Experten sehen HSV ganz oben – und den FC St. Pauli unten

by | 12.07.22 | 72 comments

Es geht wieder los. Die ganzen so genannten Experten kommen zu Wort. Nicht alle, weil sie sprechen wollen. Aber eben sehr viele, weil sie gefragt werden. Und das Ergebnis ist wenig überraschend: Neue Saison, üblicher Favorit. Die beiden Sky-Experten Ewald Lienen und Torsten Mattuschka glauben, dass der HSV im fünften Anlauf die Rückkehr in die Bundesliga schafft. „Es ist das erste Mal, dass der HSV mit dem gleichen Trainer in eine neue Zweitliga-Saison geht. 80 Prozent des Kaders sind zusammengeblieben. Für mich ist der HSV der Top-Favorit. Die Qualität ist brutal. Daher steigen sie auf“, sagte Mattuschka bei einer Sky-Veranstaltung in Hamburg.

Ex-Pauli-Trainer Ewald Lienen sieht die Hanseaten ebenfalls vorne: „Der HSV ist einer der Top-Favoriten.“ Die Vereinsführung des HSV beurteilt er allerdings kritisch: „Dass der HSV seit vielen Jahren nicht in der 1. Liga spielt, hat nicht nur mit dem Trainer und dem Kader zu tun. Der Fisch stinkt immer vom Kopf.“ Besonders der Streit zwischen Sportvorstand Jonas Boldt und Sportdirektor Michael Mutzel, der keinen Kontakt mehr zur Mannschaft haben soll, fällt Lienen negativ auf: „Wenn ich so etwas mache, dann mache ich das unter vier Augen. Wenn ich das in aller Öffentlichkeit mache, dann ist das ein fatales Zeichen für die Kommunikationskultur innerhalb eines Vereins.“ Kann man so sehen. Auch Hannover-96-Sportdirektor Marcus Mann rechnet fest mit einem Aufstieg des HSV. „Aufgrund der vergangenen Saison muss man den Hamburger SV als Favorit nennen. Sie haben die Mannschaft mehr oder weniger zusammengehalten und sogar noch verstärkt.“

HSV Aufstiegsfavorit und der FC St. Pauli Abstiegskandidat?

Dem FC St. Pauli prognostizieren die beiden Experten Lienen und Mattuschka übrigens eine schwierige Saison. „Das sind brutale Abgänge“, sagt Mattuschka über die beiden abgewanderten Torjäger Guido Burgstaller und Daniel Kofi Kyereh. „Ich glaube nicht, dass sie die gleiche Rolle spielen wie in der letzten Saison. Ich erwarte sie auf Platz acht oder neun.“ Und obgleich ich zugeben muss, dass die Qualität der Abgänge brutal und die des Kaders eher Rang acht vermuten ließe, glaube ich daran, dass der FC St. Pauli am Ende besser dastehen wird. Und das nur, weil man intern einen starken Zusammenhalt hegt, wie mir immer wieder berichtet wird. 

Lienen sieht das anders. Und er sollte es im Zweifel deutlich besser wissen, als ich, daher zitiere ich ihn in diesem Zusammenhang auch hier noch einmal, obgleich dieser Blog den HSV zum Inhalt hat. Denn Lienen hatte den FC St. Pauli von 2014 bis 2017 selber trainiert und war bis Juni 2022 in anderer Funktion als Technischer Direktor und Vereinsbotschafter beschäftigt. „Es ist immer das Schicksal von Vereinen, die eine gute Saison spielen und trotzdem nicht aufsteigen, dass sie danach wichtige Spieler verlieren. Ich habe das in meiner zweiten Saison bei St. Pauli selber erlebt. Wir haben nach einer guten Saison viele Spieler verloren und hatten in der Saison darauf nach 14 Spielen nur sechs Punkte. Ob dem FC St. Pauli der Abstiegskampf droht? Das ist eine schwierige Angelegenheit. Es kommt darauf an, wie die Neuzugänge sich etablieren und wie sie in die Saison kommen“, sagt Lienen.

