Falsche Wahrnehmung

by | 08.05.23 | 231 comments

Die Worte seines Kollegen Lukas Kwasniok waren für Tim Walter eine Aufmunterung. „Sie haben grundsätzlich hier in der 2. Liga nichts verloren. Das weiß auch jeder.“ Worte, bei denen ich mich jedes Mal wieder erschrecke, weil sie eine Haltung offenbaren, die dem HSV nicht gut zu Gesicht steht. Im Gegenteil: Dieser HSV muss aufpassen, dass er nicht zum Dauergast in der Zweiten Liga wird, weil er zu sehr von sich und seinem Weg überzeugt ist. Da helfen derartig hochtrabende Worte der Gegner nicht wirklich. Eher verleiten sie sogar dazu, diese auch noch zu glauben und so weiterzumachen wie bisher.

Walter konnte den Zuspruch gut gebrauchen, nachdem er ein Spiel gesehen hatte, dass den HSV weiter zurückwirft. Der direkte Aufstieg des HSV ist drei Spieltage vor dem Saisonende ein weiteres Stück in die Ferne gerückt. Dass Fortuna Düsseldorf und der FC St. Pauli den Abstand auf jeweils vier Punkte verkürzen konnten, macht den Aufstieg des HSV nicht wahrscheinlicher.

Und bevor das hier falsch verstanden wird: Ich sehe bei Tim Walter die realistische Sicht auf die eigene Leistungsstärke durchaus vorhanden. Allein seine Reaktion lässt mich zweifeln. „Wir haben heute einen Punkt geholt. Das ist aber nicht unser Anspruch“, sagte Walter, ehe er in alte Durchhalteparolen überging.  „Wir haben drei Spiele und haben noch alles in der eigenen Hand.“ Anders als vor einem Jahr wäre das Erreichen der Relegation bestenfalls ein Minimalziel. Die Ansprüche, die die Verantwortlichen mit ihren Aussagen über die Saison hinweg suggerierten, waren deutlich höher.

Der direkte Aufstieg sei das Ziel, „solange es noch möglich ist“, meinte Mittelfeldspieler Jonas Meffert auch nach dem Paderborn-Spiel noch und wollte sich noch nicht von Platz zwei verabschieden. Und das finde ich völlig korrekt. Ziele müssen sein. Gedanklich beschäftigen sich die Spieler dem Anschein nach aber eben auch schon mit den Zusatz-Spielen um den Aufstieg. „Die Relegation ist auch eine Möglichkeit, um aufzusteigen. Dann hast du zwei Spiele, und du hast es wieder in der eigenen Hand“, sagte Kapitän Sebastian Schonlau.  Stimmt auch wieder.

Aber es bleibt dabei, dass der HSV sich seine Ziele immer wieder selbst verbaut. In diesem Fall mit einer Sturheit, die schon seit Monaten bewiesen hat, dass sie auf lange Sicht zu gefährlich für die hohen Ziele ist. Und ja, Walters System-Eindimensionalität wurde zwar schon enervierend oft diskutiert – aber sie ist leider immer noch aktuell und unverändert. Nein: unverbessert. Wer sich am Wochenende mal St. Pauli und Darmstadt angesehen hat, der wird gesehen haben, was ich meine und wie es eben ganz einfach besser zu machen ist. Hinten rustikal und schnörkellos die Null gehalten – und vorn sind diese Teams mit dem Potenzial und der Sicherheit ausgestattet, immer einen Treffer erzielen zu können. Dass man dann auch mal 0:0 spielt, weil man einen Chancenwucher betreibt (wie Heidenheim beim 0:0 gegen Magdeburg) – okay.  Das sind so genannte „Dellen“. Aber auf lange Sicht gewinnt die Defensive nicht nur sprichwörtlich Meisterschaften. Deshalb sind Heidenheim und Darmstadt auch weit vor dem HSV platziert.

Dass beim HSV nach dem 2:2 gegen Paderborn von einem „geilen Kick“ und von einer „guten Defensivarbeit“ im wieder einmal ausverkauften Volksparkstadion gesprochen wurde, verbuche ich einfach mal unter „der Zweck heiligt die Mittel“. Stimmung machen für den Endspurt! Dass Walter aber davon spricht, dass seine viel diskutierte und aktuell fragwürdig erfolglose Spielweise für diese vollen Stadien verantwortlich sei, das halte ich für gefährlichen Nonsens. Denn die Fans stehen zweifellos hinter dem HSV – weil es der HSV ist. Sie stehen auch zu Walters Art, weil er sich mit dem HSV offensichtlich identifiziert. Aber sie hätten allesamt nullkommanull gegen weniger Gegentreffer. Und dafür würden alle auch ein paar Prozente weniger Spektakel für ein paar entscheidende Punkte mehr auf dem Konto in Kauf nehmen. Ganz sicher, Herr Walter!

Ich habe es zuletzt immer wieder mit dem überlegenen Boxer verglichen, der trotz seiner grundsätzlichen Überlegenheit völlig wild drauflosdrischt und dabei immer wieder völlig unnötig (und unprofessionell) die eigene Deckung vernachlässigt. Denn dieser Boxer bietet jedem Gegner, den er nicht sofort ausknocken kann, jederzeit die Chance zum Lucky Punch. Oder anders formuliert: Dieser HSV verweigert es aus Prinzip, souverän zu agieren, weil man das Spektakel bevorzugt.  Und ich befürchte, dass der HSV-Coach das bis zum bitteren Ende anders sehen und handhaben wird.

„Mit der Leistung meiner Mannschaft bin ich zufrieden, mit dem Ergebnis nicht“, meinte Walter zum Beispiel am Freitag nach der Partie. Aber: „Das Glück ist uns nicht hold. Das wissen wir. Von daher lamentieren wir nicht, sondern wir versuchen, Dinge zu verbessern.“ Na dann – ein My Hoffnung also doch? Drei Spiele Zeit hat Walter ja noch. Vielleicht auch fünf. Aber ich lege mich heute fest: Sollte er bis zum Ende weiter so uneinsichtig und stur „bei sich bleiben“ und sein System 1:1 weiter durchziehen, macht er sich untragbar.

