Vorfreude beim HSV aufs Spitzenspiel gegen Darmstadt

by | 17.08.22 | 734 comments

„Das wird ein harter Brocken. Wir freuen uns darauf“, sagte Trainer Tim Walter heute im Bezug auf das bevorstehende Heimspiel gegen den Tabellendritten SV Darmstadt 98. Beide Teams haben neun Punkte auf dem Konto. Die Hessen sind Dritte, der HSV ist vierter. Beide gehören zu den Aufstiegsfavoriten. Walter sieht seine Mannschaft im Aufwärtstrend. „Wir sind auf einem guten Weg“, so der HSV-Trainer, während SVD-Coach Torsten Lieberknecht den HSV lobte: „Gefühlt ist der HSV kein Zweitligist. Der Club hat eine große Wucht in Deutschland. Für uns als Darmstadt 98 ist es ein Privileg, gegen sie spielen zu dürfen. Der HSV gehört in die erste Liga. Ich glaube, dass sie dieses Jahr dran sind, aufzusteigen.“

„Wir haben alle eine riesige Lust auf die Fahrt nach Hamburg. Das merkt man in der Mannschaft“, sagte Kapitän Fabian Holland. Lieberknecht betonte: „Gegen den HSV wollen wir mit Entschlossenheit und dem Glauben in das Spiel gehen, dass wir mit drei Punkten nach Hause fahren können.“ Und der HSV sollte wahrlich gewarnt sein vor dem nächsten Gegner. Denn Darmstadt begeisterte zuletzt beim 4:0 gegen Hansa Rostock und ist seit sechs Gastspielen in Hamburg ungeschlagen. Walter hat das registriert und lobt Darmstadt seinerseits: „Sie sind im Großen und Ganzen zusammengeblieben, den Stamm haben sie behalten, auch wenn sie mit Pfeiffer einen Stürmer verloren haben. Das merkt man auch an den Ergebnissen. Die letzten vier Spiele haben sie alle gewonnen. Es wird ein harter Brocken, aber wir freuen uns auf jedes Spiel in der zweiten Liga, weil wir jeden schlagen müssen.“

Wäre gut, wenn das am Freitag gelingt. Und obgleich diese Lobhudelei der Gegner immer auch ein taktisches Mittel ist, um dem HSV die Favoritenrolle und damit den größeren Druck zuzuschreiben, scheint der HSV in der Außenwahrnehmung schon Topfavorit auf den Aufstieg zu sein. Zumal jetzt weitere Verstärkungen dazukommen sollen. Aber: Über Flügelspieler Jean-Luc Dompé vom belgischen Erstligisten Zulte Waregem, der schon zum Gesundheitscheck in Hamburg ist, wollte Walter nicht sprechen. „Wenn alles in trockenen Tüchern ist, können wir darüber reden“, meinte er. Der 27-jährige Franzose soll einen Dreijahresvertrag unterschreiben. 

Stattdessen lobte Walter, der schon vor der Saison die Favoritenrolle öffentlich angenommen hatte, dass seine Mannschaft in neun aufeinanderfolgenden Punktspielen lediglich eine Niederlage (0:1 gegen Hansa Rostock) einstecken musste. „Wir wollen immer besser werden, noch konsequenter. Wir sind gewillt, unserer Favoritenrollen gerecht zu werden.“ Ob Talent Omar Megeed an seinem 17. Geburtstag am Freitag ein Geschenk in Form eines Einsatzes erhält, wollte der Trainer nicht voraussagen. „Wir wollen den Ball flach halten. Ich glaube, dass wir ihm das schönste Geschenk am letzten Samstag gemacht haben.“

Aber Walter ist bekannt dafür, dass er letztlich die aufstellt, die aus seiner Sicht am stärksten sind. Ohne Kompromisse. Und durch die Ausfälle von Bakery Jatta, Xavier Amaechi und Anssi Suhonen sowie dem Abgang von Stephan Ambrosius hat Megeed zumindest weiter gute Chancen, im Kader zu stehen. Sportlich spannend ist er allemal.

Spannend bleibt für mich, ob und mit wem man sich auf der Rechtsverteidigerposition verstärkt. Das „Abendblatt“ berichtete zuerst davon, dass der 18-Jährige William Mikelbrencis der Wunschspieler des HSV sei. Es soll sogar schon ein erstes Angebot an den FC Metz abgegeben. Zudem habe der Spieler selbst bereits seinen Wunsch hinterlegt, nach Deutschland zu wechseln. Wer dieser Mikelbrencis ist? Einen kurzen Eindruck gibt’s hier: https://www.youtube.com/watch?v=g6W4stEclW8&t=56s

Und dann noch etwas in eigener Sache. Ich bin in einigen Posts direkt oder auch indirekt angesprochen worden. So auch in dem Post von Rotkaeppchen, den einige von Euch dann zitieren. Dabei geht es um diesen Beitrag: 

Schade, dass du dich, außer wenn es um irgendwelche zugegeben manchmal auch richtigen „Breitseiten“ gegen Herrn Kühne geht, so raushältst, und die Boldts, Wüstefeldts und Jansens weiter so verschonst, Scholle. Dann können wir in Zukunft davon ausgehen, dass wenn, und darum geht es beim HSV eigentlich ziemlich oft, die Vereinspolitik wieder das Geschehen bestimmt, kein Blog erscheint?

Die Kritik an der unfassbaren Führungsschwäche, die Jörg gar nicht oft genug hier skizzieren kann, aber auch an der maßlosen Transferpolitik von Boldt, der unverhohlen die Bereitstellung immer weiterer Mittel fordert, weil es ihm und seiner Scouting Abteilung an Kreativität oder wo möglich ganz einfach an einem Netzwerk oder gar an Marktkenntnissen fehlt, bleibt also weiterhin dem Kommentatorenbereich vorbehalten?

Dann würde ich mich sehr freuen, wenn „Alex“ hier mal wieder ein wenig für Belebung sorgen könnte – aber da liegt ja anscheinend ein nicht lösbares technisches Problem vor.

Meine Antwort:

Vielen Dank, Rotkaeppchen. Feedback macht mich schlauer!

