Walter ist heiß auf das letzte Highlight in 2021 – was ist mit Meißner?

von | 16.12.21 | 154 Kommentare

Tim Walter freut sich auf das bevorstehende Heimspiel. „Wir sind guter Dinge“, sagte der 46-Jährige Trainer des HSV heute mit Blick auf das Topspiel gegen den FC Schalke 04. Mit einem Sieg über den Tabellenvierten aus Gelsenkirchen könnte man sowohl Schalke im Aufstiegskampf distanzieren als auch den Anschluss auf Spitzenreiter FC St. Pauli und dessen Verfolger Darmstadt 98 behalten. Allein einen besonderen Fingerzeig für die Rückrunde 2022 erwartet Walter von der letzten Partie des Jahres aber nicht. 

Personell sind dabei keine neuen Sorgen hinzugekommen. Bakery Jatta hat seine Erkältung überwunden und auch der umworbene Faride Alidou ließe sich von den Gerüchten um seinen Wechsel nicht aus dem Konzept bringen. „Faride gibt sich gut, ganz locker wie immer“, glaubt der Trainer. Und während Torwart Daniel Heuer Fernandes weiter an seinem Comeback arbeitet, musste Mittelfeldspieler Ludovit Reis beim Training heute früher aufhören. „Er ist ausgerutscht und auf den unteren Rücken gefallen. Er hat sich ein bisschen unwohl gefühlt. Deshalb haben wir ihn reingeschockt“, so Walter, der weiter auf die Einsetzbarkeit des Niederländers hofft.

HSV-Coach Walter setzt auf „volle Kapelle“

Aber ein bisschen sportlich wurde es heute auch. Wie Walter den FC Schalke für Sonnabend erarte, wurde er gefragt. „Sie suchen aus einer tiefen Formation Überraschungsmomente. Aber darauf sind wir vorbereitet“, antwortete der HSV-Coach. Dass die Schalker dabei ohne den verletzten früheren HSV-Toptorjäger Simon Terodde in den Volkspark kommen, findet Tim Walter eher bedauerlich: „Wir wollen immer, dass der Gegner mit voller Kapelle gegen uns antritt. Wir sind einfach guter Dinge, weil wir uns riesig auf das Spiel freuen. Solche Spiele bringen uns nach vorn auf dem Weg. Schalke war gefühlt vor drei Jahren noch Vizemeister, jetzt gibt‘s das Duell in der Zweiten Liga. Wir wollen uns mit den Besten messen – das kann uns nur nach vorne bringen.“

Das – und die Fitness seiner Mannschaft. Oder doch eher die Pause? Den Zeitpunkt für eine Pause für seine Jungs sieht Walter zumindest nicht als Nachteil an. „Unsere Stärke ist, dass wir total fit sind. Wir sind immer auf Spur. Dass du da am Ende der Vorrunde ein Stück weit die Konzentrationsfähigkeit verlierst, vor allem, wenn der Boden schwerer wird, das ist normal. Aber die Jungs sind total heiß und total fokussiert. Auf die Pause danach können sie sich dann danach freuen.“

Und so sehe ich es auch bei uns. Freuen wir uns auf die Pause – aber noch mehr auf den Jahresabschluss 2021, der den HSV so gut dastehen lassen könnte, wie noch gar nicht in dieser Saison. Immerhin spielen mit dem HSV gegen Schalke nicht nur der Dritte gegen den Vierten, sondern am Sonntag dann auch noch Darmstadt als Tabellenzweiter gegen Regensburg als aktuell Fünften. Morgen schon muss der Tabellenführer FC St. Pauli bei Holstein Kiel ran. Mit anderen Worten: Es wird neben dem HSV auch auf den anderen Plötzen spannend. Insbesondere dann, wenn der HS selbst seine Hausaufgaben zu lösen weiß.

Und dabei muss der HSV auf Standards aufpassen. Das weiß auch der HSV-Coach. Insbesondere bei hohen Bällen und im Spiel gegen den Ball seien die Schalke stark. Was einen angesichts der potenziell offensivstarken Schalke am meisten verwundert: Sie spielen den Grammozis-Fußball und kommen aus einer tief stehenden Formation. Sie suchen das Überraschungsmoment, wusste auch Walter heute zu berichten und blieb betont unbeeindruckt. Man habe in dieser Saison erst „einen oder zwei Kontertreffer“ kassiert, so der HSV-Trainer, der im HSV-eigenen Podcast „Pur der HSV“ einen wirklich netten Einblick in sein Privatleben gewährt. Aber das nur am Rande.

Schalker Keeper als Schwachstelle?

