Suhonen verletzt! Und: Walter macht es gut, aber….

by | 06.01.23 | 139 comments

In der Bewertung der Hinrunde darf das Trainerteam nicht fehlen, wobei sich das wiederum auf den Torwarttrainer sowie den Cheftrainer herunterbrechen lässt. Denn nur diese beiden treffen autarke Entscheidungen bzw. sie geben wie Torwarttrainer Sven Höh eine klare Empfehlung, der der Trainer in der Regel auch folgt. Und bei Letztgenanntem kann man zweifellos davon sprechen, dass er alles richtig gemacht hat, als er unmittelbar nach seiner Verpflichtung Daniel Heuer Fernandes zur Nummer eins erklärte. Dass er seither einen guten Job macht, sehr wahrscheinlich. Aber es steht mir nicht wirklich zu, es zu bewerten. Ich kann nur sagen, dass ich die letzten Torwarttrainer des HSV allesamt sehr innovativ in den Trainingsformen und extrem engagiert im Auftreten empfunden habe.

Dass der HSV im Tor selbst keine Probleme hat, ist sicher auch auf die guten Trainer zurückzuführen. Sie trainieren tagtäglich mit den Keepern in kleiner Gruppe. Torhüter und Torwarttrainer sind noch einmal eine Gruppe in der Gruppe – ohne, dass sie sich absondern. Im Gegenteil: Sie stützen sich beim HSV untereinander, weil die (Torwart)Trainer auf diese Gemeinsamkeiten sehr viel Wert legen. Sie fördern die Gemeinsamkeiten mit Kleinigkeiten und mit Personalien wie Tom Mickel. Dass der jedes Jahr mit null Einsatzminuten trotzdem seinen Vertrag verlängert bekommt, zeigt schon, wie wichtig er für das Klima unter den Torhütern ist. Aber, und das MUSS hier hervorgehoben werden: Sportlich rechtfertigt Mickel diesen Vertrag auch.

HSV-Torwarttrainer Höh macht einen guten Job

Dennoch, um auf Sven Höh zurückzukommen: Im Ergebnis ist der HSV im Tor mit dem herausragenden Heuer Fernandes, einem Toptalent wie Matheo Raab sowie zwei sehr talentierten Youngstern und Tom Mickel „als Papa der Kompanie“ nicht nur qualitativ, sondern auch in der Zusammenstellung Zweitligaspitze. Von daher kann und will ich Höh auch gar nicht anders bewerten als sehr gut. Höh hat im Ergebnis zumindest den besten Job aller Zweitligisten gemacht.

Dass hierbei eine gute Zusammenarbeit bzw. auch ein guter Umgang des Cheftrainers mit den Torhütern Voraussetzung ist, ist klar. Und Cheftrainer Tim Walter war es, der Heuer Fernandes vom ersten Tag an das unumstrittene Vertrauen ausgesprochen hat. Er ist dem HSV-Keeper ebenso wie vielen anderen Spielern auf Augenhöhe begegnet und hat einen sehr klaren, ehrlichen Umgang gewählt.

„Zwischen uns und das Trainerteam passt kein Blatt“, sagte gestern Kapitän Sebastian Schonlau.  Und dass der Kapitän als gesetzter Spieler kein Problem mit dem Trainer hat, liegt natürlich relativ nahe. Auch die, die unter Walter kaum Einsatzzeiten bekommen loben diese Art des Trainers, die man bei vorangegangenen Stationen nicht überall so bestätigt bekommt. Von daher scheint Walter hier eine Entwicklung als Trainer gemacht zu haben, die absolut positiv ist. Vor allem hilft diese Art dem HSV, der nach außen das Bild des engen Zusammenhaltes abgibt.

Dieser HSV zieht seine Stärke nicht allein aus dem fußballerischen, sondern aus dem Kollektiv. Er macht damit das, was ich vor der Saison gehofft hatte. Und das nicht nur, weil die Spieler so ticken, sondern weil der Trainer dieses Klima fördert. Der Umgang der Mannschaft mit Bakery Jatta und jetzt Vuskovic demonstriert die Geschlossenheit. Der sportliche Erfolg der nächsten Wochen wird dann zeigen, wie viel das alles wert ist. 

