Der DFB-Pokal ist wichtig – die Liga aber deutlich wichtiger

von | 04.08.21 | 136 Kommentare

DFB-Pokalwochenende. Ich mag es! Zumindest in der ersten Runde, wenn die ganzen Amateurclubs auf Profis treffen und es nimmer mal eine Überraschung gibt. Ich gucke gern Spiele, in denen David versucht, Goliath zu Fall zu bringen. Und ich bin fast immer auf der Seite  des Underdogs – abgesehen von Spielen des HSV. Hier bin ich nur für den Gegner, wenn es die Liga des Niendorfer TSV ist. Ansonsten hoffe ich darauf, nach 1987 noch einmal bewusst einen Titel im DFB-Pokal feiern zu können. Dann würde ich sogar wieder zu einem Pokalfinale nach Berlin fahren, was ich in den letzten Jahren immer wieder abgesagt hatte, trotz verschiedener Einladungen. Denn das Event allein ist es für mich nicht – ich brauche die Emotionen. Schon deshalb würde ich den Pokalwettbewerb immer ernst nehmen.

Ich würde immer zusehen, dass die Mannschaft in ihren Abläufen nicht unnötig abgelenkt wird. Das passiert oft, wenn Trainer anfangen, zu viel zu rotieren. Bestes Beispiel sind immer die Testspiele, wenn die so genannte „zweite Reihe“ eingesetzt wird – und dann wenig überraschend im Ganzen nicht funktioniert. Erinnert sich noch jemand an das Bayern-Aus gegen Kiel im Elfmeterschießen? Ich ja. Aber ich kann euch heute nicht mehr sagen, wer auf Bayern-Seite gespielt hat, weil da so viel durcheinandergewürfelt wurde, dass mir das entfallen ist. Damals war es ein klarer Fall von „falsch aufgestellt“. Aber: Der HSV ist nunmal nicht der FC Bayern.

Trainer Walter hat Argumente, viel umzubauen

Und der HSV ist in der Liga auch noch nicht übermäßig stabil im Fluss. Im Gegenteil: Der HSV ist noch auf der Suche nach der Balance aus mutigem Offensivfußball und stabiler Defensive. Zudem muss die Dosierung des Läuferischen auf die 90 Minuten gleichermaßen verteilt werden, damit solche erste Halbzeiten häufiger vorkommen, und solche Einbrüche wie gegen Dresden zu Beginn der zweiten Halbzeit eben nicht mehr vorkommen.

Schon deshalb hat Trainer Tim Walter sehr gute Argumente, die Mannschaft aufzubieten, von der er sich am meisten Fortschritt für die Liga verspricht. Denn solange der HSV nicht zu den besten fünf, sechs Teams Deutschlands gehört – und davon ist man derzeit weiter weg als es den Verantwortlichen lieb ist – bleibt der Titel im DFB-Pokal auch als „kürzester Weg nach Europa“ trotzdem allerhöchst unwahrscheinlich. Und auch in dieser Saison muss gelten: Der komplette Fokus muss immer auf die Liga gerichtet sein. 

Wie ich aufstellen würde? Ich würde immer zusehen, dass meine Achse auf dem Platz funktioniert. Dazu würde ich angeschlagene Spieler nicht unnötig belasten und zusehen, dass die Spieler, von denen ich mir viel verspreche, in ein funktionierendes Gerüst eingebaut werden. Denn nur so können sie ihre ganze Qualität zeigen. Wenn sie zusammen mit sechs oder mehr sonstigen Reservisten auflaufen, können sie nicht sofort funktionieren wie eine eingespielte Mannschaft. Wie auch?

Um es mal auf Namen runterzubrechen: Hinten würde ich weiter mit Daniel Heuer Fernandes spielen. Der braucht nach den letzten Monaten noch mehr Sicherheit. Und die bekommt er mit der Berufung zur Nummer eins vom Trainer und über Einsatzzeiten. Zumal, wo bekannt geworden ist, dass der HSV eine potenziell neue Nummer eins als Konkurrenz zu Heuer Fernandes verpflichten will: Marko Johansson vom schwedischen Meister Malmö FF. Der 1,94-Meter-Mann bringt es immerhin auf 62 Erstliga- und 59 Zweitligapartien in Schweden.

