3:1 in Bayreuth – HSV müht sich in Runde zwei des DFB-Pokals

von | 30.07.22 | 266 Kommentare

Als der HSV endlich anfing, den Ball in den Sechzehner zu spielen, zu flanken oder zu dribbeln, wurde es gefährlicher. Plötzlich – und das war schon Mitte der zweiten Halbzeit – kam der HSV zu Torchancen. Ein Szenario, das auch HSV-Trainer Tim Walter die Augen öffnen sollte, endlich seinem Spiel dieses nicht allzu kreative Stilmittel als Alternative beizufügen, wenn die Ideen einfach nicht da sind. Also so wie heute, wo der HSV gegen tapfer kämpfende, aber eben auch deutlich unterlegene Bayreuther einfach den Weg zum Tor nicht fand, während man durch einen abgefälschten Freistoß 0:1 zurücklag. Dass der HSV am Ende trotzdem mit 3:1 gewann, lag an den Einwechselspielern, allen voran Doppeltorschütze Ransey Königsdörffer.

Es war aus meiner Sicht kein guter Sieg – aber auch kein unverdienter. Denn der HSV hatte das Spiel grundsätzlich im Griff, lag aber trotzdem früh durch den ersten Torschuss zurück. Aber: Der pausenlose Hamburger Sturmlauf nach der Pause mündete zunächst nach etlichen vergebenen Torchancen im 1:1 des eingewechselten Ransford Königsdörfer in der 83. Minute. In der Verlängerung traf zunächst Kapitän Sebastian Schonlau nach einer Ecke von Sonny Kittel im Strafraum aus der Drehung (97.). Für die Entscheidung sorgte dann der erneut erfolgreiche Königsdörfer (111.) im mit 14.700 Zuschauern gefüllten Hans-Walter-Wild-Stadion.

Die Einzelkritik:

Daniel Heuer Fernandes: Chancenlos beim 0:1, ansonsten da, wenn er gebraucht wurde. Note: 3

Moritz Heyer (bis 78.): Er spielt nicht richtig gut, aber auch nicht schwach. Er macht immer sein Ding, aktuell leider, ohne dabei zu glänzen. Note: 4

Aaron Opoku (ab 78.): Das war nicht viel. Mit seinem Tempo, seinem Antritt muss er gegen müde Drittligisten einfach mehr versuchen. Er muss mutig spielen, wenn er spielen will. So aber lieb er ohne Wirkung. Note: 4

Sebastian Schonlau: Dem Kapitän fehlt Timing in allen Bereichen. Er findet nicht in die Zweikämpfe – außer über Fouls. Sein Stellungsspiel und vor allem die Organisation bei schnellen Gegenstößen ist schwach. Von ihm darf/muss man mehr erwarten können. Dass er am Ende mit seinem ersten Treffer im DFB-Pokal das 2:1 besorgte, spricht für seinen Willen, nie aufzuhören. Hoffentlich war das jetzt das Spiel, das er brauchte, um wieder auf Normalform zu kommen.  Note: 3,5

Mario Vuskovic: Seine Nominierung trotz Daumenverletzung demonstrierte, wie ernst Trainer Tim Walter den Pokal nimmt. Das Risiko hat sich nur sehr bedingt gelohnt. Auch er hatte Probleme mit den wenigen Gegenstößen der Bayreuther. Note: 4

Miro Muheim: Darf gern häufiger lange Pässe spielen. Wenn sie so kommen, wie heute kurz vor der Halbzeit, könnte sie das Überraschungsmoment im ansonsten zu sehr auf Ballbesitz ausgelegten HSV-Spiel. Seine Dribblings sind stark ausbaufähig, da verliert er zu oft den Ball. Aber ansonsten noch einer der aktiveren im Team. Note: 3,5

Jonas Meffert: Spielte sehr unauffällig, erst mit zunehmender Spielzeit wurde er präsenter. Sein Torabschluss erinnert mich immer wieder an den torungefährlichsten HSVer der letzten 25 Jahre, David Jarolim. Bei dem Tschechen haben sich die Gegenspieler immer wieder zugerufen, „den kannst du schießen lassen“… Dabei hat Meffert technisch alle Voraussetzungen und zeigt es im Training besser…  Note: 4

Ludovit Reis (bis 70.): Er tut mir leid. Er ist tatsächlich neben Keeper Heuer Fernandes aktuell der einzige beim HSV in Normalform. Aber ohne Anspielpunkte, und somit ohne Text. Note: 3

Maximilian Rohr (ab 71.): Er bereitete das 1:1 vor und rechtfertigte damit seine Einwechslung. Ansonsten hatte er noch eine Kopfballchance, die er kläglich vergab. Note: 4

Laszlo Benes (bis 45.): Er „verschuldete“ den Freistoß zum 0:1, war aber bis dahin aber einer der Aktivposten. Auch danach bemüht – aber ich erkenne bei ihm einfach keine Verbesserung für das HSV-Spiel. Im Gegenteil: Seine technischen Qualitäten führen dazu, dass der HSV noch mehr auf Ballbesitz geht und sich ins ziellose Geschiebe verliert. Der Zugang aus Mönchengladbach muss selbst mehr Zug zum Tor entwickeln, wenn er endlich eine Verstärkung werden will. Note: 5

Ransey Könisdörffer (ab 46.): In der 58. Minute hätte er sich zum HSV schießen bzw. köpfen können. Nein: MÜSSEN. In der 83. Minute war er dann endlich da und ließ den Knoten platzen. Seinen – und den des HSV. Das 3:1 in der 111. Minute zeigte, was etwas Selbstvertrauen aus ihm herausholen kann. Das war richtig cool gemacht. Note: 2

Filip Bilbija (bis 45.): Fälschte den Freistoß zum 0:1 ab – aber das ist ihm nicht vorzuwerfen. Sehr wohl aber, dass er in den ersten 45 Minuten quasi nicht teilnahm. Und wenn er am Ball war, dann dauerte es zu lange. Enttäuschend. Note: 5

Ogechika Heil (ab 46. Bis 115.): Auch er hatte nicht viele Aktionen, aber selbst das reichte schon, um deutlich besser zu sein als sein Vorgänger. Trotzdem bleibe ich dabei: Auf Sicht ist die Besetzung mit Heil auch deutlich zu wenig für die Ansprüche des HSV. Musste angeschlagen wieder runter. Note: 4

Jonas David (ab 115.): Noch kurz dabei und fast Torschütze (119.).

