Alidou war im Sommer fast weg – jetzt gilt er als Beispiel des neuen HSV-Weges

von | 02.11.21 | 203 Kommentare

Der Erfolg hat in aller Regel viele Väter. Oder anders formuliert: Im Erfolgsfall sind sie alle da – geht‘s aber mal schief, dann wird mit dem Finger auf den Nebenmann gezeigt. Und das definitiv nicht nur beim HSV, sondern überall. Immer wieder kommt sowas vor. Auch mir ist sowas schon des Öfteren passiert. Wie ich darauf komme? Weil plötzlich das Talente-Geschreibe Überhand nimmt. Die Einsortierung der BILD von heute, die diesen Talente-Boom auf die Umstände und weniger auf die Mitarbeiter zurückführt, fand ich daher schon sehr angemessen. Vor allem, wenn ich höre, wie der HSV seine Talente an die Profis ranführt: Nämlich teilweise gar nicht. Nehmen wir nur mal Faride Alidou als Beispiel, der aktuell sogar das erste Mal für die U20-Nationalmannschaft nominiert worden ist:

Der 20-Jährige hat nur noch einen Vertrag bis zum Sommer 2022. Im Sommer wurden dem jungen Kicker samt Berater in Gesprächen mit Nachwuchschef Horst Hrubesch und Co. recht deutlich gemacht, dass Alidou noch nicht mit einer Beförderung zu den Profis rechnen müsse, und dass ihm dafür noch etwas fehlen würde. Vor allem deshalb hatten sich der Offensivspieler und seine Berater schnell auf die Idee verständigt, per Leihgeschäft höherklassig Spielpraxis zu sammeln. Das wiederum kam nicht zustande, worüber sich der HSV einerseits freuen dürfte (immerhin spielt Alidou dafür jetzt bei den Profis auf), andererseits aber verlängerte man den Vertrag zu einem extrem günstigen Zeitpunkt nicht. Und das dürfte alle heute ärgern.

Im Sommer war es Grund genug für alle Alidou-Zugehörigen, sich schnellstmöglich nach einer Option für den Winter 21/22 oder spätestens für den Sommer 2022 umzusehen. Zumal sich der junge Offensivspieler beim HSV keinen besonders guten Ruf und damit wenig Hoffnungen auf eine Vertragsverlängerung erspielt hatte. Alidou steckte fest zwischen dem, was er eigentlich konnte, und dem, was er wirklich zeigte bzw. zeigen durfte. Bis Tim Walter kam. Erst der neue HSV-Trainer erkannte, dass aus Alidou etwas werden könne. Walter beobachtete Alidou einige Male in der Regionalliga, wo Aldiou ehrlicherweise nicht einmal überragte. Meinen Schilderungen zufolge spielte ein Robin Velasco in den Partien beispielsweise deutlich auffälliger. Aber Walter wollte Alidou. Weil er in ihm etwas sah, was inzwischen alle HSV-Fans sehen konnten: Ein Riesentalent.

Dass in der Zwischenzeit Horst Hrubesch für den Talente-Zuwachs im Profiteam gelobt wurde – mich stört es überhaupt nicht. Das muss auch niemanden stören. Im Gegenteil: Ich gönne es Hrubesch, dessen Präsenz dem HSV schon in sehr vielen Bereichen sehr gutgetan hat – und sicher auch weiterhin guttun wird. Er hat als Hauptverantwortlicher den Hut auf und muss für alles geradestehen. Ob im Guten oder Schlechten. Auch im Nachwuchsbereich ist es so, wie es mir mein Opa immer beigebracht hat: Der beste Chef ist eben selten der, der am besten arbeitet, sondern zumeist der, der am besten delegieren kann. Und wenn Hotte das so handhabt, ist dem HSV schon mehr geholfen als in den letzten Jahren zusammengerechnet! Einzig Legenden sollten nicht falsch gebildet werden. Das ist in den letzten Jahren beim HSV noch immer schiefgegangen. Und das gilt auch andersrum – also auch in Sachen Kritik.

Michael Mutzel und Jonas Boldt stehen bei vielen ganz oben auf der Liste derer, die weg sollen. Bei mir tatsächlich nicht. Ich sehe wie die meisten den dritten Neuanfang, nachdem man im ersten Jahr mit einem Hauruck-Verfahren teuer gleich wieder hoch wollte, im zweiten Jahr diesen Weg personell leicht nachjustierte und jetzt das Beste aus den Umständen machte. Ich sehe diesen dritten Versuch aber noch längst nicht als gescheitert an. Und das nicht nur, weil Alidou, Suhonen, David und Co. langsam ihren Weg als Profis beim HSV zu finden scheinen. Sondern vielmehr auch, weil sie konsequent an Walter festhalten. Selbst in Momenten, in denen alle zweifeln – und dazu zähle ich die beiden auch – stehen sie öffentlich zum eingeschlagenen Weg. Und der kann nur so funktionieren. 

