1:3 gegen Stuttgart – der HSV ist und bleibt Zweitligist

by | 05.06.23 | 543 comments

Auch im Rückspiel gegen den VfB Stuttgart musste der HSV am Ende eine deutliche 1:3-Niederlage einstecken. Trotz des guten Startes mit der frühen Führung durch Sonny Kittel. Aber: Heute müssen wir nicht viel reden, sondern erst einmal verdauen. Verdauen, dass der HSV erneut am Minimalziel Wiederaufstieg gescheitert ist.

Die Einzelkritik:

DANIEL HEUER FERNANDES: Bitter. Besonders für ihn ist es bitter, in so einer Phase so einen Bock zu schießen. Dass ihn die Nordtribüne direkt nach seinem Fehler zum 1:2 feierte – es wird ihn heute nicht trösten können. Heute war der Mann der Saison leider der tragische Held –  Note: 5

MORITZ HEYER (bis 68.): Er kann es doch noch. Auch wenn Führich die ersten Zweikämpfe gewann (erzielte fast postwendend den Ausgleich) kämpfte sich Heyer nach einer langen Schwächephase ins Spiel zurück und übernahm zunehmend die Kontrolle rechts hinten. Note: 3

WILLIAM MIKELBRENCIS (ab 69.): Seine Einwechslung hat mich gewundert. Und er tat nichts dafür, diese Einwechslung zu rechtfertigen.  Note: –

SEBASTIAN SCHONLAU: Er steht zu 100 Prozent hinter dem riskanten Walter-Fußball – und diese Loyalität zeichnet ihn auch aus. Dass er es anders deutlich einfacher haben könnte, wird er aber auch wissen. Heute haute er alles rein, was er hatte. Das hat aber leider nicht gereicht. Note: 3

JAVI MONTERO (bis 72.): Trotz seiner fehlenden Spielpraxis fand er schnell ins Spiel, räumte zwei-, dreimal robust ab und fand so seinen Weg ins Spiel. Hob beim Ausgleich in der der zweiten Halbzeit das Abseits auf, weil er zu langsam rausrückte. Note: 3

RANSFORD KÖNIGSDÖRFFER (ab 72.): Setzte sich super durch und vergab dann das sichere 2:2 (88.). Trotzdem: Ihn würde ich in der kommenden Saison gern häufiger von Beginn an sehen. Note: 3

MIRO MUHEIM: Nicht so sicher, nicht so stabil wie am Donnerstag. Note: 4

JONAS MEFFERT (bis 66.): Er hatte heute eine Zusatzaufgabe: Er sollte mächtig Ärger machen auf dem Platz. Bei jeder noch so harmlosen Szene forderte er Gelbe Karten, belagerte den Schiri und führte Trashtalk mit den Gegenspielern. Note: 3

FILIP BILBIJA (ab 67.): Extrem engagiert, forderte viele Bälle, schmiss sich in jeden Zweikampf – das war zwar wild, aber völlig okay. Note: 3

SONNY KITTEL: Sein letztes Spiel für den HSV? Möglich. Aber er tat alles, um noch einmal für sich zu werben. Seine technischen Qualitäten offenbarte er im Schuss zum 1:0 – besser geht es nicht. Er war (ist) der Einzige im Team, der den tödlichen Pass spielen kann. Leider war sein Adrenalinspiegel nicht 34 Spieltage lang auf dem heutigen Niveau.  Oder anders formuliert: Heute hat Kittel gezeigt, was er kann – und warum er in den größten Teilen der Saison Kritik einstecken musste. Note: 2,5

LUDOVIT REIS: Er ist absolut nicht in der Verfassung, die ihn über Monate in die Bücher verschiedener Erstligisten gespielt hat. Er wirkte zögerlich. Er wollte immer wieder Verantwortung übernehmen und forderte die Bälle – aber irgendwie gelang es ihm auch heute wieder nicht. Er wirkte behäbig, viel zu langsam – auch im Kopf. Er wird sich mächtig steigern müssen, wenn er nächste Saison erstklassig spielen will. Dass er das kann, da bin ich mir sicher! Aber heute blieb er erneut völlig wirkungslos. Note: 4,5

BAKERY JATTA (bis 90.): Er ackerte nach vorn und nach hinten. Aber wirklich freien Raum ließen ihm die Stuttgarter nicht. Stieß heute erneut an seine Grenzen. Note: 4

JEAN-LUC DOMPÉ (bis 70.): Sein Eins-gegen-Eins über links leitete das 1:0 ein. Wenn er diese Qualitäten noch penetranter durchzieht (und gewinnt!), ist er eine Waffe. Dann darf er sich auch in der Rückwärtsbewegung mal ausruhen. Die zweite Halbzeit war dann leider gar nichts mehr. Noten 3 und 5 ergeben eine die Note 4

ROBERT GLATZEL: Gegen die starken Stuttgarter Innenverteidiger hatte er es schwer. Wieder mal. Trotzdem hätte er treffen müssen (74.). Note: 3,5

Das Spiel in Zahlen:

HSV: Heuer Fernandes – Heyer (69. Mikelbrencis), Montero (72. Königsdörffer), Schonlau, Muheim – Meffert (67. Bilbija), Reis, Kittel – Jatta, Glatzel, Dompe

VfB Stuttgart: Müller – Mavropanos (46. Zagadou), Anton, Ito – Vagnoman (82. Silas), Karazor, Endo, Sosa (67. Tiago Tomas), Millot (67. Nartey), Führich – Guirassy (67. Pfeiffer)

Tore: 1:0 Kittel (6.), 1:1 Millot (48.), 1:2 Millot (64.), 1:3 Silas (90.+7.)

Zuschauer: 55.500 (ausverkauft)

Schiedsrichter: Bastian Dankert (Rostock)

Gelbe Karten: Kittel, Muheim, Bilbija, Mikelbrencis, Schonlau / Mavropanos, Guirassy, Sosa, Führich, Tiago Tomas, Karazor

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
543 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Dembinski
8 Monate zuvor

Walter und Boldt raus. Mehr ist nicht zu sagen!

Rotkaeppchen1966
8 Monate zuvor

Ja – Supi – da kann ich meinen Kommentar von eben noch mal hier als 1. Kommentar reinkopieren:
So sehr das Publikum den HSV unterstützte und das Team nach einer in der ersten Halbzeit ordentlichen Leistung auch verabschiedete, so sehr befürchte ich ähnlich wie Jörg, dass dieses Verhalten zum Gradmesser für die im Grunde genommen erfolglose Arbeit der Verantwortlichen gemacht wird.
Da verhält sich beim Anhang dann wie bei weiten Teilen der Gesellschaft:
Feier- und Eventpublikum, Emotion statt Erfolg, für den Wettbewerb im Profifussball, dass es auch ums Gewinnen geht kein Verständnis.
Ich sehe das beim HSV und viele seiner Anhänger eher so:
Man errichtet eine Wagenburg um sich, feiert sich selbst und schottet sich gegen andere ab – und vor allem gegen deren Kritik und Einflussnahme – weil der HSV im Grunde genommen doch das Gespött von Rest-Fußball-Deutschland ist.
5x hintereinander nicht aufsteigen – mit den Möglichkeiten.
So blöd kann man eigentlich gar nicht sein.
Schade nur, dass „Experten“ wie Basler und Lotto aussprechen, was für ein komischer Kauz dieser Tim Walter doch ist. Leider geht er nicht nur dem jungen Publikum auf den Leim. Walter ist das Sinnbild einer nicht zur Selbstkritik fähigen Gesellschaft, die nur vollmundig austeilen kann, aber nicht einstecken.
Ich komme nicht aus Hamburg, sondern vom „platten Land“.
Da drückt man sich auch gerne mal direkt aus:
„Große Fresse, nichts dahinter“
Mehr ist zu diesem Trainer nach diesen Klatschen nicht zu sagen.

