Auf der Suche nach der perfekten Kaderstruktur

by | 17.01.23 | 129 comments

Von Robert Hoyer

Das Transferfenster ist seit einigen Tagen geöffnet und der HSV war gezwungen zu handeln. Der erwartbare Ausfall von Mario Vuskovic und der sich abzeichnende Abgang von Tim Leibold reißen vor allem in der Verteidigung Lücken, die es zu füllen gilt. Mit zwei Leihen (Katterbach und Montero) konnte dies zunächst kurzfristig aufgefangen werden. Dabei stellt sich einmal mehr die Frage nach der perfekten Kaderstruktur, die Ausfälle gekonnt auffängt und den akuten Handlungsdruck minimieren. Positionstechnisch gibt es die Idealvorstellung, dass der erweiterte Kader jede Position dreifach besetzt. Ein Stammspieler, der konstant Leistung bringt, ein Herausforderer, der den Stammspieler unter Druck setzt und zudem noch als Back-Up fungiert und ein Top-Talent aus dem Campus, welches an den Profibereich herangeführt werden soll. Im Idealfall ergibt sich so ein unendlicher Kreislauf, bei dem die Herausforderer zu Stammspielern werden und die Talente zu den nächsten Herausforderern. Auf der Torwartposition hat man bspw. mit Heuer Fernandes einen erfahrenen Stammspieler, mit Matheo Raab einen jungen Herausforderer als Back-Up und mit Leo Oppermann ein Talent aus dem HSV Campus.

Führungskraft, Backup und Talent sind nötig

So weit, so schön – theoretisch. Leider entwickelt sich jedoch im Nachwuchs nicht immer und vor allem nicht für jede Position ein geeigneter potentieller zukünftiger Stammspieler. Auch können Stammspieler oder Herausforderer durch finanziell verlockende Angebote kurzfristig abgeworben werden oder längerfristig durch Verletzungen ausfallen, ohne dass der Nachwuchs sofort eine passende Lösung parat hat. In diesem Fall gilt es durch externe Transfers diese Lücken zu schließen. 

Beim HSV gibt es leider noch einige Handlungsfelder, um diese perfekte Kaderstruktur zu erreichen. Im Sturm hat man mit Robert Glatzel den idealen Stammspieler und mit Tom Sanne das Top-Talent aus dem Campus. Letzte Saison hatte man mit Wintzheimer, Meißner und Kaufmann noch drei Herausforderer, jetzt keinen mehr. Am besten wäre ein Stürmer Anfang 20 mit ersten Profierfahrungen und dem Hunger mittelfristig Stammspieler zu werden. Wer ruft zuerst nach Fiete Arp?

Auf der Innenverteidigerposition hat Jonas David die Chance nach Vuskovics Ausfall vom Herausforderer zum Stammspieler zu werden. Valon Zumberi schafft in dieser Saison möglicherweise den Schritt vom Talent zur nächsten Phase. Dennoch: Mit nur einer Entwicklungskette (Schonlau (Stamm), David (Herausforderer), Zumberi (Talent)) wird man nicht weitkommen, immerhin muss die IV-Position im Spiel doppelt besetzt sein. Im derzeitigen Kader bliebe nur Mo Heyer als Stammspieler, der jedoch zwingend als Rechtsverteidiger gebunden ist. Wenn man ganz streng ist, benötigt es also für jede Entwicklungsebene einen neuen Innenverteidiger.

Zweikampf zwischen Tom Sanne (l.) und “Javi“ Montero im Trainingslager in Sotogrande

Mit Francisco Montero wurde nun die erste Lücke leihweise geschlossen. Er wird sich wohl mit David darum streiten, wer Stammspieler wird. Für den Sommer würde ich perspektivisch noch Almamy Toure in den Ring werfen. Er steht bei Frankfurt auf dem Abstellgleis und kann sowohl IV als auch RV spielen. Mit 26 ist er im besten Stammspieleralter und wäre zudem etwas schneller als IV-Partner Schonlau. Ob sich im HSV-Campus noch ein talentierter IV befindet, kann ich leider nicht beurteilen. Von einer Rückholaktion Boatengs halte ich – wie zum Glück auch der HSV – nichts.