Andererseits wissen die beiden auch, dass nicht nur Walter bzw. Walters Weg beim HSV scheitern würde, sondern zugleich auch sie im nunmehr dritten Versuch, etwas aufzubauen, womit der HSV auf lange Sicht besser fährt. Aber wie ich es auch schon in vielen anderen Blogs geschrieben habe, aktuell macht der HSV aus der Not eine Tugend. Mit Walter, mit viel Mut (vor allem von Walter) und mit einer Geschlossenheit, die darauf hoffen lässt, dass hier eine gesunde Basis entsteht. Auch deshalb ist es fast schon tragisch, dass sich aktuell die einzige echte Konstante der letzten Jahre – nämlich die Fans auf der Nordtribüne – in Aufruhr befindet. Allerdings bin ich mir sicher, dass sich dieser Bereich am schnellsten selbst regulieren wird.

Aber für alle, die hier noch immer den Aufstieg als Maßstab haben: Das habe ich schon lange nicht mehr. Ich habe immer geschrieben, dass für mich der Status der Entwicklung das Maß der Dinge ist. Ich glaube sogar, dass ein schlecht umgesetzter bzw. zu schneller Aufstieg den HSV auf lange Sicht in die Zweite Liga abtauchen ließe, während ein, zwei oder drei Aufbaujahre in der Zweiten Liga dem HSV eine gesunde Basis verschaffen könnten, um auch erstklassig Fuß zu fassen. Ich glaube vor allem, dass der HSV den gerade erst angefangenen Weg über Talente und Geschlossenheit noch lange nicht ausreichend gefestigt hat. Zumal es schade um die ganzen Bent Andresens, Velascos und Co. wäre, die auf Erstliganiveau nicht so schnell Fuß fassen könnten, wie aktuell in der Zweiten Liga. 

Ich glaube aber auch, dass der sich genau diese gesunde Basis schaffen kann. Auch in der aktuellen Konstellation, in der viele dafür mitverantwortlich waren, dass man zwei Jahre ungenutzt gelassen hat. Ungenutzt, weil zum Zeitpunkt des Abstieges eben nicht den Mut hatte, damals schon einem mutigen Trainer zu folgen. Aber das ist ein anderes Thema.

Aktuell ist dabei nur wichtig, dass diese von mir beschriebene Geschlossenheit sehr produktiv sein kann – dass sie aber nicht zum Selbstzweck missbraucht werden darf. Sie darf nie dazu führen, dass konstruktive, berechtigte Kritik als Unruhestiftung fehlinterpretiert und so nicht zugelassen wird. Das, was hier nach meinem Blitzfazit teilweise losgebrochen ist, darf nicht passieren. Solange alle im Sinne der Sache argumentieren, darf es laut werden. Nein: Das MUSS es sogar! Denn sobald diese Streitkultur nicht mehr da ist, wäre es das Ende dieser gerade erst angeschobenen Entwicklungsphase…

In diesem Sinne, heute hat der Trainer ein wenig über seine Wurzeln beim Karlsruher SC gesprochen, im Training hat Heuer Fernandes weiter gefehlt, und wir treffen uns jetzt gleich im Team von MoinVolkspark. Wir wollen die nächsten Projekte anschieben und begonnene Projekte fertigstellen. Vielleicht kann ich Euch dazu morgen ja etwas mehr berichten. Bis dahin nur noch der kurze Hinweis: Wer noch Fragen loswerden will für den neuen Communitytalk, den ich morgen Mittag aufnehme und morgen Nachmittag/Abend dann via youtube online stelle, hier könnt Ihr Eure Fragen (nebst Instagram) loswerden: moinvolkspark@gmail.com.

Bis morgen! 

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
203 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Jörg Brettschneider
25 Tage zuvor

Sorry Scholle,

aber Legendenbildung ist es, die verpassten Aufstiege aus den letzten drei Jahren auf fehlenden Mut zurückzuführen.

Es war gnadenloses Versagen der Führungskräfte. Sonst nichts. Bessere Chancen aufzusteigen, wird auch ein mit jungen Spielern „entwickeltes“ Team niemals mehr haben. Wie lange sollen die denn „jung & frech“ zusammenspielen, bis sie aufsteigen?

Ich wundere mich immer wieder über die Naivität, die hier einige an den Tag legen. Wer glaubt, man könnte im Profifußball eine Mannschaft über einen längeren Zeitraum entwickeln, soll mal nach Frankfurt schauen. Dort entwickelt sich die Eintracht gerade wieder zurück, weil die „jungen Spieler“ sich nicht bei ihr weiterentwickeln wollten.
Der Eintracht ist übrigens kaum ein Vorwurf zu machen. Sie hatten einfach nicht genug Geld, um die Abgänge auf allen Ebenen zu verhindern. Aber es zeigt auf deutlich höherem Niveau, wie weit es mit langfristiger Entwicklung im Fußball her ist. Und jetzt bitte nicht mit Freiburg kommen.

Im nächsten Jahr hat der HSV wahrscheinlich wieder eine ganz andere Mannschaft, die sich erstmal wieder „entwickeln“ muss. Scholle wird auch dann wieder schreiben, der Aufstieg sei kein „Muss“.

Ja Herrschaftszeiten…hat der HSV denn keinen Funken Ehre mehr im Leib?

Boldt darf gerne wieder Zuarbeiter wie bei Rudi Völler werden. Aber er ist kein Top-Manager, der einen ambitionierten Profi-Club (sportlich) führen kann. Da fehlt ihm einiges…

Scorpion
25 Tage zuvor

Bei den Spielern, also den wenigen, die sich beim HSV entwicklet haben, wird i.d.R eine Vertragsverlängerung verschlafen.

