Überraschender Wechsel – und Warten auf Mikelbrencis

by | 30.08.22 | 140 comments

Es ist überraschend – aber alles andere als unlogisch: Maximilian Rohr verlässt den HSV auf Leihbasis und wechselt bis zum Saisonende zum Aufstiegskandidaten SC Paderborn. Von der Mannschaft habe sich der defensive Mittelfeldspieler bereits verabschiedet, hieß es heute Nachmittag. Und obwohl Rohr im März gerade seinen Vertrag bis 2024 verlängert hatte, sehe ich diese Initiative, die vor allem vom Spieler ausgegangen sein soll, als sportlich nachvollziehbar an. Aus seiner Sicht zumindest! Zumal mit Anssi Suhonen heute ein weiterer Spieler für seine Position wieder gesund ins Mannschaftstraining zurückgekehrt ist und sich durch die Verpflichtung von Jean-Luc Dompé neben den gesetzten Jonas Meffert und Ludovit Reis auch noch Sonny Kittel neben Laszlo Benes, Jonas David und eben Suhonen um gefühlt eine Position streiten müsste. 

Überraschend ist es allerdings, weil es sich absolut nicht angedeutet hatte und weil Paderborn ein Team ist, dass man aus HSV-Sicht nicht unnötig verstärken sollte. Rohr war im Sommer 2021 von Carl Zeiss Jena nach Hamburg gekommen und eigentlich für die zweite Mannschaft vorgesehen. Unter Trainer Tim Walter gelang ihm der Sprung zu den Profis. Nach bereits neun Zweitliga-Einsätze 2021/22). In der aktuellen Spielzeit stand der 27-Jährige in fünf Partien auf dem Platz, davon dreimal in der Startelf. Allerdings soll es tatsächlich eine sportliche – und HSV-Sicht zweifellos allein finanzielle Entscheidung gewesen sein.

Viel Glück beim neuen Klub SC Paderborn, Maxi!

Auf dem Sprung zum HSV ist indes William Mikelbrencis vom FC Metz. Immer noch – muss das natürlich heißen. Denn dieser Transfer des jungen Rechtsverteidigers bahnt sich ja nun schon seit einigen Wochen an. Mikelbrencis soll auch schon in hamburg sein, um hier schnellstmöglich seinen Medizincheck zu absolvieren. Dass heute mit Saint-Etiennes Yvann Macon ein weiterer Spieler in Verhandlungen mit dem HSV befinden soll, werte ich mal als Stilmittel, um dem FC Metz zu signalisieren, dass man nicht auf Mikelbrencis angewiesen ist. Das senkt die Forderung manchmal noch ein wenig ab. Bislang war eine Million Euro gefordert worden, seit gestern heißt es, die Franzosen wären dem HSV bis auf 700.000 Euro entgegengekommen. Ich jedenfalls rechne weiterhin mit der Verpflichtung, die am morgigen Mittwoch abgewickelt sein muss, da dann das Transferfenster schließt.

Suhonen und Amaechi sind zurück – Leibold verletzt

Mich freut es indes, dass Suhonen und auch Xavier Amaechi langsam wieder fit werden. Beide werden sicher noch eine Zeit brauchen, um bei 100 Prozent zu sein – aber insbesondere bei Suhonen freue ich mich auf dessen frische, energische und unbedarfte Art Fußball zu spielen. Er wird in Spielen, in denen der HSV mal wieder gegen tief stehende Defensiven agieren muss, sicher eine Bereicherung sein. Denn der flinke Finne besitzt die Qualität, enge Räume gut zu bespielen und dadurch wiederum Freiräume zu schaffen. Und Amaechi, bei dem ich wider die bisherigen Tendenzen irgendwie noch nicht so recht daran glauben mag, dass er den Durchbruch komplett schafft, ist eine weitere Alternative für die Außenbahn. Das hat er vor seiner Verletzung andeuten können.

Der wichtigste Zugang aber könnte sich auf einem ganz anderen Feld abspielen – nämlich hier. Seit heute unterstützt mich nämlich ein junger Mann aus meiner Nachbarschaft, der mitbekommen hatte, dass Louis hier gegangen war und das als seine Chance wahrgenommen hatte. Ein paar Telefonate, ein paar Treffen und schon geht es los. Um wen es sich handelt und wie es hier weitergeht – dazu morgen oder Donnerstag mehr. 