Fernab vom FC St. Pauli erwartet Lienen einen ausgeglichen Aufstiegskampf: „Ich sehe nicht den einen ganz großen Favoriten. Es wird auch Überraschungen geben. Die drei Aufsteiger Magdeburg, Braunschweig und Kaiserslautern sind Traditionsvereine. Und andere Mannschaften wie Hannover und Nürnberg haben auf dem Transfermarkt richtig zugeschlagen.“ Ich persönlich glaube daran, dass Magdeburg mit Trainer Christian Titz einen sehr spannenden Start hinlegen wird und für einige Überraschungen gut ist. Auf lange Strecker sehe ich sie zwar wieder in die untere Tabellenhälfte rutschen, aber wer weiß schon, was Euphorie aus diesem Traditionsklub noch herauskitzeln kann…? Gleiches gilt für den FCK. Allein Braunschweig erwarte ich Stand heute schwächer und von Anbeginn an gegen den Abstieg kämpfend.

Oben indes wird es breiter als in der letzten, eh schon recht ausgeglichenen Saison. Auch Mattuschka glaubt, dass der Aufstiegskampf „enger wird als in der letzten Saison. Die Absteiger Bielefeld und Greuther Fürth werden von Anfang an eine gute Rolle spielen. Genauso wie der HSV, der sich durchsetzen wird“, so der Sky-Experte. „Hannover 96 hat sich gut verstärkt und mit Stefan Leitl einen guten Trainer geholt, auch Düsseldorf ist eine gute Mannschaft“, so Matuschka, der sogar Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern, der am Freitagabend das Auftaktspiel der 2. Bundesliga gegen Hannover 96 bestreitet einen der vorderen Tabellenplätze zutraut. Seine erstaunlich mutige Prognose: „Kaiserslautern kann eine der großen Überraschungen der Saison werden, wenn sie noch drei, vier gute Spieler dazuholen.“

Wobei das wahrscheinlich für alle Klubs gelten dürfte, oder…? Oder wie es HSV-Trainer Tim Walter sagt: „Solange das Transfer-Fenster offen ist, kann man immer etwas brauchen.“

Der Unersetzbare beim HSV – und was sonst noch fehlt

Drei, vier neue und dazu noch richtig gute Spieler hat der HSV inzwischen schon dazu geholt. Matheo Raab ist ein guter, talentierter Keeper. Rechnet man Vuskovic als Neuzugang, dann hat man einen der besten Zugänge der gesamten Liga geholt. Dazu noch einen Miro Muheim sowie Filip Bilbija, die beide zu echten Stammkräften werden können. Und natürlich Toptransfer Ransey Königsdörffer, der bei optimaler Entwicklung schneller in die Erste Bundesliga als der HSV aufsteigen könnte.

Und trotzdem fehlt mir noch etwas im HSV-Kader. Denn die rechte Abwehrseite mit einem Linksverteidiger zu besetzen, wenn der umfunktionierte Moritz Heyer ausfallen sollte – das kann nicht der Plan des HSV sein. Vielmehr muss es möglich sein, einen neuen Rechtsverteidiger oder wenigstens einen talentierten Spieler zu finden, der sich im Schatten von Heyer im Laufe der Saison entwickelt und heranarbeitet, um Heyer bestenfalls noch im Laufe dieser Saison zu überholen. Ebenso wenig zu kompensieren wäre ein Ausfall von Robert Glatzel als zentraler Stürmer.

Eigentlich sehe ich im zentral-defensiven Mittelfeld mit Jonas Meffert den einzigen Spieler, der nicht zu ersetzen ist. Zumindest nicht direkt. Maximilian Rohr wird immer stärker und deutete an, dass er es in Teilen schaffen könnte. Richtig wohl fühlt sich der Mittelfeldspieler aber weniger auf der Sechs denn auf der davorliegenden Position des Achters. Ebenso Anssi Suhonen, der nach seiner Verletzung noch nicht wieder im Mannschaftstraining ist und natürlich auch Ludovit Reis, der weniger mit seiner spielberuhigenden, sortierenden Art zu glänzen weiß, denn mit seiner unfassbar fleißigen, aggressiven Spielweise. Aber okay, der HSV hat finanziell nicht die Mittel, noch weiter teuer einzukaufen. Jetzt gilt es, kreativ einzukaufen. Und bei ablösefreien Spielern hat der HSV (abgesehen von Amadou Onana) in den letzten Jahren nicht besonders gut ausgesehen.

