Es gibt nur wenige, die diesen Erfolg mehr verdienen

von | 03.03.22 | 189 Kommentare

Er stand heute Rede und Antwort. Zurecht. Denn Daniel Heuer Fernandes ist sicherlich auch schon vor dem Saisonende der Aufsteiger dieser Saison. Ein Torhüter, der in den letzten Jahren beim HSV so oft aussortiert wurde, dass ich an seiner Stelle den Verein um Vertragsauflösung gebeten hätte. Und das Schlimmste daran: Es gab Zeiten, in denen hätten die damaligen HSV-Verantwortlichen dem sogar zugestimmt. „Wir waren die glücklichere Mannschaft durch einen überragenden Torhüter“, platzte es nach dem Sieg am Mittwochabend aus Trainer Tim Walter heraus. Und ich kann Euch sagen, dass mich jedes einzelne positive Wort über Heuer Fernandes für ihn persönlich extrem freut. Mehr als bei vielen anderen Spielern.

Und Daniel Heuer Fernandes, der in Hamburg viele Nackenschläge hinnehmen musste,  ist  inzwischen sogar der Lieblingsspieler der HSV-Fans. Mit Sprechchören haben die 25.000 Zuschauer im Volksparkstadion Heuer Fernandes nach dem dramatischen Elfmeterkrimi gefeiert. Wobei das mit Sicherheit noch häufiger passieren wird. „Ferro macht eine überragende Saison“, schwärmt nicht nur Sportvorstand Jonas Boldt. Auch Trainer Tim Walter konnte nicht anders, als den Keeper hervorzuheben, obwohl er eigentlich lieber Lob an das gesamte Team verteilt. „Er ist total charakterstark, steht für etwas und ist von allem überzeugt, was er tut. Was er darstellt, das stellt unsere Mannschaft dar.“ 

Heuer Fernandes wird zum Publikumsliebling – zurecht!

Seit Wochen präsentiert sich der 29-Jährige in bemerkenswerter Form. Dabei hat er eine Doppelaufgabe zu erfüllen: seinen Kasten sauber zu halten und zugleich elfter Mitspieler zu sein. Häufig verlässt er seinen Strafraum als Anspielstation und Ballverteiler. Denn in Walters Ballbesitzfußball stehen lange Abschläge vor das gegnerische Tor quasi auf dem Index, was mich immer wieder mal verrückt macht. Zugegeben. Aber Heuer Fernandes kann Fußball spielen, das steht fest. „Er hat einfach immer eine fußballerische Lösung“, sagt Walter über seinen spielstarken Torwart, der schon in den vorangegangenen Pokal-Elfmeterschießen beim Erstligisten 1. FC Köln ebenso einen Schuss vom Punkt parierte wie zuvor beim 1. FC Nürnberg. Beim FCN, der auch am Sonnabend wieder der Gegner des HSV ist, zog er sich dann einen Kapselriss im Knie zu und musste mehr als neun Wochen (sechs Spiele) pausieren. Und: Sein Vertreter, der Schwede Marco Johansson, machte seine Sache ebenfalls richtig gut.

Aber Walter legte sich schon vor – aber vor allem auch nach Heuer Fernandes‘ Regeneration sofort wieder auf seinen Stammkeeper fest, der bei allem Jubel um ihn wie immer sehr bescheiden bleibt. „Gestern hatten wir viele Pokalhelden. Robert Glatzel hat Einiges zum Weiterkommen beigetragen, auch Bakery Jatta ist 120 Minuten von oben nach unten marschiert. Das gilt aber für die ganze Mannschaft, da kann man wirklich alle Spieler herausheben.“ Wie schon in den für ihn deprimierenden Phasen ordnet er sich auch in seiner ganz persönlichen Hochphase der Mannschaft unter und versucht, den Hype um seine Person so gering wie nötig zu halten. Auch in Sachen Elferkiller: „Der Schütze muss schießen, ich habe die Ruhe im Tor“, erklärt der Schlussmann seine Nervenstärke und verrät seine Zutaten: „Ein Stück weit Glück, und ein bisschen Können ist auch dabei.“

Aber: Mit nur 24 Gegentoren in dieser Saison haben die Hamburger die beste Zweitliga-Defensive, wozu auch der gebürtige Bochumer gehört, der als Sohn eines Portugiesen und einer Deutschen auch den portugiesischen Pass besitzt. Sechs U21-Länderspiele hat er für Portugal bestritten. „Ich bin unglaublich froh, dass ich ihn habe“, sagt  Walter, der sich sportlich auch immer wieder lautstark über Heuer Fernandes‘ fußballerische Qualitäten freut. Zudem lobt der HSV-Coach: „Vor allem ist er auch eine Frohnatur. Das bringt noch einmal eine andere Komponente in unsere Mannschaft rein.“

