„Das Ding ist noch nicht durch“ – HSV muss in die Verlängerung

by | 28.05.23 | 811 comments

Durch zwei Heidenheimer Tore in der Nachspielzeit verpasst der HSV den direkten Aufstieg in die Bundesliga. Das 1:0 in Sandhausen bleibt wirkungslos. In der Relegation wartet jetzt Stuttgart.

Text von Felix Schröder, Jann Philip Gronenberg und Christoph Lother

Die Fans strömten schon auf den Platz, nach dem Schlusspfiff waren die Spieler und das Trainerteam außer Rand und Band – aber es war umsonst. Statt einer großen Aufstiegsparty hieß es für den Hamburger SV durch zwei späte Treffer des 1. FC Heidenheim in der Nachspielzeit: Relegation statt direkter Bundesliga-Rückkehr. Der 1:0 (1:0)-Sieg bei Absteiger SV Sandhausen nutzte dem HSV am letzten Spieltags nichts, da auch Heidenheim seine Partie bei Jahn Regensburg nach einem 0:2-Rückstand noch denkbar knapp mit 3:2 gewann und sich damit sogar zum Zweitliga-Meister krönte.

Um wieder im fußballerischen Oberhaus mitzumischen, tritt Trainer Tim Walter mit dem HSV nun gegen seinen Ex-Club VfB Stuttgart in der Relegation an. Damit muss der HSV am 1. und 5. Juni eine zusätzliche Hürde für den ersehnten Bundesliga-Aufstieg überwinden. 

Sandhausens Stadionsprecher, der dem Gegner bereits zum Aufstieg gratuliert hatte, reichte HSV-Sportvorstand Jonas Boldt das Mikrofon weiter und der richtete einen Appell an die enttäuschten Fans auf dem Rasen. «Das ist bitter gelaufen heute», sagte Boldt: «Bündelt alle Kräfte. Das Ding ist noch nicht zu Ende. Wenn wir das alles noch mal in die Waagschale legen nächste Woche, dann ziehen wir das halt mit einer Extra-Runde durch.»

Trainer Tim Walter versuchte ebenso, positiv zu bleiben: «Einfach kann jeder. Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht, am Ende hat es Heidenheim auch gemacht. Von daher: Glückwunsch an Heidenheim», sagte er bei Sky. «Trotzdem geht es weiter. Wir werden morgen wieder aufstehen und werden morgen wieder angreifen.» Der gefasst wirkender Kapitän Sebastian Schonlau meinte: «Es hilft doch alles nichts. Was sollen wir jetzt machen? Sollen wir jetzt herumheulen?»

Die Tränen bei vielen HSV-Fans nach den wenigen Minuten Glückseligkeit blieben nicht aus. Tausende Anhänger hatten den Weg in das mit 12 320 Zuschauern besetzte Stadion am Hardtwald auf sich genommen und das Auswärtsspiel – zumindest atmosphärisch – in ein Heimspiel verwandelt. Jean-Luc Dompé (3. Minute) sorgte mit seinem spektakulären Volley-Treffer für den Sieg gegen den Tabellenletzten.

Seit Samstag wusste der HSV bereits: In der Relegation hieße der Gegner in einem Hin- und Rückspiel VfB Stuttgart. Besonders pikant: Walter war 2019 für ein halbes Jahr Trainer der Schwaben. Kurz vor Weihnachten trennte sich der Club damals vom 47-Jährigen. Im Sommer darauf stieg der Club auf – ohne ihn. Dass Walter den direkten Aufstieg unbedingt wollte, daran ließ er auch vor der Partie keine Zweifel – und setzte auf die Unberechenbarkeit des Sports. «Da passieren die verrücktesten Dinge, und darauf hoffen wir natürlich», sagte er dem Bezahlsender Sky. Das Glück war nicht auf Seiten der Gäste.

Der HSV kam schnell in die Partie: Ransford Königsdörffer flankte an den zweiten Pfosten, wo Dompé den Ball traumhaft per Volley-Abnahme traf. Die Hamburger kamen zu mehreren Möglichkeiten, um zu erhöhen, doch Robert Glatzel (21.) und HSV-Kapitän Sebastian Schonlau (28.) konnte ihre Kopfballchancen nicht nutzen.

In der zweiten Halbzeit fielen zwar die Fans der Gäste durch Jubel nach den Regensburger Toren auf, die Hamburger aber weniger durch spielerische Glanzleistungen. Die größte Chance hatte Hamburgs Moritz Heyer, der aus knapp 18 Metern lediglich den Pfosten traf. So blieb es bis zum Schlusspfiff beim knappen 1:0.

Den direkten Aufstieg verspielte der HSV allerdings nicht an diesem letzten Spieltag. Bis Anfang März überzeugten die Hamburger mit ordentlichen Leistungen und blieben dicht hinter Tabellenführer Darmstadt 98. Danach folgten Niederlagen in Karlsruhe (2:4), Kaiserslautern (0:2) und Magdeburg (2:3). Dabei hatte der HSV in der Saison nicht nur Probleme auf, sondern immer wieder neben dem Platz. Innenverteidiger Mario Vuskovic wurde wegen Dopings gesperrt, der Flügelspieler Dompé und der Verteidiger William Mikelbrencis waren Anfang Februar in einen Autounfall verwickelt. Und genau diese nervenaufreibende Saison geht jetzt noch in eine Verlängerung.

DAS SPIEL IN DATEN:

SV Sandhausen: Drewes – Dumic (65. Ganda), Zhirov, Diakhite – Diekmeier (60. Ajdini), Calhanoglu, Papela (82. Sicker), El-Zein, C. Kinsombi (82. Ademi), Bachmann – Evina (60. Pulkrab)

HSV: Heuer Fernandes – Heyer, David, Schonlau, Muheim – Meffert, Benes (19. Suhonen), Kittel (87. Krahn) – Königsdörffer (72. Bilbija), Glatzel, Dompe

Tore: 0:1 Dompé (3.)

Zuschauer: 12.400 (ausverkauft)

Schiedsrichter: Florian Badstübner (Nürnberg)

Gelbe Karten: Ademi / Suhonen, Kittel, Glatzel

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
811 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Peter Ariel
9 Monate zuvor

Trotz aller Unzulänglichkeiten des HSV und trotz meiner tiefen Abneigung gegen Walter und Boldt, heute wurde der Gegner des HSV im Aufstiegskampf skandalös und fast schon vorsätzlich vom Schiedsrichter bevorteilt. Kann mich nicht erinnern, dass es in der Bundesliga schon mal 15 Minuten Nachspielzeit gab (in dieser Saison auf keinen Fall) und dazu absolut ungerechtfertigt (zur Halbzeitpause schon 5 Minuten), außerdem in der Nachspielzeit ein mehr als zweifelhafter Elfmeter für Heidenheim gegeben wird (dann muss man das Offensivfoul des Heidenheimers vor dem 2:3 im Strafraum auch pfeifen). Für mich war es mehr als offensichtlich dass Sören Stork und der VAR mit aller Macht versucht haben, dass Heidenheim noch irgendwie gewinnt (zur Not hätte man auch 20 Minuten nachgespielt). Der Aufstieg von HDH hat insofern einen mehr als faden Beigeschmack (egal ob über die Saison verdient oder nicht). Ich hätte erwartet dass Boldt das auch mal knallhart anspricht, weil das nicht mehr normal ist. Nochmal: aufgrund der eigenen Leistung hat der HSV über die Saison den Aufstieg nicht verdient, aber die Ereignisse heute in Regensburg machen einfach nur sprachlos. Im Spiel Leverkusen gegen Rom lagen und wälzten sich Römer Spielen fast minütlich auf dem Boden und schindeten Zeit ohne Ende, da wurde 6 (!) Minuten nachgespielt. Und heute für vergleichsweise NICHTS 15 Minuten. Ein offensichtlicher Witz. Diese ganze Fußball Mafia DFB und DFL samt Schiedsrichter ist so ein versiffter und korrupter Dreckshaufen, der einem jegliche Glaubwürdigkeit an Objektivität im Fußball nimmt. Es geht immer mehr nicht um den Sport, sondern um sportpolitische und ökonomische Aspekte. Eigentlich müsste der HSV (wie immer das auch gehen soll) ausschließlich wegen solchen Witzfiguren wie Storcks & Co die Relegation gewinnen. Einfach nur @FCK DFB.

