Das Personalkarussell beim HSV dreht sich weiter

von | 19.07.21 | 102 Kommentare

Ich mag ihn einfach. Und das beruht weniger auf die Zeit, in der er selbst HSV-Trainer und ich HSV-Reporter beim Hamburger Abendblatt war. Vielmehr haben wir danach Kontakt gehalten – und das auf sehr nette, letztlich schon freundschaftliche Art und Weise. Die Unbekümmertheit hat gezeigt, wie der heute 63-Jährige wirklich tickt. Und ich kann aus den Gesprächen der letzten Jahre voller Überzeugung sagen, dss Frank Pagelsdorf nicht nur sehr sympathisch ist, sondern zugleich auch ein absoluter Fußballfachmann. Als Wahl-Hamburger hat er seine emotionale Nähe zum HSV zwar immer beibehalten – aber er wusste seinen Ex-Arbeitgeber immer auch sehr objektiv einzustufen und zu analysieren.

Aktuell kann er den Start der 2. Bundesliga kaum erwarten. „Das wird die härteste Zweitliga-Saison aller Zeiten. Sie hat ungemein an Attraktivität gewonnen“, schwärmt der 63 Jahre alte frühere Bundesliga-Trainer gegenüber meinen Kollegen der DPA vor allem wegen der Ballung an Traditionsvereinen wie Werder, Schalke, HSV, Hannover, Düsseldorf und Nürnberg aus dem Westen sowie Dresden und Rostock aus dem Osten. „Gerade in Corona-Zeiten spielt der wirtschaftliche Faktor eine immer größere Rolle. Die Vereine drängen in die Bundesliga, um dort von den höheren Fernseh-Einnahmen profitieren zu können. Der Aufstiegskampf gewinnt an zusätzlicher Brisanz“, betont der Ex-HSV-Trainer, der schon seit längerer Zeit keinen Trainerjob mehr anstrebt. Wobei er für den HSV – da bin ih mir sicher – bestimmt eine Ausnahme machen würde…

Interessant an dem Bericht ist auch, dass Pagelsdorf als einstiger Spieler von Hannover 96 und späterer Coach von Hansa Rostock und des HSV die norddeutsche Fußball-Landschaft sehr gut kennt. Er verfolgt die Zweite Liga seit Jahren intensiv und freut sich auf den Start am Freitag: „Fast jedes Wochenende ein Nordderby – die Fans im Norden kommen auf ihre Kosten“, sagt Pagelsdorf der die sechs Nordvereine vor Beginn der neuen Spielzeit einstuft, wobei vor allem der letzte Satz beim HSV für mich interessant zu hören war. Aber lest selbst: 

Werder Bremen

Sie haben nicht die großen Transfers gemacht und außerdem in Theo Gebre Selassie einen ganz wichtigen Spieler verloren. Es wird eine schwierige Saison für Werder. Wenn eine Mannschaft so lange in der 1. Liga war, dann fällt es ihr schwer, sich umzustellen auf die neue Situation in der kleineren Liga. Wie auch Schalke verfügt Werder über einen Vorteil: Trotz angespannter finanzieller Lage wird ihr Etat deutlich höher ausfallen als bei den meisten Konkurrenten. Klappt es nicht mir der Rückkehr in die Bundesliga, würden sie auch in einem möglichen zweiten Zweitliga-Jahr über dem Schnitt liegen und so mehr Möglichkeiten als die Konkurrenten haben. 

FC St. Pauli

Der FC St. Pauli hat in der vergangenen Saison eine bärenstarke zweite Halbserie gespielt. Hut ab! Für mich ist das Team in dieser Spielzeit ein Geheimfavorit. Ich sehe sie unter den ersten vier Mannschaften! Ein schwerer Schlag ist jedoch der Abgang des spielintelligenten Rodrigo Zalazar, vom Niveau ein Erstligaspieler. St. Pauli muss es schaffen, sich in dieser Saison von Guido Burgstaller unabhängiger zu machen. Das Toreschießen muss auf mehrere Schultern verteilt werden. Sonst hat Burgstallers Form einen zu großen Einfluss auf den Saisonverlauf.

Holstein Kiel

Die Kieler sind in der Defensive gut besetzt und organisiert. In der Offensive haben sie mit der Verpflichtung von Fiete Arp ein Zeichen gesetzt. Holstein hat eine tolle, konstante Saison gespielt. Trainer Ole Werner wird erneut mit seiner Mannschaft oben angreifen. Er hat Spieler weiterentwickelt, selbst Fin Bartels im fortgeschrittenen Alter hat noch einen Schub bekommen. Das Team ist für die Rivalen sehr schwer ausrechenbar. Wenn auch Leistungsträger wie Lee, Meffert und Serra den Verein verlassen haben, die Mannschaft hat gute Voraussetzungen, sich erneut im ersten Drittel zu platzieren. 

