4:3 Derbysieger – heute dürfen sich alle einmal einfach nur freuen

by | 21.04.23 | 653 comments

Der HSV gewinnt in einem spannenden Spiel 4:3 gegen den FC St. Pauli. Heute sollte deshalb an dieser Stelle nichts anderes Stehen als großer Jubel und Freude darüber, dass man dieses wichtige Spiel mit viel Leidenschaft angegangen ist und am Ende auch gewonnen hat. Deshalb belasse ich es auch beim Blitzfazit.

DIE EINZELKRITIK:

DANIEL HEUER FERNANDES: Er war da, wenn er da sein musste. Beim 0:1 chancenlos und beim zweiten Gegentreffer schuldlos. Ansonsten wieder bärenstarke Reflexe und schieres Aufbauspiel. Note: 2

MORITZ HEYER: Was für eine selten dämliche Gelbe Karte in der 26. Minute? Was hat ihn denn da geritten?? Und was war das für ein Querschläger vor dem 0:1. Nur gut, dass er wusste, wie man sowas wiedergutmacht – dachte ich. Und dann war es seine Seite, die völlig offen war beim zweiten Treffer des FC St. Pauli. Bei aller Freude über seinen Treffer, er selbst weiß, dass er mehr zeigen muss. Note: 4

SEBASTIAN SCHONLAU: Ich wollte einen guten Text über ihn schreiben, als er beim 3:4 gegen Irvine patzte. Am Ende haute er sich in jeden hohen Ball und rettete das 4:3 mit über die Zeit. Note: 3

JONAS DAVID: Er will unbedingt – aber leider zu oft zu ungestüm. Wieder nach 24. Minuten gelbverwarnt in so einem Derby – das ist gefährlich. Und das trotz wirklich sehr ordentlichem Start, denn David gewann seine Zweikämpfe. Und dann das! So ein schönes – und so wichtiges Tor von dem Mann, über den in den letzten Wochen selten ein gutes Wort verloren wurde. Am Ende war er der zweikampfsicherste HSVer und wurde völlig zurecht von seinen Mannschaftskollegen gefeiert! Sein bestes Spiel im HSV-Trikot. Das war richtig gut und soll ihm Schwung für die letzten fünf Spiele geben! Note: 2

Das Stadtderby noch mal erleben? Hier könnt Ihr es!

MIRO MUHEIM: Mich hat seine Startelfnominierung sehr gewundert. Obwohl: Nee, nur sportlich. Denn Noah Katterbach war in den letzten Wochen zweifelsfrei der bessere Linksverteidiger. Vor allem einer, der Mentalität mitbringt – und die war heute gefordert. Und Muheim begann dann auch so, wie ich es befürchtet hatte. Sogar noch schlimmer. Er hatte Glück, dass Afolayan ihm nach seinem üblen Ballverlust unnötig ins Gesicht fasste, bevor er das vermeintliche 0:1 erzielte. So zählte der Treffer – zurecht! – nicht. Aber das machte seine Aktion nicht weniger schlecht. Desaströs sein Stellungsspiel und Zweikampfverhalten in den ersten 45 Minuten. Zweite Seite wurde er zum Glück besser. Note: 4,5

JONAS MEFFERT: Er ist soooooo wichtig fürs HSV-Mittelfeld. Wenn er da ist, ist Reis eine Klasse besser – und das macht den HSV eine Klasse besser. Auch heute haute er sich in jeden Ball und langte mal dazwischen, wenn es nötig war. Leider mit der 5. Gelben jetzt in Magdeburg gesperrt.  Note: 2

SONNY KITTEL (bis 89.): Begann gut und hatte in der 14. Minute die erste richtig gute Chance, als er aus halbrechter Position knapp vorbeizielte. Und das Beste: Er wurde sogar noch besser. So engagiert, so lauffreudig habe ich ihn lange nicht mehr gesehen. Er war es auch, der mit seinem schlauen Pass auf Reis das 3:1 einleitete und das 4:2 mit seinem Querpass „provozierte“. So, in dieser Verfassung ist er eine absolute Verstärkung! Bleibt nur zu hoffen, dass er endlich merkt, dass er es leichter als die allermeisten Fußballer dieser Liga hat, gut zu sein… Note: 2

ANSSI SUHONEN (ab 89.): Wirbelte munter mit, ohne wirklich Zugriff aufs Spiel zu bekommen. 

LUDOVIT REIS: Er war endlich wieder bärenstark! Denn wenn er funktioniert, funktioniert der HSV offensiv. Seine Mentalität macht ihn schon zum stärksten HSVer. Dass er das Ganze auch noch mit fußballersicher Finesse garniert – sackstark. Er wird immer schwerer zu halten. Zumindest würde ich mir als Erstligist Reis holen wollen.

BAKERY JATTA (bis 60.): Enge Räume sind nichts für ihn, das zeigten die ersten 15 Minuten, in denen Jatta viele einfache Bälle verlor. Aber er war wieder da und traf zum Spiel drehenden 2:1 (48.). Schade, dass er sich dabei verletzte. Humpelte als gefeierter Mann vom Platz.

LASZLO BENES (ab 61.): Er haut sich in die Zweikämpfe, findet aber aktuell am Ball zu wenig statt. Heute war das vielleicht auch gar nicht mehr so gefragt – aber grundsätzlich darf man sich von ihm noch mehr erwarten. Note: 3,5

JEAN-LUC DOMPÉ (bis 45.): Teil zwei des „linken Desasters“. Er ist im direkten Zweikampf offensiv sicher ein Unruheherd, aber im Passspiel um im defensiven Zweikampfverhalten muss er sich noch mächtig steigern. Nein! Er muss damit anfangen. Er war es, der den 1:0-Torschützen Saliakas einfach mal ziehen ließ. Das geht gar nicht. Seine Auswechslung war die logische Folge. Sollte Jatta nicht verletzt ausfallen in Magdeburg, dürfte er sich die Startelf bei Walter verscherzt haben. Note: 5

RANSFORD YEBOAH KÖNIGSDÖRFFER (ab 46. Bis 89.): Brachte sofort Tempo und Gefahr ins Spiel. Allerdings auch ein paar Stockfehler zu viel.  Note: 4

ELIJAH KRAHN (ab 89.): Dabei.

ROBERT GLATZEL: Engagiert – aber weiter unglücklich in seinen (Ball)Aktionen. Er ist kein Dribbler, und trotzdem versucht er es immer wieder. Er muss endlich wieder in den Sechzehner, anstatt sich in Situationen aufzureiben, für die er nicht gemacht ist. Und damit meine ich heute wirklich fast alle Ballaktionen mit dem Fuß. Note: 5

DIE STATISTIK ZUM SPIEL:

HSV: Heuer Fernandes – Heyer, David, Schonlau, Muheim – Reis, Meffert, Kittel – Jatta (60. Benes), Glatzel, Dompe (46. Königsdörffer, 90.+5 Krahn)

FC St. Pauli: Vasilj – Medic, Smith, Mets – Saliakas (89. Beifus), Irvine, Hartel, Paqarada – Aremu (59. Saad), Daschner (85. Otto), Afolayan (59. Metcalfe)

Tore: 0:1 Saliakas (36.), 1:1 David (44.), 2:1 Jatta (48.), 3:1 Heyer (52.), 3:2 Saad (71.), 4:2 Medic (ET, 78.), 4:3 Irvine (80.)