Last edited 9 Monate zuvor by Peter Ariel
Shlomo
9 Monate zuvor

Da heute zeitgleich das Formel-1-Rennen in Monaco stattfand, konnte ich das HSV-Spiel nur auf dem Handy nebenbei gucken, schaltete aber nach der Siegerehrung um und schaute noch den Rest HSV – und danach den Rest der Schlacht (es ging sehr hitzig in den letzten Minuten in Regensburg zu) Heidenheim.

Dass der HSV in Sandhausen schon den Aufstieg feierte, während es in Regensburg noch satte 11 Minuten Nachspielzeit (die noch ausgeweitet wurde) gab, passt für mich vollkommen in das Bild, das ich in den letzten Jahren vom HSV gewonnen habe. Klar, es konnte niemand damit rechnen, dass die Heidenheimer in dieser Nachspielzeit noch 2 Tore machen. Aber das Spiel ist erst vorbei, wenn der Schiedsrichter abpfeift.

Dass der HSV nun ausgerechnet gegen Stuttgart den Aufstieg in die 1. Liga schafft, kann ich mir nicht vorstellen. Die Stuttgarter kennen das eindimensionale Spiel des eigenwilligen Grinsebartes zu gut. Deswegen haben sie sich ja auch folgerichtig von ihm getrennt. Aber vielleicht geht damit beim HSV eine völlig überflüssige Ära endlich zu Ende. Und die vom abgehobenen Arroganzmeister Boldt hoffentlich auch, der in seiner Amtszeit jedes Jahr den höchsten Etat der Liga hatte – und außer bescheuerten Sprüchen mit dem vielen Geld nichts erreichen konnte. Außer mich zu bewegen, meine über 30-jährige Mitgliedschaft zu kündigen.

Ich lege mich fest: Wenn der HSV es schafft, sich am Ende der Saison von Boldt und Walter zu befreien, ist ihm wahrscheinlich mehr geholfen, als wenn er mit diesen Protagonisten aufsteigt – und zum Gespött der 1. Liga wird.

Last edited 9 Monate zuvor by Shlomo
Jörg Brettschneider
9 Monate zuvor

Dass es heute ein kleines Finaldrama gab, darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass der HSV mutmaßlich ein sechstes unterklassiges Jahr vor sich hat, für das eine katastrophale Clubführung die Verantwortung trägt.

Und da mit Schalke und Hertha zwei – im Verhältnis zum HSV finanzstarke – Traditionsclubs dazukommen, wird das sechste Jahr nicht das letzte bleiben.

Eine Schande, die mit Worten gar nicht zu beschreiben ist.

Ein Aufsichtsrat, der nicht wirklich existiert. Keine Fußballkompetenz, keine Führung!
Michael Hasenfuß und „lame duck“ Jansen. Dazu noch Wohlfühl-Investoren, die privat zu Geld gekommen sind und sich davon unkritische „HSV-Nähe“ gekauft haben. Hierzu empfehle ich den Abendblatt-Hofberichterstattungs-Podcast mit diesem Plastikhandschuh-Millionär Böhme. Unglaublich, wie demütig der sich gegenüber Boldt und Walter äußert. Wirklich unfassbar.

Über die Blender, Verklärer, Demagogen und Versager Boldt u. Walter muss an dieser Stelle nichts mehr gesagt werden.

In der Summe ist es also vollkommen klar, warum dieser Club nicht aufsteigen kann. Es fehlt an Fähigkeit und Geeignetheit auf allen Ebenen.

Wenn man die Schuld immer nur auf andere Personen, Institutionen und Gremien schiebt (Schiedsrichter, DFB usw.), kann es keinen Erfolg geben.

Es bleibt schier unfassbar, dass man es beim HSV einfach nur so laufen ließ (eine weitere miese Rückrunde) und weiter lässt. Die absolute Punktzahl von 66 Punkten sagt nicht so viel aus, wie Walter und Boldt verklären wollen. Die 2. Liga war in diesem Jahr nicht so stark. Und die wesentlich finanzschwächeren Clubs aus Heidenheim und Darmstadt konnten auch 67 Punkte holen. Verklärt also bitte nicht die Realität!

Gab es nach der Jahrtausendwende noch ein bisschen Leistungs- und Erfolgskultur, ist diese längst dem Schildbürgertum und der Wohlfühloase gewichen. Man will beim HSV offenbar gar keinen Erfolg mehr um jeden Preis. Sonst wären alleine Boldt, Walter und Jansen schon Monate, wenn nicht Jahre, nicht mehr in ihren Ämtern.

Dass man mit Michael Hasenfuß einen weiteren führungsschwachen Aufsichtsratsvorsitzenden installiert hat, ist nur die abgelaufene Fertigsahne auf diesen verdorbenen Kuchen.

Würde Stieg Larsson noch leben, würde er seiner Millennium-Trilogie („Verblendung“, „Verdammnis“, „Vergebung“) noch einen vierten Band mit HSV-Bezug hinzufügen:

„VERKLÄRUNG“

Wobei auch der erste und zweite Teil dem Titel nach schon HSV-Bezug hätten haben können. Der dritte sicher nicht. Für „Vergebung“ hat dieser Club alleine in den letzten Jahren unter Boldt und Jansen viel zu viel Shice produziert!

Oder anders ausgedrückt:
Dieser Club hat keinen Kredit mehr verdient.

Last edited 9 Monate zuvor by Jörg Brettschneider
Darmzotte
9 Monate zuvor

Ein weiterer typischer, peinlicher HSV Moment.

Fans, die etwas feiern, das es nicht gibt und nicht gegeben hat. Dann der HSV Reflex: jemand anderes ist schuld, hier der Schiedsrichter aus einer anderen Begegnung.

Nichts symbolisiert den Untergang dieses Clubs so sehr wie der heutige Tag.

Glückwunsch an Heidenheim, das gezeigt hat, was man mit ehrlicher Arbeit und Integrität erreichen kann. Werte, die dem HSV abhanden gekommen sind.

Axel Schubert
9 Monate zuvor

Was hier einige sog.User(z.B.Darmzotte/Jörg Brettschneider) von sich geben spottet jeder Beschreibung.Die Kommentare z.B. der Genannten sind teilweise gerade Richtung Boldt/Walter so unter der Gürtellinie,das ich mich wundere,das sie wegen der Wortwahl nicht gesperrt werden.Man muss sicher mit allem nicht einverstanden sein,aber solche Ausführungen,die sogar juristisch folgenreich sein könnten,dürfen hier nicht zugelassen werden.
Solche Tonwahl gehört hier nicht.
Diese beiden User haben hier nichts zu suchen.Die sollen sich gerne in ihrem sozialschwachen Milieu aufhalten.
Aber selbst da würden sie wegen ihrer nicht vorhandenen Intelligenz negativ auffallen.