Aber bevor ich mich hier verabschiede, noch ein Wort zum Kader: Denn der ist diese Saison – vorausgesetzt, es kommt noch ein Rechtsverteidiger – aus meiner Sicht stark genug, um die Aufstiegsträume zu verwirklichen. Allein im Sturmzentrum darf mit Robert Glatzel nichts passieren. Denn entgegen der Meinung von Walter und Sportvorstand Jonas Boldt glaube ich nicht, dass der länger ersetzt werden könnte. Auch nicht von Ransford Königsdörffer, der am Sonnabend noch einmal zwangspausieren muss.

Kein neuer Mittelstürmer in Sicht – oder doch?

Auch deshalb wundere ich mich, weshalb der hoch gewachsene Daouda Beleme noch nicht einmal als Sparringspartner bei den Profis mittrainieren darf. Der 21 Jahre junge Angreifer ist mit 1,87 Metern hochgewachsen, schnell und torgefährlich. Denn obwohl er nicht über die technischen Fertigkeiten eines Robert Glatzels verfügt, bringt er es in sechs Spielen Regionalliga immerhin schon auf sechs Treffer. Angesichts des Zweiklassenunterschiedes darf man das zweifellos nicht als Maßstab heranziehen. Aber es ist ein Indiz dafür, dass der Junge etwas kann. Und ihn im Training im B-Team zu testen, um zu sehen, inwieweit er sich auch höheren Ansprüchen gerecht werden kann, schadet nichts. Mehr noch: Der HSV hat angesichts seiner dünnen Mittelstürmer-Besetzung eigentlich gar keine Wahl. Es sei denn, Walter lehnt Beleme prinzipiell als ungeeignet ab. Wobei, fast noch interessanter finde ich den technisch starken, schnellen Nigerianer Moses Otuali, weshalb mich die Meinung der passionierten U21-Zuschauer hier im Blog mal sehr interessieren würde. Wen findet Ihr besser? Wen sieht Ihr in der U21 am nächsten zum Profikader? 

In diesem Sinne, Euch allen noch einen schönen Abend mit dem vorletzten DFB-Pokalspiel der Hamburger Regionalligakicker vom FC Teutonia bei RB Leipzig.

Scholle  

P.S.: Tim Leibold musste das Training heute mit einer Fußverletzung vorzeitig abbrechen und wurde mit dem Golfcart in die Kabine abtransportiert. Wie schlimm es letztlich ist, ist noch offen.

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
140 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Meaty
5 Monate zuvor

Zur Personalie Maxi Rohr fällt mir nun rein gar nichts mehr ein! Walter hat den guten Mann in den Relegationsspielen gegen Hertha gebracht und muss doch dadurch schon einen hohen Stellenwert beim Trainer gehabt haben!?
Dann verlängert man noch vor der Saison den Vertrag, um den Spieler dann zum Mitkonkurrenten nach Paderborn zu schicken – für mich einfach alles null nachvollziehbar!
Die Kaderplanung beim HSV ist manchmal ähnlich wirr, wie Walter sein Positionswechselspiel . . !

Last edited 5 Monate zuvor by Meaty
Nordisch
5 Monate zuvor

Eine weiterer Entscheidung ist offenbar auch bei Marko Johansson gefallen. Der Torhüter, der unter Walter keine Rolle mehr spielt, findet einfach keinen neuen Verein, wird nun in Hamburg bleiben und dort vor allem viel trainieren. Eine Vertragsauflösung ist für den HSV kein Thema.

https://www.mopo.de/sport/hsv/rohr-und-opoku-weg-mikelbrencis-legt-beim-hsv-los-und-einer-bleibt/
Kaderplanung aus der Hölle. Der Wert von Johansson ist also defacto -X00.000. Sollte man so in die Bilanz schreiben. Und Boldt darf gerne das Gehalt zahlen.

abraeumer
5 Monate zuvor

Ich weiß nicht, ob ihr es wisst, aber ihr könnt euch nach jedem Wochenende die Tore der U21, der U19 und der U17 auf HSV TV ansehen. Es ist also zumindest möglich, sich die Tore von Beleme anzuschauen.

Last edited 5 Monate zuvor by abraeumer
Simple Man
5 Monate zuvor

Moin zusammen.

Ich kann das Gezeter um den Rohr- Abgang nur bedingt nachvollziehen.