Zuschauer: 57.000 (ausverkauft)

Schiedsrichter: Sven Jablonski (Bremen)

Gelbe Karten: David, Heyer, Schonlau, Meffert / Paqarada, Afolayan, Smith

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
653 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Bramfelder
10 Monate zuvor

Moin zusammen,

Derbysieger, Derbysieger, hey, hey. Es war so geil aber es ist auch so schwer dieses Spiel zu beschreiben wenn man nicht im Stadion war. Ich gehe seit 1976 zum Volkspark und kann sagen, dass ich schon einige Ekstase-Spiele mit erlebt habe (wie z.B. das 4:1 gegen Bayern 1981). Das Spiel heute zählt vom Stadionerlebnis her zu meinen Top5. 45 Minuten vor dem Spielbeginn, als die Spieler einliefen, war es schon so mega-laut. Ein Freund aus Nettetal hat mich angerufen um 1 Minute Volkspark zu hören. Hinter mir war ein Fan aus Freiburg, der mit Flixbus nach Hamburg gefahren ist nur um diesen HSV zu sehen. Die Fans die heute da waren, wollten den HSV supporten und nach vorne schreien. Da waren keine Eventies. Da waren einfach nur fußball-geile HSV-Fans (gut ein paar Pauli-Fans waren auch da). Daher war es, bis auf wenige Minuten „Ruhe“ die du in jedem Spiel hast, einfach nur durchgehen laut. Der Support kam heute von allen Kurven. Und ich bin mir sicher, dieser Dauer-Support hat den HSV nach vorne getrieben und gepusht. Deswegen lohnen sich Spielerbewertungen auch nicht. Einige können einfach Derby vor so einer hitzigen Atmosphäre wie z.B. Jatta. Schade das er sich bei dem brutalen Tritt von Paqarada so verletzt hat, das er ausgewechselt wurde. Hervorheben muss man heute auch Kittel, der diese Atmosphäre genossen und aufgesogen hat und dann wirklich toll aufspielte. Dazu eine fast perfekte Leistung von Jonas David – gekrönt mit einem Traumtor in den rechten oberen Knick. Ansonsten muss man sagen, dass beide Abwehrreihen wirklich nicht gut waren. Vor allem war die von St. Pauli war eine Voll-Katastrophe. In den ersten 30 Minuten hatte der HSV immer wieder Pressing-Situationen und was den Torwart Vasij bei seinem Aufbauspiel geritten hatte, werde ich auch nicht verstehen. Egal jetzt.

Derbysieger, Derbysieger hey hey. Wir waren bis ca. 45 Minuten nach Spielende im Stadion und speziell die blaue Beleuchtung zum Schluss hatte beinahe was weihnachtliches. Nur im April bei 20 Grad und bei schönsten Wetter. Und sehr lauten Fans. Aber muss es immer wieder hervorheben: heute waren wir der 12 Mann und haben diesen Spiel und dieses Ergebnis massiv beeinflusst. Dauersupport, Daueranfeuerung, Dauergebrüll.
Und dann noch: 7 Tore in einem offensiv geführten Stadt-Derby. Dazu wurde dieses Spiel live über Youtube und Sky übertragen. Dieses Spiel war beste Werbung für den Fußball, für den HSV und für Hamburg. Und schlussendlich: dieser Sieg war der Startschuss zur Aufstiegsralley. Endstation: Bundesliga. Denn da gehört dieser Verein hin. Schon wegen diesen tollen Fans. Und ich bin happy heute dabei gewesen zu sein. Danke an jeden der dabei war und das Spiel für sich und für uns alle unvergesslich gemacht hat. Und ab morgen sind wir Holstein Kiel-Fans. Und natürlich: nur der HSV.

blau-weiß-schwarze Grüße aus Bramfeld,
Michael

Klaus Henning
10 Monate zuvor

HSV – St. Pauli
Freitag, 21. Apr 2023, 18:30

Dies ist der Link zur Benotung

Moin,
bitte seid fair und benotet nur ein Mal. Um mehrere Antworten des gleichen Users zu verhindern, müsste ich sonst ein Google Konto verlangen, und das möchte ich natürlich nicht.
Ich habe alle Spieler des aktuellen Kaders eingetragen, um nicht nach jedem Spiel ändern zu müssen.
Nach dem nächsten Spiel bitte abwarten, bis ich ein neues Formular freigegeben habe, nicht in das vorherige eintragen.
Die Auswertung kommt in einigen Tagen.
Alles Gute
P.S.: Falls es Euch gefällt: „Hoch-Voten“ wäre nett, damit es immer sofort oben sichtbar ist.

Last edited 10 Monate zuvor by Klaus Henning
Kopite
10 Monate zuvor

Ich bin immer noch komplett überdreht von diesem Erlebnis. So irre laut hab ich das Stadion noch nie erlebt. Okay, das könnte romantische Verklärung sein – man kann‘s nicht objektiv messen, und das 4:4 gegen Juve war auch n Kracher.
Aber objektiv und definitiv hab ich noch nie nie nie erlebt, dass ne Viertelstunde nach Abpfiff alle, wirklich alle Zuschauer noch im Stadion sind und lautstark mit der Mannschaft feiern. Unglaublich!!!
Das war der Beweis, beweiser geht‘s nicht: Fußball ist das geilste Spiel der Welt! 🖤🤍💙

Töftinger
10 Monate zuvor

Moin. Erstmal Glückwunsch direkt nach Hamburg und ins Umland, dorthin wo dieser HSV-Sieg wohl für die Fans am wichtigsten ist.
Wie angekündigt habe ich das Spiel gestern verweigert und erst heute morgen angeschaut.

Interessant wie Spiele von den Medien bewertet werden. Nachdem was ich gestern gelesen habe, soll St.Pauli doch die eindeutig bessere Mannschaft in der ersten Spielhälfte gewesen sein. Davon habe ich soeben allerdings nicht gesehen. Weder von den Ballbesitzanteilen noch von der Anzahl der Chancen. Vielleicht ein kleines Plus für St.Pauli aber unter dem Strich doch wohl eher eine sehr ausgeglichene erste Halbzeit.
Obwohl der HSV nur mit 10 Mann gespielt hat (Totalausfall Dompe😡) war das eine vernünftige Leistung. Leider wieder mit drei bis vier Aussetzern im Defensivverhalten. Vor dem 0:1 klärt Heyer den Ball (den man hätte kontrolliert auf HF zurückspielen können) sehr blind durch die Mitte. Zu diesem Zeitpunkt stand Muheim aufgrund der vorangegangenen Aktion noch dort. In der Tat interessiert Dompe, der nur auf den Ball schaut, überhaupt nicht was sein Gegenspieler auf der Außenbahn macht. Allerdings muss man einen solchen Ball halten. Ein Torwart hat in dieser Situation den Pfosten abzudecken. Diese Fußbreite darf er niemals offen lassen und dementsprechend geht dieser Treffer zu 80% auf Heuer Fernández.

Mal noch ein paar Worte zu dem abgepfiffenen Tor von Pauli, nach dem Gesichtstreffer gegen Muheim. Ich schaue jede Woche mehrere Handballspiele und dort werden selbst kleinste Gesichtswischer sofort mit 2 Minuten bestraft. Es interessiert dabei keine Sau ob das möglicherweise unabsichtlich geschieht. Ja, da gehört die Hand des Gegenspielers einfach nicht hin. Hätte er Muheim am Oberkörper getroffen, der dies bei allem Unvermögen auch recht clever macht, dann hätte man das wohl laufen lassen können. So ist diese Entscheidung ganz sicher nicht falsch gewesen.
Hätte mich mal interessiert was St.Pauli-Gonther erzählt hatte, wenn diese Aktion auf der anderen Seite passiert wäre.