Was passiert mit Walter bei Nicht-Aufstieg?

Denn Walter wird wie kein anderer letztlich am Sportlichen gemessen. Steigt er diese Saison nicht auf, wird es nahezu auszuschließen sein, dass es in dieser Konstellation weitergeht. Obgleich sowohl sein erster vertrauter, Sportvorstand Jonas Boldt gerade bis 2025 verlängert hat und fast minütlich seine eigene Vertragsverlängerung erwartet wird. Aber gerade deswegen hatten die Aufsichtsräte um deren Vorsitzenden Marcell Jansen zuletzt gezögert und darauf gepocht, dass der nächste Vertrag leistungsorientiert ist. Inwieweit das umgesetzt wird und wurde, das werden wir dann sicher auch noch erfahren. Bis dahin haben Walter und Boldt die Zeit, zu beweisen, dass die angestrebte Konstanz sportlich begründet werden kann.

Dennoch bleibe ich dabei, dass ein erneut verpasster Aufstieg im Sommer nach den Transferausgaben auf dem Transfermarkt vor dieser Saison kaum noch zu vertreten sein würde. Und das sage ich, obwohl ich die aktuelle Entwicklung dieser Mannschaft auch deshalb positiv bewerte, weil sie durch eben diese Konstanz mit Walter stärker wird. Dessen ebenso riskantes wie komplexes Spielsystem wird nunmehr im zweiten Jahr durchgehend praktiziert und ist durch die vielen gehaltenen Spieler in der Startelf weiter verinnerlicht. Aber genau hier setzt der Hauptkritikpunkt, den sich Walter einfach gefallen lassen muss, an: Diese taktische Eindimensionalität.

Denn: Sein Spiel derart kompromisslos durchzuziehen birgt nämlich neben der Chance, dieses zu perfektionieren, immer auch die Gefahr, zu leicht ausrechenbar zu werden. Und während das in der Zweiten Liga durch die höhere Qualität der einzelnen Spieler noch funktioniert, wird das im Falle eines Aufstieges schwieriger bis unwahrscheinlich. Dann wird Walter nicht mehr jedes Spiel hoch pressen und alles spielerisch lösen können, weil man selbst unter Druck gerät und selbst gepresst wird. Dann wird man eher auf Konter und schnelles Umschalten setzen müssen – und genau das ist aus meiner Sicht noch immer die größte Schwäche dieser Mannschaft. Allein deshalb hatte und habe ich Bedenken bei der Vertragsverlängerung. Wobei ich natürlich nicht weiß, was Walter sportlich-konzeptionell vorgelegt hat für den Fall eines Aufstieges.

Aber ich erwarte ehrlich gesagt auch in der Zweiten Liga, dass ein Trainer das eigene System einem Spielverlauf anpassen und taktisch so umstellen kann, dass auch die Spiele gedreht werden können, bei denen der Gegner auf die HSV-Taktik bestens vorbereitet agiert. In kleinen Teilen war das in der Hinrunde zu sehen, wenn die Defensivspieler durchaus lange, diagonale Bälle spielten, um sich a) ohne die Gefahr des Ballverlustes durch Klein-klein aus dem gegnerischen Druck zu befreien und b) die schnellen Außen besser zu nutzen. Oder eben, wenn auf zwei Spitzen oder auf eine Dreierkette umgestellt wurde. Wobei das selten für Besserung sorgte.

Ich glaube, dass Walter gut ist als Trainer für diesen HSV. Er passt zu der Mannschaft – die er allerdings auch zusammen mit Boldt, Costa und nicht zu vergessen auch Michael Mutzel zusammengestellt hat. Zusammen mit Boldt hatte Walter jetzt 18 Monate Zeit, um eine Aufstiegsmannschaft zu formen. Und an diesem Ziel muss man ihn am Ende auch messen. Bis zu diesem Zeitpunkt ist er auf Kurs, von daher gibt es von mir eine 1- für seine Art, die Mannschaft zu führen. Eine 2 für seinen Plan A – und eine 5 für seine taktische Eindimensionalität. Ergibt in Summe eine 2-. 

