Ein „Schritt nach vorn“ – aber insgesamt kein Fortschritt

von | 29.08.21 | 234 Kommentare

Es wird wirklich eng. Wenn ich sehe, wie andere Mannschaften in dieser Liga aufspielen und das vergleiche, dann hat der HSV gestern zweifelsfrei einen Schritt nach vorn gemacht – aber auch nur, weil er vorher noch drei oder gar vier Schritte hinter den Topteams hinterherhing. Und: Offensiv büßte man so gleich einen Teil Torgefahr wieder ein. Also Ein Schritt nach vorn, einer zurück – der HSV verändert sich also, ohne wirklich voranzukommen. Das 0:0 in Heidenheim war das vierte sieglose Spiel in den vergangenen vier Partien und sortiert den selbst ernannten Aufstiegsaspiranten ins triste Mittelfeld der 2. Liga ein. 

„Für uns war dieses Spiel insgesamt ein Schritt nach vorn. Wir haben hinten sehr konsequent verteidigt, gerade bei den vielen Eckbällen. Da muss ich meiner Mannschaft ein großes Kompliment machen, sie hat das alles wegverteidigt“, sagte Walter erfreut und betonte ausdrücklich: „Das, was uns alle vorwerfen, dass wir nicht konsequent verteidigen, hat sie heute überragend gemacht.“ Und hier muss man einfach mal dazwischenfunken. Denn „überragend“ war gestern gar nichts. Nur, weil man die vielen Fehler der vergangenen Wochen nicht macht, heißt das noch lange nicht, dass man vorankommt. Geschweige denn, dass irgendwas „“überragend“ ist.

HSV-Coach Walter überhöht sein Lob deutlich

Allerdings kann ich nachempfinden, weshalb der HSV-Trainer hier etwas euphorisiert formuliert. Er steht seit Beginn seiner Amtszeit in Hamburg unter einer besonderen Beobachtung. Noch mehr als seine Vorgänger, da ihm der Ruf vorauseilte, schwierig zu sein. Als Typ wohlgemerkt. Sportlich wurde Tim Walter zudem eine gewisse Beratungsresistenz vorausgeschickt. Das und ein extrem riskant-offensiv ausgelegtes Spielsystem. Mit anderen Worten, Tim Walter ist gefühlt immer in der Verteidigungshaltung.

Und während sich Walter bislang als durchaus kommunikativ und klar präsentiert, ist sein Spielsystem tatsächlich wie beschrieben. Gestern mal ausgenommen. Denn da wirkte die HSV-Defensive stabiler und kontrollierter als zuletzt. Kein ständiges Unterzahlspiel bei Ballverlusten, stattdessen bot Walter mit Jonas Meffert, Moritz Heyer und Ludovit Reis drei defensiver orientierte Mittelfeldspieler auf – was nach hinten funktionierte. Zuerst hatte die Defensive in Heidenheim eine knappe halbe Stunde nichts zu tun, dann aber war sie mehrfach gefordert. Glück war sicher auch dabei, als zweimal das Alugestänge Schlimmeres verhinderte. Unterm Strich stand jedoch: Defensivverhalten deutlich verbessert.

Entscheidend für solche Urteile ist halt immer der Maßstab. Und diese „Neuausrichtung“, die ich eher Nachjustierung nennen würde, brachte offensiv Einbußen mit sich, denn auch vorn stand am Ende erstmals die Null. Weil es an Präzision fehlte. Die herausgespielten  Chancen hätten normalerweise reichen müssen. Der starke Moritz Heyer mit Lattentreffer, der eher blasse Sonny Kittel, Tim Leibold, Manuel Wintzheimer und andere scheiterten aussichtsreich. Ergo: Der Weg ist richtig. Und genau deshalb sage ich im Blitzfazit, dass ich mit diesem System klarkomme. DAFÜR kann ich auch die so oft geforderte Geduld aufbringen. Anders als für den Harakiri-Fußball der Vorwochen.

Dennoch muss der HSV nachbessern. In allem. Ohne Siege geht es in der Tabelle abwärts. Logisch. „Wir sind mit der bisherigen Punktausbeute nicht zufrieden, aber wir müssen die Entwicklung bewerten, und da haben wir heute einen Schritt nach vorne gemacht“, lautete Walters Fazit, das man so recht nicht hören mag als HSV-Anhänger. Denn das klingt fast so, als würde man sich in Hamburg mit Mittelmaß schon zufriedengeben. Zumindest sind sechs Punkte nach fünf Spielen einfach zu schwach.

Ansprüche zurückgeschraubt – oder ist dasTaktik?

Wohl auch deshalb sprang HSV-Sportvorstand Jonas Boldt dem Trainer schnell zur Seite: „Wir haben sehr gute Anlagen gehabt, sehr konzentriert gespielt, sehr geduldig gespielt, viele richtig gute Chancen rausgespielt“, lobte Boldt das Team, das er nun zusammen mit Sportdirektor Michael Mutzel noch einmal nachbessern muss. Ein kreativer Spieler fürs offensive Mittelfeld, einer oder zwei für die Außenbahn und sogar ein Neuer für die Innenverteidigung werden benötigt. Behaupte ich weiterhin.

Dass die sportliche Leitung samt Trainer das Ganze etwas unaufgeregter formuliert, liegt dabei in der Natur der Sache. In etwa so, wie bei der Beurteilung der bisherigen Spiele. Die einen sehen im Spiel beim 1. FC Heidenheim einen Schritt nach vorn – die anderen sehen zuvor zwei, drei Schritte zurück, um jetzt einen wieder nach vorn zu gehen.

Entwicklung wird aber für mich auch in den nächsten Tagen im Mittelpunkt stehen, da es ein ganz wesentlicher Beurteilungsfaktor für die Arbeit von Trainer Tim Walter ist. Denn er muss Spieler entwickeln, und dafür bedarf es auch Geduld. Was mir hierbei fehlt, ist allerdings der klare Weg. Aktuell wird es in der Außendarstellung immer so gedreht, wie man es gerade braucht. Dabei galt intern bislang immer, dass der eigene Anspruch nur der Aufstieg sein dürfe. Alles andere wurde gar als inakzeptabel abgetan. Wenn ich jetzt aber die Worte von Boldt, Walter und Co. höre, klingt das anders. Also hat man entweder den eigenen Anspruch abgesenkt – oder die Verantwortlichen gehen schon in den Selbsterhaltungs-Modus über. Beides wäre fatal.

