Brisanz im Nordderby? Der HSV muss auch so heiß sein…

von | 17.09.21 | 567 Kommentare

Ich brauche es nicht. Dieses Provozieren á la „Hoeneß vs. Daum“, um Spielen noch mehr Brisanz zu verleihen. Über die bzw. den immerselben Dummschwätzer kann ich sogar nur noch müde lächeln. „Der HSV solle bluten“, hatte Tim Wiese rausgehauen, um seinen Freunden von der Presse einen Gefallen zu tun und vor allem: um sich selbst weiter anzubieten. Nichts ist schlimmer, als als Promi plötzlich kein Promi mehr zu sein. Aber selbst Wiese, der sich wirklich für nur sehr wenig zu schade ist, hatte in dem gesamten Gespräch den Eindruck nicht verhehlen können, dass das Derby eben nicht mehr so elektrisiert wie noch vor einigen Jahren auf Erstligaebene.

Inzwischen sind die Hamburger in ihrem vierten Zweitligajahr zu einem mehr oder einiger normalen Mitglied des Fußball-Unterhauses geworden. Nach dem dritten verpassten Aufstieg im Sommer ist die Erwartungshaltung an der Elbe zwar immer noch hoch, aber nicht mehr so riesig wie in den vergangenen Jahren. Das ist in Bremen anders. Noch.

Denn der Frust über den ersten Abstieg aus der Ersten Liga seit 41 Jahren sitzt immer noch tief, so langsam scheint an der Weser aber ein Stimmungswandel einzusetzen. Neben den beiden jüngsten 3:0-Siegen gegen Rostock und Ingolstadt ist dafür auch der aktuelle Kader verantwortlich, der nach dem Ende der Transferperiode besser aussieht als von vielen Fans befürchtet. Vor allem die Verpflichtungen von Torjäger Marvin Ducksch und des aus Leverkusen gekommenen Mitchell Weiser haben die Kritiker ein wenig verstummen lassen. Noch hofft man, den „Unfall“ schnell wiedergutmachen zu können und direkt wieder aufzusteigen.

„Wir sind auf dem Weg, dass wir wieder alle gemeinsam durch die Saison gehen“ sagte der neue Werder-Coach Markus Anfang zum zarten Pflänzchen der Wiederannäherung zwischen Fans und Club. Ein Sieg gegen den großen Nordrivalen am Samstag würde diese Verbindung zusätzlich verstärken. „In solchen Derbys kannst du dir sehr viel Kredit zurückholen“, sagte Anfang. Das wiederum gilt genauso für den HSV. Mit einem Sieg könnten Tim Walter nd seine Jungs am Nordrivalen vorbeiziehen und in die Spitzengruppe der Zweiten Liga vorstoßen. Und auch die Anhänger wären nach dem schwachen Saisonstart wieder versöhnt. „Wir wissen genau, welche Bedeutung dieses Spiel bei den Zuschauern hat“, sagt HSV-Coach Tim Walter. „Ob Erste oder Zweite Liga – das ist völlig egal.“

Das wiederum lässt mich zu meinem heutigen Punkt kommen. Denn ich glaube zwar nicht mehr an die überhöhte Brisanz dieses Nordderbys – aber daran, dass die Mannschaft gewinnt, die das Spiel ernster nimmt. Und dafür hat der HSV allen Grund, zumal er endlich mal in ein Spiel geht, in dem er nicht von vornherein der Favorit ist. Und, darauf hoffe ich noch mehr: Die Mannschaft sagt, sie wisse, was sie den Fans schulde. „Vor dem Saisonstart haben uns unsere Fans deutlich gemacht, welchen Wert für sie Derbysiege haben. Für uns Spieler brauchte es jetzt keine weitere Erläuterung, wir wissen alle um den Stellenwert und die Wichtigkeit. Es ist nun mal eine ganz besondere Begegnung, bei der viel Prestige auf dem Spiel steht.“ Das sagte jetzt gerade Jonas Meffert bei den Kollegen der „Deichstube“.

Einziges Problem: Das haben er und seine Kollegen auch schon vor dem Stadtderby gesagt. Und das wurde verloren. Aber auch hier gilt wie auf allen sportlichen Ebenen – vom Jungspieler bis hin zum Trainer und seinem System – geben wir diesem HSV die Chance, sich zu entwickeln. Geben wir den Spielern die Chance, ihren Worten Taten folgen zu lassen. Denn darin liegt aus meiner Sicht die einzige Brisanz aus HSV-Sicht, die wirklich relevant ist. Soll heißen: Dieser HSV hat intrinsisch so viele brisante Themen zu bearbeiten und so viele Entwicklungsschritte zu gehen, dass er jegliche Brisanz von außen als Bonus mitnehmen kann. Aber wenn diese Mannschaft so funktioniert, wie es die Verantwortlichen und die Spieler immer wieder betonen, dann braucht sie diese Extrabrisanz nicht, um in wirklich jedem Spiel 110 Prozent zu geben. Diese Mannschaft muss so viel Eigenmotivation haben, dass nichts mehr reinpasst…

