Entscheidung der Vernunft – Hunt verlässt den HSV

von | 27.05.21 | 258 Kommentare

Die Pressemitteilung ging bei mir um 17.37 Uhr ein: Aaron Hunts Vertrag wird nicht verlängert. Der ehemalige Kapitän verlässt den HSV somit zum 1. Juli und sucht eine neue Herausforderung. Eine Entscheidung der Vernunft, wie ich finde. Denn in den letzten Jahren gingen Erwartungshaltung und Realität immer weiter auseinander. Selbst der gut gedachte und gut gemeinte Versuch, den Daniel Thioune unternommen hatte, ging schief. Denn aus der Rolle des Backup-Spielers wurde im Laufe der Rückrunde plötzlich doch wieder ein Stammplatz. Bis zur Verletzung. Also genau in die Phase hinein, in der der HSV schwach spielte und ungenügend punktete. Wenig verwunderlich daher, dass viele darin eine Kausalität erkannt haben wollen.

Fakt ist dagegen, das sieht auch Hunt selbst, dass man die Ziele nicht erreicht hat, die man hätte erreichen müssen. Auch er selbst konnte nicht da anknüpfen, wo er wertvoll für die Mannschaft geworden wäre. Eine Begleiterscheinung des zunehmenden Alters. Und da der Fußball nicht anders ist als das normale Leben, wird auch hier die Leistungsfähigkeit ab einem gewissen Alter nicht mehr besser. Hunts bald 35 Jahre bedeuten nicht zwangsläufig ein Karriereende. Aber seine auffallend hohen Verletzungs-Ausfallzeiten haben deutlich gemacht, dass man mit ihm eben nicht mehr als feste Größe im Team planen kann.

Auch ein Grund, weshalb Daniel Thioune schon zu Saisonbeginn das Gespräch mit dem Routinier sichte und ihm die Rolle des Backup-Spielers andiente. Aber bei allem was hier jetzt wieder negatives über Hunt im Forum kommen wird, Hunt selbst war in der Mannschaft auch deshalb so beliebt, weil er eben sehr wohl einen Sinn für die Realität hatte. Deshalb nahm Hunt nahm die ihm von Thioune angediente Rolle auch an – auch wenn er selbst gern noch viel mehr gewollte hätte.

Aber: Alles hat seine Zeit. Und diese ist von Hunt beim HSV abgelaufen und ich wünsche ihm nur das Allerbeste. Ich bleibe auch bei meiner Meinung, dass Hunt fußballerisch einer der besten HSVer der letzten Jahre ist. Und wäre sein Körper noch ein Stück weit resistenter, er wäre sicher ein wichtiger Spieler für den HSV gewesen. Aber dieses „on und off“ war letztlich für keine Seite ausreichend. Im Gegenteil: Ein Aaron Hunt hätte nur topfit der Führungsspieler sein können, der er sein sollte. Umso vernünftiger ist es, sich jetzt zu trennen. Denn die Gefahr, dass Hunt hier zum Gesicht des Niederganges abgestempelt wird, war nicht nur groß – dieser Prozess hatte schon eingesetzt.

Am Ende, und das muss man auch dem Klub anlasten, hat Hunt vom HSV in den letzten Jahren immer auch eine Rolle angelastet bekommen. „Angelastet“, weil sie von Hunt eben nicht mehr zu realisieren war. Einem Spieler zu überlassen, sich selbst einzuschätzen, geht selten gut. Es liegt in der Natur der Sache, dass sich die allermeisten Spieler mehr zutrauen, als wirklich noch im Köcher ist. Da ist Hunt keine Ausnahme. Aber es ist an den Vereinen, das Potenzial der Spieler korrekt einzuschätzen – und hier herrschte bei Hunt eine erkennbare Diskrepanz. Hunt wurde sogar ein Stück weit zum Alibi der Verantwortlichen, weil man es in den letzten Jahren versäumt hat, einen jüngeren, fitteren und somit verlässlicheren, leistungsstarken Zehner zu finden. Hunt als Backup – ich glaube, das hätte passen können. Zumindest besser, als ihm immer wieder die Hauptverantwortung „anzulasten“.