Vagnoman, Muheim, Dudziak, Kittel und Kaufmann rein

Davor würde ich rechts Josha Vagnoman nach seiner Verletzung reinwerfen, da der HSV Alternativen auf allen Positionen braucht. Dass Vagnoman eine ist, ist wohl unstrittig. Da die Innenverteidigung noch nicht allzu eingespielt sein kann nach zwei Saisonspielen würde ich diese unverändert lassen. Links dagegen würde ich Miro Muheim statt Tim Leibold aufbieten. Zum einen, weil Leibold bislang in beiden Saisonspielen zum Ende hin schwächelte und ihm die Pause vor dem Stadtderby gut gebrauchen kann. Zum anderen, weil Muheim Spielzeit braucht. Und wer weiß, wie er diese nutzt? Vielleicht überragt er am Ende sogar und sorgt für eine Diskussion, wer von beiden Linksverteidigern denn nun der bessere ist.

Um die defensive Stabilität maximal zu halten, würde ich im defensiven Mittelfeld weiter mit Jonas Meffert spielen – sofern dieser denn einsetzbar ist. Ansonsten würde ich den aufbieten, der auch sonst die erste Alternative wäre. In diesem Fall würde also die Entscheidung zwischen Maximilian Rohr und Moritz Heyer fallen. Die Tendenz geht dabei zu letzterem, wobei ein Maxi Rohr auf der Sechs auch sehr spannend wäre.

Im offensiven Mittelfeld würde ich zusehen, Jeremy Dudziak schnellstmöglich wieder als echte Alternative zu aktivieren. Bedeutet: Er braucht Spielzeit. Zumindest dann, wenn man vereinsintern noch mit dem umstrittenen Linksfuß für diese Saison plant. Die könnte er aber erst einmal auch über einen Teileinsatz in der zweiten Halbzeit bekommen. Über die Außen würden bei mir Sonny Kittel und Manuel Wintzheimer spielen, vorne drin Mikkel Kaufmann, von dem ich mir noch viel erhoffe. Seine ersten Kurzauftritte waren auf jeden Fall vielversprechend. 

Bei mir wären es also doch fünf bis sechs Umstellungen – wobei eine davon erzwungenermaßen (Meffert/Heyer oder Rohr) stattfinden würde. Und wenn mir jetzt jemand entgegnet, dass das zu viele Umstellungen auf einmal sind – ich würde nicht widersprechen, weil das grundsätzlich stimmen kann. Aber ich würde es inhaltlich argumentieren können. Denn bei mir ist der Pokal wichtig – aber die Liga um ein Zigfaches bedeutender.

Der DFB-Pokal ist wichtig die Liga deutlich wichtiger

Okay, neben dem sportlichen Faktor kommt selbstverständlich auch noch der finanzielle Aspekt dazu. Und jedes Pokal-Weiterkommen bringt auch zusätzliches Geld mit sich. Aber auch hier gilt für mich: Nichts ist lukrativer als der Wiederaufstieg. Der Pokal ist Zubrot. Und so würde er bei mir auch in jeder Budgetierung auftauchen. 

Und während ich hier in vielen Konjunktiven schreibe, gab es heute auch Fakten. Zum Beispiel einen prominenten Trainingsgast bei der U21, wo Änis Ben-Hatira mittrainierte. Der vereinslose Offensivspieler hatte seinen früheren Trainer Horst Hrubesch um Hilfe gebeten, und dieser half. Dass Ben-Hatira beim HSV bleibt, soll aber kein Thema sein. Durchaus wieder zum Thema werden wollen die Rekonvaleszenten, von denen heute Vagnoman, Dudziak und Anssi Suhonen wieder voll mitmischten. Meffert (Rücken- und Nackenprobleme) indes wurde weiter geschont. Wann der Zugang aus Kiel wieder einsteigen kann, ist noch offen.

Oder wie würdet Ihr am Sonntag spielen lassen? Wie gewichtet Ihr die Saison und den DFB-Pokal? Ich bin gespannt…

Ich melde mich morgen früh wieder mit dem MorningCall und werde Euch gen Nachmittag mit dem CommunityTalk wieder möglichst viele Eurer Fragen versuchen zu beantworten. Bis dahin wünsche ich Euch allen erst einmal alles Gute – und vor allem: bleibt gesund!

