Alle Mann wieder an Bord

von | 29.03.22 | 159 Kommentare

Die guten Nachrichten gleich vorneweg: Die zuletzt wegen Corona häuslich kasernierten Tom Mickel und Daniel Heuer Fernandes sind wieder an Bord. Die beiden Keeper trainierten heute ebenso mit der Mannschaft wie Ludovit Reis, der sich bei der niederländischen U21-Natiopnalelf am vergangenen Freitag leicht am Oberschenkel verletzt hatte und heute noch individuell trainierte. Leider noch nicht wieder dabei war Miro Muheim, der mit Oberschenkelproblemen, die er aus dem Düsseldorf-Spiel mitgenommen hat, weiter pausieren muss. Sollte der Schweizer ausfallen, wäre es sicher eine Option, den heute für die U21 in Israel eingesetzten Josha Vagnoman nach links zu ziehen und Moritz Heyer rechts beginnen zu lassen. Zumindest wurde das in Düsseldorf schon eine Weile so gespielt. Sollten jetzt auch noch Mario Vuskovic und Anssi Suhonen heil aus der Länderspielpause zurückkehren, hätte Walter für das Spiel am Sonnabend gegen den SC Paderborn quasi alle Mann an Bord.

Ich habe es mir heute mal etwas leichter gemacht, ein interessantes Blogthema zu finden und habe mich dazu entschieden, auf einen Post einzugehen der stellvertretend für einige andere Fragen gestellt hat. So habe ich die Möglichkeit, Euch direkt zu antworten und dabei meine Sicht darzustellen. Jürgen Linnenbrügger (sein teil ist der fettgedrückte) schrieb/fragte: 

Hallo Marcus,

in deinem heutigen Blog schreibst du folgendes:

„Suhonen, Vagnoman und David machen im Grunde genau das, was man von jungen Spielern immer wieder erhofft. Sie haben Geduld, sind unermüdlich fleißig und lernwillig, sie bieten sich sportlich an, sie bekennen sich vollständig zum HSV……usw.“

Ich habe hier ein paar Fragen. Woran machst du diese Aussagen fest, mit welchen Fakten untermauerst du deine sehr positive Meinung über die Drei ? Beobachtet du Sie evtl. im Training, wo Sie unermüdlich fleißig und lernwillig sind, und sich dem Trainer sportlich für einen Startelfeinsatz anbieten? siehst du Sie nach jedem Training Sonderschichten machen, evtl. mit Moniz, wo Sie gezielt an Ihren sportlichen Defiziten arbeiten, aber auch Ihre Stärken weiter verbessern ?

Jürgen, Du hast mich in den letzten Jahren gefühlte hundert Mal am Trainingsplatz getroffen und wir haben uns sogar in aller Regelmäßigkeit ausgetauscht. Dass wir nicht immer die gleiche Meinung haben, ist dabei völlig irrelevant. Denn ich fand die Austausche immer interessant. Die obig genannten drei Spieler trainieren nun schon seit einigen Jahren beim HSV, Suhonen wenigstens schon im zweiten Jahr bei den Profis. Alle drei Spieler kenne ich nicht nur aus etlichen Trainingseinheiten und Spielen, sondern auch privat schon seit ihren Jugendtagen. Von daher habe ich mir inzwischen ein außergewöhnlich intensives, umfangreiches Bild in verschiedensten Situationen machen können. Und die dabei entstandene Meinung war in den letzten Jahren in vielen Blogs zu lesen. Unter anderem hatte ich Suhonen hier schon charakterisiert und eine Zukunft im Profiteam prophezeit, als er noch ausschließlich für die U21 im Einsatz war (übrigens ebenso wie Alidou seinerzeit).

Dass alle drei oben genannten Spieler unterschiedlich sind, ist auch klar. Vagnoman hat meiner Meinung nach von allen Dreien das größte Potenzial, weil er eine Physis hat, die allein schon einen Unterschied machen kann. Da er zudem auch noch ein richtig guter Fußballer ist, der in diesem Bereich zudem alle Zutaten mitbringt, um mit dem richtigen Training noch mal einige Prozente aus sich herauszukitzeln, ist er für mich ebenso spannend wie er es mir schwer macht, sein Leistungslimit auch nur annähernd abzuschätzen. So, wie ich ihn heute im Länderspiel gesehen habe, ist er gerade wieder dabei, die nächsten Entwicklungsschritte zu nehmen und sich zu stabilisieren. 

