Corona und Fußball – die Folgen wiegen nicht nur finanziell schwer

von | 16.03.22 | 721 Kommentare

Ich bin gerade in Österreich. Urlaub, nachdem ich am Sonnabend das ausgefallene Spiel des HSV dazu genutzt habe, um mal etwas anderes zu sehen. Ziel war die Partie des FC Ingolstadt gegen den FC Schalke am Sonntag. Erst anschließend ging es weiter ins Skigebiet nach Tirol. Und wisst Ihr was? Hier gibt es kein Corona. Zumindest machen die Menschen hier den Eindruck, als gäbe es kein Corona. Masken trägt man hier nur noch im Supermarkt beim Einkaufen – ansonsten werde ich müde belächelt, wenn ich mal ne Maske aufsetze, so us alter Gewohnheit. Dass die Inzidenz hier bei etwas über 3000 liegt – auch kein Thema. Man hört einfach auf die Obrigkeiten aus der Politik.

Okay, zugegeben: Das kommt mir alles etwas seltsam vor. Und ich trage trotz geimpft und geboostert im Lift trotzdem noch meine Maske, wenn es enger wird. Weil sie mich ehrlich gesagt in diesem Szenario nicht stört. Aber irgendwie steckt dieses Gefühl der neuen alten Freiheit an. Die Leute freuen sich einfach nur, dass sie sich wieder normal und frei bewegen können.

Dabei darf aber auch nicht vergessen werden, dass dir Erkrankung an sich zu Langzeitfolgen führen kann. Und beim HSV ist gerade dieses Thema in der medizinischen Abteilung aktueller denn je, nachdem es in der vergangenen Woche einen massiven Corona-Ausbruch gegeben hatte. Zwar kehren langsam aber sicher alle Spieler wieder ins Teamtraining zurück und bereiten sich zusammen mit den anderen auf das Spiel am kommenden Sonnabend gegen das zweite Corona-geplagte Team der Stunde, die Fortuna Düsseldorf, vor. Aber ehrlich gesagt leiden im Moment fast alle Fußballvereine unter Corona, weil Spieler, die erkrankt oder auch nur positiv getestet sind, ausfallen. Womit ich zudem Teil komme, den mir unser Blog-Doktor Olaf Ringelband zugeschickt hat. Schon bevor der HSV am Corona zu knabbern hatte. Aber nicht weniger interessant. Im Gegenteil. Olaf hat sich einmal statistisch mit dem Thema Corona und seinen Folgen beschäftigt:

Dr. Olaf Ringelband schreibt:

Dass so viele Spieler positiv werden, liegt natürlich auch daran, dass Profispieler regelmäßig getestet werden. So erklärt sich diese Statistik aus der Bundesliga und der Serie A:

Sobald erkrankte oder positiv getestete Spieler „freigetestet“ sind (d.h. zweimal einen negativen Test vorweisen können), können sie wieder eingesetzt werden. Aber welchen Einfluss hat eine Corona-Erkrankung auf die Leistungsfähigkeit von Spielern? Dazu gibt es eine interessante wissenschaftliche Untersuchung (von den Universitäten Düsseldorf und Reading/UK).

Zuerst lässt sich feststellen, dass wiedergenese Spieler seltener eingesetzt werden– nicht nur in den ersten zwei Monaten nach der Erkrankung, sondern auch noch nach mehr als 6 Monaten:

Entsprechend geringer sind die Spielminuten von gesundeten Spielern:

Am besorgniserregendsten ist jedoch, dass die Spielstärke der ehemals erkrankten Spieler auch nach über einem halben Jahr immer noch nicht auf dem Stand vor der Erkrankung ist:

Das heißt, dass Bundesligavereine nicht nur aktuell unter Corona leiden, sondern dass die Leistung der Spieler – und damit der Mannschaften – auch langfristig durch Corona beeinflusst wird. 

Umso unverständlicher ist das Verhalten vieler Spieler, in der Weihnachtspause Fernreisen in Länder zu unternehmen, in dem die Einschränkungen weniger streng sind als in Deutschland und die Infektionsgefahr somit deutlich höher ist.

Vielen Dank dafür, Olaf!!

Und zum Aktuellen in aller Kürze: Ich freue mich und begrüße die Clubentscheidung zu 100 Prozent, Mario Vuskovic feste zu verpflichten. Sollte man dabei sogar noch ein paar Euro gespart haben – umso besser! Vuskovic ist eine sinnvolle Investition in sportliche Qualität mit langfristiger Perspektive auf finanziellen Gewinn. Also genau das, was dieser HSV machen MUSS!

Vuskovic bestritt für den HSV bislang 17 Pflichtspiele und entwickelte sich mit einer Quote von 65,62 Prozent gewonnener Duelle zum besten Zweikämpfer im Team von Trainer Tim Walter. „Mario hat in den vergangenen Monaten eine starke Entwicklung genommen. Er hat sich trotz seines jungen Alters und der Tatsache, dass er erstmals fernab seiner Heimat spielt und lebt, im Eiltempo zu einem sehr wichtigen Bestandteil und Stammspieler unseres Teams entwickelt“, sagte HSV-Sportvorstand Jonas Boldt über den U21-Nationalspieler. Und Vuskovic selbst freute sich – was mich wiederum freut: „Ich habe vor zehn Tagen erfahren, dass ich den neuen Vertrag unterschreiben werde. Darüber war ich sehr glücklich“, sagte Vuskovic heute den Kollegen vor Ort. Die Leihe des Kroaten wäre ursprünglich noch bis zum Ende der Saison 2022/2023 gelaufen. Jetzt hat der HSV früh für Klarheit gesorgt und den Innenverteidiger bis zum Sommer 2025 an den Verein gebunden.

Gut so!

In diesem Sinne, ich mache mich mal wieder dünne hier und melde mich dann am Sonnabend nach dem Spiel gegen Fortuna Düsseldorf wieder bei Euch! Bis dahin Euch allen alles Gute und Dir, lieber Olaf, noch einmal meinen herzlichen Dank für den Blogbeitrag!

Scholle

TRAURIG:

DFB-Ehrenpräsident Egidius Braun ist tot. Der frühere DFB-Präsident, der von 1992 bis 2001 Chef des Deutschen Fußball-Bundes gewesen war, ist in der Nacht auf Mittwoch im Alter von 97 Jahren gestorben. Das bestätigte der DFB heute.

