HSV-Trainer Thioune plant Überraschung fürs Derby

von | 28.02.21 | 332 Kommentare

Als ich Euch gestern schrieb, dass es vor diesem Stadtderby (Montag, 20.30 Uhr, Millerntorstadion) wieder das übliche Gerede geben werde, meinte ich unter anderem das, was Timo Schulz heute auf seiner Pressekonferenz sagte. Wer denn Favorit sei, wurde er gefragt. „Man muss nur mal auf die Tabelle gucken“, so der Trainer des FC St.Pauli, eher er einschränkte. „Wir haben momentan eine gute Phase, dementsprechend gehen wir mit breiter Brust ins Derby. Und auch der HSV weiß, dass wir ganz gut drauf sind. Von daher gehe ich auch davon aus, dass es ein Duell auf Augenhöhe wird und es nicht wirklich einen Favoriten gibt.“ Im Zweifel liege die Favoritenrolle jedoch eher beim HSV, findet Schultz, der sich nicht zu schade war, ein Psychospielchen einzuläuten, auf das Thioune später gar nicht erst reagierte: „Wenn mal jetzt allerdings auf die Tabelle schaut und die Voraussetzungen und den Anspruch, dann ist natürlich der HSV eher in der Situation, dass er das Spiel unbedingt gewinnen muss, um oben dranzubleiben und das Ziel vom Aufstieg zu verwirklichen.“

(Anbei die Pressekonferenz des FC St. Pauli)

Einer, für den das Duell mit dem FC St. Pauli am morgigen Montag sicher noch eine Nummer größer wird als für alle anderen ist Jeremy Dudziak. Vier Jahre lang spielte der gebürtige Hamburger für den Kiezclub, ehe er im Sommer 2019 zum Erzrivalen HSV wechselte. Für die einen ist er der Kreativspieler, für die anderen der Überläufer. St.-Pauli-Fans reagierten seinerzeit verbittert und verschmähen ihn seither. Beleidigungen und Beschimpfungen blieben nicht aus. Aber darüber zu schreib en würde dem eine unnötig große, falsche Bühne geben. Zumal Dudziak selbst damals sagte: „Auf meine Karriere bezogen war das vielleicht der schlimmste Moment, den ich bislang erlebt habe. Ein absoluter Tiefpunkt – vor allem für die Verfasser des Schriftzuges.

Für HSV-Spielmacher Dudziak wird es ein ganz besonderes Duell

Er selbst sei daraus aber auch gestärkt hervorgegangen, sagte Dudziak damals. Sportlich ging es bergauf: Er durchlief mehrere deutsche U-Auswahlteams, ehe er kurz nach seinem Wechsel zum HSV am 6. September 2019 gegen Mauretanien ein erfolgreiches Debüt in der tunesischen Nationalmannschaft feierte. Und in diesem Stadtderby steht er vor einer Premiere: Das erste Mal von Beginn an für den HSV. Hintergrund: Acht der elf Duelle seit dem Wechsel von Borussia Dortmund zu St. Pauli verpasste er. Nur dreimal war der 25-Jährige dabei, ein einziges Mal in der Startelf. Damals allerdings noch für den FC St. Pauli. Und:  Gewonnen hat er noch nie – weder für St. Pauli noch für den HSV.

Sein letztes Hamburger Duell im St.-Pauli-Trikot war 2018 ein 0:0-Langweiler im Volksparkstadion. Ein Jahr später setzte es für den spät eingewechselten HSV-Zugang am Millerntor eine 0:2-Pleite. Und im Hinspiel dieser Spielzeit sah es erneut nach einer Niederlage aus, doch der erneut von der Ersatzbank gekommene Dudziak legte Torjäger Simon Terodde immerhin noch zum späten 2:2-Endstand auf. Im zwölften Anlauf will er endlich auf die Siegerstraße einbiegen. Von Beginn an. Wenn das nicht so kommt, wäre es doch schon eine riesengroße Überraschung.

Die Pressekonferenz mit HSV-Trainer daniel Thioune vor dem Stadtderby

Denn Thioune baut auf den technisch versierten Profi, der im bisherigen Saisonverlauf einer der besten Vorbereiter der Liga ist, und hat ihn zum Stammspieler im zentralen Mittelfeld gemacht. Früher gab es Kritik an Dudziaks Abwehrverhalten. Mittlerweile zeigt er auch da Biss. Er selbst sehe sich nicht nur als Kreativspieler, sondern als erste Abwehrreihe. Beim FC St. Pauli wurde er noch als Linksverteidiger eingesetzt, beim HSV unter Thioune nur noch als offensiver Achter im Mittelfeld. Und das ist gut so. Denn kein anderen Spieler im HSV-Kader versteht es so gut wie er, Tempo ins Offensivspiel zu bekommen.