Egal wie, jetzt gehen Hunt und der HSV getrennte Wege. Sollten meine Informationen stimmen, wird es Hunt ins Ausland ziehen, wo er seine Karriere als Aktiver fortsetzen will. Und dafür wünsche ich dem ehemaligen Kapitän alles Gute, Gesundheit und Erfolg! Anbei die Pressemitteilung des HSV: 

AARON HUNT VERLÄSST DEN HSV

DER VERTRAG DES MITTELFELDSPIELERS, DER IN DEN VERGANGENEN SECHS JAHREN MEHR ALS 150 PFLICHTSPIELE FÜR DIE ROTHOSEN BESTRITT, WIRD NICHT VERLÄNGERT. HUNT: „ES WAR ETWAS BESONDERES, DAS HSV-TRIKOT ZU TRAGEN.“ 

Der Hamburger SV und Aaron Hunt gehen nach sechs gemeinsamen Jahren in der kommenden Saison 2021/22 getrennte Wege: Der zum 30. Juni dieses Jahres auslaufende Vertrag des 34-jährigen Mittelfeldspielers wird nicht verlängert. „Wir hatten mit Aaron einen guten, offenen und ehrlichen Austausch über seine weitere Zukunft beim HSV. Er hat uns in den Gesprächen deutlich gemacht, dass er noch möglichst viel und lange Fußball spielen möchte. Aus unserer Sicht ist dafür eine Veränderung der beste Weg“, erklärt HSV-Vorstand Jonas Boldt und bedankt sich explizit bei dem 304-fachen Bundesliga-Spieler: „Wir möchten Aaron Hunt für seine Leistungen und seinen Einsatz in den vergangenen sechs Jahren auf und neben dem Platz ausdrücklich danken. Er hat sich immer der Verantwortung gestellt und diese auch in schweren Phasen übernommen. Wir wünschen ihm und seiner Familie alles Gute für die Zukunft. Aaron wird im Volkspark aber auch immer willkommen sein.“

Auch Aaron Hunt bedankt sich für die offenen Gespräche hinsichtlich seiner Zukunft und die zurückgelegten sechs gemeinsamen Jahre. „Ich wollte unbedingt mit dem HSV aufsteigen, leider hat das nicht geklappt. Das stand für mich aber über allem und war auch der Grund, warum die Verantwortlichen und ich die Gespräche über meine Zukunft hintenangestellt haben. Jetzt nach Saisonende haben wir sie geführt – von beiden Seiten absolut offen und ehrlich. Die Entscheidung ist getroffen, für mich ist aber auch klar, dass ich Bock habe und noch weiter Fußball spielen will. Ein großer Dank an den gesamten HSV. Es war etwas Besonderes, das HSV-Trikot zu tragen und zwei Jahre lang das Team als Kapitän aufs Feld zu führen“, betont der 34-Jährige.

153-MAL HSV MIT HÖHEN UND TIEFEN 

Aaron Hunt wechselte im Sommer 2015 an die Elbe und absolvierte in den vergangenen sechs Spielzeiten 153 Pflichtspiele für die Rothosen, in denen er 26 Tore und 18 Assists markierte. Zu Beginn seiner HSV-Zeit aufgrund seiner langjährigen Vergangenheit beim Hamburger Nordrivalen Werder Bremen durchaus kritisch gesehen, ließ der technisch versierte Mittelfeldspieler bei den Fans schnell Taten für sich sprechen und entwickelte sich zu einer festen und prägenden Größe im Team. So blieb Hunt dem HSV auch nach dem erstmaligen Bundesliga-Abstieg 2018 treu, übernahm in den ersten beiden Zweitliga-Spielzeiten das Kapitänsamt und stellte sich auf und abseits des Platzes in schwierigen Situationen immer der Verantwortung.

Auch zur vergangenen Saison 2020/21 blieb der „Hunter“ in Hamburg, um sein „großes sportliches Ziel, den HSV zurück in die Bundesliga zu bringen“ ein drittes Mal ins Visier zu nehmen. Statt des gewünschten Happy-Ends bestritt der Linksfuß am 29. April dieses Jahres beim Heimspiel gegen den Karlsruher SC (1:1) sein 153. und unverhofft letztes Pflichtspiel für die Rothosen, als er aufgrund eines Muskelfaserrisses in der Wade ausgewechselt wurde und seine 17. Profi-Saison damit vorzeitig für ihn beendet war. Trotz dieses unglücklichen Endes bleiben besondere Hunt-Momente im HSV-Dress in Erinnerung – darunter vor allem sein spektakulärer Siegtreffer beim 3:2-Heimerfolg über den FC Schalke 04 aus der Bundesliga-Saison 2017/18, sein Hattrick beim 3:3-Remis gegen Hannover 96 aus der abgelaufenen Spielzeit sowie zahlreiche sicher und sehenswert verwandelte Elfmeter- und Freistoßtreffer. 