Ruhen Sie in Frieden, Herr Braun,

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
721 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
RummsBumms
6 Monate zuvor

Scholle verlängere deinen Urlaub.
Hier musst du nichts mehr schreiben.
Das kannst selbst du nicht mehr schönreden.
Keine einzige Sekunde.
Und den Entwicklungsscheiss bitte unerwähnt lassen. Sonst verlierst du hier Alle außer den Dauerhüpfern.
Du kannst abrechnen……aber das passiert beim HSV ja erst, wenn die Protagonisten weg sind.
Wer soll Boldt, Mutzel, Walter entlassen?
Der unfähige Jansen, der nicht mal irgendeine Referenz vorzuweisen hat?
Der beste Sanierer Wüstenfuchs?
Was ein handlungsunfähiger Sauhaufen.
Anders nicht mehr auszudrücken.

Meaty
6 Monate zuvor

Das der HSV zzt. mit Abstand die beste Abwehr mit den wenigsten Gegentoren in der Liga stellt wundert mich nicht!
Mit Schonlau und Vuskovic stehen beim HSV zwei technisch starke, spielfreudige und leistungsstabile (!) Inneverteidiger in der Mannschaft, die maßgeblich an diesem Wert beteiligt sind!

Einen Spieler wie Vuskovic in dieser Preisklasse einen finanziell angeschlagenen Verein nun gänzlich zu verpflichten, ist für einige bestimmt schwer nachvollziehbar!
Wenn man sich aber die Statistikwerte und das gesamte Spiel des Kroaten mit seinen gerade mal 20 Jahren anguckt, dann muss man kein Fußballfachmann sein, um sich auszumalen, wie sich sein Wert in ein oder zwei Jahren steigern wird, wenn er sich so weiterentwickelt!?

Vielleicht relativiert sich diese, für zweitligaverhältnisse hohe Transfersummefür Vuskovic ein wenig, wenn man auf die Gesamtheit der Abwehr blickt und mit einbezieht, dass man für Sebastian Schonlau vor der Saison gar keine Ablöse zahlte!

Also, egal wie man es dreht und wendet, die HSV Verantwortlichen haben in diesem Mannschaftsbereich sehr gute und für den Verein strategisch wertvolle Arbeit abgeliefert!

Fuxi
6 Monate zuvor

Moin!

Irgendwas hab ich nach dem Spielausfall vergessen. Was war das noch…?

Oh.

Die schlechten Nachrichten gleich vorneweg: Der Vorsprung des HSV auf die Regionalliga-Verfolger ist am Sonntag auf 13 Punkte geschmolzen, und mindestens gegen den SV Meppen II. muss Trainer Lewe Timm auf Stammkeeperin Lela Naward verzichten. Dabei gingen die Rautenträgerinnen beim VfL Jesteburg nach 24 Minuten durch Markella Koskeridou verdient in Führung. Zuvor hatte Larissa Mühlhaus die Latte getroffen. Einem Tor von Hannah Günther wurde die Anerkennung wegen eines zuvor passierten Foulspiels von Anne van Bonn verweigert, und kurz vor dem Seitenwechsel zählte der zweite Treffer von Koskeridou wegen Abseits nicht. Lange passierte aber auch nicht mehr in der zweiten Halbzeit. Bis zur Schlussphase. Denn in der 84. Minute sah Naward für eine angebliche Notbremse die Rote Karte. Winterneuzugang Aaliyah Thomas kam zu ihrem ersten Einsatz im neuen Dress und musste kurz darauf hinter sich greifen, als Emilia van Gunst zum 1:1-Ausgleich für die Niedersachsen traf. Dabei blieb es, der erste Punktverlust nach neun Siegen in Folge. Holstein Kiel (3:1 gegen Büppel) und ATS Buntentor (2:1 bei Werder Bremen II.) dürften sich ein bisschen gefreut haben. Der nächste HSV-Gegner, die Zweite des SV Meppen, deklassierte den Walddörfer SV mit 6:1 – besonders auf Dreifach-Torschützin Andra Marie Benkens wird nächsten Sonntag zu achten sein…

In der Oberliga wurde das Spiel des HSV II. gegen den SC Egenbüttel abgesagt. Das Gleiche gilt für vier andere Spiele, einschließlich des Derbys zwischen ETV und Victoria. Einzig das Duell zwischen Union Tornesch und Bergedorf 85 konnte stattfinden. Das Duell um Platz 5 und 6 endete 1:1.
Am kommenden Wochenende ist regulär spielfrei, nur zwei Nachholspiele wurden angesetzt.

Auch in der Bezirksliga West fand das Spiel zwischen Komet Blankenese II. und dem HSV III. nicht statt. Tabellenführer ETV II. konnte gegen BU spielen und fuhr ein klares 6:0 ein, durch das der Abstand – allerdings bei 3 mehr absolvierten Partien – auf 12 Punkte angewachsen ist. Unter den Torschützinnen für die Eimsbüttelerinnen war auch die langjährige Rothose Kristin Witte, die ursprünglich als Abwehrspielerin ausgebildet wurde.
Auch in dieser Liga werden am Sonntag Nachholspiele ausgetragen. Eines davon soll das Spiel des HSV gegen die SG FC Elmshorn/SV Lieth sein. Der Tabellenachte kommt mit einem 7:0 gegen Schlusslicht FC St. Pauli III. im Rücken nach Ochsenzoll – fünf Tore erzielte Yasmin Wittorf, die auch für die Rothosen ernstzunehmen sein wird.

Die U17 war in der Bundesliga wie geplant im Einsatz. Zum Glück, denn die B-Juniorinnen gewannen das Spitzenspiel gegen den SV Meppen mit 1:0. Stammspielerin Katinka Siegesmund gelang in der 28. Minute das Tor des Tages. Mit etwas Glück wäre das Zittern um die drei Punkte am Ende ausgefallen, denn vier Minuten vor Schluss traf Irma Schittek nur die Latte und vergab die Entscheidung. Es reichte trotzdem. Und wie wichtig dieser Sieg war, zeigte sich im Parallelspiel, denn Union Berlin besiegte den VfL Wolfsburg durch ein Tor von Nour Youssef in der Nachspielzeit mit 2:1, wodurch der HSV wieder die Tabellenführung übernahm, einen Zähler vor Wolfsburg. Und vier könnten es am 27. März sein, nach dem Nachholspiel bei Holstein Kiel, die gegen den HSV-Bezwinger Magdeburger FFC in der 4. Minute der Nachspielzeit das 2:2 kassierten. Mindestens bis dahin genießen sie den Platz an der Sonne.