Und das völlig unabhängig davon, ob man aufsteigt oder nicht. Denn dass man mit dieser Mannschaft aufsteigen kann/muss, wissen alle. Ich bleibe bei aller Kritik dabei, dass Walter sehr viele Dinge richtig gemacht hat. Er hat die Mannschaft umgekrempelt und ihr seinen Stempel aufgedrückt. Aber wenn ihn das letztlich dazu bringt, wider alle noch so deutlichen Anzeichen stur zu bleiben, dann hätte er nur bewiesen, dass sich Walter gar nicht weiter entwickeln will.

Oder wie seht Ihr das?

In diesem Sinne, bis morgen.

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
231 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
HSK
HSK
1 Jahr zuvor

Ich bleibe bei aller Kritik dabei, dass Walter sehr viele Dinge richtig gemacht hat. Er hat die Mannschaft umgekrempelt und ihr seinen Stempel aufgedrückt. Aber wenn ihn das letztlich dazu bringt, wider alle noch so deutlichen Anzeichen stur zu bleiben, dann hätte er nur bewiesen, dass sich Walter gar nicht weiter entwickeln will.

Wenn ich die mit Abstand teuerste Mannschaft der Liga zur Verfügung habe und meine Spielidee lediglich darin besteht, den Ball planlos in den eigenen Reihen zirkulieren zu lassen, sämtliche Verteidiger permanent auf dem Platz in ihnen fremden Positionen rumtanzen zu lassen, ich so billige Fehler in der Vorwärtsbewegung provoziere und keinerlei defensive Stabilität schaffe, dazu jedes Spiel seit praktisch einem Jahr exakt dem selben Spielfilm folgt, habe ich bereits bewiesen, dass ich mich nicht entwickeln will. Oder besser: Nicht entwickeln KANN.

Taktisch ist der HSV in dieser Saison quasi niemandem auf Augenhöhe begegnet, da alle anderen Trainer sich auf ihren nächsten Gegner einstellen und ihre Taktik entsprechend anpassen. Walter ergreift solche Maßnahmen frühestens, wenn man 10 Minuten vor Schluß mit zwei Toren hinten liegt und er bemerkt, dass ein „bei sich bleiben“ heute wohl eher nicht zum Erfolg führt.

Vor dem Hintergrund der desaströsen Punkteausbeute in der Rückrunde zu behaupten, dass Walter „sehr viele Dinge richtig gemacht hat“, grenzt schon fast an blanken Hohn, Scholle.

Walter ist schon seit Monaten nicht mehr der richtige Trainer.

Zu Deutsch:
Der Typ hat fertig! Und zwar sowas von…

Last edited 1 Jahr zuvor by HSK
Jörg Brettschneider
1 Jahr zuvor

Scholle, du fragst, wie wir das sehen?

Das weißt du doch!

Walter agiert in Wort und Tat dümmlich. Mit dem IQ kann es bei ihm nicht so weit her sein. Sonst würde er nicht so handeln und reden, wie er das schon immer tut.

Sorry, aber wenn jemand auf diese Art und Weise seinen Job ausübt, muss auch sachlich knüppelharte Kritik erlaubt sein. Die Relegation jetzt als Erfolg verkaufen zu wollen und davon zu reden, dass man schon viel erreicht habe, ist Volksverarsc…
So dummdreist kann eigentlich keine öffentliche Person im Profifußball sein. Er scheint wirklich alle im und um den HSV herum für noch dümmer zu halten. Anders sind diese Äußerungen nicht mehr zu erklären.

Was aber noch deutlich schlimmer ist:
Der Aufsichtsrat schaut tatenlos zu, wie der HSV-Karren zum x-ten Mal sehenden Auges in den Dreck gefahren wird. Ich frage mich, was in den Köpfen der Herren vorgeht, wenn sie Walter zusehen und -hören.

Von Jansen kam noch nie etwas, obwohl seine Erfahrung als Nationalspieler und die sich daraus möglicherweise ableitende Sportkompetenz die einzige Rechtfertigung für seine Berufung/Wahl in ein Spitzenamt eines Proficlubs darstellen kann.
Als „Lame Duck“ wird er aber ohnehin nicht mehr ernst genommen. Er ist nur noch eine Witzfigur.

Dass von Boldt keine Walter-Entlassung erwartet werden kann, ist kein Geheimnis. Sie wäre gleichbedeutend mit dem Eingeständnis, dass er beim HSV alles falsch gemacht hat. Und damit gleichbedeutend mit seiner eigenen Entlassung.
Auch das muss der Aufsichtsrat eigentlich wissen.

Am Ende scheitert der HSV – wie in den letzten Jahren auch – an einer äußerst schwachen Clubführung, die ihren Ursprung in dem zu großen Einfluss von Teenie-Ultras, Pseudo-Traditionalisten und Supporters hat. Vereinsmeierei gepaart mit „Greta-Thunberg-Fans“, die die Welt retten und Investoren killen wollen, führen nicht mehr in die Spitze der Bundesliga. Eher in Richtung dritte Liga.

Walter und Boldt sind eigentlich nur Symptome eines kranken Konstrukts.
Dort wird sich kein gesunder – sprich fähiger – Manager mehr einnisten wollen.

