Die Koppelung Walter/Boldt (und andersrum) ist fragwürdig

by | 22.11.22 | 113 comments

Wer sich in den letzten Tagen die Berichterstattung rund um den HSV angesehen hat, der wird erkannt haben, dass er nichts verpasst. Es passiert einfach wenig. Die USA-Reise ist ein netter Gruppenausflug und wird jetzt noch mal etwas hochtrabend für seinen Teambuilding-Faktor überhöht bewertet. Aber das ist auch okay. In der Regel ist alles, was die Mannschaft näher zusammenrücken lässt, erst einmal förderlich. Daraus muss man jetzt keinen Saisonschwur ableiten, wie es die Kollegen machen werden. Aber es kann helfen. Und vor allem: Die DFL bezahlt den ´ganzen Bums. Von daher war die Entscheidung, diese Reise zu machen, sicher nicht falsch.

Falsch finde ich dagegen hier geäußerte Bedenken, dass der HSV mit dem Scouting in den USA übertreiben könnte. Magdeburg und Co. würden das sicher auch nicht machen, heißte s da. Und vor allem: Hier im Norden gibt es doch auch Talente. Und das ist auch alles richtig. Aber nichts davon schließt doch das Scouting auf einem Markt aus, der noch nicht so überfüllt ist wie der deutsche. Im Gegenteil: Ich würde es dem HSV vorwerfen, wenn er aus dieser Reise nichts anderes mitbringt außer schöne Fotos.

Vorwerfen ist dann auch das Stichwort zu dem Dauerthema derzeit: die Verlängerung der Verträge von Jonas Boldt und Tim Walter. Die beiden haben sich schon seit einigen Monaten sehr eng miteinander verknüpft. So eng, dass heute sogar als Bedingung von Walter gekommen sein soll, dass er erst verlängert, wenn man Boldts Vertrag verlängert hat. Ein Vorgang, der zeigt, dass beide offenbar sehr eng sind. Aber für mich auch ein Vorgang, der mich maximal peripher interessieren würde. Wenn man einen neuen Coach holt und der äußert seine Rahmenbedingungen – okay. Das ist Usus. Aber bei mir würde kein angestellter Trainer dieser Welt die Bedingungen stellen, sondern müsste selbige erst einmal erfüllen. Und aufgestiegen ist Walter noch nicht…

Boldt ist Walters Vorgesetzter – nicht sein Partner

Vor allem aber ist diese Koppelung in sich schon suspekt. Denn während der Trainer den Sportvorstand als direkten Vorgesetzten sehen muss, muss dieser direkte Vorgesetzte wiederum stets mit der nötigen Distanz die Arbeit des Trainers beobachten. Nicht emotional und schon gar nicht emotional gebunden. Sondern sachlich, fachlich, rational. Da man vor dieser Saison davon ausgehen konnte, dass Jonas Boldt nur dann eine Chance auf eine Vertragsverlängerung hat, wenn es mit dem dritten Trainer in vier Jahren zum Aufstieg reicht, war es fast schon logisch, dass Boldt seinen Trainer maximal stützt. Es hilft am Ende ja auch ihm. Je besser Walter funktioniert, desto stärker auch Boldts Position.

Aber ich bleibe dabei: Dass die beiden jetzt anfangen sich gegenseitig zur Bedingung zu machen, empfinde ich als fragwürdig. Sehr fragwürdig. Oder was meint Ihr? Fakt ist, dass dieses Thema bis zur Entscheidung weiter heiß diskutiert wird. Aber darauf gehe ich dann noch mal ein, wenn wirklich etwas Neues passiert. 

Wolfgang hat endlich Grund zur Freude

Und am Ende noch einmal ein Blick zur WM. Oder besser gesagt: Wolfgang’s Blick auf die Weltmeisterschaft in Katar, bei der er live vor Ort ist und die er aus seinen Augen auch abseits des Platzes einzuordnen versucht. Aber seht und lest selbst:

DOHA Endlich. Nach den beschämenden Ereignissen der vergangenen Tage steht heute auch für die Deutschen der Fußball auf der Agenda. Beim WM-Auftakt gegen Japan (14 Uhr) muss Bundestrainer Hansi Flick auf Leroy Sané verzichten, der wegen Knieproblemen passen muss. Bei der Pressekonferenz gestern Abend musste Flick zur Kenntnis nehmen, dass es nicht nur um Fußball geht.

