„Basics!“ Der HSV muss wieder von vorn beginnen

by | 24.10.22 | 181 comments

Es läuft gerade nicht rund. Vorsichtig formuliert. Krise? Was mit einem Startrekord von 24 Punkten aus zehn Partien begann, ist nach den letzten vier Pflichtspielen inklusive Derby-Pleite und Pokal-Aus zu großen Teilen verpufft. Auch beim Trainer.  „Alles Scheiße momentan“, fluchte der genervte Trainer Tim Walter nach dem schwachen 2:3 zuhause gegen den effizienter agierenden Aufsteiger 1. FC Magdeburg. Denn die Tabellenführung hat man binnen zwei Wochen verspielt. Auch deshalb ging Walter erstmals zu seinen „Jungs“, wie er sie sonst schützend nennt, auf Distanz. Mit deutlichen Worten: „In der Defensive haben wir viel zu leichte Fehler gemacht und in der Offensive teilweise kläglich versagt“, monierte er und ging seine Mannschaft öffentlich an.

Und ja, die Situation erinnert an die letzten Serien, die allesamt nicht mit dem erwünschten Ziel Wiederaufstieg endeten. Auch zuletzt startete man stark, um dann ebenso stark nachzulassen. 2018/19 unter Hannes Wolf und 2019/20 unter Dieter Hecking erst in der Rückrunde. Unter Daniel Thioune gab es vor zwei Jahren den jüngst eingestellten Startrekord, auf den im Herbst drei Niederlagen und das Abrutschen von Platz eins auf vier folgten. Ganz soweit ist es beim HSV nicht. Aber angesichts der schweren Aufgabe SC Paderborn am kommenden Wochenende ist die Lage schwieriger als erwartet. Denn der 1. FC Heidenheim (23) ist als Tabellenvierter bereits bis auf zwei Zähler am HSV dran.

HSV kann Ausfälle nicht kompensieren

Wichtiger als das aber ist, was das Spiel gegen Magdeburg erneut verdeutlicht hat: Dass der HSV zu wenige Alternativen hat, um die Ausfälle wichtiger Stammkräfte zu kompensieren. Sebastian Schonlau fehlt ob der Roten Karte aus dem Derby seither und noch einmal am Sonntag in Paderborn. In den 242 Minuten ohne den Abwehrchef gab es zehn, davor mit ihm in 1018 Minuten nur sieben Gegentore. Ebenfalls unersetzlich scheint Toptorjäger Robert Glatzel zu sein, dessen Ausfall gestern deutlich wurde. Denn bis zu seiner Auswechslung hatte der HSV keine Torchance, mit ihm (und Amaechi sowie Benes) dann „so viele wie in den letzten 20 Spielen zusammen“, wie Walter stark übertrieben formulierte.

Dennoch: Glatzels Einwechslung veränderte das Bild des HSV komplett. Die Offensive war sofort präsent. Am Ende standen 31:8 Torschüsse zu Buche, die Tore von Ransford Königsdörffer (58.) und Youngster Tom Sanne (90.+3) reichten dennoch nicht, weil zu dem Unvermögen der ersten knappen Stunde bei den gut zwei Dutzend Torschüssen der Schlussphase auch viel Pech hinzukam (Kopfball Vuskovic wurde auf der Linie geklärt, der Sekunden später folgende Kopfball von Ludovit Reis sprang von der Unterkante der Latte) . „Wir hatten in den letzten 30 Minuten genügend Chancen, um fünf oder sechs Buden zu machen“, stellte Sportvorstand Jonas Boldt fest. Und damit hatte er nicht Unrecht. Die Frage, warum es ohne die genannten Stammkräfte aber eben nicht funktioniert, beantwortet das nicht. 

HSV-Coach Walter indes ist bemüht, die Antworten zu finden. Wer seine Chancen nicht nutze, der könne einfach ein Spiel nicht gewinnen, klagte er und wollte die Schwächen im HSV-Spiel erkannt haben. „Wir müssen zurück zu den Basics“, forderte der 46-Jährige, „wir dürfen einfach nicht mehr so viele Fehler machen.“ Und genau das stimmt. Nach dem Pokalspiel bei RB Leipzig gab es auch gestern gegen Magdeburg Abstimmungsprobleme in der Viererkette, die so noch nie zusammengespielt hatte – aber so wohl auch am Sonntag in Paderborn wieder aussehen wird. Die Kernfrage hier bleibt: Reicht die Qualität?

Kann Leibold gegen Paderborn helfen?

Ich weiß, dass hier viele die Qualität von Jonas David anzweifeln. Dem kann und will ich mich nicht anschließen, nachdem David gerade unter Walter in der Vorsaison schon gute Spiele absolviert hat. Dass er angesichts der geringen Spielpraxis Zeit brauchen würde, ist logisch. Dass es angesichts des Ausfalls von Schonlau in der Viererkette keinen klaren Wortführer mehr gibt ist dagegen das deutlich größere Problem. Den hatte David in der Vorsaison als Orientierungspunkt neben sich. Und genau in dessen Fehlen begründet sich meiner Meinung nach auch die fehlende Abstimmung, die gestern ebenso wie zuvor in Leipzig erkennbar war. Weder Vuskovic noch David scheinen die Führung übernehmen zu können – aber einer muss. Auch deshalb hofft Trainer Tim Walter darauf, dass Tim Leibold vielleicht schon in Paderborn wieder dabei sein kann. Weniger, weil er Probleme mit Miro Muheim hat – sondern vielmehr, weil der ehemalige HSV-Kapitän der Viererkette mit seiner großen Erfahrung helfen könnte, wieder etwas mehr Stabilität zu bekommen.