In der Meisterrunde der Herren-Regionalliga hat die U21 den Rückstand auf Tabellenführer VfB Oldenburg auf fünf Punkte verkürzt. Während sie selbst durch ein Tor von Jonah Fabisch aus der 51. Minute gegen den VfV Hildesheim gewannen – Gästespieler Meik Erdmann sah in der 77. Minute zudem die Ampelkarte -, kam Oldenburg bei Weiche Flensburg nur zu einem torlosen Remis. Werder Bremens U23 verpasste den Sprung an die Spitze, weil sie bei Teutonia 05 nur gerade so eben einen Punkt retten konnten, denn im Laufe der Partie hatten sie drei Mal zurückgelegen. Einzig Holstein Kiel II. konnte verkürzen und zu Werder aufschließen – sie gewannen 2:1 bei der U23 von Hannover 96. Nächsten Sonntag muss die U21 des HSV zur U23 der Bremer, und wenn Teutonia gegen Oldenburg mitspielt, rückt die Spitze nächste Woche möglicherweise ganz kuschelig zusammen.

In der Oberliga hatten die 3. Herren spielfrei – die Partie gegen Meiendorf wurde abgesagt, weil es auch in dieser HSV-Truppe Corona-Fälle gab, und in der Oberliga reicht ein positiver PCR-Test für eine Absage aus. Union Tornesch schob sich mit einem 3:1 gegen BU am HSV vorbei und hat noch ein Spiel mehr zu absolvieren. Von hinten rückte der SV Rugenbergen durch ein 2:0 gegen Hamm United heran. Lediglich der 3:1-Sieg des TuS Osdorf gegen Lohbrügge brachte dem HSV etwas Erleichterung. Aber mit Platz 4, zwei Punkte vor einem regulären Abstiegsplatz, hängt der Klassenerhalt am seidenen Faden.
Das für Freitag geplante Duell beim Bramfelder SV wurde wegen der Corona-Fälle ebenfalls abgesagt.

Das Abstiegsduell beim 1. FC Magdeburg haben die A-Junioren des HSV in der Bundesliga gründlich versaut. An der mittleren Elbe gab es eine herbe 2:6-Pleite und das abrutschen auf den letzten Nichtabstiegsplatz. Die Führung des FCM durch Til Heitzmann (13.) konnten Tom Sanne (31.) und Joe-Robert Sherbourne (41.) drehen. Was in der zweiten Hälfte passierte, ist schwer in Worte zu fassen. Die Mannschaft von Ex-Profi Oliver Kirch, der vor der Saison aus Bielefeld gekommen war, brach komplett ein. Kieran Ike (47.), Phil Gysbers (57., 68.), Eldin Dzogovic (83.) und Ludwig Bölke (90.) sorgten für den Kantersieg der Bördestädter, die damit den HSV überholten. Das Trio Magdeburg, Chemnitz und HSV hat nun einen Punkt Vorsprung auf den Halleschen FC und drei auf Osnabrück. Nächsten Samstag müssen sie schon Daumen drücken, dass der ETV gegen den HFC punktet, sonst rutschen die Rothosen auf einen Abstiegsplatz ab. Aus eigener Kraft sind sie erst am 2. April wieder dran – ausgerechnet im Derby gegen St. Pauli.

Die B-Junioren rückten in der Bundesliga Nord/Nordost bis auf 4 Punkte an den spielfreien Tabellenführer Hertha BSC heran. Im fünftletzten Saisonspiel schoss Alex da Graca Marques das einzige Tor zum 1:0-Sieg gegen Viktoria 1889 Berlin. So hielten sie auch den VfL Wolfsburg auf zwei Punkten Distanz – die Wölfe putzten Energie Cottbus mit 5:0, haben allerdings schon zwei Spiele mehr hinter sich. Bei 6 Punkten und 12 Toren Differenz Rückstand auf den HSV und nur noch zwei Spielen dürfte Platz 2 den Hamburgern sicher sein. Vier Spiele haben sie noch, um Hertha einzuholen und zu überholen; fünf Punkte brauchen sie angesichts des Umstands, dass Hertha in 15 Partien – gestern Abend gab es ein 5:1 gegen Erzgebirge Aue – 47 Tore geschossen und nur 5 Gegentore kassiert hat. Es wird schwer, auch wenn Hertha noch gegen Wolfsburg und den Viertplatzierten Werder spielen muss.

Durchwachsene Bilanz also für unseren HSV. Aber es ist März, da ist das wohl normal…

Was war noch?

Ach ja: Am Freitag startet die 2. EM-Qualifikationsrunde der deutschen U17 im Kosovo. Am Mittwoch nächster Woche spielt Deutschland in Pristina gegen Gastgeber Kosovo, am darauf folgenden Samstag (26.3.) in Podujeva gegen Slowenien und zum Abschluss am 29. März wieder in Pristina gegen Österreich. Wenn Corona keinen Strich durch die Rechnung macht, hat Bundestrainerin „Fritzy“ Kromp gleich vier HSVerinnen im Kader: Paulina Bartz (4 Tore in 4 Länderspielen), Hannah Günther (3/0), Svea Stoldt (8/2) und Emily Wallrabenstein (2/0) vertreten die Rothosen. Auf Abruf steht zudem Marlene Deyß bereit. Eintracht Frankfurt und die TSG 1899 Hoffenheim stellen ebenfalls vier Nationalspielerinnen (bei den Frankfurterinnen ist Ex-Rothose Jella Veit dabei), der FC Bayern dagegen nur zwei. Kann man auch mal erwähnen, finde ich.

Der Kader für die 2. EM-Qualifikationsrunde der U19 im April ist noch nicht veröffentlicht. Da hoffen mit Sophie Nachtigall und Emilia Hirche zwei Hamburgerinnen auf eine Berufung durch Kathrin Peter, die 2001 durch die Insolvenz ihres Clubs FFC Flaesheim-Hillen fast mal beim FC Schalke 04 gelandet wäre – wenn Rudi Assauer nicht sein Ehrenwort, den FFC aufzunehmen, im letzten Moment wegen angeblich „unklarer Finanzlage“ gebrochen hätte. Das muss so ein Ehrenwort der Marke „Dr. Helmut Kohl“ gewesen sein…

Schöne Restwoche!

