Quo vadis U21?

by | 13.03.23 | 289 comments

Ich hatte Euch geschrieben, dass ich mich sehr über Gastbeiträge freuen würde für diese Woche , in der ich nicht (hier) im Einsatz bin. Umso mehr freut es mich, dass ich heute gleich zwei sehr hochwertige Beiträge bekommen habe, von denen ich den ersten auch gleich veröffentlichen möchte. Autor ist der hier schon häufiger mit Gastauftritten sehr positiv aufgefallene Robert Hoyer, der sich einmal dem Thema U21 gewidmet hat. Ein Thema, nach dem hier schon häufiger gerufen wurde. Und vor allem ein Thema, das nicht nur beim HSV intern, sondern auch hier schon sehr konträr diskutiert wurde. Und Robert hat eine klare Meinung zu diesem Thema. Aber lest selbst:

Von Robert Hoyer

Im Gegensatz zu den Profis dieses Wochenende lieferte die U21 einmal mehr ab. Mit 4:1 gewann die Truppe von Pit Reimers gegen Hildesheim auf dem campusnahen Kunstrasen. Je ein Doppelpack von Theo Harz und von Top-Talent Tom Sanne sorgten für den Sieg. Es ist die Bestätigung einer bislang tollen Saison des Nachwuchses, welcher in der Regionalliga Nord bei einem Spiel mehr nur einen Punkt hinter Spitzenreiter Lübeck steht. Dennoch ließ der HSV vor einigen Tagen verlauten, dass man die U21 nicht für die dritte Liga melden werde. Der Aufstieg wäre „finanziell, infrastrukturell und auch sportlich hinsichtlich der Entwicklung junger Spieler zum jetzigen Zeitpunkt nicht sinnvoll“.

Auf den ersten Blick eine durchaus logische Argumentation. Ein schlagkräftiger Drittligakader kostet ca. 2,5-3Mio. Geld, welches auch gut in einen potentiellen Bundesligaspieler gesteckt werden kann. Dazu fehlt zurzeit ein passendes Stadion. Der Volkspark ist zu groß und die Kosten ständen in keinem Verhältnis. Abschließend das sportliche Risiko in Liga 3 nicht mithalten zu können und somit die Entwicklung der jungen Spieler nicht vorantreiben zu können. 

Hrubesch war für einen Aufstieg in die 3.Liga

Dies steht im Kontrast zur Aussage von Nachwuchschef Horst Hrubesch, welcher zu Beginn seiner Amtszeit noch das Ziel ausgab, die U21 mittelfristig in die dritte Liga und damit in den Profifußball zu führen. Die Gründe dafür liegen auf der Hand. Schafft man es die zweite Mannschaft im Profifußball zu etablieren, wird auch die Distanz von Nachwuchs und erster Mannschaft geringer. Die Chance, dass Nachwuchsspieler für die Profis relevant werden, größer. Damit ist man auch für Jugendspieler anderer Verein interessanter, da man bereits jungen Spielern viel Spielzeit im Profifußball anbieten kann. Darüber hinaus bietet eine zweite Mannschaft in Liga 3 verletzten Profis eine bessere Möglichkeit wieder Spielpraxis zu sammeln.

Nehmen wir zum Beispiel Anssi Suhonen, der lange verletzt war und momentan wenig Aussicht auf Spielzeit hat. In der U21 wieder ins Spielen zu kommen und eine Alternative für die erste Mannschaft zu werden, ist in Liga 3 deutlich attraktiver und sinnvoller. Auch ein Filip Bilbija oder Ogechika Heil könnten sich so an die erste Mannschaft kämpfen. Hinzu kommt, dass man Spieler, welche zu gut für die Regionalliga aber noch nicht gut genug für die Bundesliga sind nicht verleihen muss, sondern im Verein weiterausbilden kann. Robin Meißner würde dann einfach für die zweite Mannschaft auf Torejagd gehen. So erhält man sich auch die Möglichkeit bei Ausfällen in der ersten Mannschaft, den Kader aus dem eigenen Verein aufzufüllen. Sollte sich bspw. Glatzel verletzen und Nemeth müsste spielen, hätte man als Ersatz immerhin die Qualität eines Drittligaspielers.

