1:1 gegen Schalke in Schlussminuten – HSV geht auf letzter Rille in den Weihnachtsurlaub

von | 19.12.21 | 180 Kommentare

Dieses Spiel wurde immer länger. Denn gerade hinten raus wurde der HSV von seinem Gegner heute das erste Mal dominiert. Schalke war es, das hier in den zweiten 45 Minuten – und in den letzten Minuten der ersten Hälfte auch schon – das Heft des Handelns in der Hand hielt. Dass der HSV letztlich trotz dieser Unterlegenheit traurig war, nicht als Sieger vom Platz zu gehen, lag daran, dass Schalke bis zur 87. Minute briachte, um den Ausgleich zu erzielen. „Unterm Strich ist das 1:1 verdient. Schalke hat uns alles abverlangt. Wir haben zwar gekämpft und alles reingehauen, aber uns fehlte der letzte Wille, zu null spielen zu wollen. Wir waren am Ende nicht mehr frisch genug“, resümierte Jonas Meffert, der heute sein vielleicht schwächstes Spiel im HSV-Dress ablieferte. Er sollte eigentlich Schalkes Mittelfeldmotor Zalazar ausschalten – aber vorweg: Das geling überhaupt nicht. Der Ex-St.-Pauli-Profi war heute Schalkes bester Mann.

Dabei begann alles so gut. Als ich zuhause los bin, roch es schon nach Spare-Ribs und anderem leckeren Essen. Partystimmung im Hause Scholz? Jo! Schalke zu Gast bedeutet dann doch noch mal Highlight-Spiel in der Zweiten Liga. Gibt es nicht oft – aber eben heute. Und ich war vom leckeren Essen ausgeschlossen, von der Party aber nicht. Denn die echte fand im Volksparkstadion stat. 15.000 HSV-Fans verwandelten das Stadion von der ersten Sekunde (und vorher schon!!) an in einen Partytempel de Luxe. Dass der HSV auf dem Platz seinen Part unmittelbar nach Anpfiff beisteuerte – es rundete dieses Bild nicht nur ab, sondern gab dem Topspiel gleich mal zusätzliche Brisanz. Denn Schalke musste ab der 2. Minute kommen. 

Warum?

Weil der HSV gleich seine erste Chance zur Führung nutzte. Begünstigt von einem katastrophalen Stellungsspiel der Gäste kam Robert Glatzel nach eine, Eckball von Sonny Kittel völlig frei zum Kopfball – und er versenkte ihn. Der neunte Saisontreffer für Glatzel, der in den ersten bislang 18 Saisonspielen sicher schon häufiger hätte treffen können, oder auch hätte treffen müssen. ABER: Neun Saisontore sind schon eine sehr ordentliche Ausbeute und bestätigen mich in meiner hohen Meinung von Glatzel als Mittelstürmer für diesen HSV.

Das Tor zum 1:0 (v.l. Torwart Martin Fraisl, Marcin Kaminski, Robert Glatzel)

Der HSV wollte dieses letzte Spiel des Jahres unbedingt gewinnen, das war in den ersten Minuten zu spüren. Aber auch Schalke kam nach dem frühen Schock jetzt besser ins Spiel. Ouwejan über links verzog aber ebenso wie Idrizi (beide in der 15. Minute) deutlich, während Johansson ansonsten zur Stelle war, wenn ein Ball dann doch mal den Weg aufs Tor fand, wie bei Zalazar in der 36. Minute. Auf der anderen Seite war es erneut Robert Glatzel, der Schalkes Keeper Martin Fraisl prüfte (24.), ehe Ludovit Reis knapp drüber (35.) und Faride Alidou knapp vorbeischoss (41.).

Es war kein hochklassiges Spiel, auch weil der HSV es nicht wirklich gut spielte. Aber es war bis hierhin noch ein Spiel auf Augenhöhe. Zwar zum Ende der ersten Hälfte hin schon mit leichten Feldvorteilen für Schalke im letzten Drittel der ersten Hälfte. Aber: der HSV führte wenigstens. Und so ging es dann auch in die Halbzeit, in der Michael Mutzel bei Sky offenbar ein interessantes Interview gab und davon philosophierte, dass man Alidou (er machte heute kein gutes Spiel und wirkte nach seiner Auswechslung sehr unglücklich mit sich) im Winter nur abgeben würde, wenn man ein unmoralisches Angebot bekommen würde. Aber dazu in den nächsten Tagen mehr. Denn die zweite Halbzeit stand noch an – und die war wichtiger.

Schalke dominiert die zweiten 45 Minuten

So wichtig, dass ich davon ausgegangen war, dass Walter in der Halbzeit das gefährliche Klein-Klein-Spiel des HSV hintenrum nicht nur ansprechen, sondern seinen Jungs auch ausreden würde. Denn schon in der ersten Hälfte wirkte das alles andere als sicher und baute die Schalker eher im Glauben auf, hier doch noch treffen zu können, als dass es wirklich souverän wirkte. Aber mitnichten kam es so. Es waren gerade etwas mehr als fünf Minuten in der zweiten Halbzeit gespielt, da machte Johansson, was er offenbar machen soll – was er aber eben nicht wirklich beherrscht: er spielte einen gefährlichen Pass auf Schonlau durch den eigenen Sechzehner flach in die Füße des Gegners. Churlinov nahm diesen zu kurzen Pass von Johansson auf und stand plötzlich komplett frei vor dem HSV-Keeper – und verzieht! Was für eine Riesenchance, was für ein Monsterglück für den HSV, der sich mit diesem sinnfreien Kurzpassspiel nicht nur heute keinen Gefallen tat.

1:1 Tor, Jubel, v.l. Malick Thiaw, Darko Churlinov, Marius Buelter, Marcin Kaminski, Salif Sane, Rodrigo Zalazar, Torschuetze Ko Itakaru (Schalke) Hamburg, 18.12.2021, Fussball, 2. Bundesliga, Hamburger SV – FC Schalke 04 1:1

Im Gegenteil: Man holte den FC Schalke immer mehr ins Spiel. Und die Schalker kamen jetzt zu Chancen. Die größte hatte sicher Churlinov, aber auch der eingewechselte und starke Bülter hatte sofort einen Riesen auf dem Fuß (65.), den Johansson noch parieren konnte, während Kittel fast im Gegenzug am Schalker Außenpfosten scheiterte. Aber: Schalke war jetzt dran und drückte den HSV in die eigene Hälfte und auf den Ausgleich. Es wurde jetzt ein intensives und zumindest spannendes Kampfspiel, weil Schalke musste und wollte, während der HSV sich zwar nach Kräften wehrte – dabei aber das eigene Spiel nicht mehr konzentriert auf den Platz bekam. Es ging für Johansson, Schonlau und Co. nur noch darum, diese Führung ins Ziel – und damit in die Winterpause zu retten. Viel zu früh schon…

Schalke trifft zum Ausgleich – Zoff am Rand

Und so kam, was kommen musste. Der Ausgleich für Schalke durch Itakura, der den Fuß in eine Bülter-Pass hielt, kurz vorm Abpfiff. Verdient und ärgerlich zugleich, da er erst in der 87. Minute fiel. 29 Torschüsse der Schalker gegenüber acht beim HSV – selten wurde der HSV so dominiert wie heute. „Ich glaube, dass die zweite Halbzeit brutal dominant war von uns“, resümierte Schalkes Trainer und Ex-HSV-Profi Dimitrios Grammozis, der sich am Spielfeldrand während der 90 Minuten verbal auf unterstem Niveau mit HSV-Coach Tim Walter und dem Rest der HSV-Bank in der Wolle hatte. „Das Spiel war sehr, sehr intensiv. Da wird es auch mal emotional – auch neben dem Platz. Für mich ist das Thema gegessen.“

