uns hier mal um etwas Bloghygiene zu kümmern. Und genau das habe ich gestern exemplarisch mit dem Post von Rotkaeppchen gemacht, der mir daraufhin auch geantwortet hat. Erwartungsgemäß respektvoll. Und deshalb antworte ich ihm nur zu gern:

Lieber Rotkaeppchen – es ist wirklich sehr anständig, dass Du Dich hier noch mal in so sachlicher Form äußerst und Deine Aussagen erklärst. Ich habe es Dir auch nicht als Rotkaeppchen persönlich übelgenommen, sondern habe Deinen Post nur als passendes Beispiel erachtet und deshalb lediglich exemplarisch ausgewählt. Dabei ging es mir nie um Dich – zumal ich Deine Posts als ansonsten sehr ausgewogen und bereichernd erachte. Aber Dein Post war sehr gut dazu geeignet, hier mal mit dem einen oder anderen verselbständigten Missverständnis aufzuräumen. Anbei Dein Post (fett gerduckter Teil) und meine Antworten.:

Lieber Scholle,

mehr als einmal habe ich geschrieben, dass ich durchaus für dieses kostenlose Angebot deinerseits dankbar bin. Nun hast du immerhin zu verstehen gegeben, dass es sich um ein Angebot handelt, dass du also nebenbei betreibst – und so erscheinen ja auch meine dann unangebrachten Bemerkungen in einem anderen Licht.

Das habe ich mitnichten. Und das werde ich auch nicht tun. Ich sehe keinen Anlass, hier zu erklären, wie ich mein Geld verdiene. Das ist meine private Angelegenheit. Anders wäre es, wenn ich Eich Geld für diesen Blog abverlangen würde. Aber: Fakt ist, dass ich diesen Blog seit etwas mehr als einem Jahr betreibe und seither weit über 500 Beiträge verfasst und gesendet worden sind. Meine Arbeitswochen umfassen fast immer mehr als 5 Tage. Und das ist kein Problem für mich, denn das mache ich, weil ich es machen möchte. Andere nennen diese Art Blogbetrieb schon „Fulltime-Job“. Und ich freue mich, dass das so großartig und weitflächig angenommen wird.

Ich ging nach den Beschreibungen in deiner Vorstellung unter dem Blog davon aus, dass wird wohl die Einnahmequelle also dein eigentlicher Beruf sein, der dann selbständig betrieben wird. Und in dieser Hinsicht konnte ich mir 24/7 und ohne HSV verlorene Tage nicht zusammenreimen und habe deine immer zwischendurch eingeführten Zeilen in der Tat dahingehend interpretiert, dass eine gewisse Anspruchshaltung damit verbunden sei.

Kein Problem. Deine Meinung werde ich Dir nie nehmen. Dieser Blog ist bislang ein völlig frei zugängliches, zu 100 Prozent unabhängiges Medium, das über den HSV berichtet. Und das ist meine oberste Prämisse. Und wenn Du nach Ansprüchen fragst: Meine Frau beschwert sich seit vielen Jahren darüber, dass ich arbeitsmäßig und vor allem in Sachen HSV nie abschalte. Auch in diesem letzten Urlaub nicht. So viel zu meinem Anspruch, diesen Blog zu führen.

 
Als Gesellschafter-Geschäftsführer in selbständiger Tätigkeit, hört sich arrogant an, ist aber so, bin ich es nicht gewohnt über verlorene Urlaubstage zu lamentieren – da steht manchmal sogar die Firma noch vor privaten familiären Verpflichtungen. Und ich bin geprägt in der Hinsicht als Sohn eines Kaufmanns, für den es als Flüchtlingskind nach dem zweiten Weltkrieg eben keine work-life-balance gab, um das selbst aufgebaute Unternehmen am Laufen zu halten. Insofern ist es heute auch ein Fortschritt, dass wir es uns als Gesellschaft mittlerweile leisten können, den richtigen Ausgleich zwischen Familie, Freizeit und Firma zu finden. Einen Ausgleich, den ich in der Tat noch nicht so verinnerlicht habe.

Jeder hat da seine eigene Art. Ich bin seit mehr als 20 Jahren selbständig und habe mir diesen Status auch in Zeiten erhalten, in denen ich sehr gut bezahlte, sichere und verlockende Jobs beim Hamburger Abendblatt, der Welt und der BILD als HSV-Redakteur angeboten bekommen habe. Ich habe noch nie den leichten Weg gewählt, um komfortabler durchs Leben zu kommen. Das war zuhause zwar nicht immer leicht durchzusetzen, weil mir diese Redakteursposten allesamt zweifelsfrei mehr planbare Freizeit bei sehr guten Bezügen gebracht hätte. Aber der Status, völlig frei agieren zu können, war mir immer der wichtigste in meinem Berufsleben. Ich wollte immer selbst für mein Glück verantwortlich sein – auch wenn das bedeutete, dass ich seit vielen Jahren sieben Tage die Woche und mit wenigen Tagen Urlaub im Jahr klarkommen muss. Es hat mir bis heute aber schlichtweg nichts ausgemacht, weil ich es gern mache. Fakt ist: Zu meiner Work-Life-Balance gehören weniger Yoga-Kurse und Sabaticals denn der reine Spaß am Job. Und den habe ich hier im Blog. Zumindest bisher. Denn die objektive Berichterstattung über den HSV war für mich immer und ist für mich auch heute noch eine Herzensangelegenheit. Aber bitte verwechselt das nicht: Denn das wiederum bedeutet noch lange nicht, dass diejenigen, die davon partizipieren, daraus auch noch Ansprüche an mich ableiten können bzw. dürfen.

Ich gebe auch zu, beim Lesen vielen deiner Artikel erkennen zu müssen, dass sich da ideologische Welten auftun („alles kann, nichts muss“) und wir völlig konträr sind auch mit der Ausrichtung des HSV. Hierzu habe ich meine Haltung, ich denke, dann schon in sachlicher Form vorgetragen und gebe allerdings zu, mich allerdings zu sehr gegen diese meiner Ansicht nach zu zersetzende Schreibe einiger Kommentatoren auseinander gesetzt zu haben und damit die Diskussionkultur verletzt, die ich eigentlich selber schätze.