Diese Vorteile kommen jedoch nur zum Tragen, wenn man es schafft sich nachhaltig mit der U21 in der dritten Liga zu etablieren. Wie schwierig das ist, zeigen die Intermezzos der anderen Reservemannschaften. Nachdem der FC Bayern II als Aufsteiger direkt Meister wurde, stand in der darauffolgenden Saison der Abstieg. Zu viele Leistungsträger verließen die Mannschaft. Eine besondere Herausforderung einer U-Mannschaft, da man aufgrund der älter werdenden Spieler spätestens alle drei Jahre einen komplett neuen Kader hat. Eine Möglichkeit für etwas personelle Struktur zu sorgen, sind ältere Achsenspieler.

Prominente Beispiele für U23-Teams in der 3. Liga

Auf die setzt unter anderem die U23 von Freiburg, welche ihre zweite Spielzeit in Liga 3 absolviert und das sehr erfolgreich (aktuell 2.). Achsenspieler will man beim HSV in der U21 eigentlich vermeiden. Die älteren Spieler sollen keine Kaderplätze besetzen und die jungen Spieler zudem lernen Verantwortung zu übernehmen. Seit letzter Saison ist auch der BVB mit seiner Reserve in Liga 3 vertreten, kämpft aber gegen den Abstieg. Mit dabei seit dem Winter Moses Otuali, welcher in der Hinrunde noch für die U21 des HSV auf Torejagd ging. Die Möglichkeit im Profifußball zu spielen und mit etwas Glück in die Bundesligamannschaft zu rücken war wohl verlockender.

Eine Perspektive die auch der HSV schaffen könnte. Insgesamt muss der HSV sowieso aufpassen seine Top-Talente nicht zu leichtfertig zu verlieren. Im letzten Sommer verlor man Kesley Meisel und Faride Alidou ablösefrei. David Leal Costa wechselt im Sommer nach Wolfsburg und auch Finn Böhmker wird den HSV mutmaßlich verlassen. Mit Maxwell Gyamfi spielt ein ehemaliges HSV-Talent dazu als Stammspieler beim VfL Osnabrück. Immerhin Omar Megeed konnte man von einem Verbleib überzeugen, obwohl Gladbach ihn gerne verpflichtet hätte. Die U21 in Liga drei wäre vielleicht ein Argument gewesen, den einen oder anderen vom Verbleib zu überzeugen. 

Abschließend spricht es natürlich für die Nachwuchsarbeit und Pit Reimers, dass die U21 dieses Jahr so erfolgreich ist. Ein Aufstieg wäre trotz des Favoriten aus Lübeck sportlich möglich und laut Hrubesch eigentlich auch erklärtes Ziel für den Verein. Als Aushängeschild für den Nachwuchsfußball im Norden (Freiburg im Süden, BVB im Westen) wäre es ein starkes Zeichen an die regionale Konkurrenz und die Ansage, dass der HSV sportlich die erste Adresse im Norden ist. Enttäuschend ist es daher, dass man es in den letzten Jahren nicht geschafft hat, dafür strukturell eine Grundlage zu schaffen. Für ein drittligataugliches Stadion soll es ja immerhin zu ersten Gesprächen zwischen dem HSV, der Stadt und zwei Stadtteilvereinen gekommen sein. Kurzfristig sind zudem die 2,5-3 Mio an Aufwand keine Peanuts. Mittel- und langfristig jedoch genau die richtigen Investitionen in Strukturen, von denen der Verein langfristig profitiert. Denn eine gute Nachwuchsarbeit kann nicht nur sportlich sondern auch finanziell lohnend sein (siehe Freiburg). Für solche Projekte nehme ich gerne Investorengeld.

Die Hoffnung stirbt zuletzt

Dass der HSV zu diesem Projekt dieses Jahr noch nicht in der Lage war, ist schade. Ich hoffe jedoch auf Besserung, sodass man vielleicht in den nächsten Jahren auch die Löwen aus München oder RW Essen mal wieder in Hamburg begrüßen kann. Bei letzterem Verein würde sich ein Mitarbeiter beim HSV sicher besonderes freuen.

In diesem Sinne: In Hotte we trust.

Robert Hoyer

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
289 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Jörg Brettschneider
11 Monate zuvor

Nichts gegen den Beitrag von R. Hoyer. Sicher sehr wertvoll.

Aber heute wäre eine Aufarbeitung der gestrigen desaströsen Leistung angezeigt gewesen.

Es war nicht einfach nur eine Niederlage in Karlsruhe.
Der HSV holt sich mit einer solchen Leistung wieder die Unsicherheit in die eigenen Reihen. Die ist der größte Feind des eindimensionalen Walterballs. Dazu noch das unterirdische Verhalten des Trainers.
Das alles kann einen Nachhall zur Folge haben, der den HSV sportlich noch länger begleitet.