Anbei mal eine Prognose aus dem Internet:

Heute hat indes die Trainingswoche vor dem Saisonauftakt begonnen. Mit einem lautstarken Trainer, der sich nicht nur gegen den Stadionlärm (die Red Hot Chilli Peppers probten zeitgleich) durchsetzen musste. Und mit einem nahezu voll besetzten Kader, der dem Trainer für den Auftakt bei Eintracht Braunschweig einige Optionen lässt. Neben der Startelf-Frage ebenfalls interessant: Spielt der HSV mit einer Spitze und Königsdörffer auf der Außenbahn? Oder doch mit zwei Angreifern im 4-4-2-System? Aber dazu sicherlich im Laufe der Woche noch einmal mehr!

Bis dahin Euch allen erst einmal einen schönen Dienstagabend und auch von dieser Stelle noch einmal die allerbesten Glückwünsche nach Mallorca, wo unser Neuzugang Louis heute seinen 18. Ehrentag begeht! Bleib gesund, Louis! Wir sehen uns dann am Freitag! Alle anderen sehe ich morgen wieder – wenn es denn so gewollt ist.

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
72 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Calimero
6 Monate zuvor

Auch im fünften Jahr in Folge, kann das Ziel nur Aufstieg heißen. Dazu muss man kein Experte sein. Der Kern ist zusammengeblieben und man ist im Bereich Etat und Transferausgaben erneut Spitzenreiter. Ein intriganter Sportvorstand, ein dubioser Finanzvorstand, ein zögerlicher Aufsichtsrat und ein enteierter Sportchef. In diesem Bereich, müsste man eigentlich alles auf links drehen. Nur leider ist das illusorisch.

Alexander Källner
6 Monate zuvor

Wie Scholle schon in den letzten Videos gesagt hat, der Kader regt die Phantasie an. Die Außenpositionen haben wir sehr gut besetzen können, einzig die Rechtsverteidiger Position ist noch dünn besetzt, aber ich habe gehört, da soll auch Heil spielen können? Vielleicht auch nur eine Falschinformation…

Im Mittelfeld muss man schon befürchten, dass einige Spieler zu wenig Spielzeit bekommen, obwohl sie sie verdient hätten.

Mit dem Kader und der Stimmung in der Mannschaft muss man einfach aufsteigen. Wenn man den Elan und die Spielfreude aus den Testspielen mit in die Saison bekommt, gehe ich fest davon aus, dass wir nicht nur knapp aufsteigen, sondern die Liga dominieren werden. Eine steile These, gerade beim HSV, aber manchmal muss man sich auch etwas trauen. Was mich dabei so sicher macht, ist gar nicht die Qualität der Spieler, sondern die interne Stimmung und wie sich die Mannschaft nach außen hin gibt. Tim Walter als Trainer zu halten, war meiner Meinung nach, mit die beste Entscheidung der letzten Jahre. Er tut so einer jungen Mannschaft unglaublich gut und sorgt dafür, dass die Jungs richtig Bock drauf haben, zu gewinnen!

Nun bin ich mal auf die Reaktionen auf meinen provokant positiven Beitrag gespannt!

Houston
6 Monate zuvor

Das Tipp Spiel.!

Traditionsmaessig klappt es nicht. Oder ist mein Laptop zu alt, oder ich ?

Bei Perlenraute hab ich schon mal bis August durchgeklickt. Klappt wie jedes Jahr, und Ergebnisse sind sofort da, nicht 2-1/2 Wochen spaeter.

Scholle, gib auf. Muss nicht sein. Andere koennen es seit Jahren unfallfrei besser. Tipp einfach mit bei Perlenraute, da tuemmeln sich ohnehin eine Unzahl an MVP Typen rum.