Bei den Spielern und Trainern, also den vielen, deren Verpflichtung sich als Flop herausgestellt haben, werden i.d.R. Ersatzzahlungen für eine vorzeitige Vertragsauflösung gezahlt.

Die, die das alles, sogar mit Erhöhung ihrere Bezüge, zu verantworten haben, sind nicht nur noch im Amt, sondern werden vom Blogautor auch noch für weitere Jahre als die Zukunft des HSV „empfohlen“.

Findet den Fehler, oder – das ist genau den Humor den ich mag.

Last edited 25 Tage zuvor by Scorpion
Alex
25 Tage zuvor

Der beste Chef ist eben selten der, der am besten arbeitet, sondern zumeist der, der am besten delegieren kann.

Exakt das ist die Mentalität, die in der Wohlfühloase HSV vorherrscht und damit einen perfekten Nährboden für Faulheit, Arroganz und Inkompetenz in der Führungsebene liefert.

Kuchi
25 Tage zuvor

Der heilige Horst hat gesagt, Alidou kommt nicht mal zum Training zu den Profis und der doofe Walter lässt ihn dann sogar spielen????

Oh mein Gott, das ist aber keine gute Nachricht für einige Freunde hier!

Onurdar der Schreckliche
25 Tage zuvor

Auch wenn hier einige schon und andere erst später vor Wut schäumen werden:

VOLLTREFFER

@Marcus Scholz

😀👍😀

US73
25 Tage zuvor

„im zweiten Jahr diesen Weg personell leicht nachjustierte“ Zitat Ende.
Das ist doch nicht dein Ernst, Marcus Scholz, oder?

Leicht nachjustiert waren
• Ulreich (auch wenn Bayern ein Großteil seines Gehaltes bezahlt haben dürfte)
• Gyasula
• Leistner
• Terrode (lag sicherlich auch über der selbstverordneten Gehaltsobergrenze)

Alles gestandene Erstliga-/Zweitliga-Kicker im fortgeschrittenen Alter, ohne Ablöseperspektive, da bei Zweien auch nur 1-Jahresverträge.

Mit den Aufwendungen für diese „leichten Nachjustierungen“ bestreiten Paderborn, Regensburg, Aue und Co. eine ganze Saison für den kompletten Kader.

Alle diese „Säulen“ sind wieder weg.
Nur der Verantwortliche für diese Transfers darf weiterwurschteln.

Dieses Jahr:
Vuskovic (Leihgebühr 1,5 Mio für 2 Jahre zzgl. Gehalt) – ein Einsatz bis jetzt.
Doyle (Leihgebühr nicht bekannt) – 2 Kurz-Einsätze, einmal Startelf.
Kaufmann – einige Kurzeinsätze, ohne Empfehlung für weitere Einsätze.
Johanson – einen Keeper, der nicht zum Walter-System des mitspielenden Torwarts passt – ein Einsatz, 600 TEUR Ablöse.

Das ist eine so verheerende Bilanz von Herrn Boldt.

Aber ohne Vorstandsvorsitzenden,
einem Finanzvorstand, der nicht saniert, sondern nur „Löcher mit Löchern stopft“,
einem Präsidenten, der erst beleidigt abtaucht, um 7 Monate später ohne Gegenkandidat gerade mal 65% der Stimmen bekommt, um danach gleich wieder abzutauchen,
einen AR, der wahrscheinlich in einer Kryo-Tonne liegt, um in 25 Jahren augetaut einen HSV in Liga 1 zu erleben (ohne eigenes Zutun),
usw., usw. usw.

ohne KONTROLLE kann Herr Boldt eben weiter wurschteln.

Bin schon gespannt auf das Konzept für 22/23:

Tippe auf

A. 11 Chinesen in der Startelf, wegen größter TV-Markt der Welt
B. 11 Aboriginies, wegen Integration von jahrhundertelang Unterdrückten
C. 11 Spieler mit Uwe als Vornamen, wegen der Tradition
D. 11 Transgender-Kerlen, die sich eigentlich als Frau fühlen – warum? weiß ich auch nicht 🙂

Am Wahrscheinlichsten aber ist, dass das Konzept leider nicht zu 100% umzusetzen war, und daher 3 Chinesen,3 Aboriginies, 3 Uwe-Kevins und 2 LGBTQs auflaufen werden.

Dieser HSV mit dieser „Führung“ ist nur noch mit sehr viel Humor zu ertragen.

RummsBumms
25 Tage zuvor

Scholle, vieles ist sehr richtig beschrieben.
Jedoch bist du sehr salomonisch mit dem Thema umgegangen, weshalb mit Alidou noch nicht verlängert worden ist.
Vor 3 Wochen kannte noch niemand diesen Kicker.
Und jetzt würde ich als Bundesligist alles daran setzen, diesen Spieler zu bekommen. Und genau das passiert bereits.
Wir haben Alidou ins Schaufenster gestellt aber erneut hat Boldt nicht seinen Job gemacht. Ähnlich verlief es bei Ambrosius. Wir warten lieber u schmeißen nachher in wilder Panik mit den Scheinen. Warum nicht vorher?
Hat niemand außer Walter das Können entdeckt?
Ich sehe derzeit fast nur Alidou als Geldanlage für die Zukunft. Der wird noch richtig Geld wert. Aber nein…..der Vertrag läuft aus u alle Anderen lachen sich wieder kaputt. Völlig unverständlich, was Boldt da wieder macht.
Und dafür muss man den gar nicht kritisch sehen. Wer kann so ein zaudern gut finden? Wie kann man Schlafmützigkeit befürworten? Einfach miserabel so eine Nichtarbeit.
Das Ferro sich ebenfalls ins Schaufenster spielen durfte, ist ja noch verständlich…..aber auch da sollte man schnellstmöglich verlängern.
Mutzelboldt macht einfach euren Job u verschlaft nicht alles.

