Enttäuschendes 1:1 in Fürth – dieser HSV steigt nicht auf

by | 31.03.24 | 276 comments

Wer geglaubt hat, dass der HSV in Fürth so auftritt, als würde er um seine letzte Chance kämpfen, der sah sich geirrt. Defensiv stand man zwar weitgehend sicher – aber einen Gegentreffer musste man dann doch hinnehmen. Und da man offensiv alles andere als konsequent auftrat, reichte es so nur zu einem enttäuschenden Punkt bei alles andere als starken Gastgebern von der SpVgg Greuther Fürth. Ein Punkt, der den HSV auf Platz vier stürzen lässt, da Fortuna Düsseldorf sein Spiel (ebenso wie St. Pauli und Kiel davor) gewonnen konnte. Damit droht sich der HSV die Tür zum Aufstieg mal wieder selbst zuzuschlagen. Denn so steigt man nicht auf. Das ist mehr als klar.

Und mehr gibt es zu diesem HSV in der aktuellen Verfassung auch nicht zu sagen. 

SPIELERBEWERTUNGEN:



MATHEO RAAB: 
Chancenlos beim Gegentor, bis auf einen unbestraften Stellungsfehler zu Spielbeginn aber ansonsten fehlerfrei. Note: 3

LUDOVIT REIS: Oha, das durchwachsen. Vom super Ballgewinn bis hin zum katastrophalen Fehlpass war heute alles dabei und wurde im Spielverlauf besser. Insgesamt war das sicher ein Schritt nach vorn für den Niederländer – aber eben noch nicht so gut, wie der HSV ihn braucht. Note: 3

DENNIS HADZIKADUNIC (bis 45.): Früh (zu hart!) gelbverwarnt, musste er sehr vorsichtig sein, da die Fürther jeden Körperkontakt nutzten, um sich fallen zu lassen. Note: 4

GUILHERME RAMOS (ab 46.): Kam rein, spielte gleich gut mit und machte auch sonst nicht viel falsch. Note: 4
SEBASTIAN SCHONLAU: 
Machte, was er machen musste – aber nicht mehr. Er ist ein ruhiger Kapitän, aber im Moment braucht der HSV eher einen Antreiber. Jemanden, der über sein eigenes Spiel die anderen mitreißt, und das ist er sicher nicht. Note: 4

MIRO MUHEIN: Er ist immer solide in der Defensive – und der Unterschied, wenn es zum Torabschluss aus der zweiten Reihe geht. Er holte sich erst seine fünfte Gelbe ab, ehe er mit einem Traumtor die Führung besorgte.  Note: 3

JONAS MEFFERT (bis 90.): Zu Beginn mit erstaunlich vielen Fehlpässen und Stellungsfehlern auffällig – dann wurde er etwas besser. Gut sieht aber anders aus. Note: 4
LASZLO BENES (bis 76.): 
Er wollte viel, ihm gelang wenig. Note: 5

LUKASZ POREBA (ab 77.): Konnte nichts mehr bewegen.

IMMANUEL PHERAI (bis 62.): Wurde 62 Minuten zu spät ausgewechselt. Er ist im Moment einfach „Mr. Inneffizient“. Soll heißen: Er läuft viel – aber fast immer falsch. Er hat viele Ballkontakte, aber fast ausschließlich Ballverluste daraus resultierend. Er enttäuscht mich in der Rückrunde bis hierhin komplett. Note: 5

ANSSI SUHONEN (ab 63.): Eine gute Aktion vor dem Tor, viel in Bewegung. Aber auch bei ihm fehlt es an Durchschlagskraft im Moment. Note: 4

BAKERY JATTA (bis 85.): Das ist einfach zu wenig. Keine Tempoläufe, wieder 90 Prozent der Flanken ins Nirvana gesetzt – so ist er absolut keine Hilfe. Hatte eine gute Phase kurz vor seiner Auswechslung, aber insgesamt war das enttäuschend. Mal wieder. Note: 5

MASAYA OKUGAWA (ab 86.): Kam rein, verlor die ersten Bälle und hatte auch sonst keinen positiven Einfluss aufs HSV-Spiel.

ANDRAS NEMETH (bis 76.): Er hat die Bewegungen eines richtig guten Stürmers – er ist aber keiner. Noch immer nicht. Auch wenn er heute in der ersten Halbzeit präsent war, hat er einfach zu wenige Torabschlüsse. Und dann diese Szene, wo er völlig frei vor dem Fürther Tor vergibt – bitter! Note: 4,5

LEVIN ÖZTUNALI (ab 77.): Das wird für ihn und mit ihm kein Happy End mehr geben in dieser Saison. Eine Note erspare ich ihm.

RANSFORD KÖNGSDÖRFFER (ab 77.): Unter Baumgart hatte er zuletzt zweimal getroffen und deswegen einen Startelfplatz. Und diesen bestätigte er in der ersten Halbzeit mit einem erfrischenden Auftritt. Gutes Tempo, immer wieder im Eins gegen Eins erfolgreich – allein der letzte Ball war manchmal zu ungenau. Note: 3

TRAINER STEFFEN BAUMGART: Er bekommt den HSV nicht in die Spur. Defensiv ist das heute schon ganz gut gewesen, aber eine echte Aufbruchstimmung ist für mich nicht zu erkennen. Im Gegenteil: Die Mannschaft ist erstaunlich antriebslos in zu vielen Spielphasen! Note: 5

SCHIEDSRICHTER TOBIAS WELZ: Sehr kleinlich, sogar zu kleinlich. Note: 5

SPIELNOTE: Das war a,les andere als ein gutes Fußballspiel. Note: 5

DIE STATISTIK ZUM SPIEL:

SpVgg Greuther Fürth: Urbig – Dietz, Jung, Michalski – Asta, Wagner, Müller (63. Consbruch), Gießelmann (46. Haddadi), Hrgota – Sieb (72. Srbeny), Petkov (73. Lemperle)

HSV: Raab – Hadzikadunic (46. Ramos), Schonlau, Muheim – Reis, Meffert – Jatta (86. Okugawa), Benes (77. Poreba), Königsdörffer – Pherai (63. Suhonen), Nemeth (77. Öztunali)

Tore: 0:1 Muheim (56.), 1:1 Consbruch (77.)

Zuschauer: 17.000 (ausverkauft)

Schiedsrichter: Tobias Welz (Wiesbaden)

Gelbe Karten: Sieb, Haddadi / Hadzikadunic, Muheim, Meffert

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
276 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Ballholer
24 Tage zuvor

Es war einmal ein großer Verein aus einer wunderschönen Stadt auf dieser Erde ! Es wurde dort auch Fußball gespielt und von ganzem Herzen geliebt ! Auf der Straße, in den Hinterhöfen und auf den den vielen Plätzen zwischen Barmbek, Bramfeld, Eimsbüttel, Langenhorn und Harburg ! Und was haben all die Buttjes gekämpft, gerackert und auf den Platz gebracht ! Goßartige, phantastische Spieler hat Hamburg hervorgebracht ! Deutsche Meister, Europameister und Weltmeister ! Irgendwann dann, in viel späterer Zeit, kamen dann die Nutznießer und Speichellecker,Legionäre und Investoren, die sich schamlos und unverdient in den Vordergund drängten, obwohl sie mit Hamburg und seiner großen Fußball-Tradition nichts, aber auch rein gar nichts zu tun hatten ! Zwei besonders unsympathische und durch und durch arrogante Exemplare sind Jonas Boldt und Marcel Jansen ! Leider interessiert das heute niemanden mehr und die beiden lachen sich schlapp, wenn sie auf ihre prall gefüllten Konten blicken…Glaubt hier ernsthaft irgendjemand, dass es diesen fragwürdigen und komplett erfolglosen Herren wirklich und von Herzen um den HSV geht ??? Sorry, ich bin inzwischen ein älterer Mann und immer noch Fußball-Romantiker… Aber auch das interessiert eigentlich niemanden mehr ! Steckt Euch Eure Kohle einfach in den Arsch und holt Euch einen runter, wenn ihr den nächsten Marketing-deal eingetütet habt, das nächste start-up gegründet habt und vor allem diese peinlichen „Teenie-Ultras“ als Erfoglsgeschichte verkaufen wollt. Von Fußball, und vor allem von der Liebe und Leidenschaft zum Fußball, versteht ihr leider nichts. Weil ihr empathielos und dumm seid !