Auch deshalb stört es mich nicht mehr, wenn ich vor Spielen wie beim Stadtderby zuletzt oder jetzt vor diesem Nordderby nicht mal im Ansatz diese Aufregung verspüre, wie noch vor ein paar Jahren. Im Gegenteil: Es fühlt sich aus meiner Sicht richtig an. Gesunder irgendwie. Es fühlt sich so an, als würde man die richtigen Prioritäten setzen und endlich wegkommen vom Dumm-Gesabbel und der falschen Show drumherum. Man hat genug mit sich selbst zu tun – und das wissen jetzt endlich alle…

Ebenfalls gut: Bis auf Josha Vagnoman sowie die Langzeitverletzten Tom Mickel und Stephan Ambrosius kann Trainer Walter auf alle Profis zurückgreifen – und steht damit vor einigen kniffligen Entscheidungen, die dem Vernehmen nach erst morgen bekanntgegeben werden sollen. Oder anders formuliert: Der Trainer schürt die Motivation bis zur letzten Sekunde…

Spannend wird es auch morgen bei uns wieder! Wenn Ihr dabei sein wollt, dann schaltet ab 20 Uhr unseren Youtube-Kanal ein. Ich werde dort mit dem ehemaligen HSV- und Werder-Profi Marinus Bester sowie mit Philipp Wenzel sitzen, die als Vollblut-HSVer natürlich mit Euch und mir das Spiel begleiten, die aber auch abseitig noch einige interessante Anekdoten parat haben.

Aber auch dazu morgen mehr. Für heute soll es das gewesen sein. Ich wünsche Euch jetzt erst einmal einen schönen Freitagabend! Bis morgen!

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
567 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Tatortreiniger
2 Monate zuvor

Wie schon gegen Sandhausen starke und heute sehr abgeklärte 60 Minuten ohne eine Bremer Torchance, aber mit 2 sehr sauber genutzten Hamburger Chancen.

Dann aber 30 Minuten zum Gruseln, in denen man gut und gern auch noch die schon sicheren Punkte hätte verlieren können. Und das lag nicht nur an der unberechtigten gelb-roten Karte für Schonlau.

Hier muss das Trainerteam dringend dran arbeiten: wenn das Lösen von Defensiv-Situationen spielerisch nicht mehr funktioniert, dann müssen auch mal ein paar Bälle lang geschlagen werden. Wir hatten am Ende mit Wintzheimer und Kaufmann zwei frische Stürmer vorne drin, die hätten laufen können. Aber sie bekamen ja gar keine Bälle!

Und hinten gab es einen Fehler nach dem anderen (die in den ersten 60 Minuten ausblieben!), mit schwindender Kraft und Konzentration kann die Defensive nicht mehr JEDE Situation spielerisch lösen!

Gute Ansätze sind ja da, ich finde auch nicht, dass das noch der Tim Walter-Harakiri-Fußball ist. Aber die letzte halbe Stunde muss komplett anders angegangen werden, das ist für mich DIE Hauptaufgabe für die Trainer in dieser Woche!

US73
2 Monate zuvor

Marvin Duksch im Interview nach dem Spiel zur Elfmeter-Situation: „Klarer Elfer!“
Marvin, schau es Dir nochmal im TV ein.
Du bist hinter Schonlau. Dann hakst Du Dich bei Schonlau ein. Dann ziehst Du ihn runter und stolperst über seine Beine. Alles, wirklich alles, von Dir initiert.
Und dafür willst Du einen Elfer haben?
Ein guter Schiri pfeift Stürmer-Foul.

Aber Marvin, solange Du glaubst, mit eigenen regelwidrigen Aktionen Dir einen Vorteil verschaffen zu wollen: Halt die Fresse, Kasper.

Und der Ober-Proll Matuschka sieht darin auch noch einen klaren Elfer…
Was zahlt Dir Sky, dass Du einen solchen Scheiß redest, Torsten Matuschka?

Scorpion
2 Monate zuvor

Nun gibts fast nichts über den HSV zu meckern, dann wird der Frust über das eigene Dasein eben an @Marcus Scholz ausgelassen, weil er es „wagt“ mal keinen Blog zu schreiben, obwohl er es – ohne Not – angekündigt hat.

Keiner von uns hier hat einen Anspruch auf tägliche Blogs – schon gar nicht, wenn sie kostenlos (nicht umsonst !!) sind.
Ich bin weißgott auch nicht immer damit einverstanden und stehe oft kritisch dem gegenüber was @Marcus Scholz schreibt, aber ihn zu kritisieren dass er mal nicht schreibt, käme mir respektlos und übergriffig vor.

Btw. Wenn er nicht schreibt, müssen sich einige auch nicht über seine fehlerhafte Orthographie echauffieren 😬

Tremsbütteler
2 Monate zuvor

@Marcus Scholz: Bitte zur alten Textformatierung zurückkehren.

ballfernerZehner
2 Monate zuvor

@Alex

Deine Arroganz ist unübertreffbar.