Bitter: Suhonen fällt erneut lange aus

Und während ich diese Note (logischerweise) für extrem fair halte, erscheint es wirklich mehr als bitter, was Anssi Suhonen schon wieder durchmachen muss. Gerade erst wieder fit und in der Nationalelf Finnlands gefeiert, musste er heute das Training wieder verletzt abbrechen. Eine Sehnenverletzung im Oberschenkel, wie das angeordnete MRT ergab, sorgt für weitere vier Wochen Pause. Von daher: Gute Besserung, Anssi!! 

In diesem Sinne, morgen geht in Köln zum ersten Test. Anpfiff ist um 15.30 Uhr und ich melde mich im Anschluss hier bei Euch! Bis dahin Euch allen einen schönen Abend!

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
139 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Rotkaeppchen1966
1 Jahr zuvor

Schade, Scholle, dass du einem der erfolgreichsten und besten HSV-Spieler aller Zeiten hier über den Blog nicht gratulierst bzw. ihn entsprechend würdigst.
Nachträglich alles Gute und herzlichen Glückwunsch zum 70., Manfred Kaltz!
Ich denke, einige von uns sind auch aufgrund der HSV Teams, in denen er in den 70iger und 80igern mitwirkte, HSV Fans geworden.
Sicherlich hat er sich ganz seinem Attribut gemäß als „der Schweiger“ nicht großartig nach seiner aktiven Karriere im HSV eingebracht, aber das bleibt jedem selbst überlassen, abgesehen davon, dass der HSV auch schon immer Schwierigkeiten hatte, seinen ehemaligen einen Abschied in einem würdigen Rahmen zu verleihen. Kaltz und ich meine auch von Heesen haben kein Abschiedsspiel bekommen.
Auch Sonny Kittel gratuliere ich hiermit recht herzlich und hoffe, dass er weiter gesund und fit bleibt und in der Rückrunde in die Form anknüpfen kann, die ihn zumindest zum wohl besten Zweitliga-Spieler des HSV machte.
Deine Einschätzungen zu Walter finde ich absolut zu treffend, Scholle und vor allem auch deine Aussage, dass ein erneut verpasster Aufstieg wohl kaum zu vertreten sein wird für die Verantwortlichen kann ich absolut nachvollziehen.
Ich habe die Befürchtung, dass Walters Eindimensionalität uns schon in der Rückrunde „das Genick brechen könnte“.
Das Defensivverhalten ist im Gegensatz zur letzten Saison erheblich schlechter geworden. Unser Torverhältnis mit +10 nach 17 Spielen belegt diesen Umstand im Vergleich zur Vorjahressaison (+13, +32 am Ende). Das DHF überragender Keeper der Liga ist, ist leider auch Beleg für diesen Mangel.
Ich habe die Befürchtung, Walter verzettelt sich wie Jogi Löw 2018 mit dem Nationalteam in seiner Ballbesitz- und Kurzpassspielobsession und wir werden trotz 34 Punkten in der Hinrunde den Preis dafür zahlen.
Es ehrt Schonlau, dass er seinen Kameraden David stärkt und ich hoffe allerdings nicht, dass es ein Indiz dafür ist, dass Boldt keinen Ersatz für Vuskovic findet und wir nun in der IV Konstellation Schonlau/David die Rückrunde bestreiten müssen – dann können sie einpacken und das Thema Aufstieg wird sich nach den ersten 5 Spielen erledigt haben.
Dieses Gerede vom Zusammenschweißen des Teams aufgrund der causa Vuskovic können sich Schonlau und auch die Journalistenschar sparen.
Es geht einzig und allein darum, dieses mal nicht die Nerven zu verlieren und den „punch zu haben“, wenn es drauf ankommt und auch wenn Schonlau sich als eloquenter und oftmals vorangehender Kapitän erweist: Sprüche wie „Wir werden das Ding ziehen oder rocken“, können sie sich alle ebenfalls sparen.