Mit Blick auf das Gesamttalent ist Jonas David aus meiner Sicht etwas überschaubarer ausgestattet. David ist aus meiner Sicht dafür aber der smarteste dieser drei Jungen, weil er auch mit dem Kopf für Profifußball ausgestattet ist. Er ist psychisch sicher schon weiter als seine beiden Co-Youngster. Denn David redet nicht nur schlau, sondern er verhält sich auch danach. Er hat einen Plan, er weiß, was er kann und was er eben nicht kann, er hat die nötige Geduld mit sich und legt sehr viel Wert auf die Meinung des Trainerteams. Und bei Suhonen muss ich ganz ehrlich sagen, dass ich selten einen Spieler gesehen habe, bei dem ich sofort und in so jungen Jahren schon sicher war, dass er Profi wird, nur weil er die dafür nötige Einstellung mitbringt. Denn Suhonen ist das, was heutzutage inflationär schon über viel zu viele Spieler gesagt wird: Er ist ein absolutes Mentalitätsmonster. Der Junge ist durch eine unglaublich harte Schule gegangen, hat schier unüberwindbare Hürden sportlich wie menschlich gemeistert, und hatte sein Ziel dabei immer vor Augen: Er wollte Profifußballer werden. Er hat seine körperlichen Defizite in der Jugend mit doppeltem Einsatz wettgemacht – und das macht er noch heute so. Suhonen ist wie David und Vagnoman nie zufrieden, sondern er packt immer noch freiwillig einen drauf. Wobei auch das für alle drei gilt, da alle drei trainieren zum Mannschaftstraining noch individuell. Das weiß ich.

Hier könnte ich meinen, als hätten dieses HSV-Mitarbeiter aus der Presseabteilung vorformuliert.

Du kennst mich ja – ich lasse immer alles vorformulieren. Aber im Ernst, Jürgen: Was soll sowas? Du kennst mich von den hier mitschreibenden und mitlesenden Usern vielleicht sogar am besten und weißt von unabhängiger Seite, wie ich arbeite. Du kennst es doch noch von Deinem Sohn, der wie alle anderen auch täglich die Möglichkeit hatte, mit den Protagonisten persönlich zu sprechen. Oder irre ich mich vielleicht?

Ob die Drei sportlich alles mitbringen, um beim HSV Ihre Erfolgsgeschichte zu schreiben,
da habe ich jedoch noch einige Zweifel.

Wie Du bei einem Vagnoman zweifeln kannst, erschließt sich mir nicht. Den könnte aus meiner Sicht maximal seine Verletzungsanfälligkeit noch zurückwerfen. Bei David glaube ich fest daran, dass er mit noch mehr Routine ein sehr ordentlicher Zweitligaspieler werden kann. Und bei Suhonen weigere ich mich einfach, jetzt schon Grenzen zu setzen. Denn bislang hat der junge Finne noch jede Grenze, die ihm so genannte Experten gesetzt hatten, überschritten. Fakt aber ist, dass Vagnoman schon deutlich mehr Geld hätte verdienen können, sich letztlich aber für die Entwicklung beim HSV entschieden hat. Auch David hatte in schwierigen Phasen die Möglichkeit, woanders neu anzufangen und hat sich trotzdem für den HSV entschieden, während Suhonen gerade auf dem Weg ist, A-Nationalspieler zu werden und seinen vertrag beim HSV zu verlängern. Für mich sind das alles gute Umstände, gute Ansichten und gute Charaktere – und ich habe in den letzten 22 Jahren vielleicht schon größere Talente beim HSV und anderswo in der Liga bzw. in den Ligen kennenlernen dürfen, die letztlich aber an ihrer eigenen Unfähigkeit, sich einzuschätzen, gescheitert sind. Diese drei sind im Vergleich zu diesen Gescheiterten extrem stabil, lernwilliger und vor allem bereit, sich die Zeit zu nehmen, die nötig ist, um sich bestmöglich zu entwickeln.

Und das sind aus meiner Sicht mit die besten Voraussetzungen. Aber das muss längst nicht heißen, dass Du und/oder andere das auch so sehen.  

In diesem Sinne, ich hoffe, dass ich mit den Ausführungen einige Fragen beantworten konnte. Bis morgen!

Scholle

P.S.: Wer noch Fragen an mich hat, der kann diese gern per Instagram oder per Email (moinvolkspark@gmail.com) stellen, dann werde ich zusehen, diese im nächsten Communitytalk (Donnerstag 16 Uhr bei YouTube) unterzubringen und zu beantworten.

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
159 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Flotti McFlott
1 Monat zuvor

@Marcus Scholz

Du hattest hier gestern dem guten C.W.Griswold vorgeworfen, seine Aussage „Jahrelang galt AH bei Scholle aber als gesetzt und unersetzbar. Kritik aus dem Kommentarbereich galt nur als Pesterei.“ sei „Faktisch falsch“.

