Zum Rückrundenstart im neuen Jahr: HSV-Präsident Jansen spricht Klartext

von | 13.01.22 | 425 Kommentare

Es wird deutlicher beim HSV. War es in den letzten Jahren noch immer so, dass Schuldfragen nie öffentlich, dafür aber sehr wohl hinter vorgehaltener Hand besprochen wurden. Von daher finde ich den Schritt von Aufsichtsratsboss Marcell Jansen gut. Denn der hat heute im Interview mit dem Hamburger Abendblatt Ex-Finanzvorstand Frank Wettstein eine Mitschuld an der prekären finanziellen Lage des Vereins gegeben – was angesichts der Position Wettsteins als oberster Finanzer des HSV logisch ist. Er hat also kein Geheimnis verraten. Und dennoch spricht er laut aus, was alle denken: „Zur Wahrheit gehört auch, dass der HSV in den vergangenen zehn bis zwölf Jahren als Club nicht die solide Basis erwirtschaftet hat, um nun eine bessere Position für diese schwierigen Zeiten zu haben“, sagte Jansen.

Der neue Communitytalk – Nummer 38

Die wirtschaftliche Stabilität sei dem Fußball-Zweitligisten „bereits vor Corona abhandengekommen. Wir haben uns von Millionenminus zu Millionenminus gehangelt.“ Jansen sagte aber auch: „Ich würde niemals jemandem die Alleinverantwortung geben. Im Gegenteil. Frank Wettstein hat viele wichtige Entscheidungen für unseren Club gefällt.“ Wettstein hatte im vergangenen Jahr angekündigt, seinen zum 31. Mai auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern. Der Verein hatte diesen gegen Zahlung einer Abfindung – für Branchenkenner nicht wirklich überraschend – vorzeitig zu Jahresbeginn aufgelöst. 

Jansen nimmt Wettstein in die Mitschuld am Finanzloch

In einem solchen Moment einen Status Quo zu benennen, halte ich persönlich für sehr sinnvoll. Ob das am Tag vor dem ersten Saisonspiel passieren muss – das ist ein anderes Thema. Ich hätte den heutigen Tag nicht für so ein Interview gewählt. Andererseits ist es besser, dass man es einmal sagt, ehe man es wieder verschweigt und der Neue auf der Vorstandsposition irgendwann von „Altlasten“ spricht. In diesem Fall wäre das Wettsteins Nachfolger als Finanzvorstand, HSV-Anteilseigner Thomas Wüstefeld (5,11 Prozent). In ihm übernehme „erstmals bei uns ein eigener Gesellschafter Verantwortung und geht auch mit in die Haftung“, sagte Jansen heute und nannte das „ein starkes Zeichen“. Zudem mache er das unentgeltlich. „Das zeigt sehr deutlich, wie Thomas Wüstefeld tickt“, so Jansen weiter. Wobei man hier natürlich festhalten muss, dass Jansen damit seine eigene Entscheidung rechtfertigt.

Aber insgesamt stecken schon einige sehr interessante Passagen in dem Interview meines Freundes Kai Schiller mit Marcell Jansen, der sich auch über die Corona-Pandemie an sich seine Gedanken macht. Der wegen der Corona-Pandemie beschlossene Zuschauerausschluss, der vom Hamburger Senat nun auf die Zulassung von 2000 Fans abgeändert wurde, verstärkt die finanzielle Schieflage des HSV. „Die Situation muss man sehr ernst nehmen, weil Ticketingerlöse immer auch ein beachtlicher Teil auf der Einnahmenseite waren und sind“, so Jansen. „Viele Menschen in Deutschland machen sich gerade mit Recht Sorgen um unsere Sportvereine. Dabei geht es nicht nur um den HSV. Es geht auch um die anderen Hamburger Klubs, um die anderen Sportarten. Und es geht auch um unsere Fußball-Mitbewerber. Es ist nicht fünf vor 12 Uhr. Es ist fünf nach 12 Uhr. Ohne Zuschauer bricht allen Klubs irgendwann die Existenzgrundlage weg.“

Matchday! HSV-Trainer Tim Walter verspricht „angepassten Vollgasfußball“ und hofft auf den ersten HSV-Auftaktsieg auswärts seit 2011, während die Klubführung eine erneute Corona-Hilfe beantragen will. Das und mehr – im MorningCall:

