Walter fordert mehr Haltung von seinen Spielern

by | 10.11.22 | 182 comments

Tim Walter hatte es gestern noch ganz ernst formuliert, heute versuchte er das Thema mit Humor zu nehmen. „Samstagmorgen gehen wir ins Schwimmbad, schmeißen sie alle ins Wasser, dann sind sie wach“, scherzte der Coach heute auf der Pressekonferenz, als er darauf angesprochen wurde, dass sein Team nun schon zum wiederholten Male früh in Rückstand geraten war. Die Schwimmbad-Variante ist zwar lustig gemeint, hat aber einen durchaus ernsthaften Hintergrund. Denn in sechs Spielen ist Walters Team diese Saison schon in den ersten Minuten in Rückstand geraten. Dreimal konnte er die Partie drehen, dreimal verlor er. Besorgniserregend: Gerade in den vergangenen vier Spielen kassierten die Hamburger immer ein frühes Gegentor.

„Wir haben ja gezeigt, dass wir immer wieder Rückstände aufholen können. Das ist ja unsere große Stärke“, meinte Walter heute zwar. Aber bei einer 50:50-Bilanz würde ich da aktuell nicht mitgehen. Anders als bei Walters Forderung, dass er „Haltung und Respekt“ bei seinen Profis vor der Aufgabe und dem Gegner sehen wolle. Denn genau das habe er beim 0:1 gegen die SpVgg Greuther Fürth vermisst. „Wenn wir so agieren wie gestern, pomadig und so, eher reagierend als agierend, dann ist es schwerer zu verarbeiten als andere Niederlagen. Es hat bis auf den Torhüter gestern keiner die nötige Energie auf den Platz gebracht. Und mit so vielen Ausfällen wird es schwer.“

Ein Umstand, den der Trainer so nicht akzeptieren kann – und auch nicht will.  Deshalb soll zum Hinrunden-Abschluss vor heimischer Kulisse ein Sieg einfahren werden. Dabei geht es am Samstag um 13 Uhr im Volksparkstadion die letzte Partie des Jahres in der 2. Fußball-Bundesliga gegen den SV Sandhausen. „Wir haben das gemeinsam besprochen, damit ist das jetzt auch abgehakt, es geht schließlich direkt wieder weiter. Es ist schon schön, wenn wir mit drei Punkten in so eine lange Pause gehen“, so Walter, der seine Mannschaft bei allen Rückschlägen der letzten Wochen „weiter als letzte Saison“ sieht und nennt als Beweis dafür die zehn Saisonsiege, die keiner der Konkurrenten vorweisen kann.

Walter kennt die Zahlen. Logisch. Ist ja auch sein Team. Einen Sieg im letzten Spiel Damit hätten wir dann nach der Hinrunde einen Schnitt von zwei Punkten pro Spiel und würden die Hinrunde als die Mannschaft mit den meisten Siegen beenden. Das wäre eine gute Entwicklung und ein guter Abschluss, und entsprechend ist dies auch unser klares Ziel.“

Der HSV kassiert auffällig viele frühe Gegentore

Mit Sandhausen kommt ein Gegner ins Volksparkstadion, der es dem HSV nicht leichter machen wird. Walter weiß das – auch wenn er meiner Meinung nach bis heute noch kein wirkliches Stilmittel gefunden hat – abgesehen von dem unermüdlichen Einsatz, der in Paderborn und gegen Regensburg zu erkennen war. „Fürth hat uns zu Beginn sehr hoch angelaufen, der SV Sandhausen wird wahrscheinlich aus einer etwas abwartenderen Haltung agieren und auf Umschaltmomente und Standardsituationen setzen“, vermutet Walter, der seinen Spielern gestern unmittelbar nach Spielschluss im mannschaftskreis schon mangelnden Willen attestierte und dementsprechend heute forderte: „Entscheidend ist, dass kein Gegner im Vorbeigehen besiegt wird, der SV Sandhausen wird eine harte Nuss werden. Entsprechend respektvoll müssen wir und auch alle Zuschauer an dieses Spiel herangehen.“