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
136 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Alex
1 Monat zuvor

Am Anfang der Saison? Was soll man denn da gewichten? Jedes Spiel die beste Mannschaft aufstellen und volle Pulle auf Sieg spielen. Alles andere ist Wohlfühloase. ENDE

Darmzotte
1 Monat zuvor

Was soll denn diese sinnbefreite Diskussion?

Der Rhytmus rund um das DFB Pokalspiel ist doch Sonntag-Sonntag-Freitag.

Da gibt es doch keine Frage, was man ernst zu nehmen hat.

Ein Verein, der sich keinen treffsicheren Mittelstürmer (unter anderem) leisten kann, der ist auf die Einnahmen aus dem Pokal angewiesen. Erst recht, wenn jetzt langsam wieder Zuschauer zugelassen sind.

Außerdem kann man dieses Spiel auch als weitere Gelegenheit nutzen sich einzuspielen. So ganz greift ja noch nicht ein Rädchen ins andere…So wie letzte Saison 🤭

Alex
1 Monat zuvor

MV am 07.08.2021: Marcell Jansen NICHT wählen!

Warum nicht? Kann man hier nachlesen!

https://www.hsv-arena.hamburg/2021/08/05/uebernimmt-die-ag-den-e-v/

Danke für diese Fleißarbeit!

US73
1 Monat zuvor

Die Belastung ohne EL/CL, mit wahrscheinlich höchstens 3 Pokalrunden und wenigen Nationalspielern, ist doch durchaus überschaubar, oder?
Außerdem ist das Spiel im normalen Rhythmus und nicht zusätzlich „unter der Woche“.
Gerade das komplexe TW-Positionsspiel braucht viele Übungseinheiten unter Wettkampfbedingungen; ich würde daher wenig rotieren wollen, allenfalls Meffert schonen, und unbedingt Dudziak „testen“ – just my 2cents.

Günter Lauterbach
1 Monat zuvor

Es ist sicher unwahrscheinlich, dass der HSV den DFB-Pokal gewinnt.
Wenn man Glück hat, kommt man bis ins Viertelfinale, hat man Pech und ist nicht gut drauf, scheidet man in der ersten Runde aus.
Braunschweig hat in der Liga zu Hause 0:4 gegen Victoria Berlin gespielt. Da muss man als HSV gewinnen. Allerdings haben Pokalspiele eigene Gesetze.
Jetzt zu sagen, die Liga ist wichtiger, finde ich falsch. Wenn du etwas reißen willst, musst du auch im Pokal alles reinhauen.

abraeumer
1 Monat zuvor

Hallo Scholle, das Spiel im Pokal darf für mich nicht abgeschenkt werden, weil der HSV jeden Cent braucht. Eine überschaubare Rotation stellt für mich aber kein Problem dar. Aus meiner Sicht wird Muheim aber nicht überragen und Rohr ist auch nicht spannend auf der 6, weil er schlicht nicht gut ist. Spannend wären für mich Kaufmann als Ersatz für Glatzel und Suhonen aufgrund der Vorbereitungsspiele.
Ansonsten muss der Trainer aufpassen, dass einige Spieler wie Heyer, Kittel und Leibold, die offensichtlich schon unzufrieden sind, nicht noch unzufriedener werden.

Scorpion
1 Monat zuvor

Was soll diese Aussage?
Hört sich sehr nach vorgeschobener Entschuldigung an, falls es in Braunschweig mal wieder eine Klatsche in der erste Runde geben sollte.

Ich dachte, TW will immer alle Spiele gewinnen? Was ist dann ein Pokalspiel, Halma, Schach? Die bestmögliche Mannschaft sollte anfangen, hoch vorlegen und dann kann man immer noch Rekonvaleszenzen und/oder Talente einwechseln.

Wer gegen Braunschweig nicht gewinnen will, um vielleicht !!! mal wieder 4ter zu werden, sollte Greenkeeper oder Busfahrer, nicht aber Trainer beim HSV sein (wobei ich hoffe, dass TW ähnlich denkt).