In diesem Punkt war sich auch Walter mit Grammozis einig. Er sah seine Mannschaft heute nicht mutig genug -was ich nicht so sehe. Noch weniger sehe ich die zu vielen langen Bälle, die Walter monierte. Ich habe davon zu viele aus dem Mittelfeld, aber deutlich zu wenig in gefährlichen Situationen hinten gesehen. Allerdings sehe ich es genauso wie Walter, dass der HSV dem Gegner zu viel Raum gelassen hat und seine Konterszenen ungenügend ausgespielt hat. „Letztlich ist es ein gerechtes Unentschieden, weil wir in der ersten Halbzeit, und der Gegner in der zweiten Halbzeit die bessere Mannschaft war“, so Walter, der nicht zufrieden war. „Das war heute nicht unser bestes Spiel.“

Zum Spiel hinten raus, das heute einige Male für große Gefahr gesorgt hat, hatte Walter eine simple Erklärung parat. Zum einen sei Johansson nicht so ein Typ Torwart wie Daniel Heuer Fernandes, womit er sicher auf die fußballerischen Fähigkeiten ansprach. Ansonsten aber werde er von diesem Stil nicht abrücken. „Den Mutigen gehört die Welt, dazu zähle ich auch. Und diesen Weg gehen wir weiter. Grundsätzlich haben wir die Konter nicht gut gesetzt. Hätten wir das wie in den letzten Wochen gemacht, hätten wir den Deckel draufgemacht.  So wurde es gefährlich, und dann fällt auch mal einer rein.“ So, wie heute leider.

Letztlich war es ein glücklicher Punkt, so unglücklich der Zeitpunkt des Ausgleiches auch war. Und auch den muss man einfach mal mitnehmen, zumal es die Tabellensituation (noch) nicht verändert hat. Wobei Regensburg morgen mit einem Sieg gegen Darmstadt am HSV vorbeiziehen könnte. 

In diesem Sinne, die HSV-Mannschaft geht in die verdiente Winterpause, die schon am 30. Dezember mit angesetzten Leistungstests wieder vorbei ist. Walters Schlusswort zur Hinrunde+1: „Ich denke, dass wir uns über die Zeit sehr gut entwickelt haben und eine Mentalität reingebracht haben, die wir brauchen. Darüber bin ich sehr happy. Wir versuchen bei uns zu bleiben und die Spiele zu gewinnen.“ 

Ich werde mich in den nächsten Tagen an dieser Stelle noch mit meinem persönlichen „Halbzeitfait+1Spiel“ bei Euch melden. Bis dahin aber wünsche ich Euch jetzt erst einmal einen schönen Restsonnabend. Bleibt gesund!

Scholle

Die Daten zum Spiel:

HSV: Johansson – Heyer, Vuskovic, Schonlau, Gyamerah (89. Wintzheimer) – Reis (62. Kinsombi), Meffert, Kittel – Jatta, Glatzel (89. Kaufmann), Alidou (74. Muheim)

FC Schalke 04: Fraisl – Ranftl (60. Aydin), Thiaw, Itakura, Kaminski, Ouwejan – Zalazar, Pálsson, Idrizi (85. Sane) – Pieringer (60. Bülter), Churlinov

Tore: 1:0 Glatzel (2.), 1:1 Itakura (87.)

Zuschauer: 15.000

Schiedsrichter: Deniz Aytekin (Oberasbach)

Gelbe Karten: Reis (55.), Kittel (83.) / Pieringer (34.), Ranftl (50.), Pálsson (80.), Itakura (83.)

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
180 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Negan
9 Monate zuvor

Ich lese hier wieder extrem viele Ableitungen in der Pauschalität im Bezug auf dieses Spiel.

DA wird alles über eine DinA4 Seite kritisiert was am Anfang der Saison sogar direkt als Absteiger und Trainer entlassen orakelt wurde.

Lesen sich manche das echt selber mal durch. Immer die gleichen Phrasen, Spieler und Themen, die nach „Nicht-Siegen“ durch das Dorf getrieben werden ….nicht ENDE sondern GÄHN.

Wie hat sich eigentlich Adi Hütter die letzten Wochen vercoacht und warum spielen die 11 Spieler von Bayern noch, die in Gladbach 0:5 verloren haben ?

Sorry, aber wenn man nach Niederlagen immer die Defizite und Fehler aufzählt, aber in einem Ungleichgewicht zu den Beitragen nach starken Auftritten, langweilt es mich und andere, und ist nicht objektiv.

Es gebührt schon den eigentlichen Respekt, Spieler und Verantwortliche korrekt beim Namen zu nennen und nicht „Wim Walter“, „Stolperkönig“, „koan“, „Daffeh“ ….. und und und. In welcher gesellschaftlichen Kultur leben denn Einige ? Eher vor sich hin ?

In den Rahmenbedingungen, die vor der Saison da waren, war das aus meiner Sicht eine gute Hinrunde, auf der sich aufbauen lässt:

pro:
Der Trainer entwickelt sich, auch wenn er, wie jeder, Fehler macht
Die Mannschaft scheint intakt und gefestigt
Wir haben kein Torwartproblem, Johannsson hat auf lange Sicht die Ablöse gerechtfertigt.
Wir geben der Jugend eine Chance, und das zahlt sich zurück.
Trotz vieler Ausfälle eine stabile und gute Abwehr.
Vuskovic Transfer wird sich rechnen 😉
Wir haben eine Nummer 9.

contra:
Wir brauchen kreative Verstärkung im Mittelfeld.
Vagnoman sehr lange verletzt, dass wird dauern, bis er wieder Form erreicht.
Das Aufbauspiel kann so nicht weiter gehen, lange Bälle müssen „erlaubt“ sein
Ich befürchte, dass Alidou immer noch die professionelle Einstellung fehlt und im Laufe der Saison zum Stimmungskiller werden könnte.
Standards und Torabschlüsse, gerade aus der zweiten Reihe, müssen besser trainiert werden. Bei den, bzw. allen knappen Spielen in Liga 2, ist das ein Muss.

Schöne Feiertage !

Alex
9 Monate zuvor

VERWALTERT

Strafe muss sein, Herr Waltersen! Selten hatte eine Heimmannschaft so die Hosen voll wie der HSV und selten war der Ausgleich für eine Auswärtsmannschaft so verdient wie der von den Schalkern heute. Nicht, dass ich besondere Sympathien für den anderen Chaosclub hege, aber wer auf Biegen und Brechen einen hauchdünnen und unverdienten Vorsprung verwalte(r)n möchte, darf sich nicht wundern, wenn das unermüdliche Anrennen des Gegners irgendwann belohnt wird. Die halbe Schalker Mannschaft war nach dem Abpfiff platt und sank vor Erschöpfung zu Boden, wie ich es von Spielern des HSV noch nie gesehen habe.