Last edited 25 Tage zuvor by RummsBumms
Paulinho
24 Tage zuvor

Wettstein war dann acht Jahre am Wirken beim HSV. Ob nun erfolgreich oder nicht, wird sich noch zeigen. Ich vermag das nicht zu beurteilen, da ich überhaupt keine Nähe zu den Verantwortlichen und dem Geschäftsbereich des HSV habe. Aber nach acht Jahren sich einer neuen „Herausforderung“ stellen zu wollen, ist eigentlich nicht besonderes. Vllt. ja auch gut so, da sich der HSV gefühlt neu aufstellt. Dazu gehört auch mein Eindruck, dass man mal einem Trainer mehrere Jahre zugesteht eine neue Mannschaft aufzubauen. Ja, und schau mal an, der HSV hat doch etliche junge Spieler, denen man eine gute Karriere zutrauen kann, wenn sie denn kontinuierlich weiter entwickelt werden. Ich will sie nicht alle aufzählen, aber da steckt Potenzial im Nachwuchs. Und das ist leider die einzige verbliebene Chance aus dem Nirwana zu kommen. Mutzel und Boldt, naja, sicher nicht die erste Wahl bei unserem Weltclub, allerdings waren ja Leute wie Bruchhagen oder Beiersdorfer wohl eher am hoffentlich nur vorübergehenden Abstieg unseres geliebten HSV beteiligt. Die Hamburger Größen aus Politik und Wirtschaft, sowie eine besondere Fangemeinde, die auch einen erheblichen Anteil daran haben, erwähne ich schon lange nicht mehr. Noch einmal meine Einsicht, dass wir inzwischen ganz kleine Brötchen auch hier im Blog backen sollten. Klar, wir wollen wieder nach oben, aber indem man ständig den aktuellen Akteuren in die Hacken tritt, wo sich auch nur die Gelegenheit bietet? Das soll helfen? Ich glaube , dass die Sportabteilung Tage-und Nächtelang darüber nachdenkt, wie man aus den Unentschieden allmählich mal Siege hinbekommt. Daher und auch der finanziellen Not gehorchend gebietet es doch, Walter und seinen Mannen weiterhin zu vertrauen und wenn es eben noch Zeit braucht. Sie spielen einen manchmal sehr erfrischenden Fussball, den man sonst in der 2. Liga suchen muss. Wenn sie auch noch lernen rechtzeitig das zweite und das dritte Tor zu knipsen, werden sie sicher am Ende bei der Verlosung zum Aufstieg dabei sein. Ich finde zudem, dass die 2. Liga extrem spannend ist und ein gutes Niveau hat, was lange nicht der Fall war. Also schon von daher kann man einen Alleingang unserer Elf nicht erwarten. Es wird mühsam, aber letzlich bin ich dieses Jahr Optimist.

Kehdinger
25 Tage zuvor

Da hier nur wieder auf emotionaler Ebene losgeknüppelt wird zu den Fakten.
Faride Alidou Leistungsdaten
Saison 18/19 U19 Bundesliga Nord / Nordost
16 Spiele 1.085 Minuten Tor = 3 Torvorlage = 4
Saison 19/20 U19 Bundesliga Nord / Nordost
13 Spiele 1.110 Minuten Tor = 4 Torvorlage = 3
Regionalliga Nord
7 Spiele 278 Minuten Tor = 1 Torvorlage = 1
Saison 20/21 Regionalliga Nord
10 Spiele 606 Minuten Tor = 1 Torvorlage = 1
Saison 21/22 Regionalliga Nord
7 Spiele 529 Minuten Tor = 1 Torvorlage = 1
2.Bundesliga + Pokal
4 Spiele 213 Minuten Tor = 0 Torvorlage = 2

Wie Scholle es schreibt, dies sind keine herausragenden und auffälligen Leistungen.
Im August konnte ich Alidou live erleben und die Leistung war Regionalliga Standard.
Natürlich sieht es jetzt doof aus aber wenn man jedem Spieler mit diesen Leistungen einen Vertrag gibt, dann braucht der HSV bald 3 Busse.
Erinnern wir uns an Ito, auch den durfte ich in der RL Nord live sehen aber er machte in dem Spiel den Unterschied aus. Der Hype bei Ito war ähnlich dem von Alidou. Was daraus geworden ist wissen wir. Nichts von dem was prophezeit / erwartet wurde ist eingetreten.
Thomas Müller vom FC Bayern war auf dem Weg nach Hoffenheim, für Lau, ehe van Gaal sein Veto einlegte.
Hoffen wir das Alidou seine Leistung bestätigt und ein neuer Vertrag geschlossen wird.
Das Bsp. Fiete Arp hat er ja.