IvanAusKass
1 Monat zuvor

Der DFB-Pokal ist wichtig – die Liga aber deutlich wichtiger
von Marcus Scholz | 04.08.21 |

Es wird also schon vor dem Spiel „gemutzelt“ … so oder ähnlich wird die Analyse nach dem kläglichem Ausscheiden von Herrn Mutzel lauten…

Die HAMBURGER Sportjournalisten beugen dem erneuten Schlamassel sogar verständnisvoll vor.

Prima, wie gewöhnlich wird man sich eh blamieren , alles andere wäre ….

Last edited 1 Monat zuvor by IvanAusKass
Jürgen Linnenbrügger
1 Monat zuvor

Moin Scholle, hier kann ich dir nicht folgen, im Pokal und in der Meisterschaft würde ich immer mit voller Kapelle antreten. Eine Profimanschaft ,sollte doch auch kräftemäßig in der Lage sein, weitere 2-3 Spiele volle Pulle zu spielen. Auch würde ich im Pokal immer mit meiner nominell stärksten Mannschaft antreten, um soweit wie möglich zu kommen.
Hier kann ich mir doch auch weiteres Selbstvertrauen holen. Ich muss auch keine Streicheleinheiten verteilen, es sollte immer der absolute Leistungsgedanke im Vordergrund stehen. Bill Shankly(ehem. Trainer vom FC Liverpool) hat mal gesagt:“ Der Erfolg im Fussball hängt stark vom Kopf ab, Du musst daran glauben, dass du der Beste bist, und dann dafür sorgen, dass es wirklich so ist“
Das ist eine zentrale Aufgabe des Trainers, dieses in die Köpfe der Spieler zu implementieren.
Das geht nur über intensives Training und Spiele.

alles hat seine zeit
1 Monat zuvor

Es hat oft den Anschein, als würde man hier als Zuschauer in einem Zirkuszelt sitzen.
Wie kann man zum gegenwärtigen Zeitpunkt erklären, dass die Liga wichtiger sei als der Pokal ! ??
Wir sollten von Spiel zu Spiel denken und nicht von Wettbewerb zu Wettbewerb

Norbert Schröder
1 Monat zuvor

Mit der Bewertung von Pflichtspielen fängt das Problem an. Es geht hier um Sieg oder Niederlage. Wie kann man zum jetzigen Zeitpunkt relativieren. Jedes Spiel erfordert 100%. Der Trainer wird nicht den Fehler machen und sagen die Liga ist wichtiger. Wann war der letzte Erfolg, ( 1987 ) Der Leistungsgedanke darf für kein (Pflicht-)spiel unterminiert werden.

Töftinger
1 Monat zuvor

Ich erinnere mich noch an den Pokal-Durchmarsch bis ins Halbfinale, um dann gegen Leipzig chancenlos die Segel zu streichen und vier Tage später verlieren wir dann ein “Endspiel “ gegen Union. Diesen Wettbewerb kann man heutzutage als Zweitligist nicht mehr gewinnen. Dementsprechend bin ich da auch nicht euphorisch.

Klar zwei, drei Runden Pokal würden finanziell bestimmt nicht schaden. Ich würde aber Braunschweig nutzen und ein wenig probieren. Dementsprechend bin ich bei Scholle, wobei mich die Personalien Mulheim und Suhonen sehr interessieren würden.

JEANLUCHH
1 Monat zuvor

…ich weiß es nicht. Wie immer hoffe ich, dass Jatta spielt, und eigentlich möchte ich Dudziak mal wieder gerne sehen, der hat Mir meistens immer ganz gut gefallen. Es
bleibt spannend, wie Walter die einzelnen Spieler motiviert und wen er aufstellt.
Wer weiß, was Walter da ausklügelt, insgesamt scheint die Mannschaft für die Gegner unberechenbarer als letzte Saison zu sein. Und das ganze Konstrukt muss erstmal richtig auf Touren kommen, von daher kommt mir das Derby gegen die Zecken eigentlich zu früh in der Saison, aber die sind anscheinend auch schon gut drauf.

