Benes und Kittel – oder überrascht HSV-Trainer Tim Walter doch?

by | 26.09.22 | 138 comments

Es wird spekuliert. Sportlich darüber, ob durch den Ausfall von Jean-Luca Dompé am Freitag bei Hannover 96 Laszlo Benes UND Sonny Kittel gemeinsam in der Startelf stehen. Für mich ist das nahezu beschlossene Sache, da ich im Gegensatz zu meinen Kollegen nicht glaube, dass der HSV-Trainer Tim Walter bei der Verletzung von Dompé pokert. Ein Anriss des Außenbandes kann zweifelsfrei durch gezieltes Tapen (fester Klebeverband) durchaus so stabilisiert werden, dass der Spieler problemlos 90 Minuten spielen kann. Aber das muss der Spieler auch wollen und vor allem muss das Risiko den Ertrag wert sein. Letzteres würde ich an dieser Stelle so kurz nach der Verletzung noch deutlich verneinen.

Spekulieren würde ich da viel eher mit einer anderen Personalie. Denn einem Trainer wie Tim Walter würde ich allemal zutrauen, dass er am Freitag überrascht und seinem Youngster Anssi Suhonen per Aufstellung demonstriert, wie viel er von ihm und seiner Einstellung zum Fußball hält. Das ist zwar nicht annähernd so wahrscheinlich, wie die Startelfnominierung von Benes und Kittel im Doppelpack – aber es ist definitiv nicht auszuschließen. Zudem würde ich auch Ransford Königsdörffers Startelfnominierung längst nicht ausschließen. Obgleich ich ihn nach zwei Länderspielen ohne Spielminute wahrscheinlich auch am Freitag zunächst von der Bank aus kommen lassen würde.

Heute im Training waren bis auf die Länderspielfahrer William Mikelbrencis (U19 Frankreich), Ransford Königsdörffer (Ghana), Mario Vuskovic (U21 Kroatien) und Laszlo Benes (Slowakei) sowie den verletzten Dompé alle Mann an Bord, wie Ihr im Video von Jonathan sehen könnt:

In diesem Sinne, bis morgen. da wird um 10.30 Uhr und um 15 Uhr trainiert. Zudem könnt Ihr mir ab 10 Uhr via Instagram wieder Fragen stellen für den nächsten Communitytalk. Bis dahin!

Scholle

P.S.: Am Dienstag treffen sich auch der HSV und sein fristlos gekündigter ehemalige Sportdirektor Michael Mutzel erneut vor dem Arbeitsgericht. Erwartet wird, dass das Gericht erneut beide Parteien zu einer schiedlichen Lösung zu bewegen versucht.

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
138 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Fuxi
2 Monate zuvor

Moin Volkspark!

Gestern war Derbyzeit, und das gleich zwei Mal. Es lief nicht schlecht.