Hansa Rostock

Als Aufsteiger bist du natürlich in einer anderen Position, musst dich in der neuen Klasse erst zurechtfinden. Der FC Hansa wird nicht oben landen, aber die Mannschaft wird erfrischenden Fußball spielen, da bin ich sicher. Sie werden auf jeden Fall die Klasse halten. Mit ,Piecke‘ (Martin Pieckenhagen) als Sportchef, einem ehemaligen Profi von mir, hat der Verein einen guten Mann mit Blick für Verstärkungen. Mit den tollen Fans im Rücken haben sie eine zusätzliche treibende Kraft. Die wenigen, die aus dem Rahmen fallen, sollten dem Team den Kampf um den Klassenverbleib nicht erschweren. 

Hannover 96

Das wird eine ganz schwere Saison für die Roten, nachdem es im Vorjahr nicht so gelaufen ist. Bleibt ein Erstliga-Verein längere Zeit in der 2. Liga, muss er aufpassen, dass der Abstand nach oben nicht immer größer wird. Der Anspruch von Martin Kind ist es nicht, ewig in Liga 2 zu bleiben. Der Abgang von Spielmacher Genki Haraguchi trifft die Mannschaft hart. Der Japaner war einer der besten Zweitliga-Spieler. Jetzt hat ihn mein Ex-Verein Union Berlin. Mit dem neuen Trainer Jan Zimmermann werden auch neue Ideen einziehen.

HSV

Der HSV versucht, den Abgang von Torjäger Simon Terodde zu kompensieren. Er hat junge Spieler geholt und nicht wieder ältere, die gekommen sind, weil die Stadt so schön ist. Ich halte sehr viel von Robin Meißner. Er ist ein Riesentalent. Ich glaube, dass die Mannschaft gut aufgestellt ist. Der HSV wird wieder oben dabei sein. Er hat Topvoraussetzungen für Erstliga-Fußball, er hat eine riesige Strahlkraft. Die häufigen Trainerwechsel gehören zur Genetik des HSV. Wer kommt, weiß, worauf er sich einlässt. Der große Druck wie in den ersten Zweitliga-Jahren ist nicht mehr da.

Und wo wir schon bei Frank Pagelsdorf sind: Ich hatte ihn schon als Gast für unsere Auswärtscouch zu Zeiten der Rautenperle eingeplant, ehe uns Corona einen Strich durch die Rechnung machte. Das wiederum ist jetzt ausgestanden. Und obwohl ich Frank für dieses Spiel am Freitag beim FC Schalke noch nicht gewonnen konnte, werden wir endlich wieder mit unserer Auswärtscouch starten. Mein Kamerateam von AlphaFilms hat dafür ein geiles Setting arrangiert und ist gerade dabei, in die für sie neue Live-Berichterstattung reinzuwachsen.

Nach MorningCall kommt auch die Auswärtscouch

Fakt aber ist: Nachdem wir seit heute Morgen wieder den MorningCall im Programm haben, werden wir ab Freitag auch die Auswärtscouch wieder aufleben lassen können. Pünktlich zum Saisonstart – oder einfach nur „endlich wieder“, wie ich finde. 30 Minuten vor Spielbeginn werden wir mit unserem Team von MoinVolkspark online gehen – inklusive einem Special Guest. Aber zu alledem in den nächsten Tagen noch mehr.

Und während heute beim HSV Ruhetag war – morgen müssen die Profis doppelt ran – gab es auf Schalke heute einen neuen Corona-Fall. Wie der Revierclub am Montagvormittag mitteilte, wurde das für den heutigen Nachmittag angesetzte Training deshalb sogar abgesagt. Die Austragung der Auftaktpartie gegen den HSV am Freitag sei aber „aktuell nicht gefährdet“.

Der namentlich nicht genannte Spieler habe sich umgehend in häusliche Isolation begeben. Das Resultat des PCR-Tests steht aktuell noch aus. Alle weiteren Schnelltests bei den anderen Spielern und Verantwortlichen fielen negativ aus. „Mannschaftsarzt und Hygienebeauftragter Dr. Patrick Ingelfinger werden mit dem Gesundheitsamt Gelsenkirchen und weiteren zuständigen Behörden in Kontakt treten, um weitere Maßnahmen zu besprechen und einzuleiten. Schalke 04 wird selbstverständlich alle Anordnungen der Behörden umgehend und vollständig umsetzen“, hieß es in der Mitteilung der Gelsenkirchener.