Wieder mal vercoacht ein Übungsleiter ein Match, weil er weder das Spiel lesen kann, noch seine Spieler versteht und folgerichtig wie so häufig falsche und viel zu späte Auswechslungen vornimmt. Als der Druck der Schalker in der zweiten Halbzeit immer stärker wurde, hätte man durch die Einwechslung von quirligen und schussstarken Spielern wie Suhonen und Doyle für Entlastung sorgen müssen und auf das 2:0 gehen sollen. Stattdessen gab der überforderte Übungsleiter das völlig falsche Signal an die Mannschaft, den Vorsprung irgendwie über die Zeit zu rumpeln, obwohl die Truppe genau das nicht kann, weil dieser Modus immer mit der typischen Arroganz und Überheblichkeit einhergeht, wie man sie vom HSV kennt.

Und so bettelte die Mannschaft mal wieder um den Ausgleich und offenbarte dabei eine erschreckende Hilflosigkeit beim Versuch, kontrollierte und strukturierte oder womöglich sogar einstudierte (lel) Offensivspielzüge zu kreieren. Kein Wunder, denn auch dieser Cheftrainer verweigert solche Übungsformen, genau wie Flanken und Torabschlüsse unter Wettkampfbedingungen. Und wenn man dann noch so schwachsinnige Auswechslungen vornimmt, kommt dabei eben so ein Murks raus. Dass mit Jatta der schlechteste Spieler aller deutschen Profiligen immer noch eine Stammplatzgarantie hat, führt das Leistungsprinzip weiterhin ad absurdum.

Das letzte, was mir zu diesem Spiel einfällt, ist der bekloppte Spruch „Mund abwischen und weitermachen“, stattdessen würde ich mir ein hochintensives Trainingslager wünschen, in dem die grausamen technischen Defizite endlich mal angegangen werden. In diesem Sinne… ENDE

Last edited 9 Monate zuvor by Alex
Töftinger
9 Monate zuvor

Manchmal sind frühe Führungstreffer alles andere als hilfreich. Mit dem Gedanken im Gepäck, dass man jetzt „nur noch“ diese Führung verwalten muss, verlor man seine ansonsten gelebte Dominanz aus den Augen. Natürlich spielten viele Ungenauigkeiten den Gästen in die Karten. Unabhängig von der extrem schwachsinnigen Statistik mit den angeblich 29 Torschüssen für Schalke, habe ich Knappen aber schon als die stärkere Mannschaft gesehen. Ich bin mir übrigens garnicht so sicher, dass Schalke mit Drexler und Terodde wirklich noch stärker wäre. Sicherlich macht Terodde einige Buden, aber grundsätzlich ist das Schalker-Spiel dann auch ausrechenbarer.
Der Treffer fiel zwar spät, aber aufgrund des Spielverlaufes fühlte sich das für mich nicht wie ein Punktverlust an. Der Treffer war unter dem Strich überfällig.

Gestern sind wir im Mittelfeld nichts ins Rollen gekommen. Zu ungenau, zu behäbig und zumeist einen Schritt zu spät. Vorne kamen zu wenig Bälle an. Dazu konnten Glatzel, Alidou und Jatta nur selten die Bälle halten und kaum für Entlastung sorgen.
Für meinen Geschmack hat uns gestern auch Aggressivität in allen Mannschaftsteilen gefehlt. Dementsprechend hätte ich anstatt Muheim auch eher Suhonen gebracht.
In der Phase als Kinsombi etwas Ruhe und Ballsicherheit ins Spiel brachte, müssen wir uns vorne aber auch mal vernünftig im 1 gegen 1 durchsetzen und zum Abschluss kommen.

Dahingehend kam mir leider einmal mehr viel zu wenig von Alidou. Die öffentliche Aufmerksamkeit steht leider in keinem Verhältnis zur gezeigten Leistung. Der Junge hat wenn es hochkommt zwei bis drei wirklich gute Aktionen im Spiel und tritt ansonsten so gut wie nicht in Erscheinung. Es reicht nicht zu glauben ein guter Spieler zu sein, sondern man muss es auch mit letzter Konsequenz auf den Platz bringen wollen. Wenn ich sehe wie der Kostic sich als Hamster im Laufrad betätigt, dann wird mir klar was einem Alidou fehlt und was ihm vermutlich in seiner Karriere auch dauerhaft abgehen wird. Leidenschaft und Mentalität ist eine Eigenschaft die man nicht trainieren kann.
So haben wir dann leider mit Alidou einen sehr talentierten Jungen der nicht „höher springt“ als er muss und mit Jatta einen der grundsätzlich schon möchte, dem aber aufgrund seiner begrenzten technischen Fähigkeiten deutliche Grenzen gesetzt sind.

Unter dem Strich haben wir bis zur Winterpause eine sehr vernünftige Serie gespielt. Zwischenzeitlich hat uns die schwache Chancenverwertung einige Punkte gekostet.
Insgesamt ist mir der Kader zu dünn besetzt (zweiter 6er, Alternativen zu Jatta und Alidou), als das ich aktuell an dem Aufstieg glauben würde. Schalke wird sich wie angekündigt verstärken und Pauli wir sich von uns nicht einholen lassen. Von hinten drücken einige Mannschaften und Darmstadt muss man auch erstmal abhängen. Mit etwas Glück ist Platz 3 aber unter Umständen diesmal drin. Wetten würde ich aber definitiv darauf nicht.

Horstbertl
9 Monate zuvor

Der HSV hat die jüngste Mannschaft, ist, Dritter und hat die wenigsten Gegentreffer. Schaut euch mal die Blogkommentare nach den ersten beiden Saison Spielen an… Absteiger, Platz 12-15 etc. Also die volle Expertise der Hamburger Fanbase.
Trotzdem hagelt es wieder deftige Kritik. Vercoacht, Verwaltert und weiterer Nonsens. Jeder kann schreiben was er will. Dennoch eine total falsche Vorhersage gestellt, aber es wird ungehemmt gemeckert. Einfach so. Argumentayionsschwach und inhaltsleer. Einfach nur absondern. Leute, für euer vermeintliches Lebensunglück kann der HSV nichts. Walter macht es super und benennt die Dinge schonungslos intern. Ein Trainer mit einer Idee. Endlich. Der HSV kann spielen wie er will und hier werden immer wieder Leute schreiben wie schlecht alles ist. Sicherlich spiegelt es das eigene, vermeintlich glücklose Leben, wieder. Für die Leute unter uns drücke ich ganz fest die Daumen. Möge es besser werden und dadurch die Sichtweite erhellen. Dem HSV wünsche ich weiter die Lauerstellung, damit der Druck des Umfeldes nicht erdrückt. Platz zwei, erstmalig nach dem letzten Spieltag, reicht aus.
Allen einen schönen vierten Advent und bleibt weiter kritisch, aber sachlich und fair.

RAIBI
9 Monate zuvor

Danke Scholle für deinen unermüdlichen Einsatz hier.

Dir und deiner Family heute schonmal vorab ein schönes, besinnliches Weihnachtsfest.

Stiflersmom
9 Monate zuvor

Der HSV hat seinen Zenit in dieser Saison erreicht. Man bräuchte 2 klare Starter für das offensive Mittelfeld und die Außenbahn. Beim HSV wird man sich aber die Tabelle einrahmen und gegenseitig auf die Schulter klopfen. Ich rechne mit weniger Punkten in der Rückrunde und dann kann man wieder erzählen, dass der Aufstieg doch nie das Ziel war. RIP HSV!