Und dennoch geht die Gesundheit vor. Auch vor Bundesligaspielen. Es wird also umso wichtiger sein, wenn hier Politik und Sport Hand in Hand arbeiten – was leichter gesagt als umgesetzt ist. Vor allem aber geht es für den HSV wie für jedes andere Unternehmen in der freien Marktwirtschaft jetzt darum, die finanziellen Ausfälle bestmöglich abzuschätzen und einen alternativen Plan zu entwickeln. Ehrlich gesagt steckt für einen finanziell so schwer angeschlagenen Klub wie den HSV in einer solchen Ausnahmesituation sogar eine Chance. Was ich meine? Ganz einfach: Viele deutsche Klubs haben (im Gegensatz zum HSV) sehr solide und gewinnbringend gewirtschaftet, bis das Unvorstellbare passierte und Bundesligaspiele erst eingestellt und anschließend unter Ausschluss der Öffentlichkeit gespielt wurden.

Wie verkraftet der HSV die Corona-Einschränkungen?

Der HSV hat daraus noch eine Corona-Hilfe von mehr als 10 Millionen Euro berechtigt bezogen. Viele andere Klubs konnten das nicht. Diese mussten die Ausfälle eins zu eins hinnehmen. Sie können zumindest den Vorsprung auf den HSV nicht weiter ausbauen. Aber, um auch das hier noch einmal in aller Deutlichkeit und ganz klar zu sagen: Ich würde jedes normale, gesunde Gesamtszenario dieser Corona-Welle vorziehen.

Die große Frage wird sein, wie der HSV sich aus dieser Situation herausrettet, welche neuen Wege der HSV einschlägt. Der Weg der klaren Worte ist ein Anfang, nachdem man mit Trainer Tim Walter sportlich einen sehr mutigen neuen Weg geht. Walter hat schon sportlich vieles verändert und ist dabei, die jungen Spieler des Klubs allesamt nach und nach für die Profimannschaft zu aktivieren. Auch morgen in Dresden werden mit Jonas David und Faride Alidou mindestens zwei Youngster wieder mit dabei sein. Zumindest gehörten sie heute zu der Mannschaft, die trainierte, während Josha Vagnoman und Tim Leibold weiter ausfallen.

Spekuliert wird aktuell darüber, ob Walter das System auf zwei Spitzen umstellt, da Bakery Jatta noch nicht bei 100 Prozent ist – und mich würde das sehr freuen, weil es die Chance auf Einsatzminuten für Robin. Meißner erhöht. Aber ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass Walter derartig umstellt. Ich glaube eher, dass Jatta von Beginn an aufläuft und solange spielt, wie er durchhält. Zumindest halte ich das für sinnvoller. Oder was meint Ihr?

Ich jedenfalls freue mich sehr darauf, dass es morgen wieder losgeht. Und ich werde selbstverständlich nach Spielschluss hier wieder mit einem Blitzfazit aufwarten. Bis dahin wünsche ich Euch jetzt erst einmal einen schönen Abend – und bis morgen!

Scholle

P.S.: Wie morgen habe ich auch heute den Videobeitrag – es ist in diesem Fall der Communitytalk – aus dem Homeoffice produziert. In Sachen Design werde ich mir von meinen Jungs noch mal ein paar wertvolle Tipps abholen. Aber ansonsten hoffe ich, das Ihr mit dieser Art des Communitytalks trotzdem klarkommt…

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
425 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Flotti McFlott
8 Monate zuvor

@Marcus Scholz

Wurde die Moderation des Kommentarbereichs eigentlich komplett eingestellt? Ich habe den Eindruck, dass es mindestens geduldet ist, dass hier kritische Geister – und das betrifft andere Kommentatoren noch mehr als mich – aufs übelste beleidigt und denunziert werden dürfen.

Klar, ich teile gerne mal aus und kann auch gut was wegstecken, aber ich bin nicht gewillt mich – wie im Kommentarbereich des gestrigen Blogs – als „AFD Depp“ oder „Nazi“ bezeichnen zu lassen. Sicherlich, diese Verleumdungen könnten an mir abperlen, zumal ich ja weiß aus welcher Ecke sie kommen, aber es gibt auch Grenzen und die sind da erreicht, wo mir rechtes Gedankengut oder eine Nazi Attitüde unterstellt wird.

Daher nochmal die Frage: findet hier noch eine Moderation statt? Gibt es noch einen Admin?

