Warum Onana’s Zukunft gerade keine Rolle spielen sollte

von | 28.07.21 | 169 Kommentare

Wenn man in einer Mannschaft spielt, sollte man schnell verinnerlichen, dass Einzelschicksale, also auch das eigene, keine größere Rolle spielen. Aber auch für Außenstehende sollte der Blick weniger auf einzelne, denn auf das große Ganze gelenkt werden. Gerade jetzt, wo die Transferphase für viel Unruhe sorgt, brauchen Klubs einen klaren Weg, von dem sie sich auch nicht abbringen lassen, wenn einzelne Spieler mit Wechselwillen aufmucken. Ebenso wenig, wenn andere Vereine versuchen, HSV-intern für Unruhe zu sorgen. So geschehen bei Amadou Onana, der heute zunächst mittrainierte, um am Nachmittag auf der „Reha-Wiese“ mit Rekonvaleszent Tom Mickel zu trainieren. „Will sich Onana wegstreiken?“, wurde ich in dem hier angehängten Communitytalk mehrfach gefragt. Und meine Antwort ist: Das ist mir egal.

Denn der HSV ist mehr als Onana, wie nicht zuletzt Tim Walter zuletzt immer wieder betont hatte, wenn er vom Kollektiv sprach und spricht. Walter selbst spricht nämlich nicht von denen, die gehen könnten, sondern von denen, die da sind. „Das sind diejenigen, auf die mein Fokus liegt – niemand sonst“, so der neue HSV-Coach, der zuletzt beim Saisonauftakt beim FC Schalke 04 zudem mit Jonas David und Maximilian Rohr zwei junge Spieler „aktiviert“ – und dabei durchaus Hoffnungen geweckt, in den beiden echte Verstärkungen für diese Saison gefunden zu haben.

Onana’s Schicksal darf gerade keine große Rolle spielen

Auch deshalb sage ich als absoluter Fan des Fußballers Amadou Onana: Es interessiert mich maximal peripher, was der junge Belgier plant. Zum einen ist er mit seinen 19 Lenzen noch sehr jung und darf in derartigen, für ihn neuen und sicher stressigen Phasen, Fehler machen. Wie am Freitag, als er sich mit Oberschenkelproblemen plötzlich abmeldete. Das würde ich ihm im Nachgang nicht mal wirklich übel nehmen, sofern er daraus lernt. Und diesen Anschein erweckt er aktuell.  Zum anderen gehören immer zwei Parteien dazu, und in diesem Fall hatte der HSV dem Mittelfeldspieler in der Sommerpause signalisiert, dass er gehen dürfe, wenn er denn einen geeigneten Abnehmer findet.

Allein ob Onana enttäuscht abziehen oder aus eigenen Stücken den nächsten Schritt machen will – das scheint in dieser Debatte noch offen. Ebenso wie die Ablösesumme, die der HSV dem Vernehmen nach auf 8 bis 9 Millionen Euro zuzüglich einer Beteiligung am Weiterverkauf festgesetzt hat. Sollte sich für diese Summe kein Abnehmer finden, würde ich das ganze Thema höchst emotionslos weiterlaufen lassen. Denn Fakt ist für mich: Dieser junge Belgier wird in ein paar Jahren ein Vielfaches seines heutigen Marktwertes haben, wenn er sich normal entwickelt. Und er ist von Natur aus ein feiner Kerl. Auch wenn das auf einige gerade anders wirken mag.

Aber zurück zum Anfang: Denn das ganze Theater um Onana interessiert beim HSV maximal den Sportdirektor und den Sportvorstand. Tim Walter macht das einzig richtige und verweigert es, dem Thema unnötig viel Aufmerksamkeit zu geben. Soll heißen: Der HSV hat seine Rollen so gut verteilt, dass Onana selbst bei dem mehr als unwahrscheinlichen Verbleib beim HSV im Trainer jemanden hat, der ihm gegenüber unvoreingenommen ist und bleibt. Und: Walter signalisiert seinen anderen Spielern, dass er sich zu 100 Prozent auf den laufenden Betrieb und all diejenigen konzentriert, die mitziehen wollen. Es ist so eine Art nett formulierte Warnung: Denn wer sich nicht auf das Team und die Liga mit dem HSV konzentrieren will – der ist ganz schnell raus aus Walters Fokus. Und das ist gut so.