Mal sehen, wie du am Ende dastehen wirst. 😉

Nur der HSV
6 Monate zuvor

@Marcus Scholz

Und keine Er-/Aufklärung zum Tippspiel, die anscheinend erwünscht wird.

Jörg Brettschneider
6 Monate zuvor

Ich muss ehrlich sagen, ich kann dieses Gejammere von fehlendem Geld für Transfers nicht mehr hören.

Es geht doch bei den noch zwingend einzukaufenden Spielern (Sturmersatz für Glatzel, Rechtsverteidiger, Flügelspieler (Sahiti?)) nicht um Unsummen. Außerdem wurde Vagnoman abgegeben.

Es muss doch unter Einbindung aller Beteiligten (Kühne, Dinsel, Boldt, Wüstefeld, Jansen u.a.) möglich sein, in einer konzertierten Aktion das Geld aufzutreiben, um die Positionen adäquat besetzen zu können, damit das zwingende Ziel Aufstieg nicht gefährdet wird!

Wenn nicht, haben einige wieder sehr viel falsch gemacht. Dann sind sie offenbar nicht in der Lage, die Wirtschaftsleute zu überzeugen oder konstruktiv mit ihnen zusammenzuarbeiten. Mir kann keiner erzählen, dass da nichts möglich wäre. Es geht wieder nur um persönliche Animositäten, Sturheit und Traditionsirrsinn.

Und:
Warum war denn für Kuhheim so viel Geld da?

Warum war für Johanson so viel Geld da? Für eine Nr. 4????

Warum gab man Glatzel das Jahresgehalt, dass man Schalkes Aufstiegsheld Terodde vor einem Jahr nicht geben wollte (Obergrenze Jahresgehalt 600.000€)?

Da ist einfach keine Linie drin.

Das kann doch alles nicht sein! Was ist das bloß für ein Saftladen? Was ist das für eine Clubführung?

Man kann bzw. muss Udo Bandow, der die Einschätzungen im User-Bereich dieses Blogs bestätigt hat, nur immer wieder zustimmen.

Ich würde ja sehr gern auch was Positives schreiben. Aber der Club gibt leider – außer unbedeutenden Siegen und Unentschieden der Mannschaft gegen sicher gute Gegner – nichts her.

Nach der Transferphase muss über einen kompletten Führungswechsel nachgedacht werden. Aus meiner Sicht darf es beim Nachdenken nicht bleiben.

Sonst tritt die Prognose von M. Reif ein:
„Die HSV-„Führung“ kostet die Mannschaft im Aufstiegskampf die entscheidenden fünf bis sechs Punkte“.

OhnezuRuppen
OhnezuRuppen
6 Monate zuvor

Toller Blog😇. Alles Wiederholungen und nix Neues.
Doch! Aber unwichtig und langweilig.
Und nix zu den 400+-Kommentaren zu Jatta.
Und keine Er-/Aufklärung zum Tippspiel, die anscheinend erwünscht wird.
Ehrlich, ohne (z. B.) heutigen Blog wäre ich genauso fit.
Wenn hier nicht mehr kommt, ist Scholle bald ganz alleine hier.
Nicht ganz: Louis bald ja auch und always sowieso.
Ende?

Meaty
6 Monate zuvor

Mich interessiert nicht, was irgendwelche Möchtegern-Experten vor der Saison von sich geben! Die HSV Verantwortlichen haben die Favoritenrolle angenommen und den Aufstieg als Ziel ausgerufen . . . daran werden Sie sich nun messen lassen müssen!

Letzte Saison wollten die Verantwortlichen nichts von einer Favoritenrolle wissen und hielten den Ball auch auf Grund der starken Konkurrenz mit SVW u. S04 flach!

Ich befürchte aber, dass das Gerede von der Entwicklungsphase bei einigen im Verein noch nicht ganz beendet sein wird!? Bei einem holprigen Saisonstart wird vermutlich der eine oder andere Verantwortliche das Entwicklungsgerede schneller wieder in den Vordergrund schieben, als es ihnen lieb sein wird . . !?
Denn ob die anscheinend guten Transfers auch gleich einschlagen und der Mannschaft sofort helfen können, wird sich noch rausstellen!?