Last edited 1 Jahr zuvor by Rotkaeppchen1966
Marcel Jacobs
1 Jahr zuvor

Wie man hier von einem starken Kollektiv sprechen kann erschließt sich mir nicht. Die Spiele wurden durch individuelle Klasse einzelner Spieler gewonnen. Kann mich an kein Spiel erinnern wo der HSV eine Mannschaft mal über ein Spiel lang kollektiv beherrscht hätte. Aber man bezieht das wohl eher auf den Zusammenhalt. Das bringt uns zum Trainer. Talente gefördert und besser gemacht? Vielleicht in homöopathischen Dosen. Und diese Mär vom verbesserten Verständnis des Systems? Hinten drinnen stehen und auf Fehler warten und dann flugs nach vorne reicht immer noch um den „fussballerich“ so starken hsv ganz schön dumm aussehen zu lassen. Ein Hoch auf die individuelle Klasse. Auch kann ich dieses Gerede vom komplexen System nicht mehr hören. Für die Gegner ist es ganz einfach (siehe oben). Das ganze System Walter stützt sich auf drei Spieler darum bei Aufstieg eine 2 (weil es mit dem Kader trotz Walter gelingen sollte). Und bei Nichtaufstieg 2 Jahresgehälter für lau. Da ist dann die Note auch egal.

Schwalbenkönig
1 Jahr zuvor

Ich sehe Walter genau so wie du Scholle aber wie kann man mit einem Trainer verlängern mit dem man vor der Saison den Aufstieg als absolutes Ziel ausgegeben hat und dieses noch nicht, wenn überhaupt, erreicht ist?

Wenn ich mir die Spiele unter Walter gegen Bundesligisten ansehe kann einem doch nur Angst und Bange werden bei einem Aufstieg.
Wegen dieser Unflexibilität sollte man ihn auch bei Aufstieg nicht behalten sonst könnte man schnell zur Lachnummer werden.

Calimero
1 Jahr zuvor

Herzlichen Glückwunsch zum 70. Geburtstag lieber Manni Kaltz. Trotz oftmals kritischer Worte, werden deine Verdienste für immer unbestritten bleiben. Keiner konnte so schöne Bananenflanken schlagen wie du. Vielleicht kannst du das ja mal mit unserem Rechtsaußen üben. Der hat da zwingend Nachholbedarf. 😉

Schwalbenkönig
1 Jahr zuvor

Toni Leistner: Jeder weiss ja wie der HSV spielt dann ist es ja einfach..

abraeumer
1 Jahr zuvor

Dass der HSV sich jedes Jahr nur für das Klima in der Kleingruppe einen Torwart ohne Einsatzminuten leistet, zeigt, was falsch läuft.

Dennis1984
1 Jahr zuvor

Gefühlt ist Suhonen für den Leistungssport nicht geeignet. Wie oft der verletzt ist, wahnsinn. Schade für den Jungen.

Scorpion
1 Jahr zuvor

Guter Blog, zumindest finden sich überwiegend auch meine Meinungen und Ansichten wieder. 👍 Was nicht zwangsläufig bedeutet, dass Blogs die meine Meinung nicht wiederspiegeln schlecht sein müssen 😂

Last edited 1 Jahr zuvor by Scorpion
Nico
1 Jahr zuvor

Eine 2 und eine 5 = 2-
So eine Notengebung hätten wir uns alle in der Schule gewünscht 🙏

Ich Held hab die 1 nicht gesehen, Scusi

Last edited 1 Jahr zuvor by Nico
Riesum
1 Jahr zuvor

So lange Mickel besser ist als die Nachwuchskeeper, ist sein Vertrag gerechtfertigt. Oppermann hat immer die Chance, ihn zu verdrängen. Genutzt hat er sie wohl noch nicht. Ein guter 3. Keeper, der diese Rolle annimmt, ist viel Wert.

Frank Müller
1 Jahr zuvor

OOH….MANN…
hat sich jetzt scheinbar DOCH rumgesprochen,DASS MAN MIT DIESEM SYSTEM
IN DER BL NICHT BESTEHEN KANN:
Der Trainer wird dabei bleiben und…..
wir werden uns bei Aufstieg einreihen in die Teams Düsseldorf, Paderborn, Fürth,
die alle über Platz 18 NICHT hinausgekommen sind.
Den Zusammenhalt Trainer/Team scheint es zu geben, aber deswegen Note 1 ?
Bei vielen leblosen Auftritten konnte man, auch während des Spiels, keine Einwirkungen
auf das Team erkennen -> leblos auf der Bank.
Führung ist was anderes.
Seine Auswechselungen hab´ich in KEINEM Spiel verstanden.Es war vielmehr oft zum Haareraufen, weil genau die Spieler rausmußten, die gerade am Drücker waren.
Hätte nur noch gefehlt, dass man Walter als großen Entwickler preist (Boldt).
Aber die Fehldiagnose hat man sich verkniffen.