Jovanic Hugental
6 Monate zuvor

Um auch künftig wirtschaftlich nachhaltig um den Aufstieg mitspielen zu können ist es unerlässlich Qualitäts-Spieler wie Mario Vuskovic und Giorgi Chakvetadze zu verpflichten und gleichzeitig eine positive Transferbilanz, wie in den letzten 4 Jahren zu haben. Jonas Boldt ist dieses Kunststück mit der Unterstützung durch Michael Mutzel eindrucksvoll gelungen. Insbesondere Mario Vuskovic wird seinen Weg gehen und dem HSV in ein bis zwei Jahren einen schönen Transfererlös einbringen, sofern er von Verletzungen verschont bleibt. Die Art und Weise wie Mario sich in die Mannschaft integriert hat und das Spiel in der Defensive vom ersten Tag an prägte, ruft bereits jetzt schon zahlreiche Interessenten in höherklassigen Gefilden auf den Plan. Sollte gar der Aufstieg im nächsten oder übernächsten Jahr gelingen wird Mario dem HSV sicherlich noch viel mehr Freude machen. Jonas Boldt und Michael Mutzel ist still und heimlich eine epochale Zeitenwende mit dem HSV geglückt, wenn man sich die Transfersalden der Jahre zuvor anschaut. Sollte es Dr. Wüstefeld zudem hinbekommen den Kostenapparat um 30% – 50% einzudampfen, wäre ein leichter Silberstreif am Horizont erkennbar. Dr. Wüstefeld besitzt zweifellos die dazu erforderliche Brutalität. Wir leben in schwierigen Zeiten Dr. Wüstefeld, Berührungsängste sind überflüssig.

Nordisch
6 Monate zuvor

Und zum Aktuellen in aller Kürze: Ich freue mich und begrüße die Clubentscheidung zu 100 Prozent, Mario Vuskovic feste zu verpflichten. Sollte man dabei sogar noch ein paar Euro gespart haben – umso besser! Vuskovic ist eine sinnvolle Investition in sportliche Qualität mit langfristiger Perspektive auf finanziellen Gewinn. Also genau das, was dieser HSV machen MUSS!

Ihr seid doch alle wahnsinnig. Sorry, ehrlich. Geh mal nach Nürnberg oder Pauli und erklär denen, eine Investition in einen Spieler in Höhe von 3 Mio Euro ist das, „was der Verein machen muss“. Die schmeißen Dich lachend aus der PK.

So ein Mindset hat nur ein Erstligist. Kein Zweitligist ever handelt so! Ich hatte es im Vorblog schon aufgeführt, hier gerne noch mal:

Bremen/Ducksch 3,5 Mio
Heidenheim/Kleindienst 3,5 Mio
Nürnberg/Möller Daehli 1,5 Mio
HSV/Vuskovic 1,2 Mio Leihgebühr
Düsseldorf/Klaus 1,1 Mio
Kiel/Pichler 1 Mio
Schalke/Bülter 800T
Paderborn/Führich 700T
St. Pauli/Smith 600T
Dresden/Kade 500T
Darmstadt/Celic 400T
Regensburg/Zwarts 300T
Rostock/Munsy 300T
Sandhausen/Testroet 200T
Ingolstadt/Schmidt 200T
Hannover/Hinterseer 150T
Aue/Carlson 100T
KSC: nur ablösfrei

Das sind die Top-Transfers der Vereine für diese Saison. Ducksch, Kleindienst und Möller Daehli wurden dabei als zentrale Bausteine der Mannschaft geholt, nicht als Optionen oder Investments. Und bis auf Heidenheim waren diese Transfers außerdem komplett gegenfinanziert. Sowohl Bremen (logisch) als auch Nürnberg haben eine positive Transferbilanz.

Wir haben (neben Schonlau) mit David und Ambrosius zwei Verteidiger, die absolut zweitligatauglich sind. Vielleicht nicht mehr als das. Gut. Will man denn mehr? Vom Aufstieg redet ja niemand mehr. Also?

Ich kann nur glauben, dass Vuskovic nach unserem Nichtaufstieg gleich wieder verkauft wird. Und der Kauf kam jetzt, weil der neue Käufer schon bereitsteht. Alles andere wäre angesichts unseres Bedarfs für eine halbe neue Mannschaft in der Offensive völliger Wahnwitz. Aber selbst dann will ich nie, nie wieder den peinlichen Satz vom „wirtschaftlich normalen Zweitligisten“ hören, denn die denken an so etwas gar nicht.

Ich kann nur feststellen, in der nächste Saison im dann fünften Jahr als Zweitligist (natürlich ohne ausgeglichene Bilanz) ist an den entscheidenden Stellen immer noch niemand in der zweiten Liga angekommen. Leider haben sie es aufgrund schierer Inkompetenz aber auch nicht geschafft, diesen Anspruch (und finanziellen Aufwand) in einen sportlichen Aufstieg umzusetzen.

Last edited 6 Monate zuvor by Nordisch
Jörg Brettschneider
6 Monate zuvor

Es war vorher schon klar, dass der HSV siegen muss, was das Zeug hält. In diese Ausgangssituation hat er sich selbst gebracht. Psychologisch ist das durch die Nachholspiele und die „englischen Wochen “ noch schwieriger.

Es geht einmal mehr um Eier!

Hat der HSV sie dieses Mal oder hat er sie wieder nicht? Das ist die Frage.
St. Pauli hat eine deutlich günstigere Mannschaft. Die hat aber offensichtlich Eier.

Diesen Blödsinn, dass sich die anderen Mannschaften noch gegenseitig die Punkte nehmen werden, fand ich immer schon daneben. Mittlerweile haben schon einige dieser direkten Duelle stattgefunden. Und oben wird immer einer gewinnen.

Es gibt jetzt einfach keine Ausreden mehr. „Entwicklung“ wäre die schlimmste!

Man kann nicht drei oder vier Jahre am Stück mit einem der jeweils größten Etats der Liga immer wieder nach Ausreden suchen. Irgendwann muss man sich auch an objektiven Maßstäben messen lassen.