Oder anders gesagt:
Walter ist eigentlich nur die Kuh Elsa…

Rotkaeppchen1966
1 Jahr zuvor

Man kann jetzt ohnehin nur hoffen, dass sie in der Tat die letzten drei Spieltage dieses eine Tor mehr schießen als die noch kommenden Gegner.
Diese Mannschaft ist derart in dem Walter-Fußball gefangen, und wenn man die Interviews von DHF, Meffert und Schonlau hört/liest, sind ja die sog. Führungsspieler auch schon auf eine Art und Weise indoktriniert, dass eine andere Spielweise nicht mehr zu erwarten ist -sie werden ja nicht gegen Walter rebellieren.
Aber es war schon ein Wahnsinn, wie das Team fast gegen Paderborn ins Verderben gelaufen ist.
Und im Grunde genommen zieht sich dieses Chaos schon durch die ganze Saison, angefangen in Braunschweig. Nur die mangelnde Qualität der Gegner hat den HSV sich soweit oben halten lassen.
Es wurde die letzten Spiele jedoch immer schlimmer, keine Ordnung auf dem Feld, die Defensive oft mit einem einfachen Schlag auf einen schnellen Stürmer überspielt -und es brannte lichterloh.
Welche Gründe hat der Formabfall von Heyer, teilweise Reis und Glatzel, Benes und Co.? Warum schleicht sich mehr und mehr der Fehlerteufel bei Muheim ein?
Die Jungs wirken teilweise überspielt und nicht wach in einer Phase der Saison, wo man seine eigentliche Höchstform haben sollte.
Das ambitionierte System hat sicherlich auch seinen Anteil dazu beigetragen und hier pflichte ich dir bei, Scholle: Walter ist zu starrsinnig, borniert, das Team auch nur ein wenig zu stabiliseren durch einfache Maßnahmen, die nicht gleich seinen Fußball auf den Kopf stellen müssen (bspw. mal mit Doppelspitze im 4-4-2 oder 3-5-2 agieren) und sei es nur einfach mal den Kollegen Dompe und Co. erklären bei Ballverlust im Vollsprint zurück.
Nichts dergleichen – er lässt sie weiter wurschteln wie bisher und nimmt einen Muheim, der im Grunde genommen auf die Tribüne gehört oder zumindest auf der Bank noch in den Arm und stellt ihm eine Stammplatzgarantie aus.
Zu gute zu halten ist ihm, dass es sein Vorgesetzter ja auch nicht besser kann. Kein zweiter 6er, aber vier 8er im Kader, die drei „M“ im Grund genommen Fehleinkäufe: Mikelbrencis, Montero, Muheim genügen den Ansprüchen nicht.
Boldt hat schlicht und einfach zu „oft ins Klo gegriffen“ bzw. manche Vakanzen (defensives Mittelfeld als Absicherung vor der Kette) nicht einmal erkannt.
Aber an den Sportvorstand trauen sich du und deine Kollegen ja nicht ran, Scholle.
Am Ende gibt es viele Gründe für ein abermaliges Scheitern, Walter hat seinen Teil dazu beigetragen – aber das auch von dir fast alles auf seine Person kapriziert wird, ist mir in der Analyse zu dünn.
Im Übrigen denke ich, das die Worte von Kwasniok ja evtl auf die Größe und das Potenzial des HSV gemünzt waren – da liegt er ja richtig.
Dass beim HSV in Person seiner Protagonisten Boldt und Walter dies zu Überheblichkeit und Arroganz führt, liegt eben in deren Charakter begründet, ändert aber nichts daran, dass der HSV in die ERSTE Liga gehört.
Sich diesen Anspruch zu bewahren und sich trotzdem den Gegebenheiten der zweiten Liga zu stellen, stellt für diese beiden Herren halt eine Überforderung und in ihrem mindset einen Widerspruch in sich dar.

Darmzotte
1 Jahr zuvor

Warum sollte Walter jetzt von seinem System abweichen? Es hat doch nie eine Alternative einstudiert. Er wird seinen Stiefel bis zum Ende runterspielen. In Regensburg hängen die Trauben tief. Da kann man auch mit Walterball gewinnen. Heidenheim hat in Padeborn eine schwere Aufgabe. Zu Hause gegen Fürth muss der HSV auch gewinnen, genau wie in Sandhausen.
Letztlich wird die Frage sein, ob Heidenheim nochmal die Flatter bekommt. Unmöglich ist das nicht.

Kopite
1 Jahr zuvor

Ich behaupte: Wenn ein gegnerischer Trainer vor, während oder nach dem Spiel ein solches „vergiftetes“ Kompliment absondert wie jetzt Kwasniok – dann schluckt Walter den Köder: samt Haken, Schnur und sogar der halben Angel! Und fühlt sich mit seinem Mono-System bestätigt. Denn die anderen „wissen ja nicht, dass der HSV nächstes Jahr in der ersten Liga spielt!“
Der Fairness halber muss gesagt werden, dass Walter nicht den Größenwahn zum HSV gebracht hat. Der war vor ihm schon da. Der Verein bräuchte aber Protagonisten, die den Größenwahn abstellen, statt ihn zu verstärken. Das gilt auch für Witzboldt!

Last edited 1 Jahr zuvor by Kopite
Kosinus
1 Jahr zuvor

Ich sehe es so, Walter war beim VFB schon nicht lernfähig und wird es bei uns auch nicht mehr, auch wenn wir seit Monaten darauf hoffen. Da kommt keine Entwicklung beim Trainer mehr, weil sie auch von keiner Führung im Club eingefordert wird. Alle sind miteinander fein.

Walter und Boldt haben komplett versagt. Würde mich wundern, wenn Walter nach dem HSV nochmal woanders im Profitum Fuss fasst.

Darmzotte
1 Jahr zuvor

Warum wird hier eigentlich kaum diese extrem lange, zu lange, Winterpause thematisiert?

Während Darmstadt und Heidenheim bereits Anfang Dezember wieder das Training aufgenommen haben, ließ der HSV den kompletten Dezember tatenlos verstreichen.

Die Mannschaft wirkt teilweise überspielt, was bei nicht vorhandener Doppelbelastung geradezu grotesk anmutet.

Dass man die Winterpause hätte nutzen können, um ein Alternativsystem einstudieren zu können, will ich eigentlich gar nicht erwähnen.