Polkateddy
24 Tage zuvor

Einige kritisieren hier ja (ernsthaft) den Trainer. Selbst der Blogautor is unzufrieden, weil Baumgart „den HSV nicht in die Spur bekommt“.

Angesichts der Statistiken, welche das Spiel auswirft, sind solche Worte wenig ernstzunehmen. Das Spiel war in Halbzeit 1 flach, kaum Torchancen. In Halbzeit 2 trat der HSV sehr stark auf, ohne volles Risiko zu gehen. Eine höhere Führung wäre absolut folgerichtig gewesen. Nemeth traf nicht, das Ende ist bekannt. Aber Baumgart soll Schuld sein?

Welche Rahmenbedingungen traf Steffen Baumgart vor?

  • Ein Zeitpunkt der Kaderübernahme, als die Rückrunde gerade vergeigt wurde
  • Ein Kader, der moralisch am Boden lag
  • Ein Kader, der komplett auf Walter zugeschnitten ist, ohne Führungsspieler, ohne Reibung, dafür mit einem bekloppten Spielplan.
  • Eine Kultur des Schönredens, nur Lob, kaum Tadel.
  • Wohlfühlatmosphäre rundum, Stammplatzgarantien und freie Tage

Nach 5 Spielen auf Baumgart stürzen, ist absolut albern. Derjenige, der diesen Kader so zusammengestellt hat, dass er unter einem neuen Führungsstil logischerweise Anpassungsstörungen hat und nur langsam losstottert, ist Jonas Boldt. Er ist der große Klotz am Aufstieg, der Anker in der 2. Liga. Seine Entlassung ist längst überfällig, er ist eine klassische lame duck. Bitte nicht die Schuldfrage verdrehen!

Aleksandar
24 Tage zuvor

Was soll Baumgart auch mit diesen Spielern anfangen!

Es fehlt so vielen Spieler einfach an Klasse und Durchschlagskraft.

Beobachtet man die Körpersprache von Jatta während des Spiels, bekommt jeder, der es gut mit dem HSV meint, starke Beklemmungen.

Walter trägt mit die Hauptschuld, weil er kopfnickend zugeschaut hat, wie einmal mehr der Kader von einem völlig vom Fachwissenbefreiten Sportvorstand zusammen gebastelt wurde.

Die eigentliche Aufgabe, nämlich die Zusammenstellung und weiter Entwicklung einer Zweitliga Spitzenmannschaft mit Aufstiegsmöglichkeiten, hat er nicht vorangebracht, im Gegenteil er, Jonas Boldt allein hat es seit 5 Jahren unter der Nutzung des höchsten Spieler-Eta der zweiten Liga dem HSV alles stetig versaut.

Unterm Strich ist in der sportlichen HSV- Ära Jonas Bold nur sein persönliches Golf Handicap deutlich besser geworden und das sagt eigentlich alles über seinen Arbeitseinsatz beim HSV aus.

J.Boldt ist geschichtlich eingeordnet, sozusagen der Mladen Pralija, der HSV-Sportverantwortlichen.

Schmeißt diesen Nichtsnutz endlich raus!

Last edited 24 Tage zuvor by Aleksandar
Rotkaeppchen1966
23 Tage zuvor

Einige Kommentatoren haben es im Gegensatz zur Hamburger Journaille und auch zu Scholle bereits herausgearbeitet:
Die Misere des HSV ist nicht nur am Trainer und den Spielern festzumachen.
Herr Walther vom „Abendblatt“ schiebt den erneut verpassten Aufstieg dem Ersatzmann für Glatzel, Nemeth, in die Schuhe: „Kostet dieser Fehlschuss den Aufstieg?“
Und selbst, wenn diese Frage nur anzeigen soll, wo die Punkte liegen geblieben sind, sie dokumentiert einmal in aller Deutlichkeit, dass eine wirkliche Auseinandersetzung mit dem Kern des Scheiterns nicht stattfindet, weil eine derartige Analyse ja auch Recherche mal über die Betrachtung des Spieltagsgeschehens hinaus erfordert.
Man würde wo möglich in personelle Sphären über Spieler und Trainerstab gelangen, die bei einer kritischen Betrachtung zum Entzug von Informationen oder gar Akkreditierungen bedeuten könnte.
Auch Scholle zieht in seinem Blitzfazit -das Blitz scheint wohl für die Kürze der Betrachtung zu stehen, aber nicht für eine zeitnahe Kommentierung- den Schluss, „dass Baumgart den HSV wieder in die Spur bringen muss“ – und stellt klar, dass es einen aufstiegsreifen Kader gibt, den der Trainer in die Bundesliga zu führen hat.
An Ostern darf man ruhig mal über (fehlende) Eier schreiben:
Du Scholle und deine Ex-Kollegen scheinen nicht den Mut zu haben, einen, neben dem untätigen AR, Hauptverantwortlichen für nun 5 verpasste Aufstiege mal kritisch zu beleuchten.
Den, wie am Samstag durch ein skandalöses Sky-Interview offen gelegt, größten Scharlatan in der Geschichte des HSV, zu entlarven -Jonas Boldt, der in unfassbarer Arroganz seine Verantwortung für den sportlichen Niedergang leugnet und eine absurde Stellenbeschreibung von sich gibt, die ein von ihm stets abgelehnter VV inne haben sollte.
Der Mann ist SPORT-Vorstand des HSV und geriert sich als die Führungspersönlichkeit, die in ihrer großen Güte und Gnade einen CL-Teilnehmer verlassen hat, um einen aus der Spur geratenen Zweitligisten wieder in dieselbe zu bringen.
Und du Scholle und deine Ex-Kollegen schauen seinem Treiben kritiklos zu und arbeitet auch immer noch an Trainern und Spielern ab, die in diesem Umfeld und dieser Kultur, die dieser Mann im HSV geschaffen hat, nicht mehr in der Lage sind, ihr optimales Leistungsvermögen abzurufen und, was die Spieler -als Ausdruck einer desaströsen Transferpolitik- betrifft, manche, es gar nicht besser können, als gestern mal wieder auf den Platz gebracht.
Um in der Fußballsprache zu bleiben: Um eine konkretere Ursachenforschung zu betreiben, solltet ihr Journalisten, auch mal dahingehen und suchen, „wo es weh tut“.
Diese Ostereier in Form von Analysen, die mal über den berühmten Tellerrand hinausgehen, scheinen bisher nur Daniel Jovanov und Herr Hürner von der „Süddeutschen Zeitung“ gefunden zu haben.

Last edited 23 Tage zuvor by Rotkaeppchen1966
Meaty
24 Tage zuvor

TRAINER STEFFEN BAUMGART: Er bekommt den HSV nicht in die Spur. Defensiv ist das heute schon ganz gut gewesen, aber eine echte Aufbruchstimmung ist für mich nicht zu erkennen. Im Gegenteil: Die Mannschaft ist erstaunlich antriebslos in zu vielen Spielphasen! Note: 5

.
.
Durchschnittsleistungen wurden jahrelang als Topleistungen verkauft und dadurch entstand eine Truppe der Selbstgefälligen! Selbstreflexion kannte man nicht, weil man Rechenschaft ob seiner eigenen Leistung ja nie ablegen musste! Die Kicker waren Teil einer Gemeinschaft der ahnungslosen Wagenburgschaffer, die nur sich selber und ihren Selbsterhaltungstrieb förderten!