Robert Glatzel: Er leidet immer wieder, wenn sich seine Vorbereiter Kittel, Benes und Co. i Kleinklein verlieren. Blieb in der ersten Hälfte komplett ohne Wirkung, weil nichts in den Sechzehner kam. Aber er arbeitet unermül8ch, sucht den Ball. Und als endlich mehr kam, hatte er auch seine Chancen. Er traf aber trotz bester Chancen nicht. Note: 4

Sonny Kittel: Wurde viel gesucht, bekam viele Zuspiele – machte aber nichts draus. Auch nicht aus dem starken Zuspiel von Muheim in der 45. Minute, als er freistehend über das Tor lupfte. Tauchte in der zweiten Halbzeit lange unter, obwohl seine Ideen gefragt waren. Gegen Ende des Spiels und in der Verlängerung war er wieder da. In der 107. Und 108. Minute hatte er die Vorentscheidung auf dem Fuß, vergab aber. Insgesamt ist mir das zu wenig. Note: 4

Trainer Tim Walter: Seine Einwechslungen brachten zumeist neuen Schwung, das war gut. Aber seine Geduld, die ich Sturheit nenne, das eine System als das einzige durchzuziehen, wird immer schwerer zu vertreten, wenn selbst derartig unterlegene Gegner wie Bayreuth die Schwachstellen aufzeigen. Note: 4

Die Statistik zum Spiel: 

SpVgg Bayreuth: Kolbe – Hemmerich, Weber, Schwarz, Lippert – Heinrich (96. Götz), Groiß, Andermatt (70. Zejnullahu), Nollenberger (70. Maderer) – Kirsch (100. Ziereis), Steininger (70. Stockinger)

HSV: Heuer Fernandes – Heyer (77. Opoku), Vuskovic, Schonlau, Muheim – Meffert, Reis (70. Rohr), Benes (46. Heil, 115. David) – Bilbija (46. Königsdörffer), Glatzel, Kittel 

Tore: 1:0 Hemmerich (16.), 1:1 Königsdörffer (83.), 1:2 Schonlau (97.), 1:3 Königsdörffer (111.)

Zuschauer: 14.700 (ausverkauft)

Schiedsrichter: Michael Bacher

Gelbe Karten: Steininger, Andermatt, Groiß, Weber, Kolbe / Schonlau

Gelb-Rote Karten: Groiß (112.) / –

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
266 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Hallenser
10 Tage zuvor

Opoku für sein Spiel eine 4 geben – kann man machen! Dann aber Kittel für sein erneut lustloses, fast schon unverschämtes Ballgeschiebe die gleiche Note zu geben ist dann schon eher grenzwertig! Ein junger Spieler ohne echte, faire Chance soll in knapp 15 Minuten (die Verlängerung war ja wohl nicht geplant!) nachweisen das er eine Verstärkung sein kann – ein erfahrener Spieler wie Kittel darf Spiel für Spiel seine Unlust und Arroganz zur Schau stellen und spielt immer wieder! So geht offenbar das Leistungsprinzip bei Tim Walter! Im übrigen hat das Überteam von Hansa heute in Lübeck verloren….!

Töftinger
10 Tage zuvor

Der Zweck heiligt bekanntlich die Mittel und erlaubt ist schon seit Rehagel „was erfolgreich ist“.
Nichts gegen Bayreuth, deren Möglichkeiten vermutlich wirklich nur diese Mauertaktik hergegeben haben, aber so langsam habe ich keinen Spaß mehr an diesem Fußball.

Die eine Mannschaft verschanzt sich mit Mann und Maus vor der eigenen Kiste und die andere Mannschaft spielt sich auf der Suche nach dem nicht vorhandenen Raum einen Wolf. 
Dazu dann noch dieser Schwachsinn mit den 5 Wechseln. Was soll das?
Auch das ermöglicht jeder Hirtentruppe mal schnell noch drei oder vier verwarnte Spieler runterzuholen und neue Zerstörer zu bringen.

Die erste Halbzeit hat deutlich gezeigt, dass wir uns offensiv im 1:1 nicht durchsetzen können. Niemand war in der Lage seinen Gegenspieler zu überlaufen bzw.. auszuspielen.
Da stellen sich hier ein paar Experten hin und meinen wir hätten genug Außenspieler. Ja, in Anzahl schon, aber von der Qualität maximal drittklassig.

Wen soll denn Biblija schrecken? Heil hat mich später auch genervt, wobei man sich eigentlich nicht über Leute aufregen soll deren fußballerischen Möglichkeiten so begrenzt sind.
Benes ist einfach nur ein teures Missverständnis, um nicht zu sagen ein Fehleinkauf.

Hinter Heil habe ich heute hinten wie vorne einen Haken gesetzt. Das reicht von der Qualität einfach nicht. Egal wie schlecht Kittel ist, aber ein wenig Torgefahr geht halt immer von ihm aus.
Von Benes geht dagegen 0,0 Torgefahr aus und deshalb hat er im Normalfall auch nichts in der Startelf verloren. 

Königsdörffer spielt das auf der Außenbahn einfach nicht gut, aber er scheint ein Näschen für die Box zu haben und war heute gefährlicher als Glatzel. O.k., vielleicht geht dann doch noch was mit meinem 4:4:2 oder 3:5:2. 
Ich würde mir jetzt schonmal überlegen wie man Jatta und Königsdörffer zusammen in die Mannschaft bekommt. Vielleicht Königsdörffer als hängende Spitze aus dem Zentrum heraus mit allen Freiheiten. 

Jeder Blinde darf bei uns mit am gegnerischen Strafraum rumturnen und die wenigen vorhandenen Räume noch mit zustellen. Wir nehmen uns selbst die Räume weg. Da wo jemand rein starten könnte, steht dann schon ein Mitspieler drin. Die Betonung liegt auf „Stehen“.

Aktuell ruht meine Hoffnung auf Besserung nur auf Amaechi und noch mindestes einem guten Neuzugang.

Aktuell erschreckt mich die Entwicklung von Vuskovic, der weit von der Form der letzten Saison entfernt ist. Er wirkte für mich platt und überspielt, oder ist er vom Kopf schon wo anders?
Ich würde mir das in den nächsten Wochen ganz genau anschauen und vielleicht muss man dann ein Angebot um die 12 Millionen doch annehmen. Für ein 1/4 der Summe sollte man einen ordentlichen Ersatz (warum nicht Patrick Pfeiffer aus Darmstadt) holen können und ich würde mir dazu noch den anderen Pfeiffer aus Dänemark dazu holen. Bleibt sogar noch Kohle für neuen Pissrinnen übrig.

