SV Sandhausen – Ein letztes Aufbäumen trotz Abstieg?

by | 26.05.23 | 728 comments

Beim HSV ist alles auf die letzte Chance vorbereitet. Zwar fehlte Daniel Heuer Fernandes heute wegen einer Erkältung im Mannschaftstraining. Dafür trainierte der Keeper separat und wird am Sonntag ebenso spielen können wie alle anderen Spieler, die nicht wie Bakery Jatta (Gelbrot) und Ludovit Reis (5. Gelbe) gesperrt sind. Und während beim HSV optimistische Grundstimmung herrscht, gab es Hoffnung weckende Worte vom feststehenden Absteiger Jahn Regensburg, der parallel zum HSV in Sandhausen sein letztes Spiele gegen den FC Heidenheim absolviert – und alles geben will, dem HSV zu helfen.

Jahn-Coach Joe Enochs wird bei den Kollegen der BILD zumindest so zitiert: „Ich kann versprechen, dass wir als Mannschaft gegen Heidenheim alles tun werden, um ein gutes Spiel zu zeigen. Wir sind alle Sportler und ehrgeizig, wollen die Saison vernünftig beenden. Der letzte Erfolg bei Eintracht Braunschweig gibt uns viel Zuversicht, dass wir uns gegen Heidenheim vernünftig verabschieden werden. Das ist mir wichtig“, so Enochs. Aber zurück zum HSV beziehungsweise zum nächsten Gegner, den Cornelius wieder für uns seziert hat. Viel Spaß damit:

„Sandhausen ist eine sehr engagiert spielende Mannschaft, die hart verteidigt. Sie haben die meisten gelben Karten in der zweiten Liga, deswegen wird es ein hartes Spiel werden“, warnte Tim Walter im Vorfeld des vorerst letzten Saisonspiels des HSV gegen den SVS. Auch wenn der Klub aus dem Heidelberger Vorort bereits als erster Zweitliga-Absteiger feststeht, dürfte diese Partie alles andere als ein Selbstläufer werden. Am Hardtwald erwartet den HSV eine Mannschaft, die vor allem das gegnerische Spiel zerstören will – und das nicht immer mit fairen Mitteln. Die von Walter erwähnten 89 gelben Karten sind in der Tat Liga-Topwert. Keine Mannschaft beging in dieser Spielzeit mehr Fouls (13,5 pro Spiel). Walters Elf muss sich also auf einen unangenehmen Nachmittag einstellen. Dass die Mannschaft von Gerhard Kleppinger wenig für das eigene Offensivspiel tut, verdeutlichen auch die wenigsten Ballkontakte (485 pro Spiel) und die wenigsten Torschüsse (insgesamt nur 330) aller 18 Zweitligisten. Als zudem lauf- und zweikampfschwächstes Team der Liga findet sich der SVS zu Recht am unteren Ende der Tabelle wieder. Alle relevanten Spieldaten sprechen vor diesem Aufeinandertreffen klar für den HSV. Kein Grund jedoch, auf Hamburger Seite in Arroganz zu verfallen.

„Ich bin froh, dass der HSV letzte Woche gewonnen hat. So haben wir jetzt ein Spiel, bei dem ganz Fußball-Deutschland nach Sandhausen schaut“, freute sich Sandhausen-Coach Kleppinger. „Ich erwarte den HSV sehr spielstark, sie erzielen viele Tore und haben viele Positionswechsel in ihrem Spiel. Das macht die Aufgabe umso interessanter, wir wollen dem HSV das Leben so schwer wie möglich machen“, so der 65-Jährige. Kleppinger bewahrte die Sandhäuser 2021 vor dem sicher geglaubten Abstieg – und besiegte unter anderem den HSV im BWT-Stadion am Hardtwald mit 2:1.

