Walter macht Mut: „Es gibt überhaupt keine negativen Gedanken“

by | 30.05.23 | 288 comments

Viel Zeit ist eben nicht. Das Drama in Sandhausen? Schon abgehakt. Sat Trainer Tim Walter, der die Relegation gegen den VfB Stuttgart als große Chance verstanden wissen will. „Ich kann ja nicht negativ denken und positiv handeln“, sagte der 47-Jährige in der Pressekonferenz heute und versuchte dabei, Optimismus zu verbreiten. „Das funktioniert ja nicht. Deswegen gibt es überhaupt keine negativen Gedanken.“ Tim Walter war in seinem Element.

Zwei Tage ist es her, dass der HSV nach dem 1:0 im letzten Punktspiel beim SV Sandhausen nach einer verfrühten Gratulation des Sandhäuser Stadionsprechers schon den direkten Aufstieg gefeiert hatte, um dann doch noch vom 1. FC Heidenheim abgefangen zu werden. Zwei Tore in der ungewöhnlich langen Nachspielzeit schickten den HSV in die ungeliebte Relegation. Aber es sind eben auch nur 48 Stunden bis zum Spiel gegen den Erstligavertreter VfB Stuttgart, dem ein erzielter Treffer fehlte, um die Klasse ohne Umwege zu halten. 

Mit „Jetzt erst recht“, beschrieb Walter seine Marschrichtung, die wiederum alternativlos ist. Aber er sagte auch, dass das die die Stimmung bei sich und in seiner Mannschaft sei. Denn es geht um viel. Sehr viel. Auch für Walter. Schon das Verpassen des direkten Aufstiegs wirkte angesichts seines über die Saison gezeigten Selbstbewusstseins wie eine persönliche Niederlage. Weder für Walter noch für Sportvorstand Jonas Boldt war das Scheitern eine Option. Zeit für Befindlichkeit bleibt allerdings kein. Und das ist auch gut so. 

Walter macht daher, was er immer macht – er geht voran. Das Interessanteste daran: die Mannschaft folgt ihm bedingungslos. „Ich glaube nicht, dass sich die Stuttgarter gefreut haben, als sie gehört haben, sie spielen gegen den HSV“, sagte er und drehte damit den Spieß um. Denn nicht nur er weiß sehr wohl, dass der HSV gegen den VfB Stuttgart klarer Außenseiter ist. Walter weiter über das Duell mit seinem Exklub: „Das wird ein tolles Spiel: Der VfB Stuttgart, toller Verein, gegen den HSV, großer Verein.“ Wobei sich beide in einem Punkt sehr ähnlich sind: Sie machen in den letzten Jahren mehr falsch als richtig…

Und trotzdem muss der HSV aktuell mehr denn je auf die Karte Tim Walter setzen. Denn in Sandhausen wurde nach dem frühen Führungstreffer noch einmal deutlich, dass die Mannschaft auf dem Zahnfleisch kriecht. Die Adrenalinschübe, die solche Finalspiele wie jetzt gegen Stuttgart mit sich bringen, werden sicher noch mal helfen. Aber das gilt auch für die personell deutlich breiter aufgestellten Stuttgarter. Deshalb betonte Walter heute auch noch mal den internen Zusammenhalt, den er maßgeblich mitverantwortet. Dazu trägt definitiv auch bei, dass Walter seine Profis nie öffentlich kritisiert. Im Gegenteil: Er schützt sie, wo er nur kann, und betont stattdessen immer wieder, wie sehr er jedem einzelnen seiner Akteure vertraut. 

Spannend fand ich, dass Walter in den letzten beiden Spielen defensiv umgestellt hatte. Endlich waren Jonas David und Sebastian Schonlau nicht mehr bei jedem Angriff mit in die Offensive eingeschaltet, sondern agierten mit den Außenverteidigern als echte Viererkette. Denn das wird den HSV auch gegen die schnellen Stuttgarter erwarten. Sollte man hier einmal zu weit aufgerückt sein, ist es mit den Aufstiegsträumen schneller vorbei, als man gucken kann. Und das sehr wohl auch gegen die offensiv vergleichsweise schwächelnden Schwaben. 

Ich habe mich länger mit einem sehr guten Bekannten unterhalten, der beim VfB arbeitet. Und der erzählte mir seinerzeit schon, als der HSV Walter verpflichtete, wie der heutige HSV-Trainer in Stuttgart angeeckt war. Kurz vor Weihnachten 2019 musste Walter nach nur einem halben Jahr und 18 Spieltagen gehen. Als Tabellendritter! Der damalige Sportdirektor Sven Mislintat (gilt als genauso stur wie Walter!) glaubte nicht mehr an Walters eingeschlagenen Weg.