Nun, wenn man deine Aussagen über AH (Grüße an den großartigen Rechercheur „Demo“👋) mal paroli laufen lässt, erschließt sich der Vorwurf an Clarki nicht:

“Fakt aber ist, dass Hunt in dieser Phase der Saison zeigt, warum der Trainer so auf ihn setzt.”

“Vieles spricht für Hunt.”

“Mir persönlich gefiel einer, der (…) immer wieder laut hervorgehoben wurde: Aaron Hunt.”

“Hunt ist für seine Kollegen der Fixpunkt – und ein Leader.”

“Im Paket bringt Hunt dann das mit, was man in der Spitze braucht: Erfahrung, Ruhe, Führungskraft.”

“Hunt gibt insbesondere in Ausnahmesituationen wie in so einem Spitzenspiel den Takt vor – der Rest folgt.”

“Schon das allein macht ihn (Hunt) in eben diesen Drucksituationen schwer bis gar nicht ersetzbar.”

“Insofern sollte sich die „Koan-Hunt“-Fraktion bzw. deren Sympathisanten mal vor Auge führen, was der HSV in dieser Saison brauchen wird.”

“Der HSV braucht diesen Aaron Hunt.”

Was genau war also an der Aussage faktisch falsch?

alwaysHSV
1 Monat zuvor

Ich würde mir wünschen, dass es hier langsam mal wieder um das geht, was jeder der in diesen Blog kommt eigentlich auch sucht : Themen die sich mit dem HSV befassen und nicht ständig um Leute die sich hier entweder nicht benehmen können oder einfach ihren Frust abzubauen versuchen. Das nervt eigentlich nur noch.
Soll doch jeder seine Meinung zum HSV haben. Zur Mannschaft, den Trainern der sportlichen Leitung, dem Vorstand und dem AR. Aber ist es denn wirklich nötig ständig nur Vorwürfe zu schreiben, noch dazu oftmals unbewiesene Behauptungen?
Wer will denn dies in jedem Post wieder und wieder lesen? Wahrscheinlich in erster Linie diejenigen selbst von denen es geschrieben wird.
Mich interessieren News zur Mannschaft, zu möglichen oder für wünschenswert gehaltene Transfers (am besten mit Namen die noch nicht bekannt sind), zu Taktik und Aufstellungen, zu Spekulationen woran Probleme auf dem Platz liegen könnten usw.
Das ständige zurückblicken führt doch zu nichts und ob hier der User XY Forderungen zu irgendwelchen Entlassungen stellt dürfte beim HSV auch niemand interessieren.

Last edited 1 Monat zuvor by alwaysHSV
Nicolai Alexander
1 Monat zuvor

Irgendwie ist der Blog in letzter Zeit bezeichnend für die gesamte Gemengelage rund um den HSV.

Das ist die 4 Saison hintereinander in der es der ehemals große HSV „schafft“ die gute Ausgangsposition zur Halbserie auf den letzten Meter so dermaßen zu verkacken, dass -wenn überhaupt- nicht mehr als der ungeliebte 4 Platz am Ende herausspringt.

Und in der Presse und hier wird der ganzen Sache überhaupt nicht auf den Grund gegangen. Fühlt sich an wie in einem Sommerloch, in dem irgendwelche Themen rausgehauen werden um dem Leser überhaupt etwas bieten zu können.

HALLO??? Es ist die heisse Phase in der Saison und rechnerisch ist alles noch möglich. Auch wenn es immer unwahrscheinlicher wird unter die ersten 3 Plätze zu kommen, ist es trotzdem verdammt noch mal die Pflicht des Vorstandes, des AR und der Spieler alles zu versuchen, die Chance bis zuletzt offen zu halten.

Was passiert stattdessen?

Es werden einzelne Spieler (Kittel) wie eine Sau durchs Dorf getrieben. Als wenn es an einem einzelnen Spieler liegen könnte, ob die Mannschaft gut, oder schlecht performt. Und wenn es so wäre, dass die Mannschaft (11 Spieler zzgl, Ersatzspieler) von der Leistung eines einzelnen abhängig ist, sagt es eben noch mehr über die Gesamtproblematik der Mannschaft aus, als es einem lieb sein dürfte. (Thema Kaderzusammenstellung)

Das Kittel die letzten Spiele nicht so gut abliefert, wie in den Wochen zuvor ist nicht von der Hand zu weisen. Diese Phasen kennt man von ihm auch schon. Ist auch nicht erklärbar. Es sei denn Scholle hat recht und es liegt an der Belastungssteuerung aufgrund seiner Verletzungsanfälligkeit. Aber es gibt ja eben noch mind. 10 andere Spieler die aus welchen Gründen auch immer auch nicht mehr abliefern.

Den Blog heute fand ich sogar ganz gut, weil Scholle seine zunächst einfach in den Raum geworfenen Thesen im Nachhinein nachvollziehbar begründen konnte.

