Starkes 3:1 gegen starke Paderborner

von | 30.01.21 | 169 Kommentare

Es war echt kalt – aber ich wollte keine Sekunde dieses Spiels heute missen. Denn eines war es immer: spannend. Denn wie in der Pressekonferenz von HSV-Trainer Daniel Thioune schon angekündigt, kam mit dem SC Paderborn eine Mannschaft ins Volksparkstadion, die sich nullkommanull versteckte. Im Gegenteil: Trotz einer 2:0- und später einer 3:1-Führung gaben die Mannen von Trainer Steffen Baumgart hier in keiner Sekunde auch nur einen Millimeter nach. Bis in die Schlussphase blieb diese Partie spannend und hätte am Ende auch 5:3 oder 6:4 ausgehen können. „Wir haben uns den Sieg heute verdient. Das war ein richtig gutes Fußballspiel. Meine Jungs haben von Anfang an Gas gegeben“, lobte Trainer Daniel Thioune, dessen Mannschaft heute läuferisch, kämpferisch und spielerisch alles geben musste – und auch wirklich alles ablieferte, um sich die Tabellenspitze auch über diesen Spieltag hinaus zu verdienen. „Wir haben das bekommen, was wir erwartet haben. Ich sage immer ganz gerne: Wo Paderborn draufsteht, ist auch Paderborn drin, gerade in der Kombination mit Steffen Baumgart. Wir wussten, dass wir 90 Minuten intensiven Fußball erwarten können. Das waren ein super Zweitliga-Spiel.“

Das Blitzfazit nach dem 3:1 gegen Paderborn

Der HSV begann heute wieder mit Bakery Jatta über die rechte Seite – das war die für mich wichtigste Nachricht vor Spielbeginn. Denn der Gambier ist und bleibt für jeden Gegner eine Gefahr, weil er schlichtweg nicht einzuholen ist. Sein Tempo hatte mir schon in Düsseldorf gefehlt. Und auch heute begann Jatta gut, war sofort im Spiel. Zumindest war an den Anweisungen von SC-Trainer Steffen Baumgart schnell zu erkennen, dass er Befürchtungen hatte, Jatta würde zu oft durchbrechen. Denn das machte der schnelle HSV-Außen immer wieder. Jatta sorgte für Gefahr bei schnellen Gegenangriffen. Vor allem aber holte er in der Anfangsphase viele Ecken raus – und eine führte dann auch zum frühen 1:0. Der heute außergewöhnlich lauf- und zweikampfstarke Jeremy Dudziak schlug den Eckball von rechts auf den kurzen Pfosten, wo Terodde den Ball verlängert und Heyer am zweiten Pfosten nur noch einzunicken braucht. Wobei, ganz so einfach war das nicht – aber eben kein Problem für Heyer.

Jatta beginnt, Heyer trifft, Leistner verletzt sich

Schwieriger fiel es Heyer wiederum in der 15. Minute umzudenken. Denn er wurde von Trainer Thioune auf die Innenverteidigerposition zurückgezogen, nachdem sich Toni Leistner bei einem Sprint gezerrt hatte. Amadou Onana übernahm die Sechserposition, Heyer rückte wie gesagt nach hinten – Leistner ging vom Platz (gute Besserung!!). Thioune: „Wir mussten verletzungsbedingt leider wechseln, das war etwas unruhig und hat gedauert, bis wir die Ordnung gefunden haben. Dann hatten wir beim Anschlusstreffer auch eine schlechte Zuordnung. Dann war es für einen Moment auch einen sehr offenes Spiel, wir waren nicht mehr so in den Zweikämpfen.“