Okay, es bleiben zuerst einmal nur Worte. Nicht mehr – aber eben auch nicht weniger. Denn Walter scheint zumindest den richtigen Ton zu treffen. Einen Tag nach der Pleite in Fürth, die ihn sichtlich in Rage gebracht hatte, fand der HSV-Coach wieder motivierende Worte. Er ließ die Frage nach seiner Vertragsverlängerung, die sich im Anschluss an das Spiel am Sonnabend gegen den SV Sandhausen stellen wird und entscheiden soll, unbeantwortet. Er wiederholte, was er schon die letzten Wochen immer wieder gesagt hatte: „Das liegt nicht in meinen Händen, sondern das liegt in den Händen des Vereins. Mit mir hat noch niemand darüber geredet. Ich habe immer gesagt, dass ich gerne hier bin. Alles andere kann ich nicht beeinflussen.“

Wobei ich den letzten Satz anders sehe. Denn mit seiner Arbeit beeinflusst er jeden Tag, was seine Zukunft betrifft – er entscheidet es nur nicht. So, wie es auch jeder Spieler für sich macht, siehe auch Sonny Kittel. Der technisch außerordentlich hochversierte Mittelfeldspieler stand und steht immer wieder im Fokus der Kritik. Inzwischen muss er sich dem Vorwurf erwehren, auf Sicht für den HSV nicht tragbar zu sein. Partiell ist er sicherlich immer wieder mal in der Lage, ein Spiel mit seinen Fähigkeiten zu entscheiden. Aber Konstanz ist beim ihm schlichtweg nicht mehr zu erwarten.  Und so traurig das angesichts seines unzweifelhaften fußballerischen Potenzials auch ist, der HSV muss zusehen, Kittel zu ersetzen. Aber dazu in den nächsten Tagen noch mehr. Vielleicht straft mich Kittel ja auch gleich am Sonnabend schon Lügen. Ich hätte nichts dagegen…

In diesem Sinne, Euch allen noch einen schönen Donnerstagabend! Kleiner Tipp: Ab 20.30 Uhr spielt Darmstadt beim 1.FC Magdeburg.
Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
182 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
abraeumer
26 Tage zuvor

Gegen Regensburg war es schon schlecht, so dass ich gedacht habe, schlechter geht es eigentlich nicht. Aber gegen Greuther Fürth haben Walter und die Spieler es tatsächlich geschafft, noch einen oben drauf zu setzen. 
Greuther Fürth hatte ein Zweikampfquote von 54 %, der HSV 46 %. Gefühlt hätte ich einen noch deutlicheren Unterschied erwartet. Bei Königsdörffer mit einer Zweikampfquote von 22 % und Meffert auch von 22 % hat sich mein Eindruck auch bestätigt. Was Hrgota mit Königsdörffer veranstaltet hat, war nicht mehr traurig, sondern eigentlich nur noch zum Lachen. Dass Walter dort nicht eingegriffen hat, ist unterirdisch.
 
Warum Reis (Zweikampfquote 56 %) ausgewechselt wurde, kann ich auch nicht nachvollziehen. Wenn man sieht, was bei uns von der Bank kommt, ist es schlicht bemitleidenswert. Einwechselungen von Bilbija oder Amaechi sind ohne Effekt und verschlechtern die Mannschaft eigentlich nur.
 
Unser Kaderplaner Boldt hat 11,8 Mio an Ablösen ausgegeben. Die anderen Zweitligisten haben zusammen 16 Mio ausgegeben. Wir haben den höchsten Spieleretat der zweiten Liga und nur das Spiel gegen Düsseldorf war überzeugend. Dompe, der gestern nur 33 % seiner Zweikämpfe gewonnen hat, hat 1,1 Mio gekostet, Sieb von Greuther Fürth 50.000. Allein dieses Beispiel zeigt, wie der HSV mit Boldt über seine Verhältnisse lebt. 

Meaty
26 Tage zuvor

Ach ja, man könnte jetzt einige Aussagen von Tim Walter aus der Pressekonferenz hier argwöhnisch kommentieren oder auch seine irren Vorgehensweisen, in Spielereinsatz auf fremden Positionen und/oder das Nichtreagieren auf schlechte Halbzeiten oder veränderte Spielsituationen, jedoch, was bringt es!?

Das, was man Tim Walter in nun fast eineinhalb Spielzeiten vorwerfen kann, muss man auch dem Gesamtverein vorwerfen, usw. das man über Jahre keine vernünftige Hochleistungskultur im Verein u. Mannschaft integriert hat!

