Walter verlängert bis 2024 – jetzt muss abgeliefert werden

by | 11.01.23 | 111 comments

Unmittelbar vor dem Abflug in das Trainingslager im spanischen Sotogrande hat der HSV dann doch noch den Vertrag mit Trainer Tim Walter hat seinen Vertrag bis 2024 verlängert. „Tim hat sich von Tag eins an komplett mit dem HSV identifiziert, lebt Mut und Leidenschaft vor“, sagte Vorstand Jonas Boldt über den Coach und inzwischen auch engen Vertrauten. Der Sportvorstand hatte seinerseits keinen Hehl daraus gemacht, seine Vertragsverlängerung, die jüngst bis 2025 erfolgte, eng an den Verbleib des Coaches zu koppeln. 

Seit seinem Amtsantritt im Sommer 2021 hat Walter trotz immer wiederkehrender Kritik an seiner riskanten Spielweise in 60 Pflichtspielen im Schnitt 1,87 Punkte geholt. Aktuell liegt man mit 34 Punkten zwei Zähler hinter Tabellenführer Darmstadt 98 auf Platz zwei, der am Saisonende für den direkten Aufstieg reichen würde. Aber: Mit nur einem Punkt Rückstand lauert der 1. FC Heidenheim auf dem dritten Rang. Und den will man nach der zuletzt im Sommer 2021 verpassten Relegation gegen Hertha BSC niemand mehr. 

Nach vielen Trainerwechseln in den letzten Jahren setzt Boldt also weiter auf Konstanz. Walter ist der erste Trainer seit dem Bundesliga-Abstieg 2018, der nach einem der mittlerweile vier gescheiterten Rückkehr-Versuchen überhaupt eine zweite Saison weitermachen durfte. Diese läuft – mit dem Vorhaben, Walter auch danach weitermachen zu lassen. „Ich freue mich, dass der Verein den eingeschlagenen Weg mit mir fortführen möchte“, sagte Walter. „Es ist zum einen eine große Aufgabe, auf der anderen Seite aber auch eine große Ehre für mich, für diesen Verein zu arbeiten. Der HSV hat eine brutale Wucht und es macht mir jeden Tag Spaß, hier zu arbeiten“, sagte Walter im typischen Pressemitteilungs-Sprech.

Aber egal wie euphorisch sich die Beteiligten selbst jetzt (naturgemäß) zu ihren Entscheidungen äußern und diese feiern, alles hängt vom Erfolg in der Rückrunde ab. „In den zurückliegenden 18 Monaten haben wir alle gemeinsam viel erlebt und sind immer enger zusammengewachsen“, sagt Boldt. „Auch das gegenseitige Vertrauen hat dazu geführt, dass Tim und ich uns bei den Gesprächen über die zukünftige Ausrichtung und Zusammenarbeit schnell einig waren.“ Dennoch: Sollte der HSV erneut den Aufstieg verpassen, wird diese Konstanz im Sommer mehr als nur infrage gestellt.

Für diesen Moment halte ich diesen Weg als den probatesten.  Schon allein aus Mangel an alternativen Wegen. Und vor allem, weil man so zumindest allen aktiven Entscheidern freie Bahn gibt. Es gibt keine Unruhe mehr, die ablenken könnte, allen wurde das Vertrauen ausgesprochen, was fehlend oft als Alibi herhalten muss, wenn als mal nicht läuft. Außer Walter verlängerte auch das gesamte Trainerteam seine Verträge. Julian Hübner, Filip Tapalovic sowie Torwart-Trainer Sven Höh unterschrieben ebenfalls neue Kontrakte, die bis 2024 gültig sind. Co-Trainer Merlin Polzin hatte sein Arbeitspapier bereits im vergangenen Jahr verlängert. „Ohne mein Trainerteam wäre alles gar nicht so möglich, wie es im Moment läuft“, sagte Walter.