Deshalb ist Duzdziak, nach der Besetzung des Innenverteidigerpostens neben Stephan Ambrosius für mich auch die wichtigste Personalie für das morgige Spiel. Er nimmt bei schnellen Angriffen das Tempo mit. Während sich Aaron Hunt noch mal um sich selbst dreht oder den Ball zurechtlegt, nimmt Dudziak den Ball fast immer in der Vorwärtsbewegung mit. Im Gegensatz zu Kittel, der technisch sicher die gleichen Möglichkeiten hat, geht er keinem Zweikampf aus dem Weg und zieht nicht zurück, wenn es härter wird. Dudziak ist der Mann im HSV-Spiel mit dem größten Einfluss. Er ist die Schaltzentrale.

Plant Thioune schon mit van Drongelen im Derby?

Von daher freue ich mich, dass er wieder fit ist und spielen kann. Ebenso natürlich bei Ambrosius, der nach seiner Gelbsperre wieder beginnen kann – und wird. Die letzte Woche habe gezeigt, dass der HSV defensiv verwundbar sei, so Thioune heute, der auch Rick van Drongelen Grünes Licht gab. Zumindest für den Kader. „Wir haben in den letzten Wochen immer wieder versucht, die Intensität bei ihm zu erhöhen. Rick ist fit und wird auch ab sofort die Möglichkeit haben, im Kader zu stehen und sich dann natürlich auch für die erste Elf empfehlen zu können“, sagte Trainer Daniel Thioune im Vorfeld und betonte: „Der Heilungsprozess ist abgehakt, die Vorbereitung ist abgehakt. Ab jetzt darf sich Rick aufdrängen und Spielzeit einsammeln.“ Gut möglich also, dass er bereits im Derby eine Option sein wird. Wenn nicht sogar die erste…

Liegt das Orakel mal wieder richtig…??

Aber, ganz sachlich und an den Worten des Trainers gehalten scheint eher Gideon Jung zu beginnen. Ich habe den Trainer heute explizit nach Jung gefragt, der ja nicht nur hier im Forum immer wieder eine sehr heiß und sehr kritisch diskutierte Personalie ist. Seine Antwort könnt Ihr im Video von der Pressekonferenz nachhören. Aber zusammengefasst sagte er, dass er zu Jung stehen werde, nach guten wie nach schlechten Spielen. Und, dass Jung sehr wahrscheinlich beginnen werde, da er nicht plane allzu viel anders zu machen in Sachen Aufstellung. Zudem habe Jung vor Würzburg beispielsweise gegen Fürth sehr gut gespielt: Thioune: „Wir haben in der Defensive ein paar Ausfälle. Das heißt nicht final, dass er von Beginn an auf dem Platz stehen wird. Die Tendenz geht aber dahin.“ Wo Moritz Heyer auf dem Spielfeld stehen wird, verriet Thioune noch nicht: „Ob in der Innenverteidigung oder weiter vorgeschoben, behalten wir für uns. Wir wollen den Gegner auch ein wenig überraschen, falls es denn eine Überraschung ist.“

Van Drongelen wäre eine Überraschung. Zumal er genau das verkörpert, was der Trainer nicht nur unter der Woche, sondern vor allem auch noch einmal heute auf der Pressekonferenz auffällig oft wiederholte: Das Wort „Arbeiten“. Der Niederländer zählt zweifelsfrei zu den Mentalitätsspielern. „Wir müssen arbeiten“, sagte Thioune heute wiederholt, „gerade die Arbeit hat uns ausgezeichnet. Wir müssen als Mannschaft wieder brutal gegen den Ball arbeiten – und Freude am Ball haben.“ So einfach kann das manchmal sein. Selbst vor so schwierigen Spielen wie dem Stadtderby. 

DANKE! Was hier passiert, ist sensationell!!

Apropos wichtig: Am Freitag hatte ich hier einen Brief veröffentlicht und um Eure Hilfe gebeten. Das Ergebnis darauf ist schlicht und einfach überragend. Ich hatte den Artikel keine zehn Minuten online, da rief mich ein Mitarbeiter des  HSV an und bot sein schwarzes, unbeflocktes Trikot an. Zwar in Größe L – aber allein das Angebot war schon eine glatte eins. Genauso wie die Reaktionen hier im Blog von Euch, die über viel Mitgefühl und konkrete Hilfe bis hin zum Spendenaufruf für Sven eskalierte. Es war tatsächlich eine Eskalation – im positiven Sinne. Und ich kann mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit auch ein Happy End verkünden können. Aber das mache ich erst, wenn es wirklich soweit ist.