Heute ist Mislintat weg. Stattdessen arbeitet bei den Schwaben der Walter-Freund Fabian Wohlgemuth (44) als Sportdirektor. Beide kennen sich noch aus gemeinsamen Zeiten bei Holstein Kiel. Wie eng das Verhältnis heute noch ist? „Ich kann in jedem Fall versichern, dass die Leidenschaft meiner Verbindung mit Tim Walter nicht so groß ist, dass sie irgendeinen Einfluss im Rahmen dieser Spiele haben könnte“, antwortet VfB-Sportchef Wohlgemuth. Und ich hoffe darauf, dass es der HSV schafft, den Stuttgartern ihren Rhythmus zu nehmen, den sie unter Neu-Trainer Sebastian Hoeneß weitestgehend gefunden hatten. Denn je ungeordneter das Spiel wird, desto mehr gleichen sich die nominell zweifellos stärkeren Stuttgarter dem HSV an. Und für einen eigenen Treffer ist der HSV immer gut…

Ergo: Der HSV ist zwar klarer Außenseiter. Aber definitiv nicht chancenlos. Morgen werden wir an dieser Stelle dazu auch einen Gastbeitrag haben von einem Bekannten, der den HSV sehr gern mag – den VfB aber liebt. Und der sagte mir heute wörtlich: „Ich habe richtig Angst …“. Angst davor, dass der VfB zum zweiten Mal als Erstligist eine Relegation gegen einen Zweitligisten verliert. 

In diesem Sinne, beim HSV pausierten heute Jonas Meffert und Moritz Heyer, die aber beide am Donnerstag einsetzbar sein sollen. Aber zum HSV-Kader und einer möglichen Startelf morgen mehr!

Euch allen jetzt einen schönen Abend!

Scholle 

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
288 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
abraeumer
9 Monate zuvor

Am Wochenende kam ein Kapitel Erfolglosigkeit hinzu. Aber wie immer beim HSV sind andere schuld. Jetzt war es der DFB wegen der Nachspielzeit und dem Elfmeter. Es ist unerträglich, dass nicht ein einziges Mal die Schuld bei sich selbst gesucht wird.

Bevor die HSV Verantwortlichen und die Fans nicht endlich beginnen, die Mißstände selbstkritisch aufzuarbeiten, wird sich beim HSV nie etwas ändern. Kein Verein spielte wie der HSV unter Walter ständig ohne Defensive. Dazu kommen zahlreiche andere Mängel, wie die längste Winterpause von allen Bundesligisten. Am Sonntag war es wieder zu sehen, die Mannschaft war platt.

Aber Boldt wäre nicht Boldt, wenn er nicht nach dem Spiel den Sachverhalt verdreht und das nächste Kapitel Erfolglosigkeit als Baustein für den angeblichen, zukünftigen Erfolg verkauft hätte. Er sagte, dass man an Heidenheim sehen könnte, wie wichtig Kontinuität sei. Auch Heidenheim hätte Rückschläge erlitten, aber die Kontinuität hätte sich ausgezahlt. Mit dem Wort Kontinuität drückt er bei den Fans wieder den richtigen Knopf. Alle wünschen sich seit Jahren Kontinuität. Aber er verschweigt selbstverständlich, dass der HSV auch dieses Jahr mit 10 Mio. Ablösesummen und den höchsten Gehältern der Liga sich den Erfolg wieder erkaufen wollte. Mit kontinuierlicher Arbeit wie in Heidenheim mit bescheidenen Mitteln hat dieses nichts zu tun. Boldt hat es, wenn der HSV in der Relegation scheitert, zum vierten Mal trotz erheblicher Mittel nicht geschafft aufzusteigen. Kontinuität im Mißerfolg darf es nie geben.

Auch drückte Boldt wieder auf die Tränendrüse, dass der HSV mit 66 Punkten in anderen Jahren aufgestiegen wäre. Dabei verschweigt er aber den wahren Hintergrund der hohen Punktzahlen der ersten Drei. Diese 2. Liga war die Schlechteste seit Jahren, nur deshalb konnten diese hohen Punktzahlen erreicht werden.

Den Vogel hat hier aber ein Kommentator abgeschossen. Er meinte, dass der HSV jetzt ein Problem hätte, weil Bayern an Boldt als Nachfolger von Salihamidzic interessiert sei. Wie weltfremd muss man eigentlich sein, um so einen Unsinn zu schreiben.

Effenberg hat noch einen oben drauf gesetzt und Salihamidzic als Nachfolger von Boldt ins Gespräch gebracht. Das fehlt uns auch noch.

Hoogma wäre der Richtige. Er ist gerade mit Heracles Almelo Meister der niederländischen 2 .Liga geworden und mit sehr bescheidenen Mitteln souverän aufgestiegen.

Last edited 9 Monate zuvor by abraeumer
Flotti McFlott
9 Monate zuvor

Ich fürchte, das von mir prognostizierte Worst-Case-Szenario wird tatsächlich eintreten: Stuttgart wird uns zweimal amtlich die Bude vollknolzen, aber das Clownsduo Balter & Woldt wird uns das neuerliche Komplettversagen als „Erfolg“ und „Entwicklung“ verkaufen. Quasi als Sahnetörtchen, mit der Relegation als Kirsche obendrauf…

Der stets sedierte Aufsichtsrat wird sich dieses Törtchen mit Genuss einverleiben und das tun was er am besten kann: nichts! Das das Sahnetörtchen eher ein dampfender Hundehaufen ist, wird geflissentlich ignoriert werden und es gibt weiter Business as usual … 🤦🏾‍♂️

Polkateddy
9 Monate zuvor

Nochmal: Ich bin weit davon entfernt die verpassten Saisonziele schönreden zu wollen, noch bin ich der Meinung nach der Saison Boldt/Jansen/Walter einen Weiter-so-Freifahrtschein auszustellen. Im Gegenteil, NACH der Saison muss klar analysiert werden, warum die Saison erneut nicht auf Platz 1 oder 2 beendet werden konnte.