„Ferro“ bleibt sich treu – und stellt sich hintenan

Und: „Ferro“ könnte auch im Pokal-Halbfinale wieder der HSV-Held sein. Ob RB Leipzig, Union Berlin oder der SC Freiburg der Gegner ist, wird am Sonntag in der ARD-Sportschau ermittelt. Alles Erstligisten, gegen die der HSV Außenseiter ist. Alles Gegner, bei denen ich jetzt sofort unterschreiben würde, wenn man mir ein Elfmeterschießen fürs Halbfinale anbieten würde. Walter hält sich mit Wünschen zurück. „Wir freuen uns riesig darüber, dass wir jetzt im Halbfinale stehen. Mit der Mannschaftsleistung und dem Auftreten können wir sehr zufrieden sein, es war ein echter Pokalfight. Wir haben – egal in welchen Momenten – immer an uns geglaubt und eine perfekte Reaktion auf die Rückschläge gezeigt. Was wir gestern erreicht haben, ist nichts Alltägliches. Das sind die Fußballspiele, für die du Profi geworden bist. Jedes Spiel muss erst mal gespielt werden. Das wird auch im Halbfinale so sein“, sagt er. Und betont: „Wir wissen, wer wir sind. Wir haben Respekt vor jedem.“

Und ich freue mich, heute einmal einen solchen Artikel hier schreiben zu können – weil ich mich für Daniel Heuer Fernandes freue. Sehr sogar. Morgen werde ich mich dann wieder dem Sportlichen widmen vor dem nächsten, sehr schwierigen Spiel am Sonnabend beim 1. FC Nürnberg. Dessen Trainer hat heute schon einmal Vollgas gegeben bei der Pressekonferenz des FCN. Aber dazu morgen mehr. Ich freue mich darüber, dass der HSV am Mittwoch neben den Zusatzeinnahmen von rund zweieinhalb Millionen Euro vor allem bewiesen hat, dass er mental vorbereitet ist auf ein zähes letztes Saisondrittel mit vielen schwierigen Spielen. Oder wie sagte Tim Walter so treffend: „Wir haben uns in der Kabine gesammelt, bekommen dann den nächsten Nackenschlag. Wie die Jungs dann ihr Spiel durchgezogen haben, war sehr, sehr gut. Das wünsche ich mir für die Zukunft über die komplette Spieldauer. Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft, wie sie immer wieder zurückkommt, nie aufgibt und sämtliche Widerstände überwindet.“

Er hat Recht. Denn Einstellung, Wille und Moral sind zweifelsfrei in dieser Mannschaft vorhanden. Mehr, als in den letzten Jahren. Und neben Heuer Fernandes hätte ich heute auch andere Spieler noch einmal abfeiern können. Unter ihnen übrigens auch Bakery Jatta, der gestern wohl einmal seine komplette Qualitäts-Palette zeigte. Von Kreisliga-Aktionen bis hin zu vorbereiteten Toren. Dazu bleibt festzuhalten, dass der HSV endlich auch eine zweite Reihe hat, die in dieser wichtigen, späten Phase der Saison sehr gut funktioniert.  Aber zu allen diesen sportlichen Themen morgen mehr…

Bis dahin.

Scholle  

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
189 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
US73
6 Monate zuvor

Manchmal hilft ja etwas Abstand, einen Kommentar in Ruhe abzufassen.

Es war eine grandiose Willensleistung des HSV, nach 0:2 im Spielverlauf und nach 0:2 im Elfmeterschiessen zurück zu kommen.

Der KSC hat es taktisch und vom Einsatz großartig gemacht, den HSV bis Minute 70 zu zustellen.

Dass u.a. Hoffmann (deren auch von uns umworbener Mittelstürmer) mit Krämpfen in der 80. Minute ausgewechselt werden musste, Glatzel aber 120 Minuten durchhielt, 2+1 Treffer markierte – unser HSV ist fit wie selten zuvor.

Jatta: Ich verfolge ihn schon lange, habe auch einige U23-Spiele von ihm gesehen.
Speed und Kondition, dazu Wille – einzigartig.
Spielverständnis und Technik haben sich erheblich im Laufe der Jahre verbessert; aber ein Edel-Techniker wird er nicht mehr.

Seine Torquote über die letzten Jahre ist für einen Stürmer sehr unterdurschnittlich, aber er ist eben kein Stürmer, sondern ein „Jatta“.
Bedingungsloser Einsatz, arbeitet defensiv unglaublich, hat ein Lungenvolumen wie ein Pferd. Ich würde ihn umschulen als linken Mittelfeldspieler, ggf. sogar zum Linksverteidiger.
Technisch wird er nicht mehr besser, und irgendwann wird auch er seiner Spielweise Tribut zollen müssen. Aber er hat das Maximale aus seinen Anlagen heraus geholt; und das können wahrlich nicht alle Spieler von sich behaupten, siehe Alidou…

Kommen wir zu DHF:

Als er kam, war er relativ klein und schmächtig, und jede Ecke und jede Flanke des Gegners waren brandgefährlich, weil DHF lieber auf der Linie klebte, anstelle sich ins Getümmel zu stürzen.