Hansi Flick hatte es erwartet: Bei seiner Pressekonferenz gestern Abend in Doha ging es besonders um die Entscheidung der One-Love-Binde und deren Folgen. Von der internationalen Kritik am Einknicken des DFB vor der Fifa habe er nichts mitbekommen, sagte der Bundestrainer, weil er sich ganz auf den Fußball konzentriere. Gleichwohl kritisierte er auch die Entscheidung der Fifa und erneuerte sein Bekenntnis zu den Werten Wertschätzung und Respekt. „Wir begegnen uns mit diesen Werten und es gibt andere, die das nicht tun“, sagte Flick.
Eine Reaktion beim heutigen Spiel gegen Japan (14 Uhr) ist vermutlich nicht zu erwarten, der DFB will aber das Verbot jder Fifa juristisch überprüfen und so erreichen, dass Manuel Neuer ab dem zweiten Gruppenspiel gegen Spanien mit der jetzt so in den Fokus geratenen Binde auftreten kann. „Ich wundere mich, dass diese Binde jetzt ein so großes Thema ist, wo sie doch zuvor eher madig gemacht wurde“, sagte Joshua Kimmich, der am Ende seines Auftritts betonte: „Wir brennen alle für den Fußball und wir können alle nichts dafür, wo die WM stattfindet.“

Sportlich muss der Bundestrainer heute seine Pläne ändern. Leroy Sané galt auf der linken Außenbahn als gesetzt.  Am Dienstag musste er das Abschluss-Training wegen Knieproblemen absagen, was für Flick ein Umdenken in seiner Offensivformation zur Folge hat, was ihm angesichts des Personals aber keine großen Sorgen bereiten dürfte.
Zwei Lösungen bieten sich an: Ohne großen Umbau könnte Leroy Sané durch Mario Götze ersetzt werden. Bei dieser Variante hätte Flick aber weiterhin die knifflige Frage zu beantworten, wie er mit Leon Goretzka und Ilkay Gündogan umgehen soll. Mit Sané oder Götze auf Linksaußen hätte einer der beiden Mittelfeldstrategen auf der Doppelsechs neben Joshua Kimmich keinen Platz im Team. Wählt Flick eine Lösung mit Jamal Musiala auf Linksaußen, könnte Gündogan auf der Doppelsechs spielen und Goretzka hinter den Spitzen.  
Neben Musiala hat auch Serge Gnabry im Sturm seinen Platz sicher. Während Hansi Flick zur Aufstellung nur die Namen Neuer und Kimmich bestätigen wollte, deutete Joshua Kimmich an, dass der zuletzt gesetzte Thomas Müller seine Qualitäten am Mittwoch zeigen werde, weil er total fit sei. „Er ist wirklich eine Option“, bestätigte auch Hansi Flick.
Auch Kai Havertz könnte die Alternative im Sturmzentrum sein, Niklas Füllkrug weiterer Anwärter für einen Wechsel. 
Dass vor Manuel Neuer in der Innenverteidigung Antonio Rüdiger und Niklas Süle agieren werden, gilt als sicher, offen sind die Positionen auf den Abwehrseiten, um die sich Thilo Kehrer mit Jonas Hofmann (rechts) und Christian Günter mit David Raum (links) streiten. Günther steht mehr für die Defensive, Raum ist eher offensiv ausgerichtet.
Mit Neuer, Kimmich, Goretzka, Gnabry und Musiala würde der Bayern-Block aus fünf Spielern bestehen, Kimmich hat eine zentrale Rolle, er hat den größten Einfluss im Team, bestimmt das Aufbauspiel und den Rhythmus.
Flick und Kimmich betonten beide die Wichtigkeit des Auftaktspiels. „Alles ist möglich“, sagte Flick mit Blick auf die 1:2-Niederlage Argentiniens gegen Saudi Arabien.

