Simon Terodde ist wieder da – was will Schalke von ihm?

von | 31.03.21 | 109 Kommentare

„Mein Körper hat sich gut dagegen gestemmt.“ Das sagte Simon Terodde heute über seine  inzwischen ausgestandene Infektion. Die dazugehörige Quarantäne hat er überdies gut genutzt: Darüber hinaus habe ich noch meine Steuererklärung gemacht, die sonst auch mal liegen bleibt.“ Diese 14 Tage ohne Fußball scheinen dem Toptorjäger des HSV nicht wirklich geschadet zu haben. „Man hat wirklich für zwei Wochen keine Termine, keiner wartet auf dich. Deswegen habe ich zwischendurch auch mal wieder länger geschlafen“, so Terodde, der zudem angibt, in dieser Zeit viel vor dem TV gehockt zu haben. „Man schaut natürlich viel Youtube, Netflix – viele Dokus habe ich mir reingezogen“, sagt der Torjäger, der heute endlich wieder voll mittrainieren durfte. Ohne Probleme. Auch, weil er fleißig war: „Ich konnte weg vom Trainings-Alltag an meinen Schwächen arbeiten. Ich war täglich im Austausch mit dem Trainer-Team, vor allem mit dem Fitness-Bereich. Ich habe das Fahrrad benutzt, um den Kreislauf mal wieder ein bisschen in Schwung zu bringen. Darüber hinaus habe ich viel für den Körper getan.“

Jetzt ist er wieder da. Ob er am Sonntag in Hannover auflaufen wird, ist noch offen. Trainer Daniel Thioune hatte sich lediglich festgelegt, Terodde mit in den Kader zu nehmen. Zudem hatte der HSV-Coach angekündigt, dass alle noch ein paar Tage Zeit hätten, sich für die Startelf anzubieten. Und Terodde ist heiß: „Der Trainer hat natürlich die Option, die erfolgreiche Heidenheim-Mannschaft nicht zu ändern.“ Zuletzt hatte Bobby Wood ganz vorn gespielt – und Terodde fand‘s gut: „Bobby hat im Training Gas gegeben. Und ich bin ein Fan davon, dass wenn ich ausfalle, auch ein anderer Stürmer spielt. Klar kann man auch eine falsche Neun einsetzen. Aber als Fußball-Anhänger freue ich mich, wenn vorne einer spielt, der weiß, wie man Tore schießt.“ Dennoch, bei aller Freundschaft – jetzt will er auch selbst wieder ran. „Ich bin natürlich ehrgeizig und will möglichst schnell wieder auf dem Platz stehen.“

Terodde ist fit für das Spiel in Hannover

Fit jedenfalls scheint Terodde zu sein. Wobei sein Spiel ja nicht zwingend von unendlich weiten Läufen geprägt ist. „Ich habe nicht viel verloren und konnte daheim früh wieder arbeiten. Mit dem Trainer ist abgesprochen, dass ich auf jeden Fall mit nach Hannover fahre“, so Terodde. „Und dann wird man sehen, wie lange ich auf dem Platz stehen werde. Ich habe keinen Druck, Daniel Thioune auch nicht.“ Stimmt. Und auch wieder nicht. Denn Druck haben alle beim HSV – und das wird sich bis Saisonende wohl auch nicht mehr ändern. Auch jetzt in Hannover muss der HSV wieder gewinnen, um den Abstand nach oben nicht größer werden zu lassen, sondern bestenfalls den Abstand zu den Verfolgern vergrößern und zum Tabellenführer aus Bochum (muss gegen Kiel ran) verringern zu können.

Mit Terodde. Was der noch zu sagen hatte, könnt Ihr hier sehen. Das Video (Mein Dank geht an das Hamburger Abendblatt und insbesondere Henrik!), in dem der Torjäger über seine Kochfertigkeiten, seine kurzfristigen Karrierepläne und  vor allem auch über das Gerücht, er könne zum FC Schalke wechseln spricht, könnt Ihr hier abrufen:

Fakt ist, die Terodde-Rückkehr wird von allen Seiten begrüßt. Ich wette mit Euch, selbst direkte Konkurrenten wie Bobby Wood und Manuel Wintzheimer freuen sich über die Rückkehr des 33-Jährigen, der innerhalb der Mannschaft den allergrößten Respekt bei allen genießt. „Der einzige, der ob seiner Leistungen aus den letzten Jahren Anlass haben könnte, sich als etwas Besseres zu sehen, macht genau das Gegenteil“, hatte mir zu Saisonbeginn einer der jüngeren Spieler gesagt und dabei betont, dass Terodde in allen Bereichen ein vorbildlicher Teamplayer sei. Menschlich wie sportlich. Der Youngster steht übrigens auch heute noch zu dieser Meinung und betont:  „Wenn er da ist, sind alle gleich ein Stück weit besser drauf. Er verleiht Sicherheit. Auf wie neben dem Platz.“ Klingt gut. 