Absolut okay so, Rotkaeppchen. Konträre Meinungen habe ich noch nie gerügt, geschweige denn bemängelt. Ich habe sie sogar gefordert und gefördert, indem ich Blogs ins Leben gerufen habe, in denen Foren zur inhaltlichen Diskussion aufgerufen wird. Diskussionen, unterschiedliche Meinungen und Gemeinsamkeiten sind tatsächlich die Essenz dessen, was wir hier bei MoinVolkspark erleben. Solange sie respektvoll bleiben. Und nur unter uns: in dieser Hinsicht habe ich Dich im Gegensatz zu anderen als sehr vernünftigen Blog-User wahrgenommen. Du hast einfach nur zu einem bestimmten Zeitpunkt etwas geschrieben, was sich hier seit längerem zu manifestieren schien. Und darauf habe ich reagiert.

Mir ging es dabei aber ausschließlich um den Inhalt – nicht um Deine Person.  Mir ging es nur darum, dass hier wieder ein Verständnis dafür entwickelt wird, was man bekommt. Denn einige glauben wirklich, mir sagen zu können, was ich denken und machen muss und vor allem: wann ich das machen muss. Und glaube mir, das wird nie passieren. Denn das empfinde ich nach mehr als 12 Jahren (Matz ab, Rautenperle und MoinVolkspark zusammen) als zum einen anmaßend und zum anderen als unverschämt (womit Du Dich bitte nicht angesprochen fühlen sollst). Und das war meine erste Nachricht gestern.

Nach deinen Einlassungen – immerhin (aber trotzdem leider in der Hinsicht) im heutigen Artikel, entschuldige ich mich bei dir. Es tut mir leid, dein Engagement falsch eingeschätzt zu haben. Ich wünsche dir und deiner Familie alles Gute, vor allem Gesundheit und Frieden in diesen Tagen.

Rotkaeppchen1966

(Gerne würde ich hier weiterschreiben, dann im Wissen, sich vielleicht mit manch unangebrachtem Post zurückzuhalten)

Das alles wünsche ich Dir und Deiner Familie auch von Herzen. Denn so ungern es einige hören: es gibt tatsächlich doch noch wenige Dinge, die wichtiger sind als der HSV. Und selbstverständlich freue ich mich, Dich weiterhin in diesem Blog als Gast dabei zu haben. Und bitte halte Dich nicht zurück, sondern bleibe meinungsstark in Deinen Posts. Solltest Du dann irgendwann mal übers Ziel hinausschießen, wirst Du das schnell genug merken. Da bin ich mir ziemlich sicher! Denn auch solche Diskussionen/Gespräche wie das unsere jetzt gehören dazu, um am Ende eine in sich homogene und geschlossene Gemeinschaft trotz vieler sehr unterschiedlicher Sichtweisen herzustellen.

Mich reizt es de facto sehr, inhaltlich zu diskutieren. Aber dazu gehört auch, mein Hausrecht in diesem Blog wahrzunehmen. Und das wiederum beinhaltet eben auch, unbelehrbar anmaßende, respektlose und/oder beleidigende Gäste nicht mehr mitmachen zu lassen. Bisher war ich da immer sehr nachsichtig und habe extrem viel durchgehen lassen. Aber ich halte es für die bessere Lösung, die respektlosen User zu streichen, die mir den Spaß an diesem Blog vermiesen wollen. Und das war die zweite Nachricht, die ich gestern (und jetzt) vermitteln wollte.

Von daher: Danke für Deine Reaktion, Rotkaeppchen!

Riesengroßen Grund zur Freude hatte ich heute übrigens auch, weil „webNetz“ seine neuen Blogzahlen präsentiert hat. In der Kategorie Blogs ohne Redaktion im Hintergrund haben wir es nämlich binnen eines Jahres schon auf einen starken elften Rang gebracht. (Noch) Nicht ganz Top10 also – aber eine extrem starke Entwicklung aus dem Stand heraus mit einem klaren Ziel: Nächstes Jahr dann Top10! Vielen Dank an Euch alle dafür! 

In diesem Sinne, ich werde mich morgen früh wieder mit dem MorningCall, am Nachmittag dann mit einem Communitytalk und am Abend mit dem Blog. Das Team von Trainer Tim Walter trifft zudem um 14 Uhr auf dem Trainingsgelände am Volksparkstadion auf den aktuellen Tabellensiebten der Ersten dänischen Liga, Viborg FF. Die Partie findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, allerdings überträgt der HSV das Testspiel ab 14 Uhr auf dem vereinseigenen TV-Kanal (HSVtv).

Bis morgen!

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
280 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Alex
1 Monat zuvor

Auch wenn es heute vorrangig um die Bloghygiene geht, steht morgen ein Testspiel an und in diesen Tagen entscheidet sich auch, ob der aktuelle Übungsleiter noch Impulse geben kann, um das Saisonziel Wiederaufstieg doch noch zu erreichen.

Im vorherigen Blog wurd ich vom User Spinoza gefragt, ob es den letzten Wochen und Monaten Trainingseinheiten gab, bei denen einstudiert wird, wie die Mannschaft bei hohem Pressing des Gegners den Ball von der Abwehr in die Hälfte des Gegners bewegen könnte. Hier meine Beobachtungen vom Training der letzten Wochen:

Selbstverständlich verwendet Walter ständig Übungen, bei denen unter Gegnerdruck schnell und präzise Lösungen gefunden werden sollen, um aus dem Ballbesitz irgendetwas kreatives zu machen, aber leider finden diese Spielformen fast ausschließlich auf sehr engen Kleinfeldern statt, auf denen mit bis zu sechs Minitoren gearbeitet wird. Solche Übungen entsprechen zwar dem Lehrbuch, helfen den HSV-Spielern aber überhaupt nicht weiter, weil sie das Erlernte im Spiel kaum anwenden können und der Wirkungsgrad des Trainings gegen Null geht, was man im Wettkampf auch immer wieder beobachten kann. Unrühmlicher Höhepunkt: Der vollkommen misslungene Querpass von Kinsombi auf Glatzel.
 
Auf dem Großfeld gibt es unter Wettkampfbedingungen kaum Situationen, wo ihnen die zwangsantrainierten Kurzpässe weiterhelfen, weil die Räume und die Spieler, die sich darin bewegen, ganz andere sind, als bei den Rahmenbedingungen, unter denen sie ständig arbeiten müssen. Normalerweise fördern solche Übungen die Präzision von Kurzpässen sowie die Handlungsschnelligkeit, um den präzisen Pass unter Gegnerdruck beim Mitspieler auch ankommen zu lassen, aber wenn im Wettkampf mit diesen theoretischen Bausteinen dann eine kontrollierte und produktive Spieleröffnung stattfinden soll, scheitern die Spieler regelmäßig. Sie können es einfach nicht, weil sie es nie trainiert haben. Dieser HSV müsste viel häufiger auf dem Großfeld trainieren und auch viel öfter Testspiele mit fremden Sparringspartnern durchführen. In der Folge könnte man dann auch irgendwann mal die Königsdisziplin angehen: das Einstudieren offensiver Spielzüge, was Stand jetzt de facto nicht möglich ist. Und um es gleich vorwegzunehmen: Tuchelsche Trainingsmethoden sind bei dieser Mannschaft vollkommen fehl am Platze.
 