Viele schöne Worte – aber sie alle müssen jetzt performen. Nach dem Abgang von Tim Leibold und der Dopingsperre für Mario Vuskovic beginnt das mit der Verpflichtung der notwendigen Verstärkungen in dieser Transferphase und der Vorbereitung auf die Rückrunde, die für den HSV am 29. Januar gegen Eintracht Braunschweig vor wohl ausverkaufter Hütte beginnt. Und es führt kein Weg am anvisierten Aufstieg vorbei. Sollte der verpasst werden, gibt es keine Argumente mehr. Aich nicht die einer erkennbaren Entwicklung.

Apropos: Ein weiterer Schlüsseltermin ist allerdings schon die Mitgliederversammlung am 21. Januar. Dann geht es um richtungsweisende Themen wie die Zukunft des umstrittenen Präsidenten Marcell Jansen und langfristig gesehen auch um den Umgang mit Vereinsmäzen Klaus-Michael Kühne. Drumherum wird es also noch mal ordentlich Knatsch geben – im sportlichen Bereich allerdings hat der HSV jetzt alle Mittel, seine Ziele zu erreichen.

Bis morgen.

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
111 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Jörg Meyer
26 Tage zuvor

Saisonziel erreicht, zumindest wenn man Boldt oder Walter heißt.
Die Gehälter sind langfristig gesichert.
Sollten nicht noch Wunder auf dem Transfermarkt geschehen wird uns das blaue Wunder der Rückrunde wohl erneut einholen.
Vorne darf Glatzel nichts passieren und unsere schon vorher wacklige Abwehr ist nur noch ein Gerüst nach dem Abgang von Leibold.
Mein Tipp, wir werden am Ende Tabellenfünfter.
Boldt und Walter werden erneut bleiben, da finanziell keine Abfindungen gezahlt werden können.

Last edited 26 Tage zuvor by Jörg Meyer
Blumi64
26 Tage zuvor

Tim Walter verlängert, ich war und bin dagegen.
Auch gegen die Verlängerung von Boldt.
Wie Stümperhaft das alles ist sieht man daran, das es seit drei Monaten klar ist, dass Vuscovic ausfällt wegen Doping und bis heute, drei Wochen vor Beginn der Rückrunde noch keine Spieler neu verpflichtet wurde.
Auf was wartet Herr Boldt eigentlich?
Das ihm Virgil Van Dyck kostenlos angeboten wird?☹😡

Flotti McFlott
26 Tage zuvor

Der HSV entledigt sich seiner Personalsorgen… ich komme über die Schlagzeile immer noch nicht hinweg.😂

Mein Beitrag von vor wenigen Tagen hat nichts an Aktualität eingebüßt, ausser das inzwischen auch die IV Granate Prinz Valium kaputt ist und der Vertrag mit dem europaweit heiß begehrten Atom-Übungsleiter König Grinsebart ohne Not verlängert wurde:

Flotti schrobte:

„Der HSV entledigt sich seiner Personalsorgen“

Wirklich eine geile Schlagzeile …

Fassen wir zusammen:

Die Causa „Mutzel“, bei der sich der HSV und alle voran Sonnenkönig Judas Boldt I. bis auf die Knochen blamiert haben, endet mit einer üppigen Abfindung für Mutzel.

JB I. hat seinen Willen bekommen, ist jetzt Chef von dem ganzen Bums und wird auch garantiert keinen Vorstandsvorsitzenden mehr vor die Nase gesetzt bekommen. Der Vertrag für den Weltklasse-Übungsleiter Waltersen ist somit nur noch Formsache.

Käptn Klötenlack zieht weiterhin seine schmierigen Kreise im Verein und wird durch die Installation eines tumben Zaunkönigs im AR, die Abwahlanträge bei der Mitgliederversammlung sicherlich schadlos überstehen.

In der IV setzt man nach dem Ausfall Vuskovics ganz auf Zitterfuß Prinz Valium.

Der vor kurzem noch beste LV der Liga wird verschenkt.