Ich hätte Onana eh nicht abgegeben

Von daher sind die Geschichten, die sich mit potenziellen Zu- und Abgängen beschäftigen, ebenso legitim wie bedeutungslos für den Tagesbetrieb auf dem HSV-Platz, auf dem heute Josha Vagnoman, Rohr und Anssi Suhonen vormittags  und Onana sowie Mickel nachmittags separat trainierten. Und obwohl ich weiß, dass der Fußballfan an sich nur zu gern über Personalentscheidungen diskutiert, habe ich im Fall Onana mein Urteil gefällt: Ich hätte ihn aus Vereinssicht unbedingt gehalten, um ihn nach dieser Saison oder den nächsten mit einem oder mehreren Jahren Entwicklung mehr noch deutlich teurer zu verkaufen. Ich halte Onana nämlich für den Spieler, der das größte Potenzial zu einer maximalen Marktwertsteigerung hat.

Aber: So wahrscheinlich sein Wechsel aktuell auch ist, die Nachricht dieses Blogs ist trotzdem eine andere: Denn wichtiger als Onana ist – fast alles. Allemal die Mannschaft und dementsprechend alle Spieler, die sich für Sonntag gegen Dresden anbieten. Wobei: Onana scheint dazugehören zu können. Zumindest bietet er sich im Training wieder dafür an. Ich bin gespannt…

Ich brauche einmal bitte Eure Hilfe!!

Und dann noch einmal etwas anderes! Denn bevor ich den Blog für heute beende, möchte ich den Spieß ausnahmsweise einmal umdrehen. Anstatt Eure Fragen zu beantworten, wie im CommunityTalk geschehen, habe ich noch Frage an Euch, die sich aus einer Notsituation heraus ergeben hat. Denn meine Frau und ich suchen ganz dringend ein neues Auto. Eigentlich wollten wir ganz in Ruhe nach einem guten Angebot für einen VW Multivan oder ein ähnlich großes Auto (muss für drei Kinder und einen Labrador reichen) suchen. Diese Gelassenheit wurde aber durch einen Motorschaden unseres Zweitwagens jäh beendet. Jetzt brauchen wir schnellstmöglich ein neues Auto, um überhaupt eines zu haben. Gesucht wird zwar weiterhin nach einem Familienbus – aber kurzfristig eben auch nach einem anderen Auto, das uns bis dahin (und darüber hinaus) sicher transportiert. Wer also jemanden kennt oder selbst ein Auto zu verkaufen hat – bitte unbedingt bei mir unter moinvolkspark@gmail.com melden. Ihr würdet uns damit sehr helfen!

In diesem Sinne, bis morgen. Da müssen wir leider auf den MorningCall zur üblichen Zeit verzichten, da ich einen sehr frühen privaten Termin habe. Aber wenn ich schnell genug durch bin, werde ich den MorningCall etwas später am Vormittag nachreichen und mich am Abend selbstverständlich wieder mit dem Tagesblog bei Euch melden.

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
169 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Uwe Öztunali
1 Monat zuvor

Was das Auto angeht, es gibt im Raum Poppenbüttel einen in sozialen Medien recht präsenten und eher meinungsfreudigen HSV Fan und Buchautor, der in Kürze sein neues Leben in Australien beginnt. Könnte mir vorstellen, da er zwecks Umzug nun hier alles auflöst, dass er ein Auto zu verkaufen hätte, vielleicht kann da mal jemand den Kontakt herstellen…

Last edited 1 Monat zuvor by Uwe Öztunali
Meaty
1 Monat zuvor

Sitzen denn in Hoffenheim nur Vollidioten, weil sie dieses Riesentalent Onana, dass in ein, zwei Jahren einen zweistelligen Millionenbetrag wert sein soll, haben ziehen lassen?

Nein, glaube ich nicht!
Der gute Mann hat auch aus meiner Sicht fast alles was ein Spieler braucht, um ein ganz Großer zu werden! Nur leider fehlt Onana eine grundlegende Eigenschaft in diesem Geschäft, und das ist die richtige Einstellung zum Profifußballer!

Wenn ein Spieler nur dann rennt und kämpft, wenn es ihm gefällt und er meint, dass er selber darüber entscheiden kann, in welchen Spielsituation er gerne 100% geben möchte und in welcher er nur die halbe Kraft fährt – tja – dann fehlt dem jungen Mann mMn etwas, was man im Fußballgeschäft so dringend benötigt und nicht erlernen kann!

Daher, bei einem gutem Angebot sofort verkaufen!