Und um auf Deine Ausführungen hier direkt einzugehen: Ich kann hier in meinem Blog schreiben, was ich denke – und das mache ich. Ich schreibe seit Wochen, dass die HSV-Führung keine ist, weil der AR nicht ausreichend einschreitet – und ich positioniere mich nicht klar, Rotkaeppchen? 14 Blogs in den letzten 23 Tagen beschäftigen sich größtenteils mit der Vereinspolitik. Auch Gastbeiträge. Und Dir reicht das nicht? Du hast das Gefühl, dass ich keine Blogs schreiben würde, wenn es um Vereinspolitik geht? Sehe ich anders. Ich hasse nur stumpfe Wiederholungen…

Ebenfalls anders sehe ich das Dauergenörgle mit dem „Verschonen der handelnden Personen“. Ich habe Boldt verschont? Obwohl ich dem AR geraten habe, ihn zu entlassen, sofern man seine Forderungen als Erpressung erachtet (https://moinvolkspark.de/blog/beendet-diese-posse-jetzt/)? Ich habe Jansen verschont? Obwohl ich in den letzten Blogs fast jedesmal geschrieben habe, dass er hauptverantwortlich dafür ist, dass der HSV den Streit schwelen lässt und dass er seinen Hut nehmen muss, wenn auch Wüstefeld scheitert? Und obwohl ich geschrieben habe, dass diese Räte ihrem Mandat nicht nachkommen?

Das sehe ich komplett anders.

Aber nichtsdestotrotz bleibe ich dabei, dass diejenigen, die mit diesem Blog unzufrieden sind, diese Unzufriedenheit äußern können und sollen. So, wie Rotkaeppchen das hier macht, kann ich damit wunderbar umgehen und sogar darauf eingehen. Und natürlich ziehen mich derartige Kommentare auch nicht runter. Auch nicht die, die das versuchen. Je respekt- und niveauloser, desto gleichgültiger sind die Posts für mich. Und wenn meine Mitstreiter dann der Meinung sind, dass es einzelne übertreiben und diese sperren – dann unterstütze ich das zu 100 Prozent. Und dabei entscheiden wir völlig unabhängig davon, ob die- oder derjenige hier vorher 1000 Kommentare am Tag geschrieben hat oder nicht. Und wir lassen diejenigen auch nicht wieder rein. Das mag jetzt die stören, die hier immer davon schreiben, dass es mir nur um Clicks geht. Aber genau so war es immer – und so bleibt es auch. Denn eines ist klar: Auch mir muss dieser Blog Spaß machen.

Und das tut er bis heute. Dass dabei auch Themen sind, die so gar keinen Spaß machen – das sollte für jeden einfach nachzuvollziehen sein. So ein Streit auf Führungsebene wie jetzt, den wir in dieser Form schon gefühlt 100mal hatten und bei dessen Inhalten man lediglich Daten und Namen austauschen muss, nervt mich nur noch. Weil man den Verlauf kennt und weil man weiß, dass es allen nur um ihr Wohl geht. Das kann man 1000mal neu aufschreiben – oder man machte s wich ich zehnmal und sagt dann: Es langt! Da kommt nichts Neues mehr, daher gibt es auch nicht mehr dazu zu sagen. Genau das habe ich gemacht. 

Von daher hört doch bitte endlich mal auf, zu glauben bzw. zu fordern, dass ich schreiben muss, was Ihr gern lesen wollt. Das habe ich nie so gemacht – und das werde ich auch nicht machen. Und für alle, die es wissen wollen, noch mal zusammengefasst, was ich alles schon geschrieben habe:

Die Sitzung und deren Ergebnis am vergangenen Freitag haben für einen wohltuenden Waffenstillstand gesorgt. Sehr spät – aber angesichts des sportlichen Erfolges parallel ohne vorwerfbare Schäden. Glück für die Kontrolleure, die in dieser Phase sehr wenig bis nichts richtig gemacht haben. Ich würde mir von keinem Vorstand die Frage „entweder er oder ich“ gefallen lassen. Sollte jemand das dennoch fordern, müsste er gehen. Und der andere Vorstand vielleicht auch noch, sofern es die Sachlage erfordert.

  • Ich würde einem Anteilsverkauf über die 24,9 Prozent nicht zustimmen. Schon gar nicht, ohne Änderung der Rechtsform auf KGaA
  • Angesichts der aktuellen Transfers muss sich die sportliche Leitung Boldt/Walter am Aufstieg messen lassen.
  • Sollte Wüstefeld sein Finanzierungskonzept nicht wie versprochen umsetzen können, ist er gescheitert. Und mit ihm dann auch der AR-Vorsitzende Marcell Jansen, der in den letzten Wochen allen Warnungen zum Trotz an Wüstefeld festhält.
  • Sportlich sehe ich die Not auf der Außenbahn der auf der Rechtsverteidigerposition untergeordnet. Der Verkauf von Vagnoman ist zu einem erschreckend schwachen Kurs abgewickelt worden. Hier wird sich der HSV sehr bald ärgern.
  • Der HSV hat finanziell kein Einnahmeproblem, sondern ein Ausgabeproblem. Das hat das aktuelle Transferfenster noch einmal verdeutlicht. Und das muss korrigiert werden – im Kollektiv von allen Vorständen zusammen. Wer das nicht erkennt, muss gehen.

In diesem Sinne, bis morgen! 

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
734 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Kosinus
5 Monate zuvor

Stärkster Blog seit langem.

Klare Kante gegenüber den Pestern hier!

Klare Kante zur Vereinspolitik am Blogende!

Keiner kann Scholle vorwerfen, dass er nicht klipp und klar sagt, was ihn am HSV stört. Vorwerfen tun dies ihm im Übrigen nur solche, die eine „eigene Agenda“ verfolgen…

Scholle, nicht verbiegen lassen und mit aufrechter Haltung weiter hier im Blog voran marschieren.🙏

PS: Im übrigen empfind ich das Diskussionsniveau in letzter Zeit hier als sehr wohltuend.
Fast alles auf konstruktiver Ebene, wenngleich die Meinungen sehr divers sind. Das ist für mich gelebte Diskussionskultur.

Folglich auch mal Danke an die Kommentatoren, die den Blog für mich bereichern.

Last edited 5 Monate zuvor by Kosinus
Norbert Schröder
5 Monate zuvor

Das Niveau steigt, kein Platz für “ Hater“
Unterschiedliche Auffassungen gerne.
Auf das “ Scholle“ und uns der Spaß erhalten bleibt
NUR DER HSV

Fantomas
5 Monate zuvor

Ich komme irgendwie nicht mehr mit.

Diejenigen welche sich beschweren, dass der HSV wieder einmal zu viel Geld ausgegeben hat, wären doch die ersten, die Köpfe fordern, wenn der Aufstieg nur mit Talenten nicht klappt.