Insbesondere das 3:1 war bärenstark herausgespielt.
Beim völlig unnötigen 2:3 hat auch Heyer wieder seine Aktien drin. Normalerweise sollte die Abwehr im Verbund geschlossen zurückweichen. Beim HSV versucht allerdings immer wieder ein Spieler aus der Kette, im Zentrum ein Loch zu stopfen. Dann muss man aber auch in den Zweikampf kommen. Diese gelingt Heyer in dieser Situation sogar zweimal nicht und dann haben wir dadurch eine völlig unnötige Unterzahlsituation auf der Außenbahn. Abermals geht dann auch der offensive Außenspieler (in diesem Fall Kittel) nicht nach und wir bekommen dadurch ein sehr billiges Gegentor. Es scheint im Verbund überhaupt keine aufeinander abgestimmte Verteidigungstaktik zu geben. Egal ob David, Muheim, Schonlau bzw. Heyer, jeder will irgendwie im Mittelfeld aushelfen. Dadurchwerden aber Räume geöffnet, die einer Spitzenmannschaft der 2.Liga absolut unwürdig sind. Insgesamt muss vor der Kette aber viel besser gegen den Ball gearbeitet werden und dabei müssen die offensiven Außenspieler einfach viel bissiger sein, als dies gestern der Fall gewesen ist.
Warum HF versucht sich nach einem Ball zu hechten der 30 cm an seinem Fuß vorbeirollt, erschließt sich mir leider nicht. Das Ding geht aber zu 80% auf Heyer.

Die Ecke zum 4:3 ist genauso beschissen verteidigt wie das 1:1 in Düsseldorf. Lernen denn die Hohlköpfe auf der Trainerbank nichts dazu?
Diesmal postieren wir 5 Spieler auf der Fünfer-Linie. Erneut steht Glatzel näher zur Eckfahne (Höhe erster Pfosten) und damit vor Schonlau. Warum sichert der kofballstärkste Spieler nicht zentral den vermeintlich torgefährlichsten Raum. WARUM???

Ungefähr auf 8m steht dann eine Viererkette. Wie gehabt wird nur im Raum gedeckt. Genau wie in Düsseldorf läuft dann mit Irvine ( in Düsseldorf Kownacki) ein kopfballstarker Spieler aus 14m mit Tempo ein. Niemand nimmt den Laufweg von Irvine auf. Dann ist Schonlau mit nur zwei Schritten Anlauf gegen Irvine, der deutlich höher in der Luft steht, chancenlos. Das ist schlicht ergreifend ein grober taktischer Wiederholungsfehler. Von Hause aus kopfballstarke Spieler dürfen niemals unbedrängt Tempo aufnehmen. Das Trainerteam lernt aus diesem taktischen Fehlverhalten aber 0,0 dazu.

Trotz drei Buden die wir machen, geht die zweite Hälfte an Pauli. Wir machen unter dem Strich völlig unnötige Fehler im Defensivverhalten und halten die Bälle vorne überhaupt nicht. Allein die unnötigen Ballverluste von Glatzel waren erbärmlich. Dementsprechend kann man dann auch kein Spiel kontrollieren.

Natürlich ist Pauli nach einer solchen Serie keine Laufkundschaft und leistungsmäßig trotz zwei Niederlagen am Stück, dass vermutlich immer noch formstärkste Team der Liga.
Dementsprechend sollte man das Ergebnis auch nicht zu schlecht reden.

Fakt ist aber, dass wir nahezu jedes Gegentor selbst verschulden und das macht mir bezüglich des nächsten Spieles in Magdeburg und ohne den Stabilisator Meffert keine allzu großen Hoffnungen. Erneut muss umgebaut werden. Eigentlich müsste jetzt Heyer auf die 6 rücken, oder der junge Krahn muss zeigen was er auf seiner Stammposition tatsächlich drauf hat. Ich würde nur eine Position verändern und Krahn reinwerfen. Ich persönlich glaube, dass Montero mit seinen Anlagen durchaus auf der 6 spielen könnte, aber dann muss man halt auch mehr mit dem Auge agieren und weniger tackeln.

Übrigens hat mir David diesmal sehr gut gefallen, was überhaupt nichts mit seinem schönen Tor zu tun hat. Diesmal war er endlich mal wach und voll bei der Sache.
Ob dies aber allein für einen Dreier in Magdeburg reicht, wage ich stark zu bezweifeln.

Dann genießt jetzt mal das schöne Wetter und macht euch mal frei von dem Aufstiegsdruck. 🙋‍♂️🙋‍♂️🙋‍♂️

Last edited 10 Monate zuvor by Töftinger
Rautenwalli
10 Monate zuvor

Trotz aller Freude Walter ist ein Ekelpaket

Eckart Seeger
10 Monate zuvor

Ich habe es nicht verstanden das TW Muheim aufstellt statt Katterbach, ausserdem habe ich Hayer auch stärker gesehen als Scholle. In Magdeburg muss Suhonen wieder in die Startelf. Das Walter nicht nach einer 3 = 1 Führung die Mannschaft defensiver einstellt und dann über Konter die Angriffe spielen lässt verstehe ich nicht. Beim 2=3 stehen sehr offen an der Mittellinie und laden pauli zum Kontertor ein. Ich war lange mit Walter einverstanden, aber zur Zeit finde ich das er die Mannschaft nicht optimal einstellt. Sofern finde ich das es in Magdeburg ein ganz schweres Spiel für den HSV wird.
NURDERHSV

Sprockhöveler HSV
10 Monate zuvor

Wir, also 5 Leute aus NRW. hatten uns gestern kurzfristig einen Mietwagen genommen. weil die Bahn ja nicht fuhr.
Verrückt was man so macht für diesen Verein.
Das Stadionerlebnis war der Hammer, wen das nicht packt sollte sich eine andere Sportart suchen.
Das hatte mit 2. Liga so gar nichts zu tun.
Dann nach dem Spiel das Stadion in blau, ist wahrscheinlich schon die neue Beleuchtung für die EM Nehm ich an.
Jetzt heute u. morgen nur feiern ABER ab Montag wieder an den Schwächen arbeiten, davon gab es auch reichlich.

VG aus dem südlichsten Südwestfalen

Peter Ariel
10 Monate zuvor

Ich bleib dabei: Walter Raus (mit ihm wird der HSV seine Ziele nicht erreichen).

Tatortreiniger
10 Monate zuvor

Für alle, die gar nicht genug Bilder vom Derby sehen können: hier ein von den Rängen gefilmter Vlog in sehr guter Qualität mit allen wichtigen Spielszenen und viel Stadion-Atmo:

https://www.youtube.com/watch?v=0giTk_U0__w

Last edited 10 Monate zuvor by Tatortreiniger
Jörg Brettschneider
10 Monate zuvor

Möchte eigentlich kein Wasser in den Wein gießen. Nach so einem Spiel zählen eigentlich nur die Punkte und für die, die St. Pauli als Stadtrivalen hassen, nur der Derbysieg.

Im Hinblick auf die kommenden Aufgaben und den zwingenden Aufstieg möchte ich aber trotzdem auf einige Sachen hinweisen:

– Heuer-F. sah bei den ersten beiden Gegentoren nicht glücklich aus; die kurze Ecke scheint seine schwache zu sein

– Walter schaut keine 2. Liga; hat man gesehen; würde er schauen, hätte er niemals so offen und links mit Muheim starten dürfen; der Gegenspieler hat mit Muhheim gemacht, was er wollte; grundsätzlich war die linke Seite viel zu offen; viel Glück, dass nicht mehr passiert ist

– das erste Tor von St. Pauli hätte nicht zurückgepfiffen werden dürfen; reines Glück, dass der Schiri Muheims Schwalbe (jammern kann er generell gut) als Offensivfoul gewertet hat; das Spiel hätte einen anderen Verlauf genommen

– das Spielglück insgesamt war dieses Mal klar auf Seiten des HSV, was auch mal sein darf; es wird aber nicht immer so sein in den nächsten Spielen; falsche Schlüsse wären gefährlich

– die Interviews nach dem Spiel suggerieren, dass dieses Derby wieder überbewertet wird; für Magdeburg lässt das nichts Gutes erahnen; schon am Sonntag wird man wieder nur Dritter sein; der HSV wird alle Spiele gewinnen müssen, um direkt aufzusteigen; ich glaube, in Magdeburg tritt die Mannschaft wieder lau auf, schließlich hat man ja schon das Derby gewonnen

– Walter und Boldt werden sich nach dem glücklichen Derby-Sieg im Recht fühlen; für den HSV sind beide dauerhaft nicht gut; nach den ersten dreißig Minuten hätte man Walter für seine taktische Herangehensweise schon feuern müssen.