Bis dahin aber möchte ich Euch unbedingt noch einmal (auch in Svens Namen, der mich darum ausdrücklich bat!) danken. Zu sehen, wozu wir hier im Stande sind, war eine fantastische Erfahrung für mich. Zu sehen wie selbstverständlich andere Facebookgruppen (Andi, Frank – großartig!) und Privatpersonen über ihre Kanäle diesen Aufruf geteilt haben – es ist für mich genauso begeisternd, wie es eigentlich normal sein sollte. 

Um es einmal klar zu formulieren: Ich bin wirklich stolz darauf, was wir hier zusammen schaffen. Unter anderem solche Momente sind es, für die ich diesen Blog liebe und die mich motivieren, ihn unvermindert 24 Stunden und an 365 Tagen im Jahr zu betreiben. Jetzt noch einen Derbysieg oben drauf und der Moment ist perfekt.

„St. Pauli ist St. Pauli. Der HSV ist Hamburg.“

So, wie Thiounes mit einem Lächeln kombinierter Seitenhieb in Richtung des Stadtrivalen: „St. Pauli ist St. Pauli. Der HSV ist Hamburg.“ Sicher nicht ganz ernst gemeint – aber zumindest originell, finde ich. Womit  das vergleichsweise wenig spektakuläre Rededuell mit 1:0 an Thioune geht. Hoffen wir mal, dass morgen auch seine Mannschaft es ihm nachmacht und dieses wichtige Stadtderby gewinnt…

In diesem Sinne, bis morgen!

Scholle

Anbei noch die Aufstellung, von der ich glaube, dass Thioune sie wählt:

Ulreich – Gyamerah, Jung, Ambrosius, Leibold – Heyer – Jatta, Kinsombi, Dudziak, Kittel – Terodde

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
332 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Meaty
2 Monate zuvor

“ . . . Ich habe den Trainer heute explizit nach Jung gefragt, der ja nicht nur hier im Forum immer wieder eine sehr heiß und sehr kritisch diskutierte Personalie ist. . . . “

Sorry, Scholle, aber hier wird in keinster Weise heiß und kritisch über die Personalie Jung diskutiert!

Gideon Jung wird hier aufs übelste von bestimmten Usern verunglimpft und und in den Dreck gezogen!
User, die Jung beistehen, werden hier ebenfalls übel denunziert!

Ähnlich wurde hier mit dem Thema Aaron Hunt und zu Beginn der Saison mit Toni Leistner verfahren!

Eine sachliche Diskussion findet zu diesen Themen mMn nicht wirklich statt!

Didi
2 Monate zuvor

Vorabend des Stadtderbys.

Und hier haben User nichts Besseres zu tun, als eine Hexenjagd auf einen Spieler der eigenen Mannschaft zu veranstalten.

Man kann gar nicht so viel fressen, wie man kotzen möchte.

Alex
2 Monate zuvor

Vorabend des Stadtderbys. Abschlusstraining. Ganze 35 Minuten.

10 Min. Aufwärmen ohne Ball.

10 Min. Traben mit lockerem Hin- und Herschießen, das sollte wohl Passtraining sein.

10 Min. Spielform „Schärfe holen“ mit Sprints und Torabschlüssen aufs Kleinfeld. Abwechselnd hohe Intensität und Rumgestehe, Schussqualität gewohnt schlecht.

1 Min. im Kreis stehen und sich aufs Derby einschwören.

4 Min. Tore verschieben zur Spielfeldvergrößerung für Abschlussspiel.

Trainingsende, lel.

Das übliche Abschlussspielchen wurde einfach gestrichen. Die Stimmung im Team war verhalten, gefühlt hatte man die Hosen voll. Die HSV-„Stars“ mussten vom Trainerteam wie Maultiere lautstark angetrieben werden. Keiner der anwesenden Tschornalisten stand so, dass er die Trainingseinheit beobachten konnte, SKY war nicht anwesend, Blogautoren auch nicht, Sportdirektoren oder Sportvorstände erst recht nicht.

Ich weiß nicht, was der HSV da veranstaltet, aber die Wohlfühloase gedeiht prächtig. ENDE

Polkateddy
2 Monate zuvor

Ich habe null Vertrauen in Jung. Sollte das Gelaber mit seiner Aufstellung also kein Bluff sein, verlieren wir wahrscheinlich das Derby und somit die Stadtmeisterschaft. Thioune ist eh schon angeknockt, auch wenn er es selber vielleicht ganz anders wahrnimmt. Aber das hat Titz auch unterschätzt. Wenn man nicht weiß wie Derbys zu spielen sind, dann ist man beim HSV eher falsch.