Dann ist der Trainer, Vorstand, Aufsichtsrat oder Sportdirektor schuld. Namen lasse ich mal weg. Ist eh egal wer da ist. Alle blöd beim HSV

Ok, dann gehen wir den Weg mit Talenten. Dieser macht es noch wahrscheinlicher nicht aufzusteigen.

Ich kann mit diesem Weg gut leben.

Könnt Ihr es auch? Die meisten nicht.

Dann haben wir noch die Fraktion. Schalke und Werder haben es uns gezeigt.

Die haben aber KOHLE ausgegeben , bzw. Erstligaspieler an Bord gehabt.
Das waren nicht nur Talente.

Die Fehler haben nicht Boldt oder Walter gemacht. Die Bedingungen wurden von Jahr zu Jahr schlechter.
Die sind nur gerade dabei den Karren aus dem Dreck zu ziehen. Haben wir alle die Geduld?
Ich habe sie. Es dauert nun einmal.

Tut mir leid, wer nicht erkennt, dass hier endlich mal etwas entsteht, soll bitte den Verein wechseln. Das sieht hier endlich mal nach Fußball aus.

Ich will sie nicht, die Gisdols, die Konzepttrainer a‘la Wolf, die Übertrainer auf Papier! Wie Hecking oder Marwijk.

Der einzige in den letzten Jahren, wo es ähnlich nach Fußball ausgesehen hat, war Titz. Der kam leider zu spät.
Absehen von Jol.

Also was nun? Gehen wir den Weg ohne Kohle mit ablösefreien Spielern und Talenten? Gern! Bin dabei, dann aber bitte aufhören zu heulen, wenn der Aufstieg erneut nicht klappt.

Ich weiß ! Kohle ausgeben garantiert den Aufstieg nicht. Aber lasst den Walter doch einfach mal machen! Einfach mal anders als sonst! 2-3 Jahre den gleichen Trainer, dann kommen wir vielleicht in den Flow

Rotkaeppchen1966
5 Monate zuvor

Ja – wie befürchtet – nicht mehr umgebogen.
Immerhin zwei Erkenntnisse:
1) Das Spiel hat gezeigt, warum der HSV auch im 5. Anlauf scheitern wird
2) Es wird Symbolcharakter dafür haben, wie die Amtszeit von Jonas Boldt hier enden wird: In einem totalen Chaos und Erosionen, die es Kühne dann doch möglich machen werden, einzusteigen.
Aber über meinen „Freund“ Boldt, dessen wahrer Charakter sich im Platzverweis zeigte, werde ich mich, da können sich die ganzen „Relativierungsapostel“, die hier gleich wahrscheinlich von einer tollen Moral der Truppe schreiben, dann drauf freuen, werde ich mich morgen noch auslassen.
Ich geh jetzt erstmal einen trinken. Danke HSV, hast einem den Einstieg ins Wochenende mal wieder richtig genießen lassen.
2 von 3 Heimspielen vergeigt – ihr werdet es nie geschissen kriegen.

Last edited 5 Monate zuvor by Rotkaeppchen1966
YNWA
5 Monate zuvor

Vorgeführt von Darmstadt 98 – und zwar in allen Punkten.

Boldt schafft es jedes Jahr, mit viel Geld den Kader nachhaltig zu verschlechtern und Walter sorgt dafür, dass auch kein Spieler wirklich besser wird.

Da greift ein Rad ins andere – wirklich schön mit anzusehen, wie sich hier so richtig was entwickelt. Zu Hause eine Macht – nur der HSV – nicht.

Thomas Ruf
5 Monate zuvor

Bitte holt doch einen Trainer wir haben keinen

Basti1887
5 Monate zuvor

Guter Blog, Scholle! Man will und muss kontrovers diskutieren, sonst macht das alles ja keinen Spaß. Was mich nervt, sind diejenigen, die ausschließlich immer nur rummeckern, und wenn etwas gut läuft, nicht die Größe haben, das und vor allem die verantwortlichen Personen dafür zu loben.

Flotti McFlott
5 Monate zuvor

Dr. Desertfields Weltidee, 2 mal die Woche auf der Geschäftsstelle englisch zu sprechen, war wohl not the yellow from the egg…

Der gesamte Verein ist nur noch eine Ansammlung von absoluten Witzfiguren … 🤦🏾‍♂️

Last edited 5 Monate zuvor by Flotti McFlott
Jörg Meyer
5 Monate zuvor

Scheiß auf das Spiel. Aber wie geil war Dompe‘?
Kann den Ball annehmen, einen Gegenspieler ausspielen und dann noch exakt flanken.
Jede einzelne verschissene Flanke kam von ihm rein. Das war schon so geil anzusehen das man sich schon fremtschömen muss, in was für eine Truppe er jetzt gewechselt ist.
Wehe der spielt nächste Woche nicht von Beginn an.

Last edited 5 Monate zuvor by Jörg Meyer
Darmzotte
5 Monate zuvor

Moin Scholle, bei deiner Antwort auf Rotkäppchen gehst du auf den Teil mit Alex nicht ein. Das ist dir offenbar durchgerutscht.

Du hast Alex im persönlichen Gespräch gesagt, er sei nicht gesperrt. Vielmehr läge ein technisches Problem vor, das unter anderem auch dafür sorge, dass Neuanmeldungen nicht mehr möglich seien. Der User Didi fehlt offenbar auch. Eine Sperrung muss man ja eigentlich ausschließen können, da der User Gravesen hier immer noch schreibt.

Ist dies tatsächlich immer noch der Fall und warum kann es sein, dass du „in deinem Blog“ nicht dafür sorgen kannst, dass die Anmeldeprobleme behoben werden?