Du kannst weder HSV Fan sein, noch überhaupt ein Fußballspiel genießen oder es einfach „erleben“.

Unfassbar, wie Du Dich über die Dinge stellst.

Last edited 2 Monate zuvor by ballfernerZehner
Madin at home
2 Monate zuvor

Was stimmt denn hier mit vielen nicht?! Wir gewinnen Mal wieder ein Derby und es heißt, der HSV hatte nur Glück, zu viele Abspielfehler etc. Schaut doch lieber Mal auf die extrem geile Flanke von Baka oder den extremen coolen Ferro. Sowas haben wir letzte Saison nicht sehen können. Ergo … Eine Verbesserung! Freut euch doch Mal und gebt zu, dass immer nur nörgeln extrem belastend sein muss. Einmal Fan, immer Fan. Nur der HSV ⚽⚽⚽

Didi
2 Monate zuvor

DERBYSIEGER
DERBYSIEGER
HEY
HEY

Flotti McFlott
2 Monate zuvor

Gelb/Rot war ein Witz… reine Konzessionsentscheidung.

Kay Hopfe
2 Monate zuvor

Der HSV gewinnt in Bremen 2:0 und hier wird weiter munter gepöbelt und kritisiert! Herrlich 😁
Manche sind so weit vom HSV entfernt, daß die das selber nicht einmal merken.

YNWA
2 Monate zuvor

Ehrlich – bin gerade in mich gegangen und froh – nicht während des Spiels kommentiert zu haben.

Man könnte so viel schreiben und so viel, was den Bremern heute wiederfahren ist, haben wir bereits erlebt! Ich verzichte daher heute auf die Erwähnung, all der Kritikpunkte, die so offensichtlich waren!

Was allein zählt, ist heute der DERBYSieg und zwar ohne wenn und aber!

Die Bremer weinen und uns geht es gut – lieber die als wieder wir!

Erkenntnis des Abends – die Bremer Stürmer sind noch blinder als Unsere.

Alles Scheissegal heute – „Hey, Hey, wer nicht mithüpft ist ein Bremer!“

TobeyObey
2 Monate zuvor

Nachdem gewonnenen 0:4 gegen STP, ist das bis jetzt das beste Spiel seit langem.

Und an jedem Hamburger der heutige in Bremen war, ihr wart die besten und habt das Ticket zu 100000% verdient!!!!!!

Paulinho
2 Monate zuvor

Unser HSV hat sich gegenüber den vorigen Saisons erheblich verändert. Es wird immer weniger in die Breite gespielt, zwar für mich immer noch etwas zuviel, aber im Vergleich zu früher wird schon vertikaler gespielt. Ich meine, sie haben von der ersten Minute an die Bremer beeindrucken wollen und das ist geglückt. Unser Team suchte nicht sein Heil mit der Devise „alle Mann zurück“, nein, es ging Attacke nach vorne. Und da waren auch schon richtige Spielzüge zu sehen, zugegeben, leider fehlt noch vieles, um diese dann auch zu vollenden. Aber der Spielzug in der 2. Minute zur Führung, einfach nur genial, „one touch“ Fussball. Ich wollt es nicht glauben. Und da müssen die Sky „Experten“ und die Bremer nicht von Glück reden. Überhaupt die beiden von Sky, mögen sie den HSV nicht. Das wurde ja manchmal unerträglich. Der ungerechtfertigte Platzverweis von Schonlau brachte dann die erwartete Umkehrung, Bremen bekam die 2. Luft und unser HSV wurde zittriger und hatte dennoch Chancen zum dritten Tor. An diesen letzten 25 Minuten müssen sie noch arbeiten, aber dafür haben sie noch eine ganze Saison Zeit. Egal wie ihr über TW schimpft, er hat endlich die Mannschaft zum Laufen und sogar Kombinieren gebracht. Das ist bereits erkennbar, noch nicht deutlich genug, aber die Arbeit daran ist zu sehen. So blind kann doch kein Fan sein. Und immer nur die gleichen Scheixxhausparolen hier abzusondern , hilft uns überhaupt nicht. Zu guter Letzt möchte ich die Verjüngung hervorheben und ausdrücklich begrüßen. lasst die Jungen zusammenwachsen und es wird ein ernsthafter Aufstiegsaspirant entstehen.

Maozen
2 Monate zuvor

Jatta ist also limitiert und kann nicht flanken…. Hier sind schon echte Experten unterwegs, Hut ab

Shlomo
2 Monate zuvor

HSV : Anal Bremen = 2:0 ??? Das hätte ich mir niemals träumen lassen!

Das war das wichtigste Spiel in der Hinrunde!

Da geht doch was!

