Voller Fokus aufs Nordderby – Schonlau gibt Grünes Licht

von | 25.02.22 | 484 Kommentare

Früher ging es um Papierkugeln und Prestige, jetzt geht es um Tabellenführung und Aufstieg. Der Nordklassiker zwischen dem HSV und Werder Bremen ist am Sonntag (13.30 Uhr, Volksparkstadion) zwar nur Zweitligaspiel, dafür aber sportlich das brisanteste seit Langem. Denn die zwei derzeit wohl spielstärksten Mannschaften der Liga treffen aufeinander. Und beide wollen sich zum Vorreiter im Wettrennen um die Teilnahme am lukrativen Millionenspiel Bundesliga aufschwingen. „Ich glaube zu fühlen, was in beiden Städten abgeht“, sagte HSV-Trainer Tim Walter heute. „Es ist ein großes Spiel, ein gutes Spiel.“

Werder (42) führt aktuell mit einem Punkt Vorsprung das Klassement an. Dahinter sind Darmstadt 98 und der FC St. Pauli (jeweils 41) sowie Bundesliga-Absteiger Schalke 04 (40) ebenso aussichtsreich im Rennen. Erstmals nach langer Zeit dürfen wieder 25.000 Zuschauer ins Volksparkstadion kommen. Allein darauf habe ich schon riesig Bock! Denn die Kulisse im Rücken kann beflügeln. „Derbys haben immer ein Stück weit Pokal-Mentalität. Da kann alles passieren“, versuchte Werder-Spielmacher Leonardo Bittencourt diesen Vorteil kleinzureden. Und HSV-Kapitän Sebastian Schonlau, der gestern pausieren musste, dafür aber heute wieder mittrainierte und Grünes Licht für seinen Einsatz gab, konterte: „Wir werden heiß sein. Wir wollen mit voller Attacke spielen – und dann werden wir die drei Punkte behalten.“

Bittencourt mit Ankündigungen – HSV bleibt gelassen

118-Mal standen sich beide Rivalen seit der Bundesliga-Gründung 1963 in 1. Liga, 2. Liga, Europacup und DFB-Pokal gegenüber. Mit 45:38 Siegen bei 35 Unentschieden liegen die Gäste von der Weser im direkten Vergleich vorn. „Das ist natürlich ein Spiel mit hoher Brisanz, allein durch den Tabellenstand, aber natürlich auch durch die Vereinshistorie“, sagt HSV-Keeper Daniel Heuer Fernandez, der stolz sein darf/kann. Denn sein Kasten ist in dieser Saison der sauberste der Liga: Lediglich 21 Gegentore kassierte der HSV bislang, Werder hat zehn Gegentreffer mehr. Ein weiteres Plus für die Rothosen: Lediglich zwei Niederlagen nach 23 Spielen kann ebenfalls kein anderer Rivale vorweisen.

Aber das sind alles Zahlen, die man herbeizieht, wenn man sich etwas Mut zusprechen will. Und das scheint dieser HSV aktuell gar nicht nötig zu haben. Dieser HSV ist mutig. So sieht es auch der kommende Gegner: „Der HSV spielt in einer Art und Weise Fußball, die in der Herangehensweise ein Stück weit einzigartig ist“, sagte Trainer Ole Werner, der Werder Bremen als Nachfolger von Markus Anfang in acht Spielen (7 Siege, 1 Remis) an die Tabellenspitze führte. Werner meinte jedoch auch selbstbewusst: „Wir dürfen uns nicht bis zur Unkenntlichkeit verändern. Denn wir sind Werder Bremen, wir sind Tabellenführer – und so wollen wir auch auftreten.“ 

Tim Walter nimmt das Kettengerassel gelassen. „Es ist normal, dass jeder auf den Putz haut“, sagte der 46-Jährige. „Jede Mannschaft hat einen Plan. Wir haben mehr den Plan, über Ballbesitz, über Mut das Ganze anzugehen. Vielleicht verfügt Werder Bremen über etwas mehr Erfahrung und in manchen Bereichen über mehr individuelle Klasse. Aber wir wissen, was wir können.“ Torgefährlich sind jedenfalls beide Teams. Werder hat das Topduo Niclas Füllkrug (10 Saisontreffer) und Marvin Ducksch (12), der HSV hat Robert Glatzel (14) und Offensivlenker Sonny Kittel (7). Gierig sind beide, wie die hohen Ballbesitzanteile und Pässe dokumentieren. Doch einen eklatanten Unterschied gibt es: Werder Bremen liebt die sogenannten langen Bälle (1120). Der auf Kurzpassspiel getrimmte HSV ist in dieser Statistik Letzter (701) und offenbart damit ein radikal anderes System. Offen bleibt die Frage: Welches Spielsystem ist am Sonntag erfolgreicher?

