Der DFB ist ein Beispiel dafür, wie es nicht geht

von | 10.06.21 | 107 Kommentare

Heute ist einer dieser Tage, an denen der Fußball nervt. So richtig. Weniger der HSV, das vorweg. Aber eigentlich wollte ich mich heute in Vorfreude schreiben auf die bevorstehende EM. Aber die ist mehr als gedämpft worden. Weil der DFB mal wieder ein Zeichen gesetzt hat, dass die Oberen mit dem ungleich größeren Teil darunter nichts mehr gemein haben. 400.000 Euro sollen die deutschen Nationalspieler kassieren, wenn sie den Titel holen. Pro Spieler. Und da das Trainerteam sowie Bierhoff und Co. sicher nicht weniger bekommen, können wir also ganz locker mal von 10 Millionen Euro und mehr ausgehen, die dort verteilt würden. In einem Jahr, das den zweiten Lockdown mit sich gebracht und die komplette Basis des DFB nicht nur neuerlich lahmgelegt sondern auch finanziell massiv beschädigt hat sollen also die, die eh ihrem Job nachgehen durften und allesamt Großverdiener sind, noch einmal reich beschenkt werden für etwas, was eigentlich als die größte Ehre gelten sollte: Nämlich für das eigene Land einen Titel zu holen bzw. überhaupt für das eigene Land zu spielen.

Wer diesen Blog verfolgt, der wird mitbekommen haben, dass ich die Maßlosigkeit in dem Altherren-Klub DFB seit Ewigkeiten verachte. Diese Klüngel, die der DFB bei der Fifa und der Uefa immer wieder zutiefst verurteilt, ist im eigenen Verband nicht minder ausgeprägt. In der Jugend werden kleine Klubs mit tollen Mannschaften inzwischen mit teuren Vorgaben dazu gezwungen, Abstand von den höchsten Ligen zu nehmen. Es sollen nach Möglichkeit nur noch die größten, finanziell potenten Klubs über den besten Nachwuchs verfügen – und diese Separierung setzt sich mit dieser dramatisch schlechten Prämienregelung des DFB nur fort.

Die Kleinen gehen kaputt – oben regnet es Geld

Denn während der kleine Fußball in den Amateurklubs leidet, geht es den Oberen weiterhin gut. Oder wie in diesem Fall mit „die Mannschaft“ sogar noch besser als vorher. Denn 400.000 ist die höchste jemals ausgelobte EM-Titel-Prämie. „Aber andere Länder loben noch höhere Prämien aus“ höre ich von einigen heute. Und das macht es nicht besser. Für mich deutet diese Regelmäßigkeit und offensichtliche Notwendigkeit solch hoher Prämien nur an, was wir eh alle vermuten: Dass der Profifußball längst vom großen Geld geschluckt wurde.

Was das alles mit dem HSV zu tun hat? Ich finde die Parallelen gerade in den letzten Jahren immer wieder extrem offensichtlich. Und deshalb hoffe ich, dass der HSV den Weg, den Horst Hrubesch nach seinem Intermezzo als Cheftrainer angekündigt hatte, auch in aller Konsequenz gehen: Hin zum Ausbildungsverein, dessen Kennzeichen nicht wie zuletzt überzogene Verträge sondern eine überdurchschnittlich gute Karrierechane ist. Werte schaffen, die noch Werte sind. Ich will keine gekauften Trikot-Küsser, sondern Spieler, die hier ihrem Traum nachjagen, einmal ein großer des Fußballs zu werden. Wie alles darf natürlich auch das nicht zum Selbstzweck werden – ganz klar. Es muss immer die Qualität der Mannschaft an oberster Stelle stehen. Aber ich bin überzeugt davon, dass der HSV in den letzten Jahren jeweils die nominelle Qualität hatte, Erster zu werden und mehr der eigenen Mentalität denn an dem Können der Gegner gescheitert ist. 

Und wenn man anfängt, nicht immer die Kohle in den Vordergrund zu stellen sondern die Perspektiven so verbessert, dass man sich seine Qualitätsspieler in Teilen zumindest selbst ausbildet, könnte allein der Faktor Identifikation den HSV schon verbessern. Problem ist: Irgendwer muss irgendwann damit anfangen und nicht gleich beim ersten Gegenwind wieder alles über den Haufen werfen. Denn das ist und bleibt das mit weitem Abstand größte Problem des HSV.