Ja, dieser Spieler bewegt mich. Dieser zuletzt im Winter und auch davor mehrfach bereits aussortierte Spieler, wohlgemerkt. Ich verstehe nicht, warum man diese eigentlich längst aussortierte Personalie über den Erfolg stellt. Ich hoffe immer noch, dass der Trainer eine Traumvision von Ernst Happel bekommt, der ihm mit der Dachlatte droht, wenn er nicht zur Vernunft kommt.

Last edited 2 Monate zuvor by Polkateddy
Jörg Brettschneider
2 Monate zuvor

Mit der Aufstellungsprognose kann ich leben.

Ich sehe Jung auch nicht so kritisch. Vielleicht liegt es daran, dass ich ihn einst in der Bundesliga habe gut spielen sehen. Vielleicht hat ihn die Knieverletzung Qualität gekostet. Aber es hilft nicht, ihn ständig zu kritisieren. Für die Punktverluste in den letzten Wochen waren andere Profis in der Hauptverantwortung.
Ich traue Jung jedenfalls noch gute Leistungen zu.

Thioune würde ich wünschen, dass er morgen – entgegen meiner eigenen Prognose (und der von O. Ringelband) – den Bock umstoßen kann. Es müsste doch mal mit Eiern in der Hose gelingen, den St. Paulianern das Mau… zu stopfen.

Thioune ist eigentlich kein schlechter Trainer für den HSV. Grundsätzlich ein guter Typ mit Menschenführungsqualitäten. Ich hätte nichts gegen einen langfristigen Verbleib.
Allerdings wird er an Ergebnissen gemessen. Die Spieler müssten in den nächsten Wochen mal übermäßig(!) für ihn und die Fans durch’s Feuer gehen.

Ich hab keinen Bock drauf, den HSV am Saisonende wieder hinter solchen Schnackern wie Leitl oder O. Werner einlaufen zu sehen, weil die Truppe einmal mehr ihren Schweinehund nicht überwunden und sich vor Angst in die Hosen gemacht hat.

An die Mannschaft gerichtet:
Straft uns und unsere Prognosen Lügen und kämpft gegen den Trend an!
Auch wenn das weh tun wird.

Last edited 2 Monate zuvor by Jörg Brettschneider
Emil Tischbein
2 Monate zuvor

Gideon Jung ist wie kein anderer Spieler des Teams von einem starken, funktionierenden Kollektiv abhängig. Wenn es hier auch nur kleinste Probleme gibt, ist er sofort verunsichert. Bei niemanden sonst kann man diese Unsicherheit so sehr greifen wie bei ihm. Das erkennt und spürt der Gegner, das überträgt sich bis zum geneigten Zuschauer vor dem TV-Gerät. Auf den Königspositionen der IV und der VI wird genau das Gegenteil benötigt. Mit Ambrosius, Leistner und davor Heyer hatten der HSV diese Härte, Sicherheit und Kopfballstärke. GJ wird im Derby weder mit breiter Brust noch mit Selbstbewusstsein auftreten. Als Pauli-Trainer weiß ich doch jetzt schon, wo die Schwachstelle im Defensivverbund des HSV zu finden ist. Zu Burgstaller und Co würde ich sagen: Bei deinem Zug zum Tor suche in / vor der Box den Weg zu GJ. Täusche einen Abschluss an. Jung nimmt reflexartig die Hände auf den Rücken und dreht sich weg / läuft weg. Presst besonders ihn immer wieder, er wird Nervenflattern bekommen und der Torwart bei seinen ängstlichen Rückpässen gleich mit.
Es hat nichts damit zu tun, GJ als Sündenbock abzustempeln, wenn man ihn jetzt aus dem Team nehmen würde, sondern mit Konsequenz und Erkennen der Situation, Schutz des Spielers und Stabilität und Erfolg der Mannschaft, der über allem stehen sollte. Stures Festhalten am Spieler und Aussitzen gepaart mit mangelndem Mut gefährden den Aufstieg bzw. kosten ihn.

