Die Ruhe vor dem Sturm

von | 06.03.21 | 176 Kommentare

Bochum marschiert. Und es ist tatsächlich stark, was der VfL aktuell an Konstanz zeigt. Auch in Fürth haben sich die Bochumer den Sieg verdient. Bis auf eine Szene in der allerletzten Sekunde, wo der Keeper Riemann noch mal eingreifen musste, war gegen drückende Fürther kaum Gefahr vor dem eigenen Tor. Und sie haben das Glück, das man in solchen Spielen braucht. Wobei der Foulelfmeter zum Siegtreffer gerechtfertigt war. Mit anderen Worten:  Was in den letzten Jahren Stuttgart und Bielefeld waren, ist dieses Jahr Bochum. Bleibt nur zu hoffen, dass der HSV dieses Jahr nichts mit dem HSV der letzten Jahre zu tun hat.

Und obgleich die jüngsten Ergebnisse diesen Verdacht erwecken könnten, setze ich auf den Trainereffekt. Ob und wie der greift, werden wir am Montag nach dem Spiel gegen ebenso konstante Kieler sehen können. Wobei sich das „ebenso“ hier auf Bochum bezieht, denn der HSV hat zuletzt seine Stabilität vermissen lassen. Wobei ich dabei bleibe, dass das immer wieder passieren wird, so lange man hinten mit mehr als einem Wackelkandidaten agiert.

Soll heißen: ich würde Ulreich nicht rausnehmen, sondern stärken. Und zwar, indem ich ihm klarmache, dass seine Kernqualität, die er zweifellos auf der Linie besitzt, absolut ausreicht. Fußball spielen können die anderen – zumindest die meisten. Denn Gideon Jung würde ich diesmal draußen lassen. Er wackelt schon deshalb, weil er sich (zurecht) unter besonderer Beobachtung wähnt. Ich glaube allen Ernstes, dass man Jung eher einen Gefallen tut, wenn man ihm keine Verantwortung auflastet und draußen lässt.

Im Mittelfeld wird es dagegen richtig spannend, nachdem Amadou Onana wieder zurückkehrt und David Kinsombi zuletzt zwei außergewöhnlich sachwache Spiele absolviert hat. Das wiederum ist alles im Training schwer zu beobachten. Also weder Ulreichs und Jungs Unsicherheiten am Ball – noch Kinsombis Formschwäche. Aber wie schon mal an selber Stelle erwähnt, im Training herrscht auch nicht der Druck, den man Ligaspielen hat. Und dieser wächst natürlich angesichts des VfL-Sieges tabellarisch.

Ich will die Diskussion um Aaron Hunt nicht wieder lostreten, aber er ist definitiv eine Alternative für Kinsombi, der zuletzt schwach spielte. Hunt könnte dem zuletzt ebenfalls unglücklich agierenden Onana etwas Führung geben – behaupte ich. Davor Dudziak als Kreativer und auf den Außenbahnen möglichst viel Tempo. Wobei man bei Jatta auch noch mal genauer hingucken muss, wie er drauf ist. So, wie gegen Pauli brächte das zumindest nichts.

Ich weiß, dass viele Manuel Wintzheimer sehen wollen. Und auch ich würde ihn bringen. Von Beginn an, wenn Jatta weiter schwächelt – ansonsten im Laufe des Spiels, wenn der HSV zurückliegen sollte. Und das ist angesichts der Formstärke der Kieler nicht auszuschließen. Im Gegenteil.

Wobei die Kieler die Favoritenrolle nicht interessiert. Ebenso wenig wie die aktuelle Tabellensituaton. „Wir brauchen eine sehr gute Leistung, um gegen einen Konkurrenten drei Punkte auf das Konto zu bekommen. Alles andere spielt elf Runden vor Schluss keine Rolle», sagte Kiels Trainer Ole Wernerl vor dem Topspiel. Dass sich die „Störche“ als Tabellenzweiter (45 Punkte) gegen die viertplatzierten Hamburger (42) nicht in der Rolle des Jägers, sondern des Gejagten befinden, ist für den 32-jährigen Werner nicht mal erwähnenswert: „Das wäre andersrum genauso.“ Weder er noch seine Spieler würden sich davon beeinflussen lassen.

Nicht verborgen geblieben ist dem Holstein-Coach, dass der HSV  immer gut in die Spiele gestartet war: „Die stärkste Phase hatten sie immer zu Beginn. Personell ist die Lage der Kieler unverändert. Nach dem 3:0 im Viertelfinale des DFB-Pokals bei Rot-Weiss Essen habe es zwar einige angeschlagene Spieler gegeben, aber bis Montag sei genug Zeit, alle Blessuren auszukurieren. So fehlen nur Stefan Thesker (Anriss der Achillessehne) und der Langzeitverletzte Noah Awuku (Riss der Achillessehne). So viel zum Gegner.