Gleiches gilt übrigens für die Transferpolitik, die bislang ordentlich ist – aber eben auch nur, wenn jetzt noch etwas passiert. Und damit sind gute, günstige Zugänge gemeint, nicht etwa Abgänge von Aussortierten wie Toni Leistner oder heute von David Bates, der zum FC Aberdeen wechselt und dem ich persönlich nur das Allerbeste wünsche. Bis Dienstag haben die Verantwortlichen noch Zeit und ich traue Boldt, Mutzel und Co. zu, dass sie die Ansprüche senken, um nach außen nicht zu bedürftig zu wirken. Denn das wiederum würde die Preise steigen lassen.

Oder anders formuliert: Ich hoffe inständig, dass die sportlich Verantwortlichen beim HSV ihre letzten Aussagen wider besseres Wissen und taktisch gewählt haben, weil sie damit einen Plan verfolgen und darauf setzen, auf den letzten Metern des Transferfensters doch noch den einen oder anderen größeren Fisch abfangen zu können, den man sich sonst nie hätte leisten können. Zuzutrauen ist es den verantwortlichen definitiv. Auch wenn das einige hier anders sehen mögen. Sollte dem allerdings nicht so sein, dann wird es hart. Denn sportlich ist der Abstand selbst dem vermeintlich „kleinen Stadtrivalen“ gegenüber schon zu groß. Nicht nur tabellarisch.

In diesem Sinne, bis morgen. Da werden wir uns wie immer schon früh um 7.30 Uhr mit dem MorningCall melden. Und da werden wir sicher schon wieder ein bisschen mehr wissen. 

Scholle

P.:S: Der HSV muss in der zweiten Ründe des DFB-Pokals, die am 26./27. Oktober ausgetragen wird, zum 1. FC Nürnberg reisen.

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
234 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
BernadoRomeoMS
2 Monate zuvor

Es wird doch immer erst reagiert, wenns Kind in den Brunnen gefallen ist. Wenn wir hoffnungslos abgeschlagen sind an Weihnachten kommt n neuer Trainer. Bringt dann auch nix mehr. Neue Spieler? Fehlanzeige. Bräuchten noch drei ECHTE Verstärkungen, darunter einen Knipser. Stattdessen wird n Ersatztorwart für 600000 Ocken geholt. Glanzleistung!! Alle ziehen davon und wir sind zu dämlich. Die Saison kannste jetzt schon abhaken. Die nächste auch und die danach….100pro. Vielleicht mal irgendwann soviel Glück wie Bochum. Alles so bitter. Da hat kein Mensch Fussballsachverstand. Anstatt Terodde behalten wird und man ihm klar signalisiert hier gehts lang…kanna gehen zu Schalke, die noch mehr Schulden haben als wir. Hunt wird verabschiedet…mit der einzige der noch Ideen hat im Mittelfeld. Hätte man sich auch einen Zacken ausser Krone gebrochen, ihm ein leistungsbezogenen Vertrag zu geben wa? Was gibts denn da zu verlieren? Mittel zum Zweck. Für den Aufstieg. Danach musste dich eh neu sortieren. Leistner war eigentlich auch aufn guten Weg…was auch immer da vorgefallen ist. Stattdessen einen Kaufmann, David, Rohr…Leute das wars. Nur Stümper am Werk. Regt das auf. Was haben sie aus unserem Verein gemacht? Dann mit Taschen voll schön wieder verpissen und wir sind noch weiter unten. Geht alles lustig weiter. Jansen hat auch 0 Eier. Da macht keiner das Maul auf und haut mal aufn Tisch. Hätts früher nich gegeben. Alles Mitläufer. Die Tabelle lügt nich und nach den bisherigen Spieltagen ist sie sehrwohl schon aussagekräftig. Schämt euch da oben…alles nur bla bla wir sind aufn guten Weg. Dat könnt ihr dem Schornsteinfeger erzählen. Einen scheiss Dreck sind wir!!

Dietrich Schneider
2 Monate zuvor

Wie kann man so blauäugig sein, ich habe keine Verbesserung gesehen.Wenn das hintenrumgeschiebe Verbesserung sein soll…….ich weiß nicht.
Der jetzige Tabellenstand wird wohl Standard werden, denn die anderen Konkurrenten wie Schalke,Bremen u.a.haben sich halt auf Transfermarkt entsprechend umgesehen und verstärkt, aber die Herren Boldt und Mutzel halten das nich für notwendig

Ralf Lübbe
2 Monate zuvor

Wir haben keine Aussenstürmer und geben Opoku weg, und verschenken Narey.Wir sollten auf Sieg in Heidenheim spielen und wechseln Suhonen u. Rohr ein. Glatzel spielt unterirdisch aber Meisner und Kaufmann sitzen auf der Bank. Erst in der 87 min kommt Kaufmann für Jatta Stürmer für Stürmer. Das muss man nicht verstehen. So wird es nichts werden. Der Trainer hat keinen Plan. Mittelmaß u. Platz 10 ist das Ergebnis!!! Tim Walter und Offensivfussball???? Ich sehe nichts davon. Die letzten 3 Jahre haben wir wenigstens um den Aufstieg gespielt. Jezt sind wir die graue Maus der 2ten Liga. Was ist aus dem HSV geworden???
Ach ja, die Nr 2 in Hamburg .Kyerehe von Pauli so einen Spielertypen bräuchten wir!!! Wie seht ihr das ????
NUR DER HSV

Last edited 2 Monate zuvor by Ralf Lübbe
Toki
2 Monate zuvor

Bold, Mutzel, Walter … raus…
Schwacher Kader. Man setzt auf Drittligaspieler wie David. Kein Sturm, keine Abwehr, kein Leader. den möglichen Leader schickt man nach Hause. Peinlicher Verein. 5 Spiele,
6 Punkte und dazu ist jetzt Pauli Hamburgs Nummer 1. Würde mich nicht wundern wenn die Zecken dieses Jahr aufsteigen. Offenbar das bessere Scouting am Millerntor.
HSV Führung gänzlich Unsichtbar. Jedes Jahr wird es schlimmer und alle sehen zu wie die Sportliche Führung um Boldt und Mutzel den Verein immer mehr Richtung Liga 3 ausrichten. Dazu völlig Kritiklose Möchtegern Fans die immer noch nicht den Ernst der Lage sehen wollen. Ein Verein schafft sich ab. Unfassbar.
Aber Trikots verkaufen für 90 Euro…bei den Preisen ist der HSV Spitze. Leistung Null.

Ze Barbar
2 Monate zuvor

Ich für meinen Teil kann nur sagen: Lieber werde ich Hinrunden-10., hole dann mit einer guten Rückrunde 4-5 Plätze auf, weil etwas zusammen wächst, offensiv gespielt wird und junge Spieler zum Zuge kommen, als wieder Herbstmeister und dann den Aufstieg in einer Mischung aus Überheblichkeit (3:3 in Hannover) und Totalblockade (1:1 gegen KSC) zu verschenken.
Man darf das wirklich nicht vergessen oder schönreden: Der HSV hat in den letzten Jahren nicht „um den Aufsteig mitgespielt“, wie es hier zum Teil heißt, sondern in einer Art und Weise versagt, wie sie im deutschen Fußball einzigartig ist. Wie schon zu einem früheren Zeitpunkt erwähnt: International hat so etwas nur Leeds United hingekriegt. Und da singen die gegnerischen Fans bis heute.“Leeds…Leeds are falling apart again…“
Also, alles was am Ende der Saison eine Tendenz nach oben ergibt, ist für mein Gefühl besser als der Dreck der letzten drei Jahre.