Apropos Viererkette: Das Jammern nach Stephan Ambrosius kann ich verstehen, denn er wäre jetzt sicher eine Verstärkung. Ich halte es aber trotzdem für falsch. Denn die Schritte, die Ambrosius gerade (für mich durchaus beeindruckend) hinlegt beim Karlsruher SC, die hätte er hier in Hamburg so nicht gemacht/machen können. Oder glaubt jemand daran, dass Vuskosvic oder Schonlau für den jungen Innenverteidiger auf die Bank gesetzt worden wären? Nein! Sicher nicht. Und ich behaupte sogar: Zurecht wäre das nicht so. Denn wie wichtig ein Schonlau ist, wurde mir nicht erst in den letzten zweieinhalb Spielen bewusst. Vielleicht ja auch einigen von denen, die bislang an ihm gezweifelt haben.

Ich jedenfalls freue mich auf seine Rückkehr nach dem Paderborn-Spiel. Und ich hoffe, dass sich Jonas David, der trotz aller Kritik nicht unterkriegen lässt, seine Qualität in Paderborn wieder auf den Platz bekommt. Er hat die einzelnen Fähigkeiten dafür. Vor allem aber hat er die richtige Einstellung zum Sport – und zum HSV. Und dass ich solchen Spielern den Erfolg immer noch ein Stückweit mehr als vielen anderen, gleichgültigen Spielern gönne, darf nicht davon ablenken, dass auch Spieler wie er sich bei aller Sympathie dem Leistungsprinzip stellen müssen. Und da hat David sicher Nachholbedarf.

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
181 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Darmzotte
3 Monate zuvor

Es sind Arroganz und Faulheit, die dem HSV immer im Weg stehen.

Arroganz, weil man immer schon nach ein paar siegreichen Spielen denkt, man hätte etwas erreicht. Gut, das lobotomierte Umfeld trägt natürlich seinen Teil dazu bei.

Arroganz, weil man denkt, dass Plan A ausreicht. Tut er nicht. Selbst Titz (!) hat das erkannt. Das ist die Blaupause, um den HSV zu besiegen.

Arroganz, weil man meint, einen Ambrosius wegschicken zu können, weil man einen David hat. Jonas David hat im Profifußball nichts verloren, und dazu zählen die ersten 3 Ligen!

Faulheit, weil man sich weigert durch intensives Training, die sogenannte Extrameile zu gehen.

Faulheit, weil man sich weigert, eine vernünftige Kaderplanung zu machen und den dafür Alleinverantwortlichen in Schimpf und Schande davonjagt.

Boldt ist mehr mit seinen Intrigen und seinem Empire-Building beschäftigt, als mit dem HSV.

Hier und bei Jansen treffen sich dann auch Arroganz und Faulheit.

Polkateddy
3 Monate zuvor

Es mag derzeit wenig sachdienlich sein, wenn wir David gerne gegen Ambrosius tauschen würden. Gleichwohl ist das Leistungsprofil eines Stephan Ambrosius, nämlich die Fähigkeit zu verteidigen, exakt das, was Jonas David zu weiten Teilen abgeht. Für mich ein klassischer Fall von „aufs falsche Pferd gesetzt“.

Hallenser
3 Monate zuvor

David mag ein netter Junge sein, ein Profifußballer wird er nicht mehr werden! Sorry, aber gerade diese Entscheidung David/Ambrosius macht sehr deutlich wo das Hauptproblem liegt – im Bereich der sportlich Verantwortlichen! Und nein, nicht fehlendes Glück oder gar Pech mit dem VAR waren der Grund für diese Niederlage! Herr Walter wurde nicht zum ersten Mal vom gegnerischen Trainer taktisch vorgeführt, brauchte 60 Minuten um dies überhaupt zu realisieren und hat schon mit der Aufstellung daneben gelegen! Wenn Glatzel auf der Bank sitzt ist er auch spielfähig- warum dann nicht von Beginn an und solange es geht? Eventuell wäre das Spiel anders gelaufen, auf jeden Fall hätte die Anwesenheit von Glatzel auch beim Gegner etwas ausgelöst! Und bei so einer beschissenen ersten Halbzeit darf ein Trainer auch mal nach 30 Minuten reagieren…!
Nein, wir haben innerhalb von 3 Spielen eine gute Position und Stimmung einfach mal weggeworfen und in den Köpfen der Spieler werden die letzten Jahre wieder arbeiten – ein Trainer der immer nur mit dem Satz „Wir bleiben bei uns“ um die Ecke kommt ist da eher keine Hilfe! Ich hoffe sehr das es in diesem Verein noch Leute gibt die diesem Trainer entweder klar machen das es hier um das Saisonziel geht und er sich gefälligst bewegen muß – oder er wird bewegt, dann lieber heute als morgen!