Ich vermute das der Onana Transfer im Nirwana endet. Falls es doch noch klappen sollte, würde ich noch einen rechten Verteidiger dazu holen. Anderenfalls würde ich Opoku mal defensiv ausprobieren.

Jörg Brettschneider
10 Tage zuvor

Wenn Walter nicht unverzüglich von seinem Sparkassen-Tiki-Taka abgeht, muss er weg! Und das darfst du auch so benennen, Scholle!

Die Mannschaft hat kein Feuer und keine Inspiration. Das sieht jeder Fußball-Laie.
Viele neutrale Fußballfans sagen heute schon, dass der HSV auf der Trainerposition was anderes machen muss. Beim HSV schmort man im eigenen Saft vor sich hin.

Dazu muss endlich ein Führungswechsel im Club erfolgen. Sonst hat er keine Zukunft in der Bundesliga. Und da muss der HSV schnellstens hin, um überleben zu können.

So einfach ist es leider.

FrankWestwood
10 Tage zuvor

Kittel war keine 4 – Der hat überhaupt nicht stattgefunden. Setzen 6 !

Rotkaeppchen1966
9 Tage zuvor

Walter fordert erneut neue Spieler – und wenn man die ersten drei Auftritte sieht – zu Recht.
Pech nur, dass Boldt bisher mit dem Geld um sich geschmissen hat, als gebe es kein Morgen. Knapp 10 Mio sind bisher ausgegeben. Hat sich nicht mal mancher Bundesligist leisten können und wir haben noch keinen RV und wohl doch keine Flügelstürmer. Ich war auch im Glauben Königsdörffer sei ein Flügelmann – aber er muss ja nun als Sturmpartner oder Backup für Glatzel agieren – es gibt ja nach den Abgängen von Wintzheimer und Kaufmann auch keinen weiteren Mittelstürmer mehr.
So ruhen die Hoffnungen auf Heil und der Genesung von Amaechi – die im Grunde genommen nicht mal Ergänzungsspieler für einen möglichen Aufstiegskandidaten sind.
Ich verstehe wirklich nicht Scholle, warum du die sinnfreie Tätigkeit von Boldt und ehemals Mutzel nicht mal im Ansatz thematisiert.
Seit über drei Jahren arbeitet dieser arrogante Sportvorstand in Hamburg, treibt seine Machtspielchen in Corona- und Sommerpausen, die eigentlich für andere Zwecke genutzt werden sollten, hat zweimal mit dem höchsten Etat den Aufstieg krachend verpasst – und wird hier mit Samthandschuhen bzw. gar nicht angefasst.

ohne.r!es!KO
10 Tage zuvor

Seit langer Zeit mein erstes Live-Event und mindestens so frustrierend wie im TV. Es schaut nach brotloser Kunst aus, den Ball in den eigenen Reihen zuzuschieben und mehr oder weniger Raum zu gewinnen. Torchancen wirken eher zufällig und evtl. ist ja die Maßgabe des Trainers, den Ball über die Torlinie dribbeln zu müssen. Es sieht nach Rasen-Schach aus und es fehlt ein Takt- und Ideengeber. Denn sehe ich weder in JM noch in SK. Mitunter hatte ich den Eindruck, dass es evtl. sogar ein Torschuss-Verbot gibt. Aber egal, es kann damit nur aufwärts gehen. Gar nicht auszudenken, wenn das Spiel verloren worden wäre und damit wäre TW wohl mehr als angezählt worden. Bei aller Liebe sehe ich mit dieser Spielweise keine Perspektive auf Aufstiegsplätze. Ich würde mich auch gerne täuschen… Ganz großer Support heute in der Wagner-Stadt!

Klaus Henning
10 Tage zuvor

SpVgg Bayreuth – HSV
Samstag, 30.Juli 2022, 15:30

https://forms.gle/QQ4mU46AWuZKwVW18

Moin,
dies ist der Link zur Benotung der Spieler. Jetzt auch mit Trainer, Fans und Schiri..
Bitte seid fair und benotet nur ein Mal. Um mehrere Antworten des gleichen Users zu verhindern, müsste ich sonst ein Google Konto verlangen, und das möchte ich natürlich nicht.
Ich habe alle Spieler des aktuellen Kaders eingetragen, um nicht nach jedem Spiel ändern zu müssen.
Bitte bitte bitte bewertet nur die eingesetzten Spieler.
Nach dem nächsten Spiel bitte abwarten, bis ich ein neues Formular freigegeben habe, nicht in das vorherige eintragen.
Wenn Ihr später die bisherigen Eingaben sehen möchtet, ein leeres Formular abschicken. Die Auswertung kommt in einigen Tagen.
Alles Gute
P.S.: Falls es Euch gefällt: „Hoch-Voten“ wäre nett, damit es immer sofort oben sichtbar ist.

Calimero
10 Tage zuvor

Mutzel ist zurück und schon gewinnt der HSV wieder. 😂

Rotkaeppchen1966
10 Tage zuvor

Schönes Blitzfazit, Scholle, vielleicht mit etwas zu optimistischem Ausblick und kleiner Verkennung der ersten 60min Folterfussball, der an Eindimensionalität nicht zu überbieten ist.
Ansonsten schön die Punkte herausgearbeitet, bei denen es noch mehr als „hakt“ beim HSV.
Heyer kann es auf der nicht geliebten RV Position halt nicht besser, seine Polyvalenz führt hoffentlich nicht dazu, dass er alles kann, aber nichts so richtig. Er ist Lückenbüßer ebenso wie der umtriebige, aber viel zu hektische Heil, und Opfer der desaströsen Kaderpoltik von Boldt/ehemals Mutzel und Costa.
Schonlau leidet vielleicht noch an den Folgen seiner Verletzung aus der Vorbereitung, die er ja zu Teilen nicht mitmachen konnte.
Leider scheinen wir mit Benes einen „Kittel 2.0“ verpflichtet zu haben. Feines Füßchen, aber kaum Mentalität, Dynamik und Zielstrebigkeit. Wenn Suhonen zurückkehrt, kann er sich warm anziehen. Selbst Kittel schien ohne ihn befreiter aufzuspielen.
Glatzel nicht so effektiv wie noch in Braunschweig, mit Rohr haben wir eine wirkliche Alternative im Mittelfeld und wenn Meffert weiterhin seinen Stiefel so runter spielt wie bisher, nützen ihm auf Sicht seine strategischen Fähigkeiten nicht. Mit Ausnahme von Reis fehlt es in diesem Mannschaftsteil an Dynamik.
Insgesamt tut sich der HSV sehr schwer, in die Saison zu kommen und stellt noch einen krassen Gegensatz zu den großspurigen Ankündigungen dar.
Vielleicht war die Pause zu kurz, auf jeden Fall die Vorbereitung (Paderborn ist z.B. zwei Wochen früher angefangen, konnte sich sogar einen USA Trip erlauben) auch wenn die HSV Saison 8 Tage länger war.
Wenn das Team nicht bald an Tempo und Dynamik zulegt, sich variabler insbesondere im letzten Drittel zeigt, wird es kaum um das diesmal selbst offen formulierte Ziel mitspielen können.