Und bevor ich den Bog beenden muss, noch kurz eine Meldung, die ich vor en paar Tagen mehr oder weniger klar gefordert hatte: Jonas Boldt hat sich zu den Gerüchten um seinen Abgang gen Frankfurt geäußert. „Ich habe bewusst meinen Vertrag im Herbst letzten Jahres verlängert und das nicht, weil es andere Interessen gab, sondern weil mein Vertrag diesen Sommer ausgelaufen wäre. Es gab viele gute Gespräche, wie wir den HSV weiterentwickeln können“, sagte der Ex-Leverkusener bei Sky Sport News. Er sei bewusst vom Champions-League-Verein Bayer Leverkusen zum HSV gewechselt „und habe bewusst im Sommer die Flinte nicht ins Korn geworfen, obwohl viele es mir geraten oder sich sogar gewünscht haben“. Boldt weiter: „Solange hier die Möglichkeit besteht, dass wir hier etwas trotz der weiterhin vorhandenen Schwierigkeiten voranbringen können, habe ich große Lust, beim HSV zu arbeiten.“ Dies sei auch keine kurzfristige Entscheidung gewesen, „denn meine Vita zeigt, dass ich durchaus längerfristig an einem Ort bleiben kann. Ich habe hier nicht alles in der Hand, habe aber erst vor Kurzem gesagt, dass ich keine Bedenken habe, im Sommer noch hier sein zu dürfen.“

Mit anderen Worten, auch her ist Ruhe  im Karton. So wie jetzt auch für mich. Ich habe einen privaten Termin, der leider nicht aufzuschieben ist. Bis morgen!

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
176 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Alex
2 Monate zuvor

So Herrschaften! Während hier alle hoffen und beten und Daumen drücken und Glück predigen, hat der HSV klammheimlich sein Abschlusstraining absolviert und die lästige Pressekonferenz hinter sich gebracht.

Der HSV hat diese Woche also wie folgt trainiert:

Do. 10:15 – 11:15 = 60 Min.
Do. 15:15 – 16:45 = 90 Min. (zeitversetzt in zwei Gruppen, also netto 60 Min.)
Fr. 10:10 – 11:05 = 55 Min.
Sa. 15:30 – 16:25 = 55 Min.
So. 11:35 – 12:30 = 55 Min.

Dazu muss man wissen: Nachdem in der letzten Woche ebenfalls am Donnerstag zweimal trainiert werden sollte und am Vormittag mit 127 Minuten medienwirksam ein neuer Weltrekord 🤭 für Trainingseinheiten im Volkspark aufgestellt wurde, die Spieler am Nachmittag aber zu erschöpft waren und die zweite Einheit deshalb ins Stadion verlegt werden musste, um „individuell zu arbeiten“, wollte man es diese Woche besser machen, deshalb das zeitversetzte Training am Donnerstag in mehreren Gruppen.

Und nachdem das Abschlusstraining am letzten Sonntag mit absurden 35 Min. Dauer abgeschenkt wurde, hat man sich heute zusammengerissen und ein knappes Stündchen draus gemacht.

Die Verantwortlichen des HSV sind also weiterhin davon überzeugt, dass einige wenige Trainingseinheiten von unter einer Stunde ausreichen, um all die vorhandenen Defizite wegzutrainieren, Spieler zu verbessern und die Mannschaft weiterzuentwickeln.

Ich halte das für Arbeitsverweigerung, Faulheit und Arroganz, insbesondere, nachdem man gegen den Tabellenletzten verloren hat, das Stadt-Derby verloren hat und aus den ersten sechs Spielen der Rückrunde nur sechs Punkte geholt hat. Aber wie ich schon gestern abend schrobte: Es ist nicht auszuschließen, dass der HSV gegen Kiel und Bochum akzeptabel punktet, um danach den Dienst nach Vorschrift fortzusetzen und gegen die vermeintlich schwächeren Gegner wieder alles zu vergeigen.

Irgendwie zum Aufstieg durchrumpeln oder am letzten Spieltag wieder Vierter werden, das sind die beiden Optionen des HSV. Mit Hochleistungskultur hat das alles nichts zu tun. ENDE

Last edited 2 Monate zuvor by Alex
Alex
2 Monate zuvor

„Bleibt nur zu hoffen, dass der HSV dieses Jahr nichts mit dem HSV der letzten Jahre zu tun hat.“

Anstatt nur zu hoffen sollte man beim HSV alles dafür tun, dass ein erneutes Rückrunden-Totalversagen ausbleibt. Vom Trainerteam darf man nicht viel erwarten: In den Trainingseinheiten wird weiterhin Dienst nach Vorschrift geschoben und Thioune zieht seine Inklusions-Agenda weiterhin durch. Die Blog-Überschrift „Die Ruhe vor dem Sturm“ beschreibt das Dilemma: Anstatt darauf zu brennen, die beiden Mitkonkurrenten innerhalb von vier Tagen einfach mal wegzumachen, wartet man wie paralysiert auf das Fallbeil.

Andererseits waren die HSV-„Stars“ in den letzten Jahren durchaus gewillt, ihre stärksten Leistungen gegen Aufstiegsfavoriten abzuliefern, um dann später gegen vermeintliche Außenseiter zu versagen. Insofern wäre es kaum verwunderlich, wenn man gegen Kiel und Bochum punktet und später gegen die schwachen Mannschaften wieder alles verkackt. Am letzten Spieltag geht es übrigens gegen Braunschweig um die Wurst, Sandhausen lässt grüßen.

Das morgige Abschlusstraining könnte Aufschluss darüber geben, für welchen Weg sich der Übungsleiter und seine Söldner und Jungmillionäre entschieden haben.

Last edited 2 Monate zuvor by Alex
Sennsation
2 Monate zuvor
  • Wir können mit Heyer und Ambrosius endlich wieder unsere beste Innenverteidigung aufbieten. Jung kann somit zu Gunsten von Maximilian Rohr wieder auf die Tribüne. Eines anderen Vereins.
  • Mit Onana steht unser offensiv interessantester Sechser bereit. Die Schockerfantastereien, dass Hunt dort spielen könnte, möchte ich nicht mal kommentieren. Sowohl Kiel als auch Bochum spielen zu schnellen Fußball für Hunt.
  • Da Terodde noch bei uns berufstätig ist, muss dieser endlich wieder durch mutiges Offensivspiel gesucht werden. Zwei Ballkontakte pro Spiel sollten das Problem ausreichend aufgezeigt haben. Alle auf die Neun!