Nach sechs emotionalen Jahren im HSV-Trikot schlägt Aaron Hunt im Spätherbst seine Karriere nun ein neues Kapitel auf. Der HSV bedankt sich für seinen langjährigen und leidenschaftlichen Einsatz im Zeichen der Raute und wünscht ihm für die Zukunft nur das Beste – mach´s gut, Aaron!

In diesem Sinne, bis morgen! Dann auch wieder mit dem Communitytalk!

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
258 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Elvis
18 Tage zuvor

Jede andere Entscheidung wäre absurd und lächerlich gewesen.

Es ist noch lange kein wirklich mutiger Neuanfang aber immerhin, einen großen Fehler hat man an dieser Stelle vermeiden können.

Jetzt bitte weiter ausmisten und als Ersatz keine ü30 sondern hungrige Jungs mit Perspektive holen. Erfahrung hat dieser Kader mehr als genug, es braucht Willen und Leidenschaft!

Danke Hunt für deinen Einsatz in den Jahren hier bei uns und damit endlich Ende mit diesem Thema!

Alex
18 Tage zuvor

KOAN HUNT MEHR. DANKE. ENDE

Ralf Lübbe
18 Tage zuvor

Hunter machs gut 👍Viel Glück.
NUR DER HSV!!!

Kuddel
18 Tage zuvor

Um gegen diese Osnabrücker zu verlieren, muss man sich schon anstrengen.
(eben gesehen … Relegation Ingolstadt-Osnabrück 3:0)

Flotti McFlott
18 Tage zuvor

Guter Anfang, mehr nicht. Die Trennung von AH kommt leider 4 Jahre zu spät. Trotzdem muss jetzt der Spielerkader noch weiter ausgemistet werden. Folgende Spieler sollten verkauft/verschenkt oder zu den Amateuren geschickt werden:

– Giddi Zitterfuß, keine weiteren Worte…
– Josha „ich hatte 3 Jahre kein‘ Bock den Lappen zu machen“ Vagnomann
– Carbon-Claus Maltakappe – schlechtester Kicker im Kader
– RvD: es reicht (leider) nicht
– Tip-Kick Narey – no Kniegelenke, no Party ¯\_(“~)_/¯

Zur Not mit Jugendspielern auffüllen, schlechter machen die‘s auch nicht.☝🏼

Last edited 18 Tage zuvor by Flotti McFlott
Uwe Rudisch
18 Tage zuvor

Und morgen auch noch Jung rauf auf die sackkarre und ab zum dammtor bhf.

Ivan69
18 Tage zuvor

Wenn man sich über Hunts häufige Verletzungen beklagt, sollte man auch bemerken, dass er zumeist deutlich schneller als prognostiziert wieder spielte. Früher sprach man in solchen Fällen von “fit spritzen”. Zumindest ein Zeichen einer tadellosen Einstellung!

Wie auch immer: Ich hoffe, dass man sich VOR diesem Schritt überlegt hat, wer ihn ersetzen soll.
Kittel oder Dudziak können es nicht, soviel ist sicher!

Meaty
18 Tage zuvor

Das Loch im Mittelfeld wird mit dem Weggang von Hunt noch größer!
Hunt war in der Mannschaft anerkannt und immer für viele junge Spieler auch Vorbild, weil diese auch erkannt haben, dass Aaron mehr Ballgefühl im kleinen Zeh hat, als andere im ganzen Fuß!

Leider haben sich aus dem Team oft sog. Führungsspieler gerne hinter Hunt versteckt, weil sie auch wussten, dass Hunt in Hamburg immer
unter Dauerbeoachtung stand und er dadurch die anderen Spieler abdeckt!

Nun können sich die Kinsombis, Kittels und Dudziaks nicht mehr hinter dem Namen Hunt verstecken und müssen endlich mal dauerhaft liefern!
Ich befürche aber, dass die genannten weiterhin abtauchen werden, wenn es darauf ankommt – nur der Name Hunt wird dann ihre Leistung nicht mehr vertuschen!