Woran ich mich hier störe, ist das der wahrscheinlich letzte Blog vor dem Saisonfinale von den meisten ausschließlich dazu genutzt wird, um den Frustrachefeldzug einzuleiten und miese Stimmung zu machen.

Sortiert mal eure Gedanken und überlegt, warum man vielleicht nicht zwingend geil ist, das ganze Forum rentnerlike runterzuziehen, nur weil man selber die düstersten Vorahnungen hat.

Viele Wertungen zu erhalten ist hier ziemlich billig. Zusammengestellte satzähnliche Konstrukte mit den düstersten Prognosen und kühnsten Unterstellungen liegen in der Regel ganz weit oben. Das beschreibt die hiesige Forenkultur, selbst vor den Finalspielen.

Das Risiko vom VfB bereits im Hinspiel abgeschossen zu werden, ist durchaus vorhanden, wer wüsste das nicht. Die Chance zu übersehen, doch noch irgendwie aufzusteigen und zu beschreiben warum man sich Hoffnung macht, das ist hier nicht angesagt (man will ja nicht komisch wirken).

Ich persönlich sehe diese Chance. Wir können den VfB in beiden Spielen schlagen. Es gehört viel dazu, aber lasst euch von den Nörglern nicht einnehmen und den Spaß am Abend nehmen, bevor er angefangen hat.

juke
9 Monate zuvor

Mir stellt sich die Frage: Warum ist der HSV nach dem Sonntag in Sandhausen nicht im Raum Stuttgart in ein Trainingslager gegangen. Dort hätte man konzentriert die Zeit für Aufarbeitung von Mängeln nutzen können. Wie dies z.b. im letzten Jahr Hertha BSC im kurzfristig angesetzten Trainingslager machte. Dort wurden Standards geübt, womit dann auch der HSV besiegt wurde.
Stattdessen fliegt man vor dem Spiel am Donnerstag hin und her!!

Es zeigt doch auch wieder einmal wie amateurhaft dieser Verein geführt wird!!

Traurig, das so hochbezahlte Verantwortliche beim HSV so schlecht arbeiten.

Ich hoffe, dass der AR endlich handelt und sich ein Beispiel amFCB nimmt und Boldt,Walter und auch Hrubesch ganz schnell an die Luft setzt.

Darmzotte
9 Monate zuvor

Es wird die Hauptaufgabe Walters sein, den Spielern, die bereits auf Schultern über den Platz getragen wurden, die richtige Einstellung zum Spiel zu vermitteln.
Allein, dies traue ich Walter nicht zu. Die schnellen Stuttgarter Offensivspieler treffen auf Schnecken wie Schonlau. Ich befürchte, wir bleiben wieder bei uns und meinen das Spiel machen zu müssen.
80 zu 20 für Stuttgart – so schätze ich die Chancen ein.

„Das wollten wir immer, dass wir es selber in der Hand haben. Und das haben wir.“, sagte Walter heute. Überzeugend klingt das nicht. Denn man hatte es diese Saison bereits öfters in der Hand und zwar richtig und hat es durch Arroganz (kein Plan B) und Faulheit (spätester Trainingsbeginn nach WM) hergeschenkt.

Ralf Gleitsmann
9 Monate zuvor

Der HSV kann in dieser Relegation nur gewinnen. Stuttgart ist der klare Favorit und die Buchmacher setzen ebenfalls auf Stuttgart. Einfach raus gehen einen ordentlichen Fight abliefern. In den zwei Spielen spielt der Kopf eine ganz große Rolle und die jeweilige Tagesform wird entscheiden. Nach der ganz großen Enttäuschung am Sonntag bin ich dann doch etwas entspannter und erwarte eigentlich nicht mehr den Aufstieg. Sollte es doch klappen freue ich mich riesig und wenn nicht geht das Leben auch weiter.

MEFFORT
9 Monate zuvor

TW moderiert die Situation aktuell perfekt und absolut authentisch, super Vorangeher in diesen äußerst schweren Tagen.

Shlomo
9 Monate zuvor

Man muss sich einmal vor Augen führen:
Wenn Muheim nicht den Foulelfmeter gegen Paderborn verursacht hätte, wäre der HSV jetzt nicht nur direkt aufgestiegen; er wäre sogar „Zweitligameister“.

Und ein Kader, der den fehleranfälligen Muheim nicht ersetzen kann, ihn deswegen auf seinem Stammplatz lässt, tritt jetzt gegen den in jeder Hinsicht und auf fast allen Stationen besser besetzten VFB Stuttgart an.

