Walter spricht über Probleme in der Defensive

by | 17.08.23 | 347 comments

HSV-Trainer Tim Walter ist immer wieder für Überraschungen gut. Ehrlich gesagt hatte ich bei ihm mit einer erneuten Trotzreaktion gerechnet. Weil Walter eigentlich immer das gnadenlos durchzieht, wovon er überzeugt ist. Aber stattdessen hat Walter heute in der Pressekonferenz ganz offen die Abwehrschwächen seines Teams thematisiert. „Wir haben zu viele Gegentore kassiert, das muss man so erwähnen“, sagte Walter – um dann zu relativieren. „Man muss es aber ein bisschen differenzierter betrachten: Wir haben eine neu formierte Abwehr. Und wir haben drei Spieler dabei, die in der Philosophie noch nicht zusammengespielt haben.“ Das stimmt. Aber das Problem der Defensive hat der HSV nicht erst in dieser Saison, sondern hatte er auch in der vergangenen Saison.

Ein neuer Talk mit Berlin-Experte Muharrem „Muli“ Sunal

Dennoch werte ich Walters Ansatz von heute als Indiz dafür, dass er die Problematik sieht und die Notwendigkeit erkannt hat, gegen anzuarbeiten.  „Wir reden schon gar nicht mehr über den hohen Risikoanteil unseres Spielaufbaus. Sondern das sind teilweise Konzentrationsfehler, teilweise leichte Fehler“, sagte Walter. Und auch auch hier muss man erkennen, dass das Spielsystem, wie in Essen mit den immer wieder sehr hoch agierenden Außenverteidigern, eben Löcher in der Defensive reißt, die bei einem einfachen Ballverlust wie dem von Elijah Krahn extrem gefährlich werden. Oder auch ein Gegentor provozieren.

Aber, um das positiv hervorzuheben: Walter machte es heute auf der Pressekonferenz sehr geschickt, wie ich finde. Denn er signalisierte auf der einen Seite Einsicht und stellte sich auf der anderen Seite wieder vor seine Mannschaft. „Für mich ist nur wichtig, dass die Jungs das erkennen und dass wir daran mit Hochdruck arbeiten. Wir waren und sind immer noch in der Findungsphase. Und wir wissen das. Das soll keine Ausrede sein, sondern eine Erklärung.“ Eine Aussage, die man komplett unterschreiben kann – die aber eben auch alles auf den Prüfstand hebt. Denn länger als fünf, sechs Spieltag darf die Findungsphase nicht dauern, wenn man nicht frühzeitig seine Saisonziele gefährden will. 

Kommt Hertha BSC zum richtigen Zeitpunkt?

Dass dabei am Sonnabend zum Abendspiel gegen Hertha BSC eine Mannschaft zu Gast ist, die sich in der Liga nach dem Bundesliga-Abstieg noch nicht zurechtfindet, werte ich nicht als Nachteil. Im Hertha-Kader gibt es noch viele Umstellungen, Verkäufe und Neuverpflichtungen sind noch angesagt. Da ist es schwer, Ruhe ins Team zu bekommen. Die Berliner verloren zudem ihre ersten beiden Zweitliga-Spiele – überzeugten dagegen im DFB-Pokal beim 5:0-Sieg bei Carl-Zeiss Jena. Walter warnte dennoch vor dem Relegationsgegner von 2022: „Der Pokal hat gezeigt, dass sie auf einem guten Weg sind.“

Das wiederum galt bis zuletzt auch für Sebastian Schonlau. Es war auch klar, dass er am Sonnabend noch nicht dabei sein kann. Aber was genau der Abwehrchef hat und warum es sich so ewig zieht, erscheint rätselhaft. „Er hat eine ähnliche Verletzung gehabt, wie Miro Muheim“, erklärte Walter. Zur Erklärung: Der Linksverteidiger hatte sich einen Faserriss in der Wade zugezogen. Walter weiter: „Trotzdem muss man das differenziert betrachten, seine war noch etwas ausgiebiger. Die Struktur ist verheilt, aber es gibt eine gewisse Narbenbildung.“ Das wiederum verhinderte sogar die aufkeimende Hoffnung, dass Schonlau diese Woche wieder Teile des Mannschaftstrainings mitmachen konnte.