Wobei nicht das System an sich entscheidet, sondern die Art, wie beide Mannschaften es jeweils umsetzen. Der HSV hatte zuletzt eine defensive Stabilität, die dem sehr riskanten, mutigen Offensivspiel einen gewissen Freiraum verschafft hat. Probleme gab es immer nur dann – und das zumeist auch nur zu Beginn der jeweiligen Partien –, wenn der HSV beim versuchten Kurzpassspiel hinten raus früh attackiert wurde. Ein Mittel, das Bremen sicher auch anwenden wird. Aber wer sich meinen Derbytalk (oben eingebettet!) zusammen mit Giuseppe angesehen hat, der wird Dank meines Bremer Freundes auch ein Stück weit schlauer sein.

Im Zentrum ist Werders Schwachpunkt – nutzen Kittel und Co. das?

Interessant wird es auch im Zentrum, wo der HSV mit Meffert als Sechser, Reis als Achter und Kittel als so genannter Zehner auf Werders Lautsprecher Leonardo Bittencourt treffen, den ich sportlich als den Antreiber im Werder-Team sehe. Allerdings hat Werder direkt dahinter, auf der Position des defensiven Mittelfeldspielers, der sich um Kittel kümmern soll, Probleme. Christian Groß wird dort erwartet. Aber der Ex-HSVer ist als eher solider Arbeiter zu sehen, denn als schneller oder strategischer Spieler zu sehen. Ergo: Hier hat der HSV eine große Chance, anzusetzen. Ebenso über die Außenbahn, auf der der HSV offensiv mit Jatta und Alidou – sofern dieser erneut beginnt – über Schnelligkeitsvorteile verfügt.

So schwer es ist, sich von den Geschehnissen in der Ukraine zu lösen – ich schaffe es einfach nicht, ich sitze den ganzen Tag mit laufenden Nachrichten im TV am Rechner – das Spiel am Sonntag verspricht mir sportlich mehr als die meisten Saisonspiele bisher. Weil zwei wirklich gute Teams in einem vergleichsweise imposanten Rahmen aufeinandertreffen. Dass man noch überlegt, ob man für die Ukraine eine Schweigeminute einlegt – für die Dritte Liga wurde das bereits bestimmt – absolut nicht nachvollziehbar. Dass die Fifa noch keine Sanktionen verhängen will – es passt nur in mein Bild von diesem korrupten Drecksladen.

Ebenso, dass die Uefa gestern beim Spiel Barca gegen Neapel das von beiden Teams vor Spielbeginn demonstrativ hochgehaltene Banner „Stop war“ nicht im TV zeigte – es zeigt mir, dass die Funktionäre dieser Fußballverbände nichts anderes als der Bodensatz unserer Gesellschaft sind. Zum Kotzen! Umso mehr hoffe ich, dass die Verantwortlichen in Deutschland  klare Kante zeigen. Und wenn die DFL das nicht schafft – dann sollten sich der HSV und Werder bei aller Konkurrenz dazu entscheiden, es in Eigenregie zu machen. Wenn nicht jetzt – wann denn dann?

Und Zack – das war es mit meiner guten Laune. Ich werde mich jetzt erst einmal um meine Kinder kümmern und versuchen, mich etwas abzuregen und nicht wegen ein paar Arschlöchern auf Funktionärsebene den ganzen Fußball zu verdammen. Vor allem nicht den HSV, für den Tim Walter hier das Schlusswort bekommt: „Wir sind überzeugt von unseren Jungs. Wir freuen uns auf solche Spiele, weil sie uns in allem weiterbringen. Beide Vereine haben eine große Tradition und sind sich schon häufiger in anderen Ligen gegenübergestanden, deshalb herrscht natürlich ein gewisses Anspruchsdenken. Wir schauen trotzdem auf uns und versuchen, unseren Weg weiterzugehen. Wir freuen uns und sind fokussiert auf das Spiel.“ Vielleicht schaffe ich das ja auch noch. 