An alle Hüpfer und Realitätsverweigerer:

Es geht eben gerade nicht darum, dass man in Karlsruhe auch mal Punkte abgeben kann und danach nicht alles in Grund und Boden reden muss.

Es geht um die Art und Weise des Auftritts zum jetzigen Zeitpunkt in dieser Tabellensituation!
Diese Art und Weise ist alarmierend und lässt für die nächsten Wochen noch mehr Punktverluste befürchten.

Da ist gerade in Sachen Robustheit, Körperlichkeit und Einstellung (unglaublich z. B. Kuhheim und David) gegen mit allen Messern bewaffnete biedere Unterhaus-Teams in der Rückrunde keine Entwicklung zu erkennen. Man kann überhaupt keine Worte für diese Nicht-Leistung finden.

Wie gesagt, die Gefahr ist unglaublich groß, dass man sich mit einer solch eierlosen und hirnlosen Leistung, die Unsicherheit reinholt. Und dann ist der Walterball sofort am Ende.

Manchmal wünschte ich, ich hätte selbst nie Fußball gespielt. Dann könnte ich mir die Welt auch so schön ausmalen wie Kosinus, Always und die anderen Hüpfer und HSV-Bots. Wenn man im Thema nicht drin steckt, kann man die Fehler auch nicht sehen. Man kann dann stumpf und unkritisch seiner Religion folgen. Aber die Pastoren Boldt und Walter tanzen weiter auf dem steilen Satteldach ihrer Kirche.

Rotkaeppchen1966
11 Monate zuvor

Schön mal hier über die tolle U21 zu lesen, Danke Robert für den Artikel und dir Scholle, dass du ihn hier auch noch mit dem Blitzfazit reingestellt hast.
Noch mal zum KSC-Grauen:
Wie du, Scholle erwähnst: In den Hamburger Medien, die „Mopo“ ist hier ganz weit vorne, werden immer neue Rekorde des HSV und seiner Protagonisten präsentiert: Die meisten Zweitliga-Zuschauer in Europa, Benes die meisten Vorlagen, Muheim die meisten Flanken und und und
Dass Benes aber seit Wochen nur noch am Spiel teilnimmt, dann mal eine gute Aktion hat, aber ansonsten sich als Spielgestalter „vornehm zurück hält“ (milde formuliert) und Muheim defensiv völlig neben seiner linken Verteidiger Spur steht – wird nicht erwähnt.
Die Jungs und Verantwortlichen kriegen die Hamburger Presse doch auch mit – und denken – Joh, wir sind die geilsten – und treten entsprechend auf.
Boldt und Walter heften sich doch den Zuschauerschnitt ans Revers – wir machen alles richtig.
Der KSC hat ihnen jetzt hoffentlich mal gezeigt, dass noch vieles im Argen liegt, aber stur wie Walter ist und arrogant wie Boldt, habe ich wirklich Befürchtungen, ob sie das wahr nehmen, was da gestern eigentlich passiert ist.
Immer schön bei sich bleiben ist ja auch so ein gepflügeltes Motto.
Wäre schön, wenn man ab und zu doch mal schauen würde, dass auf der anderen Seite auch eine Gegnerschaft steht, die zuweilen durch dämliche Sprüche unseres Trainers („Kaufmann verpeilt“) dann auch noch mit „Schaum vor dem Mund“ aufläuft und unseren, man muß es leider so hart formulieren, „Pussies“ mal zeigt „wo der Hammer hängt“.

Last edited 11 Monate zuvor by Rotkaeppchen1966
Flotti McFlott
11 Monate zuvor

Es ist wirklich ein Kreuz: da wird der Kader mit teuer Geld so aufgepimpt, dass ein Aufstieg trotz Maltafüßen wie Bäckerei Jatta, Kuhheim und Prinz Valium gelingen könnte, jedoch steht dem Erfolg ein ebenso tumber wie bornierter grinsebärtiger Choleriker im Weg. Tragisch.

Sollte trotz der immensen Investitionen der letzten Jahre am Ende nicht der Aufstieg stehen, ist Sonnenkönig Judas Boldt I. krachend gescheitert. Alles andere als ein sofortiger Rücktritt wäre dann nicht mehr akzeptabel. ☝🏼

Meaty
11 Monate zuvor

„Uns werfen Niederlagen nicht um, wir stehen immer wieder auf!“
Zitat:Tim Walter
.
.
Vielleicht sollte die Verantwortlichen des HSV mal genauer hinkucken und eine eigene Analyse des Spiels in Karlsruhe vornehmen! Denn von dem selbstherrlichen Trainer bekommt man nur noch trotzige Durchhalteparolen und wenig selbstreflektierende Einsicht zu hören!