Das sind die drei Lösungsansätze für unsere alternativlose Sechs-Punkte-Woche. Und selbst mit sechs Punkten würden wir gerade mal mit Bochum gleich ziehen können.

Jetzt wo es ernst wird, sollten wir auch ernst machen.

Schluss mit Kumpeltour: Zurücklassen statt Mitnehmen!

Es zählen nur noch Siege und Sieger!

Jörg Brettschneider
2 Monate zuvor

Was hat der HSV eigentlich konkret unternommen, damit sich im Vergleich zu den letzten Rückrunden was ändert?

Gab es deutliche Ansagen der Clubführung, die offensichtlich nicht existent ist?

Gab es seitens der sportlich Verantwortlichen Ideen, wie man eine besondere leistungsorientierte Atmosphäre schaffen kann (Trainingslager, Mannschaftsabende o.Ä.), um den Profis nochmal deutlich zu machen, um was es hier geht?

Haben sich die sog. Ultras Gedanken gemacht, wie sie die Mannschaft für die letzten Spiele mal richtig in die Pflicht nehmen können?
Außer fantypischen Durchhalteparolen kam da ja bisher gar nix. Konzentrieren die sich nur auf die Machtübernahme in Schilda? Oder folgen die einfach nur naiv ihren „Stars“ und glauben, was die über Social Media verbreiten?
Vielleicht wäre gerade jetzt mal eine Aktion angebracht.

Ein Wort noch zu Terodde:
Der Trainer sollte dafür sorgen, dass sich Terodde nur dort aufhält, wo er gefährlich ist. Und das ist nicht im Mittelfeld oder außen.
Außerdem sollte er die anderen „Stars“ dazu anhalten, Terodde auch zu suchen. Alles andere wäre schwachsinnig und würde die Truppe ihrer Stärken berauben.

Wie man das am besten bzw. überhaubt nicht gut macht, hat heute Terzic von Dortmund beim Spiel in München gezeigt:
Er nimmt Haaland aus Vorsichtsgründen nach 60 min. vom Platz. Der war aber gar nicht ernsthaft verletzt.
Was für ein Blödsinn. Nach Haalands Auswechslung konnten die Münchener Defensivleute angstfrei nach vorne rennen. Vorher hat Haaland mindestens zwei Bayern-Spieler hinten gebunden.

Ich frage mich immer wieder, wer den Trainern heutzutage ins Hirn…

Hoffentlich hat Thioune gesehen, wie Terzic den BVB mit einer einzigen Aktion kaputt gemacht hat und stellt Terodde über 95 min. dahin, wo er hingehört.

Tacheles ist beim HSV ja ein Fremdwort. Da gibt es nur Mutzelches.
Ich glaube, es wäre schon längst Zeit für Tacheles gewesen. Das gibt es beim HSV regelmäßig nur, wenn das Kind im Brunnen liegt.

Flotti McFlott
2 Monate zuvor

Erster! Das was wir diese Saison nicht mehr sein werden…☝🏼

Meine S11 sähe wie folgt aus:
Ulle
Vagnomann-Heyer-Ambrosius-Gyamerah

Onana-Dudziak-Kinsombi

Kittel-Terodde-Wintzi

4-3-3

Last edited 2 Monate zuvor by Flotti McFlott
Jogi1157
2 Monate zuvor

AUFRUF AN DIE COMMUNITY !!! WER MACHT MIT ???

Ein LIKE, als Zeichen des Daumen Drückens, für das Spielglück unseres HSV. Damit z.B. ein Sonny Kittel- Freistoß nicht ans Lattenkreuz knallt, sondern ins Tor fällt, damit der Sonntagsschuss von Kyereh ans Lattenkreuz knallt und dann ins Aus geht.

Also ein bisschen GLÜCK wünschen für den HSV!!!
Das ist vor allem diese Saison so wichtig.
WEIL „andere Mütter haben auch schöne Töchter“ oder „Väter Söhne“.
Als echter Fan mit guten Wünschen optimistisch ins Spiel!!!
NUR DER HSV

DerVorstandsvorsitzende
2 Monate zuvor

Sehe ich das richtig, dass unser Trainer es nach dem Jahrhundertkopfball von Jung im letzten Spiel zulässt, dass Spieler mit einem Sofakissen auf dem Kopf zum Training erscheinen? (Siehe Dudziak-Foto oberhalb des Blogs).

Ist das wirklich deren Ernst?
Hatte er auch Pluto-Hausschuhe an?