Brotsuppe
2 Monate zuvor

HSV – Du geile Sau 😁

Bramfelder
2 Monate zuvor

Moin zusammen,

bevor ich was schreibe erst einmal das hier: „Derbysieger, Derbysieger, hey, hey.“ Endlich, endlich wieder ein Sieg gegen Werder Bremen. Dieser Nordderby-Sieg zählt für mich doppelt soviel wie ein Sieg St. Pauli. Wenn HSV Bremen schlägt, dann fühlt es sich einfach gut und richtig an. 2009 ist nicht vergessen.

Das Spiel an sich hatte diverse Rekorde:

  • Das schnellste HSV-Tor (80 Sekunden) in der Zweitliga-Geschichte.
  • Das erste Zweitliga-Tor in der 94jährigen Derby-Geschichte. (Glatzel)
  • Der erste Sieg in der 94jährigen Derby-Geschichte. (HSV)

Dazu hatte Werder vom Anstoß weg bis hin zum 0:1 keine Ballberührung. In der 54. Sekunde (ich habe es noch mal im Re-Live gesehen) gab es zwar ein Tackling von Bremen, aber sie kamen nicht an den Ball. Noch was anderes zur Statistik: zwar hatte Werder 17:6 Schüsse – jedoch waren davon 4 geblockt (gingen also nicht auf das Tor). Auf das Tor waren das jedoch „nur“ 4:4 Schüsse. Hier gab es also ein Unentschieden. Der HSV hat hiervon 2x Treffer erzielt – Werder 0. So sah es auch bei den Großchancen aus: hier stand es zum Schluss auch 4:4. 50% vom HSV genutzt – Werder 0%.
Quelle: Hamburger SV live score, schedule and results – Football – SofaScore

Die sogenannte grandiose Schlussoffensive von Werder waren also 2-3 Großchancen – sprich Werder hat mit dem HSV gleichgezogen.

Taktisch gesehen war der HSV – speziell in der ersten Halbzeit – extrem dominierend. Bremen hat sich nur über strittige Szenen wieder in das Spiel zurückgezogen (gelb/rote Karte Christian Groß, nicht gegebener Elfmeter nach vermeintlichen Foul an Duksch, #Weisergate beim Freistoß). Die coole Antwort des HSV war dann das 0:2. Beim 0:1 fiel mir auf, dass bei der Kombination Leibold/Kittel/Heyer/Glatzel (Tor) der Ball nur jemals ein Mal berührt worden war (OneTouch) – wann haben wir so ein Tor das letzte Mal beim HSV gesehen? Das Tor war wirklich Weltklasse – auch der grandiose Kopfball von Glatzer. Dazu jeweils eine perfekte Flanke von jeweils Heyer (zum 0:1) und Jatta(!!!!) beim 0:2.

In der ersten Halbzeit stimmte beim HSV soviel, dass man meinen könnte, dass sich der Fußballgott für die letzten Duelle mit Werder Bremen bei uns entschuldigen wurde.

Die zweite Halbzeit fiel natürlich ab – aber bis zur 70. Minute spielte der HSV wirklich souverän. Bremen warf dann wirklich noch 20 Minuten alles nach vorne. Aber hey, es war ein Nordderby. War erwarten wir? Das Werder so ein Nordderby einfach wegschenkt?

Zum Schluss: die Papierkugel von Werder Bremen hat einen Namen: Mitchell Weiser. Man stelle sich nur vor, der HSV hätte so einen Fehler beim Freistoß gemacht. Der Hohn und Spot wäre in Kübeln über uns ausgegossen worden. Aber so? Wurde über einen vermeintlichen Elfmeter gegen Werder gesprochen. Ach ja, und da war doch was mit Weiser. Und keiner kennt diese Regel. Wann hat man zuletzt einen Gegenspieler in einer Freistoßmauer gesehen? Aber nochmal, hätte der HSV diesen Fehler gemacht, dann hätten wir hier 1000 Kommentare in zwei Stunden gehabt. Ach was, der Blog von Scholle wär zusammengebrochen. Diese beiden Szenen sowie die Beurteilung zeigt ziemlich deutlich die selektive Beurteilung der Öffentlichkeit bei Werder und HSV.

Aber es ist wie es ist. Wir sind Derbysieger und haben Geschichte geschrieben. Und wir haben den Anschluss zur Tabellenspitze wieder hergestellt. Am Sonntag können wir jetzt Nürnberg überrunden – von daher wird dieses Spiel auch wieder sehr wichtig.

Jetzt kommt aber wirklich der Schluss: am besten gefielen mir Heuer-Fernandez (er war da wenn er da sein musste), Heyer (jetzt 4 Tore und wieder 1 Assist). Dazu gefielen mir auch Jatta und Kittel sehr gut. Diese beiden haben immer wieder auf den Außen gewirbelt. Immer besser gefallen mir auch Jambo und David – als Aufbauspieler in der Abwehr. Btw, Stichwort „langer Hafer“ – David hat fünf lange Bälle aus der Abwehr gespielt – einer ist angekommen. Deswegen spielen wir Kurzpass, Steckpässe in die Vertikale, Rochieren und versuchen One-Touch zu spielen – taktisch platte Trainer hatten wir genug. Tim Walter kann, wohlgemerkt kann, für den HSV das werden, was LvG für Bayern München war. Ein taktischer Booster, der den HSV spieltaktisch in das Jahr 2021 bringt.