Ballholer
3 Monate zuvor

Wo siehst Du bei David ernsthaft Qualität, lieber Scholle ??? Er ist leider ein Total-Ausfall und die Hauptursache für die grauenhafte Abwehr in den letzten Spielen ! Unfassbar z.B. wie amateurhaft und unmotiviert er beim 1:0 von Magdeburg agiert hat. Kein Stellungsspiel, keine Körpersprache, kein Kampf ! Nichts !!! Und genau mit diesen Aktionen zieht er die ganze Mannschaft runter ! Wenn er auch gegen Paderborn wieder aufgestellt werden sollte, verstehe ich die Welt nicht mehr…

Flotti McFlott
3 Monate zuvor

Während Hirnlosen – weiterhin erfolglos – darüber nachgrübelt, warum ein 18:87 Tipp besser sein kann, als ein 2:0 Tipp, möchte ich euch Folgendes zurufen:

KOAN JANSEN ☝🏼
KOAN BOLDT ☝🏼
KOAN WALTER ☝🏼

ENDE

Jörg Brettschneider
3 Monate zuvor

Wenn man eine nicht eingespielte Abwehr hat, muss man auf ein System umstellen, das den Spielern mehr Sicherheit gibt. Man kann den Spielern kein System zumuten, das beim ersten Ballverlust Alarmstufe Rot vor dem eigenen Tor auslösen lässt.

Magdeburg hatte bis gestern kein Scheunentor getroffen. Dass die Titz-Truppe gegen den HSV gleich drei Tore macht, sagt alles.

David war schlecht, ist aber nur ein Bauernopfer.

Es macht auch keinen Sinn, jetzt wieder einzelne Fehler zu analysieren. Beim HSV stimmt das Fundament nicht. Deshalb spielt man auch zum fünften (!) und wohl nicht zum letzten Mal in der 2. Liga.

Maik Lange
3 Monate zuvor

Die Fähigkeiten von David hätte ich gern mal aufgezählt bekommen! Tempo ist es nicht. Kopfballstärke ist es trotz seiner Größe auch nicht. Routiniertes Auge und Stellungsspiel können es nicht sein. Zweikampfstärke habe ich auch oft eben nicht gesehen. Aufbauspiel, ok, die Querpässe kommen in aller Regel an. Was er wirklich gut kann, ist, mit dem Arm rumzufuchteln und anderen zu zeigen wo sie den Ball hinspielen sollen.
Aber es ist nicht sein Fehler. Es ist, und wie oft wurde das hier schon angesprochen, der Fehler eine Kaderplanung, die es trotz höchsten Investitionen nicht hinbekommen hat, den Ausfall eines IV kompensieren für lächerliche 2 Spiele zu können. Genauso wenig wie sie es geschafft hat, eine Sturmalternative (wobei wir ja nichtmal EINEN echten Mittelstürmer haben) zu verpflichten.
Aber hey, alles super mit Boldt und Co. Im Winter werden dann sicher wieder die richtigen Schlüsse gezogen. Wie die letzten Jahre auch. Wir dürfen uns also freuen.

Dennis1984
3 Monate zuvor

Scholle, ein paar kritische Wörter über Walter und Boldt hätten nicht geschadet, und wären angebracht.

Meaty
3 Monate zuvor

Diverse Torchancen am Ende einer Partie zu vergeben, wenn der Gegner über 70 Minuten müde gespielt wurde ist zwar ärgerlich, eine ganze Halbzeit gegen einen Aufsteiger keine Schnitte sehen und nicht eine einzige Torchance herausspielen, ist viel schlimmer!

Das der schlaue Trainer nun nur über die vergebenen Großchancen seiner Mannschaft am Ende des Spiels spricht, ist völlig logisch, er klammert das eigentlich Schlechte beim HSV einfach aus und/oder lenkt geschickt davon ab!

Ein blinder Kutscher lenkt den Hamburger-Scheuklappen-Verein weiter ins Nirgendwo!

Last edited 3 Monate zuvor by Meaty
Rotkaeppchen1966
3 Monate zuvor

Scholle du hältst an David fest, wie Dieter Matz seinerzeit an Westermann, der als Kapitän ein Sinnbild des sportlichen Abstiegs seit 2011 darstellte.
Identifikation ist gut und schön, aber im Profifussball sollte man auch ein wenig kicken können.
David ist an allen Slapstick-Szenen in der HSV Abwehr maßgeblich beteiligt. Seine Karriere begann damit, dass er dem ehemaligen Hamburger Knöll den Ball zum 1:1 in Wiesbaden im September 2019 auflegte und setzt sich fort mit solchen Querschlägern wie beim 2:3 in Kiel oder Ball durch die Beine in Leipzig und Begleitschutz beim 0:1 gegen Magdeburg.
Er ist und bleibt ein unsicherer Kantonist und hat in der HSV Abwehr nichts verloren. Was du in ihm siehst, das ist er nicht, Scholle.
Aber du und Dieter beurteilt halt gerne nach Sympathie und weniger nach Leistung, siehe die zahlreichen Vagnoman stories hier.
Wann nimmst du endlich Boldt für seine miserable Kaderplanung ins Visier?
Es fehlt dem Team zu weiten Teilen an Robustheit, weil alles stur an der spielerischen Linie Walters ausgerichtet ist. Und mit Rohr und Ambrosius gibt man zwei Spielertypen ab, die jetzt fehlen.