Dann kam das Experiment Ulreich. Keine Bayern-Abwehr vor sich, statt dessen ein Experimental-Trainer und einige Schlafmützen…

Jeder hätte wohl begriffen, wenn DHF seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängert hätte.
Aber: Dann gibt es einen neuen Torwart-Trainer, und DHF ist plötzlich „Manns genug“, seinen Strafraum zu verteidigen.

Seine Klasse-Reflexe hat er behalten, und sein Aufbau-Spiel mit den Füssen ist exzeptionell. Jetzt noch Schleuder-Abwürfe trainieren, Daniel 🙂

DHF hat sich zu einem Top-Torwart entwickelt, nicht nur für Liga 2.
Er ist ein großer Rückhalt – und ich habe vor dem Elfmeter-Schießen einen „Zehner“ auf ihn gewettet, dass er mehr Elfer hält als Gersbek 🙂

Noch kurz zum Rest der Truppe:
Vagnoman – hat mich überrascht – gute Physis, weniger Schläfrigkeit.
Muheim – wird immer stabiler und wertvoller – hätte ich nie gedacht nach seinen ersten 5-6 Einsätzen.
Schonlau – Mr. Zuverlässig, liefert immer Leistung ab. Macht seine Geschwindigkeitsdefizite durch Auge und Stellungsspiel wett.
Vuskovic – 3.5 Mio. Ablöse, Leihe über 2 Jahre, und das mit 20. Darf nicht spielen, bis David sich verletzt hat. Und dann liefert er ab – gewinnt jedes Kopfball-Duell, und erkennt Räume, passt sehr gut. Wird mit spätestens 24 in der Premier League spielen (nicht bei den Top-Clubs…).
Gymerah – nicht mehr so schnell wie vor seiner Verletzung; scheint auch mit dem Walter-System mental leicht überfordert zu sein.
Kinsombi – wird langsam stärker, auch wenn ich von ihm immer noch kein Spiel beim HSV gesehen habe, wie damals bei Holstein Kiel. Seine schwere Verletzung hat ihn wohl auch mental stärker getroffen, als wir es uns vorstellen können.
Mo Heyer – Mr. Zuverlässig No.2 nach Schonlau – hatte zuletzt 2 schwache Auftritte, aber hilft überall aus. Sieht sich als IV, spielt aber Rechtsverteidiger oder 6er.
Mit seiner Polyvalenz daher unbedingt halten – scheint auch ein bodenständiger Charakter zu sein.
Sonny Kittel – kann der Unterschiedsspieler sein. Wird daher zunehmend manngedeckt, was ihm sichtlich missfällt. Braucht intelligente, technisch beschlagene Mit-Spieler, die schnelle Doppel-Pässe sauber mit einem Kontakt spielen können. Wird mit unserem georgischen Leih-Spieler sich immer besser verstehen. Hoffentlich bleibt er unverletzt.

Alidou – nun, kann auf der Tribüne weiter von seiner Karriere träumen, anstelle an dieser zu arbeiten…

Glatzel – lässt Terrodde vergessen. Ganz anderer Spieler-Typ, arbeitet sehr emsig mit.
Hat durch seine Tore seit Dezember an Selbstvertrauen gewonnen

Tim Walter macht das Maximale aus dieser Truppe. Er hat ihnen Leidenschaft und Kampfgeist eingeimpft, dazu Fitness eingefordert und Störenfriede aussortiert.

Klar hat der Trainingsbeobachter Alex recht, wenn bessere Flanken, Tor-Abschlüsse, Ecken, Einwürfe auf dem Großfeld einzustudieren wären, aber zunächst die Mentaltät zu verändern, das ist Tim Walter gelungen. Mal schauen, was da noch kommt.

Ansonsten ist es gerade etwas komisch ruhig im Vereinsumfeld. Was ist eigentlich aus der MV vom 29.1. geworden? Saniert Wüstefeld schon? Haben wir schon neue Finanzexperten? Was macht Marcel Jansen eigentlich so? Fragen über Fragen, und damit eigentlich genug Themen für den Blog-Autor.
Gute Nacht!

horst schlau
6 Monate zuvor

Immer wieder schön zu sehen, wie schnell sich die Fähnchen drehen !!!

Am Montag war der baldige Weltuntergang unausweichlich und heute wird schon das Finale gebucht !

Der Halbfinalgegner kann sich die teure Übernachtung sparen – haben eh keine Chance.