Wichtiger wird sein, dass der HSV am Sonnabend seine defensive Stabilität der letzten Wochen beibehält. Vorn sind immer ein, zwei Tore drin. Das bringt der Offensivfußball von Tim Walter so mit sich. Und wer sich ein wenig mit dem FC Schalke der letzten Wochen beschäftigt hat, der wird wissen, dass im Gegensatz zum HSV, der über zwei unumstrittene Keeper verfügt, der FC-Keeper gerade mächtig unter Druck steht. Zuletzt gegen den FC St. Pauli (gegen Burgstaller) und den 1. FC Nürnberg (gegen Möller-Daehli) patzte Martin Fraisl. Schon deshalb hoffe ich, dass der HSV diesmal den Weg zum Abschluss noch direkter sucht, um diese Verunsicherung zu nutzen.

Und das lässt mich kurz auf einen Spieler kommen, den ich gern mehr sehen würde: Robin Meißner. Ich weiß nicht genau, warum der Angreifer bei Walter soweit hinterherhängt, aber wenn ich jetzt höre, dass Meißner tatsächlich mit einem Wechsel liebäugeln soll, weil er keine Perspektive beim HSV unter Walter sieht, dann wird es eng. Denn gerade dieser direkte Weg zum Tor, der Meißner auszeichnet, fehlt anderen Spielern beim HSV. Meißner hat eine Qualität, die die Mannschaft gut gebrauchen kann, behaupte ich. Dass Meißner trotz seiner vielversprechenden Ansätze aus der Vorsaison so gar keine Rolle spielt, erschließt sich mir noch immer nicht.

Von daher: Sofern der HSV nicht irgendwelche Spieler in der Hinterhand hat, die in der Winterpause kommen sollen und die de facto deutlich besser sind, sollte man Meißner fördern. So, wie es Walter mit Alidou gemacht hat. Oder mit Jonas David. Oder mit Anssi Suhonen, der übrigens heute wieder mittrainieren konnte und dementsprechend am Sonnabend wieder einsetzbar sein dürfte. Ich glaube, dass sich das Ganze auch bei Meißner sehr wohl lohnen kann.

In diesem Sinne, bis morgen. Dann am Abend wieder mit einem Spieltags-Update.

Scholle

P.S.: Laut einem Bericht von sportchosun.com möchte der HSV Young-Wook Cho vom @fcseoul verpflichten. Der 22 jährige südkoreanische Angreifer, der auch auf den Außenbahnen zuhause ist, möchte demnach ebenfalls gerne zum HSV wechseln. Gute Nachrichten kamen heute zudem aus Gelsenkirchen, deren Coach Dimitrios Grammozis nach seiner Corona-Infektion auf die Bank des FC Schalke 04 zurückkehrt. Der dafür maßgebliche PCR-Test des 43-Jährigen sei negativ ausgefallen, teilte FC heute mit. Zuletzt hatte ihn Assistent Sven Piepenbrock vertreten.

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
154 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Horstbertl
5 Monate zuvor

Der HSV ist mit dieser jungen Mannschaft Dritter, hat die wenigsten Gegentreffer und spielt mit viel Tempo nach vorne.
Trotzdem suchen hier die meisten das Haar in der Suppe. Würde ich nun eure Argumentationen umdrehen, so sollte sich der HSV dringend um junge und neue Fans bemühen. Anders ist die schlechte Stimmung nicht zu durchbrechen.
Der HSV macht wieder viel Spaß und ist auf dem richtigen Weg. Deshalb drei Punkte gegen Schalke einfahren, dabei demütig und mutig zugleich bleiben.

RummsBumms
5 Monate zuvor

Ob Meißner, Wintzheimer, Kaufmann…..alle sind kein Ersatz für Glatzel oder für Alidou.
Alle drei sind durchschnittliche Spieler. Kaufmann u Meißner sind zudem Zentrumsstürmer u keine Außenstürmer. Diese Jungs sind allesamt keine Optionen, die uns in die 1te Liga bringen.
Glatzel rackert u er macht unglaublich viele Bälle vorne fest. Seine größte Stärke, mit der er weit vor den Anderen steht. Wenngleich er schon viele Tore mehr hätte machen können, kann man mit ihm sehr zufrieden sein.
Wenn Meißner im Winter wechselt, wäre es verkraftbar. Ausleihen u gucken, ob er sich woanders durchsetzt. Dann soll er sich wo anders beweisen. Außer den drei Spielen unter Hrubesch sah ich nichts sensationelles.
Im Winter benötigen wir einen Spieler, der uns direkt hilft. Auf der Außenbahn vorne.
Alle anderen Positionen sind mehrfach besetzt. Hier sehe ich den größten Bedarf.
Samstag muss ein Sieg her…..der Spieltag könnte mächtig gut für uns werden……und schon bekomme ich beim Tippen wieder Ängste😱