Flotti McFlott
25 Tage zuvor

Ich freue mich übrigens schon sehr auf die seit seligen Matz ab Zeiten bekannten und beliebten Nachtreteblogs, sobald Boldt, Mutzel & Walter erstmal Geschichte sind …😅

Last edited 25 Tage zuvor by Flotti McFlott
RummsBumms
24 Tage zuvor

Wettstein haut in den Sack.
Interessant.
Deshalb, weil er der Erste ist, der erkennt, dass man vom sinkenden Boot springen sollte?
Deshalb, weil die Schneeballsysteme zum Löcherstopfen irgendwann nicht mehr funktionieren?
Deshalb, weil der Vereine pleite und noch mal pleite ist?
Deshalb, weil Kühne endgültig keinen Bock mehr hat?

Da darf Scholle jetzt investigativ recherchieren u uns Antworten liefern…..wenn möglich.

Rotkaeppchen1966
25 Tage zuvor

„Aufbaujahre in der zweiten Liga“ – ja ist klar, Scholle.

Frank Müller
25 Tage zuvor

drei aufbau-jahre?
die joungster alle nebeneinander in der schwächsten truppe aller zeiten….
und dann sind die plötzlich alle BL-reif.?
wenn ich mir Vagnoman neben David vorstelle – wird mir schwummrig.
die können zu wenig.
daneben Ambrosius. OK, konsequent gg den ball -> ein zuverlässiger abräumer,.
mehr aber auch nicht.
man muß doch nicht so tun, als wären die alle von der muse geküßt
und dann kommt tag X mit positiver erleuchtung
wäre da außergewöhnliches talent, würde sich das in etwa bereits zeigen.
es ist viellmehr alles halb-gar.
da ist es ratsamer, wenn sich talente neben einem erfahrenen spieler entwickeln
können.und führt DAZU::
man kann in ruhe eine zeitlang gucken, bringt er´s…. or not.

Abseits
25 Tage zuvor

Man würde sich ja wünschen, dass die Medien hier in Hamburg auch einmal rechtzeitig ihre Aufgabe als Kontrollorgan wahrnehmen!

Es ist ja nicht das erste Mal, dass es wieder verschlafen wird Verträge rechtzeitig zu verlängern und dass die Zusammenstellung der Mannschaft Fragen aufwirft. Aber das Handeln von Boldt oder Mutzel wird nicht hinterfragt. 
Wenn überhaupt einmal Kritik von Seiten der Presse aufkommt, dann trifft es den Trainer, und in der Regel auch erst dann, wenn sein Stuhl schon heftig wackelt.

Flotti McFlott
24 Tage zuvor

Einer weniger. Vielen Dank für garnichts, Franky Betstone!👋

Michael
24 Tage zuvor

Moin,

Alidou spielt im Moment (vielleicht) so gut, weil sein Vertrag ausläuft. Ich denke das kann man auch so sehen.

Der gesamte HSV bleibt eine Baustelle:

  • Vorstand (Wettstein weg, Jansen, Boldt etc. in der Kritik)
  • weiterhin kaum erstklassige Sponsoren
  • Trainer, trotz respektabler Ergebnisse (imho) in der Kritik
  • Mannschaft ist immer noch nicht eingespielt, aber bietet guten Fussbal. Auch wenn mehr Tore geschossen werden müssen.

In der Liga sind Schalke, St. Pauli und Regensburg viel stabiler, aber wir bleiben in Reichweite.

Wenn wir bei den 3 o.g. Baustellen nicht wieder alles auf „0“ stellen, kann man etwas entwickeln. Oder man tauscht (wieder einmal) alles und setzt nicht auf Entwicklung.

Wenn jemand alles umschmeissen will, dann muss er bei den o.g. Baustellen aber auch mit einer richtig großen Lösung kommen, Sponsor, Vorstandsteam, Trainer und Mannschaft umkrempeln. Ansonsten ist es das Gleiche wie all die 10 Jahre zuvor.

Die Saison wird ab Mitte März entschieden, in den 6 Wochen bis Anfang Mai musst du liefern. Das Potential dafür ist da.

Wir bleiben von der Struktur ein ambitionierter Zweitligist, nicht mehr aber auch nicht weniger.

Solange keiner eine „große Lösung“ hat, müsen wir auf Entwicklung setzen!

Fussballtrainer
25 Tage zuvor

Scheint als sei der Tim Walter Weg der richtige!
Vollgas!

Rautenhopper
25 Tage zuvor

Alidou hat in den ersten spielen überzeugt klar, aber gebt dem jungen auch noch zeit und ruhe damit er sich noch mehr entwickeln kann. Ich würde auch gerne mal velasco bei uns sehen, weil auf den aussenbahn herscht bei uns gähnende leere.

Aber die personalie alidou ist doch auch wieder eine personalie von der kategorie falsche oder blinde kaderplanung. Seit saisonbeginn werden immer wieder 4 spieler positiv gelobt: alidou, david, heuer fernandes und doyle. Wenn man doyle wegnimmt. Sind es alle spieler die eigentlich nicht mehr hier sein sollten. David spielte unter den vorgänger kaum und sollte eig wieder verliehen werden. Die situation bei alidou hat scholle bereits beschrieben und ferro war vor der saison auch mehr weg als noch hier.

Und darum auch hier muss doch die führung auch klar über die bücher gehen und auch bei den talenten muss doch der blick geschult werden. Wäre es ein anderer trainer gewesen hätten wir einen anderen torwart und zwei talente wären weg.