US73
8 Monate zuvor

Jansen fängt an, die ScheiXXe, die unter ihm als Präsident und ARV produziert wurde, sämig zu schlagen. Dafür ist ihm jedes Opfer recht, auch der Finanz-Jongleur Frank Wettstein, der seit 2014 nur tiefrote Zahlen produzierte und den HSV erst in diese Lage geführt hat.
All das hat Jansen gebilligt, um jetzt Alarm zu schlagen? Was für ein bescheidenes Schauspiel…
Das die MV vom 29.1. aus fadenscheinigen Gründen verschoben wurde, war dem Blog-Vater nicht einmal eine Randnotiz wert…

Dieser „Verein“, der zu einem Selbstbedienungsladen erster Ordnung verkommen ist, helfen nur noch 2 Wege:

a. Insolvenz in Eigenregie, um u.a. die 305 Fest-Angestellten los zu werden, die anscheinend keinen Arsch in der Hose haben, den Wahnsinn öffentlich zu machen, solange sie selbst davon profitiert haben.

b. Übernahme nach Umwandlung in eine GMBH & Co. KG durch einen wirklichen Investor. Mittlerweile ist es mir scheißegal, ob das der greise Kühne ist. Die Dinsels und Wüstefelds sind jeweils nur Spekulanten, keine Investoren. Mal Dinsel und Augsburg googeln, always und co.

Es ist ein grandioses Trauerspiel, was hier seit Jahren aufgeführt wird.
Das es keine Winterverstärkungen gibt, trotz hohem Bedarfs auf den Außenpositionen und im offensiven Mittelfeld, ist auch der knappen Kasse geschuldet. Wer verantwortet die knappe Kasse? Richtig, Präsi Jansen, der Wettstein hat schludern lassen.

Und dann gibt es leider immer noch so viele „Ahnungslose“ wie HSVPapa und Co., plus die bezahlten Claquere aus der HSV-Media-Abteilung, die das alles verteidigen.

Ihr wollt HSV-Fans sein? Bezahlt, den Untergang zu verteidigen.
Zu dumm, die Pläne der Raubritter zu erkennen.

Anfang der 80er Jahre waren wir auf Augenhöhe mit den Bayern. Die haben gerade mit Coman verlängert, bis 2027, für 18 Mio. pro Jahr. Weil sie es können.
Aber wir sind mittlerweile „fein mit Liga 2“?

Wie anspruchslos, dumm oder bezahlt muss man sein, dass zu „goutieren“?

Das „System HSV“ wird eines fernen Tages das Thema einer Diplom- oder Doktor-Arbeit sein. Wie es „bauernschlaue Selbstoptimierer“ schafften, einen großen Sportverein in den Abgrund zu wirtschaften, unter gefälliger Beihilfe der Mitglieder und Medien.

Trotzdem werde ich um 18.30h meinem Verein die Daumen drücken, in Dresden, zu Beginn der Woche der Wahrheit.

Weil ich nicht anders kann. Ich freue mich über jeden HSV-Sieg, auch in Liga 2.
Aber ich würde mir zutiefst wünschen, endlich fähige Manager und verantwortungsvolle Mitglieder und Delegierte hier werkeln zu sehen. Mit Perspektive, gesunden Finanzen.

Auch Du, Scholle, bist Teil der Außendarstellung dieses Vereins. Und trägst damit leider auch eine Mitschuld an der aktuellen lage.

Stiflersmom
8 Monate zuvor

Natürlich jetzt erst, nachdem der große Sanierer weg ist. Jansen ist der größte Heuchler dieser Comedy-Vorstellung!

Tobi Petersen
8 Monate zuvor

ICH WÜNSCHE MIR JETZT DREI HAUSHOCHE KLATSCHEN DES HSV IN KÖLN, GEGEN ST.PAULI UND IN DARMSTADT. DAMIT SICH DIESE VOLLVERSAGER BOLDT, MUTZEL, JANSEN UND WALTER ENDLICH AUS HAMBURG VERPISSEN.
DAFÜR WERDE ICH MORGEN EINE KERZE IN DER KIRCHE ANZÜNDEN.

ToniHH
8 Monate zuvor

Nix Neues…..Alles vorhersehbar- mehrmals von vielen hier festgehalten.

Die neuen Leitplanken(bisher nicht näher definiert) dienen um nicht in den Insolvenzgraben zu brettern.

Müssen aber sehr dicke Leitplanken sein.