Aber wäre ich Journalist, würde ich bei der PK mal fragen, wie man heute zu dieser Lage Ferienzeit steht.

urgestein0511
1 Jahr zuvor

Werter Herr Marcus Scholz, wenn Sie wissen wollen, wie wir das sehen, dann brauchen Sie sich doch nur hier im Blog in die Beiträge von zahlreichen Usern – stellvertretend seien hier Rotkaeppchen1966, Jörg Brettschneider, Maik Lange, Peter Ariel, YNWA oder Meaty erwähnt – vertiefen. Nicht erst seit Tagen, sondern schon seit Wochen und Monaten reißen sie beinahe täglich den Herren Boldt und Walter die Arroganzmaske eines unfassbaren und „von oben“ geduldeten Komplettversagens vom Gesicht … nageln die vor Inkompetenz strotzende, fast schon vereinsschädigende Rolle eines abtauchenden und vor Hüpfern und Pyromanen demütig in die Knie gehenden Aufsichtsrats um Herrn Jansen öffentlich an den Pranger ! Es ist doch längst alles da, Herr Marcus Scholz – schlagen Sie doch einfach mal nach : Sie werden sich wundern …

InLikeFlynn
1 Jahr zuvor

Dieses Märchen von der eigenen Überlegenheit muss schleunigst aufhören.

Auf welcher Position haben wir auch nur einen Spieler, der in dieser Liga herausragt?

Einen gab es – Vuskovic.
In der Hinrunde vielleicht noch Reis, der aber seit Monaten nur noch stümpert.

Ansonsten haben die Vereine oben auf den meisten Positionen gleichwertige oder gar bessere Spieler.

Oh, halt: Ligaweit spitze sind wir auf den AV-Positionen. Dort haben wir mit Maria Muheim und Heyermann zwei Akteure, die bei Sandhausen auf der Bank sitzen würden.

Deshalb muss man auch Walter ein Stück weit entlasten.

Und darf ihm bei der Entlassung noch einen Cinemaxx-Gutschein für 10€ als Entschuldigung für die schlechte Kaderplanung mitgeben.

Mehr aber auch nicht.

Denn gerade wenn ich mit Mikelbrencis und (bis zu dessen Verletzung) Katterbach zwei Einäugige zur Verfügung habe, gebe ich den Blinden keinen Freifahrtschein.

Und wenn ich schon die Nackten und die Toten aufstelle, dann sorge ich zumindest dafür, dass sie bei den wenigen Dingen bleiben, die sie halbwegs können. Und lasse sie nicht dort rumturnen, wo sie mehr Schaden anrichten, als 100 Termitenvölker in der Holzhandlung.

In a nutshell: Boldts Leistung steht der Walters in nichts nach. Beide 6=7.

Und wenn wir nur über Walter reden, holt Boldt im Sommer die nächsten Rohrkrepierer.

Denn merke:

a-class hires a-class.👈
b-class hires c-class.👈

Last edited 1 Jahr zuvor by InLikeFlynn
Bubu
1 Jahr zuvor

Good morning @ all.

Die Rolle des Top – Dauergastes in der zweiten Liga nimmt der TOP – FAVORIT natürlich gerne an! Immerhin stehen dann erfolgreiche 5 Spielzeiten in der Klopperliga zu Buche.

Das alles gehört doch zu einer gesunden, reifen Entwicklung. Man legt großen Wert auf Aus-, und Weiterbildung, bald wird man gelernt haben, wie die 2. Liga so funktioniert – das gehört zum Reifeprozess unbedingt dazu! Bitte noch etwas mehr Geduld und vor allem Demut! 😉

Gott sei Dank verlassen bald ein paar unbelehrbare Spieler diesen tollen, neuen HSV – vor Allem Schönwetteraspiranten, Übertalentierte und Unbelehrbare! So schafft man Platz für neue, smarte Transfers, für Spieler von denen man 100% und mehr überzeugt ist!

„Punktuelle Verstärkung“, „Talente fördern“, „Spieler besser machen“ stehen ganz ganz weit oben auf der konstanten To – Do – Liste.

Aufstieg ist nicht so wichtig, wird eben auch überbewertet! Dieser neue HSV steht für;

Große Worte, weniger Taten.

Konstante Formstabilität – stark anfangen, stark nachlassen oder umgedreht!

„Wir geben den zweiten Platz nicht mehr her!“ Großspurige konstante Ausschweifungen mit dem Hintergrund gegnerische Mannschaften an sich vorbei zu winken! Seppl Schonlau, nun Drittplatz – Halter und Relegationsprofi!

Konstante Ballbesitz-, Rück-, und Querpassstafetten en masse a la Zauber – System Hokuspokus – Walterus!

Konstante fiebrig – feuchte Vollgas – Trainer Phantastereien: Die, die sagen ‚HSV, immer Zweite Liga‘, die wissen nicht, dass wir nächstes Jahr in der ersten Liga spielen!“ Hahahahaha… ganz zu schweigen von HSV – Nackedeis auf dem Platz…..Schaaaawiiiingg.. 😉

„Wir verändern nüscht!“ Muss man auch nicht, gehört auch zu einer Konstanz! Sauber!

„Hauptsache die Jungs und Mädels haben weiterhin konstant ihren Spaß, der HSV sorgt für großes Kino!“

Hamburger Slapstick – Verein, ein Film ist schon in Arbeit; „Von Unabsteigbar zu Unaufsteigbar – der Dino des Fußballs und die Konstanz.
 
Konstant Geld für Spieler zum Fenster rauswerfen, Spielerleihen des Grauens – Chapter 6 im Anschluss.

Völlig losgelöst von der Tabelle und Ergebnissen schweben, nur das Event zählt!

Konstante Lachnummer des deutschen Fußballs…..

…..Fünf Jahre konstant den Aufstieg großspurig in der „Crunchtime“ verkacken, es folgt Auflage 6.0!
 
Niederlagen und Unentschieden machen konstant Spaß, man muss sie eben nur stetig schön reden. Punkte sind nicht wichtig, am Ende zählt doch nur die Tabelle und konstante 4. Plätze.

Konstant den Aufbaugegner mimen für schwächelnde Mannschaften.

Alles kann – nichts muss Gelaber, ein Rad greift ins andere.

Unsinnige, eigene Vertragsverlängerungen ausfeilschen.

Konstante mangelnde Fachkompetenz auf allen Ebenen. Ein konstant führungsloser AR.
 