HSV hat Keeper aus Dänemark im Visier

Und bevor ich diesen Blog für heute abschließe, gab es dann doch noch eine Meldung aus dem sportlichen. Bereich, die hier genannt werden muss: Denn der HSV hat offenbar einen neuen Keeper im Visier. Wie die BILD berichtet hatte, schaute sich HSV-Chefscout Claus Costa am Freitagabend das Eröffnungsspiel der Superliga an: FC Midtjylland gegen Odense BK. Im Visier hatten er und Torwarttrainer Sven Höh dabei den U21-Nationalspieler Oliver Christensen, der bei Odense als Nummer eins im Tor steht.

Ein paar Bilder vom HSV-Kandidaten Christensen

Sollten die Verhandlungen, die schon angelaufen sein sollen, letztlich erfolgreich sein, rechnet der HSV offenbar mit einer Ablösesumme von 2,5 Millionen Euro, während ich damit rechne, dass der HSV nach der längerfristigen Verletzung von Tom Mickel dann eher noch einen zweiten neuen Keeper bräuchte. Christensen und Oppermann allein reichen nicht. Und ein zum dritten Mal degradierter Daniel Heuer Fernandes wäre sicherlich nicht mehr davon zu überzeugen, dass er hier in Hamburg noch eine Perspektive hat. Er hat zwar noch einen bis zum Ende dieser Saison laufenden Vertrag – aber den würde er sicher nicht ohne mächtig Verstimmung erfüllen. Spätestens mit der neuerlichen Verpflichtung einer neuen Nummer eins wüsste er, dass er in Hamburg nicht mal im Ansatz das uneingeschränkte Vertrauen hinter sich hat, dass ein Keeper braucht, um die geforderte Sicherheit auszustrahlen. Wenn er das nicht eh schon längst weiß…

Egal wie, neben den sportlich-taktischen Baustellen hat der HSV auch personell noch so einige zu bewältigen. Es bleibt allemal spannend. Wobei ich bei allen Prognosen der Kollegen (Leistner rasiert, Heyer hintendran, Gjasula ohne Standing) das Ende der Transferphase ebenso abwarten würde wie die ersten fünf Spieltag. Denn erst dann wird der Kader komplett sein. Und erst dann wird sich zeigen, was die Eindrücke aus der Vorbereitungen wert sind.

In diesem Sinne, bis morgen. Da melde ich mich wieder früh um 7.30 Uhr mit dem (vorerst ausschließlich über „Soundcloud“ abrufbaren) MorningCall bei Euch, den ich Euch auch hier wieder reinstellen werde.

In Gedenken an alle Opfer der Hochwassergebiete, für die wir Euch und uns bis Freitag über diese Seite eine Spendenmöglichkeit anbieten wollen,

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
102 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
sportjournalist schlunzi
sportjournalist schlunzi
3 Monate zuvor

Gibt genug Spendenkonten. Da kommen mir doch Erinnerungen und das sind keine Guten

Ralf Lübbe
3 Monate zuvor

Warum noch einen Torwart? Wenn Heuer Fernandes Nr.1 sein soll., dann haben wir mit Mickel u. Opermann noch 2 Torhüter. Mickel soll doch nicht solange fehlen. Oder? Wenn man den Dänen holt wäre das ein Schlag für Opermann finde ich. Das Geld sollte man lieber für einen Aussenstürmer ausgeben.
NUR DER HSV 👍

Legendenbetreuer
3 Monate zuvor

Ich weis ja nun nicht wie solch eine Verpflichtung wie die von Christensen finanziert wird ?
Aber mittlerweile tritt auch, im Bezug auf die Finanzen im Verein, so ein wenig Gleichgültigkeit bei mir ein. Der Wettstein wirds schon zurechttricksen.
Dieser Verein macht seit Jahren Angst und die Lunte brennt. Soviel getrickse bezgl. der Mitgliederversammlung und den Finanzen hebt den Verein in wahrlich meisterhafte Sphären. Es gibt noch Ränge in denen wir den Bayern weit voraus sind 🤷‍♂️
Vielleicht klappt es wenigstens diesmal mit dem Ball besser🥱

Stuermer
3 Monate zuvor

Ständig wird hier nach jungen, neuen Spielern geheult, möglichst deutsche oder zumindest aus skandinavischen Ländern, am liebsten Dänemark. Jetzt holt man einen jungen Stürmer auf Leihbasis mit KO und sofort wird bemängelt, dass der keine Spielpraxis hat oder verletzungsanfällig und und und. Bei dem Torwart reicht schon das bloße Gerücht und die Trolle fallen drüber her.
Ich glaube, einigen hier ist einfach nicht mehr zu helfen. Da geht es nur noch darum, die handelnden Personen zu diskreditieren und alles und jeden in diesem Verein schlecht zu machen.
Das ist sowas von erbärmlich.🤦🏽‍♂️

Riesum
3 Monate zuvor

Das sieht ja nicht so schlecht aus, was der Christensen so hält. Insbesondere das eins gegen eins gefällt mir gut. Selbstvertrauen scheint er auch zu haben. Natürlich werden in so einem Zusammenschnitt die Patzer ausgespart, die jeder Torhüter mal hat. Aber 8 Minuten Paraden am Stück von Heuer, Mickel oder Ulreich zusammen zu stellen würde sicher nicht so leicht. Könnte einer sein, der unser Torwartproblem löst.