In diesem Sinne, bis morgen. Dann auch mit einem frühen Communitytalk, in dem ich auch auf einen Kommentar aus den Vorblogs eingehen werde. 

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
484 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Kosinus
2 Monate zuvor

Fussball ist total unwichtig derzeit und total wichtig, um sich von den ganzen News mal abzulenken.

Vielleicht erkennen die Coronaleugner und Querdenker mit ihrem Diktaktur-Geschwafel so langsam, für was für einen belanglosen Nonsense sie sich in den letzten Monaten eigentlich „eingesetzt“ haben….

Last edited 2 Monate zuvor by Kosinus
Ivan69
2 Monate zuvor

Scholle, schon der zweite Blog mit Ukrainebezug. Nun ist es vielleicht auch mal gut!
Wer sich gegen Kriege wendet hat zwar (fast) immer recht. Dennoch:
Als die Bundeswehr 1999 Belgrad bombardierte (mit einer Begründung, die der jetzigen russischen glich, wie ein Ei dem anderen), hat niemand UEFA und Fifa aufgefordert, zu handeln.
Als vor drei Jahren das NATO- und UEFA-Mitglied Türkei in Syrien einmarschierte, interessierte dich das nicht die Bohne!
Mit welchem Recht sollte sich die UEFA im Ukrainekonflickt auf eine Seite schlagen? Beide Staaten sind Mitglieder der UEFA und eine Handvoll weiterer Mitgliedstaaten werden sich eher auf russischer Seite verorten.
Die traditionelle politische Neutralität des Sports hatte schon immer gute Gründe!

Flotti McFlott
2 Monate zuvor

Ivan69
14 Minuten zuvor
Antworten Flotti McFlott

Halt doch die Klappe, du asoziales, rechtsradikale Arschloch! Du bist doch so stolz darauf, meine Identität zu kennen! Komm einfach vorbei und hohl dir ne Teacht Prügel ab! Wie wärs?

————

Und an dieser Stelle verabschieden wir uns vom Putin getreuen Obertroll Ivan.

Soviel zu @alwaysHSV ‘s Appell für bessere Umgangsformen… 😅

Kuddel
2 Monate zuvor

Meine Geduld mit Jatta neigt sich dem Ende. Seine Geschwindigkeit und seine Überraschungsmomente in Ehren – seine Stockfehler sind auf Dauer zu teuer!

Meaty
2 Monate zuvor

Und wieder trägt der Unterschiedsspieler sein schneeweißes Trikot vom Platz!

Traurig, dass Kittel in solchen umkämpften Spitzenspielen NIE zu sehen ist!

RummsBumms
2 Monate zuvor

Drei Niederlagen:
Gegen Pauli hätten wir einen Elfer erhalten müssen nach Foul gegen Jatta.
In Hannover hätten wir vorm Gegentor einen Elfer erhalten können nach Foul gegen Jatta.
Beide Szenen guckte sich der Schiri nicht mal an. VAR meldete sich nicht mal.
Und heute? Also echt…..offensichtlicher kann gegen den HSV nicht gepfiffen werden.
Das ist keine Verschwörungstheorie…..leider sind das Fakten.
VAR steht für VerARsche.

Tobi Petersen
2 Monate zuvor

Sorry, dass die Schiedsrichter Bremen in der 1.Liga sehen wollen, ist mehr als offensichtlich. Die Spiele gegen Schalke und heute gegen den HSV zugunsten von Bremen waren komplett manipuliert.

Bernd Diederich
2 Monate zuvor

Hey Scholle, mit deiner FIFA-Bezeichnung „Drecksladen“ bin ich zu 100% bei dir! Dasselbe gilt für UEFA Und IOC, alle korrupt bis zum geht nicht mehr.

bahrenfelder
2 Monate zuvor

Was in der Ukraine geschieht geht gar nicht.
Wird aber nicht immer von den meisten gesagt, dass man Sport und Politik auseinanderhalten soll? Kann man dies immer oder soll man dies immer? Ich denke nein.
Und Gott sei Dank werden sportliche Veranstaltungen in Russland auch schon abgesagt. Die DFL hat sogar eine Schweigeminute vor dem Spiel HSV : Bremen vorgeschlagen, was ich für lobenswert halte.
Am Ende wird es aber so Enden wie immer. Man schaut sich das Spiel an, ist 90 + ? Minuten darauf fokussiert und freut oder ärgert sich danach. Bei den nächsten Nachrichten die man im Radio oder TV sieht oder hört wird man wieder sagen – ist es nicht furchtbar.
Der Mensch tickt halt so und jeder sollte sich selbst hinterfragen ober er hier nicht etwas anders bzw. besser machen kann.