Zu morgen – Jatta in der Startaufstellung?? Herrlich ohne Im Camp gewesen zu sein….könnte als Mitspieler kotzen…

Dietrich Schneider
8 Monate zuvor

Kann da eigentlich nicht verstehen das Aufsichtsrat auch Herr Jansen bei Wettstein nichts eher unternommen hat , letztlich Kontrollorgan

Darmzotte
8 Monate zuvor

Das alte Spiel. Kaum verlässt jemand den HSV, ist er zum Abschuss freigegeben.

Diesmal trifft es sicher den Richtigen. Aber wer hat diesem Treiben eigentlich lange zugesehen und wie stand Boldt zu Wettstein?

Jetzt frage ich mich, wie die ganzen Hüpfer (always, Gravesen der Falsche, KaiLorenzen und Didi), die Wettstein immer verteidigt haben, damit umgehen? Man würde ja erwarten, dass es ihnen mindestens mal extrem unangenehm ist, aber was wird passieren? Sie werden genauso weitermachen. Das alte Spiel.

DerWikinger
8 Monate zuvor

Ach nee😂😂😂 Der alles überragende Topsanierer hat also doch nicht saniert? Und das fällt einigen erst nach seinem Abgang auf? Bin mal gespannt was einigen nach der Demission von Boldt, Mutzel, Jansen…..etc. auffällt 😂

Viktoria HSV
8 Monate zuvor

Fazit :

Ich habe heute das schlechteste Fußballspiel meines Lebens gesehen !!!

PS. Ich werde nächsten Monat 51 Jahre alt .

Unglaublich dieses gekicke, und das schlimmste , keiner versucht von außen auch nur irgendwie mal einzugreifen !

Flotti McFlott
8 Monate zuvor

Kritik an „Finanz-Druiden“ Wetzstein? Das ich das noch erleben darf…

Aber was meint Bass Jansen eigentlich damit, dass sein neuer Best Buddy, Dr. Kanosan (100g/93€), „in die Haftung“ geht?

Boxer
8 Monate zuvor

Kaum ist er weg, wird nachgetreten. War ja zu erwarten, ist aber natürlich ein total durchsichtiges Manöver.
Schade nur das Wettstein beim HSV fast 10 Jahre lang quasi kritiklos sein Unwesen treiben durfte.

NowWhat
8 Monate zuvor

…irgendwie kam mir das mit Johansson ruhiger vor hinten…

Tobi Petersen
8 Monate zuvor

Das tut nur noch weh den HSV Fußball spielen zu sehen
Es bleibt dabei: Der schlechteste HSV der Geschichte

Flotti McFlott
8 Monate zuvor

Hoffen wir einfach, dass das Experiment mit One-Trick-Pony Wim Waltersen bald beendet wird und die restlichen Vollversager spätestens am Saisonende vom Hof reiten – Butzel und Moldt werden sich nach diesem Flop bei der Trainerwahl nicht mehr halten können.

Keiner unserer zahlreichen Übungsleiter konnte so wenig ein Spiel lesen und hat so wenig Einfluss auf ein laufendes Spiel gehabt, wie Waltersen.

Dazu die bizarr schlechte Kaderplanung und die unangebrachte Arroganz zu meinen, keine Spieler zum Start der Rückserie holen zu müssen, obwohl es 2-3 eklatante Baustellen in der Mannschaft gibt, allen voran auf den Außenpositionen.

Dieser Verein ist nicht nur – aber auch – aufgrund der aktuell handelnden Contragonisten, auf dem absoluten Tiefpunkt seiner langen Geschichte.

Traurig…

Kuchi
8 Monate zuvor

Wenn Wettstein eine Mitschuld an der prekären finanziellen Lage hat, warum ist das in den letzten 7 Jahren nicht schon zuvor irgend jemandem mal aufgefallen? Andererseits holte er 10 Mio aus der Staatskasse ins Haus. Welcher Verein hat das noch gemacht?

Zum weiteren Verlauf der Saison bin ich der Meinung, dass als der Topfavorit für den Aufstieg die Bremer zu nennen sind. Diese alberne Geschichte von M. Anfang hat ihnen einen Ole Werner gebracht. Offensichtlich absoluter Glücksfall.

Wäre blöd, wenn die Bremer sofort wieder aufsteigen würden und der HSV auch im 4. Anlauf nicht.

Aber dann ist das halt so. Worüber soll man sich denn da noch aufregen………..

Schwalbenkönig
8 Monate zuvor

Jatta, unser unbestritten talentbefreitester Fussballer ohne weiteres Mannschaftstraining in die Startelf, sowas wäre eine Frecheit gegenüber dem Leistungsprinzip..