Die Spieler „leiden“ unter der Maßlosigkeit der Funktionäre

Aber zurück zur EM, auf die ich mich zwar etwas mehr gefreut habe als auf die WM (Weihnachtsmeisterschaft) im kommenden Jahr in Katar. Ich gucke sehr gern Länderspiele und fiebere auch fast immer mit. Ich gönne auch wirklich allen Menschen alles Gute, wenn es sie glücklich macht. Neid kenne ich nicht. Von daher ist es mir bei Spielerbeurteilungen auch scheißegal, wie viel Geld die Spieler verdienen. Sie können ja noch nicht einmal wirklich etwas dafür. Ähnlich wie bei den überbezahlten HSV-Profis Wood und Co. sind es in diesem Fall aber die Kroos‘, Gündogans, Neuers und Co., die den  Frust der Basis abbekommen.

Dabei ist dieses vom DFB gesetzte Zeichen mit dieser Monsterprämie nichts anderes als ein neuerlicher Beweis, dass der DFB-Führung – und das sind viele alte Herren mit dem erkennbaren Drang zur Machterhaltung bzw. zum Machtausbau –  jegliche Bodenhaftung verloren gegangen ist. Sie wissen einfach nicht, wie 99 Prozent ihres Verbandes ticken. Und/oder es ist ihnen scheißegal.  Das Geblubber vom „Wir“ jedenfalls ist Bullshit. Es ist de facto nicht mehr wert ist als die vollmundigen Versprechungen der HSVPlus-Verantwortlichen vor der Ausgliederung 2014.

Insofern, Fußball nervt. Manchmal. Manchmal sogar richtig doll. Heute ist für mich so ein Tag. Nur gut, dass es auch noch ein Morgen gibt…

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
107 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Jonas
Admin
4 Tage zuvor

Moin zusammen, danke fürs melden des rassistischen Kommentares. Kommentar ist gelöscht. User gebannt.

Schönen Abend noch

Scorpion
4 Tage zuvor

Diese Funktionäre, Beiräte, Gremien, Ausschüsse oder wie sie sich denn auch nennen mögen, die sich im DFB, HSV und in vielen anderen Vereinen und Konstruktionen über Jahrzehnte festgeklebt haben, sind der “pain in the ass” vieler tausend ehrenamtlichen Helfer*innen 😜😜 in diesem Land. Sie machen alles kaputt, was diese tagtäglich erarbeiten und aufbauen und an persönlichem Input investieren.

Sie sind eines der Übel, weswegen die sog. Traditionsvereine, sportlich wie wirtschaftlich kein Bein mehr auf den Boden bekommen und stillschweigend von der Bildfläche ins Nirwana verschwinden.

Sie meinen, sie seien der Nabel der Welt und sind in Wirklichkeit überwiegend nur kleine, zwergähnliche, nach Macht, Einfluß und Geld geiernde Wesen.

Um zum HSV zurückzukehren, Beirat, Ältestenrat, Ehrenrat und wie sie sich alle nennen mögen, sind nicht nur in Frankfurt, Nyon oder Zürich zuhause, nein, sie sind hier vor unserer Haustür, in unserem Verein.

Die nächste MV ist eine weitere Gelegenheit etwas zu ändern…

Grantler3006
3 Tage zuvor

Ich kann den Aufschrei verstehen, dass in der aktuellen Zeit, das Ausrufen einer hohen Prämie moralisch fragwürdig ist. Nur die Argumentation im ersten Absatz halte ich für unglücklich formuliert. Maßvoll wäre sinnvoll gewesen. Es steht leider nicht im Blog wer, wie welche Prämien ausgehandelt hat. Dazu gehören immer 2 Parteien.

Und ja der DFB und auch die Nationalmannschaft macht mehr falsch als richtig und sieht dabei meistens so aus wie jemand, der in einer delikat peinlichen Situation plötzlich ertappt wurde. Ich überlasse den Lesern das Ausmalen solcher Situationen.

Und das ist das Einzige, was der DFB mit dem HSV gemein hat, die immer wieder “peinlichen” Situationen durch falsche Entscheidungen von Vereinsmeiern, die der Meinung sind am ganz großen Rad drehen zu können.

Und grundsätzlich dürfen die Spieler “arbeiten” und der Verband will mit der Summe motivieren. Falscher Ansatz, zu hoher Betrag? Ein EM Sieg der DFB-Elf ist rein sportlich nicht realistisch und mir ist es egal was die Spieler erhalten. Es ist ihr Beruf, sie können damit viel Geld verdienen, weil die Gesellschaft und Gesellschaften bereit sind viel Geld und Aufmerksamkeit in den sport zu investieren. ABER irgendwann platzt die Blase. Das passiert immer, wenn eine Gruppe den Hals nicht voll kriegen können. Das ist menschlich und ein Spiegelbild der aktuellen Gesellschaftslage. Nach meiner Meinung gehört der Blog heute nicht hier in den HSV Blog!