Auch der Trainer kann nicht so tun, als wären Ergebnisse zweitrangig. Die Mehrzahl der Fans lässt sich nicht ständig für dumm verkaufen. Ein weiterer Rückrundeneinbruch wäre nicht vermittelbar.

Ich kann es nur wiederholen:
Die Mannschaft, der Trainer und die Führung sind jetzt einfach in der Pflicht. Ohne „Wenn“ und „Aber“!
Es zählen nur noch Eier und Siege. Und das bestimmt nicht, weil Ostern langsam anrückt.

Tatortreiniger
6 Monate zuvor

Zu der wissenschaftlichen Untersuchung (von den Universitäten Düsseldorf und Reading/UK):

Zuerst lässt sich feststellen, dass wiedergenese Spieler seltener eingesetzt werden– nicht nur in den ersten zwei Monaten nach der Erkrankung, sondern auch noch nach mehr als 6 Monaten…

…Am besorgniserregendsten ist jedoch, dass die Spielstärke der ehemals erkrankten Spieler auch nach über einem halben Jahr immer noch nicht auf dem Stand vor der Erkrankung ist:

Das sind wirklich besorgniserregende Ergebnisse, die ich in diesem Ausmaß noch nicht gelesen hatte. Auf den HSV umgesetzt, müsste man für den Rest der Saison wirklich schwarzsehen…in Düsseldorf mögen sich manche Defizite mit denen der Fortuna noch ausgleichen.

Aber auch Bayern hatte ja viele Corona-Fälle, Thomas Müller war sogar zweimal infiziert. Ohne hier eine wissenschaftliche Studie anzweifeln zu wollen: bislang habe ich von einer Schwäche der erkrankten Bayern-Spieler noch nichts gehört?

Polkateddy
6 Monate zuvor

„Ich würde nicht sagen, dass es falsch war, Sven Ulreich ins Tor zu stellen. Ich wusste nur nicht, wie gut mein zweiter Torwart ist“

Das hat der hier hochgelobte Daniel Thioune von sich gegeben. Die Aussage ist inhaltlich so fatal, die reicht für ein Berufsverbot.

Töftinger
6 Monate zuvor

Wo fängt man an und wo hört man auf?

Warum Kinsombi für Muheim?
Wie immer wird erst bei einem Rückstand noch ein weiterer Stürmer eingewechselt.
Kittel versteckt sich wenn es nicht läuft auch auf der Außenbahn und verdichtet dort auch noch mit.

Heyer besitzt 0-Spielintelligenz und ist als 6er zwei Klassen schlechter als Meffert.

Alidou kommt jetzt schon ohne Gegenspieler zu Fall.

Vagnomann ist Offensiv ohne jegliche Wirkung.

Schonlau ist nicht der Abwehrchef den ich mir für eine 2.Ligamannschaft wünschen würde.

Heuer Fernández alles andere als souverän. Den Innenpfosten-Freistoß schätzt er falsch ein. Heute oft ohne Spielübersicht.

Vuskovic vielleicht noch der Einäugige unter den Blinden.

Reis mehr Schatten als Licht. Seine Ballverluste mehren sich von Spiel zu Spiel.

Kittel? Völlig überschätzter Alibifussballer.

Glatzel war nur in der Nachspielzeit präsent. Bekommt aber auch viel zu wenig Bälle von seinen erbärmlichen schlechten Außen.

Chakvetadze: Gut das es nur ein Leihvertrag ist.

Jatta: Wenigstens bei seiner „Gelben Karte“ mit Emotionen. Ansonsten bemitleidenswert limitiert.

Kinsombi: Die kurze Ecke ist polenoffen und er will abspielen. Kann man machen wenn man denn passen kann. Ansonsten nur nebenher- und mitgelaufen. Halt ein klassischer Mitläufer.

Muheim: Defensiv bis zu seiner Einwechselung völlig überfordert. Unter dem Strich ein sehr dünner Leibold-Ersatz. Vergleichbares bekommt man für kleines Geld problemlos aus der 3.Liga

Keine Angst, diesmal werden wir nicht Vierter.

Jörg Meyer
6 Monate zuvor

Vertragsverlängerung mit Vuskovic ist auf jeden Fall ein Gewinn für den HSV.
Sollten wir nicht aufsteigen und ihn verkaufen müssen bekommen wir aufgrund der längeren Vertragslaufzeit auch mehr Geld für ihn.
Sollten wir nicht aufsteigen und ihn finanziell behalten können haben wir einen wertvollen Spieler für die Zukunft.
Alles in allem eine richtige Entscheidung.

Stiflersmom
6 Monate zuvor

Geht raus und genießt das schöne Wetter und verplempert eure kostbare Lebenszeit nicht mit dem Gesamtdefekt-HSV.

Tobi Petersen
6 Monate zuvor

Ich bin ja wirklich immer überkritisch. Vllt auch manchmal too mutch….

Aber das Spiel heute spottet jeglicher Vorstellung und kann nicht mal die größten Friedenapostel positiv stimmen.

Von vorne bis hinten eine katastrophale Leistung und Arbeitseinstellung vom HSV. Wieder mal ein Schlag in die Fresse jedes HSV-Fans, der auf eine erfolgreiche Saison hofft.

Die aktuellen HSV-Söldner auf und neben dem Platz reihen sich nahtlos in die phlegmatischen und bocklosen HSV-VOLLVERSAGER der letzten vier Jahre ein.

NULL aber auch wirklich NULL Weiterentwicklung. Ich sehe nur Rückentwicklung. Von Spiel zu Spiel wird es schlechter. Wer hier noch immer nicht den Vorsatz erkennen will, sollte weiter mit seinem Puppenkasten spielen.

Ein Verein, der den Fans Jahr für Jahr eiskalt vorführt, wie wenig Leistung, Geilheit auf Erfolg und wie viel Wohlfühloase und Kuschelpädagogik zählen, hat jegliche Glaubwürdigkeit verloren. Der HSV ist infiziert mit einem VIRUS namens Inkompetenz und Scheißegal-Mentalität.

Man kann nur hoffen, dass irgendwann jemand den Resetknopf drückt und man befreit von allen desaströsen Altlasten einen Neuanfang in der 4.Liga startet. Sorry, es wird nie mehr besser werden.