Es wurde eine Kultur der Leistungsverweigerer und Realitätsverweigerer geschaffen, die nirgends so groß ist, wie beim Hamburger Sport Verein!

Nun klatscht man aktuell auf dem Boden der Tatsachen!
Weil man über Jahre einen charakterlosen, sehr teuren Kaderhaufen zusammengekauft hat, der zwar für gelegentliche Fußballfeste sorgen kann, aber im Grunde genommen nicht den mentalen Anforderungen der 2. Bundesliga entspricht!

Wenn man einige HSV Kicker im Spiel so beobachtet, dann bekommt man langsam den Eindruck, das diese charakterlosen „Einmannbetriebe“ versuchen, den Trainerwechsel mit noch weniger Engagement zu konterkarieren – einen Trainerwechsel, an dem sie maßgeblich mitschuldig sind!

Beim HSV konnten hochbezahlte Profifußballer jahrelang mit Rückhalt des Vereins ihr Leistungsniveau selbstzufrieden ignorieren!
Die ahnungslose Blender in der Vorstandsetage führen diesen Club nicht, sie sind des eigentliche Unheil dieses Vereins!

Steffen Baumgart ist beim HSV zzt. nur die ärmste Sau!

Darmzotte
24 Tage zuvor

Tabellenplatz 22 in Deutschland.

Die Nummer 4 im Norden.

Platz 2 in Hamburg.

Noch Fragen?

Zitat Jonas Boldt: „Wenn man mich nur anhand von Ergebnissen oder Transfers, die im Gesamtkonstrukt nach drei Wochen noch nicht eingeschlagen sind, beurteilt, dann hat man meine Rolle noch nicht ganz verstanden.“

Tja, wer es jetzt noch nicht verstanden hat, der wird es auch nie verstehen. Wieder mal.

HSV 1887
23 Tage zuvor

Boldt muss weg !

Jörg Meyer
24 Tage zuvor

Ich habe es schon seit ein paar Jahren geschrieben, das was aktuell passiert ist kein Zufall.
Jede Saison waren wir in der Hinrunde Spitze und mit Ausnahme dieser Saison auch lange Tabellenführer oder mindestens zweiter.
Dann wie jedes Jahr wurde die Rückrunde verschenkt und damit der mögliche Aufstieg.
Zufall, Pech, Verletzungen…., nein nichts davon. Sie wollen nicht aufsteigen!!!
Sie wissen das fast keiner in der ersten Liga bestehen kann und
wollen ihre gutdotierten Verträge nicht auf’s Spiel setzen.
Diese Mannschaft will nicht aufsteigen um nicht das zu verlieren was sie in der zweiten Liga haben.
Solange der HSV weiterhin keine professionelle Vereinsführung hat wird sich das auch nicht ändern.
Frohe Ostern euch allen.

Flotti McFlott
23 Tage zuvor

Das Problem:

In der „Ära“ Boldt wird einem seit 5 Jahren Scheiße als Gold verkauft, Minderleistungen abgefeiert, der letzte Rest Hochleistungskultur – so es ihn denn noch gab – wurde radikal vernichtet. Verantwortlich dafür ist der schleimige düsseldorfer Selbstoptimierer, Sonnenkönig Judas Boldt I.

Der permanent erfolglose Atom-Manager und passionierte Betrüger mit dem Hang zu Fake-Angeboten erdreistet sich nun, Kritiker, die auf seine einmalige Katastrophenbilanz hinweisen zu diskreditieren, mit dem Hinweis darauf, dass sie seine Rolle wohl nicht verstanden hätten … Eine beispiellose Frechheit des gegelten Rosinenkopfs!

Im Zusammenspiel mit seinem Ex-Buddy, der bornierten Bartlaus Waltersen, hat er jedweden Leistungsgedanken mit Stumpf und Stiel ausgemerzt.

Es wird Jahre dauern, den HSV aus der Umklammerung dieser Ungestalten zu befreien, wenn es überhaupt noch möglich ist.

Sofern der AR nicht sofort den Beweis antritt, dass er nicht nur aus nutzlosen Abnickern und Vollversagern besteht und Boldt schnellstmöglich vor die Tür setzt, ist der Verein endgültig am Arsch! ENDE

Last edited 23 Tage zuvor by Flotti McFlott
YNWA
23 Tage zuvor

Ich fand den Kick gar nicht mal so grausam, wie einige hier schreiben. Es war von vornherein klar, dass Fürth nur hinten stehen würde und wir wieder Ideen kreieren mussten, um zum Tor zu kommen.

DIES konnte die Mannschaft seit der Walter Ära ebenfalls niemals, da uns für derartige Kreativität leider die Qualität und die dafür nötige Antritts- und Handlungsschnelligkeit fehlt.

Gestern war das hingegen schon gar nicht so schlecht, nur war leider unser Stürmer verletzt. Ja, DER Stürmer, denn wir haben ja nur den Einen! Das hat allein Boldt zu verantworten und sonst niemand!

Die Hoffnung auf Nemeth und Königsdorfer zu setzen war also das Einzige was blieb. Hätte klappen können – hat es aber nicht.

So marginal wie das klingt, so ist es auch denn der aktuelle Kader, ist leider so ausgewogen wie ein gekippter 89er Chateau Petrus!

Immerhin keine 2 Gegentore, wie symptomatisch unter Walter. Nicht vergessen liebe Walter Freunde – die Bild schreibt es genau – der Niedergang begann diesmal bereits seit Spieltag Nr. 6!!!

ALL DAS ist seit langem bekannt und sehr viele Blogfreunde mahnen dies bereist seit Beginn des zweiten Jahres unter Boldt wieder und wieder an. Andere widerrum können offenbar nichts dergleichen erkennen und finden nichts merkwürdiges daran, dass zum Beispiel einem Jatta, mit all seinen fussballerischen Defiziten niemals ein echter Herausforderer an die Seite gestellt wurde oder daran, dass ein Glatzel allein im Sturm ist während Wahnsinn-Walter überlegt hat, wie Er Königsdorfer wohl in der Abwehr verbauen kann.

Dieser ganze Irrsinn ist allein Boldt zu schreiben, der es, dass muss Ihm der Neid lassen, geschafft hat, den Verein in nur 5 Jahren komplett gegen die Wand zu fahren!

Die verzweifelten Blicke in die Gesichter der sonstigen Kollaborateure, nach der verlorenen Abstimmung zum weiteren Anteilsverkauf, lassen erahnen, dass es auch um die sonstige Beschaffenheit des Vereins nicht halb so toll aussieht, wie uns die Huwerschen Märchen vorgaukeln sollen.

Ich sehe den HSV aktuell wirklich kurz von dem Sturz ins Bodenlose, wenn nun nicht endlich, ein wirklich Sportmanager den Platz von Boldt einnimmt, denn Letzterer Irrlichtert hier nun immer offensichtlicher verzweifelt durch die Gegend. Allein sein letztes Interview sprach wohl Bände!

Nur der AR aber kann diesen Albtraum beenden und dieser ist leider schwach wie nie, von daher ist Boldts Demission alles andere als gesichtert.

Ein Hoogma und ein Magath im Vorstand, gemeinsam mit Baumgart auf der Trainerposition und die Welt wäre eine Andere! Bleibt uns allein also dieser eine Traum bevor wir wieder merken, dass der HSV eben der HSV ist und am Ende HSV Dinge macht.