Der HSV ist in der 2. Liga meist der Favorit gewesen und wird es in der nächsten Saison ganz sicher nicht einfacher haben! Gerade bei den
Provinzvereinen tritt man häufig gegen überhochmotivierte Gegner an, die nur im Sinn haben, den HSV weh zu tun und zu blamieren . . !

Die neuen Königsdörffer und Co. müssen erstmal beweisen, ob sie mit der Raute auf der Brust von der teilweise unbeachteten Außenseiterrolle nun im Rampenlicht stehend ihren Mann stehen können und nicht bei Druck einbrechen?
Denn als Spieler des HSV wird ab sofort jeder Fehlpass und auch Negativaktion von Fans und Medien noch kritischer bewertet …!

Last edited 6 Monate zuvor by Meaty
Stefan Pawlik
6 Monate zuvor

Tusche zählt nicht als Experte.Der hat jedes Jahr 15-18 Aufstiegskandidaten und keiner steigt ab.

OhnezuRuppen
OhnezuRuppen
6 Monate zuvor

Doch noch was:
Als Glatzel Backup würde mir als Leihe Bradley Fink gefallen, der ja von seiner Familie sehr behutsam aufgebaut wird und da könnte Hamburg der nächste Schritt sein und Muddi kann auch mal ins Musical.
Wäre das im Bereich des Machbaren? Ich weiß es nicht, Aber vielleicht Abräumer oder jemand anders?

Rotkaeppchen1966
6 Monate zuvor

Im Grund genommen kann ich die Prognosen der beiden Sky Reporter beide nachvollziehen – oder auch nicht:
„Tusche“ sieht den HSV ganz oben: Klar – was haben denn Nürnberg, Düsseldorf oder Fürth etc. vor uns verloren?
Oder: So ein Blödsinn – die vergeigen es sowieso wieder
Hempel(?) sieht unser Team wieder als 4. einlaufen:
Absolut nachvollziehbar nach den letzten Saisons oder
siehe „Tusche“ oben: das glaubt er doch selber nicht, dass sich solche Teams wie Nürnberg etc. sich vor uns einreihen.
Ich gebe offen zu, mir fehlt die Vorstellungskraft, dass der HSV es nochmal packt – aber die Hoffnung – ihr wisst ja.

ballfernerZehner
6 Monate zuvor

Moin,
um 20 Uhr heut Abend ein etwas größerer Bericht über den HSV und einem Interview mit Jonas Boldt auf Sky Sport News…..falls jemand Interesse hat.

Kuchi
6 Monate zuvor

Das Gesabbel sogenannter Experten ist dem Sommerloch geschuldet. Wohin mit der Langeweile… Man kann aber absolut nichts drauf geben. Und das ist schon aufgerundet!

Ist doch egal wie stark die Mannschaften sind. Hatten Paderborn, Union, Bielefeld oder Fürth wirklich eine bessere Mannschaft als der HSV? Wohl kaum. Insbesondere im ersten Jahr als fast der gesamte Bundesliga Kader noch zur Verfügung stand wird das wohl nicht so gewesen sein.

Es kommt drauf an, was der Trainer mit der Mannschaft macht und ob die Mannschaft bereit ist, alles zu geben. Bis zum Schluss! Die Hinrunden waren ja alle bisher ganz ordentlich.

Die 34-Siege-Saison kann beginnen.

Kai Lorenzen
6 Monate zuvor

Alles richtig, mehr als unglücklich, wie Boldt agiert hat. Allerdings hat der HSV das nicht exklusiv. Schmadtke fällt mir da z. B. ein. Und wenn Bayern folgerichtig gehandelt hätte, wäre Flick heute kein Bundestrainer.