Travis Bickle
2 Monate zuvor

Eine Analyse des Volkspark Blogs. Nachdem der letzte Scholle Blog beendet wurde, kann man hier im neuen Blog kaum eine Steigerung erkennen. Es läuft auf eine Dreier Gliederung hinaus. Erste Gruppe: Die Blog Elite, die sich aus altbewährten Kräften der letzten 3 Scholle Blogs speist (Alex/He Luecht/Flotti/Abräumer/Sennsation/Scorpion usw) Zweite Gruppe: Rosane Fans, die in erster Linie fast alles Klasse finden, was die Obrigkeit veranstaltet (Didi/Bahrenfelder/Sophie’s Vater/Tatort Reiniger usw) und die Unterschicht der verstörenden Individuen, die zurecht in den letzten 3 Blogs gesperrt waren (Johnny/Didi Matz usw). Es ist sehr schwierig daraus eine funktionierende Gesamt Gemeinde zu schmieden. Es geht ultra schnell, dass Hass und Diskredition aufkommen. Ich meine das geht hier um Fußball und nicht mal um einen Welt Verein. Alles in allem schade!! Es würde gerade in diesen superschlechten Zeiten gut tun mal etwas positives zu veranstalten. Im übrigen: Ob Hater, oder Rosaner, es glaubt doch wohl nicht ernsthaft einer daran, dass diese Gurkentruppe aufsteigt? Und selbst wenn , durch totalen Zufall, wollt ihr wirklich obscure Ergebnisse gegen Bayern oder Leipzig erleben??? Schönen Sonntag noch. Travis

Didi
2 Monate zuvor

Blog-Elite, Unterschicht….

Es ist schon wirklich tragisch, wie krank manche Menschen sind.

Und es ist peinlich, Scholle, dass du solchen Typen in deinem Blog auch noch ein Forum gibst.

Horizons Inc.
2 Monate zuvor

Someday a real rain will come…
Nur nicht beim HSV?

Ob die Wochen der Wahrheit noch vor uns liegen oder bereits in der Rückschau zu finden sind, wird leider nicht auf dem Platz entschieden.
Glaubt denn wirklich jemand das mit einem Aufstieg des HSV die Probleme des Vereines und seiner Fußball-AG beseitigt seien?
Das Problem ist seit Jahren ein anderes, als das was die Akteure auf dem Feld in Kiel, gegen Bochum, in Sandhausen, gegen Heidenheim, etc. anbieten.

Meine Erfahrung in Social Media und Blogs seit spätestens dem Abstieg: die Fans wollen nach wie vor vorallem den Wiederaufstiegstraum leben, sich das von vielen Medien immer noch verbreitete „gefühlter Erstligist“ schmecken lassen und hoffen irgendwie durchzukommen mit dem was sportliche Führung und Mannschaft dazu beitragen.
Eine „Chance“ grundsätzlich etwas zu ändern, egal von welchem Akteuren in der Führung man da sprechen mag, ordnet man immer diesem Traum unter und ist nur in ganz wenigen Ausnahmen bereit, auch den langen Weg wirklich gehen zu wollen.

Meiner Ansicht nach sind drei Jahre verschenkt worden – von allen Beteiligten, und allen Fraktionen (die lieber sich als den HSV in Stellung bringen). Ich habe kein Zutrauen in alle, die aktiv in der Führung des Vereins und der AG mitgearbeitet haben oder noch arbeiten. Meiner Meinung nach müssten ganz andere Akteure UND ganz andere Konzepte auf den Tisch kommen (Nein, auch kein Herr Rangnick – zumindest nicht ohne eine ganze Kohorte an anderen Mitwirkenden quer durch alle Gremien).
Solange ich diese nicht sehe, werde ich mich immer mit Bauchschmerzen für etwas bei anstehenden Wahlen entscheiden müssen. Aber wirkliche Hoffnungen werden damit nicht verbunden sein.
Es gibt keine Guten im Schlechten.

Dennoch wird es mein Verein bleiben, denn ich werde sicher immer noch da sein wenn alle Verantwortlichen an der Misere längst wieder andere Projekte und Einnahmen generiert haben.

Last edited 2 Monate zuvor by Horizons Inc.
Polkateddy
2 Monate zuvor

Diese Saison habe ich bereits abgehakt. Für mich ist es wichtig Spieler wie Narey, Jung, Jatta und Gjasula möglichst aus dem Kader rauszuhalten. Passieren wird das indes nicht. Deswegen, und hier schließt sich der Kreis, habe ich die Saison bereits abgehakt.

Abseits
2 Monate zuvor

Wenn man das Gefühl hätte, dass jetzt endlich das Training intensiviert und nun mit aller Macht am Aufstieg gearbeitet würde, könnte man ja noch hoffen.
Leider sind die Berichte von Alex absolut desillusionierend.

Ich glaube schon, dass es möglich ist, mit dieser Mannschaft aufzusteigen. Mir kann keiner erzählen, dass Kiel oder Bochum die besseren Spieler haben. Nur wirken diese Mannschaften deutlich eingespielter, ballsicherer und fitter. 
Erschwerend kommt hinzu, dass der Verein praktisch führungslos durch diese Krise taumelt. Einen Vorstandsvorsitzenden gibt es nicht. Marcel Jansen als Aufsichtsratsvorsitzender tritt in der Öffentlichkeit, zumindest wenn es um den HSV geht, kaum in Erscheinung. In meiner Erinnerung hat er sich schon als Spieler weggeguckt, wenn es brenzlig wurde.

Mutzel und Boldt machen auch keine gute Figur. Hilflos der eine und arrogant der andere. Bei beiden habe ich inzwischen das Gefühl, dass es ihnen ziemlich egal ist, ob der HSV den Aufstieg erneut verpasst. 

Vermutlich wird es wieder so kommen wie befürchtet. Ich versuche mich langsam auf ein weiteres Jahr in der zweiten Liga einzustellen. Das schont die Nerven.