Egal ob der trainer walter heisst oder wie auch immer du darfst nicht mehr solche krassen korrekturen im kader vornehmen und da gibt es soviele welche vom buhmann zum helden wurden oder umgekehrt.

Auch noch ein punkt zu dem satz von die geschlossenheit von boldt und mutzel zum trainer. Seit wir in der zweite liga sind hat man versucht es zu verkaufen das hinter dem trainer steht nur um am ende einer saison wieder alles einzureisen und einen neuanfang zu planen. Darum bin ich hier ziemlich vorsichtig und ich weiss nicht wenn die stimmung noch weiter kippt ob sie wirklich so geschlossen hinter walter stehen.

Eines muss uns einfach bewusst sein je länger wir in der zweiten liga sind desto schwerer wird es auch in der ersten liga fuss zu fassen. Zwischen erst und zweit liga ist schon ein enormer leistungsunterschied siehe fürth und bochum aktuell oder auch bielefeld. Aber auch desto länger wir in der zweiten liga sind das budget vom verein kleiner. Sponsorenverträge werden nicht mehr so hoch abgeschlossen und auch das tv-geld wird weniger heisst wir sind um so mehr auf transfererlöse angewiesen und aktuell können wir nur noch die jungen zu einem guten preis verkaufen und mit dem gefühl da kommen noch viele jungs nach darf man nicht gehen, weil wenn andere clubs wissen das es beim hsv junge talente gibt werden diese auch rechtzeitig abgeworben um geld zu sparen. Darum wäre um so wichtiger leute zu haben die mit wenig geld viel anfangen können und das sehe ich bei boldt und mutzel nicht zu oft lagen sie mit den transfers daneben.

BernadoRomeoMS
24 Tage zuvor

Ja Scholle moin. Was denn für ne Entwicklung? Nächste Saison werden wir auch nich aufsteigen. Alidou wird dann weg sein. Alles wieder auf 0. Neuanfang 2022/23. Wenn man Entwicklung mit Platz 10+ als Entwicklung sieht, dann haste Recht. Aber das ist doch keine Entwicklung. Die Substanz geht mehr und mehr verloren. Immer weniger hat man Lust, so einen Rotz zu gucken. Zuschauereinnahmen werden auch nachlassen. Kannste alles vergessen. Samstag kommt Wetten dass..?!

Kosinus
24 Tage zuvor

Wettstein hört auf. Guter Mann geht von Bord. Er hat trotz der 10 Jahre mit hohen Millionenverlusten immer Mittel und Wege gefunden, den HSV vor der Insolvenz zu bewahren.

Last edited 24 Tage zuvor by Kosinus
Scorpion
24 Tage zuvor

Wettstein hat zumindest die Kohle rangeholt, die dann andere ohne Sinn und Verstand zum Fenster raushauen konnten. Dass es dabei auch einige Kollateralschäden am HSV gegeben hat, haben alle Beteiligten wissentlich in Kauf genommen. Auch und gerade die Hamburger Medien, wie auch die ach so seriösen „Altvorderen“ in ihren Beiräten und Gremien des e.V.

Flotti McFlott
24 Tage zuvor

Der Nussknacker verscherbelt seine Anteile an windige Immobilienspekulanten und Atomsanierer Wetzstein verpisst sich leiseweinend in´s letzte verbliebene und bereits löchrige Rettungsboot. Der Zerfall hat nicht erst jetzt begonnen, aber nun wird er auch für den letzten sedierten Hüpfer ersichtlich …

muckomat_34
25 Tage zuvor

AllerOberErster

Kopite
25 Tage zuvor

.
Da hat Witzboldt ja ne echte Meisterleistung abgeliefert! Hat allerdings Tradition: Wie bei Heung Min Son Jonathan Tah, Fiete Arp und anderen wurde eine FRÜHzeitige Vertragsverlängerung bei Faride Alidou verpennt…
.
Muss man eigentlich Walter heißen, um zu sehen, dass der Junge kicken kann???
.

Frank Furt
25 Tage zuvor

Da wird seit Jahren propagiert, dass wir beim Scouting Talente entdecken müssen, bevor sie preislich für uns unerschwinglich werden bzw. durch die Decke gehen und dann verschlafen wir es in unseren eigenen Reihen. Au Backe – das kannste dir nicht ausdenken. Was für Amateure sind hier eigentlich am Werk?

Ralf Gleitsmann
24 Tage zuvor

Moin. Die Frage wird auch sein, ob man eine gute Truppe auch für das nächste Jahr zusammen halten kann. Oft ist es doch so, dass sich Spieler welche sich aus der Mannschaft heraus heben dann doch für das bessere Angebot entscheiden und eben nicht die Entwicklung eines Vereins mittragen wollen. Leider ist der Anspruch des HSV und seiner Anhängerschaft eben der, ganz oben spielen zu wollen. Irgendwie habe ich den Eindruck, dass nun im bereits 4. Jahr Zweitliga keine Wende mehr zum besseren geschafft werden wird. Zuviele Fehler im gesamten Umfeld über Jahre hinweg haben den HSV dort hin gebracht wo er heute ist. Seien wir doch ehrlich, keiner von uns hat Lust das Jahr 5 in Liga 2 zu begleiten, aber anfreunden sollten wir uns schon damit. Wünsche allen einen schönen Tag.

profikommentator
24 Tage zuvor

Jetzt mal immer mit der Ruhe! Der ausgewiesene Sanierer geht, weil sein Vertrag ausläuft. Der Vorstand um den omnipräsenten, moderierenden und strategisch Planenden Präsidenten kennt dieses Datum natürlich, und hat sicher bereits Gespräche mit Nachfolger:innen aufgenommen.
Wir brauchen Geduld und Vertrauen, nur VEREINTgeht es Richtung 2025.