Last edited 8 Monate zuvor by Rotkaeppchen1966
Rotkaeppchen1966
8 Monate zuvor

In einem Land, wo Ricarda Lang mit ihren Grünen Vorschläge zur richtigen Ernährung macht und Studienabbrecher ohne beruflichen Abschluss oder Qualifikation die politische und gesellschaftliche Ausrichtung des Landes mitbestimmen, da können auch Tim Walter und Jonas Boldt sich an einem Profi-Fußball-Club versuchen.
Schade nur, dass es der HSV ist und nicht Pauli oder Werder.

Aleksandar
8 Monate zuvor

Eben das Interview mit Walter gesehen…….

Für mich ist das schwer zu verstehen, dass dieser nicht erfolgreiche Kerl bejubelt wird.
Nur eines, was es deutlich macht.

Walter zum Journalisten …
Wir sind uns doch einig, dass wir die Relegation in Stuttgart verloren haben und nicht heute hier im Volkspark.
Und der Herr von Sky, Patrick Wasserzieher, sonst eher eine wirklich kritische Werderhandpuppe, lächelt sehr breit und nickt nur dazu.

Keine Rückfrage, wie der Walter das so meint, weil wir ja in Stuttgart 3:0 und im Volkspark 1:3 verloren haben?

Alle sind froh, dass der HSV nächste Saison die Kassen des Geschäftsfeldes „zweiten Liga“ weiter füllt und das dieser Voll-Idiot Walter dafür sorgt, dass es so bleibt.

Das ist alles nur noch Propaganda und für mich nicht mehr zu ertragen.

Flotti McFlott
8 Monate zuvor

offene Antwort an Stefan Quarkbart

„Vielleicht mal ernsthaft drüber nachdenken, ob nörgeln wirklich der richtige Weg ist.“

Also mich hast du jetzt überzeugt! Nörgeln ist out! Ich werde ab jetzt auch jeden Scheißdreck den der Verein abliefert bedingungs- und kritiklos abfeiern! 6 Jahre zweite Liga? Egal! Mit dem mit abstand höchsten Etat hinter Heidenheim und Darmstadt gelandet? Mir doch wumpe! Transferausgaben wie sie die halbe Liga zusammen nicht stemmt kann und dabei Clowns wie Mikelbrencis und Leistungssportallergiker wie Kuheim verpflichtet? So what!

Boldt ist mit jedem seiner Konzepte (Säulenspieler um Ulreich und Himbeer-Toni) gescheitert? Komplett irrelevant!

Lassen wir also Atom-Manager Judas Boldt eine neue Mannschaft bauen, um Frl. Schönlauch, Zitterfuß-Heyer, Magic-Meffort, Prinz Valium David und Bäckerei Maltafuß. Die letzten Spieler die noch kicken können, Kittel und Reis zb werden den Club verlassen … Dann wird Obercholeriker Waltersen seinen hummeldummen Quatsch-Ball eben mit NOCH schlechteren Spielern durchziehen… scheiß der Hund drauf! Hauptsache das Holsten knallt!

Last edited 8 Monate zuvor by Flotti McFlott
Peter Ariel
8 Monate zuvor

Es ist alles gesagt und in dem Fall gibt es nur eine bittersüße Wahrheit:

HSV gegen Stuttgart 1:6!!!

Gegen den 16.der Bundesliga!!!!

Der HSV unter Walter ist soweit entfernt von Bundesliga-Fußball wie Putin vom Friedensnobelpreis.

Und das hat nun ganz Deutschland mehrmals gesehen.

Also: JAGT WALTER ENDLICH AUS DER STADT DIESEN NICHTSNÜTZIGEN BLENDER!!!

Wenn der HSV wirklich an diesem Vollversager-Trainer festhält, dann ist das ein eindeutiges Signal dafür, dass der Verein auf Sicht mit dem Aufstieg in die Erste Liga nicht mehr plant.

Es läuft mir kalt den Rücken runter, wenn so ein Lügner, Volksverhetzer und Vollproll weiter den HSV an vorderster Front in Deutschland vertritt.

Da Boldt offensichtlich an Walter festhalten will (siamesische Zwillinge), MUSS jetzt die nächste Amtshandlung des Aufsichtsrat nach der Saisonanalyse sein, den Düsseldorfer Snob zu entlassen – und das Geile: das Ganze for FREE!

Last edited 8 Monate zuvor by Peter Ariel
Maik Lange
8 Monate zuvor

Das Spielchen von Boldt und Walter, die jubelnden „Jungs und Mädels“ aus der Nord auf sich und das „Erschaffene“ zu beziehen bzw. es so darzustellen, als sei alles wunderbar, ist so durchschaubar wie unanständig. Denn es sollte eine echte Analyse geben und um den HSV gehen und nicht um die Jobsicherung von zwei Egomanen.
Stand jetzt habe ich null Bock auf eine neue Saison in der 2. Liga. Ich habe keinen Bock mehr auf Walter-Ball. Ich habe keinen Bock mehr auf Berufspendler aus Düsseldorf. Ich habe auch keinen Bock mehr auf das Gestümper einiger Spieler. Ich habe keinen Bock mit anzusehen, wie jetzt schon reihenweise interessante und kostengünstige Spieler aus 2. oder 3. Liga zur Konkurrenz wechseln. ich habe kein Bock mehr auf all die Schönredner in und um den Verein. Ich habe keinen Bock mehr auf den gelebten Dilettantismus im AR. Ich habe keinen Bock mehr auf unkritische Journalisten. Ich habe keinen Bock mehr auf die fortlaufende Abkehr von Leistungskultur. Ich habe keinen Bock mehr, mich aufzuregen und aufzureiben für all das NICHTS, was schlussendlich erreicht wird. Deswegen brauche ich eine HSV-Auszeit.
Ich wünsche allen Realisten einen schönen Sommer und dem Rest gute Besserung!

YNWA
8 Monate zuvor

Ich habe ja exakt dieses humorlose 1:3 vorhergesagt, und die für mich beste Entscheidung getroffen, gestern ins Konzert zu gehen, statt mir diesen Mumpitz zu geben.

Als ich dann auf dem Weg zum Dammtor in der S21 saß, war ich umringt von 15 bis 17 jährigen Milchbubis, die allesamt ruhig und zufrieden beieinander saßen. Von Vorspannung oder so war nichts zu spüren, denn der Drops war ja eh gelutscht.