Leider ist zu befürchten, dass die Chance (Ralph Rangnick), wenn sie denn überhaupt besteht, nicht ergriffen wird. Die Verantwortlichen haben es damals bei Klopp versemmelt und man wird es auch bei Rangnick (sofern es denn tatsächlich ernsthaftes Interesse von seiner Seite gibt) wieder versemmeln.

Bastrup
2 Monate zuvor

„…dass der HSV dieses Jahr nichts mit dem HSV der letzten Jahre zu tun hat.“

(…) Es wäre so schön.
Leider sprechen derzeit alle Fakten dagegen. Vielmehr läuft es in der aktuellen Saison exakt genauso wie immer.

Der HSV kann keine Rückrunde.

Richtig ist definitiv, dass der HSV in den ersten 15 Minuten stets alles daran setzt, in Führung zu gehen. Guter Plan. Wenn er funktioniert. Trifft man zweimal das Lattenkreuz und es bleibt beim 0:0 bis zur 20. Minute, dann sieht man hintenraus ziemlich alt aus.

Der geneigte HSV Fan fragt sich seit Jahren, ob das nicht ein wenig zu einfach auszurechnen ist. Denn diese Spielstrategie zieht sich durch sämtliche Epochen der letzten Trainer, wie ein roter Faden durch.

Das alles ist aber im Grunde gar nicht wichtig.

Aus meiner Sicht ist die Saison gelaufen. Spätestens Ende März sind wir aus dem Aufstiegsrennen raus.

Die einzige relevante Frage dieser Tage ist:

Kommt Rangnick?

Maximaler Druck für unseren Aufsichtsrat.

Gut so!

Meaty
2 Monate zuvor

Die Ruhe vor dem Sturm oder der Abgesang einer weiteren verschenkten Saison, es liegt erneut in den Füßen und in den Köpfen unserer „Starkicker!“
Wenn jeder einzelene Spieler wieder einen verlorenen Zweikampf als persönliche Beleidigung ansieht, ja dann könnte man erneut zu alter Stärke zurückfinden?!
Leider haben sich einige Kicker in den letzten Spielen nach Ballverlusten so benommen, wie ein Kleinkind im Sandkasten wenn man ihm die Schippe geklau hat!
Das die Dampflok Thioune noch ordentlich Dampf im Kessel hat, bezweifle ich gar nicht, aber ob dieser Dampf ausreichen wird, um auch ALLEN Spielern einige gehörige Ladung Dampf unterm Hintern zu machen . . . ?

Wolle
2 Monate zuvor

Der Glaube, die Hoffnung fallen mir gerade sehr schwer. Kiel ist derzeit einfach zu stark für uns, hat zudem Rückenwind aus dem Pokal. Der HSV kam in den vergangenen Jahren fast nie mit Druck zurecht, es folgten Flatterbälle, Böcke und Horror-Auftritte. Nun stehen wir erneut unter einem unfassbaren Druck. Warum sollte es diesmal anders laufen?

Meiner Meinung nach hat die Vereinsführung in der Transferperiode wieder einmal versäumt, sich in der alles entscheidenden Innenverteidigung zu verstärken. Wenn man irgendwann auf Jung als Innenverteidiger zurückgreifen muss, ist etwas ganz Entscheidendes schief gelaufen.

Und man muss auch mal bereit sein, Terodde nicht als alternativlos anzusehen. Gewiss, seine Gefährlichkeit vor dem Tor hat er unzählige Male unter Beweise gestellt. Aber: Wir sind dadurch auch extrem berechenbar geworden.

Warum nicht mal auf einen anderen Stürmer setzen? Terodde als Joker. Und dann nicht erst ab der 80. Spielminute.

Ich würde mich gerne all den Optimisten anschließen, bin jedoch eher Realist. Und der Realist in mir sagt: Der Aufstieg ist spätestens seit dem Derby verspielt.

Walker
2 Monate zuvor

Ich lese die letzten Tage überall von Glück.
Kiel hat Glück.
Späte Tore. Glück.
Fragwürdige Elfmeter. Glück.
HSV trifft die Latte. Pech.
HSV bekommt späte Gegentore. Pech.

Ich sage, Glück muss man sich erarbeiten.
Kiel macht es, der HSV nicht.

Und beim HSV ist es kein Pech, es ist teils Unvermögen und teils fehlende Bereitschaft zum Kampf.

Scorpion
2 Monate zuvor

Wenn man wirklich zwischen Hunt und Kinsombi entscheiden muss/will, dann lieber Hunt, er ist von zwei Schwachen der weniger Schwache.
Wenn man unbedingt Jung aufstellen muss/will, dann bitte ins Mittelfeld. Hier kann er weniger Schaden anrichten, bzw. es bleibt noch Zeit für seine Mitspieler, seine Fehler auszubügeln. Außerdem kann er seine Arme mal wieder in eine natürliche Haltung bringen und somit vielleicht ein paaar Prozent besser performen.
Wenn man Ulrich nicht so oft mit ins Spiel einbinden würde (durch unnötige Rückpässe)würden seine „Wackler“ auch weniger.
Und wenn Montag nicht gewonnen wird, ist der Aufstiegszug abgefahren, dann sollte man „es fährt ein Zug nach nirgendwo“ als neue Einlaufhymne ausrufen …
So, genug „wenns“ – „aber“ habe ich heute nicht 🙂

Hans-Werner Rieken
2 Monate zuvor

Nach den Erfahrungen und Leistungen der letzten Spiele kann man Jatta, Kinsombi und Jung nicht bringen. Thioune muss doch in der Lage sein Winzheimer zu integrieren.
Warum nicht mal eine Überraschung wie Heil zB.
Das Wichtigste allerdings ist das er Narey auf der Tribüne platziert.
Übrigens bleibe ich bei meiner Voraussage von vor dem Würzburgspiel, aufsteigen werden wir nicht!!