Gespielt wird heute Mittag im Khalifa International Stadium, das sich in ar-Rayyan vor den Toren Dohas befindet und mit 40000 Zuschauern ausverkauft sein soll. Wie viele deutsche Fans im Stadion sein werden, ist offen. Für die gesamte WM wurden aus Deutschland 37 000 Karten gekauft. Im deren Fokus steht besonders das zweite Gruppenspiel am Sonntagabend (20 Uhr) gegen Spanien. 
Übrigens: Die Wetterlage in Katar hat sich etwas gedreht: Die große Hitze, die bei der Ankunft der deutschen Delegation tagsüber bei 35 Grad lag, ist vorbei, gestern waren es um 14 Uhr sommerliche 25 Grad. 

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
113 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Flotti McFlott
14 Tage zuvor

Das der tumbe Grinsebart und die düsseldorfer Leimrute sich gegenseitig zur Bedingung machen, ist dem geschuldet, dass es keinen starken VV gibt, der den Clowns mal den Tarif ansagt.

So ziehen die beiden Low-Performer den HSV am Nasenring durch die Manege …

Jörg Brettschneider
14 Tage zuvor

Zum Thema Boldt/Walter war auch vorher schon alles gesagt.
Wenn stimmt, was Scholle schreibt (Walter stellt Bedingung, dass mit Boldt verlängert werden muss), finde ich dafür kaum noch Worte. Nennen wir es mal unseriös, unverschämt und unprofessionell.
Jedenfalls ein gewichtiges Argument mehr, nicht mit Boldt/Walter zu verlängern.

Ich bleibe dabei:
Im Zweifelsfall Trennung von beiden in der Winterpause. Die ist lange genug. Es dürfte kein Problem sein, mindestens gleichwertige Leute zu finden.
Der Club muss hier konsequent und hart bleiben, darf sich nicht unter Druck setzen lassen!

Zur Katar-WM:
Ich würde das Regenbogen-Thema nicht überhöhen. In Russland wollte auch keiner so eine Binde tragen.
Für mich hat sich das, was die Europäer in Katar treiben bzw. nicht treiben, ohnehin als scheinheilig herausgestellt.
Sie haben sich ihrer Glaubwürdigkeit beraubt. Insbesondere der DFB-Präsident, der vorher groß ankündigte, auch Strafen akzeptieren zu wollen. Das ist lächerlich!

Hallenser
14 Tage zuvor

@Wolfgang: Geht es auch mit ein bißchen weniger Polemik? Das alberne Theater um eine Kapitänsbinde haben doch die Europäer selber inszeniert – Herr Neuer darf doch dann wieder in München dieses Stück Stoff tragen! Wer nach Katar fährt hat die Gegebenheit vor Ort zu respektieren und weiß das vorher, alles andere ist blanke Heuchelei! Der DFB stolpert von einer Peinlichkeit in die nächste, dort nicht teilzunehmen wäre die einzig glaubwürdige Reaktion gewesen – nicht sich über eine peinliche Armbinde zu definieren!
Man muß die Einstellung der Gastgeber nicht verstehen, sie sind aber nun einmal dort zu Hause und bestehen auf ihren Regeln – nicht jedes Land gibt so bereitwillig die eigene Kultur und die eigenen Regeln auf wie Deutschland!
Und bevor jetzt die üblichen Gutmenschen hier zum großen Schlag ausholen – mir ist sehr bewußt das im Vorfeld dieser Veranstaltung sehr viele Arbeiter auf den Baustellen gestorben sind. Das ist schlimm und die Lebensbedingungen dieser Leute sind traurig – aber auch das hätte man mit einem wegbleiben wesentlich deutlicher machen können!
Und was Arbeits – und Lebensbedingungen angeht darf man sich auch in Europa und Deutschland nicht allzu sehr empören! Der Blick auf Raststätten am Wochenende zu speziell osteuropäischen Fahrern oder in Wohncontainer auf Großbaustellen könnten da durchaus hilfreich sein….!

