Der HSV darf sein Stadion wieder voll auslasten – wenn…

von | 21.09.21 | 65 Kommentare

Die Stadt Hamburg hatte den HSV lange Zeit zappeln lassen – allerdings nicht, weil man den HSV weniger mag als beispielsweise den FC St. Pauli, sondern vielmehr, weil der HSV das Corona-Konzept zu Beginn dieser Serie nicht ausreichend umgesetzt hatte. Zudem durfte der FC St. Pauli sein Stadion prozentual höher auslasten als der HSV, weil man dort nach dem 2-G-Konzept agierte. Das heißt, dass nur Genesene und Geimpfte ins Stadion durften. Selbst der Antrag, einen Block komplett mit ungeimpften Fans nach Vorlage eines negativen Corona-Tests auszulasten, wurde dem Stadtrivalen von Seiten der Stadt abgelehnt. Und das bleibt es auch.

Aber: Seit heute greift eine neue Verordnung, die den HSV ebenso wie den FC St. Pauli das Stadion komplett ausverkaufen lässt – wenn man nach dem 2-G-Prinzoip verfährt. Die Deutsche Presse Agentur schreibt: 

In Hamburg können die Fußballstadien ab dem kommenden Wochenende unter 2G-Bedingungen wieder bis zum letzten Platz besetzt werden. Auch in den Clubs dürften Geimpfte und Genesene ab Samstag wieder ohne Maske und abstandslos tanzen, wie die stellvertretende Senatssprecherin Julia Offen am Dienstag sagte.

Eine entsprechende Anpassung der Corona-Eindämmungsverordnung, in der die Maskenpflicht und die Kapazitätsgrenzen unter 2G-Bedingungen wegfallen, sei derzeit in Arbeit und werde rechtzeitig zum Samstag, 0.00 Uhr, in Kraft treten. Ferner habe der Senat beschlossen, dass 12- bis 17-Jährige Ungeimpfte «bis auf weiteres» an 2G-Veranstaltungen teilnehmen dürfen. Bisher galt dafür eine Übergangsfrist von sechs Wochen.

Hamburg hatte Ende August als erstes Bundesland das 2G-Optionsmodell eingeführt. Demnach können Betreiber selbst entscheiden, ob sie nur Geimpfte und Genesene reinlassen, die dann von vielen Corona-Beschränkungen befreit sind. Unter anderem Restaurants, Kneipen, Kinos, Theater, Museen und Zoos können ihre Einrichtungen damit wieder voll nutzen.

Wenn sie nur Geimpfte und Getestete einlassen, gibt es keine Kapazitätseinschränkungen mehr. Auch das Abstandsgebot und die Testpflicht in geschlossenen Räumen sind dann aufgehoben. Die Maskenpflicht blieb jedoch zunächst bestehen. «Mit der 2G-Option wurde nach dem Worten eines Senatssprechers dem Infektionsschutz Rechnung getragen. Viele Einrichtungen erhielten damit überhaupt wieder die Möglichkeit, ihre Angebote zu unterbreiten.

Zuletzt hatte der HSV abgelehnt, nach dem 2-G-Prinzip vorzugehen. Allein der wirtschaftliche Nachteil der Konkurrenz gegenüber dürfte die Verantwortlichen jetzt aber zum Umdenken anregen.

Fortsetzung folgt. Bis später!

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
65 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Pech
1 Monat zuvor

Als jemand der die Krankheit durchgemacht hat und auch noch unter Spätfolgen leidet befürworte ich klar das 2G Modell. Laßt euch impfen!

Kosinus
1 Monat zuvor

Das ist eine Riesenchance für den HSV!!!!
Mit jeder Woche, wo wir entgegen anderer Vereine, das Stadion maximal auslasten können, generieren wir uns einen Wettbewerbsvorteil ggü. der Konkurrenz.

Wir sind finanziell noch in prekärer Lage. Wir dürfen jetzt nicht aus Idealismus beim 3-G-Modell bleiben, um keinen HSV-Mitarbeiter vor den Kopf zu stoßen.

Herr Wettstein: Bitte machen!

Micha Barbarez
1 Monat zuvor

Wir wären damit so ziemlich die ersten, die am WE schön vor 40.000 plus X ( mehr werden so kurzfristig wohl nicht kommen ) spielen könnten. BVB und u.a. haben auch schon längst auf 2 G umgestellt. Wer sich nicht impfen lassen möchte, kann ja weiter Sky schauen. Ich hoffe, der HSV ist jetzt schnell genug, dass sofort und unverzüglich umzusetzen, damit gegen den Club eine richtige Kulisse die Mannschaft nach vorne brüllt. Wirtschaftlich ist es zudem natürlich eine Mega Chance. Aki Watzke dürfte bereits seine Anwälte zusammen brüllen, dass er auch wieder mit voller Auslastung zocken will.