Die Regionalliga-Frauen traten am Sonntagmittag an der Feldstraße an. 350 Zuschauer:innen wohnten dem Derby beim FC St. Pauli im Schatten der Nordtribüne des Millerntors bei. Gerade auswärts bei den Braun-Weißen ist ein Spiel immer wieder eine Herausforderung, vor allem wegen des kleinen Platzes – er hat nämlich fast nur Mindestmaße: 90 mal 60 Meter (Minimum sind 90 mal 45 Meter, in der Bundesliga wird auf 105 mal 68 Metern gespielt). Diese Kürze des Feldes hat ihre Tücken (weniger taktischer Spielaufbau, mehr hoch und runter). Doch man kann sie auch für sich nutzen. Neuzugang Jaqueline Dönges tat das in der 10. Minute, als die Innenverteidigerin einfach mal aus 25 Metern draufhielt und den Ball zum 1:0 für den HSV im langen Eck versenkte. Leider hielt die Führung nicht lange, denn Lina Jubel, 2021 als ehemalige U17-Nationalspielerin vom VfL Wolfsburg II. zu Pauli gekommen, verwertete nach einem Freistoß den Abpraller zum 1:1 (15.). Beide Teams hatten im weiteren Verlauf Möglichkeiten zu weiteren Toren, doch zur Pause blieb es beim Remis. Das änderte sich zu Beginn der zweiten Halbzeit. Victoria Schulz schlug eine Flanke von der rechten Seite auf U17-Nationalspielerin Lisa Baum, und die brauchte nur noch zum erneuten Führungstreffer den Fuß hinhalten. Danach blieb es eine offene Partie, in der der HSV es verpasste, den Sack zuzumachen. Aber St. Pauli gelang auch trotz Hereinnahme von Routiniers wie Nina Philipp und Ann-Sophie Greifenberg nicht der Ausgleich. Es blieb bei einem hart erkämpften 2:1-Sieg, der jedoch weiterhin weit weg von der drückenden Überlegenheit der vergangenen Saison entfernt ist, auch wenn dies der vierte Sieg im vierten Spiel war. Vielleicht trägt bald Alexandra Takounda dazu bei, dass sich das ändert – die ehemalige kamerunische Nationalspielerin wurde gegen St. Pauli nach einer Stunde für Hannah Günther eingewechselt und debütierte somit im Team von Lewe Timm.
Einen hart erkämpften Sieg feierte übrigens auch der nördliche Nachbar SV Henstedt-Ulzburg gegen Hannover 96, doch es war ein hart erkämpfter. Dass sie weiterhin Tabellenführer sind, verdanken sie Eigengewächs Indra Hahn, die mit ihrem 6. Saisontor nicht nur die Torschützenliste anführt, sondern auch zum 3:2-Sieg traf, nachdem HU zwei Mal zurückgelegen hatte. HU und HSV sind nunmehr auch die einzigen Mannschaften ohne Punktverlust, denn Aufsteiger TSV Barmke unterlag der U20 vom SV Meppen zuhause trotz eines Tors von Weltmeisterin Martina Müller mit 1:2. Die Helmstedterinnen mussten wegen der schlechteren Tordifferenz zudem den TuS Büppel vorbeiziehen lassen, der 4:2 beim VfL Jesteburg gewann. Am Tabellenende stehen zwei Hamburger Teams: Der FC St. Pauli und Aufsteiger ETV, der beim bisher punktlosen TV Jahn Delmenhorst mit 1:2 einmal mehr Lehrgeld zahlen musste.

Die Oberliga – andere Spielklasse, gleiches Thema: Derby gegen St. Pauli. Dieses Mal spielte die Zweite des HSV allerdings zuhause. Der Vizemeister empfing den Aufsteiger Pauli II. und hatte auf dem ebenfalls nicht gerade üppig bemessenen Platz 6 in Ochsenzoll weit weniger Mühe. Schon in der ersten Minute traf Melissa Winter mit ihrem fünften Saisontor zum 1:0. Nach zehn Minuten unterlief der Ex-Rothose Carolin Reiß, die seinerzeit Peter Schulz nach dem Aufstieg der 3. Frauen in die Regionalliga von der SG Jesteburg/Bendestorf zum HSV holte, ehe sie nach dem doppelten Zwangsabstieg zum Bramfelder SV wechselte, ein Eigentor zum 2:0 – allerdings schlug Paulis Keeperin Siri Römhildt bei Reiß‘ Rückpass am Ball vorbei. Und nur fünf Minuten später stellte Julijana Mavrak auf 3:0, was auch den Halbzeitstand bedeutete. Zwei weitere Tore zählten jeweils wegen vorangegangenen Foulspiels nicht, und Aryanna Naward traf die Latte. St. Paulis Zweite war also mit dem 3:0 noch gut bedient, zumal Ex-Rothose Lysianne Poleska (neben Nancy Uerkvitz eine von drei früheren HSVerinnen bei Braun-Weiß) die einzigen Möglichkeiten für die Gäste hatte. Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam etwas Hektik auf, und es gab vier Gelbe Karten: Auf HSV-Seite für Torschützin Winter und Irma Schittek, bei St. Pauli für Poleska und zudem für HSV-Coach Dominik Jordan. Laura Henke brachte dann mit dem 4:0 in der 70. Minute Ruhe rein. Für den Schlusspunkt in der 88. Minute sorgte ein weiteres Eigentor von Reiß, auch wenn der HSV-nahe Karsten Schulz den Treffer im Liveticker Mavrak zusprach – Schiedsrichter Dominik Ronke sah das aus seinem Blickwinkel anders.
Von der Spitze grüßt weiterhin der Walddörfer SV nach einem 2:1-Sieg beim SC Eilbek. Im Duell der HSV-Filialen (bei Eilbek standen mit Selina Lenhard, Celine Dabelstein, Emma Burdorf-Sick, Anika Michel und Manja Rickert gleich fünf frühere Rautenträgerinnen in der Startelf, bei Walddörfer mit Jana Arnecke, Sara Schäfer-Hansen und Jacqueline Polzin immerhin drei) blieb die Schwägerin des HSV-Profi-Assistenztrainers diese Woche allerdings ohne Treffer. Hinter dem Tabellenzweiten HSV II. folgt der SC Victoria (mit vier Ex-HSVerinnen) nach einem klaren 5:0 gegen den SC Egenbüttel. Am Tabellenende stehen zwei schwarz-weiße Teams, der FC Bergedorf 85 und Aufsteiger Bramfelder SV mit je einem Zähler – und den haben sie auch nur, weil sie gestern gegeneinander spielten und sich mit 0:0 trennten…