Konzert mega – Logo zerlegt von 3 coolen Brasilianerinnen, nebenbei HSV Ticker…alles nach Plan.

Dann Rückweg – ich total glücklich…und wieder nur Kiddies in der Bahn…ganz vereinzelt noch echte HSVer, so wie ich Sie von früher kannte. Absolute Stille in der Bahn und vor allem – absolute Gleichgültigkeit. Event vorbei!

Das ist nicht mehr mein HSV – ich merke es immer mehr.

Dieser Verein richtet sich selbst zu Grunde und wenn ich nun die Schlagzeilen lese, tolle Stimmung, Boldt und Walter in Liebe vereint – wird mir eines klar. Hier ändert sich nichts mehr!

Der AR ist tot! Der Verein ist tot – das was ich mal kannte – die Magie, dies einzigartige Kribbeln vor dem Spiel, das was diesen ehemals unglaublichen Verein mal ausgemacht hat – es ist alles vorbei!

Ich bin froh nun mal einige Wochen nichts mehr mit diesem Club zu tun zu haben, vielleicht werde ich den letzten Faden, meine Mitgliedschaft, die mich noch als letztes hält auch noch kündigen – denn ich spüre einfach nichts mehr.

Solange sich weiterhin 57000 Blöde im Volkspark versammeln ist es ja gut – Leistung zählt hier nicht mehr…Boldt macht das schon…

Dieser HSV macht mir keinen Spass mehr!

InLikeFlynn
8 Monate zuvor

Wir haben noch gar nicht darüber geredet, weshalb Boldt und Walter von dem Gros der Fans nach wie vor verehrt werden.

Ich wollte mich eigentlich gerade darüber lustig machen, weil man schon extrem dumm sein muss, solchen Schlangenölverkäufern auf den Leib zu gehen.

Aber es ist einerseits so traurig und seitens der Täter so boshaft und perfide , dass man darüber nicht witzeln sollte:

Walter und Boldt verkaufen die Illusion, der HSV sei nach wie vor wer.

Ein Gigant, nur durch Lappalien, Pech und Verschwörungen bislang davon abgehalten, längst wieder den Bayern das Fürchten zu lehren.

Ein Gigant, für den alles andere als Tiki-Taka, Dominanz und Ballbesitz eine Beleidigung wäre.

„Leute, all das, was ihr verloren glaubtet, sind wir noch immer. Ihr müsst es bloß SEHEN. Und daran GLAUBEN.“

Für ihren Fußball und ihre „Performance“ kann man Boldt und Walter nur feuern.

Für alles andere kann man sie nur verachten.

Rotkaeppchen1966
8 Monate zuvor

Gerne gebe ich zu: Politische Vergleiche, auch und weil man sich darüber noch vortrefflicher streiten kann gehören hier nicht unbedingt hin.
Und wenn ein user wie sasch unaufgeregt darauf hinweist, ist das absolut o.k. und ich werde mich hüten, in dieser Hinsicht weitere Parallelen anzustellen.
Bezogen auf den HSV denke ich, dass man, gerade z.B. betr. der Besetzung des Aufsichtsrates dennoch über die Auswahlprozesse nachdenken sollte, wie zukünftig die Spitzenpositionen in Vorstand und sportlicher Leitung besetzt werden.
Es erscheint mir zumindest auch so, dass wo möglich eine Grundsatzdiskussion geführt werden muss, wo der Club nun eigentlich hin will.
Dass zumindest Jörg, und weitere Teilnehmer(innen) hier und ich der Meinung sind, dass das Stimmungsbild und die Atmosphäre in der Nord nicht zwingend Parameter für eine Ausrichtung (und auch Bewertung der Arbeit der Verantwortlichen) des HSV sein sollten, brauche ich wohl nicht weiter zu erläutern.
Wie so oft, hat Sebastian Wolff diese Thematik schon ein wenig angestoßen und es kristallisiert sich heraus, was für ein Heuchler dieser Tim Walter zu sein scheint.
Großkotzig sich aus der Liga verabschieden (nach dem Magdeburg-Spiel), die Bundesliga versprechen (nach dem KSC-Spiel) und jetzt rumheulen, „dass man eigentlich ein etablierter Zweitligist sei, der im Grunde genommen in der Relegation chancenlos ist“.
Ehrlich – verlogener geht es doch gar nicht mehr.
Sich abhängen lassen von zwei Clubs, die nicht einmal die Hälfte des Etats des HSV zur Verfügung haben, ein Drittel (!!!) der Zuschauer – und jetzt weinerlich die Relegation bedauern.

profikommentator
8 Monate zuvor

So, und wenn wir uns alle beruhigt haben, hören wir mal mit „Walter raus“ auf, ok?

Man hat sich schon wieder verbessert (siehe Punkte).
Walter lebt zu 100% den Verein, was ich ihm auch völlig abnehme.
AR/Vorstand/Boss Jansen stehen hinter ihm.
Die Truppe steht hinter ihm.

Boldt muss jetzt die Abgänge kompensieren und den Kader wo nötig verbessern – das wird schwer genug.
Und dann kann Walter die Truppe weiter entwickeln.

Was ich mir von Walter wünschen würde: Es ist ehrenwert, wie viel Vertrauen und Rückhalt er „seinen Jungs“ immer gibt, dass sie Fehler machen dürfen und trotzdem nicht direkt auf der Tribüne landen – aber das sollte er nächste Saison etwas weniger machen, dafür der zweiten Reihe/Jugend etwas öfter eine faire(!) Chance auf dem Platz geben [also nicht 10 Minuten reinwerfen und dann nie mehr gesehen]

/proWalter

Peter Ariel
8 Monate zuvor

Man kann dem HSV, der den Weg mit diesen zwei Vollversagern weiter geht nur noch alles Pech der Welt wünschen. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Bei keinem vernünftig geführten Bundesligaverein würden diese zwei Nichtsnützer, Volksverhetzer und Nutzenoptimierer nach diesem Misserfolg (6. Jahr Zweite Liga) auch nur noch ein Fuß auf den Hof setzen dürfen. Man kann sich nur noch schämen. Der HSV ist an Peinlichkeit nicht zu überbieten. Ich wünsche mir inständig, dass der Saisonstart richtig in die Hose geht und der HSV nach zehn Spielen irgendwo in der zweiten Tabellenhälfte steht und jeder endlich merkt, dass mit diesen zwei Lügnern der HSV nie wieder erfolgreich sein wird. Irgendwann schlägt auch das Stündchen dieser zwei Totengräber des HSV. Und dann wird gefeiert

Ballholer
8 Monate zuvor

„Der HSV ist und bleibt Zweitligist“ Und er würde es mit den Herren Boldt, Walter und Jansen auch die nächsten 5 Jahre bleiben ! Wenn der Aufsichtrat jetzt nicht umgehend reagiert,verstehe ich die Welt nicht mehr…Wir sprechen hier von hochbezahltem Profifußball in einer Millionen-Metropole und dürfen dafür jetzt endlich gegen den SV Elversberg spielen. Ein Armutszeugnis und ein Komplettversagen auf allen Ebenen. Und weiter wird noch alles schön geredet… (Walter im TV – Interview nach dem Spiel). Wenn jetzt nicht gehandelt wird, ist unser HSV leider nicht mehr zu retten.