Anders als bei Ludovit Reis. Der Niederländer hinterließ im Training einen sehr guten Eindruck und wirkt wieder fit. „Er ist einsatzbereit!“, lächelte Walter heute auf die Frage, wie fit sein Vizekapitän sei. Und ich hoffe, dass der Achter gegen Hertha gleich wieder zur Startelf gehören kann, nachdem es mehr als wahrscheinlich ist, dass Immanuel Pherai auch gegen Hertha noch einmal ausfällt. Bitter für den zweiten Niederländer im Team, der gegen Schalke zum Auftakt die 57.000 Zuschauer im Volkspark zu begeistern wusste. Und umso wichtiger wird es, dass Reis wieder spielen kann. Aber dazu habe ich in dem neuen Video auch noch etwas gesagt.

Apropos: Wir hatten heute mit dem ehemaligen Union-Berliner Scout und Datenanalysten Muharrem „Muhi“ Sunal einen sehr spannenden Gesprächspartner, der uns etwas über Hertha verrät und sehr spannenden Analysen zum Defensivbereich des HSV parat hat. Aber schaut selbst!

In diesem Sinne, Euch allen einen schönen Abend!

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
347 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Negan
8 Monate zuvor

Da ist er ja endlich …. Der hier von vielen „Experten“ orakelte Fehlstart.

Wer hier einen HSV Spieler namens Bakery Jatta hier in diesem Blog „Stolperjochen“ oder „Daffeh“ nennt, gehört hier nicht hin und ist asozial.

Gut dass hier viele allwissend und unfehlbar sind…….

Kritik und Lob gehört immer dazu, aber im normalen Rahmen.

So, und jetzt über drei schöne Punkte freuen.

alwaysHSV
8 Monate zuvor

Die HSV Mannschaft tut dem ganzen Blog einen Gefallen indem sie einige für eine gewisse Zeit mal wieder zum Schweigen bringt.

Meaty
8 Monate zuvor

Kurz nach dem DFB Pokal Spiel in Essen waren Walter die vielen Gegentore noch Sch..egal und nun legt er den Finger in die Wunde?
Sicherlich ist das beim HSV zzt. eine uneingespielte Abwehrkette, da gebe ich dem Trainer sogar recht!
Jedoch, hätte man nicht auch schon an den Vorbereitungsspielen erkennen können (müssen), dass die Abwehr nicht sicher steht!?
Mit dieser Erkenntnis hätte der Trainer in seiner Spielausrichtung vielleicht etwas ändern oder anpassen können/müssen?
Schlauere Trainer hätten vielleicht mit dem Wissen der wackeligen Abwehr und um selbige zu entlasten evtl. mit einer Doppelsechs spielen lassen …?
Hier erkennt man doch wieder deutlich, dass der Trainer die Dinge zwar doch irgendwie erkennt, er aber von seinem System nicht einen Millimeter abrückt und somit sein eigenes Ego über den Vereinserfolg stellt!

Dieser Mann hat sich nie und wird sich auch nie ändern!!!

Frank Müller
8 Monate zuvor

NUR GENTORE ZUGEGEBEN….
….nicht abgestellt.
Von Veränderungen ist ja auch gar nicht die Rede.
Soweit sind wir schon gekommen:
Er erwähnt das mal und …..na, gott sei Dank!!
-> alle atmen auf?
Bullshit!
Nichts wird sich ändern;
denn 3 Spiele hintereinander mit dem gleichen
Abwehrverhalten sind eine Strecke,
wo man von Fakten sprechen kann.
Nur erwähnt – keine Erkenntnis mit Folgen.
Stattdessen faselt er über Eingewöhnung,
was ja noch dazu kommt; denn King Boldt
gelingt es ja nicht mal, eine erste Elf hinzustellen.
geschweige denn einen festen Plan dafür zu haben.
Will ich nun Elfadli -> dann muß ich 2 mio hinlegen
und nicht bis Nikolaus warten, ob der dann 1,5 kostet.
Das ist keine Führung mit Ziel Aufstieg.
Man wurschtelt vor sich hin:
Walter bleibt bei seinem Stremel und….
Boldt kriegt nix gebacken.
Eigensinn und Passivität zum Schaden des HSV.
Untragbar!!