Norbert Schröder
6 Monate zuvor

Es ist schon interessant, warum einige Experten den HSV als Favorit sehen.
a) Kein Trainerwechsel
b) Mannschaft bleibt im wesentlichen zusammen, plus Verstärkungen

Beide Punkte legen den Schwerpunkt auf Kontinuität. Dies war in der Tat eine Schwachstelle in der Vergangenheit.

Desweiteren untermauern diese beiden Punkte eine fortschreitende Entwicklung bzw. der HSV hat endlich den richtigen Weg eingeschlagen.

und lbnl die Aussage von Glatzel…
„Am Ende hat viel mehr für den HSV gesprochen. Ich habe das Gefühl, dass es sich lohnt, hier noch mal zu kämpfen für die Bundesliga, dass es viel mehr wert ist..“
Die Mentalität stimmt !!!

Vielleicht wird es ja mal mit dem HSV Sieger Gen.!! Schau mer mal
NUR DER HSV

Calimero
6 Monate zuvor

Beim Tippspiel wäre ich auch dabei. Meine 10.000 Euro für den 1.Platz in der Vorsaison, sind zumindest schon angekommen. 😉

Kai Simon
6 Monate zuvor

Na, Gott sei Dank – die neuen Trikots sollen nun da sein.
Dann kann es ja losgehen. 👍

https://www.mopo.de/sport/hsv/endlich-hsv-praesentiert-seine-neuen-trikots/

Kai Simon
6 Monate zuvor
Aleksandar
6 Monate zuvor

Ich finde das neue Design der Webseite eher nicht so schön.

FRANZ HOELSCHER
6 Monate zuvor

KICKER Interview Kahn: „…. Entscheidend sei letztlich nicht das, „was jemand alles in der Öffentlichkeit von sich gibt, sondern wie die Resultate sind. Blender gibt es genug in unserer Welt.““
Hab sofort an Boldt denken müssen, warum nur ?

Kosinus
6 Monate zuvor

Lienen hat Recht, es war ein Unding Mutzel öffentlich zu zerstören. Das hätte der sonst so besonnenen Boldt intern klären MÜSSEN!!

Ansonsten:
Was haben wir früher auf die Transferpolitik geschimpft.

Was Boldt/Mutzel aber die letzten Jahre verpflichtet haben, hatte eine sehr hohe Trefferquote. Natürlich klappt nicht alles, siehe Johansson.

Was noch positiver ist: Leute wie Onana, Reis, Vuskovic u.v.m. stehen für einen hohen Gegenwert und bringen uns noch hohe Ablösen ein.

In Summe hat der HSV hier in den letzten Jahren gute Transferüberschüsse erwirtschaften können, was früher meist das Gegenteil war.

Einziges Problem: Diese Überschüsse gehen durch unseren überdimensionierten Overhead ein Stück weit in Luft auf.

Wettstein oder sein Nachfolger müssen sanieren!

Jansen muss für klare Verhältnisse im Vorstand sorgen, wenn Boldt und Wüstefeld scheinbar nicht miteinander konstruktiv arbeiten können!

Wie seht ihr das?

Last edited 6 Monate zuvor by Kosinus
Calimero
6 Monate zuvor

PML10 sucht auch noch einen neuen Verein. 😂

Aradia
6 Monate zuvor

 👩Moin…..

Ich sehe den HSV unter den ersten vier.
Pauli im Mittelfeld.
Es kann noch so viel passieren.
Verletzungen, Pandemie usw.
Es ist wie das Wetter,, jede Vorhersage
ist ungenau.
Am besten ist von Tag zu Tag denken.
Schönen Nachmittag euch.🌻

Kosinus
6 Monate zuvor

Die Engländer bieten für Onana inzwischen über 30 Mio. €. Lille will deutlich mehr. Hoffentlich haben wir hier einmal Glück und ein Transfer kommt zustande.
Nicht wie bei Kostic, wo sich alles mehrfach zerschlagen hat.