Last edited 3 Monate zuvor by Rotkaeppchen1966
Bubu
3 Monate zuvor

Good morning @ all.

Danke für den Blog Scholle.

Startrekord mit 24 Punkten mag ja sein, man sollte aber nicht aus dem Auge verlieren, wie dese oftmals zustande kamen!

Weder dominierte der HSV über 90 Minuten, noch kann man von souveränen Siegen sprechen. Die Truppe nimmt sich immer wieder Aus-, und Ruhezeiten in jedem Spiel!

Krise? Selbst verursacht, sehenden Auges, auch wenn Vollgas- Sturkopp – Walter gerne die Augen vor der Realität verschließt.

„ALLES SCHEIßE MOMENTAN“ – tja Herr Walter und Meister Boldt – genervt!! – man packe sich hier einmal an die selbst gedrehte „TOP – FAVORITEN – NASE“!
 
Diese „SCHEIßE“ habt ihr euch doch qualitativ selbst eingebrockt, nun löffelt mal schön!

Die Mannschaft braucht der völlig losgelöste Trainer nicht anzugehen, vielleicht sollte e r beizeiten mal s ei n e gut bezahlte Arbeit hinterfragen?

Fehler kann man mit guten, harten Training in den Griff bekommen, das betrifft die SCHEIßE, die man hinten wie vorne gleichermaßen baut – und das nicht zum ersten Male!

Wieso kann der HSV die Ausfälle – auf einmal – nicht mehr kompensieren? Hä??
Sabbelte man nicht etwas von einem „breiten“, ausgewogenen Kader?
Das man über ausreichend „Qualität“ verfügt, wenn es mal „enger“ wird??!

Ach nee, stimmt, man verleiht die „Breite“ ja lieber an Mitkonkurrenten… 😉

Walter + Boldt sind die reinsten Sand – in – die –Augen – Streu – Männchen, viel Gesabbel – wenig Taten.

Ausgewogen müsste die Führungsetage die „sportlichen Ziele gefährdet sehen“ und allmählich mal zu Taten schreiten?

Nein, in Hamburg sucht man weiterhin stur nach der sagenumwobenen „Kontinuität“….in allen Bereichen….

….dabei hat man diese doch unlängst an den Hacken kleben – vier verkackte Aufstiege sprechen doch Bände!!

Last edited 3 Monate zuvor by Bubu
Aleksandar
3 Monate zuvor

Ich finde ja, der HSV hat genügend Alternativen in seinem Spieler Portfolio.

Sie werden einfach nur wirklich schlecht und viel zu zögerlich und oft auch viel zu spät eingesetzt.

Es fehlt der Mut, auch mal alte Zöpfe abzuschneiden, anstatt sie stetig schön reden zu wollen.

Aus meiner Sicht fehlt es dem Trainer an einer alternativen Spielidee, das macht fast jedes Spiel deutlich, ob es nun noch glücklich gewonnen oder doch verloren wird,

Gut ist sicher, dass er mit der Mannschaft prima zurechtkommt, aber jedermanns Freund ist meistens auch jedermanns Depp.

Mir fehlt eine Alternative zum Trainer.

Fussball-Magier
3 Monate zuvor

Walter kritisiert die Mannschaft und vergiess sich selbst. Auch er hat versagt.

Warum hat er nicht schon zur Halbzeit gewechselt?

Warum hat er nicht die Mannschaft in der Kabine aufgeweckt?

Warum hat er nur zugeschaut und nichts an seinem System geändert?

Sven Feldmann
3 Monate zuvor

Moin!
Der Hausfrau ist für mich angekommen an einem Scheideweg entweder man verliert wieder(in Paderborn) oder nee schade bleibt bei entweder und nu?
Walter und sein Compangion gehören eigentlich der Vergangenheit an!
Wie unser Trainingsleiter sich nach dem Spiel asozial (mehrfach) geäussert hat ist für mich unterste Schublade und gehört bestraft!
So ein „Trainer“ ist für mich nicht mehr tragbar egal für welchen Verein!
Wenn er sich damit nicht ins Abseits geschossen hat dann weiss ich auch nicht was noch Werte im Fußball ausmachen!
Walter und Boldt machen unseren Verein kaputt und unser AR träumt vom Aufstieg!