Aber bei aller Freundschaft – Herr Boldt – ihr Versäumnis, jeweils einen back up für die Rechtsaußen- bzw. Linksaußenposition zu haben kommt immer mehr zum Vorschein !!! 😉😉😉

Aber hoffen wir mal dass sich keiner verletzte oder ähnliches !!!

Gruß Horst

PS: Hat @ Alex seinen vorgeschriebenen Beitrag wieder in die Tonne geworfen ???
Bis zur 90. Minute sah ja aĺles- für seine Verhältnisse – recht gut aus. Beste Nörgelvoraussetzungen, aber so ein blöder Sieg ??? 🤔🤔🤔

Last edited 6 Monate zuvor by horst schlau
Tatortreiniger
6 Monate zuvor

Da hier ja sonst nicht viel los ist, folgen einige weltbewegende Meinungen aus dem Tato-Ticker:

Der Pokalsieg war wichtig für die leere Vereinskasse und gibt hoffentlich – wie der Erfolg zuvor gegen Köln – den dringend benötigten Schub für die Liga! Der DFB-Pokalgewinn allerdings ist nicht nur außer Reichweite, er bringt auch nichts, wenn der Aufstieg misslingt.

Auf Alidou rumzuhacken ist genauso sinnfrei, wie es vor einigen Monaten war, ihn zum nächsten Superstar hochzujubeln. Seine Unbefangenheit ist weg, die Gegner haben sich auf ihn eingestellt. Dazu noch die unklare Vertragssituation mit Frankfurt. Die Leistungsdelle ist ganz normal bei seiner Jugend und geringen Erfahrung im Profibereich. Walter sollte ihn erstmal schonen und als Joker bringen. Kein Problem!

Vagnomans gute Leistung gegen Karlsruhe hat mich sehr überrascht, die hatte ich ihm nach der langen Pause nicht zugetraut. Wenn er schnell genug regenerieren kann, würde ich Samstag mit ihm auf RV beginnen!

Wir sollten alle nicht vergessen, dass der HSV jetzt drei Pflichtspiele in Folge nicht gewonnen hat! Der Trainerstab muss alles daran setzen, dass endlich wieder die erste Halbzeit zu Null gespielt wird. In den zweiten Hälften können die Gegner die intensive Laufarbeit nicht mehr leisten und der HSV wird stärker und stärker. War zuletzt in jedem Spiel zu sehen. Wir dürfen aber keinem Rückstand mehr nachlaufen!

Während wir bei ausgeruhten und formstarken Nürnbergern gastieren, empfängt St.Pauli einen physisch und psychisch am Boden liegenden KSC. Gern geschehen! Kiste Bier für die Mannschaft ist willkommen…aber bitte kein Astra!

Zuletzt…und das sage ich als leidenschaftlicher Atheist: Gott schütze Robert Glatzel!

Danke für Ihre Aufmerksamkeit.

Last edited 6 Monate zuvor by Tatortreiniger
Hrubinho
6 Monate zuvor

Der „kicker“ mal wieder: „unberechtiger“ Elfmeter bei vorsätzlichem Reinrammen in Glatzel, dafür alles in Butter und Note 3 für Schiri Siebert bei 2x unabsichtlichem Handspiel gg. den SVW.
Vorhersehbar – wie immer…

M. R. X.
6 Monate zuvor

„Aus den Rothosen werden immer mehr die Unbeugsamen“ (kicker)
🤦‍♂️

Gegen Sandhausen eine der schlimmsten Halbzeiten der 4-jährigen Zweitliga-Geschichte abgeliefert…. Gegen Werder nahtlos dort angeknüpft und endlich wieder den geliebten Platz 4 eingenommen… Sich gegen den KSC im „Spiel des Lebens“ lange Zeit den Schneid abkaufen lassen…. nicht in der Lage 60. Minuten Überzahl zu nutzen um das Spiel zu drehen… Zum dritten Mal im Roulette Elfmeterschießen eine Runde weitergekommen…. Unter dem Strich kein Sieg innerhalb von 90 Minuten aus den letzten 3 Spielen gegen die Übermannschaften aus Sandhausen (Platz 15), Karlsruhe (Platz 9) und im (neben dem Stadtderby) Highlightspiel der Saison gegen den Erzfeind von der Weser. Wenn das kein Grund ist sich einen Muskelfaserriss zu hüpfen, wann bitte schön dann?

Ja, Sie schenken bei Rückschlägen nicht sofort so gnadenlos ab wie noch unter Käpt’n Hunt und seiner Säulenspieler-Gang. Oh Gott, Sie rufen endlich mal die Basics der zweiten Liga ab. Welch‘ Gnade, dass ich es noch erleben darf…

Die aktuellen Zeichen stehen nur leider im Moment wieder mal derart auf Absturz, dass man schon extrem viel Lack gesoffen haben muss, um ein Happy-End auch nur in Betracht zu ziehen.