Ich freue mich schon auf Nürnberg. Die Karten sind gekauft. Und ich bin mir sicher, die Stimmung wird super werden, denn wir werden noch einmal den Derbysieg feiern. Nur dieser HSV.

Gruß,
Michael

Last edited 2 Monate zuvor by Bramfelder
Sophies Papa
2 Monate zuvor

Das ist der Artikel bei „ButenundBinnen“

„Inzwischen sind die Hamburger in ihrem vierten Zweitligajahr zu einem ganz normalen Mitglied des Fußball-Unterhauses geworden. Nach dem dritten verpassten Aufstieg im Sommer ist die Erwartungshaltung an der Elbe zwar immer noch hoch, aber nicht mehr so riesig wie in den vergangenen Jahren.

Beide buhlen um die Gunst ihrer FansDas ist in Bremen ganz anders. Der Frust über den ersten Abstieg aus der Bundesliga seit 41 Jahren sitzt immer noch tief, so langsam scheint an der Weser aber ein Stimmungswandel einzusetzen. Neben den beiden jüngsten 3:0-Siegen gegen Rostock und Ingolstadt ist dafür auch der aktuelle Kader verantwortlich, der nach dem Ende der Transferperiode besser aussieht als von vielen Fans befürchtet.“

Und das ist der Artikel von Scholle von gestern. Zufall?

„Inzwischen sind die Hamburger in ihrem vierten Zweitligajahr zu einem mehr oder einiger normalen Mitglied des Fußball-Unterhauses geworden. Nach dem dritten verpassten Aufstieg im Sommer ist die Erwartungshaltung an der Elbe zwar immer noch hoch, aber nicht mehr so riesig wie in den vergangenen Jahren. Das ist in Bremen anders. Noch.

Denn der Frust über den ersten Abstieg aus der Ersten Liga seit 41 Jahren sitzt immer noch tief, so langsam scheint an der Weser aber ein Stimmungswandel einzusetzen. Neben den beiden jüngsten 3:0-Siegen gegen Rostock und Ingolstadt ist dafür auch der aktuelle Kader verantwortlich, der nach dem Ende der Transferperiode besser aussieht als von vielen Fans befürchtet. „

Last edited 2 Monate zuvor by Sophies Papa
Aleksandar
2 Monate zuvor

Der -2,9 m helle Jupiter wandert im September durch den westlichen Teil seiner Oppositionsschleife im Sternbild Steinbock langsam in westliche Richtung. Zieht man nun den Hundertjährigen Kalender hinzu wird deutlich das wir um ca .20.55 Uhr schon 2:0 in Führung sind. Der alten Bauernregel folgend die besagt „besser ohne Tor von Robert Glatzel gewinnen als mit Tor von Simon Terodde verlieren“, treten wir heute mal den Brämern in den Arsch …

.Hoffentlich…

Meaty
2 Monate zuvor

Wenn alle Schiedsrichterentscheidungen und entscheidene Spielsituationen andersherum gewesen wären, dann hätte Fußballdeutschland jetzt wieder über den dummen HSV gelacht!
– schönes Freistoßtor selber zunichte gemacht!
-diverse Großchancen kläglich vergeben!
-fiftyfifty Elfmeterentscheidung hinterher geheult!
-früh im Spiel gepennt!

Bei Everyone’s Darling( scheiß) werder bremen, heulen sie sogar bei sky wieder rum! Bin gespannt, was der (drecks) kicker wieder rumheulen wird!

NUR DER HSV!

FrankWestwood
2 Monate zuvor

Ich fand das heute nicht schlecht, motzt ihr ruhig weiter. Der HSV hat sich sehr gut verkauft!

Brotsuppe
2 Monate zuvor

Und ich würde mal sagen: wir sind voll im Geschäft!

Polkateddy
2 Monate zuvor

Der Unterschied zwischen dem Bremer- und dem HSV-Anhang liegt in der Nachbetrachtung. Während sich die Bremer wie bekloppt am Schiedsrichter abarbeiten, hätten wir Füllkrug in die Hölle verbannt.

Sophies Papa
2 Monate zuvor

»Für uns war das ein schönes Erlebnis«, sagte Trainer Tim Walter. »Am Sonntag wird trainiert«, sagte er dann noch: »So gut haben wir noch nicht performt, dass wir freimachen können.«

Joa. Klare Ansage!!! Endlich

ToniHH
2 Monate zuvor

…… Erst kommen sie, dann lange nichts. Dann noch mal nichts. Und dann irgendwann alle anständigen Userinnen und User……

Zitat Scholz….