Er hat also bereits beweisen, dass er spielerisch überlegende Teams ärgern kann. Auch damals sprachen im Vorfeld alle von einer „Pflichtaufgabe“ bzw. „Hausaufgabe“. Ein Vokabular, auf welches dieser Tage auch gerne in Hamburger Pressekonferenzen zurückgegriffen wird. Hoffen wir, dass Walter sein Team angemessen auf diese vorerst letzte Aufgabe vorbereitet hat. Genauso wie Heidenheim potentiell in Regensburg scheitern kann, könnte ein solches Schicksal auch den HSV ereilen.

Personell ist der SV Sandhausen gegen den HSV eingeschränkt. Mit Alexander Esswein, Ahmed Kutucu und Erik Zenga fehlen gleich drei Leistungsträger mit Gelbsperre. Augsburg-Leihgabe Raphael Framberger muss aufgrund einer Knieverletzung passen. Ex-HSVer David Kinsombi spielt in Kleppingers Plänen hingegen keine tragende Rolle mehr. In den vergangenen sechs Partien stand der Mittelfeldmann gerade einmal neun Minuten auf dem Rasen. Weitere Einsatzminuten werden auch gegen seinen Ex-Klub nicht dazu kommen, denn Kinsombi fehlt am Wochenende krankheitsbedingt. Ein anderer Ex-HSVer könnte hingegen ausgerechnet im letzten Saisonspiel zurückkehren. „Dennis Diekmeier ist ein Mentalitätsspieler, gerade gegen den HSV. Er ist eine Option und es ist durchaus denkbar, dass er startet“, verriet Kleppinger vor dem Spiel. Hoffen wir, dass Dennis Diekmeier am Sonntag gegen den HSV nicht wieder zum Torjäger wird. 

Es ist alles angerichtet für ein unfassbar spannendes Saisonfinale. Sowohl Heidenheim als auch der HSV gastieren bei Absteigern, daher kann im Vorfeld nicht auf eine vermeintlich ungleiche Motivation bei den jeweiligen Gegnern verwiesen werden.  Wobei ich hier kurz die theoretische Minimalchance des Regensburger Klassenerhalts nennen willl:  Der Jahn benötigt eine Bielfelder Niederlage und müsste mit 15 Toren Differenz gegen den FCH gewinnen. Ich glaube, in Regensburg kann man diese Ausgangslage realistisch einordnen. Heidenheim-Coach Frank setzt vor dem Saisonfinale auf Routine. „Wir machen nichts anders als sonst. Es gibt keinen Grund, irgendetwas zu verändern“, erklärte der 49-Jährige.

An einem solch finalen Spieltag verlaufen die Dinge jedoch erfahrungsgemäß alles andere als routiniert, deswegen lieben wir schließlich den Fußball. Ein Fußball-Wunder zugunsten des HSV würde dann irgendwie die Verrücktheit des 34. Spieltages bestätigen. Ich glaube, zur Konstellation am Wochenende ist nun wirklich alles gesagt. Lasst uns am Samstag erst einmal unser U21 die Daumen drücken, die mit einem Heimsieg gegen Flensburg Regionalliga-Meister werden kann! Am Sonntag werden wir von Moin Volkspark die Partie SVS-HSV dann live von der Auswärtscouch (Twitch, ab 15:15 Uhr) verfolgen.

Euch ein schönes Fußballwochenende und bis Sonntag,

Cornelius

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
728 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
FRANZ HOELSCHER
11 Monate zuvor

Scholle : kann man bestimmte Kommentatoren automatisch ausblenden ? es wird immer schwerer interessante Kommentare bei dem ganzen Müll von Kosinus/ Sascha usw. hier zu finden !

Flotti McFlott
11 Monate zuvor

Hätten wir einen richtigen Übungsleiter, hätte HDH heute auch 90 Minuten Nachspielzeit bekommen können und wir wären trotzdem aufgestiegen …

Bitter wird jetzt sein, wie Judas Boldt und die labernde Bartlausplantage Waltersen jetzt die Emotionskarte spielen werden, ob des dramatischen Verlaufs des Sasionfinals, um davon abzulenken wie sehr beide versagt haben. 🤷🏻‍♂️

AlterSchwede
11 Monate zuvor

Wie hier einige dem DFB oder der DFL oder den Schiedsrichtern die Schuld geben wollen, das ist schon extrem peinlich, kindisch und unangenehm.