Noch schlimmer ist die strikte Weigerung des Cheftrainers, die katastrophalen Defizite bei Standards (Ecken und Freistößen) und Flanken aus dem laufenden Spielbetrieb sowie die unterirdischen Torabschlüsse durch regelmäßige und intensive Übungsformen wegzutrainieren. Neben den bekannten Statistiken (beste Abwehr, jüngstes Team usw.) kennt auch jeder die Statistik mit den nicht genutzten Chancen, wobei der HSV auch ganz vorn steht. Und obwohl dieses Defizit bekannt ist, finden solchen Übungsformen selten bis gar nicht statt und wenn, dann werden sie als lästiges Übel ans Ende der Einheit gestellt und im Modus Dienst nach Vorschrift abgearbeitet. Kein Schusstraining hat jemals unter Wettkampfbedingungen stattgefunden, die Abläufe gleichen eher der Übung „Rumstehen und bei Gelegenheit mal aufs Tor kicken“. Es gibt keinen Gegnerdruck, nicht mal Pappkameraden, es gibt keine dynamische Spielsituation, aus der heraus der Spieler nach einem Sprint noch einen Gegner ausspielen muss und dann aus vollem Lauf mit müden Beinen einen kontrollierten und vorher gezielten Schuss aufs Tor abgeben soll. Sie stehen nur gemütlich rum und bolzen zehn mal aufs Tor, das wars. Jeder Freizeitkicker trainiert diese Übungsform intensiver.
 
All diese schlimmen Defizite könnten ganz einfach abgestellt werden, wenn die verantwortlichen Übungsleiter die entsprechenden Übungsformen professionell und regelmäßig einbauen würden. Dass es keinerlei Kontrolle durch Sportdirektor oder Sportvorstand gibt, macht das ganze noch absurder. Und dass die Spieler keinerlei intrinsische Motivation verspüren, sich zu verbessern, ist eben Ausdruck der so oft zitierten Wohlfühloase. Um nochmal auf die Szene mit Kinsombi zurückzukommen: Ich werde nie begreifen, warum ein Profifußballer nach so einem fußballerischen Offenbarungseid nicht wie ein bekloppter Pass- und Schusstraining absolviert und warum vom gesamten Trainerteam keinerlei Initiative ausgeht, um solche spielentscheidenden Situationen zukünftig erfolgreicher abzuschließen. Aber die Erklärung ist ganz einfach: es ist dem Spieler egal, es ist dem Übungsleiter egal, es ist den Verantwortlichen egal, man hat es nicht nötig, man ist der große HSV und was am schlimmsten ist: Man ist fein mit der zweiten Liga.
 
Und im Campus nebenan langweilt sich Ricardo Moniz zu Tode. Und der Blindenhund winselt… ENDE
 

Boxer
1 Monat zuvor

Schön, dass ihr euch wieder lieb habt.
Da du ja zu 100 Prozent unabhängig bist, warum werden dann die „harten“ Themen hier so gut wie nie angesprochen?

-Wie kann es sein, das Jansen als einziger! Kandidat auf seine Position gekommen ist.

-Transferbilanz Boldt, Mutzel

-Kaderzusammenstellung in dieser Saison (4 Mittelstürmer, kaum Aussenspieler)

-Wo kommen auf einmal die Millionen für Vuskovic und Muheim her?

-jährlicher Wechsel der sportlichen Strategie (Säulenspieler, jetzt Jugend)

-Walters Methoden (allgemein Trainingsberichte), siehe Alex.

-Versuch einer Analyse des jährlichen Niederganges zur gleichen Zeit.

-Wettstein! (OK,mind. 5 Jahre zu spät)

– die Position von Wüstefeld

-das zweckgebunden Steuergeld für das Stadium

-ein generelles Hinterfragen der hohen Personalkosten in Reaktion zur sportlichen Situation

Sind nur einige Beispiele, die mir spontan einfallen und die zumindest mich brennend interessieren. Das wäre auch wo ihr Journalisten -als sogenannte vierte Instanz – eigentlich einen Anspruch haben solltet, zu hinterfragen.

Ansonsten bin ich ein großer Freund, der hier nun neu vorherschenden „Bloghygiene“ . Hoffentlich wird das auch für den Kommentatorenbereich angewendet. Das würde die Sache hier wirklich angenehmer machen. Damit wünsche ich allen einen sonnigen Donnerstag ☀️

Last edited 1 Monat zuvor by Boxer
RummsBumms
1 Monat zuvor

Nachdem sich Rotkäppchen u der Scholle-Wolf nun wieder lieb haben, würde ich mich freuen, wenn wir nicht auch noch hier im Blog die Saison abschenken.

Fast zehn Spieltage vorm Saisonende sind wir eine Quasi-Leiche im Schockzustand.
Sorry…..viele sind hier im Schock…..das HSV Management hingegen nicht. Alles gut, alles fein. So soll es sein. Das ist die Boldtsche Philosophie.

Mit diesem Management können wir nichts mehr erreichen. Der Kollege muss gehen.

Jim Knopf….alias Mutzelbärchen hat null Argumente für eine weitere Beschäftigung gebracht. Sechs setzen. Leider zählt der sportliche Erfolg. Somit vollends verkackt.

Walter kann nur bleiben, wenn aus den letzten Spielen nur gute Leistungen resultieren. Ohne Druck…..ohne Ziele……also zeigt es.
Wenn nicht……Ebenfalls weg mit Schaden.

Zu unguter Letzt: MARCEL Jansen.
Ein Intrigen-Baron wie es keinen zweiten gibt.
Ohne eigene Ausbildung. Null Referenz.
Bitte zurücktreten und gehe zurück zum Bökelberg. Du warst nie einer von uns und wirst es auch niemals werden.