Calimero
1 Jahr zuvor

Es wäre für mich weiterhin interessant, inwieweit die Verträge von Boldt und Walter leistungsbezogen sind. Das wäre ja vielleicht mal eine interessante Frage für die nächste Pressekonferenz.

bahrenfelder
1 Jahr zuvor

Nun wollen wir mal nicht gleich die Flinte ins Korn werfen. Er ist noch jung und kann sich fangen. Manche haben auch einfach nur mal eine Pechsträhne. Ich denke und hoffe für ihn, das es besser wird.

alwaysHSV
1 Jahr zuvor

Da sollte man jetzt nicht vorschnell urteilen. Kann ja auch gerade eine Pechsträhne haben. Ich weiß nicht wie es zuvor in der Jugend und Regionalliga bei ihm lief.

Negan
1 Jahr zuvor

es wäre super wenn über Fakten diskutiert wird. Diese Schreiberei von angeblichen Klauseln in Verträgen, die moinvolkspark Amateurkritzler anscheinend alle kennen, ist ja alles nicht auszuhalten. Nur um eingleisig in eine Richtung zu argumentieren.

Fakten, Fakten, Fakten.

Negan
1 Jahr zuvor

Lieber Scholle,

bitte einmal den User „Calimero“ anschreiben dass er mich nicht „Hirnlosen“ nennt. Ich bin schockiert, weil ich diese Thematik zwischen bestimmten Usern hier ja mit durch scrollen muss, dass ein User wie Calimero einen so schmalen Horizont aufzeigt dass er anderen, die Fakten einfordern mit diesem Alibi „Hirnlosen“ betiteln.

Wie bitte, armselig, ist das denn ?

Kuchi
1 Jahr zuvor

Wer es noch nicht wußte: Das Spiel gegen Köln kann kostenlos gesehen werden
Über die FC Köln Seite direkt zu Magenta wechseln. Dann läufts

Hamburger-Jung
1 Jahr zuvor

Was machen die da? Ich befürchte ab Sommer wird es so oder ähnlich an jedem Wochenende aussehen, wenn der Aufstieg klappt.

Schwalbenkönig
1 Jahr zuvor

Wie schrecklich ist das denn?
Der Freimonat zeigt schon seine Früchte.

Aleksandar
1 Jahr zuvor

So früh vor dem Saisonbeginn sind wir schon wieder auf dem Stand „Ende der Hinrunde“.

Kuddel
1 Jahr zuvor

Na, das gibt ja wieder diese kindische Weltuntergangsstimmung hier ….

MeinVerein2021
1 Jahr zuvor

Ich befürchte, dass du Recht hast.

Calimero
1 Jahr zuvor

Sollte Anssi mal längere Zeit vom Verletzungspech verschont bleiben, dann wird er seinen Weg gehen. Körperlich könnte er sicherlich noch etwas zulegen. Das wäre sicher nicht von Nachteil.

Calimero
1 Jahr zuvor

Es kommen beim HSV also keine Internas oder Vertragsinhalte mehr an die Öffentlichkeit? Da ich die Schnauze voll habe von der Auftragspropaganda und mich ungern als Lügner abstempeln lasse, hier ein paar Beispiele.

Vertragsklausel Boldt: Es darf kein Vorstand über ihn installiert werden.

Austiegsklausel Reis: Greift bei Nichtaufstieg.

Klausel Megeed.: Verpflichtendes Training bei der 1. Mannschaft

Weiterhin, weise ich auf die zahlreich durchgesteckten Internas aus Aufsichtsratsitzungen und insbesondere zu den Personen Wüstefeld, Mutzel und Jansen hin.

Nächstes mal bitte selber googeln, Allways Ultra. Und zukünftig machst du bitte einen großen Bogen um meine Beiträge. Vielen Dank im Voraus.

Negan
1 Jahr zuvor

Lieber Calimero,

wieso soll ich Vertragsinhalte „googeln“ und warum antwortest Du mir mit „Accountwechselfehler“. Und schreibst dann großspurig „…. Hab noch ein anderes Leben außer den Blog.“.