Peter Ariel
11 Monate zuvor

Ich bin gerade richtig am Kotzen. Dass Bayern zum 37.Mal hintereinander Meister wird, scheiß drauf, aber dass der HSV nun gegen Stuttgart Relegation spielt, ist an Beschissenheit kaum zu überbieten. Der mit Abstand schwierigste Gegner, gegen den der HSV mit seiner Kreisliga-Abwehr nicht den Hauch einer Chance haben wird. Für mich steht spätestens heute endgültig fest, dass der HSV nächste Saison weiter in der 2.Liga spielt, wenn nicht morgen ein Wunder geschieht. Zum Kotzen alles.

urgestein0511
11 Monate zuvor

Ich ertrage dieses verbrämte Geseiere und schwarz-weiß-blau-hörige Gesülze dieser unkritischen Gutgläubigen einfach nicht mehr, man, geht mir das auf die Eier !! Verdammt noch mal, unter Tim Walter SIND wir NICHT auf dem richtigen Weg, WAREN es nie und WERDEN es niemals sein !! Und das völlig unabhängig davon, welches Ergebnis am Ende dieses 34. Spieltages steht, egal ob Relegation oder Wiederaufstieg, um es mal ganz deutlich zu sagen. Es hat sich unter seiner Leitung nichts (!), gar nichts (!), aber sowas von absolut nichts (!) verbessert … sieht man von dem guten Draht zum Fußballgott ab, der uns reihenweise unverdiente Punkte beschert hat. Aber das wird ja geflissentlich ignoriert und stattdessen in fassungsloser Naivität auch noch als eigener Erfolg umgedeutet und gefeiert ! Mir wird ja sowas von schlecht !

Die taktische Kompetenz in Einheit mit einer sprachlos machenden Personal- und Transferpolitik rund um den Volkspark ist so horrend, dass man glauben möchte, sie entstamme einem satirischen Schwank des Ohnsorg-Theaters. Aber was soll’s, macht so weiter ! Ihr, die Ihr immer noch glaubt, dass andere MIT Euch lachen und gar nicht kapiert, dass sie Euch AUSlachen ! Ihr Klimakleber des Fußballs, feiert Eure eigene Inkompetenz, weil Ihr die einzigen seid, die sie nicht erkennen, immer getreu dem Motto: „Es kann doch einfach nicht sein, was nicht sein darf !“ – genau wie die alte Dame, die stets betonte, sie müsse doch „die Grünen wählen, wir haben doch einen so schönen Garten …“

Aber lasst Euch ruhig weiterhin von den Clowns Boldt, Walter und Co. am Nasenring durch die Volksparkarena führen – Hans Christian Andersen hätte seine helle Freude, dass sein Kunstmärchen von „Des Kaisers neue Kleider“ im Jahre 2023 zum Leben erwacht ist. Wie heißt es so schön ? „Der Klügere gibt nach – und der Dümmere hat das Sagen …“

Goalero
11 Monate zuvor

Der Aufstieg wurde nicht heute verspielt, sondern in den Spielen, wo man genauso schlecht gespielt hat wie heute, aber verloren hat. Jetzt die Schuld für das eigene Unvermögen in der Nachspielzeit eines anderen Spieles zu suchen – erbärmlich. Also noch ein Jahr zweite Liga, denn in der Relegation hat diese Truppe mit unter anderem Flankengott Heyer keine, aber auch wirklich gar keine Chance. Einzige Hoffnung : nächste Saison mit einem neuen Trainer, der vielleicht auch einen Plan B oder C hat
Die Aufstiegschancen sehe ich da bei den Absteigern Hertha und Schalke, einem starken St. Pauli und wieder angreifenden Düsseldorfern und Hannoveranern eher nicht beim HSV, zumal man auf jeden Fall in Osnabrück und Elversberg verlieren wird. Diese Saison wäre es deutlich einfacher gewesen – aber zu der Situation passte der Trainer einfach nicht.

