Der HSV gerät immer mehr unter zeitlichen und finanziellen Druck

von | 13.06.22 | 245 Kommentare

Ich bin mir nicht sicher, glaube aber, dass der HSV in dieser Hinsicht (zumindest relativ betrachtet) hier Spitzenreiter der letzten Jahre ist. Und das ist kein Ko0mpliment. Denn wenn alle Informationen stimmen, dann zahlt der HSV für den Abgang seines Mittelfeldspielers David Kinsombi, dessen Vertrag 2023 in Hamburg endet, noch mal eine knappe Viertelmillion Euro als „Abfindung“ on top. Dem Spieler, der seit drei Jahren beim HSV den Durchbruch nicht geschafft – und doch zweifellos hoch veranlagt ist. Ein extrem teures Missverständnis, das seinerzeit noch Ralf Becker als Sportvorstand in die Wege geleitet hatte. Aber: Eine Abfindung? 250.000 Euro, um den Vertrag ein Jahr früher zu beenden? Ich kriege es nicht mehr untergebracht!

Denn sollte Kinsombis Jahressalär nicht im siebenstelligen oder zumindest hohen sechsstelligen Bereich liegen, hätte ich es darauf ankommen lassen. Ich hätte es darauf ankommen lassen, dass Kinsombi entweder von sich aus geht – oder der aufnehmende Verein noch etwas drauflegt. Schlimmstenfalls hätte man einen relativ betrachtet immer noch guten Mittelfeldspieler auf der Bank.

Aber der HSV bleibt sich treu und zahlt anderen Vereinen noch Geld dazu, damit diese sich verstärken. In diesem Fall ist es übrigens der SV Sandhausen, zu dem Kinsombi wechselt und somit im kommenden Jahr mit seinem Bruder Christian zusammenspielen wird. Drei Millionen Euro Ablösesumme 2019 an Holstein Kiel, 83 Spiele für den HSV (11 Tore, 11 Assists) – und jetzt nach drei Jahresgehältern noch mal 250.000 Euro Wegegeld für nichts obendrauf. Für einen Spieler, der Fußball kann, das aber beim HSV auch Trainer übergreifend nicht konstant auf den Platz bekam. 

Kinsombi geht mit Abfindung – Kittel will weg?

Und wenn wir schon beim Thema fehlende Konstanz sind, ist der Übergang zu Sonny Kittel schnell gemacht. Auch der soll dem Vernehmen nach seinen Berater beauftragt haben, nach einem neuen Klub zu suchen.  Der beste Fußballer und beste Scorer im Team vermisst angeblich das Vertrauen, das er verdient hätte – was einmal mehr deutlich macht, wie machtlos man manchmal als Fußballverein ist. Denn abgesehen von einem guten Gehalt hat Kittel insbesondere in der abgelaufenen Saison sicher alles vermissen können – aber nicht das Vertrauen des Trainers.

29-mal stand Kittel in der Startelf, viermal wurde er eingewechselt – und nur ein einziges Mal fehlte er gelbgesperrt. Tim Walter hielt bis zuletzt an Kittel als Stammkraft fest. Er stützte und schützte ihn, wo er nur konnte. Und das, obwohl wir sind uns alle einig sind, dass Kittel trotz seiner 16 Assists und neun Toren zu oft vermissen ließ, wozu er fähig ist. Da ist es schon fast komisch, dass ausgerechnet dieser Spieler jetzt fehlendes Vertrauen als Grund dazu nutzt, von sich aus gehen zu wollen. Oder? Vielleicht gibt der HSV seinem Spieler auch nur die Chance, sein Gesicht zu wahren und ihn so nicht offiziell wegzuschicken. Das Gute daran: So ist wenigstens eine Abfindung ausgeschlossen…

Aber rechnet man jetzt Kinsombi, Kittel, Johansson (soll gehen), Vagnoman (will gehen) sowie die bereits verabschiedeten Faride Alidou (nach Frankfurt), Manuel Wintzheimer, Jan Gyamerah (beide 1. FC Nürnberg), Mikkel Kaufmann, Giorgi Chakvetadze und eventuell noch Jonas David zusammen, sind das neun Abgänge. Bis auf Josha Vagnoman, bei dem der HSV noch auf eine hohe Ablöse hofft, bislang alle ablösefrei. Hier aber bei neun Abgängen von einer hohen Konstanz zu sprechen, wäre wenigstens diskutabel.

Dem gegenüber stehen mit Matheo Raab (vom FCK) und Filip Bilbija (vom FC Ingolstadt) zwei ablösefreie Zugänge gegenüber. Zudem hatte der HSV im Laufe der Saison die Kaufoptionen bei Miro Muheim (1,5 Millionen Euro an St. Gallen) und Mario Vuskovic (3 Mio Euro an Hajduk Split) gezogen. Macht bislang ein Transferminus von 4,7 Millionen Euro. Wobei, nein: Mit Kinsombis Abfindung sind es schon 4,95 Millionen Euro. Zudem wurde der Vertrag mit Robert Glatzel verlängert und das Gehalt angehoben und intern sind sie sich noch immer nicht einig, wie und mit wem es in welcher genauen Funktion weitergehen soll. Das einzig Gute: Es ist ja auch noch etwas Zeit. Betonung liegt hierbei aber eindeutig auf „etwas“…

Der HSV gerät immer mehr unter zeitlichen und finanziellen Druck

Am Freitag stehen die ersten Leistungstests an, Ende Juni geht es vom 25. Juni bis 2. Juli ins Trainingslager nach Österreich. Hierbei den neuen Kader noch nicht komplett zu haben, kennt man nicht nur in Hamburg. Aber: Am 15. Juli beginnt dann auch schon die neue Saison. Und um eingespielt zu sein, braucht jeder Spieler sicher mindestens eine, besser aber zwei oder mehr Wochen Training mit den neuen Kollegen.

Mal sehen, vielleicht ergeben sich in den nächsten Tagen ja noch ein paar Transfers. Dresdens Königsdörffer soll sich selbst bis Donnerstag entscheiden wollen – und würde noch einmal rund eine Million Euro kosten. Angesichts der Tatsache, dass der HSV für Kittel wohl keine große Ablösesumme eingeplant hat, wird ein Verkauf von Josha Vagnoman unumgänglich, um kein Transferminus zu machen. Oder um dieses in einem zumindest einigermaßen überschaubaren Rahmen zu halten. Denn knappe sechs Millionen Euro muss ein Vagnoman-Verkauf sicher bringen können.

Zusammengefasst: Es könnte alles noch einigermaßen aufgehen, zumindest finanziell. Aber es läuft noch immer nicht so, wie erhofft. Aber vielleicht schafft der HSV ja intern doch noch Klarheiten in den Gremien und in den entscheidenden Verantwortungsbereichen.  Denn das ist die Basis für alles. Sollte ich jetzt noch mal den Aufsichtsrat seiner Pflichten erinnern? Nein, eher nicht. Die wissen das alles. Sie machen nur leider nichts. Oder zumindest lösen sie die Probleme nicht schnell genug. Bliebt nur: Abzuwarten, was die nächsten Tage bringen. 

In diesem Sinne, bis morgen.

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
245 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
M. R. X.
16 Tage zuvor

Es wäre ohne Frage sein Meisterstück (und das will was heißen):

Laut Kicker Meldung von heute möchte Jonas Boldt den Vertrag mit Tim Walter noch vor Saisonstart verlängern.