Last edited 1 Monat zuvor by RummsBumms
Seriöser Kritiker
1 Monat zuvor

Ich möchte mich auch gerne noch einmal zu Wort melden, weil mich auch ein paar Dinge schlichtweg fassungslos machen und ich nicht verstehe, wieso Scholle dazu nie Stellung nimmt.

  1. Warum ist die Hamburger Journalistenschar so erschreckend „auf Linie“, das es keinerlei kritische Nachfragen gibt? –> Hier wäre der einfache Gedanke, dass alle Angst um ihre Jobs haben, oder finanziell vom HSV in irgendeiner Form abhängig sind.
  2. Warum liest man die Analysen bspw. des Jahresabschlusses des HSV nicht hier, sondern im Arenablog als Gastbeitrag von Demosthenes? –> Es ist eine Frage der Wahrnehmung. Ich persönlich finde, hier wird versucht mittels der Eigenbeschreibung des Blogs ein Bild aufzubauen, dem die Realität nicht gerecht wird. Das beschreibt Hetsch ja letzten Endes, nur vergreift er sich halt massiv im Ton.
  3. Wo sind die exklusiven Informationen? Durch fehlende kritische Nachfragen und das fehlen von eigenen Interviews gibt es sie nicht. Es kann sie gar nicht geben. Man gewinnt den Eindruck, dass vieles hier reine Spekulation ist, dem sprichwörtlichen Wind der gerade weht entsprechend. –> Ich vermisse vor allem Objektivität und Distanz. Mir erscheint Scholle eher als jemand, der es sich bloß nicht mit einigen Personen beim HSV verscherzen will, und deswegen Defizite nicht benennt. Und das entspricht nicht dem Bild, was ich von einem Journalisten habe. Nenn das hier einen Fanblog, und es würde besser passen.
  4. Die Rautenperle ist Geschichte, vermutlich aus wirtschaftlichen Gründen. Warum wird hier damit spekuliert, einen „Bezahlblog“ zu starten, wo doch jeder weiß, dass dies kein tragfähiges Geschäftsmodell ist?
  5. Direkt zu diesem Abschnitt:

seit vielen Jahren sieben Tage die Woche und mit wenigen Tagen Urlaub im Jahr klarkommen muss. Es hat mir bis heute aber schlichtweg nichts ausgemacht, weil ich es gern mache. Fakt ist: Zu meiner Work-Life-Balance gehören weniger Yoga-Kurse und Sabaticals denn der reine Spaß am Job. Und den habe ich hier im Blog. Zumindest bisher. Denn die objektive Berichterstattung über den HSV war für mich immer und ist für mich auch heute noch eine Herzensangelegenheit.“

Steinigt mich, aber ich kann in etwa einschätzen, wie lange es dauert, einen Text zu schreiben, der dem Tagesblog entspricht. Ich kann in etwa einschätzen, wie lange es dauert, die Videos zu produzieren. Und ich glaube, dass Scholle das gern macht. Aber wenn das wirklich bedeutet, 7 Tage die Woche „Vollzeit“ zu arbeiten, dann stimmt was nicht bzw. man setzt die falschen Schwerpunkte. Vor allem: wenn das hier Hobby ist, und man trotzdem 7 Tage die Woche dafür investiert, dann verstehe ich, dass es Widerstände im Umfeld gibt die dir sagen, man solle die Zeit lieber in bezahlte Arbeit investieren. Wenn es aber jetzt doch wie Du sagst dein Job ist, und der besteht darin diese Website zu betreiben und den Blog zu veröffentlichen, dann frage ich mich bei aller Liebe, wie man damit eine Familie ernähren will. Muss keiner beantworten, aber es ist kein Geheimnis dass man mit Webseiten nicht reich wird.

Und auch wenns hart klingt: letzten Endes ist das hier alles kostenlos, weil es nicht genug Leute gäbe, die dafür bezahlen würden. Ein generelles Problem im Internet.

Flotti McFlott
1 Monat zuvor

0:5 gegen Viehburg? Nach 45 Minuten? Vielleicht sollte man in der Halbzeit einen spontanen Coronaausbruch vortäuschen (hat man ja Erfahrung mit) um sich der Peinlichkeit zu entziehen…

PS:
Walter raus
Boldt raus
Mutzel raus
Jansen raus
Wüstefeld raus

BrunosErbe
1 Monat zuvor

Ich muss wohl alles revidieren, was ich heute zu TW geschrieben habe. Diese desolate Leistung scheint ein letzter Wink mit dem Zaunpfahl in Richtung Boldt und Mutzel zu sein, für das Saisonfinale nochmal eine Veränderung auf der Trainerposition vorzunehmen. Eine andere Erklärung lässt dieses Verhalten der Mannschaft ja gar nicht zu.

Legendenbetreuer
1 Monat zuvor

Riesum wird uns wahrscheinlich nachher erklären das es gar kein Testspiel war sondern nur die nichttrainierten Trainingsabläufe gefestigt werden sollten ( oder ähnliches ).

Das Ganze ist eigentlich nur noch zum Fremdschämen und man kann leider nur hoffen, dass die Restsaison schön verkackt wird damit sich das Triumvierat endlich verp… !!!

Jörg Brettschneider
1 Monat zuvor

Kapitel I nach der Bloghygiene

Wenn denn jetzt Zeit vorhanden ist, weil eine langweilige Länderspielpause den Betrieb erlahmen lässt;
mich würde – brennend – interessieren, warum die Hamburger Journalie kritiklos zuschaut, wie alljährlich Mannschaften, die viel schlechtere Möglichkeiten haben, am HSV vorbei in die Bundesliga ziehen, obwohl dieser Dauersachverhalt seit vielen Jahren von denselben Protagonisten verantwortet wird.

Genannt seien beispielsweise Union Berlin, SC Paderborn, Arminia Bielefeld, Greuther Fürth, FC St. Pauli, Darmstadt 98, VFL Bochum. Also mehr als ein halbes Dutzend!!!

Niemals kann das Zufall sein. Never!

Selbst zu schlechtesten Bundesligazeiten gab es eine solche Schonung der Verantwortlichen durch die Presse nicht.

Diese Vergleiche mit den genannten Clubs sind fast in jedem Einzelfall Grund genug, den Vorstand in die Verantwortung zu nehmen (ein völlig normaler Vorgang übrigens).

Warum machen das die Hamburger Medienverteter nicht?

Ich vermute, es geht um Politik.
Man fürchtet in letzter Konsequenz den Wegfall der 50+1-Regel, zumindest aber den Einfall von Investoren, würde man Boldt und Jansen stürzen. Was aus meiner Sicht nach diesem Mißmanagement in der 2. Liga nur logisch wäre.