Bruno Michele
11 Monate zuvor

Gegen Stuttgart ist der HSV in der Relegation chancenlos.

Vamodrive
11 Monate zuvor

Armselig jetzt dem Schiedsrichter in Regensburg die Schuld zu geben. Das nicht nur unfair sondern auch ausgesprochen dumm!!!

Viktoria HSV
11 Monate zuvor

Glückwunsch an Heidenheim und Darmstadt, zurecht aufgestiegen.

Anzumerken ist unbedingt noch, wer die Realität nicht verkennt, es auch heute ein richtig schlechtes Spiel des HSV war ‼️

Stuttgart wird uns zerreißen, 100 pro☝️

Last edited 11 Monate zuvor by Viktoria HSV
Maik Lange
11 Monate zuvor

Wollen wir uns wirklich über Nachspielzeiten oder einen Elfmeter aufregen? Oder doch lieber sachlich analysieren, warum wir überhaupt in diese Scheiße, es wieder nicht direkt geschafft zu haben, gekommen sind?!
Ja, es ist schwer und ich bin am Ende, aber die entscheidenden Fehler hat der HSV gemacht.
Wenn ich sehe, wie einige heute auf dem Zahnfleisch gegangen sind, dann hoffe ich nur, dass wir keine Packung bekommen. Denn das wäre dann nur noch peinlich. Eine Chance haben wir gegen Stuttgart realistisch betrachtet aber sowieso nicht

Jovanic Hugental
11 Monate zuvor

Stuttgart schätze ich deutlich stärker ein als Hertha BSC in der letzten Relegation. Die einzige Chance dürfte der Direktaufstieg sein, wenn Heidenheim patzt und der HSV Sandhausen überwindet.

Sollte eine sechste Zweitligasaison anstehen, wird es wahrscheinlich eine sein bei der man nicht unbedingt um den Aufstieg mitspielen wird. Möglicherweise steht ein Neuaufbau in der zweiten Liga an, wenn wichtige Spieler (Reis, Glatzel, Kittel) das Team verlassen.

Der HSV ist auf dem besten Weg zehn ununterbrochene Jahre in der zweiten Liga zu spielen. Schalke hingegen ist eine klassische Fahrstuhlmannschaft geworden und der HSV besitzt nicht einmal den Schlüssel zur Kellertreppe.

Fussballtrainer
11 Monate zuvor

Zum Blog.

Scholle, ich wünsche Dir, dass Du so weitermachen kannst wie bisher und auch regen Zulauf erhältst von neune Usern, die sich rege am Kommentieren beteiligen.
Aber nicht nur Pester sondern vor allem auch positiv denkende Optimisten. Solche, die nach vorne schauen und den Horizont erkennen.

Denn eines ist sicher klar und deutlich: Nur Optimisten verändern die Welt. Nörgler gibt es genug und die Dauerpesterei von den hier bekannten Berufs-Dampfplauderern braucht einfach mal ein Gegengewicht.

Der HSV ist auf dem richtigen Weg und wenn es dieses mal wieder nicht klappen sollte, dann muss man es noch einmal versuchen. Wie im richtigen Leben.

Hingefallen, aufgestanden, abgeputzt und weiter gerannt!

Das ist das Leben. Keiner garantiert einem den Erfolg und es wird immer verschiedene Meinungen geben.

HSV! Einer der größten Vereine der Bundesliga!

Mit den besten Fans der Bundesliga!

Sch ss auf BVB und FCB!

Blau Weiß Schwarz!

Nur der HSV!

Danke für den Blog Scholle und für deine Objektivität!

Scorpion
11 Monate zuvor

Typisch HSV. Tor geschossen, Arbeit eingestellt. Aber vielleicht reicht es ja trotzdem 😵‍💫

Scorpion
11 Monate zuvor

Und wieder sind mal die anderen Schuld.