Eine weitere Prognose bzgl. des nächsten Jahres verbietet sich daher zu diesem Zeitpunkt, denn eins wird immer klarer – ein Aufstieg mit diesem Kader wäre logisch eh nicht sinnvoll, da unglaublich teuer, wenn nun auf fast jeder Position ausgebessert werden müsste.

Da kann der gegelte Rosinenkopf *(c)Flotti, noch so viel palavern, dem seine Glaubwürdigkeit ist ein für alle mal vorbei!

harrybooth75
23 Tage zuvor

Der Auftritt gestern war okay. Mit einem 1:1 in Fürth könnte man leben, wenn man nicht schon 8 Niederlagen einkassiert hätte, darunter zwei gegen Osnabrück.
Und Baumgart darf jetzt noch das wegverwalten, was in die Sch…. geritten wurde.

Ich sag mal so: Mit Magath wäre das nicht passiert. Auch wenn er emotional und „politisch“ nicht tragbar ist oder aus Altersgründen – keine Ahnung. Aber was passiert wäre: Knallhart nach Leistungsprinzip aufstellen, keine Sentimentalitäten und emotionale Verklärung, wie es eigentlich seit Jahren im Verein der Fall ist. Letztes Beispiel: Heuer-Fernandes. Da wird jemand endlich mal zurecht aus Leistungsgründen rausgenommen und schon heult die Fanschar. Kleinste Erfolge werden komplett überdimensioniert gefeiert, nur um dann einen Spieltag später wieder auf großer Linie zu versagen. Im Grunde ein ewiges Hamsterrad. Allerdings ist der Trend derartig negativ, dass man davon ausgehen muss, dass es nur noch schlimmer wird. Und Boldt wird auch seit Jahren durchgeschleppt. Nemeth als personelle Alternative zu Glatzel im Kader? Man möchte schreiend davon laufen… und dann kommen irgendwelche selbsternannten Statistiker mit XG-Werten um die Ecke um zu erklären, dass Nemeth ein gutes Spiel gemacht hat.
Fußball ist ein einfacher Sport. Es zählen geschossene Tore. Man kann auch in Schönheit sterben.

Beim HSV wird nunmehr seit Jahrzehnten emotional verklärt. Das 4:4 gegen Juve ist eigentlich schon das erste Beispiel, wo ein am Ende noch enttäuschendes Unentschieden zum Jahrhundertspiel auserkoren wurde und leider nicht das Rückspiel: ein 3:1 Sieg.
Mittlerweile, ob des Ausbleibens von sportlichen Erfolgen, werden Spieler quasi für viele unantastbar: Heuer-Fernandes oder – noch besser – Bakery Jatta. Wann eigentlich wird seine sportliche Leistung mal in Frage gestellt? Er darf immer ran, egal was kommt. Lieber nochmal den Vertrag um 5 Jahre verlängern und ein emotionales Video posten. Himmel, ich wünschte mir einfach endlich mal mehr Sachlichkeit, Nüchternheit, vollen Fokus auf den Sport, Ehrgeiz und Zielfixierung. Das was Walter in Perfektion zelebrierte mit „seinen Jungs und Mädels“ – wird schwer aus dem Verein herauszulösen.

AlterSchwede
24 Tage zuvor

In keiner der bisherigen Zweitligasaisons des HSV habe ich den Aufstieg so früh abgehakt wie dieses Jahr.

Einfach schlecht.

Fussball-Magier
24 Tage zuvor

Der Kader ist falsch zusammengestellt – Boldt raus. Sonst werden wir auch noch eine achte Saison 2. Liga erleben.

takahara
24 Tage zuvor

Osnabrück hat diese Saison 4 Spiele gewonnen .. 2 davon gegen den großen HSV … das sagt alles über den Charakter dieser Geistertruppe aus ..!!

Paulinho
23 Tage zuvor

Scorpion hatte vor vier Stunden die Wahrheit offen gelegt: dieser HSV in seinem Gesamtpaket ist gute Zweite Liga, mehr nicht. Wir sollten uns es endlich eingestehen. In der jetzigen Konstellation, mit diesen Protagonisten in der Vereinsführung bleiben wir in dieser Liga, die zugegeben auch nicht uninteressant ist und auf den neuen HSV zugeschnitten ist. Man spielt bis in die Rückrunde oben um den Aufstieg mit, um dann wieder einzuknicken. Das hat mittlerweile Methode. Ich habe es verstanden. Stadion ist immer voll, die Marie stimmt also, man kann sich beim HSV die eigenen Taschen füllen. Konsequenzen sind nicht zu befürchten, da der große Teil der Ultras sogar dieses Konzept hypt. Sogar nach vier Heimniederlagen ist die Stimmung ungebrochen. Boldt sitzt fest im Sattel und bringt seine Mission ungestört zuende, nämlich den HSV zu zerstören. Er muss den HSV hassen, denn wenn er ein Herz für den Verein hätte, würde er selbst mit Einsicht diesen einst großen HSV verlassen. Er hat fünf Jahre den Beweis erbracht, dass er sich fein mit der zweiten Liga ist. Und! Alle wissen das seit Jahren, ergo, auch diese Leute sind fein mit der Liga zwei. Nur man bemerkt scheinbar nicht, dass auch hier in dieser Liga der HSV ins Mittelmaß abgleitet, schleichend, aber unaufhaltsam. Unfassbar wie im HSV und seinem Umfeld das Leistungsprinzip mit Füssen getreten wird. Das gilt leider auch für viele User hier.

Scorpion
24 Tage zuvor

Es zeigt sich seit Jahren, dass NIEMAND, Spieler, Trainer, Funktionäre, Aufsichtsräte u.a. erstligareif ist. 

Sie haben sich in Liga 2 eine Wohlfühloase gebaut, wohlwissend, dass ihr kollektives Unvermögen in Liga 1 für alle offensichtlich wird.

In Liga 2 sind sie (noch) der große HSV, in Liga 1 werden sie, mit der jetzigen personellen Besetzung, nur noch die Lachnummer sein. Und mal ehrlich, wer will das schon?

Der Aufstieg ist lediglich ein bisher gut gemachtes Marketingkonzept, um den Fans und Mitgliedern weiterhin die Kohle aus der Tasche zu ziehen, und die Enttäuschung und den Schmerz der jeweils vergangenen Saison, mit der Hoffnung auf die nächste ein wenig zu lindern.

Der HSV ist fein mit Liga 2. Und unter diesem Gesichtspunkt, machen sie es gar nicht schlecht …

Last edited 24 Tage zuvor by Scorpion
Hessenhrubesch
24 Tage zuvor

Nach 8 Tagen Pause so eine „Analyse“ des Spiels? Ernsthaft?
Sind die Drehs der youtube-Videos mit Herrn Stahl zu zeitaufwendig, dass hier so gut wie gar nichts mehr kommt oder ist das eine Niveauanpassung des Blogs an die „Leistungen “ der Mannschaft?
Fragen über Fragen…

Zum Spiel: heute hat uns Nemeth die drei Punkte gekostet, die Chance muss er einfach machen.