Wenn eine komplette Mannschaft am 16. Spieltag bei einer aufstrebenen Neutrainer-Mannschaft auswärts einen so blutleeren Auftritt hinlegt, dann sagt das etwas über die gesamte Mentalität dervMannschaft nebst Trainerteam aus!

Wenn man sich Minimallleistungen und Durchschnittssiege schöner redet, als sie zustande kamen, dann ist diese Selbstbeweihräucherung irgendwann eben tödlich und kostet einem vermutlich auch seine hochgesteckten Ziele – so erlebt in den letzten vier Jahren!

Der Trainer ist zwar immer die ärmste Sau im Verein und wird häufig geopfert, in diesem Fall hatte Tim Walter aber genug Zeit und auch Geld für Neuverpflichtungen zur Verfügung …
und dann darf man schon mal nachfragen, ob dieser Trainer noch der richtige für die Mission Aufstieg ist!?

Last edited 26 Tage zuvor by Meaty
Hallenser
26 Tage zuvor

Herr Walter sieht seine Mannschaft also weiter als vor einem Jahr? Wo denn? Tiefstehende Gegner sind bis heute das große Problem, nach wie vor ist die Abwehr alles andere als sicher und nach wie vor haben wir kein Tempo im Spiel nach vorn – von Umschaltspiel reden wir mal lieber gar nicht! Von den angesprochenen 10 Siegen waren genau wieviel wirklich überzeugend? Und das mit einem Etat der wohl bei jedem anderen Verein dieser Liga wenigstens für zwei Serien reichen würde! Nein, ich hoffe inständig das mit diesem Trainer nicht verlängert wird – wäre ein weiterer trauriger Beleg für den jammervollen Zustand meines Vereines!!!

Jörg Meyer
26 Tage zuvor

Nichts gegen Tim Walter persönlich, aber mir fehlt der Glaube.
Der Glaube das er die Mannschaft seit der letzten Saison weiterentwickelt hat. Die selben Probleme, keine positive Entwicklung auf dem Platz erkennbar.
Der Glaube das sein System funktioniert und er damit das meiste aus der Mannschaft herausholt.
Der Glaube das die Mannschaft richtig eingestellt in ein Spiel geht. Unmöglich das sonst derart viele Halbzeiten völlig ohne Gegenwehr abgeschenkt werden.
Schalke und Bremen haben letzte Saison jeweils als die Saisonziele in Gefahr gerieten den Trainer gewechselt. Beide sind anschließend mit durchweg besseren Leistungen direkt wieder aufgestiegen.
Greuther Fürth jetzt ebenfalls seit Trainerwechsel völlig anderes Bild und seit drei Spielen ohne Gegentor.
Ich sehe bei uns aktuell keine erkennbaren Anzeichen für eine konstante Leistungssteigerung oder überhaupt eine positive Entwicklung.
Daher wäre jetzt in der langen Pause die Möglichkeit einen neuen Trainer zu installieren. Der hätte die Möglichkeit und Zeit die Mannschaft wieder auf Spur zu bringen.
Bei einem weiter so mit Tim Walter glaube ich nicht an einen Aufstieg. Der auch mit diesem Team wohl auch keine Zukunft in der ersten Liga hätte.

Bubu
25 Tage zuvor

Goood mooorning @ all.

Danke für den Blog Scholle.

Vor der Saison nahm man noch vollmundig die Rolle des Top – Favoriten an. Viel Applaus aus der Medienlandschaft, viel viel Lob von den „Fachleuten“ drumherum – endlich mal ein klares Ziel – Der AUFSTIEG….zum Fünften….! 😉

Seitens des HSV lehnte man sich – erneut – mit großen Tönen aus dem Fenster, sah sich „reifer, abgezockter und erwachsener“

Schmiss zur Abschreckung gleich mal mit 12 Millionen um sich, um so die Ambitionen für die neue Saison zu untermauern. Effekt? Ertrag??

Die bekannte Großmäuligkeit aller HSV – Verantwortlichen ist natürlich auch bei allen anderen Mannschaften dieser feinen 2. Liga angekommen, nur – erstarren die keinesfalls in Ehrfurcht, wenn der TOP – FAVORIT den Rasen betritt – im Gegenteil!!

Letzte Saison feierte man noch die „beste Abwehr“ der Liga, aktuell kann man heilfroh sein, einen Heuer – Fernandes im Kasten zu haben, der ein ums andere Mal die Schlafmützigkeit und Verpenntheit seiner Mitspieler ausbügelt!