Paulinho
2 Monate zuvor

Ich bleibe dabei, die Kieler hatten so viel Glück in ihren beiden letzten Spielen mit den auffällig unberechtigten Elfern und auch gegen die Bayern mit dem Ausgleich in letzter Sekunde. Das sollte allmählich mal aufgebraucht sein. Man soll unserem HSV Team Kiel nicht wie einen Riesen erklären, aber natürlich auch nicht klein reden. Es gilt jetzt, das muss die Mannschaft wissen, das muss durch den ganzen Verein gehen. Und es soll egal sein, ob der nächste Gegner Kiel, Bochum, Heidenheim, und wer auch noch, heisst. Mit dem unbedingten Willen und endlich auch mal einer Kreativität bei Ecken und Freistößen, sowie einem auf Terodde zugeschnittenen Spiel in der Box, muss es gelingen wieder Fahrt aufzunehmen. Dennoch wage ich leider nur recht kleinlaut einen Sieg mit einem Tor Vorsprung voraus zu sagen.

Paulinho
2 Monate zuvor

Lasst doch mal das Gerede um Rangnick. Ihr glaubt ernsthaft, der tut sich diese Hamburger Mischpoke an ? Da lach ich mir ja den A,,,,, ab! Schon solche Gedankenspiele befremden mich, weil mein Eindruck sich bestätigt fühlt, dass man hier jeglichen Realitätssinn verloren hat. Wenn man nicht, fast schon zu spät, echt professionell hier beim HSV und Umfeld jeden Tag arbeiten will, dann mein logisches Fazit : Unser Verein entwickelt sich eindeutig zu einem mittelprächtigen Abonnent der zweiten Liga. Hier in Hamburg meint ein jeder, der sich irgendwie und wo mit dem HSV befasst, ständig den Verantwortlichen rein zu quatschen, besser zu wissen und letztlich zu intrigieren. Ich schliess natürlich jeden User hier davon aus, denn wir dürfen das, auf uns hört ja sowieso keiner. Also können wir auch nicht verantwortlich gemacht werden. Aber sonst? Wir alle kennen ja die Leute, die ich nicht nennen will. Wenn man die also nicht mehr Versager nennen darf, dann stelle ich trotzdem fest, dass diese versagt haben, als es um den Erhalt und das Überleben dieses einstigen Vorzeigeclubs des Nordens ging.

Last edited 2 Monate zuvor by Paulinho
Günther Rohrbeck
2 Monate zuvor

Wenn wir noch eine Chance auf den
Aufstieg haben wollen, muss sofort in Bezug auf Spielsystem und Mannschaftsaufstellung gehandelt werden. Ein „weiter so“ darf es nach der
bisherigen schlechten Rückrunde nicht
geben. Aus welchen Gründen sollte sich
bei einem „weiter so“ etwas ändern?
Eine Umstellung des Systems einhergehend mit neuer Aufstellung
könnte bei einem Sieg gegen Kiel neues
Selbstvertrauen geben, das uns durch die restliche Saison trägt.
Ich denke hierbei an eine Doppelspitze
mit Terodde und Winzheimer. Heyer
an Stelle von Jung in die Innenverteidigung sowie Onana als
Sechser. Mut zum Risiko ist jetzt gefragt, da sonst die Saison eh nicht mehr zu retten ist.

Vamodrive
2 Monate zuvor

Wenn man gestern Bayern- Dortmund gesehen hat, sieht man auch ganz klar das dem HSV etwas ganz entscheidendes fehlt. Wille, unbedingter Wille, die gehen mit “ das schaffen wir schon“ auf dem Platz „und wenn nicht, auch nicht schlimm“.
Ringelbandt hat Recht die Psychologie ist auf Minderleistung getrimmt, wird Zeit das der „Mentalitätstrainer“ mal die „Nichtwolller“rausnimmt auch wenn dafür für ein paar Spiele die „Nichtkönner“ mal ranmüssen damit sich die Psyche ändert.

Sophies Papa
2 Monate zuvor

Ich gehöre also zur rosaroten Fraktion, weil ich unsere Spieler nicht anpöbele, beleidige oder jeden Tag diskriminiere. Und die Droogs gehören zur „Blogelite“ weil sie genau das machen? So kann man das natürlich auch sehen. Ich könnte mich auch jeden Tag an den Platz stellen und aufschreiben, wer wann was macht. Leider muss ich arbeiten und Geld verdienen. Ich wette, abends wird dann am Wohnzimmerfenster gesessen und Falschparker aufgeschrieben. Jeder so wie er will. Ich wünsche euch noch einen schönen Restsonntag und morgen unseren Totalversagern, Aufstiegsverweigerern und Abstiegsverursachern einen Sieg. Egal wie. NdH

schlunzi
2 Monate zuvor

 David Kinsombi zuletzt zwei außergewöhnlich sachwache Spiele absolviert hat.
Genau… davon brauchen wir mehr.
Herr Boldt Zitat:  bewusst meinen Vertrag im Herbst letzten Jahres verlängert und das nicht, weil es andere Interessen gab, sondern weil mein Vertrag diesen Sommer ausgelaufen wäre. 
Daraus entnehme ich… keiner wollte ihn, also blieb er

Ralf Lübbe
2 Monate zuvor

Ich denke das wir nur aufsteigen wenn wir aus den nächsten beiden Spielen 6 Punkte holen. Dieses wird aber nur passieren wenn wir das Flügelspiel aktivieren. Nur dann wird Terodde auch wieder treffen. Ich bin im Gegensatz zu Scholle eher pessimistisch. Glaube wir schaffen das wieder nicht. Werde trotzdem immer HSV-Fan bleiben.
NUR DER HSV!!!!!