Das Sorgenkind der Rothosen spielt weiterhin in der Landesliga. Gegen die Schießbude der Liga, den Harburger TB (25 Gegentore in 4 Spielen) gab es trotz Fehlens der ehemaligen Bundesligaspielerin Nadine Moelter auf Seiten der Harburgerinnen eine 1:3-Auswärtsniederlage. Durch diese rutschte der HSV auf Platz 9 ab, knapp über dem Relegationsplatz. Den belegt nun der Niendorfer TSV nach einem klaren 4:0 gegen HSV-Bezwinger Komet Blankenese. Im Abstiegskampf gegen direkte Konkurrenten 6 Punkte zu verpassen tut weh. Neuer Tabellenführer ist der SC Sternschanze durch ein 4:2 bei Altona 93, Zweiter ist Aufsteiger SC Condor mit einem 3:2-Sieg gegen den bisherigen Zweiten SC Alstertal-Langenhorn. Der Walddörfer SV II. musste seine Tabellenführung nach einem überraschenden 0:3 beim Aufsteiger ETV II. abgeben. Die Landesliga ist traditionell sehr ausgeglichen. Das zeigt sich auch aktuell, wo zwischen Platz 1 und Platz 6 nur vier Punkte liegen und das Top-Duo in nur fünf Spielen schon vier Punkte eingebüßt hat, während die beiden Topteams der Oberliga noch eine weiße Weste haben.

Für die U17 sieht das Tabellenbild der Bundesliga Nord/Nordost nach dem 3. Spieltag schon wieder viel freundlicher aus. Durch ein 5:1 gegen den Osnabrücker SV rangieren sie nun drei Punkte hinter dem SV Meppen auf Platz vier. Den Anfang machte Lilly Krüger, eine der verbliebenen aus der Meistermannschaft, in der 8. Minute. Zwei Minuten später stellte Arjela Lako, ebenfalls Deutsche Meisterin dieses Sommers, auf 2:0. Nach Lakos 3:0 (30.) schien der Drops zunächst gelutscht, doch kurz vor der Pause verkürzte Madita Baars auf 1:3. Davon ließ sich der HSV jedoch nicht beirren. Zoe Plehn knipste ihre Saisontore 3 und 4 (58., 62.) und stellte den Endstand her. Zusammen mit Ana-Carolin Hoffmann von der SpVg Aurich belegt sie aktuell Platz 1 der Torjägerliste.
HSV-Besieger ETV dagegen kassierte gegen den Magdeburger FFC mit 0:3 seine erste Niederlage und rutschte hinter die Rothosen auf Rang 5 zurück. Unter der Woche hatte sich Werder Bremen mit einem 4:2 gegen Nord/Nordost-Vizemeister VfL Wolfsburg auf Rang 7 verbessert, Wolfsburg ist Sechster. Ligaprimus Meppen besiegte Aurich bereits in der letzten Woche, ebenso gewann der Zweite Hertha Zehlendorf bereits vor Wochenfrist das Berliner Derby gegen Union.

Und nun zu den schlechten Nachrichten. Ich versuche es mal mit einem Reim etwas erträglicher zu machen:

Ob Junge, ob Mann
Der HSV nicht gewinnen kann

Macht’s nicht besser, oder?