Die Hamburger Medien – allen voran das „HSV-nahe“ Abendblatt – scheuen Investoren wie der Teufel das Weihwasser. Ich kann mir diese völlig unverständliche Kritiklosigkeit gegenüber dem HSV-Konstrukt nicht anders erklären. Es erscheint einfach nur irrational.

Vielleicht, lieber Scholle, findest du jetzt die Zeit, auf dieses heiße Thema einzugehen.
Auch du benennst meiner Meinung nach sehr oft nur die Symptome, scheust dich aber, die Krankheit auszusprechen, die für viele hier offensichtlich ist.

Ich bin sicher, nicht nur mich würde eine Erklärung für die (Zurück)Haltung der Hamburger Journalie brennend interessieren…

RummsBumms
1 Monat zuvor

Es könnte auch jetzt schon 8 zu 0 stehen.
Dieser HSV hat so was von fertig.
Spieler, die völlig überschätzt werden. Johannson zeigte auch wieder, wie schlecht er am Ball ist.
Kittel u Kinsombi……ohne Worte. Nullleistung wäre noch freundlich ausgedrückt.
David spielt wie ein A-Jugendlicher (jüngerer Jahrgang).
Schewardnadse’s Enkel zeigt, weshalb selbst die belgische Liga zu hoch u er nur Bankdrücker war.
Und Kaufmann ist ein Duracell-Häschen, der lieber Schlagzeug spielen sollte. Wer hat den gescoutet?
Als Trainer würde ich das Testspiel nach Rücksprache mit dem Gegner jetzt direkt abbrechen.

Nordisch
1 Monat zuvor

Vielleicht hätte man lieber gegen den TSV Stellingen testen sollen. Obwohl mit dieser Leistung wäre selbst da eine Niederlage drin.

Ehrlich, was soll der Test? In der 1. HZ stand da teilweise die halbe Mannschaft mal auf dem Platz rum bei Ballbesitz Viborg und hat zugeguckt. Wenn keiner Lust auf Fussi hat, dann lasst es doch einfach.

Rotkaeppchen1966
1 Monat zuvor

Hallo Scholle,
auch dir meinen Dank für deine Reaktion.
Im Stadion bin ich so emotional wie du gestern Abend in deinem Artikel und feuere meinen HSV fanatisch an – und war froh und glücklich nach über 2 Jahren ohne Auswärtsspiel, eines der letzten vor der Pandemie in Hannover (hier fiel der Ausgleich übrigens auch in der Schlussminute) hatte ich auch besucht, in Düsseldorf dabei sein zu dürfen. Die HSV-Auswärts-Fastenzeit hatte endlich ein Ende und die wieder vollen Stadien zeigen an, dass trotz Corona wieder was geht und auch, dass wir dieser Pandemie dank der Impfungen trotzen können und nach und nach unserer früheres Leben zurück erhalten.
Es war in der Tat fast wie früher – leider auch der HSV.
Diese positive Grundstimmung hatte ich trotz des schlechten Spiels mit nach Hause genommen und war dann schon verwundert, dass jemand, in diesem Falle du, den Tag entgegen seines Mottos als „Opfer“ ansah.
Aber das ist ja nun geklärt.
Ich danke aber auch den vielen usern im Blog für ihre Reaktionen auf meine Reaktion, und die Spitze nehme ich mir heraus, insbesondere Kai Lorenzen für seinen Beitrag, der zeigt, dass a) man trotz unterschiedlicher Auffassungen gemeinsam für unseren HSV „streiten“ kann und b) in der Tat meine Person mitnichten repräsentativ steht für die mangelnde Wertschätzung dieses Blogs, sondern höchstens für die manchmal fehlende Empathie in der Vereinbarkeit von Firma und Familie und Freunden.
Die Internet-Welt ist schon eine sehr spezielle, der HSV ist ein polarisierender Club und folglich „kracht es da desöfteren im Gebälk“ – ich bin froh, den HSV auch weiterhin mit meiner kritischen Solidarität entgegen meiner Stadion-Euphorie in diesem Format begleiten zu können.

Last edited 1 Monat zuvor by Rotkaeppchen1966
US73
1 Monat zuvor

Genau so ist es nicht.
Warum,Scholle, arbeitest Du Dich an „Rotkäppchen“ ab, anstelle endlich die Missstände beim HSV anzusprechen?
Alexs Trainingsbeobachtungen machen mich sprachlos.

Keine Flanken, keine Eckbälle, keine Standards.

Felix Magath hatte 5 Tage, um Hertha neu zu justieren. Er ließ Standards trainieren

  • die Folge waren drei – 3 – drei STANDARD-TORE!!!!

Ach, Scholle, dass Du meinen „harten Beitrag“ gestern gelöscht hast, nun gut.
Aber entscheide Dich mal, auf welcher Seite Du stehen willst.

Bei denen „fein mit Liga 2“ oder denen, für die der HSV in Liga 1 gehört, hätte er denn endlich ein Erstliga-taugliches Führungsgremium.

btw: Was macht Marcel Jansen eigentlich gerade?

Last edited 1 Monat zuvor by US73
Flotti McFlott
1 Monat zuvor

Bass Jansens und Dr. MabuSANs Hygiene-Buddys schicken sich an, langsam die Kontrolle über den HSV zu übernehmen. AMPri sichert sich weitere Anteile.🙂

Fluegelzange
1 Monat zuvor

Ein paar spannende Zahlen, die mir über den Weg gestolpert sind:

Top 5 Expected Goals (ein xG-Wert über 1.0 bedeutet einfach gesagt Chancenwucher des jeweiligen Teams. Bremen hat bisher die meisten Großchancen versiebt.)

#1 SV Werder Bremen 2.09xG
#2 FC Schalke 04 1.83xG
#3 Hamburger SV 1.78xG
#4 SV Darmstadt 1898 1.77xG
#5 FC St. Pauli 1.71xG

Top 5 Expected Goals Against (ein xGA-Wert über 1.0 bedeutet einfach gesagt, dass der Gegner Großchancen nicht genutzt hat. Schalke hat bisher hier den niedrigsten Wert)

#15 Hamburger SV 1.41xGA
#16 FC St. Pauli 1.40xGA
#17 SV Werder Bremen 1.39xGA
#18 FC Schalke 04 1.35xGA

2. Bundesliga xG (Expected Goals) (Germany) | FootyStats

xG ist immer eine Spielerei und lebt von Algorithmen, daher sollte man es nicht ernst nehmen – trotzdem interessante Statistiken. Ich hätte den HSV beim xGA-Wert deutlich schlechter eingestuft. Trotzdem hat man trotz bester Defensive nicht den Top xGA-Wert, was wiederum zeigt, dass die Gegner ihre Großchancen häufig nicht nutzten.