Lutz Biermanski
2 Monate zuvor

Jund darf nicht aufgestellt werden, ansonsten spielen wir wieder 10 gegen 11 und dann gewinnn wir nichts………

Jörg Darscheid
2 Monate zuvor

Meine Frage von gestern wurde zensiert? Bekommt man in diesem Falle nicht mal eine Rückmeldung????

bahrenfelder
2 Monate zuvor

Ich tippe Montag mal auf ein Unentschieden. Mit einem Sieg wäre der 2. Platz erreicht, dieser ist aber von dem bekannten und geschätzten 4. Platz weiter weg als vom 3. Platz. Warum also die norddeutsche Ruhe unterbrechen und in Hektik übergehen. Es sind ja noch genügend Spiele und alle sagen wir werden es dieses Jahr schaffen. Und wenn das alle sagen ….
Nein, im ernst, ein Sieg Montag ist Pflicht um Ruhe zu haben. Jeder Punkt ist jetzt wichtig. Es ist oben sehr eng und ein oder zwei Niederlagen können verheerend sein. Der KSC hat zwar heute Punkte gegen FSCP gelassen aber sie sind noch dran. Heidenheim hat auch wieder gewonnen und rechnet sich Chancen aus. Und dummerweise sind Bochum, Fürth und auch Kiel konstanter in ihren Leistungen als der HSV zuletzt.

Also, geht raus und spielt Fußball, auch wenn es ein dreckiger ist. Denn nur der Sieg zählt, verlieren dürfen andere. 🖤🤍💙

uwe twiehaus
2 Monate zuvor

Ich weiß nicht, wer wie vernetzt ist, aber wer Burgstaller ohne Versuch ihn daran zu hindern zur Hafenstraße durchkommen lässt, und Ulreich als Top-Transfer betitelt wird wohl als kommenden Gag für sich Real Madrid ins Spiel bringen! Selbst wenn wir aus den kommenden Spielen 6 Punkte holen bleiben uns für kommende Fehler noch genug Spiele übrig! Scholle: kurze Frage: Wohin wollen wir überhaupt aufsteigen, welche Platzierung schwebt dir da eigentlich vor allen Dingen, wann und mit welcher Truppe?

ohne.r!es!KO
2 Monate zuvor

Wenn der Trainer aus den Einzelspielern ein Team geformt hat, dann sind die Namen in der Mannschaftsaufstellung auch austauschbar. Wer auch immer auf dem Platz das Trikot trägt, sollte eine 1887-prozentige Einstellung mitbringen. Das sah auf dem Bildschirm in den letzten Monaten nicht immer so aus. Zu viel wird mir hier über Einzelspieler diskutiert und weniger über Teamstrukturen – auch das Bild der Hauptverantwortlichen im Verein wäre damit inbegriffen. Darüber wurde auch schon geschrieben.
Ich denke auch, dass man sich nach Jahrzehnen, die der HSV durch die Liga 1 getaumelt ist, nicht vormachen sollte, dass ein Aufstieg einfach so ein Selbstläufer ist. Die Auswirklungen sehen wir bereits. Mein Kopf sagt mir, dass es wohl noch die ein oder andere Spielzeit dauern wird, bis der HSV soweit wäre, dass er direkt aufsteigen wird. Schwer zu verdauen, aber der Club macht in der Außendarstellung selbst und durch die Presse immer noch zu oft ein Bild, das Anlass zum Kopfschütteln gibt – vorsichtig formuliert. Wenn ich dann daran denke, was ein HSV in der 1. Liga für ein Bild nach einem Aufstieg abgeben würde und man hier wohl gegen den Abstieg spielen würde. Wie würden Schlagzeilen, Meinungen über Verantwortliche und Spieler dann erst aussehen? So lasse ich mich von den letzten Wochen der Saison hoffentlich positiv überraschen.

C.W.Griswold
2 Monate zuvor

Düsseldorf kommt jetzt auch noch angerauscht.
Wenn das mal nix für unseren Boldtzen ist.
Zuhause und in der 1. Liga.

Riesum
2 Monate zuvor

Keines Falls sollte man nun den Trainer in Frage stellen unabhängig vom Ausgang der Spiele gegen Kiel und Bochum. Diesen Fehler hat man beim HSV in den letzten Jahren zu oft gemacht. Geholfen hat es bekanntlich nicht. Der Trainer braucht Zeit,eine Mannschaft zu entwickeln,das dauert in der Regel 1 bis 1,5 Saisons, zumal DT aufgrund von Corona keine echtes Sommer-und Wintertrainingslager machen konnte. Und auch erst in der Sommer Transferperiode hat er das erste Mal wirklich die Möglichkeit, den Kader nach seinen Vorstellungen mit zu gestalten. Ich sage es ungern,aber hier sollte man sich ein Beispiel an Wärda und dem Stadtteilclub von der Hafenkannte nehmen. Die haben in unruhigen Zeiten zum Trainer gehalten und ernten jetzt den Erfolg dieses Handelns. Wenn wir dann die teuren Altlasten los sind, kann der SpoDi,der ja zum Glück auch in der nächsten Saison Bold sein wird, den Kader noch mal intelligent verstärken. Erfolg braucht Geduld oder wie man im Norden sagt: Gut Ding will Weile haben.