Scorpion
8 Monate zuvor

Letztendlich ist es mir egal, wer den Misthaufen ausräumt.

Und es ist mir auch egal, ob es jemand tut, um seine eigenen Haut zu retten. Hauptsache, es wird getan. Denn so, wie es ist und war, kann es nicht weitergehen.

Gerne auch eine Insolvenz in Eigenverwaltung – aber das Problem der 50+1Dumpfbacken im Verein (e.V.) bleibt …

Bubu
8 Monate zuvor

Goood moooorniing @ all,

ola, „es wird deutlicher beim HSV“, etwa die finanzielle Schieflage? Die winkende Insolvenz? Der bisher nie in Erscheinung getretene Maulwurf beim HSV?

Klar hat es ja gewissenhaft keine „Schuldfrage“ bisher den Weg in die Öffentlichkeit geschafft, aber hinter der vorgehaltenen Hand – „ich weiß was, was Du nicht weißt“! – pfiffen es die Spatzen bereits von den Dächern! .. oder die Bild wusste eh mehr… nicht war… Cello?? 😉

Richtig richtig gut und so selbstlos wie der Start-upper – poppi nun den Weg zur Presse findet, den pösen pösen Wurschtel – Wetti in die Mitverantwortung nimmt, nein, nicht Alleinverantwortung, aber zumindest so n´büschen, auch wenn der strahlende Finanzoptimierer soooo viele viele wichtig wichtigere Entscheidungen FÜR den Club gefällt hat! Dafür bekam der dann auch noch eine gesalzene Abfindung… Zucker!

Gerade richtig und „welcome to the dschungel“, zur Rückrunde!  Ist ja schon echt spät, so fünf nach zwölf! Und der HSV is ja finanziell süper aufgestellt für die nächsten Jahre in der zweiten Liga, ja, da war man doch ungemein fein mit Wettstein, den Finanzen, der Süper – Liga, und dieser kolossalen Entwicklung!

Die Zahl der Totengräber des ehemals großen HSV ist mittlerweile so hoch, dass man sich über Sargträger – oder waren es Nägel? – keine Gedanken mehr zu machen braucht! Chapeau!

Aber nun stellt man erst einmal einen Antrag auf weitere „Staatshilfen“  – der olle, machtgeile Kühne ist ja immer noch bockig!! –  zur Weiterentwicklung …und so.. es kann ja auch nicht sein, dass man sich die Täschken nicht mehr befüllen kann, echt jetzt. 🙂

Wann spricht man eigentlich von einer sich dahin schleppenden Insolvenz? In Eigenverwaltung? Um Gottes Willen….

Bleibt alle gesund…!

Jürgen Linnenbrügger
8 Monate zuvor

@allwaysHSV,
bevor du hier weiterhin alles toppi findest, was so beim HSV als Führungskräfte herumläuft, wende deinen Blick doch mal nach Bielefeld, hier kannst du sehen wie es gelingen kann die einheimische,regionale Wirtschaft mit ins Boot zu holen. Das Bündnis OWL, 12 große Unternehmen die den DSC seriös unterstützen, nun ist Goldbeck-Bau
(4,1 Mrd. Umsatz, 8500 Mitarbeiter) als weiterer Gesellschafter der DSC Arminia Bielefeld
GmbH & Co KGaA beigetreten, So wird nachhaltig gearbeitet.
Den sogenannten Führungskräften des HSV gelingt es doch nicht einmal, ein Hamburger Unternehmen als Trikotsponsor zu generieren, geschweige einen Stadionsponsor zu finden. So sieht es doch leider aus. Unfähigkeit, Inkompetenz auf allen wichtigen Ebenen,
das ist der HSV 2022.

rautenfuetty
8 Monate zuvor

Mit Heuer hinten ist es wieder vogelwild. Die gemäßigte Variante vor Weihnachten fand ich entspannter.

Blumi64
8 Monate zuvor

Da freut man sich auf Beginn der Rückrunde und dann holt einen die Realität wieder ein😬😒

YNWA
8 Monate zuvor

Tim Walter beweisst anhaltend, dass Er einfach nicht in der Lage ist, situativ einzugreifen!

tobyseal
8 Monate zuvor

Vollgasfußball at it’s best…lächerlich…behäbiger Schlafwagenfußball…die Konkurrenz windet sich schon vor lachen…Hasifau 🤭

Last edited 8 Monate zuvor by tobyseal
Tobi Petersen
8 Monate zuvor

Im Grunde ist die Saison gelaufen. Jegliche Euphorie ist dahin. Dass diese Truppe nichts aber auch gar nichts mit dem Aufstieg zu tun hat, dürfte jedem Laien klar sein. Es ist ein absolutes Armutszeugnis, was aus dem HSV geworden ist. Ein durchschnittlicher Zweitligist auf Jahre, geführt von besseren Supermarktverkäufern. Es ist so traurig

Jörg Brettschneider
8 Monate zuvor

Absolute Frechheit!