Heute kein CommunityTalk – morgen geht’s weiter

So gut sogar, dass ich mit diesem Statement aus dem Staub machen kann. Ich werde mich jetzt wieder lang machen. Mein Rücken lässt leider kein langes Sitzen zu. Zumindest noch nicht. Denn morgen habe ich einen Termin bei meinem absoluten Lieblings-Physiotherapeuten. Mein Hintergedanke: Auch er hat etwas mit dem HSV zu tun… Wer das ist und warum er längst nicht nur mein unumstrittener Lieblingsphysiotherapeut ist – dazu vielleicht morgen ein wenig mehr. Wenn er es okay findet, dass ich ihn nenne. Und wenn ich im Anschluss wieder etwas länger am Rechner sitzen kann. Sollte das der Fall sein, wird es auch morgen Abend einen neuen Communitytalk geben, den ich heute leider ausfallen lassen musste.

In diesem Sinne, uns allen ein nettes Länderspiel der DFB-Auswahl heute Abend!
Bis morgen!

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
109 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
abraeumer
2 Monate zuvor

Ich habe das Gefühl, dass der HSV, sollte der Aufstieg geschafft werden, für die erste Liga ohne Terodde plant. Über Terodde und Klos von Bielefeld wird gesagt, dass sie nur in der zweiten Liga funktionieren. Ich halte dieses für falsch. Sie sind keine Konterspieler, sondern brauchen Flanken. Bei der regelmäßigen Umstellung der Aufsteiger auf eine destruktive Konter-Spielweise können sie nicht mehr funktionieren.

Es ist eines dieser angeblich feststehenden Naturgesetze im Fußball, dass ein Aufsteiger, um zu überleben, defensiv mit einer Kontertaktik spielen muss. Köln ist so ein typisches Beispiel. In der zweiten Liga haben sie teilweise grandiosen Offensiv-Fußball gespielt und dann wird der Versager Gisdol verpflichtet und sie dürfen nur noch kontern. Alle, die mit dem Ball umgehen konnten, wurden aussortiert. Das galt auch für Terodde. Bei der regelmäßigen Umstellung der Aufsteiger auf eine destruktive Spielweise können Spieler wie Terodde nicht mehr funktionieren, weil sie kaum Flanken erhalten. Köln und Paderborn sind mit diesem destruktiven Mist wieder dorthin zurückgefallen, wo sie hergekommen sind. Ich halte dieses Naturgesetz, dass alle Aufsteiger destruktiv und defensiv spielen müssen, um die Klasse zu halten, für einen der vielen Irrtümer im Fußball

Alex
2 Monate zuvor

Ausgefallen ist auch der für heute angekündigte Hochbelastungstag. Die Trainingseinheit dauerte zwar von 10:00 bis 11:45, aber Thioune hatte die HSV-„Stars“ erneut in zwei Gruppen aufgeteilt und zeitversetzt mit Überschneidungen trainieren lassen. Netto hat dann jeder Spieler ca. 75 Min. „Platzzeit“ gehabt. Insgesamt ist der Trainingsumfang weiterhin erhöht, die Trainingsinhalte haben sich bis auf einige individuelle Übungen kaum verändert. Aber Terodde ist wieder an Bord. Und dadurch ist der HSV wieder ein Aufstiegskandidat.

Last edited 2 Monate zuvor by Alex
DerVorstandsvorsitzende
2 Monate zuvor

Was Schalke von Terodde will?

Nun ja.

Selbst der plan- und führungslose HSV ist dank seiner Tore noch im Rennen um den Aufstieg.

Damit weiß auch der Letzte, dass Terodde Chuck Norris ist. Und sogar Tasmania Schalke wieder ans Licht führen könnte.

ToniHH
2 Monate zuvor

DFB Elf ist ein Albtraum..
Erinnert mich an Würzburg- HSV

Völlig vercoacht….

Sennsation
2 Monate zuvor

Ausgangssperre und Ladenschluss in Hamburg ab 21 Uhr.

Entfallen damit auch die Abendspiele?

Ich frage für einen Journalisten.