Heilige Mutter Gottes, stoppt diesen Irren endlich! Jetzt! Sofort! Unverzüglich!

Wie kommt man auf eine derart absurde Idee? Auf Basis der besten 2.Liga-Platzierung „ever“? Weil glorreich das Halbfinale im DFB-Pokal errumpelt wurde? Weil die Mannschaft fein mit dem Walter-Ball ist? Weil unser „Erfolgstrainer“ noch nicht fertig mit dieser ominösen Entwicklung ist?

Kurze Hilfe für den Denkapparat:

Unentschieden pflasterten die Hinrunde, ein fehlender Plan B wurde nicht nur hier hitzig diskutiert und der entschlüsselte Plan A führte immer wieder zu fußballerischen Leckerbissen – absoluter Höhepunkt der Ratlosigkeit: Das 0:1 in Kiel.

Tim Walter war beim HSV, nicht nur für seine treuesten Kritiker, bereits gescheitert. Geschichte. Entlassen und vom Hof gejagt.

Erst als die Saison quasi gelaufen und der Drops augenscheinlich gelutscht war, „glänzte“ das Team mit einer Serie von Siegen, die selbst den Slenderman überrascht haben dürfte. Nie aufgeben, immer an sich glauben, Mut und Bereitschaft. Hüpf, Hüpf.

Doch ist dieser Mini-Endspurt, der zudem auch (nicht nur!) von der Schwäche anderer begünstigt wurde, ein wirklich ausreichendes Argument, um daraus direkt eine Ära Tim Walter zu stricken?

These Nr. 1: Eine Verlängerung könnte ein gutes Signal an die Spieler und Fans sein, dass der HSV endlich langfristig mit einem Trainer zusammen arbeiten will. Seine Position würde gestärkt.
#Kontinuität #Entwicklung

Meine Meinung: Das hat sowohl Fußballprofis als auch Anhänger noch nie interessiert. Wenn Spieler mit einem Trainer nicht mehr arbeiten wollen und/oder der Erfolg ausbleibt, dann zeigt sich das auf Platz und Tribüne. – unabhängig von der Vertragslaufzeit des Übungsleiter.

These Nr. 2: Eine frühzeitige Vertragsverlängerung ist ein Zeichen der Wertschätzung, sie zeigt, dass der Club gute Leistungen honoriert.
#Leistungskultur #Identifikation

Meine Meinung: Wer in der Öffentlichkeit glaubhaft versucht das große Ganze in den Vordergrund zu rücken, wiederholt etwas Richtung „Nur der HSV!“ labert, braucht dieses Ego-Geschenk nicht, braucht keinen symbolischen Vertrauensbeweis, braucht keine finanzielle Absicherung.

These Nr. 3: Tim Walter erreicht die Mannschaft und es ist ihm zu verdanken, dass die Truppe nicht wie in den Jahren zuvor, im entscheidenden Augenblick versagt hat.
#BayernGen #Mentalitätsmonster

Meine Meinung: Überlegen wir kurz, was der „entscheidende Augenblick“ im Fußball ist. Was braucht es in den wichtigen Momenten? Der Legende nach, ein Tor mehr als der Gegner. Das Wie und Warum dagegen ist schnell vergessen.
#Zweck>Mittel #CL-Finale

Betrachten wir die abgelaufene Saison, gab es für mich eine Reihe wichtiger Augenblicke, in denen der Fußball Marke Tim Walter massiv den Beweis schuldig blieb, dass er in der Stunde des Ruhmes funktioniert.

Beispiele aus der Reihe „Der Walter-Ball und die großen Momente“:

27.02.2022
24.Spieltag HSV – Werder 2:3
Das ewige Nord-Duell. Der Sieger greift nach der Tabellenspitze, nimmt dem Erzrivalen wichtige Punkte ab und zieht mit 1887 km/h Rückenwind in den Saisonendspurt. Tim Walter bleibt bei sich, dem Plan von Ole Werner gefällt das, die Grün-Weißen gewinnen einen Bigpoint und feiern ausgelassen im Wohnzimmer des HSV. Das Jahr 2009 und Martin Jol lassen grüßen. DAZKE.

19.04.2022
Halbfinale DFB-Pokal, HSV-Freiburg 1:3
Der Traum lebt. Erstmals nach 1987 könnte der HSV in den Zug Richtung Berlin einsteigen und seinen Fans einen Festtag bescheren. Tim Walter bleibt bei sich, dem Plan von Christian Streich gefällt das, Game over nach 35 Minuten. Freiburg feiert ausgelassen im Wohnzimmer des HSV. Werder Bremen lässt grüßen. DAZKE.

23.05.2022
Rückspiel Relegation, HSV – Hertha 0:2
Eine ganze Stadt in Partylaune. Nur noch ein Schritt bis zur Rückkehr in die Bundesliga. Die Mannschaft will es unbedingt. Tim Walter bleibt bei sich, dem Plan von Felix Magath gefällt das, frühes Gegentor nach einem Standard, das Momentum sagt Tschüss, Plattenhardt sagt Merci und Hertha feiert ausgelassen im Wohnzimmer des HSV. DAZKE und ENDE.

Wenn man mich fragt, ist der Walter-Ball ein einfaches Spiel: 22 Männer jagen 90 Minuten lang einem Ball nach, und die wichtigen Spiele gewinnen immer die anderen…

Fakt ist, dass es keinerlei Not und keinerlei Druck gibt, auf Basis der abgelaufenen Spielzeit jetzt auch nur irgendwas zu verlängern und sei es die Laufzeit seiner Tankkarte.

Was, wenn der Motor zum Saisonstart „unerwartet“ stottert?

Was, wenn das offizielle Ziel Aufstieg schon zum Herbsttreffen im Herbst kein Thema mehr ist?

Vertragsverlängerung? AM ARSCH!

Tim Walter hat noch ein gültiges Arbeitspapier bis zum 30.06.2023. Er bekommt eine zweite Chance, dass lässt sich wohl nicht mehr vermeiden. Er hat es damit in der eigenen Hand zu beweisen, dass er der richtige Mann am richtigen Ort ist.

Ich kenne niemanden, der Ihm verbieten wird zum Aufstiegstrainer zu werden. Und frühestens dann wäre aus meiner Sicht der Moment für Vertragsgespräche erreicht. Keine Sekunde früher.

Aber mal abgesehen von der Tatsache, dass die Wahrscheinlichkeit, dass Tim Walter wegen zuviel Erfolg im Laufe der Saison abgeworben wird, sehr gering sein dürfte:

Seine Personalie an einem Zeitpunkt vom sportlichen Erfolg zu entkoppeln, an dem nicht mal der Kader steht, kein einziges Spiel gespielt und kein einziges Tor erzielt wurde, wäre des Wahnsinns fette Beute.

Aber Geld und Vernunft spielen beim HSV ja offenbar schon aus Tradition keine große Rolle mehr. Insofern wird dieser Mumpitz vermutlich genauso über die Bühne gehen.

Sorry, mein Fehler.👋

In diesem Sinne:
Es wird 1 geile Saison! 💪

Tatortreiniger
16 Tage zuvor

Kinsombi hat 840.000 Euro ohne Prämien im Jahr verdient.Und hier jammern Leute, dass er 250.000 Euro Abfindung bekommt! Hätte man hart bleiben und ihm die 840.000 für einen Tribünenplatz zahlen sollen? Na, das wäre aber eine Strafe gewesen! Dass die gesamte Kinsombi-Verpflichtung ein Riesenflop war, steht außer Frage. Aber die 3 Millionen Ablöse sind futsch…egal ob Abfindung oder nicht!