Aber ich vergaß:
Wir sind ja fein mit dieser Liga und haben es immer geschafft.

Nur der am Arsch!
💙🤍🖤

Grantler3006
6 Monate zuvor

Klasse Elfmeter Töter der Fero, aber Mauer nicht gut platziert, beim zweiten Gegentor nach vorne abgeklatscht, also zumindest gibt es noch Verbesserungs-Potential. Und es gibt neben Kurzpassspiel auch den langen öffnenden 50 Meter Pass auf unsere Außenraketen Jatta und Co..
nicht falsch verstehen, liebe Mitkommentatoren , aber das Elfmeterschießen fällt im Liga Alltag aus. Und ich bevorzuge einen Aufstieg, wenn ich wählen dürfte. Und klar war die Freude groß gestern, aber an ein Finale glaube ich leider nicht. Freiburg, Leipzig und Union sind nicht Köln, sondern eine Nummer stärker. Ich hätte gerne zu Hause Freiburg, weil die dem HSV am besten liegen. Die spielen tollen Fußball und so glaube ich nicht so ekelig kompakt, wie Union. Da würde der Fischer Urs den Walter Tim auscoachen und Leipzig ist einfach zu schnell und stark.

Nico
6 Monate zuvor

Jatta ist einer unserer wichtigsten Spieler PUNKT

Jörg Brettschneider
6 Monate zuvor

Wir haben uns alle gefreut. Das muss auch mal sein. Keine Frage.

Aber das Halbfinale nutzt nichts, wenn der HSV nicht aufsteigt.

Und genau da sehe ich das Problem. Der Pokal verhindert womöglich den Aufstieg.

Schon gegen Nürnberg dürfte sich der physische und mentale Kräfteverschleiß bemerkbar machen.

Der HSV muss zwingend gewinnen. Sonst ist der direkte Aufstieg fast weg. Und ich kann mir kaum vorstellen, dass der HSV in Nürnberg gewinnt. Zu aufwühlend war der Pokal. Und Nürnberg ist heiß…

So gefestigt, wie ich nach dem Heidenheim-Spiel gehofft hatte, ist die Truppe leider doch nicht.

Sie hat unterm Strich drei Pflichtspiele in Serie nicht gewonnen. Im Pokal stand es gegen den KSC nach 90 min. 1:2. Nach 93 2:2.

In diesem Wettbewerb hat der HSV – genau genommen – auch dreimal nicht gewonnen, ist nur durch Lotterie-Glück weiter gekommen.

In der 2. Liga musst du die Spiele aber nach 90 min. gewonnen haben. Unentschieden hatte der HSV schon zu viele. Deshalb kann er sie sich jetzt nicht mehr leisten.

Leider bringt ein Halbfinale mittelfristig wirklich gar nichts, wenn die Mannschaft nicht aufsteigt und ihre Leistungsträger abgeben muss.
Schon heute in einem Jahr könnte es düster im Volkspark sein.

Man kann nur hoffen, dass ein kleines Wunder passiert, und die Mannschaft alle Widerstände überwinden kann. Erwarten kann man es leider nicht.

Last edited 6 Monate zuvor by Jörg Brettschneider
Kevin99
6 Monate zuvor

Europapokal, Europapokal🍻🍻🍻🍻😎😎😎😎

Samstag bei Nürnperg siegen wir 3:1 – nie meer 2 Liga, nie meer😎😎😎👍👍👍👍👍😊😊😊😊😊🍻🍻

Rossbacher
6 Monate zuvor

Auslosung Sonntag: Freiburg-Leipzig und HSV -Union , dann Finale gegen Freiburg! Lass es so kommen!

Jörg Meyer
6 Monate zuvor

@Alex lass uns heute mal ein Glas randvoll machen und die Leistung und den Charakter von Heuer Fernandes loben.
Er hat sich gegen alle ehemaligen Trainer und Torleute nicht aus Hamburg vertreiben lassen.

ER HAT WEITERGEMACHT UND SICH MIT LEISTUNG DURCHGESETZT!!!

💪💪💪💪🥛👈Alex Glas randvoll
PS sein Vertrag hat Bolt verlängert
💪💪💪💪🥛👈mein volles Glas