Boateng ist kein Thema – dafür junge Talente

Auf der Linksverteidigerposition verlässt der ehemalige Stammspieler Leibold den HSV und geht in die Pay-Phase seiner Karriere über – auch wenn sein Salär beim HSV sicher auch nicht das schlechteste gewesen sein wird. Muheim hat längst den Schritt vom Herausforderer zum Stammspieler geschafft. Bent Andresen ist das Talent aus dem Campus. Die Frage ist nach Leibolds Abgang, wer Miro Muheim aktiv herausfordert. Etwas mehr Qualität würde der Position zudem sicher nicht schaden. Der HSV hat sich dabei für eine Leihe Katterbachs entschieden, der ja im Blog schon ausführlich beschrieben wurde. Er wird Muheim herausfordern, den HSV allerdings nach einem halben Jahr auch schon wieder verlassen. Im Sommer gilt es also hier wieder nachzurüsten.

Auf der Rechtsverteidigerposition sind die Karten scheinbar klar verteilt. Heyer ist der Stammspieler, Mikelbrencis soll der Herausforderer sein, tut sich aber schon mit dieser Rolle schwer. Er scheint auch im jüngsten Test gegen Köln nicht überzeugt zu haben. Das Talent könnte der jetzt mit ins Trainingslager reisende Kisilowski werden. Grundsätzlich also alles in Ordnung, wobei ich persönlich Heyer (wie von mir bereits beschrieben) lieber als Option für das Mittelfeld oder als Ersatz für die IV hätte. 

Womit wir auch schon beim zentralen Mittelfeld wären. Den offensiveren Part belegt Benes als Stammspieler. Er hat auf dieser Position momentan Sonny Kittel verdrängt, welcher womöglich spätestens zum Ende der Saison einen ähnlichen Weg wie Leibold einschlagen wird. Suhonen ist der (leider verletzungsanfällige) Herausforderer. Megeed das Talent. Für den 8er und 6er Part stehen Reis und Meffert als unumstrittene Stammspieler. Elijah Krahn ist für beide Positionen ein Talent. Fragt sich, wer die beiden Stammspieler herausfordert. Maxi Rohr ging vor der Saison auf eigenen Wunsch, Heyer steckt auf der RV fest. Ein defensiver Mittelfeldspieler würde der Kaderbreite also guttun. Tim Breithaupt (KSC) ist wohl schon für Höheres berufen (mehrere Interessenten aus der Bundesliga). Ron Schallenberg (SCP, Vertrag läuft aus) hätte wohl den Anspruch direkt Stammspieler zu sein. Andreas Müller (20, Vertrag läuft aus) spielt bei Magdeburg eine gute Rolle, ist mit 1,73 aber deutlich kleiner als Stammspieler Meffert (1,86). 

Einer für den HSV? KSV-Mittelfeldmann Tim Breithaupt hier im Zweikampf mit Ludovit Reis (l.)

Abschließend noch die Flügelpositionen: Links ist aktuell Dompé gesetzt und auf rechts eigentlich Jatta mit Königsdörffer als ersten Herausforderer. Bleiben für die Position des Herausforderers von Dompé: Amaechi, Bilbija und Heil. Das sind zwei Spieler zu viel, die zudem potentiellen Talenten den Platz im Kader klauen. Davon hat der HSV nämlich zurzeit keine in der Mannschaft. Empfehlung wäre demnach zwei der drei zumindest zeitweise abzugeben. Die Frage welche Talente dafür reinrücken, dürfe gerne andere beantworten. Der Name Robin Velasco geistert ja schon gefühlt seit Jahren durch diesen Blog.

Der hier diskutierte Dreiklang-Ansatz ist natürlich in erster Linie eine Idealvorstellung, die nicht von jetzt auf gleich umgesetzt werden kann. Als Leitlinie können dadurch jedoch möglicherweise Überangebote (wie jetzt auf dem Flügel) und Bedarf langfristig besser geplant werden. Der Ausfall von Vuskovic ließ sich natürlich nicht planen und behindert auch das Füllen der Lücken auf anderen Positionen. Aber mit jeder Transferphase sollte man dem Ziel einer Idealbesetzung zumindest etwas näherkommen. Dabei hilft übrigens auch Konstanz auf der Trainerposition, um die Transferstrategie nicht immer wieder an neue Spielsysteme anpassen zu müssen. Oder man schafft es natürlich unabhängig vom Trainer eine eigene Vereinsphilosophie durchzusetzen. Der FC Bayern lässt grüßen. Tim Walter auch?