Bei Schalke und Bremen sieht die Bewertung der Hinrunde negativ aus, obwohl der Abstand nicht vorhanden ist oder sehr gering. Diese Vereine werden sich durchsetzen, Selbstzufriedenheit ist die größte Bremse und darin ist und bleibt der HSV ungeschlagen Meister.

Flotti McFlott
9 Monate zuvor

Was Werder da mit der Trümmertruppe aus Hannover veranstaltet… Wenn ich das mit unserem Auftritt dort vergleiche… 🤦🏾‍♂️

Last edited 9 Monate zuvor by Flotti McFlott
horst schlau
9 Monate zuvor

Also es gab auch schon andere Spiele – da hat der HSV dominiert – aber trotzdem nur Unentschieden gespielt.

Und nun ???

Polkateddy
9 Monate zuvor

Auf nahezu jeder Position waren die Schalker gestern stärker. Dazu die bessere Spielanlage, bessere Einstellung und den richtigen Plan. Zu unserem Glück musste Terodde zusehen, der hätte uns wahrscheinlich 3 Buden reingehauen. Ich frage mich außerdem, wie man JEDEN Ball zur Ecke klären kann, wenn die einzige wahre Kompetenz der Schalker in der Ausführung von Standards liegt. Also, ganz knusprig sind unsere Spieler nicht, es sei denn man geisselt sich gerne selbst. Apropos, die Spieleröffnung soll wohl ein Witz sein. Wenn 5 Schalker an unserem 16er stehen und sich auf den Ball stürzen, dann daddeln wir trotzdem hinten rum, wie SUS Steenfelde, unglaublich dumm. Insgesamt natürlich ein sehr glücklicher Punkt einerseits. Andererseits wollte Schalke die Punkte eigentlich unbedingt in Hamburg lassen. Aber wir sind eben sehr höfliche Menschen, gern geschehen.
Einen schönen 4. Advent wünsche ich euch!

Heinrich Dießelmeyer
9 Monate zuvor



Kai Lorenzen
9 Monate zuvor

Gestern ganz eindeutig ein Punktgewinn. Schalke war vor dem Tor allerdings total harmlos. Was mich erstaunt hat, war der Wechsel Muheim für Alidou. An so etwas kann ich mich in der ganzen Hinrunde nicht erinnern. Hat Walter diesbezüglich einen Wandel durchlebt?

Widerlich wieder einmal einige Kommentare über Jatta, der dann zusätzlich noch mit seinem angeblich richtigen Namen betitelt wurde. Und jeder, der nur ein bisschen Ahnung vom Fußball hat, sollte ihn im Gesamten beurteilen. Nach vorne kam von ihm nicht viel, von dem hochgelobten Alidou allerdings noch weniger. Wie Baka aber nach hinten arbeitet, ist ganz stark.

Insgesamt muss man aber konstatieren, dass es eines der schwächsten Spiele unseres HSV war und noch eine ganze Menge fehlt.

Didi
9 Monate zuvor

Wenn man sich die Beiträge von Alex und Töftinger ansieht, kann man wunderbar feststellen, dass Alex wie üblich nur populistischen Dünnpfiff absondert, während Töftinger die Situation vernünftig analysiert.

Ein wohltuender Unterschied, Töftinger!👌

ToniHH
9 Monate zuvor

Die Mannschaft war nicht mutig genug. So ein bullshit….

– technisch Unterlegen
– klein klein von hinten anstatt mit einem langen Ball das Pressing zu überspielen
– Zalazar eine Augenweide
– Auswechslungen ein Witz und zu spät
– wie gegen Hannover keine technisch
Top Spieler wie Suhonen oder Doyle
reingebracht

Mein Fazit

– so wird es nix
– hoffe auf die Wintertransfers

Schöne Festtage für Euch alle…bleibt Gesund

Optimist
9 Monate zuvor

Unentschieden gegen starke Schalker!

Kann man auch mal zugeben ohne sich selbst zu zerfleischen. Ist genauso wenn wir gewinnen, war nicht immer der Gegner schlecht

Paulinho
9 Monate zuvor

Nüchtern bleiben und keine Gehässigkeiten ,egal gegen wen, vor allem keine gegen unser Team. Sie gaben alles, aber heute hat so vieles gefehlt, woran aber auch der Gegner Schuld war. Schalke wollte, nein, musste unbedingt eine Niederlage vermeiden. Sie liefen um ihr Leben. Für den HSV : Lernen daraus, an den heute deutlich erkennbaren Defiziten arbeiten. Viel Zeit bleibt nicht, im Januar gegen Dresden heisst wieder eine harte Prüfung, anders als S04, wird man wohl wieder auf ein Bollwerk treffen, welches mit schnellen Kontern den HSV abschiessen will. Daran kann und muss man arbeiten, um das zu verhindern. Ich hatte gestern vom Schalke Spiel von einer Standort Bestimmung geschrieben, mit einem Sieg wäre mein Optimismus ungebrochen, bei einer Niederlage müssten sie wohl noch ein Jahr dranhängen. Dieses Unentschieden lässt mich ein wenig ratlos zurück. Es zeigte, sie können auch einem grossen Druck widerstehen, aber man muss auch feststellen, da waren etliche Schutzengel in der 2. Hälfte dem HSV zu Hilfe. Aber egal, auch der HSV versiebte reihenweise in vielen Unentschieden Spielen 1000% Torchancen. So werte ich den Kampf gegen die drohende Niederlage als ein respektables Zeichen eines eisernen Willens einfach nicht zu verlieren. Und das macht mir wieder Hoffnung.

Tobi Petersen
9 Monate zuvor

So dann also 5 und 6 Punkte Rückstand auf die beiden direkten Aufstiegsplätze.
Und Werder überholt uns auch bald. Was ein Trainerwechsel so bewirken kann.
Trotzdem super Hinrunde vom HSV. 👍
(DANKE FÜR DIE SCHLECHTESTE HSV-MANNSCHAFT DER GESCHICHTE)

Den Aufstieg spielen Pauli, Darmstadt, Schalke und Bremen unter sich aus. 1000 Prozent.
So wird der Hamburger Schlafwagen Verein zumindest nicht wieder Vierter🤢

RIP HSV

Last edited 9 Monate zuvor by Tobi Petersen
horst schlau
9 Monate zuvor

Und jetzt wird hyperventiliert – auf geht’s !!!

😂😂😂😂😉

Und euch zur Erinnerung – jede Mannschaft jat es nur geschafft jeweils ein Tor zu schießen!!! 😉

Mund abwischen und weiter geht’s !!

Last edited 9 Monate zuvor by horst schlau
Scorpion
9 Monate zuvor

Keine Körner mehr in den Beinen und im Kopf. Gegen zu starke Schalker nicht verloren, war das Beste (außer dem schönen 1:0) an diesem Abend.

Dass Walter kein Spiel „lesen“ und der VAR nicht unbedingt in HSV Bettwäsche schläft, wurde ebenfalls bestätigt …



Rautenhopper
9 Monate zuvor

Am Ende des Tages müssen wir zufrieden sein mit dem Punkt. Viele sprechen davon, dass es Pech war so spät den Ausgleich zu bekommen, klar ich hätte mir das 1-0 auch gewünscht, aber wäre es noch früher passiert. Dann wäre es sehr schwer geworden und wir wären vielleicht auch mit 0 Punkten da gestanden.