In der Offensive setzt man weiterhin auf den rüstigen Holzfuß BJ und schickt Stoßgebete gen Himmel, dass sich Bomber-Glatzel im Training nicht den Arsch bricht …

Ja, jetzt sehe ich es auch, der HSV hat sich seiner Personalsorgen entledigt … 😂

Kosinus
26 Tage zuvor

Ich bin sehr STOLZ auf die jüngsten Entwicklungen beim HSV. Der HSV wird mit solider Arbeit endlich wieder ernst genommen und das von der Elbe bis zur Isar – wie mir immer wieder bestätigt wird.

23 läuft bislang😎

Uwe
Uwe
26 Tage zuvor

Was zu befürchten war, ist eingetreten.
Die nächste Abfindungszahlung ist festgezurrt.

Zu der IV-Situation bin ich froh, dass wir den Kompetenzbolzen als Sportdirektor haben. Da wird mit Sicherheit in den nächsten Wochen ein sehr durchgedachter Ersatz präsentiert.

Hoffentlich möglichst jung, um die Mär der jungen Mannschaft aufrecht zu erhalten.

Last edited 26 Tage zuvor by Uwe
MeinVerein2021
26 Tage zuvor

Der Puls steigt. Viele hier sind sehr negativ und pessimistisch. Selbst Scholle wird kritischer und fordernder.

Die Vorbereitung für die entscheidende Saisonphase beginnt. Schon der Start bzw. dessen Beginndatum wird als fehlerhaft gesehen.
Noch kritischer wird die Mannschaftszusammenstellung bewertet. Es wurde das Falsche (z. B. Ambrosius, Leibold) gemacht und keiner geholt (Glatzelbackup, Vuskovicersatz und auch sonst keine Verstärkung, insbesondere in der Abwehr)
Und das alles von den falschen Leuten.

Mein Puls steigt auch.
Ich finde es auch schlecht, dass noch kein Vuskovic-Ersatz da ist. So recht verstehe ich das auch nicht. Der Vuskovic-Ersatz ist für mich das Dringendste.

Ach ja, laut TAZ-Artikel sollen etwa 10 % der Profis dopen oder schon mal gedopt haben. Hat einer über Befragungen herausgefunden. Und ausgerechnet beim HSV fliegt ein Schlüsselspieler auf, der auch wirtschaftlich helfen sollte. Es ist wirklich zum Kotzen.

Trotz allem: es ist alles möglich, auch der Aufstieg. Um das Ziel zu erreichen und erfolgreich zu sein, ist es nach meiner beruflichen Erfahrung sehr sinnvoll, sich auf die Stärken zu besinnen und zu konzentrieren.
Die Grundlagen müssen natürlich stimmen. Dazu gehört die Besetzung der Verteidigung.

Der Schlüssel wird aber die mannschaftliche Geschlossenheit und der Wille sein. Überwiegend eine Stärke. Und der lange Atem. Nicht aufgeben. Letzte Saison eine Stärke. Nur die Vollendung hat gefehlt.

Noch rd. zwei Wochen, dann geht’s endlich weiter…..

Bubu
26 Tage zuvor

Good mooorniing @ all.

Während der Himmel Tränen in Strömen vergießt, scheint bei den sportlichen Denkern und Lenkern des HSV die Sonne….sonst woher! Man salbt und lobt sich gegenseitig in ungeahnte Sphären. 😉

Nach Thioune`s damaligen Antritts – Sprech „der HSV hat eine brutale Strahlkraft, die nur etwas aufpoliert gehört“, kommt nun Walter bester Laune inklusive Vertragsverlängerungphrasen daher.

„Große Aufgabe“, „Große Ehre“ , „Brutale Wucht“, „jeden Tag Spaß an der Arbeit“
Klar wenn das Salär stimmt, fließen die Lobes – Hymnen wie Honig!

Richtig Scholle – kurzum nur Pressemitteilungs – Sprech mit flötendem Mediengezirze.

Auf den bisherigen Punkte – Verschnitt braucht man auch nicht viel zu geben, es steht ja nun die „Rückrunde“ an, die dem HSV erfahrungsgemäß  immer so richtig gut lag! 😉

Laut Erfolgstrainer Walter sei sein Team durch die verlorene Relegation „gewachsen“. Hm….Reife…Abgezocktheit…losgelöst?!