Tom Daniel
11 Monate zuvor

So wie hier in der Gruppe Stuttgart stark gesprochen wird, sollte man meinen die sind so stark wie eine Europäische Spitzenmannschaft. Wie hat Stuttgart es bloß geschafft 16ter in der ersten Liga zu werden?
Nächste Saison geht es dann wieder um Titel für Stuttgart!
Man fast Euch mal an den Kopf? Und Ihr wollt HSV Fan sein??

Rotkaeppchen1966
11 Monate zuvor

Tja – haben es die blöden Bauern doch noch geschafft. Der BVB konnte seine tolle Aufholjagd in der Rückrunde nicht krönen, präsentierte sich aber am letzten entscheidenden Spieltag quasi im HSV-Style.(wenn es drauf ankommt – verkacken)
Die Beispiele in der Bundesliga und der dritten Liga zeigen, dass vieles passieren kann, mit dem man nicht unbedingt rechnen konnte und ausgerechnet Absteiger „spukten“ ambitionierten Teams (Meppen den Dresdenern, Hertha den Wolfsburgern) mal so richtig „in die Suppe“.
Nur, denke ich, hat das bei den Heidenheimern nicht so diese nervliche Dimension wie bei den Dortmundern und den Dresdenern, bei denen auch die Hoffnungen und Erwartungen einer riesigen Fanbase und einer ganzen Region dahinter steht/steckt, die mediale Beachtung und Aufmerksamkeit, die schon eine Drucksituation erzeugen können, der man dann doch nicht gewachsen ist.
Heidenheim – bei aller sportlichen Wertschätzung – für die interessiert sich außer den 5 TSD mitgereisten Fans morgen nach Regensburg und die Stadt mit ihren dann noch 45 TSD Einwohnern „keine Sau“.
Ich glaube sogar, der Druck ist selbst beim HSV höher, wo doch schon wieder die ganze Stadt, ihre Schmierblätter und die beiden „Komiker“ hier im Blog vom direkten Aufstieg faseln. Die Spieler wissen doch auch, dass ihr Trikot ein ganz anderes Gewicht als das der Ostalbstädter.
So ist meine Einschätzung für heute nachmittag eher -ok wie üblich- pessimistisch. Denke, dass „der Kuchen“ schon zur Halbzeit gegessen ist, der FCH mit 2:0 in Regensburg führt und wir wo möglich selbst bei den ersatzgeschwächten Sandhäusern einem Rückstand hinterher hecheln.
Möge es anders kommen, denn mit dem VFB wartet ein Team in der Relegation, dessen Potenzial durch den Trainerwechsel aber leider zu spät frei gelegt wurde.
„Dank“ Boldts Transferpolitik, Costas Kaderplanung und Walters Spielidee verfügen wir über eine durch den Verlust von Vuskovic weiter geschwächte Defensive, die den Namen in vielen Spielen der zweiten Liga nicht verdiente.
Sie wackelten selbst gegen das durchschnittliche Fürth und wer heute erlebt hat, wie Hoeneß den VFB und seine Fans unmittelbar nach Schlusspfiff auf die Relegation eingeschworen hat, der kann sich ausmalen, was einem da am Donnerstag blüht.
Daher – morgen auf ein kleines Fußballwunder hoffen und dass es der Fußballgott einmal gut meint mit dem HSV.
Ach -trotz allem natürlich Frohe Pfingsten! Auch wenn ich für heute nachmittag pessimistisch bin, hoffe ich natürlich auch, am freien Pfingstmontag mit einem „Aufstiegskater“ aufzuwachen.

Last edited 11 Monate zuvor by Rotkaeppchen1966
Peter Ariel
11 Monate zuvor

Der Auftritt vom HSV in der 2.Halbzeit ist ein Skandal. Die wollen nicht aufsteigen. Ohne Worte. Ein Schlag in die Fresse, wenn sie das heute selbst verkacken

Air Bäron
11 Monate zuvor

Respekt Heidenheim, Riesen Come-back, muss man einfach mal sagen.
Ist dumm für uns, aber einen Aufstieg oder Abstieg oder eine Meisterschaft verspielt man nicht erst am letzten Spieltag.