Kosinus
2 Monate zuvor

Terodde hat das Bayerngen – er ist ein Siegertyp. Mit ihm würde ich allein deshalb schon verlängern. So Typen braucht eine Mannschaft!

Thorsten Runge
2 Monate zuvor

Mal ne andere Sache……Der komische, verbitterte Lachs ist ja nur am pesten gegen Scholz. Absolut Geschmacklos und übel. Muss man da nicht gegen vorgehen ? Ich finde das sind Beleidigungen der übelsten Sorte. Wenn der Vogel mich so angehen würde, wüsste ich was passiert. Der würde danach sicherlich erstmal keine Blogs mehr tippen können.

Bastrup
2 Monate zuvor

Es freut mich sehr, dass unser Top Scorer wieder woohlauf ist. Dieses verflixte Virus ist für unsereins nicht berechenbar. Niemand versteht, welche Faktoren entscheidend sind, für den Schweregrad des Verlaufs.
Also: Willkommen zurück Simon Terodde! Wir freuen uns.
Was mir immer etwas Unbehagen bereitet, ist die Vorstellung, dass jemand wie Terodde mit Corona im Körper zuhause auf dem Ergometer sitzt. Da bauen sich ganz gruselige Bilder auf vor meinem inneren Auge. Irgendwo auf Youtube habe ich mal ein Video von einem Profifußballer gesehen, der völlg unvermittelt auf dem Platz umkippt und nicht mehr aufsteht. Ursache: Herzmuskelentzündung durch verschleppte Viruserkrankung.
Naja, unsere Med Abteilung wird wohl wissen was sie tut.

Meaty
2 Monate zuvor

Abgesehen davon, dass gestern die gesamte N11 nicht richtig auf dem Platz war, aber kommt es nur mir so vor, oder haben sich die Bayern-Spieler hinsichtlich des bevorstehenden, schweren Spiels gegen Leipzig im gestrigen Länderspiel deutlich zurückgehalten?
Mich würde es jedenfalls nicht wundern, wenn es da von Kalle ne Ansage gab!?

uwe twiehaus
2 Monate zuvor

Auf nach Nord Mazedonien, bevor der Rucksack Typ auf die Idee kommt Herr Boldt!

bahrenfelder
2 Monate zuvor

Wie die meisten hier wahrscheinlich gesehen haben hat die N11 gegen Nord Mazedonien verloren. Die stimmen nach den “verdammten” Spielern werden ab heute wieder lauter werden. Löw steht mehr denn je unter Druck.

Warum erinnert mich das Spiel bloß so an manche Spiele des HSV.

C.W.Griswold
2 Monate zuvor

Was will S04 von Terodde?
Da kann es sich eigentlich nur um ein paar Probebeutel SALMIX und Freikarten für Hafenrundfahrten handeln.

Bubu
2 Monate zuvor

Goooood moooorniing @ all,

Danke für den Blog Scholle, und weiterhin gute Besserung – denk´dran, immer hübsch langsam! !

Der gestrige DFB – Abend mit einem fest eingerechneten Sieg zeigt am Ende wieder einmal; Die Kleinen ärgern gern einmal die Großen, gerade wenn diese nicht zu 100% auf dem Platz stehen – sei´s drum. Lückenfüller Nationalmannschaft …

Positiv, dass Terodde wieder mit an Bord ist, und dieser unsäglichen Bild – Gerüchteküche gleich einmal den Riegel vorschiebt; „Es wird viel geschrieben, gerade wenn es um auslaufende Verträge geht!“ Er freue sich auf einen „heißen“ April, alles andere interessiere ihn gerade nicht. Eine klare Aussage, so kann es dann auch einmal aussehen, anstatt noch Öl ins Flämmchen zu träufeln! Erst einmal das Eine – dann das Andere!! 😉

Nun kann Thioune wieder auf seinen Top – Torjäger zurückgreifen, der sich absolut in den Dienst der Mannschaft stellt, und kein bisschen abgehoben wirkt! Kurz, knapp trocken – ab dafür!

Ebenfalls Fakt ist, sollte selbst unser „Bomber“ ausfallen oder nicht treffen, es gibt immer wieder einen Spieler mehr, der dann trifft – so wie Tim Leibold – man kann den Gegner ja dann auch mal überraschen, so wie eben den ehemaligen „Angstgegner“ Heidenheim…. 😉
Beim HSV gibt es genügend Spieler, die Tore erzielen können… also!