Oder veilleicht erinnert sich noch einer an die Biathletin Uschi Disl, die auf der Zielgerade jubelt, um dann zu sehen, wie sie noch vor der Ziellinie überholt wird. Das ist viel, viel dümmer und frustrierender, als sich aus dem Mittelfeld nach vorne zu arbeiten.

Zu den bisherigen Spielen: Derby darf man natürlich nie verlieren. Und gegen Dresden muss man zur Pause 7:0 führen. Aber die anderen Spiele fallen für mich durchaus in die Kategorie „Entwicklung“.

Töftinger
2 Monate zuvor

Mein erster Stadionbesuch seit über 1,5 Jahren endete mal wieder mit einem Unentschieden.
Walter scheint lernwillig zu sein und baute neben Meffert mit Heyer eine zweite Absicherung im Mittelfeld ein und siehe da, man bot dem Gegner plötzlich wesentlich weniger an. Die Absicherung war diesmal gut. Mit ein wenig Geschick hätten sich allerdings einige Ecken vermeiden lassen. Obwohl es erst nicht danach aussah und über 30 Minuten nach vorne nahezu gar nichts ging, hat man im laufe des Spieles trotzdem genügend Chancen um dieses Spiel gewinnen zu können. Heyer und Meffert passen auf jeden Fall zusammen und sorgen gemeinsam für mehr Stabilität.

Leider scheint Reis ein wohl überschätztes Talent zu sein, oder sagen wir besser seine offensive Kreativität wird maßlos überschätzt. Sicherlich gut gegen den Ball, aber einmal mehr ohne jeglichen Tordrang, ohne ein gewinnbringendes Dribbling, ohne einen tiefen Lauf hinter die Abwehr, ohne einen Pass in die Schnittstellen der gegnerischen Abwehrreihe, ohne Torschuss etc.. Er bestätigt diesbezüglich leider eindrucksvoll seine ganz schwachen offensiv Statistikwerte der aus der letzten Saison. Es hat auch überhaupt nichts mit „er reibt sich auf“ zu tun. Nein, er ist schlicht und ergreifend ein Mittelfeldspieler der Kurzpässe bis zum abwinken spielen kann, sicherlich auch sehr ballsicher ist, aber im Angriffsdrittel nahezu nicht existent ist. Die Idee, oder der öffnende Pass kommt leider nicht. Hätte nicht gedacht das ich Dudziak so schnell vermissen würde.

Außerdem fehlen einfach vorne schnelle Jungs die kicken können. Wenn ich sehe wie Michel und Co. bei Paderborn abgehen, oder wie Pauli heute über Außen Regensburg knackt, dann wird deutlich wie unterdurchschnittlich wir dagegen besetzt sind.

Schalke und Bremen werden sich nach den letzten Transfers zeitnah fangen und sich mit Pauli und scheinbar Paderborn um die Aufstiegsplätze streiten. Wir sortieren uns dann irgendwo ab Platz 5 ein.

Kann mir nicht vorstellen, dass jetzt noch irgendwelche Heilsbringer verpflichtet werden.
Wir reden von Spielern die uns individuell auf ein anderes Level heben und Spiele positiv beeinflussen bzw. entscheiden können.

Positiv ist die Entwicklung von Heuer Fernández hervorzuheben, der fußballerisch sicherlich zu den stärksten Torhütern in Deutschland gehört. Schonlau hat mich voll überzeugt. Abgezockt im Zweikampf und von der Spielübersicht sowieso eine Klasse für sich.

David diesmal ganz o.k., aber in der Luft jeden Zweikampf gegen Kleindienst haushoch verloren. Tendenziell aber verbessert, wenngleich die Zweikampfquote weiter zu schwach ist. Es scheint aber größere Baustellen im Kader zu geben.

Norbert Schröder
2 Monate zuvor

Geduld ist eine Tugend. Kreisliga oder Champions League Hysterie steht dem entgegen. 5 Spieltage sind gelaufen. Einiges ist schon recht gut bis sehr gut. Wie ich “ Scholle“ verstehe mag er lieber 1 zu 0 Spiele als 4 zu 3 Ergebnisse. Jedem das seine. Nachhaltigkeit erfährt man nicht in 3 Wochen. Diese Spot Gewinne der letzten Saison ( Start mit 5 Siegen ) haben alles vernebelt ohne ein Nachhaltigkeit wie Bereitschaft & Identifikation zu ereichen. Diese Anfangsphase war im Nachhinein fatal. Durch die „wir haben alles im Griff „Mentalität, d.h. wenn der große HSV nur will wurde das Arbeiten vernachlässigt. Ich bin nachwievor guter Dinge. Der Trainer ist geradlinig, kompetent und kommunikativ. Ein einzige was stört sind faktenlose Meinungsmache der sog. Anhänger die nur ihr eigenen Vorstellungen verwirklicht haben möchten.

Oliver Flesch
2 Monate zuvor

„Stabile Defensive“? Gar eine überragende, wie Walter fabulierte? Nur weil wir kein Tor kassiert haben? Das ist doch Nonsens. Wir hätten locker zwei Tore fangen können (und zwei schießen müssen). Das 0:0 war ein reiner Zufall.

Und noch was: Was bilden sich B&M eigentlich ein, so locker auf das Ende des Transferfensters zu warten? Damit wieder einmal einen möglichen Aufstieg aufs Spiel zu setzen? Die Punkte, die wir in den letzten vier Spielen liegen gelassen haben, könnten uns am Ende fehlen! (Für Auf- oder Abstieg.)

Und Eines ist auch klar: Wer so stark nachbessern muss, hat seine Arbeit – WIEDER EINMAL – nicht gemacht und gehört unmittelbar rausgeschmissen. Mir völlig schleierhaft, wieso B&M hier nicht in Frage gestellt werden.

Du könntest der Held der HSV-Berichterstatter werden, Scholle, wenn Du das Versagen der beiden Fußball-Azubis endlich mal deutlich benennen würdest. Deine Akkreditierung würdest Du dennoch nicht verlieren, da bin ich sicher.   