Auch mein Namedropping ist in ein Verhältnis zu setzen. Mein Wissen über Spieler ist begrenzt und geht kaum über Deutschland hinaus. Im Zweifel gibt es in Skandinavien oder der zweiten französischen Liga viel bessere Kandidaten.  Und abschließend noch die Bemerkung, dass eine Mannschaft natürlich nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ gut zueinander passen muss. Dass zum Beispiel eine Innenverteidigung zwingend einen Führungsspieler wie Schonlau benötigt und nicht nur aus zwei „Kommandoempfängern“ bestehen sollte, haben David und Vuskovic schon gezeigt. Soft skills sind also auch entscheidend. 

Ich denke dennoch, dass der HSV bei seiner Kaderstruktur auf einem guten Weg ist. Man hat eine gute Achse mit Führungsspielern in jedem Mannschaftsteil (DHF, Schonlau, Meffert, Glatzel). Einige vielversprechende Herausforderer (Raab, Suhonen, Königsdörffer) und einige Talente gehören nun schon seit einiger Zeit dauerhaft zum Kader (Zumberi, Andresen, Krahn). Nun kommt es darauf an, an den geschilderten neuralgischen Stellen sinnvolle Verstärkungen zu finden. Kurzfristig hat man das mit zwei Leihen geschafft. Langfristig braucht es andere Lösungen, vor allem wenn möglicherweise am Ende der Saison doch der Aufstieg winken sollte. Dann muss im Blick auf eine erstligataugliche Mannschaft die Qualität der einzelnen Mannschaftsteile sicherlich noch kritischer beleuchtet werden. In diesem Sinne: Nur der HSV!

AKTUELL:

  • Torwart Daniel Heuer Fernandes musste das Training heute verletzt abbrechen. Sein Einsatz morgen im abschließenden Testspiel gegen Vancouver scheint ausgeschlossen.
  • Mario Vuskovic hat seine Stellungnahme zu seinem Doping-Fall beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) eingereicht. Das bestätigte der DFB am Dienstag auf Anfrage. In seinem Schreiben hat der kroatische Innenverteidiger nach Informationen des Hamburger Abendblatt seine Unschuld beteuert und Einspruch gegen seine vorläufige Sperre erhoben. Das DFB-Sportgericht sperrte Vuskovic vom 15. November an im Rahmen einer einstweiligen Verfügung bis auf Weiteres. Er muss sich alleine fit halten. Im schlimmsten Fall muss er mit einer Sperre von vier Jahren rechnen. In der vergangenen Woche hatte der DFB bekannt gegeben, die Frist zur Abgabe der Stellungnahme bis zum Dienstag verlängert zu haben. Nachdem nun die Stellungnahme vorliegt, wird der DFB-Kontrollausschuss entscheiden, ob Anklage beim Sportgericht erhoben wird. Dies gilt als sicher. Wann es zu einer mündlichen Verhandlung kommt, ist derzeit noch offen. (dpa) 

Bis morgen!

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
129 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Frank Furt
20 Tage zuvor

Endlich mal was zum lachen. Die Erwähnung von Arp als Spieler mit dem gewissen „Hunger“ ist einfach guter Humor.

abraeumer
20 Tage zuvor

Auch wenn ich Leibold immer gern gesehen habe (besonders in der Saison 19/20 mit den 16 Vorlagen), fand ich es richtig, sich von Leibold zu trennen. Leibold hat aus meiner Sicht nach seiner Verletzung athletisch erheblich nachgelassen.
 