Da kann Walter noch so oft sagen „„Das wollten wir immer, dass wir es selber in der Hand haben. Und das haben wir.“ Nein, einen so ungleichen Kampf kann man nicht wollen. Es wäre ein Leichtes gewesen, das in der regulären Saison zu entscheiden. Der Trainer hätte dazu die Mittel gehabt. Aber der war ja ganz bei sich – und unbelehrbar.

Polkateddy
9 Monate zuvor

Ich habe die PK verfolgt und hätte nie für möglich gehalten, dass die infantil-zwangsoptimistische Art unseres Trainers eine positive Wirkung auf mich erzeugt. Tatsächlich habe ich ihm jedes Wort abgekauft und rechne mit einer hoch motivierten HSV Mannschaft. Leider- und das ist das Fatale, wird die Truppe aller Voraussicht nach bereits im Hinspiel an den eigenen Defiziten scheitern. Der VfB ist nahezu auf jeder Position stärker besetzt. Da hilft es dem Dackel nicht zu denken er sei ein Rottweiler, wenn er gegen den Wolf kämpfen muss.
Trotzdem gibt es immer eine Restchance. Mehr leider nicht.

Jörg Brettschneider
9 Monate zuvor

Man hat es in der Rückrunde einfach laufen lassen.

Dafür werden die entscheidenden Personen irgendwann zur Verantwortung gezogen!

„WitzBOLDT“ Walter ist noch das kleinste – wenn auch dümmlichste – Glied in der Versagerkette.

Hasenfuß und seine Kumpels haben einfach zugeschaut und sich nur damit beschäftigt, ob Fräuleinwunder Schrum zurückkehren darf.

Dass das sechste Jahr Unterklassigkeit bevorsteht, ist kein Wunder. Es ist einfach nur folgerichtig. Das muss man nüchtern sehen wollen. Wollen aber viele nicht.

Sascha Wagner
Sascha Wagner
9 Monate zuvor

Walter Boldt und Huwer genau so wie Mannschaft Fans und Stadion sind einfach geil, das ist der HSV. Wir sind Klasse und bald wieder 1. Ligist. 💪🏻💪🏻💪🏻✌🏻👍🏻🖤🤍💙

Ich bin froh und stolz.💪🏻💪🏻

Außerdem bin ich stolz froh und dankbar, das es diesen Blog gibt und ich ein Teil der Fangemeinde von Scholle sein darf.

Optimist
9 Monate zuvor

Da wir mehr als unglücklich den direkten Aufstieg verpasst haben, bin ich nicht so optimistisch. Gefühlt war es für mich Sonntag ein herber Rückschlag. Übrigens nie vom HSV behauptet , wo einer hier als Fakt darlegt!

Was mir nochmal komisch vorkam, da wird Kittel klar getreten im 16er und bekommt die gelbe Karte….

Peter Ariel
9 Monate zuvor

Ich finde es immer wieder haarsträubend, wie einfach hier Boldt und Walter ihre fadenscheinige Ideologie verbreiten können („Wir bleiben bei uns“, „Stolz auf alle Jungs und Mädels“, „beste 2.Liga-Saison aller Zeiten“, damit „legitimierte Kontuinität“) und viele Hüpfer ihnen quasi schon sektenähnlich glauben. Das ist schon ein Beweis, wie manipulierbar große Teile der Gesellschaft geworden sind.

Kuchi
9 Monate zuvor

Wenn wir uns vorher schon in die Hose machen, brauchen wir ja nicht mehr nach Stuttgart zu fahren. Also, volle Pulle, volle Fahrt!

Dass wir eine Viererkette haben…na ja. Die sollte sich bei ihren Geschwindigkeiten mal auch besser im und am 16er aufhalten, dann ist der Weg nicht so weit. Wir haben mit Jatta und Dompé zwei flinke Flügel. Beide, insbesondere Dompé, müssen mehr Ruhe ins Spiel bringen. Dann kommen die Bälle auch an.

Walter redet die ganze Saison davon, dass wir aufsteigen. Also, dann mach!

Maik Lange
9 Monate zuvor

Was soll TW denn bitte anderes sagen als heute auf der PK? „Wir sind körperlich und mental am Ende und haben keinen Bock auf Relegation?“ Ich befürchte, das wäre das ehrlichere Statement gewesen, alles andere ist das Pfeifen im Walde.
Vor Sandhausen hieß es übrigens auch: „hey, wir sind locker, wir sind fröhlich, wir haben Platz 3 sicher, wir können befreit aufspielen.“ Und spätestens ab Minute 15 war die Truppe entweder nervlich oder körperlich im Eimer. Möglicherweise auch beides.