So. Das war mein Wasser in den Wein. Es darf jetzt weiter gefeiert werden. Die Fans sollen das auch ausgiebig tun. Dagegen gibts überhaupt nichts zu sagen.

Aber:
Hätte der HSV einen Sammer als Sportdirektor, wäre dieser schon direkt nach dem Spiel hellwach und sehr kritisch unterwegs gewesen.

P.S.:
Scholles Blitzfazit trifft zu. Schön, dass er sich nicht in die kritiklosen Jubler einreihen möchte.
Er bringt die Defizite ziemlich auf den Punkt.

Der Sieg macht den Trainer nicht besser, bestätigt vielmehr dessen Inkompetenz.

Last edited 10 Monate zuvor by Jörg Brettschneider
Bramfelder
10 Monate zuvor

Moin zusammen,

morgen beginnt eine neue Woche. Eine Woche in der wir bis Freitag Abend jeden Tag lesen können wie Tim Kleindienst in den nächsten 5 Spielen 500 Tore erzielen wird. Darmstadt nervenstark ist und auch fünfmal gewinnt (kleiner Tipp: Restprogramm von Darmstadt angucken). Und das wir natürlich keine Chance gegen Magdeburg haben werden, die über die zweitschwächste Abwehr in der zweiten Liga verfügen. Und der HSV über den zweitbesten Sturm. Hoffnungslos. Eigentlich können wir die drei Punkte schon nach Magdeburg mailen oder skypen. Und dann kommen jeden Tag die findigen Entdecker, die uns darauf hinweisen werden dass Heidenheim und HSV gegen die fünf gleichen Gegner spielen werden. Gut, lassen wir mal Heim- und Auswärts außen vor (Heidenheim spielt in Fürth und Paderborn – wir spielen gegen beide Heim). Ach, wäre doch nur schon Freitag. Denn die Wahrheit ist immer auf dem Platz. Und nicht hier im Forum. In diesem Sinne wünsche ich uns allen eine gute Nacht und eine tolle neue Woche.

Viele Grüße aus Bramfeld,
Michael

Eiche
10 Monate zuvor

der bramfelder schreibt, dass die pester wieder schreiben werden….
dann schreibt er, die wahrheit liegt immer auf dem platz!
tja, merkste was? abgesehen davon, dass der verein in vorstand und all seinen gremien desaströs ist, ist die wahrheit auf dem platz, seit 2014 die, von denen die kritiker seit all den jahren schreiben!

du hast sie also bestätigt!
lustig, oder?

Schwalbenkönig
10 Monate zuvor

Wie unser edeler Trainer sich fast kaputt gelacht hat über das Eigentor hat wieder gezeigt aus welchem Holz der Dummkopf geschnitten ist.

Meaty
10 Monate zuvor

Der erhöhte Einsatzwille unserer Mannschaft war, wenn ich mir hier die Kommentare so durchlese, vielen Fans aufgefallen!
Das der HSV in ein Derby geht und alles hübsch spielerisch lösen will, hatten wir ja hier unter Tim Walter auch schon, usw. im Hinspiel der letzten Saison. Der HSV VERSUCHTE sein spielerisches Aufbauspiel mit diversen Positionswechsel durchzudrücken, die Kiezkicker warteten auf Fehler des HSV und spielten und siegten karoeinfach mit 3:2, obwohl der HSV keinen schlechten Fußball spielte!

Tim Walter und das Team haben jetzt also etwas gelernt. Zum einen, dass ihr Spielsystem lange nicht perfekt ist, und zum anderen, dass sie dieses mit mehr Einsatzwille, mehr Laufbereitschaft, mannschaftlicher Geschlossenheit und gutem Pressing kompensieren können und den Gegner genauso damit stressen können, wie es andere Mannschaften gegen den HSV häufig machen !

Eklig sein, Zweikämpfe annehmen, den Meter mehr machen und vielleicht einfach mal den einfachen Ball spielen und nicht immer versuchen in jeder Situation ständig etwas Besonderes machen zu müssen . . mach deinen Job auf dem Feld und helfe deinem Mitspieler – Fußball kann manchmal so einfach sein!

Diese Einfachheit und DER kämpferische Ansatz fehlte mir so häufig in vielen unter Walter geführten HSV Partien. Ich bin mir fast sicher, dass man mit der gestrigen Derby Einstellung nicht in Heidenheim und Karlsruhe dermaßen in Rückstand geraten wäre, und bestimmt hätte man in Kaiserslautern auch einen durchschnittlichen Gegner besser im Griff gehabt?

Das dieser erhöhte Einsatzwille jetzt also zum Derby von unserer Mannschaft ausgepackt wird und jeder Fan es klar und deutlich erkennen konnte, dass sogar der sonst als Schönwetterfußballer abgestempelte Sonny Kittel die Extrameter auf dem Feld macht und sich sogar Bälle vom Gegner in ZWEIKÄMPFEN holt, kommt bei mir zwangsläufig die FRAGE auf: Warum nicht immer so, HSV?

Natürlich werden jetzt einige sagen, ist diese spezielle kämpferische „Derby-Einstellung“ unseres Teams etwas Einmaliges, weil es eben das Derby ist und sonst in anderen Partien nicht so gespielt werden kann!
WARUM NICHT? Frage ich mich?

Warum kann man von hochbezahlten Fußballprofis nicht erwarten dürfen, dass sie sich in jeden verdammten Spiel den Allerwertesten aufreißen . . ?
Das kann doch nicht zuviel verlangt sein?
Sicherlich sind Spieler auch nur Menschen und jeder hat mal einen schlechten Tag. Aber ist es nicht genau der Unterschied, der die Jungs von den Männern unterscheidet?
Wenn es mal nicht so läuft und ein Spieler sich trotzdem in die Zweikämpfe wirft als gebe es kein nächstes Mal. Oder eben seine Mitspieler unterstützt, obwohl er selber nicht richtig ins Spiel findet – alles Dinge, die Führungsspieler oft beherzigen!

Mit dieser wahren Einstellung zum Fußball, zu seinem Beruf, ja möglw. auch Lebenseinstellung, kommen einige Kicker/Menschen besser klar, weil sie sich hinterher eben nichts vorzuwerfen haben – sie haben im Rahmen ihrer Möglichkeiten alles getan – und diese wahre Einstellung fehlt mir leider oft beim HSV!

Fußballerische Qualitäten stecken genug in der HSV Mannschaft, so dass man normal eigentlich dauerhaft auf Platz 1. der Zweitligatabelle stehen müsste!

Das überhöhte pressen der Spieler in taktische Zwänge, die unsachliche Einschätzungen von Zittersiegen, das lange Ausruhen auf kurzfristig erzielte Teilerfolge, und die teilweise Bevorzugung von Walters Lieblingsspielern machen aber leider eine professionelle Leistungskultur beim HSV zu nichte!

Last edited 10 Monate zuvor by Meaty
Torwartkrake
Torwartkrake
10 Monate zuvor

Überraschend neutral Schiri Jablonsky aus Bremen, gute Leistung. Spezi Dankert im Keller auch o.k.

Muheim kommt mir zu schlecht weg. Richtig ist, daß ihn Dompe auf seiner Seite wenig geholfen hat, weil er defensiv zu schwach ist und vorne zu viel Ballverluste verursacht.
Wenn ich das als Trainer weiß, muß ich dahinter besser absichern lassen, oder gleich Katterbach als Linksaußen bringen, was ich mir sehr schnell im Spiel gewünscht hätte.
Dachte immer, „sieht der das nicht, da schlägts gleich ein“ und so wars dann ja auch, noch mit Ansage.