Und trotzdem machte der HSV offensiv munter weiter. Wobei die Paderborner auch nach dem Heyer-Treffer immer wieder verdeutlichten, dass sie nicht nur bei schnellen Gegenstößen gefährlich sein können. Offensiv besitzt das Baumgart-Team vor allem mit Sven Michel und Chris Führich sehr interessante Offensivkräfte.Aber es war der HSV, der hier mit einem Treffer nachlegte. Dudziak war bei einem Konter gefoult worden und Sonny Kittel legte sich den Ball rund 25 Meter vor dem Paderborner Tor auf zentraler Position zurecht. Es war relativ schnell zu erkennen, was Kittel vorhatte. Trotzdem stellte SC-Keeper Leopold Zingerle dem wartenden Kittel nur eine Zwei-Mann-Mauer entgegen – und das war zu wenig für den Freistoßspezalisten auf HSV-Seite. Fünf, sechs Meter Anlauf, ein strammer Schuss zwischen den Köpfen der beiden hochspringenden Paderborner hindurch aufs kurze Eck, der Ball springt noch einmal kurz vor SCP-Keeper Zingerle auf und schlägt dann im Eck ein – das 2:0 (22.). Ein schöner Treffer!

Kittel trifft zum 2:0 – Paderborn verkürzt noch vor Halbzeit

Wer nun aber dachte, das Ding liefe hier wie zuletzt gegen Osnabrück einfach so durch, der irrte. Gewaltig sogar! Denn dafür waren und blieben die Paderborner offensiv zu gefährlich, während dem HSV in der Schlussphase der ersten Halbzeit hinten und im defensiven Mittelfeldzentrum die Stabilität fehlte. Kinsombi war in den ersten 45 Minuten nicht zu sehen (steigerte sich in der zweiten Halbzeit aber!) und Onana fehlte noch die Bindung zum Spiel. Leistner fehlte zudem hinten und die Paderborner wussten diese Verwirrung beim HSV zu nutzen.

Leibold war auf die rechte Verteidigerseite gewechselt, hob dort das Abseits auf und Führich startete durch. Seinen Schuss aus halbrechter Position konnte Ulreich nur parieren, den Abpraller schob Michel dann ohne große Mühen zum Anschlusstreffer ein (42.). Der HSV wackelte in dieser Phase. Bis zur Halbzeitpause blieben die Gäste am Drücker. Zwar ohne sich weitere große Chancen erspielen zu können, aber sie waren gut im Spiel, während der HSV froh sein konnte, als endlich Halbzeit war. Und genau das machte der eh immer sehr lautstarke (mir gefällt seine Art generell extrem!) Baumgart seinen Jungs noch einmal im Spielerkreis auf dem Platz deutlich, den er zusammenrief, bevor es für seine Jungs in die wärmende Kabine ging.

Die zweite Halbzeit begann mit leichter Verspätung, weil ein Tornetz repariert werden musste. Und es schien, als sei es eine gute Idee, diese zu reparieren, denn beide Teams begannen richtig druckvoll. Paderborn auf der einen Seite mit einer Halbchance, der HSV auf der anderen Seite gleich mit einer Hunderprozentigen, die Dudziak zunächst liegen lässt (Zingerle pariert seinen Schuss aus sieben Metern), ehe er dann den Ball zum 3:1 auf Kittel legt. Vorausgegangen war eine schöne Kombination, die bei Ulreich begann und  über Jatta auf den im Sechzehner postierte Terodde, der den Ball mit dem Rücken zum Tor abschirmt und auf Dudziak ablegt fortzgeführt wurde. Und der Rest war dann einfach nur schön anzusehen: Dudziak legt den Ball direkt auf Kittel weiter, der überlegt mit rechts aufs lange Eck – das 3:1 (53.). Kittels zweiter Treffer in diesem Spiel. Insgesamt scheint Kittel seit seinem Platzverweis gegen Hannover immer mehr aufzublühen. Acht Torbeteiligungen (drei Tore, fünf Assists) in den letzten sieben Partien sprechen eine deutliche Sprache.

Es war ein richtig gutes Fußballspiel – von beiden Teams!