Last edited 1 Monat zuvor by Meaty
sportjournalist schlunzi
sportjournalist schlunzi
1 Monat zuvor

Und dies ist die Ankündigung von Vorgestern? Da wurde von moinvolkspark geschrieben, nicht von autoscout24

Houston
1 Monat zuvor

Wie sich dieser Blog finanziert, oder wie Scholle damit seinen Lebensunterhalt schafft, wissen wir nicht. Dass Scholle damit keine grossen Gelder macht, duerfte wohl allen klar ein.

Der Blog kostet nichts fuer uns. Wir lesen taeglich, sehen Videos und tauschen unsere Ideen aus auf einer kostenlosen Ebene.

Jetzt sich darueber zu mokieren, dass Scholle checkt, ob er einen guten Deal fuer ein neues Auto bekommen kann, ist unterste Schublade.

Ein wenig Hilfestellung aus meiner Heimatstadt und Umgebung sollte doch nicht allzu schwer sein.

Vamodrive
1 Monat zuvor

War im Keller, hab Senf geholt, muß ich nun wieder dazugeben. So langsam wird es peinlich wie Boldt und Mutzel hier bezeichnet werden. Für „kein Geld im Schrank“ machen die einen guten Job. Ok die meisten von euch könnten das viel besser 🙂

Das ist doch Scholle´s Blog, wenn er eine alte Nähmaschine sucht dann sucht er sie eben. Wenn ihr keine habt, oder was immer er sucht, scrollt doch einfach drüber hinweg.

Vielleicht sollte der Eine oder Andere mal sein Anspruchsdenken überprüfen 🙂

Last edited 1 Monat zuvor by Vamodrive
Drechsler Günter
1 Monat zuvor

Sehr merkwürdige Blöcke die Herr Scholz in letzter Zeit schreibt.
Es sieht so aus, als wenn andere Dinge mehr Priorität haben als moinvolkspark.

NDHSV!
1 Monat zuvor

Onana wird sicher verkauft und zur Zeit vor Verletzungen geschützt. Genial eingefädelt von Boldt und Mutzel. 7 Mio. und evtl. noch Bonuszahlungen und Wiederverkaufsprämien die wir bitter benötigen. Onana wird in Watte gepackt. Wie kann man da auch nur ein bisschen an mangelnder Einstellung reininterpretieren. Das Ganze überrascht doch so sehr, dass ich den ganzen Deal gar nicht glauben mag. Einfach zu schön.
Hüpf

Buffy
1 Monat zuvor

Onana’s Zukunft spielt keine Rolle? Onana ihm seine Zukunft? Oh! Na na na! Onana nie mit ’s! Also keine Joke’s mit Namen, aber schrèibt man das so? Ich frage für einen Journalisten. Was sagt die Autoreperatur?

US73
1 Monat zuvor

Scholle, die Schwester meiner Nichte dritten Grades hätte noch einen 2CV, vulgo „Ente“ zu verkaufen. Ich selber hätte eine Original Schwarzwalder Kuckucksuhr im Angebot; leider spricht der Vogel nach dem Stimmbruch nur noch Hokkaido-Japanisch, aber das fast akzentfrei.
Daher: Glückwunsch zur Kooperation mit Ebay. Da geht noch was. Mein Startgebot für Onana liegt bei 300 Millionen – italienischer Lira.

Nur der HSV
1 Monat zuvor

In diesem Sinne, bis morgen. Dann wieder um 7.30 Uhr. Mit dem MorningCall sowie mit dem tagesaktuellen Blog und dem Communitytalk am Abend.“

Warum nicht schon im Blog darauf hinweisen, das es erst am Freitag wieder einen MorningCall gibt?

InLikeFlynn
1 Monat zuvor

Onana hat bei uns bis auf eine nett anzusehende Ballbehandlung und ein paar manierliche Spiele nichts gezeigt, was ihn unverzichtbar machen würde.

Ein Transfer wäre daher grundsätzlich kein Beinbruch – WENN…

…Heimschläfer und Krümelmonster VOR dem Verkauf des Spielers Onana einen adäquaten Ersatz gefunden haben. Denn
bei Heyer rechne ich damit, dass er sehr, sehr bald neben Schonlau in der IV benötigt wird. Und nur Meffert ist mir auf DM ein wenig zu dünn. Magneto – mit der Körperbeherrschung des Bruders aus „Verrückt nach Mary“ – kann man noch nennen, muss man aber nicht.
Und wenn wir den Onana-Erlös gebucht haben, preisen angebende Vereine potentieller Neuzugänge gleich mal salopp höher ein.