Fantomas
14 Tage zuvor

Sehe ich komplett anders.. Bei zwei beteiligten Parteien werden immer gegenseitig Forderungen gestellt. Wenn jemand ein Angebot unterbreitet bekommt, kann er auch Forderungen stellen um es anzunehmen. Sollte eine Partei dem nicht nachkommen, ist es sein gutes Recht. Dann geht man auseinander und gut ist. Warum denkt ein Verein immer, dass ausschließlich dieser das Zepter des Handels in der Hand halten zu dürfen. Spieler werden jederzeit weggejagt. Tribüne/Abfindung/ Trainingsgruppe 2. Trainer werden seitens des Vereins ständig ausgetauscht.
Wenn aber ein Rose, ein Hütter den Verein wechseln, geht ein Aufschrei durchs Land und füllt jegliche Doppelpass Sendungen dieses Landes. Erschließt sich mir nicht.
Wenn ein Alaba den Vertrag nicht verlängert, ist er plötzlich Geldgeil. Solange es für den Verein passt, ist alles schön. Aber wehe dem ist nicht so…. Schmeckt mir persönlich gar nicht

Norbert Schröder
13 Tage zuvor

# Scholle, darf ich Sie bitten ihren Blogg zu moderieren und zu schützen. 14 positive Bewertungen für Formulierungen wie z.B.
„…tumbe Grinsebart und die düsseldorfer Leimrute…“ sind echt krass.
Dieses respektlose und kindische Verhalten ist Methode und nicht zum ersten Mal.
Danke

Last edited 13 Tage zuvor by Norbert Schröder
Buffy
13 Tage zuvor

Ich mag die japanische Mannschaft und auch die japanischen Spieler in der Bundesliga. Arroganz, Überheblichkeit und Schauspielerei sieht man da selten, stattdessen zeigen alle eine sehr professionelle Einstellung.

Kosinus
13 Tage zuvor

Tja wer HSV-Spieler konsequent ignoriert, muss sich über ein vorzeitiges Ausscheiden nicht wundern….

MeinVerein2021
14 Tage zuvor

Guter Blog und guter Beitrag von Wolfgang. Alles deutlich engagierter und pointierter in letzter Zeit. Gefällt mir.

Ich finde die USA-Reise unter den gegebenen Bedingungen völlig in Ordnung.

Wenn es stimmen sollte, dass Walter seinen Vertrag nur verlängern würde, wenn auch Boldts Vertrag weiterläuft, wäre das schon sehr speziell.
Bisher habe ich von beiden nur vernommen, dass beide gern und gut miteinander arbeiten.

Ich kann mir vorstellen, dass JB an Walter festhalten möchte. Und dass er an den Aufstieg mit Walter glaubt. Er weiß sicher, dass er von diesem Erfolg abhängt. Und Walrer wird das auch wissen.

Dass Walter gesagt haben soll, dass er ein Angebot zur Vertragslängerung nur unter der Bedingung annehmen würde, dass JB bleiben wird, halte ich SO für unwahrscheinlich. Er wird wissen, dass er bei einer Entlassung von JB auch wackelt. Sollte das eher unerwartet dann nicht so sein, würde er einen Vertrag unter einem anderen Sportdirektor wohl annehmen.

Ich halte diese Diskussion oder besser Spekulation für sehr theoretisch. Wenn, dann wird der AR über den Vertrag von Boldt eine Entscheidung treffen. So rum läuft das Spiel.

Last edited 14 Tage zuvor by MeinVerein2021
Micky
13 Tage zuvor

„Dass die europäischen Fußball-Großmächte England, Belgien, Holland und Deutschland nicht den Mut haben, der Fifa zu zeigen, dass sie sich ihren Einsatz für Menschenrechte nicht verbieten lassen, ist feige. “ ???