Ralf Gleitsmann
9 Monate zuvor

An alle Nörgler und die Schadenfrohen. 70 Tore hat der HSV geschossen und 66 Punkte geholt, 1 Punkt weniger als Darmstadt und Heidenheim. Aber dann schwafeln hier einige wie souverän Darmstadt und Heidenheim waren und daher verdient aufsteigen. Der HSV ist heute verarscht worden.

Sprockhöveler HSV
9 Monate zuvor

@Sascha Wagner

Das wird meine einzige Nachricht an Dich, ich werde Dir weder antworten noch nochmal schreiben.

Ich kenne einige Leute die Fans von anderen Vereinen sind.
Die berichten, dass dieser Blog überregionale Bedeutung hat, gelesen und für positiv wahrgenommen wird.
Deine Kommentare sind mega peinlich und ziehen die Seriösität des ganzen Blog runter ob’s Lächerliche.
Lass es einfach, wäre so ne Art value add für diesen Block.

Kai Lorenzen
9 Monate zuvor

Ganz unabhängig davon, dass man den direkten Aufstieg schon vorher verspielt hat, verstehe ich die Häme einiger sogenannter HSV-Fans nicht. Wenn man so kurz vor dem Ziel nach 11 Minuten Nachspielzeit und einen äußerst fragwürdigen Elfmeter für Heidenheim nicht einfach nur traurig ist, sollte sich eine anderes Hobby suchen.

Heute fällt es schwer, das zu akzeptieren und für die Relegation bin ich sehr pessimistisch.

Aber der HSV fasst mich an.

InLikeFlynn
9 Monate zuvor

11 Minuten Nachspielzeit sind ein Skandal. Nicht weniger. Man will den HSV weiter in Liga 2 sehen, wer das nicht sieht, hat ein Problem.

ABER: das darf keine Entschuldigung sein für eine Saison, in der die Mannschaft zurück- statt weiterentwickelt wurde.

Es wird nie wieder so einfach wie diese Saison sein, direkt aufzusteigen.

Trotz abenteuerlicher Kaderplanung und den schlechtesten AV der Liga wäre der Aufstieg auch mit dem sehr heterogenen Spielermaterial ein cakewalk gewesen.

Versaut hat das Ganze diesmal kein Spieler – nicht mal Muheim (ich finde Inklusion toll und menschlich).

Sondern ein Trainer, der so schweinedumm ist, dass es in JEDEM Auswärtsspiel das Team ins offene Messer laufen lässt.

Man merke: zwei Remis in Lautern und Magdeburg hätten gereicht, um als
Tabellenerster aufzusteigen.

Und man weiß schon jetzt, dass dieses strunzdumme Affenkind auch gegen Stuttgart wieder harakiri spielen lässt.

Man hätte nach Kiel den Übungsleiter wechseln können – ohne Probleme.

Man hätte notfalls auch einen toten Hamster oder Pikachu auf die Trainerbank setzen können.

Aber man musste durchziehen mit diesem Irren.

Relegation muss sich keiner Sorgen machen. Miro Max Maria SadButTrueHeim macht das schon.

Darmzotte
9 Monate zuvor

Hey Leute, hört auf, alles so schlecht zu reden, wie es ist.

Boldt hat erst zum 4. Mal den direkten Aufstieg verkackt und Walter erst zum zweiten Mal. Ich finde, sie verdienen noch mehr Anläufe. Es sind doch bisher erst die Zweitligisten, die das System durchschaut haben und Boldt hat so gut gewirtschaftet, dass wir nächste Saison wieder einen super Kader haben werden. Außerdem ist es nicht so einfach mit dem höchsten Etat auch erfolgreich zu sein. Geld schießt keine Tore, erst recht nicht, wenn man es in überbezahlte Nullinger investiert.

Wenn Söldner wie Glatzel, Reis und Heuer Fernandes diesen Weg nicht mehr mitgehen wollen, weil sie die Raute nie im Herzen hatten, bin ich froh, dass sie weg sind.

Mit Mickel, Nemeth und Krahn stehen die Verteter schon bereit. Walter hat sie bewusst geschont. Und in 3 Jahren kommt Vuskovic sicher wieder zurück.

Blühende Landschaften im Volkspark. Das Stadion wird erneuert, zumindest soviel wie es möglich ist mit den geliehenen Geldern. Die von der Stadt wurden ja in den brutalen Kader und Abfindungen investiert und da ist es gut angelegt. Also mir ist ein modernes, gepflegtes Stadion nicht wichtig, Hauptsache die Stimmung hat sich von Spielgeschehen und Erfolg entkoppelt.
War so geil gestern, den Sieg gegen Sandhausen mit Platzsturm zu feiern. Schließlich werden wir mindestens ein Jahr lang nicht mehr dort sein.

Und habt Ihr gehört, was der VfB da macht? Dauerkarteninhaben dürfen umsonst zum Relegationsspiel kommen. Wie billig! Das haben WIR nicht nötig, wir zahlen sogar 100 Euro für das Derby. Die haben Angst, das Stadion nicht vollzubekommen. Bei uns wäre sogar gegen Ottensen das Stadion voll. Glaubt ihr nicht? Wartet mal ab.

In dem Sinne bis morgen 👋

#BakaforCaptain Jeder Bundesligist will ihn, wir haben ihn.

Last edited 9 Monate zuvor by Darmzotte
Maik Lange
9 Monate zuvor

Ich bin leer und am Boden. Es wäre den Menschen, die ehrlich (und dazu gehört auch Kritik) und leidenschaftlich, teils über Jahrzehnte mit dem HSV mitfiebern, nach all den Jahren der Niederlagen und Rückschläge einfach mal zu gönnen gewesen. Für diesen Moment wäre mir auch scheißegal gewesen, dass beim HSV diese Saison wieder unzählige unfassbare Fehler gemacht worden sind.
Nun ist es wieder anders gekommen. Wieder ein Tiefschlag, und zwar einer, der weitreichendere Folgen haben kann als sich das einige vorstellen mögen. Die gute Ausgangsposition, die in den letzten 5 Jahren zum Aufstieg hätte führen MÜSSEN, wurde komplett verspielt. Man wird uns vermutlich erzählen, dass es wieder sehr knapp war aber der Weg mit Boldt und Walter weitergeht. Die haben aber schon mit vergleichsweise viel Geld den Aufstieg eben nicht geschafft und in der kommenden Saison dürfte das in der Konstellation ungleich schwerer werden. Dabei denke ich nicht nur an Vereine wie Hertha und Schalke, Düsseldorf, Hannover, Pauli, Paderborn oder Lautern, ich denke vor allem an zu erwartende Abgänge bei uns und die fehlende Fähigkeit, diese personell (Boldt) wie inhaltlich (Walter) so aufzufangen bzw. insgesamt einen Kader und eine Taktik hinzubekommen, die einen Aufstieg wahrscheinlich lassen lässt.
Warum ich dieses ernüchternde Fazit schon vor der Relegation ziehe? Weil wir da überhaupt keine Chance haben. Wenn ich sehe, wie einige Spieler heute schon auf dem Zahnfleisch gekrochen sind, wie wenig Alternativen wir haben und wie unser eindimensionaler Fußball in dieser Saison von Bundesligisten auseinandergenommen wurde, fehl mir wirklich auch nur ein Funken Hoffnung.