Unser HSV gibt so viele interessante Facetten. über die man als Blog Autor philosophieren könnte und so lebhafte und HSV-spezifische Diskussionen anregen könnte!

z.B.:
1.) Wie kann ´man beim HSV das “Führungsvakuum” aus der Sicht des Journalisten M. Scholz mit Kompetenz füllen?
2.) Wie sieht der Fahrplan in der Schuldenbekämpfung aus? Gibt es ggf. keinen?
3.) Was passiert in der Sales-und Marketingabteilung des HSV bzw. der Vermarkter Lagardère, um neue Gelder zu generieren?
4.) Welche dinge passieren aktuell in der Nachwuchsabteilung inkl. Portraits von jungen talentierten Spielern
5.) Was geht ab, im Internat?
6.) Welche Kandidaten kämen für einen neuen Aufsichtsrat in Frage, oder gibt es diese überhaupt
7.) Bei Punkt 7 sollte dann begonnen werden, regelmäßig über das Training zu berichten
a.) Welche Inhalte b.) Wie häufig etc.
8.) Heute führte ich ein Interview mit unserem neuen Cheftrainer, um der Moin Volkspark- Gemeinde einen Eindruck zu verschaffen
9.) Unsere Neuzugänge, unter der Lupe

Ach es gibt bestimmt noch reichlich mehr Themen, um die Sommerpause mit HSV Themen zu füllen.

Ich finde den Blog im Grunde cool, besonders durch die vielfältigen Kommentare darunter. aber manchmal sind die Themen, so wie heute echt langweilig bis fad.

Last edited 3 Tage zuvor by Grantler3006
Alex
4 Tage zuvor

Bei HSV Plus und Ausgliederung muss ich immer an den HFC Falke denken. Der spielt ja nun auch in einer Super League für Arme.

https://11freunde.de/artikel/das-gegenteil-der-super-league/3978650?komplettansicht=

Vielleicht eine Alternative für alle, wo sich so vehement gegen Kommerz aussprechen. Viel Spaß!👋

Jonas
Admin
4 Tage zuvor

Moin zusammen, danke fürs melden des rassistischen Kommentares. Kommentar ist gelöscht. User gebannt.

Schönen Abend noch

fan17
4 Tage zuvor

@Scorpion & Co:

“Entspannte Haltung” kann man bei Dir und Deinen Mitstreitern hier ja nun wahrlich nicht erkennen.

Obwohl die Mannschaft im Februar noch Erster in der Tabelle ist – und dann hat man vieles richtig gemacht! – ist doch bei Euch alles unter Boldt und Mutzel so vernichtend schlimm, dass sie z.B. “Schuld auf sich geladen haben”, obwohl sie einen schon stark an Kosten und Ablösen(!) reduzierten Kader zusammengestellt haben mit einem Trainer, der deutlich mehr mit der Mannschaft gearbeitet hat, als Hecking.
Zu B. Hoffmann, der eine viel teurere Mannschaft hatte und entsprechenden Verträge abgeschlossen hatte und den Aufstieg verpasst hatte, kommt dagegen keine Kritik, ganz im Gegenteil, um es sehr zurückhaltend auszudrücken.

Lässt Du eine offene Diskussion zu? Die Gremien, dann auch z. B. der Ehrenrat sind “das Übel”, die in ihren “persönlichen Input” investieren? Hast Du Dich schon mal länger engagiert und Deine Freizeit investiert?
Sicherlich gab und gibt es immer wieder Leute, die weniger in der Lage sind und waren, den Verein bzw. die HSV-AG voran zu bringen – und manche sich auch mehr in dem Amt sonnen. Wenn man mitbekommt, wie unqualifiziert sich manche immer wieder äußern, bzw. geäußert haben, ist das schon erschreckend – nicht zuletzt diejenigen, die z. B. Hoffmann um sich geschart hatte.
Es wird ja in Deinem Sinne sein, dass die MV des Vereins sich mit der Ausgliederung entmachtet hat. Sie kann zwar noch den Präsidenten des e.V. wählen und hat damit eine Person im Aufsichtsrat, viel mehr bleibt nicht.

Es bleibt dabei: Egal in welcher (juristischen) Konstellation – Es kommt auf die handelnden Personen an. Und da hat sich mit und seit der Ausgliederung leider nicht viel Gutes getan. Auch danach ging es trotz der finanziellen Möglichkeiten abwärts.
Das an dem jetzigen Vorstand festzumachen, der aus immer weniger Möglichkeiten um den Aufstieg spielen soll, verkennt die Lage, in die sie durch die verpassten Gelegenheiten der Vorgänger gebracht wurden.
Was nicht heißt, dass man alle Entscheidungen gut finden muss. Nicht zuletzt die zögerlich wirkende Zusammenstellung der neuen Mannschaft, was auch mit dem weniger werdenden Geld zusammen hängenden dürfte, ist nicht gerade beruhigend.
Boldt hat immer gesagt, dass mehr in die Nachwuchsarbeit investiert werden muss, was für Hoffmann kein auch u.a. finanzieller Schwerpunkt war.