alwaysHSV
8 Monate zuvor

Nach einem Saisonstart, der von den Namen der Gegner her als recht schwierig anzusehen war, erst recht mit den vielen Verletzungen im HSV Kader, können wir mit den 7 Punkten sicherlich absolut zufrieden sein. Wie oft war hier zu lesen der HSV würde maximal 1 bis 2 Punkte aus den ersten 3 Spielen holen und Tim Walter wäre dann beim HSV Geschichte. Da war wohl eher der Wunsch der Vater des Gedanken.
Ich glaube, man kann bei der Mannschaft durchaus eine Weiterentwicklung erkennen. Insbesondere habe ich Glatzel noch nie so gut gesehen wie derzeit. Die Entwicklung ist auch noch nicht abgeschlossen und die fehlenden Spieler dürften auch bald wieder dabei sein. Ich bin gespannt auf das Spiel in Hannover.

Paul Ericsson
8 Monate zuvor

Nie gefährdeter Heimsieg. Wir haben wieder einen Elfmeterschützen, Jatta als Topscorer, Glatzel eiskalt und hinten stabil.
Heute sollte sich jeder freuen können über unseren HSV

Nordisch
8 Monate zuvor

„Wir reden schon gar nicht mehr über den hohen Risikoanteil unseres Spielaufbaus. Sondern das sind teilweise Konzentrationsfehler, teilweise leichte Fehler“, sagte Walter.

… was nur ein und dasselbe Ding ist, wenn 1. das System die verfügbaren Spieler grundsätzlich überfordert und/oder 2. den Spielern so viel Konzentration abverlangt, dass sie irgendwann im Spiel mental müde sind und/oder 3. das System kein Sicherheitsnetz vorsieht, um solche Fehler wieder auszubügeln.

Wenn die neuen Spieler die gleichen „Konzentrationsfehler“ wie die Alten haben gibt es doch nur zwei Erklärungen: Entweder die Spielereinkäufe sind schlecht, oder es liegt eben doch am System. (In unserem Fall ist die Antwort, beides.)

Air Bäron
8 Monate zuvor

Die Hertha war heute zeitweise tragisch bis katastrophal schlecht, und in diesem Kontext ist das 3:0 konsequent und 100% verdient erspielt – aber aber kein Überleistung.

Und dennoch: Solche Matches und Hausaufgaben haben wir in den letzten Jahren oft genug nicht klargemacht oder vergeigt.

Das war somit mal endlich entspanntes Zuschauen ohne nonstop angespannte Nerven.
Souverän gewonnen, sogar ohne Gegentor. Geht doch!

Prost und schönen Sonntag 🥳🍻

Ballholer
8 Monate zuvor

Ein sehr respektabler Saisonstart des HSV ! Heute auch endlich mal wieder zu Null ! Nach meinen harschen Kritiken an Walter und Boldt zum Ende der letzten Saison, erkenne ich jetzt gerne an, dass beide einen guten Job machen ! Weiter so !

tobyseal
8 Monate zuvor

Umso wichtiger wäre es, endlich die notwendigen Transfers im defensiven MF und auf LV zu tätigen…alles andere ist Kokolores

Bubu
8 Monate zuvor

Good morning @ all.

Walter und seine überzeugenden „Überraschungen“! Natürlich ist die sogenannte „Abwehr“ neu formiert, vielleicht wäre dann weniger Harakiri – Fußball sinnvoller? Erst einmal hinten den Laden „dicht“ bekommen…. Nun ja.

Walter und die „Einsicht“, wer soll das bitte glauben? ? ! Wie lange ist er schon Übungsanleiter beim HSV? Wie oft ging sein Ballbesitz – Spektakel schon den Bach runter, aufgrund mangelnder Fitness, Konzentration oder Überforderung?

Um Ausreden ist man beim HSV – nach wie vor – nicht verlegen. Dann sabbelt man wieder von „Findungsphase“, „Eingespieltheit“, „Verletzungspech“, zu später Start in die Vorbereitung etc… 😉

Das der Kader jede Saison erst auf dem letzten Tag „aufgefüllt“ wird, weil die Herrschaften erst transfermarkt de. durchstöbern müssen – tja Herr Boldt und Herr Costa. …Mal n´büschen zeitiger in die Puschen kommen!

Kann man natürlich auch differenzierter betrachten, beim HSV stehen sie eben wieder für etwas…. Wenn es um Ausreden geht!