Klaus Henning
9 Monate zuvor

SV Sandhausen – HSV
Sonntag, 28. Mai 2023, 15:30

Dies ist der Link zur Benotung

Moin,
bitte seid fair und benotet nur ein Mal. Um mehrere Antworten des gleichen Users zu verhindern, müsste ich sonst ein Google Konto verlangen, und das möchte ich natürlich nicht.
Ich habe alle Spieler des aktuellen Kaders eingetragen, um nicht nach jedem Spiel ändern zu müssen.
Nach dem nächsten Spiel bitte abwarten, bis ich ein neues Formular freigegeben habe, nicht in das vorherige eintragen.
Die Auswertung kommt in einigen Tagen.
Alles Gute
P.S.: Falls es Euch gefällt: „Hoch-Voten“ wäre nett, damit es immer sofort oben sichtbar ist.

Rotkaeppchen1966
9 Monate zuvor

Der Tag danach: Immer noch völlige Leere, totale Enttäuschung und keinerlei Hoffnung mehr, dass es mit dem Aufstieg dieses Jahr oder überhaupt noch was wird.
Immerhin: Mag der HSV in 33 Spielen vorher und das Management auch in der nun fast zurückliegenden Saison wieder so viele Fehler gemacht haben, dass es wieder nicht gereicht hat. Gestern taten mir insbesondere die Mannschaft und die Fans mehr als leid:
Mich wundert schon, dass

  • in den Medien kaum nachgefragt wird, wie es zur meiner Ansicht nach wohl längsten Nachspielzeit im dt. Fußball kam
  • dass auch der mehr als zweifelhafte Elfmeter ebenso kaum Gegenstand der Nachbetrachtungen war
  • und wieso überhaupt ein Schiedsrichter für dieses Spiel angesetzt werden konnte, der vorher ganze 3 Zweitliga und 4 Drittliga Spiele in dieser Saison gepfiffen hatte, während der Kollege in Sandhausen 14 Bundesliga-Spiele leitete

Wir können alle von den Profifußballclubs erwarten, dass sie ihre Ressourcen ausschöpfen, um Höchstleistungen zu ermöglichen. Dass sie ihre Positionen in der Clubleitung, den Ebenen darunter und dem sportlichen Bereich mit den besten Leuten besetzen.
Für den DFB gelten diese Maßstäbe scheinbar nicht: Hier wird quasi ein „Lehrling“ zum mit dem Spiel in Sandhausen wichtigsten Spiel an diesem Tage in Fußball Deutschland betraut.
Natürlich: Analysen oder Meinungen haben wir hier im Forum schon reichlich eingestellt, dass mit Boldt und Walter das Aufstiegsziel wohl nicht erreicht wird und vor allem eine Entwicklung des Clubs, die den HSV dann auf absehbare Zeit wieder in die Beletag des dt. Fußballs führt, mit ihnen nicht gelingen wird.
Wir haben den Stab gebrochen über seltsame Spielerverpflichtungen und das Mißverhältnis von wirtschaftlichem Einsatz und sportlichem Ertrag mehr als kritisiert.
Nach der -wohl nicht nur für mich- aussichtslosen Relegation wird nicht nur hier weiter diskutiert über die Personen und Ausrichtung.
Und unweigerlich wird man, wenn man nicht schon dazu gekommen ist,
zu dem Schluss kommen, dass Heidenheim und Darmstadt es wohl auch verdient haben aufzusteigen, weil sie ihre wesentlich geringeren Möglichkeiten eben ausgeschöpft haben.
Und trotzdem bleibt -hier wohl auch nicht nur für mich- ein mit dem Standardattribut „fad(er)“ noch mild umschriebenener Beigesschmack an diesen Geschehnissen eines Pfingstsonntages, die dem HSV einen weiteren, diesmal nicht selbst verschuldeten, Tiefschlag versetzt haben.
Es war bei allen Pleiten, Pech und Pannen, die sich der HSV in dieser Saison selbst zuzuschreiben hatte, ein Skandalspiel in Regensburg, das mit einem integrem Wettbewerb nichts mehr zu tun hatte.

Peter Ariel
9 Monate zuvor

Die Relegation braucht man wirklich nicht mehr zu bestreiten. Die Mannschaft ist tod und fertig. Der heutige Auftritt war wie fast die ganze Rückrunde fußballerisch ein Armutszeugnis. Dazu die psychologische Komponente des Last-Minute-Aus. Es gab niemals in der Relegation einer klareren Favoriten. Das wissen die Spieler. Ich werde beide Spiele nicht mehr live gucken und abwarten was nach der Saison mit Boldt und Walter passiert. Herzlichen Glückwunsch VfB Stuttgart. Ihr habt den einfachsten und dankbarsten Gegner bekommen

Negan
9 Monate zuvor

Am Ende lügt die Tabelle nicht, mal alle Dramatik heute weg gewischt. Ein 3:0 klar für Heide hätte es mir auch erträglicher gemacht. Aber objektiv betrachtet hat Heide heute nachdrücklich gezeigt dass sie es verdient haben. Glückwunsch an Frank Schmidt für die tolle Arbeit.

Marcel Jacobs
9 Monate zuvor

So meine liebe Trauergemeinde. Mit ein wenig Abstand hier mal meine Gedanken zur aktuellen Situation. Was da gestern passiert ist kann man nur mit den Worten skandalös, unfair und dumm beschreiben. Es ist nämlich skandalös, unfair und dumm die Nachspielzeit den DFB oder den lieben Gott für die neuerliche totale Bruchlandung des ach so großen HSV verantwortlich zu machen und damit die Leistung der Heidenheimer zu schmälern. Ich möchte es einmal so klar sagen : Wer sich mit Rekordetat zweimal vom ehemaligen Drittligisten Magdeburg herspielen lässt oder vom ehemaligen Drittligisten Kaiserslautern zweimal eine Lehrstunde in Sachen Einsatz und Wille gereicht bekommt kann ja wohl nicht ernsthaft irgendwelche bösen Mächte als Erklärung herbeirufen. Das gute an der nun folgenden Relegation ist die Tatsache (Vorsicht hier kommt nur meine persönliche Meinung dazu) das die guten Stuttgarter uns dermaßen abschießen werden das selbst dem letzten klar werden sollte das mit Walter weder in der 2liga und schon gar nicht in der Ersten ein Blumentopf zu gewinnen ist. Und an alle Gutmenschen und Glaubensbrüder*innen der praktizierten Hochmoral die jetzt Heugabel und Fackelschwingend die höchste Punkteausbeute aller Zeiten anführen sei gesagt : wenn du am Ende hinter Darmstadt und Heidenheim landest dann war es zu wenig.

Scorpion
9 Monate zuvor

So, eine Nacht (gut) darüber geschlafen.

In Summe muss man feststellen, der HSV hat es eine ganze Saison in der eigenen Hand gehabt und mal wieder verkackt.

Natürlich war dieser Abschluss, einer wieder mal enttäuschenden Saison, spektakulär und emotionsgeladen und bietet für die, die sich in ihrer rosaroten HSV Blase zuhause fühlen, reichlich Stoff für Verschwörungstheorien.

Aber die Realität sieht eben anders aus.

Höchster Etat.
Teuerste Mannschaft.
Geilste Fans.

Trotzdem wieder nur Platz drei, mit der Aussicht, sich in der Relegation wieder zu blamieren. Findet den Fehler.

Und da hilft es auch nicht, sich selbst auf den Bauch zu pinkeln und die meisten Punkte und Tore zu feiern, die der HSV jemals hatte, wenn die anderen eben mehr haben.