Und Kittel wechselt dem Vernehmen nach für 1 Million Ablöse in die drittklassige US-Liga und verdient dort mehr als beim HSV. Also gemütliches Karriereende mit dem dicksten Vertrag seiner Laufbahn. Das ist natürlich eine Art „Wertschätzung“, die Sonny in Europa sicher nirgends bekommen hätte.

Der HSV macht – wenn die Angaben stimmen – 1,8 Millionen (Ablöse plus Gehalt) „Gewinn“ mit der Abgabe von Kittel. Sollte man also auf 1,8 Millionen verzichten, um den schwer zu motivierenden Spieler mit der Druck-Resistenz eines Marshmallows noch 1 Jahr beim HSV zu sehen?

Allerdings…die Spieler müssen ersetzt werden, das ist klar! Im letzten Jahr hat man offensiv Hunt, Dudziak und Narey abgegeben. Konnte man machen! Aber sie wurden nicht adäquat ersetzt, Narey als Außenbahnspieler nicht mal inadäquat. Reis war ein Treffer, aber Kaufmann und Doyle, bzw. später Chaki und Alidou…da hatte man sich sogar verschlechtert.

Das darf diesen Sommer nicht wieder passieren!

Last edited 16 Tage zuvor by Tatortreiniger
Rotkaeppchen1966
15 Tage zuvor

So 8 Tage lang in der Sonne von Kreta verbracht – aber ohne HSV und „Moin Volkspark“ geht es dann doch nicht und auch in andere Kanäle immer wieder mal reingeschaut, wie es mit unserem Lieblingsverein hier nach dem erneut verpassten Aufstieg wohl weiter geht.
Und wenn ich manche Berichte und Kommentare so rekapituliere, dann frage ich mich nicht nur „wie“, sondern auch „ob“.
Ich gebe zu, auch unter dem Eindruck zu argumentieren, dass es der HSV „wohl eh nicht mehr gebacken kriegt“, nochmal aufzusteigen. So eine Chance wie gegen die angeknockte Hertha vergeben wohl in Fußballdeutschland nur die Hamburger.
Und hier kann ich mit dem herausragenden Kommentar von M.R.X. nur anschließen, der im Grunde genommen, auch wenn er sich so ziemlich auf die Person Tim Walter kapriziert, resümmiert, „dass der HSV, wenn es drauf ankommt, schlichtweg nicht da ist“.
So sehr ich die immerhin einmal klare Ansage von Boldt und Walter schätze, sich nicht mehr um das Aufstiegsziel herumzudrucksen, umso größer mein Unverständnis für seine (Boldt´s) Forderungen nach Vertragsverlängerungen.
Hat der HSV Sportvorstand durch seine bisherige Arbeit schon keinerlei Ziele hinterlegen können und keinen konkreten Leistungsnachweis erbracht, sondern sich nur durch alljährlich wechselnde Konzepte und Spielerfluktationen verbunden mit Abfindungszahlungen „auszeichnen“ können, so sieht es in der Vorbereitung auf diese Saison doch im Grunde genommen nicht besser aus:
Einmal mehr wird ein Torwart ausgewechselt, wo der HSV im Kader „ganz andere Baustellen hat“.
Transfers haken (Königsdorffer) und die, von denen etwas durchdringt, sind verbunden mit ehemaligen Weggefährten von Tim Walter (Donis und jetzt Benes) und einer wo möglich schwierigen Integration (Youan).
Ich frage mich wirklich, was Mutzel und Costa den ganzen Tag so treiben, dass Spieler ins Visier genommen werden, von denen man dann erstaunt feststellen muss, dass sie dann doch nicht die benötigte Soforthilfe darstellen? Das war letzte Saison mit Doyle, Kaufmann und Chakvetadze so und scheint sich jetzt fortzusetzen.
Vielleicht ist ja noch „etwas größeres“ geplant durch die Reinvestition eines evtl Erlöses des Verkaufs von Vagnoman oder einem „Zuschuss“ (wie auch immer diese Zuwendung dann dargestellt wird) von Kühne, aber die bisherigen Vorhaben weisen Parallelen zu den falschen Verhaltensmustern der letzten Jahre auf.
Wahrscheinlich kommen sie noch mit „Ameachi II“ Summerville um die Ecke.
Geld „verbrannt“ wurde ja schon die Verpflichtung von Muheim und auch Vuskovic und Glatzel sind eigentlich für die zweite Liga zu teuer.
Hier fehlt es meiner Ansicht nach schlichtweg an Kreativität und Einfallsreichtum auch mal nach kostengünstigeren Lösungen Ausschau zu halten.
Bei Magdeburg z.B. liefen einige Verträge aus von zumindest drittligaerfahrenen Jungs, die aber im Gegensatz zu unseren angedachten Verpflichtungen über Spielpraxis verfügen.
Der HSV bei und in seiner Gemengelage ist keine experimentelle Spielwiese für die sportliche und auch charakterliche Integration von irgendwelchen verhaltensauffälligen Profis, an die ihre früheren Trainer schon nicht mehr geglaubt haben.
Da war der Ansatz mit den erfahrenenSchonlau und Meffert schon ganz o.k – aber auch den beiden, das ist auch in der Relegation klar geworden, scheinen in der „Entwicklung“ Grenzen gesetzt.
Und für die sog. „zweite Reihe“ haben Boldt und Mutzel hier nur Spieler angeschleppt, die dann wieder gingen und sich bzw. nicht im Ansatz für die Startelf aufdrängen konnten.
4 verpasste Aufstiege haben trotz der letzten Saison, wo sich letztendlich die beiden Favoriten auch durchgesetzt haben, ihre Gründe, die nicht nur ich hier sicherlich auch noch in epischer Länge ausführen könnten.
Und für eine vorzeitige Vertragsverlängerung haben sich Boldt und auch Walter meiner Ansicht nach schlichtweg noch nicht „qualifiziert“.
Wenn der ohnehin schon extrem arrogante Boldt, den ja eigentlich auch die Umstrukturierung der überbordenden Geschäftsstelle als Sportvorstand nichts angeht, diese weiter so unverhohlen einfordern sollte, wie bisher, sollte ihm allmählich der AR die Grenzen aufzeigen, ggf. von seinen Aufgaben entbinden.
Aber wir wissen ja alle, wer hier den Vorsitz führt und welche Chorephäen hier sonst noch die Dinge scheinbar „aussitzen“.

Darmzotte
16 Tage zuvor

Wer bitte zahlt 6 Mio für Vagnoman? Wer? Das ist er doch nie und nimmer wert? Wäre Vagnoman letztes Jahr an den HSV ausgeliehen gewesen, würde man ihn jetzt für 6 Mio verpflichten wollen? Laut Transfermarkt.de liegt sein Marktwert bei 3 Mio. Da sind wir schon eher bei der Wahrheit, aber auch das wird schwer zu erzielen sein. Der VfL Wolfsburg hat Fischer aus Nürnberg für 2 Mio geholt.