Differenzierter betrachtet Herr Walter, bekommt die Mannschaft immer wieder Probleme aufgrund Ihres sturen, unflexiblen Merwürden – Systems! Dazu mangelt es weiterhin an „Ausgeschlafenheit“, „Effizienz“, „Disziplin“ und technischer Finesse gepaart mit Konzentration.

Differenzierter betrachtet ist eigentlich auch die Mannschaft nicht so das Problem, sondern das unbeirrbare EGO des Übungsanleiters….

Schönes Wochenende!! 😉

Last edited 8 Monate zuvor by Bubu
Aleksandar
8 Monate zuvor

Wir drehen uns alle hier nur im Kreis.

Morgen ab 20.30 Uhr werden wir unter fast Flutlicht beginnen und hoffentlich werden wir nach dem Spiel schlauer sein.

Ich hoffe auf die nächsten 3 Punkte und auf eine Mannschaft der man wieder vertrauen kann.

Aleksandar
8 Monate zuvor

Wer heute meckert der will es auch unbedingt.

Holz1887
8 Monate zuvor

I like it 🙂

Nicola Freund
8 Monate zuvor

In der 2. Halbzeit sehr fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen gegen den HSV.

MeinVerein2021
8 Monate zuvor

Der Blog und der Talk – sehr gut moderiert von Cornelius – bringen für mich die Lage auf den Punkt. Es muss schnell defensiv besser werden, wenn es diese Saison was werden soll mit dem Aufstieg. Das ist keine neue Erkenntnis, aber dringend.

hsvboerni
8 Monate zuvor

… das war ja eine gute Zusammenfassung von allen Websites bzw. Gazetten des Tages. Dann doch lieber gar kein Blog als nur „kopieren“ und „einfügen“, Scholle!
Nur der HSV!

Peter Ariel
8 Monate zuvor

Wehen Wiesbaden zeigt dem HSV wie man defensiv kompakt eine Führung gegen den KSC über die Zeit bringt.

Blumi64
8 Monate zuvor

Wir hypen das 2:2 gegen den KSC ( trotz der ärgerlichen Nachspielzeit) und Saarbrücken und SV Wehen ( so kenne ich den Verein noch als ich früher dort in die Vereinskneipe gegangen bin) schlagen den KSC.
Da sehen wir, wo wir als Mannschaft mit diesem Trainer stehen.
MITTELFELD der Liga

Darmzotte
8 Monate zuvor

Der KSC ist wirklich ein Spitzenteam. Der Punkt dort wird noch ganz wichtig.

Paulinho
8 Monate zuvor

Alles Gequatsche einstellen, da heute Abend aufm Platz die Wahrheit sichtbar wird.

Tom Daniel
8 Monate zuvor

Typischer Walter Ball. Wir führen verdient, der Absteiger aus der ersten Liga schießt nicht einmal aufs Tor in der ersten Halbzeit und keiner schreibt hier was! Mensch freut Euch doch mal für uns!

Hans Jäger
8 Monate zuvor

WER uns nach drei Spielen mit 0 bis 1 Punkt geschätzt hat , ist natürlich sauer, aber bei der Niederlage , wenn sie kommt sind wieder alle da. is so

Osho
8 Monate zuvor

Wenig bis nichts zu meckern. Schön!

Optimist
8 Monate zuvor

Ariel ärgert sich jetzt , wenn man davor schon als Aufbaugegner wettet ….

Gravesen
8 Monate zuvor

Habe gestern den Podcast Volksparkgeflüster angehört, da war mal wieder sehr gut.
Besonders wie der Trainer die Gegentreffer gesehen hat 👍.
Man merkt sofort, er hat richtig viel Fachkompetenz.

Paul Ericsson
8 Monate zuvor

Es wird ja zurecht über das Defensivspiel beim HSV gesprochen.

Ein vielleicht weiterführender Gedanke dazu. Natürlich ist defensive Stabilität wichtig. Dennoch benötigt ein Trainer Spieler, die rudimentär sein System verstehen und spielen können.
Was ich sagen will ist, Walter kann jetzt nicht ein konservatives Defensivsystem spielen lassen, weil es komplett gegen seine Philosophie geht.

Es braucht Spieler die verstehen und antizipieren, dass sie ständig Positionen tauschen und alles auf möglichst viel Offensive mit möglichst viel Ballbesitz ausgelegt ist. Um damit erfolgreich zu sein, benötigen Mannschaften das Selbstbewusstsein, die Spielintelligenz und eine gute stabile Geschlossenheit intern.