Es war jetzt aber auch insgesamt ein richtig gutes Fußballspiel – für den Zuschauer zumindest. Denn den Trainern dürfte es nur bedingt gefallen haben, dass der jeweilige Gegner weiterhin gefährlich blieb. Manchmal aus eigener Kreativität heraus – aber eben auch durch individuelle Fehler wie bei Amadou Onana in der 57. Minute, als er im Sechzeher den Ball „in die falsche Richtung stoppte“ – denn so kam Paderborns Srbeny aus sechs Metern relativ frei zum Abschluss, allein der heute richtig gut aufgelegte Sven Ulreich parierte mal wieder stark. Und nachdem wieder Srbenys Schuss in der 63. Minute gerade noch geblockt werden konnte, war es weder Ulreich, der den HSV mit seiner sensationellen Parade in der 63. Minute – natürlich wieder gegen Srbeny – dem HSV das 3:1 rettete – und in seinem immer persönlicher Duell mit Srbeny mt 3:0 n Führung ging.

Aber, und das muss man so festhalten, es war imponierend zu sehen, wie sich die Paderborner hier trotz des Rückstandes weiterhin präsentierten. Der bis hierhin Tabellenneunte gab in keiner Sekunde auch nur einen Millimeter nach. Umso höher ist allerdings auch die Leistung des HSV heute anzuerkennen, der dieses Spiel nicht nur mitgehen konnte, sondern seinerseits auf den nächsten Treffer drängte. Es fehlte einfach nur der so oft zitierte Deckel, den spätestens Wintzheimer in der 80. Minute hätte draufmachen müssen, als er frei vor Zingerle aus elf Metern scheiterte.

So aber blieb es bis zum Schluss spannend – und das auf hohem Zweitliganiveau. „Es ging heute viel hin und her“, freute sich Torschütze Heyer nach Schlusspfiff, „das war harte Arbeit und wir haben uns den Sieg über 90 Minuten verdient.“ Und Rechtsverteidiger Jan Gyamerah pflichtete seinem Kollegen bei: „Wir mussten heute 90 Minuten für den Sieg kämpfen. Es war eine intensive Partie und wir hätten sicherlich das ein oder andere Tor mehr erzielen können, aber am Ende zählen in erster Linie die drei Punkte.“ Stimmt. Man weiß, was man machen muss, um diese Spiele zu gewinnen. Und der HSV wirkt im Vergleich zum Vorjahr zunehmend stabiler. Allerdings hat das Spiel heute auch gezeigt, wie eng alles bis zum Schluss bleiben wird. Aber, und das gaben sich alle verdient: Man darf für heute auch einfach mal zufrieden sein.  Das war gut!

In diesem Sinne, Euch allen einen schönen Sonnabend! Ich melde mich dann morgen wieder bei Euch, dann auch mit dem neuen Spieltagssong von Elvis! Bis dahin,

Scholle

Die Statistik zum Spiel: 

HSV: Ulreich – Gyamerah, Leistner (16. Onana), Ambrosius, Leibold – Kinsombi (87. Hunt), Heyer, Dudziak (87. Jung) – Jatta (76. Wintzheimer), Terodde (87. Narey), Kittel

SC Paderborn 07: Zingerle – Ananou, Hünemeier, Schonlau, Collins (59. Okoroji) – Schallenberg, Thalhammer (71. Justvan) – Führich (80. Heller), Srbeny, Antwi-Adjei (80. Terrazzino) – Michel (59. Ingelsson)

Tore: 1:0 Heyer (8.), 2:0 Kittel (22.), 2:1 Michel (41.), 3:1 Kittel (53.)

Zuschauer: leider keine

Schiedsrichter: Daniel Siebert (Berlin)

Gelbe Karten: – / Okoroji (60.), Ingelsson (67.)

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
169 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Simple Man
3 Monate zuvor

Zunächst einmal der beruhigende Hinweis an all diejenigen, die den HSV ob der katastrophalen Transferpolitik, der üblen Trainerwahl und der sowieso nie endenden Wohlfühloase im Club in den Abstiegskampf verortet haben: mit nunmehr 40 Punkten sollten wir sicher sein. Puh…knappe Kiste.

Es war heute ein geiles Spiel von zwei starken Teams. Insbesondere Kittel und Dudziak haben mich heute in den fussballerischen Bann gezogen. Aber auch alle anderen: Chapeau, das war stark und überzeugend zugleich. Und das gegen einen Gegner, der nie aufgesteckt hat. Wintzheimer und Terodde hätten durchaus noch drei, vier Tore mehr machen können, Ullreich hat auf der anderen Seite mehrere Einschläge im Verbund mit seinen Vorderleuten verhindert.