Last edited 16 Tage zuvor by Darmzotte
RummsBumms
16 Tage zuvor

Der Blog u die Kommentare zeigen eindeutig, dass dieses Management mit Sack-Creme-Harry u Witzboldt an der Comedy Spitze nicht mal in der Lage sind eine Toilettenwagenvermietung zu managen.
Boldt würde jedem Pinkler vermutlich noch 50 Cent geben u Sack-Creme-Harry würde einen Werbestand daneben aufbauen u gratis zum Einreiben Probe stehen.
Entschuldigt diese Metaphern – aber dieser Verein ruiniert sich selbst.

Kai Lorenzen
16 Tage zuvor

Sorry, meine Geduld mit Boldt ist jetzt auch zu Ende. Die öffentliche Demontage von Mutzel, die dreiste und völlig unnötige Forderung nach Verlängerung der Verträge für sich und Walter, jetzt die Abfindung für Kinsombi und zum Schluss wird das Gleiche wahrscheinlich auch noch bei Johansson so gehandhabt. Zudem wird Vagnoman wohl kaum für 6 Millionen Euro transferiert.

Kosinus
16 Tage zuvor

Fakt ist, der HSV hat ein hohes Transferminus bislang und hat sich nominal und qualitativ deutlich im Vergleich zum Mai geschwächt.
Das ist auch mal ne Leistung.
Pester würden vlt. sagen: Der HSV schafft sich ab.

Aber das ist alles ein Zwischenfazit derzeit. Warten wir’s nochmal ab.

Aber wenn ich höre, dass Boldt sich nun mit Verlängerung von Walter befasst, dann frage ich mich doch, wie falsch hier Prioritäten gesetzt werden.

1.) Walter weiß um sein Vertrauen
2.) Für Walter gab es vor dem HSV und gibt es auch derzeit keinen anderen „Markt“

Es ist also völlig unangebracht und ein Fehler von vorneherein, nun den Vertrag zu verlängern. Mit dem Kader und den öffentlich verkündeten Aufstiegsambitionen wird Walter nicht mehr lange im Sattel sitzen. Das ist für mich schon vorsätzliche Veruntreuung von Vereinsgeldern.
Glaube Becker war es, der meinte, dass man aus der Vergangenheit gelernt habe und keine vorschnellen Verlängerungen mehr vornehmen wird. Nun fallen wir wieder in alte Raster.

Man könnte meinen, da steckt System hinter oder teilt sich Boldt/Walter am Ende die Abfindung? Ich will nichts unterstellen, aber mit gesundem Menschenverstand lässt sich das nicht erklären.

Auch mag der neue Keeper gut sein, aber auf der Position gab es auch keine Baustelle. Insofern falsche Prioritären.

Last edited 16 Tage zuvor by Kosinus
Fuxi
16 Tage zuvor

Moin Volkspark!

Ich hab mit dem Rückblick aufs Wochenende noch bis zum neuen Blog gewartet – man kann ja nie wissen, wann Scholle einen raushaut…

Satte 1.200 Zuschauer (offiziell – der HSV gab 1.750 an) waren am Sonntag an der Hagenbeckstraße, um das erste Aufstiegsspiel zur 2. Bundesliga zwischen dem HSV und Turbine Potsdam II. mitzuerleben und – zum größten Teil – die Rothosen zu unterstützen. Die Kulisse trug sie zu einem 1:0-Sieg gegen die Brandenburgerinnen. Das goldene Tor erzielte Larissa Mühlhaus in der 28. Minute nach Vorarbeit von Sarah Stöckmann. Damit ergibt sich für das Rückspiel eine ähnliche Konstellation wie für die Profis – hoffen wir mal, dass die Frauen am kommenden Sonntag (11 Uhr, Sportforum Waldstadt an der Drewitzer Straße) ihre Nerven besser im Griff haben als die hochbezahlten Männer. Vielleicht ist die Schiedsrichterin ein gutes Omen: Es pfeift Mirka Derlin vom TSV Dahme (Schleswig-Holstein), die am vergangenen Sonntag das Auswärtsspiel des ETV beim Kieler MTV leitete – dort gewannen die Eimsbüttelerinnen mit 2:0 und schafften eine gute Ausgangslage für den Kampf um den Aufstieg in die Regionalliga.

Hoffen wir, dass bei Larissa Mühlhaus und Sophie Nachtigall der Stress keine Rolle spielt – denn eigentlich wären sie, genau wie Pauline Deutsch und Alisa Grincenco vom 1.FFC Turbine, am Sonntag bereits zur U19 abgestellt, die am Dienstag um 11 Uhr in Clairefontaine ihren letzten Härtetest für die EM gegen den amtierenden Europameister von 2019, die U19 Frankreichs absolviert. Die EM, bei der Mühlhaus und Nachtigall nominiert sind (Emilia Hirche steht auf Abruf bereit), beginnt am 27. Juni im tschechischen Frýdek-Místek gegen Schweden, am 30. Juni geht es gegen Norwegen und zum Abschluss der Gruppenphase am 3. Juli gegen England. Die Semifinals stehen am 6. Juli an, das Finale steigt am 9. Juli in Opava.

Die deutsche U16 bestreitet morgen in Büdelsdorf ihr letztes Spiel der Saison gegen Dänemark. Am Samstag endete die vorletzte Partie mit einem 1:1 gegen die Niederlande. Vom HSV standen Melina Bünning und Lisa Baum in der Startelf. Das deutsche Tor erzielte die 15-jährige Deutsch-Spanierin Estrella Merino Gonzalez von Bayer Leverkusen, die in der abgelaufenen Saison in der B-Juniorinnen-Bundesliga West/Südwest mit 22 Toren in 21 Spielen beste Torschützin der Liga war. Die dritte HSVerin im Bunde, Melina Walheim, wurde nach 53 Minuten eingewechselt und erlebte den Ausgleich durch Renee van Asten (TOG Amsterdam) in der 77. Minute auf dem Feld. Trotzdem ist das keine gute Vorbereitung für das am Samstag stattfindende zweite Halbfinale in der deutschen B-Juniorinnen-Meisterschaft beim FSV Gütersloh (Hinspiel: 2:2), zumal es keine Ostwestfalin in den U16-Kader geschafft hat.
Aber was hilft’s?

Drücken wir also am Wochenende einfach die Daumen und hoffen auf das Beste.

Schöne Rest-Woche!

Knuspererbse
16 Tage zuvor

Mit den angeblichen 1 Mio Euro aus dem Kittel-Deal in die USA sind die Abfindungen von Kinso und Johansson doch fast wieder drin. Alles supi🙂

Meaty
16 Tage zuvor

Beim HSV wurde über Jahre verpasst eine vereinseigene Philosophie zu entwickeln und man hat immer nur die Stilrichtung des jeweiligen aktuellen Trainers angenommen!

Nun holt man schon wieder zum großen, unsinnigen Rundumschlag aus, ohne zu wissen, was man genau an neuen Spielerpotenzial dazugewinnen wird!

Der Tanz auf der Rasierklinge in der nächsten Saison wird immer wahrscheinlicher. Wenn von den möglichen 4-6 neuen Spielern nicht sofort drei oder vier umgehend gut funktionieren, dann kann der Weg in der Tabelle schnell mal in die andere Richtung gehen!

Dann schmeißt man dem damaligen „Königstransfer“ von Hoffmann und Becker noch eine fette Abfindung hinterher …unfassbar!
Die Kinsombi Geschichte steht da für mich als Inbegriff der jahrelangen Misswirtschaft beim HSV, die charakterschwache Abkassierer sich hier die Taschen vollmachen lässt, ohne wirkliche Gegenleistung über Jahre erbracht zu haben!