Rotkaeppchen1966
2 Monate zuvor

Immerhin das „Abendblatt“ vermerkt, dass der HSV nach den Abgängen von Dudziak, Onana, Hunt und natürlich Terodde gehörig an Qualität verloren hat.
Natürlich können die Verantwortlichen dies nicht eingestehen und auch nicht, dass Handlungsdruck besteht. Verständlich.
Nur: -wer in der Wintertransferperiode schon nicht reagiert, eine Terodde Verlängerung ausschließt bzw. das Thema ganz entspannt sieht, Hrubesch installiert, als „das Kind eh schon in den Brunnen gefallen war“ und bei o.a. Qualitätsverlust immer noch am Aufstiegsziel festhält – warum sollen die jetzt was merken?

Thomas Kirste
2 Monate zuvor

Moin,

was wollt ihr denn?
Wieder die ersten Spiele gewinnen und dann verlieren?
Das daß System von Walter Zeit braucht sagt jeder, aber alle wollen das es sofort funktioniert.

Wolle
2 Monate zuvor

Ich gebe hier fast allen Kommentatoren recht. Nur nicht denen, die hier von „einem Schritt nach vorne“ reden. Wenn vor uns die Mittelmäßigkeit der 2. Liga liegt, ist es allerdings ein ganz gehöriger Schritt nach vorne!!! Gewiss!!

Was Boldt und Mutzel (Kaderplaner :-)) geschafft haben, ist unterirdisch. Dass die beiden noch weitermachen dürfen, ist eine glatte Unverschämtheit!!!

#meingottwalter

Onurdar der Schreckliche
2 Monate zuvor

Ich verstehe ja, den Wunsch, daß in dieser Transferperiode noch neue Spieler verpflichtet werden sollen.

Allein es stehen nur 3 Mio zur Verfügung.

Und was noch wesentlicher ist, daß auch einschließlich des Wintertransfer nicht mehr Geld vorhanden ist (es sei den Vagnoman würde noch verkauft werden, aber das ist spekulativ).

Da müssen sich Boldt und Co. schon sehr genau überlegen, wann sie die 3 Mio am Spieltisch einsetzen.

Und dann gibt es noch nicht einmal eine Garantie, daß die/derNeuzugänge performen !

Oder noch anders ausgedrückt, glaubt hier irgendjemand, daß der HSV mit einem einzigen neuen Spieler durch die Decke knallt ?

YNWA
2 Monate zuvor

Machen wir uns mal nichts vor. Besser war gestern rein gar nichts – eher war es die Folge der defensiveren Spielweise. Zudem hätten wir auch gut und gern verlieren können und dann wäre das nicht mehr so leicht als „Fortschritt“ zu verkaufen gewesen.

Im Mittelfeld und im Sturm war es genau so stümperhaft, wie die Wochen davor. Jatta war wieder der auffälligste Spieler, verliert aber weiterhin jeden zweiten Ball und bringt in 10 Spielen, im besten Fall 2 Flanken, zum eigenen Mitspieler. Das ist einfach zu wenig!

Reis reibt sich auf und Glatzel weiss auch nicht recht ob Er nun hinten mit ausputzt, im Mittelfeld mit anschiebt oder dann doch vorn den Abstauber macht. Funktioniert nur so alles nicht – vor allem wenn man einen Spieler wie Kittel hat, der nach seiner gelben Karte beim gegnerischen Freisstoß, offenbar wieder mal keinen Bock hatte. So ein Mitspieler killt das Team! Schonlau und Meffert spielen das, was Sie sollen, können aber auch keine Wunder vollbringen.

Dank Heuer Fernandes gab es gestern eine Punkteteilung.

6 Punkte nach 5 Spielen, nachdem Boldt erneut den Aufstiegskurs bestätigt hat – hier nun von einem Fortschritt zu sprechen ist schon vermessen.

Normal müssten alle Alarm Sirenen schrillen – unsere „Führung“ verkauft uns aber weiter, dass alles im Lot ist. Schlafwagen ole…

Bei einem bin ich aber sicher – kommen nicht noch mindestens 2 echte Verstärkungen für Mittelfeld und Aussenbahn – ist Walter Mitte der Saison spätestens wieder weg!

MeinVerein2021
2 Monate zuvor

Der HSV hat finanziell offenbar gar keine Spielräume.
Das ist auf Schalke und auch in Bremen wohl anders, jedenfalls könnte man den Eindruck haben. Aber so war es beim HSV nach dem Abstieg ja auch.

Mir ist die Spielerdecke einfach zu dünn. Schon rein quantitativ. Das geht so nicht.

Ich weigere mich aber, heute, nach dem 5. Spieltag, unweigerlich vom Scheitern auszugehen.

Ich fand das Spiel gegen Heidenheim nicht gut und anstrengend anzuschauen. Zu ungenau im Zuspiel, zu wenig zwingend. Das Tor hat einfach gefehlt. Sie hätten wohl noch 2 Stunden spielen können, ohne eins zu schießen. Das ist für ein offensiv ausgerichtetes Spiel recht arm.
Der einzige Lichtblick: zu 0 gespielt.

Trotzdem: noch ist Zeit, sich zu verbessern.

Aber die Hütte brennt schon. Jedenfalls hier. Weder der Vorstand, noch der AR kann zufrieden sein.

Meaty
2 Monate zuvor

Das Spiel des HSV ist weiterhin eine Wundertüte, man weiß nie, was man bekommt! MMn steht der Aufwand, den der HSV in jedem Spiel betreibt, nicht im Verhältnis zum Ertrag!
Unsere Gegner sind meist mit viel weniger Ballbesitz genauso gefährlich und haben häufig gleich viele Tormöglichkeiten, wie der HSV!

Schalke 04 hatte am ersten Spieltag mit nur 27% Ballbesitz 15 Torschüsse sogar einen mehr als der HSV!

Dynamo Dresden mit nur 34% Ballbesitz und nur 8 Torschüsse (HSV: 18 Torschüsse!) nimmt damit sogar einen Punkt aus Hamburg mit!

STP mit gut 40% BB und 15 Torschüssen, viel effektiver als der HSV mit 60% BB und nur 9 Torschüssen!

Zuhause gegen Darmstadt 98 schießt der HSV 20 mal aufs Tor und hat 64% BB, D98 hat sagenhafte 16 Torschüsse mit nur 36% BB!

Auch die Heidenheimer sind mit nur 33% BB und 16 Torschüssen genauso gefährlich wie der HSV mit 67% BB, der auch 16 Torschüsse abfeuerte!

Zwar ging das Schalke Spiel, wo sich der HSV mit den späten Toren noch belohnte, noch gut aus. Hätte aber in Anbetracht der erstklassigen Torchancen der Schalker – und ohne einen sehr guten HeuerFernandez – auch anders laufen können!
Gegen Dresden auch viel Aufwand wenig Ertrag! STP spielte man in die Karten!
Darmstadt mit weniger Aufwand genauso gefährlich! Ähnlich wie in Heidenheim!