Anstatt mal richtig Tacheless zu reden, u.a. auch, weil eine ambitionierte, hochveranlagte Millionentruppe erneut einer giftigen Kampfmannschaft komplett unterlegen war und dabei saisionübergreifend immer noch lange Phasen und/oder ganze Halbzeiten hat, in der die Truppe komplett den Spielfaden verliert, sollte den Vorgesetzen Walters mal langsam auffallen und daher mal deutlich Worte in Richtung Übungsleiter finden!!!

Das Trainerteam unter Tim Walter hatte eine komplette letzte Saison und 2/3 der aktuellen Saison Zeit, um eine mit gehaltenen Stammkräften und eine mit Spielerverstärkungen von über 10. Mio. Euro Mannschaft zu verbessern – und was hat man bisher hinbekommen?
Eine Truppe, die nie wirklich die vorhandenen eigenen PS auf die Strasse bringt und dazu häufig bei starken Gegewind auf dem Platz völlig in sich zusammenbricht!

Zeigt dieses Verhalten der Mannschaft wieder mehr als deutlich, dass diese Truppe NUR den Walter-Ballbesitzfußball über die Außenbahnen beherrscht!
Eine stabil-kompakte etwas defensivere Spielvariante gibt es immer noch nicht unter Tim Walter!
Da jeder Dorftrainer diese eine Spielvariante des HSV in und auswendig kennt, wird der HSV auch weiterhin große Schwierigkeiten gegen bissige Teams bekommen! Kiel, Düsseldorf, H96 und nicht zuletzt die Kiezkicker, freuen sich jetzt schon auf den eindimensionalen, offensichtlichen Walterball . . !

Diese Ahnungslosen beim HSV bringen es aber fertig und fahren mit diesen riesigen Investitionen und Voraussetzungen erneut die komplette Saison an die Wand! Und sicherlich werden sie sich wieder von jeglicher Schuld freisprechen …

Last edited 11 Monate zuvor by Meaty
Rotkaeppchen1966
11 Monate zuvor

Aktuell kann man nur hoffen, dass sich die angeschlagenen Spieler (Benes, Reis, Meffert, Schonlau) in der Länderspielpause einigermaßen erholen.
Es war leider offensichtlich, dass sie nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte bzw. gar nicht dabei waren.
Der Kader gibt zu wenig Alternativen her. Robuste Leute für die Defensive (Ambrosius, Rohr) wurden vor der Saison abgegeben. Über die Besetzung der RV Position habe nicht nur ich mir hier „einen Wolf geschrieben“.
Was Walter betrifft -mich nervt diese Spielweise nur noch. Das mit der Spieleröffnung von hinten kriegt höchstens Schonlau einigermaßen hin, der Rest wirkt verunsichert ob des zwang- und meiner Ansicht sogar krankhaften Ansatzes, alles von hinten mit Kurzpassspiel heraus lösen zu müssen. Und selbst Schonlau meint in der 80. min in Darmstadt bei 1:0 Führung (!) vorne „rum turnen zu müssen“.
Vielleicht weiß Walter selber, dass mit der Abwehr nicht „gut Kirschen essen ist“ und tritt von daher die Flucht nach vorne an. Aber beim KSC kamen sie nach 10min aus der Umklammerung gar nicht mehr raus.
Mich beschleicht immer mehr das Gefühl, mit einem Trainer, der einen nicht so extravaganten Spielansatz hat, ist aus dieser Mannschaft mehr heraus zu holen.
Dass die Mannschaft für Walter „durchs Feuer geht“ ist mal wieder so eine Mär des Abendblatts. Vielleicht hat Boldt das dem Herrn Jakobs oder Schiller diktiert. Dann sollen sie mal die blutleeren Auftritte beim KSC, erste Halbzeit Heidenheim, in Fürth, zuhause gegen Magdeburg und Rostock, das regelmäßige „Verpennen“ der Anfangsphase in vielen anderen Spielen erklären.
Kein Zweifel – der Auftritt beim KSC hat wieder Zweifel genährt.

Last edited 11 Monate zuvor by Rotkaeppchen1966
abraeumer
11 Monate zuvor

Vielen Dank, Robert, für diesen sehr guten Blog.

Aus meiner Sicht ist die gesamte Nachwuchsabteilung konzeptlos.
So sehr ich die menschliche Art von Hrubesch schätze, aber er hat überhaupt kein Konzept.