Die unbegründete Vertragsverlängerung des Trainers wäre zu diesem Zeitpunkt dann noch die absolute Krönung . . .

Last edited 16 Tage zuvor by Meaty
Seriöser Kritiker
16 Tage zuvor

Es ist natürlich eine Illusion zu glauben, der Kader sei bis zum Trainingsstart zusammen. Das kann man dem Vorstand zugestehen. Das man aber wiederholt ohne Not Verträge vorzeitig verlängern will, Abfindungen für Spieler zahlt statt Erträge zu erwirtschaften und offensichtlich für Zweitligavereine sehr hohe Gehälter zahlt ist ein Zeichen für: na? Schlechtes Wirtschaften! Wie kann man sich bitte bei den Verbindlichkeiten überhaupt ein Transferminus leisten?

Bubu
15 Tage zuvor

Good moooorniiing @ all.   

Beim neuen, selbsternannten Top – Favoriten der 2. Liga läuft es ja wie am Strickl!

Die angekündigten Einsparungen von Wüstefeld am Personal beginnen!

Nachdem man abgezockt die auslaufenden Verträge von Wintzheimer, Gyamerah in die Hände der Lebkuchenstädtler legte, sich auch der ganzen Leihkaderfüllern entledigte, gibt es noch mehr Positives!

Den ehemaligen „Königstransfer“, der seine Ablöse fast gänzlich selbst entrichtete, wird man unter Zahlung einer kleineren Aufwandentschädigung endlich an die Sandmänner los, bye Kinso und Danke für Nüscht, Gehalt gespart.

Die Schönwetter – Diva aus dem Mittelfeld ist auch n´büschen beleidigter, weil man ihn hier nicht so würdigt, wie sich das eigentlich gehört! 😉

Zumal er immer noch für weniger Textilverunreinigung während der Spiele sorgte, so auch für Einsparungen beim Zeugwart.
Diesen naturverbundenen Pflegeweichspieler kann man nun noch wunderbar reinlich an die Amis verticken! Vielleicht ja zum Ex – 3 Tore – Wunderstürmer?! Eine Million? Ab dafür…!

Der unbelehrbare Johannson kann sich auch warm anziehen, der bekommt noch eine angemessene Reiseentschädigung – und ZACK, ab dafür!

Wüstefeld´s Pläne greifen, Chapeau! Auch wenn Jonas ihm noch erklären wollte, dass diese Einsparungen von hoch motivierten Mitarbeitern eher das „operative“ Geschäft betreffen!?!

Kurz erklärt, am Ende verhelfen diese famosen Einsparungen Vorstand und Trainer nebst Gehilfen zu – derzeit – unnötigen Königscremeverträgen.

Wüstefeld plant indessen schon die Sanierung der sanitären Anlagen im Stadion, unter Einsparung der Pflegekräfte. Den Part übernehmen zukünftig dann Mitarbeiter der Verwaltung im Sondereinsatz. Und? Überstunden können angewiesen werden! Basta!

Boldt plant losgelöst seinen mutzeleigenen Königstransfer, et löpt! 😉

Alles Andere findet sich, fehlende Ersatzspieler werden notfalls durch Talente aufgefüllt, so senkt man im gleichen Zuge noch den Altersschnitt der Mannschaft! Immerhin sabbelt man doch immer vom eigenen Weg des Ausbildungsvereins und der Entwicklung, also! Mal n´büschen bei sich bleiben bitte!

Am Ende ist man seitens des HSV eben voll im Soll, ein Rad greift ins andere.

Was die Abgänge betrifft, sind eh nur Abschiede der Enttäuschenden!
 
Bleibt alle gesund…!

Last edited 15 Tage zuvor by Bubu
Norbert Schröder
15 Tage zuvor

Top Beitrag mit mehr als 40 „likes“
Ich zitiere :
„Wenn man mich fragt, ist Walter-Ball ein einfaches Spiel: 22 Männer jagen 90 Minuten lang einem Ball nach, und die wichtigen Spiele gewinnen immer die anderen…“
Nur ein Zitat von vielen….
Das Niveau ist am Boden.
Ein Fachmann wie Trainer Walter muss sich von Ahnungslosen belehren lassen.
Echt stark!!!
NUR DER HSV

Last edited 15 Tage zuvor by Norbert Schröder
C.W.Griswold
16 Tage zuvor

This is the end
Beautiful friend
This is the end
My only friend, the end
Of our elaborate plans, the end
Of everything that stands, the end
No safety or surprise, the end
I’ll never look into your eyes again
Can you picture what will be
So limitless and free
Desperately in need of some stranger’s hand
In a desperate land
This is the end
Beautiful friend
This is the end
My only friend, the end
It hurts to set you free
But you’ll never follow me
The end of laughter and soft lies
The end of nights we tried to die
This is the end
This is the end

TromTrom
16 Tage zuvor

Ich bin so froh, dass Sonny Kittel endlich geht!
Für mich der Hauptschulduge für die HSV-Lage!
Er hat ständig underperformt und sich in entscheidenden Momenten weggeduckt. Kein anderer HSV-Spieler und Entscheidungsträger hat seine zugedachte Rolle so mies ausgefüllt… Jetzt kanns nur besser werden

Blogfan
15 Tage zuvor

Danke Scholle: Endlich mal Klartext, aber es ist noch Luft nach oben.
Du weißt doch, der Fisch stinkt…usw.
Das ganze „sportliche Ding“ läuft schon wieder einmal in
die “ boldtsche Kompetenzlosigkeit“ und der ganze AR macht ein auf die “ 3 Affen“.

Was für ein „verrotteter HSV“, aber die Obergranate bei all den Versagern ist
Boldt, der absolute Nichtskönner !!!

Jörg Brettschneider
15 Tage zuvor

Wir wiederholen uns hier zum xten Mal. Es gibt einfach nichts mehr zu schreiben.

Es ist bitter, zu erkennen, woran es liegt, aber alles nur hinnehmen zu können/ müssen. Einfach nur unfassbar, dass es einfach so weiterläuft, ohne dass jemand ernsthaft interveniert.

Das Gute: Es ist nur Fußball. Nur ein Hobby für uns.

Man kann sich abwenden.

Hrubinho
15 Tage zuvor

Sorry Leute, ich weiß nicht, was ihr habt. Das pomadige Spiel des HSV und die mangende Leistungskultur werden hier doch permanent (meistens zurecht) angeklagt. Wollt ihr da ernsthaft einen der Top-Verdiener und Non-Performer ein volles Jahr mit dem Hintern die Bank wärmen lassen?
Ich denke, jedem ist klar, dass Kinsombis Wechsel absolut richtig ist. Boldt hätte zocken können, damit wohl eine Abfindung verhindert. Aber es erinnert sich wohl keiner mehr von euch an das Kaugummi-Mantra der letzten Jahre: „wir müssen erst Spieler loswerden, bevor wir selbst was machen können.“ Boldt hat sich für die Geschwindigkeit entschieden, damit der HSV sicher Kinos Gehalt von der Pay-Roll hat und selbst aktiv werden kann.
Die gewonnene Zeit und der erweiterte Handlungsspielraum muss sich aber auch in den nächsten Tagen auszahlen! Transfers müssen schon in der Pipeline sein und durch Kinsos (und hoffentlich Kittels schnellen Abgang) finalisiert werden können! Sonst, aber auch nur dann, haben sich die 250k Abfindung nicht ausgezahlt.