So manch Punkt (Sieg) geht jedenfalls nicht auf die spielerische Finesse und reife Abgezocktheit der Mannschaft, sondern eher auf das Konto unseres Torwarts in Spitzenform! Danke dafür!

Wiederholung noch und nöcher; bisher gab es nicht EIN überzeugendes, dominantes Spiel des HSV! Die von Walter nun gefeierten 10 Siege kamen oftmals durch Einzelaktionen oder Glück zu Stande, mehr nicht!

Der losgelöste Vollgas – Trainer sollte vielleicht mal in sich gehen? Stattdessen faselt man von „Wir gehen unbeirrt unseren Weg“, „Wir entwickeln uns ständig weiter“, „Wir bleiben ständig bei uns“… bla bla bla.

„Haltung und Respekt“ fordert der Sturkopf – Trainer vor der Aufgabe und dem Gegner. Ah….jaaaa!

Nun kann man auf der Mannschaft rumhacken wie man möchte, aber ….nach wie vor wird diese vom Trainer auf-, und eingestellt!

Man darf gespannt sein, wann Walter „die Kabine“ verliert….

https://www.stuttgarter-zeitung.de/gallery.aus-fuer-den-trainer-beim-vfb-stuttgart-fuenf-gruende-darum-scheiterte-tim-walter.a43738fd-7dd0-4a22-8d3b-96b31bf170f9.html

 
„Wer mich holt, weiß, was er bekommt“ 🙂

Last edited 25 Tage zuvor by Bubu
Jörg Brettschneider
26 Tage zuvor

Warum heute kein Wort zu Jansen und dem Aufsichtsrat?

Die Clubführung ist für den langfristigen Erfolg entscheidend. Man kann das Thema nicht vom Sport trennen. So sehr einige vom Thema Vereinspolitik genervt sind, so wichtig ist diese aber für das (sportliche und finanzielle) Schicksal dieses Clubs. Man kann nicht wegrennen und sagen, heute ist Fußball.

Walter wird es nicht mehr schaffen. Wenn er nach einer solchen Hinrunde an die Haltung seiner Spieler appellieren muss, liegt das Kind im Brunnen. Ich glaube auch nicht, dass ihm noch alle Spieler bedingungslos folgen.

Wenn man nur sieht, wie Meffert derzeit über den Platz schleicht (ein Bundesligaspieler wird ohnehin nicht mehr aus ihm), weiß man, wie es um die Einstellung insgesamt bestellt ist. Keine Konstanz, kein Biss über mehrere Spiele hinweg, kein Zug zum Tor.

Der HSV muss die Chance nutzen und sich im sportlichen Bereich in der langen Pause nochmal neu aufstellen. Nachdem Jansen weg ist…
So könnte für die Rückrunde nochmal neues Feuer entfacht werden.

Passiert nichts, wird der HSV in der Rückrunde noch schlimmer vor sich hindödeln als in der Hinrunde. Dann werden wir noch viele Spiele sehen wie die gegen Fürth, Magdeburg, Rostock, Braunschweig oder Darmstadt.

Last edited 26 Tage zuvor by Jörg Brettschneider
Frank Müller
26 Tage zuvor

ZORNIGER WAR INTENSIVER
Es gibt Trainer MIT Einwirkung -> Zorniger – und ohne.
Walter kann das Team NICHT zur kämpferischen Einstellung hinführen.
Das belegen die Zweikampfzahlen und die sechs! Spiele mit sehr frühen
Gegentoren.
Die fahrlässige Art zu Anfang begründet Walter damit, dass die Spieler
meinen: das biegen wir schon wieder hin.
TW:“ Das wird aber dann nichts, wenn der Gegner so INTENSIV spielt.“
Deshalb wäre anzuraten, selbst mal intensiv zu werden; denn von Fürth
gab´s 90 min auffe Socken -> ohne Gegenwehr.
Die Abwehr war katastrophal
Ich kann auf Dauer nur erfolgreich sein mit sattelfester Verteidigung..
Eine Katastrophe -qualitativ was die einzelnen Spieler anbelangt
– aber auch systembedingt – Balbesitz/überzahl alle nach vorne.
Es genügt ein weiter Abschlag hinter die Linien und wir sind überfordert.
Die AVs kommen nicht nach und die IVs sind zwar nicht schlecht – aber
sehr langsam.
Die Auswechslungen habe ich NIE verstanden.Auf Gedeih u. Verderb ->was
Neues.
Er nimmt Reis als einzige Konstante raus – bringt aber Amaechi, der als
Hopser auf´m Dom besser aufgehoben wäre.