Jörg Meyer
3 Monate zuvor

Ein großes Problem bei unserer Mannschaft sehe ich in der Einstellung und dem absoluten Willen ab dem Anpfiff.
Vielleicht kann @Dr. Olaf Ringelband dazu etwas sagen.
Natürlich wollen alle gewinnen und jeder für sich auch ein gutes Spiel abliefern, aber sie bekommen keine 100% davon auf den Rasen.
Wer selbst spielt oder gespielt hat wird wissen was ich meine. Es gibt Spiele und dann Spiele wo man einfach fokussiert ist und der unbedingte Wille den Zweikampf, das Spiel gewinnen zu wollen. Ebenso sieht man es seinem Gegenspieler an ob er nur mitspielt oder mir zeigt heute kommst du an mir nicht vorbei.
Das sind die Situationen die auch die eigenen Mitspieler sehen und fühlen. Dadurch ergibt sich ein unbedingter Wille ebenso wie sein Mitspieler dem Gegner gegenüber zu zeigen, heute werdet ihr hier nichts mitnehmen.
Beim HSV fehlt mir sowas seit langem völlig. Spieler in Nahaufnahme und bei der Option quer oder diagonal in die Spitze zu spielen fehlt die eigene Überzeugung und der völlige Wille.
Auch das überträgt sich auf die Mannschaft und der Gegner spürt, die sind verunsichert und das gibt ihn nochmals mehr Motivation über seine Grenzen zu gehen.
So kommen solche Leistungen wie gegen Magdeburg in den ersten 60 min zu Stande und in vielen Spielen davor.
Qualität ist definitiv genug vorhanden, es fehlt die Überzeugung, der Wille. Es ist ein mentales Problem. Im absoluten Leistungssport ist dies in fast allen Sportarten genau die Kunst im richtigen Moment mental stärker als der Gegner zu sein.
Fussball spielen können alle.
Als Beispiel seien Boxer genannt. Ein Boxer geht nicht einfach zum boxen in den Ring, sondern um zu kämpfen. Man sieht es ihnen an beim handshake vor der ersten Runde. Boxen können beide, aber wer will es mehr, wer hat die mentale Stärke um seinen Gegner zu beeinflussen.

Last edited 3 Monate zuvor by Jörg Meyer
Kai Lorenzen
3 Monate zuvor

So ein Schwachsinn. Jetzt suchen wir angeblich doch einen Ersatz für Glatzel. Das ist die reinste Verzweiflung. Meiner Meinung nach haben wir ganz andere Baustellen. Anstatt mal solche Spieler wie Tom Sanne dauerhaft zu fördern und integrieren. Irgendwie komme ich bei unserer Transferpolitik nicht mit. Und für wen oder was haben wir eigentlich Bilbija geholt?

Last edited 3 Monate zuvor by Kai Lorenzen
Kosinus
3 Monate zuvor

So Spiele wie gestern gibt’s, dafür lieben wir doch grundsätzlich den Sport, dass sogar der FCM den großen HSV an einem Sahnetag mal schlagen kann. Bochum hats ihnen vorgemacht.

3 Punkte in Paderborn und wir sind wieder dicke im Rennen😎😎 – es wäre HSV-like wenn in Paderborn gewonnen wird.

Last edited 3 Monate zuvor by Kosinus
Folker Mannfrahs
3 Monate zuvor

Mir wurde ganz anders als der Stadionsprecher verkündete:
wir sind jetzt dran mit Aufstieg…
und Reis sei der beste Spieler der 2. Liga.
Selbst wenn es stimmt, wäre es einfach mal schlauer die Klappe zu halten und Leistung zu bringen.
Warum nicht mal nach 15 Minuten wechseln???????????????

Klaus Henning
3 Monate zuvor

Moin,

Nach Diekmeier, Westermann, Sobiech, Jung, Mavraj, van Drongelen, Jatta ist nun also offenbar David „fällig“. Hier mal Auszüge aus der Statistik.

(Sofascore, fußball live ticker benutzt einen einzigartigen Algorithmus um Jonas David Spielerbewertung, basierend auf genauer Statistik, zu erzeugen)

Passgenauigkeit pro Spiel 9.7 (90%)
Genauigkeit in der eigenen Häfte5.3 (87%)
Genauigkeit in der gegnerischen Häfte4.3 (89%)
Genauigkeit lange Pässe 0.4 (67%)
Überdribbelt worden pro Spiel 0.0
Abgewehrte Bälle pro Spiel 1.1
Fehler, die zu Schüssen führten 0
Fehler führte zum Tor 1
Strafstoß verursacht 0
Gewonnene Zweikämpfe (Total) 0.8 (47%)
Zweikämpfe am Boden gewonnen0.2 (40%)
Gewonnene Luftzweikämpfe0.6 (50%)

Ein echter HSVer findet das nicht ganz so schlecht.

Übrigens: Spricht Mario Vušković wirklich noch gar kein Deutsch? Für Fußball-Kommandos sollte es aber wohl reichen. Und außerdem verstehen wohl alle sein Englisch.

Scorpion
3 Monate zuvor

Wenn die Basics im Aufsichtsrat, Vorstand, Sportdirektor und Trainer nicht vorhanden sind, kann man insgesamt keine positive Entwicklung erwarten.

bahrenfelder
3 Monate zuvor

Kein schlechter Blog heute Scholle.

Warum wird jetzt eigentlich schon wieder auf den HSV eingeschlagen? Habt ihr wieder was gefunden? Es sind immer dieselben die jetzt wieder ein hoch erleben. Tobt euch ruhig aus, den Frust loslassen soll ja für den Kopf fördernd sein – sagt man.

Ok, aus drei Ligaspielen nur ein Punkt ist wenig, die Saison ist aber noch lang. Nach der Überdimensionalen Winterpause geht für mich die Saison von vorne los. Und dann wird man sehen was der HSV leisten kann. Sollten die ersten Spiele dann auch verloren gehen gibt es auch für mich nur eine Alternative. HH versuche das Problem diesmal rechtzeitig zu lösen.