Durch Terodde´s Ausfall zählte man definitiv eher nicht zu den Abstiegskandidaten… 😉
Man hat bewiesen, dass es auch so geht, ja, in Thioune´s Weiten findet sich immer wieder die ein oder andere Überraschung, und DAS ganz ohne intensiver Trainingsbelastung! Ich finde das ist wirklich Wahnsinn! Sollte es gelingen noch das Sahnehäubchen am Ende der Saison draufzubekommen, so ganz ohne Training – hui!! Da kann man doch dann nur staunen und genießen, oder?!

Also, nun legt man vielleicht in Hannover noch nach, also so ein paar Eier ins Nest der „Nachbarn“, dann ist auch dieses etwas andere Osterfest eher ein „Hüpferfest“…. Im Zeichen des hoppelnden Hasen!

Oder wie es Olli noch gleich kund tat; „Eier, wir brauchen Eier!“

Die hat man mittlerweile beim HSV, egal was so pressemäßig an Themen wieder aufgemacht werden sollte….

Bleibt alle gesund … und Frohe, entspannte Ostertage!!

Grantler3006
2 Monate zuvor

Also, ich würde Terodde einen neuen Vertrag geben, unabhängig der Liga. In der ersten als Stoßstürmer, wenn man offensiv und dominanter auftreten möchte oder als Back up, währenddes Spiels, wenn die Brechstange kommen muss. Für die 2. Liga hat er sicher noch 1 Jahr im Tank, um reichlich zu knipsen.

Es kommt natürlich auch auf die Modalitäten an, aber er scheint mir ein guter Charakter zu sein, der die Kollegen mitreißen kann.

Es bedarf dann, ebenfalls so oder so, egal für welche Liga einen starken und variablen konterstürmer zu verpflichten. Dann hätte man mit Wintzheimer, Terodde, Meißner und Mr. X einen gut besetzten Sturm. Quantitativ auf sicher und je nachdem wer Mr. X sein könnte ggf. auch eine hohe Qualität.

Dennis1984
2 Monate zuvor

Terodde für Wood und auf geht’s. Konzentrierter Auftritt wie gegen Heidenheim

Aradia
2 Monate zuvor

 👱‍♀️Guten Morgen

Vor vielen Vollmondnächten war es mein
Wunsch, in Frankreich und Belgien nach
Talenten zu suchen.
Anscheinend sind die Herren Späher
in ihren Gedanken endlich reif dazu.

Ich weiss zwar nicht ob sie Drohnen nutzen
oder doch nur Berater, weil Reisen ohne Besen 🧹
kaum noch möglich ist.

Aber immerhin, nach Köln, Karlsruhe Bochum usw.
versucht man den Sprung über die Landesgrenze
nach Westen.

Zu Jogi, er hat keine Schuld. Er ist ein Träumer.
Jeder kennt seine Art.
Von daher werden wir mit ihm nix.
Sein Vorgesetzten sehen zu und sind
sprachlos.
Die Natio spielt selbst einschussbereit—-ab!
Ich gucke eine Halbzeit und dann wird ausgeschaltet.

So, ich grüsse alle und wünsche allen
einen schönen Donnerstag.

Micky
2 Monate zuvor

Zur Nati nur eines – was alle wissen:
Löw hätte nach dem WM Triumph abtreten müssen.

Vermutung: Seine damaligen Spieler wie Lahm, Hummels, Schweinsteiger, Müller usw. haben sich mit Flicks Unterstützung selbst zur Meisterschaft gecoacht.
Das wollte er nicht auf sich sitzen lassen. Hat den unangenehmen Teil nicht mehr berücksichtigt und der andere ist von selbst gegangen.
Das Ergebnis hat man bei der letzten WM gesehen.

Und Terodde und Schalke ist ein Aprilscherz.

Gravesen
2 Monate zuvor

Na wenn S04 schlau ist holen die sich Terrodde und bei Pauli ist auch noch ein guter ältere Stürmer 😂

Wenn der HSV aufsteigen sollte,
dann muss man sich echt überlegen mit ihn nicht zu verlängern.
Wieso? Wir werden zu selten im gegnerischen 16. sein!

Hi heute morgen mal LachsLügenBlog gelesen, er will heute keine DiktatorBlog betreiben.
Aber ich glaube das wird er nicht durchhalten er mag einfach nicht die Wahrheit 😎

kbe1
2 Monate zuvor

Der VfB Stuttgart zeigt, wie es auch anders geht.

kbe1
2 Monate zuvor

Wenn Schalke 04 in der 2. Liga landet und den Wiederaufstieg plant, dann muß man sich auch mit Terodde beschäftigen.