Jörg Brettschneider
8 Monate zuvor

Der Club hat keine Führung. Die sog. aktive Fanszene bestimmt, wo es lang geht.

AR-Boss Hasenfuß und Lame Duck Jansen sind willenlose Zombies.

Eine andere Saisonanalyse braucht es nicht, Scholle. Den sportlichen Teil kennen wir alle.

Wenn Walter und Boldt tatsächlich weitermachen dürfen, wird der HSV viele Leute verlieren.

Er hat in den Siebzigern, Achtzigern und auch Zweitauserndern (van der Vaart & Co) viele Fans dazugewonnen. Mittlerweile gewinnt er aus der jüngeren Generation regionübergreifend nichts mehr dazu. Die meisten jungen Fans tragen BVB-, Bayern- , Schalke-, Eintracht- oder Werder-Trikots. Den HSV kennt kein Zehn- oder Zwölfjähriger mehr außerhalb Hamburgs.

Ich würde gerne begreifen, wie man auf die Idee kommen kann, Walter und Boldt weiter wurschteln zu lassen. Ich wüsste gerne, was sachlich dafür spricht.

Ist es die Liebe, die über den Ergebnissen steht?

Oder sitzt man einfach nur den größten Blendern und Nullperformern auf, die dieser Club je gesehen hat?
Und er hat schon viele gesehen…

Lucky Luke
8 Monate zuvor

mein Nachbar ist St.Pauli Fan und lacht sich dem Arsch ab wie blöd der HSV ist gepaart mit einer Menge Mitleid ! Mitleid von einen St.Pauli Fan ……Als wir uns kennen gelernt haben war der HSV der ganz große Verein für Ihn, der spielte internatinonal und St.Pauli fast Pleite in der 3. dritten Liga..
Jetzt höre ich mir an das St.Pauli nächstes Jahr endgültig am HSV vorbei zieht..ich traue mich nicht einmal zu widersprechen…
.Er fragt was haben Walter und Bold errreicht außer die Kohle sinnlos zu verprassen ? Wo sind denn die jungen Spieler die so geil entwickelt worden sind. ? Wo ist den der Nachwuchs aus den eigenen Reihen die nicht vergrault und verschenkt worden ? Für was Steht den der HSV überhaupt ? Welche Spieler hat Walter denn besser gemacht ? und jetzt bettelt Ihr bestimmt wieder Kühne an weil Bold alleine nicht weiter weiss.

Mal an alle Hüpfer hier ich habe überhaupt keine Lust mir soetwas anzuhören !! und was wirklich schlimm ist das er auch noch Recht hat.

Last edited 8 Monate zuvor by Lucky Luke
YNWA
8 Monate zuvor

Klare Worte vom NDR

https://www.ndr.de/sport/fussball/HSV-Es-bleibt-alles-wie-es-ist,hsv27274.html

Das Märchen von der erfolgreichen Saison bekommt Risse! Das wird noch…Boldt wird nicht mehr lange da sein…die Abrechnung kommt noch! 😉

Flotti McFlott
8 Monate zuvor

„JONAS MEFFERT (bis 66.): Er hatte heute eine Zusatzaufgabe: Er sollte mächtig Ärger machen auf dem Platz. Bei jeder noch so harnlosen Szene forderte er Gelbe Karten, belagerte den Schiri und führte Trashtalk mit den Gegenspielern. Note: 3“

Ja, viele dieser Szenen waren wirklich harnlos. Ganz im Gegensatz zu Hirnlosens Unterbuxe … ☝🏼

MeinVerein2021
8 Monate zuvor

Eben Scholles Blitzfazit geschaut. Er sagte, dass JB bei Sky gesagt hätte, wenn er bliebe, würde auch TW bleiben.

Das kann nur eine Konsequenz haben!!!

Last edited 8 Monate zuvor by MeinVerein2021
BernadoRomeoMS
8 Monate zuvor

Ziel nicht erreicht. Da müssen dann Köpfe rollen. Sollnse Doll holen und Ricardo Moniz und ne halbe neue Mannschaft. Dieses ständige hinten raus spielen. Diese kurzen Ecken. Diese grausigen Freistöße. Man weiss ja gar nicht wo man anfangen soll. Kein Raumgewinn. Kein Abschluß. Wie denn auch? Der Ball kommt ja nicht mal inne Box rein. 1. Halbzeit heute war stark. Fans sind Champions League. Auch nachm Spiel. Genau wie letzte Saison. Nur feiern den Nichtaufstieg…das verstehe wer will. 2. Halbzeit war der HSV wieder wie er leibt und lebt. Nicht wach. Direkt der frühe Gegentreffer. Das war der Tod. Walter is ne Flitzpiepe. Es reicht dann jetzt auch. Wieder eine Saison zum verschenken & es wird nicht einfacher. Wenn man mit denen weitermacht, will man gar nicht aufsteigen!!!

urgestein0511
8 Monate zuvor

Jonas Boldt : „Selbstverständlich geht es mit dem Trainer weiter. Wir haben ein Fundament gebaut, das dem Verein sehr, sehr gut tut. Das heißt nicht, dass alles perfekt ist. Aber vieles hat richtig gut funktioniert.“

Wenn das so kommt, dann war es das nach fast 60 Jahren Vereinstreue ! Keine Mitgliedschaft mehr, keine Dauerkarte. Der Verein im Würgegriff eines Scharlatans, der von ihn am Nasenring durch die Manege führt – und die tumbe Menge jubelt dazu. Diesen „Boldtismus“ kann niemand mehr mittragen, der die Raute ehrlich im Herzen trägt. Der HSV auf dem Weg zu einer unkritischen, zu einer Analyse unfähigen und sektenartigen Eventgemeinde ohne sportlichen Ehrgeiz. Dieser Verein ist dann nicht mehr meiner !

Frank Müller
8 Monate zuvor

FEHLEN NUR NUANCEN……?
.oder viel eher ein Mann, der einen Aufstiegs-KADER zusammenkriegen kann ??
Wo bleiben die Banner:
Dear Jonas, du hast es jetzt 5 mal versucht.Es reicht, go home!
Einfache Variante:… Wärst du doch in Düsseldorf geblieben
Boldt, DER AUSSITZER.der letzten Jahre.
Allen anderen würde es die Schamröte ins Gesicht treiben, so einen großen
Verein nach so langer Zeit immer noch nach Elversberg oder Dassendorf
zu schicken.
Erste Amtshandlung des großen Vorstands: er verlängert mit Waltersen,
einem Mann, dessen systembedingtes Klein-klein-Gepicker Torwart->IV-> Torwart
-> LV man nicht mehr sehen kann….es sei denn man steht auf Schnappatmung,
wenn der Torwart dabei den Ball nicht mal trifft.
Eine überlegte Analyse läßt nur den Schluß zu:
WIR KÖNNEN SO NICHT WEITERMACHEN:
Man macht sich inzwischen schon lustig über uns…….
Marcel Reif: Der HSV hat sich sehr schön bequem eingelebt in Liga 2.
Bei Kopfballabwehr nach Ecke geht schon gar keiner mehr hoch

Sven Feldmann
8 Monate zuvor

Jansen Walter Boldt?
Nur der HSV!
So einen Schwachsinn kann keiner mehr dulden!
Irgendwann muss auch ein Schlussstrich gezogen werden!!!!!