Statt bis auf drei Punkte an den Tabellenführer SV Drochtersen/Assel und damit auf Platz 3 oder 4 heranzurücken, haben die U21-Herren in der Regionalliga Nord ihr Auswärtsspiel beim Tabellen-13. Phönix Lübeck mit 1:3 verloren. Nach torloser erster Halbzeit traf der zuletzt in Rumänien aktive Österreicher Marcel Holzmann für Phönix Lübeck zum 1:0 (51.). Juho Kilo gelang zwar nach 59 Minuten der Ausgleich, doch zwei Minuten später kassierten die Rothosen durch den beim Watford FC ausgebildeten Deutsch-Engländer Jayden Bennetts das 1:2. Hendrik Wurr machte eine Viertelstunde vor dem Ende alles klar.
Leider hat das zur Folge, dass für den Tabellenfünften der Rückstand auf Platz 1 größer ist als auf den ersten Abstiegsplatz. Unter anderem sprang der Bremer SV mit einem 4:0 bei Borussia Hildesheim von Rang 17 auf 12 und Rhönix Lübeck von 16 auf 11. Wenn das Nachholspiel zwischen Havelse und Lohne am Mittwoch einen Sieger findet, schrumpft der Vorsprung auf vier Punkte.

Der Vorsprung der 3. Herren auf einen Abstiegsplatz in der Oberliga beträgt… 0 Punkte. Nur noch 10 Tore, die sie weniger kassiert haben gegenüber dem SV Curslack-Neuengamme, trennen HSV III. von Platz 16. Am Freitag verloren sie das Heimspiel gegen den Tabellenelften FC Türkiye durch Tore von Michel Netzbandt (2) und Demian-Coray Wicke mit 0:3. Am Freitag wurden sie vom HEBC überholt, der, von Platz 17 kommend, den SC Victoria auswärts mit 2:1 bezwang. Hätte Wieder-Tabellenführer ETV nicht den SVCN mit 7:1 geputzt und Meister Dassendorf den TuS Osdorf 4:1 geschlagen, wäre der HSV jetzt schon unterhalb der Linie. Aber spannend ist die Oberliga an der Spitze. Die Top 4 trennen zwei Punkte. Niendorf ist als Vierter nah oben dran, nachdem sie den TSV Sasel mit 3:1 von der Spitze holten. Paloma rückte mit einem 2:1 in Tornesch wieder auf Rang 2 vor.

Die A-Junioren hatten in der Bundesliga weiterhin Pause. Derweil bestritten sie ein Freundschaftsspiel beim BVB, das sie durch Treffer des zur Hälfte amerikanischen, isländischen U17-Nationalspielers Cole Campbell und Ayukayoh Mengot mit 0:2 verloren.

In der B-Junioren-Bundesliga standen Nachholspiele ohne HSV-Beteiligung an. Der FC St. Pauli schob sich mit einem 4:2 beim 1. FC Magdeburg wieder an die Spitze, fünf Punkte vor dem HSV. Werder Bremen und Dynamo Dresden verpassten es, die Rothosen von Platz 4 zu verdrängen, und trennten sich im direkten Duell 2:2.

Was machten eigentlich die Nationalspieler:innen?
Beim U18-Nationen-Turnier in Tschechien debütierten Joel Agyekum und Hannes Hermann aus der U19 für den DFB. Beim 4:0 gegen Tschechien zum Auftakt spielte Agyekum 90 Minuten durch. Im zweiten Spiel gegen die U17 der USA (2:0) verzichtete Bundestrainer Christian Wörns dagegen auf die Hamburger. Beim abschließenden Spiel gegen Mexiko standen dann beide im Team. Agyekum wurde nach 73 Minuten ausgewechselt. Hermann konnte bei seinem Debüt die 0:1-Niederlage nicht verhindern, musste in der 77. Minute per Strafstoß das 0:1 durch Octavio Vazquez (Club Tijuana) hinnehmen. Dennoch gewann Deutschland am Ende das Turnier.
David Leal Costa aus der U17 des HSV kam beim 4-Nationenturnier der U17 in Duisburg erst im zweiten Spiel zum Einsatz. Das erste verlor Deutschland gegen Uruguay mit 1:3. Gegen Belgien wurde Costa nach 65 Minuten von Bundestrainer Christian Wück beim Stand von 0:1 ausgewechselt. Hoffenheims Max Moerstedt gelang in der 90. Minute noch der Ausgleich. Beim heutigen Spiel gegen Israel stand Costa nicht in der Startelf, kam dann nach 73 Minuten beim Stand von 2:1 für Torschütze Moerstedt aufs Feld.
Teamkollege Bilal Yalçınkaya, der bei Wück auf Abruf bereit stehen sollte, wurde derweil für die türkische U17 nominiert.
U16-Regionalligaspieler Otto Stange gab am Freitag in der deutschen U16 beim Länderspiel in Salzburg gegen Österreich sein Debüt – und zwar ein erfolgreiches. Er wurde in der 63. Minute beim Stand von 2:2 eingewechselt (das 1:0 für Österreich erzielte Ilia Ivanschitz, der Sohn des Ex-Mainzers Andreas Ivanschitz, per Elfmeter) und traf nur vier Minuten später zum 3:2-Siegtor. Kurz vor Schluss sammelte er noch eine Gelbe Karte ein. Im zweiten Spiel am heutigen Mittag stand er dementsprechend auch in der Startelf. Allerdings wurde er beim Stand von 0:0 in der 56. Minute ausgewechselt und erlebte die Treffer von Batuhan Deliboyraz (Mainz 05), Trevor Benedict (VfL Wolfsburg) und Cenny Neumann (RB Leipzig) zum 3:0-Sieg nur von der Seitenlinie aus.
Saido Balde aus der U17-Bundesliga und Emmanuel Johnson aus der U15-Regionalliga sind im Rahmen eines Lehrgangs am DFB-Campus von Bundestrainer Michael Prus nominiert worden und befinden sich deshalb noch bis Dienstag in Frankfurt.