Flotti McFlott
8 Monate zuvor

Baumgarts Kölner werden uns tüchtig vermöbeln… mark my words.☝🏼

RummsBumms
8 Monate zuvor

Fast jedes Unentschieden hatte den gleichen Verlauf.
Finde den Fehler lieber HSV.
Erbärmliches Gekicke hintenrum.
Vorne werden Tore geschossen.
Erste Halbzeit ein Offenbarungseid.
Der Rest der Liga lacht sich kaputt.
Nur der HSV

Rossbacher
8 Monate zuvor

Aufstieg 2022 hat sich allerspätestens heute erledigt!! Danke für wieder mal Nichts!

Rotkaeppchen1966
8 Monate zuvor

Verdienter Punkt für die Dynamos. 10. Remis und leider typisch HSV. Die Dominanz der Hinrunde ist verloren gegangen, schon gegen Schalke.
Aber so etwas kommt halt dabei raus, wenn man keine konkreten Zielvorstellungen formuliert.
Getreu Scholles Motto „Alles kann, nichts muß“, agiert man wenig konkret, und in der ersten Viertelstunde ehrlich, wenn auch beleidigend, wie die „Weicheier“.
Hier fehlen dem HSV noch 1-2 Spielertypen, die sowohl physisch als auch mental dagegen halten.
Für den Aufstieg braucht es andere Charakteristika als die ewige Betonung der „Entwicklung“.
Boldt sagte, mal sie würden sich nicht wehren gegen den Aufstieg, genauso wenig wie sie sich heute teilweise nicht gewehrt haben.
Um wirkliche Ambitionen zu untermauern, sollten er und Mutzel im Wintertransferfenster ein wenig aktiver als vor einem Jahr, als man halt gar nichts unternahm.
Zuzutrauen ist es ihnen allerdings nicht, da sie beim Verstärken, verlängern und ergänzen des Kaders in der Vergangenheit schlichtweg immer zu spät oder gar nicht dran waren.
Ein Spiel wie gemalt für den user Jörg Brettschneider:
So wenig, wie der Club mit klaren Zielvorstellungen geführt wird, so wenig führten auch insbesondere einige unserer Jungs auf dem Platz.
Klar, in vielen Teilen ein Rückrundenauftakt, wo beide Teams nicht wissen, wo sie stehen und vieles noch nicht eingespielt wirkt, aber wenn der HSV wirklich Ziele haben sollte, muss er eben resistenter werden gegenüber Widerständen, die ihm von physischen Teams entgegen gebracht werden.
Ich denke auch, Pauli, Werder und Schalke sind da einfach anders drauf, wie sich schon morgen zeigen wird.
Im Grunde genommen kann sich Walter sein „Vollgas-Gequatsche“ schenken. Da sind im Team und im ganzen Club (der dröge Herr Mutzel da mal ganz vorne mit dem teilweise selbstgefällig wirkenden Boldt), einfach zu viele Typen, die von ihrer ganzen Art und Mentalität nicht diese Attiüde mitbringen.
Und wenn man hier einige Artikel von Scholle liest, weiß man, dass wirkliche Aufstiegsambitionen, die eben auch mit Drucksituationen sowohl auf dem Feld und außerhalb desselben verbunden sind, gar nicht gewünscht sind. Unsere zart besaiteten Jungs könnten ja dran zerbrechen…

IvanAusKass
8 Monate zuvor

HSV zu harmlos… Wer hätte das gedacht ?
Also außer den sogenannten hatern natürlich. Walter, Boldt und Mutzel sicher nicht, sonst wäre man auf- und eingestellt in Richtung gefährlich und Aufstieg.

Jetzt Verlängerung in Köln erzwingen, unglücklich und knapp verlieren und dann Klatsche gegen St. Pauli kassieren.

Drehbuch liegt bereits in der Schublade, leider.

Aleksandar
8 Monate zuvor

Die Frage, warum erst nun diese Erkenntnis Herr Jansen sollte doch erlaubt sein……

Ich glaube ja, das ist erst der erste Akt, um die Mitglieder vorzubereiten und weichzuklopfen …..