„Das bringt uns dazu, eine gewisse Souveränität an den Tag zu legen, die vielen Gegnern auch ein Stück weit Respekt einflößt“

Spricht er hier von den Spielen in der Klopperliga? Souverän? Respekt einflößend? Wo und wann war das gleich noch? Wer fürchtet sich vorm HSV?? Hm, hab ich wohl verpasst.

Herr Walter, man kann sich natürlich alles schön reden, gerade wenn Projekt „Vertrag 2024“ durch ist.
Vielleicht bei Gelegenheit mal die rosa Brille abnehmen und anfangen entsprechend zu performen?! Ganz im Sinne der selbst auferlegten Favoritenrolle „Aufstieg 2023“!!

Großen Worten sollten am Ende Taten folgen! Oder wie es schon Thioune schon anmerkte;

„Es geht ums MACHEN, nicht ums REDEN!“  
 
 
Baustellen gibt es jedenfalls mehr als genug…. 

Kuddel
26 Tage zuvor

Musste vor Walters Verlängerung nicht abgeliefert werden ? 🤔

Frank Müller
26 Tage zuvor

…….AUFSTIEG?
Die von Boldt vorgegaukelte „erkennbare Entwicklung“ gibt es NICHT.
Man kann bei KEINEM ganz normalen 2.Liga-Spiel relativ sicher von
einem HSV-Sieg ausgehen.
Trotz des festen Saison-Ziels sind die NOTWENDIGEN Transfers/
Bemühungen lahmarschig.
Dass Kandidaten offengelegt werden wie Dardai o. Kahl, soll wohl
nur zeigen, dass man noch nicht eingeschlafen ist.
Vier Buden gg Kölln? – die Abwehr-Transfers müssen sitzen…..
sonst braucht man gg Darm und Heidenau gar nicht erst anzutreten.
Der spanische Türke Montero hilft da nicht. Er kam nicht öfter zum Einsatz
als David (4 x).und ist dementsprechend keine verläßliche Größe.
Nur Unzufriedenheit hilft da nicht.
Ich muß doch Leute holen, die was unter Beweis gestellt haben:
Michalski(Fürth);Benkovic(BSV); Kraus (FCK), die alle ranglistenmäßig
VOR Schonlau rangieren.
Die gibt es nicht umsonst.
Aber…..worum geht es?

Alena H.
26 Tage zuvor

Scholle,

ein frohes neues Jahr von mir.
(Ich weiß, bin etwas spät dran)

Und nochmal Danke, dass Du diesen Blog betreibst und uns hier die Möglichkeit gibst, zu diskutieren, zu zanken und sich zu vertragen….

Wenn ein HSV-Blog, dann nur diesen einzig wahren !

Rotkaeppchen1966
26 Tage zuvor

Wie schön öfter geschrieben: Wäre ja mal was anderes, wenn erst geliefert wird und dann verlängert.
Aber für die Sicherung der eigenen Pfründe ist der HSV ja ein begehrtes Objekt.
Ich hoffe wirklich, dass der AR Boldt und Walter signalisiert hat, dass dieses Jahr geliefert werden muss – ansonsten können ihnen ihre Annehmlichkeiten auch ganz schnell wieder entzogen werden.
Es ist schade, dass es für die Auftragsschreiber von „Mopo“ und „Abendblatt“ eine Selbstverständlichkeit zu sein scheint, dass die Verträge anscheinend auch für die zweite Liga -also den Fall des Scheiterns gelten-. Keine oder keiner fragt nach.
Dass Schiller und Jacobs vom HSV geschmiert werden, wie der Blog „nebenan“ schreibt, könnte ich mir bei deren Hofberichterstattung auch vorstellen.
Boldt und Walter glauben allen Ernstes, die „Hütte ist alle zwei Wochen so voll“ aufgrund der unfassbaren Identifikation, die ihr Wirken zwischen Fans und Club geschaffen hat.
Dass die Leute nach Corona einfach wieder raus wollen und den Verein unterstützen, damit er endlich aufsteigt, kommt ihnen wohl nicht in den Sinn.