Rotkaeppchen1966
5 Monate zuvor

Danke für deine Antwort auf meine zugegeben auch oft mit kleinen oder größeren Spitzen versehenen Einlassungen, Scholle.
Sehr schön noch einmal die am Ende zusammengefassten Positionierungen, die mir deine Sichtweise nun etwas klarer erscheinen lässt.
Und ja -in der Vergangenheit bist du hinreichend auf die Vereinspolitik eingegangen, meine Befürchtungen waren eher auf die Zukunft gemünzt und ich nach zwei bloglosen Tagen wirklich dachte, jetzt entfällt zukünftig eine Auseinandersetzung mit den Geschehnissen auch außerhalb des grünen Rasens.
Das schreibe ich nicht zum ersten Mal – sicherlich liegen wir in unseren Ansichten um den Profifussball im Allgemeinen und dem HSV im Speziellen auseinander, aber diese Vielfalt der Meinungen macht ja den oder einen Blog aus.
Ich schreibe und positioniere mich zugegeben in sehr kritischer Haltung gegenüber dem HSV, der seit der ersten Demission Hoffmanns im Grunde genommen nicht mehr viel „auf die Kette gekriegt hat“.
Und zugegeben vertrete ich diese Positionen auch, weil die Verantwortlichen im Club, hier bleib ich bei meinem Kommentar, auf den du Scholle und andere eingegangen sind, in deinen Artikeln und auch denen deines früheren Arbeitgebers und der MOPO sowieso, selten direkt kritisiert werden bzw. ihre Arbeit konkreter hinterfragt wird, sondern die Kritik oft verallgemeinert wird mit der Gesamtgemengelage beim HSV.
So wird dann das unfassbare Vorgehen von Boldt in der causa Mutzel und auch seine indirekten Attacken während der Gerichtsverhandlung in Richtung seines Vorstandskollegen zwar beschrieben, aber diese verwerflichen Entgleisungen des Sportvorstandes werden nicht weiter kritisiert.
Das Ausgabenproblem liegt m.M. nach hauptsächlich bei Boldt, dessen Transferpolitik nicht nur allmählich in die Maßlosigkeit seiner Vorgänger übergeht und der auch nicht bereit ist entsprechende Sanierungsmaßnahmen auf der überbordenden Geschäftsstelle mitzutragen. Auch ihm könnte ins Stammbuch geschrieben werden, dass, nach meiner Meinung ist er es ohnehin schon, er im Falle eines erneut verpassten Aufstiegs gescheitert ist. Herr Wüstefeld kann nichts für die vorher „verbratenen“ Mio – und wird von Boldt noch mit seinen unverhohlenen Forderungen nach Bereitstellung weiterer Mittel weiter unter Druck gesetzt.
Aber das Aufstiegsziel als Messlatte und das Ausgabenproblen wurden – danke nochmal- abschließend klar benannt, worauf sich dann sicherlich sowohl die Pro- als auch Contra Anhänger des aktuelles HSV-Kurses verständigen können.

Fussballtrainer
5 Monate zuvor

Das ist nun mal der HSV!

Und wenn es auch einige nicht hören wollen, der HSV kann seine eigene Geschichte nicht leugnen oder seine Vita nicht verändern. Und somit kann er nicht einfach so tun als sei er ein „normaler 2.Liga-Verein“.
Alle Augen sind, vor allem durch die Beobachter und Berichterstatter der Medien auf ihn gerichtet.
Der HSV muss die Schlagzeilen setzen, wer soll das denn sonst in der 2. Liga übernehmen? Schalke und Bremen sind aufgestiegen, die Absteiger Arminia und Fürth haben nicht im Ansatz die Aura eines HSV, der in der Fußballgeschichte, nicht zuletzt durch Uwe Seeler, einfach ein Traditionsverein geblieben ist. Da kann man nicht dran rütteln.

Und nachdem nun TW bleibt und man versucht, wenigstens zwei Saisons die Linie beizubehalten, durch das auch durch die Kadergestaltung gestärkt wird, diese Wogen geglättet sind, tut sich hier kein Berichterstatterfeld auf. Kein Trainerwechsel in Aussicht, kein Taktikwechsel, somit keine Schlagzeile wert.

Da muss man etwas anderes suchen. Andere Schlagzeilen produzieren oder herbei schreiben. Mutmaßungen aussprechen, auch mal so kleine Unwahrheiten einbauen und knapp an der Mähr vorbei, das wirkt schon, da kann man sicher was draus gestalten.

Die Mannschaft lässt im Moment keine Schlagzeilen zu, außer dass ein 16-Jähriger auf dem Feld steht und der bald 17 ist. Könnte man was draus machen, aber TW hält sich zurück.

Die Führungsriege ist da schon besser. Obwohl von diesen nicht all zu viel Information kommt, worüber man eigentlich glücklich sein kann, denn wir erinnern uns alle noch an die Zeiten wo die Entscheidungen bereits in den Medien verbreitet wurden und die entsprechenden Sitzungen noch gar nicht abgeschlossen waren, wird versucht, nun auch dieses Schweigen auszunutzen.
Grabenkämpfe sind da angeblich im Gange, Intrigen und Machtkämpfe in den Iden des März bei der HSV-Führung!

Und, gibt die Story Mutzel nichts Neues mehr her, kommt der alte Recke aus den Alpen und bietet viel Geld, das man offensichtlich nicht ablehnen kann. Wobei man nach genauerem Hinsehen doch die Mogelpackung erkennt. Und der Gönner des HSV hat aber auch rein gar nichts mit der Führungsriege zu tun, er ist Anteilseigner sonst nichts.
Und dann ist man verwundert, wenn der HSV sich selbst kümmert um seine Sachen. Aber das ist die Aufgabe von Wüstefeld Boldt und Co.!
Sich selbst kümmern um die eigene HSV-Sache.

Rund um den Grundstücksverkauf, nicht Stadionverkauf, auch wenn ich mich wiederhole, kann man wirklich recht gute Schlagzeilen produzieren. Aber letztlich müssen die Verantwortlichen handeln und das Schicksal des HSV lenken. M.E. tun sie das gar nicht schlecht. Dass der HSV eine Finanzierungszusage eines Darlehensgebers erhält ist eine überaus positive Nachricht. Welche Auflagen sich daraus ergeben, wissen wir nicht. Die Voraussetzungen für das Darlehen, seine Grundlagen, Zinsen, Rückzahlung, Dauer, alles nicht bekannt. Auch nicht die Absicherungen, also ob Bürgen oder Bürgschaften, Hypotheken oder Belastungen, Eigenkapital, das sicher anfällt und 3-5 Mio. betragen dürfte, alles nicht bekannt. Werden wir aber noch sehen und dann wissen wir auch, ob die Stadt bürgen soll und wenn ja für wie hoch. Alles rein spekulativ und auch eigentlich überhaupt nicht wichtig.

Wichtig ist, dass die Mannschaft sich einspielt, weiterhin kämpft bis zum Umfallen und die Leistung bringt, die ihr abverlangt wird. Dann stellt sich Erfolg ein und nur der Erfolg der Mannschaft kann garantieren, dass die restlichen Probleme beim HSV sich von selbst verflüchtigen.
Nur mit dem Erfolg dieser jetzigen Mannschaft, kann der HSV seine Vita fortschreiben. Unabhängig von denen die Im Aufsichtsrat und Vorstand sitzen!

Die Mannschaft schreibt die Geschichte des Vereins!