 Dem Oberhaus mag viel erspart bleiben, dem HSV auf dem Pfade der Entwicklung aber auch! J …

…oder wie sagt man doch so schön Lehrjahre sind eben keine Herrenjahre! 😉

TOI TOI TOI!! 🙂

https://www.stuttgarter-zeitung.de/gallery.aus-fuer-den-trainer-beim-vfb-stuttgart-fuenf-gruende-darum-scheiterte-tim-walter.a43738fd-7dd0-4a22-8d3b-96b31bf170f9.html

Last edited 1 Jahr zuvor by Bubu
Aleksandar
1 Jahr zuvor

Man sollte es beim Namen nennen, manchmal ist das, was hier so schnell mit Sturheit entschuldigt werden könnte, einfach nur mangelnde Sachkenntnis oder Qualität. 

Ich glaube langsam, er kann es einfach wirklich nicht anders und sein Staff ist zu schwach um positiv beeinflussen zu können.

Uns hilft nur so etwas wie ein Wunder!

Last edited 1 Jahr zuvor by Aleksandar
Matten Heuer
1 Jahr zuvor

Wie seht ihr das ist deine Frage Scholle, okay, ich beziehe mich mal auf meine Jobs die ich im Laufe der Jahre so hatte. Einen Plan hatte ich für mich schon immer aber ich hatte auch immer einen Plan B wenn mal etwas nicht so lief und der bestand immer darin, hinterfrage dich selbst und passe dein Verhalten den (neuen) Gegebenheiten an ohne dein Ziel aus den Augen zu verlieren (an dieser Stelle mal, danke Meister Pohl für diese Weisheit)
In der letzten Saison wurde auch schon oft davon gesprochen, das TW keinen Plan B hat und wir wurden teils widerlegt.. es gab Ansätze.. und es gab das Tafelsilber Mario Vuskovic der immer besser wurde.
Diese Rückrunde gibt es diesen Plan B einfach nicht auch aus mangelden Alternativen, so bitter wie das ist… bei uns gibt es diesen guten 2. Anzug nicht wirklich, siehe nur Darmstadt, was konnten die kompensieren.. was haben wir abgegeben.. Kinsombi, Leibold um nur mal 2 zu nennen!! Die haben nicht mal mehr für ein backup gereicht?? Oder waren es Gehaltsgeschichten? Glaub ich nicht! Somit bin ich bei der Kaderplanung, Herr Boldt, Herr Tim Walter, das ist Euer Verantwortungsbereich! Und jetzt steht u.a. Moritz Heyer nicht mehr auf der Position auf der er bei Thioune so wertvoll war! Nemeth und Katerbach mit deren Verletzungen, das ist bitter und das gleich beide in so kurzer Folge gänzlich ausfallen OmG! Aber spätestens an diesen Punkt muss TW sich mal an den Phrasenschweinesatz erinnern: „Die Offensive gewinnt Spiele, die Defensive gewinnt Meisterschaften!“
Oder König Otto, kontrollierte Offensive!
Und noch ein Punkt, ich würde es lieben, wenn bei unserem HSV hanseatische Zurückhaltung ein Leitbild werden würde! Es kann doch nicht sein das u.a. die Zahnlosen vom Kiez uns da voraus haben!!
Oder frei nach Dieter Nuhr, wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten!
Egal was passiert, Jansen weg, Boldt weg, TW weg, Sponsoring ähnlich aufstellen wie beim HSV Handball.. ich glaube das wäre KPK sogar recht! Viel Arbeit und keine Durchhalteparolen mehr! Und keine Selbstbedienung und Selbstzweck mehr am HSV!
Ich habe fertig!

Jörg Brettschneider
1 Jahr zuvor

In Regensburg setzt man drei Spieltage vor dem Saisonende mit einem Trainerwechsel einen neuen Reiz.

Beim HSV glaubt man, man würde mit so einer Maßnahme die verunsicherte Mannschaft verunsichern.

Aha…

Blumi64
1 Jahr zuvor

Scholle, ich fand gestern die Aussage von Lars Pegelow vom NDR interessant.
Diesmal haben wir kein mentales Problem wie die letzten Jahre sondern ein Qualitätsproblem.
Von daher scheint ja Deine Aussage zu hinken, mit dieser Mannschaft muss man aufsteigen.
Ja,die Chance wäre größer bei Karo einfach, aber Walter denkt ja, er hat eine ManCity Mannschaft zwei und er ist Pep II

MEFFORT
1 Jahr zuvor

Es ist so lustig und erbärmlich zu gleich, das hier seit Wochen und Monaten nur der Trainer reflektiert wird – Spieler können machen, was sie wollen, so schlecht spielen und nicht auf das eigentliche fokussiert sein, egal wir haben ja Walter. Der hat sogar Dompes Karre gefahren…

Rotkaeppchen1966
1 Jahr zuvor

Zur Anpassung und Weiterentwicklung von Systemen, mit denen man auf der Höhe der Zeit agiert, hat ein kluger Trainer mal gesagt: „Modern ist, wenn man gewinnt“.
Vielleicht ist der Fußball von Heidenheim nicht so attraktiv – aber ist eben zweckmäßig und den Fähigkeiten der Spieler angepasst.
Ich habe die Heidenheim beim 3:0 in Hannover gesehen: Sie mussten sich auch erst einmal des Ansturms der 96er, die die Woche zuvor ja bei uns mit 1:6 einen mitgekriegt hatten, erwehren. Sie erkannten aber sehr schnell die Verunsicherung der Hannoveraner, die sich bietenden Räume -und schlugen dann eiskalt zu.
Ich habe mir nur gedacht: Mit dieser Souveränität könnte der HSV auch mal agieren.
Insbesondere auswärts ist in der Rückrunde eine Farce: Ein (!) Sieg auswärts gleich im Februar beim Abstiegskandidaten Rostock und blamable Niederlagen in Lautern, beim KSC und jetzt in Magdeburg.
Hat auch irgendetwas mit der Herangehensweise dieser Teams zu tun und mit welcher Einstellung man ihnen begegnet. Aber man bleibt ja lieber bei sich.
Das ist doch eine Mär, dass die Leute wg. dem Walter-Fußball ins Stadion rennen: Nie war die Chance angesichts der Konkurrenz größer aufzusteigen und entsprechend Spiele zu gewinnen – da will man dabei sein – gerade nach den entbehrungsreichen Corona-Jahren.
Mir wäre jedenfalls lieber, die halten hinten mal den Laden dicht – mit ihrer Offensivpower können sie immer ein Tor schießen.
Gegen Paderborn die erste Viertelstunde habe ich echt gedacht, Trainer, aber auch Teile der Mannschaft sind geisteskrank -laufen wie der berühmte Hühnerhaufen auf dem Platz rum.
Von Raumaufteilung und -verdichtung keine Spur – und ich glaube auch immer mehr keine Ahnung.
Walter verhält sich betr. Kritik an seinem Fußball trotzköpfig wie ein Kind – und die Jungs laufen entsprechend kindlich-naiv auf dem Platz herum.
Ich war immer gegen einen Trainerwechsel, aber inzwischen glaube ich, wenn sie es gegen Regensburg verkacken – dann können sie die letzten beiden Spiele auch ohne Walter und ganz ohne Coach an der Linie bestreiten. Schlimmer kann es in diesem Fall nicht mehr werden.