Ich fand Katterbach eine gute Idee, weil er beim 1.FC Köln immer ganz gut war. Er ist aktueller U21-Nationalspieler. Katterbach hat zweimal die Fritz-Walter-Medaille in Gold bekommen (U 19 und U 17). Das darf selbstverständlich nicht überbewertet werden, wenn man weiß, dass auch der beste Einwerfer, Dennis Diekmeier, die Medaille in Gold bekommen hat. Vergleicht man Katterbach und Muheim ist Katterbach der bessere Techniker und Muheim der bessere Athlet, Top-Speed Katterbach 32,82 km/h und Muheim 33,08 km/h. 
 
Ich hatte Katterbach längere Zeit nicht gesehen und habe mir die Videos einiger Spiele von Basel, bei denen Katterbach mitgespielt hat, angesehen. Das ist leider nicht mehr der Katterbach, der vorher 7 Mio wert war. Er beschränkte sich komplett nur auf die Defensive. Es wirkte auf mich, dass er keinerlei Selbstvertrauen mehr hat. Ich kann daher den negativen Bericht von dem Kommentator Nr. 10 hier vor einigen Tagen nur bestätigen.

Aber ich glaube weiterhin an Katterbach und halte ihn für besser als Muheim. Ich sehe ihn vom Spieler-Typ ähnlich wie Leibold. Leider ist er nur geliehen worden. Wir bauen ihn für den 1.FC Köln auf. Ich halte grundsätzlich nichts von Leihen ohne Kaufoption. Zudem war Boldt mit seinen reinen Leihen, sieht man von Pohjanpalo ab, eigentlich nie erfolgreich. 
 
Bei Montero verhält es sich ähnlich wie bei Katterbach. Ich habe mir die wenigen Spiele, in denen er mitgespielt hat, von Besiktas angeguckt. Auch er ist nicht mehr das frühere Talent von Atlético Madrid. Er ist auch nur noch ein Schatten früherer Tage und sehr passiv. Gut ist, dass er Linksfuß ist und seine langen Diagonalbälle sind auch gut. Bei den Zweikämpfen hält er sich auffällig zurück. Ich hätte ihn nicht geholt.

Skeptisch macht mich auch, dass Besiktas auf einer Kaufpflicht bestanden haben soll, jetzt schreibt die Presse von einer Kaufoption. Da der HSV sich überhaupt nicht geäußert hat, werden meine Zweifel nur noch gefördert. Eine Kaufoption wäre gut. Eine Kaufpflicht über 2,5 Mio wäre vor dem Hintergrund, dass Besiktas selbst nur 0,75 Mio für ihn bezahlt hat und er dort nicht spielen durfte, nicht gut. 

Last edited 20 Tage zuvor by abraeumer
Jörg Meyer
20 Tage zuvor

Wow, Scholle das liest sich alles ganz gut und theoretisch schön.
ABER, das wichtigste erwähnst du nur in einem Nebensatz.
Das wichtigste bei der kadeeplanung ist die Philosophie des Vereins. Völlig unabhängig von jedem aktiven.
Hier liegt der wirkliche Grundstein des Problems seit vielen Jahren!
Aktuell holen wir scheinbar Spieler wie der blinde Farbe und hoffen das sie zu Team und Taktik passen.
Der zweite Schritt vorm eigentlichen ersten ist unser Problem.
Aber noch ist der Kopf des Fisches faul und nicht bereit für den ersten Schritt.

Negan
20 Tage zuvor

Mir sind hier schon wieder einige zu viele negative Vorschusslorbeeren in den vergangen Tagen was unsere Neuzugänge betrifft.

Wenn die beiden Spieler im letzten halben Jahr in Ihren vorherigen Vereinen super abgeliefert hätten dann wäre es ja auch nie zu Wechsel gekommen. Gerade im Winter.

Ich sehe zwei junge Spieler mit Potenzial, bei denen ich hoffe, dass das Umfeld beim HSV Ihnen hilft, wieder an starke Leistungen anzuknüpfen.

Ich suche hier kein Haar in der Suppe sondern sehe in beiden Spielern eine gute Chance unsere Mannschaft zu verbessern.