Das wiederum wird Walter an guten Tagen als Mut (Schalke), an weniger guten als Arroganz ausgelegt (RWE). Und das in der zweiten Liga, wo fast alles über Kampf kommt. Von elektrisierenden Auftritten, unerklärlichen Blackouts bis zu sagenhaften Comebacks war letzte Saison ja alles dabei. Nur unaufgeregte Pflichtsiege waren selten, wünschen sich aber viele, dazu gehöre ich nicht.

Was stimmt ist, einige Spiele waren öde und uninspiriert, weil die Mannschaft einfach stur ihr Programm abspult, ohne Flexibilität, ohne taktische Finesse und Umstellung. Ich behaupte einige Spieler sind schlicht technisch und intellektuell zu schwach um innerhalb dieses Systems der Mannschaft zu helfen. Pherai und van der Brempt sind diesbezüglich hervorragende Ergänzungen, da hat Boldt gut gearbeitet. Wenn Schonlau zurück ist, vielleicht noch Elfadli kommt (woran ich nicht glaube) steht die Mannschaft sicherer.

Peter Ariel
8 Monate zuvor

Na wer geht mit, dass der HSV morgen wieder mal Aufbaugegner ist? Es ist alles angerichtet für die nächste Enttäuschung gegen schlecht gestartete Herthaner, die Richtung Druck auf dem Kessel haben. Möge ich mich irren.

Paulinho
8 Monate zuvor

Eines verspricht unser HSV in jedem Fall: es darf gezittert werden bis zur letzten Sekunde. Spannung, Ärger, manchmal auch die Befreiung, all incl.
Eigentlich sollten sie tatsächlich noch eine Weile in der 2.Liga bleiben, denn in seiner gesamten Konstruktion wird’s in der Ersten fast nur Haue geben und das frustet🥶

BrunosErbe
8 Monate zuvor

Kane Bock auf 1. Bundesliga! Langweilt mich jetzt schon…

abraeumer
8 Monate zuvor

Gestern wurde Opitz bei Werder Bremen eingewechselt. Er ist 18 und aktueller U18-Junioren-Nationalspieler. 4 Jahre war er in der Jugend des HSV und ist 2020 zu Werder gegangen. Schade.

Goczol
8 Monate zuvor

Nur mal zum Nachdenken für alle Schlaumeier.
Eintrachts erster Gegner in der Conference Leauge spielte, aber Trainer Dino Toppmöller (42) schaute gar nicht zu.

Lewski Sofia siegte im Rückspiel 2:1 gegen die Israelis von Beer Sheva (Hinspiel 0:0) und kämpft nun gegen Eintracht in den Play-offs (24. und 31. August). Doch Dino Toppmöller war mit seinen Gedanken beim Bundesliga-Start gegen Darmstadt: „Nee, ich habe nicht zugeschaut.
„Unser Analyse-Team war ja dort. „Ab Montag beschäftigen wir Trainer uns mit Sofia.“

Walter schaut ja auch keine Zweite Liga!

Blumi64
8 Monate zuvor

Ich habe mir das Spiel gegen RW Essen nochmal angeschaut.
Soviele schlechte Abspiele, Pässe ins Nirgendwo…ist es Arroganz, Unkonzentriertheit oder doch Unvermögen?
Ich weiß, das man mir jetzt wieder vorwirft war nur ein Spiel aber nein, es fällt mir fast in jedem Spiel auf.
Aber gegen Essen war es extrem

InLikeFlynn
8 Monate zuvor

Wie kann man so blöd, dreist und stur sein, und einen für genau solche Zweitligapartien wie heute Abend geschaffenen Spieler wie Ambrosius auf die Bank setzen.

Und dafür Lloyd Christmas und Harry Dunke in der IV bringen?

Das geht mit Ansage in die Hose – weil man einen Irren gewähren lässt.

Bruno Michele
8 Monate zuvor

Grottenkick.

Schwalbenkönig
8 Monate zuvor

Hochverdient

Osho
8 Monate zuvor

Die Rücknahme des Treffers mag ja korrekt gewesen sein. Die Kommunikation gegenüber den Zuschauern war aber ähnlich desaströs wie bei der Deutschen Bahn.