Schalke war dominant ja, aber der HSV hat auch zu viele Fehler gemacht. Oft ungenaue Pässe gespielt und das brachte viel Gefahr für unseren Kasten. Fast jeder Pass von Johansson sar heute leider ein Risikopass. Er hält gut, aber fussballerisch muss er einiges noch zu legen.

Man hätte das Spiel auch gewinnen können, weil es gab einige gute Konterszenen, aber auch dort hat man es nicht clever ausgespielt und es den Schalkern einfach gemacht. Das Ziel des HSV war heute auch einfach zu lesen. Man versuchte die Schalke Abwehr mit Steilpässen zu überwinden, dies hat die Abwehr gecheckt und gut den Raum zu gemacht.

So schwach ich auch den HSV fand, so seltsamer fand ich auch das Interview von Boldt bei Sport1. Dass man sich immer hinter den Floskeln der Entwicklung versteckt und man wehrt sich nicht gegen den Aufstieg. Man möchte nicht von Aufstieg reden, weil dann die Medien es verdrüllen. Dieses ganze Gerede ist mir ein wenig zu schwammig und mich persönlich würde mich auch echt mal interessieren was das Saisonziel ist, oder besser gesagt wie man das Ziel Entwicklung am Ende einer Saison bewertet.

Wir gehen jetzt mit 30 Punkten in die Winterpause ist nicht schlecht aber auch nicht überragend. Man hat sich eine Ausgangslage geschaffen damit in der Rückrunde alles möglich noch ist. Wenn man den grossen Wurf aber landen will muss eine Konstanz in den Resultaten her.

Wer weiss vielleicht ergibt sich auch noch was auf dem Transfermarkt. Aber die Hoffnung für ein unmoralisches Angebot für Alidou habe ich nicht und wieso auch. Die Vereine stehen vor einer unsicheren Zukunft wegen Corona. Also warum Geld ausgeben, wenn man ihn ein Halbesjahr später Umsonst bekommt. Auch die 500k bis 1.5 mio sehe ich unrealistisch. Das heutige Spiel und auch das Spiel gegen Hannover hat gezeigt, dass es nicht schlecht wäre für ihn noch weiter in der zweiten Liga zu spielen. Aber das muss er selbst entscheiden.

RummsBumms
9 Monate zuvor

Walter hat die Mannschaft entwickelt.
Aber hat er sich entwickelt?
Wie kann eine Mannschaft so weiterspielen, obwohl es der Gegner längst erkannt hat.

Hinten ticki tacka obwohl niemand auch nur Tacka kann.

Sinnbefreit war das. Der 7te verzockte Punkt.
Jeder Coach hätte längst lange Bälle variabel einstreuen lassen. Nur der Walter nicht. Toll.

Aber es lag nicht an Walter. Offensichtlich reicht dieses Team nicht zum Aufstieg. Der tolle Kittel….wo war der heute? Der soll ein Anführer sein? Alidou zeigte, was ihm noch fehlt….auch wenn er ein guter ist. Der Rest ist Durchschnitt. Ob wir 4ter oder 8ter werden…mir egal, wer 9ter wird.

Bastrup
9 Monate zuvor

Alle Augen auf Boldt. In dieser Transferperiode wird darüber entschieden, ob der HSV wieder hochkommt oder für immer in der Versenkung verschwindet.

Jetzt bitte einfach mal nachmachen, was der Stadtrivale im letzten Jahr im Winter getan hat.

Last edited 9 Monate zuvor by Bastrup
Alexander
9 Monate zuvor

Ich finde Walther hat alles gut analysiert.
Gerechtes Unentschieden.
Ich mag Walther von seiner Art her bis auf das übertriebene Geplänkel in der Coaching Zone , sein Fußball hat sich etwas verbessert dennoch denke ich das spätestens in Liga 1 das nicht geht.
Wichtig ist das er junge voranbringt und das macht er

Jörg Meyer
9 Monate zuvor

Am dringendsten sollte man sich von dem ausnahmlosen, unbedingten hinten raus spielen um jeden Preis lösen. Natürlich ist es grundsätzlich gut das zu tun, aber wenn der Gegner sich so darauf einstellen kann und es jedesmal auf eins gegen eins Duelle direkt vorm eigenen Tor hinausläuft, ist das nur für den Gegner toll. Wenn wir nur ansatzweise so oft vor dem gegnerischen Strafraum in eins gegen eins Situationen gehen würden wie wir es in unserem tun, dann wäre es erfolgreicher. Jedes eins gegen eins Duell kann auch verloren gehen. Warum wir jeden Spielaufbau so berechenbar und hoch riskant beginnen kann wohl nur unseren Gegnern gefallen.

Last edited 9 Monate zuvor by Jörg Meyer
Jörg Brettschneider
9 Monate zuvor

Unterm Strich hat man gegen Schalke, die eine teurere Mannschaft haben, vier Punkte geholt. Das ist für sich gesehen nicht verwerflich.

Das Spiel heute hat aber auch gezeigt, wie die Spiele gegen die beiden Aufsteiger (Rostock, Ingolstadt) und einen eher biederen Zweitligisten (Regensburg) richtig einzuordnen sind. Vielleicht sehen das auch die Hüpfer.

Diese unsägliche Spielerei über den Torwart, die mit Mut aber auch gar nichts zu tun hat (eher mit Stur- und Dummheit) und die fehlende Durchschlagskraft gegen defensiv stabile Gegner sind Hauptprobleme der Truppe, die man im Winter angehen muss. Im letzten Sommer hat man die fehlende Effektivität ja nicht sehen wollen.

Im ersten Halbjahr 2022 warten äußerst unbequeme Auswärtsgegner auf hoppeligen Spielflächen. Dort muss endlich eine „Entwicklung“ vonstatten gehen.

Es liegt klar auf dem Tisch, was jetzt zu verbessern ist.

Leider traue ich Boldt, Mutzel und Jansen diese Verbesserungen schon lange nicht mehr zu.

Da hilft wirklich nur eine lustige Zigarette. Vielleicht hat flow298 noch eine für mich und beliefert Jansen nicht mehr damit…

alwaysHSV
9 Monate zuvor

Sicher war dies nicht gerade ein tolles Spiel des HSV. Besonders das Hin- und Hergeschiebe im eigenen 16er war kaum mit anzusehen.
Das Remis geht in meinen Augen in Ordnung wenn ich allerdings an die Elfer denke die der HSV in der Vergangenheit nicht bekommen hat weil es angeblich Abseits war dann
sehe ich die Szene vor dem 1 : 1 recht kritisch. Für mich sah es so aus als wäre Bülter im Abseits.
Na ja. Mund abwischen, ruhige Weihnachten feiern und gesund bleiben. Hoffen wir auf den Rest der Rückrunde.
Frohe Weihnachten und : Nur der HSV.

adalgisa
9 Monate zuvor

Ich sage es ganz offen und einfach: An diese Art des Balltretens werde ich mich nicht gewöhnen. Ist das noch „Fußball“? Renne, was das Zeug hält, damit die Statistik stimmt. . Gestern, das war ein Festival von Fehlpässen bis hin zur Torvorlage von Johansson. Hektik pur auf beiden Seiten. Medial wird das dann als „rasantes“ Spiel bezeichnet. Auch Schalke hat sehr deutlich gezeigt, wie limitiert deren Spielkunst ist. Und dies betrifft beide Ligen, schaut man sich die Tabellen an.
Denjenigen, die das Fußballspielen durchaus beherrschen, scheint es zu oft am nötigen Einsatz und Willen zu fehlen (siehe Dortmund und Leipzig, Gladbach und Wolfsburg). Sind die Bayern die einzigen, die das Geschäft noch ernst nehmen. Aber lassen wir Liga 1, da spielt eh die halbe Liga gegen den Abstieg.