Kommenden Dienstag beginnt die U17-WM in Indien. Dann muss der HSV in der Regionalliga auf Svea Stoldt und Marlene Deyß verzichten, die beide von Bundestrainerin Friederike Kromp nominiert worden, ebenso wie die vom HSV zum ETV gewechselte Paulina Bartz. Außerdem gehören die Ex-HSVerinnen Annaleen Böhler (wechselte 2021 zum FC Bayern II.), Jella Veit (wechselte 2021 zu Eintracht Frankfurt II.) und Emily Wallrabenstein (wechselte im Sommer zu Eintracht Frankfurt II.). Im Vergleich zur Europameistermannschaft gibt es nur eine Änderung: Laila Portella vom FC Esslingen verdrängte mit nur einem Länderspiel Wolfsburgs 9-fache Nationalspielerin Tessa Blumenberg aus dem Kader.

Und wie geht’s weiter?
Am Sonntag wartet auf den HSV in der Frauen-Regionalliga das nächste schwere Spiel: Sie müssen auswärts beim Tabellendritten TuS Büppel ran.
Die Zweite hat wegen des Oddset-Pokals (nach Rückzug) eine Woche Pause. Die Zweitrundenpartie der Ersten (an deren Stelle die Zweite in der ersten Runde angetreten ist) bei TuRa Harksheide steigt erst am 12. Oktober.
Dafür ist die Dritte im Einsatz. Sie hat am Sonntag um 15 Uhr ein Heimspiel gegen Landesliga-Abstiegsrivale Niendorfer TSV. Das Auftaktspiel in der Liga zwischen beiden endete 2:2.
Die U17 ist in der Bundesliga bereits am Samstag dran. Es geht um 14 Uhr nach Ostfriesland zum Verfolgerduell mit der entthronten SpVg Aurich.
Die U21-Herren sind dagegen erst in zwei Wochen wieder dran, haben am kommenden Wochenende regulär spielfrei und könnten bis zu sechs (!) Plätze verlieren.
Für die 3. Herren droht der Absturz auf einen Abstiegsplatz – am Freitag kommt der TSV Sasel als Tabellendritter nach Ochsenzoll.
Die Bundesliga-A-Junioren haben am Samstag ein Auswärtsspiel auf dem Plan, das gleichzeitig Derby und Abstiegskampf bedeutet: Um 13 Uhr müssen sie bei Werder Bremen ran.
Die U17 darf dagegen in der Bundesliga am Samstag zuhause gegen den punktlosen Letzten Carl Zeiss Jena ran und könnte mit etwas Schützenhilfe aus Chemnitz den dritten Platz von RB Leipzig erobern.