Last edited 6 Monate zuvor by Jörg Meyer
adalgisa
6 Monate zuvor

Der Einzug ins HF ist natürlich sehr erfreulich – auch finanziell, betrachtet man aber das Spiel als solches, schaue ich nicht unbedingt sehr optimistisch auf die nächsten Spiele. Pokal ist immer Pokal, und diese Spiele sind nicht mit Ligaspielen gleichzusetzen. Die Statistik des Spiels (die heutzutage fast wichtiger als das Ergebnis zu sein scheint) zeigt gnadenlos die Schwachpunkte der Mannschaft. Vor allem in HZ1 war dieser „Ballbesitzfußball“ in seiner Ergebnislosigkeit kaum noch auszuhalten und die wenigen Chancen wurden kläglich vergeben. 70 % Ballbesitz führten lediglich zu einem 2:2 in der 91. Minute. Hätte der KSC seine Chancen genutzt, hätten sie bereits in HZ 1 mit 2:0 oder 3:0 vorne gelegen. So kam der Spielverlauf, schnelle Anschluß und ab Minute 30 in Überzahl, der Mannschaft natürlich entgegen. Ein verwandelter Elfer hätte wahrscheinlich Verlängerung und Elfmeterschießen überflüssig gemacht. Aber gut, Pokal ist eben Pokal und KO-Spiele haben immer einen besonderen Charakter.

Ich freue mich natürlich über den Einzug ins HF, meine Hoffnungen auf den Aufstieg sind aber nach den letzten Spielen eher gedämpft.

Schauen wir also nach Nürnberg…….und dann weiter….

Jörg Meyer
6 Monate zuvor

Heuer Fernandes ist ohne wenn und aber unser bester Mann im Stall.
Wie Scholle richtig sagt liegt es definitiv nicht am Verein das wir ihn noch haben, sondern einzig und allein an Heuer selbst.
Das zeigt das er sich gegen alle Rückschläge und Nichtbeachtung zum trotz durchgesetzt hat mit Leistung.
Er ist an jedem Spieltag der EINZIGE der von der ersten bis zur letzten Minute Leistung bringt. Ohne ihn wäre diese Saison schon längst gelaufen.
Er hat allen anderen viel voraus. Neben seinen Willen sich durchzusetzen auch das KÖNNEN.
Die besten Pässe hat er definitiv auch von hinten perfekt in den Fuß des Mitspielers geschlagen und das nicht nur einmal.
Das übrige Team schafft es wie auch in den letzten Jahren mal wieder nicht Leistung über die komplette Spielzeit abzuliefern. Das liegt nicht bei jedem an können, sondern Einstellung und sich auf das SYSTEM zu verlassen und nicht bei 100% zu sein.
Heuer du bist zu
100% HSV⚽️

MeinVerein2021
6 Monate zuvor

Ich finde DHF JETZT richtig gut.

Als er verpflichtet wurde war ich nicht so überzeugt. Ich konnte auch nachvollziehen, dass man Ulreich holte (eine der größten Enttäuschungen ever).

DHF hat die Zeit gut genutzt. Ich würde fast von Entwicklung sprechen😉

Die Vertragsverlängerung mit ihm finde ich richtig. So oder so.

Im Moment sieht es fast so aus, als habe HH Alidou doch richtig eingeschätzt. Ihm kein „Mondangebot“ zu machen, könnte vernünftig gewesen sein. Es ist nur schade, dass der Vertrag keine längere Laufzeit mehr hatte, als Alidou durchstartete bzw. von TW „entdeckt“ wurde. Irgendwie doch irre, dass dann gleich solche Angebote kommen. Vielleicht gab es das ja nur, weil er keine Ablöse kostete. Wir werden sehen, wie Alidou sich machen wird.

Vielleicht können die Verantwortlichen doch MANCHES – nicht alles natürlich
– richtig einschätzen.

Ich hoffe es genau so, wie ich auf einen Sieg gegen Nürnberg hoffe. Ich erwarte keinen Spaziergang, sondern ein schwieriges Spiel. Nürnberg schnuppert an der Tabellenspitze und der HSV kämpft mit der Stabilität über 90 Minuten. Brisant.

MeinVerein2021
6 Monate zuvor

https://www.kicker.de/892482/artikel/walter-wirkt-beim-hsv-diese-truppe-hoert-einfach-nie-auf

Es wetten wohl nur wenige auf den Aufstieg des HSV, aber es gibt durchaus wohlwollend Einschätzungen aus der Fachpresse. Nach diesem Artikel kommt es auf die Spiele im April an.

Aleksandar
6 Monate zuvor

Es ist schön zu lesen, wie bescheiden wir uns auf die nächsten Ziele konzentrieren.

Und der wahre Held ist „uns Kittel“, es ist unglaublich, wie cool er den letzten Elfmeter verwandelt hätte und das unter diesem Druck, der geherrscht hätte, Respekt hierfür.

Schon allein der verschossene Elfmeter im Spiel zählt schon heute zu den „best ever“ geschossenen Elfmetern, die jemals in der Geschichte des Fußballs nicht verwandelt wurden.