HorstUweKevin
2 Monate zuvor

Es ist noch garnicht so lange her, da haben wir noch einen vernünftigen Ball gespielt.
Erschreckend wie schnell uns die Angst und damit die Unsicherheit auf dem Platz wieder eingeholt hat.
Bin bei Scholle und würde Hunt für Kinsombi bringen.
Und bitte, bitte ohne GJ – soll kein bashing sein, nur Selbstschutz.
Winzi oder Jatta? Egal.

Wenn wir morgen wieder verlieren wird es extrem schwer diesen Trend noch einzufangen.
Ein Unentschieden hält uns wenigstens halbwegs im Rennen.

Besser: Lasst uns die Störche einfach wegputzen und die Trendwende einleiten.

Mein Tipp allerdings 1:1

NUR DER HSV

Fussballtrainer
2 Monate zuvor

„Ruhe vor dem Sturm“ ist vielleicht nicht die richtige Überschrift. Die Wogen glätten sich, wäre angesichts der klaren Aussage von Boldt treffender. Denn wirklich niemand könnte im Moment eine weitere Unruhe in der Führungsetage gebrauchen. In der Tat kann der HSV durch die nächsten beiden Spiele einen Wechsel an der Tabellenspitze herbeiführen und das wissen sicher alle im Verein, dass die Punkteflaute nun ein Ende haben muss.
Und damit der Kahn Fahrt aufnimmt sollte auch die Mannschaft wirklich funktionieren.
Der Druck ist auf beide Mannschaften extrem hoch, auch die Kieler wissen, dass sie im Falle einer Niederlage auf Rang Drei wandern und im Falle eines Sieges dicht an den Tabellenersten herankommen. Es wird ein absolutes Topspiel am Montag.

Damit die Mannschaft mental gestärkt wird, sollte man eigentlich mit der gleichen Besetzung wie am vergangenen Montag beginnen. Ist jetzt Zeit für Experimente? Ich denke nicht, jedoch ist es aus meiner Sicht der Dinge egal, ob man erst nach einer vermeintlichen Niederlage oder jetzt umstellt. Irgendwann muss die Hamburger-Elf gefunden werden, die die Mannschaft von anderen abhebt. Und sie hat m.E. das Potential dazu in ihrem Kader.

deshalb meine Elf:
Ulreich – Vagnoman, Jung, Ambrosius, Hein – Heyer, Dutziak, Gyamerah, Hunt – Jatta, Terrodde

Last edited 2 Monate zuvor by Fussballtrainer
ToniHH
2 Monate zuvor

Herr Knäbel…(Sport1)…wo ist der Rucksack-?sehe nix…

Frederix
2 Monate zuvor

Wie ist der Stand bei Leistner?

Last edited 2 Monate zuvor by Frederix
Riesum
2 Monate zuvor

„Soll heißen: ich würde Ulreich nicht rausnehmen, sondern stärken. Und zwar, indem ich ihm klarmache, dass seine Kernqualität, die er zweifellos auf der Linie besitzt, abysolut ausreicht. Fußball spielen können die anderen – zumindest die meisten. “
Ein Torwart,den man nicht anspielen darf,sollte nicht spielen. In der Zeit des hohen Pressings gehört die Einbindung des Torhüters einfach zum Spiel. Einen lockeren Pass stoppen und sauber weiter spielen kann jeder Kreisligafußballer. Mit entsprechend vielen Trainings (sonder)Einheiten sollte man das auch Sven Ulreich beibringen können.

Micky
2 Monate zuvor

Nur mal so:
Seltsamer Weise assoziiere ich Herrn Jung immer mit dem Abstieg aus Liga 1. Keine Ahnung,- aber ist so. Jung tut uns nicht gut, sonst wäre er längst der HSV-Leader in Liga II.

Herr Hunt ist ein richtig guter Spieler. Keine Frage. Aber gegen Kiel ist’s wie gegen Pauli, er ist nicht (mehr) schnell genug, für die jungen aggressiven Wilden.

Und beim Thema Rangnick muss ich lachen. Typische HSV-Träumerei. Und wer sollte den eigentlich bezahlen…

Bin froh, wenn es ein Unentschieden morgen gibt. Im übrigen warte ich auf die „Schwächephase“ der anderen da oben. Denn an diese glaube ich.

Nur der HSV !

Grantler3006
2 Monate zuvor

Ich wünsche mir ganz viel Sturm und weniger Ruhe auf dem Trainingsplatz und eine mutige, offensive Aufstellung.
Rangnick wäre ein Traum, eben halt so einer. Boldt sagt er unterschrieb um zu bleiben, ok, dann walten Sie ihres Amtes Herr Boldt!
Und Herr Thioune lassen Sie die Jungen von der Leine, nein nicht G. Jung. Sondern Hein, Heil, Wintzheimer, Onana, Kwarteng etc. Wir sind Vierter, es gibt nichts zu verlieren, sondern nur zu gewinnen. So sieht das aus.

NDHSV!!!
2 Monate zuvor

Lustiger Artikel in der Mopo. Dort wird ein älterer gedrungener Herr beim filmen mit dem Handy gezeigt. Süffisant, er filmte das Training des HSV.

Bist Du es?