Deswegen hier noch einmal und etwas anders geschrieben um den ganzen Oberlehrern gerecht zu werden (ist doch immer wieder toll wenn man jemanden berichtigen kann). Ihr seid nur peinlich.

Putin – „Give Peace a Chance“
Oder auch „Imagine“ by John Lennon – performed within a demonstration at Brandenburg Gate, Berlin – YouTube

Musste es einfach nochmal loswerden. Wird nichts ändern, weder an der einen noch an der anderen Situation. Besserwisser die sich ins Rampenlicht stellen wollen wird es immer geben.

Töftinger
2 Monate zuvor

Warum durfte Reis so lange mitspielen?
Kinsombi hätte zur Halbzeit reingemusst.

Last edited 2 Monate zuvor by Töftinger
Frank Furt
2 Monate zuvor

HF kann besser flanken als so manch einer unserer Feldspieler.

Alex
2 Monate zuvor

Aber das sind alles Zahlen, die man herbeizieht, wenn man sich etwas Mut zusprechen will. Und das scheint dieser HSV aktuell gar nicht nötig zu haben.

Immer schön das mögliche Scheitern im Auge behalten. Sehr vernünftig.☝️

Interessant wird es auch im Zentrum, wo der HSV mit Meffert als Sechser, Reis als Achter und Kittel als so genannter Zehner auf Werders Lautsprecher Leonardo Bittencourt treffen…

Eigentlich spielt Jonny in einem 4-1-2-3 mit einem 6er (Meffert) und zwei 8ern (Kittel und Reis) auf der linken Achterposition. Die aktuelle Formation wäre mit einem 6er, einem 8er und einem 10er ein ziemlich asynchrones Durcheinander, auch wenn sich der Walter-Fußball durch ständige Positionswechsel auszeichnet. Dass man Kittel nun unbedingt die magische Zehnerposition zuordnen muss, ist genauso übertrieben, wie ihn als unersetzbar oder als Unterschiedsspieler zu bezeichnen oder zu behaupten, dass Walter ihn „wachgeküsst“ hätte. Letzteres ist hauptsächlich der Abwesenheit des unsäglichen Leistungsverweigerers und Abstiegsverursachers Aaron Hunt zuzuordnen, der Kittel in den vorherigen Spielzeiten ausgebremst hat. Kittel spielt eine gute Saison, hat viele Scorerpunkte, wirkt gefestigt, obwohl er immer noch zu viel lamentiert und schießt auch endlich wieder Tore. Schön! Das hätte man allerdings auch früher haben können, wenn man den devitalen Hunt rechtzeitig aussortiert hätte.

Und bevor sich die üblichen Pöbler gleich wieder auskotzen, versucht doch mal, in eine Diskussion einzusteigen. Ist Kittel doch ein Zehner, obwohl er das ja früher nie konnte, aber doch immer sollte? Und warum lamentiert er immer noch ständig rum, obwohl Walter ihn doch angeblich in die Spur gebracht hat?

In diesem Sinne… hoffentlich wird das Spiel besser als die wieder mal unerträgliche Pressekonferenz.

Aleksandar
2 Monate zuvor

Ist heute Derby gegen Bremen, ist das hier der größte aktive HSV-Blog.

24/7

Ich bin mir sicher, im Stadion brennt noch das Feuer für meinen Verein.