Zunächst einmal hatte ich bis dato nicht das Gefühl, dass Maxi Rohr hier sonderlich viel Wertschätzung entgegengebracht worden ist. Ihc erinnere an Bezeichnungen wie „Regionalligaspieler Rohr“, vom Rohr, der in der ersten Elf nur wenig zu suchen hat. Wichtig für den HSV scheint er einigen erst mit seinem Abgang zu werden. So weit, so diskutabel.

Aber es leuchtet irgendwie ein, dass er das Weite sucht.

Zum Einen gibt’s da den Transfer von Dompe, wodurch die linke Seite besetzt sein dürfte und Kittel ins Zentrum ziehen wird. Und darüber hinaus werden wir mit dem 18 jährigen Mikelbrencis einen Rv dazu bekommen, dem zumindest mittelfristig zuzutrauen ist, dass er Heyer ablösen wird. Den Heyer, der eigentlich ins Mittelfeld gehört und in der Gunst des Trainers deutlich vor einem Rohr stehen dürfte.

Die Situation hat sich eben doch verändert im Gegensatz zu letzter Saison.

Schönen Tag zusammen.

abraeumer
5 Monate zuvor

Endlich haben unsere Kaderplanergenies Boldt und Walter eingesehen, dass Rohr uns nicht weiterbringt. Sie sollten sich aber hinterfragen, warum sie noch im März 2022 den Vertrag verlängert haben. Rohr war von Anfang an eine Schnapsidee, weil er zu langsam ist. Er war auch nie ein Talent, da er schon bei seiner Verpflichtung 25 und bei der Verlängerung fast 27 war.

Abschließend stellt sich nur noch die Frage, wieviel Gehalt der HSV jetzt für Rohr übernehmen muss.

Last edited 5 Monate zuvor by abraeumer
Töftinger
5 Monate zuvor

U21 Zuschauer im Blog😳? Wer soll das sein?
Wir fischen doch hier scheinbar mehr oder weniger alle im Trüben. Das Desinteresse der Einheimischen Blogger an dieser Mannschaft ist schon erschreckend.

Was Walter nicht will, dass er will er halt nicht und was fehlt wird einfach zugekauft. So einfach ist das.

Jetzt gibt er, der Rohr persönlich aufgebaut hat, diesen Spieler an einen direkten Konkurrenten ab. Der Mann hat ganz schwer einen an der Waffel.

Calimero
5 Monate zuvor

Sehr schön. Suhonen und Amaechi sind wieder ins Training eingestiegen. Das erhöht die Chance auf vernünftige Flanken über die rechte Außenbahn deutlich.

Darmzotte
5 Monate zuvor

Sportvorstand Jonas Boldt freut sich auf den Youngster: „William steht sehr gut für unseren Weg, mit jungen Spielern erfolgreich weiterzuarbeiten. Er ist uns insbesondere in der letzten Saison aufgefallen, als er schon mit Einsätzen in der ersten französischen Liga für Furore gesorgt hat. Er ist ein Spieler, der für modernen Fußball steht, der so spielt, wie wir uns das auf der Position vorstellen. Wir planen mit ihm langfristig, weil wir hier in Hamburg etwas aufbauen wollen, aber wir erwarten auch, dass er nicht erst in den Folgejahren zum Einsatz kommt, sondern uns schon in dieser Saison weiterhelfen wird.“

Für Furore gesorgt? Er hatte am Ende der Saison 8 (Teil-)Einsätze bei denen der FC Metz (Absteiger aus der Ligue 1) 6mal sieglos blieb.

Warum muss man eigentlich immer so übertreiben? Kein Wunder, dass einem dann immer die Erwartungshaltung der Leute um die Ohren fliegt.

Disclaimer: an alle Aufschreihälse, ich bewerte nicht den Spieler, sondern die Art und Weise wie Jonas Boldt wieder gewöhnlich maßlos übertreibt. Gerne mal bei Amaechi und Doyle nachlesen.

Folker Mannfrahs
5 Monate zuvor

Sag nochmal einer, die HSV‘ er hätten keine Ahnung von Fußball.
Wenn ich Gymerah und Wintzheimer hab spielen sehen. Nichts, gar nichts!
Wintzheimer- wie bei uns- nach Einwechselung eine brauchbare Flanke; das war’s!!!
Dudziak bei Fürth.
Kinsombi in Sandhausen.
Vielleicht etwas verschätzt beim Düsseldorf Transfer.

Hessenhrubesch
5 Monate zuvor

Also Rohrs Abgang zu seinem Ex-Trainer ist nachvollziehbar, ich denke, dort wird er mehr spielen. Für einen Srammplatz hier reicht es eben nicht.