Last edited 5 Monate zuvor by Fussballtrainer
Rotkaeppchen1966
5 Monate zuvor

In einer Stunde werden die „drei von der (HSV)-Tankstelle“ wohl nicht mehr so glücklich drein schauen wie auf dem Foto zum vorgestrigen Blog.
Die erste Halbzeit ist genau der Grund, warum ich ab dieser Saison keine Spiele mehr im Volkspark besuche:
Ich habe keinen Bock bei völlig überteuerten Preisen, einer völlig überteuerten Truppe dabei zuzuschauen, wie man sich von solch biederen Teams wie Darmstadt vorführen lässt und man als Zuschauer Jahr für Jahr veräppelt wird.
Die Jungs meinen doch nach zwei Siegen schon wieder, alles läuft von selbst und Walter in seiner manchmal wirklich großkotzigen Art befeuert deren Überheblichkeit mit seinem Gelaber von 8 Siegen aus 9 Spielen auch. Die letzte Saison ist vorbei!
Pomadig, immer einen Schritt zu spät -schlichtweg lahmarschig präsentieren sich unsere Jungs und was Muheim und Heyer da auf den AV dilettieren, spottet jeder Beschreibung. Die Lilien in jeder Hinsicht wacher gegen unsere „Schlafmützen“.
Sie haben schon öfter Combeback Qualitäten bewiesen, aber das heute biegen sie nicht mehr um. Da fehlen einfach Typen wie Jatta und Suhonen, die immer umtriebig sind und alles geben.
Wir haben mit Muheim, Meffert, leider auch Kittel zu viele Leute auf dem Platz, die „spielen ihren Stiefel“ nur runter. Rohr kann man auswechseln, wenn man nach vorne spielen will. Im Mittelfeld fehlt ein echter Abräumer, der den Mehlems und Kempes, wahrlich keine Fußballgötter, mal zeigt „wo es lang geht“.
Heute ist der Walter Fußball mal wieder einer, der sich in Langeweile und Pomadigkeit verliert.
Vielleicht kann der Trainer sie selber aufwecken, aber es spricht nicht viel dafür.
Dem Kader fehlen Typen, die „auf Biegen und Brechen“ gewinnen wollen. Die stehen heute auf der anderen Seite.

HarryH
5 Monate zuvor

Da zieh ich mir doch lieber nochmal das Referat über den Einfluss der schwarzen Sonnenflecken auf die Homosexualität der roten Waldameise rein….. 1000x besser als diese Truppe, auf diesem sooo viel höherem Niveau als letzte Saison….. 40% der bisherigen Saisonspiele verloren, 66,66% der Heimspiele…… Wie lange soll das so weitergehen?
Ob Herr Walter sich auch mal selbstkritisch hinterfragt, z.B. seine (Start-) Aufstellung betreffend. Für mich schwer vorstellbar.
Aber genau das erwarte ich von einem guten Trainer, das und den daraus resultierenden Lerneffekt.

Last edited 5 Monate zuvor by HarryH
ballfernerZehner
5 Monate zuvor

Moin,
ständige und andauernde Wiederholungen kann man schließlich woanders lesen

Uwe
Uwe
5 Monate zuvor

Ich kann es einfach nicht verstehen.

Wir verfügen über keine liquiden Mittel um das Stadion zu sanieren. Trotzdem verpflichten wir einen weiteren Spieler gegen Ablöse.

Und als wenn dieser Sachverhalt nicht schon dämlich genug wäre, es ist ein 27 jähriges Juwel welches in den letzten 6 Jahren 6 Vereine hatte. Die Tatsache, dass dieser Spieler für eine Position geholt wurde, für welche wir mehr als ausreichend Spieler im Kader haben, schlägt dem Faß den Boden aus.

Nur gut, dass der Kader nicht aufgebläht werden soll, um den jungen Spielern entsprechende Spielpraxis zu geben.

Ich denke Spieler wie Okopu, Heil, Bilbija werden diese Aussage erleichternd zur Kenntnis nehmen.

Von den Abgängen Ambrosius und Meissner möchte ich erst garnicht reden.
Ach doch bei Ambrosius haben wir ja mal wieder richtig Geld gespart in dem wir nur noch die Hälfte seines Gehaltes tragen und er im Umkehrschluß dafür noch richtig Spielpraxis erhält.

Und dann stellt sichTim Walter hin und erzählt der HSV hat kein Geld für Spielerverpflichtungen. Bei dieser Dummheit in Perfektion stellt man sich die Frage, ob niemand im Verein in der Lage ist hier Aufklärung zu leisten.

Es ist doch zum fremdschämen, wenn man so etwas hören muss von einen leitenden Angestellten.

Aleksandar
5 Monate zuvor

Drecksspiel Drecksgegner, Drecksschiedsrichter

Fussball-Magier
5 Monate zuvor

Walter und Boldt raus – weg mit diesen Versagern

Schluder82
5 Monate zuvor

Darmstadt ist ne abgezockte Truppe. Deren Stärke ist genau das was uns fehlt. Eklig, dreckig – sind sich für nix zu Schade. Clever und unsympathisch als Gegner…

Heuer Fernandes – hat ein ordentliches Spiel gemacht, ein paar Bälle gut geholt und die letzten 5-10 Minuten noch der beste Mann im Spielaufbau.

Muheim -hat sich komplett abkochen lassen, offensiv gelang ihm eigentlich nix.

Schonlau – so weit weg von den Leistungen aus der letzten Saison, hätten wir Alternativen wäre er bei mir mal ein Spiel draußen. Viel zuviele unnötige Fouls.

Vuskovic – meistens souverän im Zweikampf, kein langer Ball kam an. Mit Schonlau gemeinsam untergegangen

Heyer – wäre das sein erstes Spiel gewesen, würde er nie wieder spielen. Das war sein schlechtestes HSV Spiel.

Meffert – viel zu wenig Präsenz, defensiv wie offensiv. Fahrige Fehlpässe. Sonst gar nicht seine Art.

Reis – ich finde man kann ihm kein Vorwurf machen, gerissen hat er auch nichts.

Rohr – völlig wirkungslos

Kittel – auch wenn er immer mal wieder gute Szenen hat, das ist einfach zu wenig.

Glatzel – war ganz schwach. Gewinnt kaum direkte Duelle am Boden und in der Luft. Schafft es trotzdem noch 2 klare Torchancen zu versägen.

Königsdörfer – hat sich zumindest gewehrt, nicht nur wegen dem Tor, war gut unterwegs mit Tempo, auch wenn nicht alles klappt. Wille passt. Rot muss der Schiri geben, wenn er das Foul ahnden will und das Spiel unterbricht. Hätte beiden gelb gegeben. Königsdörfer für die Hand im Gesicht – Ronstadt für das was der daraus macht.