MeinVerein2021
18 Tage zuvor

Ich finde die Entscheidung gut, den Vertrag mit Hunt nicht zu verlängern. Er wird 35.
Das Gebashe gegen ihn fand ich nie gut. Fußballerisch wirklich ein Guter. An ihm schieden sich die Geister. Für ihn oder gegen ihn, dazwischen wenig.

Schade, dass er verletzungsbedingt nie die Erwartungen wirklich erfüllen konnte.

Paul Uwe Mielke
18 Tage zuvor

Ich finde Aaron Hunt hat, wenn er fit war, immer alles gegeben. Ich frage mich auch warum er bei vielen so unbeliebt war, ich fand ihn auch eigentlich echt sympathisch. Aber ich finde die Entscheidung alles in allem gerechtfertigt, er ist nicht mehr die Hilfe die man braucht und man will ja auch auf die Jugend setzen, deswegen hoffe ich das nicht wieder ein Ü30er kommt, sondern ein Junger, den wie ich finde haben wir was Erfahrung angeht genug im Kader.

Klebereis
18 Tage zuvor

Ein trauriger Tag!
Einer der Besten der letzten Jahre verlässt den Verein.
Ich mochte ihn. Er hat immer Alles gegeben für den HSV! Hat sich nicht versteckt. Ein cooler Typ.
Es ist schade, aber die Entscheidung ist auch nachvollziehbar.
Vielen Dank, Aaron. Mach es gut und viel Glück.

kbe1
18 Tage zuvor

Hätte Hunt, und dem Verein gewünscht, daß er sich mit dem Aufstieg verabschiedet hätte. Alles Gute bei der nächsten Station.

Fussballtrainer
18 Tage zuvor

Alles Gute Aaron Hunt! Vielen Dank für deine Tore!

M. R. X.
18 Tage zuvor

😎 HSV
. |\👐
. / \
━━━━━━┓ \\
┓┓┓┓┓┓┃
┓Wohl- ┓┃ ヽ😩ノHUNT
┓ fühl- ┓┃   / 
┓ oase ┓┃ ノ) 
┓┓┓┓┓┓┃

Last edited 18 Tage zuvor by M. R. X.
Thomas
18 Tage zuvor

Ich finde die Entscheidung gut, weil es jetzt auch mal gut ist wenn der HSV ein neues Gesicht bekommt und so hart es klingen mag hunt ist wie jung auch eine reizfigur von aussen darum braucht es jetzt wirklich frischen wind. Man hat es auch in dieser saison gesehen der plan mit hunt war ein anderer aber am schluss war er trotzdem wieder in der vordersten reihe dabei. Ich teile die Meinung von Scholle ein begnadeter Fussballer in einem zu schlechten Körper und leider auch von den Trainer falsch gesehen.

Polkateddy
18 Tage zuvor

Jetzt muss noch Jung weg. Der macht alle verrückt, auf und neben dem Platz.

Micky
18 Tage zuvor

Ok, alles gut und – Tschüss Aaron. Alles gute für dich. Bleib gesund (Floskel, die mir langsam auf den Keks geht) Einer der wenigen beim HSV, der „Gold“ im Fuss hatte.

Wird jetzt endlich das Geld für Philipp Hofmann frei, bin ich ja zufrieden.

ToniHH
18 Tage zuvor

Der Ball im Volksparkstadion wird Hunt vermissen – einer der wenigen aus der Fussball Abteilung „der Ball ist nicht mein Feind“.

Unumstrittene Trennung keine Frage…

Ich hoffe es folgen noch mehr Unbegabte….

harrybooth75
18 Tage zuvor

So gut und wichtig ich ihn auch finde aber dieser Schritt ist jetzt richtig.
Allerdings sollten da noch andere Spieler folgen.

alwaysHSV
18 Tage zuvor

Vorweg: Ich halte es für die richtige Entscheidung Hunt gehen zu lassen. Da einige hier jetzt nicht mehr die Möglichkeit haben auf Aaron Hunt einzuprügeln bin ich aber mal gespannt wen die sich jetzt aussuchen werden um in ihm den Hauptverantwortlichen hinzustellen wenn irgendwas auf dem Platz nicht so läuft wie gewünscht. Es schein nicht so leicht begreifbar zu sein, dass es nie EIN Spieler allein ist der über Erfolg oder Misserfolg entscheidet. Fußball ist immer noch ein Mannschaftssport und sogar ein Messi oder C. Ronaldo wären ohne Mitspieler aufgeschmissen.