Prost und einen schönen Nachmittag allen, auf geht’s in die Relegation🍻

urgestein0511
11 Monate zuvor

Der direkte Aufstieg wurde nicht heute vergeigt, sondern durch eine Vielzahl von Minusleistungen zuvor. Wenn nächste Woche auch die Relegation vermutlich anstandslos versemmelt wird – was Stand der Dinge niemanden verwundern sollte – dann bin ich mal gespannt. Zwei Jahre in Folge (bei Boldt noch mehr …) mit dem höchstem Etat das Klassenziel selbstverschuldet verfehlt: Wenn Trainer und Sportchef dann nicht freiwillig gehen, dann wäre es nicht nur ein sportliches, sondern vor allem auch ein charakterliches Armutszeugnis !

Scorpion
11 Monate zuvor

Der HSV hat heute (!) nichts falsch gemacht.

Heidenheim das gemacht, was alle, außer ein paar Außerirdischen hier 🤣, erwarten haben.

Auch wenn es an Dramaturgie nicht zu überbieten war. Aber es waren nicht die 16 Minuten Nachspielzeit, sondern die zig Minuten in der Saison, die der HSV nicht performt hat.

So lange man nicht bereit ist, die Schuld bei sich selbst, sondern immer nur, wie jetzt, jede Chance wahrnehmen, sie bei anderen zu suchen, wird sich nichts ändern.

Sascha Wagner
Sascha Wagner
11 Monate zuvor

@Marcus Scholz super, vielen Dank. Hier jagt ein Blog den nächsten. Wahnsinn. Danke für dein Engagement.

Du für uns und wir für unseren HSV. 🖤🤍💙💪🏻✌🏻😍

Buffy
11 Monate zuvor

Moin Scholle, es wäre doch nett, wenn ihr Kevin Knackstedt zum Saisonfinale nochmal auf die Auswärtscouch einladen würdet. Mit Sitzsack und Laptop. Er kann die Emotionen zum Saisonende immer so gut auf den Punkt bringen…

Paulinho
11 Monate zuvor

Mein lieber Schwan, die Bekloppten haben die Kommentare besetzt. Das ist Fakt. Sascha und Kosinus sind schon schwer zu ertragen, doch es werden immer mehr. Sagenhaft, der Unsinn verbreitet sich immer schneller, nicht nur hier. Wo du hinguckst. Das Volk wählt sich seine Vorbeter und folgt ihnen wie Lemminge. Also auf, ihr Boldts und Walters, wenn dann der Patient tot ist, kräht auch kein Hahn mehr danach.

Peter Ariel
11 Monate zuvor

Tja der Super-Gau nähert sich immer mehr: Relegation gegen den VfB Stuttgart und Vagnoman. Braucht der HSV gar nicht erst antreten.

Tom Daniel
11 Monate zuvor

Über Maximilian Rohr sollte man hier auch mal sprechen. Was wurde der Mann hier nur schlecht gemacht, alles Experten hier! Und das Bold hier ja so daneben gelegen hat mit dem Spieler. Und jetzt wo er gewinn bringend verkauft wird sollte man es ruhig mal erwähnen. Guter Transfer aus Jena und gut weiterverkauft.

Negan
11 Monate zuvor

Wenn Stuttgart stark wäre dann wären sie nicht 16.

Don Toben
11 Monate zuvor

@Sascha Wagner: könntest du deine Kommentare pro Blog evtl mal deutlich reduzieren?
Es würde allen hier das Lesen viel angenehmer machen.
Das nimmt sowieso keiner ernst was du da absonderst….

Danke !

Meaty
11 Monate zuvor

So, heute Abend gehts in den Volkspark, um James Hetfield und Co. meine Aufwartung zu machen!
Wenn der HSV mitspielt und ein anderes Team sich auch nicht hängen lässt, dann könnte ich vielleicht vorher schon gut gelaunt sein ..?