Wer sowas schreibt und betont hat es eher nicht. Alleine Accountwechsel, sich mit so einer Kinderei zu beschäftigen.

Also ich bin 49, zweifacher Familienvater, sogar mit bezahltem Häuschen auf dem Land und Jugendgeschäftsführer hier im Sportverein. Und jetzt warten 8 F-Jugend Teams darauf dass wir denen ein schönes Turnier organisiert haben.

Ich schaue hier täglich aus Interesse rein und beteilige mich gerne, an Fakten, und nicht an vermuteten Vertragsklauseln. Sind die Quellen denn dann die Quellen, die hier immer als Schmierpresse verteufelt werden ?

Einige müssten sich echt mal selber zuhören.

So, dann hoffe ich mal, wenn wir die Sporthalle heute Abend verlassen, dass hier einige interessante Beiträge hinzugekommen sind.

Rheini
1 Jahr zuvor

Bislang ein Klassenunterschied; mal sehen…

Jovanic Hugental
1 Jahr zuvor

Ansis Körper ist nicht bereit für den Profifußball.

MeinVerein2021
1 Jahr zuvor

Zunächst ganz gut, fand ich. Aber das 1:0, so darf das nicht passieren.
Seitdem sind sie von der Rolle.
Mal schauen….

Jovanic Hugental
1 Jahr zuvor

David in der Innenverteidigung passt irgendwie nicht. Vielleicht sollte man ihn ins defensive Mittelfeld vorziehen?

Goczol
1 Jahr zuvor

Wintzheimer zum Rückrunden Start schon in der Startelf?
Wintzheimer per Leihe ohne Kaufoption nach Braunschweig,.

Rheini
1 Jahr zuvor

Endstand passt zum Spielverlauf

Christian Hummeldorf
1 Jahr zuvor

Das war gerade ganz schwere Kost. Abspielfehler im „Spielaufbau“ in der Anzahl sind bemerkenswert. Auch waren m.E. die Pässe zumeist zu ungenau. Vor dem Tor leider zu ungefährlich, Dompe für mich noch der Auffälligste, aber Torabschluss gehört nicht zu seinen Stärken. Schnell vergessen.

Dennis1984
1 Jahr zuvor

Leibold soll vor wechsel in die USA stehen

MeinVerein2021
1 Jahr zuvor

Ich bin etwas enttäuscht. Die ersten beiden Viertel fand ich unter Berücksichtigung des einwöchigen gemeinsamen Trainings ganz ordentlich. Das erste Tor war ziemlich blöd. Ab da riss der Faden. Die letzten beiden Viertel kann ich dann nicht mehr ernsthaft bewerten, da so viel gewechselt wurde. Die Wechsel kann ich akzeptieren, es ging ja ums Testen.

alwaysHSV
1 Jahr zuvor

Die Spieler waren jetzt nach dem Urlaub seit 5 Zagen wieder im Training. Sie haben gegen einen klassenhöheren Gegner, der in dieser Saison europäisch gespielt hat verloren. Wie man deswegen jetzt gleich wieder anfängt alles schlecht zu machen und alle möglichen Schreckgespenster an die Wand zu malen muss wohl niemand verstehen.
Bis zum nächsten Spieltag sind es noch mehr als 3 Wochen und auch das Trainingslager steht noch an, ganz zu schweigen von möglichen Zugängen – da kann sich noch so vieles verändern.

alwaysHSV
1 Jahr zuvor

Lt. Meldungen soll Eintracht Braunschweig den Ex-HSVer Wintzheimer für die Rückrunde aus Nürnberg ausleihen.

Negan
1 Jahr zuvor

wie zu lesen, war nach fünf Tagen Training wohl nicht viel drin ….. wie haben sich denn die Spieler aus der 2. Reihe präsentiert ?

DerNordfriese
1 Jahr zuvor

Die Sinnlosigkeit des Hallenfußballs zeigte sich beim 4:4 gegen die Polen. Wenn’s um was geht ,ist die Halle für die Härte nicht gemacht.
Gut dass sich wenigstens keiner verletzt hat.
Einzige Erkenntnis für mich: Zumberi hat das Zeug zum Führungsspieler.