Natürlich kann man, wenn man nur auf sich selbst sieht, das alles feiern. Sollte man auch. Aber viele blenden bei dieser Betrachtungsweise dabei leider immer die „Welt da draußen“, außerhalb der rosaroten HSV Blase, aus.

Und diese Welt da draußen ist nun mal nicht rosarot, sondern binär.
Entweder schwarz oder weiß, Erfolg oder Misserfolg, Aufstieg oder Relegation.
Und das hat nichts direkt mit der Kommerzialisierung des Sports zu tun. Sondern liegt in seiner DNA. Der Kampf zu gewinnen. Besser zu sein als die anderen. Höher, weiter, schneller.

Man kann das ablehnen und andere Werte und/oder Erwartungen in den Vordergrund stellen. Daran ist nichts Falsches. Aber man sollte dann auch nicht enttäuscht sein, wenn die, offensichtlich nebensächlichen sportlichen und finanziellen Ziele, die ja komischerweise trotzdem vorhanden sind, nicht erreicht werden.

Und schon gar nicht sollte man diejenigen, die sich dem wahren Ursprung des Sports weiterhin verschrieben haben, nämlich alles dafür zu tun um der Beste zu sein, als ständige Nörgler oder Erfolgsfans oder, oder oder, abtun.

Es gibt eben beides.

In diesem Sinne, erfreut Euch weiter an kleinteiligen Erfolgen, oder verzweifelt am wiederholten Scheitern des großen Ziels.

Kosinus
9 Monate zuvor

Was rechtfertigt 11 Minuten Nachspielzeit? Es gab keine eklatanten Unterbrechungen. Hätte Heidenheim nach 90 Minuten geführt, wäre nach 3 Minuten garantiert Schluss.

@Sascha Wagner: Verzieh dich!

Amateur
9 Monate zuvor

Ich verfolge den hsv die ganze Saison : souveräne Siege und erstklassige Leistungen ? Ich habe sie nie gesehen . Auch heute nicht ! die Reli gegen den übermächtigen Gegner aus Stuttgart habe ich bereits abgehakt, vielmehr der Ausblick auf die neue Saison lässt für mich nichts Gutes erahnen. Es kann eigentlich nur Onkel Kühne für Besserung sorgen. .. und dann noch dieser Herr Walter mit seinem aberwitzigen Fussballplan ! bin zu Tode betrübt …

Polkateddy
9 Monate zuvor

So sehr Fussballdeutschland sich am angeblich so unfassbar verdienten Aufstieg der Heidenheimer und Darmstädter aufgeilt, so sehr wird es für die DFL von Jahr zu Jahr herausfordernder die Rechtepakete Bundesliga gut zu verkaufen. Darmstadt gegen Wolfsburg, oder Heidenheim gegen Augsburg, da schlafen dem krassesten Chinesen die Füße ein. Das sieht sich keiner an.
Ja, ich weiß. Bis ins hinterste Australien erkennt man an meinem Beitrag den schlechten Verlierer, der nicht erkennt dass die Gegner stärker waren. Unsinn! Im Fußball gibt es viele unglaubliche Dinge, die man hinterfragen muss. 11 Minuten Nachspielzeit und ein schräger Elfmeter in Selbiger, bieten Anlass zum Nachfragen. Mit Blick auf den nicht gegebenen Elfmeter für Kittel werden die Fragen nicht weniger. Schiedsrichter sollten absolut unauffällig in der Spielleitung sein, diesem Anspruch wurden sie am letzten Spieltag nicht gerecht. Wenn man dann noch an einem Ort in Süddeutschland Getränkepausen durchführt und an einem anderen nicht, könnte man den Eindruck haben, dass jeder Schiedsrichter macht was er will. Und das am letzten Spieltag, wo man zumindest einigermaßen gemeinsam über die Zeitlinie gehen sollte.

Gut, jetzt also VfB vs HSV. Da sind nochmal einige TV Zuschauer dabei. Mehr wahrscheinlich, als Heidenheim und Darmstadt in der gesamten Saison zusammen einspielen werden. Ok.

Darmstadt übrigens, verliert am letzten Spieltag ehrlos 0:4, während Mainz 05 in Dortmund ein 2:2 erkämpft. Den Shitstorm ganz Deutschlands kriegt Mainz ab, während Darmstadt der sympathisce Aufsteiger ist. Logisch!?

Jürgen Fiedler
9 Monate zuvor

Moin, ein ganz bitterer Tag gestern für den HSV und uns Fans. Man glaubt es kaum aber der Fußball schreibt wahnsinnige Geschichten. Hut ab vor Regensburg und Sandhausen für ihre Leistungen im letzten Spiel der Saison und erstmal in der 2ten Liga. Ganz anders wie sich der so gute Trainer Lieberknecht und die Mannschaft von Darmstadt präsentierten.Das ist an Unsportlichleit nicht zu überbieten. Vor dem letzten Spiel sich auf Malle besaufen und dann noch ihre Tatoos zeigen bei Sky. Ein Glück ging es im Spiel gegen Greuter Fürth um nichts mehr. Es sieht schon komisch aus all diese Entscheidungen während der Saison gegen den HSV und die Sache mit Vuskovic. Wo so viel Geld investiert wie im Profifußball eigentlich nicht anders zu erwarten. Geld regiert die Welt und verdirbt den Charakter.
Habe am Samstag auf RBB einen Dokumentarfilm über Union Berlin gesehen und der hat mich beeindruckt. War selbst in der Saison 1972/73 im Stadion an der Alten Försterei. Diese Fans sind schon was Einmaliges im Profifußball. Am Tiefpunkt 2004 übernimmt ein ehemaliger Fan den Präsidenten posten und nach 19 Jahren seiner Amtszeit spielt SEIN Verein in der Championsleague. Die Fans spenden zu Tausenden Blut um IHREN Verein zu retten ,Wahnsinn. Vor allem hatte Union verdammt vie Rückschläge zu verkraften. ach ja,nicht zu vergessen sie bauen ihr Stadion. Nehmen Urlaub um zu helfen. Dassollten sich einige der Fans hier mal zu Herzen nehmen, Zum Schluß hat ihr Präsident etwas bemerkenswertes gesagt. Egal in welcher Liga der Club spielt als Fan hält man zu seinem Verein und die eigene Mannschaft auspfeiffen kommt nicht in Frage. Okay ,wenn die Relegation in die Hose geht ist es eben so. Traurig sein aber dann anpacken und auf ein Neues. Ich persönlich freue mich über jedes gewonne Spiel und bin stocksauer wenn wir verlieren. Trainer,Vorstände gehen aber die FANS bleiben.

Hamburger-Jung
9 Monate zuvor

Das Spiel gegen Sandhausen hat mir jegliche Hoffnung für die Relegation genommen. Ein Sonntagsschuss von Dompe. Das wars. Das Spiel hätte auch gut und gerne unentschieden ausgehen können. Wenn wir nicht mal in der Lage sind einen Absteiger an die Wand zu spielen, was wollen wir dann ernsthaft gegen den VFB ausrichten?

juke
9 Monate zuvor

Es kann nur noch aus Saison Fazit lauten:
Ziel wegen schlechter Leistung nicht erreicht!
Boldt und Walter sind zu schlecht für ihre Posten und müssen abgelöst werden.
Sofort und unverzüglich!

Scorpion
9 Monate zuvor

Die MoPo titelt: „Der Wahsinn geht weiter“.