Marcel Jacobs
20 Tage zuvor

Ist wirklich schön geschrieben und klingt einleuchtend. Aber schauen wir uns doch mal die Talente an. Die oben genannten sind ja weitgehend Quotenerfüller (zum Teil durch ständige Veränderungen oder keine Lobby usw). Druck machen die schon jetzt wenig. Sollte der HSV aufsteigen wird aus wenig nix da ja schon da die meisten stammspieler nicht so viel Druck werden entfachen können (das mag unser Trainer anders sehen und weiter an seinem „wir spielen alles in Grund und Boden“ festhalten). Aber dann ist es das auch schon gewesen mit der schönen Struktur. Aber wie gesagt für Liga 2 und in der Theorie sehr schön geschrieben.

alwaysHSV
19 Tage zuvor

Montero wurde zwar in der Defensive nicht weiter gefordert aber was er zeigte fand ich durchaus nicht schlecht. Natürlich ist er noch nicht eingespielt mit den Kollegen, was erst noch kommen wird, aber vom Gefühl finde ich, war es ein guter Griff.

Rotkaeppchen1966
20 Tage zuvor

Sehr schöne Kaderanalyse, vielen Dank Scholle und Robert!
Und Robert, mache dir keine Gedanken, dass du Spieler außerhalb Deutschlands nicht so auf dem Radar hast, das haben ja Boldt und unsere Scouting-Abteilung.
Dafür hast du interessante Spieler aus der 2. Liga auf dem Schirm, die dem HSV auch helfen könnten.
Insbesondere deine Ansicht zur Vakanz auf der Position eines defensiven Mittelfeldspielers habe ich hier im Blog auch schon öfter geäußert und kann sie daher absolut nachvollziehen. Ich habe Zweifel, ob Meffert, wenn sie denn aufsteigen, den Sprung in die erste Liga schafft – hier benötigt der HSV meiner Ansicht nach eher noch einen Typen wie Reis, nur halt defensiver denkend, mit dessen Stärken in der Balleroberung und Fähigkeiten mit seinen Nebenleuten das Spielfeld zu verdichten. Der HSV ist meiner Ansicht nach noch zu konteranfällig und desöfteren falsch positioniert.

Jörg Brettschneider
20 Tage zuvor

Schöne Fleißarbeit.

Das Wichtigste kam aber zum Schluss. Die Sache mit der Spieltaktik.
Falls Walter scheitert, steht ein möglicher Nachfolger vor einem kleinen Scherbenhaufen. Alle Spieler, die bisher schon geholt wurden, mussten Walters Philisophie entsprechen. Legt sein Nachfolger Wert auf Stilmittel, die bei der WM in Katar erfolgreich eingesetzt wurden, hat er viele Kaderbaustellen. Die Wahrscheinlichkeit, dass auch sein Nachfolger im Unterhaus den FC Barcelona kopieren möchte, scheint gering.

Unabhängig von Problemen, die der HSV-Kader noch hat, muss eines festgehalten werden:

Das Jammern des HSV findet immer noch auf deutlich höherem Niveau statt als das der Lilien und des 1. FC Heidenheim!

Es gibt keine Ausreden für Platz 3 oder 4. Der HSV muss liefern und endlich Eier zeigen. Wenn Boldt und Walter das auch nur im Ansatz relativieren möchten, sollte man sie sofort austauschen.

Bei all den (kader)wissenschaftlichen Fragen darf das Wesentliche nicht aus den Augen verloren werden:

Boldt, Walter und Jansen hatten jahrelang Zeit, etwas zu entwickeln. Man hatte auch eine lange Winterpause, um auf bestimmte Umstände zu reagieren.
Messen kann man sie deshalb nur am direkten Aufstieg. Da ist es auch shice-egal, ob die Kader-Struktur für den Walterball perfekt ist. Die Voraussetzungen des HSV sind viel besser als die der Konkurrenten. Das muss ab übernächstem Wochenende in alle Bewertungen einfließen.

Zu Jansen:

Er versucht natürlich alles, um seinen Kopf zu retten. Unternehmerisch läuft es auch nicht so für ihn. Ich befürchte, er hat schon etliche Millionen aus seiner aktiven Zeit versenkt. Den Verlust seiner HSV-Ämter kann und will er sich nicht leisten. Da hängt schon was dran. Deshalb auch der „Austausch“ mit dem abwahlinitiierenden Vereinsmitglied und den „schweigenden Lämmern“. Eine weitere Peinlichkeit, dass dies und die Begleitumstände an die Öffentlichkeit kamen.