Rotkaeppchen1966
23 Tage zuvor

Danke, Jörg, dass du Scholle auch noch einmal ermunterst, sich mal über den Spielfeldtellerrand Gedanken hinaus zu machen, wieso, weshalb, warum es beim HSV auch dieses Jahr wohl wieder nicht reichen wird.
Ein, denke ich zusätzlicher Aspekt, der hier noch nicht diskutiert worden ist, könnte meiner Ansicht nach durchaus der in letzter Sekunde von den Heidenheimern entrissene Aufstieg 2023 sein.
Man hatte etwas in den Händen – und es wird dir wieder weg genommen, man war so nah dran nach den dann schon 5 Zweitligajahren und es wird der dann auch noch unter gütiger Mithilfe eines Schiedsrichters wieder genommen, der in der Saison, wenn auch verletzungsbedingt meine ich meine ganze 3 Spiele gepfiffen hat – ich denke, das hat was gemacht mit den Spielern:
Drei Tage später mussten sie beim durch Sebastian Hoeneß wieder auferweckten und euphorisierten VFB antreten und waren chancenlos.
Diese Saison war auch wieder geprägt von zahlreichen verletzungsbedingten Ausfällen, blöder roten Karten (Benes Hannover Spiel!) und klar dem vom Etat r her berechtigten (!) Aufstiegsdruck.
Viele unserer Jungs können es nicht besser und die vakanten Positionen wurden von Boldt und Costa nicht geschlossen.
So emotional verkümmert wie unser Sportvorstand sind die Jungs auch nicht – die merken doch auch, dass in Hamburg betr. des HSV die Stimmung wieder dahin geht „jedes Frühjahr der gleiche Mist“.
Und lieber Paul Ericsson – die Jungs haben eben nicht die Mentalität: Sie mögen gewisse Comeback-Qualitäten haben, aber sie waren nicht in der Lage, die Euphorie des Saisonstarts mit in die Spielzeit zu nehmen.
Nach den Niederlagen gegen Elversberg und Osnabrück war schon klar – die spielen wieder den gleichen Stiefel runter wie in den Jahren zu vor.
Man kann ihnen anrechnen, dass sie oft zurück kommen, aber bei Spielern der individuellen Güteklasse sollte man erwarten, so wird es ja auch von den Verantwortlichen propagiert, dass die die „pace machen“, dominant auftreten und folgerichtig in Führung gehen.
Das Gegenteil ist der Fall – oft Rückstände, teilweise mit 2 Toren, anstrengende Aufholjagden, die dann nicht mehr von Erfolg gekrönt sind.
Jetzt in der crunchtime, wo die Teams im körperlichen und mentalen Top-Zustand sein sollten und siehe Pauli, Kiel, Düsseldorf auch sind, wirken unsere Jungs schlapp und müde.
Erschöpft von den Niederschlägen, vergeblichen Comebacks und dem Deja-vu der Nichtaufstiege.
Psychologisch wird beim HSV auch kaum gearbeitet. Man verzichtet auf Mentaltrainer und bietet dies nur im Einzelfall an.
Gerade in einer Gemengelage in einem stets unruhigem Club, denke ich, sollte auf diese psychologischen Aspekte mehr geachtet werden, und auch, weil der Rucksack der Enttäuschungen bei einigen der Jungs schlichtweg zu schwer erscheint.
Auch Baumgart bekommt es nicht aus den Köpfen: Man hat eben doch mehr zu verlieren als zu gewinnen – und das obwohl bei vielen Fans das Scheitern jeglichen Schrecken verloren hat.

Kosinus
22 Tage zuvor

Es ist alles beim HSV nur 70-80 %. Vom Aufsichtsrat bis zur Mannschaft.

Bei 100 % wäre Boldt nicht wegen Skiurlaub der wichtigsten Sitzung seit Jahren ferngeblieben.
Bei 100 % wäre man mit dem Bus heimgefahren und hätte kein Flugzeug gechartert.

Bei 100 % würde man an den Defiziten im Training permanent arbeiten anstatt zur „Belohnung“ ständig trainingsfreie Tage auszusprechen.

Bei 100 % hätte man einen Erfolgstrainer wie Pit Reimers nicht abserviert, der eben mehr als 70 % gibt.

Bei 100 % hätte man nicht so viele Punkte durch Überheblichkeit hergeschenkt usw.

Es muss verboten werden, dass Verträge auf Basis der meist guten Herbstspiele verlängert werden. Erst auf Basis einer Saison kann man ein Urteil fällen. Jatta ist im Loch seit seinem Rentenvertrag… Da fehlt mir die Lernkurve.
Der HSV wiederholt jedes Jahr die gleichen Fehler…

Last edited 22 Tage zuvor by Kosinus
Kuchi
24 Tage zuvor

So so, plötzlich ist es nicht mehr der Trainer, sondern die Mannschaft selbst. Da hätte man ja den alten behalten und abwarten können, wohin die Reise geht. Tja, Chance verspielt.

Kann man ja ruhig mal zugeben, dass in Bezug auf den Trainer allgemeine Ernüchterung eingetreten ist. Aber genauso, wie man TW nix Gutes zuschreiben würde, wird man SB nichts Schlechtes anhängen. So einfach ist das hier. Ja, ja, der Trainer braucht Zeit. Meinetwegen.

Fragwürdig ist allerdings, warum es dem Trainer wichtiger war, einen zweiten Ersatz-Torwart auf der Bank sitzen zu haben, anstatt mit Tom Sanne (hat gestern wieder getroffen) eine weitere Alternative im Sturm aufzubieten. Nemeth und Öztunali sind ja nun wirklich die größten Flops im Hause HSV.

Da soll doch mal der Erklärbär vorsprechen.

Jörg Brettschneider
23 Tage zuvor

Lieber Scholle,

du erklärst uns immer gut, warum der HSV auf dem Feld gerade wieder nicht performt hat. Wie auch nach dem Spiel in Fürth. Das war eine sehr gute Analyse.

Wäre es denn möglich, in einem deiner folgenden Blogs auf die eigentliche Ursache des Problems auf dem Rasen, nämlich auf die Club-Strukturen, die unprofessionelle Clubführung und die Mitbestimmer (Teenie-Ultras, Fundi-Supporter und „Alt-Traditionalisten“) einzugehen?

Das fände ich sehr gut, weil dort der Herd für sieben Jahre Unterklassigkeit zu suchen ist.

Zudem stellen sich mittlerweile viele die Frage, was denn eine Entlassung von Boldt bringen würde, wenn sein Nachfolger wieder von inkompetenten Leuten (Aufsichtsrat) ausgewählt würde? Das kann doch wieder nur ins Verderben führen, oder?

Ich könnte mir gut vorstellen, dass ein solcher Blog auch andere Userinnen und User sehr interessieren würde.

Wir würden es mit einer regen Diskussion hier im Forum danken.

Viele Grüße
Jörg B.

Schwede
22 Tage zuvor

@Marcus Scholz

Hier ein Facebook-Kommentar der Blogperlen, den ich mir hier in MoinVolkspark sehr gewünscht hätte. Aber vielleicht kannst Du die Ereignisse rund um die MV, den SC und die Korrelation der sportlichen Entwicklung mit dem immer weiter zunehmenden Einfluss des SC und der Ultra-Fraktion (ja, nicht dasselbe) später noch aufarbeiten. Wünschenswert wäre es.

https://www.facebook.com/share/p/Adn7mWBPg6ZhKko7/?mibextid=WC7FNe

Kopite
24 Tage zuvor

.
Ist vielleicht ganz gut, dass wir mit dieser seelenlosen Truppe von Alibikickern nicht aufsteigen. Die würden in Liga 1 ein ums andere Mal geschlachtet.
.
Also: Witzboldt raus und Nico Jan Hoogma holen!
.
Das wäre dann das siebte Zweitligajahr… Nicht dass ich darauf scharf wäre, aber: Lieber einmal eine Mannschaft aufbauen, die die Liebe und den Support der Fans wert ist, als weiterhin dämlich weiterwuschteln!
.
Steffen Baumgart hat die Chance verdient eine Mannschaft zu trainieren die mitzieht.

Last edited 24 Tage zuvor by Kopite
MeinVerein2021
23 Tage zuvor
Nr.10
24 Tage zuvor

Nochmal in aller Deutlichkeit: Die Qualiät der Spieler machen 90% vom Erfolg aus. Den Rest kann man auf den Trainer schieben.