Air Bäron
11 Monate zuvor

Geiles Tor👍

Peter Ariel
11 Monate zuvor

Die Abwehrleistung um Schonlau, David & Co beweist einmal mehr dass es gegen Stuttgart eine historische Klatsche geben würde.

Peter Ariel
11 Monate zuvor

Es musste so kommen. DER SCHLIMMSTE TIEFSCHLAG DER VEREINSGESCHICHTE. DER HSV-FUSSBALLGOTT IST UND BLEIBT EIN ARSCHLOCH

Olli1887
11 Monate zuvor

SCHEISS DFB🤮🤮🤮🤮🤮🤮🤮🤮🤮🤮🤮🤮

Peter Ariel
11 Monate zuvor

In allen Foren ist man sich einig, dass 15 Minuten Nachspielzeit der blanke Hohn ist. Das ist ein Skandal. Für mich hat heute der Fußball wieder mehr an Glaubwürdigkeit verloren.

Meaty
11 Monate zuvor

Ein versdammter verfickter SIEG gegen diese Magdeburgs, Lauterns, Kiels oder Karlsruhes hätte den direkten Aufstieg gebracht!
Der HSV ist einfach zu blöd und wird auch dieses GEZITTER wieder als ERFOLG VERKAUFEN!

Negan
11 Monate zuvor

Ich sehe das anders. Der Schiri war mal einer der es richtig macht. Zeitspiele, Verletzungen, VAR…. In England ist das normal und der Schiri wollte korrekt den Heidenheimern Ihre Spielzeit geben.

Horst-Uwe71
11 Monate zuvor

11 Minuten Nachspielzeit ist der nächste Nackenschlag des DFB und der DFL. Man will uns einfach nicht, Fillbry und der Göttlich haben kurz telefoniert und entschieden: es wird so lange gespielt bis der Dorfverein noch zwei Elfmeter bekommt. Skandal! Jetzt gehen der korrupte Dopingarzt und Göttlich erstmal essen und lassen sich feiern…

Kuchi
11 Monate zuvor

Ich will kein Aufsteiger der Herzen sein
Also, auf gehts in die 6. Runde.
Wie kann es eigentlich sein, dass wir so viele Holzfüße im Team haben, die keine 90 Minuten mehr durchhalten?
Fitness-Trainer, du kannst gehen!

Schwalbenkönig
11 Monate zuvor

Walter heute noch feuern und Relegation mit einem anderen versuchen denn mit ihm klappts sicher nicht.

YNWA
11 Monate zuvor

Interessant für mich war heute in Prag, das selbst die Engländer schmerzhaft aufgeschriehen haben beim Tor der Heidenheimer! Viele Thommys scheinen uns echt zu mögen! Wir sind aber leider echt nur ne Lach Nummer verganger Tage! Boldt und Walter sichern uns die 2.Liga! Gegen den VfB gewinnen wir keinen Blumentopf! Mal abwarten wann denn der AR mal handeln wird! Diese Desaster kommt ja nicht überraschend! Traurig alles, zumindest befinde ich mich in der Nähe des Zapfhahns – Kilkenny next…

Bramfelder
11 Monate zuvor

Meine Güte was sind hier für empathische Menschen. In Heidenheim waren 10.000 HSVer die diese Mannschaft unfassbar supportet hatten. Im Gegensatz zu BVB haben wir unsere Pflicht erfüllt und gewonnen. Aber diese absurde Nachspielzeit von 11 Minuten in Regensburg sind wirklich lächerlich. Und hier über den HSV herziehen und den Rausschmiss von Walter fordern – ihr macht Euch einfach nur noch lächerlich. Jetzt haben wir in zwei Spielen die Chance gegen Stuttgart aufzusteigen. Kleiner Hinweis: der VFB war der letzte Bundesligist der die Relegation verloren hatte. Alle die heute in Sandhausen dabei waren, werden am Donnerstag und am Montag den HSV brutal supporten. Nur dieser HSV.