Zum Wohle des HSV muss sein eigener Austausch erfolgen. Jansen ist einfach nicht geeignet und befähigt, die ihm übertragenen Posten so zu bekleiden, dass es dem HSV nutzt. Das Gegenteil ist der Fall. Beweise gibt es mehr als genug.

So leid mir das auch tut; mit Jansen an der Spitze wird man dem HSV nicht mehr attestieren können, eine gute Clubführung zu haben.

Jansen hatte jetzt über viele Jahre die Chance, sich als Führungskraft zu beweisen. Es ist nicht so, dass er keine Möglichkeit hatte, seine Fähigkeiten zu zeigen. Aber irgendwann muss die Einsicht da sein. Die müsste bei Jansen zu einem sauberen Rücktritt führen.

IvanAusKass
20 Tage zuvor

Falls aufgestiegen werden sollte und Frau Kühne Lust auf Jerome Boateng im HSV-Dress hat, dann spielt er beim HSV, basta.

Da hat keiner was zu Makeln oder zu Krähen.

Nur mal laut gedacht.

Blumi64
20 Tage zuvor

Ich möchte nochmal auf meinen Kommentar im vorblog eingehen da man mir unterstellt Boateng vorverurteilt zu haben.
1.gibt es ein rechtskräftiges Urteil
2. Sein Bruder will auch nichts mehr mit ihm zu tun haben
3. Warum hat sich seine frühere Freundin das Leben genommen?
4. Sind mir Prominente und ihre Geschichten egal, aber bei Missbrauch oder Misshandlung von Kindern oder Frauen dürfen diese Personen kein Bein mehr auf den Boden bekommen und wenn es auch nur beim HSV wäre

Norbert Schröder
20 Tage zuvor

Hallo, zwei Positionen im Kader wurden, entgegen vielen Unkenrufen, adäquat und relativ zeitnah besetzt. Der Trainer zeigt sich zumindest mehr als zufrieden.
Warum tut sich der HSV dann so schwer, zwei weitere Schwachpunkte zusätzlich zu besetzen. Ein Ausfall von Heyer und Glatzel kann aus dem Team heraus nicht adäquat ersetzt werden Die RV Position muss unbedingt noch einmal überdacht werden. Mikelbrencis ist noch nicht soweit.
lbnl… Danke für die strukturelle Darstellung einer Kaderplanung Sehr anschaulich und nachvollziehbar. Mehr als nur eine Fleißarbeit.

Last edited 20 Tage zuvor by Norbert Schröder
Dembinski
20 Tage zuvor

HSV-MITGLIEDERVERSAMMLUNG
Abwahlantrag gegen Jansen: Fan sollte Maulkorb unterzeichnen! Quelle Abendblatt.
Wenn das stimmt, wird mir immer mehr Angst und Bange um unseren schönen Verein

Uwe
Uwe
20 Tage zuvor

Off topic 2.0:

Wie wäre es wenn alle Kommentartoren hier und Teilnehmer auf der Mitgliederversammlung eine Krawatte tragen.

So könnten wir uns gegenseitig mal persönlich kennen lernen.

Fast wie beim Speeddating😂😂😂

Stefan Marquardt
20 Tage zuvor

Hm.. eigentlich war angekündigt, dass Javi Montero heute vorgestellt wird. Schade

Kosinus
20 Tage zuvor

Es war ein sonniger Tag im Frühling, als Timmy zum ersten Mal von seinem größten Wunsch erzählte: Ein Spiel des Hamburger SV zu sehen. Timmy war ein junger Junge, der unter einer schweren Krankheit litt und die meiste Zeit im Krankenhaus verbringen musste. Er hatte nur wenige Freunde und die meiste Zeit war er allein. Doch eines verbindete ihn mit vielen anderen: die Liebe zum Fußball und insbesondere zum Hamburger SV.