Sascha Wagner
Sascha Wagner
9 Monate zuvor

Leute unser HSV wird das Ding noch ziehen. 🖤🤍💙💪🏻💪🏻💪🏻

Stuttgart hatte wahrscheinlich lieber gegen das kleine Heidenheim gespielt, als gegen den großen HSV. 🖤🤍💙💪🏻💪🏻💪🏻✌🏻👍🏻🍀😍😍😍

Sascha Wagner
Sascha Wagner
9 Monate zuvor

Auf geht’s, kämpfen und siegen……ihr Hamburger.🖤🤍💙💪🏻✌🏻👍🏻🍀😍🍻🍻🍻🍻🍻🍻

Dropkick
9 Monate zuvor

Interessant, daß Scholle feststellt und lobt, daß Walter jetzt vermeiden will, daß Schonlau und David immer mit nach vorne stürmen. Das erinnert mich an eine Schlüsselszene der Saison. HSV in Darmstadt, führt 1:0 in der 80. Minute. Und alle stürmen nach vorne und lassen Darmstadt im eigenen Stadion und bei Rückstand kontern. Der arme David bleibt alleine an der Mittellinie und wird dort von dem schnellen Darmstädter Neuzugang Stojilkovic locker abgehängt. Kein Spieler bereit, David zu helfen. Kein Trainer, der seine Spieler lenkt. Zwei ganz wiuchtige Punkte weg, und Darmstadt hat einen Punkt gerettet.

Sascha Wagner
Sascha Wagner
9 Monate zuvor

Nur noch 1 Mal schlafen……ich freue mich so sehr auf den Aufstieg.

Nur der HSV 🖤🤍💙
🍀✌🏻👍🏻💪🏻🍻🍀🙏🎉

Fussballtrainer
9 Monate zuvor

Man muss doch klar erkennen, wenn wir nicht in der Lage sind, gegen Stuttgart 1 Tor mehr zu schießen in zwei Spielen, dann gehören wir wirklich nicht in die 1. Liga.

Die Mannschaft muss doch letztlich in der Lage sein, in der 1. Liga zu bestehen, dann muss sie dies jetzt auch zeigen.

HSV als auch VfB sind Überraschungseier. Manche Spiele sind super und manche unterirdisch.

Ich bin aber überzeugt, dass wir das schaffen können. Die Erfahrung aus den Relegationsspielen aus der vergangenen Saison mitnehmen und einfach das eine Tor mehr schießen als der VfB.

Und wenn es auch nur darum geht, die Dauerschlechtschwätzer aus dem Blog zu nerven.

Nur der HSV!

Lassen wir uns überraschen!

Schluder82
9 Monate zuvor

Stuttgart hatte 2 Finalspiele in denen Sie klar machen konnten. Gegen Hertha verloren und Hoffenheim auch nicht besiegt. Stuttgart hat viele Punkte geholt mit denen man vorher nicht unbedingt gerechnet hat. Wenn Sie Favorit waren, ging’s in die Hose. Sooo stark sind Sie jetzt auch wieder nicht. In der Bundesliga muss man zu Hause gegen Team ala Stuttgart gewinnen wenn man den drin bleiben will. Guter Gradmesser…. Silas fand ich vor seiner Verletzung saustark, jetzt habe ich den Jung gar nicht mehr auf dem Schirm. Endo ist ein guter Kicker. Mavropanos und Sosa könnten auch woanders spielen. Guirassy hat ein paar Mal genetzt.. und dann kommt auch nicht mehr viel..

Walter PK fand ich tatsächlich mal ganz gut, auch wenn er eigentlich immer das gleiche erzählt. Jetzt passte es mal ganz gut. Letzte Woche war auch schon irgendwie keck.

RAIBI
9 Monate zuvor

So, für einige, die den DFB (Schiri) als Sündenbock sehen wollen, hier mal ein kleiner Tipp für das erste Spiel. VAR Frank Willenborg ist der, der vor langer Zeit beim letzten Spieltag in Dortmund (Richtig = Frankfurt) kein (!) Abseits gewunken hat und aufgrund dieser Fehlentscheidung der HSV sich international qualifiziert hatte. Wer kann sich noch erinnern?

Damit für alle Alu-Helm Träger die These, er wird absichtlich gegen den HSV entscheiden, um seinen Fehler von damals auszugleichen. 🤭

Last edited 9 Monate zuvor by RAIBI
Sascha Wagner
Sascha Wagner
9 Monate zuvor

Super Blog….. vielen Dank 👍🏻🖤🤍💙

Matspats
9 Monate zuvor

Ja Ja, es ist noch nicht vorbei, das weiß man. Aber es fällt immer schwerer, dies auch zu verinnerlichen. Wenn man Kommentare der Konkurrenten lesen muss (Kleindienst: Bloß nicht zu früh freuen!), wenn man sieht,wie andere Konkurrenten ( obwohl Mainz, Frankfurt etc. sind ja gar nicht mehr unsere Konkurrenten) den Kader für die kommende Saison planen und welche Möglichkeiten Ihnen zur Verfügung stehen und wenn man dann die TV Geld Verteilungstabelle fürs nächste Jahr sieht (was bekommt Darmstadt, was bekommt Heidenheim), dann muss man sich schon zusammennehmen um nicht arg schlechte Laune zu bekommen!

Was wäre es schön, wenn morgen Abend ca. 22:30 Uhr zumindest noch eine Resthoffnung auf Montag offen bleibt!

In diesem Sinne!