Lasst uns heute mal feiern, ohne überheblich zu werden. Das Ziel muss nun heißen, diese Form über mehrere Spieltage zu bestätigen.

Ein schönes Wochenende zusammen!

Last edited 3 Monate zuvor by Simple Man
Madin at home
3 Monate zuvor

Dieser Daniel Thioune tut unserem Verein richtig gut! 👍

Alex
3 Monate zuvor

In der 76. Minute war es endlich soweit. Erstmalig brachte ein HSV-Trainer in einem Pflichtspiel der zweiten Liga die stärkste Elf seines Kaders auf den Platz, wenn auch nur für 10 Minuten. Dafür brauchte es allerdings zweieinhalb Jahre und drei (!) Übungsleiter. DAZKE Wolf, DAZKE HecKing, DAZKE Thioune. Was wäre alles möglich gewesen, wenn diese Pfeifen ihre Spieler besser trainiert und optimal eingesetzt hätten? Thioune hat in der laufenden Saison sogar noch die Gelegenheit, in die Ruhmeshalle des HSV einzuziehen, wenn ihm und seinen HSV-„Stars“ endlich der Wiederaufstieg in die Bundesliga gelingt.

Das heutige Spiel war vor Allem deshalb so erfolgreich, weil die Mannschaft endlich mal nicht „ohne drei“ Spieler auflaufen musste und von Thioune zwischenzeitlich enteierte Spieler wie Kittel, Kinsombi und Onana endlich Gelegenheit bekommen, regelmäßig aufzulaufen und sich einzuspielen. Ehre, wem Ehre gebührt, könnte man sagen und das gilt auch für den aktuellen Cheftrainer. Allerdings sehe ich keinen Grund, in die überschwänglichen Jubelorgien der rosaroten Hüpferfraktion einzusteigen, denn schließlich war die Leistung des redegewandten Übungsleiters in der Hinrunde eher durchwachsen und von schlimmen Aufstellungs- und Wechselfehlern geprägt. Einzig und allein die Top-Performance von Torjäger Simon Terodde hat den HSV durchgehend an der Tabellenspitze gehalten.

Mit der Perspektive, dass Thioune in der Rückrunde dauerhaft mit der Startelf spielen lässt, die bereits seit Monaten alternativlos war (Ulreich, Gyamerah, Ambrosius, Heyer, Leibold, Onana, Kinsombi, Dudziak, Kittel, Wintzheimer, Terodde), könnte der HSV locker aus eigener Stärke um den Aufstieg mitspielen und müsste nicht wie üblich auf die Schwächen der anderen Mannschaften hoffen. Allerdings bin ich keineswegs davon überzeugt, dass Thioune irgendwelche Knöpfchen gedrückt hat, um beispielsweise Kittel und Kinsombi wieder in die Spur zu bringen. Vielmehr scheint es so, dass er einfach nur die besten Kicker der Mannschaft spielen lässt und sich dadurch das Mannschaftsgefüge endlich formen und festigen kann.

Leider hält Thioune unnötigerweise an seinem fahrlässigen Inklusionskonzept fest, in dem sowohl technisch limitierte Maltafüße als auch chronisch devitale Abstiegsverursacher um jeden Preis mitgenommen werden sollen. Allein seine heutige Ankündigung, wie er auf die Verletzung von Leistner zu reagieren gedenkt, lässt befürchten, dass Thioune das Potential seines Kaders immer noch nicht kapiert hat und dadurch den so wichtigen Aufstieg zu Gunsten seiner Agenda gefährdet. Man kann nur hoffen, dass Thioune trotzdem im Sinne des sportlichen Erfolges agiert und Spieler wie Onana und Wintzheimer nicht unnötig weiter am Boden hält.