Bastrup
10 Tage zuvor

Die deutliche Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit macht mir etwas Mut. Vielleicht hat die Truppe jetzt die „tolle“ Vorbereitung abgeschüttelt und beginnt zu arbeiten.
Sehr gut auch, dass wenigstens einer der neuen angekommen scheint.

Blöd finde ich das Gebashe gegen Kittel. Hier wird wohl immer ein Sündenbock benötigt. Nachdem Hunt dafür nicht mehr zur Verfügung steht, soll es nun Kittel sein. Das ist schädlich für den HSV.

Meaty
9 Tage zuvor

Wenn der Gegner hinten mit dicht gestaffelten Abwehrriegeln spielt, dann sind die spielerischen Schwachstellen des HSV einfach zu offensichtlich!
Sicherlich ist es für jede Mannschaft schwer diese Riegel zu knacken, aber wenn man es so uninspiriert, langsam und behäbig wie der HSV spielt, dann kann sich jede Dorfmannschaft auf die „Kreisläufer“ aus Hamburger einstellen!

Gesehen so gegen Braunschweig, Rostock und nun gegen den Drittligisten Bayreuth!
Irgendwelche kreativen Anpassungen oder Veränderungen in der Startelf oder Spielsystem = Fehlanzeige!
Eine Verbesserung im Spiel gibt erst dann, wenn der Gegner zur Mitte der zweiten HZ müde wird und sich mehr Freiräume für den HSV ergeben!
Gesehen so gegen Braunschweig, Rostock und nun gegen Bayreuth!

Was mich dabei wundert ist, dass es der HSV von Spielbeginn so ideenlos angeht, als ob man in der vergangenen Saison keine Probleme mit tiefstehenden Mannschaften gehabt hätte!?
Was hat man eigentlich in der Vorberetung trainiert . .?
Man spielt seinen lahmen Stiefel von Anpfiff an einfach so runter, ohne irgendwelche kreativen Lichtblicke oder Anpassungen mit vielleich Vertikalen- oder Doppelpässen, Dribblings oder Fernschschüssen!
Da können die Herren Kittel und Heyer auch noch soviel die Seiten tauschen – der Mist stinkt von allen Seiten gleich . . !

Taktische Anpassungen passieren im laufenden Spiel so gut wie gar nicht beim HSV!
In der ersten HZ hätten die HSV Außenspieler hoch an der Außenlinie klebend versuchen müssen, die erste Abwehrkette des Gegners auseinander zu ziehen! Das passierte erst in der zweiten Hälfte!
Stellt sich für mich die Frage, warum man gewisse Anpassungen nicht gleich im laufenden Spiel vornimmt? Ein schnelles Reagieren auf gewisse Gegenbenheiten im Spiel werden vom Trainerteam —immer noch — viel zu spät erkannt und angepasst!

In Sachen Spritzigkeit, Handlungsschnelligkeit und Ballverarbeitung sind mMn viele HSV Spieler nicht auf der Höhe!
Wenn ich sehe, wie lange ein Meffert braucht, um den Ball unter Kontrolle zu bringen, sich zu entscheiden, wo spiele ich den Ball nun hin, um sich dann Hüftsteif zur anderen Seite zu drehen und den Ball erneut nur nach Außen zu spielen . . .
da wünschte ich mir einen Aaron Hunt zurück – der das im Ablauf sicherlich nicht viel schneller machte, aber bei dem kam jedenfalls zum Großteil noch etwas Kreatives dabei raus!

Es gibt viel Arbeit fürs Trainerteam!

Kosinus
9 Tage zuvor

So viele höherklassige Teams tun sich wie jedes Jahr unfassbar schwer im Pokal. Der HSV nimmt die Hürde und hier ist Weltuntergangsstimmung.

Werdet Fan der Bayern! Gähn

DerNordfriese
10 Tage zuvor

Hab Opoku deutlich besser gesehen – auch defensiv

ballfernerZehner
10 Tage zuvor

Moin,
mir fehlt derzeit die Phantasie zu glauben, dat diese Truppe um den Aufstieg mitspielt.

Blumi64
9 Tage zuvor

Ich weiß nicht ob ich mich freuen soll das unser HSV gewonnen hat.
Bei Niederlage wären wir in der Lage gewesen uns auf die Liga zu konzentrieren und evtl wäre dann bald TW weggewesen.
Ich denke, Regensburg, Heidenheim Darmstadt, Düsseldorf und eine Überraschungsmannschaft spielen um den Aufstieg aber nach heutigem Stand nicht wir.
Das ist kein pragmatischer Pessimismus sondern Realität

Fuxi
8 Tage zuvor

Moin Volkspark!

Fangen wir mal mit den Pflichtspielen an, sprich: Mit den Herren.

Der erste Spieltag ist zwar noch nicht komplett, weil die Spiele des Bremer SV gegen BSV Rehden, BW Lohne gegen Holstein Kiel II. und HSV II. gegen VfB Lübeck aufgrund des DFB-Pokals verlegt wurden. Aber: Die U21 ist in der Regionalliga Nord an diesem Montag trotzdem ganz oben! Arlind Rexhepi (10.), Robin Velasco (47.), Moses Otuali (61.) und Jonah Fabisch (85.) schossen in einer vorgezogenen Partie des 10. Spieltags ein 4:0 gegen Holstein Kiel II. heraus. Kiels Kerem Sari, Neuzugang von Atlas Delmenhorst, sah kurz vor dem 2:0 in der 46. Minute die Gelbe Karte und zwanzig Minuten später seine zweite – Gelb-Rot. Vielleicht wollte Samuel Lengle seinen Teamkameraden nicht alleine duschen lassen, denn in der 77. Minute sah der in Hoffenheim ausgebildete Ex-U19-Nationalspieler der Störche in seinem Clubdebüt glatt Rot…
Tabellenzweiter ist der FC St. Pauli II. nach einem 3:1-Sieg bei Phönix Lübeck. Dahinter folgen punkt- und torgleich Weiche Flensburg (2:0 in Emden) und Hannover 96 II. (2:0 gegen Teutonia 05). Eintracht Norderstedt kam mit Ex-HSVer Jonas Behounek gegen den TSV Havelse nicht über ein 0:0 hinaus.