Nur der HSV

Legendenbetreuer
2 Monate zuvor

Ich frage mich, wie man auf die Idee kommen kann Jatta überhaupt noch spielen zu lassen🤷‍♂️
Aber es gibt hier Leute die Frühzeitig darauf hingewiesen haben 🤷‍♂️

Der Grantler
2 Monate zuvor

Mein Gott die Brähmer sind wirklich allesamt Schauspieler. 🤮

Fluegelzange
2 Monate zuvor

Glückwunsch an die Schauspielertruppe von der Weser

AlterSchwede
2 Monate zuvor

Eine ganz bittere Niederlage. Ein Remis wäre das gerechte Ergebnis gewesen.
Tja….
Heute lief einfach ganz viel gegen uns, was im Hinspiel für uns lief.
Scheiße!!!!
Kein Vorwurf an die Mannschaft. Nie aufgegeben, alles rein gehauen.
Wenn dann noch 3:3 in der Nachspielzeit 3 Millimeter Abseits gewesen sein soll, was willste da machen.
Da waren böse Mächte im Spiel.

Nur der HSV!

Bramfelder
2 Monate zuvor

2 Tore nicht gegeben und 2 lächerliche Elfer gegen den HSV aus dem „Kölner Keller“ erhalten. Heute dürfen wir nicht über das Spiel oder über die Spieler reden, sondern nur über diesen lächerlichen Kölner Keller. Ansonsten: ein geiles Spiel bei bestem Wetter. Dazu hat man gesehen, dass beide Mannschaften in die erste Bundesliga gehören. Aber sprechen tut man nur über den Schiedsrichter und den „Kölner Keller“. Ich habe keinen Bock mehr auf diese Videokontrolle aus Köln und das ständige Warten. Ich will meinen alten Fußball zurück. Btw, Chaki und Kinsombi gehören in die Startelf. Alidou und Reis auf die Bank. Ein starker Auftritt von Vagnoman. Losgelöst von diesem „Kölner Keller“ war das einer der besten Nordderbys in den letzten 20 Jahren. Und ich habe alle gesehen. Ende.

Last edited 2 Monate zuvor by Bramfelder
Kai Lorenzen
2 Monate zuvor

Erste Halbzeit leider komplett verschlafen, aber trotz vieler mehr als unglücklicher Entscheidungen war bis zum Schluss ein besseres Ergebnis für uns möglich. Bremen ist keinen Deut stärker als wir und es sind noch einige Spiele zu spielen.

Ich würde jetzt noch nicht den Kopf in den Sand stecken, es ist immer noch alles möglich.

Was die ewigen Diskussionen um Alidou angeht, hat man heute zum wiederholten Mal gesehen, dass die Bäume für ihn nicht in den Himmel wachsen. Der wird in Frankfurt keine große Rolle spielen.

hsv-bundy
2 Monate zuvor

Wenn der Schiedsrichter bester Mann beim Gegner ist wird es halt schwer.🖤🤍💙

Franky
2 Monate zuvor

Wenn der Schiedsrichter im Interview schon erklären muss, dass er den dritten Elfmeter für die Unausprechlichen (leider) nicht geben konnte, weil die Entscheidung dann zu hart gewesen wäre, lässt das sehr tief blicken….

Jörg Meyer
2 Monate zuvor

@Marcus Scholz toller CT mit deinem Bremer Freund, gerne mehr davon.
Sowas wäre auch was für eine Auswärtscouch.
👍

RummsBumms
2 Monate zuvor

Sehr viel Weltgeschehen hier im Blog. Sicherlich berechtigt aber wie bekommen wir wieder den sportlichen Fokus? Trotz allem?

Denn letztlich benötigen wir einen Sieg.
Unentschieden wäre fast egal.
Aber eine Niederlage fatal.

Bremen muss ordentlich bearbeitet werden…..dann kann es mit 3 Punkten klappen.

Grantler3006
2 Monate zuvor

UEFA, FIFA, und dann eine Handvoll machtbesessene Menschen oder Politiker oder Oligarchen sorgen nach Versäumnissen in der Weltpolitik für Krieg und weltweiten Einschränkungen der Freizeitlichen Regeneration auf alle Ebenen. Das Pulverfass Mensch ist nicht mehr weit weg von einem globalen vollcrah.

Also sorgt Fußball für eine kurzweilige Zerstreuung.