Glatzel: ja sage ich schon seit Spielen. Man beraubt ihn seiner Stärken, wenn man ihn da auf den Flügeln rumturnen läßt. Äußerst ärgerlich. Man hat auch gesehen, daß er damit Unordnung u Mißverständnisse in die Abläufe im Angriff brachte, nicht das erste Mal.
Er erinnert so immer mehr an den Tanzbären, der auch kein Schlechter war, aber eben Box Spieler.

Und an alle Jatta Hater: wie wichtig der Mann für uns ist hat man leider nach dem 3:1 gesehen. Defensiv unverzichtbar und offensiv immer eine wichtige Anspielstation. Selbst der verletzte Jatta hat noch besser gespielt, als das was danach kam. Ich behaupte mal:
hätte er sich nicht verletzt, hätte Pauli ne Klatsche kassiert.

Last edited 10 Monate zuvor by Torwartkrake
Simple Man
10 Monate zuvor

Moin zusammen.

Ich hab mir das Spiel eben ein zweites Mal angesehen. Ohne Fingernägel knabbern (sind eh seit gestern runtergekaut) und ohne Bier und Ouzo.

Ein geiler Kick, eine überwältigende Stimmung und…Derbysieg!

Was mir nicht gefallen hat:
Beim 0:1 möchte ich, im Gegensatz zu Scholle, unseren Keeper nicht aus der Verantwortung nehmen. Saliakis hatte nur die Möglichkeit, das kurze Eck anzupeilen, zentral gab es keine freie Anspielstation. Für mich muss die kurze Ecke in der Situation dicht sein. Sei es drum, danach hat Heuer Fernandes ein klasse Spiel gemacht.

Der Tiefschlaf von Muheim vor dem vermeintlichen 0:1 hat mich fast ausrasten lassen. Sowas kann ich nicht begreifen. Stockfehler, kein Problem, Ausrutscher passieren. Aber einfach mal einnicken und Sekundenschlaf halten? Im Derby? Geht nicht. Ansonsten fand ich Muheim nicht so grottenschlecht, wie hier beschrieben. Er hat einige wichtige Zweikämpfe im Verlaufe des Spiel für sich entscheiden können. Vielmehr mangelte es an Unterstützung durch…und damit komme ich zu Punkt 3…Dompe.

Das war mal gar nix. Vor dem 0:1 schaltet er komplett ab und einen Rückwärtsgang scheint er nicht zu haben. Getriebeschaden?

Leider unterscheidet er sich da nicht von Königsdörffer. Den halte ich eigentlich für einen geilen Kicker. Aber auch er verweigerte nach seiner Einwechslung die Defensive.

Und noch eine Sache, sie mir hier viel zu kurz kommt. Bei Jatta’s 2:1 geht Paqarada dermaßen brutal in den Mann, dass es für mich ganz klar hätte sanktioniert werden MÜSSEN! In einer Einstellung meine ich erkannt zu haben, dass die offene Sohle mit beinahe durchgestreckten Bein auf die Achillessehne geht. Sorry. Aber das ist nix anderes als eine rote Karte.

Das alles reicht aber heute nicht, um Wasser in den Wein zu Gießen, denn: Derbysieg!

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende!

Last edited 10 Monate zuvor by Simple Man
alwaysHSV
10 Monate zuvor

Die passende Aussage zu allen Fans der Bezeichnung „Maltafuss“:

Robert Glatzel adelt Jatta als denjenigen, der sinnbildlich für diesen HSV steht: „Es gibt nur einen Bakery Jatta“, schwärmt der Torjäger und schiebt nach: „Es ist extrem, wie er fightet, er ist ein Hamburger Jung, er gibt allen extrem viel. Und er bekommt auch von den Rängen so viel zurück.

Mehr muss man dazu nicht sagen.

Aleksandar
10 Monate zuvor

Derby Sieger …..

Nun sollten wir unser Glück nicht überstrapazieren und uns einen guten Trainer besorgen.

Ludwig van
Ludwig van
10 Monate zuvor

Ein magischer Abend – so wie Al Bundys Triumph bei der Senioren-Olympiade. 🤭

Meaty
10 Monate zuvor

Ludovit Reis bärenstark???
Scholle muss ein anderes Spiel gesehen haben?

Klaus Henning
10 Monate zuvor

Moin,
als Sympathisant von Statistiken stelle ich fest:
HSV 4
St. Pauli 3

Stefan Marquardt
10 Monate zuvor

Wenn Wunschträume platzen. Peter Ariel´s Wunschtraum

Eigentlich wollte ich mir das Spiel gegen Pauli nicht mehr angucken. Spätestens seit letzter Woche ist für mich die Aufstiegs-Messe des HSV sowieso schon wieder gelesen🤢. Aber, ich gebe es zu, es kitzelt mich. Ich bin schaulustig. Ich giere danach. Wenn der HSV schon nicht gewinnt, erhoffe ich mir morgen so eine richtig Befriedigung des Katastrophentourismus und zwar dass alle Zuschauer Walter und Boldt aus dem Stadion pfeifen, wenn das so richtig schief geht und auch Sky, Bild, Mopo, Abendblatt endlich so richtig abledern. Bloß kein Unentschieden. Sorry ich bin in der Hinsicht gerade perfide, aber es geht nicht anders. Walter und Boldt müssen einfach weg, sonst geht es niemals mehr bergauf mit dem HSV. Von Peter Ariel

Und dann kam die bittere Wahrheit

https://www.facebook.com/watch/?v=997395274977701&locale=de_DE

Norbert Schröder
10 Monate zuvor

Der Derbysieg ist vorbei und das Gejammer geht weiter .
Ich mag diesen Event Show Fussball nicht, aber vielleicht wäre es mal ne gute Gelegenheit wenn sich die Pessimisten ins Stadion begeben und ne Prise Derbyluft schnuppern. Das befreit und macht locker und ein Spiel ist erst verloren nach 90 min Spielzeit und nicht bereits 1 Woche davor.

Nordisch
10 Monate zuvor

Das interessante ist, dass wir ab genau jetzt das exakt gleiche Restprogramm wie Heidenheim haben. Man wird also exakt sehen, welche Art der Spielweise wie funktioniert.

Nicht dass ich daran glaube, dass wir die zwei Punkte noch aufholen — ein Punkt wäre es ja nur, hätte Walters beknacktes Risikospiel uns nicht die Tordifferenz versaut — aber jedenfalls wird Heidenheim zwar nicht alles gewinnen, wir aber auch nicht, sodass die Reihenfolge am Ende so stehen wird, wie genau jetzt auch.

Relegation gibt’s dann gegen Schalke, Stuttgart oder Bochum. Wer erste Liga will, sollte das gewinnen können, aber das galt auch letztes Jahr (mit dem jetzt-Absteiger Hertha), von daher … 30% Aufstiegswahrscheinlichkeit. Max. Die Grunderwartung ist ein weiteres Jahr zweite Liga, mit Überaschung auf der Positivseite.

Last edited 10 Monate zuvor by Nordisch
InLikeFlynn
10 Monate zuvor

Shrek und seine Heidenheimer Dorftruppe werden noch genug Federn lassen. Auch der Darmstädter Proll mit dem Koalabärengesicht wird seine Mannschaft noch leiden sehen, zumal D98 das härteste Restprogramm hat.

Auf Rasputin auf der Trainerbank zu zählen, wäre natürlich Irrsinn.

Aber gaaaanz vielleicht hat die Mannschaft jetzt soviel Euphorie, dass selbst der tumbe Walterball nicht den direkten Aufstieg verhindert.

So mein Wunschtraum.

Realität wird sein, dass uns schon nächstes WE Ito und Knallpeng jeweils einen einschenken.