M. R. X.
26 Tage zuvor

Haltung und Respekt.
Gute Idee Herr Walter.

Wie wäre es, wenn Sie bei sich damit anfangen.

Wer bei einer PK belustigt grunzt und grinst, wenn erwähnt wird, dass der Gast im Volkspark von (nur) 130 Fans unterstützt wird, hat offenbar eine sehr eigene Haltung zu „Respekt vor dem Gegner“.

Flotti McFlott
26 Tage zuvor

Herbstmeister Darmstadt hat übrigens vor der Saison 1,28 Mio. € für neue Spieler ausgegeben. 🙂

Sprockhöveler HSV
25 Tage zuvor

Letztes Heimspiel bis Februar.

Morgen früh 6.00h geht der Wecker und mit dem Zug nach HH.
Kurzes Getränk ist noch drin ( Blockbräu ?) und dann ab zum Volkspark.
Und dann machen wir alle zusammen diese verdammte Vize-Herbstmeisterschaft klar !

VG aus dem südlichsten Südwestfalen

Aleksandar
26 Tage zuvor

Vielleicht straft mich Kittel ja auch gleich am Sonnabend schon Lügen. Ich hätte nichts dagegen…

Wie oft noch?

Norbert Schröder
26 Tage zuvor

Tabula rasa auf Platz 2…oder Harakiri ?
AR raus, Trainer raus, Vorstand raus, Vereinsstruktur weg…..habe ich was vergessen ?
Nein, Top down und mit Sinn und Verstand
30 Jahre Unfähigkeit ändert man nicht im Nov. 2022.
Wer soll das alles verantwortlich Durchführen ?
Ich wäre schon froh wenn die Transformation in Richtung Kühne zeitnah funktioniert und
bei aller berechtigten Kritik, noch ist nix verloren im sportlichen Bereich

kbe1
26 Tage zuvor

Bin immer noch Sauer über den gestrigen Auftritt des HSV in Fürth.

Diese antrieblose Art Fußball zu spielen nervt gewaltig. Ich hatte das Gefühl die HSV-Spieler schlafen mit dem Ball am Fuß ein.

In der Abwehr wird sich der Ball gefühlt 1000mal über wenige Meter Hin und Her zugeschoben. Ständiges Klein-Klein statt öffnende Pässe nach Vorne. Vorstösse von Schonlau enden in der Regel mit einem Fehlpaß. Lange Bälle landen meist im Nirvana.

Das Mittelfeld und die Offensive bieten sich kaum in freien Räumen an. Sehr gern reiht man sich ein, oder verharrt mit der gegnerischen Abwehr am Sechzehner. Um dann am oder im Sechzehner den Ball noch und noch Mal weiterzuleiten, statt den Abschluß zu suchen.

Diese Mängel sollten im Training angegangen werden, statt ständiges Klein-Klein auf engstem Raum.

Defensor
25 Tage zuvor

Walter gegen Pellegrino Matarazzo tauschen… den könnte man auch gleich als Guide mit auf die USA-Reise nehmen!

Goalero
26 Tage zuvor

Ich weiß nicht, was TW sieht, aber eine Weiterentwicklung ist nun wirklich nicht zu erkennen. Zu erkennen ist nur ein bockiges Festhalten an eindimensionalen und von allen potentiellen Gegnern schon lange entschlüsseltes Spielsystemen ohne jegliche Reaktion; das erinnert eher an ein verbocktes Kind im Kindergartenalter. Mit dem wird das nichts. Und zwar nur wegen dieser absoluten Lernunwilligkeit. Jetzt noch den Vertrag verlängern – um Gottes Willen. Wenn er diese Saison noch als HSV – Trainer beendet ist er spätestens zu Beginn der nächsten abserviert. Dann doch bitte jetzt gleich, dann kann der Nachfolge sich zumindest n der Rückrunde beweisen und die nächste Spielzeit mitplanen.

bahrenfelder
26 Tage zuvor

So, Magdeburg : Darmstadt ist zu Ende. Das erste Etappenziel als Herbstmeister kann in der ersten Hälfte der Saison nicht mehr erreicht werden. Das Ziel auf einem der Aufstiegsplätze zu über Wintern steht auch noch in den Sternen. Erst einmal gegen Sandhausen gewinnen und ansonsten auf Jahn hoffen. Hier geht das HOFFEN schon wieder los. Ok, die Saison ist noch lang aber wie der HSV sich bisher in der zweiten Hälfte einer Saison gezeigt hat wissen wir ja alle hier.