Das war’s für diese Woche. Habt ein paar schöne Tage, ehe die Profis am Freitag nach Hannover müssen…

Blumi64
2 Monate zuvor

Oh das war aber wieder ein sehr kurzer Blog 😬
Aber das kann man ja verstehen, denn beim HSV passiert nix, ist ein unbekannter kleiner Verein und steht auch nicht im Fokus.
Da passiert ja mehr bei TuS Koblenz oder dem Bonner SC

Rotkaeppchen1966
2 Monate zuvor

Ehrlich – ich bin enttäuscht über den Blog, Scholle.
In zwei Absätzen darüber zu spekulieren, wer denn nun die Dompe Position einnimmt, ist nach zwei Nicht-Blogtagen etwas dünn.
Themen gibt es mehr als genug, als darüber zu schreiben, was sich jeder HSV-Fan nicht selbst zusammen reimen kann.
Aber o.k. – es zwingt mich ja auch keiner, die Artikel zu lesen.

Simple Man
2 Monate zuvor

Moin!

Ich hab nix gegen einen kurzen Blog, der sich dem Thema Aufstellung widmet.

Was wird denn erwartet? Weitere Wüstefels- Spekulationen? Es gibt halt nix Neues zu berichten. So what…

Ich jedenfalls habe überhaupt keinen Bedarf, wieder was über Doktortitel, Verdächtigungen etc zu lesen, solange es nix Neues gibt.

Scholle hat sein Statement dazu geliefert und muss das nun wahrlich nicht täglich wiederholen.

Schönen Abend!

Last edited 2 Monate zuvor by Simple Man
Tom Daniel
2 Monate zuvor

Bei manchen denke ich hier, sie schimpfen solange auf dem Blog, bis Sie keinen mehr haben. Was macht Ihr dann bloß??

Calimero
2 Monate zuvor

Suhonen auf links, würde ich begrüßen. Hat er in der Vergangenheit ja auch schon gespielt.

Ob Benes oder Kittel im Zentrum ist Geschmackssache. Beide haben zuletzt Argumente geliefert.

Scheinbar soll der 15 jährige Bruder von Vuskovic noch talentierter sein. Vielleicht, sollte man ihn in der Winterpause gegen David austauschen. 😉

Ansonsten ist es hier leider ziemlich ruhig geworden. Gefühlt, kommentieren hier nur noch eine Handvoll Leute. Am meisten fehlen mir die fachlich kompetenten Berichte von Alex. Wo sind denn alle hin?

Kosinus
2 Monate zuvor

Zum Fall Wüstefeld etc. gibt’s derzeit nix neues. Warum soll Scholle uns mit Wiederholungen langweilen, nur um den Blog künstlich zu verlängern.

Folker Mannfrahs
2 Monate zuvor

Lese Blog statt Rückpässe der Nati zu gucken.
Das kann der HSV besser!
Wir haben wenigstens eine 9 mit Glatzel.
Dieses lustlose Gekicke.

Buffy
2 Monate zuvor

Nach derartigen Länderspielen freut man sich auf den HSV und die 2. Liga.

Aleksandar
2 Monate zuvor

Dieser Blog hat irgendwie ein Aktualitätsproblem und es hackt an der Interaktion, weil die wirklichen Unterschiedskommentatoren fehlen.

Wer macht sich dran, Alex zurückzuholen, nur mit dieser Arschraupe bekommen wir kein vernünftiges Kontra auf die Beine.

Aleksandar
2 Monate zuvor

Guter, schöner, kompakter Blog.

Ich hoffe eher auf ohne Kittel in den ersten 70 Minuten.

alwaysHSV
2 Monate zuvor

Ich rechne auch mit Kittel auf der linken Seite anstelle von Dompe. Bei seinem Kurzeinsatz wusste Kittel ja auch durchaus zu überzeugen. Wenn er daran anknüpfen könnte wäre das prima.

Aleksandar
2 Monate zuvor

Langweiliges Kittel Geldadel

Stefan Marquardt
2 Monate zuvor
Töftinger
2 Monate zuvor

Hat denn der Gündogan noch einen Bruder bei Man City? Der schläft doch ein beim abspielen.
Was ist denn eigentlich aus dem „Juwel“ Habertz geworden? Völlig überfordert auf der Position.

Scheinbar läßt man sich auch nur in er Bundesliga, auf einem Kanaldeckel, von Musiala ausspielen.

Hofmann und Raum auf diesem Niveau auch nicht zu gebrauchen und Sane will/soll den Zidane geben. Albern!!!

Was für eine ideenlose, unterirdisch harmlose Spielerei und dann den Engländern in die Konter laufen.