Aber viel wichtiger wäre es jetzt doch, sich darüber Gedanken zu machen, wie man das Ruder noch rumreißen könnte.

Die jetzt einzig zu stellenden Fragen müssen lauten:

– sollte der Trainer auf bestimmten Postionen andere Spieler in die Startelf schmeißen
– sollte früher gewechselt werden
– sollte das System ansich geändert werden, macht so etwas überhaupt Sinn in dieser Phase der Saison?
– sollte das System während des Spiels geändert werden, wenn erkennbar ist, dass es nicht gut läuft
– sollte das Training umgestellt werden (wo liegt im Moment überhaupt der Fokus beim Training)?
– hätte man während der Länderspielpause vielleicht ein Kurztrainingslager abhalten sollen um die Sinne zu schärfen?
– sollte Herr Jansen vielleicht mal an die Öffentlichkeit gehen und einen Kampf um jeden Grashalm ausrufen um die Spieler aufzuwecken
– macht vielleicht sogar ein Trainerwechseln Sinn um einen positiven Effekt zu erwirken?

Es gibt sicher noch weitere Fragen die gerade jetzt gestellt werden müssten. Aber ich denke allein diese Fragen wären es wert, dass man Sie mal in den Raum schmeißt um sie zu diskutieren. Meinetwegen auch in Deinem Comunitytalk, Scholle.

Ich hab einfach das Gefühl, dass der Fokus auf das Wesentliche beim HSV in diesem Blog und der Hamburger Presse im Allgemeinen und beim HSV sowieso komplett verloren gegangen ist.

Das kann es doch nicht sein.

Kosinus
1 Monat zuvor

Die Propaganda im Nachbarblog – befeuert von Eifersucht und Neid auf diesen Blog – zeigt bei einigen offensichtlich Wirkung hier. Und ich schreibe ungern von Eifersucht und Propaganda derzeit, da sie in einem viel schlimmeren „Konflikt“ die Ursache vielen Übels ist.
Und noch meine message gen Australien: Nein ich lese deinen Blog nicht (mehr – ein paar Blogs haben mir geschickt), ich überfliege lediglich die Kommentare, weil ich an einem Experiment im Hinblick auf die Verdummung im Internetzeitalter forsche. Du lieferst mir da die perfekte Plattform, die ich mit meinem Hobby, dem HSV, verbinden kann.

Vielen Dank dafür 🙂

Last edited 1 Monat zuvor by Kosinus
Flotti McFlott
1 Monat zuvor

Von den drei genannten Talenten traue ich nur Anssi eine große Karriere zu. Dafür müsste er allerdings schnellstmöglich den Verein wechseln, Waltersen hat keinen Bock auf ihn und ihn bereits enteiert.

Bei lumpigen 252 Einsatzminuten kann man nicht wirklich von Vertrauen durch den Coach sprechen.

Was macht das wohl mit so einem talentierten, motivierten Youngster, wenn er sieht das Woche für Woche talentfreie Maltafüße in der Startelf stehen, während er selbst vielleicht mal zur 85. Minute eingewechselt wird?

Die arrogante Art und Weise wie Wim Walter einen wirklich talentierten Kicker wie Doyle abserviert hat, sollte Anssi eine Warnung sein.☝🏼

PS: Man muss sich nur diesen Kommentarstrang ansehen. Bald 30 Kommentare, es wird sachlich und niveauvoll über Fussi diskutiert. Lediglich 2-3 User müssen wieder ihren kleingeistigen Müll hier abladen… 🤦🏾‍♂️

Last edited 1 Monat zuvor by Flotti McFlott
RummsBumms
1 Monat zuvor

Endlich ist die wichtigste, zukunftsträchtigste und erfolgsversprechende Personalie gelöst worden.

Boldt hat ein „Rohr“ verlegt.

Er zeigt wieder einmal, weshalb er ein internationaler Top-Manager ist, den schon halb Europa loseisen wollte.

Rohr steht für alles, was uns fehlt.
Schnelligkeit, Torgefahr, sieht gut aus, hoher Trikotverkauf, universal einsetzbar, ein Mann der alles kann.

Das sich der HSV gegen die 39 kolportierten Angebote für Rohr durchsetzen konnte, zeigt das gesamte Können vom Boldt und seinen Gefährten.

Heute habe ich wirklich nichts zu meckern. Genial dieses Management.

Kosinus
1 Monat zuvor

Es ist doch immer wieder bezeichnet wie sich hier einige über das Stilmittel einer differenzierten Meinung aufregen.
AH auf der einen Seite zu loben und auf der anderen Seite zu kritisieren ist kein Widerspruch.