Hrubesch wollte aufsteigen, aber für eine Drittligamannschaft im Mittelfeld braucht man ca. 5 Mio.. Man bräuchte auch ein Stadion, auch dieses ist nicht vorhanden. Schon jetzt gibt Hrubesch im Nachwuchs nicht 8 Mio., sondern wohl schon 10 Mio. aus. 10 Mio. ist laut Presse der derzeitige Spieleretat der Profimannschaft von Darmstadt.

Wer 10 Mio. im Jahr ausgibt, muss eigentlich für die gleiche Summe Spieler für die Profimannschaft entwickeln. Ich habe auch das Gefühl, dass die Trainer für ihr eigenes Fortkommen mehr Wert auf die Mannschaftsleistung und den Aufstieg legen, aber an der Entwicklung des einzelnen Talents weniger arbeiten. Ich sehe überall mehr taktische Entwicklung und weniger Entwicklung der einzelnen Fähigkeiten. Es ist völlig unklar, was überhaupt das Ziel und die Ausrichtung der Nachwuchsabteilung ist.

Regelmäßig verlassen uns, wie du, Robert, es schon oben geschrieben hast, die besten Spieler ablösefrei, wie zuletzt Leal Costa oder Kelsey Meisel. Saido Balde wird wohl der nächste Abgang sein. Bei manchen wie Alidou wurde die Vertragsverlängerung vor dem ersten Einsatz schlicht vergessen. Bei Pfeiffer wurde das Talent nicht erkannt. Andere wie Tom Sanne oder Velasco treten auf der Stelle und bekommen keine Chance. Regelmäßig werden angebliche Talente wie Oppermann, Andresen oder Zumberi, die aus meiner Sicht überhaupt kein Talent haben, in den Profikader berufen. Für die Profimannschaft hat Hrubesch noch nicht ein Talent entwickelt. Aus meiner Sicht ist das alles Chaos.

Ich bleibe dabei, dass die bessere Lösung wäre, mit Farmteams zu arbeiten und die zweite Mannschaft abzumelden. Dazu sollte durch findiges Scouting eine sehr gute A-Jugend aufgebaut werden, die Schalke, Dortmund, Hertha und Stuttgart Konkurrenz machen kann.

Darmzotte
11 Monate zuvor

Auch schön das Abendblatt, eigentlich Haus- und Hofpostille des HSV:

„Zur ganzen Wahrheit gehört aber auch: Walter gilt aufgrund seiner pöbeligen und bisweilen auch arroganten Art als einer der unbeliebtesten Trainer der Zweiten Liga. Sowohl unter Schiedsrichtern, als auch im Kollegenkreis.“

Kosinus
11 Monate zuvor

Ich muss mal ein Lob für alwaysHSV aussprechen. Immer sachlich, oftmals mich sogar korrigierend, aber dennoch auf eine Art und Weise, die ich stets akzeptiere.
Das ist gelebte Diskussionskultur.😊👍

alwaysHSV kann mit Polemik genauso wenig anfangen wie Putin mit Menschenrechten.

Last edited 11 Monate zuvor by Kosinus
Aleksandar
11 Monate zuvor

Eine lebenslange Sperre mit anschließendem Berufsverbot hätte ich für angemessen gehalten.

M. R. X.
11 Monate zuvor

„Uns werfen Niederlagen nicht um, wir stehen immer wieder auf. Wir spielen nächstes Jahr in der Bundesliga.“ Tim Walter

Wie soll man es nennen, wenn jemand nach einem derart desaströsen Auftritt, solche Aussagen trifft?

Selbstbewusst?
Arrogant?
Trotzig?

Mag sein, dass solche Sprüche beim HSV eine liebgewonnenen Tradition haben.

Besonders schlau oder gar förderlich waren sie, gerade zum jetzigen Zeitpunkt der Saison, noch nie.

Der KSC hat ein beim Walter-Ball-HSV lange schwelendes Feuer, für jeden deutlich sichtbar, entflammt und mit Holstein Kiel wartet nun erneut ein Gegner, der daraus mit Kusshand einen ausgewachsenen Flächenbrand machen möchte.

Trainer und Mannschaft stehen somit mehr denn je in der Pflicht, den eigenen Anspruch „Aufstieg“ mit Substanz zu unterfüttern.