Schluder82
17 Tage zuvor

Hunt war ganz sicher keiner Söldner der seinen Vertrag aussitzt. Er hat sich tadellos loyal gegenüber dem Verein gehalten. Es gab durchaus starke Phasen, in denen es viel Spaß gemacht ihm zu zusehen. Schade das er selten richtig fit war und immer wieder mit Trainingsausfällen zu kämpfen hatte.

Alles Gute Aaron. Trotz Vergangenheit ein echter Hamburger..

M. R. X.
17 Tage zuvor

Abendblatt: Inwiefern musste der Aufsichtsrat die Vorstands-Entscheidung für den Nachfolger Daniel Thiounes absegnen?

Jansen: Ein neuer Cheftrainer bewegt sich schon in einem finanziellen Bereich, bei dem der Aufsichtsrat zustimmen muss. Persönlich kann ich nur sagen, dass ich das Trainerprofil von Tim Walter sehr, sehr spannend finde. Ich freue mich darauf, ihn auch bald persönlich kennenzulernen.

Der Aufsichtsrat muss aus finanzieller Sicht einer sportlich weitreichenden Entscheidung zustimmen und macht sich irgendwann dann mal ein persönliches Bild vom neuen Trainer?

Stark!

https://www.abendblatt.de/sport/fussball/hsv/article232395233/marcell-jansen-vielen-vereinen-droht-ungemach-hsv-aufsichtsratschef.html?service=amp

Last edited 17 Tage zuvor by M. R. X.
Philipp Brandstetter
18 Tage zuvor

Erste richtige Amtshandlung von Walter. Dennoch sollte man ihm nie vergessen dass er mit in die 2. Liga ist wo sich viele verpisst haben. Aber jetzt musste auch mal ein Schlussstrich her 🤝

Bubu
17 Tage zuvor

Gooood moooornniiing @ all,

vielen Dank für den Blog Scholle, und mach´s gut Aaron Hunt, vielen Dank für die Deine Zeit + Einsatz zwischen den zahlreichen Verletzungen.

Man kann über die Personalie unterschiedlichster Auffassung sein, in den wichtigen Spielen fehlte aber der berüchtigt –erkorene „Leader“ andauernd, schon zu Zeiten in der ersten Liga, im Verbund mit dem Lasso und Adler etc…

„Mir egal, wer hinter uns Zweiter wird“, „Wir haben den stärksten Kader der Liga“ …. Wird im Gedächtnis bleiben.. 😉

Danke für die schönen Tore Aaron, als Stürmer warst Du schon immer besonders treffsicher, man erinnere sich an Bremer Gezeiten.

Das berühmte schwarze Loch „Mittelfeld“ beim HSV, schon lange eine immerwährende Bausstelle, man hat es bisher nicht geschafft hier qualitativ nachzurüsten – einen Mats Köhlert ließ man beispielsweise ziehen. Die Hackordung bestimmt eben das Geschehen und ließ viele Erneuerungen bisher nicht zu…. Das nun schon über Jahre. HIER sollte man endlich tätig werden!

Natürlich könnte man eben auch auf die Jungspieler zurückgreifen, der „Lange“ würde es eher machen, aber das wird wohl weiterhin Wunschdenken bleiben.

Jedenfalls kann man am Ende die „Entscheidung der Vernunft“ nur begrüßen, auch wenn sie eben etwas zu spät kommt.

Weg frei? Oder kommt nun die nächste alternde Korsettstange, von der „man“ soooo überzeugt ist?!  Man kann nur hoffen, inständig, dass Hrubesch weiterhin den Finger in die „Wunden“ legt, BITTE!

Euch Allen ein schönes, erholsames Wochenende, es soll ja – endlich!!! – wärmer werden!

Bleibt alle gesund….!! 

Marcel Gräwert
17 Tage zuvor

Unfaßbar! Tim Walter ist in Urlaub u. es fallen Entscheidungen 😳

Kai Simon
18 Tage zuvor

Die Überschrift “Entscheidung der Vernunft” trifft es exakt.
Bin gespannt, wer Hunts Rolle auf dem Platz jetzt übernehmen soll, ggf. wer für diese Rolle jetzt noch verpflichtet wird.