Ich habe auch schon likes bei manchen hier verteilt, um sie einen Tag später für einen anderen Beitrag zu kritisieren. So what!?

Scholle, bitte lieber mit HSV-Inhalten weitermachen. Das kleinklein hier bringt nix.

Bramfelder
1 Monat zuvor

Moin zusammen, Scholle – ich bin froh das wir einen Josh Vagnoman im Team haben. Ein Top-Außenverteidiger der Stammspieler in der deutschen U21 ist. Dazu noch Suhonen und Vuskovic. Alle drei Spieler sind heute in der jeweiligen U21 tätig gewesen. Dieser Weg ist allemal besser als alternde Profis zu kaufen. Zudem ist so ein Weg auch finanziell ertragreicher. Siehe z.B. VFB Stuttgart. Und ein Josh Vagnoman steht nun wirklich zum HSV. Mal gucken was so in den nächsten Wochen passiert. Jetzt erst einmal Niederlande gegen Deutschland gucken und einfach mal die Flick-Serie fortsetzen. Gruß, Michael

Polkateddy
1 Monat zuvor

Wirkt gar nicht panisch beim HSV. Muss beruhigend sein, die Planungssicherheit für die neue Saison schon frühzeitig eingetütet zu haben. Niemand schimpft von außen, alles schön leise. Irgendwie blöd, wenn ab dem Wochenende wieder Spielbetrieb herrscht und die mit Welttalenten geschmückte Startruppe sich mit Paderborn und Aue messen muss.

Maik Lange
1 Monat zuvor

Ich möchte wirklich nicht recht haben und freue mich wenn ich mich mit eher pessimistischer Meinung zu Spielern oder Entwicklungen des HSV täusche. Allerdings kann ich Scholle‘s fortwährend positive Meinung zu Vagnomann überhaupt nicht nachvollziehen. JV mag ja mit vielen Dingen ausgestattet sein aber er macht daraus viel zu wenig. Wirklich gute Spiele kann man an einer Hand abzählen und er ist ja bei weitem kein Rookie mehr. Eine echte Entwicklung kann ich bei ihm jedenfalls nicht erkennen und ich glaube auch nicht, dass sich das noch ändert, zumindest nicht, so lang er beim HSV ist.
Jonas David sehe ich charakterlich so positiv wie von Scholle beschrieben. Fußballerisch hat er jedoch einige erhebliche Defizite. Vergleicht man ihn mit den nahezu gleichaltrigen Vuskovic liegen Welten dazwischen. Gerade der Vergleich dieser Spieler macht den Unterschied deutlich zwischen echter Perspektive (Vuskovic) und wenig begründeter optimistischer Hoffnung auf Entwicklung . Aus meiner Sicht reicht es bei David dauerhaft nicht für 1. oder 2. Liga.
Suhonen könnte zumindest ein solider Spieler werden. Dazu bedarf es aber zeitnah regelmäßiger Einsätze. Kommen die nicht, ist die Gefahr groß, dass er schnell in der Versenkung verschwindet.

Meaty
1 Monat zuvor

Die Vergangenheit hängt dem HSV nach und wird hier vermutlich von einigen erst komplett zu den Akten gelegt, wenn der HSV irgendwann mal wieder dauerhaft Erfolg haben wird oder in der Versenkung verschwindet(!?

Erfolg für den Verein, den sich jeder richtige Fan (also nicht die Flotten-Ottos dieses Blogs!) wünschen und auch über Jahre herbeisehnen, will sich nicht so recht herbeischreiben!
Auch wenn man das nicht mehr Änderbare hier tausend Mal noch durchkaut und den HSV weiterhin als Gesamtdefekt betitelt und ansieht, geht es trotzdem immer nur um die schönste Nebensache der Welt!

Deshalb sollte man auch einfach den Ball mal schön flach halten und abwarten, bis die letzte Partie der Saison gespielt wurde!?
Und selbst wenn es der HSV dann erneut nicht schaffen wird ins Oberhaus der Liga aufzusteigen, dann versucht man es eben in der nächstes Saison nochmal!

So what!?

Was bringt es uns hier weiterhin die Köppe heiß zu diskutieren?
Wir haben eh keinen Einfluß auf das Geschehen auf dem Fußballfeld – und das ist auch gut so!

Stehen dort auf dem grünen Rasen, an der Seitenlinie oder in der Geschäftstelle ja auch nur ganz normale Menschen wie du und ich, mit ihren Stärken und Schwächen!?
Wir „Fans“ maßen und trotzdem ständig an, immer und überall ein Urteil über sie und ihre Arbeitsweise und Handlungen fällen zu dürfen!