Die Dritte des HSV verpatzte in der Oberliga den Saisonstart mit einem 0:2 gegen Concordia. Hamed Mokhlis schnürte in der ersten Halbzeit einen Doppelpack, dem die Truppe von Torben Wacker und Marcel Lettmann nichts entgegenzusetzen hatte.
Von der Spitze grüßt der SV Curslack-Neuengamme nach einem 5:1 in Osdorf, gefolgt vom TSV Sasel (4:0 gegen Süderelbe) und Aufsteiger ETV (5:2 in Buchholz).

Die Regionalliga-Frauen verkauften sich gut im ersten Test. Beim Bundesliga-Aufsteiger SV Meppen gab es eine knappe 1:2-Niederlage. Lydia Andrade, Meppens Neuzugang vom FC Zürich, erzielte nach einer Viertelstunde die Führung für die Emsländerinnen. Der HSV glich in der 83. Minute durch Sarah Stöckmann aus, doch im direkten Gegenzug traf Andrade erneut zum Siegtor. Starke Leistung der Rothosen!

Noch stärker traten die Oberliga-Frauen im Test beim Rostocker FC auf. Gegen den Nordost-Regionalligisten gewannen sie mit 6:2. Die bosnische U17-Nationalspielerin Helena Gavrilovic, hochgezogen aus der U17-Meistermannschaft, legte mit einem Doppelpack vor (13., 19.). Das 3:0 zur Pause besorgte Hannah Diekhoff, die nach der Pause auch auf 4:0 stellte (58.). Ann-Katrin Staege brachte Rostock allerdings wieder heran, mit zwei Toren in der 63. und 65. Minute. Allerdings hatte der HSV den längeren Atem. HSV-Trikotmodel Janine Minta und Laura Henke stellten in den letzten zehn Minuten den alten Abstand wieder und damit den Endstand her.

Nicht so gut lief es für die Landesliga-Truppe. Sie unterlag Holstein Kiel II. mit 1:3. Schon in der 3. Minute lagen die Rothosen durch Melina Grimm zurück. Paula Lou Strobler erhöhte auf 0:2 (19.). Und in der 55. Minute markierte Luca-Lineha Kern sogar das 0:3. Erst in der 65. Minute gelang Neuzugang Kimberly Wittenburg der Ehrentreffer. Neben Wittenburg waren mit Hawa Bulgusheva (SV Rugenbergen), Doreen Wilcke und B2-Juniorin Mathilda Kempgens weitere neue Gesichter dabei.

Eine Ansage machte die U17 im Test bei Oberliga-Zwangsabsteiger Walddörfer SV II., bei dem mit Ex-Rothose Jana Arnecke (18), Loriana Karow und Imke Siebert (ehemals im Regionalliga-Kader bei Duwo 08 und Walddörfer SV) durchaus Qualität im Kader stand. Die Bundesliga-Juniorinnen setzten sich mit 2:1 durch und gingen nach einer halben Stunde in Führung. Die Sekunden zuvor eingewechselte Maya Krieter besorgte in der 47. Minute das 2:0. Walddörfers Joker Nora Marczoch gelang nur noch der Anschlusstreffer (63.).

Die U17-Junioren des HSV schlugen im Test die U17 von Hansa Rostock, immerhin Bundesliga-Rivale, mit 5:0. David Leal Costa (19.), U16-Nationalspieler Bilal Yalcinkaya (26., 58.), Amer Buljubasic (56.) und Rohin Shivani (80.) erzielten die Tore.

Das wär’s erstmal für diese Woche. Das Ergebnis des Tests der 1. Frauen gegen die B-Junioren des SVCN (Mittwoch, 19 Uhr, Ochsenzoll) gibt’s erst nächste Woche.

Air Bäron
10 Tage zuvor

Übrig bleibt nach diesem Spiel nur der Auftritt des Bayreuther Keepers Kolbe, der hoffentlich feine Angebote erhalten wird. Irre, was der am Ende da noch weggeblockt hat.

Ansonsten sollte man in Bayreuth viele mit Kreide gezeichneten Pfeile im und um das Stadion sehen.
Sie waren für Kittel gedacht, als Hinweise für die Schnitzeljagd nach der Rolle/Aufgabe und dem Spielsinn.

Falls Kittel nicht in der Kabine ist, sucht er beides immer noch.

Last edited 10 Tage zuvor by Air Bäron
Scorpion
10 Tage zuvor

Noch einmal aus dem Vorblog.

Ein Quäntchen Hoffnung.

Nicht nur wegen des letztendlich durch das konditionelle Übergewicht gewonnenen Spiels, sondern weil ich heute auch den einen oder anderen rustikalen Ball aus der Bedrängnis heraus gesehen habe. Dieses ewige klein klein und hintenrum aus der Abwehr war nicht so dominat wie üblich. Auch wurden die Zweikämpfe besser angenommen.

Trotzdem frage ich mich, warum man schnelle Flügelspieler hat/kaufen will, wenn das Mittelfeld nach wie vor behäbig durchlaufen wird und man der gegenerische Abwehr immer und immer wieder Zeit und Raum gibt, sich aufzustellen, ohne einmal schnelle Konter einzuleiten.

Ob dieser Sieg jedoch geholfen hat, die Machtspielchen im AR und Vorstand, wie auch immer, zu beenden, diese Hoffnung habe ich allerdings nicht. Im Gegenteil.

Aus Mangel an Konsequenz und letztendlich auch an Alternativen – oder wisst Ihr einen Sportvorstand und Trainer der sich den HSV aktuell antun würde – wird Wüstefeld das Bauernpfer sein, die Verträge von Boldt und Walter werden um 2 Jahre verlängert, Hrubesch wird Beifall klatschen und alles wird gut.