Last edited 18 Tage zuvor by Kai Simon
Uwe Öztunali
18 Tage zuvor

Wird Aaron womöglich in die Geschichte eingehen als der letzte deutsche A-Nationalspieler wo das Trikot mit der Raute getragen hat?… Wenn ich mir den aktuellen Kader so ansehe (in weniger als 8 Wochen rollt die Murmel bereits wieder), dann darfst du naechste Saison wahrscheinlich froh sein wenn du zuhause gegen Ingolstadt einen Punkt in St. Ellingen behältst..

uwe twiehaus
18 Tage zuvor

Einer der HSV Spieler, die den Sport mit keiner anderen Sportart, auch nicht des Geldes wegen tauschen würden! Er hat schnell gelernt, worauf es ankommt, und das war im Anbetracht der anderen Pflaumen auch sein gutes Recht! Hätte sein Körper mitgespielt, wäre alles für alle beteiligten anders ausgegangen! Genug sollte genug sein, und der richtige Weg sollte weiter verfolgt werden!

Toki
17 Tage zuvor

Unglaublich das man hier teilweise einen 35 Jährigen absoluten Null Performer der einen Abstieg sowie mehrere nicht Ausfstiege mit zu verantworten hat, auch noch nachweint. Typische HSV Supporters Mischpoke…. Ende!

Alexander
18 Tage zuvor

Logische Entscheidung
Er hatte es von Anfang an nie leicht in den sozialen Medien…was ich schade fande.
Er ist technisch der beste im Mittelfeld aber natürlich und das ist wichtiger , Körper und Fitness spielen nicht mehr mit und somit richtige Entscheidung der Verantwortlichen.
Wünsche ihm auch alles gute für die nächsten fussballjahre

Collin
18 Tage zuvor

Freue mich schon auf sein Buch

Collin
18 Tage zuvor

Wird in bremen ein Bestseller

C.W.Griswold
17 Tage zuvor

Hunt weg; gut.
Dann ist ja jetzt der Weg frei für Moisander und Selassie.
Das traue ich Mutzelboldt unbedingt zu.

Fussballtrainer
17 Tage zuvor

Relegation: Ingolstadt wird es schaffen, dazu noch Köln und dann ist die zweite Liga ein Zuschauermagnet. Das dauert dann nicht mehr lange und englische Woche und die Wünsche nach neue Montagsspielen werden lauter.
Wenn dem so ist, muss man in der DFL über eine Neuverteilung der TV-Gelder nachdenken, um die 2. Liga auch in den Einnahmen an die Erste heranzuführen.

Walter Knell
17 Tage zuvor

Das Kapitel Hunt ist beendet werden.Und das ist gut so.

InLikeFlynn
17 Tage zuvor

Magneto will neu angreifen, soso.
Angesichts einer Motorik und einem Körpergefühl, die ihn dazu berechtigen, vor Supermärkten überall auf der Welt immer die besten Parkplätze direkt vorm Eingang zu bekommen, lässt mich das nicht gerade zuversichtlich auf die neue Saison blicken.

https://mobil.mopo.de/sport/hsv/alles-fuer-walter–hsv-profi-gjasula-laesst-seinen-trainer-abblitzen-38430672?originalReferrer=

Abseits
17 Tage zuvor

Gibt es eigentlich intern eine professionelle Aufarbeitung des erneuten Scheiterns, damit man nicht immer wieder gegen dieselbe Wand rennt?
Oder ist man der Meinung, dass es ausreicht, den Trainer zu wechseln?

Polkateddy
18 Tage zuvor

Kommt Lee doch?

butalive
18 Tage zuvor
Kuddel
18 Tage zuvor

Diese Hunt-Entscheidung ist alternativlos!
Wie der komplette Blog über Aaron Hunt und Daniel Thioune zeigt 😉

kbe1
18 Tage zuvor

Ob morgen der schon für heute angekündigte Community-Talk kommt? , oder gibt es dann wieder eine wichtigere, berichtenswerte Personalie vom HSV. Da halte ich es mit Rudi Carrell.