Kosinus
8 Monate zuvor

Fakt ist, die Mannschaft kann nach dem zweiten Jahr mit Walter immernoch nicht ordentlich verteidigen, ist extrem anfällig bei Standards und steht hinten derart risikoreich, obwohl die Spieler nicht die Qualität dafür haben. Leider wird dies als ‚individuelle Fehler‘ abgetan, obwohl es das Resultat
eines nicht funktionierenden Defensivkonzepts ist.

Blumi64
8 Monate zuvor

Nicht nur in zwei Spielen verloren sondern kläglich gescheitert.
Und Walter und Boldt wollen weitermachen trotz zwei Jahren des schlechten Handels, gigantischen Ausgaben und arroganten und narzisstischen Sprüchen!!??
Das heißt für die Beiden wohl, wir haben etwas aufgebaut ( Was denn!?) für uns heißt es: Am Stuhl festkleben.
Hoffe, dass der Aufsichtsrat handelt.
Wir Fans sind die die leiden..
nicht Walter und Boldt

Bubu
8 Monate zuvor

Good morning @ all.

„Wir haben hier etwas Großes geschaffen,“ schwadroniert der Traumtänzer – Vollgas – Trainer nach dem verlorenen Spiel.

„Verblendung“ könnte man es auch nennen, Lieberknechtl brachte es auf den Punkt;
„Aber der Hamburger SV hat extrem viel zu verlieren. Das wissen sie auch, lügen sich halt in die Tasche. Wir machen das nicht. Wir sind bei uns.“
Beim neuen HSV hat man scheinbar jeglichen Bezug zur Realität eingebüßt, jetzt redet man sich die 6. Saison feine Klopperliga schön. Hauptsache die Brüll – Orks und Pyrofackelzündler kommen auf die Kosten des HSV!

„Man sah für einen Moment das Weiße im Auge von Walter!“ laut Kommentator, ja, der Wahnsinn greift deutlich sichtbar um sich.

Man redet sich mittlerweile den uneffektiven „Ballbesitz“ schön und schöner , feiert ein „mutiges“ effektloses HSV- Spiel…. Wen interessieren da bitte auch noch Ergebnisse?? Pffftt… Zweitens!

Völlig losgelöst vom Ergebnissport, bei und unter sich bleibend, fernab jeglicher Realität, Kritik nicht erlaubt, und wenn….dann heißt es eben lakonisch „Wir ändern nüscht!“ Also…

Schraubt man die Ansprüche nur weit genug herunter, redet nicht über den teuersten Kader der Süper – League, erfreut sich demütig über das ein oder andere Unentschieden, duldet auch mal eine Niederlage – bückt sich nur schön weit hinunter…. Dann … sieht doch alles gleich viiiiiiel besser aus. 😉

Es kommt eben auf den Blickwinkel an, oder die Ellbogen –Stellung beim nächsten warmen Holsten, auf erwärmendes Fettfingerzipfelgewurschtel im Senf der Eitelkeiten. Sollte dann genügend Hopfen – Atü in der Blutbahn vorhanden sein, dann kann man wenigstens irgendwas feiern, wie die HSV – Fans gestern Abend, peinlich peinlich…dieser neue HSV.

„Das Wunder vom Volkspark“…. Tja… am Allerwertesten… Jeder bekommt am Ende was er verdient.

Das kreative Zauber – DREAM – TEAM vom maroden Volkspark schreitet zur nächsten, teuren Inszenierung Fata Morgana Aufstieg 6.0 …..

….einen Hoch auf das Event, dieser neue HSV steht eben für ganz ganz großes Illusionskino… 🙂

….Vereint 2025 – 2030 und n´büschen….

….und Fußballdeutschland hat endlich wieder Spaß!! :mrgreen:

Last edited 8 Monate zuvor by Bubu
Hum.mel83
8 Monate zuvor

Das wars… Leider, aber war ja auch abzusehen. 6:1 für Stuttgart ist eindeutig und so klar wurde noch nie ein Relegationsspiel ausgetragen. Uns fehlt es an vielem.. Auch wenn wir heute besser waren als am Donnerstag.. Trotzdem… nach dem Tor kam nicht mehr so viel. Jatta Ausfall, Glatzel Ausfall usw…Zudem war Stuttgart bei jedem Angriff sehr gefährlich.. Es hätte gut und gern auch 10:1 ausgehen können…

Wie geht es weiter? Ich wünsche mir einen Neuanfang.. Einen neuen Vorstand, einen neuen Sportdirektor, einen neuen Trainer, Spieler mit mehr Qualität und vorallem Spieler die voran gehen. Aber das wird definitiv nicht passieren. Jansen, Boldt und Walter werden weiter wurschteln… Sie halten zusammen, haben Klebstoff an ihren Stühlen und keiner ist im Stande dieses Trio von Ihren Ämtern zu entlassen. Es geht um den Verein, nicht um „Sympathie“ und auch nicht wie toll die Verantwortlichen diese Saison sehen… Es muss definitiv eine Veränderung her sonst werden wir in den nächsten Jahren weiter durchgereicht und dann spielen wir eine andere Relegation und zwar einen Tag später.

Es ist traurig was aus diesem Verein geworden ist. Trotzdem hat er immer noch eine hohe Strahlkraft, diese wunderschöne Stadt, aber sie wird von nichtskönnern ausgebremst. Ich hoffe sehr, so traurig wie es ist, das der Druck auf die Verantwortlichen in den nächsten Tagen durch die Medien in und um Hamburg erhöht wird, damit ein Weiter So nicht stattfinden wird.
Und in der nächsten Saison werden wir mit voller, hoffentlich neuer Kraft angreifen und endlich aufsteigen… Wo unser HSV, wo diese Stadt hingehört.

Nur der HSV

Nordisch
8 Monate zuvor

Tja, alle bleiben bei sich. Der Jonas beim Jonas, natürlich, und der Trainer bei „seinen Jungs“, und die Wahren Fans™ bei allen dreien, und da wir niemanden haben, der mal beim Gesamtkonstrukt bleibt und von oben drauf guckt, drehen wir uns halt um uns selber im Kreise, berauschen uns an 70% Ballbesitz in der eigenen Abwehr, freuen uns über Fastaufstiege, und sind zufrieden weil die Wurst und das Holsten schmeckt.

Wird @Marcus Scholz kennen, vom TSV. Wir haben mithin das Kompetenzniveau eines vernünftigen Oberliga-Vereins erfolgreich erreicht. Herzlichen Glückwunsch.

Vielleicht ist es wirklich Zeit, mal wieder Buli zu schauen, das hatte ich komplett eingestellt. Und so weit isses von hier auch nicht nach Leipzig. Dann sehe ich in diesem Leben wenigstens noch einmal echten Leistungssport.