Nö, finde ich überhaupt nicht. Schliesslich handelt es sich um eine Sportveranstaltung, die man möglichst neutral im politischen Sinne gestalten sollte, und nicht, um irgendwelche Gesinnungen dort zu implementieren. Und was heisst da denn Mut? Die Spieler sollen ihren Mut auf dem Platz zeigen.
Den Einsatz für „Menschenrechte“ sollte man auf einer anderen Bühne stattfinden lassen.

Wenn Friedrich der II behauptete; „Jeder soll nach seiner Fasson selig werden“, stammt diese Aussage der Toleranz und Offenheit aus einer ganz anderen Zeit (1712-1786). Da ging es noch um Folter usw.
Wenn heute von Menschenrechten gefaselt wird, betrifft es u.a. Freiheit und Autonomierechte für alle. Auch politisch und kulturelle Rechtsansprüche. Wenn also andere Kulturen eine andere Sichtweise zu den Dingen aus ihrer Kultur heraus anders als das hier gepflegtes Gutmenschentum interpretieren, sollte man auch hier Respekt zollen.

Doch am Ende ist sich immer jeder selbst am nächsten, was man bei inzwischen 8 Milliarden Menschen sehr gut auf diesem Planeten durch die Schädigung der Umwelt erkennt.
Daher:
Die deutsche Nationalmannschaft sollte sich einzig über ihren Sport interpretieren.
Die Auseinandersetzung mit der FiFa und dem Fussballbund hat auf einer anderen Ebene stattzufinden.
Hoffentlich haben die unsäglichen Diskussionen der letzten Tage nicht unsere Spieler verunsichert und einem Teil ihrer Kräfte beraubt. Die bisherigen Spiele haben mich jedenfalls gut unterhalten.

Aleksandar
13 Tage zuvor

Heute bin ich mal wirklich froh, Fan vom Hamburger SV zu sein, wir haben allen anderen Fußballfans in Deutschland etwas voraus.

Wir haben es tief in unserer Fan-DNA mit Enttäuschungen im Fußball zu leben. 😊

„Nur der HSV“ macht wirklich hart……

Polkateddy
14 Tage zuvor

Beim HSV passiert wenig, korrekt. In den nächsten 6! Wochen, zum Beispiel, gibt es kein Training.

ParryHotter
14 Tage zuvor

Erbärmlich so einzuknicken….auch sollte am Ende der Pokal nach Deutschland gehen, hätte ich kein Stolz wie z.B. 1990 oder 2014….wäre mir völlig egal ohne dieses gewisse „Glücksgefühl“

Goczol
13 Tage zuvor

Tim Walter über eine mögliche Verlängerung gegenüber der „Bild“

„Es geht nicht immer nur um Geld. Ich bin wirklich gerne hier. Ich möchte, dass wir uns als Verein von der Struktur her weiterentwickeln. Und – natürlich möchte ich mit der Mannschaft in der Bundesliga spielen.“

„Der Verein und seine Wucht sind außergewöhnlich.“

„Mir ist daran gelegen, lange bei einem Verein zu arbeiten, der eine gute Struktur hat. Wo es auch zwischenmenschlich passt. Wo man ein Vertrauens-Verhältnis aufgebaut hat und mit den Spielern an einem Strang zieht.“

Bevor Walter verlängert, will er die Personalien seiner Mitstreiter alle geklärt haben. „Mir geht es darum, dass es dem Staff auch gut geht.“

Bei dem Thema hat er klare Vorstellungen. Sein Team soll ebenfalls neue Kontrakte bekommen, mit der gleichen Laufzeit wie der Chef-Coach.

Das hört sich etwas anders an, wie hier so das ein oder andere Schauermärchen. Von Walter OK und der AV liegt wohl auch wenn es stimmt auch nicht daneben. Es dringt seit Boldt da ist nichts Vorzeitig nach außen.

St.Ade
13 Tage zuvor

Wenn man nur Binden im Kopf hat …………………………..

Kai Simon
13 Tage zuvor

Katar…strophal!