Timmy hatte alles über den Verein gelesen und kannte jeden Spieler beim Namen. Er hatte sogar eine Sammlung von Trikots und Andenken, die er in seinem Zimmer aufbewahrte. Er träumte davon, einmal im Stadion zu sein und die Mannschaft live zu sehen.

Eines Tages besuchte ihn eine Krankenschwester, die ihn fragte, was sein größter Wunsch sei. Timmy erzählte ihr von seinem Traum, ein Spiel des HSV zu sehen. Die Krankenschwester war gerührt von Timmys Geschichte und beschloss, alles in ihrer Macht stehende zu tun, um seinen Wunsch zu erfüllen.

Sie kontaktierte den Hamburger SV und erzählte ihnen von Timmys Geschichte. Der Verein war tief berührt und beschloss, Timmy und seine Familie einzuladen, ein Spiel im Stadion zu besuchen.

Am Tag des Spiels war Timmy aufgeregt und nervös. Er hatte sich in sein neues Trikot geworfen und konnte es kaum erwarten, ins Stadion zu kommen. Als sie durch die Tore traten, sah er das grüne Spielfeld und die Tausenden von Fans, die jubelten und sangen. Er konnte es kaum glauben, dass er tatsächlich hier war.

Das Spiel war unvergesslich für Timmy. Er sah seine Mannschaft gewinnen und erlebte die unbeschreibliche Atmosphäre im Stadion. Er hatte das Gefühl, dass er endlich ein Teil der Mannschaft war und dass er nicht mehr allein war.

Nach dem Spiel hatte Timmy die Gelegenheit, einige der Spieler zu treffen und Autogramme zu sammeln. Er konnte es kaum glauben, dass diese berühmten Fußballer ihm tatsächlich Aufmerksamkeit schenkten.

Timmy kehrte ins Krankenhaus zurück, aber er war nicht mehr derselbe Junge. Er hatte seinen Traum erfüllt.

MeinVerein2021
20 Tage zuvor

https://www.kicker.de/hsv-jetzt-faellt-auch-heuer-fernandes-aus-933351/artikel

Shit happens 😕

Ich drücke alle Daumen, dass DHF schnell wieder da ist.

Marcel Jacobs
19 Tage zuvor

Bei den vielen Verletzungen stellt sich mir eine andere Frage. Nehmen wir mal an die ersten Spiele der Rückrunde gehen ins Höschen und die daraus resultierende Abwärtsspirale führt zu einem Leistungseinbruch und dem verpassen des Aufstiegs (wäre ja nicht das erste Mal). Wer würde die dann folgenden Ausrede… ich meine Fakten wie zB. „ja wenn der vusko nicht und die vielen Verletzungen und die fehlende Zeit zum Einspielen und so weiter ihr wisst ja was ich meine hören wollen.

alwaysHSV
19 Tage zuvor

Die Startelf gegen Vancouver: Raab – Heyer, Schonlau, Montero, Muheim – Meffert, Reis – Jatta, Dompe, Königsdörffer, Glatzel.

alwaysHSV
19 Tage zuvor

1:0 HSV durch Glatzel nach Heyer Flanke.

Aleksandar
19 Tage zuvor

Koordiniert sieht das nicht aus …..

Spielwitz, Durchsetzungsfähigkeit gepaart mit technisch sauberen Aktionen sowie ein schnelles geistig und körperliches Umschaltspiel.
Das geht dieser Mannschaft noch völlig ab und so wird es wohl wieder nur zu den üblichen Maulheldentaten langen.

Rotkaeppchen1966
19 Tage zuvor

Und immer wieder Glatzel.
Dann betet mal alle, dass sich der Robert nicht verletzt.

RaiDet
19 Tage zuvor

Immer das gleiche : Tore schießt nur Glatzel

MeinVerein2021
19 Tage zuvor

https://www.ndr.de/sport/fussball/HSV-Tritt-Jansen-freiwillig-als-Praesident-ab,hsv26580.html

Das Ende der Amtszeit von Marcell Jansen als HSV-Präsident wird wahrscheinlicher.

Er hat seinen Rücktritt angekündigt, wenn mehr als 50 % für die Abwahlanträge stimmen. Das ist weniger als die eigentlich erforderliche Zweidrittelmehrheit.