…die beiden Strategen am Ruder sich nicht von Lille über den Tisch ziehen lassen. Angesichts des durch SARS-CoV 2 enstandenen Käufermarkts/der entgangenen Einnahmen kann eine optionale Weiterverkaufsbeteiligung niemals das Delta X von 2-3 Mio € ausgleichen, welches uns bei der entsprechend niedrigeren Sofortablöse fehlen würde. Zumal wir noch einen OM brauchen.

Sportlich ist der Wert Onanas für uns ZUR ZEIT überschaubar.

Der Belgien-Bonus lässt aber eine Ablöseforderung von 9-10 Mio € mMn nicht unrealistisch wirken.

Sonst muss er eben bleiben.
Ich vertraue bei Spielern – speziell bei HSV-Spielern – mitnichten auf eine einwandfreie Arbeitsmoral.

Aber ich halte Onana für intelligent genug um zu wissen, dass ein Bankplatz seinen Ambitionen nicht förderlich sein dürften.

Denn er ist kein Wood mit fett dotiertem Vertrag in seinem Karriereherbst.
Sondern ein 19jähriger, der nach seiner ersten Profisaison den nächsten Schritt machen möchte (für mich eine absurde bis dämliche Karriereplanung, aber das ist sein Problem).

Christian König
1 Monat zuvor

Maximilian Rohr würde ich aber nicht zu den jungen zählen 😊.

Kai Simon
1 Monat zuvor

Ob Onana ein feiner Kerl ist, kann ich nicht wirklich beurteilen – aber im Augenblick wirkt es eher nicht so.
Ein feiner Kerl zu sein, wenn alles rosa ist, ist einfach.

Kuddel
1 Monat zuvor

„Auch deshalb sage ich als absoluter Fan des Fußballers Amadou Onana: Es interessiert mich maximal peripher, was der junge Belgier plant. „
Und trotzdem ein kompletter Blog über Onana? 🤔

Bubu
1 Monat zuvor

Gooood mooooorniiing @ all,

danke für den Blog Scholle. Wenn man das „große Ganze“ sehen möchte, gehören die Kleinigkeiten aber nun auch einmal dazu, oder?
Wie gerade der „Fall Onana“ nun eingeordnet wird, darüber kann man geteilter Meinung sein.

Ein Spieler, der unbedingt weg will, und dies mit allen Mitteln provoziert – nun ja. Erinnert in Zügen an den Fall Hakan Calhangolu, der erst vollmundig seinen Vertrag beim HSV verlängerte und dann den Abgang beim HSV eher erpresste! Auch mittels Krankschreibung und lustigen Bildern mit Freunden im Straßencafé in Karlsruhe. Sanktionen? Keine….

Faktum, Onana hat einen Kontrakt beim werten HSV bis 2024! Wenn einem jungen Spieler solche „Flausen“ in den Kopf kommen, warum wird er dann nicht einfach für ein paar Wochen auf die Tribüne gesetzt – zum Nachdenken? Warum werden solche Gebaren hingenommen, anstatt dem Spieler einmal klar zu machen, was ein laufender Arbeitsvertrag so alles beinhaltet? Nicht nur den Empfang des Gehaltes nebst schicker Karossen?!!

Ja, lieber HSV, wäre man nicht so knapp bei Kasse, mehr als nur finanziell angeschlagen, wäre man nicht auf die vielen vielen erhofften Millionen aus dem möglichen Onana – Verkauf angewiesen, könnte man ganz anders agieren! Das Spieler immer wieder so mit ihren Allüren durchkommen, Verträge nicht das Papier wert sind auf dem sie geschrieben sind – ist ein Problem! Die Unruhe, die ein solch provokantes Gehabe verursacht ein weiteres!

Wenn ein junger Spieler mit solchen Handlungen seinen Abgang offensichtlich provozieren will, sollte man ihm seitens des Vereins vielleicht einmal die Flügel stutzen. Da wären wir beim nächsten und übernächsten Problem … WER –  bitte schön – sollte dies seitens des Vereins sein??

Onana ist ein absolut entwicklungsfähiges Talent, Potential hat er definitiv, ruft es aber offensichtlich nur dann ab wenn das Wetter und seine Laune danach tickt! Wie gesagt, wir sprechen von einem Talent, und zur Entwicklung gehört auch die Einstellung zum Beruf mit allem was dazu gehört – nicht nur das Bankkonto!!

Mir fehlt hier – wie so oft – eine absolut  klare Kante des Vereins, anstatt sich immer wieder von solchen Spielern vertraglich vorführen lassen!