Rotkaeppchen1966
9 Monate zuvor

Hier scheint ja vor der Relegation schon die Diskussion los zu gehen, inwieweit man die Saison „kritisch“ betrachtet oder „nörgelt“ oder sie gar als einen Entwicklungsschritt betrachtet.
Vor der Saison haben Boldt und Walter klar das Ziel Aufstieg formuliert, Walter hat es nach dem KSC Spiel gar versprochen.
Nur daran können also die Verantwortlichen gemessen werden!
Es ist völlig irrelevant, ob der Aufstieg nun mit 66 Punkten nicht erfolgt, oder ob er mit 55 erreicht worden wäre. Es ging nur um dieses Ziel.
Und Heidenheim, Darmstadt haben nun einmal diesen EINEN Punkt mehr eingesammelt.
Es handelt sich am Ende des 34. Spieltages auch um einen Wettbewerbs- und Ergebnissport.
Wenn Herr Boldt, in Sorge um seine Zielformulierungen, nun daher fabuliert, in den letzten Jahren hätte diese Punktzahl gereicht und nun Kontinuität anmahnt, wird er wortbrüchig.
Und es ist traurig zu lesen, dass hier einige user diesem wahrscheinlichem Wortbruch folgen und seiner Rhetorik zum Opfer fallen.
Lieber micky und andere: Scheiß auf 66 Punkte – das hat nichts mit „Hals voll kriegen“ zu tun, wenn man die Club- und die sportliche Leitung einfach nur an deren Zielvorgaben misst.
Scholle hat hier betr. der personellen Besetzung auch mal von „Entwicklung“ fabuliert: Da kann man nur hoffen, dass das auch so ausgelegt werden kann, dass selbst im Falle eines Aufstiegs, die Entwicklung nicht so vorangeschritten ist, dass man den Verantwortlichen die Bundesliga eben nicht zutraut und daher trotzdem Veränderungen vornimmt.
Wenn jetzt im „Boldtschen“ Sinne mit Entwicklung die 66 Punkte und 70 Tore bei Nichtaufstieg für Kontinuität in der Vorstands- und Trainerfrage entgegen den eigentlichem Ziel herhalten sollen, dann kann man von vornherin ziellos herumlavieren.
Vielleicht schaffen sie es ja in der Relegation – dann ist zumindest die Zielvorgabe erreicht. Und wenn die Gremien dann zum Schluss kommen, mit den bisherigen Verantwortlichen weiter zu machen, „unterschreibe ich das in diesem Sinne auch“.
Aber umgekehrt – jetzt schon von der besten Zweitliga-Saison aller Zeiten zu sprechen, von einigen Rekorden zu schwärmen und den Toren und Punkten: Die Krönung war hier im Blog, als tatsächlich ein user schrieb: 4 Auswärtstore in einer Halbzeit (ausgerechnet in Regensburg!) – das haben wir ja noch nie in der zweiten Liga geschafft – na ganz toll.
Wenn es am Ende doch nicht reicht interssiert das nicht vor allem nicht, um einen Vorstand zu schützen, der aktuell wie „Pattex“ an seinem Stuhl klebt und bei den nächsten Verhandlungen dann wieder mit sonstwelchen Clubs, die ihn haben wollen, kokettiert.

alwaysHSV
9 Monate zuvor

Für alle die hier die lange Nachspielzeit in Regensburg lautstark als Parteinahme usw.
dargestellt haben: Tobias Escher hat die 2. Halbzeit dort nachgestoppt (siehe Bericht Mopo) und kommt dabei auf eine Nettospielzeit von 20 (!!!) Minuten.

Jörg Meyer
9 Monate zuvor

Sollte die Relegation verloren werden, ist das ausgegebene Saisonziel verfehlt.
Die Bayern aus München zeigen zur Zeit, dass davor auch große Namen und ein Meistertitel nicht schützen und entlassen Kahn und Hasan S.
In München wird ohne Rücksicht dem Erfolg alles untergeordnet.
Ob der HSV im Falle eines erneuten scheitern ebenso im Sinne des Vereins handeln wird, darf man gespannt sein.

Last edited 9 Monate zuvor by Jörg Meyer
HorstUweKevin
9 Monate zuvor

Guter, aufgeräumter Blog. Danke.
Das die Mannschaft dem Herrn Walter bedingungslos folgt, ist für mich nicht nachvollziehbar. Menschlich wie taktisch.

Dann kommt wohl TW‘s letzter Schuss. Man kann gespannt sein.

NUR DER HSV

Fussball-Magier
9 Monate zuvor

Mit Boldt und Walter wird am Dienstag abgerechnet – dann wissen die AR’s ob Walter und Boldt Wort gehalten haben.

Aber die Zeit vergeht zu langsam – ich möchte endlich eine Endscheidung.

Nordisch
9 Monate zuvor

Wenn unsere Außen so spielen, wie in Sandhausen, wird Stuttgart uns rasieren. Da hilft auch die — zu späte — Umstellung auf mehr Defensive von Walter nichts. Man stelle sich vor, er hätte das früher getan, und wir hätten nur eines(!) der Spiele mit vergebener Führung gewonnen. (Oder halt besser nicht, macht nur wütend.)