Ich tippe auf ein 3:0 für unseren HSV gegen die Jägermeister Löwen…

Schluder82
1 Monat zuvor

Das ganze Team ist noch nicht gefestigt. Bisschen Rotation geht immer… Kittel, Kaufmann von Beginn an und Dudziak von der Bank. Vagnoman je nach Fitnesszustand.

Alternativ:

Butt im Tor ( falls es zum Elfmeterschießen kommt )
Kette: Demel, Hoogma, Ujfalusi, Atouba
Defensives Mittelfeld
Jarolim
8er : Van der Vaart und Barbarez ( alternativ Collo )
Vorne
Son, Ivanauskas, Elia ( hat sich übers Training angeboten )

Bei Führung Westermann für die Standards…

Bubu
1 Monat zuvor

Gooood mmoooorrniiing @ all,

moin Scholle, danke für den Blog – was war heute im Kaffee?? 😉

„Der DFB-Pokal ist wichtig – die Liga aber deutlich wichtiger“

Fast klingt das nach Dieter Hecking, der auch nicht im DFB – Pokal überwintern wollte, da dies zu viele Körner kosten könnte – die dann am Ende der Saison fehlen würden – Ende bekannt!?! 🙂

Mal im Ernst, es muss doch der simple, sportliche Ehrgeiz sein, so weit wie nur irgendwie möglich in solchen Wettbewerben zu kommen!? Bei den klammen Finanzen ist doch jeder Euro mehr als nur nötig, oder gibt es vom Vorstand – Finanzen schon neue „Erfolgskurven“ zu vermelden?

Hier jetzt über Rotationen zu spekulieren, nach einmal gerade ZWEI Saison – Spielen, ist schon mehr als witzig! Eingespieltheit zählt und nicht Bäumchen wechsel Dich. 

In jedem Spiel immer der „erste Anzug“, immer die Besten, die man gerade zur Verfügung hat!

Man kann doch nicht jetzt schon den Pokal als nicht so wichtig darstellen, um den sich anbahnenden Muffensausen zu begegnen! Locker bleiben, mehr als ein bald schon gewohntes Ausscheiden in der ersten Runde kann eh nicht passieren!

Besser noch – Braunschweig ernst nehmen, und bierernst rasieren – ernsthaft einmal die zweite, ebenfalls wichtige Runde erreichen – Punkt! DAS sollte mal in die Köppe!

Danach den positiven Auftrieb nutzen und im Pokalmodus verweilend die Kiezkicker niedersprinten, ohne lange zu fackeln – Bude voll hauen – basta!

Es spielt immer der beste Anzug, und eigentlich sollte man im Laufe der Saison auch die zweite Garnitur gleichwertig daherkommen! Dies ist unterm Strich aber auch eine Frage der Qualität…. ! 😉 Die Reserve sollte sich – nach Einsätzen lechzend – immer anbieten!

Jeden Gegner sollte man absolut ernst nehmen, egal ob im Pokal oder Liga, das Gefrozzel über die „zweite Reihe“ erübrigt sich! Dafür kann man ja auch mal frühzeitig, sinnvoll wechseln, bei höherer Führung!

Also, Braunschweig absolut ernst nehmen, beste Garnitur aufs Feld und dann bitte ein Feuerwerk abbrennen – es gewinnt immer der, der es eben auch mehr will!

Bleibt alle gesund…!!

Last edited 1 Monat zuvor by Bubu
Meaty
1 Monat zuvor

MV am 07.08.2021: Marcell Jansen wählen!!!

Kuddel
1 Monat zuvor

Hat jemand vom HSV gesagt: „Der DFB-Pokal ist wichtig – die Liga aber deutlich wichtiger“.
Nein, also ……. ruhig bleiben.

Spinoza
1 Monat zuvor

Der HSV spielt in Bundesliga 2 und somit ohne jegliche Doppelbelastung durch europäische Wettbewerbe. Da spielt man doch nicht mit einer B-Elf oder rotiert die Start-Elf um die besten Spieler zu schonen. Besonders am Anfang der Saison macht das wenig Sinn, da man sich noch einspielen muss. Also wenn man der Meinung ist, dass der DFB-Pokal unwichtiger ist, dann würde ich gerade die erste Elf aufstellen, damit sich das System verfestigen kann.