Hrubesch hat bei Boldt und Mutzel angefangen, vorher dankend abgelehnt. Sein Einsatz ist aller Ehren wert. Auf dass der HSV endlich mehr bundesligareife junge Spieler entdecken und entwickeln – und er das hoffentlich mit initieren kann, um mit einem Perspektivkader oben mitspielen zu können und mit einem Verkauf ab und an der Kader weiter verstärkt werden kann.

Last edited 4 Tage zuvor by fan17
Thomas
4 Tage zuvor

Gut diese Diskussion könnte man noch weiterführen und so hart es klingt sind die 400‘000 für die Spieler und nervt mich ehrlich gesagt weniger als die anderen Schlagzeilen wenn ein Spieler der 12 mio im jahr verdient mit dem was man liebt aber nicht verlängern will, weil er lieber 20 mio verdienen will. Auch der von Scholle beschriebene Weg von den eigenen Nachwuchsspieler ist aufgrund der aktuelle Situation nicht mehr so möglich wie gedacht auch die grossen deutschen Vereine haben mit den Lohnforderungen vom Ausland zu kämpfen darum bedienen sie sich gerne jetzt bei den kleineren Vereinen in der Liga und auch die Jagd auf die jungen Talenten hat bereits begonnen. Früher konnten sich junge Talente in gewohntem Umfeld entwickeln aber mittlerweile werden spieler mit 15 oder 16 von grösseren Vereinen abgeworben in der Hoffnung ein Talent noch fertig zu entwickeln und dann für günstigs Geld einzusetzen darum muss jetzt unbedingt beim hsv gezielt auch ein konzept entwickelt werden, welches den jungen spieler unterbreitet werden kann und damit sich dann junge spieler sich für den HSV entscheiden weil sie hier eine grössere chance auf spielzeit sehen. Aber man kann das nicht von heute auf morgen entwickeln sondern das geht einige jahre vorallem braucht es auch die geeigneten Spieler und vorallem auch braucht der hsv auch einen entsprechenden ruf dafür, dass die jungen spieler zum hsv gehen wollen bzw. dass die berater ihre talente beim hsv platzieren um sie dann nach einer zeit weiterverkaufen können.

Kai Simon
4 Tage zuvor

Über die Prämie von 400.000 € kann ich mich nicht wirklich aufregen.
Wird eh nicht ausgezahlt. 😏

Last edited 4 Tage zuvor by Kai Simon
ToniHH
4 Tage zuvor

10 Mio Ausschüttung bei Sieg….
Nun wie hoch wären die brutto Gesamteinnahmen, damit wir eine Relation haben?

Aus der Frankfurter Rundschau

Die verlegte EM 2021 soll laut dem 56-Jährigen annähernd die 2,1 Milliarden Euro generieren

Bitte …..

Viel nerviger ist, dass beim HSV nix
passiert….,,

bahrenfelder
4 Tage zuvor

Aussagen wie “Ich bin Stolz für Deutschland spielen zu dürfen” oder “Es ist eine Ehre für mich für Deutschland spielen zu dürfen” bekommen bei 400.000 € ein gewisses geschmäkle. Ich möchte gar nicht behaupten, dass der einzelne Spieler Schuld daran hat, es ist eher der DFB. Würden die Spieler auch bei weniger Geld antreten, vielleicht so um die 100.000 €, wäre es auch gut. Das sie etwas bekommen sollen steht außer Frage. Wer Leistung bringt soll dafür auch belohnt werden. Man kann es aber auch übertreiben. Wie lange muss ein normal arbeitender Mensch dafür arbeiten? Dann werden noch Eintrittspreise verlangt die jedem normalen Verstand strotzen. Fußball ist langsam kein Volkssport mehr sondern bald nur noch ein Sport ab der gehobenen Mittelschicht.

Der Blogbeitrag von Scholle ist schon ok, man kann ihn aber wie fast alles so oder so verstehen.

Bemerkenswert dagegen fand ich aber den Link von ALEX. Das ist wirklich mal eine Super Sache. Hier ist aber wieder mal zu sehen, dass die Medien über sowas gar nicht berichten. Vielleicht in irgendwelchen kleinen Zeitungen oder Lokalen TV Sendern aber es wäre doch mal schön wenn die Sportschau oder das ZDF Sportstudio mal sowas aufnehmen würden. Dann erreicht es auch die breite Masse und vielleicht findet sich noch der ein oder andere Sponsor der so etwas einfach nur unterstützen möchte. Denn die einzelnen Spieler zahlen aus ihren eigenen Taschen bestimmt noch ein bisschen drauf.