Problematisch sind allerdings immer noch die regelmässig wiederkehrenden Arroganzanfälle der Mannschaft, die man einfach nicht aus den Köpfen der Spieler kriegt. Bedauerlich ist auch, dass sich das Trainerteam weiterhin den Luxus leistet, auf professionelles Torabschlusstraining sowie auf das Üben von Standards unter Wettkampfbedingungen zu verzichten und die Verantwortlichen ernsthaft meinen, ohne einen Backup für Terodde auszukommen. Und so würde ich mir wünschen, dass Thioune zukünftig weiterhin nach dem Leistungsprinzip aufstellt und seine Aufgabe, die Spieler zu verbessern und die Mannschaft zu entwickeln, wirklich ernstnimmt. Ohne den rechtzeitigen Aufbau einer Hochleistungskultur wird sich der HSV in der Bundesliga nicht mehr etablieren können. ENDE

Last edited 3 Monate zuvor by Alex
Sennsation
3 Monate zuvor

Eigentlich heißt es ja „Ned gmault isch globt gnug“, aber:

Großes Sonderlob heute an Sven Ulreich!
Seine starke Leistung hat der Mannschaft gut getan, ihm gut getan und mir.

Muss man ja auch mal sagen.

Didi
3 Monate zuvor

Klasse Spiel und das obwohl der Trainer am laufenden Band Spieler enteiert, falsch und zu wenig trainiert und komische Aufstellungen und Auswechselungen macht.

Wo soll das nur enden, wenn DT sich die Kritik der „Blogexperten“ endlich annimmt?

DerVorstandsvorsitzende
3 Monate zuvor

Tolles Spiel. Gutes Ergebnis.

Was mir wirklich noch Sorgen bereitet:

Dass man sich nicht einmal mit einer 9-Spiele-Serie auch nur ein Schamhaar von den zahlreichen Zweitliga-Sparvereinen absetzen kann.

Wir sind ja fast gezwungen, fortan jedes Spiel zu gewinnen.

Noch einmal Vierter überlebe ich nicht.
Und der HSV auch nicht.

ToniHH
3 Monate zuvor

Top Spiel Top Leistung

Steffen Baumgart kommt irgendwie sehr sympathisch rüber. Würde mich freuen Ihn irgendwann mal dem beim HSV zu sehen.

Drücke Paderborn fest die Daumen im Pokal gegen den BVB

Jonny 1
Jonny 1
3 Monate zuvor

comment image
Toni Leistner

@ToniLeistner
·
2 Std.

Eine Maschine geht nicht kaputt, sie muss nur manchmal gewartet und geölt werden, damit sie wieder läuft https://abs-0.twimg.com/emoji/v2/svg/1f609.svghttps://abs-0.twimg.com/emoji/v2/svg/1f61c.svg!
Klasse Teamleistung https://abs-0.twimg.com/emoji/v2/svg/1f4aa-1f3fb.svghttps://abs-0.twimg.com/emoji/v2/svg/1f4aa-1f3fb.svghttps://abs-0.twimg.com/emoji/v2/svg/1f4aa-1f3fb.svg

Scheint nichts schlimmes zu sein, gute Besserung Toni !

Folker Mannfrahs
3 Monate zuvor

Gute Mannschaft!
Jatta schafft immer Unruhe.
Kittel und Dudziak spielen Fußball.
Ulreich gewinnt für uns ein Spiel.
Vorne muss früher das 4. Tor fallen!
Dann wäre endgültig Ruhe gewesen.

HerrHans
3 Monate zuvor

Schade, dass der Ton hier im Blog teilweise zu einem persönlichen Kleinkrieg verkommt. Überflüssig.