Aleksandar
2 Monate zuvor

Solche Spielleiter müssen wegen Unfähigkeit sofort ausgewechselt werden, unglaublich … freie Sicht und die Pfeife sieht das nicht.

Calimero
2 Monate zuvor

Die Trainingsvideos, gleichen sich wie ein Ei dem anderen. 😉 4 Tore, Tiki Taka 1,2,3….

Kosinus
2 Monate zuvor

Kurz und bündig.

Nach einem harten Arbeitstag bin ich dank des Blogs rasch und umfassend informiert, ohne zu viel Zeit für eigene Recherchen vergeuden zu müssen.

Chapeau! Einfach stark!

Last edited 2 Monate zuvor by Kosinus
Thomas Blum
2 Monate zuvor

Will der AR die Wüstefeld-Angelegenheit jetzt tatsächlich aussitzen? Haben sie ihm verordnet sich mit neuen Versprechungen zurückzuhalten und hoffen so, dass langsam Gras über die Sache wächst?
Und im Stadion? Wie kann es sein, dass Anti-Kühne-Banner aufgehängt werden, aber Herr Wüstefeld und der AR dürfen unkommentiert rumeiern (oder habe ich was nicht mitbekommen)? Denn genau das ist es, was sie seit Wochen machen: rumeiern.

And now for something completly different:
Ich finde den Blog ok, die Startelfspekulation ist durchaus spannend, mal schauen!

Calimero
2 Monate zuvor

Hier mal ein paar interessante Infos zu Luka Vuskovic.

https://croatiansports.com/luka-vuskovic-the-worlds-best-15-year-old-footballer/

Nico
2 Monate zuvor

Ransi über links wäre ja auch eine Option. Der ist doch bestimmt heiß nach so vielen Spielen ohne Startelfeinsatz (inklusive Sperre & bei der Natio). Mal schauen, wie fit der nach der Rundreise ist.

Und Kittel über links hat sich auch des Öfteren bewehrt. 1 gegen 1 kann der auch, interpretiert die Rolle auf Links nur etwas anders. Habe die Saison noch kein Spiel von ihm gesehen, in dem er nicht wollte.

Generell muss man erstmal abwarten in welcher Verfassung Benes, Ransi und Vuskovic zurückkommen, um das seriös bewerten zu können.

Rotkaeppchen1966
2 Monate zuvor

Meckern alle schön über die Nationalmannschaft.
Zwei Tore aus dem Nichts, dank der individuellen Klasse von Musiala und Havertz.
Sollte uns HSVern dass nicht mit Ausnahme des ersten wirklich überzeugenden Sieges gegen Düsseldorf bekannt vorkommen?

Rotkaeppchen1966
2 Monate zuvor

Na gut, die Engländer können auch Tore aus dem Nichts.

Aleksandar
2 Monate zuvor

Danke Herr Gnabry

Rotkaeppchen1966
2 Monate zuvor

Lassen sich das Spiel gegen die Engländer noch aus der Hand nehmen.
Das ist in der Tat lächerlich.

Paulinho
2 Monate zuvor

Naja, besser jetzt als in der WM. Allerdings fehlt diesen Spielern so manche deutsche Tugend, wenn ich nur an Sane denke. Neue Frisur, altbekannte Haltung nach verlorenen Bällen. Werner? dem kannst Du noch so viele 100% servieren, knipst einfach nicht. fehlt das Schltzohrige, immer nur schnell geradeaus, löppt nicht, leider. Gündogan als Lenker des Spiels. in der Nati jedenfalls so gut wie nie. Kimmich sucht noch, nach was, nach seiner eigentlichen Aufgabe und seiner Form. Gnabry ebenfalls, der Bayern Block, was soll Flick da gross machen? Musiala, ja, der wärmt jedes Fussballerherz, aber bitte nicht verheizen. Er soll es jetzt richten? Und die vielen anderen kämpfen nicht einmal, so geht es nicht.

Klaus Henning
2 Monate zuvor
Last edited 2 Monate zuvor by Klaus Henning
Calimero
2 Monate zuvor

Hier nochmal ein paar Bewegtbilder zu Luka Vuskovic. Ich würde ihn verpflichten . 😉

https://m.youtube.com/watch?v=tbI-sd9TKY4

Last edited 2 Monate zuvor by Calimero