Nico
8 Monate zuvor

Dezent nachgetreten auf eine professionelle, sagen wir mal sanfte Art und Weise.. wobei er ja Recht hat.

Zu Jatta kann ich folgendes sagen:

Es ist immer leicht einen Spieler, aufgrund klar sichtbarer technischer Defizite schlecht zu reden.

Ob ich ihn hätte spielen lassen ohne dass er die Vorbereitung absolvierte? Schwer zu sagen. Wenn er im Training einen guten Eindruck hinterlassen hat & in meinen Augen einfach besser als die anderen ist – gut möglich.
Ein Schlag ins Gesicht für alle infrage kommendem Ersatzspieler ? Definitiv.

Was man bei Jatta generell sagen muss ist, dass seine läuferischen Daten einfach nur gut sind. Er geht die Wege offensiv sowie defensiv. Er gewinnt Zweikämpfe, Gegenspieler prallen im Sprint an ihm ab, er überläuft die Gegenspieler.
Ja er ist technisch limitiert, gefühlt 90% seiner Flanken & Schüsse ähneln Field Goals, aber er kommt halt auch viel öfter in diese Situation als so manch anderer Spieler.

Dazu kommt, was vielen nicht mal auffällt, dass er eine gute Spielübersicht hat und das Spiel teils mit langen Pässen gut verlagert.

Walters Aussagen zu Jatta kann man in beide Richtungen interpretieren. Warten wir es doch einfach mal ab und urteilen dann nach dem
Spiel ob sich die jeweilige Entscheidung letzendes ausgezahlt hat.

Viel Spaß beim Spiel euch allen!

Jörg Brettschneider
8 Monate zuvor

„Jansen nimmt Wettstein in die Mitschuld am Finanzloch“

…UND DAMIT AUCH BOLDT, MUTZEL UND SICH SELBST!

Denn es sind in erster Linie die falschen Entscheidungen der sportlich Verantwortlichen, die den Aufstieg trotz bester Möglichkeiten in den letzten Jahren verhinderten.

Um den halben Klartext von Jansen zu vervollständigen…

Oder:
Wer A sagt, muss auch B (oldt) sagen!

P.S.: Der Community Talk funktioniert auch ohne „Late Night“-Pult und Bluescreen-Technik. Auf den Content kommt es an.

RummsBumms
8 Monate zuvor

Bass Jansen…..wieso ist der Fuzzi eigentlich AR Vorsitzender bzw. Präsident?
Was berechtigt ihn? Was hat er eigentlich an Qualifikationen und Kompetenzen?
Nur Sackseifenhersteller und Ex-Profi? In Start-Up-Unternehmen Geld reinwerfen, bringt auch keine eigene Kompetenz.
Was hat der Typ eigentlich außer Schulbildung gelernt?

Ich frage dass, weil es überall in Unternehmen nach Qualifikation, Kompetenz und auch Referenz geht.
So einen Posten kann jede Luftpumpe beim HSV übernehmen?
Was hat Jansen eigentlich überhaupt schon geleistet, außer das er in den letzten Jahren Ärger u Intrigen beim HSV gesponnen hat. Die er sogar gewann. Einige sind zurückgetreten…..wegen Jansen.

Er unterliegt völliger Selbstüberschätzung u sein jetziges Nachtreten zeigt, dass er nichts kann. Jansen, Mutzelboldt und Wettstein haben den Karren final in den Dreck gefahren. Schon weit vor Corona hätte ein Sanierungskonzept umgesetzt werden müssen. Aber die zarten Hände wollten nicht dreckig werden. Die Kuh gab ja noch Milch.
Der HSV braucht einen Sanierer, der Sport und Wirtschaftlichkeit zusammen bringt. Keinen weichgespülten Schaumschläger u kompetenzlosen Bass Jansen.

Last edited 8 Monate zuvor by RummsBumms
Legendenbetreuer
8 Monate zuvor

War es nicht auch Jansen der mal nach Malle flog um bei Papa Kühne mehr Kohle abzuzocken ??
Eine linke Zecke bleibt er auch in Nadelstreifen !!

C.W.Griswold
8 Monate zuvor

Jansen spürt die näherkommenden Einschläge. Nix weiter.
Nach dem Kapitel Wettstein folgen die Kapitel Jansen-Boldt-Mutzel.