NowWhat
2 Monate zuvor

Moin in die Runde. Ich freue mich auf’s Derby morgen. Trotz aller Skepsis und dem blöden 4. Platz der schon wieder bescheuert grinst.
Ist mir auch völlig egal wen DT auf den Platz schickt, Hauptsache sie zeigen von der ersten Minute an dass sie alles tun um das Spiel zu gewinnen und damit evtl. sogar den Trend in eine gute Richtung drehen.
Schön wäre es auch wenn der Ball mal nicht gegen den Pfosten geht und wir das Spielglück, was Kiel gepachtet hat, zurück bekommen.
Und ich kann nicht verstehen wie sich einige hier gefühlt jede Woche einen Spieler von uns raus picken, in Schreddern und dann aus kotzen. Nicht falsch verstehen: ich bin auch kein Jung Fan und habe nach fast jedem verlorenen Spiel “meinen“ Schuldigen. Aber muss ich mich eine Woche, teils sehr beleidigend, über ihn auslassen? Nö! Und dann noch mehr oder weniger subtil DT anschießen.
Ich finde es gut wie DT versucht eine wirkliche Mannschaft aus den unter Vertrag befindlichen Spielern zu formen. Ohne am Ende 2, 3 Spieler zu haben auf die er gar nicht mehr zählen kann. Wie der Grieche letztes Jahr.
Grüße aus Dithmarschen – Jan

Bubu
2 Monate zuvor

Gooood moooorniiing @ all,

danke für den Blog Scholle…

Ja, das übliche Derby – Geschwafel, und die Frage nach DEM „Favoriten“, und der selbst erkorenen Stadtmeisterschaft, das überflüssige Gesabbel nach Tabelle und guten Phasen…. Alle Jahre wieder, das Bild gleicht sich. Dem HSV obliegt – natürlich – die sogenannte „höhere“ Rolle, die er jedoch auch in den letzten Partien freimütig daher schenkte. Am Ende war es doch egal ob die Gegner Aue, Fürth, oder Wacker Würzoberhausenwest hießen!
Da ich das Wörtchen „hätte“ immens liebe – grmpf – HÄTTE man seine Chance genutzt wäre das sogenannte Derby heute Abend eh Wurst! Aber in gewohnter Schlafmützigkeit hat man eben endlich einmal wieder gesunden Druck aufgebaut… 😉

Den gewohnten vierten Rang hat man schon einmal wieder intus, also etwas Zeit sich häuslich einzurichten? In Schlagdistanz zu den oberen Mannschaften…. NEIHEIN, beileibe nicht, denn mit einem furiosen Sieg könnte man heute Abend tatsächlich und Ei der Daus wieder auf Platz Eins springen oder hüpfen… Tja, ginge es am Ende nicht – laut Schulzen – um zwei Mannschaften auf „Augenhöhe“… ohje!

Völlig richtig an dieser Stelle angemerkt, der HSV hat nun den Druck, nicht St Pippi! Für wen geht es um mehr. Gewiss ist es nur ein Spiel von 34, aber die Spiele werden halt laufend weniger und mit Kiel und Bochum warten schon weitere Augenhöhe – Gegner, die dem HSV ja auch nicht gerade besser liegen als AUE oder WÜRZENBURG! Klasse….! Die nächsten Wochen werden sooooo spannend, entscheidend und wegweisend?! Tja….

„Wir müssen arbeiten“ kommt da vom Trainer gerade recht, „gerade die Arbeit hat uns ausgezeichnet!“ Jau, sehe ich genau SO! Etwas mehr „hart“ hätte es dann aber auch sein können! Oder wie möchte man den Schlendrian in der zweiten Halbzeit gegen Aue, das ungenutzte Überzahlspiel gegen Fürth und den Totalaussetzer gegen die Bazis sonst titulieren? Kleine Verschnaufpause in Sicht aufs Derby?

Ich hoffe inständig, dass Thoiune wahrlich eine satte Überraschung heute Abend hat, und nicht wieder von den Pippianern böse überrascht wird… sonst schauen am Ende alle wieder böse drein….

WER spielt ist egal, es sollten sich ALLE endlich einmal zusammen reißen, nicht nur für ein Spiel!! Der Aufstieg kommt eben nicht einfach so daher….

Oder wie Olli das immer so löblich herunter leierte „Eier … wir brauchen Eier“…. Na denn…. 😉

Bleibt alle gesund….!!!

DerVorstandsvorsitzende
2 Monate zuvor

Wir verabschieden uns von Daniel Thioune und wünschen ihm auf seinem weiteren Berufsweg das, was er uns angetan hat.

#blopporaus

Darmzotte
2 Monate zuvor

Ob Thioune auch nach guten Spielen zu Jung stünde, kann man nur erahnen. Den Fall hatten wir ja noch nicht.

Eine nette Überraschung fürs Derby wäre mal ein Sieg.

Flotti McFlott
2 Monate zuvor

Wenn DT den Zitterfuß aufstellt und möglicherweise auch noch den Brem(s)er, sind seine Tage hier gezählt… ¯\_(“~)_/¯

JEANLUCHH
2 Monate zuvor

Was hat Euch eigentlich Gideon Jung getan? Wir gewinnen zusammen, wir verlieren zusammen!