Die Hoffnung stirbt zu letzt. Beim HSV allerdings einen langen und schmerzhaften Tod

Last edited 10 Tage zuvor by Scorpion
Paulinho
9 Tage zuvor

Nun gut, TW ist schon zu diskutieren. Allerdings vermisse ich in der Mannschaft selbst den berühmten Ruck, das gegenseitige Anmachen und Anfeuern. Das liegt sicher auch an der inneren Misere im Verein. Da muss endlich mal durchgefegt werden, mir egal, wer da alles in die Tonne gehört, aber so kann es nicht weiter brodeln. Jetzt sollten wir alle die seit Jahren fehlende Professionalität lautstark einfordern. Wie? Zum Beispiel in öffentlichen Briefen die Stadt Hamburg wachrütteln. Die aktuellen Protagonisten in der Chefetage blamieren nicht nur den Verein. Das wäre doch was für Scholle.

Last edited 9 Tage zuvor by Paulinho
kbe1
9 Tage zuvor

Noch einmal knapp an einer Blamage vorbei geschrammt.

Das HSV-Spiel von Beginn an zäh wie Kaugummi und ineffektiv. Auch Bayreuth, wie auch viele andere Mannschaften, lassen den HSV gegen ein Abwehrbollwerk anrennen. Durch einen Standard, der sich immer Mal ergibt, kann Bayreuth (wenn auch glücklich) in Führung gehen.

Gegen Ende der regulären Spielzeit kann der eingewechselte Königsdörffer den Ausgleich erzielen und sich der HSV damit in die Verlängerung retten. In der Verlängerung mit etwas mehr Einsatz gegen einen schwächer werdenden Gegner noch die Sieg errungen.

Alles in Allem zu wenig für einen 2. Ligisten, der als Saisonziel den Aufstieg ausgegeben hat.

Ich halte zwar nicht viel davon wieder den Trainer zu wechseln, aber wenn Tim Walter die Mannschaft nicht variabler Spielen läßt, sollten die Verantwortlichen auch in dieser Hinsicht Überlegungen anstellen und wenn nötig rechtzeitig handeln.

Torwartkrake
9 Tage zuvor

Schade, hab grad mal Zeit und Muße, aber hier gibts nur immer den selben Mist zu Lesen.
Eine Minderheit von HSV Fans sühlt sich in ihrem jahrelang aufgestauten Frust und Unmut und hat auch keine realistischen Ideen anzubieten, wies besser werden könnte.

Im Grunde findet hier die selbe eitele Veranstaltung statt, die hier den VereinsOberen unterstellt wird. Mann soll halt nicht von sich auf andere schließen kann ich da nur sagen.

Sühlt Euch weiter, ich geh lieber Schwimmen…

Kosinus
10 Tage zuvor

Ich bin immer noch total geflasht von meinem HSV. Es war ein sehr ambitionierter Drittligist, die Vorzeichen beim HSV standen aufgrund des Führungschaos schlecht und doch hat der HSV wieder unglaubliche Comeback-Qualitäten bewiesen und sich nicht seinem Schicksal ergeben. Über 30 Torschüsse sprechen für sich.

Dieser HSV unter Walter darf niemals, aber auch wirklich niemals abgeschrieben werden.

Pro Boldt
Pro Mannschaft
Pro Walter

Ihr seht die BMW-Formel des Erfolges lebt!

Nur der HSV!

Last edited 10 Tage zuvor by Kosinus
Jörg Meyer
9 Tage zuvor

@Marcus Scholz dein letzter Absatz ist der der alles sagt.

„Aber seine Geduld, die ich Sturheit nenne, das eine System als das einzige durchzuziehen, wird immer schwerer zu vertreten, wenn selbst derartig unterlegene Gegner wie Bayreuth die Schwachstellen.“

Ich würde es nur nicht Sturheit sondern limitiert nennen.
So wie uns Kittel nicht mehr helfen wird ist Walter’s Spielweise nur noch für den Gegner von Vorteil.

Meaty
10 Tage zuvor

Im DFB Pokal eine Runde weiter – Auftrag erfüllt!
Über das WIE, breitet man besser den Mantel des Schweigens aus!

Gravesen
10 Tage zuvor

So 3:1 gewonnen und was sagen wir dazu?

1. Im Endeffekt kommt es nur aufs Weiterkommen an.

2. 60 Minuten Sondertraining unter Wettkampfbedingung 😎 ist doch positiv nach der kurzen Vorbereitung.

3. der kranke einsame Kängurutreiber wird wieder stinksauer sein und seine 3-4 Meinungslosen Deppen auch 😂😂 und heute sehr ruhig im NordKoreaBlog.

Last edited 9 Tage zuvor by Gravesen
TobeyObey
10 Tage zuvor

Was ein Kackspiel, konnte man nach Braunschweig und Rostock aber erwarten.
Trotzdem genug Erkenntnisse für Heidenheim. Denn mit den Startaufstellungen wird man bis jetzt wahrscheinlich nur Magdeburg, Karlsruhe und Bielefeld schlagen.

Bilbija wird der neue Wintzheimer, keine richtige Position und auch zu wenig Spielzeit.
Ich würde ihn, wenn dann neben Glatzel setzen, im 4-4-2.

Bei Heil fehlt für mich, sowohl Körperliches als auch die Torgefahr, in einem 4-3-3 sehe ich ihn nicht mit seiner Körpergröße im Strafraum. Da Kittel den Strafraum auch nicht wirklich adäquat besetzen kann, durch seine schlechte Chancenverwertung, dürften beide nie zusammenspielen, außer in einem 4-4-2.

Opoku sollte vorallem nach heute mehr Einsatzzeit bekommen, da sind wir uns alle einig, könnte Walters größter Fehler sein, ihm kein Vertrauen zugeben.

Das Benes nicht auf Knopfdruck funktioniert, so wie man sich das vorgestellt hätte, nach fast 2 Fußballlosen Jahren muss klar sein. Wenn ich mir seine Vita mal durchschaue, hatte er ja quasi nie Fußballvolle Jahre…., für 2 Mio. tut das weh.
Wenn Suhonen, Jatta oder noch ein guter Stürmer/Linksaußen kommen sollte, wird er nie wieder spielen und Kittel oder Suhonen seine Position einnehmen.

Hoffnung gibt das Walter, „kein Bock umstoßen“ will, sondern die Schaise auch benennt.
Vielleicht rettet ihn auch Amaechi, wie letztes Jahr Aldiou, und dann wechselt dieser ablösefrei nach West Ham.
„Besser isses“ könnte man eigtl. schon sagen, bei dem Scheiss der grade in der Vereinsführung abgeht und natürlich nicht in die Mannschaft getragen wird.