Dompe – erster Einsatz – sah ganz gut aus.

Opoku – wenn Amateure auf Profis treffen… in welcher Welt soll das kein rot sein ? Lässt sich völlig ohne Not provozieren.

Bilbija- bisher keine Impulse, der Junge ist bisher einfach keine Hilfe

Jatta, schön dass er wieder da ist. Der Junge feißem einfach Lücken. Trotzdem heute zu wenig.

Benes – kommt wenigstens mal zum Torabschluss. Gemessen an dem was er kann, viel zu wenig.

Wenn Heyer nicht performt haben wir keine Alternative… Opoku war völlig überfordert unabhängig der roten Karte. Da entsteht ein riesen Loch im Kader.

Königsdörfer, Heuer Fernandes , Dompe… ihr geht zur Massage. Alle anderen Waldlauf – denkt mal 15 km drüber nach was da heute los war…

Jörg Brettschneider
5 Monate zuvor

Natürlich hat Scholle Kritik an Jansen und Co geäußert. Meiner Meinung nach aber auch erst dann, als es gar nicht mehr anders ging und die Missstände für alle offensichtlich waren. Jansen hat heute praktisch keine Befürworter mehr.

Viele User hätten sich Kritik – nicht nur von Scholle, sondern auch seitens der anderen Hamburger Journalisten – deutlich früher gewünscht. Zu einem Zeitpunkt, zu dem noch was zu retten war. Dass Jansen für einen Führungsjob ungeeignet ist, wissen wir seit langer Zeit. Geschrieben hat es niemand.

Im Übrigen zählte auch ich vor vielen Jahren zu den Jansen-Befürwortern. Ich sah in ihm – kein Scherz – einen potentiellen Rummenigge beim HSV. Leider musste ich schnell feststellen, dass ich ihm viel zu viel zugetraut hatte. Vielleicht hat Jansen diese Rolle auch nicht so angenommen, wie er es hätte tun müssen. Sei’s drum; ein richtiger Boss mit Autorität und Führungsstärke wird nicht aus ihm. Er ist eine glatte Fehlbesetzung als Präsident und Aufsichtsratsvorsitzender. Seine einzige Qualität – die Erfahrungen als letzter deutscher Nationalspieler des HSV und die damit erworbene Kompetenz (?) – hat er nie eingebracht. Er hätte beispielsweise Boldt, der nie Profi war, viel früher korrigierenmüssen. Stattdessen versucht er sich als Vereinsmeier 2025. Das können andere Mitglieder aber viel besser…

Momentan fehlt mir bei Scholle das „zu Ende denken“. Quasi die Konsequenz aus der auch ihm geübten Kritik an der Führung.
Wie kann der Verein aus sich selbst heraus jemals gesunden?
Hat Scholle wirklich noch die Hoffnung, dass der Verein richtig gute Führungskräfte hervorbringt?

Ich glaube nicht. Es geht wohl mehr um Ideologie. Müsste man akzeptieren.
Ich würde vielleicht erwarten, dass man das so schreibt. Vielleicht aber auch zu viel erwartet. User-Schicksal…

Aber ich kann mir einfach – auch bei allerbester Absicht – nicht vorstellen, wie der HSV unter den gegebenen Umständen zu einer guten Führungs- bzw. Gremienbesetzung kommen will. Es braucht einen Impuls von außen. Und es wäre schön, wenn der nicht vom Insolvenzverwalter käme.

Der Vorschlag von Kühne muss konstruktiv besprochen werden. Daran führt kein Weg vorbei. Er ist die letzte Chance, die der HSV noch hat, mittelfristig vom Fleck zu kommen. Und man kann nicht davon ausgehen, dass man diese Chance noch ewig hat.
Kühne hat zudem signalisiert, verhandlungsbereit zu sein. Er wird aus (Kommunikations)fehlern gelernt haben. Die immer wiederkehrenden Hinweise auf die Vergangenheit führen nicht weiter. Es liegt an den Verantwortlichen, eine für alle Seiten tragfähige Lösung zu verhandeln.

Man kann nicht ständig vom starken Wirtschaftsstandort Hamburg fabulieren, aber keine Zugeständnisse machen wollen.

Ideologie als Dogma rechtfertigt gegenüber 80.000 Mitgliedern jedenfalls keine Insolvenz.

By the way:
Wüstefeld hat anderslautender Informationen zum Trotz nicht im Ansatz Bürgen für seine HanseMerkur-Finanzierung safe.

Onurdar der Schreckliche
5 Monate zuvor

Ich bin mit Dir völlig einer Meinung.

Und nicht nur das,
der Verlauf der letzten Saison bestätigt das eindeutig.

In deren Sommerpause fand Neuankömmling Walter
nur einen Kader mit 20 – 25 Spielern vor, aber keine
Mannschaft.

Und was ist daraus geworden Pokal-Halbfinale und Relegation !!!

Die jetzigen Transfers und die Nachrücker aus der Zweiten passen
da genau rein.

Deshalb sind mir auch die Kühne-Millionen für den sportlichen
Bereich ein Dorn in den Augen.
Das Einkaufstouren nichts helfen hat gerade unser HSV zur Genüge
gezeigt. Bloß nicht.

Ich freue mich schon, wenn ich sehe, daß die Mannschaft sich
entwickelt.

👏👏👏👏👏

Jörg Meyer
5 Monate zuvor

Dompe‘ ist unser tatsächlicher Gewinn, der Rest ist unterirdisch

Air Bäron
5 Monate zuvor

Der Dompé hat in 10 Minuten mehr Produktivität zusammen gespielt als der Rest des gesamten Teams auf dem Platz.
Sonny Kittel direkt aus dem Kader streichen, völlig sinnlose Figur.

Buffy
5 Monate zuvor

Sie haben versucht, aus einer extrem schwachen Leistung ein „Skandalspiel“ zu machen. Reine Ablenkungsstrategie.

Jörg Brettschneider
5 Monate zuvor

Keine Eier.

Vorhersehbare Schablone.

Keine kreativen Einfälle des Trainers.

Walterball.

Dompé braucht Zeit. Opoku auch.

Ultras geil.

Führungschaos taugt als Alibi.

Erstmal in 2. Liga ankommen.

Mehr ist nicht zu sagen.