Kittel würde ich die nächsten Spiele (über der Winterpause hinweg) auf der Bank lassen. Dann für ein Spiel einsetzen und wieder eine Pause geben. Ich denke nur so funktioniert er. Wird er immer wieder eingesetzt fühlt er sich mit seiner Leistung auch noch bestätigt.

Eine Vertragsverlängerung mit TW wäre zum jetzigen Zeitpunkt völlig fehl am Platze. Erst einmal den Aufstieg sichern und dann maximal für ein Jahr verlängern. Im Moment kann und darf der HSV auch nur von zu Jahr zu denken. Boldt sollte sich hier zurückhalten und erst einmal die Situation abwarten und nicht seinen Gefühlen folgen.

Fussball-Magier
26 Tage zuvor

Wie kann die Bild mehr wissen als Scholle, die Mopo und der Abendblatt?

https://www.bild.de/sport/fussball/hsv/hsv-boss-unter-druck-aktionaere-fordern-ruecktritt-von-marcell-jansen-81903382.bild.html

Wer einmal sich verdrückt hat, wird es wieder machen. Meine Sorge ist, Jansen wird den Aufsichtsrat in der Zwischenzeit soweit verändern, dass wieder auf Jahre kein fähiger AR vorhanden ist.

Ein fähiger AR wird Boldt letzten dreieinhalb Jahre und die Hinrunde bewerten und ihn dann mitteilen, dass eine Vertragsverlängerung nicht stattfinden wird.

Jetzt ist der Zeitpunkt für die Entlassung von Boldt und Walter. Aber sie machen erst mal Urlaub in den USA.

Blumi64
25 Tage zuvor

Wenn man gestern genau hingeschaut hat sah man, wie Titz und Lieberknecht das Spiel während es lief gelesen haben und auch auf Spielverlauf und Ereignisse Einfluss genommen haben und auch immer wieder sich neu auf den Gegner eingestellt haben.
Und wir!?
Spielen immer den gleichen Stiefel …Attacke und der Rest wird schon irgendwie.
Tim Walter bitte beenden Sie ihre Mission

Rotkaeppchen1966
25 Tage zuvor

Die Trainerdiskussion wird sich, auch, wenn gegen Sandhausen verloren werden sollte, meiner Ansicht nach nicht stellen.
Boldt´s Schicksal ist daran gebunden und er steht nach den von ihm initiierten Demissionen von Hoffmann, Mutzel und Wüstefeld ohne Korrektiv da.
Wer soll denn die sportliche Leitung neu aufstellen?
Die ursprünglich mit 3 Vorständen ausgestattete AG nur noch mit Jonas Boldt, der e.V. mit dem schwer „angeschossenen“ Jansen an der Spitze und als AR-Vorsitzender der AG.
Es ist ein einziges Trauerspiel.
Was den sportlichen Bereich betrifft, liegt meine Hoffnung noch auf drei immer noch möglichen Punkten gegen Sandhausen und der anschließenden USA Reise, die Trainer, Sportvorstand und Team noch einmal zusammenschweißen und focussieren sollte auf das eine Ziel – den Aufstieg.
Wenn dieser mal wieder -verdaddelt- wird, haben sich die Fragen nach Boldts und Walters Verträgen ohnehin erledigt.
Bin mal gespannt, wie der AR sich zukünftig zusammensetzen wird und man die Vorstandsebene erweitert.
Vor 10 Jahren wurde über Persönlichkeiten wie Herrn Gulden nachgedacht, der nun von Puma zu Adidas wechselt.
Dann kamen nach Hoffmann Jarchow und Co.. Senioren, Supporters, Spiegel Journalisten, zweitklassige Anwälte etc. führten den HSV in sein nun seit fast 5 Jahren andauerndes Zweitliga-Schicksal, wobei ich aber auch noch mal gerne eingstehe, dass die auch von mir favorisierte Ausgliederung mit Kühne Kapital grandios gescheitert ist. Und nicht nur, weil o.a. Gruppierungen weiterhin die Vereinsgeschicke bestimmten – sondern auch weil Kühne (beraten von Persönlichkeiten, die viel zu weit weg waren vom HSV) und Gernandt keine Ahnung vom Fußballgeschäft haben – und es den HSV Vertretern nicht gelang, die Rolle des größten privaten Geldgebers zu definieren.
Daher bin ich auch sehr skeptisch gegenüber dem Kühne Angebot und käme vielleicht ins Nachdenken, wenn er eine eine Viertel Milliarde Evaluierung ins Spiel bringt und der Club dann eine Mannschaft zusammen stellt, die gar nicht 4. oder 3. werden kann.
Mit diesem Kapital könnte das sogar Boldt hinkriegen.