Frank Müller
15 Tage zuvor

DIE KÖNNEN KEINE TRANSFERS
jetzt sollen sie Benes (BMG) an der Angel haben, der es bisher nicht gebracht hat.
Der kommt hier nach Hamburg und wacht als Überflieger wieder auf??
schon von der Logik her:…was sollen Transfers von VIELLEICHT-Bringern?
Wir brauchen die Creme der 2.Liga, die es durchgehend BRINGEN.
Es geht zunächst um den Aufstieg.
Was danach, bei evt. Aufstieg, ist, muß man dann neu beurteilen.

Horstbertl
16 Tage zuvor

Ein Aufsichtsrat hat im operativen Geschäft nichts verloren.
Kinsombi sollte 1,7 Mio im Jahr bekommen. Auch hier alles richtig gemacht. Kittel war in der vergangenen Saison wo? Zu oft im Versteck,wo er meist Vagnoman traf. Völlig überschätzt.
Jetzt fünf Neue holen, drei eigene hochziehen und auf in die neue Saison.

Last edited 16 Tage zuvor by Horstbertl
Grantler3006
16 Tage zuvor

Es ist eine wiederkehrende Bankrott Erklärung seitens der Verantwortlichen. Kinsombi kann ich doch nicht verschenken und 250.000 hinter her schmeißen. Bei der finanziellen Situation, aus meiner Sicht ein Kündigungsgrund. Der abnickende Aufsichtsrat muss zur Rechenschaft gezogen werden. Wie kann man mit fremden Geld so fahrlässig umgehen. Ich als Fan werde mein kleinen Teil dazu beitragen und kein Geld mehr in diesen Verein stecken, bis da fähige und seriöse Leute am Werk sind.

Scorpion
16 Tage zuvor

„Ich bin ja mit dem lieben Gott soweit einverstanden, aber dass er der Klugheit Grenzen gesetzt hat und der Dummheit nicht, das nehme ich ihm übel.
(Konrad Adenauer)

Ob er HSV Fan war?

Fantomas
16 Tage zuvor

@Marcus Scholz, auf was wartest Du denn, auf was soll man sich einigen? Mutzel ist Kaderplaner, kein Kontakt zum Trainer, keinen Kontakt zur Mannschaft. Punkt ! Geeinigt! Man hat das Gefühl, für dich ist die Einigung erst gegeben, wenn morgen zu lesen ist“HSV feuert Mutzel“ was soll denn der Aufsichtsrat klären.? Die Entlassung von Boldt? Abzug von Wüstefeld? Auf mehr hat er doch keinen Einfluss. Absegnen von Transfers noch, sollte man sich bis dato aber noch nicht mit den möglichen neuen Spielern geeinigt haben, gibts auch nichts zum absegnen.

Also was soll dieser aktuell nun tun?
Auf was wartest Du genau?
Ich kann dem ganzen nicht mehr folgen.

Die Nummer mit Kinsombi ist tragisch, gebe ich Dir recht, wenn sie denn tatsächlich stimmt!
Wenn das tatsächliche Gehalt so hoch ist, wie Du es vermutest. Kennen wir das Gehalt? Nein! Vielleicht liegt es mit Punktprämien etc, aber deutlich höher? Und dann? Dann macht es eventuell wieder Sinn. Das sind doch nicht alles Vollidioten dort .
Wollt ihr das ernsthaft behaupten.
Beiersdorfer , Mutzel , Boldt, Hoffmann, Wettstein, Wüstefeld, Jarchow, Meier, und und und
Ich kann hier ewig weitermachen. Alles Vollidioten !

Ach, ich kann euch beruhigen, das hat der HSV nicht exklusiv! Komme aus Hannover, auch die 96er haben in den vergangenen Jahren abgefunden ohne Ende 😉

Schaut mal zum FC Kölle rüber, was da los ist. …

Selbst der FC Hollywood ist wiederbelebt…..

Und zu Kittel, es ist alles gesagt, wenn es tatsächlich stimmt, dass er in die USA geht….

Last edited 15 Tage zuvor by Fantomas
Maik Lange
16 Tage zuvor

Leute, das darf alles nicht wahr sein. Dabei weiß ich gar nicht was mich mehr triggert: die Unfähigkeit (oder sollte man eher sagen: das vereinsschädigende Verhalten) von Boldt oder die naiven Traumtänzer , die immer noch alles schön reden und diesem Showmaker vertrauen!?! . Selbst wenn Boldt oder Mutzel oder wer auch immer noch Messi ablösefrei holen würden, ändert das doch nichts an der Tatsache, dass eine Vertragsverlängerung von Walter hanebüchen und eine Abfindung für Kinsombi (Narey lässt grüßen) ein Skandal ist. Die anderen Fehlleistungen will ich gar nicht wiederholen aber irgendwann muss doch auch mal der kleinsten Birne ein Licht aufgehen.

Jürgen Linnenbrügger
15 Tage zuvor

Wenn es einen Preis geben würde: „Schlecht geführtester Bundesliga-Verein“, der HSV wäre in der ganz engen Auswahl. Es ist doch Quatsch, wie hier von einigen geschrieben, dass Spieler (Kittel, Kimsombi usw) schuld an der Misere des HSV sind. Die Fehler werden in der Führungsetage ( hat der HSV überhaupt eine Führung ?) gemacht.
Hier sind Leute am werkeln die total fehl am Platze sind.
Aber einige hier sind ja immer noch der Meinung, man solle diese Selbstoptimierer weiter
machen lassen. Die Verträge von Boldt, Walter werden sicherlich vorzeitig verlängert werden. Wer soll dieses aufhalten ?, ich sehe keinen.
Ich bin gespannt, wie Boldt seine Aussage: “ Wir sind der klare Favorit für die kommende Saison. Wir wollen der Rolle gerecht werden und diese selbstbewusst annehmen. Dafür müssen wir den Kader punktuell verbessern und brauchen Geschlossenheit.“ untermauert.
Die Konkurrenz hat dieses schon mal zur Kenntnis genommen, und wird wieder besonders motiviert sein, wenn es gegen den „großen“ HSV geht. Dieses wird ja von alwaysHSV immer als Argument angeführt, daß für diese „kleinen Vereine“ die Spiele gegen den HSV
immer was besonderes sind. Dabei kann man in diesen Spielen auch nur maximal 3 Punkte gewinnen.

YNWA
15 Tage zuvor

„Ich bin überzeugt von der Arbeit des Trainerteams“, sagt Boldt, „und wenn das so ist, können wir nicht erst im Oktober mit den Gesprächen anfangen.“

Der verarscht den Verein und uns alle nach Strich und Faden.

Diese Aussage heisst nicht anderes, als gebt auch mir eine Verlängerung – und zwar pronto!

Janssen und der gesamte AR sind durch Ihre offensichtliche Arbeitsverweigerung, die ALLEIN Verantwortlichen dafür, dass Boldt hier sämtliches Porzellan ungehindert weiter zerschlagen kann!

Wenn das mit der Verlängerung Walters wirklich so durchgeht, kann man das mit den angeblichen „Kontrollleuren“ nur noch als reine Farce bezeichnen!