Jürgen Fiedler
8 Monate zuvor

Moin, was berechtigt Jansen oder anders gefragt welche Qualifikation hat Jansen um an der Spitze des HSV zu stehen ?????? KEIN Verein aus der 1.Liga und 2.Liga würde einen Jansen diesen Posten geben nicht mal aus der 3.Liga oder Regionalliga. Ein totaler BLENDER vorm Herrn. Für Boldt hätte ich schon einen Ersatz,Pickenhagen vom FC Hansa Rostock.Ist ja schon mal von Ost nach West gegangen.Für das heutige Spiel gegen Dynamo Dresden – HSV tippe ich 2:2 .

Nur der HSV
8 Monate zuvor

Sie können es einfach nicht, da kann TW noch so viel quatschen.

Tobi Petersen
8 Monate zuvor

Das Spiel zeigt wieder mal die komplette Problematik des HSV. Fehlende fußballerische Klasse, mangelnde Spielintelligenz und Null-Bock-Mentalität. Ein Armutszeugnis.

Aleksandar
8 Monate zuvor

„Vollgas Fußball“

Flotti McFlott
8 Monate zuvor

Wie man trainiert, so spielt man…
¯\_(“~)_/¯

Tobi Petersen
8 Monate zuvor

Das ist eine SAUEREI was die Graupen Schonlau & Co da hinten machen. Meine Fresse, ist das zum Kotzen !!!

Aleksandar
8 Monate zuvor

Vollgas und doch eher Vollscheiß

MeinVerein2021
8 Monate zuvor

Und wieder ein Wochenende versaut. Ich konnte das Spiel nicht sehen. Versäumt habe ich wohl nichts. Das Ergebnis reicht mir auch. Was für ein Scheiß!

Was nun?
Ich bin ratlos.
Und traurig.
Und enttäuscht.
Und ein bisschen verzweifelt.
😢

Nicolai Alexander
8 Monate zuvor

Es ist genauso gelaufen wie ich es befürchtet habe. Gehofft hatte ich jedoch dass ich mich irre. Am schlimmsten ist das Geplänkel vor dem eigenen Tor. Man bringt sich selbst in Bedrängnis und kann dann nur noch ohne Verstand rauskloppen. Wenn die technischen Fähigkeiten nicht vorhanden sind, sollte man auch mal versuchen einen langen Ball , ohne Not, an den eigenen man zu bringen. Dresden hatte sehr gute Torchancen, Konter wurden -bis auf dem 1:0- nie vernünftig ausgespielt. Unentschieden absolut verdient. Schönen Dank für das Scheiss Wochenende!!!

Folker Mannfrahs
8 Monate zuvor

Wer dieses Spiel gesehen hat, weiß, dass Manni nicht ganz unrecht hat.
Selbst wenn beim Golf ein Ball nicht dahin geht, wo er hingehen sollte, scrambeln die Spieler dann trotzdem den Ball im nächsten Versuch tot an die Fahne.
Beim HSV geht gar nichts.
Ich hab 90 Minuten geschimpft und bin heiser!!!!
Morikawa, DJ und Co ich komme!!!!

Schwalbenkönig
8 Monate zuvor

Unser Aufbauspiel mit mit HeuerFernandes nerft nur.
Und solange Gyamerah rumturnt wird das nix

Polkateddy
8 Monate zuvor

Na gut, es wird keinen Aufstieg geben, was wenig verwunderlich ist. Was mich allerdings wundert ist der furchtbare Fußball. Ich bin nicht der einzige, der sich selber gerade hinterfragt, warum sich weite Strecken des eigenen Lebens mit dem Befahrens von Schlaglöchen befasst.

kbe1
8 Monate zuvor

Das neue Jahr fängt ja gut an. Mal wieder ein Unentschieden der schlechteren Sorte. Dresden hat umgesetzt, was Tim Walter von seiner Mannschaft gefordert hatte, nämlich „angepassten Vollgasfußball“. Kann verstehen, wenn viele nach dem heutigen Spiel sauer sind. Weiter will ich jetzt nicht mehr dazu sagen.

Last edited 8 Monate zuvor by kbe1
Jörg Meyer
8 Monate zuvor

Moin Scholle, danke für den neuen CT. Ich finde sowas ist in der Form völlig ok und ausreichend. Natürlich war es zuletzt professioneller, aber es geht doch eigentlich um den gegenseitigen Austausch.
Bei der Bundeswehr hab ich mal gelernt “ Wirkung geht vor Deckung “ !
Von daher volle Punktzahl, weiter so 👍