Kosinus
26 Tage zuvor

„Walter fordert mehr Haltung von seinen Spielern“
Dann soll er schonmal einen Kittel draußen lassen.
Kittel und Haltung ist ungefähr so widersprüchlich wie Lügenlachs und Fakten. (nein sorry für den blöden Vergleich, dagegen muss Kittel ja ein Mentalitätsmonster sein)

Ansonsten tippe ich gegen Sandhausen auf ein 2:2 Unentschieden. Habe wie gestern schon kein gutes Gefühl. Aber vielleicht werden wir ja positiv überrascht.

Wir Fans hätten es uns auf jeden Fall verdient, die Fans sind definitiv nie abgestiegen.

Last edited 26 Tage zuvor by Kosinus
harrybooth75
26 Tage zuvor

Oben drauf gewinnt auch noch Darmstadt. Man sollte höllisch aufpassen, sie nicht ziehen zu lassen und sich auf nur noch einen Aufstiegsplatz zu konzentrieren. Die Maxime „Platz 2 reicht ja auch“ greift ja sogar bei Tim Walter schon um sich. Dabei ist es so einfach. Nur wenn das Maximalprinzip verinnerlicht wird, sprich Platz 1 als das Ziel, kann man auf 1-3 landen.

FRANZ HOELSCHER
26 Tage zuvor

Nichts neues von Kühne, den anderen Anteilseignern, nur Bemerkungen bzgl. der PK?

Schwalbenkönig
26 Tage zuvor

Indirekt haben die Skyquatschköpfe grade eben Meffert als Hauptschuldigen für unser Spiel von Gestern ausgemacht.
Ganz falsch ist das nicht.

Kosinus
26 Tage zuvor

Ausgerechnet der bärenstarke Pfeiffer. Für’n HSV war er leider zu schlecht.

Ballholer
26 Tage zuvor

Was war das nur für ein Kackspiel…Dieser erneute Leistungseinbruch, ist mir vollkommen unverständlich !

MeinVerein2021
26 Tage zuvor

Am Sonnabend wollen 53000 Menschen den HSV im Volkspark gegen Sandhausen!! sehen. So viele Karten sind bis dato verkauft. Find ich beeindruckend.

Die Fans wollen ihren Beitrag zum Aufstieg leisten. Ich meine, dass der HSV diese Saison liefern muss.

Sandhausen muss geschlagen werden. Die sind ein schwieriger Gegner für den HSV. Wenn der HSV halbwegs überzeugend gewinnt, könnten wir gelassener in die lange Winterpause gehen.

Ich glaube nicht, dass der HSV in seiner kritischen Führungssituation tatsächlich in der Lage wäre, den sportlichen Bereich jetzt neu aufzustellen. Das kann nichts werden.

Micky
25 Tage zuvor

Habe gerade mal nachgeschaut; Die verdam. Lilien auf dem Ersten und der HSV auf dem zweiten Platz.
Garnicht so schlecht, sag ich mal. Bis heute.

Unser Trainer sollte vielleicht mal die Abwehr verstärken. Zumindest in der Anfangsphase. Ich mein, es sollte sich herumgesprochen haben, wie man den HSV nach Anpfiff zu Leibe rückt.
Ich fand z.Bsp. den Mikelbrencis das eine Mal gar nicht so schlecht. Vielleicht ist er ja inzwischen auch verletzt, man weiss es nicht.
Ich denke nicht, dass Tim Walter derzeit seine Wunschelf auf den Wunsch-Positionen aufstellen kann.
Sollen sie doch raushauen, was sie drauf haben. Auch Kittel, dessen Auftritt gegen Regensburg echt nicht schlecht war.