Grantler3006
24 Tage zuvor

Entwicklung und sportlich maximaler Erfolg schließt sich nicht aus. Dafür muss dann aber auch konsequent auf allen Ebenen an dem Schwächen gearbeitet und an Stellschrauben gedreht werden:
Trainiertem, bitte bessere Defensive und Abschluss trainieren mit den notwendigen, auf den jeweiligen Spielverlauf angestimmte Modifizierung in der Taktik! Wetzstein, verantwortlich für Marketing bitte mal Gelder generieren! Scouting und Boldt mal Plan, Konzept im Bereich fußballerische Ausrichtung samt potentielle Spieler kreieren und Aufsichtsrat bitte Einen guten VV und zum kommenden Jahr einen Vorstand Finanzen verpflichten, der den HSV mal ganzheitlich auf Kurs bringt.
Geht alles gleichzeitig, sind ja verschiedene Ebenen, bitte zz, ziemlich zügig

Blumi64
24 Tage zuvor

Also ich bin auch kein Boldt Fan, aber ich höre und lese hier seit Matz ab immer wieder, das alle dagewesenen Protagonistinnen und Protagonisten weg müssen, nichts können etc.
Ob Hoffmann, Kraus, Beiersdorfer, Jarchow, Bruchhagen etc..alles Stümper, zu blöd und müssen weg. Auch bei den Trainern auch immer sie gleiche Platte, teilweise schon nach paar Spielen, der muss weg, kann nichts etc.
Es nervt

Aleksandar
25 Tage zuvor

Wir standen sehr kurz vor der Kante zu einer tiefen Schlucht, heute sind wir einige Schritte weiter.

uwe twiehaus
25 Tage zuvor

Alle Beispiele des neuen HSV-Weges in einem Blog ergibt die unendliche Geschichte der gesamten krummen Füße der vergangenen 10 Jahre! Danach waren sie meistens mit Verlust weg.

Frank Müller
25 Tage zuvor

WOO zum teufel soll denn da eine geschlossenheit sein???
innerhalb des teams???
team und trainer ?
entscheider und team???
ja, geschlossenheit gibt´s…..in vielen anderen vereinen.

ToniHH
25 Tage zuvor

Zu viel Hype um Alidou..gute Ansätze mehr aber auch nicht. Ich finde Robin Velasco viel besser. Kann RA und LA
spielen.

Das wird einer…100% …

profikommentator
24 Tage zuvor

Der ist im Sommer ablösefrei weg. Bieg auf dem dieses Mal wirklich, wirklich neuen HSV-Weg einfach links ab und weg ist er, so wird’s kommen.

Christian Mönsters
24 Tage zuvor

Frank Wettstein wird zum 30. Juni 2022 beim HSV aufhören.

uwe twiehaus
24 Tage zuvor

Und ich sage, dass die Chancen aufzusteigen für unseren HSV genauso groß sind, wie die Möglichkeit besteht, dass die Union durch Verrat und Zeit Schinder eines Königsmachers im Endspurt noch Neuwahlen bewirken wird, und den Kanzler stellen! Beides ist nicht ausgeschlossen.

Aradia
24 Tage zuvor

Moin..,.

Wettstein und seine Hoffnung (Kühne) haben keine Lust mehr.
Die Zahlen.meister haben ihre leeren Schatullen und Boldt
wird nun gezwungen ….sich zu offenbaren entsprechend
seines Können.
Was wird er uns nächstes Jahr anschleppen?
Neue Frischlinge aus unseren Vereinen?
Na und das die Zeit brauchen ist ja klar. 🙂
Eine unendliche Geschichte.
Walter wird so eine stabile Grösse.

Aufsteigen werden wir soooo… nicht.
Hat man die Erste Liga aufgegeben?
Ist es egal wo wir spielen?
Corona ist da und lässt sich nicht bändigen.
Ein volles Stadion ist Utopie und Lebensgefährlich.
Es wird weitere Einschränkungen geben, die teuer sind
und den HSV als Verein; viel Geld kosten werden.
Viele Sport Abteilungen werden Probleme bekommen.
Wer wird das in Zukunft bearbeiten?

Es wird also interessant wie der HSV seinen
Weg findet und wohin er geht.
Bin gespannt wer als nächstes kündigt.

US73
24 Tage zuvor

Auch wenn der Abgang von Wettstein heute hier hohe Wellen schlägt; auch woanders gibt es intrigante Blender:
https://www.n-tv.de/sport/fussball/Die-brutalste-DFB-Abrechnung-die-es-je-gab-article22904757.html

RAIBI
24 Tage zuvor

Ach ja, nicht zu vergessen Scholle. GEILES Photo heute als Blogaufmacher! Gelungen!

alwaysHSV
24 Tage zuvor

Das Pokalspiel des HSV beim 1. FC Köln findet am 18.01.2022 statt und wird live im Free-TV bei DSF gezeigt.