Ähnlich verstehe ich auch nie Kommentare bei denen es heißt man bräuchte noch 2-3 weitere Spieler auf Position X. In Bundesliga 2 braucht man keine übermäßige Quantität, denn viele werden dann eh nicht spielen. Maximal 18 Spieler mit dem Status Stammspieler zu sein reichen und dann kann man noch ein paar Talente dazu tun. Deshalb würde ich Leistner und Gjasula auch gar nicht unbedingt ersetzen, sollten die beiden noch gehen.

Meaty
1 Monat zuvor

Unsere aktueller Trainer ist ja mit dem zusammengestellten Kader zufrieden!
Daher wäre es doch nur sinnvoll im Pokal Spieler einzusetzen, die in den ersten beiden Spielern nicht richtig zum Zuge kamen!
Wenn man dann nun schon den tollen breiten Kader hat, dann werden sich die Spieler aus der „zweiten Reihe“ sicherlich anbieten wollen, damit sie demnächst vielleicht auch mal wieder in der Liga in der Startelf stehen!
Dudziak, Heyer, Rohr, Kaufmann, Vagnomann oder auch ein Leistner, werden die Herausforderung bestimmt gerne annehmen!?
Wenn es dann doch nicht so laufen sollte in Braunschweig, kann man ja immer noch die ‚Walter Hochgeschwindigkeitsspieler‘ aufs Feld schicken?
Alle wissen ja, wo das Tor steht und können ihre Ladehemmungen aus dem Dresden Spiel vielleicht im DFB Pokal abbauen …?

Hrubinho
1 Monat zuvor

Scholle, das ist eindeutig zu viel des Würfelns. Ich gehe mit beim Tausch Muheim<-> Leibold (Atoubas Sauerstoffzelt lässt grüßen…), aber das war es auch schon.
Meffert muss zwingend pausieren, Gehirnerschütterung braucht mindestens 2 Wochen Pause zum Abheilen! Hayer dafür zwingend auf die 6. Rohr als Meffert-Ersatz war gg. Dresden ein Fehler von Walter.
Der Rest soll sich einspielen. Wechseln, auch Kittel, kann man dann gerne ab Minute 45, wenn wir 3-0 führen.

TobeyObey
1 Monat zuvor

Das der Aufstieg für den Verein wichtiger ist, ist klar. Gibt aber trotzdem kein Freifahrtschein 5:0 gegen Braunschweig jetzt zuverlieren.

Boxer
1 Monat zuvor

Das die Liga wichtiger ist, da gibt es ja keinen Zweifel. Aber bei einem Zweitligisten (bei Erstligisten mit 3-fach Belastung ist es etwas anderes) sollte meiner Meinung nach niemals diese Art von Diskussion geführt werden (zumindest nicht intern). Das wären im Maximalfall 7 Spiele mehr.
Da muss man den Fokus auf beiden Wettbewerben halten, das sollte bei einer Profimanmschaft möglich sein.
Alles andere erinnert dann doch sehr an die unglücklichen Aussagen von D.Hecking.

MeinVerein2021
1 Monat zuvor

Mir gefällt der Satz, „die Liga ist wichtiger als der Pokal“, vor der ersten! Runde im Pokal nicht.
Darin steckt für mich „das Ausscheiden in der ersten Runde ist ärgerlich, aber nun können wir uns voll und ganz auf die Liga konzentrieren. “

Das finde ich unsportlich und mal so gar nicht leistungsorientiert. Und das geht nicht, wenn man aufsteigen will/muss. Der HSV muss beide Wettbewerbe annehmen und sich voll einsetzen. Nicht zuletzt wegen des Selbstbewusstseins.

Am Ende rechne ich (natürlich) nicht mit dem Pokalsieg und natürlich ist die Liga bzw. der Aufstieg wichtiger. Aber jedes Weiterkommen im Pokal stärkt den Rücken.

Vorsicht, geheime Gedanken:
Und wie geil wäre es, wenn der HSV aufsteigen UND den Pokal gewinnen würde?
🖤🤍💙

sportjournalist schlunzi
sportjournalist schlunzi
1 Monat zuvor

Der DFB-Pokal ist wichtig die Liga deutlich wichtiger,
aha
Was macht der Bruder von Rajkovic?