Ralf Gleitsmann
16 Tage zuvor

Moin. Im Moment bin ich sprachlos. Entweder man arbeitet geräuschlos im Hintergrund an einem neuen HSV oder man hat alles verschlafen. Ich persönlich hoffe auf ersteres und warte noch ein wenig ab. Kann mir nicht vorstellen, dass man hier so blauäugig an die Sache ran geht wie es teilweise in den Medien kolportiert wird. Aber gut warten wir einfach noch einwenig ab. Schönen Abend Euch allen noch.

Boxer
16 Tage zuvor

Jetzt ist Vagnoman 6 Millionen wert, bisher immer 8. Mal sehen wie weit es noch runter geht….

Jörg Meyer
16 Tage zuvor

Entwicklung….
Bei uns bleiben….
Punkte sind nicht wichtig…
😅😅😅😅
Da denkste es könne nu wirklich nicht mehr schlimmer werden kommt die aktuelle Transferperiode.
@Alex jetzt weiß du warum immer so viel Kleinfeld trainiert wurde
😅😅😅😅

Hessenhrubesch
16 Tage zuvor

Ich verstehe auch nicht, dass man Kinsombi Geld zahlt, das ist echt unglaublich

Blumi64
16 Tage zuvor

Abfindung….das habe ich mir auch gedacht…da sind wir unschlagbar.
Ich erinnere nur an Narey.
Unfassbar 😡

BernadoRomeoMS
16 Tage zuvor

Wenn Marcel Jansen wat am Verein liegt, dreht er die ganze Karre mal auf links und entlässt diese ganzen Vollpfosten da oben. Kann doch nicht so weitergehen mensch Marcel. Du bist doch HAESVAUER. Dann hol halt ein paar Kumpels mit ins Boot, denen du vertraust und dann ab dafür. Sind doch eh alle angezählt und unfähig bei uns. Volle Pulle Richtung 1. Liga. Und nicht so luschenhaft wie jetzt, mit Abfindungen für Spieler und keinen Plan für Neuzugänge, die wenn, dann eh erst in der bereits angefangenen Saison zu uns stoßen. Von vornherein doch schon wieder zum scheitern verurteilt. Mach dich doch nicht lächerlich. Sei stark. Manche führen, manche folgen. Denk drüber nach.

MeinVerein2021
16 Tage zuvor

Meine Güte, die Welt geht beim HSV gerade mal wieder unter.

Ich finde es auch doof, dass man Kinsombi offenbar Geld hinterherwirft. Blödes Signal. Es scheint aber wichtiger zu sein, dass er geht. Das kann ich nachvollziehen. Am Ende spart man noch, da sein Gehalt höher ist als die Abfindung.

Und ernsthaft, wenn Kittel kein Vertrauen gespürt hat, weiß ich auch nicht. Wer soll das denn glauben? Das ist wirklich eine schädliche Äußerung gegenüber dem HSV. Unmöglich. Er kann doch einfach sagen, ich will noch mal woanders hin. Kittel ist ein guter Kicker. Am Ende hat er aber enttäuscht. Hey, das ist das Leistungsprinzip. Er hatte nun wahrlich Zeit genug. Er hat am Ende nicht geliefert, also ist die Trennung, so lange er noch eine Ablöse bringt, doch völlig richtig.

Ich würde jetzt allerdings nicht mit TW verlängern und auch nicht mit Boldt. Wenn es gut läuft, kann man das immer noch entscheiden. Anders sähe ich das nur, wenn in den Verträgen auflösende Bedingungen zum wirtschaftlichen Schutz des HSV vereinbart würden. Umgekehrt könnten ja auch Erfolgsprämien vereinbart

Blumi64
16 Tage zuvor

Wo ist Alex?
Gesperrt oder in Urlaub?
Vermisse seinen Kommentar…ohne Ironie

Kosinus
16 Tage zuvor

Der HSV ist seit Jahren immer sehr schnell und großzügig, wenn es darum geht, Spieler loszuwerden.
Narey lässt grüßen.
Bin mir sicher mit mehr Verhandlungbegeisterung hätte man zumindest bei Kinsombi (Marktwert: 1,2.Mio. €!) eine Ablöse in Höhe der Abfindung realisieren können…
Aber mehr ist halt bei den fürstlichen Gehältern beim HSV nicht drin. Hätte Kinso anstatt der geschätzten 1 Mio. € nur 500T€ verdient, würden wir auch ordentliche Ablösen noch kassieren…

Last edited 16 Tage zuvor by Kosinus
alles hat seine zeit
16 Tage zuvor

Tim Walter.
Der beste Trainer des HSV seit dem 01.07.2021.
Warum also sollte Boldt den Vertrag nicht vorfristig verlängern?

Optimist
16 Tage zuvor

Ich finde den Abgang von Kittel in der Tat auch nicht gut, da die Argumente tatsächlich stimmen

Kinsombi ist bei mir unten durch – Charakterlich und moralisch

Den Vertrag von Walter muss man verlängern- man mag nicht immer einer Meinung sein, er versprüht aber absolute Hingabe und wirkt auf die Mannschaft positiv.Die e wichtigste Position im Klub muss Vertrauen und Planungssicherheit haben. Ich würde ihm , als HR, sogar ein 2 Jahrespapier ( evtl. 2. Jahr als Optionbeim Aufstieg) geben. Wer es schafft, den HSV zurück in die 1. Liga zu führen gewinnt viel Reputation und weckt die Begehrlichkeiten.

InLikeFlynn
15 Tage zuvor

Natürlich müssen Boldt und Konsorten am besten vorgestern weg.
Aber man kann sich doch nicht ernsthaft darüber aufregen, dass Wanderdünen-Kinso noch eine Abfindung erhält.
Besser für 250k einen der schlechtesten Spieler der Vereinsgeschichte (und das will was heißen) von der Backe haben, als ihm noch >800k in den Schlund zu schaufeln.

Noch besser wäre es natürlich gewesen, man hätte ihm gar nicht erst so einen Vertrag angeboten. Aber anyway.

Eine andere Geschichte ist, wie man gedenkt, die Scorerpunkte des Jammerlappens Kittel zu ersetzen.

Der ist zwar in entscheidenden Phasen abgetaucht wie Marsalek – was bitter war diese Saison und auch seinen Teil zum verpassten Aufstieg beigetragen hat – dennoch sind die Scorerpunkte Fakten.

Und ich traue Boldt und Mutzel nicht ansatzweise zu, hier Ersatz zu beschaffen.

Aufstiegskandidat Nummer 1???

„Wohl kaum“, sprach der Ochse, als er gemolken werden sollte.

Jörg Melzer
15 Tage zuvor

Kittel wechselt also in die MLS…viel Erfolg. Da ist er auch am Besten aufgehoben…bisschen jung, aber was soll es.
Gibt wenigstens noch ein wenig Trinkgeld als Ablöse.

Last edited 15 Tage zuvor by Jörg Melzer
Aleksandar
15 Tage zuvor

Die Chance auf einen Aufstieg in die Erste Bundesliga ist mit dem Abgang vom unterirdischen unterschied Spieler Sonny Kittel überproportional gestiegen.
Wieder einer, den man mit Danke für nichts verabschieden kann.