Auf morgen!

abraeumer
2 Monate zuvor

Seit Jahren halten Trainer hier Dinge geheim und kündigen eine Überraschung an. Meistens war aber die eigene Mannschaft mehr überrascht als der Gegner.

Hans-Werner Rieken
2 Monate zuvor

Bei der ganzen Jung-Diskussion vergesst bitte nicht unseren Flankengott. Vielleicht ist ja die Überraschung das wieder alle drei Weltklassespieler Jung,Narey und Hunt auflaufen. Obwohl, ne Überraschung wäre das bei Thioune ja nicht mehr.
Egal, glaube ohnedies auf höchstens ein Pünktchen.

Alex
2 Monate zuvor
HorstUweKevin
2 Monate zuvor

So, noch 23,5 Stunden. Angst fressen Seele auf daher bin ich eindeutig für Vorfreude!
Man hat gegen Würzburg gesehen, wie wichtig ein Ambrosius jetzt schon für unser Team ist. Und wie gefährlich ein GJ. Ich sehe Heyer mit Ambrosius in der IV. Sonst kann es böse enden. Ein Dudziak wird brennen und glänzen und unser Spiel nach vorne treiben und schneller machen als mit Kollege Hunt. Ein Ulreich wird auch mal einen besseren Tag erwischen und wenn’s dann läuft, haben wir mit Sonny DEN Edeltechniker der Liga.
Toooorodde ist mit netzen auch mal wieder dran. Und der Burgi ist auch nur ein Mensch, was wir ihm aufzeigen müssen.

Die Vergangenheit ist Vergangenheit und es gilt dies zu beweisen.
Ich für meinen Teil schüttele die jetzt erstmal ab und tippe auf ein grandioses 4:0.
2 x Tooorodde, 1x Sonny, 1x Jatta.
Und damit nicht genug: Nächste 3 Spiele 9!! Punkte.

Jetzt muss ich weiter trinken und träumen.

NUR DER HSV

BorisMirheiss
2 Monate zuvor

Ich will morgen drei Punkte!

Danach kommen nochmal zwei wichtige Spiele, die man am besten auch gewinnt. Verlieren wäre auf jeden Fall fatal…

ToniHH
2 Monate zuvor

Wäre Arminia nicht aufgestiegen wäre
Uwe Neuhaus noch Trainer.

Was erwartet den die Arminia? Das die die Liga rocken??

Unfassbar…

Jürgen Linnenbrügger
2 Monate zuvor

Wo Moritz Heyer auf dem Spielfeld stehen wird, ist glaube ich, für keinenTrainer der gegnerischen Mannschaft von großer Wichtigkeit. Wir sprechen hier über Moritz Heyer und nicht über Leoni Messi. Bei Messi weiß man, auch noch ,wo er auf dem Spielfeld steht.
Ich glaube in der letzten Saison konnten die meisten, hier im Blog, mit den Namen Heyer noch nichts anfangen. Nur weil er nun ein HSV-Trikot übergestreift hat, ist er plötzlich kein
Spieler geworden, mit dem gegnerische Trainer überrascht werden. Ob er IV oder auf der 6 spielt wird denen egal sein. Sie kennen Ihn aus Osnabrück.

Frank Kronbach
2 Monate zuvor

Nichts zu danken Scholle. Diese Aktion haben wir sehr gerne unterstützt. NUR DER HSV!

Fussballtrainer
2 Monate zuvor

Für Jung Hunt und Narey und natürlich Jatta!
Nur der HSV!
Kein Hass im Internet!
Kannst stolz auf den Blog sein Scholle. Zusammenhalt auf der ganzen Linie, beim bashing.

Last edited 2 Monate zuvor by Fussballtrainer
Hans-Werner Rieken
2 Monate zuvor

Nachdem ich den Perlenfischer im NDR Sportclubs gesehen habe weiß ich das wir nicht aufsteigen.
Armselige Aussagen!!

bahrenfelder
2 Monate zuvor

Der HSV ist zum jetzigen Zeitpunkt 4. der Tabelle. Ein Sieg und sie sind wieder vorne an der Spitze.
Warum wird eigentlich an jedem Training genörgelt? Ist es wirklich so schlecht wie hier von einigen Usern geschrieben wird, könnte der HSV gar nicht da oben in der Tabelle stehen.
Vielleicht sollte man auch seine eigene Meinung überdenken und dem Trainer eingestehen das er mehr Intensivität zu den Spielern hat. Aber da heben die sogenannten Experten wahrscheinlich mehr Wissen als alle anderen.

Habt mich wohl …….