Last edited 3 Monate zuvor by Riesum
Polkateddy
3 Monate zuvor

Konkurrenz belebt das Geschäft, bekanntermaßen. Jemandem ohne Grund und ohne Druck eine Schlüsselposition wie die des Torhüters zu überlassen, wäre grob fahrlässig. Heuer Fernandez hat Stärken am Ball und auf der Linie. Seine Strafraumbeherrschung ist nicht ideal und bei Fernschüssen habe ich kein gutes Gefühl. Wenn er nicht noch einmal die #2 abgeben will, dann muss er eben noch wechseln.

Micky
3 Monate zuvor

Erstmal das Schalkespiel abwarten.

Heuer Fernandes hab ich in den Vorbereitungsspielen als wirklich guten Torwart gesehen.
Kann gut mit dem Ball umgehen, antizipiert gut und ist schnell in den Reaktionen. Was will man denn mehr? Ich hatte weniger das Gefühl, dass die Mannschaft durch ihn verlieren könnte.

Interessante Prognosen von Pagelsdorf. In den Interviews und Pressekonferenzen früher fand ich ihn immer unerträglich, aber egal. Ahnung hat er. Wir hatten ja anfangs eine gute Zeit mit ihm.

Endlich wieder MC. Danke Scholle 👍🏼

PS:
Matuschka ist sowieso Pauli. Ich verzeihe es ihm, weil ich ihn bei Sky wirklich erfrischend und witzig finde.

Last edited 3 Monate zuvor by Micky
Blogfan
3 Monate zuvor

“ leider vermeiden die Hamburger Medien u. auch der Moin V- Blog weiterhin
die Wahrheiten über den HSV zu berichten “

Für viele der restlichen Sportmedien ist der HSV völlig uninteressant geworden.

Aber, alles hausgemacht….ein Verein ohne starke, kompetente Führung „dümpelt“
nur vor sich hin und strahlt kein Niveau für Höheres aus. Welche Geldgeber,
Sponsoren mit entsprechender Power haben daran Interesse ??

Da es mit höchster Wahrscheinlichkeit ( inkl. der Wahlpeinlichkeit ) so weiter
gehen wird, wird auch die ganze HSV Fussball AG so „weiter dümpeln“.

NDHSV!
3 Monate zuvor

Frank Pagelsdorfs Worte in Gottes Gehörgang.
Hamburg darf gerne wieder 4. werden.

Bitte nur wenn der HSV auch wirklich ganz oben vor dem FCP thront.

Bin schon wieder heiß wie Frittenfett.
Hüpf

alwaysHSV
3 Monate zuvor

Übrigens hat der rechte Verteidiger von Holstein Kiel, Jannik Dehm, an dem ja auch der HSV Interesse gehabt haben soll, bei Hannover 96 unterschrieben.

Kai Simon
3 Monate zuvor

„Die häufigen Trainerwechsel gehören zur Genetik des HSV.“
Man muss solche Dinge eben nur positiv verkaufen. 🙂

„Wer kommt, weiß, worauf er sich einlässt.“
Mein Reden! 😉

Meaty
3 Monate zuvor

Wie kann man so kurz vor Ligastart noch in Verhandlungen mit einem neuen Torwart gehen?
Man muss sich von Vereinsseite schon sehr sicher sein, wenn man seine aktuelle Nr.1 mit diesen Verhandlungen nicht noch mehr schwächen will –
was man damit natürlich macht!
Und wer glaubt schon daran, dass ein neuer junger Dänen-Torhüter sofort zu 100% hier in Hamburg funktioniert?
Es gab in der kürzeren Vergangenheit schon Scoutings und Verhandlungen, die nicht sofort in den Medien zu finden waren!
Strategisch in allen Belangen schlecht gemacht, HSV!

Dirk Krüger
3 Monate zuvor

Hi Scholle gibt es eine Adresse von der Spendenaktion? Oder wird es die Möglichkeit geben bei der Auswärtscouch zu spenden?

Nur der HSV
3 Monate zuvor

Statt „Orthomol“ prangte der Schriftzug von Vorgänger „Emirates“ auf der Brust. Spielen kann der HSV damit wohl nicht.

Scheint ein Fehler beim HSV zu sein, oder?