Peter Ariel
11 Monate zuvor

Die Relegation braucht man wirklich nicht mehr zu bestreiten. Die Mannschaft ist tod und fertig. Der heutige Auftritt war wie fast die ganze Rückrunde fußballerisch ein Armutszeugnis. Dazu die psychologische Komponente des Last-Minute-Aus. Es gab niemals in der Relegation einer klareren Favoriten. Das wissen die Spieler. Ich werde beide Spiele nicht mehr live gucken und abwarten was nach der Saison mit Boldt und Walter passiert. Herzlichen Glückwunsch VfB Stuttgart. Ihr habt den einfachsten und dankbarsten Gegner bekommen

Kuddel
11 Monate zuvor

„Kein Grund jedoch, auf Hamburger Seite in Arroganz zu verfallen.“
.
Die Seite Hamburger Journaille ….. oder wer?

Peter Ariel
11 Monate zuvor

Wäre toll, wenn Regensburg sich morgen so reinhängt wie Mainz heute.

Johnny Calypso
11 Monate zuvor

Der VfB möge bitte gewinnen. Der FCA wäre in der Reli mental am Ende

Kay Hopfe
11 Monate zuvor

Hätte Hoffenheim nicht auch das letzte Spiel herschenken können, sowie Leverkusen! 😏
Augsburg wäre mir lieber gewesen, wenn Reli.

Johnny Calypso
11 Monate zuvor

So. Die Mainzer haben heute die zweitbeste Laufleistung der gesamten Bundesligasaison abgeliefert. In einem Spiel, in dem es um gar mehr nix für sie geht. Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wie sehr ich das liebe. DAS ist eine Definition von Anstand

Kuchi
11 Monate zuvor

Die Bayern wurden heute nicht Meister, weil sie so gut waren, sondern weil Dortmund die Nerven versagt haben. Hatte ich zwar so voraus gesagt, aber hilft ja nichts.
Dasselbe kann morgen auch Heidenheim passieren.
Das erste Mal ein Saisonfinale völlig entspannt. Man hat nichts zu verlieren, sondern kann nur noch gewinnen.
Entweder Stuttgart oder morgen Abend gleich in den Urlaub. Dann bräuchten wir auch erst mal keinen neuen Rasen.

Negan
11 Monate zuvor

Was Bayern kann kann der HSV 3x mal

Fussballtrainer
11 Monate zuvor

Wie man gestern sehen konnte, ist Fußball nicht planbar. Spitzenleute wie Watzke und Terzic versagen auf ganzer Linie. Ein Kader, der den des HSV ums Zigfache übertrifft katapultiert den BVB in die Bedeutungslosigkeit eines Zweitplatzierten.
Schande!

Und die 3. Liga! Da haut Osnabrück 10 Sekunden vor Schluss noch einen rein! Wahnsinn.
Fußball eben, da kann man manchmal erst reden, wenn alle Spiele zu Ende sind.

Und weil dies so ist, werde ich noch bangen, hoffen und die Daumen drücken, dass
Heidenheim Nerven zeigt und der HSV mal ein Spiel über die volle Zeit souverän und klar den Gegner beherrscht und dicht steht und Tore macht am Fließband!.

Abgerechnet wird zum Schluss und möglicherweise erst nach weiteren zwei Spielen.

Und wenn es dann klappt, wovon ich ausgehe und wir wieder gegen die Bayern spielen müssen und gegen BVB und die Dosen und Pillen, dann sollte der HSV schleunigst die Verträge von Boldt und Walter verlängern. Alles richtig gemacht!

Nur der HSV!

Last edited 11 Monate zuvor by Fussballtrainer
HorstUweKevin
11 Monate zuvor

Boah war das frustrierend gestern.
Bin immer noch mies drauf. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Heidendorf heute was anbrennen lässt. Selbst wenn: Wo sollten nächstes Jahr die 34-40 Punkte herkommen? Aber darüber muss man sich zu 95% keine Gedanken machen. Naja, muss alles erst gespielt werden. Ich bringe es kaum über die Tastatur: NUR DER HSV
…vielleicht klappt es ja irgendwie beim Eishockey- wäre der Oberhammer