RAIBI
10 Monate zuvor

Zur Ehrenrettung von Glatzel muss man anerkennen, das er immer Medic und einen Zweiten Spieler gebunden hat und dadurch die Mitspieler mehr Platz hatten.

Meaty
10 Monate zuvor

DERBYSIEGER SEIN ist besser, als kein DERBYSIEGER zu sein!
Wenn der HSV nun diesen Schwung in die restlichen ZWEITligapartien mitnehmen kann, dann könnte die Saison möglicherweise doch noch auf einen direkten Aufstiegplatz enden!?

Auch wenn das Derby nun kein fußballerisches Klassespiel vom HSV war, war es aber ein sehr mutiger und engagierter Auftritt der gesamten Mannschaft! Und genau deswegen freue ich mich auch so für das g3samte Team, dass sie sich für ihren Aufwand belohnt haben!
Und ich hoffe, dass die Mannschaft endlich kapiert hat, dass man Defizite und Fehler gut mit MEHR Einsatzwille ausgleichen und auch Spiele gewinnen kann!

Calimero
10 Monate zuvor

Ohne Sonny, keine Party! Seine Vorlage zum 4-2, war sensationell. 😉

Kuchi
10 Monate zuvor

Die dämlichen Ballverluste kurz vor dem 16er in HZ 2 nach der 3:1 Führung waren die altbekannten Überheblichkeiten, die hier schon so oft kritisiert wurden.

Anstatt konzentriert weiter zu spielen und die Übersicht zu behalten, kommt dieses „ich will jetzt auch mal“ und man verdaddelt leichtsinnig sehr gute Chancen.

Die Fans – beider Seiten – waren unter aller Sau! Ihr könnt eure Feuerspiele zu Hause austoben, aber nicht im Stadion. Da ist nichts cooles dran!

Peter Ariel
10 Monate zuvor

So, ein paar Stunden über den Derbysieg gefreut. Das war es dann aber auch. 3 Punkte im Kampf um Platz 3. Thats it. Der Blick nach vorne und auf die Tabelle lässt keine weiteren Jubelstürme zu. Es ist davon auszugehen, dass Heidenheim morgen gegen Kiel gewinnt und Platz 2 zurück holt und diesen aus meiner Sicht bei dem Restprogramm auch nicht mehr her gibt. Dann der Blick aufs nächste Spiel gegen Magdeburg lässt insbesondere aufgrund unserer grauenhaften Defensive nichts gutes erwarten. Hinzu kommt, dass der HSV jetzt innerlich eine Woche feiert aufgrund des Derbysiegs und Trainer und Mannschaft denken, dass sie die Geilsten sind und das böse Erwachen lommt dann schneller als man denkt (wie so oft). Ich bleibe dabei, dass es am Ende wahrscheinlich nur Platz 3 wird. Und das reicht nicht, denn in der Relegation wird man chancenlos sein. Die ersten beiden Plätze hat man selbst verkackt, indem man sich nicht rechtzeitig von Walter getrennt hat

Riesum
10 Monate zuvor

Gewonnen, 3 Punkte, Mund abwischen, weiter machen.
Ich schätze Tim Walter dafür, dass er aus der Mannschaft eine eingeschworene Gemeinschaft gemacht hat. Und auch für seine Art, die Dinge positiv zu betrachten . Think positiv ist keine Plattitüden sondern eine Einstellung, die jedem den Weg zum Erfolg leichter macht als Pessimismus.
Womit ich allerdings wie viele hier unzufrieden bin ist das bedingungslose festhalten am Offensivpressing in Phase des Spiels. Wenn man mit 2 Toren führt, muss man sich defensiver aufstellen, den Vorsprung verteidigen und gegen einen Gegner, der aufmachen muss, auf Konter setzen. Wenn man beim Stand von 3:1 mit 10 Mann ohne Konterabsicherung in der gegnerischen Hälfte steht und dann einen Konter zum 3:2 einfängt, ist das nicht konsequent sondern fahrlässig . Walter argumentiert, dass man den Gegner vom eigenen Tor fern halten und den Ball erobern will, weil man im Ballbesitz kein Gegentor bekommt. Hat man allerdings langsame Abwehrspieler wie Schonlau, Meffert, Heyer uns Muheim sowie einen David mit Schwächen in der Ballbehandlung und in der Handlungsschnelligkeit, dann kann so was, wie gestern gesehen, leicht nach hinten losgehen. Schafft Walter den Aufstieg, gibt der Erfolg ihm recht. Verpasst man diesen erneut, wird ich sich diese taktische Sturheit vorwerfen lassen müssen. Und eins ist auch klar. Will er dieses System auch in Liga 1 spielen, benötigt man eine komplett neue Defensive mit schnellen und handlungsschnellen Spielern. Da wird Jonas Boldt eine Herkulesaufgabe bei der Kaderplanung bewerkstelligen müssen.

Negan
10 Monate zuvor

Man sollte es in den letzten fünf Spielen einfach nochmal so umsetzen wie in der Vorsaison 😉

Darmzotte
10 Monate zuvor

Ist der letzte Blog tatsächlich am 21.4. erschienen? Junge, Junge…

Rotkaeppchen1966
10 Monate zuvor

Beim 0:1 muss DHF das kurze Eck zu machen.
Glatzel bindet aber auch den ein oder anderen Gegenspieler, gehe allerdings mit, dass er sich zuweilen zu oft im Dribbling verliert.
Reis war schon stärker diese Saison.
Schön, dass Kittel in so einem Spiel ein Faktor war.
Die Raumaufteilung ist zuweilen eine echte Katastrophe. Sind Heyer und sein Pandon auf links Muheim einfach so unkonzentriert bzw. haben keinen Blick für den Raum, warum ihnen die jeweiligen Außen des Gegners immer wieder leicht entwischen können? Auch das Zentrum könnte zuweilen besser verdichtet werden.
Wohl eine Mischung aus beiden: Fehlende Qualität und auch Folge des wilden Walter Spiels, dass meiner Ansicht zu große Lücken offenbart.
4 Buden muss man der absolut stärksten Verteidigung in der Rückrunde auch erstmal einschenken, braucht allerdings auch keine 3 kassieren.
Trotz des heute starken David: Mit Vuskovic hätten wir diese Probleme im Defensivbereich nicht in dem Maße.Ich glaube auch weiterhin, dass zwei 6er für mehr Stabiltät sorgen könnten.
Ich hoffe, dass dieser Sieg ein „Brustlöser“ sein könnte, um die kommenden Aufgaben unverkrampfter und mit Selbstbewusstsein statt Verunsicherung angehen zu können.
Der Jubel der Jungs nach dem Spiel zeigte deutlich, welche Druck auf Ihnen lag – den sie sich durch zu viele unkonzentrierte, aber auch phlegmatische Auftritte selbst auferlegt hatten.
Aber beim HSV muss man leider damit rechnen, dass aus Selbstbewusstsein allzu schnell überhöhte Selbstsicherheit bzw. -zufriedenheit wird.

InLikeFlynn
10 Monate zuvor

Derbysieg – sehr geil.
Aber über das „wie“ muss man reden.

Muheim an sich ist ja schon eine Farce und hätte fast im Alleingang die 3 Punkte gekostet (vor dem 0:1 – unfassbar).

Aber in Kombination mit Dompé, der nach hinten ungefähr so viel arbeitet wie Arno Dübel, ist es sportlicher Suizidversuch.

Wie dieses One Trick Pony den Gegenspieler vor dem 3:2 davonlaufen lässt, ist im Profifußball einmalig.

Und:

warum muss man bei 3:1/4:2 so verdammt hoch stehen?

Ich rede nicht davon, dass man Beton anrührt und auf die Einschläge wartet – aber Muheim und Heyer sind trabende Sicherheitsrisiken.