Last edited 1 Jahr zuvor by Rotkaeppchen1966
Polkateddy
1 Jahr zuvor

Ich möchte mal wirklich wissen, ob die Leute wirklich lieber ein taktisch beklopptes 2:2 gegen Paderborn sehen wollen, oder doch lieber weniger Spektakel, weniger Zittern, weniger elendige individuelle Fehler, die am Ende zu einem 2:0 führen. Es kann doch keinem gefallen, dass wir in den ersten 5 Minuten 3 klare Torchancen zulassen und zwar absehbar, mit Ankündigung und nicht in der Lage sind das zu verhindern. Wenn 6 gegnerische Spieler uns weit in unserer Hälfte attackieren, dann ist alleine aus mathematischen Gründen schon der lange Ball angesagt. Auch wenn Glatzel der einzige Spieler ist, der vorne hohe Bälle festmachen kann (3 Stunden Training bei Jarolim reichen, dann kriegt er vorne übrigens jeden Freistoß für sich gepfiffen). Walter ist nicht bereit seine Mannschaft logische Dinge tun zu lassen. Er hindert sie an der Befreiung, fördert das sich unter Druck setzen lassen. Sich das anzusehen und mir eine Relegation gegen diese sich stark gegen den Abstieg wehrenden Mannschaften vorzustellen, bereitet mir körperlich Schmerzen.
Es ist irgendwo zum verzweifeln, wenn das Spektakel für einige einen höheren Stellenwert hat, als der Erfolg. An einem auf Zufall ausgerichteten System kann man nur scheitern, weil man mehr Vertrauen in sein Glück, als in seine eigenen Fähigkeiten hat. Erstaunlich übrigens, dass die Spieler das offen positiv bewerten. So blöd muss man erstmal sein.

Last edited 1 Jahr zuvor by Polkateddy
MeinVerein2021
1 Jahr zuvor

Mir gefällt die grundsätzlich offensive Ausrichtung. Auch das von hinten raus Aufbauen finde ich inzwischen gut und besser bzw. erfolgreicher als den langen Hafer. (,der aber mal eingestreut werden kann)

Leider sind unsere etwas zu langsam, vor allem in der Entscheidung und der Aktuon. Der Ball könnte schneller gespielt werden, der Kollege könnte dem Ball auch etwas entgegenkommen. Es könnte auch mal ein bisschen weniger hin und her sein.

Dann wäre es schon ein ziemlich gutes Spiel.

Wie alle richtig erkannt haben, nützt das alles nichts, wenn so viele Gegentore fallen. Das sieht doch jeder, auch der Trainer. Klar, individuelle Fehler passieren. Aber warum so viel mehr als in der Hinrunde oder der letzten Saison? Allein wegen Vuskovics Ausfall? Das kann ich nicht glauben.

TW ist doch sicher bewusst, dass sein Schicksal am Aufstieg des HSV hängt. Und zwar grundsätzlich, wenn er nicht umschulen will. Er muss jetzt für 3 Siege sorgen, wenn nicht für 5. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er nicht weiß, dass dies ohne die Inkaufnahme von Gegentoren eher klappt. Also….

Klaus Henning
1 Jahr zuvor

Moin, Eure Benotungen:

HSV – SC Paderborn 07

Daniel Heuer Fernandes 2,5
Moritz Heyer 4,7
Miro Muheim 5,7
Sebastian Schonlau 3,5
László Bénes 4,4
Jonas David 3,5
Sonny Kittel 3,0
Jonas Meffert 3,6
Ludovit Reis 4,1
Anssi Suhonen 4,3
Robert Glatzel 3,3
Ransford Königsdörffer 4,2
Jean-Luc Dompé 4,4
Team insgesamt 4,3
Trainerteam 5,3
Schiedsrichter 4,2
Zuschauer HSV 2,2

Steigt der HSV 2023 auf?
Ja 4,7 %
Vielleicht 15,1 %
Nein 80,2 %

Pech
1 Jahr zuvor

Langsam, so ganz langsam wünsch ich mir auch einen neuen Trainer, nur damit ich hier mal wieder was anderes in den Kommentaren lese.

Bis mir dann einfällt das die gleichen, oder sinds die selben, Leute dann ja eh wieder einen neuen Trainer fordern werden. Also soll er bleiben und die Saison mal zu Ende machen. Danach kann man dann sehen.

Last edited 1 Jahr zuvor by Pech
Kosinus
1 Jahr zuvor

TROTZDEM HSV!

We come back stronger than ever. HSV will be and remain the best club in Hamburg WORLDWIDE!

Weiterhin STOLZ auf diesen Club, trotz seiner ungenutzten Optimierungspotenziale.
Es braucht jetzt eine neue Erfolgsformel. Der „BMW“ ist mit 180 gegen die Berliner Mauer gefahren.

Last edited 1 Jahr zuvor by Kosinus
Holz1887
1 Jahr zuvor

Ach man, immer das Gequatschte. Geht raus, spielt Fussball und bringt Ergebnisse.