horst schlau
5 Monate zuvor

Jetzt gibt es gar kein Tippspiel mehr ??? 🤔🤔🤔🤔

Polkateddy
5 Monate zuvor

Verstehe ich nicht ganz, warum du das Fass mit Meißner jetzt öffnest, Scholle. Auch wenn die Begründung mitgeliefert wird, sehe ich die Kompetenz nicht auf der Außenbahn. Und Glatzel hat noch nie eine geringere Angriffsfläche angeboten.
Vielleicht kann man es aktuell einfach akzeptieren, dass Walter die Mitte anders besetzen will und Spieler wie Meißner Geduld haben müssen.

Tremsbütteler
5 Monate zuvor

28 Minuten vor Spielbeginn ist die Tippabgabe bereits geschlossen, die die ganze Woche nicht offen war. Warum fühlen sich manche Leute dazu berufen, genau das zu tun, was sie am wenigsten können?

Alex
5 Monate zuvor

War besagter Young-Wook Cho nicht schon im Testspiel in Albufeira dabei?

Holz1887
5 Monate zuvor

Moin,

Wie performt eigentlich O. Heil? Der ist doch ausgeliehen?

Meaty
5 Monate zuvor

Vermutlich würde Robin Meißner erst eine reelle Chance bei Walter bekommen, wenn Glatzel mal eine längere Zeit verletzungsbedingt ausfallen würde!?
Muss Walter immer erst zu seinem Glück mit später Einsicht gezwungen werden? Wie man beispielsweise einen starken Mario Vuskovic so lange auf der Bank lassen konnte, ist mir bis heute ein Rätsel!
Man stelle sich nur vor, Jonas David hätte sich nie verletzt … wir hätte wohl einen weiteren Ausleihspieler, der den HSV lieber verlassen würde …?
Daher immer noch: HSV – Wundertüte!

Kosinus
5 Monate zuvor

Mich interessiert nicht, wer am Samstag spielt und wer nicht!

Mich interessiert vielmehr, warum der HSV seit Jahren auf strategischer/operativer Ebene so gravierende Fehler macht.

Ja nochmals Thema Alidou, viele können es nicht mehr hören.

Aber ohne plausible Erklärung der Verantwortlichen kann ich mich mit dem ständigen Missmanagement nicht abfinden.
Warum hat man den unverzeihlichen Anfängerfehler gemacht und ihn auf die große Bühne gestellt, ohne zuvor den Vertrag zu verlängern??? Und das obwohl man intern von seinem Talent so überzeugt war?

Und noch etwas: Ich habe jetzt überrascht gehört, dass Schalke beim Gehaltsetat unter dem HSV liegt. Das wurde binnen von ein paar Monaten geschafft. Im Vergleich hat Hamburg fast den doppelten Gehaltsetat im ersten Abstiegsjahr gehabt! Und Schalke hat finanziell nochmal ganz andere Einnahmemöglichkeiten als wir.
Terodde spielt nicht wegen des Geldes bei Schalke, da gab es auch andere Gründe….

Aradia
5 Monate zuvor

Moin…….

Um das Herzflattern zu beruhigen…….ist doch egal
ob wir gewinnen, verlieren oder im besten Fall
Unentschieden spielen.
In meinen Augen hat der HSV mit dem wilden Trainer
(Mein Gott Walter) mehr erreicht als gedacht.
Zumal ohne einen richtigen Knipser.

Er hat den Eintopf gut umgerührt und uns serviert.
Nach den ersten Kostproben war die Suppe noch
etwas fade. Aber dann gab er Salz hinzu und
etwas Pfeffer und siehe da……es schmeckte.

Da noch eine volle Halbsaison gespielt werden
muss, macht ein Punktverlust nicht wirklich viel aus.
Aus diesem Grunde nicht die letzten Minuten
aufs Klo gehen, sondern das Können der einzelnen
Spieler bewundern um sie hier zu bewerten.

Und wenn der Schiri uns gut gesonnen ist
macht er alle Fehlurteile gut und lässt
uns gewinnen.
Sollten wir verlieren………..ganz klar Schiri-Schuld.
Bei Unentschieden sind die Stadionbesucher Schuld.
Haben nicht richtig angefeuert.