Meine Prognose für Heidenheim wird ein 1:2, weil Walter der Mannschaft und Benes nochmal eine Chance gibt, weil es auch qualitativ „für ihn“ zu wenig Optionen gibt. Heidenheim war sowieso in den letzten Jahren der schwierigste und widerlichste Gegner.

Pech
9 Tage zuvor

Wie es im Pokal halt immer läuft. Es ist schwer. Schön wäre es gewesen wenn wir gesehen hätten das wir so durchflutschen wie z.B. Karlsruhe, Paderborn, Schalke Sanhausen oder Gladbach. Darüber hätte ich mcih auch gefreut. Aber wir haben uns schwer getan und eine Mannschaft besiegt die alles reinwarf. Darf man auch nicht vergessen.

Auch Hoffenheim tat sich heute sehr schwer gegen Rödinghausen von denen ich noch nie was gehört habe vorher. Elversberg schmeißt Leverkusen raus. Köln verliert gegen Regensburg. Rostock gegen Lübeck. Man sieht alleine daran das es nicht nur am HSV liegt das man sich schwer tat im Pokalspiel.

So gesehen bin ich mit dem Sieg in der Verlängerung dann doch zufrieden. Die Mannschaft hat ab der 60ten Minute gezeigt das sie es kann. Schade das man halt immer solange darauf warten muß. Sicher hätten sie es sich selbst einfacher gemacht, und schonender für mein Herz, würden sie so ab der 1. Minute so spielen und das auch durchhalten bis zum abpfiff. Aber vielleicht fällt ja bei den Leuten noch der Groschen. Das es am Trainer liegt das sie erst so spät aufdrehen, das kann und will ich nicht glauben.

Folker Mannfrahs
9 Tage zuvor

Braunschweig war wohl doch nicht so schwach!!!

Norbert Schröder
10 Tage zuvor

Das Walter Zitat: „Allerdings haben wir in der ersten Halbzeit auch die schlechteste Leistung gezeigt seit ich hier bin“ ist ernüchternd aber auch real und wird hoffentlich die Phantasie “ ..wir spielen auf einem sehr hohen Niveau “ ablösen und der Mannschaft klar machen….Arbeit, Arbeit Arbeit…. dann kommt der Spaß und das Spiel.
Ich bin nachwievor Pro Walter, aber ich mag keine Ankündigung, sondern Leidenschaft und Leistung.
Apropo Leistung… Kann mir einer erklären warum Leibold ignoriert wird ?
# Scholle fragt doch mal nach, danke

Kuchi
10 Tage zuvor

Meine Erwartung der Niederlage ist nicht eingetroffen (zum Glück)
Ist Königsdörffer nun endlich angekommen oder ist das nur so ein Strohfeuer?
Benes und Bilbija haben mich bisher noch gar nicht überzeugt.

Zudem frage ich mich, ob die Kommentareschreiber während das Spiel noch läuft, das Spiel tatsächlich sehen oder nur der Meinung sind, es müsse doch wohl so sein, wie sie es gerade bewerten.

adalgisa
9 Tage zuvor

Ein Ausscheiden in Runde 1 macht sich nie gut – so haben am Samstag Lev, Köln , Fürth und Hansa es übernommen sich zu blamieren.

Am Frust über eine wieder unzureichende Leistung bleibt dennoch. Versöhnlich finde ich die letzten 60 Minuten, die gezeigt haben, daß die Mannschaft mehr kann, als das fruchtlose Ballgeschiebe – schnell und direkt, mit Erfolg spielen.

Ich hoffe nur, daß das nervige, endlose Paßspiel rund um den 16er ein Ende findet und d wir nicht sagen müssen, Sonny, wärst du doch nach Washington gegangen.

Den Walkürenritt überstanden – nun kommt Heidenheim, schaun mer mal.

Goczol
9 Tage zuvor

Vom Anstoß gestern 17 Ballkontakte bis zur Ecke 50 Sekunden, in einem Radius von 40 Metern. Erst wie Bayreuth vorrücke kamen 3 Stationen Heuer, Muheim, Kittel Ecke , also geht es doch mit 4/5 Ballkontakten. Was spricht gegen die Raute mit 2 8tern auf Außen und Kittel auf der 10
und Stürmer Königsdörffer/ Glatzel. Wenn Jatta , Ameachi, Sohunen zurückkehren anderes System spielen.

Thomas Kirste
9 Tage zuvor

@Marcus Scholz
für mich hat Kittel ganz klar die Note 6 verdient, weil er lustlos wirkte und kein Pass ankam.
Tim Walter eine Note vier zu geben, ist für mich genauso unverständlich, da er die Mannschaft genau so aufgestellt hat wie letzte Saison und da hat die Mannschaft besser gespielt.
Desweiteren hat er schon in der zweiten Halbzeit umgestellt.
Was der Mannschaft fehlt ist ein rechter Verteidiger und ein guter Flügelspieler.
Und Opoku als rechter Verteidiger ist kreativ, Opoku ist schnell, ballsicher und hat die nötige größe, die Außenbahn sehr gut bearbeiten.

Grantler3006
9 Tage zuvor

Sturheit beim Trainer ist das eine, nach Leistung aufzustellen das zweite. Beides sorgt dafür, dass ein Drittligaaufsteiger vorher tönt und dann auch liefert.
Also wenn das alles sportlich für Ruhe sorgen soll, dann haben noch einige unruhige Wochen vor uns

Jovanic Hugental
9 Tage zuvor

Weitergemutzelt: „Königsdörffer soll nach mehreren guten Gesprächen mit dem HSV einen Wechsel in den Volkspark bevorzugen. …Sportdirektor Michael Mutzel ist der Mann, der bei den Verhandlungen federführend agiert.“ (Mopo, 5.06.2022)

Riesum
9 Tage zuvor

Im Pokal zählt nur das Ergebnis. Gegen unterklassige Mannschaften tun sich viele schwer. Alleine an diesem Spieltag bisher zu bestaunen bei Hertha, Kiel, Pauli,Hansa, Leverkusen, Köln, Fürth und eben beim HSV. So what. Hauptsache weiter. PUNKT.

Jörg Melzer
8 Tage zuvor

Na ja, Mund abputzen und sich auf Heidenheim vorbereiten. Leverkusen, Köln und Hertha sind raus. Vor allem Leverkusen war erschreckend.
Heil kommt mir vor wie ein Duracellhase auf Speed, der rennt da auf dem Feld rum und vergisst leider rechtzeitig abzuspielen. Kittel…mhmm…soll man den in Arm nehmen oder richtig die Meinung geigen. Benes und Biblija sind das neue Comedy-Duo. Königsdörffer hätte schon den Lattenkopfball zwingend machen müssen. Bei seinem ersten Tor hat er Glück, dass er nur einen Meter vor der Torlinie stand, sonst wäre der drüber gegangen. Wieso verleiht man Meißner, wenn man keinen echten Backup für Glatzel hat?