Zur zweiten Frage: ich denke, Walter wird beide auf dem Schirm haben. Man kann ihm ja Einiges vorwerfen hinsichtlich seiner Taktik erc., aber nicht, dass er den Nachwuchs links liegen lässt.

TromTrom
5 Monate zuvor

Für mich ist die Rückkehr von Suhonen entscheidend, denn der Junge bringt eine Spielfreude mit, die auf dem Platz auf die Mannschaft abfärbt. Und das tut dem Spiel gut.

Fuxi
5 Monate zuvor

Ich habe weder Beleme noch Otuali live gesehen.

Was ich aber in Videos gesehen habe, sind sie nicht für die Profis geeignet.
Sie spielen beide ihre Stärken nämlich bei Kontern aus, bevorzugen Pässe in die Tiefe.

Und das ist nunmal für Tim Walter wie Kryptonit für Superman oder Steuern für die FDP (oder Frauenfußball für FDP-Feierabendpolitiker und Videothekenbesitzer).

Wenn ein Angriff weniger als 5 Minuten dauert, ist das für Tim Walter kein Fußball. In der Zeit, in der die HSV-Spieler brauchen, um sich in Erinnerung zu rufen, wie Walter die Spielzüge aufgebaut haben will, sich dann entsprechend zu positionieren und den Ball ins Spiel zu bringen, hat sich der Gegner bereits in die eigene Hälfte zurückgezogen und die Räume eng gemacht, in denen Otuali und Beleme agieren würden.

Über die beiden werden sich andere Zweitligisten freuen. Darmstadt vielleicht (wenn Tietz weg ist) oder Holstein Kiel womöglich, eventuell auch Paderborn oder Bielefeld.

RaiDet
5 Monate zuvor

Ich versteh gar was es da bezüglich Rohr Transfer nicht zu verstehen gibt. Der Spieler wollte weg – dem ist man nachgekommen und gut ist!
Es wird doch eh immer hier gejammert, das er mit 27 kein Talent mehr ist.
Ich fand seine Leistungen auch nicht so doll, werde ihn nicht arg vermissen.

Kosinus
5 Monate zuvor

Koan Kühne!
Die 3 K’s heißen:
Konstanz
Kaufmännisches Geschick
Kompetenz

Kühne steht für nix davon, vor allem nicht in Verbindung mit einem Sportverein.

Last edited 5 Monate zuvor by Kosinus
Buffy
5 Monate zuvor

Na guck mal, im Kommentarbereich tummeln sich die alten Männer – und bei Scholle stehen die jungen Männer Schlange.
Wie auch immer – es geht weiter!

Rotkaeppchen1966
5 Monate zuvor

Trotz seiner körperlichen Robustheit und Größe agierte Rohr nicht ungeschickt und mit erstaunlichem Spielverständnis.
Er ist mutig, riß wenn auch nur in einem Spiel im Trainingslager (gegen Saloniki meine ich) die Partie an sich und initiierte einiges.
In Bielefeld, vielleicht auch, weil nicht die Idealposition, im linken Mittelfeld agierend, klappte das Zusammenspiel mit Muheim und Kittel überhaupt nicht. Da konnte selbst der einfache Fan wie ich sehen, dass ihm die ihm da zugedachte Rolle nicht passte und seine natürlichen Schwächen, als er in Dribblings musste, für die eigentlich ein Flügelmann vorgesehen ist, offenbar wurden.
Schade, ich hätte ihn gern weiter beim HSV gesehen, wenn auch nicht in der Stammformation.

Rotkaeppchen1966
5 Monate zuvor

Aaron Opoku (23) wird sich nun doch dem 1. FC Kaiserslautern anschließen. Am Dienstag soll der Flügelstürmer erneut für finale Verhandlungen in der Pfalz gewesen sein. Ablöse: 200 000 Euro plus Weiterverkaufs-Beteiligung von 25 Prozent.
So eben auf „Bild-online“.

Optimist
5 Monate zuvor

Ich Fine den Abgang von Rohr nachvollziehbar und hat rein gar nichts mit der Vergangenheitsbetrachtung Relegation zu tun. Andere Lage halt.

Rohr ist sympathisch und fair, deswegen kann ich mir vorstellen, dass man ihm keine Steine in den Weg legen wollte

Blumi64
5 Monate zuvor

Rohr zum starken Konkurrenten ziehen lassen mir fehlen die Worte.
TW wer versteht ihn noch?