Ich muss noch mal nachschauen – aber ich glaube, Heyer turnt vor dem 3:2 irgendwo vorne zentral rum.
Was soll das?

Tom Daniel
10 Monate zuvor

Beispiel Tuchel und FCB zeigt, dass es gehörig in die Hose gehen kann, wenn man kurzfristig alles auf eine Karte setzt.
Walter den Rücken zu stärken, war und ist bei unserem HSV weiter unheimlich wichtig für’s Ganze. Zu Saisonende dann abrechnen und sehen wo wir stehen.

Peter Ariel
10 Monate zuvor

Leute ich hab es schon immer gesagt dass Heidenheim abgezockt ist und sich diese Mega Chance auf Platz 2 nicht mehr nehmen lässt. Der HSV hat den Aufstieg schon vorher verspielt (und das bedeutet für mich Platz 3), weil man nicht vorzeitig Walter entlassen hat. Daher müssen wir uns wieder mal selbst verschuldet auf ein sechstes Jahr 2.Liga einstellen. Dann aber hoffentlich ohne Walter und Boldt.

Marcel Jacobs
10 Monate zuvor

Toller und so wichtiger Sieg mit einem „Helden“ den wohl vorher niemand auf der Rechnung hatte. Dazu kommt noch das die Mannschaft die immer wieder vermisste Widerstandsfähigkeit an den Tag legte. Natürlich könnte man auch wieder einige Akteure ansprechen die ganz unabhängig von Form und Klasse ein Erbrecht auf die Startaufstellung zu haben scheinen. Aber nicht heute. Dieser Tag ist einfach Freude.

Tatortreiniger
10 Monate zuvor

Auch wenn das hier einige anders sehen: noch mehr als auf einen Heidenheimer Punktverlust gegen Kiel hoffe ich, dass Bakery Jatta sich nicht ernsthaft verletzt hat!

Wie wichtig Jatta ist, hat man das letzte Mal gemerkt, als er (zusammen mit Heyer) gefehlt hat. Und wenn man die ganz schwachen Leistungen von Dompé und Königsdörffer im Derby dazu nimmt, bin ich ganz sicher: fällt Jatta für den Rest der Saison aus, wird es maximal Platz 3…und in der Relegation haben wir keine Chance!

Gut, Jattas Zustand wird sich erst Anfang der Woche entscheiden. Und heute Heidenheim gegen Kiel? Kiel hat seit der letzten Woche 40 Punkte, für sie geht es um nichts mehr. Nach einer beschissen langen Anreise nach Heidenheim werden sie kaum Bock haben, sich am Arsch der Welt vor einer Handvoll Zuschauern zu zerreissen.

Einzige Hoffnung: eine schnelle Kieler Führung könnte ihnen Bock auf mehr machen. Oder Tim Kleindienst wird vor dem Spiel von Außerirdischen entführt. Ansonsten sehe ich die Chancen auf einen Heidenheimer Punktverlust bei maximal 10%!

Aber wie heisst es so schön: ich würde mich sehr gerne täuschen! 🙏🏻

Rotkaeppchen1966
10 Monate zuvor

Dass Kiel in Heidenheim punktet, war auch nicht unbedingt zu erwarten. Und trotzdem war es ein Spieltag, der den HSV meiner Ansicht nach den Schlussspurt etwas unverkrampfter angehen lassen sollte.:
1) o.k.mit ein wenig Ironie versehen: Schlechter als 7. können wir nicht mehr werden. 17 vor Kiel
2) Im Grunde genommen ist der Relegationsrang auch „eingetütet“. 9 vor Düsseldorf, Paderborn und Pauli bei 5 Spielen noch zu bestreiten – sollte reichen, um zumindest Rang 3 zu zementieren.
Wenn man bedenkt, dass die vermeintlichen Leistungsträger Reis und Glatzel seit Wochen nicht in Höchstform sind, jetzt auch noch der Torwart patzt, kann man froh sein, das Minimalziel in Reichweite zu haben.
Dazu kommt, dass 3,5 Mio Einkauf Vuskovic doping gesperrt ist, 1,5 Mio Einkauf Muheim die Erwartungen bei weitem nicht erfüllt, 1,5 Mio Einkauf Benes nur teilweise, 1,2 Mio Einkauf Dompe in Verhaltensmuster wie bei seinen früheren Vereinen verfällt (starker Beginn, stark nachgelassen, weil nicht focussiert), 1,2 Mio Einkauf Königsdörffer trotz 8 Saisontoren sich meistens auf der Bank wieder findet – und man ist immer noch im Aufstiegsrennen!
Man stelle sich mal vor, diese Jungs hätten im Gegensätz zu ihren mit Sicherheit nicht höher begabten, dafür um so niedriger bezahlten Kollegen aus Heidenheim und Darmstadt ihr volles Leistungspotenzial aussgeschöpft bzw. ausschöpfen können (Vuskovic und Königsdörffer lässt man ja nicht) – dann könnten die beiden „Billig-Clubs“ mit dem Fernglas zum HSV aufschauen. Dazu noch ein Trainer, der in der Lage wäre, mal etwas Risiko rauszunehmen – wir wären jetzt schon durch.
So bleibt es noch ein offenes Rennen, wobei ich die Favoritenrolle mit Sicherheit nicht dem HSV zuordne.
Ich denke, in zwei Spielen ist der „Kuchen gegessen“ zugunsten der Ostalbstädter: Die stehen sicher, vorne knipst Kleindienst zum 1:0 in Fürth und wir haben die Auswärtsstärke der Hinrunde verloren und Magdeburg ist mal wieder so ein „Blamagespiel“, was der HSV gerne mitnimmt. Den Spieltag darauf zeigen uns die Heidenheimer dann, wie man gegen ein spielstarkes Magdeburg zu Werke geht und wir lassen uns wo möglich aufgrund der Drucksituation von Paderborn auskontern.
Ok – ich bin ein Pessimist „vor dem Herrn“, aber, dass man enttäuscht wurde vom HSV, wenn es drauf ankommt – darauf war beim HSV oft Verlass.
Diesen Freitag mal nicht – daher bin ich erleichtert über den Derbysieg und die gestiegene Möglichkeit, zumindest über die Relegation (wo man vor Bochum, Schalke und Hertha auch nicht in Ehrfurcht erstarren sollte) das Aufstiegsziel endlich zu erreichen.

Last edited 10 Monate zuvor by Rotkaeppchen1966
Hamburgo
10 Monate zuvor

Die 1. Bundesliga wird sich sicherlich auf Darmstadt und Heidenheim
so „richtig freuen“.

Zuschauer-Schnitt: Darmstadt: 15.264 / Heidenheim: 10.547

Ironie off.