In England hätten wir auch für Vagnoman 10 Mio. mind. bekommen. Dort sind die Summen Peanuts…

Update: Lille fordert 50 Mio. €. Also wird das leider nix. Warum hat der Hsv bei so was auch immer so viel Pech…

Last edited 6 Monate zuvor by Kosinus
Jürgen Fiedler
6 Monate zuvor

WOW, die Experten sagen …….!! Mattuschka mag eine Ikone von Union sein,aber ein Experte ist er nicht. Lienen ?? naja viel labbern und am Ende NICHTS gesagt. Welche Baumschule muß man besucht haben um Fußballexperte zu sein ? der Einzige richtig gute Experte ist leider schon verstorben ,udo Lattek. Alle aneren Experten ,hamann, Mathäus, Slomka ( ein Nichtskönner), Bruchhagen, Veh usw. kennen sich als Spieler im Bundesliga Fußball aus aber sind KEINE Experten. Okay Bruchhagen ist nichtmal ein Spieler gewesen ,oder in der Kreisklasse. Als Fan würde ich sagen die Zeichen stehen diese Saison nicht schlecht. trainer behalten, der Stamm der Mannschaft ist zusammen geblieben. Aber wie hat Sepp Herberger gesagt, der Ball ist rund und muß in das Eckige. So simpel das klingt, das ist die einzige sache die interessiert und am Ende entscheidet.
Die ersten 2 Spiele scheinen einfach ,aber genau das ist die Schwierigkeit. Leicht werden Braunschweig und Hansa unterschätzt.

MeinVerein2021
6 Monate zuvor

https://www.kicker.de/der-hsv-zwischen-grossangriff-und-zwietracht-908776/artikel

Ich glaube, auf diesen Artikel hat schon jemand hingewiesen. Hier kommt nun der Link zum Nachlesen.

Offenbar glaubt der AR, beide zu brauchen. Boldt und Wüstefeld. Oder den Schaden einer Trennung von einem oder sogar von beiden zu diesem Zeitpunkt für größer als den Nutzen zu halten.

Letzteres Motiv könnte ich nachvollziehen. Schauen wir mal, wie die Lage zur Saisonhalbzeit bewertet werden wird.

Friede, Freude, Eierkuchen ist nicht unbedingt erforderlich. Mir reicht erst einmal eine professionelle Zusammenarbeit, die auf den Aufstieg ausgerichtet ist. Nur mit oder über den Aufstieg kann der HSV gesunden.

Wenn der HSV stabil erfolgreich spielt, wird die Stimmung und damit die Zusammenarbeit auch besser. Diese 4 Jahre mit dem Start in die 5. Zweitligasaison strapaziert eben.

jump
6 Monate zuvor

zu Boldt/Mutzel: Unsäglich ungeschicktes und tölpelhaftes Vorgehen von Kollege Boldt. Da wollte sich jemand profilieren resp. „Stärke zeigen“. Mit seinem Abtauchen und weiter Dienst tun hat hier aber allein Mutzel Größe gezeigt. Ich vermute, er zieht das in dieser Transferperiode durch, ebnet so den Weg für den Aufstieg – ist aber noch in diesem Sommer weg. Das hat er nicht nötig.

Aufstieg halte ich für möglich, wenn man sich an die Remis-Serie der vergangenen Saison erinnert, das in dieser Saison vermeidet und entsprechend in Siege ummünzt.

Heyer braucht einen Backup, er ist ohnehin im MF oder auch (wenn Vuskovic für sehr viel Geld verkauft werden muss) in der IV wertvoller. Ansonsten steht ein guter Kader.

Nur muss unbedingt wieder Ruhe in die Vereinsführung. So machen wir uns zum Karnevalsverein des Nordens und grün-weiß-Fisch lacht sich kaputt.

Negan
6 Monate zuvor

Früher gab es im Jahreskicker pro Team eine Prognose. Jetzt jeden Tag mehrere von Hinz und Kunz 😂 dank dem glorreichen Internet inkl Social Media. Hauptsächlich Datenmüll.

es gibt keinen „Experten“ für eine Prognose. Alles Bullshit Bingo. Eine Saison ist lang, hat viele verschiedene Phasen und 34 Spiele mit 102 Punkten.

meine Prognose ist keine Prognose. Von Spieltag zu Spieltag.