Unsere Jungs….haben alles gegeben…mehr ging nicht.
Von daher….ruhig Blut. 🙂

Blumi64
5 Monate zuvor

Häää…gute Nachrichten? Ist mir doch wurscht ob Grammozis auf der S04 Bank sitzt.
Scholle bist du etwas heimlich Schalke Fan?☺

Rautenhopper
5 Monate zuvor

Mit einem Sieg würden wir das erste Halbjahr mit 32 Punkte beenden. Die Punkt ausbeute ist nicht schlecht und ist eine vernünftige Grundlage für den rest der Saison. Man muss halt im neuen Jahr nachliefern und die Punkte holen. Im Durchschnitt haben in den vergangenen Jahren 63 Pkt für Platz 2 gereicht und 60 für den dritten.

Wo ich jedoch noch Nachholbedarf sehe, ist das Ziel junge Talente zu entwickeln. Wir haben im Schnitt eine relativ junge Mannschaft, aber aktuell muss man sagen, dass es aktuell sehr hagt. Das Ziel wurde ausgerufen nicht um eine junge Mannschaft zu haben sondern damit die Talente gewinnbringend verkauft werden. Wenn ich jetzt jedoch die erste Mannschaft ansehe, ist in der Verteidigung auf der linken Seite Miro Muheim, da ist jedoch eine Kaufoption von 1.5 Mio fällig. In der Innenverteidigung haben wir zwar mit David ein Eigengewächs, welches einen Stammplatz hat oder bzw. hatte. Mit Vuskovic drängt sich ein weiterer Innenverteidiger auf, welcher uns auch nicht gehört und eine Kaufoption fällig ist von 3.5 Mio. Bei Ambrosius muss man zu erst schauen wie er zurückkommt. Das Gleiche gilt für Vagnoman auf der rechten Seite.

Im Mittelfeld drängt sich Reis auf, welcher aktuell sehr gut spielt.

Im Sturm haben wir Alidou, welcher wahrscheinlich den Verein ablösefrei verlässt.

Auf der Bank haben wir mit Suhonen einen spannenden Spieler, welcher in Zukunft sicher eine Rolle spielen kann. Und noch einen Meissner bei dem sein Talent aufblitzte in der vergangenen Saison. Aber in dieser Saison kaum Beachtung bekommt. Es ist gut, dass der HSV einen Stürmer wie Glatzel geholt hat, weil ein Meissner als einzige Spitze dafür war und ist es noch zu früh. Was ich jedoch nicht verstehen kann warum man jetzt einem Kaufmann die nötige Spielpraxis gibt kann ich nicht verstehen. Es gilt das Leistungsprinzip klar, aber Kaufmann performt nicht. Und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass der Hsv bei ihm die Kaufoption zieht, weil diese auch bei einer Million liegt. Warum hier das interne Talent nicht vorgezogen wird kann ich nicht verstehen. Es erinnert mich ein wenig an den Fall Alidou. Ein Talent sucht das Weite, weil der Trainer nicht auf einen steht. Aktuell haben wir viele ausgeliehene Talente, aber aktuell würde ich nur Vuskovic holen, weil bei ihm sehe ich ein gutes Verkaufspotential vorallem denke ich wäre er einer für den englischen Markt. Bei Muheim bin ich sehr skeptisch. Er macht einen guten Job jedoch mit Andresen haben wir ein vielversprechendes Talent. Dadurch kann man sich das Geld auch sparen.

Kai Lorenzen
5 Monate zuvor

Nur weil Meißner eventuell wechseln will, muss man diesem Wunsch ja nicht entsprechen. Verstehe diese Diskussion nicht. Irgendwann wird seine Chance schon kommen. Wie ist es denn mit den Trainingseindrücken, Herr Scholz? Hängt er sich voll rein?

uwe twiehaus
5 Monate zuvor

Den Spagat zwischen der Korruption, Transferwahnsinn, Lizenz, WM-Vergaben, TV-Geldern, wird auch der HSV nur durch einen Aufstieg aufschieben können, ansonsten droht die langfristige Bedeutungslosigkeit, die im Stadium seiner Dekadenz eingetreten ist, und aus der er sich vermutlich nie mehr befreien wird und kann. Wir Fans haben Schmerzen und spüren, dass der Fußball nicht mehr das ist, was er einmal war. Der Fußball hat seine Unschuld verloren, und wir werden tapfer sein und uns darauf einstellen müssen? Walter und die Spieler müssen heiß sein auf das letzte Highlight 2021 und bevor die Inflation kommt!