Last edited 1 Monat zuvor by Fluegelzange
Kosinus
1 Monat zuvor

„Aber der Status, völlig frei agieren zu können, war mir immer der wichtigste in meinem Berufsleben.“

Löbliche Einstellung, die ich teile.

Andere Sache: St. Pauli hat einen dermaßen interessanten Kader hingezaubert, was mich zur Frage führt: Was kann der HSV alles in Sachen Transferpolitik, Kaderplanung lernen?

Meaty
1 Monat zuvor

So, das war es also, ein kurzes reinigendes Gewitter und danach ist alles wieder gut!? Oder nicht?

Schon merkwürdig, dass es immer nur dann im Blog ordentlich kracht und knallt, sogar Sanktionen angedroht werden, wenn der Blog-Vater direkt betroffen ist!

Dann schießt das Mutterschiff dem einen oder anderen mal ordenlichen einen vor den Bug, und schon ist Ruhe im Karton!

Aber, trifft es da auch immer die Richtigen?
Meiner Meinung nach nicht!

Denn der Normalo-User darf sich hier weiterhin von der Hetzer-Armee beleidigen, bepöbeln und diffamieren lassen!

Was passiert da? NICHTS!

Sicherlich macht es schon einen Unterschied, ob man Aufgrund des eigentlichen Blogthemas (HSV) oder unsachlich (und zu Unrecht) für seine Arbeitsweise angegriffen wird!

Eine Attacke auf die Andersdenkenden findet hier trotzdem permanent statt!

Mir geht es hier eher um diese systematische Hetzkampanie dieser „Gesamtdefekt-HSV-Prediger“ und deren Schergen, die immer sofort nach allem Seiten austreten, wenn nur etwas positives über den HSV und seine Verantwortlichen geschrieben wird!

Selbst wenn man mitten in der Nacht einen wohlwollenden Kommentar über Boldt/Mutzel/Walter abgeben würde, dann kann man sich sicher sein, dass eine halbe Std. später irgendein Troll hier ein 🤦‍♂️ oder andere Beleidigungen drunter setzt!

Sieht so etwa ein „respektvoller formuliert und artikulierter“ Umgang miteinander aus?

Man hätte hier schon vor langer Zeit mal einigen Usern einen
ordentlichen vor den Bug knallen sollen…!
*

Last edited 1 Monat zuvor by Meaty
Alex
1 Monat zuvor

So ihr Süßen, während ich mir gleich das Testspiel im Volkspark anschaue, könnt ihr euch ja nochmal bezüglich Herrn „Doktor“ WüsteSAN aufschlauen…

https://www.hsv-arena.hamburg/2021/10/29/verkauft-kuehne-hsv-aktien/

Grüße gehen raus an Demo und nach Australien.👋

RummsBumms
1 Monat zuvor

Was sind wir stark…..habs immer gewusst……

Rotkaeppchen1966
1 Monat zuvor

Auch wenn Trainingsspiele nicht mit den Punktspielen vergleichbar sind:
Ein Spiegelbild, der Partien gegen Bremen und Sandhausen:
Erste Halbzeit komplett verpennt, dann gesteigert.
Aber so ein Auftritt gibt natürlich wieder all den Kritikern Nahrung, die da -zu Recht!- äußern, dass es mit dem unbedingtem Gewinnen wollen, der Gier auch in jedem Trainings- und Testspiel zu siegen, beim HSV nicht so weit her ist.
Am Ende der Saison fehlen vielleicht wieder zwei oder drei Punkte, und Herr Mutzel wird trotzdem wieder von der ach so tollen Moral dieser entwicklungsfähigen jungen Mannschaft erzählen und dass man ohnehin nur ein normaler Zweitligist sei.
Aber es kristallisiert sich aktuell heraus und Düsseldorf hat es ja in zwei Halbzeiten gezeigt, dass selbst der letzte Fan erkennt, dass hier entgegen allen Aussagen der Beteiligten doch nicht die erforderliche Mentalität aufgebaut wurde.
Es sind wie gesagt Nuancen, die zum großen Ziel fehlen könnten, aber am Ende erkennt jeder, warum Pauli, Darmstadt und Heidenheim in dieser Hinsicht vielleicht anders drauf sind – nur unsere sportliche Leitung einmal mehr nicht.
Mensch HSV, die Saison war bis jetzt in Ordnung – seht zu, dass ihr das jetzt auch zu Ende bringt und lasst euch nicht so gehen wie die Vorjahresteams!

Last edited 1 Monat zuvor by Rotkaeppchen1966
History
1 Monat zuvor

„Auch wenn es heute vorrangig um die Bloghygiene geht, steht morgen ein Testspiel an und in diesen Tagen entscheidet sich auch, ob der aktuelle Übungsleiter noch Impulse geben kann, um das Saisonziel Wiederaufstieg doch noch zu erreichen.“

@Alex

Die Hygiene auf der Trainerbank wäre auch mal zu hinterfragen. Es ist höchste Zeit den vollbärtigen Autisten rein zu waschen.

Auch auf die Gefahr hin das ich jetzt gesperrt werde. Dieser Beitrag war es mir wert.

Warum ? Weil ich im Gegensatz zum Guru dieses Blogs tatsächlich nicht von diesem finanziell abhängig bin.

Frank Furt
1 Monat zuvor

Schade dass Viborg nach der ersten Halbzeit das Spiel locker angegangen ist. Mir wäre ein Debakel lieber gewesen. Jetzt wird wieder alles schön geredet und die Moral hochgelobt.

Polkateddy
1 Monat zuvor

„Zum Glück ist es beim HSV gerade mal wieder ruhig“

Irgendwie ja! Und Irgendwie denke ich dann dass der HSV diese Ruhe in dieser Phase exklusiv hat. Bei jedem anderen Verein mit dieser Mitgliederzahl würde die Hütte brennen und mindestens die sportlich Verantwortlichen müssten Rede und Antwort stehen, wie die Saison noch zu retten wäre.
Vielleicht hilft die Ruhe ja. In der Ruhe liegt die Kraft, oder so ähnlich.