Thorsten Lade
3 Monate zuvor

Es läuft noch viel Wasser die Elbe hinunter, aber sie sind auf einem vielversprechenden Weg.Dran bleiben heißt die Devise. Nur der HSV

Sen Rossi
3 Monate zuvor

Man kann ja fast nicht glauben, wie gut es im Moment läuft. Es scheint wirklich, als hätte die Mannschaft endlich begriffen, was 2. Liga heißt. Selbst bei einem 2-Tore-Vorsprung und in der Nachspielzeit wird sich an der Seitenlinie noch in jeden Ball geschmissen. Ich bin mit diesem Auftritt sehr zufrieden.

joejoe
3 Monate zuvor

Was tobt hier eigentlich schon wieder für ein lächerlicher Kleinkrieg an allen Fronten. Starkes Spiel, bitte, bitte weiter so und hoffen, dass wir ein Polster auf Platz 4, später 3 aufbauen

Uwe Öztunali
3 Monate zuvor

Ich gebe zu, dass mich insbesondere Kittel heute zutiefst befriedigt hat

Polkateddy
3 Monate zuvor

Vor 2 Jahren hatten wir nach dem 19. Spieltag auch 40 Punkte. Es kann ein Vorteil sein, so einen Absturz schon mal erlebt zu haben, muss es aber nicht. Eigentlich wollte ich es auch gar nicht erwähnen, pfui, dreimal schwarzer Kater! 😉😛

HD1887
3 Monate zuvor

Heute hat es einfach Spaß gemacht der Mannschaft zuzuschauen. War unser Spiel ohne Leistner sogar schneller!? 🤔

Jonny 1
Jonny 1
3 Monate zuvor

Thioune raus ! Mit dem stimmt was nicht, ein Sieg nach dem anderen, sowas passt nicht zum HSV. Der Typ ist mir suspekt.

Houston
3 Monate zuvor

Ein gutes Spiel auf Ruckel-Stream am fruehen Morgen bei Bacon, Eggs und Kaffee, war zu frueh fuer Bier. . Loept !

Ralf Lübbe
3 Monate zuvor

Gutes Spiel und verdienten Sieg. Kittel heute überragend. Einziger Spieler der mich heute nicht überzeugt hat war Jatta. Seine Körpersprache war nicht gut. Zu oft lief er nach einem verloren Zweikampf nicht hinterher. Spiel hätte auch 6:3 enden können.
NUR DER HSV!!!

Thomas Franz
3 Monate zuvor

Nur leicht übertrieben: Diego Dudziak ist unser Maradona. Sein elegantes und ballsicheres Spiel war heute immer wieder eine Augenweide. Auch Sven Ulreich hat richtig geliefert, nachdem uns dreimal in der Vorwärtsbewegung einfache Patzer unterlaufen sind.
Imsgesamt ist der Sieg aufgrund der vielen Chancen hochverdient. Die Mannschaft wirkt in dieser Zusammenstellung zunehmend stabiler und selbstbewusster. Heyer kann Leistner durchaus ersetzen. Onana ist defensiv bockstark, allerdings nicht immer präzise im Abspiel. Jetzt geht es gegen die Wundertüte aus Aue, und dann kommt ein richtiges Endspiel gegen Fürth.

Lars K
3 Monate zuvor

Wieso wurde Wood nicht eingewechselt? Kriselt es zwischen ihm und dem Trainer?

SLYVESTER76
3 Monate zuvor

Einfach nur bockstark!!👍🏻

Last edited 3 Monate zuvor by SLYVESTER76
Micha Koslowski
3 Monate zuvor

Ein weitere Schritt zum Aufstieg. NdHSV. Glückwunsch!

fan17
3 Monate zuvor

Richtig gutes Spiel. Dabei, wie leider meistens, hinten immer wieder anfällig, allerdings gegen gute Paderborner, die dem Anschluss zwischendurch nahe waren, als sich die Mannschaft nicht befreien konnte. Kittel richtig gut, da nur kurz nicht präsent und nicht richtig nachsetzend. Weiter so! Wenn sie hinten (noch) konzentriert(er) bleiben, wird es klappen!

jaypee
3 Monate zuvor

Spannendes Spiel, in dem der HSV durch sein Chancenplus verdient als Sieger vom Platz gegangen ist. Viele schöne Spielzüge. Nicht so toll fand ich die Schaffenspause ab dem 2:0 bis Ende HZ1. Da hätte es dann auch 2:2 stehen können. Das 3:1 herrlich herausgespielt. Beste Spieler für mich: Jatta, Kittel

Horstbertl
3 Monate zuvor

Super. Jetzt die Tabelle und die letzten zwei Jahre wieder vergessen. Am kommenden Freitag geht es nur noch um drei Punkte in Aue. Trotzdem ist diesmal eines anders, wir haben wieder eine Mannschaft, die als Team agiert. Geschlossen. Es macht derzeit Spaß zuzusehen. Nur der HSV.