Paulinho
2 Monate zuvor

Wir dürfen auf gar keinen Fall verlieren. Die anderen Teams verlieren dann auch, aber eben nur den allerletzten Respekt vor dem HSV. Denn dann müssen wir uns wohl auf eine weitere Saison im Unterhaus freuen, Schalke ist ja dann auch bei und und so gibt es wenigstens von der Tradition her reizvolle Spiele.
Ich wage nicht so einfach optimistisch für das heutige Spiel zu sein. Wäre ich aber heute Abend in der Startelf würde ich alles geben, bis ich umfalle. Kein Meter wäre mir zu viel. Mit dieser Einstellung eines jeden HSV Spieler hätte Pauli dann keine Chance.
Noch eins : lasst doch endlich das überflüssige sich mit Schmutz bewerfen. Oder bleibt unter euch, denn ich werde dann die motzenden User überspringen und nicht mehr wahrnehmen. Das ist die richtige Antwort auf dieses elende Bashing. Man hat es als HSV Fan sowieso schon schwer, dann braucht man sicher nicht mehr diese Pöbelei in diesem Blog, welcher eigentlich ein Austausch von kritischen Ansichten und Meinungen sein sollte.

AlterSchwede
2 Monate zuvor

So, keine 2 Stunden mehr bis Anpfiff. Ich war schonmal zuversichtlicher, ganz ehrlich. Aber ich hoffe einfach sehr, dass unser HSV das heute Abend wuppt und uns mit dem Derbysieg beschenkt.
Besonders schön wäre es auch, wenn wir hier intern im Blog weniger abfällig und nicht so arrogant miteinander umspringen würden. Fachlich und sachlich diskutieren ist davon ja unbenommen. Denn eines eint uns doch hier hoffentlich alle: die Raute im Herzen.
In diesem Sinne: Nur der HSV!

Flotti McFlott
2 Monate zuvor

Geile Startelf, wenn man ganz ganz leise ist, kann man Burgstaller bis hierher lachen hören. Mit Stocherfuß Giddi, Schnarchzapfen Vagnoman und Forrest Jatta… Hoffentlich übernimmt nach der zu erwartenden Abreibung Hotte bis Saisonende…

Last edited 2 Monate zuvor by Flotti McFlott
JEANLUCHH
2 Monate zuvor

Leute, wir sind Vierter, das kennen wir ja bereits. Es kann also nur besser werden!

Vorwärts Ihr, die Ihr unsere Farben tragt!

Legendenbetreuer
2 Monate zuvor

Terodde wird heute wieder mal keinen Ball sehen da die Aussen die Pille über das Heiligengeistfeld donnern werden. Und Burgstaller freut sich auf sein einziges Spiel in dieser Saison ohne Gegenspieler 🤷‍♂️

Flotti McFlott
2 Monate zuvor

Vagnoman spielt wieder, als ob er sich direkt vor Abpfiff in der Kabine einen reingedübelt hat und Jatta schließt einen guten Angriff ab wie einer aus der F-Jugend… grauenvoll🤦🏾‍♂️

Rossbacher
2 Monate zuvor

Die ersten 20 Minuten wie so oft nichts zu meckern, danach nur noch Schlafwagenfussball. Gebt nochmal richtig Gas Jungs!!!

Flotti McFlott
2 Monate zuvor

Das DT Jatta nicht erlöst und Wintzi bringt, der zu Saisionbeginn super performed hat, ist ein schlechter Witz und ein Schlag ins Gesicht für den Jungen…

Aleksandar
2 Monate zuvor

Bleibt nüchtern festzustellen, dass wir nicht die Qualität und die nötige Mentalität auf den Platz bringen können.

Flotti McFlott
2 Monate zuvor

Peinliche Truppe. Verdiente Niederlage…. Thioune raus… Klassisch vercoacht👎

ToniHH
2 Monate zuvor

Brutal DESOLAT
DT muss sofort weg
GRAUSAM
Mit Ansage ….nun mal weiter Hüpfen

Legendenbetreuer
2 Monate zuvor

Und wieder war das durch die Aufstellung vorauszusehen.
Festhalten an Versagern ist Trainerversagen.