Also, wenn der Aufwand in fast jedem Spiel riesig ist und trotzden der Erfolg ausbleibt und jeder Gegner mit viel weniger Ballbesitz ebenso gefährlich ist, dann kann doch etwas nicht stimmen!

MMn ist es nur eine Frage der Zeit, bis uns ein Gegner hinten die Bude vollhaut!

Dann möchte ich mal Tim Walter hören, ob er auch weiterhin von seiner Mannschaft großspurig Mut nach vorne einfordert, den er jetzt als Alibi für diese Unausgewogenheit im HSV Spiel nimmt!?

Last edited 2 Monate zuvor by Meaty
Didi
2 Monate zuvor

Mir ist die Kritik an Walter zu überzogen. Mann wusste vorher, welche Art Trainer man bekommt.

Und wer ernsthaft glaubt, mit Baumgart oder jemand Anderem würde man in dieser Saison um den Aufstieg mitspielen, sollte sich nochmal genauer mit dem aktuellen Kader beschäftigen.

Kosinus
2 Monate zuvor

Entwicklung des HSV? Zum ersten Mal sind wir gegen Nürnberg kein Favorit mehr!! Noch Fragen?
Ich hätte einige an Boldt…..

Last edited 2 Monate zuvor by Kosinus
sportjournalist schlunzi
sportjournalist schlunzi
2 Monate zuvor

Wann kommen einige in der Wirklichkeit an?
Hier beim HSV ist nichts mehr abzusahnen-
Hier gibt es keine Dukaten – Juwelen und Sternchen.
Keine verhinderten Messis und Konsorten.
Los Herr Scholz berichten sie weiter… von den grossen Taten Ihres Didis.. Behramis … Sie haben all dies gesagt und tragen so eine Art Mitschuld
.
.
Graues und noch mehr graues Mittelmaß.
Da feiert schon mal mehrere verhinderte Eckstöße und stößt beim Hüpfen an die Decke.
Feiert es..
Scheiß auf Schule und auf Arbeit..
Diese Lyrics beschreibt Euch wie nichts…. hüpft hüpft hüft

KarKries
2 Monate zuvor

Wo sind eigentlich die Nutzer, die vor Saisonbeginn gegen jeden gestänkert haben, der die Ereignisse beim HSV kritisiert hat? NDHSV, Aleksandar, alwaysHSV und Co.?

Bei euch war doch „alles gut“, Boldt und Mutzel machen einen „super Job“, die Transfers waren „erste Sahne“ und überhaupt: Erstmal abwarten.

Nun wurde abgewartet und wie ist euer Fazit der ersten Saisonphase? Wird schon noch? Weiter wurschteln, das klappt schon? Glatzel ist eigentlich ein verkleideter Henry?

Was sagt ihr dazu, dass der SC kurz vor der Wahl doch kein Interesse mehr an aktiver Politik hatte und die Füße still gehalten hat? Dass kurz nach der Wahl dann „“zufällig““ ein Mitglied der Fanszene in den Aufsichtsrat soll? Und überhaupt: Wie bewertet ihr die Tatsache, dass ein Vorsänger für den Aufsichtsrat eines millionenschweren Wirtschaftsunternehmens vorgesehen ist?

Merkwürdig, dass man von diesen Nutzern gar nichts mehr liest. Außer ein kurzes Eingrätschen, wenn sie zu irgendeinem Kommentar einen relativ unkonkreten Zweizeiler einschieben können.

Fremdwort mit 8 Buchstaben? Rückgrat.

Bubu
2 Monate zuvor

Gooood mooornniiing @ all,

danke für den Blog Scholle. Es ist schon erschreckend, wenn man nun die „anderen Mannschaften in dieser Liga aufspielen sieht“! Den ominösen Schritt nach vorne sehe ich überhaupt nicht, im Gegenteil!

Was nützt es defensiv „stabiler“ gestanden zu haben, laut Walter sogar „überragend“, aber am Ende keinen Nutzen daraus ziehen kann? Egal ob sinnloses Harakiri – Angerenne, oder defensives Abdichten, es bleibt immer etwas auf der Strecke – Punkte!

Wenn man nach den ersten Spielen nun behauptet, einen Schritt nach vorne gemacht zu haben, na dann kann man sich ja nur beglückwünschen, angekommen zu sein im Hier und Jetzt!

Ja Herr Boldt, da kann man dann loben wie man möchte, da kann man konzentriert und geduldig spielen, richtig gute Chancen rausspielen bis der Schiri endlich ein Einsehen hat und die Veranstaltung beendet…! Am Ende ist das einfach zu wenig – Fakt!

Angemerkt, der HSV spielt bereits die VIERTE Saison in der 2. Liga und zählt nicht mehr zu den Neuankömmlingen! Statt etwas aufzubauen und wachsen zu lassen, hat man die Truppe jede Saison verändert + plus Übungsleiter. Qualität abgegeben, keine Verbesserung, eher nur noch – Mittelmaß! Kontinuität beim HSV eben, betreffend der vielbesungenen Entwicklung.

Da braucht man Tim Walter auch nicht unter „besondere Beobachtung“ zu stellen, nein, sein „Ruf“ eilte ihm doch voraus?! Was hat sich seit Stuttgart bei ihm ge-, verändert?

Dieser Artikel beschreibt den walterischen Stil doch nur zu gut?!

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.aus-fuer-den-trainer-beim-vfb-stuttgart-fuenf-gruende-darum-scheiterte-tim-walter.a43738fd-7dd0-4a22-8d3b-96b31bf170f9.html

Man erkennt deutliche Parallelen…. Nun denn, immer weiter! 😉

Bleibt alle gesund…!

Rotkaeppchen1966
2 Monate zuvor

Der hier übrigens oft geforderte Marmoush wird vom VFB Stuttgart ausgeliehen. Diese Kategorie an Spielern kann sich der HSV gar nicht mehr leisten.
Machen wir uns drauf gefasst, da passiert nichts mehr.
Und Scholle vertraut den Verantwortlichen so blauäugig wie er bis zu dessen Demission Thioune als eine Kreuzung zwischen Pep und Klopp ansah.

Kopite
2 Monate zuvor

.
Jawoll Scholle!
.
Boldt, Walter & Co. drehen die Außendarstellung immer so hin, wie sie‘s gerade brauchen. Leider stimmt das!
.
Wetterwendisch wie Armin Laschet!
.
Den Smiley verkneife ich mir, denn mir bleibt das Lachen, und sogar das Schmunzeln im Hals stecken…
.