Micky
6 Monate zuvor

Bin ja bisher
nicht so der grosse Fan von Glatzel gewesen. Doch gegen den KSC konnte er mich voll überzeugen – obwohl seine Pussy-Kopfball-Bogenlampe wohl eher glücklich war. Aber warum nicht auch mal Glück haben. Und auch Jatta hat diesmal den „Stolperjochen“ neben sich gelassen. So könnte es gehen. Doch das war es dann wohl für den HSV im Pokal. Jetzt kommen andere Kaliber. Einzige Chance, sie spielen gegen Union-Berlin. Da könnte vielleicht was gehen.

Gegen Nürnberg wird’s wohl auch nicht leichter. Die hängen schon ziemlich dicht hinten dran. Hilfe, ist das alles eine enge Saison. Diese Scheiss Unentschieden müssen jetzt mal at Acta. Kann man sich wirklich nicht mehr leisten. Ein Aufstieg wäre für mich jedenfalls wichtiger als der Pokal. Viel wichtiger.

Samstag brauchen wir definitiv die 44 Punkte. In der Liga ist nichts mit End-Elfmeterschiessen und Glücks HF. Hier geht’s ums Eingemachte. Bitte kein Halbzeits-Gedödel mehr. Wir haben den Pokalspass gehabt. Es reicht.
Und Kittel könnte auch mal wieder mehr Torgefahr ausstrahlen. Heyer macht ja Pause, was schlimm genug ist. Wenigstens schein Josha wieder Bock zu haben und ordentlich fit zu sein.

Also: Nur der HSV !

Last edited 6 Monate zuvor by Micky
horst schlau
6 Monate zuvor

@Alex

Hallo „alter Rentner“, vielen Dank für das erneute Einstellen deines Beitrags !

Und ja, ich komme nicht dazu jeden Blog zu lesen, geschweige denn die dazugehörigen Beiträge.

Prinzipiell – was das Training angeht – kann ich Dir in den meisten Dingen absolut nicht widersprechen !

Doch ist dies bei weitem kein Problem, was nur den Hamburger SV betrifft.  Andere Bundesligavereine haben ein vergleichbares Trainingspensum . Was Die Sache natürlich nicht besser macht – klar !

Nun aber meine Frage an dich – wenn ein X- beliebiger Spieler sein Leistungsvermögen verbessern will, was hindert Ihn daran, nach dem Mannschaftstraining noch mal den Ball zu nehmen, um z.B. nach einem Sprint gezielt Flanken in den Strafraum zu schlagen ?
Generell hat doch jeder Mensch – ich sage extra nicht Fussballspieler – die Möglichkeit, sein eigenes Leistungsspektrum zu verbessern !

Natürlich muss man dies wollen, oder man gibt sich mit dem zufrieden was man hat, bzw. nicht hat.

Irgendwann – „alter Rentner“ – schaffe ich es wieder mal nach Hamburg zu kommen. Die Gegner sollten aber bei allem Respekt – wie beispielsweise Heidenheim – andere sein. Würde mich freuen mit Dir mal das ein oder andere Wort zu wechseln. Und keine Angst, vom „Brüllork“ oder wie Du es nennst, bin ich weit entfernt !

Gruß aus Hessen, Gruß horst

Paulinho
6 Monate zuvor

Es darf nicht vollkommen werden, mir würde das Gemecker und auch der Oberdauerprovo sehr fehlen. Ist doch lustig, wie man jeden Tag aber auch und dazu die Zeit hat, ganze Vorträge zu halten über ein und dasselbe Thema.

Fluegelzange
6 Monate zuvor
Johnny Calypso
6 Monate zuvor

Weißte. Es wird immer auf Fehler fokussiert. MMn erzeugt man so Schwächlinge. Man will aber doch was erreichen. Also gucke ich doch, was Leute gut können. Also Pathologisches schließe ich aus. Ich nenne keine Beispiele. Also z.B. jmd kann gut erwürgen. Muß nicht. Aber Charakterstärke ist gut. Lernbereitschaft ist gut. Teamfähigkeit ist gut. Eine ganz gewisse Opferbereitschaft ist gut. Um das rauszuholen, braucht es einen CHEF. Und als Chef erreichst Du die Leute, indem Du Sie LIEBST. Und zwar ehrlich dafür, was sie WIRKLICH können. Z.B. von vorne nach hinten rennen u. wieder nach vorne

Johnny Calypso
6 Monate zuvor

Und ich will hier nix Negatives mehr über Alidou lesen. Der Junge ist ne Jungfrau. Wurde auf nix vorbereitet. Vor der Saison: wir brauchen Dich nicht. Wird von Walter ins Feuer geschmissen. Hat gezündet. Hat im Hinspiel gegen Paderborn Michel ausgeschaltet. Den Kruse-Nachfolger. Union ist nicht dumm. Mißgunst ist eine verwerfliche Charaktereigenschaft!

bahrenfelder
6 Monate zuvor

Einen Tag nach dem Spiel und wieder mehr innerliche Ruhe möchte ich Anmerken: Gewonnen egal wie.