Sicherlich darf sich jede Person über andere Personen im öffentlichen Leben auch ein Urteil erlauben – schließlich werden die ja auch fürstlich für ihre Tätigkeiten entlohnt – !
Und genau deswegen dreschen hier einige nach herzenlust auf für sie wildfremde Menschen ein und urteilen über sie!

Wir leben schließlich in einer Demokratie, wo jeder fast alles sagen darf und jeder eine Meinung zu allen Dingen und Geschehenissen haben darf, obwohl viele Personen oft gar nicht die genaueren Hintergründe vieler Dinge oder Vorgehensweisen kennen,
trotzdem urteilen sie!

Wie sich einige ihre Meinungen ‚bilden‘ oder Kritik an der Ausgangslage üben, ist da sehr unterschiedlich!
Die einen formulieren sie auch sehr sachlich und respektvoll!
Andere Spezialisten geben sich weniger Mühe, weil sie andere Vorstellungen haben und verpacken alles in Hass und Hetze!
Gerne wird auch der Sarkasmus bemüht und viel Hohn und Spott über die Protagonisten ausgeschüttet!

Hauptsache man urteilt!

Einigen kommt es dabei auch gar nicht so sehr darauf an, den Verein nur kritisch zu begleiten – so, wie sie es immer behaupten!

Nein, Sie selber sehen sich hier als übergeordnete Instanz,
die es den blinden HSV Fans (dispektierlich hier von einem User auch „HSV Brüllorks“ genannt) vorhält, wie blöd und dumm sie doch sind und sie …. ja, nur sie alleine haben die allumfassende Fußballweisheit mit dem großen Löffel gefressen und dürfen deswegen andere Fans, Brüllorks, Spieler, Trainer, Verantwortliche und die Dame an der Kasse jederzeit heruntermachen, wo und wann immer sie es für richtig halten!

Dass diese Personen selber nur an der Seite des ‚großen Spiels‘ stehen und das niemand ihre wahre Größe und Weisheit erkennen will, depremiert sie so sehr, dass sie weiterhin immer wieder kritisch urteilen . . . denn das kann ihnen niemand verbieten!

Ende

Frank Müller
1 Monat zuvor

ENTWICKLUNG
die Boldt´sche super-idee mit den säulen ist wegen falscher spieler (bis auf einen)
fehlgeschlagen.
daraufhin entscheidet er aus der lameng:…oach,da machen wir einfach mal das gegenteil.
nachwuchs; entwicklung.
am beispiel des lieblingsspielers HIER, Vagnoman, läßt sich doch fragen:
wo ist, wo bleibt denn nun endlich die entwicklung?
körperliche robustheit und ein gewisses tempo wird uns schon seit geraumer zeit erzählt.
es fehle nur noch etwas das spielerische moment.
aber eben genau DAS entwickelt sich.auch seit geraumer zeit nicht.
und soo blutjung sind die auch alle nicht mehr, als dass sich da was andeuten müßte
der HSV ist deshalb von Kittel so abhängig, weil er sich seit einiger zeit zum paßgeber
entwickelt hat und der VV sowas in seinem kader nicht vorgesehen hatte und noch
nicht mal in der WP nachgebessert hat.
ein vorstand der passivität.
deshalb war ich angetan von Wüstefeld: oh, endlich ein macher; keine eingeschlafenen
füße. er propagiert: fokussierung auf AUFSTIEG.
schon meldet er sich zu wort: Muheim sei der erste schritt in die BL:
da fiel mir die kinnlade runter..

Calimero
1 Monat zuvor

Ich bitte um kurze Handzeichen. Wer wurde hier jetzt alles gesperrt? Wäre ja ziemlich langweilig, wenn hier nur noch Diskussionen auf Fake Gravesen Niveau stattfinden. 😉

Last edited 1 Monat zuvor by Calimero
Christian Mönsters
1 Monat zuvor

@Flotti

Flotti hat da einen interessanten Punkt angeschoben.

Es ist immer wieder ärgerlich, wenn man Potenzial als „Fan“ erkennt aber die Verantwortlichen nicht verstehen kann, warum auf diese Spieler nicht gesetzt wird. OK, man kennt die Kommunikation mit dem Spieler nicht, man weiß nicht, wie der Plan mit dem Spieler ist.

Drei Punkte aus meinen Erinnerungen:

Damals im Zillertal kam der Frank Arnesen mit Demirbay um die Ecke. Erstes Training gesehen und ich dachte nur: „boh ey, hauptsache ein Trainer erkennt neben dem Talent die richtige Position für den Spieler und erkennt den Nutzen“. Leider nicht.

Bei Doyle war ich auch überrascht, Talent ohne Frage. Was da intern gelaufen ist kann ich nicht beurteilen, aber ein begnadeter Kicker, der mit Sicherheit auch Rhythmus und eine feste Position braucht.