Blogfan
8 Monate zuvor

es zeichnet sich doch tatsächlich ab, dass Boldt und Walter
weiterhin ihr HSV-Unwesen treiben dürfen.
Der AR ist leider nicht mehr zu akzeptieren.

Daher werde ich mich hier aus dem Blog nach nunmehr 11 Jahren
inkl. MatzAb und Rautenperle verabschieden.
Es macht einfach keinen Spaß mehr diese Art Fussball inkl.
mit so einer Vereinsführung zu verfolgen.

Polkateddy
8 Monate zuvor

Dass dies mit Trainer Tim Walter stattfindet, stellt Sportvorstand Jonas Boldt klar: „Selbstverständlich geht es mit dem Trainer weiter. Wir haben ein Fundament gebaut, das dem Verein sehr, sehr gut tut. Das heißt nicht, dass alles perfekt ist. Aber vieles hat richtig gut funktioniert.“

https://m.bild.de/sport/fussball/hsv/nach-verpasstem-aufstieg-trainer-entscheidung-beim-hsv-verkuendet-84194546.bildMobile.html

Ok, unsere Mannschaft kann nicht verteidigen, verliert bei geringstem Druck die Übersicht, wird ständig Überlaufen und bei Standards gibt es keine Zuordnung. Das wäre jetzt eher auf der Seite, was nicht ganz perfekt funktioniert hat.

Jetzt soll das gleiche Personal, welches die Probleme verursacht hat, einfach weitermachen, weil die Stimmung gerade so supi ist?

Ja, genau!😁

HSV-Titanic
8 Monate zuvor

Ohne Kühne und Fachpersonal wir das nie was beim HSV

d0nr0n
8 Monate zuvor

Fast 40 – seit 32 Jahren HSV Fan – noch nix erlebt – außer #tomorrowmyfriend.
Es war nicht alles kacke – gestern nicht – die Saison über nicht – aber es reicht auch einfach nicht für mehr. Das Walter-Projekt ist hoffentlich zu Ende.
Ich bin aber froh, dass Walter gestern ab der 60. so eingewechselt hat, wie er es getan hat.
Ich glaub er will entlassen werden 😀

Rautenwalli
8 Monate zuvor

Wenn ich an den Gesichtsausdruck von Tim Walter denke nach dem 1:0 dann bekomme ich eine Gänsehaut.Aus welcher Irrenanstalt ist der ausgebüchst

Christian Otto
8 Monate zuvor

Das Ergebnis ist nicht ganz so schlecht. Freuen wir uns auf das Berliner Olympiastadion und „Auf Schalke“.
Die Raus-Rufe in Richtung sportliche Leitung sind vergebene Liebesmüh, sind doch alle HSV-Protagonisten wegen Zeitablaufs hier und heute so fest zusammengeklebt, dass möglicherweise nur der Abstieg in die 3. Liga (dann wäre ein Besuch der Alm wieder möglich) zu ein klein wenig Bewegung führen könnte. Wenn das Raus-Rufen aber eine entlastende/befreiende Wirkung haben sollte und daher unumgänglich ist, wäre der „Boldt-Raus-Ruf“ richtig, denn dessen Nachfolger könnte, wenn es für den HSV sehr gut läuft, fähig sein, einen passenden Trainer zu finden. Würde hingegen nur der Walter-Raus-Ruf erhört werden, wäre mangels Fähigkeit der Restbelegschaft möglicherweise nichts gewonnen.

Last edited 8 Monate zuvor by Christian Otto
Frank Müller
8 Monate zuvor

FEHLEN NUR NUANCEN…..
oder doch eher jmd, der einen AUFSTIEGSkader hinkriegt??
Es war die leichteste Saison – ohne Schwergewichte.
Nun – auf einmal – soll Boldt im 6.Versuch einen Kader planen
können…….
der vor allem ggü Schalke und Berlin konkurrenzfähig ist?
Auch Pauli u. Düsseldorf haben inzwischen ein besseres scouting.
Waltersen: „Es fehlte nur 1 Pkt.“
Das lag vor allem an Walters Tag der offenen Tür,
wo auch die Kleinen zu je 2 Toren gg uns gekommen sind.
DAS KANN SO NICHT BLEIBEN:
Boldt kriegt keinen Kader hin.
Walter bleibt bei seinem Stremel und kriegt keine konstante
Performance hin.

Stefan Marquardt
8 Monate zuvor

Offene Antwort auf YNWA und seine Sinnesgenossen mit ihren Altersvorurteilen:

Erste Teil von YNWA
Ich habe ja exakt dieses humorlose 1:3 vorhergesagt, und die für mich beste Entscheidung getroffen, gestern ins Konzert zu gehen, statt mir diesen Mumpitz zu geben.
Als ich dann auf dem Weg zum Dammtor in der S21 saß, war ich umringt von 15 bis 17 jährigen Milchbubis, die allesamt ruhig und zufrieden beieinander saßen. Von Vorspannung oder so war nichts zu spüren, denn der Drops war ja eh gelutscht.
Konzert mega – Logo zerlegt von 3 coolen Brasilianerinnen, nebenbei HSV Ticker…alles nach Plan.
Dann Rückweg – ich total glücklich…und wieder nur Kiddies in der Bahn…ganz vereinzelt noch echte HSVer, so wie ich Sie von früher kannte. Absolute Stille in der Bahn und vor allem – absolute Gleichgültigkeit. Event vorbei!
Das ist nicht mehr mein HSV – ich merke es immer mehr.
Dieser Verein richtet sich selbst zu Grunde und wenn ich nun die Schlagzeilen lese, tolle Stimmung, Boldt und Walter in Liebe vereint – wird mir eines klar. Hier ändert sich nichts mehr!
Der AR ist tot! Der Verein ist tot – das was ich mal kannte – die Magie, dies einzigartige Kribbeln vor dem Spiel, das was diesen ehemals unglaublichen Verein mal ausgemacht hat – es ist alles vorbei!
Ich bin froh nun mal einige Wochen nichts mehr mit diesem Club zu tun zu haben, vielleicht werde ich den letzten Faden, meine Mitgliedschaft, die mich noch als letztes hält auch noch kündigen – denn ich spüre einfach nichts mehr.
Solange sich weiterhin 57000 Blöde im Volkspark versammeln ist es ja gut – Leistung zählt hier nicht mehr…Boldt macht das schon…
Dieser HSV macht mir keinen Spass mehr!