Last edited 5 Monate zuvor by Jörg Brettschneider
Jovanic Hugental
5 Monate zuvor

Jean-Luc Dompé ist übrigens ein Rechtsfuß und somit kein echter Linksaußen. Mit seinen 170cm ist er jedoch ein typischer Flügelspieler und somit eine Art Mini-Mané. Auch Sadio Mané (174cm) gilt als Linksaußen, obwohl er ein Rechtsfuß ist. Walter kommt mit der Verpflichtung Dompés der Idee der absoluten Dominanz, so wie sie der FC Bayern in der ersten Liga pflegt ein weiteres Stück näher.

Teams die versuchen den HSV hoch zu pressen werden zukünftig enorme Probleme bekommen.

Wenn das Mittelfeld des HSV es jetzt noch versteht die Vertikale besser zu nutzen, könnte mit den schnellen Außenspielern Jatta, Dompé und Königsdörffer der Aufstieg Realität werden.

Entscheidend wird die Balance zwischen Defensive und Offensive sein.

Der FC Bayern der zweiten Liga nimmt zumindest auf dem Spielfeld langsam Gestalt an.

Lars K
5 Monate zuvor

Danke, Scholle! Und auch ich finde die Diskussionskultur in den Kommentaren neuerdings deutlich besser.

Am meisten freut mich deine Aussage „Angesichts der aktuellen Transfers muss sich die sportliche Leitung Boldt/Walter am Aufstieg messen lassen.“ Das sehe ich auch so. Dompe sollte dementsprechend besser kein Chakvetadze sein. Einen Irrtum in dieser Preisklasse kann und darf sich der HSV einfach nicht erlauben. Ich finde es allerdings rundum problematisch: Denn wenn Dompe dann also die erwartete Granate ist, wer muss dann raus? Amaechi, bei dem man gerade zum ersten Mal das Gefühl hatte, dass er endlich angekommen ist – und der in der Anschaffung übrigens auch sehr teuer war!? Jatta? Kittel? Der ebenfalls brandneue Bilbija? Königsdörffer, der gerade in den Vollgas-Modus wechselt? Oder ist Dompe dann „nur“ als Backup gedacht, falls einer der Genannten in ein Formtief gerät???

Nein, irgendwie kann ich für den Dompe-Transsfer einfach kein gutes Ende sehen, egal, wie der Herr hier tatsächlich spielt. Bei unserer Transferpolitik scheint es immer wieder so einen Blindflug-Modus zu geben. Wir haben letzte Saison festgestellt, dass das Waltersystem auf den Flügeln nicht funktioniert. Also gehen wir ALL IN und verpflichten da drei Neue, geben aber gleichzeitig die halbe Verteidigung ab und verleihen unseren einzigen hoffnungsvollen Stürmer. Eine Baustelle bearbeitet, zwei neue geschaffen. Verstehe ich irgendwie nicht.

Töftinger
5 Monate zuvor

Seit ewiger Zeit heute mal wieder in Hamburg. Ansonsten bin ich ja meistens bei Auswärts spielen im Stadion. Diesmal nicht mit der Bahn oder im Auto vor Ort, sondern mit dem Rad (koan Akku 😉) angereist. Seit Dienstag unterwegs und vorhin nach knapp 350 km hier aufgeschlagen.

Ich hoffe die Jungs wissen dies zu schätzen und machen meine Zweitligaserie (10 Spiele und noch ungeschlagen) nicht im elften Spiel kaputt.

Dann erstmal viel Spaß.🙋‍♂️

Olli1887
5 Monate zuvor

Und nochmal: Ich ertrage diesen Walter-Fußball nicht mehr! Sofort aufhören und Trainer raus, SOFORT! 😡

Bruno Michele
5 Monate zuvor

120 Millionen von Kühne ablehnen, und gegen Darmstadt eine 0:4 Packung kassieren … Das sind wirklich echte Knaller im Vereinsmanagement.
Weiter so!

Bruno Michele
5 Monate zuvor

Sehr gut, dass der Klub 120 Millionen von Kühne plus ein professionelles Management abgelehnt hat.

YNWA
5 Monate zuvor

Das was man heute sieht ist eigentlich kaum zu glauben! Die schlechteste HZ in der gesamten Ära Walter, die hoffentlich sehr bald zu Ende ist!

Kann man sich ja nicht anschauen diesen Grottenkick! Nach dem Spiel wird bestimmt wieder gejammert, dass die Unruhe im Umfeld nun auch bei der Mannschaft angekommen ist.

Hauptsache Boldt verballert schnell noch die restiliche Kohle für irgendwelchen überteuerten Nobodys, die eh keiner haben wollte.

Kotz im Strahl

Blumi64
5 Monate zuvor

Ich habe umgeschaltet weil das Spiel vom HSV mal wieder schlimmer ist als eine Sendung über mittelalterliche Brunnen in Oberfranken

Schwalbenkönig
5 Monate zuvor

Was Schonlau, Rohr und Heyer zusamengekickt haben geht doch auf keine kuhhaut.

Sprockhöveler HSV
5 Monate zuvor

Live im Stadion gewesen, grauenhaft triffts am besten.

Der Schiri war zwar unterirdisch (Vorzeil, was ist das ?), aber das ist als Entschuldigung zu billig.

So wird’s schwer wieder hoch zu kommen.

JoeW
5 Monate zuvor

Da hebt der Assi die Fahne in einem Bruchteil einer Sekunde nachdem der Ball gespielt wurde wo sonst die Regel ist lange zu warten. Das war schon klarer Vorsatz vom Schiri-gespann. Und dann die Rote gegen Königsdörffer …. da kann der Schiri mal die Videos vor der Entscheidung checken. Aber es sollte wohl unbedingt eine weitere Rote gegen den HSV geben. Da muss es schon heißen, daß der HSV verpfiffen wurde. Paderborn lässt grüßen…
Unabhängig davon ein katastrophales Spiel vom HSV. Eine Unmenge an individuellen Fehlern hat letztlich zur Niederlage geführt.

ParryHotter
5 Monate zuvor

TW BITTET UM ABFINDUNG……..Muheim 75 Minuten zu quälen ist schon sadistisch……egal wen ich fragte, alle hätten Muheim nach 30 Minuten erlöst……TW hat jetzt endgültig fertig…….

Buffy
5 Monate zuvor

Herrliches Foto heute! Ist das von der Aufstiegsfeier? Oder hatten die Kollegen einfach ein gutes Frühstück?

Nicola Freund
5 Monate zuvor

Das Foto wirkt sehr erfrischend und positiv und nicht gestellt. Da ist Power dahinter. Hoffentlich überträgt sich die positive Ausstrahlung am Freitag auf die Mannschaft.