Dazu kann ich nur sagen, ja leider. Der Wahnsinn mit Boldt und Walter geht weiter.
Denn wieder gewährt Ihnen das Schicksal „Entschuldigungen“ und Begründungen, die ihr eigenes Versagen in den Hintergrund stellen und mit denen die einfachen Geister eingefangen werden können, frei nach dem Motto, alle sind gegen uns, nun müssen wir die Reihen noch fester schließen.
Die Historie jedoch zeigt, das sind immer Zeichen eines totalen Versagens und nahen Zusammenbruchs.

Erst war es der Fall Vuskovic, jetzt die „irreguläre“ Nachspielzeit.

Als hätte man nicht in der Winterpause die Abwehr verstärken können und schon während der gesamten Spielzeit, den einen oder anderen Punkt durch ein variableres Spielsystem holen können.
Der HSV wäre schon längst aufgestiegen und die Schale sicher.

Vom Täter zum Opfer, so leicht geht das. Wirklich? Ist das Euer Ernst?

Last edited 9 Monate zuvor by Scorpion
horst schlau
9 Monate zuvor

Und man muss dem Herrn Walter mal in aller Deutlichkeit zurufen – Sie haben in der Saison 22/23 eben nicht Ihre Hausaufgaben gemacht, denn sonst wäre der Hamburger SV direkt aufgestiegen !!! 😡😡😡

Kiumars Mirzapour
9 Monate zuvor

Also erstmal Respekt vor der Leistung von Regensburg uns Sandhausen. Obwohl der Abstieg schon feststand, haben sie mehr als ordentlich gespielt und gekämpft. Leider hat es aber nicht gereicht. Ob die Verlängerung oder der Elfer gerecht waren, will ich nicht beurteilen und kommentieren. Es ist halt so gelaufen und Heidenheim ist aufgestiegen, mit bescheidenen Mitteln und simplen Spiel,Glückwunsch. Sie werden nach einem Jahr wieder zurückkommen, das ist ziemlich sicher. Die werden natürlich mit ihrem Fussball die Bundesliga nerven, aber soll nicht unser Problem sein. Der HSV hat seine Hausaufgaben gemacht. Ja, die Mannschaft waren platt, ja sie haben nicht gut gespielt, aber Bayern und BVB haben auch nicht gut gespielt. Man, das ist der letzte Spieltag und der Druck ist trotz aller Gerede hoch gewesen. Und das haben die gut gemacht. Was das Spiele gegen VfB angeht, denke ich auch, dass sie keine Chance haben werden. Ok, neide kommen aus einer geschwächten Position, VfB dachte, sie sind durch und der HSV mit dem Finale ist auch down. Aber der VfB ist einfach stärker. Im Fussball kann alles passieren, wie wir in den letzten 2 Tagen gesehen haben, Aber sollte es mit dem Aufstieg nicht klappen, wonach es auch aussieht, wäre es für mich nicht schlimm. Das wird eine richtig geile Zweite Liga nächste Saison mit einer geballten Macht Tradition, Hertha, Schalke, HSV, Pauli, 96, Nürnberg, Düsseldorf, Lautern, Braunschweig, Osnabrück, Magdeburg, Rostock, hoffe auch Bielefeld. Ob Boldt und Walter bleiben, werden wir sehen. Reis wird sicherlich gehen, Glatzel wohl auch. Ich hoffe, wir können guten Ersatz finden, vor allem brauchen wir AUSSENVERTEIDIGER!!! Und dann schauen wir mal, einen richtigen Favoriten wird es nicht geben, auch Hertha und 04 nicht. Kopf hoch an alle HSV Fans und an die Mannschaft, wie sagte Stepanovic mal: Das Lebbbe geht waita. In dem Sinne nur der HSV

BernadoRomeoMS
9 Monate zuvor

Unfassbarer Scheiss. Zieht sich durch seit Brehmer Wochen. Watse da wohl wieder alle lachen und Spaß haben. Seit der kack Papierkugel kam doch gar nix mehr. Alles Beschiss. Ist da einer operiert worden oder warum die lange Nachspielzeit? Ja wer sich zu früh freut….wie Schalke. Bockt alles nich. Man wünscht es sich so sehr. Aber immer wieder diese Rückschläge. Davon erholst du dich nicht. HSV wird auseinanderfallen, wenn wir das Hinspiel mit 5:0 verkacken. Danke für nix. Drecksscheisse und Drecks DFB

horst schlau
9 Monate zuvor

Also gut @ Darmzotte – wenn deiner Meinung nicht der Schiedsrichter, – der Kölner Keller, oder Ulrike ’s Massage Salon schuld ist – ja dann kannst nur Du schuld sein !!! 😡😉

Schäm dich – ab ins Bett – und morgen Hausarest !!! 😡😡😡👍

Sprockhöveler HSV
9 Monate zuvor

Das Ärbärmlichste was ich heute gelesen habe ist der Jubel beim Stadtteil Klub.
Eklig.

Da halte ich es mit den BVB Fans gestern nach dem Spiel „…..es gibt nie, nie, nie einen anderen Verein …..“.

Aleksandar
9 Monate zuvor

Genau, wir haben den direkten Aufstieg verpasst, weil ein Innenverteidiger gedopt hat und unglücklicherweise erwischt wurde und weil Dompe einen Unfall auf der Reeperbahn hatte.

Auf keinen Fall liegt es an der stümperhaften Mannschaftszusammenstellung und dem völlig von sich überzeugten Fußball-Legastheniker Walter, der uns mindestens 12 Punkte gekostet hat, weil er aberwitzige Spielformationen mit aberwitzigen Spielern probieren musste, und das hat nichts mit Plan B zu tun.

Der Kader hätte in dieser Saison unter Ermangelung eines echten Qualitativen-Wettbewerbs den Aufstieg schaffen können … nein müssen.

Der Tanz um das Goldene Kalb geht weiter …..

Es ist, wie es ist und ich fürchte, die komische Geschichte mit Walter und Boldt ist in einer für mich absehbaren zeit nicht zu Ende.

Aber vielleicht wird uns Kittel ja durch die Relation führen und seine wirklich erlesene klasse zeigen, schließlich ist er ja der technisch beste Spieler im deutschen Profifußball und so ein netter Junge.

Last edited 9 Monate zuvor by Aleksandar
Kosinus
9 Monate zuvor

@Marcus Scholz: Ernsthaft jetzt, du lässt Sascha Wagner hier wild umher trollen, womit er jeden maximal nervt. Sperr ihn oder sperre alle anderen!

Bastrup
9 Monate zuvor

Mit dem Abstieg von Schalke und Hertha ist das gesamte Fanpotential der zwoten Liga nicht mehr weit entfernt von dem der ersten Liga.
Man sollte bitte umgehend den Schlüssel für die TV Prämien entsprechend anpassen. Am Ende des Tages ist es eine Unterhaltungsshow.

Töftinger
9 Monate zuvor

Mein Thema bleibt die nicht einmal im Ansatz aufstiegsreife Besetzung der Ersatzbank.
Klar, die Verletzungen von Nemeth und Katterbach spielten da zuletzt auch mit rein.
Es kann aber wohl nicht sein, dass Heidenheim und Darmstadt dort nahezu durchweg mit abgeklärten Kickern besetzt sind und wir mit spielerisch unreifen und körperlich schwachen Teenagern dagegen halten wollen. Finde den Fehler.

Wir haben auch im fünften Jahr zweite Liga noch nicht verstanden, wie man einen ausgeglichenen Zweitligakader zusammenstellt. Das wird die Kombination Boldt, Costa und Walter auch in naher Zukunft nicht verstehen.