Nr.10
3 Monate zuvor

Alleine schon die Passgenauigkeit von David zu erwähnen ist sowas von lächerlich.
10 Bälle quer ergibt eine prima Quote.

Jovanic Hugental
3 Monate zuvor

Zweifelsohne ist Jonas David ein ganz feiner Junge, aber ich kann mir kaum vorstellen, dass er in der zweiten Liga beim HSV Stammspieler werden könnte, geschweige denn in der ersten Liga.

Berufliche Alternativen sollten für ihn immer eine Option sein. Gerade in seinem jungen Alter liegt ihm die Welt noch zu Füssen. Möglicherweise möchte er eines Tages Trainer werden und könnte bereits in wenigen Monaten mit einem Sportstudium beginnen. In zwei bis drei Jahren wäre er reif für ein Praktikum beim HSV.

Jonas hat leider das Gespür für die Situation auf dem Platz nicht und lässt seinen Gegenspielern viel zu viel Raum. Jonas ist leider nicht der durchgeknallte Kannibale oder hat eine Axt im Familienwappen zu bieten.

Der HSV könnte jedoch auch versuchen Jonas bei einem italienischen Club für für zwei Jahre als Leihspieler mit Kostenübernahme anzubieten damit er lernt wie präzise und kompromisslos italienische Verteidiger agieren.

Eine andere Variante würde aus drei persönlichen Trainern bestehen die allesamt unterschiedliche Aufgaben hätten:

Ditmar Jakobs wäre für die Koordination und Überwachung der gesamten Maßnahme zuständig.Thorsten Legat wäre Analyst und Mentalcoach. Zuständig für die Phasen direkt nach dem Spiel und zwei Stunden vor dem Kick.Uli Borowka wäre der Mann für den Trainingsplatz. Borowka wäre der ultimative Schleifer und würde pro Punkt den Jonas David einfährt neben seinem Grundgehalt Geld für soziale Projekte rund um den Bremer Bahnhof bekommen. Borowka hätte zudem Carte blanche und dürfte Jonas rund um die Uhr an jedem Ort und zu jeder Zeit zum Training bitten.So oder so ähnlich müssten die Maßnahmen wahrscheinlich aussehen damit aus dem netten Jonas eine defensive Bestie wird.

Gute Verteidiger sind allesamt Paranoiker mit einem Hang zur Gewalt die sie dann im Spiel gesellschaftlich legitimiert immer am Rande des Platzverweises kanalisieren können.

Last edited 3 Monate zuvor by Jovanic Hugental
horst schlau
3 Monate zuvor

Verdammt – der Hamburger SV braucht ein neues Management , deren einziges Ziel der sportliche Erfolg sein muss !!! 😉😉😉

Und dann kommt der wirtschaftliche Aspekt von ganz alleine !!!

Und kein Management, deren erstes Ziel es ist, die eigenen Taschen (Konten) zu füllen !!!🤨🤨🤨

Übrigens, zum Management zählen auch ein Trainer mit Weitsicht und Taktik !!!

Gruß Horst

Last edited 3 Monate zuvor by horst schlau
Calimero
3 Monate zuvor

Das Märchen von der besten Abwehr der 2. Liga. Hier die schonungslose Wahrheit. 😉

https://www.ndr.de/sport/fussball/HSV-hadert-doch-Daten-zeigen-Die-Probleme-sind-nicht-neu,hsv26380.html

Albrecht Merck
3 Monate zuvor

Die Innenverteidigung und die Abwehr insgesamt sind nicht allein das momentane Problem, sondern das gesamte Defensivverhalten. Bei den personellen Ausfällen müsste das defensive Mittelfeld verstärkt werden oder die vorhandenen Spieler stärker defensiv ausgerichtet werden. Gegen Paderborn muss die Defensive stehen, sonst gibt es die nächste Niederlage. David ist für mich auch ein Schwachpunkt, aber wer soll statt ihm spielen. Da fiele mir nur Zumberi ein, der zumindest im letzten Testspiel einen guten Eindruck hinterlassen hat. Mario Vuskovic ist leider auch ncht richtig in Form, ansonsten sollte er der Anführer der Abwehr sein.

Blumi64
3 Monate zuvor

Scholle übrigens
1. David ist komplett überbewertet und alleine am Sonntag viele nervöse Aktionen und Fehlpässe
2. Vuskovic spricht kein Deutsch daher war es abzusehen, wenn Schonlau mal fehlt das in der Innenverteidigung keine Kommunikation mehr von einem Führungsspieler geben kann was Vuskovic ohne Sprachbarriere wäre
3. Ich kann ja deine Vatergefühle bei David verstehen aber er ist nicht gut genug für die zweite Liga.
4. Ambrosius abzugeben war ein Fehler

Carlo Tiedtke
3 Monate zuvor

So, es ist ganz unmissverständlich: 12 Punkte aus den letzten vier Spielen bis zur Winterpause. Punkt. Basta. Gelingt das nicht, sind in der Pause Walter und Boldt zu entlassen. Letzte Chance. Das muss dann auch Scholle endlich einsehen (indem er nicht mehr um den heißen Brei herumschreibt, sondern den Kern allen Übels offenlegt), auch wenn er dann vllt Hausverbot beim HSV erhält.