Vamodrive
2 Monate zuvor

Geil, sie sagen , „Scholle schreibt nur belangloses Zeugs“, aber wehe er macht mal Pause dann ist das Geheul groß 🙂

Last edited 2 Monate zuvor by Vamodrive
Bramfelder
2 Monate zuvor

Moin zusammen,

Mensch, was seid ihr wieder für Pessimisten hier. Wenn der HSV heute mit 4:0 gewinnt, dann sind wir Dritter. Und wer das Spiel Bremen gegen Paderborn gesehen hat, weiß wie anfällig Bremen in der Abwehr sein kann. Vor allem: HSV hat eine ähnliche Spielweise wie Paderborn. Also: nur der HSV und Auswärtssieg. Gruß, Michael

Last edited 2 Monate zuvor by Bramfelder
Kosinus
2 Monate zuvor

Heyer – Thiounes Erbe -DANKE

Jörg Brettschneider
2 Monate zuvor

Normalerweise müsste man heute ohne Einschränkung zum Derby-Sieg gratulieren. Am Ende zählen drei Punkte in Bremen. Und die sind sehr wichtig. Keine Frage.

Deshalb zuerst:

Glückwünsch zum Sieg gegen Werder an alle, die beteiligt waren!
Dieser Sieg steht natürlich. Auf den ersten Blick ist auch egal egal, wie er zustande kam.

Auf den zweiten Blick war es – insbesondere in der zweiten Hälfte – nicht mehr so toll.

Wenn man emotional noch nahe dran wäre am HSV und trotzdem eine möglichst objektive Sichtweise an den Tag legen würde, könnte es schon fast wütend machen, zu sehen, wie sehr der HSV Werder zu Toren eingeladen hat.

Werder hat heute keine Angst gemacht, weil sie offensiv kaum stattfanden. Aber die Art und Weise des HSV ist schon teilweise beängstigend.

Auch wenn Heuer für einen Torwart technisch top ist, hat seine Spielweise dennoch für einige völlig unnötige Gefahrenmomente und Verunsicherung gesorgt.

So kannst du in der 2. Liga – erst recht in der Bundesliga – dauerhaft nicht erfolgreich sein. Das ist unnötig riskant und bringt den HSV sportlich nicht weiter.

An die Hüpfer:
Ich möchte keinen „Wasser in den Wein“ gießen. Aber die Vorstellung des HSV hat teilweise auch fassungslos gemacht.
Da bleibt noch sehr viel „Entwicklungspotenzial, das gehoben werden muss.

US73
2 Monate zuvor

Moin zusammen, natürlich freue ich mich – sehr – über den insgesamt verdienten Sieg meines HSV.
Auch wenn wir durch sehr dumme Fehler im Aufbau-Spiel Werder zwischen Minute 70-85 unfassbare Chancen aufgelegt haben.
Grund meines Posts ist aber ein anderer:

Wenn Sascha Stegemann FIFA-Referee sein soll, bin ich der Kaiser von China.

So unfassbar viele Fehlentscheidungen. Lag gefühlt bei jedem zweiten Zweikampf daneben. Mag sein, dass sich seine ganzen Fehler ausgeglichen haben.
Nur: Bei einigen Grätschen von hinten – insbesondere von Werder – hätten einige Schiris – zu Recht – auf Glatt-Rot entschieden.
Stegemann ließ nach harten Fouls weiter laufen, und pfiff dann harmlose Zweikämpfe ab.

Der Mann ist komplett überfordert in der Leitung einer Partie.

Das Gelb-Rot gegen Schonlau ist unfassbar. Der Werder-Stürmer läuft in den stehenden Schonlau hinein – beim Handball ist das Stürmer-Foul!

Stegemann ist mir schon früher häufiger als „unsouverän“ aufgefallen.
Aber wahrscheinlich backt seine Mutter Kekse für das DFB-Schiri-Auswahl-Jasager-Gremium.

p.s. Mutige und richtige Auswechslungen, Tim Walter. Muss man auch mal zugeben.

Christian Mönsters
2 Monate zuvor

…. und am Ende wird wieder gemault … schwarz/weiß…… lernt Ihr es noch ? Work Life Balance überprüfen? ……

Aradia
2 Monate zuvor

Einen guten Morgen.

Ich weiss das die Bremer sich so richtig ärgern.
So soll es auch sein.
Nicht nur ihr zeitlupenartiger Abstieg war eine Qual
und dann noch in einer Liga mit dem HSV , der lauernd
in einer Höhle lag um nun seine Beute zu fressen.

Von Anfang an biss er ins Bein und trieb seine Beute über den
Platz. Wütend heulend fauchend versuchte sich Werder zu wehren.
Ihr Zorn war so mächtig, dass sie alle Regeln vergessen und
bestraft wurden.

Am Ende ging ein satter HSV vom Platz, wohl gefüllt mit Beute.
Vergessen die Schmach die er von seinen Vorfahren
in die Gene bekam.

Und so endet eine Geschichte, die vor vielen Sonnenwenden begann.