Norbert Schröder
10 Monate zuvor

Zum Boldt Bashing..
HSV Transferüberschüsse in € in den letzten 20 Jahren lt . Transfermarkt

aber jeder Fussball Experte weiß, Geld schießt keine Tore, oder doch ? Es gibt Beispiele für beide, aber die Statistik würde sagen “ nein“

Es fehlt “ nur“ noch der Aufstieg und ein vernüftiger AR und natürlich eine hybride MV

2022/23 : minus 6 Mio..Boldt
2021/22 : plus 10,3 Mio..Boldt
2020/21 : plus 2,4 Mio..Boldt
2019/20 : plus 12,9Mio..Boldt
2018/19 : plus 17,2 Mio..Becker
2017/18 : minus 13,4 Mio.Todt
2016/17 : minus 35,2 Mio..Beiersdorfer
2015/16 : minus 8,6 Mio..Knäbel
2014/15 : minus 11,9 Mio..Knäbel
2013/14 : plus 11,4 Mio..Kreuzer
2012/13 : minus 17,4 Mio..Arnesen
2011/12 : plus 3,4 Mio..Arnesen
2010/11 : plus 0,3 Mio..Reinhardt
2009/10 : minus 21,9 Mio..Beiersdorfer
2008/09 : plus 10,7 Mio..Beiersdorfer
2007/08 : minus 3,3 Mio..Beiersdorfer
2006/07 : minus 7,6 Mio..Beiersdorfer
2005/06 : minus 6,1 Mio..Beiersdorfer
2004/05 : minus 4,7 Mio..Beiersdorfer
2003/04 : minus 1.8 Mio..Beiersdorfer
2002/03 : minus 2,9 Mio..Beiersdorfer

Last edited 10 Monate zuvor by Norbert Schröder
RAIBI
10 Monate zuvor

Folgende „Backoffice-Arbeit“ muss jetzt gemacht werden. Auflistung aller Spieler des HSV mit dem Stand Anzahl Gelbe Karten. Update Woche für Woche bis zum vorletzten Spieltag. Wenn es dort keine Chance mehr auf den 2. Platz gibt, die Spieler spielen lassen, die Gelbe Karte Nummer 4 und 9 haben bzw. einwechseln und gemäß „mach et Otze“ den Gelben Karton einsammeln. Diese Spieler stehen dann in der Relegation zur Verfügung, ob die gebraucht werden wird sich schnell rausstellen.

Jedes Spiel (5x) von Hertha, Schalke, Stuttgart, Bochum, Hoffenheim, (noch mehr?) muss ab sofort „Live im Stadion“ von einem HSV Spion beobachtet werden. Diese Spione müssen von Horst H. eingesetzt werden, nicht von der Abteilung Boldt/Walter.

Und final sollten kurz vor der Relegation „Dossiers“ über die letzten 3 Spiele der aktuellen Bundesligaschiedsrichter erstellt werden, inkl. letztes, geleitetes Pokalspiel.

Wichtig ist, das dies aus der ORGA von Horst H. und P. Reimers erfolgt; zum Einen weil Walter sich weiterhin mit Platz 2 beschäftigen soll und zum anderen in Vorbereitung eines erneuten Scheiterns „Aufstieg“ hat man dann einen Trainer bereits in Stellung gebracht, der ggf. Spieler aus der Zwoten für die neue Saison in Stellung bringt und den Auftrag erhält in 2 Jahren den Aufstieg zu erreichen.

Last edited 10 Monate zuvor by RAIBI
YNWA
10 Monate zuvor

Der Derbysieg hört hier niemals auf! GOIL!

Kosinus
10 Monate zuvor

STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ
STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ
STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ
STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ
STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ
STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ STOLZ

So unfassbar STOLZ 🥰🥰🥰🤗🤗🤗🥰🥰🤗🤗🤗🤗🤗🤗🤗😍🥳🥳

Grantler3006
10 Monate zuvor

Ich freue mich riesig über den Derby Sieg gegen die Kiez Truppe, die Bärenstark waren.
Aber die Benotung da oben muss am Nebel gelegen haben.
Muheim eine 5,5. der querschläger kam von ihm zum 0:1. Zweikampf um Zweikampf verloren in Halbzeit 1.
Heuer Fernández heute niemals eine 2. Tor 1 muss er die kurze Ecke zu machen, Tor 2 eigentlich auch. Dompé ganz schwach. Überraschend der Kittel, das war in der Tat ok.
Ansonsten Abwehrverhalten trainieren, immer so fighten, dann klappt vielleicht der große Wurf.

Micha Barbarez
10 Monate zuvor

Also ich war mir richtig sicher heute …

Dass wir es noch verkacken werden . 🤣. Noch in der 90. Minute habe ich die Chance auf einen Sieg auf maximal 50 Prozent geschätzt . DAS hat dieser Verein aus mir gemacht . Jetzt sieht’s schon gut aus mit Platz 3, aber wir brauchen Platz 2, denn in der Relegation sehe ich eher schwarz .

Heute aber einfach mal freuen . Epischer Derby Sieg und Pauli für diese Saison wahrscheinlich abgehakt .

Magdeburg wird allerdings kein Stück einfacher . Ich hoffe , dass wissen auch alle Beteiligten .

Bastrup
10 Monate zuvor

Großartiger Fußballabend! Hatte selten mehr Spaß an einem HSV Spiel!

Nicht zu fassen, was sich im Stadion abgespielt hat. Das gehört für mich in die Champions League!

Über das taktische Verhalten der Mannschaft nach dem 3:1 muss man aber reden.

Und was mir tierisch auf dem Keks geht:

Nach dem Sieg hämisch in Richtung gegnerischer Trainerbank jubeln?

beschämend!

Als Sportsmann weißt Du, wie man verliert und wie man gewinnt.

Negan
10 Monate zuvor

Die Mannschaft hat so gespielt wie wir es uns immer wünschen. Kein Vergleich zu Kaiserslautern. Ich meine damit nicht „das spielen“, sondern die Körpersprache, der Wille und die Mentalität.

Tim Walter muss es nun schaffen, die Mannschaft so zu kitzeln, dass die letzten Spiele im Kopf der Spieler alle gegen St. Pauli sind !

Batman
10 Monate zuvor

So eine Nacht über den Sieg geschlafen.
Oh man was war das gestern bitte. Die 3 Punkte nimmt uns keiner weg aber man muss auch ehrlich sein, das Pauli seinen Teil dazu beigetragen hat, das wir als Sieger vom Platz gingen.
Das war ja schon unmoralisch was Pauli an Chancen liegen gelassen haben . Aber so ist das manchmal.
Die ersten 20 Minuten waren wir besser ja aber danach. Spielerisch war Pauli klar besser. Die haben den Ball einfach immer wieder im Mittelfeld klatschen gelassen und was machen wir? Verlangsamen das Spiel und spielen nicht miteinander.
Nur Kittel ( bester Mann auf den Platz) hat sich von Minute zu Minute gesteigert.
Reiss läuft seiner Form die er mal hatte in der ersten Halbserie seit Wochen hinterher und
das sieht man ganz klar. Ist nicht schlimm . Er ist jung. Und wurde doch durch die Medien leider jetzt unter Druck gesetzt weil er den HSV nach oben bringen muss. Viele Spieler sind Mental leider nicht gewachsen diesen Druck in Hamburg auszuhalten.

Jetzt zum negativen Teil des Spiel.
Wie schlecht bitte ist unsere Abwehr zu Zeit? Was da für Fehler gemacht werden. Unfassbar. Es werden Spieler aufgestellt vom Trainer, die soweit weg sind von Ihrer Leistung. Das grenzt schon an Fahrlässigkeit.
Pauli hat ganz deutlich aufgezeigt das unsere Außenverteidiger zu langsam und auf den Platz rumlaufen wie blinde Hühner . Statt auf ihren Seiten zu bleiben irren die woanders rum. ALLE Tore sind zustande gekommen durch Fehler von der Abwehr und Torwart. Deswegen fand ich auch die Bewertung komisch. Auch wenn man gewonnen hat muss man auch Kritik sagen dürfen und deshalb hätte bis auf David alle eine 5 bekommen müssen. Und Glatzel eine glatte 6. Sorry aber was spielt der bitte seit Wochen für ein Mist. Kein Ball konnte er halten. Jeden Zweikampf verloren. Keine Übersicht zum Mitspieler. Unfassbar schlecht.
Ich frage mich immer wieder wie TW und seine Trainercrew so aufstellen können.
Es wird für immer ein Rätsel bleiben.

Ja ich freue mich das wir gewonnen haben aber schaue ich weiter, wenn wir aufsteigen sollten, wie um Himmels willen will der HSV in der 1 Liga überstehen? Das macht mir mehr Sorgen als der aktuelle Tabellenplatz. Aber erstmal die Woche genießen mit dem Sieg. Der Sieg kann erst dann richtig vergoldet werden wenn auch in Magdeburg nachgelegt werden kann.