Optimist
14 Tage zuvor

Mit der USA Reise teile ich die Meinung.

Das ein Trainer unter dem bisherigen Sportchef weiter arbeiten möchte ist legitim und bewerte ich nicht über. Warum sollte auch nicht der Vertrag verlängert werden. Im KJ 22 meiste Punkte einer Profimannschaft etc.

JoeW
14 Tage zuvor

Starker Beitrag von Wolfgang. Vielen Dank, Wolfgang

Satellite
14 Tage zuvor

Leute,

seit wann diktieren die Angestellten, wann und unter welchen Bedingungen der Verein die Verträge der Angestellten verlängert?

Noch ist gewonnen – bitte führt euch die letzten Jahre vor Augen. Wo sind – bei diesem Budget – die überzeugenden Argumente. Ich kann sie nicht sehen.

Wir brauchen einen starken und neuen Vorsitzenden (Roma is callng).

Eigentlich ko**z mich die Anspruchshaltung an oder sollte man sagen die Arroganz?
„Erst mal was leisten und dann sich was leisten“.

So nicht: Der HSV muss die Fäden in der Hand halten – nicht unter Druck setzen lassen.
KOAN Druck 😉

PS: Wieso wird eigentlich trainiert? Gibt es nichts zu verbessern?

Rotkaeppchen1966
14 Tage zuvor

Guter Kommentar zur „Kopplung“ Walter/Boldt, wobei Boldt scheinbar jegliches Bewusstsein dafür verloren hat, dass er als Sportvorstand auch Korrektiv zum jeweiligen Übungsleiter zu sein hat und nicht Komplize des Trainers in Sachen gemeinsamer Vertragsverlängerung.
Wenn Walter auch wiederum seine Entscheidung vom Verbleib Boldts abhängig macht, kann er das gerne für sich entscheiden, aber wenn der AR meint, diese wechselseitigen Abhängigkeiten nicht mit machen zu müssen, muss er gehen.
WM: Vor Tagen habe ich mich noch moderat geäußert, inzwischen bin ich nur noch genervt von der „Bindengeschichte“ und wie auf den Fußballern etwas abgeladen wird, was Politik und insbesondere Wirtschaft jahrelang einen „Sch…ß“ interessierte.
Und du Wolfgang schließt dich natürlich diesem „Moral-Mainstream“ an.
So weit sind wir in Deutschland – dann eher nach der Vorrunde ausgeschieden nach Hause fahren, aber dafür dafür Zeichen setzen, die alle vorher, die jetzt laut schreien, moralisieren und schreiben, vorher auch nicht gesetzt haben.
Leute, dann fahre ich erst gar nicht hin!
Typisch deutsch: Am deutschen Wesen soll die Welt genesen.
Ehrlich: Man wusste soviel vorher – und jetzt, wo gespielt wird, sollen die Nationalspieler ihre sportlichen Ambitionen hinten anstellen und für Journalisten, Moralisten und meinetwegen auch für eine Gesellschaft, die heute Katar verurteilt und morgen dorthin oder nach Dubai in den Urlaub fliegt, und sowieso jeden Leistungs- und Wettbewerbsgedanken verloren hat, deren Botschaften verkünden, die sie selbst im Vorfeld auch nicht anbrachten.
Mich kotzt diese deutsche Doppelmoral inzwischen auch nur noch an.
Jetzt wurde gerade auf Sky, im ZDF die Jubelbilder Saudi-Arabiens gezeigt, die Argentinien heute besiegt haben. Die Nationaltrainerin findet es toll, dass es dort morgen einen extra Feiertag gibt – ist ja auch alles „tutti“ dort.