Last edited 3 Monate zuvor by Horstbertl
Fussballtrainer
3 Monate zuvor

Das war zum wiederholten Male ein wirklich gelungene Mannschaftsleistung und dank der sehr guten Backups auch die auf der Bank mit eingeschlossen. Ich hatte zum ersten Mal den Eindruck, dass die Jungs geschlossen den Erfolg wollen. Und das mit Narey und Hunt und Jatta.
Für mich steht fest, dass der Beibehalt der Startmannschaft auch den Leuten auf der Bank Mut macht und die Jungs auch im Training alles geben.
Thioune, alles richtig gemacht!
Weiter so!
Nur der HSV!
Danke!

Jonny 1
Jonny 1
3 Monate zuvor

Bochum -KSC 1:2 👍 Löpt

rodrigo7
3 Monate zuvor

Der ist für TC

Eckart Seeger
3 Monate zuvor

Sehr gute Mannschaftsleistung, Dudziak, Kittel , Ambrosius und Heyer waren die besten Leute in einer starken Mannschaft. Jetzt muss Bochum morgen noch patzen und wir hätten ein kleines Polster. Aber die Mannschaft ist dieses Jahr viel stabiler, ich glaube nicht das Sie einbrechen wird. Mein Einlauf am Saisonende: HSV, Bochum und Kiel.
NURDERHSV

Walker
3 Monate zuvor

Pussyotter und Jonny noch da?

Bernd Arens
3 Monate zuvor

Starkes spiel heute! Tolle Mannschatsleistung. Einsatz und laufbereitschaft waren auch nötig gegen wirklich starke, nie nachlassende Paderborner. Nur vorne, da hat mir nur noch das 4:1 zum Schluss gefehlt. Wintzheimer hatte es mehrfach auf dem Fuß.Der müsste jetzt auch mal wieder treffen, würde ihm gut tun.Ulreich sehr stark!

Madin at home
3 Monate zuvor

Gut gemacht Herr DT! Winzi in die Spitze anstatt BW. Das war heute die beste Entscheidung des Tages. Herr DT ist lernfähig. Kein BW mehr, weil er eh bald weg ist und Winzi ins Zentrum. TOP! Er war heute besser als BW in seinen ganzen Spielen der Vorrunde zusammen. Mit mehr Spielpraxis hätte er die beiden guten Chancen rein gemacht. Weiter so 👍

Jonny 1
Jonny 1
3 Monate zuvor

Der Größte hat resigniert. Wahnsinn ist nun einmal zehrend, muß grausam sein, wenn da keiner mehr mit in der Anstalt ist. Er schreibt jetzt wie Dostojewski….. Der Idiot !

Hans-Werner Rieken
3 Monate zuvor

Heute gibt’s tatsächlich nicht viel zu kritisieren, ausser das man den Sack nicht richtig zugemacht hat.
Thioune scheint hier mitzulesen, deshalb hat er Wood nicht gebracht, lernt er dazu?
Beim nächsten Mal auch noch auf Holzfuss Narey verzichten,dann sind hier alle Fussballkenner zufrieden!

Jan Pohpalo
3 Monate zuvor

Das war stark in allen Mannschaftsteilen, einschließlich der Bank. Ambrosius ist mega.

horst
3 Monate zuvor

Muss man sich um Gravensen – oder sagen wir der Lachs – jetzt Gedanken machen ???

Hat er gar Suizid Gedanken ???

MNur weil der HSV ein geiles Spiel abgeliefert hat ???

Jeder – aber auch jeder – eine gute Performance abgeliefert hat !!!!

Ein freundschaftliches Rat mein Freund – einfach mal zugeben, dass dies ein tolles Spiel war – und es wird dir gleich viel besser gehen !!!