Meaty
2 Monate zuvor

Habe ich schon erwähnt, dass Moritz Heyer ein wahnsinnig wertvoller Spieler ist und saisonübergreifend wohl einer der leistungsstabilsten Spieler beim HSV war!?
Wenn das so bleibt, wird der Wunschspieler von Daniel Thioune sicherlich bald einige Angebote aus der Bundesliga erhalten!?

Last edited 2 Monate zuvor by Meaty
ToniHH
2 Monate zuvor

Aber auch dazu morgen mehr. Für heute soll es das gewesen sein. Ich wünsche Euch jetzt erst einmal einen schönen Freitagabend! Bis morgen!
Scholle

Hallooooo noch jemand da????

Matten Heuer
2 Monate zuvor

Mein Fazit! Danke, danke das ihr in der verbotenen Stadt gewonnen habt!! Ich muss aber auch ehrlich sagen, die HSV Seele hat mal wieder, leider, wie immer gezittert! Aber solche Spiele hätten wir in der Vergangenheit abgegeben aber diesmal wart ihr als Mannschaft so präsent und habt euch reingehauen! Aber, und es spricht wieder die Rautenseele, lasst jetzt nicht nach gegen Nürnberg!! Derby hin und her, letztendlich war es aber auch nur ein Spiel um den Anschluss nicht zu verlieren! Also nachlegen!!
Zum Trainer, selbstbewusster Auftritt vorm Spiel, Werder hat sich nach uns zu richten, wow!
Nach dem Spiel, kein abgehobenes Gehabe und standhafter Auftritt nach Tusches Gefrage zur 11.Situation und Schirileistungen.. sein Auftritt im Spielerkreis, klasse… sollte da was entstehen?! Vielleicht holt er mich als Fan doch noch ab?! Übrigens, wie Schonlau die Runterstellung „hingenommen“ hat, das war eines Kapitäns würdig! Das Brodeln in ihm war so erkennbar.. die Binde weitergeben, dann mit gehobenen Kopf runterzugehen, kein lamentieren..
Wächst da was zusammen?? I hope so! Matten

Ekstase
2 Monate zuvor

Knüllt schon mal die Papierkugeln, morgen ist Tag der Rache 😉

YNWA
2 Monate zuvor

Layouttechnisch ist diese Seite, mittlerweile eine absolute Katastrophe! Mal gross, mal klein, zwischendurch immer wieder Werbebanner…auch mal gross mal klein…das heute ist nun der Tiefpunkt! Wer auch immer hier der Admin ist…Mission failed…

Rotkaeppchen1966
2 Monate zuvor

„Die letzten Tage des SV Werder Bremen“ titelt die aktuelle Ausgabe der „ELF Freunde“ und auch in ihrem Editorial legt sich eine Melancholie über den Absturz unseres nun mehr wieder Rivalen von der Weser.
Heute allerdings spricht einmal mehr einiges dafür, dass die Bremer Anhänger zumindest gegenüber dem HSV mal wieder Grund zur Freude haben könnten.
Relativ schnell hat man sich dem Ausverkauf sportlich wieder konsolidiert und scheint auch mit den beiden Toptransfers auf der Zielgeraden auch noch wirtschaftlich andere Möglichkeiten zu haben als der HSV, bei dem Boldt und Mutzel zwei Neuzugänge präsentiert haben, von denen unklar ist, ob sie überhaupt mal eine Verstärkung darstellen werden.
Die Grün-Weißen nutzen im Gegensatz zu uns ihre Torchancen und in der Defensive verfügt ohnehin fast jedes Team der zweiten Liga über eine bessere Absicherung, da das Walter System kaum Abspielfehler erlaubt.
Deren gab es im Übrigen einige in der zweiten Halbzeit gegen Sandhausen, geschuldet wie gegen Dresden der intensiven und nicht von Erfolg gekrönten Spielweise in den 45 min zuvor. Es machte sich dann auch bemerkbar, dass einige Spieler dann bei nachlassender Kraft und Konzentration mit den ständigen Positionswechseln fremdeln. Selbst bei einer 1:0 Führung und Überzahl (!) wirkte das Team verunsichert und scheint die Niederschläge der letzten Jahre nicht aus den Trikots schütteln zu können.
Ob der Siegtreffer von Heyer die auch vom „Kicker“ erwähnte und in Hamburg erhoffte Initialzündung darstellen wird, darf angesichts des heutigen Gegners mehr als bezweifelt werden.
Mit den Bremer „Festspielen“ vom April/Mai 2009 wurde im Grunde genommen das „looser-Gen“ beim HSV implementiert und selbst die Derby Bilanzen nicht nur gegen gegen den SVW sind seitdem verheerend.
Gerne leite ich aus einer unsäglichen Vergangenheit manche negative Prognose betr. des HSV ab, aber solange im Club keine Protagonisten zu finden sind, die diese Abwärtsspirale durchbrechen und das Team ohnehin qualitativ von Jahr zu schlechter besetzt ist, vermag ich nicht an eine Kehrtwende zu glauben – dabei könnte man sie mit einem Sieg heute vielleicht mal endlich endlich einleiten.