RolloWikinger
3 Monate zuvor

ICH GLAUBE ES NICHT !
Man hat doch wirklich jetzt gemerkt das wir noch einen Mittelstürmer brauchen als, wie sagt man, „Backup“.

Dolle Leistung !! Echte Profis…. und so schnell in der Analyse… Hut ab.

Da haben bestimmt Laurel und Hardy von der Geschäftsstelle gepetzt was hier im Blog so gefordert wurde, anders kann ich mir das nicht erklären denn von selber sind die bestimmt nicht darauf gekommen.

Last edited 3 Monate zuvor by RolloWikinger
Micky
3 Monate zuvor

Naja, neuer Stürmer gesucht. Und ich dachte, wir hätten Uwe 2.0 gesehen? Aber der ist ja noch nicht fertig? (Übrigens danke dafür Horst)

Wer fertig ist, ist eindeutig Glatzel.
Ok, als er reinkam, hat er für Unruhe beim Gegner gesorgt. Das war aber auch alles, was er mit seiner Zappelei verursachte.Daneben hat er wieder mindestens drei 200%ige versemmelt, in der kurzen Zeit. Wie immer.

Uwe haben sie damals auch reingeworfen. Und Sanne’s energisches Tor war beispielhaft. Er braucht zukünftig mehr Spielzeit um noch etwas dazu zu lernen. Wo das Tor steht, weiß er ja schon. Und ich frage mich, wo da noch ein Sturmtalent zu finden ist, den die anderen nicht schon abgegriffen. Da bleibt doch nur die Resterampe, wo wir schon unseren „Torschützenkönig“ her haben. 🙄

Rotkaeppchen1966
3 Monate zuvor

Ja basics, Scholle.
Und Basis: Offensive gewinnt Spiele, Defensive Meisterschaften.
Wenn der Walter-Ball klappt – und zumindest in der letzten Saison, wo wir die beste Tordifferenz hatten, funktionierte er, ist er attraktiv und gut anzuschauen.
Nun läuft es nicht mehr so: Und wenn man innerhalb von 9 Tagen 10 Buden fängt, sollte man sich mal Gedanken machen, erst mal „den Laden hinten wieder dicht zu kriegen“. Das wird er auch mit Schonlaus Rückkehr nicht sein.
Ich habe schön öfter geschrieben: Es fehlt meiner Meinung nach sogar ein „Abräumer“ vor der Kette. Reis könnte das mit seiner Energie und Giftigkeit am besten, aber er wird wohl mehr für das Spiel nach vorne gebraucht.
Ich sehe sogar den hochgelobten Meffert eher kritisch, hat nicht dieses Tempo und die Spritzigkeit wie Reis und nach vorne ist es mit nicht effektiv noch milde beschrieben, einfach ungefährlich.
Da lieber noch einen Spieler holen, der die zu langsame IV entlasten kann und vor ihr „auf- und abräumt“.
Grundsätzlich offenbart das HSV Spiel zu viele Räume für den Gegner, wenn es dann im Zweikampfverhalten hapert, dann klingelt es auch 3x gegen Magdeburg.
Wie gesagt, der offensive Ansatz ist ja auch mutig, aber sie kriegen ihn nicht umgesetzt diese Saison trotz Investitionen in Dompe, Benes und Königsdörffer, also gilt es nun vorrangig erst mal wieder Sicherheit und Stabilität zu gewinnen – und Spiele natürlich.

Aradia
3 Monate zuvor

👩Moin…

Tradition hin und her dieser Verein gehört nicht zu
den Topvereinen!
Boldt und Walter haben ihn runtergewirtschaftet.
Wäre das HH-Umfeld nicht gäbe es nur noch die
üblichen Randalierer.

Alle….Verantwortliche reden und reden, können es
aber nicht ändern, weil sie nicht wissen wie oder
Angst haben.
Da hilft nur der Neuanfang–von oben nach unten.

Wie? Habe ich schon oft geschrieben.

Wann greift endlich Michi Kühne durch!
Er sollte den Cleaner bei Verantwortliche und
gewisse Fans …einschalten.

Uwe
Uwe
3 Monate zuvor

Für mich ist die derzeitige Situation keine Momentaufnahme,
sondern die stetige Entwicklung in die falsche Richtung.
 
Die eigentliche Ursache hierfür ist meiner Meinung nach ein viel wichtigerer
Punkt als Faulheit und Arroganz.
 
Es ist die unerträgliche Inkompetenz aller handelnden Personen mit
Führungsverantwortung. Man hat nie den Eindruck das die Personen
selbstlos zum Nutzen des Vereins handeln. An erster Stelle steht der
Eigennutz, die eigene Agenda.
 
Sie sind auch nicht in der Lage, sich eine eigene Meinung zu bilden und
hieraus dann richtige Rückschlüsse und Entscheidungen zu treffen.