Stefan Marquardt
20 Tage zuvor

Liebe HSV Freunde, ich melde mich selten zu Wort, aber es ist mitunter nicht mehr zu ertragen, was hier alles negativ dargestellt wird. Alles ist Mist, was gerade beim HSV passiert, keiner hat Ahnung und es reiht sich Fehler an Fehler. Ich weiß gar nicht, wie das noch steigerbar war, was habt ihr denn letztes Jahr nach den Niederlagen gegen Sandhausen und Würzburg erst vom Stapel gelassen. Ihr denkt vermutlich, der HSV muss aufsteigen, schon allein deswegen, weil er HSV heißt. Ihr müsst euch daran gewöhnen, dass der HSV gerade langsam zurück findet, was in den letzten 10 Jahren verbockt wurde, mit der Krönung des Abstiegs. Schraubt mal eure Erwartungshaltung runter, versucht mal das Positive zu sehen und da gibt es wahrlich viel, viel was uns von den ersten 2 Saisons in der 2. Liga positiv unterscheidet. Einen Trainer mit einer konsequenten Spielidee, die zugegebenermaßen feinjustiert werden muss, immer wieder mal. Aber sie verspricht Spektakel, einen super ansehnlichen Fußball, der Spaß macht. Vorbei sind die Spiele der abgelaufenen Spielzeiten in denen ab Minute 75 spätestens das Selbstbewusstsein und der Mut gefehlt hat. Jeder Ballbesitz des Gegners in der Schlussphase und Nachspielzeit zum Tor geführt hat. Die Mannschaft spielt einen sehr kraftaufwändigen Fußball, aber sie ist fit und zieht es auf hohem Niveau durch. Was fehlt ist die Belohnung für dieses Spiel. Aber es darf keiner sagen, dass die Mannschaft schlecht spielt oder nicht kämpft bis zur letzten Sekunde. Jedes Spiel, auch wenn am Schluss „nur“ ein Unentschieden dabei herausspringt bringt das gesamte Team und vor allem die Jungen ein Stück weiter. Streicht das Wort Aufstieg für diese Saison und seht es als Festigung einer Mannschaft, die nächstes Jahr ganz oben mitspielt und dann auch als Team und mit mehr Erfahrung in der 1. Liga bestehen kann. Weil ein Aufstieg ist kein Garant für ein Verbleiben in der 1. Liga, da sollte schon Potential dahinter stecken. Das beste Beispiel ist der VFL Bochum momentan, der als Team aufgestiegen ist und in Liga 1 eine ordentliche Rolle spielt. Wir sind nicht mehr der HSV aus den 80er Jahren, wir müssen kleine Brötchen backen und ich zweifle daran, dass wir da wieder hinkommen. Der Finanzzug ist dafür zulange an uns vorbeigefahren, diesen Rückstand aufzuholen dauert Jahre, Jahre in denen man keine Fehler machen darf. Boldt und Mutzel haben in diesem Jahr echte Verstärkungen geholt, ein Schonlau ist genau wie Meffert unverzichtbar für diese Mannschaft. Reis, Doyle, Muheim drängen in die Mannschaft. Johansson macht seine Sache gut, als Vertreter von Fero. Lediglich von Glatzel und auch Kaufmann kann man mehr erwarten. An Muheim sieht man, dass er von Spiel zu Spiel in dieser Position wächst, ein Tim Leibold ist ein Ausnahmeverteidiger, den er sicher nicht 1:1 ersetzen kann momentan, aber er nimmt eine positive Entwicklung. Ambrosius hat eine starke Saison gespielt, ein schwerer Rückschlag für unsere Abwehr war zu befürchten und nun macht ihn David fast vergessen. Auch hier wurde nicht gleich der Bann über ihn gebrochen, sondern er hat sich durchgesetzt und ist ein starker Innenverteidiger. Auch hier hat Tim Walter einen Jungen ins Wasser geworfen, anstatt auf Erfahrung und Routine von Leistner zu setzen. Vermisst irgendjemand Leistner? Vermisst irgendjemand Gjasula oder Ullreich? Fehler wurden gemacht, Fehler wurden korrigiert, stark! Fangt endlich an den HSV zu unterstützen, auch mit konstruktiver Kritik, aber lasst endlich dieses nur negative Genörgel. Wir sind eine Mannschaft von 18 in Liga 2. Die Namen, der große HSV, den müssen wir uns erst wieder verdienen. Daran arbeitet das gesamte Team und die Leute in der Verantwortung und auf dem Platz, haben es nicht verdient beleidigt zu werden. Tim Walter ist seit Bruno Labbadia der erste Trainer an der Seitenlinie, dem man abnimmt dass sein Herz für den HSV auch schlägt und leidenschaftlich arbeitet. Die sportliche Bilanz sieht so aus, dass der HSV im DFB Pokal im Achtelfinale steht und seit 10 Spielen nicht mehr verloren hat. Klar wäre der ein oder andere dreier wichtig gewesen. Aber ist das jetzt ein Zeitpunkt den Trainer in Frage zu stellen? Man hat doch gesehen, nach dem Abstieg was nach einer Entlassung von Christian Titz passiert ist. Zwei weitere Trainer folgten und Platz 4. In diesem Sinne bleibt fair und nur der HSV Viele Grüße Stefan aus Bonn