Frank Müller
15 Tage zuvor

NIEDERGANG VORPROGRAMMIERT
Für mich sieht das alles nur noch nach Niedergang aus.
Die 10 mio sind ja nur theoretisch was Positives…wenn man bedenkt,
dass dem nur Inkompetenz und daraus resultierendes Nichtstun gegenüber steht.
Ich halte es schlicht für AUSGESCHLOSSEN, dass man die richtigen Spieler holt.
Die sehen ja die vorrangigen Baustellen gar nicht.
D.h.es gibt niemanden, der überhaupt Kaderplanung KANN.
Es kommt gar nichts; man legt die Hände in den Schoß. weil man gar nicht weiß,
was man machen soll.
Was dazu paßt:…nicht so viel Mühe machen –> Abfindung.

AlterSchwede
15 Tage zuvor

Es haben schon so viele hier geschrieben und ich kann es nur unterschreiben.
Welche wahnwitzigen Gäule müssen mit Boldt durchgegangen sein, sich jetzt mit einer Verlängerung des Walter-Vertrages zu befassen?

Hinzu kommt, dass erneut Abfindung gezahlt wird. Kinsombi war sicher nicht super, aber so katastrophal auch nicht. Und wenn man bedenkt, was wir nun vielleicht an Gehalt eingespart haben minus die Abfindung… da bleiben vielleicht 400.000 – 600.000 Ersparnis… sofern die Zahlen in etwas stimmen. Kriegen die Herren für diese Summe einen besseren Spieler als Kinsombi? Oder sollte ich eher fragen: kriegen sie für das Geld einen Spieler der weniger schlecht abliefert?

Ebenso ist es mit Kittel. Ich halte ihn für eine launische Diva, der bei den dick zu bohrenden Brettern regelmäßig abgetaucht ist. Klar ist aber auch, dass Zahlen nicht lügen. Seine Scorerpunkte über drei Saisons hinweg sind Beleg seiner Klasse. Für vielleicht eine Millionen Ablöse holen diese Verantwortlichen doch nie im Leben jemanden, der annährend gleiche Scorerpunkte liefern kann.

Was ich Kittel allerdings auch anlaste ist, dass er sich über fehlende Rückendeckung beklagt haben soll. Mehr als Walter ihn gestützt hat.. das ging ja gar nicht mehr.

Natürlich werden noch Neuzugänge kommen, aber es ist augenscheinlich, dass beim HSV aktuell mehr schlecht als recht gearbeitet wird.

Aktuell scheint es sogar die unrundeste aller bisherigen 2.Liga Sommertransferfenster zu werden. Aber ja, warten wir mal ab.

Es fällt mir schwer bei so vielen unfassbaren Entscheidungen und Diskussionen.

Last edited 15 Tage zuvor by AlterSchwede
NDHSV!
15 Tage zuvor

Wir sollten uns unbedingt wieder Spieler des Formates von Ulreich, Lasogga, Wood und Holtby holen, das waren noch herrlich Zeiten. Jetzt kommt nur noch wer?

Rautenhopper
16 Tage zuvor

Was mich ein wenig stört an dieser ganzen Thematik. Vor ein paar Wochen hiess es noch man möchte auf einen gröberen Umbruch verzichten. Aktuell hat man aus meiner sicht noch zu viele Baustellen und unklarheiten. Wenn die Medienberichte stimmen und die Abgänge vollzogen werden ist die Torhüterposition, Linksverteidigung und die Innenverteidigung fix ansonsten muss der überall nachlegen.

Bei Kittel erinnert mich das ganze ein wenig an Dudziak eine Saison zuvor. Es wurde gross auf ihn gesetzt vom Trainer stets gelobt, was für ein toller Fussballer und nach einem Jahr die frustrierte Scheidung. Bei Kittel kann man objektiv wirklich nicht sagen, dass er das Vertrauen nicht gespürt hat, aber an seiner Körpersprache konnte man viel ablesen. Vielleicht hatte man auch zu hohe Erwartungen an ihm.

Bei Kinsombi endet das nächste Millionendilemma und liebe Leute das nächste kommt bald mit Ameachi haben wir noch einen weiteren Spieler bei dem der Hsv 2.5 mio gezahlt hat und mich würde es nicht wundern wenns hier auch eine Abfindung gibt. Mir persönlich geht es nicht nur um die Abfindung sondern auch um die Relation von wie viel hat er gekostet und für wie viel Geld geht er und hier ist der HSV gewaltig im Minus. Das beste Beispiel auch die Verpflichtung von Johansson man gibt 600k aus für einen Ersatztorwart obwohl wir im Nachwuchs einige hatten und nach einem Jahr kommt man und sagt es gibt niemerts der für ihn Geld zahlen will. Also hat Johansson in einem Jahr 600k an Wert verloren aber so einen guten Vertrag erhalten, dass man ihn nicht ablösefrei los bekommt, also hier läufts gewaltig schief.

Und ausserdem Boldt und Walter wollten auf HSV-Jungs setzen aus dem Nachwuchs. Wenn nicht jetzt wann dann. Oder gibt es im 4. jahr wieder eine Kursänderung

Riesum
16 Tage zuvor

Woher kommen bloß immer diese Zahlen🤔

BorisMirheiss
16 Tage zuvor

9 Tore und 16 Assists und der HSV überlegt ernsthaft ihn ziehen zu lassen…

Wie soll das bitte ersetzt werden?

Paulinho
15 Tage zuvor

Ich hab ja keine Ahnung vom Bundesliga Geschäft. Aber ich frage mich, wieso man einem Spieler den Abschied mit Tausenden von Euronen schmackhaft machen muss. Lasst den Spieler X oder Y doch die restliche Vertragszeit in der dritten „überwintern.

Last edited 15 Tage zuvor by Paulinho
alles hat seine zeit
15 Tage zuvor

Der HSV startet die kommende Saison also wieder als Topf-Avorit.
Der 1. Greenkeeper wurde bereits zur 3. Zweitligasaison in Freddie umbenannt.
Dinner for one.
Natürlich erwartet die bundesdeutsche Fußballwelt vom HSV ein überzeugendes, neuerliches Scheitern.
Stellt euch nur vor, Bielefeld schafft den direkten Wiederaufstieg und der HSV landet abgeschlagen auf Platz 5 hinter dem 1. FC Magdeburg.

Last edited 15 Tage zuvor by alles hat seine zeit
Kosinus
15 Tage zuvor

https://m.bild.de/sport/fussball/fussball/hsv-tim-walter-soll-bleiben-neuer-trainer-vertrag-nach-dem-urlaub-80389690.bildMobile.html###wt_ref=https%3A%2F%2Fwww.google.de%2F&wt_t=1655204247756

Sowas bescheuertes, wir sollten andere Themen auf der Agenda haben als eine überhaupt nicht dringliche und nötige Verlängerung von Walter….
Next Abfindung wir kommen. Legs mir mal auf Wiedervorlage.

Last edited 15 Tage zuvor by Kosinus
Goczol
15 Tage zuvor

Ich werfe mal ein paar Spieler in den Ring:

Königsdörffers Verpflichtung ist wohl in der Zielgerade, er soll zweite Spitze spielen.
László Benes 24 soll von BMG ausgeliehen werden mit Kaufoption , Option für Kittel.
Stammspieler werden abgeben, Kittel, Kinsombi, Vagnoman, Alidou und die Sollten auch ersetzt werden. Gerüchte- Küche:
Elie Youan 23 MS
Nikola Dovedan 27 OM / MS
Isaac Schmidt 23 LA / LV
Anastasios Donis 25 OM
Die Spieler hätte ich gerne:
Klünter 25 RV
Bennetts 23 OM
Thommy 26 OM/ AS