Es lebe der Sport und hoffentlich einen Sieg für den HSV

Vamodrive
2 Monate zuvor

Schon seltsam wenn man sich auf ein Duell HSV-Bremen nicht so richtig freuen kann, wenn man weiß was 1000km entfernt passiert

Nr.10
2 Monate zuvor

Alle engen Entscheidungen gegen uns.
Nur muss man klar festhalten, Bremen ist besser

Leon
2 Monate zuvor

Halbzeit die drei Blinden Heyer , Reis, Alidou wieder auswechseln. Frechheit. Bin ich froh wenn der zweite Arp im Sommer weh ist. So blind und wieder nur hoch gejubelt

Tobi Petersen
2 Monate zuvor

Indiskutable Leistung vom HSV. Bis auf Heuer alle Note 6. Auf ein weiteres Jahr 2.Liga.
Und Schuld daran ist NICHT Walter, sondern BOLDT und MUTZEL, die für diesen Witzkader verantwortlich ist.

Töftinger
2 Monate zuvor

Werder hat einen Plan und spielt das wirklich gut.
Alidou sofort rausnehmen. Ich würde auch Kinsombi für Reis bringen.
Wir brauchen Bälle in die Box.

Torwartkrake
2 Monate zuvor

… und die Laienschauspieler Bittencourt, Toprak und Weise dürfen sich zur Halbzeit noch ungestraft weiter mit dem Schiri austauschen…
will nicht sagen, daß wir gut spielen, aber Bremen hat auch einige Mann mehr auf dem Platz, nämlich das Schiedrichterteam inkl. Keller.

Was michst sich der Keller bei der Elfmeterentscheidung ein, es war doch keinesfalls falsch den erstmal nicht zu geben, also wahrlich keine klare Fehlentscheidung.
Es war auch kein Hand und vor allem hat der Ball keinen entscheidenden Richtungswechsel genommen.

Das Tor von uns war auch eins, auch wenn Toprak sich minutenlang am Boden wälzt und den Kopf hält, der gar nicht getroffen wurde. Der minimale Schubser von Glatzel ist handelsüblich und würde außerhalb des Strafraums keine Sau interessieren, angesehen mal davon, daß Toprak nicht mehr an den Ball gekommen wäre und Pavlenka sogar noch mehr Raum für seine schlechte Faustabwehr hatte.

Hrubinho
2 Monate zuvor

dreht sich weg und kriegt den mit 100km/h an die Fingerkuppe – SO EIN RIESENBESCHISS mad :(((

Flotti McFlott
2 Monate zuvor

Joah… also auf ein 5. Jahr Liga zwo… und es wird von Jahr zu Jahr schwerer.
¯\_(“~)_/¯

Optimist
2 Monate zuvor

Nach 10,5 Monaten erste Heimniederlage mit riesen Kampf
Und 2 merkwürdigen Elfern…

Trotz Niederlage: wir haben eine Truppe die Spaß macht

Air Bäron
2 Monate zuvor

VAR verhilft Bremen zum Sieg. Bitter, aber nach der ersten Hälfte verdient.

Gute Haltung unseres HSV in der zweiten Hälfte gegen das aktuelle Überteam der Rückrunde.

Weitermachen und dranbleiben nun.

Last edited 2 Monate zuvor by Air Bäron
Kosinus
2 Monate zuvor

@Marcus Scholz: User „Torwartkrake“ sofort hier sperren, Aufrufe zum Mord haben obenhin hier nix verloren und in diesen Tagen schon gar nicht.

Polkateddy
2 Monate zuvor

Spielernoten
DHF 2 das sagt schon alles, wenn du 3 Buden kriegst und trotzdem top gespielt hast
Heyer 4 schönes, reguläres Tor
Schonlau 4 zu langsam im Spielaufbau. Das muss angesprochen werden
Vuscovic 3
Muheim 4 arme Sau, hinter Alidou zu spielen
Meffert 3 Traumtor😆
Reis 5 schwaches Spiel
Jatta 6 unterirdisch, 2 Tore verschuldet
Aĺidou 6 hat keine rechte Lust derzeit
Kittel 5 viel zu wenig
Glatzel 3 hat sein Tor gemacht, Job erledigt
Kinsombi 2 für mich bester Feldspieler, trotz des kurzen Einsatzes
Chakvetadze 5 kein Gewinn
Wintzheimer 5 ohne Wucht, ohne Technik
Vagnoman 3 hat seine kurze Einsatzzeit optimal genutzt und gezeigt was über rechts geht

Schiedsrichtergespann 6 beide „Handspiele“ aus kurzer Entfernung, niemals Sache des VAR. Dämlich von Jatta, die Hand so hochzunehmen, angesichts der extrem niedrigen Messlatte durch die Fehlentscheidung der ersten Halbzeit.