Tobi Petersen
6 Monate zuvor

Der schwächste HSV Ever. Das war heute wieder mal eine absolute Bankrotterklärung.
Ich lege mich fest: Planen die jetzigen drei Entscheidungsträger auch die nächste Saison, dann spielt der HSV 2022/23 um den Abstieg in Liga 3. Gehe gleich ins Wettbüro und wette drauf an. Noch sind die Quoten akzeptabel .

Tobi Petersen
6 Monate zuvor

Weiß gar nicht, warum Schalke den Trainer rausgeschmissen hat und nun zweimal hintereinander gewinnt und man beim HSV überhaupt nicht mal auf die Idee, diese unterirdische Graupe vor die Tür zu setzen. Komplett handlungunfähig dieser Chaos-Verein.

Last edited 6 Monate zuvor by Tobi Petersen
Spinoza
6 Monate zuvor

Das war ein absolut enttäuschendes Spiel. Und dabei ist mir das Resultant letztlich völlig egal. Ich habe eh nie mit einem Aufstieg geplant. Die gesamte Saison ignoriere ich die Tabelle und konzentriere mich auf die Prozesse im Spiel. Denn ich will nicht einfach einen Aufstieg, sondern einen nachhaltigen Aufstieg. Dafür muss man eine Spielphilosophie verinnerlichen. Und Tim Walter ist dafür zumindest der richtige Typ, denn er hat eine relativ klare Idee wie er spielen lassen will und setzt das mit Überzeugung um.

Das enttäuschende an diesem Spiel war somit nicht das Remis oder die Niederlage die man eigentlich verdient hätte. Was mich enttäuscht ist die Tatsache dass man völlig planlos agiert hat. Die Phase der Saison die am besten gelaufen ist hängt im großen Masse damit in Verbindung dass man Alidou entdeckt und eingebunden hat. Nun scheint er seit Wochen nicht mehr die richtige Form zu haben. Zugleich hat man es aber versäumt einen 3ten oder sogar 4ten Flügelstürmer im Kader zu integrieren. Wie kann das sein, wenn man ganz offensichtlich mit 2 Flügelstürmern im Spielsystem geplant hat, aber nur 2 hat? Oder anders gefragt, wenn man in der Hinrunde merkt es klappt nur mit 2 Flügelstürmern, kriegt aber keinen im Winter und Alidou spielt nicht mehr so gut, dann stellt man vielleicht irgendwann um. Chakvetadze ist kein Spieler für den Flügel, das hat man schon in seinem ersten Spiel sehen können. Er gehört in den Halbraum, ähnlich wie Kittel. Man kann Spieler nicht dazu zwingen etwas anderes zu sein als was sie sind. Somit hoffe ich dass unser Trainerteam es nun auch endlich erkannt hat. Solange man keinen adequate Ersatz für Alidou hat und dieser anscheinend nicht gut genug ist in der Startelf zu stehen, muss man anders Spielen lassen. Dreierkette mit offensiven Flügelverteidigern wäre z.B. eine Option. Wenn Muheim nun auch verletzt ist bietet das diese Möglichkeit umso mehr an. Eine Option:
DHF
Heyer – Vuskovic – Schonlau
Jatta – Reis – Meffert – Vagnoman
Kittel – Chakvetadze
Glatzel

Nur will ich Chakvetadze nicht mehr auf dem Flügel sehen. Da gehört er einfach nicht hin. Und da er eh meist nach innen zieht, muss man den Flügel einfach anderweitig besetzen. Zudem fehlt es sowohl Jatta als auch Vagnoman an den technischen Fähigkeiten aus dem Stand im 1-zu-1 an ihrem Gegner vorbei zu dribbeln. Diese Spieler haben eher physische Fähigkeiten und brauchen Platz. Deshalb ist die „Wingback“ Rolle für beide eigentlich besser geeignet.

Darmzotte
6 Monate zuvor

Ich verstehe die Enttäuschung nicht. Habt ihr tatsächlich ein anderes Ergebnis erwartet?
So naiv könnt ihr doch nicht sein.
Wenigstens Boldt hat Glück, weil er einen kurzen Heimweg hat.

Bin aber mal gespannt. Die HSV Propaganda-Abteilung wird gerade gebrieft und wird demnächst hier im Kommentarbereich erklären, warum das heute eigentlich eine super Leistung war und warum der HSV auf so einem guten Weg ist.

Last edited 6 Monate zuvor by Darmzotte
Meaty
6 Monate zuvor

Ich schrieb es vor dem Spiel:

Es wird wie immer zum Saisonende „nur“ darauf ankommen, welche Mannschaft es am häufigsten schafft, als kompakte Einheit mit hohem Einsatzwillen aufs Feld zu gehen!

Solche spielerischen Ausfälle eines Kittel der letzten Spiele waren zwar ärgerlich, jedoch nicht spielentscheidend. Hat man zwei, drei Totalausfälle im Team die keinen richtigen Einsatzwillen zeigen, dann braucht man sich über einen Aufstieg keine Gedanken mehr machen.

Leider kann man sich da ein Beispiel am Stadtnachbarn nehmen! Das gestrige Spiel der Braunen hat glaube ich deutlich gezeigt, worauf es jetzt im SaisonEndspurt ankommt!

EinsatzWilleLaufbereitschaftZweikampfstärke!

Wenn dieses beim HSV nicht zuallerserst beherzigt wird, dann befürchte ich, dass der spielerische Ansatz des Tim Walter scheiter wird.

.
.
In Düsseldorf hat der HSV nun wieder eindrucksvoll bewiesen, dass sie die im Saisonendspurt wichtigsten Grundtugenden:
EinsatzWilleLaufbereitschaftZweikampfstärke
nicht annährend zeigen, wie ihre Gegner!

Gesehen gegen Sandhausen, Bremen, Nürnberg und nun Düsseldorf!

Bastrup
6 Monate zuvor

Verflixt Leute. Man fragt sich tatsächlich, ob dieses last Minute Tor gut für uns war. Ein dem Spielverlauf entsprechendes Ergebnis hätte vielleicht zu der jetzt dringend benötigten Reaktion geführt.
Das Interview unseres „Chefs“ spricht Bände. Man stelle sich einmal Herrn Hoeneß vor, wenn der nach dieser Leistung nach seiner Einschätzung zur Lage der Nation gefragt würde….