Nicolai Alexander
1 Monat zuvor

Sehr guter Blog Scholle!👍🏻 Auch cool dass Du grade gerückt hast, dass es nicht um Rotkäppchen als Person ging, sondern nur sein Post als Beispiel galt um Deine Ansichten darzustellen.

Ich hoffe dass sich alle, und damit sind die sogenannten Hüpfer und auch die sogenannten Pester gemeint. mal zusammenreißen und etwaige Beleidigungen zukünftig einfach weglassen.

Und wenn alles nicht hilft lieber Scholle, dann muss auch mal durchgegriffen werden. Ich kann mich nur wiederholen. Hol Dir Hilfe aus der Community um die von Dir aufgestellten Regeln auch durchzusetzen.

Schönen Abend an alle!✌🏻

History
1 Monat zuvor

Viele Fragen sich ja hier im Blog warum Marcell Jansen gerade jetzt Nichts öffentlich sagt.

Ich denke mal er ist clever genug um zu wissen, dass die Schuhe, die er trägt, zwei Nummern zu groß sind. Er lässt sich dieses Schweigen bestimmt auch gut bezahlen.

Wer Nichts sagt, erzählt auch nichts Falsches. Er geht das Risiko gar nicht erst ein, etwas zu sagen, was ihm hinterher um die Ohren gehauen werden könnte.

Menschen dieser Art sind schwer angreifbar.

Mein Gott Walter wäre es schön, wenn Mutzel auch mal das Bedürfnis verspüren würde, nicht nach jedem Spieltag seine hilflosen Erklärungen abgeben zu müssen.

RummsBumms
1 Monat zuvor

Da sind Spieler aufn Platz, die Stammspieler sind und ab u zu früh eingewechselt werden.
Das Spiel zeigt: der Kader ist super breit. Alle holen sich Selbstvertrauen. Unser Ersatzsturm ist bahnbrechend.
Was ist Witzspiel.
Eine Vorstellung wie im Kindergarten.

hsv-bundy
1 Monat zuvor

Unglaublich.War Düsseldorf noch nicht peinlich genug?🖤🤍💙

Flotti McFlott
1 Monat zuvor

3:5? Wir sind wieder wer!!1elfelf!!1

Darmzotte
1 Monat zuvor

Um mal das Thema dieses Blogs auf das heutige Testspiel zu beziehen: Genau so geht das!

Buffy
1 Monat zuvor

Der Test war negativ! Was will man mehr?

Kuchi
1 Monat zuvor

So so, bei Aufstieg steigen die Gelder vom Trikotsponsor. Bei Aufstieg gibt’s auch einen größeren Schluck aus der Fernsehgeldbuddel.

Ich verstehe immer noch nicht, warum der Verein – insbesondere Boldt – nicht alles dran setzt, dass der Verein aufsteigt – auf Biegen und Brechen – auf Deubel komm raus und was weiß ich nicht was sonst noch alles.

Das Vereinsleben wäre auf einen Schlag so viel leichter. Und…man wäre Aufstiegstrainer, Aufstiegsmanager, Aufstiegspräsident, die Aufstiegsmannschaft….

Kosinus
1 Monat zuvor

Lieber Ulrich Hetsch (Hätz), du kannst mich und andere angreifen/beleidigen/verleumden wie du willst. Es trifft mich nicht, da wir in ganz anderen Ligen spielen.

Aber ein Rat an dich: Vielleicht gibst du deiner Tochter mal weniger Anlass sich für dich zu schämen. Schade, dass du keine gute Kinderstube erfahren hast. Das erklärt einiges.

Du willst dich ändern, aus dem inneren Sumpf raus? Bitte lass es mich wissen, ich helfe jeder Kreatur.😘

Last edited 1 Monat zuvor by Kosinus
Rotkaeppchen1966
1 Monat zuvor

Tja – ich geb es zu. Hab mal eben „nebenan“ in der HSV-ARENA vorbei geschaut:
Das ist doch alles nicht wahr. Unvorstellbar – aber man braucht sich nicht wundern, dass es in dieser Gesellschaft so viele „Querdenker“, Extremisten, Radikale, und auch ein Prekariat gibt, das jeglichen Anschluss an die Zivilsation verloren zu haben scheint.
Ja – wir sind ein freies Land, aber man muss schon viel aushalten, um diese „Meinungen“ zu tolerieren.
Der Herr Gravesen nimmt dich aber ein wenig mehr ins Visier als ich, Scholle.
Selbst die „Sportbild“ hat ihm mal einen Bericht gewidmet „Vor diesem Blogger fürchtet sich der HSV“ schrieben sie damals.
Es ist schade, wie um unseren Club herum „berichtet“ wird.
Und mögen Blogs auch eher für mehr Meinung als Analyse, z.T. mehr Ideologie als Information stehen: Wie man hier lesen konnte, beziehen viele Anhänger ihre Infos um/über den HSV hierüber.
Und insofern fand ich die Beiträge vom „boxer“ und Jörg Brettschneider herausragend, dass jetzt die Gelegenheit genutzt werden sollte, wo ein 5. Jahr zweite Liga droht, das ganze Konstrukt HSV, wo er eigentlich hin will und wofür er steht, mal Stück für Stück zu hinterfragen.
Denn auch die Hamburger Presse gibt ein trauriges Bild ab: MOPO und Abendblatt sind derat ideologisch unterwandert, ich möchte echt behaupten „verseucht“ – denen geht es scheinbar nur darum, dass ihre Kontakte zur jeweiligen Clubleitung erhalten bleiben und der Status quo, indem man es sich beim HSV eingerichtet hat, nicht ins Wanken gerät.
Es ist erbärmlich für eine Stadt wie Hamburg, dass es hier a) keinen Journalisten zu geben scheint, der das nun vierjährige Dahindarben in Liga 2 mal kritisch beleuchtet aber auch b) die Verantwortlichen beim HSV (Michal Mutzel „wir sind ein normaler Zweitligist) sich mit diesem Zustand arrangiert zu haben scheinen.
Der user „Kuchi“ hat mal wieder mit klaren Worten beschrieben, dass man sich scheinbar nicht mal auf das Ziel „Erste Bundesliga“ verständigen kann, geschweige denn, alles dafür tut, dieses zu erreichen.
Aber in Hamburg sind ja die Supporters „fein mit der zweiten Liga“, die Ultras legen vor der Saison fest (sind sie nicht sogar an den HSV herangetreten?), dass „Derbysiege“ noch über der Bundesliga stehen.
Und die Verantwortlichen haben die Presse, Scholle und Co. mit ihrem „Entwicklungs- und Ausbildungsgeschwurbel“ derat eingelullt, dass sie nur noch zuschauen, wie der Club im Zweitliga-Kosmos einmal mehr dahin zu lavieren droht.
Ich denke, solange die Stoßrichtung irgendwelcher Diskussionen und Denkanstöße, nicht ganz klar dahin gehend formuliert und ausgerichtet wird, dass die ERSTE FUSSBALL BUNDESLIGA das Ziel dieses Clubs sein muss, wird beim HSV die so inflationär beschworene Entwicklung nicht sichtbar werden.