Mit Anssi bin ich voll bei Flotti. Der Junge hat Dynamik, und das braucht der HSV in seinen letzten Spielen. Die Position ist aktuell sekundär, die muss sich finden. Den Jungen würde ich schmerzfrei rein werfen.

Aber auch Vagnoman sehe ich in einer offensiven Position. Warum nicht für Jatta ? Warum nicht Anssi auf den anderen Flügel und Chakvetadze mal zentral ?

Bitte lieber Trainer, mache nicht die selben Fehler Deiner Vorgänger und überrasche uns und die Gegner.

Bubu
1 Monat zuvor

Good mooornniing @ all.

Die Länderspielpause neigt sich dem Ende entgegen, Warmup für kommende acht Alles-Nichts-Oder Spiele beim HSV.

Wegen jenem Warmupper bei der Kälte war ich auf einen Umtrunk bei der Blog – Hexe Aradia und wir resümierten völlig unaufgeregt bei einem leckerem Gebräu.

Früher durchlitt man als Anhänger des Kults um die runde Kugel Furcht vor dem umherziehenden Abstiegsgespenst. Heuertags zieht in der schönsten Stadt Deutschlands eher die Mär vom Aufstiegsgespenst umhär – noch!

Illustere Fachkreise diskutieren diesen Zustand eher als ungeforderten, unerforschten  „Aufstiegsk(r)ampf“ eines ehemals großen Europavertreters – dessen Name nicht genannt werden darf oder sollte wegen Druck und so – fortlaufend im vierten Jahr nach Liga uno.

Ja, ruhelos wandert es umher, jenes Gespenst, flüstert nicht mehr von acht Ligaspielen, sondern lässt den Fluch der acht Endspiele verlauten.
Acht Gelegenheiten, in denen man doch jeden Gegner schlagen könnte/dürfte vielleicht noch sollte, ohne das so vermaledeite „Muss“. 😉

Kichernd zieht das Aufstiegsgespenst umher umschwirrt jene, die noch vom „Glauben“ erfüllt sein mögen, spendet hier und da eher bemitleidende Blicke oder ungläubige Augenaufschläge.
(Die Hexe kann echt ganz dolle mit den Augen rollen!!)

Seitens der durchaus…äh…geschätzten… (noch nicht geschaß…).. Regierung des ehemaligen großen – seinerzeit einer Liga darüber unabsteigbar thronend – Vereines gibt es nun keinerlei „Muss“ mehr.

Gemeint hier die Behebung des ehemaligen „Ausrutschers“ für ein Liga – Stockwerk tiefer?!

Munter nun ausgerufen das neue „Kann“ , so als unterhaltsame „Zugabe“ oder Belohnungsbonsche für eine Saison. So bleibt es selbst im sonst so stürmischen Umfeld der Stadt eher ruhiger und entspannt.

@Aradia, Sagte Dir ja gleich das mit der Feuerzangenbowle ist eher etwas für die kälteren Monate! 😉

Danke fürs Lesen!

Hier noch die eigentliche Quintessenz von UnsUwe , ohne Sorgen, eher gelassen und cool:

 „Von der Qualität und Mentalität traue ich es unseren Spielern in jedem Fall zu. Das Team hat es ja in Phasen der laufenden Spielzeit schon mal kurz bewiesen, dass es geht“, macht sich Seeler selbst und dem HSV Mut. … Na denn…..!

Bleibt alle gesund….!!

Last edited 1 Monat zuvor by Bubu
Kuchi
1 Monat zuvor

Bei den Talenten würde ich differenzieren, für welche Liga man plant. Für die 2. Liga reicht es bei allen, wenn man sieht, wer sonst noch alles so in dieser Liga kreucht und fleucht. Es reicht auch für den HSV. Insbesondere dann, wenn man keine Aufstiegsambitionen hat, wenn es egal zu sein scheint, wo man am Ende landet.

Vergleichbare Spieler sind da aber schon viel weiter. Nico Schlotterbeck z.B. spielt heute gegen Holland, während es David im selben Alter nicht mal in die U21 geschafft hat. Ich bezweifel auch, dass er überhaupt gespielt hätte, wenn Ambrosius voll dabei gewesen wäre.

Vagnoman finde ich auch robuster. Schafft es allerdings auch nicht in die Bundesliga, trotz U21 EM Titel.
Suhonen finde ich irgendwie zu überhastet, zu unruhig. Dadurch verliert er schnell Energie und dann „verschwindet“ er irgendwie im Spielverlauf.

Jürgen Linnenbrügger
1 Monat zuvor

Hallo Marcus,
Dank für deine ausführliche Antwort auf meine Fragen.
Meine sportliche Einschätzung über die drei genannten Spieler ändern deine Antworten jedoch nicht.