Flotti McFlott
3 Monate zuvor

Laut Auftragsblatt plant der schlechteste HSV Präsident aller Zeiten, irgend so einen Ultra-Trottel in den AR zu hieven. Was soll schon schief gehen? Mitbestimmung der Fans hat ja schon immer gut funktioniert. 🙂

#Jansenraus
#Boldtraus
#Walterraus

DerNordfriese
3 Monate zuvor

Wenn keine 8 Punkte aus den nächsten vier Spielen kommen, werden Walter und Boldt (leider) schwer zu halten sein

Norbert Schröder
3 Monate zuvor

„Schnell zurück in die Spur“ das ist die Maßgabe vom Trainer Walter.
Das heisst für mich 12 Punkte gegen Sandhausen, Regensburg, Fürth und Paderborn
Das hätte vor 3 Wochen jeder unterschrieben…. d.h. zurück in die Spur, zurück zu den “ Basics“

Falls dies nicht ansatzweise erreicht wird, sollte neben dem AR und Jansen auch die sportliche Leitung gehen

Problem, wer bzw wie soll das umgesetzt werden ?
Jansen hat das Vorschlagsrecht für den neuen AR und verhandelt mit Kühne

Da kann nichts Gutes rauskommen

Warum fällt Wüstefeld und sein Unterstützer Nr. 1 nicht. ?

PS. David bleibt ein Talent, mehr nicht

Kai Lorenzen
3 Monate zuvor

Eines kommt mir in dem heutigen Blog zu kurz. Es ist richtig, dass wir ohne Schonlau verhältnismäßig viele Gegentore gefangen haben, aber im Spiel am Millerntor war er durch seinen Platzverweis maßgeblich daran beteiligt. Und durch die darauf folgende Sperre in den anderen Spielen auch. Hätte er seine Notbremse nur gelassen. Das könnte eine Schlüsselszene für den Verlauf der weiteren Saison gewesen sein.

Blumi64
3 Monate zuvor

Mir fällt es immer wieder auf wie die Grundtugenden seit Monaten nicht wirklich funktionieren.
Ich war zwar kein guter Fußballer aber deswegen verdiene ich ja mit dem Sport berechtigterweise kein Geld.
Aber ich darf doch von Berufsfußballer* innen erwarten, das man aus nicht bedrängter Situation einen Ball zum Mitspieler bringt und nicht dem Gegner den Ball in die Füße schießt oder köpft und auch sehe ich oft unkonzentriertes spielen, manche können nicht richtig einen Ball stoppen, lustlos Kittel gehört auf die Tribüne ( er sieht sich ja eh schon in Chicago…lasst ihn im November am besten direkt in den USA wenn diese sowas von sinnlose Reise durchgeführt wird) und wie oft wir keinen Abschluss finden und unsere eigenen gegen uns kontern verschulden, Glatzel braucht zu viele Chancen, wir verdaddeln viele Bälle und treffen oft dass Tor nicht.
Frage Herr Supertrainer Walter :
Was trainiert man eigentlich?

Blumi64
3 Monate zuvor

Und wenn ich immer die gleiche Mantra von Walter höre könnte ich 🤑
Wir wollen jedes Spiel gewinnen…wer will das nicht?
Gibt es jemanden der Spiele nicht gewinnen will?
Aber wollen ist nicht können was wir gerade wieder beweisen

Aleksandar
3 Monate zuvor

Sanne scheint es wirklich gut zu machen.

Vielleicht wird er ja schon beim nächsten Mal in der Minute 89 eingewechselt.

Uwe
Uwe
3 Monate zuvor

Also meiner Meinung nach hat die Mannschaft nach der Derby-Klatsche in den letzten 20 Minuten eine wirklich tolle Reaktion gegen Magdeburg gezeigt.

Danke an unseren Supertrainer die Mannschaft so toll ein- und aufzustellen.

Schade, dass unser Verein kein Geld hat, wie schon im Sommer, aber wenn man irgendwie noch 8 Mio. im Winter generieren könnte, dann würde der Inkompetenzboldtzen vielleicht sogar 3 Spieler verpflichten können, womit der Aufstieg dann gesichert wäre.

Wie sagt der geneigte Hüpfer an dieser Stelle:

Nur der HSV

Kosinus
3 Monate zuvor

Nach Hannover war hier zu 95% alles himmelhochjauchzend. Selbst Kritiker hatten Walter und Boldt hier gelobt.
Und nun soll wieder alles ganz furchtbar schlecht sein?
Sorry, da mach ich nicht mit.

Hamburger-Jung
3 Monate zuvor

Ich hoffe für die Mannschaft ist es heute Pflicht BVB gegen Man City zu gucken. Man City spielt ähnlich 🙂

Last edited 3 Monate zuvor by Hamburger-Jung
Uwe
Uwe
3 Monate zuvor

Einmal an alle Optimisten, Berufshüpfer und mit allem zufrieden sein:

Das einzige Spiel, welches überzeugend und gleichzeitig berechtigt gewonnen wurde war gegen Düsseldorf.

Im Moment ist das Glück nicht auf unserer Seite, die Gegner machen die Tore und die Ergebnisse sind bekannt.

Uwe
Uwe
3 Monate zuvor

An alle kompetenten fußballerischen Sachverständigen:

In Leipzig sieht man soeben, wie mit weniger eingesetzten Mitteln und besser ausgewählten Personal ein deutlich besseres Resultat erzielt werden kann.