Kosinus
1 Monat zuvor

Leistungskultur macht zwischen DFB-Pokal und Liga keinen Unterschied! Wir können jeden Euro zusätzlich dringend gebrauchen!

Spike
1 Monat zuvor

JA, die Liga ist wichtiger als der Pokal….UND…

JA, gegen einen Drittligisten MUSS in der ersten Runde des Pokals gewonnen werden…. das MUSS auf jeden Fall der Anspruch sein…

NowWhat
1 Monat zuvor

Jede Runde zählt, jedes Spiel soll gewonnen werden! Jede andere Einstellung ist für mich Quatsch.

Aleksandar
1 Monat zuvor

Es ist doch die verdammte Pflicht einer Profifußballmannschaft, jedes Pflichtspiel gewinnen zu wollen und das wettbewerbsübergreifend.

Das infrage zu stellen wirkt nicht nur HSV typisch arrogant es ist zudem auch Flockenfutter für den Lachslaich.

OhnezuRuppen
1 Monat zuvor

Moin, Moin, liebe Freunde vom HSV und moinvolkspark. Hier ist der morningcall wie jeden Morgen wollen wir Euch schnellstmöglich….
Heute leider nicht nicht, dann lieber mal ‚Community‘ ’sacken‘ lassen.
Dein gestriger Blog, na ja…
Sonst wäre es ja hier blank geblieben..
Ob der kolportierte Malmö-Torwart etwas ist, kann ich aus den ‚gelinkten‘ Youtubes nicht erkennen. :Ulreich in jung‘?
Abwehr häufig nach vorn find‘ ich nicht gut usw.

Frank Furt
1 Monat zuvor

Wenn man richtigerweise auf „Säulenspieler“ verzichtet, weil sie nicht als „Säule“ funktioniert haben, dann sollte man auch auf Mittelfeld „Taktgeber“ verzichten, die keinen richtigen Takt vorgeben können, weil sie zu oft verletzt ausfallen oder nur an guten Tagen ihre Qualitäten aufblitzen lassen. Die zentrale Mittelfeldposition ist für das Spielgeschehen viel zu wichtig. Einen Dudziak wieder einzusetzen, wäre meiner Meinung nach fahrlässig. Lieber sollte man für diese Position einen Spieler holen, der echte Qualität, Mentalität und Zuverlässigkeit mitbringt. Sind zwar drei Wünsche auf einmal, aber es soll ja noch Wunder geben.

ToniHH
1 Monat zuvor

Rohr auf die 6 ist spannend ??

Entschuldige völliges Chaos gegen Dresden…desolate Einwechselung

Egal wer da aufläuft Sieg ist Pflicht.

kbe1
1 Monat zuvor

Mann, Mann, Mann, was soll das. Sind die HSV-Spieler nun Profi´s oder nicht? Unmöglich schon vor der ersten Pokalrunde der Mannschaft die Ausrede vorgeben, die Liga ist wichtiger. Sind beim HSV nur Weicheier, die es nicht packen in zwei Wettbewerben Hochleistung abzuliefern? Da waren die „Sprotten“ in der letzten Saison ganz anders drauf, und dass mit den zusätzlichen Belastungen durch „Corona“, auch wenn es bei ihnen dann letztlich nicht gereicht hat.
Das in Braunschweig evtl. Wechsel in der Aufstellung vorgenommen werden kann ich mir auch vorstellen. Aber es soll nicht zu einem „Testspiel“ für die zweite Reihe mutieren.

RaiDet
1 Monat zuvor

Pokal fand ich schon immer uninteressant, scheiden früher oder später doch aus und nicht jedes Jahr kann man Losglück haben und so bis ins Halbfinale kommen.
Aus finanziellen Gründen wären natürlich einige Runden ganz schön aber wenn nicht auch gut. Zur Aufstellung : Meffert wird hoffentlich geschont, mit Kopfverletzungen ist nicht zu spaßen. Ich glaub nicht das Walter viel ändert, Leibold wird sicher spielen. Auf Kinsombi könnte ich locker verzichten, Mulheim und Suhonen hätten eine Chance verdient ebenso Kaufmann mal von Anfang. Von Dudziak würde ich mir auch nicht viel erwarten, bleibt meist hinter seinen Möglichkeiten.
Ich erwarte höchstens 2-3 Ämderungen von Beginn.

horst schlau
1 Monat zuvor

Also – Herr Dudziak – ihr Vertrag läuft diese Saison aus und Sie wollen sich doch bestimmt mit guten Leistungen – bei welcher Verein auch immer – empfehlen !?!
Also – Herr Dudziak – Kopf hoch – Handy kann warten !!!