Ich brauche auch keine weitere Saison mit dem viel zu ausrechenbaren Glatzel. Der übrigens (Groß)Chancen für locker 30 Tore hatte.
Zwei bis drei Top-Verdiener müssen zwingend von der Payroll runter. Für jeden eingesparten TOP-Verdiener müssen je zwei „Drecksäcke“ mit fußballerischen Potenzial dazu geholt werden. Mit solchen Typen (siehe Darmstadt und Heidenheim) steigt man mutmaßlich wohl eher auf.

Der gestrige Spieltag ist maximal unglücklich verlaufen, aber unter dem Strich waren wir auch nicht besser als Platz 3. Klar der Elfmeter in Regensburg war schon ein wenig albern, aber von der Sorte haben wir diese Saison auch locker 2 oder 3 bekommen.

Wenn am letzten Spieltag alle Spiele gleichzeitig angepfiffen werden, dann sollten diese nach Möglichkeit auch annähernd zeitgleich enden. Das dann auf einem Platz eine fünfminütige Getränkepause abgehalten wird und auf dem anderen Platz ohne Getränkepause durchgespielt wird, kann so nicht im Sinne des Erfinders sein. Dies ist allerdings nur eine Randnotiz meinerseits.

Wir sind im Normalfall gegen den VFB chancenlos, zumal wir ehrlich gesagt auch nahezu keine Wechseloptionen mehr haben. Selbst wenn es der VFB daheim nicht auf die Kette bekommt, dann wird es spätestens im Rückspiel genauso wie gegen die Hertha aussehen. Darüberhinaus hat der VFB wohl auch deutlich mehr fußballerisches Potenzial als der letztjährige Relegationsgegner. Ich tippe auf zwei Siege (2:0, 1:3) für den VFB.

Bubu
9 Monate zuvor

Good morning @ all.

Maßlose Verärgerung über diese „Monsternachspielzeit“ pro Heidenheim, Gedanke „Jetzt lassen die solange spielen, bis es für die Heiden passt!“ …. Nun ja… BEIDE TORE IN DER NACHSPIELZEIT! Doppelkotz!!!

Glückwunsch Heidenheim zum Aufstieg, auch wenn es sich einem nicht erschließt was ihr in Liga 1 wollt -aber – Es zählt eben das große EVENT, dies sei euch mal gegönnt!

Ebenso der HSV, der ja laut dem Vollgas – Trainer für „großes Kino“ steht oder „Die, die sagen HSV immer zweite Liga, die wissen nicht, dass wir näschtes Jahr in der ersten Liga spielen!“

Was Sprüche betrifft ist man seitens des neuen HSV unkopiert immer ganz ganz weit vorne dabei, Chapeau!
 
Dennoch…FALSCH liebes, bärtiges Trainer – Orakel, das mit Liga uno scheint der große Fußballgott n´büschen anders zu sehen! Augenscheinlich erweist er sich großen Versprechen zum Trotze mehr als gnädig….
 
Verfrühtes Feiern sollte man sich künftig mal verkneifen, Motto; „Erst den Bären erlegen, bevor man grossmundig sein Fell versäuft!“

Den direkten Aufstieg hat man aus eigener Kraft schon in diversen Spielen vorher verkackt, der gefeierte „Endspurt“ reichte in der Abrechnung nicht so ganz.

Platz Zwei nicht mehr Hergeber Seppl Schonlau trotzjammerig;

«Es hilft doch alles nichts. Was sollen wir jetzt machen? Sollen wir jetzt herumheulen?»
 
Nee, bitte einfach mehr Geduld und Demut zeigen. Der wachsenden Entwicklung, Ausbildung und „Hier entsteht etwas Großes“ Tribut zollen. Der neue HSV steht eben wieder für „Etwas“… auch wenn DAS sein Geheimnis bleiben wird!

Vielleicht ja für „großes Kino“, dem absoluten Event, deshalb gibt es nun Nackschlag in Forme der Saison – Relation 2.0 – uiuiuiuiuiui…. Einen hoch auf die grandiose Unterhaltung… 😉

Immerhin sind dies verdiente Bonusspiele, Belohnung für eine grandiose Aufholjagd des Ex-Top-Favoriten der 2. feinen Liga. Nachhalltigkeit wird belohnt!

Wenn sich dann alle wieder beruhigt haben und losgelöst bei sich angekommen sind startet ein paar Wochen später das runderneuerte Abenteuer 6.0 in der Süper – League! Ziel; Aufstieg Vereint 2025-30…. und n´büschen! 😉

Für große Unterhaltung ist weiterhin gesorgt, wie beim FC Bollywood.
Der „neue“ Muppet Show – HSV zieht bestimmt nach, eventuell an der schwankenden Reißleine, und richtet sich sportlich – intensiv neu / neuer aus?!

Allen Verschwörungstheorien, pösen Schiris, oder geplendeten VAR´S zum Trotze;

IHR KRIEGT DIESEN NEUEN HSV NIEMALS KLEIN!! 🙂

Es lebe der große Gedanke, es lebe der ultimative Traum vom glorreichen Aufstieg…..
 
…wenn es denn soweit ist….. irgendwann…bis dahin gilt….

ALLES NEU MACHT EBEN NUR DER MAI!

….auch Trainer und Sportvorstand…… BÜDDE!!!

Last edited 9 Monate zuvor by Bubu
Holz1887
9 Monate zuvor

Ich sehe es so, falls wir 1. Liga spielen wollen, muessen wir in der Lage sein, gegen Stuttgart zu gewinnen. Natürlich wuensche ich mir es. Aber die Mannschaft muss due Liga auch halten koennen und zwar nachhaltig.

Ralf Gleitsmann
9 Monate zuvor

Unfassbar. Über die angesetzten 11 Minuten Nachspielzeit und dann fast 14 Minuten nach gespielte Zeit regt sich niemand auf. Hier war offensichtlich, dass so lange gespielt wird bis Heidenheim vorn ist. Bei allen Unzulänglichkeiten seitens des HSV bin ich der Meinung, dass der HSV heute bewusst verarscht wurde. Ich habe fertig.

Sascha Wagner
Sascha Wagner
9 Monate zuvor

Ich bin zufrieden und stolz auf unseren HSV.🖤🤍💙💪🏻👍🏻

66 Punkte ist der Wahnsinn. 💪🏻👍🏻
Was die Mannschaft und der Trainer geleistet haben ist aller Ehren wert. 🍀🙏🎉

Gegen Schiedsrichter, VAR und DFB, außerdem die NADA kann man über die ganze Saison nicht gegen ankämpfen.

Jetzt die Stuttgarter, die Mental am Boden sind und sich nur schwer motivieren können, einfach weghauen. 🖤🤍💙💪🏻👍🏻🍀🙏🎉

Zur neuen Saison noch ein paar Verstärkungen und dann in der 1. Liga etablieren.
Darmstadt und Heidenheim stehen jetzt schon als Absteiger fest.

Leute, wer hat Karten für die Relegation?

Was sagt ihr, wie hoch fallen die Siege für uns aus?

🖤🤍💙💪🏻👍🏻🍀🙏🎉❤️

Nur der HSV……🤩😍🥰

Scholle, nie aufgeben….immer weiter…..💪🏻👍🏻🎉

Der beste Blog ever.😍😍

Sascha Wagner
Sascha Wagner
9 Monate zuvor

An alle HSVer, lasst euch nicht entmutigen. Bleibt bei uns. Wir, die echten Fans, müssen die Hater aushalten.
Wir werden gewinnen und aufsteigen, dann sind die Hater auch ruhig und verschwunden.