Anderenfalls wird es nicht nur für Tim Walter sehr schnell, sehr ungemütlich im Volkspark …

Last edited 11 Monate zuvor by M. R. X.
Calimero
11 Monate zuvor

Kurzes Update: Vielen Dank, für eure Anteilnahme und Hilfsangebote. Aktuell, befinde ich mich noch auf freiem Fuß. Allerdings, kann ich nur schwer abschätzen, wann sich dieser angsteinflößende Zustand ändert. In Schockstarre befindlich, rechne ich minütlich damit, dass es klingelt oder eine SEK-Einheit die Tür eintritt. Mein aktuell einziger Halt ist es, dass sich hier im Kommentarbereich, wahre Freundschaften entwickelt haben. Ein Grund, auf den ich wirklich stolz bin. Der nächste Mariacron, geht natürlich auf mich. 😉

Aleksandar
11 Monate zuvor

Der HSV hatte in dieser Saison schon viele schlechte Spiele und nur mit wirklich viel Glück schon deutlichere Katastrophen verhindert.

Wer hier lautstark dröhnt, wir stehen in der laufenden Spielzeit nach etwa ¾ der Saison auf einem direkten Aufstiegsplatz oder das schlechte Spiel beim KSC wahr übrigens die erste Niederlage in 2023 es ist doch gar nicht passiert.
Der hat entweder keine Ahnung vom Fußball, meint es nicht gut mit dem HSV oder wird für so einen seichten Müll, den er von sich gibt, bezahlt.

Ich hoffe, dass alle Verantwortliche ihre Lehren aus den Fehlern ziehen und nicht so verantwortungslos agieren oder argumentieren, wie manche Pausenkasper hier.

Aber … so richtig glauben kann ich daran nicht mehr.

PS. Ich bin selbst im Stadion, also muss für mich zumindest keiner gehen.

Kosinus
11 Monate zuvor

Sorry, aber nach Halbzeit 1 war ich gestern auch maßlos enttäuscht vom Auftritt. Aber die 2. Halbzeit hat der HSV wieder sein wahres Gesicht gezeigt.😊

Lob auch an die prima Blogkultur hier. Jeder hat hier seinen Platz, vom Pessimist bis zum Optimist. Gute Beiträge liefern beide Seiten, wenngleich es manchen an Respekt gegenüber anderen mangelt.

Beispiel Flotti:
„Wenn eine Weichflöte wie Frl. Schönlein schmerzlich vermisst wird, weißt du, dass deine Kaderplanung beschissen war …“

Einen Spieler so zu diffamieren, der alles für die Raute gibt und meist ein Erfolgsgarant war, ist einfach nur bodenlos.

Ich bin ab heute wieder mächtig stolz auf den Klub☺️☺️
Jetzt beginnt für uns die schönste Jahreszeit, die mit dem Aufstieg vergoldet wird. 😊😊

Bis dahin ein Tipp: Ruhig bleiben und nicht nach jeder Niederlage durchdrehen und wieder alles infrage stellen. 🫡

Euer
Kosinus

Last edited 11 Monate zuvor by Kosinus
bahrenfelder
11 Monate zuvor

Ich stell mir eigentlich nur noch eine Frage.
Was will der HSV in der 1. Liga?
Mit dieser Mannschaft werden sie untergehen. Denn kaum ist ein Leistungsträger verletzt wie Schonlau schon geht es den Bach runter (siehe letzten Ausfall von Schonlau). Die Mannschaft ist nicht stabil genug um in der 1. Liga zu bestehen. Der Trainer hält ohne wenn und aber an seiner Spielweise fest und hat immer noch keinen Plan B. Bis auf 3 sind sie alle für die 1. Liga überfordert.
Das wären vielleicht Schonlau, wenn er gute Spieler neben sich hat.
Reis, wenn er Fit ist.
Glatzel, wenn er mit guten Pässen gefüttert wird und da ist auch schon Schluss bei mir.

Vielleicht ist die 2. Liga für den HSV doch noch die besserer Alternative. So ist es zumindest immer spannend und man kann sich über den ein oder anderen Sieg freuen. Dies würde in der 1. Liga sehr rar werden.

Calimero
11 Monate zuvor

Aus Mangel an Alternativen und einer fragwürdigen Kaderplanung, ist Schonlau aktuell wohl unser bester Innenverteidiger. Aber was ist, wenn dieser auch gegen Kiel ausfällt? David und Muheim, haben sich disqualifiziert. Fast jeder Gegner, hat unsere linke Abwehrseite mittlerweile als Schwachstelle ausgemacht. Und Davids Fehleranfälligkeit, ist leider nicht zweitligareif. Deshalb kommt Muheim für mich nur noch als Backup für Linksaußen infrage. Seine Rolle sollte Katterbach einnehmen. Da dieser auch in der Lage ist zu verteidigen. Rechts Hinten muss Willi ran. Die Innenverteidigung würden dann Heyer (eigentlich besser auf der 8 aufgehoben) und Schonlaus Zwillingsbruder Meffert bilden. Auf die 6 rückt Reis. Außerdem, würde ich dringend empfehlen, tiefer zu stehen. Vorne, ist man immer für ein, zwei Treffer gut.