Tom Daniel
1 Jahr zuvor

An die ganzen Kritiker,Pester und HSV Gegner hier und Auswanderer.

Könnt Ihr mir einen HSV Trainer aus den letzten 30 Jahren der einen Punkteschnitt von 1,85 pro Spiel in mehr als 3 Spielen hatte?? Und dieser Schnitt ist über 2 Spielzeiten! Und diesen Trainer wollt Ihr jetzt alle feuern?

Tim Walter
Trainer ab 01.07.21
1,85 Punkte pro Spiel
52.5% Siegesquote

Fussballtrainer
1 Jahr zuvor

System Walter?
Lese ich immer, System A und kein B vorhanden.
Ich frage mich immer wieder, ob den die Verfasser dieser Systemanalysen wissen wovon sie reden.
Kein System B!
Stellt euch mal vor, Bayern würde im 442 oder 541 oder 532 spielen.
Kein vergleich zu Bayern!
Aber warum soll man gegen Paderborn oder Pauli oder Darmstadt sich hinten reinstellen und warten bis die Kontergelegenheit kommt? So wie früher Gladbach? Die sind inzwischen auch keinen Kontermannschaft mehr.
TW lässt so spielen, wie es der HSV und auch seine Fans erwarten:
Spielkontrolle, Passgenauigkeit und Zweikampfstärke und somit auch Torgefährlichkeit.
Dann hinten stark stehen.
Und das ist, was fehlt in letzter Zeit, der Spielwitz, die Passgenauigkeit und Passanzahl und das defensive Mittelfeld bei Gegenzügen.

Heidenheimer Bolzplatzfußball? Kann funktionieren wie man sieht, muss einem aber nicht gefallen. Die wirklich starken Mannschaften spielen das TW-System oder angelehnt.
Ich würde das auch nicht missen wollen beim neuen HSV.

Fehlt was? Nun, ich würde mir wünschen, dass DHF bei einem weiten Abschlag oder Befreiungsschlag den Ball auch mal hinter die Mittellinie oder den Gegner bringt und nicht immer nur in die eigenen Hälfte, das würde dann wirklich befreiend wirken.

Ansonsten sage ich immer noch, Heyer leg die Arroganz ab!
Und Dompé geh einfach auch mal links am Gegner vorbei.

horst schlau
1 Jahr zuvor

Neustart oder was ???

Sportvotstand Jonas Boldt bemängelt die fehlende Rotation, den fehlenden Plan B, ihn nerven die ständigen Stichelein bei Interviews und Pressekonferenzen, etwas mehr Selbstkritik des Trainers wäre ebenfalls wünschenswert.

🤨🤨🤨

Blogfan
1 Jahr zuvor

Es ist jetzt schon eine Schande, wie Boldt und sein Walter diese Saison
mit so einem Etat für einen 2.Ligakader an die Wand gefahren haben.
Aber, es wäre in der Tat ein noch größeres Elend auf ganzer Linie,
sollten tatsächlich „BEIDE“ auch die nächste Saison durch ihren Dilettantismus
erneut versauen.

Der AR ist ebenfalls durch Dilettantismus auf ganzer Linie untragbar für
ambitionierten Leistungsfussball.

Micky
1 Jahr zuvor

Chancenwucher ?
Betreibt der HSV etwa keinen Chancenwucher – Hallo ?
Und ja. Natürlich hab ich die Spiele gesehen. Welcher Fan denn nicht. Allerdings muss man auch erkennen, dass diese Mannschaften ganz andere Spieler haben. Gut, ich wünschte mir hinten auch mehr Sicherheit.
Z.Bsp. die Sicherheit mit einem Vusko seinerzeit. Offensichtlich war das alles aber zu Anstrengend für unseren Vusko, die Sicherheit.

Zu unserem Trainer sag ich nur: Er hat das HSV-Spiel insgesamt attraktiver gemacht. Und bisher auch recht erfolgreich. Viel geiler als hinten herum zustehen und darauf warten, dem Gegner in die Knochen zu treten.

Wir haben noch ausreichend Spiele und vor allem brauchen wir jetzt mal etwas mehr Glück.
Das Glück, was z.Bsp. Heidenheim u. Darmstadt bisher hatten. Mein einziger Wunsch an Tim Walter wäre, dass er die jüngeren Spieler mehr zum Einsatz bringen könnte. Gut, aber er geht wohl gerade jetzt auf Nummer-Sicher, und vertraut den erfahrenen mehr zu. Verständlich in jetziger Situation.

PS: Cornelius ist Super. Eins nur: Bitte einen „Puschel“ über das Micro ziehen, damit die Windgeräusche reduziert werden. 👍

Darmzotte
1 Jahr zuvor

Apropos falsche Wahrnehmung.

Scholle, Heidenheim hat nicht gewonnen. Es war ein Unentschieden gegen Magdeburg. Es bleibt somit bei 4 Punkten Vorsprung auf den HSV.

Last edited 1 Jahr zuvor by Darmzotte
ParryHotter
1 Jahr zuvor

Aha, Heidenheim hat also gewonnen……. dann wirds ja fast unmöglich….
Haben die den Sieg heute vorm Sportgericht zugesprochen bekommen????? Sonntag hatten die noch Remis gespielt….
Sachen gibt’s oder was meint ihr🥳🥳🥳🥳🥳

RAIBI
1 Jahr zuvor

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen „kann“ und „muss“?