Offene Antwort

Das ist eine gesunde Einstellung, löse die letzte Bindung zum HSV und amüsiere Dich mit Brasilianerinnen. Es tut Dir merklich gut, da solltest Du nicht zögern. Sowohl der HSV, als auch Du kommt ohneeinander aus. Das nennt man auch Altersweisheit. Das ständige rumkräkeln auf junge Hüpfer zeigt auch, dass dies wirklich nicht mehr Deine Welt ist. Ich denke, ich bin mindestens genauso alt wie Du und teile nicht annährend deine Meinung, ist ja auch nicht schlimm. Mich ärgert nur dabei, dass Du der weise alte Mann meinst, früher war alles besser und nur Du hast die Weisheit mit Löffeln gefressen. Du gehörst zur Generation der in Stichlasser, als es nicht so gut lief, aber ihr euch abgewendet vom Verein, das Stadion hatte viele Lücken. Schönwetter Fans nenne ich das. Die jungen Leute, denen Du die Leidenschaft absprichst sind die Zukunft des Vereins, die Zeiten gehen weiter ob mit oder ohne Dich bestimmst Du. Ich alter Sack identifiziere mich mit diesem Weg und zähle mich zu den Fans, die sich auch noch freuen können. Ich denke Dir kann es der HSV auf ganz lange Sicht nicht mehr Recht machen.

Vielleicht mal ernsthaft drüber nachdenken, ob nörgeln wirklich der richtige Weg ist. Zusammenhalten, generationsübergreifend finde ich persönlich besser. Ihr benehmt Euch wie die letzte Generation (Ironie). Der HSV überlebt uns alle und war schon lange vor uns allen da.

Sven Feldmann
8 Monate zuvor

Ohne einen kompletten Neuanfang geht es nicht mehr bei uns!

Fuxi
8 Monate zuvor

Ich habe es früher gesagt, und ich sage es immer wieder:

Ein Verein, der in die Bundesliga aufsteigen will, muss in der 2. Liga bereits ein erstligataugliches Team (inkl. Trainer) haben. Und das ist beim HSV einfach nicht der Fall. Seit inzwischen 5 Jahren nicht. Es gibt ein paar wenige Spieler, die Bundesliga-Niveau haben (Heuer Fernandes, Glatzel). Es gibt einige Spieler, die ab und zu Bundesliga-Niveau haben (Schonlau, Katterbach, Meffert, Reis, Benes, Kittel, Dompé, Jatta, Königsdörffer). Und es gibt die große Masse, bei der weder das eine noch das andere zutrifft. Dazu kommt dann ein Trainer(team) um einen Spiegeltänzer-Guardiola, das ebenfalls nicht die qualitativen Anforderungen an das Oberhaus des deutschen Fußballs erfüllt. Vor allem, wenn man sich die stark nachlassenden Leistungen jeweils zum Ende einer Spielzeit ansieht, gipfelnd in Leistungen, mit denen man vollkommen zurecht und verdient zwei Mal nicht den Bundesliga-16. schlagen konnte.

Das wird sich auch in der kommenden Saison nicht ändern – schon gar nicht, wenn der Aufsichtsrat an Jonas Boldt und der Vorstand an Tim Walter festhält. Selbst wenn mehr Spieler an Bundesliganiveau heranreichten, würde Walter mit seiner „Philosophie“ (ich nenne es aus Arroganz geborene, an Stumpfsinn grenzende Verbohrtheit) dafür sorgen, dass sie es nicht umsetzen könnten, aus reinem Unwillen, seine Spielweise auf den Gegner einzustellen.

Doch so weit wird es gar nicht kommen. Gerade die Rückrunde hat bei vielen Spielern wieder einmal höherwertigeren Transfers die Tür vor der Nase zugeschlagen. Ich sehe nicht, welcher Bundesligist etwa trotz der Leistungen der letzten Wochen bereit sein könnte, Ludovit Reis für einen mittleren einstelligen Millionenbetrag eine Entwicklung zu Konstanz auch im Saisonendspurt zuzutrauen und ihn damit als Verstärkung zu betrachten. Auch Robert Glatzel dürfte nach 12 Spielen mit gerade mal 3 Treffern in der zweiten Saisonhälfte nachhaltig nur als Ergänzungsspieler für die Bundesliga infrage kommen und keinen hohen Erlös bringen. Was ein Problem ist, wenn man mit kleinem Budget und einem Innenverteidiger, dessen Marktwert im November ins Negative gerutscht ist, versuchen muss, diejenigen teuren Spieler, die der Bundesligareife im Weg stehen, auszusieben und gegen besser passende Spieler auszutauschen.

Alternativ könnte der HSV einfach mal akzeptieren, dass er in der 2. Liga angekommen ist und auch dort auf lange Sicht bleiben wird. Das ist kein Schande. Die Zuschauer im Stadion haben sich längst daran gewöhnt, dass es in Hamburg nur zweitklassigen Fußball gibt und die große Fußballbühne mit den Stars aus München, Dortmund, Freiburg und Köpenick weit, weit weg ist.
Im Prinzip ist der Boden bereitet, um aus der Not eine Tugend und einen Schnitt zu machen. Warum dann nicht konsequent sein? Warum vertrauen wir nicht einfach dem Nachwuchs? Zumberi, Mikelbrencis, Krahn, Heil, Sanne, Beleme, Oliveira Kisilowski? Mit dem richtigen Trainer schafft der HSV auch mit konsequent eingesetzten Spielern, die sich im Laufe einer Saison mit zunehmender Erfahrung entwickeln, locker den Klassenerhalt.

Ich wäre für den konsequenten Cut. Einfach von diesem jährlichen Irrsinn verabschieden, aufsteigen zu wollen und dafür Mittel zu verbraten, die der HSV eigentlich nicht hat. Vielleicht ist das der Schritt, den der HSV braucht, um irgendwann mal wieder überraschend aufzusteigen, so wie es Heidenheim just mit Spielern getan hat, denen man vor der Saison nicht unbedingt den Schritt in die Bundesliga zugetraut hat?

Kosinus
8 Monate zuvor

Ja der HSV ist inzwischen mehr ein normaler Zweitligist als Erstligist.

Das Schrumpfen geht unter Boldt weiter, der Aufsichtsrat pennt und wacht wohl erst auf, wenn Clubs wie Düsseldorf/Hannover uns ebenfalls noch überholen.

Last edited 8 Monate zuvor by Kosinus
InLikeFlynn
8 Monate zuvor

Hätte Reis seine Leistungen aus der Hinrunde nur zu 70-80% konserviert, wären wir locker aufgestiegen.

Seine Leistung gestern in einem ansonsten von vielen Spielern engagierten Spiel (warum nicht immer so – dann hätten wir schon vor Wochen genug Punkte gehabt) war erneut eine bodenlose Frechheit.

Ich will mir dieses erneute Verfehlen des Saisonziels trotz mit Abstand größtem Etat nicht schönreden – nicht mal Gott könnte das.

Aber wir hätten in Liga 1 auch nichts zu suchen gehabt.

Nicht etwa, weil wir schlechtere Spieler hätten als HDH oder D98.

Sondern weil wir den schlechteren KADER haben.

Es ist alles inhomogener, neben Spielern mit Erstligapotential wie Reis, RYK (von Walter immer wieder so falsch eingesetzt, dass es an Mobbing grenzte) und mMn auf Strecke auch ein Nemeth, spielen Drittligakräfte wie Muheim und Heyer.

Wenn wir ehrlich sind, hätten wir bis auf eine 4-5 Spieler den kompletten Kader auf links drehen müssen für Liga 1.

Und wenn dann der Klassenerhalt nicht gelingt, haben wir ein noch größeres Problem als ohnehin schon.