Fabian Martin
8 Monate zuvor

Bis jetzt bin ich echt überrascht. Der Wille den Ball schnell wieder zu bekommen ist absolut zu sehen. Selbst Dompe läuft mal zurück. Kombinationsspiel.

Bruno Michele
8 Monate zuvor

Unansehnliches Spiel. Man freut sich zwar über den Vorsprung, schaut aber nicht gern zu.

Aleksandar
8 Monate zuvor

Walter wechselt gut auf 4 –4–2 und gibt sofort wieder eine gute Statik.

Gut gemacht muss man sagen……

mloose
8 Monate zuvor

Jutta Matchwinner für mich

Nordisch
8 Monate zuvor

Schlechter Pass von Königsdörffer vor dem Tor. Aber egal, 3:0. Gegen abstrus schwache Hertha. Scheint, die echten Prüfungen werden wieder die Auswärtspiele in der Provinz.

Fussballtrainer
8 Monate zuvor

Wie ich schon sagte, vorne mehr Dampf läuft hinten auch gut. Jatta glatte 1 und Glatzel auch!

Hrubinho
8 Monate zuvor

Yeah, verdienter Sieg! Mit Reis und Meffert deutlich stabiler im Zentrum. Alles sehr überzeugend, aber Hertha wir wohl nicht unter den ersten 10 landen…

hsv-bundy
8 Monate zuvor

Muss Walter eigentlich Interviews geben?Er ist einfach zu proll(blöd).Kann man doch einen entsenden der das kann.🖤🤍💙

Jörg Brettschneider
8 Monate zuvor

Das Spiel heute gegen erschreckend schwache Herthaner war anständig. Aber wie gegen Schalke kein typisches Unterhausspiel.
Karlsruhe verliert fast überall, nur der HSV lässt dort Punkte. Genau diese Punktverluste müssen vermieden werden, wenn der Aufstieg gelingen soll. Angesichts der KSC-Ergebnisse tut das späte Unentschieden dort auch heute noch weh.

Aber wie gesagt; heute war vieles in Ordnung. Ein 3:0 gegen einen Absteiger möchte ich nicht relativieren, auch wenn nicht alles perfekt war.

Wie aber sagt Frank Schmidt (Heidenheim) immer?
„Man darf nie zufrieden sein.“

Kopite
8 Monate zuvor

Gerade wenn die Abwehr noch nicht eingespielt sein kann, wäre es angebracht, erstmal defensiver aufzustellen, und parallel die „Walter-Philosophie“ im Training einzuüben. Letzteres wird wohl gemacht, ersteres wohl eher nicht. Diese Waltersche Einbahnstraße führt nicht zum Erfolg sondern zum Jobverlust – für ihn.

Aleksandar
8 Monate zuvor

Endlich mal neue Erkenntnisse.

Rotkaeppchen1966
8 Monate zuvor

Hoffentlich ist Reis wieder einigermaßen fit. Er und Pherai fehlten in Essen auch wg. ihrer Tempoläufe.
Das ohnehin manchmal zu statische HSV Spiel kam letzten Sonntag teilweise völlig zum Erliegen.
Gegen die Hertha muss der Ansatz auch wie gegen Schalke sein: Mutig, zielstrebig, schnell das Mittelfeld überbrückend und teilweise gern mit weiten Schlägen und Diagonalbällen operieren.
So schlecht wie die ersten beiden Saisonspiele wird die Hertha nicht wieder spielen. Wenn Richter, Serdar, Resse und Co. erst einmal eingespielt sind, stellen sie schon eine Gefahr für unsere wacklige Defensive dar.
Ich bleibe dabei: Mit einem richtigen „6er“ bräuchte man sich nicht so viele Gedanken machen – was Boldt und Costa ja scheinbar auch nicht tun…

Dennis1984
8 Monate zuvor

So Matchday, bei den angesagten Temperaturen gar nicht verkehrt um 20:30 Uhr zu spielen. Da wir wahrscheinlich wieder mindestens 2 Tore kassieren, kommt es wieder auf die offensive an. Ich würde mal den Versuch wagen Heyer neben Benes auf die 8 zu Beginn zu stellen. Damit Im Mittelfeld mehr Kompaktheit gegen Richter und Serdar besteht. Wichtiges Duell wird auch van der Brempft gegen Reese