Nur der HSV.🖤🤍💙🎉😍🍀🙏❤️🤩🥰

Norbert Schröder
9 Monate zuvor

Der Stadionsprecher verkündet den HSV Aufstieg und der Platzsturm wird hierdurch zusätzlich angeheizt..
Bitter, Pech, Pleiten. Drama und Pannen, alles dabei. Das hat letztendlich keiner verdient.
Als Realist gehe ich von einer weiteren Zweitliga Season aus.

Dennoch möchte ich feststellen und appellieren
Der Aufstieg wurde gegen Kaiserslautern und Magdeburg verspielt
Ungeachtet meiner kritischen Haltung zum aktuellen Walter Fussball
a) die Mannschaft liegt am Boden und so eine Finale hat sie nicht verdient
b) 100 % Unterstützung ggü Stuttgart, da gab es doch mal ein 6 zu 2 in Liga 2
c) In der größten Not (Abstieg) bin ich aus Solidarität Mitglied geworden, Aufstehen und Unterstützung ist gefragt
d) Den AR incl. sportlicher Führung nehme ich hier aus. Bayern macht es vor.
Konsequentes Handeln, welches das Leistungsprinzip incl. Ergebnis als Maßstab nimmt ist unabdingbar. Ein rauhbeiniger Kühne kann hier helfen die Wohlfühlarena aufzuräumen.

Bastrup
9 Monate zuvor

Beschissen gelaufen heute.
Aber!
Wichtiger als der Aufstieg in dieser Saison ist ohnehin, eine nachhaltige Entwicklung des Fußballs den der HSV spielt.

Ich weiß nicht wie Ihr es so seht. Meine Meinung: Der HSV ist noch nicht soweit!

Darmzotte
9 Monate zuvor

Toll, dass mal eine Flanke von rechts gut reingeflogen kam. Habe ich diese Saison selten so gesehen.

Nr.10
9 Monate zuvor

Verdammt schlecht geschlafen. Aber wenn man ehrlich ist, was änderts denn ob sie 1. oder 2. Liga spielen?
Ich muss genau so zur Arbeit und muss weiterhin meine Hypothek bezahlen.

Von dem her, was solls.

Meaty
9 Monate zuvor

METALLICA im heimischen Volksparkstadion zu sehen, war der Höhepunkt der gesamten Saison!

Zum HSV und den gestrigen Umständen u. Vorfällen mit einer überdimensionierten Nachspielzeit in Regensburg, die dem HSV so vermutlich NIE zugesprochen wäre, kann man sich natürlich aufregen!
Allein, was bringt es noch?
Der HSV ist nun mal das Zugpferd der 2. Bundesliga, und es scheint so, dass einige Herren den HSV in dieser Liga haben wollen, dass wertet diese Liga eben enorm auf!

Und, natürlich ist der HSV nicht nur wegen der Nachspielzeit in Regensburg nicht aufgestiegen, da braucht man sich nur diese wackelige Rückrunde ins Gedächnis zu rufen und dann SOLLTEN sich die Herren in den Roten Hosen mal schön an ihre eigenen Nasen packen!

Paulinho
9 Monate zuvor

Mein Sohn ist durch meinen beruflichen Wegzug aus Hamburg,vor einigen Jahrzehnten, leider ein VFB Fan. Konnte ich nicht verhindern. Mittlerweile gesteht auch er, dass dieser Traditionsclub dieselben Probleme,hat, seit Jahren und auch eben in der Ausrichtung und Führung. Heute morgen sinnierte und sagte er mir, warum nicht 2. Liga? Schaut euch mal die Vereine an : vom HSV über Hertha und Pauli bis S04. Nur Schlager! UND : man hat in jedem Spiel Chancen zu gewinnen, aber klar, auch zu verlieren. Aber spannend sind sie! Wer schaut sich denn Heidenheim gegen Augsburg an? Ja, wer?
Und der Meister ist vergeben auf wahrscheinlich in alle Ewigkeit an Bayern. Selbst wenn die unterirdisch spielen, werden sie Meister. Also Fazit : einer von unseren Lieblingsvereinen geht in die Erste, der andere ein wenig tiefer, muss aber kein Schaden sein. Eigentlich hat er nicht ganz Unrecht, oder? Daher bleib ich am Donnerstag ganz entspannt.

Last edited 9 Monate zuvor by Paulinho
Sascha Wagner
Sascha Wagner
9 Monate zuvor

Leute, wir müssen nach vorne blicken.
💪🏻💪🏻💪🏻💪🏻💪🏻💪🏻💪🏻💪🏻💪🏻💪🏻
Stuttgart besiegen
🖤🤍💙🖤🤍💙🖤🤍💙
Im nächsten Jahr schießen wir Heidenheim, Darmstadt und Bochum in die 2. Liga.

Auf geht’s ihr Hamburger 🖤🤍💙

Immer weiter, immer weiter…..❤️💕💪🏻🖤🤍💙🎉🙏🙏🍀🍀🍀👍🏻

Sascha Wagner
Sascha Wagner
9 Monate zuvor

Scholle, danke für den Blog.

Du hast alles gut analysiert, auch die Gefühle gut rübergebracht, ohne polemisch zu werden.
So stelle ich mir journalistische Arbeit vor.

Vielen Dank…..immer wieder aufs neue…..stark und mein absoluter Respekt.

👍🏻👍🏻👍🏻👍🏻🖤🤍💙💪🏻💪🏻💪🏻

Polkateddy
9 Monate zuvor

Diese Relegation verfügt über ein enormes Zerstörungspotenzial. Da kann viel mehr kaputt gehen, als in den letzten 2 Jahren behutsam aufgebaut wurde.

Es winkt ein kompletter Neuanfang, mit neuem Personal in
nahezu sämtlichen Führungspositionen. Wenn das nicht sauber vorbereitet worden ist, wird viel zerstört werden. Der Fan wird sich fragen, wem man in diesem Klub noch folgen soll und warum. Keine Identifikation, keine volle Hütte, keine Aussicht auf den Aufstieg.

Alles Shice!

Und ja, ich sehe jetzt mehr Risiko, als Chance. Es wird dreckig. Ich kenne diesen Klub.

Kosinus
9 Monate zuvor

https://m.youtube.com/watch?v=czmbwtBmGbc&pp=ygUJaHN2IHNpZXZp

Was eine Horrorshow, wenn man kein Netz hat und der Stadionsprecher gratuliert, dann darf man ja wohl jubeln.

Olli1887
9 Monate zuvor

Machen wir uns Nichts vor….Das war’s! Willkommen 6. Jahr, zweite Liga! Danke HSV👍

BrunosErbe
9 Monate zuvor

Ich habe mir viele bittere Szenarien für den heutigen Spieltag ausgemalt. Aber so eine Scheiße wäre mir in den schlimmsten Träumen nicht in den Sinn gekommen.
Und dennoch ist es nach nun fast 3h Verarbeitungszeit ein weiterer dieser vielen Momente in meiner Zeit als HSV-Fan, der meine Leidenschaft und Liebe für unseren Club noch tiefer verankert.
Es gibt nur diesen einen Club für mich und daran werden auch die vielen Nörgler und nüchternen Analytiker in diesem Forum nichts ändern. Dass es ohne Walter und Co, besser gelaufen wäre, bleibt eine selbstgefällige Behauptung, die sich ohnehin nicht belegen lässt, Ich richte den Blick nach vorn und hoffe auf ein Wunder in der Relegation. Wenn dieses Wunder nicht eintreten sollte, dann werde ich selbstverständlich auch im sechsten Zweitliga-Jahr ins Stadion gehen. Nur der HSV.