Flotti McFlott
2 Monate zuvor

„Der HSV war in der zweiten Halbzeit klar besser!“

Über dieses Zitat würde immer noch lachen, wenn ich nicht wegen des Blickes auf die Tabelle kotzen müsste…🤮

DT hats verkackt, wir sind rückrundenvierzehnter und wenn bis morgen Mittag nicht Hotte als Interimstrainer bis Saisonende präsentiert wird, werden wir nie wieder die Gelegenheit bekommen aufzusteigen.☝🏼

Ballholer
2 Monate zuvor

„St. Pauli ist St. Pauli und der HSV ist Hamburg“ und Thioune ist Osnabrück…Zum wiederholten Male komplett vercoacht ! Was Jatta und Kinsombi heute auf den Platz gebracht haben, möchte man nicht mehr kommentieren. Und das Jung – wie gesagt: er mag ein netter Kerl und Mensch sein – die Personifizierung des Mißerfolgs ist, wurde heute zum gefühlt 1000. Mal bewiesen. Macht alles keinen Spaß mehr…

ParryHotter
2 Monate zuvor

Vielen Dank für nichts DT.
Bitte Rettung in Osnabrück antreten.. SOFORT!!!!

Fussball-Magier
2 Monate zuvor

Jeder mit Verstand wusste das Ergebnis in Voraus – eine Niederlage.
Aber die Verantwortlichen ignorieren die Fakten.

Wenn es noch mit dem Aufstieg klappen soll, kann es nur noch Horst schaffen.
Er kann den jungen Spieler das Selbstvertrauen und die Spielfreude zurückgeben.

Also Trainerwechsel und Aufstieg oder weitere Jahre in der 2. Bundesliga bis wir bei Kaiserslautern und München 1860 laden.

Alex
2 Monate zuvor

35 Minuten Abschlusstraining vorm Derby ist an Arroganz nicht zu überbieten. Der Übungsleiter scheitert an seiner Inklusions-Agenda und der HSV-üblichen Trainingsfaulheit. Die Wohlfühloase lebt und der Blindenhund winselt.🥱

Legendenbetreuer
2 Monate zuvor

Morgen gibt’s Butter bei die Fische ☝️

Aleksandar
2 Monate zuvor

Ich hoffe mal, dass diese Aussagen zu G.Jung nur ein taktisches Spielchen von unserem Trainer ist, damit die Paulimannschaft und deren Trainerschaft sich heute schon mal ein bis fünf Bierchen gönnt, weil mit G.Jung schlägt der HSV sich selbst und brauch keinen Gegner in Form. Derbysieg im Vorbeigehen sozusagen. Ich hoffe wirklich … .Prost

Ralf Lübbe
2 Monate zuvor

Alles andere als ein Sieg im Derby wäre eine Entäuschung !!! Wollen wir aufsteigen muss gewonnen werden. Mein Tipp ein 2:1 Auswärtssieg
NUR DER HSV!!!!!

Dennis1984
2 Monate zuvor

Alle ziehen über Jung her, nicht zu Unrecht. Obwohl dass besonders bei eigenen Spielern schon grenzwertig ist, aber beim HSV ja im Laufe der Jahre öfters mal vorgekommen ist.
Aber Thioune steckt auch in einer Zwickmühle. Heyer braucht er auf der 6, keine Alternative vorhanden,Gjasula verletzt,onana gesperrt . Ist auch kein richtiger 6er genauso wenig wie Kinsombi.
Und was meint ihr wie alle hier meckern würden wenn van Drongelen ohne jegliche Spielpraxis kapitale Fehler macht….
Zudem würde jung höchstwahrscheinlich auch dann in die Partie kommen, weil Rick gar keine Luft hat für 90 Minuten

Christian Mönsters
2 Monate zuvor

Heyer wird IV spielen und Jung auf der 6 beginnen, meine Vermutung.

Fussballtrainer
2 Monate zuvor

Meine Hoffnung ist, dass die Spieler nicht mit diesen Zweifeln und diesem Bangen auf den Platz laufen, wie ich sie habe. Stellt euch vor, wenn nun tatsächlich ein Fünkchen Wahrheit in den Pester-Kommentaren stecken würde? Wäre ja fast nicht zum Aushalten.
Das was Dr. Ringelband gefordert hat, geht leider hier in den Kommentaren an vielen Hassern vorbei und die negativen Kommentare schüren auch bei den anderen Kommentatoren die Angst. Genau das ist es, was Dr. Ringelband fordert zu vermeiden.
Was wir brauchen ist positives Denke und Zuspruch für die Mannschaft.
Deshalb sage ich: Nur der HSV!
Kein Hass im Internet!
Und Derbysieg!

Frank Flören
2 Monate zuvor

Lasst es euch sagen,… Jung macht heute das spiel seines Lebens!…. und rettet uns das 1:0 durch Terodde 😉

Jonny 1
Jonny 1
2 Monate zuvor

Auf gehts Männer, zeigen wir den Zecken wo Bartel den Most holt !!!

Frank Flören
2 Monate zuvor

ein gutes Spiel Euch allen

Vamodrive
2 Monate zuvor

Da hätte er aber ein Tor verdient, so ein geiles Ding