Fred Stender
26 Tage zuvor

Alter …. wie begrenzt muss man sein Leibe abzugeben ??? jetzt fällt auch J.David aus … wenn da nicht zügig etwas passiert ( eingespielt sein ) sehe ich mal richtig schwarz für die Rückrunde … LV nur Einer … IV fehlen … RV auch nur noch Einer … Bobby Backup NULL , NULL …. Gruß aus Eutin

Kuchi
26 Tage zuvor

Obwohl Walter nach wie vor der erfolgreichste HSV-Zweitliga-Trainer ist, gibt es einige, die nicht so ganz zufrieden mit dieser Personalie sind. Das kann man ja sein. Und sicher haben viele auch Recht mit einigen Kritikpunkten. Vielleicht hat er auch mehr Glück als Verstand. Mag sein, ist am Ende aber egal.

Mich beschleicht das Gefühl, dass diese Leute dieselben sein werden, die sofort „Trainer raus“ rufen, wenn man in der 1. Liga nach 10 Spieltagen auf Platz 13 steht.

Ob das immer die beste Lösung ist?

kbe1
25 Tage zuvor

So Thema Vertragsverlängerungen um die sportliche Leitung und das Trainerteam bzgl. der 2. Liga Mannschaft sind jetzt durch.

Nun sollten zügig die verkanten Positionen insbesondere in der Defensive (RV, IV, und LV) besetzt werden. Dabei würde ich auch „Unglücksrabe“ Jonas David (lt. z.B. Kicker z.Zt. Verletzt) ersetzt sehen wollen. Es sollten Spieler sein, zu Not auch Ältere, die sofortige Hilfen sind. Talente mit potential hat der HSV im eigenen NLZ.

Last edited 25 Tage zuvor by kbe1
Negan
26 Tage zuvor

Muskelfaserriss bei Jonas David 🤷‍♂️

Folker Mannfrahs
26 Tage zuvor

Muhheim Schonlau Heyer Jatta
Jatta beibringen , wie sich die Abwehr bewegt.
Wenn Jatta nach vorne geht, muss Königsdörfer zurück
HF beibringen aus dem Kasten rauszukommen

Negan
26 Tage zuvor

Die MoPo berichtet, dass der HSV an Francisco Montero interessiert ist, aktuell in Diensten von Besiktas. 23jähriger spanischer IV mit linkem Fuß.

Sebastian
25 Tage zuvor

„im sportlichen Bereich allerdings hat der HSV jetzt alle Mittel, seine Ziele zu erreichen.“
Also wenn das Ziel Aufstieg sein soll weshalb trainiert man dann deutlich weniger als die Konkurrenz, welche ebenfalls aufsteigen möchte ? Warum „gönnt“ man sich einen mehrwöchigen Erholungsurlaub während die Konkurrenz schon im Dezember bei Schnee und Eis auf den Trainingsplätzen schwitzte ?

Scorpion
24 Tage zuvor

Wilkommen erste Liga. Die Liga wird sich auf eine neue Schießbude freuen – wenn es denn mit dem Aufstieg klappt. Denn es wird immer deutlicher, dass das Walter System geknackt wurde.
Ist jetzt nur noch eine Frage der Zeit, wann auch der letzte Zweitligatrainer das erkennt. Und dann gute Nacht HSV.

Aber egal. „Freuen“ wir uns erst einmal für Boldt und Walter, dass zumindest sie, sie ihre persönlichen Ziele erreicht haben.

Marcel Jacobs
26 Tage zuvor

Zum Glück bin ich grad mit Kind und Rind auf Lanzarote. Da ist das Unglück noch weit weg.

HSV-Seks-Hool
24 Tage zuvor

„Bis morgen“ sprach Scholle und meldete sich 2 Tage nicht.

Last edited 24 Tage zuvor by HSV-Seks-Hool