Janni Kaltz
5 Monate zuvor

Wir sollten ehrenvoll gegen Schalke untergehen, denn nur so wird die HSV-Überheblichkeit in Schach gehalten und kann der Aufstieg gelingen! Nie wieder Herbstmeister! (Was zum Glück nicht mehr geht und Pauli noch bitter zu stehen kommen wird …)

Rotkaeppchen1966
5 Monate zuvor

Der HSV würde sich auch nach einer Niederlage gegen den S04 noch im Aufstiegsrennen befinden, nur hat man hier im Gegensatz zu den letzten Jahren nicht eben die drei Konkurrenten, die man mal wieder auf der Zielgeraden vorbei ziehen lassen musste, nur aktuell deren 8 einschl. Werder Bremen.
Die Liga ist nahezu zweigeteilt und selbst Truppen wie Regensburg, KSC, die man sicher nicht auf dem Zettel hatte, punkten, weil es einfach auch Mannschaften gibt, die als Punktelieferanten dienen.
Insofern ist eine Einordnung des HSV unter Walter echt schwierig: Aktuell ist alles Tippi Toppi, verliert man gegen Schalke und danach wo möglich in Dresden, befindet sich man sich im Krisenmodus.
Du kannst am Ende 8. werden mit zwei Punkten Rückstand auf den Dritten – und das gäbe mehr als Futter für die Kritiker, die den HSV dann endgültig im Mittelmaß versinken sehen würden oder 3. und mit einer um ein Tor besseren Differenz als der 4, gewinnt die Relegation und Walter ist der neue Hero.
Vielleicht muss man sich manchmal doch von der Tabelle lösen, um das Team samt Trainer einschätzen zu können…
Ich gebe das offen zu, wenn es so kommt wie erwähnt und sie werden am Ende 8. wäre ich schon enttäuscht, würde mich aber schon ab einer Platzierung von Platz 5 an freuen (muss ja nicht der 4. sein), auch wenn es dazu vielleicht nur einen Punkt mehr benötigt.
Letztendlich muss beim HSV Entwicklung und Ergebnis am Ende der Saison schon irgendwo im Einklang stehen, dafür wird im Gegensatz zu den meisten Zweitligisten vom Budget immer noch mehr aufgewendet, Jungspunde unter Walter eingesetzt hin oder her.
Sollte man in der Winterpause das Ziel „Aufstieg“ auch ganz klar ausgeben, weil ohnehin jeder dahin guckt?

Nicolai Alexander
5 Monate zuvor

Das spielt jetzt alles keine Rolle. Es zählt nur noch das Spiel gegen Schalke. Wenn es schlecht laufen sollte landen wir auf Platz 7. Keine gute Ausgangsposition für die Winterpause! Ein Unentschieden würde mindestens Platz 4 bedeuten.

Ein Sieg würde Platz 3 sichern und Abstand auf die Verfolger schaffen.

Ganz ehrlich wenn jemand sagen würde, wir spielen 2:2 gegen Schalke, würde ich das unterschreiben. Natürlich wäre eine Sieg noch besser. Und ich bin von Natur aus Optimist.

Allein der Glaube fehlt mir, da der HSV in solch wichtigen Spielen die letzten Jahre eben nicht performt hat.

Trotzdem, ich tippe auf ein 3:1 für den HSV.

Was denkt ihr?

Brotsuppe
5 Monate zuvor

Konaté vom LFC ist auch mal so richtig stark.

Brotsuppe
5 Monate zuvor

Welch ein Brett von Alexander-Arnold

Christian Mönsters
5 Monate zuvor

Abgang Alidou
Zugang Amaechi

Walter bekommt das schon hin 👍

rodrigo7
5 Monate zuvor

wo ist der mornimg call?

OhnezuRuppen
5 Monate zuvor

#Tippspiel Kann mich schwach erinnern. dass Scholle bei der Ankündigung des Tippspiels geschrieben hat, dass es für den Wochengewinner etwas mit HSV-Bezug geben soll(te?).
Gut wäre auch, wenn der Spieltag schon ab Mo o. Di freigeschaltet werden kann, besser 3 oder alle Spieltage (wie bei Kicktipp). Wenn es bei einem, den nächsten, wäre es angenehmer. den aktuellen nach oben zu setzen.
Mein Tipp für morgen: 3:1
NUR DER HSV

Brotsuppe
5 Monate zuvor

Ich hoffe, Rüdiger Abramczik hat morgen nen schlechten Tag 🙏

AD1979
5 Monate zuvor

Walter ist „heiß“? Sind wir jetzt bei der MoPo?

Hrubinho
5 Monate zuvor

Freut mich für Porath, „ausgerechnet“ sozusagen 🙂

Folker Mannfrahs
5 Monate zuvor

StP steigt nicht auf!

Fluegelzange
5 Monate zuvor

Also wenn Pauli kassiert, dann aber so richtig 😀