Last edited 18 Tage zuvor by kbe1
DerWikinger
18 Tage zuvor

Jetzt auf einmal eine Entscheidung der Vernunft😂😂😂 Das wäre schon, nach dem Abstieg überfällig gewesen😉

Don Toben
18 Tage zuvor

Falls Union keine Kaufoption für Pohjanpalo hat oder diese nicht zieht und er zurück nach Leverkusen muss, kann man hier vielleicht mal anfragen.
Allerdings erscheint mir das trotz Marktwert von 2 Mio lt. TM auch mehr wunschdenken.

schlunzi
18 Tage zuvor

Sehr geehrter Herr Boldt,
bitte denken Sie daran einen Westermann Nachfolger zu bestellen. Der Aaron ist jetzt ja weg und hat seine Rolle gut ausgefüllt. Der geneigte HSV Fan braucht so einen um sich abzureakieren.
Nebenbei nicht vergessen Hrubesch zum HSV Göttervater zu erheben. Dazu bitte die Missständen die sich im Bereich Jugend nach einem Jahr unter seiner Führung auftun zu vertuschen.
Vielleicht einen Vertuschungsexperten einstellen, so eine Art Legendenbetreuer der anderen Art. Am besten mit Spendenerfahrung

Fussballtrainer
18 Tage zuvor

Jetzt wo Aaron Hunt weg ist dürfte entweder im Mittelfeld neu besetzt werden. Wenn nicht jekommt Gideon Jung sicher eine weitere Saison sonst sind wir da unterbesetzt.

Jürgen Fiedler
17 Tage zuvor

Moin, das ist die erste richtige Entscheidung seit langem. Was mir bei ihm nicht gefällt,dass er seine Mitspieler nicht führen kann,kein Elan.Nur Technik macht noch keinen guten Spieler aus. Ich blicke neidvoll nach Schalke 04. Grammozis war mein Wunschtrainer und er war OHNE 500 000 Euro zu bekommen. Er baut, meiner Meinung nach auf Schalke eine richtig gute Mannschaft auf.

Bubu
17 Tage zuvor

Der HSV steht vor seiner vierten Spielzeit in der 2. Liga. In Tim Walter wurde am Dienstag der neue Trainer vorgestellt. Der Verein hatte sich Anfang Mai von Daniel Thioune getrennt, für die letzten drei Spiele war Nachwuchschef Horst Hrubesch eingesprungen. Er finde “das Trainerprofil von Tim Walter sehr, sehr spannend”, sagte Jansen.
Am kommenden Dienstag werden der für den Sport zuständige Boldt und Finanzchef Wettstein dem Kontrollgremium ihre erste Saison-Bilanz vorlegen. Es werde ein “intensiver HSV-Sommer, und wir wissen um unsere Aufgaben“, versicherte der 35-jährige Jansen. Es müsse die Frage nach der Leistungskultur gestellt werden. “Ich erwarte von Top-Verdienern in unserem HSV Top-Leistungen. Da sollte sich jeder Einzelne hinterfragen.

https://www.sportbuzzer.de/artikel/aufsichtsratsboss-marcell-jansen-hsv-sommer-vertrauen-vorstand-boldit-reaktionen/

Hinterfragen??? Klingt schon richtig richtig gut, genauso wie die “Leistungskultur – Frage”….. das neue Unwort des Jahres??? 😉

Grantler3006
17 Tage zuvor

Gestern noch Vater der Kompanie und heute eine Vernunftentscheidung. Mhm A. Hunt war nie ein Führung Spieler, selbst in seiner Hochzeit bei Werder nicht. ein super Fußballer ja, aber nie einer der voranging. Das sind Tatsachen. Fit war auch schon in Bremen nicht.
Aber, wenn er fit war ein geiler Kicker mit feinem linken Fuß. Beim HSV nie richtig zum Leistungsträger geworden. Ein Beispiel von vielen in den vergangenen Jahren, dass das Management die falschen Spieler zum HSV brachte. Zu oft verletzt, falsche Position (erinnere ich mich richtig, dass Hunt eher Achter, denn Zehner war?), falsche Erwartungshaltung (Führungspersönlichkeit)
Bye Bye Hunt und das hat sicher auch ein Walter eine Rolle gespielt, aber bei einer PK am ersten Tag haut ein Trainer sowas nicht raus, weil Boldt und Mutzel vielleicht anderer Meinung waren.

Wech ist er! Übrigens mit MICKEL haben wir schon einen Vater der Kompanie. Nach meiner Meinung aber einer der nicht mit Leistung voran gehen kann!!!