So wird das nie was.

Aleksandar
6 Monate zuvor

Wenn man mal richtig ehrlich ist, ist dieser Blog doch gar nicht Erstliga tauglich

Grantler3006
6 Monate zuvor

Ein paar Worte zu Corona und der aktuellen Variante. Ähnlich wie bei einer Grippe kann man stark erkranken oder weniger oder gar ohne Symptome. Die Studie überrascht mich nicht, denn aus eigener Erfahrung dauert es häufig länger wieder richtig fit zu sein, wenn man eine Atemweg Erkrankung hatte. Das schlimmste in Deutschland ist, das die Politiker und allen voran unser Talk-Show-Minister K. Lauterbach Quarantäne Regeln aufstellten, die de facto in 90% an Freiheitsberaubung grenzt, denn selbst ohne Symptome darf man seine vier Wände nicht verlassen. Dabei ist erwiesen, dass frische Luft bei Atemwegserkrankungen gut ist. Die Argumente Impfstatus und Überlastung des Gesundheitssystem ziehen nicht mehr, weil die ungeimpften haben sich entschieden und leben den Konsequenzen. Und die Variante ist eben nicht so krass. Bezug zum HSV? Ganz einfach: Eigenverantwortung und Selbstbestimmung gehört beim Sportler dazu. Wenn sich der Spieler fit fühlt, der Arzt grünes Licht gibt, dann soll er kicken, wenn der Trainer es will. Ich glaube nach der Genesung spielt der Kopf auch eine Rolle, denn wofür das Virus in den Medien alles verantwortlich sein soll, also das macht was mit mir und sensible Profis geht es bestimmt nicht anders.
Vuskovic zu verpflichten finde ich gut und wenn die Leihgebühr für das zweite bei dem Deal entfällt, ist das ggf. auch finanziell vertretbar. Allerdings ist das in der Situation trotzdem viel Geld und egal in welcher Liga, der HSV braucht was für die Außen und was für das kreative Plus einen 2. Knipser.
Gibt es eigentlich was neues in Sachen Trikotsponsor? Herr Wüstefeld hat doch so einiges propagiert, oder?

Alex
6 Monate zuvor

Laut Auftragsblatt sind die angeblichen 3 Mio. für die zweite Liga nur 2,6 Mio. Nach Adam Riese also 0,4 Mio. weniger als vorher aus der Kombination von HanseMerkur (1 Mio.) und Orthomol (2 Mio.) Da hat HanseMerkur-Vertriebsvorstand Eric Bussert sehr leistungsorientiert verhandelt. Dann strengt euch mal schön an, ihr HSV-„Stars“, damit es auch für die 5,8 Mio. in der ersten Liga reicht. ENDE

PS: Oh wait, nun spüren die Rumpelkicker neben der unmenschlichen sportlichen Doppelbelastung auch noch den wirtschaftlichen Druck auf ihren Schultern. Wieviel Leid kann ein HSV-Teilzeitprofi ertragen?😱

https://www.abendblatt.de/sport/fussball/hsv/article234854707/hsv-hauptsponsor-hanse-merkur-orthomol-wechsel-vertrag.html

Last edited 6 Monate zuvor by Alex
Jörg Brettschneider
6 Monate zuvor

Herr Costa hat in dieser Woche im Zusammenhang mit der Vuskovic-Verpflichtung großspurig vom Weg des HSV gesprochen, den man konsequent gegangen sei. Vom Weg der Entwicklung…

Da stelle ich aber die Frage:

Will der HSV konsequent Spieler für andere Erstligisten im In- und Ausland entwickeln oder will sich der HSV selbst wieder in die erste Liga entwickeln?

Trotz der grandiosen Entwicklung von Vuskovic hat sich beim HSV ergebnistechnisch nämlich überhaupt nichts entwickelt.

Und wie oft im Leben passiert dir eine Spielerentwicklung wie bei Vuskovic? Mal ehrlich…

Man muss sich schon darüber klar werden, ob man gelegentlich einzelne Spieler (für andere Clubs) entwickeln will oder die „Ligenentwicklung“ des HSV vorantreiben möchte!
Da besteht in der Wirkung der jeweiligen Entwicklungskategorie ein Unterschied.

Das war natürlich das „Worf zur Entwicklung“, nicht das zum Sonntag…😊

RAIBI
6 Monate zuvor

Stolperjochen und Maltafuss Narey wieder von Anfang an dabei!!,!! Wieso spielen wir nicht von vornherein mit 10 Spielern?

… ups, sorry. Der spielt ja jetzt bei der Fortuna!

😉

Tobi Petersen
6 Monate zuvor

Jaaaaaaaa ENDLICH 1:0 Fortuna.

So jetzt rollen hoffentlich endlich die Köpfe beim HSV.
DAS WAR ES FÜR
BOLDT
MUTZEL
WALTER
DIE TOTENGRÄBER DES HSV.

RummsBumms
6 Monate zuvor

Wer dieses Spiel noch schön redet, der hat den Fussball nie geliebt

Fussballtrainer
6 Monate zuvor

Mal kurz analysieren:
Der Zug ist abgefahren!

Polkateddy
6 Monate zuvor

Eine einzige Szene, die mir als HSV er wirklich gefallen hat, war die Mama mit dem Buben, die fürs Selfie um die Wette gestrahlt haben.

Meaty
6 Monate zuvor

Man könnte heute erneut über so viele negative Dinge beim HSV schreiben z.B:
-Coronagenesung?
-Totalausfälle Kittel und Glatzel
-brotloser Ballbesitzfußball,
-Harakiri-Spielaufbau,
-lustlose Kicker, die mit dem Kopf schon in Bochum und Franfurt sind etc. etc. etc.

Nur bringt das alles nichts, wenn man sieht, dass das Team mit dem größeren Einsatzwillen und mehr Torchancen normal eigentlich gewinnen muss – und das war die Fortuna!

Horst Becker
6 Monate zuvor

Bold im Interview.
Unglaublich

Viktoria HSV
6 Monate zuvor

Und noch etwas ganz unwesentliches .

Wosind hier die schwachmaten, das alle die oben stehen und noch gegeneinander spielen würden , sich eh die Punkte wegnehmen würden ???