Ekstase
2 Monate zuvor

Ich versteh nicht warum die nicht mal nen Fußballer holen der schießen kann ?
sind die zu teuer oder was ? Wenn die Spielerqualität weiter so inflationär sinkt, dann sind in paar Jahren vielleicht schon die Spieler zu teuer, die ihre Schuhbänder alleine binden können.
Wenn einer öfter verletzt ist, weil er nicht so ne gute genetik mitbekommen hat, oder wenn er Hüftsteif ist, nicht so hoch springen oder schnell laufen kann überall habe ich Verständnis für aber ein Fußballer der nicht schießen kann ist wie ein Bäcker der keine Brötchen backen kann, ne schlimmer. Der Bäcker kann ja vielleicht noch ein Mandelhörnchen, der Spieler der nicht schiessen kann ist meist zum mitlaufen verdammt 😉

Paulinho
2 Monate zuvor

Unser HSV wird auch dieses Jahr nicht aufsteigen, dass muss man nüchtern feststellen. Wenn man dieses Jahr aber nutzt ein Team aufzubauen, dass endlich einmal zusammenpasst und hungrig, gierig den Aufstieg will, dann ergibt es auch einen Sinn. Da bereits junge Talente vorhanden, erwarte ich von den „Machern“, dass weiter an einem Team gebastelt wird, dass dann endlich wieder erstligareif uns Freude bereiten wird. Gelingt es nicht, ist der HSV Geschichte, daran zweifel ich nicht. So sehe ich das Spiel in Heidenheim mehr als eine Sichtung und sehe einiges vielversprechendes, aber auch noch gewaltige Lücken. Jetzt wird sich zeigen, ob entsprechende Erkenntnisse sich auch bei den Handelnden eingefunden haben. Geben wir Ihnen noch die Zeit.

Micky
2 Monate zuvor

Hab wieder ein gutes Spiel gesehen.
Anfangs mit zu wenig Zug nach vorne aus der Vorsicht resultierend, aber sehr dominant.
Was fehlte war das Glück im Torabschluss. Aber auswärts ein Punkt ist auch nicht schlecht.
Das offensive Mittelfeld könnte mehr „Radau“ machen. Da fehlt es etwas, auch weil Sonny mal wieder gut bewacht war.
Wird Zeit, dass Robin wiederkommt. Und Stephan sowieso.

Aber: Lieber in der Hinrunde etwas aufbauen um dann in der Rückrunde voll zuzuschlagen, als wie in den vorhergegangenen traurigen Jahren.

Im übrigen könnten wir jetzt aber wirklich mal wieder drei Punkte gebrauchen. Mal ehrlich jetzt.

Hüpf !

Fussballtrainer
2 Monate zuvor

Kein Fortschritt? Letzte Saison in Heidenheim die Hucke voll gekriegt! Diese Saison ein Unentschieden!
Wer davon ausgeht, dass diese Saison, wie auch die vergangenen Saisons, dass der HSV mit 90 Punkten aufsteigt und die gegnerischen Mannschaften in der 2 Liga alle mit Windeln und braunen Unterhosen auflaufen, der hat es immer noch nicht kapiert!
Der hängt mit seinen Gedanken immer noch in 1983 fest.
Es ließe auch vermuten, dass eine gewisse Arroganz des Betrachters und HSV-Fans vorhanden ist, die Gegner als schwach und unfähig einzuschätzen.

Aber das Gegenteil ist der Fall. Wie viele bereits vermutet haben, ist dies die beste 2. Liga aller Zeit bisher. und das wird sich nicht ändern. Und während der HSV auch Spiele gewinnen wird, die vielleicht noch schwerer sind als die Partie in Heidenheim, werden andere „Favoriten“ Spiele verlieren.

Die Bravorufe und Klicks zu den pessimistischen Kommentaren werden verfliegen wie ein Fu.z im Wind.

Die Neider des Vereins werden verstummen, bin ich mir sicher, ob mit Verstärkung oder ohne, der HSV wird vorne mitspielen.

Aradia
2 Monate zuvor

Wie immer Panikkäufe, um sie nach einem Jahr zu recyceln.
Hauptsache der Stuhl besteht aus V 2A.wo der Herr Boldt
darauf sitzt.
Milliönchen hin und her es war sehr schwär. 🙂 🙂 🙂
Er hat sich stets bemüht und war sehr kollegial.

Polkateddy
2 Monate zuvor

„Einen Fisch abzufangen, den man sich sonst nicht hätte leisten können“, bedeutet aber auch (oft), dass die Spieler sich eigentlich ganz anders einschätzen und sich wundern dass ManUnited oder Inter Mailand noch nicht die riesigen Fähigkeiten erkannt haben. Sie kommen enttäuscht zu uns, weil andere Optionen nicht geklappt haben.

Rautenhopper
2 Monate zuvor

Ich finde es ein wenig Kopflos wenn vor der Saison alle vom Aufstieg reden und nun wird alles schön geredet und herunter geschraubt. Das 0-0 hätte auch anders ausgehen können, weil heidenheim hat ein paar chancen liegen gelassen und wenn beim hsv etwas ging lediglich über die flügel. Ich würde gerne mal wintzheimer und kaufmann in der ersten elf sehen. Die debatte um den 10 er kann ich nicht verstehen man hatte mit dudziak und hunt 2 und nun keiner. Es wirkt aktuell einfach ein wenig planlos.

Rotkaeppchen1966
2 Monate zuvor

„Ich hoffe inständig, dass die sportlich Verantwortlichen beim HSV ihre letzten Aussagen wider besseres Wissen und taktisch gewählt haben, weil sie damit einen Plan verfolgen und darauf setzen, auf den letzten Metern des Transferfensters doch noch den einen oder anderen größeren Fisch abfangen zu können, den man sich sonst nie hätte leisten können. Zuzutrauen ist es den verantwortlichen definitiv.“
Finde die Fehler…

Fuxi
2 Monate zuvor

Um mal was Positives zu bringen, was mit den Profis gar nix zu tun hat: Unsere Frauen haben 2:0 in Bremen gewonnen, bei der Reserve eines Erstligisten. Die Abwehr wird von einer 35-Jährigen mit über 300 Bundesligaspielen Erfahrung organisiert.
Und in der höchsten Hamburger Liga hat die Zweite mal eben den HTB mit 15:0 geputzt.