Vamodrive
4 Tage zuvor

Der DFB und einige Andere Verbindungen(Vereine, Clubs zB. ADAC etc) sind dermaßen verkrustet, da wird sich nichts aber gar nichts wirklich ändern.
Ist so wie mit den deutschen Großunternehmen AEG Triumph etc. schaufeln sich voller Elan ihr eigenes Grab. HSV Bezug? Man könnte drüber Nachdenken 🙂

Nationalstolz? Stolz bis ich nur auf das was ich getan habe, vielmehr doch auf das was ich nicht getan habe.
Nationalstolz? Erinnert mich immer an diese blöde Ossi/Wessi Debatte Was kann ich dafür das ich auf der “richtigen Seite vom Zaun geboren bin da hab ich nun wirklich nichts für getan
Natinonalstolz” Ein Relikt aus dem 18ten Jahrhundert

Ja ich lebe gern in diesem Deutschland, das freieste das es ja gab in der Geschichte, aber wie kann ich darauf stolz sein hier geboren zu sein?

Last edited 4 Tage zuvor by Vamodrive
Bubu
3 Tage zuvor

Gooood moooorniiing @ all,

lass Dich nicht nerven Scholle! Bei dem Wetter ..  😉 .. und schon gar nicht vom Fußball.

Vorfreude auf die EM? Suche ich immer noch…. Hat unlängst ihre Faszination verloren, wie der gesamte Fußball an sich. Wenn man dies noch als „Sport“ bezeichnen möchte – bitte schön. Eigentlich sollte schon dem letzten Fußball – Romantiker klar geworden sein, um was es in dieser Sparte hauptsächlich noch geht?! Ebenso, dass es keine Vereine mehr sind, sondern Wirtschaftsunternehmen, Ausrichtung auf höchstmöglichen Ertrag –  and so on…

Wenn man sich nun echauffiert über „Siegprämien“, bei Titelgewinn, tja…. ist doch heute Gang und Gebe? Heute kostet ja ein Fußballspieler der „Extra- Klasse“ schon 100 – 200 Millionen? Relation?? Tja…. Aber.. so ist das Geschäft…

Irgendjemand faselte während des 1. Lockdowns etwas von einem „Umdenken“ im Bereich Fußball, bezogen auf die horrenden Summen und Gehälter und was weiß icke?! Und??? Heute?? Schnee von gestern! Oder besser „Was interessiert mich mein Gefasel von gestern?“
Der Geldfluß ist wichtiger! Überall in den genannten Fußballverbänden…

Trotzdem Scholle, ich finde Deine offenen Worte gegenüber dem DFB okay! Wirklich! Genauso würde ich mir von Dir auch deutliche Worte gegenüber dem HSV wünschen, und nicht erst dann, wenn wieder eine Saison vergeigt wurde.

Geld regiert die Welt und auch den Sport, das wird sich auch nicht mehr ändern- Fakt.
Wer sollte dem auch einen Riegel vorschieben? Nein, die Wurscht – Romantik hat sich unlängst vom Acker gemacht, es regieren nur noch Gewinn + Verlustrechnungen..
Großes Geld hat eben brutale Strahlkraft, abgesehen von seinem Reiz und….  macht Geld nicht sexy? Oder die Braut schö….schöner… ? 😉

Tja, die Bier- und Bratwurstromantik, der Duft nach Arbeit und Schweiß, Kampf- und Siegeswillen etc… findet man dann irgendwann vielleicht noch auf den Kunstrasen – Plätzen der „Amateuere“ und selbst hier fließt schon Geld…. so ist nun einmal das Geschäft…oder?

Horst Hrubesch steht noch für eine ganz andere Ära in Sachen Fußball! Und dennoch hat es dieser alte Haudegen immer noch vollends drauf! VON DIESER SORTE wünsche ich mir mehr beim HSV! Mehr klare Worte, mehr „Finger in die Wunde legen“, offene Kritik an der Vereinsführung, etc.. Leute die kompetent genug sind einen Verein zu führen, und auch zeitig durchgreifen können!

Die Zahl der fadenscheinigen Trikot – Vereinsabzeichen – Küsser sind leider in der Überzahl…. Ist so… Spieler, die ihrem „Traum“ nachjagen und alles geben, gibt es zu Hauf, wenn eben auch der Preis vertraglich dafür stimmt… laut deren Berater… ! 😉

Es ist ja eben alles nur menschlich, nichts Romantisches, nein, es geht eh …. Ums Geschäft!

Euch ein schönes Wochenende…!