Genau DAS ist die Einstellung, die zu nichts führt . ‼️

Auf andere zu schauen , aber selber nicht liefern , führt zu NIX .

Negan
6 Monate zuvor

Jetzt echt mal TOBI

25 Posts seit Spielbeginn.
was ist mit Dir los ? Total unausgeglichen. Hast Du sonst nichts ? Was würdest Du machen wenn morgen das Internet abgeschaltet wird ?

Da musst Du echt was machen, das ist keine normale Verhaltensweise.

das ist ja an Destruktiv nicht zu toppen.

ja, da kann man das Spiel schauen und sich nachher ärgern und dazu, dafür gibt es den Blog, einen qualitativen Kommentar abgeben der Grundlage einer sportlichen Diskussion werden kann.

aber bitte versuche Deinen persönlichen Live Ticker mal weg zu lassen.

Am Ende ist es Fußball.

Riesum
6 Monate zuvor

Hat jetzt gerade nichts mit Scholles Thema zu tun. Aber hier mal interessante Einblicke in die Philosophie und Methodik des Torwarttrainings. Man sieht, dass nicht jeder Fußballinteressierte auch Fachmann für Trainingslehre ist. Da steckt schon einiges dahinter.
https://hsvlive.hsv.de/2022/02/25/torwartspiel/

Polkateddy
6 Monate zuvor

„Guten Tag, ich suche ein Parfum für meine Freundin.“

„Was mag sie denn so?“

„Analsex und Kuchen“

Polkateddy
6 Monate zuvor

Immer wenn ich mir auf YouTube das Video von unserem Abstiegsspiel ansehe, wo die Fans das komplette „mein Hamburg lieb ich sehr“ singen, frage ich mich wie dieser Verein diese Fans verdient hat.

In Erwartung auf den nächsten Punch in die Fresse:

https://youtu.be/1hRj1f_Yvrc

Madin at home
6 Monate zuvor

Cross Fingers ! 🤞
– Muheim mit geilen Ecken
– Kittel in Galaform
– Baka mit zielgerichteten Flanken
– Heyer ersetzt Meffert zu 100 Prozent
– Heuer hält wieder etliche Unhaltbare

3 Punkte ⚽⚽⚽

Nur der HSV

Tobi Petersen
6 Monate zuvor

Die schlechtesten 30 Minuten der Saison. Was für eine Katastrophenleistung der Wohlfühl-Freizeit-Truppe. Desaströs noch untertrieben.

Töftinger
6 Monate zuvor

Pure Hilflosigkeit. Die spielen es genauso phlegmatisch runter wie ihre kongenialen Vorgänger in den letzten 3 Jahren. Die stärksten Szenen haben wir beim Reklamieren.
Erbärmlich.

Kosinus
6 Monate zuvor

Man meint wir spielen gegen Real Madrid als SV Wuppertal….

Olli1887
6 Monate zuvor

Und Thioune lacht sich den Ast ab! Der HSV lässt sich am Nasenring durchs Stadion ziehen, samt seiner Fans! Nur noch zum 🤮 dieser Verein! Ich schäme mich!

Jörg Meyer
6 Monate zuvor

Sie: wie hat der HSV gespielt?
Er: es ist Rückrunde
Sie: ok 🤣🤣🤣🤣

Horst Becker
6 Monate zuvor

Ja Scholle du willst dieses Wort nicht hören. Es sind elendige Versager.

Tobi Petersen
6 Monate zuvor

Scheiße 1:1
Jetzt können die Penner wieder alles schönreden

Air Bäron
6 Monate zuvor

Pures Können das 1:1 😂😂

und völlig unverdient

Horst Becker
6 Monate zuvor

Jetzt kommen Gravesen Riesum Kuddel Always und bejubeln diesenTrümmerhaufen auch noch

Kuchi
6 Monate zuvor

Das war’s.
Bei den Murmeltieren ist wieder mal die Luft raus.
Ich glaube, wir werden nie wieder aufsteigen.

RummsBumms
6 Monate zuvor

Cooles Interview vom Torwarttrainer S. Höh.
Auch wenn das kein spontanes Frage- und Antwortspiel war.
Aber er beschreibt klar, was ein heutiger Keeper können muss.
Alles das erfüllt Ferro.
Um so gruseliger, dass Boldt u Mutzel den kompletten Maltafuß mit eingebauter Eisenbahnschwelle namens Ulreich verpflichteten.
Das war weiterer Schwachsinn von denen und jeder VFB Stuttgart Fan hat sich direkt kaputt gelacht. Mit Ferro wären wir schon wieder erstklassig. Aber unser Management ist es leider nicht.
Dieser Vorgang steht nur exemplarisch……für die Granaten Mutzelboldt.

Sprockhöveler HSV
6 Monate zuvor

MV ist für 2.Liga überragend und würde auch bei Aufstieg gesetzt sein denke ich.
U21 Nationalspieler, kloppt an die Tür zum A-Team, das hat was.
MMn ein Kauf mit überschaubarem wirtschaftlichen Risiko und der Chance hier Mehrwert generiert zu haben.

ABER, ob der Kauf tatsächlich gut oder schlecht war, weiss man immer nur zurückblickend.
Zieht er sich kurz vor Ende der nächsten Saison einen Kreuzbandriss zu, dann kommt die Frage auf, warum man mit dem Kauf nicht bis Sommer 2023, also Ende der Leihe, gewartet hat.

Zurückblickend kann man aber keine Entscheidungen für morgen treffen, daher, wenn man das Geld jetzt zur Verfügung hatte und konnte noch ein paar hunderttausend Euro sparen, hat man abgewogen und sich dafür entschieden.

Willkommen beim HSV, Mario Vuscoviv.

Torwartkrake
6 Monate zuvor

Duksch positiv getestet. Sollte womöglich ausgerechnet Darmstadt den Aufstieg mit rustikalem Fußball und Gyasula schaffen?

Egal, Corona wird noch einiges durcheinander bringen, am Ende vielleicht gar nicht so schlecht, den Ausbruch jetzt und nicht im April oder Mai zu haben, wer weiß.

Fluegelzange
6 Monate zuvor

Mikkel Kaufmann aus dem Kader geflogen laut PK (mehrmals unpünktlich). Gut, er wäre mir ohne diese Info auch gar nicht mehr aufgefallen.

Last edited 6 Monate zuvor by Fluegelzange