Man muss sich seine Erfolgserlebnisse beim HSV halt suchen…

Manfred Sturm
2 Monate zuvor

Leute, gemach, gemach…das Spiel in HDH war auf jeden Fall ein Fortschritt, es hat nur eine ‚Bude‘ bspw.von Wintzheimer gefehlt, dann wäre der ‚Drops‘ gelutscht gewesen…oder nicht…?! Der Punkterückstand zur aktuellen Tabellenspitze ist zwar bedenklich, sollte aber bei einer stabilen Serie machbar sein und wenn wir alle nochmals die letzten zwei Rückrunden betrachten, dann ist alles für den HSV machbar, aber wie gesagt, Serie…?! Im Übrigen, ich hatte dies bereits am FR angemerkt, glaube ich immer noch, dass Boldt, Mutzel und Costa immer noch was im ‚Köcher‘ haben, was uns qualitativ ‚was bringen wird‘…Bisher machen sie doch nen ordentlichen Job, ohne dass die Journallie im Vorab bereits Wunderkerzen loslässt. In diesem Sinne, auch an alle ‚Nöhler‘, gemach, gemach….!! Nur der HSV

Defensor
2 Monate zuvor

Wenn der HSV mit 0-1 oder 1-2 gewonnen HÄTTE, dann HÄTTE man von einem Arbeitssieg gesprochen mit viel Luft nach oben. Es hat dieses mal auch das Glück gefehlt, das eine von den 6-7 Chance reingeht. – Mit Meissner wird die Offensive besser und Suhonen kommt diese Saison auch, da bin ich zuversichtlich.

Aradia
2 Monate zuvor

Moin ihr Lieben.

Es wird geträumt dass wir uns stabilisieren….in der Abwehr.
Weiter wird geträumt das der HSV sich verbessert.
Ja und die böse Tabelle lügt.
Es interessiert sich kein HSVer dafür.

Boldt ist zufrieden mit der Mannschaft.
Und Walter ist überzeugt, dass er eine Spitzen-
Mannschaft formt.

Ja und Einige der Fans glauben auch, dass wir sehr gut sind.
Oder träumen die nur mit?

Ach ja, sorgenfreies glauben an das Gute ist einfach
und belastet nicht.

Aber jeder Traum ist mal zu ende und dann ist die Realität
schrecklich und mit Folgen.
Die so entspannten Träume verwandeln sich in Alpträume.

Von daher sind Realisten im Vorteil.
Sie meckern ihren Frust heraus und schlafen gut
und werden steinalt.

Warum fällt mir da ein Uwe ein. lächeln….
KOAN BOLDT.

InLikeFlynn
2 Monate zuvor

Königstransfer Kingsley Schindler?🤩
Unser Malta-Midas Jonas – alles, was er anfasst, wird zu Boldt…

Grantler3006
2 Monate zuvor

Bei aller berechtigten Kritik, bei der ich es dann schon sehr fatal finde, nach 2 Monaten den Trainer hier durch den Blogautor und den anderen Presseherrschaften so abzuschießen. Wenn ich das mit D. Thioune vergleiche, ist das eine Abkehr um 180 Grad.
Wenn Kritik, dann doch bitte da wo sie hingehört. Nämlich die Stufen über dem Trainer. Die kommen mit beim Blogautor deutlich zu gut weg.

Aber klar ist auch, wenn ich Walter hole, dann muss man Geduld haben, ob auf Gedeih und Verderb vermag ich aus der Ferne nicht zu beurteilen. Platz 10 finde ich auch nicht so prickelnd, aber wenn ich mit die anderen Spiele z.B. Schalke gegen Düsseldorf ansehe, und dann das Gekicke unseres HSV, dann finde ich ganz subjektiv unser Gekicke besser, aber es müssen endlich mal Tore her. Und hier sieht man wie unprofessionell die Kaderplaner Anfang diesen Jahres agiert haben. Mit einem Terodde in Normalform, wären es ca. 4 Tore mehr. Was das an Punkten gebracht hätte, nun keine Ahnung ist auch müßig, zu spekulieren.

Die bisherigen Gegner Darmstadt, Dresden, St.Pauli sind aktuell weiter. Schalke na ja und Heidenheim eben auch so la la. Die beiden Heimspiele hätten Siege sein müssen, waren sie nicht und die Ursachen dafür müssen abgestellt werden.

Spinoza
2 Monate zuvor

Wenn es letztlich mit einem kreativen 8er nicht mehr klappen sollte, wie wäre es eigentlich mal damit, Leibold auf dieser Position links zu spielen und Muheim als linke Außenverteidiger zu benutzen. Bei Nürnberg hat Leibold auch schon ein mehrmals im Mittelfeld gespielt, also wäre es nicht ganz was neues. Dazu kommt, dass die 8er bei Walter eh häufiger mal auf die Außen gehen und die Außenverteidiger gehen häufig nach Innen.

Lucky Luke
2 Monate zuvor

Wo genau war der Schritt nach vorne ???

-weil man mit Glück kein Gegentor kassiert hat ?
-weil das 4. Spiel in Folge in gewonnen wurde ?
-weil David trotz bescheidener Zweikampfwerte kein Gegentor verschuldet hat ?
-weil die besten Spieler verkauft wurden ?
-weil auch einen Tag vor Transferende kein neuer Spieler in Sicht ist ?
-weil der HSV in dieser Saison schon 30 km (sinnlos) mehr gelaufen ist als St.Pauli ?
-weil Kittel nach einen guten Spiel dann wieder 3 Spiele keine Lust hat ?
-weil Jatta immer noch nicht flanken kann ?
-weil die Standartsituation bestenfalls einen Konter verursachen ?
-weil Boldt und Mutzelchen weiterhin nichts tun dürfen ?
-weil wir nur noch ein ganz durchschnittlicher 2. Ligist sind ? usw…

Schritt nach vorne !!! wäre schon wenn der Blog auch mal einen Schritt nach vorne machen würde….da geht es auch nur zurück.

YNWA
2 Monate zuvor

Laut Sky Infos könnte Nikolas Nartey vom VfB Stuttgart noch heute an die Elbe wechseln.

Wow, nach seiner letzten tollen Saison in Sandhausen wird er hier sicher, der ganz große Wurf…

Last edited 2 Monate zuvor by YNWA
Walter Wienrank
2 Monate zuvor

Moin moin an alle,
Ein Fortschritt ist zu erkennen? Wo? Welcher? Wann?
Aha, als wiedermal „Tormaschine“ Glatzel den Torwart den Ball in die Arme schoss? Oder als Rakete Jatta auf den Torwart zu lief und Blind abschloss? Nee stimmt, als Kreiseldreher Kittel wiederholt den Ball verschlammte? Oder als Der Jahrhundert Trainer Einwechslung vornahm wie zb. wiederholt Rohr zu bringen? Wo bleibt Meißner? Unter Hrubesch hätte der schon längst gespielt oder warum verleiht man Heil wenn man für Aussen unbedingt was braucht? Den Rest der abgelaufenen Saison unter Hrubesch war Heil im Dauereinsatz.
Den Fehler den der HSV seit 3 Jahren macht ist Boldt und Schlafmütze Mutzel zu behalten und dazu noch Jansen als Presi!! Unter Walter wird der schlechteste Fußball ever gespielt. Ich kann auch den Hipe um David nicht verstehen, ausser den Ball zum Torwart zu spielen kann er meiner nach so gut wie nix, Aufbau, Passspiel, Mann gegen Mann und alles andere ist kaum vorhanden aber man gibt ja Leistner keine Chance, dass ist der selbstreflektierende Walter als den er sich bei der Vorstellung angepriesen hat. Den hätte sich nichtmal Teutonia geholt als Trainer. Ich rechne stark mit Platz 10 zum Ende der Hinrunde.
Allen noch einen schönen Abend 👍