Bleibt alle gesund…..!!

uwe twiehaus
4 Tage zuvor

Wie viele Milliarden durfte der Gesundheitsminister und Verkehrs Kasper Versenken! Armer Fußball Bund halt alles Casino Hyper Hyper! Ein Herzblut Sport verkommt zum affengeilen Irrsinn, und wird bald seine Anhängerschaft wegen der sozialen Schieflage verlieren! 400000 für Spieler die zwischen 4 und 20 Millionen verdienen ist auch eine Frechheit, sollen doch die Amateure monatlich mehr am DFB Abdrücken, dafür bekommen sie hier und da ja auch schon einmal ein Autogramm von Bierhof!

schlunzi
4 Tage zuvor

Herr Scholz sieht also Parallelen vom DFB zum HSV. AHA.
Wann bitte durfte ich in den letzten Jahrne dazu in einen Ihrer Blogs etwas lesen?
Oder ist dies eine neue Erkenntnis, war doch bislang alles Paletti hier.
FanBoyBlog

Ivan69
4 Tage zuvor

Was für eine Heuchelei!
Wenn diese Mannschaft mit dem übergeschnappten Trainer tatsächlich Europameister werden sollte, sind 400000 pro Spieler nur ein Bruchteil dessen, was der DFB daraufhin aus dem Marketing erlöst!
Scholle! Wenn es entsprechende Entwicklungen im Jugendfußball gibt, wie du es mehr andeutest, als es auszuführen, schreib doch bitte mal darüber einen Blog!
Ohne “Früherwarallesbesser”-Moralkeule (am Rande: 1954 gab es die gleichen Diskussionen über die Prämien) und mit reichlich Fakten für alle, die im Jugendfußball nicht zuhause sind.
Wäre doch mal was für die Sommerpause!

alwaysHSV
4 Tage zuvor

Wenn man hier die Prämie die der DFB zu zahlen bereit ist anprangert sollte man doch auch mal erwähnen wieviel der zukünftige Europameister von der UEFA als Prämie ausgezahlt bekommt. Auch ich finde, dass 400.000,– Euro ein ziemlich großer Schluck aus der Pulle sind aber trotzdem gehört doch dazu wie denn die verschiedenen Summen sind die fließen eben auch für den Turniersieger. Dadurch kann man diese Summe doch erst in einem Verhältnis zu der Prämie an die Spieler sehen und es besser beurteilen.
Ich vermute sowieso, dass es den meisten Spielern bei der N11 nicht so sehr um das Geld geht sondern mehr um den Status Nationalspieler zu sein (hat auch Einfluß auf den Marktwert) und das Prestige welches ein Titel wie Weltmeister oder Europameister mit sich bringt.
Wofür ich z.B. auch kein Verständnis aufbringe : Die Spielerinnen der US Fußballnational-
mannschaft haben ja schon dafür die Gerichte bemüht, dass ihre Prämien genauso hoch sind wie die der Männer. Ich weiß jetzt nicht on die Zuschauerzahlen in den USA beim Frauenfußball mit denen des Herrenfußballs vergleichbar sind. Wenn ich aber sehe wie es in Deutschland ist, wie unterschiedlich hoch die Zuschauereinnahmen, mit Sicherheit auch die Werbeeinnahmen, Fernseheinnahmen usw. sind erschiene mir zumindest bei uns eine Gleichstellung nicht gerechtfertigt. Es ist nun mal so, dass der Herrenfußball um Längen attraktiver anzuschauen ist, sogar wenn man beispielsweise Frauenbundesliga und 3. Liga Herren vergleicht. Dies liegt nicht allein an den unterschiedlichen körperlichen Voraussetzungen von Männern und Frauen (Kraft, Schnelligkeit) sondern auch an Technik
und vielen anderen Dingen. Sehe ich mal ein Frauenfußballspiel und zwar auf höchstem Niveau (sprich Nationalteam der führenden Länder, Frauen Championsleague) dann fällt mir fast regelmäßig eine derart hohe Fehlerquote auf, dass ich manchmal nach relativ kurzer Zeit schon wieder abschalten möchte.
Ich möchte noch hinzufügen, dass ich die Forderung “gleiches Geld für gleiche Arbeit” für Frauen absolut befürworte und auch für Gleichberechtigung bin.

alles hat seine zeit
4 Tage zuvor

Was macht der DFB anderes als der HSV über viele Jahre?

Kritik aus der Hamburger Ecke ist daher kaum angebracht.

Hessenhrubesch
4 Tage zuvor

Genau so ist es. Prämien hatten noch einen Mehrwert, als man als Nationalspieler noch nicht automatisch ausgesorgt hatte (mehr oder weniger), heutzutage sind sie in dieser Höhe ein Zeichen für die Abgehobenheit des Profifußball.

Blogfan
4 Tage zuvor

ich denke mal es wird nicht zu einer 400.000 Euro Prämie pro Spieler
kommen.
Die realistische Frage wäre doch, wie hoch ist die Prämie wenn die N11
in ihrer Gruppe Dritter wird.
Aber schaun wir mal was so geht….