Deshalb ist es perspektivisch besser, jetzt die Kaderschwachstellen AV, IV, OM (für Kittel), ZM für Reis, DM für „den Meffo“ 🙄 und treffsicherer ST zu beheben und dann im nächsten Sommer (was schwer genug wird) gefestigter und homogener hochzugehen.

Problem: jemand muss diese Baustellen erkennen und beheben können.

B & W können es nicht.

Die wichtigsten Transfers sind also erstmal nicht für den Rasen.

Scorpion
8 Monate zuvor

@Rotkäppchen 1966

Ich wollte nicht nur den Antworten Button drücken, sonder Dir auf diesem Weg für beide Kommentare meinen Respekt ausdrücken.

Der HSV vollzieht aktuell einen Paradigmenwechsel.

Weg vom erfolgsorientierten Sportverein, bei dem das Erreichen sportlicher Ziele im Vordergrund steht und seine Vereinsmitglieder stolz macht, hin zum Spaßverein, bei dem die Community, der vermeintliche Spaß und der „familiäre“ Zusammenhalt (weil es sonst nichts gibt?), das Maß aller Dinge ist.

Ähnlich St. Pauli, die schon feiern, wenn das Flutlicht angeht und sich selbst genug sind – allerding mit wesentlich geringeren finanziellen Mitteln.

Wenn jetzt noch die Eintrittspreise vom Staat bezahlt werden, dem ja „Brot und Spiele“ besonders wichtig sein sollten, um von seiner ebenfalls desaströsen Performance abzulenken, wäre die Welt doch in Ordnung, oder?

Stefan Marquardt
8 Monate zuvor

Unmittelbar nach dem Abpfiff legte sich Jonas Boldt auch in der Trainerfrage fest. „Selbstverständlich geht es weiter mit dem Trainer“, so der Hamburger Sportvorstand. „Wir haben ein Fundament gebaut. Wir haben 66 Punkte geholt, am Ende haben nur Nuancen gefehlt“, so Boldt weiter. (Quelle Kicker)

100% Zustimmung

Jörg Brettschneider
8 Monate zuvor

Wie kann man denn nur zulassen, dass Boldt und Walter den HSV immer weiter blamieren?

Es ist wie ein schlechter Traum, aus dem man glaubt, aufwachen zu müssen.

Ich habe so was in der Art noch nie im Profifußball gesehen. Boldt und Walter verarsc…en die Leute mittlerweile, ohne sich noch Mühe zu geben, die Verarsche zu verschleiern.

Einen solchen Fall von Verblendung hab ich eigentlich in der Nachkriegszeit noch nie gesehen.

Oliver
8 Monate zuvor

Wie kann man Walter und Boldt weitermachen lassen? Jeder der nur etwas Ahnung vom Fußball hat, erkennt doch dass dieses System mehr schadet als das es nützt. Das hätte spätestens nach der Vuscovic Sperre angepasst gehört. Aber nein Sturkopf Walter lässt gegen alle gleich spielen und die Gegner wissen es auch. Selbst gegen Mancity würde er so spielen lassen und Sprüche „wir bleiben bei uns raushauen“. Vermutlich würden wir dann zweistellig untergehen und es wird einfach weitergemacht. Wollen die Fans wirklich diese knappen, glücklichen Siege wie 4:3 oder lieber ein einfaches, defensives 2:0 sehen? Vorausgesetzt wir liegen nicht schnell 2 oder 3 Tore hinten, wie zuletzt des öfteren. Das ganze erinnert stark an das Duo Löw und Bierhoff, die auch die letzten Jahre und Turniere immer weiter machen durften, obwohl jeder gesehen hat, es bringt nix mehr. Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus. Schade für den HSV!

Last edited 8 Monate zuvor by Oliver
BernadoRomeoMS
8 Monate zuvor

Was wurde aufgebaut? Was wurde verbessert? Was lügen die sich da alle inne Tasche. Gescheitert, sieht es ein!! Wenn eine Verbesserung da wäre, wären wir aufgestiegen oder? Drecksverein. Scheiss Trainer. Scheiss Vorstand. Fans Champions League. Das wars. Jetzt ein neues Relegationmodell vorstellen, weil sie es anders nicht auffe Kette bringen. Armseelig Herr Boldt!!

Kai Lorenzen
8 Monate zuvor

Unsere Fans im Stadion sind Fluch und Segen zugleich. Einerseits ist das einfach nur Gänsehaut pur und absolute Weltklasse. Andererseits aber auch mehr als bedenklich, wenn das die Verantwortlichen des HSV für ihren eigenen Nutzen missbrauchen.

Ich glaube nicht, dass die Mehrheit der Zuschauer Eventfans sind, sondern sehr wohl auch kritisch beäugen, wie sich unser HSV immer mehr von der Bundesliga entfernt hat und das tut weh.

Walter hat es eben nicht geschafft, die Mannschaft weiter zu entwickeln und Boldt und Costa haben ihm auch keine Mannschaft zusammengestellt, die auch nur annähernd mit ein paar Verstärkungen bundesligatauglich wäre. Also haben sie alle nicht geliefert.

In dieser Konstellation sehe ich leider kein Steigerungspotential mehr und das macht mich als HSV-Fan seit 1970 einfach nur traurig und wütend zugleich.

Torwartkrake
Torwartkrake
8 Monate zuvor

https://hsv24.mopo.de/2023/06/06/hsv-hat-wieder-eine-identitaet-profis-sprechen-sich-fuer-walter-aus.html

So viel zu den hier dauergeposteten Forderungen einiger Fanatiker, die sich für die Mehrheit halten.😂Einfach nur lächerlich.

Peter Ariel
8 Monate zuvor

Die Reproduktion der Lächerlichkeit des Wim Walter in den Medien geht weiter :

https://www.sport1.de/news/fussball/2-bundesliga/2023/06/2-bundesliga-niemand-nimmt-den-hsv-mehr-ernst-kommentar

Vamodrive
8 Monate zuvor

So ein geiler Verein, wieder ist es der ausgebufften Führung und dem Supertrainer mit dieser hochmotivierten Mannschaft gelungen eine sechste Saison in der 2 Liga zu Verbleiben 😉 Wer hätte das jemals gedacht 🙂

Peter Ariel
8 Monate zuvor

Tim Walter und Jonas Boldt sind die größten Vollversager der HSV-VEREINSGESCHICHTE. Raus mit dem Gesindel. Bis dahin wünsche ich dem HSV nur das Schlechteste!

Ederraute
8 Monate zuvor

Aus der Sportbild:
“ Als Vorbild dienen für den HSV-Boss zwei Vereine aus der Bundesliga, die für Kontinuität stehen – auch auf der Trainer-Position. Boldt: „Union Berlin hat es geschafft, weil die Berliner eine Idee hatten. Der SC Freiburg ist ein ähnliches Beispiel.“
Klar jetzt fällt es mir auch auf. Die Parallelen sind wirklich frappierend. Die pragmatischen und geerdeten Fischer und Streich, die das spielen lassen was sie auch können. Genau wie unser Waltersen 😂😂😂
Was für ein Vergleich 🙈