Aber jedenfalls — anders als RYK wird Jatta dem überforderten Heyer aushelfen, ob es reicht, bezweifle ich; und was Silas auf links anstellt wenn Dompé kein Bock und Muheim Eigenfehler hat, will ich mir gar nicht ausmalen. Vielleicht wird er bis Donnerstag ja krank. Also Silas, nicht Muheim. Wenn Muheim ausfällt, spielt wohl der Platzwart. Danke noch mal dafür.

Nun denn. Es ist, wie es ist, da kann man höchstens noch hoffen, dass die Reli extra-Einnahmen in die Stadionrenovierung gehen. Es gab ja mal die Forderung der UEFA nach mehr Toiletten. Wenn schon die Saison verkacken, dann richtig.

Stefan Marquardt
9 Monate zuvor

Für alle, die hier von Realismus und Abrechnung nach den Reli Spielen schreiben, ja an alle die, die Walter und Boldt nie eine Chance gegeben haben, es wird leider sehr hart für Euch. Egal wie die Reli ausgeht, Walter und Boldt dürfen ihre gute Arbeit weiter fortsetzen.

Sascha Wagner
Sascha Wagner
9 Monate zuvor

Ich schätze den HSV deutlich stärker ein, als den VfB. 💪🏻

Wir sind 3. und die 16. Das sagt ja schon alles aus.
Dann haben wir auch die ganzen letzten Spiele gewonnen. 🖤🤍💙👍🏻💪🏻

Norbert Schröder
9 Monate zuvor

36 Std vor der Relegation fordern u.a. die Fans..“.. Hoogma ist der Richtige ..“
Das grenzt ja schon an vereinsschädigen Verhalten…
Bitte, nun auf das wesentliche konzentrieren.
lbnl… Hoogma, der Erfolgs Mgr.. Welchen Verein hat er zu Titeln verholfen ?

Last edited 9 Monate zuvor by Norbert Schröder
Arne Petersen
9 Monate zuvor

@Polkateddy: ich denke zwischen nörgeln und „Dinge kritisch“ sehen – was du als Nörgeln bezeichnest, ist ein Unterschied . Warum sieht man die Leistung kritisch? Weil der Trainer und das Team keine Konstanz und keine stetige Entwicklung in der 2 ten Saisonhälfte hinbekommen hat. Und die offensive Ausrichtung zu viel zu vielen Gegentoren geführt hat. Das ergänzt um einen Gegner aus Liga 1 macht wenig Mut. Das heißt ja nicht, dass man grosse Hoffnung hat. Ich sehe die einzige Chance des HSV darin, kompakt zu stehen und die jungen Stuttgarter Spieler durch Pressing ( nicht zu hoch) zu stressen, und je länger es Null Null die Spieler des VfB immer nervöser werden. Nur ist TW der Trainer und er hat bisher seine Spielweise nie geändert noch sich den Gegner im TV angeschaut. Unterstellt dass dies so bleibt, bleibe ich „kritisch“.

InLikeFlynn
9 Monate zuvor

Ich werde nie vergessen, wie Muheim und der Meffo sich im Relegations-Rückspiel von einer schwachen Hertha haben vorführen lassen.

So etwas hatte ich zuvor noch nicht gesehen. Am Donnerstag wird es noch sehr viel schlimmer (ja, mittlerweile glaube ich, dass dies möglich ist).

Denn: gegen Hertha war noch der an jenem Tag herausragende Vuskovic mit dabei (Ich rechne damit, dass er freigesprochen wird, sobald der Klassenerhalt des HSV fest steht, sprich nach den 5 Minuten im Rele-Hinspiel…)

Und Stuttgart ist VIERTER der Bundesliga-Formtabelle (letze 5 Spiele).

Die wischen mit dem „Meffo“, Muheim und Heyer einmal feucht durch – Kehrwoche heißt das bei denen iirc.

HeinSeinVerein
9 Monate zuvor

Möchte denn wirklich jemand mit DER Truppe in der 1. Bundesliga spielen?
WIr stehen mit Platz 3 relativ gut da, weil die Gegner zum großen Teil zu blöd sind, die geschenkten Großchancen anzunehmen. Selbst gegen Sandhausen gab es wieder mehrere haarsträubende 100%ige, die nur deshalb keine Gegentore geworden sind, weil Leute wie Diekmeier sie versemmelt haben. Wie in fast jedem Spiel der Saison.
Wenn wir bei Aufstieg nicht die komplette Mannschaft tauschen wollen (was ich für unwahrscheinlich halte), gewinnen wir in der BL kein einziges Spiel.
Mit dem Kader sind wir in der 2.Liga genau richtig. Und da gewinnen wir dann auch ab und zu mal.

HSV-Seks-Hool
9 Monate zuvor

Was nachdenklich machen sollte: In den sozialen Netzwerken wird Stuttgart klar favorisiert. Oft wurde auch darauf hingewiesen, wie sich der VFB im Falle des Identitätsbetruges des Gambiers Silas verhalten hat: Offen, ehrlich und nach vorn.
Während unsere Führung den Betrug Jattas totschweigt und negiert. Das kommt nicht bei allen gut an.