Kopite
5 Monate zuvor

1) Sorry, aber Walter ist echt n Witzboldt: 9 Punktspiele mit nur einer Niederlage, gg. Rostock?? Hertha zählt nich??? Kann man so sehen, muss man aba nich…
2) Wann endlich begreifen unsere Bosse, dass es etliche Vereine gibt in Deutschland, die mit weniger Geld mehr Erfolg erzielen als der HSV?? Die angebliche Unmöglichkeit, mit wenig(er) Geld Erfolg zu haben, muss seit über 10 Jahren als Ausrede für‘s Geldverbrennen herhalten. Die Stadionrenovierung findet, wenn überhaupt, auf Pump statt, aber es werden unverdrossen weitere Spieler gekauft…

Last edited 5 Monate zuvor by Kopite
Rheini
5 Monate zuvor

Sorry für meine
doofen Fragen: KGaA oder GmbH&CoKGaA bedeutet, dass die Kapitalanteile alle bei Investoren liegen, die keinerlei Einfluss auf diese Kapitalgesellschaft haben (oder aber individuell vertraglich geregelte Einflussrechte)? Formal würden alle Stimmrechte bei der e.V. liegen, oder? Und dafür findet der HSV mit seiner Historie der Führungsqualität Investoren? Was wollen diese Investoren, wenn sie keinen Einfluss wollen? Rendite, die höher ist als bei Stimmrechtsaktien? Wann? In 20 Jahren? Wollen sich solche Investoren mit einer stimmrechtslosen Beteiligung am HSV schmücken?
Alle Investoren, die jetzt Stimmrechte haben, müssten auf diese verzichten (vermutlich nur möglich gegen eine Entschädigung)?
Ich möchte bei dem Thema gerne dazulernen.

Last edited 5 Monate zuvor by Rheini
Aleksandar
5 Monate zuvor

Willkommen Jean-Luc Dompé! Gerade auf diesen Spieler bin ich sehr gespannt, kann diese Position richtig besetz, doch den Wichtigen unterschied in dem Spielsystem von Walter ausmachen. Ich hoffe, dass dieser Spieler keine Erinnerungen an Eljero Elia weckt, sondern eher an einen gesunden Romeo Castelen. Die Wirkung dieses Spielers ist allerdings stark abhängig vom schnellen Umschaltspiel mit einem genauen vertikalen Passspiel. Funktioniert dies, wird auch die Abwehr im Ballbesitz entlastet und die Spielweise von Walter ist um eine wichtige Komponente reicher. Die Idee hinter diesem Spieler macht aus meiner Sicht Sinn.

Aradia
5 Monate zuvor

👩 Moin…..

Was ein Sommer!
Unsere Häuptlinge sind nur noch am warnen.

Preise explodieren, Corona ist am lauern, Regen fällt
nur noch aus Eimern, Flüsse trocknen aus.
So sachte mache ich mir Sorgen.
Und unser Trainer?
Ja vor jedem Spiel warnt er auch.

Nur, warnen nutzt nix.
Machen und ändern!
Sonst kann das ja „Jeder“.

Wenn unsere Jungs die zweite Luft bekommen,
sollten 2 Tore drin sein.
Dann können wir entspannt zugucken was die
Anderen so treiben.

Ja und oben, in der Ersten, mal sehen was die
echten Juwelen machen.
Müller, sollte mal aufhören …..und zu uns kommen.
Schliesslich waren alle guten Bayern irgendwie
mit dem HSV verbunden….so in der Vergangenheit.😇
Wir brauchen wieder ein Idol. 🦕

Fussballtrainer
5 Monate zuvor

Zum Fußball:

Was freue ich mich auf das Freitag-Abend-Spiel!
Ich fiebere dem nächsten HSV-Spiel entgegen. Freue mich jetzt schon auf die Mannschaft.

Und ich habe unheimlich viel Angst, vor dem was ich sehen könnte.
Querspielerei mit DHF, Bälle vertendeln hinter der Mittellinie, Lange Hafer-Bälle hinter unsere Abwehr, Eckbälle mit viel Effé vom Gegner und ein wenig Arroganz im eigenen Stadion.
Pure Angst. Aber so wie in einem Horrorfilm. Man hat es ja selbst gewollt, diesen Nervenkitzel, dieses Schaudern und diese Wut die einen packt, selbst nicht ändern zu können.

Und dann wieder den Spielwitz, die Doppel- und Dreifachpässe zu sehen und zu hoffen, dass die Jungs gegen den Horror ankämpfen und man letztlich zufrieden sein kann mit dem Ausgang.

Ich bin gespannt, ich hoffe, leide und weiß doch, am Ende ist es wie es ist!
Nur der HSV

Last edited 5 Monate zuvor by Fussballtrainer
Michael Kühnke
5 Monate zuvor

Vielleicht könnte man das Dach des Volksparkstadions bei seiner Sanierung ja gleich mit Fotovoltaik ausstatten. Dann könnte es seine Flutlichtanlage quasi mit eigenem Strom versorgen. Was nicht zuletzt aus Imagegründen auch der Stadt zugute käme. Sodass sie möglicherweise Anlass hätte, noch etwas geneigter über eine Bürgschaft nachzudenken.

Bastrup
5 Monate zuvor

So so. Der HSV ist also eigentlich ein Erstligist.

Herzlichen Glückwunsch, lieber Herr Lieberknecht zu diesem genialen Geistesblitz. Das haben wir noch nie gehört!

Flotti McFlott
5 Monate zuvor

Das muss man sich mal verinnerlichen, auch für die Geschichtsbücher:

Dr. unseriöse Wüstendoktor mit dem Fett-Helm, spendet mehrmals beachtliche Beträge (Quelle: Spiegel) an eine Firma des umtriebigen Sacksalbers Bass Jansen, welcher ihn „zufällig“ über den Umweg AR auf einen Vorstandsposten befördert. Selbstverständlich sieht Weltpräsident Jansen darin kein Compliance-Problem …

Dieser Verein wird bald ein Fall für die Staatsanwaltschaft. Oder mit Worten, die Dr. Desertfield besser gefallen: there is something in the bushes! ☝🏼

Aleksandar
5 Monate zuvor

Heyer pennt bei der Ecke und geht zu nachlässig den Bällen hinterher.

Er macht da weiter, wo er aufgehört hat………

Olli1887
5 Monate zuvor

Dieser HSV gehört in die erste Liga 😂👍👏👏….in 10 Jahren vielleicht? Oberpeinlich und wieder ein Schlag in die Fresse, von jedem HSV Fan!
Unglaublich🤦🏼‍♂️

Thomas Ruf
5 Monate zuvor

Eine Frechheit was die spielen