Ralf Gleitsmann
11 Monate zuvor

Ich weiß nicht, warum so viele meinen,dass der HSV in Liga 1 nicht bestehen kann. Sicher muss man sich bei einem Aufstieg punktuell verstärken, aber spielerisch ist der HSV gut aufgestellt. Entscheidend für mich ist, das in Liga 2 eindeutig mehr auf Kampf und zerstören gesetzt wird. Damit hat der HSV ein Problem, weil er alles spielerisch lösen will und dabei den Kampf vergisst. Meiner Meinung nach hätten Darmstadt und Heidenheim mit ihrer Art Fußball zu spielen in der 1. Liga mehr Probleme als der HSV.

Norbert Schröder
11 Monate zuvor

Therapiesitzung Karlsruhe beendet ?!
Ich glaube alle haben ihr Fett abgekommen. Nun wollen wir hoffen, daß a) Schonlau fit genug ist und b) 56.000 Fans den HSV gegen Kiel zum Sieg peitschen.
Alles andere können wir eh jetzt nicht beeinflussen.
Mittelfristig werden die Chancen größer, wenn wir die virtuelle MV durchsetzen
NUR DER HSV

Meaty
11 Monate zuvor

Die Botschaft vieler User heißt hier oft: erstmal – irgendwie – aufsteigen und dann weiter sehen!
Ich frage mich in diesem Zusammenhang wirklich, ob denen die solche Dinge raushauen richtig bewusst ist, was in der 1. Bundesliga auf unsere Mannschaft und Verein zukommt?

Mal abgesehen von möglichen Spielen gegen technisch hervorragende und pfeilschnelle Spieler, gegnerische Mannschaften, die von der ersten bis zur letzten Sekunde des Spiels voll auf Torejagd gehen, und Teams, die in der Varibilität und Anpassung ihres Systems so wendig sind, wie es sich ein Tim Walter nicht mal in seinen kühnsten Träumen vorstellen kann, wird es auch die dreckigen Fights auf evtl. Augenhöhe gegen Mannschaften, wie Augsburg, Union, Bremen oder vielleicht Bochum geben!?
Glaubt ihr wirklich, dass dieser aktuelle HSV mit den letzten gezeigten Leistungen und dem eingeschränkten Walter-Ballbesitzfußball auch nur einer genannten Mannschaft paroli bieten kann . . ?

Und was glauben einige Leute, was gegen solche Mannschaften aus dem Oberhaus passieren würde, wenn der aktuelle HSV solche Nullleistungen, wie gegen Karlsruhe, teilw. Darmstadt und die anfänglichen 60. Minuten gegen Heidenheim abliefern würde?
Was gegen den großen FCB mit einem solchem Totalausfall unserer Mannschaft passsieren würde, kann sich bestimmt hier jeder gut vorstellen! Die Bayern hätten Hackepeter aus unserer Truppe gemacht und die Grillfraktion der Auswärtsfahrer wäre sicherlich wieder auf ihre Kosten gekommen . .?

Nein, dieser aktuelle HSV ist mit diesem eindimensionalen Walterfußball in der 2. Bundesliga nur bedingt konkurrenzfähig!
In der 1. Bundesliga würde es mMn mit diesem Spielsystem Niederlagen und Klatschen im Wochentakt geben!

Last edited 11 Monate zuvor by Meaty
horst schlau
11 Monate zuvor

Aber mit dem Superhirn Walter spielen wir eventuell mit der 1. Mannschaft in der 3. Liga – dann auch gegen Traditionsvereine wie Dresdener oder 1860 München, oder halt Essen !!! 😉

Bramfelder
11 Monate zuvor

Toller Beitrag, danke Robert. Gerne mehr davon und vor allem über den Kader. Wir sollten wirklich mehr über die U21 und die Jugendmannschaften des HSV erfahren. Leider ist ja der andere Experte, Jörg, nicht mehr unter uns. Jörg, ich vermisse Dich und deine charmant knurriger Art jeden Tag.