Last edited 1 Monat zuvor by Rotkaeppchen1966
Flotti McFlott
1 Monat zuvor

0:2 ist ein gefährliches Ergebnis.

Jörg Meyer
1 Monat zuvor

Das Testspiel ist auch als „nur“ Testspiel eine völlige Katastrophe. Wenn man sich allerdings vorführen und deklasieren lassen will ist es super 🙉👍

Aleksandar
1 Monat zuvor

eine wirklich hochkonzentrierte Nullbock-Leistung.

Jörg Meyer
1 Monat zuvor

Was ich mich frage, was testen wir überhaupt?

Olli1887
1 Monat zuvor

Ein weiterer Schlag in die Schnauze, für jeden Fan! Die haben doch alle keinen Bock, wahrscheinlich ist es zu warm! Was soll hier getestet werden? Eine Frechheit, was hier abgeliefert wird! Testspiel hin oder her! Unglaublich!! Das lässt für den Saison-Endspurt hoffen!

Frank Furt
1 Monat zuvor

Das macht ja richtig Bock auf den Saisonendspurt.

Boxer
1 Monat zuvor

Man sollte hier auch das positive sehen:

-Es ist nur ein Testspiel.

-Jatta trifft endlich.

Vamodrive
1 Monat zuvor

Wieso spielt der Gegner in Rot/Weiß? 🙂
Alle Spiele die noch ausstehen werden mindestens 2stellig gewonnen 🙂

WAS EIN OFFENBARUNGSEID !! 🙁

Olli1887
1 Monat zuvor

Jetzt drehen wir das Spiel! Nur noch 1:5 !!

Vamodrive
1 Monat zuvor

Jetzt stellen die Dänen den Betrieb ein lol

Nordisch
1 Monat zuvor

Immerhin haben sie jetzt gemerkt, dass das Spiel begonnen hat. Da ist Walter wohl in der Kabine der Kragen geplatzt.

Bleibt aber trotzdem festzuhalten, das absolut niemand aus der zweiten Reihe sich angeboten hat, und zwar im Wortsinn. Das war ja Anti-Einsatz. Wenn die Frage ist, „Spieler, haste Bock mal in der 1. zu spielen“, dann war die 1. HZ die Antwort „Nee Trainer, lass ma.“

Nordisch
1 Monat zuvor

Ich will gar nicht dran denken, was wäre, wenn Glatzel dort liegen würde und nicht Kaufmann. Dem Dänen natürlich gute Besserung, aber boah … Hätten wir nicht schon 42 Punkte, wir würden im Abstiegskampf enden.

Vamodrive
1 Monat zuvor

Also die Leute der Mopo sind wirklich blind, von wegen in der 2ten Hälfte nahm der HSV das Heft des Handelns in die Hand, Schei.dreck die Dänen haben nur noch mit Standgas gespielt , das langt nämlich dreimal gegen den HSV!!

Riesum
1 Monat zuvor

Hier wird das Training von TW in Frage gestellt aufgrund von falschen Annahmen. Eine Mannschaft, die sich die dritt meisten Chancen erspielt, die fünft meisten Tore bei gleichzeitig bester Abwehr und die viert beste Chancenverwertung hat, hat kein Problem im Angriffsspiel.

Dosenfisch
1 Monat zuvor

Guck, und alle haben sich wieder lieb. Ist doch schön.
Und Herr Hetsch läuft abwechselnd heulend und hysterisch lachend durch seine Bretterbude in der australischen Wildnis.

Bubu
1 Monat zuvor

Good moorniing @ all.

Ja, die Saison biegt allmählich auf die Zielgerade ein, und es ist unheimlich „ruhig“ beim HSV. Was kann die Presse da schon mitteilen??

Der Kicker macht es dann in Form von „Alidou wechselt vom HSV zu Eintracht Frankfurt“.
Große Neuigkeit, schwarz auf weiß, nun ist es endlich raus! Bedeutet was unterm Strich?
Das er nun kein Spiel mehr für den HSV macht? Raus aus der Stammelf? Verletzungsrisiko zu hoch? 🙂

Am Ende ….egal!

Der HSV wird bemüht sein, stetig bemüht, den Kader weitestgehend zusammen zu halten.
Aus diesem Grunde wird man dann wohl Manuel Wintzheimer, den man lange genug gefoppt hat beim HSV, und Jan Gyamerah ziehen lassen. Ablösefrei versteht sich!

Die Saison ist immerhin noch nicht vorbei, aber man kann medial ja schon einmal die Spieler verabschieden, mit denen man dann sowieso nicht mehr plant, bzw den Verein eh verlassen werden.

Man kann sich ja auch seitens des HSV nun gemütlicher treiben lassen, da der Aufstieg laut Boldt natürlich unglaublich schön, aber keine Voraussetzung wäre, eher ein Bonsche oben drauf – Hauptsache der Weg vom nachhaltigeren Geschmäckle geprägt!

So nimmt man sich, dem Verein,den Fans und dem unruhigen Hamburger Umfeld den Druck. Neuer Sponsor unter Dach und Fach, hier und da noch punktuelle Verstärkungen, fertig ist die neue Saison, ligaunabhängig.

Man setzt auf mehr Talente, nach Rexhepi verlängert nun auch Paschke, bei Krahn stehen die Zeichen auch auf Verlängerung… Mal schaun wie sich dann auch Rückkehrer Opoku im Kader „verarbeiten“ lässt.

Also ist doch alles im Fluss und ruhig. Ein Rad greift eben ins andere, von oben bis unten unter dem beliebten Slogan; „Alles kann, nichts muss.“ 

Bleibt alle gesund..!

Frank Müller
1 Monat zuvor

diskussion um hygiene nicht endlos ausdehnen.
es gibt ja deos, auch als roter stick zu haben entsprechend einer roten karte.