Liga 2 ist das absolute Mittelmaß, von Platz 1 bis 18, jeder gewinnt gegen jeden, heute top, morgen flop. Allmählich sollte auch das mediale Schönreden eingestellt werden – von wegen stärkste 2. Liga aller Zeiten. Da ist man mit Liga 1 schon weiter, aber da gibt es eben die Bayern.

Unter dem Strich für mich die langweiligste Hinrunde mit der schlechtesten Punkteausbeute und dem üblichen Fehlstart in die Rückrunde. Ich sehe keine Entwicklung, aber betrachtet man die „Anderen“, so ist der Aufstieg durchaus im Rahmen der Möglichkeiten und das einzige sinnvolle Ziel.

Tobi Petersen
9 Monate zuvor

Das Spiel gegen Schalke hat doch eindrucksvoll gezeigt, dass der HSV keine Aufstiegsmannschaft hat. So unterlegen habe ich den HSV lange nicht mehr gesehen. Das war in der zweiten Halbzeit ein Klassenunterschied. Schalke war nahezu auf jeder Position besser besetzt. Und S04 ist nun wirklich keine Übermannschaft. Das Spiel hat auch die letzten Zweifel daran beseitigt, dass der HSV mit dieser Mannschaft doch irgendwie aufsteigen könnte. Alles andere ist Augenwischerei. Und Platz 3 ist komplett trügerisch. Man kann nur hoffen, dass im Sommer ein paar glückliche und passende Transfers getätigt werden können (dann natürlich hoffentlich nicht mehr von Boldt und Mutzel!) , so dass der HSV in der nächsten Saison dann einen neuen (und dann schon den fünften!!!) Anlauf nehmen kann.
Aber die aktuelle Mannschaft macht Null Hoffnung, der Kader ist zu 80% einfach viel zu limitiert. Solche unterlegenen Spiele wie gestern würde der HSV in der 1.Liga Woche für Woche erleben, nur sind die Gegner in Liga 1 nicht so blind vor der Kiste wie Schalke und es würde Klatsche an Klatsche hageln.

Also mein Fazit: Enttäuschende Saison vom HSV mit keiner Aussicht auf Besserung. Der Verein ist einfach auf allen Ebenen dafür zu schlecht aufgestellt.

Frohe Weihnachten.

Meaty
9 Monate zuvor

Gegen ein starkes Schalke einen Punkt zu holen, hört sich ja nicht ganz so schlecht an! Hat man das gestrige Spiel aber 93. Minuten verfolgen können, dann kann man mit der Art und Weise, wie der HSV das Spiel aus der Hand gegeben hat mMn nicht zufrieden sein!

Die Frage die sich dabei natürlich stellt, warum hat der HSV sich das Spiel so dermaßen aus der Hand nehmen lassen?

Das die Schalker auch ohne ihren Toptorjäger einen guten Zweitligisten die Bude vollhauen und zum Großteil beherrschen können, haben sie erst letzte Woche gegen Nürnberg eindrucksvoll bewiesen! Von dieser Seite aus gesehen, kann man schon sagen, dass man mit dem Punkt gegen starke Schalker zufrieden sein kann.

Bezieht man aber das HSV Spiel gegen schwache Rostocker mit ein, wo der HSV sogar nach einer sicheren 2:0 Führung keine Lust/Kraft/Wille (?) mehr hatte, um das Spiel sicher zu kontrollieren, dann kann man schon behaupten, dass es der Mannschaft an der nötigen Gier und/oder Einstellung (evtl. auch fehlende Kraft oder Qualität?) fehlt, um ein Spiel sicher über 90. Minuten zu spielen und zu gestalten!?

Also, waren die Schalker nun so stark oder war der HSV erneut zu passiv?
Vermutlich liegt die Wahrheit irgendwo dazwischen!?

Letzte Woche wurde beim HSV kein Wort darüber verloren, dass man das Spiel gegen schwache Rostocker phasenweise hat laufen lassen und nur der harmlose, spielerisch limitierte Gegner zum Ende dann für den Erfolg des HSV selber gesorgt hat.

Wenn der Schalker Churlinov das Gastgeschenk des HSV annimmt und nicht blind am rechten Pfosten vorbei schiesst, dann steht es viel früher 1:1 und der Punktgewinn wäre mehr als in Gerfahr gewesen!

Redet man sich evtl. das Spiel und die momentane Entwicklung der Mannschaft (wie einst unter Hecking!) beim HSV nur schön und missachtet dabei die deutlichen Signale, die die Mannschaft in vielen Spielen gesendet hat
= wir sind viel zu früh mit viel zu wenig zufrieden?

Viel zu oft wurde in der Saison Spiele in denen der HSV seinen Gegner spielerisch überlegen war und gute Tormöglichkeiten hatte fahrlässig aus der Hand gegeben! Aber man hatte auch in Spielen wie gegen Aue, Werder und Schalke gepunktet, in denen man nicht gut im Spiel aussah oder sogar auf der Verliererstrasse war! Mentalität ist in der Truppe vorhanden – keine Frage!

Springt das Pferd also nur aus Prinzip so hoch wie es muss oder kann das hübsche Pferd gar nicht so hoch springen, wie es eigentlich möchte oder soll?

Daher ist meine Meinung zum HSV in der Hinrunde immer noch = Wundertüte!

Last edited 9 Monate zuvor by Meaty
Frank Müller
9 Monate zuvor

NACHLEGEN
S 04 wird bei den top 3 dabei sein.Zalazar (1A transfer), Palsson -> top, dahinter Bülter
und demnächst ist Terrodde zurück.
bei uns: mangel im aufbau.
ich kann das hinten nur spielerisch lösen, wenn ich das beherrsche und nicht nur versuche.
sonst kommt sowas dabei raus wie das TW-gehampel (dadurch hätten wir fast verloren)
MF = kein spieler mit ballführung.gegner preßt = ballverlust.
schub von Leiboldt fehlt.
weiter vorne hat Kittel keinen nebenmann.
und wenn wir in der drangphase vorne noch einen 2 torschützen gehabt hätten,
wären wir gar nicht in schwierigkeiten gekommen.
es geht um die chance, OBEN dabei zu sein..
das wird es nur geben bei :…..+ 1 passspieler MF + 1 goalgetter.
wahrscheinlich wird Bremen noch kommen.
dann riecht es wieder ganz stark nach höchstens platz 4.
also, Herr Boldt:…..NACHLEGEN.
nur Kamaelhaarmantel reicht nicht ganz.