Polkateddy
4 Tage zuvor

Ich bin absolut bei dir, Scholle. Ein gutes Fußballspiel ist für mich wie ein guter Wein. Beim Genießen denkt man nicht darüber nach, wie teuer er war, oder wie hart andere für das gute Produkt gearbeitet haben. Erst wenn man zur Ruhe kommt und hinter den Vorhang blickt, dann merkt man dass die falschen Menschen das Geld einstreichen. Überall wo man interessante Produkte hat, zieht es Investoren wie Motten ins Licht.

Eigentlich ist es ein Stück weit schade, dass die Super-duper League gescheitert ist. Der Fußball hätte meiner Einschätzung nach die Chance gehabt, nach dem kompletten Zusammenbruch, komplett bei Null anzufangen.

Toll, jetzt bin ich auch genervt!

Ralf Lübbe
4 Tage zuvor

75000€ würden es auch tun ,davon mal ab. Aber Europameister werden wir sowieso nicht.
Ist auch uninteressant. Was gibt es neues vom HSV??? Neue Spieler??? Oder geben wir nur noch ab ? Natürlich ohne Gideon Jung 😇

HeLuecht
4 Tage zuvor

Ruhm & Ehre
Niendorfs Amateure!

Als käme unten etwas an, zahlte man keine Prämien.

Uwe Öztunali
4 Tage zuvor

Was mich bei der EM vor allem interessiert. Wird wiederum, wie schon die letzten rund 58 Turniere bela rethy die Spiele kommentatorisch begleiten? Er gehörte unter den Reporten schon zum alten Eisen als noch ein Pellet Basski durchs deutsche Mittelfeld getänzelt ist… Lang lang ists her

uwe twiehaus
3 Tage zuvor

Wer kennt den strotzenden Bolg? Affengeiler Irrsinn!

Flotti McFlott
3 Tage zuvor

Moin ihr Lieben! Letzte Schongse, noch im EM Tippspiel einzusteigen!

https://www.kicktipp.de/perlenraute/

Da neue Tipper von Hand freigeschalten werden müssen, bitte mit eurem Nick von hier registrierern, oder wenn mit anderem Nick, dann aber in der Nachricht drauf hinweisen.
Und wichtig: das Tippspiel bleibt weiterhin eine “No-Tato-Zone”, Tatos und artverwandte Trolle dürfen hier nicht hinein.☝🏼

Last edited 3 Tage zuvor by Flotti McFlott
Aradia
3 Tage zuvor

Moin,

mir egal was die Jungs verdienen. Zahlen ja Steuern
und Konsumieren, somit wird das Geld verteilt.

Ich jedenfalls freue mich auf die EM weil dort die
Besten der Länder spielen und ihre Kunststücke zeigen.

Bei uns wird es erst interessant wenn wir in das
Stadion dürfen und damit auf die Spieler
einwirken.

Sollten sie einschlafen kann man sie wecken.
Tröte und Sonstiges gegen Kuhglocken oder
Holland Kapelle. Das liebe ich.

Vor dem TV…….nicht so schön, weil die Sprecher
ihre eigene Meinung vertreten.

Was solls, Sommer ist schön und das Wetter auch.
Fin

Kuddel
3 Tage zuvor

Bin auch nicht mit allem zufrieden was beim HSV läuft, aber den HSV mit dem korrupten DFB zu vergleichen darauf muss ein HSV-Freund erstmal kommen ….
Da hat wohl einer seine Wut an seinem Lieblings-Teddy ausgelassen! 🙄

svt877
4 Tage zuvor

“Größte Ehre … für sein eigenes Land zu spielen.” – Scholle, so einen propagierten Nationalstolz finde ich schlimmer als die 400.000 EUR. Es ist wohl eine Ehre, zu der “Bestenauswahl” N11 eingeladen zu sein und dort auch zu spielen. Durch hervorragende Leistung auf sich aufmerksam gemacht und dorthin eingeladen – darauf können die Jungs zurecht stolz sein. Aber “für das eigene Land zu spielen”… Worin liegt denn da die Ehre? – Und worin liegt dein Frust über die 400.000 EUR… Dass der Profi-Fußball zur Speerspitze des Kapitalismus gehört, ist doch nicht erst seit gestern so. Find ich auch total mies. Aber höre den alten Brecht: “Reicher Mann und armer Mann standen da und sah’n sich an. Und der Arme sagte bleich: Wär’ ich nicht arm, wärst Du nicht reich.”

Brathering
4 Tage zuvor

Die 400.000 pro Nase sind ein Muster ohne Wert. Deutschland wird niemals Europameister bei diesem Turnier.

Gerrit Görrissen
4 Tage zuvor

Passender Kommentar!
Wie schön wäre eine Identifikation der A-Profis mit den zigtausenden darbenden Amateuren und Vereinsverantwortlichen, wenn sie nach erfolgreichen Turnieren einen Teil der DFB-Prämien an die erwähnte Basis spenden würden.