Sorry Scholle, aber du kannst/musst hier jeden Tag einen neuen Blog reinstellen, das weiß jeder! 😉

Paulinho
1 Jahr zuvor

Wo versteckt sich Sascha Wagner? Er ist doch nicht etwa ins Wasser🥶

Frank Müller
1 Jahr zuvor

BOLDT KOMMT….
hier (eigtl seltsamerweise) gar nicht vor.
Er wird vom Blog-Betreiber, den Medien, den Fans NICHT ins Verhör genommen,
obwohl er für diesen einmaligen Murks-Kader verantwortlich ist
Pegelow hat recht: es fehlt die Qualität.
Wird hier ja aufgezählt: 4 Achter, 1 Sechser. Desolate Abwehr incl. 3er Fehleinkäufe.
Er wird auch vom AR nicht belangt,(ich nehme an) weil er so hanseatisch ge-
scheitelt rüberkommt.
Walter wird überhaupt nix mehr ändern.Bleibt so seine Art, obwohl man ja vom gesunden
Menschenverstand sagen müßte: UNBEDINGT NÖTIG:
Entweder wir gewinnen 2 x glücklich….Regenhausen und Dassendorf.
Dann wird anschließend die Relegation vergeigt.
Oder Kinsombi semmelt uns im letzten Spiel noch ´n Elfer rein.
Dann ist gaa nix mehr.
Dann müßte aber auch Schluß sein mit die Herren da oben.
Ich wäre für Pit Reimers und Nico Jan Hoogma..

Sascha Wagner
Sascha Wagner
1 Jahr zuvor

Scholle, vielen Dank für deinen erneuten Blog.
🙏 Wie immer einfach nur spitze.

Vielen Dank, dass du uns Fans hier eine Plattform bietest, um uns auszutauschen und alle Informationen über den HSV zu bekommen.

😍😍
🖤🤍💙

Sascha Wagner
Sascha Wagner
1 Jahr zuvor

Soooo Leute, langsam geht’s wieder Richtung Matchday.

Bakka ist wieder mit dabei.🙏💪🏻❤️
Heidenheim scheint einen Knick zu bekommen. Wir gewinnen eh und bei einer Niederlage von Heidenheim sind wir wieder dran und nächste Woche ziehen wir vorbei.

Walter ist heiß, die Mannschaft gibt alles, das Spiel gegen Paderborn hates gezeigt.
Sollten Schiri und DFB mal nicht gegen uns sein.

Leute wir sind der große HSV und gehören in die erste Liga.

In der spielen wir nächste Saison auch wieder.

🖤🤍💙

Sprockhöveler HSV
1 Jahr zuvor

Was ich mich wirklich frage, ganz ohne Satire oder Ironie:

Gefühlte 90% der Community hier hätte TW schon längst gefeuert oder würde das spätestens jetzt tun.
Eine kleine handvoll HSV-Verantwortliche sieht keinen Grund dafür.
Ist die Community (ich zähle mich dazu) zu dumm, fehlt uns der Weitblick?

Meaty
1 Jahr zuvor

Es lohnt sich einfach nicht mehr, sich irgendwelche Gedanken über Tim Walter, den HSV, Jonas Boldt, einer möglichen Relegation, oder einem mögl. Aufstieg zu machen . . .
Das dieser Verein von ahnungslosen Fußballlaien geführt wird, haben die Herrn des AR doch mit der Zustimmung der Vertragsverlängerung des Trainers eindrucksvoll bewiesen!
Egal, welche Minusleistungen die HSV Fans in dieser Saison noch von ihrer Mannschaft ertragen müssen, egal, welche Hirngespinste der Trainer noch in die Interview-Mikrofone labert, egal, was die Sektenbrüder Boldt u. Walter in ihrer gleichmütig unantastbaren Art noch verzapfen, es wird von diesem AR alles geduldet!
Warum nicht tausende Dauerkartenbesitzer ihre teuren Tickets dem HSV vor die Füße werfen, ist ein echtes Phänomen…

RAIBI
1 Jahr zuvor

Scholle, HDH hat Unentschieden gespielt. Oder habe ich was verpasst?

RAIBI
1 Jahr zuvor

Aber sie hätten allesamt nullkommanull gegen weniger Gegentreffer. Und dafür würden alle auch ein paar Prozente weniger Spektakel für ein paar entscheidende Punkte mehr auf dem Konto in Kauf nehmen. Ganz sicher, Herr Walter!“

Ja klar. Natürlich die Defensive anpassen und ein paar weniger Tore kassieren, aber zu glauben man schießt genauso viele Tore! Völlig logisch. Sorry, aber das passt sicher nicht. Und ein paar mehr Unentschieden hatten wir letzte Saison

Knuspererbse
1 Jahr zuvor

„Falsche Wahrnehmung“. Passend zu deiner Wahrnehmung zum Heidenheim-Ergebnis.

Buffy
1 Jahr zuvor

Fake News und falsche Wahrnehmung – das ist die Zukunft!
Zukünftig bestimmt jeder selber, wie seine Mannschaft gespielt hat und schreibt entsprechend seine eigene „wahre“ Tabelle. Sei dein eigener Fußballgott. Du entscheidest. Völlig egal, wie dein Team in der sogenannten „Realität“ spielt.
In diesem Sinne: wir steigen auf. Und zwar als Tabellenerster!

Einfach feiern:
https://youtu.be/ykoQWJsmLTk

FRANZ HOELSCHER
1 Jahr zuvor

Anscheinend wird sich die SGE von Glasner trennen weil er sich unmöglich neben dem Platz und auf den PK benimmt… und dies trotz dem Erfolg – und bei uns..??

MeinVerein2021
1 Jahr zuvor

Es wird erst mal gar keine Entscheidung über den Trainer und Sportvorstand geben. Schon weil der AR noch gar nicht vollständig ist.

Heute las ich, dass Lena Schrum wieder bestellt werden soll und dazu noch eine Hauptversammlung des AR terminiert werden muss. Bisher konnte kein Termin gefunden werden!!! Nun soll es aber bald soweit sein.

Ohne Worte, oder?

Aktuell sieht es wohl noch so aus, als sei der vorhandene AR mit Boldt ganz zufrieden. Ob das so bleibt, wenn der Aufstieg nicht gelingt? Ich bezweifel das.

Last edited 1 Jahr zuvor by MeinVerein2021
Fluegelzange
1 Jahr zuvor
Bastrup
1 Jahr zuvor

GO MARCELL! Bitte den Blick auf Frankfurt richten und die Chance ergreifen! GO!!!

bahrenfelder
1 Jahr zuvor

Jahn hat den Trainer entlassen, hoffentlich kommt bei denen jetzt nicht der Pauli Effekt.

Ist heute eigentlich schon wieder Wochenende oder ein Feiertag?