Gemäss all den Experten hier müssten wir jetzt vollgas durchstarten mit Baumgart.

Wenn jemand denkt Nemeth schiesst mehr Tore weil jemand mit einer anderen Frisur an der Linie steht, irrt sich gewaltig.

Das Verbrechen wurde von denjenigen begangen, welche Spieler der Marke Hadzi verpflichten. Null Spielintelligenz, Qualität für die 3.Liga.

Fussball ist und bleibt der einfachste Sport der Welt. Es braucht kein Laptop, keine Professoren.

Jörg Brettschneider
23 Tage zuvor

Die Spiel- und Spielereinschätzungen von Scholle treffen sicher zu.

Das „Warum“ haben wir alle hier schon oft genug und jahrelang(!) analysiert.
Eine kernige Analyse der langfristigen sportlichen Negativentwicklung würde ich mir auch von Scholle wünschen. Auch wenn man sich damit keine Freunde macht.

Aber so what.
Es gibt so oder so keine Chance auf Änderung. Wie auch über die Jahre immer wieder hier im User-Beteich geschrieben.

Warum?
Weil es sich beim HSV tatsächlich um einen Gesamtdefekt handelt. Wenn man es mit diesen Voraussetzungen schafft, sieben Jahre(!) in der Unterklassigkeit zu verweilen, gibt es keinen Blickwinkel mehr, der diesen Gesamtdefekt kaschieren kann. Nur Realitätsverweigerer können das.

Boldt steht – auch das wissen wir alle schon lange – sinnbildlich dafür. Einen solchen Nullperformer und Schnacker hat der HSV noch nicht gesehen. Noch gravierender allerdings ist, dass man ihm schon fünf Jahre beim Scheitern und Realitätsverweigern zuschaut. Das macht den eigentlichen Gesamtdefekt aus.

Planlose, inkompetente und (führungs)schwache Leute auf allen Ebenen.

Aber den Gesamtdefekt nimmt die Journaille leider nicht auf’s Korn. Weil man Angst hat, dass der Gesamtdefekt von außen (Investoren) geheilt und die Vereinsmeierei bzw. Mitbestimmungswut dadurch beseitigt wird.
Denn im Grunde liegen die Probleme genau dort. Unprofessionelle Menschen regieren den Club und setzen ihresgleichen in die entscheidenden Gremien. Das fängt auf der Mitgliederversammlung an, die duch die Rechtsformänderung wieder so stark ist wie vor der Ausgliederung 2014.

Im Grunde ist die Umwandlung die Vollendung einer Restauration.

Nur hat das offensichtlich bisher niemand bemerkt. Die Teenie-Ultras, die im Gegensatz zu den Erwachsenen leicht zu mobilisieren sind, da sie keine beruflichen und familiären Verpflichtungen haben, haben das geschickt für sich genutzt. Und werden das auch zukünftig für sich zu nutzen wissen. Darauf könnt ihr einen…(flatulieren).

Dass Papen(hasen)fuß, Boldt und Co erst jetzt merken (wollen), dass diese Mitgliederversammlungen zwar ein bisschen demokratisch, aber nicht repräsentativ demokratisch sind, zeigt den ganzen Dilettantismus, der den Gremien innewohnt. Oder ist das alles nur Politik?

Ihr wolltet die Mitgliederrechte stärrken und habt offensichtlich erst jetzt gemerkt, in wessen Hände ihr den Club vollends gegeben habt?

Aber wie schon geschrieben, den Teenie-Ultras mache ich keinen Vorwurf. Die können Politik besser als alle anderen und sind zudem clever. Nur ob sie sich und ihren Kindern, die vielleicht gerne einen relevanten erfolgreichen Club in Hamburg sehen möchten, eine Gefallen mit ihrem Gebaren tun?

Vielleicht gehen die dann aber zu St. Pauli. Wäre auch zentraler.

Jedenfalls läuft diese gesamte Entwicklung einer Professionalisierung zuwider. Die Wahrscheinlichkeit, seriöse Anteilseigner und generell echte Profis und Persönlichkeiten in diesen Club zu bekommen, ist geringer denn je.

Das Ergebnis dieser Verhältnisse sehen wir – auch wenn das viele wieder nicht verstehen oder wahrhaben wollen – auf dem Platz, wenn man die langfristige sportliche Entwicklung seit 2018 betrachtet. Der Zeitraum davor ist ja eh schon Nachkriegsgeschichte, auch wenn das Mitbestimmungsdilemma schon lange vorher begann.

Komme mir jetzt aber keiner mit der finanziellen Konsolidierung, die nicht unmaßgeblich mit den Corona-Hilfen und dem Grundstücksverkauf zu tun hatte. Darüber hinaus war es eine Selbstverständlichkeit, die finanzielle Situation etwas zu verbessern. Das hat man sich im Übrigen auch mit einer Vernachlässigung der Stadionimmobilie erkauft.

Wenn der Verein nicht endlich verstehen will, dass er sich auf allen Ebenen professioneller aufstellen muss, wird er sich bald in der 3. oder 4. Liga wiederfinden.

Den Teenie-Ultras macht das übrigens nichts aus. Sie gehen vorläufig auch mit in die Regionalliga.
Wenn sie erwachsen sind und im Beruf stehen, ggf. Familie haben, ist der HSV dann shice-egal. Nur ihre Kinder haben nichts mehr von ihrem vermeintlichen Idealismus und dem HSV als Profi-Club.
Denn die Nachfolger der Teenie-Ultras – die vielleicht heute Elf- oder Zwölfjährigen – werden sich nicht mehr in großer Anzahl für einen dümpenlden ehemaligen Großclub interessieren, der kurz nach dem Zweiten Weltkrieg mal was gewonnen hat.

Geht mal in die Städte außerhalb Hamburgs und Schleswig-Holsteins. Dort findet ihr jetzt schon keine HSV-Fanartikel mehr in den Geschäften. Der HSV spielt überregional keine Rolle mehr. Die Teenies aus anderen Regionen wachsen ohne den HSV auf.

Weil dieser Club sich kaputtmitbestimmt hat…

Last edited 23 Tage zuvor by Jörg Brettschneider
Arne Petersen
23 Tage zuvor

Ich teile die Sichtweise nicht, dass wir eine gute Hinrunde hatten. Auch da sind bereits zu viele Punkte liegen gelassen worden. Die holt man fast nicht mehr auf. Der Trainerwechsel 4 Spiele nach der Winterpause natürlich zu spät. Das ist die letzte Fehlentscheidung für die J Boldt dann auch verantwortlich gemacht werden sollte. Und zwar umgehend, denn wieder einen Neuanfang erst nach der Saison zu starten, wäre zwar typisch HSV, aber führt wieder zu Entscheidungen unter Druck.
An die Entscheidungsträger des HSV: kommen Sie Ihren Pflichten nach! Handeln Sie jetzt! Entlassen Die J Boldt und präsentieren Sie einen kompetenten Nachfolger! Im besten Fall setzt dies kurzfristig für das Team um Baumgart Kräfte frei für den Endspurt! Dritter werden ist Pflicht! Egal was danach kommt!

profikommentator
24 Tage zuvor

Damit ist alles gesagt.

Achso, jetzt kommen wieder regelmäßig Blogs.
(April April!)

Shlomo
24 Tage zuvor

Unaufsteigbar. Nie mehr erste Liga. HSV.
Jedenfalls unter diesem Sportvorstand.

Trainer Baumgart kommt übrigens, trotz Trainereffekt, auf einen enttäuschenden Punkteschnitt von 1,40 pro Spiel bei 5 Spielen. Bei 1,27 wurde er in Köln nach 98 Spielen entlassen.
Tim Walter wurde vom HSV bei einem Punkteschnitt von 1,82 nach 103 Spielen entlassen. Nicht, dass ich dem eine Träne nachweine, aber von dem Schnitt ist Baumgart, trotz (ausbleibendem) Trainereffekt, meilenweit entfernt.