Aradia
9 Monate zuvor

Moin……

Schalke ist im laufe der Saison stärker geworden……leider.
Und wir hatten viel Glück.
Denn nach unserem tollen Tor von Glatzel ging es noch 10 Min. gut,
und dann wurde Schalke durch schnelle Konter sehr gefährlich.
Ja, wie Scholle schon schrieb, sie waren dominant.
Wir dagegen daddeln vor unserem Strafraum rum das einem
Angst und Bange wird. Wenn das so bleibt, werden wir nie aufsteigen.

Unter Stress sah man, dass die viel gelobten eben doch nur ab und an
gut spielen können.
Lange Saison und sind fix und foxi ist Quatsch.
Das sind junge Spieler und müssten nach 3 Tagen wieder fit sein.
Da gibt es im Arbeits-Alltag viele schwerere Berufe, Müllmänner,
Fliessbandarbeiter, Polizei, Soldaten, Führerstandsfahrer, Piloten usw.
Das die Spieler nicht mehr können, liegt daran, dass sie bei
Aldi ganz unten im Regal lagen.
Von daher kann man zufrieden sein.

Und nun zum Schluss wünsche ich allen HSV Liebhabern sowie
unseren Blogvater Scholle, ein friedliches Weihnachten
und denkt daran, vor Corona ist keiner sicher.
Denn wie und wo wir uns anstecken weiss keiner so genau.
Ich fliege nun doch zu meinen Pinguinen mit dem
schönsten Flieger der Welt. Tschaui….

Sophies Papa
9 Monate zuvor

So gut, wie ich Walter mittlerweile finde…was ich gar nicht verstehe, sind die späten Auswechslungen. Man hat doch gesehen, dass die meisten am Ende waren. Und Kaufman & Wintzheimer 3 Minuten vor Schluss bringen, ist Schwachfug. Ab der 70. Minute hätten die beiden was bewirken können. Gerade bei dem Daueranlaufen der Schalker. Sie sind schnell und hätten Entlastung bringen können. Das ist mir echt ein Rätsel…

Tobi Petersen
9 Monate zuvor

Es ist wirklich im Nachgang sowas von peinlich, wie der HSV gegen so eine Truppe wie Hannover verlieren konnte.

Kosinus
9 Monate zuvor

Man will ja nicht immer nur meckern und entgegen von einem Alex bin ich der Meinung, dass ein Walter schon eher das Optimum aus der Truppe herausholt. Da ist viel mehr einfach nicht drin.

Leider hat sich der HSV mal wieder bzgl. Thioune verzockt. Die Freigabe zum Wechsel nach Bremen wurde nicht erteilt, nun haben sie einen für Bremen weitaus besseren Trainer gefunden und der HSV bleibt auf den Gehaltskosten weiter sitzen.

Mein oft erwähnter Satz: Beim HSV habe ich immer das Gefühlt, dass von zwei möglichen Entscheidungen konsequent die falsche getroffen wird. Dies zieht sich von der Nichtverpflichtung Klopps etc. durch wie ein roter Faden.

Schönen Sonntag!

Riesum
9 Monate zuvor

Platz 3 nach der Hinrunde. Wer hätte das gedacht. Nichts von dem, was hier vor der Saison von sehr kritischen Beobachtern prophezeit wurde, ist eingetreten. Weder spielen wir gegen den Abstieg noch wurde TW schon vor der Rückrunde entlassen. Und auch die derben Klatschen wegen des Harakiri Fußballs sind komplett ausgeblieben. Keine Mannschaft im deutschen Profifußball hat seltener verloren, nur 2 haben haben weniger Gegentore kassiert. Dementsprechend werden diese Kritiker heute sicher jubilieren angesichts dieser überraschend positiven Entwicklung und sich freuen, dass sie so unfassbar falsch lagen.

Horst Becker
9 Monate zuvor

Werder 4 zu 1 in Hannover. Oh Entschuldigung natürlich heißt es 4 zu 1 beim Weltklasse Team oder wie einige hier immer gebetsmühlenartig runterbeten: Die anderen können auch kicken. Nein ich wusste nach der Pleite in Hannover, dass die nicht mehr viel holen .
Das schöne: in der Rückrunde ab Januar gibt es nichts mehr zu beschönigen, da kommen die ganzen Mannschaften der Top 10 . Und ich lege mich fest, da werden wir spätestens am 26 Spieltag abgehängt sein. Wenn nicht, dann werde ich hier Abbitte tun aber das haben mir die Herren auch die letzten Jahre erspart. Okay da hatten wir wenigstens noch Hoffnung bis zum letzten Spieltag .
Okay und nun zum Märchen vom Neuanfang ( der 10 ) und das wir mit einer E Jugend antreten.
Vielleicht bin ich ja zu doof aber sind die Herren: Kittel, Schonlau, Meffert, Reis, Jatta, Glatzel, Gymarah und Heyer nicht sehr erfahrene 2 Liga Spieler einige sogar mit Bundesliga-Erfahrung. Mag sein das sie noch jung sind aber sehr erfahren ! Der Malergeselle ist doch doch auch nicht 50 bevor er zum ersten Mal unfallfrei eine Wand tapeziert .
Auch die Meinungen ändern sich hier nach Marktlage, als wir abstiegen und mit dem teuersten Kader den Wiederaufstieg verpassten sprachen viele von , na ja man kann doch nicht gleich den Aufstieg erwarten, man müsse sich doch erst an die 2. Liga gewöhnen…..
Jetzt bei Schalke Bremen widerrum heißt es, na ja natürlich steigen die auf, sie haben doch den besseren Kader…..
Nein Bullshit, die sind ja nicht abgestiegen weil sie Pech hatten oder so, nein weil sie einfach schlecht waren genau so wie wir als es runter ging.

Armen

Kosinus
9 Monate zuvor

Man hat heute wieder das alte HSV-Bild der letzten Jahre gesehen. Sobald was auf dem Spiel steht, guckt der Stift hinten raus und man bettelt um Erlösung. Siegermentalität ist leider weiterhin ein Fremdwort.
Der HSV hat weiterhin das viel von mir in den letzten Jahren bemühte Antibayern-Gen.
Und nüchtern betrachtet traue ich Schalke in der Rückrunde mindestens ein Punkt mehr als unseren zu. Es wird zum vierten mal Platz 4.

Last edited 9 Monate zuvor by Kosinus
Kuchi
9 Monate zuvor

Ist schon ärgerlich, fühlt sich an wie eine Niederlage.
Habe die Taktik nach dem Führungstor nicht verstanden.
Plötzlich kein Hurra-Fußball mehr?
Sah lange Zeit nicht nach Walter-Spiel aus. Dachte erst noch, der Trainer hätte die Spielweise angepasst.
Hoffe, die Kondition und Konzentration gegen Ende der Saison ist besser!

Jürgen Fiedler
9 Monate zuvor

Moin, der HSV hat wirklich kein gutes Spiel gemacht,zumindest in der 2.Halbzeit. Frage mich auch WARUM Suhonen und Doyle nicht gebracht wurden.Mindestens 20 Minuten vor Ende des Spiels. Hatte es schon ein paar mal erwähnt .Mein Favorit war Grammozis. Er war nach der Freistellung von Darmstadt zu haben . Wollte er nicht zum HSV ?????

uwe twiehaus
9 Monate zuvor

Nach der Teilung der goldenen Melone geht es dank Deniz Aytekin ab in die verdienten Weihnachts Ferien?

Rüdiger Mikolassek
9 Monate zuvor

Mitte der ersten Halbzeit hat der HSV auf die Bremse getreten, Siehe Handzeichen von Meffert.