Norbert Schröder
5 Monate zuvor

Toller Blogg… Thema Eins „Rohr“
Was ist mit Kühne, Wüstefeld, Jansen, Bürgschaft, Campus ( Wer ist im Internat) Klima&Energie Strategie des HSV, Uwe Seeler Arena ? Hängt das nur an Kühne ?
Fehlanzeige

Felix Frosch
5 Monate zuvor

Maxi Rohr ist also weg. Er hat sich immer reingehauen, unbedingt benötigt wird er nicht, von daher nix zu meckern. Und Vertrag geht noch bis 2024.
Aber was ist mit Leibold (ca. 2 Mio Ablöse) und Amaechi (ca. 2.5 Mio Ablöse)? Tom Mickel und Sonny Kittel laufen auch aus.
Wenn Leibe und Amaechi wieder performen, gibt es keine Ablöse für unseren Verein. Was denkt ihr – wer soll verlängert werden und wie lang?

Last edited 5 Monate zuvor by Felix Frosch
Bubu
5 Monate zuvor

Gooood mooorniing @ all.

Munter dreht sich das Spieler – Karussell, der HSV verzeichnet – endlich – den nächsten Abgang zu einem Mit – Aufstiegskandidaten! Und das noch basierend auf Eigeninitiative des Spielers, Chapeau! Erst einmal auf Leih – Basis, dafür zahlt man bestimmt auch brav die Hälfte des Gehalts, TOP! 😉

So wie bei Ambrosius….?!

Entweder man verpennt Vertragsverlängerungen – Alidou – oder man vergrault Spieler nebst Talenten, schmeißt Abfindungen aus dem Fenster, egal, es dreht sich was!

Opoku sollte ja eigentlich beim HSV bleiben, man wollte ihn – trotz einiger Angebote?? – nicht abgeben. Dann aber verpflichtete man Dompe… Souverän winkte Opoku das Abstellgleis, er wechselt nun zum FCK…

Ja, Rotationen im Kader sind immer wichtig, und damit kein Gedränge auf der Alterschnitt – Ersatzbank entsteht, verleiht man eben Spieler, für die man in ferner Zukunft keine Verwendung mehr hat. Auch wenn die eigentlich einmal zum „Stamm“ gehörten. Wen juckt´s? Der HSV ist eben abgezockt. 🙂

Gesetzt sind eh Walter´s Buddy´s, der Rest kann sich dennoch jederzeit für eine Position empfehlen, oder lässt sich ausbildungsmäßig abgeben, um die nötige Spielpraxis zu sammeln.

Bei Neuverpflichtungen müssen eben einige, auch ehemals „Gesetzte“,  ins zweite oder dritte Glied weichen, ist auch eine Form der Entwicklung und des Reifens in einer noch „jungen“ Mannschaft.

Bei diesem ganzen Verwirr – Kader – Planungs – Spiel kann man schon mal die Übersicht verlieren, bestimmt….

…nur nicht wundern wenn demnächst noch die Verpflichtung des fünften Torwarts bekannt gegeben wird! 😉

Aufgrund der ständigen Position – Rotation unter Walter kann der dann zur Not auch als Mittelstürmer auflaufen… na denne!

Sonnige Stunden!

Blumi64
5 Monate zuvor

Der wichtigste Neuzugang bei Scholle…steigen wir mit dem auf?😁

Paulinho
5 Monate zuvor

Johansson in die Bundesliga?

Last edited 5 Monate zuvor by Paulinho
alwaysHSV
5 Monate zuvor

Johansson soll wohl an Bochum verliehen werden um deren länger verletzten zweiten Torwart zu vertreten. Es geht um ein Leihgeschäft.

Last edited 5 Monate zuvor by alwaysHSV
alwaysHSV
5 Monate zuvor

Transfermarkt.de schreibt Einzelheiten über den Transfer von Opoku nach Kaiserslautern.
Ablöse soll € 200.000,– betragen, bei Weiterverkauf kassiert der HSV eine Beteiligung von 25%, außerdem gibt es eine Rückkaufklausel.

alwaysHSV
5 Monate zuvor

Beleme hat übrigens eben schon wieder getroffen zum 1:0 beim Bremer SV. Spiel ist zu Ende, 1:0 Sieg für HSV II.

Last edited 5 Monate zuvor by alwaysHSV
Calimero
5 Monate zuvor

Wo bleibt der Backup für Glatzel?