Irgendwie gelingt diesem Sportvorstand gar nichts. Jedes Jahr dasselbe Elend. Auf der Zielgeraden wird mit präziser Regelmäßigkeit alles verkackt.

Wann wird der HSV endlich professionell geführt werden?

Last edited 24 Tage zuvor by Shlomo
Dembinski
24 Tage zuvor

Willst du uns eigentlich verschaukeln Scholle? Null Reaktion nach deinem Abtauchen? Nemeth 4,5? Die Bewertungen der letzten Spiele waren schon ein Witz.Mach den Blog dicht bevor du sowas anbietest. Das wäre zumindest ehrlich.

Darmzotte
24 Tage zuvor

Oha. Scholle kritisiert explizit Jatta in seinem Blitzfazit. Weiß er denn nicht, dass das ein McFalsch ist??? 😂😂😂

Ralf Gleitsmann
24 Tage zuvor

Moin. Da für mich schon länger fest steht, dass der HSV wieder nicht aufsteigen will, konnte ich das emotionslose Gekicke gegen Fürth ohne Aufregung ansehen. Eine bocklose Veranstaltung gegen schwache Fürther. Man sollte jetzt Herr Boldt raus werfen und beizeiten mit einen fähigen Sportdirektor für die neue Saison planen. Vielleicht klappt es ja im 6. Anlauf. Eigentlich ein Unding aber wahr.

Walter Knell
24 Tage zuvor

Warum steht eigentlich Herr Baumgart außerhalb jeder Kritik

Schneider
24 Tage zuvor

Jetzt fällt dem HSV die verfehlte Transferpolitik dank Boldt und Costa auf die Füße,wie kann man beispielsweise solche Leute wie ÖZTUNALI,Nemeth,Mikelbrencis,Okugawa verpflichten.Das beweist sportliche Inkompetenz,also unbedingt handeln und Leute holen die vom Fußball was verstehen

Last edited 24 Tage zuvor by Schneider
Flotti McFlott
23 Tage zuvor

Die ganze „wir bleiben bei uns“, „wer aufsteigt entscheiden wir ganz allein“, „man hat gesehen wer den mit Abstand besten Fußball spielt“, „Liebe ist wichtiger als Punkte“, „wir bereiten nie aufn Gegener vor“-Scheiße, fällt uns jetzt auf die Füße … 🤷🏻‍♂️

Rotkaeppchen1966
23 Tage zuvor

Es gibt dieses Wochenende was positives über den HSV zu berichten:
HSV II hat das Derby gegen Pauli 2:0 gewonnen.
Pit Reimers hat, obwohl sich das Team nach dem auch von Jonas Boldt nicht gewünschtem Aufstieg (wohlgemerkt Horst Hrubesch wurde im März letzten Jahres vorgeschickt, um den Jungs im Titelrennen mitzuteilen, dass es keine Aufstiegsmöglichkeit gibt) nahezu in Luft auflöste, wieder eine Mannschaft geformt, die eine gute Rolle in der Regionalliga spielt.
Bezeichnenderweise wird dieser Trainer den HSV am Ende der Saison verlassen.

Abseits
23 Tage zuvor

Eigentlich war klar, dass es mit einem Trainerwechsel alleine nicht getan ist.
Ich hatte allerdings auch gehofft, dass Baumgart kurzfristig den nötigen Impuls setzten kann, um den gewünschten Umschwung einzuleiten.
Nun zeigt sich aber sehr deutlich, dass das Problem viel tiefer liegt. Die entscheidenden Personalien müssen schnellst möglich ausgetauscht werden!!!

Die Kaderplanung muss endlich von Fachleuten erfolgen. Man hat keine Zeit mehr zu verlieren! Die Blender, Selbstdarsteller und Dilettanten sollten sich endlich eine andere Spielwiese suchen.

Besonders Jonas Boldt braucht dringend einen Verein, der sein Wirken auch zu schätzen weiß. Denn diejenigen hier beim HSV, die diese Lichtgestalt immer noch kritisieren, haben seine Rolle nur noch nicht ganz verstanden, wie er ja im Interview klarstellte. 

Ja, da kann man ihm nur zurufen: „Auf zu neuen Ufern Jonas!!!“

Rotkaeppchen1966
22 Tage zuvor

Moin Volkspark wird wohl immer mehr zur YouTube Geschichte. Es gab wohl eine Auswärts Couch zum Spiel in Fürth. Wurde früher auch mal hier rein gestellt. Aber egal – mich wundert es nur dass es einige Tausend gibt die zwei Leuten beim Fußball gucken zuschauen

Kai Lorenzen
24 Tage zuvor

Ich habe das Spiel nicht sehen können, aber die Berichte dazu überraschen mich nicht mehr wirklich.

12 Punkte hinter Pauli und 7 Punkte hinter Kiel. Peinlicher geht es nicht.

Ich gebe Marcus Scholz in seinem Blitzfazit auch nicht recht. Dieser Kader ist mitnichten von der Qualität aufstiegstreif und man sollte sich schon darüber Gedanken machen, den Kader mit genau diesem Trainer nach seinen Vorstellungen umzugestalten. Leider wurde mit einigen Spielern, die bei Weitem keine Leistungsträger sind, schon verlängert. Hervorzuheben ist hier besonders der Rentenvertrag für Jatta.

Trotzdem hatte ich ein sehr schönes Wochenende und ich durfte zum ersten Mal an der Anfield Road sein und dabei “ richtigen “ Fußball sehen.

Schöne Grüße gehen an YNWA👍

Kosinus
24 Tage zuvor

@Marcus Scholz: Warum erlaubt es sich der Club noch ein Flugzeug zu chartern, wo inzwischen einige (alle?) v.a. in Liga 2 längst auf Bus/Bahn ausgewichen sind. Erstens ist es zu teuer, nicht nachhaltig und zeigt, dass die Wohlfühloase auf höchstem Niveau weiter lebt. Kein Wunder, dass die meisten fein mit ihren Leistungen sind.

Und warum nimmt man bei dem angeblich so breiten und guten Kader lieber Mickel als 3. Torhüter (!) auf die Bank als mal einem Talent z.b. die Chance zu geben?

Kannst du da mal nachhaken?

Last edited 24 Tage zuvor by Kosinus
Air Bäron
24 Tage zuvor

Der Baumgart-Trainer-Wechsel Effekt ist damit auch endgültig verpufft und es wird immer deutlicher, dass offensichtlich nicht Walter das Hauptproblem war diese Saison.

Aber klar, wir können ja mal weiterhin Trainer wechseln, hat in den letzten Jahren stets so ungeheuer viel gebracht.

Oder die Verantwortlichen fangen endlich an, mal ordentliches Spiel Material zu kaufen.

Scholle fabuliert von Qualität, die nicht abgerufen wurde, wie viele Spiele haben denn überhaupt Erste Bundesliga Qualität im Kader? 2? 3?

St.Ade
24 Tage zuvor

Vielleicht liegt das eigentliche Problem ja gar nicht bei den Spielern, dem Trainer oder der sportlichen Führung. Wer war es noch, der sich damals zwischen Hoffmann und Boldt entschieden hat?

Norbert Schröder
23 Tage zuvor

Tipp an alle, die der aktuellen HSV Realität entfliehen möchten.
Morgen, Dienstag um 22.15 Uhr auf Phoenix Bericht über „Uns Uwe“
„Terra X History“ blickt hinter die Fassade und versucht, das Phänomen Uwe Seeler zu ergründen.