Polkateddy
1 Monat zuvor

Chance nutzen!
Volle Hütte gegen Nürnberg, um 3 Punkte zu erzwingen. Verstehe nicht, warum man darüber nachdenken muss.

Nordisch
1 Monat zuvor

Würde mich schon wegen des Experimentes interessieren: Gibt es 57.000 Geimpfte und Genesene, die Bock auf den HSV haben?

Nutzt ja nichts wenn „volle Auslastung“ erlaubt ist, aber es kommen halt weniger. Das findet man aber nur beim Versuch raus. Also: Mok dat.

Grantler3006
1 Monat zuvor

Eine Impfdiskussion ist genauso überflüssig und nicht konsensbringend, wie die „Anfeindung“ Ungeimpfter.

Das wichtigste ist, so scheint es, dass der Staat die Eigenverantwortung für seine Gesundheit und die damit verbundenen Risiken eines Stadionbesuchs weitestgehend wieder in unsere Hände gelegt hat. Das dann Jeanluch ungeimpft draußen bleiben möchte, ist sein gutes Recht. Anderen vorzuschreiben, was zu tun ist, halte ich genauso falsch, wie den Ungeimpften zu kritisieren.

Grundsätzlich halte ich eine Impfung zum Schutze derer Menschen, die nicht geimpft werden dürfen, für sinnvoll. Und es mag ungerecht erscheinen, nicht ins Stadion zu dürfen, wenn man nicht geimpft ist, aber die Impfung zeigt ja nun mal Wirkung und daher schützt sie mir, als das sie schadet.

Fraglich allerdings ist es, ob überhaupt so viele Fans ins Stadion gehen wollen, selbst als Geimpfte oder Genesene. Und dann stellt sich mir die Frage, wie soll der HSV das denn kontrollieren bei 57.000 Zuschauern oder 30.000? Personalisierte Tickets mit Quellcodeabgleichung des Impfzertifikates? In Frankreich wird es erfolgreich so gemacht.

Ich bin sicher, mehr als 25.000 kommen eh nicht, wenn es nur 480 Personen zu einer Mitgliedsversammlung kommen.

Viel interessanter finde ich nun die Handhabung der Dauerkarteninhaber bzw. Interessenten und den allgemeinen Vorverkauf. Gibt hierzu Informationen?

Nur der HSV
1 Monat zuvor

@Marcus Scholz
Wenn sie nur Geimpfte und Getestete einlassen, gibt es keine Kapazitätseinschränkungen mehr.

Und ich dachte 2G heißt Geimpfte und Genesene?

Paulinho
1 Monat zuvor

Mich interessiert eigentlich mehr der Fitnesszustand von Heyer. Der wird gebraucht wie nie zuvor. Allerdings wären es ja auch Chancen wieder einige junge Talente wie Döyle und andere in die „Schlachten“ zu werfen. Vllt. weiss da mal jemand näheres.

adalgisa
1 Monat zuvor

Das Ansteckungsrisiko wird auch bei 2G in ausverkauften Stadien steigen, selbst wenn es möglich wäre jeden Einzelnen bzw. jede Einzelne zu prüfen.
Daß dies bei dem ungeheuren Aufwand bei möglichen 57000 Zuschauern in einem angemessenen Zeitraum ohne Verwendung des Impfcodes durchführbar ist, ist wohl eher nicht denkbar. Oder sollen tausende Impfbücher kontrolliert werden?

MAD-HSV
1 Monat zuvor

Ich halte es für mehr als fraglich, ob dieser Block eine geeignete Plattform ist, um über die zweifelsohne sehr komplexe Immunologie des Menschen und das „Für und Wider“ von Impfungen zu diskutieren!?! Nicht nur das viele meinen die Fußballweisheit mit Löffeln gefressen zu haben, verfügt Deutschland jetzt auch noch über eine Herrschaft von Hobbyimmunologen. 2G oder 3G – neben den ganzen Mainstream-Weisheiten zum Thema Corona, könnte man dann ja auch noch über die Auswirkungen auf das extra- und intrazelluläre Milieu durch z.B. die 5G-Technologie (die Telekom wird die „ruhigere“ Zeit sicherlich auch im Volksparkstadion genutzt haben, um ausreichend 5G-Antenne anzubringen), Glyphosat, Nikotin, Phosphat und diverse andere Toxine diskutieren.

Sorry, aber das Thema passt hier überhaupt nicht hin!!!

Henning Beyer
1 Monat zuvor

Management hat auf das falsche Modell gesetzt. Leider ist uns wiederum St. Pauli vorraus. Die Verantwortung für die fehlenden Einnahmen gegen Nürnberg trägt Wettstein und ggf. Boldt. Bis zum nächsten Heimspiel muss reagiert werden.