Gruß Horst 😊😉

Last edited 3 Monate zuvor by horst
HoffenSiegenVertrauen
3 Monate zuvor

Nach gutem Beginn hat man ab der 20ten min kaum noch konstruktiv nach vorn gespielt. Durch das daraus resultierende Anschlusstor hatte ich für die zweite Hälfte kein gutes Gefühl. Was die Mannschaft aber dann in der zweiten Halbzeit abgeliefert hat war absolut begeisternd. Kollektiver Kampf, Leidenschaft und spielerische Elemente, alles war von Anfang bis Ende zu sehen. An diesem Ende steht ein absolut verdienter Sieg der, wenn man überhaupt ein Haar in der Suppe sucht, zu niedrig ausgefallen ist. Ich denke selbst ein 5:2 war möglich.
Was trotz der zuletzt gezeigten Leistungen jedoch bleibt ist ob der Einbruch der vergangenen Jahre dieses mal ausbleibt oder doch wieder lauert.

MOIN Hamburg
3 Monate zuvor

Unser HSV schlägt den SCP, der keineswegs enttäuscht hat, und führt damit die Serie fort – ist nun seit neun Spielen unbesiegt. Weiter so …

Danileo
3 Monate zuvor

Ulle 2
Leibe 3
Ambro 2
Leiste 3
Gyo 3
Hayer 3
Jatta 2
Dudzi 2
Kittel 1,5
Kinso 3
Torrode 3
Onana 3
Wintze 3
Jung 3
Narey 3
Hunt 2

Kuddel
3 Monate zuvor

Kittel war, wie man ihn erwarten darf.
Trotzdem hab ich immer das Gefühl der muss nach dem Spiel nicht unbedingt duschen.

Didi
3 Monate zuvor

Verflixt, sollte mir der KSC tatsächlich noch ein wenig sympathisch werden?!

Lars K
3 Monate zuvor

Bochum verliert und wir haben 4 Punkte vor dem Zweiten. Das sieht echt gut aus. Für den Moment. Aber machen wir uns mal nichts vor, wir brauchen im Februar dringend alle Punkte aus den Spielen gegen Aue, Fürth und Würzburg, denn danach kommen Pauli, Kiel und Bochum. Udn Kittel und Dudziak werden auch wieder schlechter performen als gestern und ich weiß nicht, wie unser kader das dann auffängt.

Travis Bickle
3 Monate zuvor

Moin liebe Rauten…. ähhh sorry Volksparkisten. Ich möchte hier mal ganz allgemein eine Kritik äußern. Mittlerweile sind ja viele aus dem alten Blog zurück gekommen, leider aber auch viele (zu Recht) gesperrte User, glücklicherweise auch ein paar Vernünftige (Alex). Wie sieht denn hier die Zukunft aus?? Übernehmen die Dumpfbacken? Gibt es eigentlich mal irgendein Statement von Scholle dazu,oder bleibt das alles unkommentiert ? Lachshhin , oder her, aber er hat sich ja wenigstens mal an einer Diskussion beteiligt. Scholle macht das leider nicht. Zumindest mal demnächst eine Q&A. Zum HSV übrigens, alles gut und auch unserer anderen Hamburger Mannschaft wünsche ich viel Glück, denn das schließt sich NICHT aus!!!!

Grantler3006
3 Monate zuvor

Spiel verpasst und gewonnen. Wenn das so weiter geht, kann ich Sky abmelden.
Pressekonferenz: Ich finde DT schon beeindruckend, wie er nach außen hin die komplette Mannschaft als Ganzes betrachtet. Ich mag das. Und den Baumgart finde ich auch sehr spannend als Trainer.
Abstieg auf jeden Fall verhindert. Europa gibt es in Liga 2 nicht, also kann man Platz zwei bis eins in Angriff nehmen. Wird noch ein langer Weg. Die Liga ist sehr ausgeglichen. Jeder kann jeden schlagen, außer Nürnberg. Das wird ein enges Höschen. Mals sehen, ob der Trainer oder Hecking gehen muss.