Polkateddy
2 Monate zuvor

Der gute alte Adidas World Cup ist am Sonntagmittag angesagt. 6 Stollen, optisch so lala, gibt aber Halt wie verrückt. Den seifigen Plätzen ist mit diesen gelben, blauen, oder rosafarbenen Gummistrümpfen nicht beizukommen.
Da wir fussballerisch mehr drauf haben, als die hüftsteife bremer Defensive, ist die richtige Materialwahl schon ziemlich entscheidend.

Scorpion
2 Monate zuvor

Mal sehen.

Der HSV hat sich ja in den letzten Jahren um (zu) viele Dinge, abseits des Rasens, gekümmert und Stellung bezogen.

Mal sehen, ob er es auch auf die Reihe bekommt, dem Einmarsch der Putin Schergen, ein deutliches, lautes und sichtbares Signal entgegenzusetzen.

… und als Dankeschön dafür, gibt es dann drei Punkte 😇

MeinVerein2021
2 Monate zuvor

3 likes für 3 Punkte gegen die grüne Pest!

ParryHotter
2 Monate zuvor

Devise für Morgen: Meffert frisst Bittenfurz auf und unsere 4er Kette lassen Frankensteins Söhne keinen tiefen Raum, die diese beiden brauchen um effektiv zu sein!!
Das Gefühl Tabellenführer zu werden, sollte doch für alle Anreiz genug sein 🙂

Last edited 2 Monate zuvor by ParryHotter
Jörg Brettschneider
2 Monate zuvor

Heute kein neuer Blog?

Dann müssen wir wohl Paul Rotzheimer folgen…?

Legendenbetreuer
2 Monate zuvor

Tschüss Iwahn👋
Hirni noch da???

Paulinho
2 Monate zuvor

Lasst doch die Politik außen vor, vor allem die Weltpolitik. Wir haben doch fast alle (bis auf einen) keine Ahnung. Freuen wir uns aufs Derby. Eins ist mir klar, der Sieger dieser Partie ist immer noch nicht durch. Ich denke vor allem an unseren HSV, die sogenannten Grossen liegen ihnen bisher jedenfalls besser, die Nagelproben stehen dann noch an. Und da muss man den Bremern Respekt zollen, denen gelangen Siege ohne Ende gegen die Kleinen wie Aue etc. Also immer schön von Spiel zu Spiel und nicht schon die Aufstiegsraketen zünden, falls wir wirklich heute einen Sieg einfahren sollten.

Buffy
2 Monate zuvor

Ich habe Unentschieden getippt, ich hoffe auf einen 2:1 Sieg und ich befürchte, es gibt mal wieder eine historische Klatsche. Die verrückte Welt eines Hamburger Fußballfreundes.

Jörg Brettschneider
2 Monate zuvor

Das ist heute eine Shice-Anstoßzeit. Sonntag, 13:30 Uhr ist schon bei normalen Spielen absolut beschissen. Ein Norddeby um diese Zeit anzusetzen ist schon fast eine Frechheit und ein Ohrfeige für alle Familien.

Diese beschissenen Anstoßzeiten reichen schon alleine als Grund aus, unbedingt aus dieser Schrottliga rauszukommen.

Und dann noch wundern, dass die Zuschauerzahlen zurückgehen. Das ist einfach nur krank.

Aber wenigstens die Supporters sind ja fein mit dieser Liga…

Tobi Petersen
2 Monate zuvor

Im Grunde sieht man schon nach den ersten 10 Min, wie das heute laufen wird. Sorry heute gibt’s ne Klatsche. Ganz schwacher Auftritt bisher.

Paulinho
2 Monate zuvor

Bremen will, hat Messer zwischen den Zähnen, heute haben wir keine Chance. Müssen die Punkte vllt. auch mal von den Kleinen holen.

Last edited 2 Monate zuvor by Paulinho
Torwartkrake
2 Monate zuvor

Allmählich darf mann Schieber rufen

rautenfuetty
2 Monate zuvor

Was für rottige Schiries

Aleksandar
2 Monate zuvor

Nächstes Jahr kannst du eine Wachsfigur von Jatta neben der Papierkugel im Wärder Museum bestaunen
Großer Gott, ist das euer Ernst ?