Meaty
9 Monate zuvor

„Ich glaube nicht, dass sich die Stuttgarter gefreut haben, als sie gehört haben, sie spielen gegen den HSV“

..
Seine nackten Spieler erkennen sie auch in Stuttgart, weil die Leute es ja nicht wissen, dass der HSV nächste Saison in der ersten Liga spielt . . . blablabla!

Tim Walters hat rein gar nichts kapiert oder gelernt in dieser Saison und leidet immer noch an wahnsinniger Selbstüberschätzung!
Wann kommt endlich diese Leistungsexplosion bei der Mannschaft, die Walter mit seinen Sprüchen angekündigt hat und den VfB Spielern die Unterhosen einengt – ich befürchte, es wird wieder andersherum sein . . . !?

Aleksandar
9 Monate zuvor

»Gewogen und zu leicht befunden. «

Ich kann diesem Blender kein Wort mehr glauben.

Aleksandar
9 Monate zuvor

Die Frage ist doch, was hat sich zur letzten Relegation gegen Hertha in unserer Mannschaft und an unserem Spielverständnis verändert?

Hertha hat uns, als es ernst wurde, relativ chancenlos verarztet, um sodann die schlechteste Bundesliga Mannschaft 22/23 zu werden.

Aus meiner Sicht hat sich nichts verändert, außer das es noch mal zwei neue Spiele gibt, jeweils mindestens 90 Minuten, die natürlich auch erst mal gespielt werden müssen.

Nur zweimal wirkliches Glück kann uns da durchbringen.

Verlieren wir, haben wir die gleiche Scheiße mit Walter noch mal in der zweiten Liga, wahrscheinlich mit schlechterem Personal.
Gewinnen wir, haben wir die gleiche Scheiße mit Walter, diesmal in der ersten Liga, vielleicht mit besserem Personal.

Wir bleiben auf jeden Fall bei uns, weil wir sind der HSV.🥵

Kuchi
9 Monate zuvor

Kann mir mal jemand verraten, wie die Hertha es geschafft hat, einen Gustav Christensen ablösefrei zu verpflichten? Welche Antwort hat unser Scouting dazu?

Sascha Wagner
Sascha Wagner
9 Monate zuvor

Euer Tipp für das Hinspiel?

Meiner ist VfB: HSV 0:2

HSV-Seks-Hool
9 Monate zuvor

Eines ist hoffentlich dem VfB klar: Sollte er Vagno im Hinspiel einsetzen, kann der HSV vor 57.000 fanatischen Fans nicht mehr für seine Sicherheit garantieren. Dafür wird die Menge zu aufgebracht sein.

Micky
9 Monate zuvor

Nicht, dass der gute Josha uns morgen noch abschiesst.😀

Kosinus
9 Monate zuvor

Ich finde dieser Club ist durch Liga 2 erst so richtig groß geworden. Keine Erfolgsfans, sondern 100000 Fans, die alles für den Club geben.

Der FC Bayern kann nur neidisch auf so geile Fans blicken.

Und gehen wir dieses Jahr nicht hoch, dann halt nächstes Jahr. Kommt auf ein Jahr net drauf an.

Don Toben
9 Monate zuvor

War leider zu erwarten. Benes hat einen Muskelfaserriss….

Kiumars Mirzapour
9 Monate zuvor

Eigentlich keine Chance. Wenn man allein schon den Turbo Angriff von VfB sieht und es mit der Abwehr von HSV vergleicht, wird einem schon Angst und Bange. Vor allem graust es mich vor dem Duell Sosa Heyer. Meine Hoffnung ist Jatta, der auch rechts wichtig für die Defensive ist. Sollte sich der VfB dusselig anstellen und bis zur 70-80 Minute noch 0:0 stehen, könnte bei mir eine gewisse Hoffnung aufkeimen. Aber ob das Rückspiel so deutlich besser wird, mag ich zu bezweifeln. Ich habe mich eh mit dem 6. Jahr Zwote abgefunden. Von den Namen her wird das eine unglaubliche Liga. So wie es aussieht, wird Schalke den größten Teil seines Kaders behalten. Ich schätze sie als Favorit ein, aber natürlich auch Pauli, Paderborn, D´dorf. Hertha wird eine Wundertüte sein. Beim HSV muss man sehen, ob TW bleibt oder gehen muss, wer von den Spielern gehen wird ( Reis, Glatzel), was für Ersatz wir kriegen. Vor allem brauchen wir Aussenverteidiger. Noch eine Saison ohne Aussenverteidiger können wir nicht durchstehen. Also uns allen wünsche ich schöne Spiele, untergehen wird der HSV nicht, aber im Gesamten wird sich der VfB durchsetzten.

Don Toben
9 Monate zuvor

Was ist hier die Meinung bei einem Nichtaufstieg?
Weiter mit Walter und/oder Boldt, oder wen könnte man hier installieren?
Mal gucken ob vernünftige Ansätze kommen.

Holz1887
9 Monate zuvor

ich weiß nur eins, falls der hsv aus irgendwelchen unrealistischen Gründen das Ding am Montag schaffen sollte, hisse ich in Madrid am Bernabeu Stadion die HSV Flagge. Da bin ich nämlich dann. Schön weit weg, in der Hoffnung, dass alles Gut wird, irgendwann