Kopite
4 Tage zuvor

.
Man kann aus dem Vergleich HSV-DFB auch andere Schlüsse ziehen:
.
Schon 1974 war der DFB-Chef – Schlauberger – ne Flitzpiepe. Trotzdem wurden die Kicker im Adlertrikot Weltmeister.
.
Heißt für den HSV: Egal, wie man über Jansen,, Boldt & Co. denkt: Hätten Ulreich, Gjasula, Wood, Kinso, Jung, Narey, Kittel und andere nachhaltig einigermaßen vernünftige Leistungen gebracht, wären wir aufgestiegen.
.

Fluegelzange
4 Tage zuvor

Meffert kommt aus Kiel, Ablöse 500 000 € (ja genau der, der damals das Handspiel in der Relegation verursachte und sich auch sonst immer “nett” über den HSV äußerte). Glaube man scoutet nur Spieler nach dem Kickernotenschnitt…
HSV: Tim Walters Liebling Jonas Meffert kommt aus Kiel – 2. Bundesliga – Bild.de

Last edited 4 Tage zuvor by Fluegelzange
Hamburger-Jung
4 Tage zuvor

Ich freue mich schon jetzt darauf, dass “die Mannschaft” gegen Frankreich ordentlich was auf die Nase bekommt.

alwaysHSV
4 Tage zuvor

Lt. Sky ist der HSV an dem Norweger Örjan Nyland von Norwich City interessiert. Vertrag läuft aus, ist 30 Jahre und soll fußballerisch gut sein.

Micha Barbarez
4 Tage zuvor

Jonas Meffert . 34 Spiele von Beginn an for Kiel diese . Spricht für Konstanz und Belastbarkeit . Walter kennt ihn noch aus Kiel . 500,000 klingt bezahlbar , 26 ist erfahren und ausbaufähig zugleich . Was denkt ihr über den Transfer ? Ich denke , das ist eine solide , ordentliche Lösung und sicherlich als Stammspieler gedacht . Vielleicht neben Onana ?

Ralf Gleitsmann
3 Tage zuvor

Moin HSV-er. Scholle hat so unrecht nicht.Alles in allem passt der DFB in diese verlogene Gesellschaft wo fremdes Geld mit vollen Händen ausgegeben wird. Speziell im Fußball sind wir Fans doch selbst Schuld. Stell Dir vor es ist Fußball und keiner geht hin. Die gesamte EM ist unter diesen Umständen ein Witz und interessiert mich nicht die Bohne. Euch allen noch einen schönen Tag.

Fussballtrainer
3 Tage zuvor

Durch die Prämie wir kein einziger Verein in Deutschland ärmer! Und kein Verein reicher, wenn sie denn nicht gezahlt würde. Hilft sie jedoch, dass die Mannschaft Europameister wird, dann könnte sie die allgemeine Stimmung im Land deutlich verbessern, die nach den letzten Anderthalb Jahren doch gelitten hat.
Im Übrigen, darauf zu achten und zu schimpfen, wie andere Organisationen Geld “verschwenden” wenn man denn Mitglied in einer eigenen Geldverbrennungsmaschine ist, erscheint mir eher als Versuch der Ablenkung von den finanziellen (hausgemachten) Sorgen des HSV.

Rotkaeppchen1966
3 Tage zuvor

“Der HSV ist ein Beispiel dafür, wie es nicht geht” wäre mir als Überschrift lieber gewesen als dieser erneute populistische Erguss über den DFB, dem es sicherlich an vielem fehlt, aber nicht am Geld.
In den 400 TSD Euro sind auch eingepreist bisher nicht gezahlte Prämien für die Qualifikation, die in Vorjahren noch separat gezahlt wurden.
Die Verhandlungen vor bereits 47 (!) Jahren für die WM Prämie 1974 gestalteten sich unweigerlich schwieriger und im Verhältnis zu den damals ausgehandelten 70 TSD DM und im Vergleich in der Tat zu den Prämien anderer Teilnehmer bringe ich hier mal einen Begriff ein, der allerdings auch Chancen hat, auch mal “Unwort des Jahres” zu werden: Marktgerecht.
Ich bin absolut bei dir, Scholle, die kapitalistischen Exzesse im Fußball, aber auch in vielen anderen Bereichen, nehmen Ausmaße an, die schwerlich Markt und Moral noch irgendwie zusammenbringen können.
Auf der anderen Seite würde ich mir dann insbesondere mit HSV-Bezug dann mal eine konstruktiv-kritische Betrachtung wünschen, die das Wirken der Protogonisten näher beleuchtet als das relativ allgemein und ideologisch gehaltene (DFB-) System-Gebashe.