Kopf hoch ist ernst gemeint. Den so sieht man eher einen besser postierten Mitspieler – soll jedenfalls helfen !!!

Den ob Herr Dudziak ein Tor schießt, oder einen Assist, der zum Tor führt – ist doch sekundär.

Ebenfalls würde ich gerne mal Dudziak und Reis sehen !!!
Grüße

JEANLUCHH
1 Monat zuvor

Rodrigo Zalazar zu Schalke…

Herr Mutzel, Herr Boldt:
Haben Sie wenigstens einen Versuch unternommen?

HSV-Oli
1 Monat zuvor

Wie kann es denn bitte sein, wie kann man auf die Idee kommen, einem Leibold könnte nach zwei Saisonspielen eine Pause guttun? Wenn er nicht fit ist, gehört er nicht in die Startelf, basta. Das kann ich nicht verstehen.
Des weiteren ist der Pokal für den HSV immens wichtig. Mich regte letztes Jahr mehr auf, wie das Ausscheiden gg. Dresden „aufgearbeitet“ wurde, als die Niederlage an sich.
Der Verein potentiell klamm, da lässt man solche Einnahmequellen aus, bzw.erhöht den Druck auf die Profis nicht.
Lieber zwei Runden im Pokal weiterkommen, als den Stadionnamen verkaufen.
Mit schwarz-weiß-blauen Grüßen

Jürgen Fiedler
1 Monat zuvor

Moin, Also ich kann der ersten Runde im DFB Pokal nichts abgewinnen.Was soll daran spannende sein,wenn Bremer SV gegen Bayern München spielt.Okay ,für die Spieler des Bremer SV ein highlight aber für den neutalen Zuschauer ???? Oder Greifswald gegen Augsburg. Müssen alle Spiele von diesem Bezahlsender gezeigt werden ??? Spannender ist schon Braunschweig gegen den H S V !! Ich erinnere nur letztes Jahr,Absteiger Dynamo Dresden schießt den HSV aus dem Stadion. Ich bin dafür das der Trainer die bestmögliche Mannschaft auf den Rasen schickt. Und vor allem den Gegner ernst nehmen und nicht nur sagen wir nehmen BTSV ernst. Ich finde hier sind zuviel Trainer die ihre mögliche Aufstellung preisgeben / anbieten / vorschlagen. Niemand kann dem Trainer vorschreiben wie und wen er aufstellt. Okay Hecking und D.T. waren arme IRRE ,die nicht wußten was sie taten. Hecking bei der Niederlagen gegen St.Pauli schon in der Halbzeitpause sprachlos / ahnungslos. D.T. bei mehrern Spielen ebenso. Ob das System von Walter gut oder schlecht ist kann ich als Zuschauer nicht sagen. Er hat die Mannschaft übernommen,weiß was er für Spieler hat also MUSS er damit klarkommen,heißt mit dieser Mannschaft arbeiten. Es müssen von Anfang an Punkte gesammelt werden. Zu sagen wir haben noch 20 Spieltage,10 Spieltage ist der größte Unsinn den ein Trainer von sich gibt. Er darf der Mannschaft kein Alibi geben,Ob für die Pokalspiele oder Punktspiele. Früher in der Kreisklasse hieß es ,Sieg oder Blut im Schuh. Aber da waren auch noch alle Spieler aus dem Dorf für das sie spielten. Heute sehe ich in den Profiligen nur noch Söldner, die abkassieren und bei Abstieg sich ver pi……n. !!!
Ich tippe auf einen Sieg mit einem Tor Unterschied.Alles andere wäre blamabel.

Norman Gaetgens
1 Monat zuvor

MESSI ist auf‘m Markt!
jetzt wäre der perfekte Zeitpunkt die Onana Mio zu investieren! 😎