Alle Attribute, die du genannt hast, Geduld, unermüdlich fleißig, lernwillig, sind doch nichts anderes als Grundvoraussetzungen die ich, als junger Spieler, mitbringen muss, wenn ich den Anspruch habe, erfolgreich zu sein. Aber das nur nebenbei.
Das mit der Presseabteilung des HSV war als Replik auf deine eigene Formulierung gemeint, die du, zu der Aussage von Vagnoman, selbst oben im Blog(mit Zwinker) ebensfalls in den Raum gestellt hast.

Last edited 1 Monat zuvor by Jürgen Linnenbrügger
Michael
1 Monat zuvor

Moin,
warum arbeiten sich hier fast alle an Scholle ab und Aaron Hunt etc. ?? Als ob die Presse das Problem ist, wenn die handelnden Akteure sich immer nach der neuesten Schlagzeile richten!!!

Jetzt geht es in den Endspurt und da zeigt sich ob der Kader gut ist, die Mentalität stimmt, der Trainer die Truppe richtig steuern kann.
Der Kader hat Schwächen, wenn die Besten ausfallen oder außer Form sind (Kittel, Glatzel, z.B.), aber andere schaffen es auch das zu kompensieren.
Die Mentalität ist bedingt gut, die Last Minute Tore sind positiv, aber meistens war man vorher nicht zwingend genug oder hat es in den Minuten 0-80 versäumt.
Der Trainer hat vieles richtig gemacht, aber jetzt muss er noch besser werden mit den Wechseln, seine Leistungsträger „kitzeln“ und die Abschlussschwäche in den Griff kriegen.
Bei dem Restprogramm ist noch alles drin, nicht die Nerven verlieren!
Nur der HSV.

Rossbacher
1 Monat zuvor

diese Länderspielpausen sind wie immer sowas von „für die Katz“, es wird Zeit das der HSV wieder spielt! Aufstieg 2022! Nur der HSV!

hsv-bundy
1 Monat zuvor

Bobic hat bei Hertha einen neuen jungen Rechtsverteidiger(Vagnoman?) angekündigt.🖤🤍💙

Spinoza
1 Monat zuvor

Vielen Dank für die Aufklärung der Frage wie die Einschätzung der genannten Spieler entstanden ist. Was mir dabei vorher nicht klar war ist dass es sich dabei eher um ein langzeitiges Bild handelt und keine neue Entwicklung widerspiegelt.

Jörg Brettschneider
1 Monat zuvor

Mag ja sein, dass das alles überragende Jungs sind, die sich derzeit zu 1887% identifizieren.

Sobald sie aber so weit sind, dass sie den HSV maßgeblich verstärken könnten, haben sie schon woanders unterschrieben.

So lange können sie sich beim HSV „entwickeln“, der selbst nichts von deren „Entwicklung“ hat, weil er sich – auch aufgrund der (noch) nicht vorhandenen konstanten Stärke der „überragenden Jungs“ – nicht in die Bundesliga „entwickeln“ wird.

Leider hat sich das immer so dargestellt.

Und noch was:
Die Jungs hätten recht, wenn sie das erste Bundesliga-Angebot annehmen würden. Die Chance kommt vielleicht nur einmal. Und bist du erstmal auf dem höheren Niveau, kannst du gar nicht mehr so tief fallen wie der HSV heute dasteht.

Von der Kohle ganz zu schweigen.

Ich will euch nicht die Illusionen nehmen. Davon lebt das Fan-Herz. Aber der HSV ist schon genug Illusion.

Also:
Geht’s raus und bleibt’s realistisch. Happel würde serös sagen…

Nicolai Alexander
1 Monat zuvor

Mit der Vertragsverlängerung von Maxi Rohr ist klar, dass selbst beim HSV niemand mehr an den Aufstieg glaubt. Nichts gegen Rohr, aber für die erste Liga?

Spinoza
1 Monat zuvor

Auch wenn die Stimmung hier derzeit etwas angespannt ist, und Reaktionen auf Kommentare von Lesern deshalb immer wieder im Blog enthalten sind, finde ich dass dieses Model generell eine Zukunft haben könnte. Es muss ja nicht eine Reaktion auf überzogene Forderungen oder eine unglückliche Wortwahl sein. Stattdessen könnte ein Blog auch häufiger daraus bestehen einen nützlichen Beitrag eines Lesers zu kommentieren. Dadurch entsteht noch mehr Dialog zwischen Author und Lesern. Vielleicht hilft es sogar bei einer konstruktiveren Kommunikation im Kommentarbereich. Denn manchmal scheint es mir, dass Streitgespräche auch einfach aus Missverständnissen und Emotionen entstehen.