Bleibt alle gesund…!  

Aradia
1 Monat zuvor

Moin ihr Lieben.

Da wir wohl eine gute Mannschaft haben,
allerdings ohne Aufstiegschance sollten wir
das Geld einsammeln wo es geht.
Ich glaube das die Entscheider anders denken
als die Fans. Sie wissen, ohne Sponsoren wird
die 1. Liga nicht machbar, zumal unser Gönner
im Tiefschlaf liegt und die kleineren Sponsoren
wegen Coroner schwer leiden.
Von daher, hinfort mit Leuten ohne Anker.

Die Zeiten mit Bubu´s Kahn nach den Königsreichen
zu schippern und Beute machen, sind vorbei.
Jetzt werden Fallen aufgestellt und wer sich
darin verfängt muss erst ein mal Zähne zeigen
und die werden vom Pferde Doc geprüft.
Ja und ab und zu kommt dabei ein Guter raus.

Tröstet euch, mit Fiete haben wir eine Menge verdient
und sein Weg ist unbekannt.
Und Onana kann wenigsten die dortige Sprache. 🙂

Mich interessiert mehr Dresden.
Ob Walters Spielweise Erfolg hat?
Ich hoffe es!
So richtig fürchten tue ich sie nicht.
Die packen wir.
Tschüssi

Rautenliebe
1 Monat zuvor

Wo tickern denn aktuell die Angebote des Welt-Fuballers Vagnomann?
Er wurde hier ja auch als ein nahezu sicherer Verkaufskandidat zur Konsolidierung oder besser als Baustein im Überlebenskampf genannt.
Sportlich ist er m.M.n. total überschätzt, bestenfalls ein durchschnittlicher Zeitliga-Spieler und somit bei entsprechenden Angeboten wohl auch verzichtbar.
Anscheinend ist der Hype um Vagnomann aber auch anderen Ortes abgeebbt….
Schade eigentlich, denn ein Onana-Scheck + Vagnomann-Ablöse würde Möglichkeiten eröffnen, die uns sicherlich insgesamt deutlich weiter bringen könnten, als ein Verbleib der Beiden.

Blumi64
1 Monat zuvor

Onana ohne Worte….eine gute Saison und schon denkt er…ja bin ich denn schon Messi???

Zum Thema Auto lieber Scholle…schau mal bei meinem alten Arbeitgeber….Preise verhandelt ich dann gerne für Dich…fast 1.000 Gebrauchtfahrzeuge
http://www.auto-thomas.de
Liebe Grüße und es war ein geiles Spiel am Freitag
Blumi

Lars K
1 Monat zuvor

Onana für 6-8 Miio. gerne verkaufen, dafür Vagnoman halten, Gyamerah weiter entwickeln, Meißner+Rohr. unsere problemzone ist derzeit nicht das DM.

Jens Schinkel
1 Monat zuvor

Zu doof (oder zu alt) für MorningCall?

Wie´s aussieht bin ich wohl zu doof oder einfach nur zu alt, um den hier immer mal wieder erwähnten „MorningCall“ zu finden. Früher, in der Rautenperle habe ich den MorningCall sehr gerne gelesen. Heute lande ich bei meiner Suche bei „Rautenperle“ und einem Beitrag vom November 2020, oder bei iTunes, wo dann auch kein aktueller Eintrag zu finde ist. Zwischenzeitlich gab es wohl mal das Format „Was geht ab, HSV“ aber, wenn heute wieder vom MorningCall gesprochen wird, dann muss das wohl wieder der aktuelle Titel sein. Kann mir hier mal jemand auf die Sprünge helfen?

Last edited 1 Monat zuvor by Jens Schinkel
ballfernerZehner
1 Monat zuvor

Moin,

„Das letzte menschliche Juwel verlässt das HSV-Umfeld ! “

Zitat ausm Nordkorea Blog über Uli H aus P., nachdem der jetzt angeblich seinen Blog übergibt.

Hat dat Zeuch zum Klassiker, jetzt schon ne Blogperle.

🤦🏻‍♂️

Alex
1 Monat zuvor

Onana wurde vom agenda-getriebenen Inklusionsfanatiker Thioune enteiert und verdorben. Scheiß Herrenfußball Gelaber, er hat sich nicht um ihn gekümmert, stattdessen Hunt, Jung und Wood zwangsinkludiert, um sein Ego zu befriedigen. Wenn Onana nen guten Trainer erwischt, könnte noch was aus ihm werden. ENDE