Jovanic Hugental
8 Tage zuvor

Um mal zum wesentlichen zu kommen:

Spielergehälter in weltweiten Frauen-Fußballligen Saison 2017/2018 US-Dollar
Frankreich: 49.782
Deutschland: 43.730
England: 35.355
USA: 27.054
Schweden: 14.160
Australien: 10.628
Mexiko: 2.184

Anders ausgedrückt:

Robert Glatzel verdient mehr als ein ganzer Kader eines durchschnittlichen Bundesligisten bei den Frauen.

Schaut man sich den athletischen und spielerischen Fortschritt im Frauenfußball in den letzten Jahren einmal genau an dann fällt auf, dass die Mädchen und Frauen deutliche Leistungssteigerungen offenbaren während beim HSV verzweifelt nach fußballerischer Entwicklung gesucht werden muss.

Über kurz oder lang kann dies nur bedeuten, dass der HSV eine Trainerin in das Trainerteam integrieren muss um herauszufinden wie spielerischer und taktischer Fortschritt effizient erarbeitet werden kann.

Alexandra Popp wird sicherlich auch nach ihrer aktiven Karriere dem Fußball verbunden bleiben und könnte als erste Kandidatin im Männerfußball ihre Frau stehen. Der HSV wäre eine dankbare Aufgabe für die beinharte Frau vom VfL Wolfsburg.

Last edited 8 Tage zuvor by Jovanic Hugental
Horst Wegner
8 Tage zuvor

Am Ende habe ich mich doch noch gefreut, dass der HSV die zweite Pokalrunde erreicht hat. Meine Befürchtung ist, dass ihm bei der Auslosung für die zweite Runde, die wohl erst im September stattfindet, wieder ein Drittligaaufsteiger zugelost wird, nämlich SV Elversberg. Dann wird es keine 3. Runde für den HSV geben.

Kai Lorenzen
10 Tage zuvor

Kann mit den Spielerbenotungen im Großen und Ganzen leben. Meffert fand ich allerdings bei den ganzen Fehlpässen schwach und Sonny Kittel war eine Frechheit.

Rüdiger Mikolassek
9 Tage zuvor

Am heutigen Sonntag um 18:00 Uhr Frauen-EM-Finale schauen – mein Kommentar zum gestrigen HSV-DFB Spiel!!!

Bruno Michele
9 Tage zuvor

Guter Trick von Max Eberl, aus seinem bis 2026 laufenden Vertrag herauszukommen: Im Januar 2022 emotionale PK, im Juli 2022 Verhandlung mit RB Leipzig …

Last edited 9 Tage zuvor by Bruno Michele
Norbert Schröder
9 Tage zuvor

Daumen drücken, die bundesdeutschen Damen spielen im Finale, jetzt !!!

Kuchi
9 Tage zuvor

Schade, Mädels! Starker Kampf bis zuletzt wurde nicht belohnt.
Die schwächere Mannschaft hat diesmal gewonnen.
Wie bei den Männern werden sie wegen dieser Ungerechtigkeit nichts mehr gewinnen.
Tja, ist halt so.

Horstbertl
8 Tage zuvor

Hui, dabei haben wir in der Liga bereits die meiste Kohle für Neuzugänge verbrannt, ausgegeben.

Frank Müller
8 Tage zuvor

SEILSCHAFTEN
TW fordert einen neuen Stürmer.Nicht verkehrt, aber…..
wir haben hier erkannt, dass das u.U. nicht so viel nützt, wenn aus dem MF
der Ball DA wenig bis fast gar nicht ankommt.
Man müßte also vorrangig neues Personal für´s MF fordern.
Macht TW nicht wegen der Seilschaft mit Boldt Er würde ja quasi sagen:….
das was sie mir da mit Benes hingestellt haben, Herr Boldt, ist kreaativ nix,
taugt nix.
Das was wir gefordert haben, DORT eine zusätzliche Führungsfigur, will er
wahrscheinlich gar nicht, weil er befürchtet, sich mit einem Alpha-Tier
auseinandersetzen zu müssen.
NmM will ER das sein.

Schluder82
8 Tage zuvor

Wir wurden zum Ende besser oder der Gegner müder… irgendwo dazwischen liegt sicherlich die Wahrheit.

Das wir keinen Ansatz haben einen tiefen Abwehrriegel zu knacken ist ja nicht neu, was mich ins Achtung stellt ist eher die Chancenverwertung zum Ende des Spiels. Allein Kittel versägt mindestens 3 Chancen mit einer Leichtfertigkeit. Wir werden nicht jedes Spiel so viele Chancen bekommen.

Glatzel hängt bei uns völlig in der Luft oder im 16er ohne Chance an den Ball zu kommen.

Benes probiert Fehler zu vermeiden , geht null Risiko.

Einzig Reis spielt Fußball.

Bibilja ist ganz frisch – Königsdörfer hat ihm den Schneid abgekauft, den sehen wir so schnell nicht mehr von Beginn an..

Vorne sind wir dermaßen harmlos und das liegt nicht hat an Glatzel.

Tragisch das ich schon wieder daran denken muss… wenn Jatta wieder da ist dann… Typisches HSV Fan Syndrom. Es fehlt ‚nur‘ das eine Putzleteil, dann gehts ab…

Die Vergangenheit hat gezeigt, das mehr als ein Baustein dazu nötig ist..

Mir fehlt insgesamt noch der Biss, die Gier und die Spielfreude.

Bockumstoßzeit schon wieder nach 3 Spielen wovon 2 gewonnen wurden.

alwaysHSV
8 Tage zuvor

Weil Onana bei Lille im Test am Wochenende nicht im Kader war wird jetzt wieder spekuliert ob der Wechsel nach England doch endlich näher rückt. Lille hatte allerdings erklärt, dass er einen Schlag auf das Knie bekommen hatte und darum fehlte.

Rotkaeppchen1966
8 Tage zuvor

Der hier auch öfter nachgefragte Luca Pfeiffer wird wohl für 3,5 Mio nach Stuttgart gehen. Der VfB kann ihn sich jetzt ja leisten, sie mussten für Vagnoman statt der vom HSV erhofften 7 Mio ja nur 3,5 Mio zahlen.