Gut, dass sich die Verletzten jetzt in Ruhe auskurieren können. Ich glaube zwar nicht mehr an einen Aufstieg, würde mich dennoch gerne überraschen lassen. Hoffe auf eine Topform von Heyer und Jatta für die Rückrunde. Und vielleicht bekommt Tom Sanne endlich seine Chance. Kann dieses amateurhafte Gediddel von Glatzel-Chancentod einfach nicht mehr ertragen.

Im übrigen bin ich für Boldt und Walter. Ich finde die Ein- und Verkaufspolitik nicht so schlecht. Man muss ja auch schauen, was im betreffenden Moment zu Verfügung steht. Der alte Messi war ja leider nicht dabei. Und bei unserem alten Choupo werden wohl auch sämtliche Überredungskünste um ihn in die „Heimat“ zurück zuholen nichts nützen.
Auch in der ersten Liga wird es nicht reichen ausser, der HSV fängt endlich an, mit UnsKühne richtig zu verhandeln. Ich denke, dafür ist auch Boldt der richtige. Der Hamburger Sport Verein geht nunmal vor.

Blumi64
25 Tage zuvor

Nur wenn der HSV morgen verliert gibt es eine Chance auf die Zeit nach Walter
Ansonsten wird in der langen Winterpause der Vertrag leider verlängert

Blumi64
26 Tage zuvor

Lieberknecht hatte eben ein leichtes Grinsen beim Interview bei SKY.
Warum bloß?

Blumi64
26 Tage zuvor

Im Gegensatz zu unserer Trümmertruppe ist D98 direkt wach und im Spiel.
Da sorgt Lieberknecht schon dafür

kbe1
26 Tage zuvor

Darmstadt ist Herbstmeister. Ein guter Standard hat gereicht. Magdeburg hat einen super Fight geliefert, und zwar bis zur „roten Karte“ und nachher auch mit 10 Spielern.

Janni Kaltz
26 Tage zuvor

„Fußball beginnt und endet mit Respekt.“ (Uwe Funakoshi)

FRANZ HOELSCHER
26 Tage zuvor

Darmstadt = …im 17. Pflichtspiel in Folge ungeschlagen…. wooowww so sieht ein Aufsteiger aus !! …. schade…

Bastrup
25 Tage zuvor

Der HSV schafft es einfach nicht, die ihm eigene Arroganz abzulegen. Solange das so ist, können wir uns alle getrost von jeglichen ehrgeizigen Zielsetzungen verabschieden. So ein Mist!

Fussballtrainer
25 Tage zuvor

Das muss ja am Mittwoch beim Treffen mit Jansen ein wahres Erdbeben gegeben haben. Heute ist Freitag und keinerlei Nachrichten. Ist die Quelle“ versiegt?
Oder fand das beben doch im Wasserglas statt?

Fussballtrainer
25 Tage zuvor

Ein guter Standard eine ehemaligen HSV-Abwehrspielers, dessen Fähigkeiten von Hrubesch und den Spezialisten nicht erkannt wurden, ein bisschen Schiedsrichterhilfe und schon ist man Herbstmeister.

Olli1887
25 Tage zuvor

Tja, wenn man das so sieht, hätte man Holtby noch eine Chance geben sollen, schon jetzt der bessere 10er, als unser Kittel🤷🏼‍♂️

Torwartkrake
25 Tage zuvor

Ja, gibts den das, D´dorf verliert sehr unglücklich jetzt schon das 2.mal hinteinander. Lautern jetzt 4. und Hannover auch nur 1:1 gegen Kiel.
Die andern sind auch nicht besser, nur die Darmis haben ja noch nen „12.Mann aum Platz gehabt“ (Zitat: B. Atik).

Jetzt schauen wir mal, ob Walter wieder ohne Rechtsverteidiger spielen läßt. Ich finde da muß mal ne deutliche Belastungssteuerung her.😵

Kosinus
25 Tage zuvor

Morgen kann der HSV einen großen Schritt machen und die Kritiker über die Winterpause verstummen lassen.

Rautenliebe
24 Tage zuvor

hat jemand ne Ahnung warum Vuskovic nicht im Kader steht? Ist er verletzt, oder sind es disziplinarische Gründe?

hsv-bundy
24 Tage zuvor

Oha,die rechte Abwehrseite bereitet mir Sorge.🖤🤍💙