Last edited 14 Tage zuvor by Rotkaeppchen1966
Paulinho
13 Tage zuvor

Tut mir leid, aber ich hab das Geheul der Scheinheiligen eigentlich satt. Sagt doch einfach, euch geht es im Grunde nur um die Berge von Money, die im verdorbenen Fussball zu verteilen sind, egal ob im Weltfußball oder in den heimischen Ligen. Ich jedenfalls glaub keinem noch so mit Trauermiene und seriös vorgetragenen Statement. Alles nur Show, hier geht es knallhart um Macht, und Macht bedeutet Reichtum, Geld zum Abwinken. Das weiss auch schon das 17jaehrige Talent, also dann erst recht ein FIFA Präsident. Dafür geht man herzlichst den Pakt mit dem Teufel ein und grinst jeden Tag um die Wette in die Kameras und erzählt treuherzig Gute Nacht Geschichten. Also was sollen die Aufregungen, macht doch jeder mit, ob Journalist, Reporter, Politiker oder Fan. Jetzt gucken wir brav unserer Mannschaft zu, und hoffen, dass sie sich nicht gegen Japan blamiert. Wir Deutschen haben natürlich unseren Spielern in der Vorbereitung auf die WM nicht vergessen, sich auch politisch mit dem Elend der Welt zu befassen und zu äußern, denn wir geben uns ja ständig selbst diesen Auftrag die Welt zu verbessern und vergessen geflissentlich mal im eigenen Laden aufzuräumen, siehe die Öffentlichen Rundfunkanstalten…. nur so zum Beispiel. Das wäre aber nur ein Anfang in diesem Land der Scheinheiligen. Danke, gutes Spiel. 😁😁😄

Micky
13 Tage zuvor

Das Boldt und Walter „eng“ sind, ist doch nix neues. Und Hrubesch ist mit Boldt auch „eng“. Und Wehmeyer ist mit Hrubesch „eng“. Und und und. 

Ich finde es gut, dass man beim HSV zusammen rückt. Das sollte doch so sein.
Oder passt es der Journaille mal wieder nicht? Lieber Unruhe im Verein, damit man sein Dasein als Schreiberling rechtfertigen kann? 

Auch hier kann man sich offensichtlich nicht über den derzeitig ruhigen Zustand im Verein freuen und sucht das Haar in der Suppe. Ich kenne genug Beispiele von Angestellten, die ihre weitere Mitarbeit von ihrem derzeitigem Chef/Abteilungsleiter abhängig gemacht haben. Das ist überhaupt nichts unnormales. Man versteht sich halt. Zweiter Platz in der Tabelle kann man doch auch als relativ erfolgreich interpretieren. Da freut sich doch jeder angestellte gleich mit. Ausser, man ist von Neid und Missgunst geprägt.

horst schlau
13 Tage zuvor

Das war ein sehr deutliches Statement der Deutschen Nationalmannschaft !!! 💪🏼💪🏼💪🏼

PS: Die Deutschen Spieler sehen hauptsächlich mit dem Mund – und denn haben Sie ohne eine gelbe Karte zu riskieren zugehalten !!! 😅😅😅😅😉

Tremsbütteler
14 Tage zuvor

Wenn Walter tatsächlich diese Bedingung gestellt haben sollte, muß sofort ein neuer Sportvorstand eingesetzt werden, dessen erste Aufgabe sein muß, einen neuen Trainer zu finden.

Aleksandar
14 Tage zuvor

Vielen Dank für die klaren Worte Wolfgang!

Das Thema Boldt und Walter ist gelaufen wer etwas anderes hofft oder denkt, glaubt auch noch an den Weihnachtsmann und an seine fliegenden Rentiere.

Ho Ho Ho……

Stefan Marquardt
13 Tage zuvor

Ich möchte mich auch bei Wolfgang bedanken für die unterhaltsame Berichterstattung von der WM.
Den Zweifler der USA Reise lege ich die Vlogs von der Reise nahe. https://www.youtube.com/watch?v=Ysp6TELp8aU
Ein sehr sympathischer Auftritt und dazu noch etwas was den Jungs sichtlich große Freude bereitet. Es kann nie schaden, wenn man sich auch außerhalb des Platzes gut versteht. Ludo scheint langsam in die Rolle des Mannschafts Spaßvogel zu rutschen. Seine Leistungen auf dem Platz, machen ihn auch neben den Platz zu einem Leader.
Und unser Dino Hermann gibt auch alles.
Wer sich nicht vorstellen kann, dass unser HSV mit Boldt und Walter weiter zusammen arbeitet, hat sicher Alternativvorschläge, welche finanziell und auch umsetzbar sind. Nur zu meckern ist keine Lösung, solange man keine Alternativen anbietet, wie es „besser“ laufen würde. Ich persönlich sehe für beide einen 2 Jahresvertrag gekoppelt an den Aufstieg.