Tobi Petersen
2 Monate zuvor

Hoffentlich lässt sich der HSV jetzt in der zweiten Hälfte das Butter nicht mehr durch Nachlässigkeiten vom Brot nehmen. Bremen wird jetzt in der 2.Halbzeit sicher alles machen, um Schonlau zu Gelbrot zu provozieren und den Schiedsrichter zu beeinflussen. Jetzt gilt es kühlen Kopf zu behalten und die Überzahl auszuspielen und irgendwann das dritte Tor zu machen. Aber ich kenne ja den HSV. Noch ist nichts gewonnen.

ToniHH
2 Monate zuvor

HSV in allen Bereichen überlegen.
Matchglück und dummes Werder verhalten …Jattas Flanke zum 2:0 war super!!!! Ist doch eine Entwicklung zu sehen????

Flotti McFlott
2 Monate zuvor

Jatta🤦🏾‍♂️

MeinVerein2021
2 Monate zuvor

Wir haben einen prima Torwart!

Fussballtrainer
2 Monate zuvor

Jawoll! Hüpfen hier und kotzen da!
Aber im Grunde hätte man den Sieg einfacher haben können!

Tatortreiniger
2 Monate zuvor

Schlechtester Mann heute neben Niclas Füllkrug:
Der Fridays-for-Future-Spacko auf der Auswärtscouch.

kbe1
2 Monate zuvor

2:0 Gewonnen, da kann der Trainer und die Mannschaft nicht viel verkehrt gemacht haben. Diesmal aus wenigen Chancen die Tore erzielt. Natürlich bei manchen Aktionen auch Dusel gehabt. Sich aber mit Mut und Fleiß mit 3 Punkten gelohnt.

Flotti McFlott
2 Monate zuvor

Wer erklärt Wim Walter mal, dass sein klein-klein Gedödel hinten raus IMMER zum Problem wird?

Wenn der Gegner anrennt und presst wie doof, ist es nicht IMMER die beste Variante, hinten die Rastelli-Taktik zu spielen, zumal ein schläfriger Meffert in jedem Spiel 2-3 Torchancen für den Gegner einleitet, weil es offenbar Strafen von Waltersen setzt, wenn man in den letzten 20 Minuten mal Langholz schlägt…

Gegen eine Mannschaft die nicht so bräsig ist wie Brehm, verlierst du hier noch einen Punkt oder gar das Spiel!

17:6 Torschüsse, die meisten davon wahrscheinlich ab der 60. Minute!

Manmanman doooo!

ballfernerZehner
2 Monate zuvor

Moin,

Zitat:

Travis Bickle
9 Stunden zuvor
Mal kurz auf die Tabelle geschaut? Wenn Düsseldorf noch gegen Regensburg gewinnt und Darmstadt morgen gegen Dresden landet der HSV auf Platz 13!!!Außer sie zeigen heute mal wieder😂 eine Superleistung

Solche Kommentare sind immer Highlights.
Dieses „wenn“, „falls“, „sollte“, „morgen“….und dann kommt natürlich immer alles anders.

Alles Vollexperten hier.

AlterSchwede
2 Monate zuvor

Dramatisch und emotional. Ein Derby was seinen Namen verdient. Schön, dass wir in nem Derby auch mal das Glück auf unserer Seite hatten.
Spieler des Spiels für mich Heyer, Heuer Fernandez, Weiser und Füllkrug.
DERBYSIEG !

Tatortreiniger
2 Monate zuvor

Man liest heute gar nichts vom Lachs. Merkwürdig…

Afterdark
2 Monate zuvor

Ich freue mich über den Derby-Sieg – keine Frage! Das Bier schmeckt besser, wenn der HSV gewinnt!
Aber: Die Art und Weise, wie der Sieg zustande gekommen ist, treibt mich in den Wahnsinn. Es ist schon einiges hier im Blog darüber geschrieben worden. Darum nur noch ein/zwei Beispiele zur Ergänzung:
Wenn es erforderlich ist, den Ball zu halten, um einen Vorsprung zu halten, setzen Spieler (selbst ein sonst zuverlässiger Heyer) zum Dribbling an und leisten sich verhängnisvolle Ballverluste.
Einwürfe geraten in kritischen Phasen zu Steilvorlagen für den Gegner, dabei sind doch wir im Ballbesitz.
Ein Manko immer noch: Das Erobern von zweiten Bällen, wenn der Ball wirklich einmal nach vorn geschlagen ist.
Überraschend gestern: Etliche Male laufen Spieler mit dem Ball über die Außenlinie, setzen die Flanke zu spät an (Winzheimer, Jatta).
Völlig unnötig gerät ein Sieg nach einer 2:0-Führung in Überzahl noch in äußerste Gefahr. Ich kenne keine Fußballmannschaft, die die Nerven ihrer Fans derart und über einen so langen Zeitraum bis aufs Äußerste strapaziert!
Trotzdem: Nur der HSV!