Das Spiel des HSV war im großen und ganzen nicht gut. Sie haben aber gekämpft und sich nicht aufgegeben, was sehr wichtig ist.
Jetzt aber einen Spieler hoch zu heben, wie es in diesem Blog geschieht, ist völlig falsch. Das Blatt wendet sich ganz schnell, ob es ein DHF, ein RG oder BJ ist, ist völlig egal. Ein bis zwei weniger gute Spiele und sie werden wieder hinterfragt. So ist die Journaille und auch der Fan.
Die nächste Runde wird schwerer als das Spiel gegen den KSC. Jetzt kommen die Gegner alle aus der Liga wo der HSV gerne wieder hin möchte. Hier könnte man sich beweisen und im Falle eines Aufstiegs schon einmal ein Statement zu senden. Warten wir aber lieber mal in aller Ruhe ab was kommt und sind erst einmal mit dem zufrieden was erreicht wurde.

Leon
6 Monate zuvor

https://www.transfermarkt.de/immer-die-bdquo-ach-so-armen-spieler-ldquo-haching-stellt-ablosefreie-wechselkandidaten-nicht-mehr-auf/view/news/400924

Genauso sollte mit Alidou verfahren werden. Und auch noch in jedem Spiel aufstellen und sich durch seine Leistung verarschen lassen.

Optimist
6 Monate zuvor

Backup haben wir für die außen

Kevin99
6 Monate zuvor

Kicker ist doof, immer gegen HSV, aber Mopo lobt oft HSV 😎😎😎

Kevin99
6 Monate zuvor

Guckt jemand morgen dass Spiel im Fernseh. Kommt life darin🤗🤗🤗🤗🍻🍻🍻🍻😎😎😎😎⛷⛷

Last edited 6 Monate zuvor by Kevin99
Paulinho
6 Monate zuvor

Erste Liga, zweite Liga, völlig egal. Ich will spannende Spiele sehen.

Meaty
6 Monate zuvor

Es gibt nur wenige, die diesen Erfolg mehr verdienen

Was denn für ein ERFOLG?

Habe ich etwas verpasst, sind wir schon
aufgestiegen oder haben wir den DFB Pokal geholt?

Wenn es nur um Heuer Fernandez geht, dann ja, er ist ein beständig guter Torhüter, der maßgeblich am Weiterkommen im Pokal beteiligt war – nicht mehr und nicht weniger!

Trotzdem würde ich aktuell noch niemanden zum Aufsteiger der Saison küren – es sind noch einige sehr schwierige Spiele zu spielen!

Rotkaeppchen1966
6 Monate zuvor

Hoffentlich bekommen wir nicht Leipzig zuhause am Sonntag zugelost. Dann wären die Parallelen zur Spielzeit 2018/2019 unverkennbar: Raus nach Ostern im Halbfinale gegen den Brauseclub und dann als 4. eingelaufen.
Leider ist trotz des schönen Pokalerfolges außer den positiven finanziellen Begleiterscheinungen (mit dem Geld soll Vuskovic schon jetzt fest verpflichtet werden) noch nichts erreicht.
Im Gegensatz zu anderen usern würde ich mir bei Auswahl sogar den Pokalsieg wünschen (aufsteigen können wir immer noch).
Aber das Leben ist kein Wunschkonzert und bei nüchterner Betrachtung wird es trotz des scheinbar unbeugsamen Willens der Jungs, sehr, sehr schwierig, am Ende der Saison nicht wieder mit leeren Händen dazustehen.
Zu klein und wenig austariert ist der Kader, Alidou, Reis, Schonlau und Heyer „pfeifen aus dem letzten Loch“, auch Kittel schwächelt und verschoss schon den 2. Elfer (auch wenn die Jungs das wieder ausbügelten).
Entgegen den Beteuerungen Walters agiert das Team in den ersten Halbzeiten alles andere als mutig und besinnt sich seiner Fähigkeiten wie in Sandhausen und gegen Bremen dann zu spät.
Immerhin kommt mit Vagnoman jetzt eine Alternative zurück, aber o.a. Spieler sollten sich schnell wieder „erholen“.
Insgesamt gebe ich hier mal wieder den Bedenkenträger trotz der so positven Entwicklung im Laufe der Saison.
Mag das Team auch resistenter, mental stärker zu sein als in den Vorjahren, so ist der Kräfteverschleiß leider auch ein anderer.
Dieser Mannschaft würde man sicherlich eher einen 4. Platz abnehmen, aber angesichts der bisher immer noch guten Ausgangsposition wäre die Enttäuschung und das „typisch HSV“ am Ende der Saison dasselbe.
Ich hoffe inständig, dass der HSV „das Tal der Tränen“ diese Saison verlässt, und gebe dann gerne zu, die Fähigkeiten von Boldt und Mutzel zu sehr kritisiert zu haben.