BernadoRomeoMS
23 Tage zuvor

Macht alles keinen Spaß mehr. Sollen mich doch alle am Arsch lecken denkste da. Sowas von grottenschlecht. Der Ofen ist mal wieder aus. Ist ja auch Frühjahr. Tja am Rand vom See ertrunken, is halt auch ertrunken. Da reicht halt mal wieder nicht eine Halbzeit. Was erlauben Jatta eigentlich? Meine Güte. Die Flanken…von allen…grottenschlecht. Alleine vorm Tor…da kann man schon mal einen Rückpass zum Torwart spielen. Da denkste 2 Wochen Vorbereitung…läuft schon. Ja ne gar nix läuft, außer rückwärts und bergab vielleicht. In 6 Jahren nix geschissen bekommen. NIX!!! Wohlbemerkt unser HSV!!! Nächstes Jahr dümpeln wir inner 2. im Niemandsland. Nur wen interessierts? Vielleicht wollen sie ja wirklich hoch, sie können es aber nicht. Dino der 2. Liga. LMAA. Was sind wir doch für ein scheiss Verein geworden. Wie sollen unsere Kinder da Fan von werden? Alles nur noch peinlich. Hat sich Baumi auch wohl anders vorgestellt

Frank Müller
23 Tage zuvor

STEIGEN NICHT AUF
Wir haben keine Truppe, die den Aufstiegs-
Willen auffen Platz bringt.
Ein Kumpel: Haben die von Walter eingeimpft
bekommen: spielerisch überlegen – reinhauen
nicht nötig.
Baumgart schaft es nicht, sie umzukrempeln.
Aber eben auch kadermäßig: kein einziger Leit-
hammel.
Daran wird sich ja nix ändern.
Also: neue Leute.
Sollten wir weiterhin außerhalb der Aufstiegs-
ränge bleiben, wünscht man dem AR die Er-
kenntnis, Boldt/Costa FRÜH abzulösen, damit
die nicht auch noch den neuen Kader planen.
Oft geschrieben:
Scouting ist das A und O (siehe Frankfurt, Stutt-
gart, teilweise Union).
Miltintas, Ben Manga sind zu haben, werden
aber schon mit BVB und S 04 in Verbindung
gebracht.
Mit Baumgart, Hoogma und Ben Manga wären
wir in 2 Jahren absolut raus aus dem Schneider.

Norbert Schröder
23 Tage zuvor

Seien wir doch mal ehrlich, was hat der Mann, was wir nicht haben ?
Ja, ich spreche von Hrn. Jonas Boldt.
Seine unmittelbare Nähe scheint zu überzeugen
Junge Fan’s liegen ihm zu Füßen, wahrscheinlich auch weibliche.  Groß, schlank, gutaussehend, eloquent im Auftreten. Ein gute Partie, hätte man früher gesagt.
Uwe Seeler’s Erben laden ihn ein, um “ Uns Uwe“ zu ehren. Ein gutes Verhältnis wird  nachgesagt.
Wer holte Hrubesch zum HSV, nur Boldt schaffte es.
Seine Schaffenskraft und akribischen Arbeiten überzeugen intern wie extern. Für die Hamburger Presse immerzu ein Hoffnungsträger, der Konstanz und Ruhe zurückbrachte.
Powerpoint und Excel wurde für ihn geschaffen. Jeder AR lauschte seinen Lippen, sie waren ihm erlegen, er kann überzeugen. 
Er hat ein weltweites Netzwerk und fährt mit dem DFB in die USA.
Personelle Colleralschäden ala Hoffmann oder Mutzel ( er hat Onana geholt ) hat er locker gemeistert.
5 Jahre sportlichen Misserfolg werden klug und behutsam beiseite geschoben und die “ Jünger“ folgen.
Was gibt es da zu meckern?
Richtig. Vom Fussball hat er keine Ahnung. Schade HSV.
Schade Fans, die ihr in Fürth gehofft hatten, nein, ein Charterflug war nicht drin für euch, sonst wäre unser Nachhaltigkeitsbericht 2024 negativ ausgefallen.

Last edited 23 Tage zuvor by Norbert Schröder
Kosinus
23 Tage zuvor

Hätte Nemeth gestern aber einen reingestolpert, wären folgende Schlagzeilen der Hamburger Medien wohl erwartbar gewesen:

Nemeth – Warum sein Tor in ganz Ungarn bejubelt wurde

Nemeth – Warum er endgültig beim HSV angekommen ist.

Nemeth – wirklich nur noch Glatzels Ersatz?

Nemeth – Auf den Spuren von Uwe Seeler

Nemeth – nach dem Tor winkt die Verdopplung des Salärs.

Nemeth – weshalb der Star trotz Tor bescheiden bleibt…

Zugegeben etwas Polemik, aber das Problem ist, dass beim HSV Durchschnittsleistungen über Jahre zu sehr hochgejubelt wurden. Alleine das weiterhin von Stars fabuliert wird.

Frank aus Köln
22 Tage zuvor

Ich bin auch genervt über den Blog hier. Es gab mal eine Zeit, da konnte man sich täglich austauschen und wenn er mal ausfiel, gab es eine Erklärung. Jetzt wird der Blog so betrieben, als müsse man dankbar sein, wenn überhaupt mal ein Kommentar erfolgt. Macht Scholle das hier eigentlich hauptberuflich? dann versteh ich (als Selbständiger) nix mehr. Oder ist es sein Hobby? Warum gibt es keinen Ersatz und warum bezieht sich die Kommunikation unter den Mitgliedern immer nur auf seine Blogbeiträge?? Hier werden Hierarchien aufgebaut, die nicht selbstverständlich sind. In diversen Anmerkungen von Scholle gewinne ich den Eindruck, dankbar sein zu müssen. Ist es nicht eher umgekehrt?? Lässt sich hier kein Geld machen??? Ist Geld überhaupt ausschlaggebend und wenn ja, wie könnten „wir“ es attraktiver für Scholle gestalten. Oder gibt es kein wir????

Paulinho
22 Tage zuvor

Nun lasst doch den Scholle in Ruhe. Er hat halt keinen Zugriff an HSV Interna mehr. Was soll er schreiben, was nicht in unseren Kommentaren steht. Diskutieren wir hier, möglichst noch „anständig“, aber gerne auch mit Schärfe und spitzer Feder. Ist doch vieles lesenswert. Dieser Verein fordert doch geradezu das Chaos auch unter uns heraus. So ist es eben. Viele Ältere uns kennen noch den etwas vornehmen HSV, der noch am Rothenbaum spielte. Das ist lange her und ich gebe denen recht, die da behaupten, dass die jungen Fans sich an diesem HSV mit dem vollen Stadion begeistern. Es sind sowieso tatsächlich andere Zeiten angebrochen und alles steht im Wechsel. Selbst Bayern muss erleben, dass zuviel Erfolg satt und blind macht. So versuchen sie jetzt auch mit Trainerwechseln, neuem Spodi etc. die gleichen Fehler zu machen, wie viele andere vor ihnen. OK, nehmen wir es alles gelassen und ich erfreue mich an dem Spiel der Bayer Jungs, erfrischender Fussball , wenig Ballgeschiebe und eine Nummer kleiner am Nachbarn. Neidvoll zwar, aber flotter Fussball mit Risiko fand ich schon immer sehenswert.

Holz1887
22 Tage zuvor

Was soll das? Wir haben zum ersten Mal seit Thioune einen vernünftigen Trainer, der jetzt die Trümmer von Walter aufräumen muss, das geht nicht über Nacht.

Ja, vielleicht reicht es nicht zum Aufstieg. So what. Schön ist es nicht, dass die Zecken und Kiel aufsteigen und wir noch die zweiten bleiben, aber ist nun dann so.