Kuddel
13 Tage zuvor

Ist man sich beim HSV nicht grün wird ne mediale Welle gemacht – versteht man sich gut wird ebenfalls ne mediale Welle gemacht.
Hauptsache was zu „berichten“ ….

Paulinho
13 Tage zuvor

Irgendwie berührt mich das überhaupt nicht, was ist mit mir los.

Blumi64
13 Tage zuvor

DFB wie der HSV
Wer ist Japan? , ach 1:0 ett lööpt, uppps verloren

Kosinus
14 Tage zuvor

Muss meine Meinung revidieren, die Berichte von Wolfgang sind toll.
Ansonsten abermals starker Blog mit klarer Kante. Das Niveau des Blogs ist echt unschlagbar, kenne nix annähernd vergleichbar gutes.

Ich sehe das Problem, dass kein richtiger Boss da ist, der Walter einnordet und ihm klar macht, was er für Bedingungen stellen darf und was ihn nix angeht.

Aber gefühlt ist beim HSV Walter der Boss.

Der HSV darf sich niemals erpressen lassen!!!

Last edited 14 Tage zuvor by Kosinus
Alena H.
13 Tage zuvor

Super Blog und super Einbindung von Wolle.
Bist auf einem guten Weg Scholle! Dran bleiben……

und Danke für euren Einsatz. Wo ist der Spenden-Button ?

Folker Mannfrahs
13 Tage zuvor

Wieso erinnert mich die Nationalmannschaft an den HSV????

Tremsbütteler
13 Tage zuvor

Neuer macht sich ganz klein….

Paulinho
13 Tage zuvor

Unfassbar, dieses Quer Spiel, lahm und ideenlos

Aleksandar
13 Tage zuvor

Löw raus……..

Paulinho
13 Tage zuvor

Können nach der Vorrrunde in die Ferien fahren.

Tremsbütteler
13 Tage zuvor

Peinlich, peinlich, peinlich….

Jovanic Hugental
13 Tage zuvor

Dōmo arigatō

Jörg Meyer
13 Tage zuvor

Boa, was war das schlecht in der zweiten Halbzeit.
Viel zu wenig Tempo, viel zu viel quer.
Kein Kampf und kein Team.
Gegen Spanien gibts die zweite Niederlage und das wars dann mal wieder.

Kuchi
13 Tage zuvor

Sehr viel Standfußball – ähnlich wie in Hamburg.
Scheint doch der neueste Trend zu sein.
Ein Glück ist das bald Geschichte.

hsv-bundy
13 Tage zuvor

Entschuldigung an T.W..Auch der Bundestrainer philosophiert über Ballbesitz und vergebene Chancen.🖤🤍💙

Negan
13 Tage zuvor

Am Ende zählt der Arsch in der Hose. Und nach dem der DFB ab heute im letzten Spiel alles politisch rausholen kann was geht …. da das Ausscheiden so gut wie sicher ist ….

Seit dem Spiel in der WM heute bewerte ich anders was aktuell im HSV sich bewegt. Flott(i) viele Punkte holen, um Leute, die nur destruktiv denken, zu zeigen, dass der Zusammenhalt mehr Wert ist wie jede Überschrift der BILD Zeitung.

IvanAusKass
13 Tage zuvor

DFBinden … nix gesehen trotz Homeoffice, bin stolz auf mich, aber auch etwas traurig darüber, was mir der HSV in den letzten Jahren so angetan hat.

Diese Lockerheit, dieser Abstand, diese Gleichgültigkeit …. schafft nur der HSV.