Buffy
9 Monate zuvor

Walter war nicht groß, war eher klein –
trotzdem glaubte er von den Kleinen einer der Größten zu sein…

Ralf Gleitsmann
9 Monate zuvor

Moin HSV-ER. Mit etwas Abstand ärgere ich mich nicht mehr ganz so sehr wie gestern Abend. Wie so oft hat der HSV sein Spiel nicht konsequent weiter gespielt und noch dazu zwei verschiedene Halbzeiten angeboten. Den Spielaufbau von hinten werde ich nie verstehen und die zeitweise versuchten arroganten technischen Tricks nerven, weil dadurch oft genug ein Konter durch den Gegner eingeleitet wird. Nichtsdestotrotz war es ein unterhaltsames Spiel welches man auch den Namen Fußball geben konnte. Man möge sich die gestrigen Nachmittags Spiele in Liga 2 im Vergleich dazu noch mal anschauen. So stehen nun 30 Punkte auf der Habenseite auf die man aufbauen kann. Lassen wir uns überraschen, was die Rückrunde für uns bereit hält. Heute wünsche ich Euch allen einen schönen 4. Advent und schöne Stunden mit den Lieben.

Fuxi
9 Monate zuvor

Tja, wenn man nach der ersten Halbzeit schon in die Winterpause geht, dann darf man sich nicht wundern, wenn man am Ende keine drei Punkte unterm Weihnachtsbaum hat.

Dass sie nicht mutig gewesen seien, kann man aber so wirklich nicht unterschreiben. Das „Aufbauspiel“ von hinten heraus, mit dem nicht erst Churlinov in der zweiten Halbzeit eingeladen wurde (wir erinnern uns, in Halbzeit eins wäre es auch schon mal fast daneben gegangen, aber da hatte Schonlau noch Glück – nur lernt der HSV halt nicht dazu…), war schon seeeeeeeeeeeehr mutig… Ungefähr so mutig wie jemand, der ungesichert auf der Spitze des Michel rumkraxelt.

Vielleicht waren die Profis auch nur neidisch auf die B-Juniorinnen, die in der Bundesliga auf Platz drei überwintern, weil ihr Spiel gegen Carl Zeiss Jena abgesagt worden war. Am Donnerstag hatte sich der SV Meppen mit einem 1:0-Sieg bei der SpVg Aurich die Tabellenführung zurückgeholt, auf Platz 2 zog der VfL Wolfsburg mit einem 1:0 beim Harburger TB nach. Naja, dann wird das halt korrigiert, wenn die Saison im Februar weitergeht. Der nächste reguläre Spieltag in der U17-Bundesliga ist am 19.2., bereits eine Woche zuvor gibt es die ersten Nachholspiele. Vermutlich steigt der HSV dann wieder in den Betrieb ein. Vorerst überwintern sie mal auf Platz 3, und wenn die Spiele der zweiten Liga beendet sind, werden sie damit den Profis mal wieder was voraus haben…

Habt schöne Feiertage!

Torwartkrake
9 Monate zuvor

Kein Wort von Scholle zu den Platzverhältnissen, die den technisch sauberen Fußball sehr erschwerte (dazu gehört auch das saubere ausspielen von Kontern) und zum Abseitstor von Schalke.
Bei den Platzverhältnissen alles hinten heraus spielen zu wollen war insofern erkennbar viel zu risikoreich.

Bin aus nahmsweise auch der Meinung von Alex, daß man viel eher das Mittelfeld hätte verstärken sollen mit Doyle oder Suhonen oder beiden.

Schalke war nicht besser. Die Platzverhältnisse kamen ihrer Art Fußball zu spielen mehr entgegen.

Warum der VAR beim Tor kein Abseits sehen wollte ist merkwürdig. (Siehe Kaufmanns nicht gegebenes 4:0 und dverse ähnliche Situationen 1./2. BuLi an diesem Spieltag und in letzter Zeit.

Aitekin ist ja wohl auch voll der Selbstdarsteller.
Fing an nach dem 1:0 mit der nicht gegebenen Ecke, kleinlichstem falschen Einwurf, bei Schalke dann später ein fast von der Brust geworfener Einwurf war bei ihm kein falscher Einwurf.
Gefühlt waren viele knappe Entscheidungen gegn den HSV bes in H 1. Dadurch kam Schalke in Ballbesitz und ins Spiel. So einfach ist das.
Bis auf die Kittel Aktion, da hatten wir wirklich auch mal Glück, daß der VAR nicht eingriff. Aber diese Hitzigkeit war das ERgebnis von den vielen vorherigen falschen Entscheidungen von Aitekin.

MeinVerein2021
9 Monate zuvor

Ich konnte das Spiel nicht sehen. War nach dem Lesen des Endergebnisses nach Führung enttäuscht.

Wenn ich Beiträge hier lese, war das Unentschieden wohl gerecht.
Dann kann ich damit leben. Und hole mal den ewig gültigen Spruch raus: Die Tabelle lügt nicht. Verdammt eng oben in der Tabelle. Und oben reicht ganz schön weit nach unten😉

Es ist noch alles drin. Das hat vor dem Saisonstart nicht jeder gedacht. Jeder von uns hat damit alle Möglichkeiten:

Vom Untergang ausgehen
Wieder 4.
Aufsteigen
….

Hamburger-Jung
9 Monate zuvor

Ich finde, dass der HSV mit einer durchschnittlichen 2. Liga Mannschaft eine sehr ordentliche Hinrunde gespielt hat. Wir haben einfach nicht die Qualität in der Mannschaft, dass wir alle anderen ständig dominieren. Mit dem vogelwild/hochrisiko Fußball wäre ein Aufstieg auch wirklich nicht sehr empfehlenswert, denn qualitativ bessere Mannschaften würden uns da ständig verhauen. Ich habe meinen Frieden mit der 2. Liga geschlossen. Qualitativ gehören wir genau da hin. Woher soll das Geld denn auch kommen um im Falle des Aufstiegs einen halbwegs vernünftigen 1. Liga Kader zusammenzustellen? Also ich finde es so super, TM kann seine Art Fußball weiter spielen lassen, wir sehen manchmal begeisternde Spiele und manchmal eben auch weniger gute. Alles in allem werden wir aber so immer in der oberen Tabellenhälfte spielen, und das bringt doch auch Spaß.
Allen ein schönes Weihnachtsfest und alles Gute für 2022.

hsv-bundy
9 Monate zuvor

Heute ärgere ich mich noch mehr über die Niederlage in Hannover.
🖤🤍💙

HT
HT
9 Monate zuvor

Werder führt 4:1 in Hannover umso ärgerlicher, dass der HSV seine letzten beiden Spiele nicht gewinnen konnte. Speziell die Niederlage gegen die schlaffgies aus Hannover ist unverzeihlich.

BrunosErbe
9 Monate zuvor

Es war zu befürchten und ich habe es hier im Block auch schon erwähnt. Ausgerechnet die Impfpass-Affäre von Markus Anfang führte dazu, dass Werder nun unter Ole Werner durchstartet. Diese Option hätte sich ansonsten vermutlich gar nicht aufgetan.

Polkateddy
9 Monate zuvor

Opoku wurde in Duisburg rassistisch beleidigt, das Spiel folgerichtig abgebrochen.