Last edited 2 Monate zuvor by Walter Wienrank
Walter Knell
2 Monate zuvor

6 Punkte aus 5 Spielen.Nicht schlecht, oder?Keine Kritik erlaubt.Weiter so.

nico.hsv.1804
2 Monate zuvor

Werden die Tipps eigentlich noch ausgewertet? Seit dem 3ten Spieltag hat sich da nichts mehr getan 🤷🏻‍♂️

Aleksandar
2 Monate zuvor

Ich sag mal so, gegen Nürnberg spielen wir im Pokal nicht unentschieden.

uwe twiehaus
2 Monate zuvor

Ein „Schritt insgesamt Fort“ vom normalen Fußball Verein, den der HSV einmal verkörperte und zu Recht Jahrzehnte innehatte? Dann hat der HSV gestern zweifelsfrei einen Schritt nach vorn gemacht – aber auch nur, weil er vorher noch drei oder gar vier Schritte hinter den Topteams hinterherhing. Es wurde dem also Erfolgreich Einheit geboten, und wir können uns darüber freuen, dass wir gegen Dresden keine 8 Dinger bekommen und das wir gegen Pauli nicht Vorgeführt werden, gehört ja schließlich schon seit Jahren zum Standard Repertoire! Nein Scholle der Start in diese Saison ist zu wenig, und unsere Macher sollten das schnellstens ändern und so langsam Schweißausbrüche bekommen. Außerdem sollten sie gegen Nürnberg, mit aller Kraftanstrengung und dem nötigen Ernst sofort beginnen! Drei Tage Zeit bleiben uns noch um Veränderungen herbei zu führen, und was nicht geht können wir alle selber.

Uwe Öztunali
2 Monate zuvor

Wenn man ligaweit diese Saison den 1. Spieltag mal ausklammert und mal so tut als habe die Saison für alle 18 Teams erst am 2. Spieltag begonnen, dann stehst du als HSV in der Gesamttabelle aktuell auf Platz 15. Hinter dir befinden sich noch Aue, Hannover, Düsseldorf.

Jörg Meyer
2 Monate zuvor

Moin Scholle, kannst du nicht mal ein Interview mit Jansen führen und mal die Fragen stellen die wirklich interessant sind? Sollte nicht Jansen auch endlich mal sich öffentlich äußern, zum Beispiel auf der nächsten Pressekonferenz?

Dan Snackroyd
2 Monate zuvor

Ich finde wer als Trainer seinen Spielern so ein intensives Programm und Spielsystem abverlangt sollte selbst zumindest mal in der Regionalliga, oder idealerweise oberhalb davon, gegen den Ball getreten haben. Am Ende des Tages hat es dann etwas mit Glaubwürdigkeit zu tun ob die Spieler für dich die Meter machen oder nicht. Ich bin mir sicher, dass Walter ein ganz netter Kerl ist wenn man ihn kennt, aber er wird die Saison bei uns nicht als Trainer beenden, was auch die Kritik um Boldt lauter stimmen wird. Natürlich wünsche ich mir, dass es anders kommt und ich auf dieser Aussage sitzen bleibe. Jedoch, Trainer wie Tedesco, Hannes Wolf, Manuel Baum, Tim Walter, Peter Hyballa oder Alex Zorniger verbindet nicht nur kurze und mäßig erfolgreiche Amtszeiten…Sie haben alle nie vor mehr als max. 500 Zuschauern Fußball gespielt, verlangen aber natürlich von ihren Spielern (was sie irgendwo auch müssen) dass Sie ihr Herz aufm Platz lassen und sich nicht von den gegnerischen, oder sogar eignen Fans, beirren lassen und alles geben sollen vor 50.000 Fans. Es mag sich sicherlich etwas kleinlich anhören aber ich glaube es spielt bei den Spielern im Kopf zumindest eine gewisse Rolle. Dies könnte auch einem Julian Nagelsmann in Bayern zum Verhängnis werden, auch wenn er gewissermaßen eine Ausnahme darstellt, da er zumindest die Jugendmannschaften der Bundesligisten durchlaufen hat und auf dem besten Weg zum Profi durch schwere Verletzungen gebremst wurde. Aber was will ein Julian Nagelsmann bitte schon einem Thomas Müller oder Robert Lewandowski erzählen geschweige denn noch beibringen ?! Tim Walter fehlt zudem Empathie, Ausstrahlung und ein gewisses Charisma, welches man auf der Sporthochschule Köln nicht lernen kann und zumindest dann haben sollte, wenn man in anderen Beriechen, wie der eigenen Profikarriere Defizite aufweist. Seine Pressekonferenzen machen einen jedes Mal nervös weil man das Gefühl hat, dass er entweder irgendwelche Floskeln runter rattern wird, sich im Satzbau oder Vokabular verheddert oder einfach nur blockt indem er mit redundanten Phrasen die man sich auch bei der Presseabteilung abholen könnte „Wir sind der HSV und wir stehen zusammen“, „wir gehen hier alle einen gemeinsamen Weg und den gehe ich auch mit“ nicht wirklich rhetorisch geschickt anstellt, gelinde gesagt. Alles scheint zudem in einem Spielsystem zu münden, welches der Mannschaft jetzt schon körperlich UND mental sehr viel abverlangt und in dem man viel mehr (offensiven) Aufwand als der Gegner betreib, aber mit gleichviel oder sogar weniger Chancen am Ende dasteht als der Gegner. Wobei ich in dem Punkt Tim Walter noch etwas Zeit geben möchte. Wir hoffen auf das Beste auch wenn ich in Tim Walter nicht den Trainer sehe, der mich, das Umfeld und schlussendlich vielleicht auch die Mannschaft mitreißen kann.

Polkateddy
2 Monate zuvor

Ist ja nicht soo viel los, auf dem Transfermarkt. Ich hatte die Erwartung dass 2-3 Gerüchte in der Nacht zu Montag aufploppen. Falsch gedacht, offensichtlich.

FRANZ HOELSCHER
2 Monate zuvor

Nachschub wird es nicht mehr geben es sei denn die Verhandlungen sind abschlussbereit und zur Unterschrift vorgelegt.
Früher wurden Verträge per Fax geschickt an den DFB (?), nicht immer vor dem letzten Moment (!!) – jetzt geht’s per E´Mail?