Blumi64
11 Monate zuvor

Ich habe schon das Gefühl, das Walter intellektuell etwas limitiert ist und keine Selbstreflexion hat.
Das zweite bedingt aber auch das Erste.
Das merkt man bei den PKen wenn er bei ganz banalen Fragen oft stammelt und immer die gleichen Sätze spricht.
Und daher dann auch die Sätze, wir stehen wieder auf.
Klingt ja so,das man schuldlos verloren hat.
Zudem ich> wieder aufstehen< in ganz anderen Lebenskatastrophen
zugestehe als beim Fußball.
Und es ärgert mich maßlos, das Walter für sich beansprucht das er die Fans zurückgeholt hat 😡
Wir waren nie weg und die Gästetickets wurden schon immer gehandelt wie eine blaue Mauritius

Micky
11 Monate zuvor

Achgottchen, jetzt jammern sie wieder. Die kleinen Pussys, die es immer schon wussten.

An zweiter Stelle in der Tabelle.

Aber nee, ist klar. Walter muss weg, Bold sowieso und überhaupt…😃
Hat jemand an den Aufstieg geglaubt? Ahja, jetzt ist es einigen aufgefallen, dass die „kleinen“ auch kämpfen können. Hatten ja auch fast eine Saison Zeit sich einzuspielen.

Und wie, hat man zuletzt ja an dem irren Dänen bemerkt, der’s dem HSV mal so richtig zeigen wollte. Klar, dass sich unser Trainer beschwerte, nachdem einer nach dem anderen von den unseren weggehauen wurde. Man kann froh sein, das die Verletztenliste nicht noch höher ausfiel. Ebenso die Karten. Das war kein Fussball, was der KSC zeigte. Das war Rugby.
Klar, dass der HSV mit einem David, ohne Schonlau und Vuskovic nicht gerade das Optimum dieser Verteidigung darstellte. Da ist es verständlich, dass Die Hamburger Abwehr nicht gerade optimal performt.

Hey Leute, werdet Bayern-oder z.Bsp. Liverpool Fans und belästigt uns treuen HSVer nicht weiter, kann ich nur sagen. Alleine dieses Geschwurbel: „Ich hab auch mal Fussball gespielt…“ Wo, fragt man sich. Wahrscheinlich in der Kreisliga beim FC Olsdorf und ist dort wie eine Leiche über den Platz geschlichen.
Wenn ihr jemals Mitglied wart, tretet einfach aus. Typen wie Euch, braucht doch hier keiner. Vor allem nicht solche, die behaupten Ahnung zu haben und ihr unausgeglichenes Leben hier ständig abfeiern.
Wird Zeit, das die Länderspielpause kommt.

Frank Müller
11 Monate zuvor

SECHSTE SAISON IN LIGA 2 ?
Es sieht im Moment verdammt danach aus.
Schlimmer noch: es gibt keinen Ansatz, wie die schon vorhandene Krise
in den Folgespielen unterbrochen werden könnte..
Die schon vorhandene Unsicherheit ist einer tiefgreifenden Verunsicherung
gewichen.
Der eindimensionale Walter-Ball mit Klein-Gepicker von hinten
und zu hochstehenderVerteidigung, ermöglicht den stärkeren Gegnern ein 6: 0
-> schon zur Pause und…
selbst die schwächeren Gegner waren immer für ein Gegentor gut.
Übertüncht wurden die Fehler nur dadurch, dass der Gegner nicht öfter traf
und Heuer-F.einige 100%ige rausgefischt hat.
Nur Glück gehabt und selbstzufrieden mit dem Kalkül:
Glatzel wird schon ein Tor mehr schießen.
Es ist nicht extra negativ, wenn man kalkuliert:
ES WIRD AM ENDE NICHT HINHAUEN.
Alles andere wäre schon eine Überraschung.

Kuchi
11 Monate zuvor

Wie ist der Stand von Zumberi? Nach dem Abwehr Desaster vom Sonntag brauchen wir einen weiteren IV. Ambrosius oder Rohr werden wir während der Saison wohl nicht zurück bekommen können, oder? Und ob Vuskovic an Wochenende schon wieder spielen darf, bezweifel ich immer mehr.

Allein David für das Chaos in der Abwehr verantwortlich zu machen, ist zu einfach und auch zu billig. Wie schon einige andere angemerkt haben, hat der mittelmäßige Zweit-Liga-Spieler Heyer seine Aufgabe nicht verstanden. Er war hier und dort, aber selten da, wo er sein sollte. Schade, dass auch niemand auf Montero einwirken konnte. Der wollte es allen zeigen und war völlig übermotiviert. Jetzt steht er blöd da, obwohl er noch einer der besseren war.

In der 1. HZ hat die gesamte Mannschaft versagt. Niemand hatte die Mannschaft geführt. Zudem sind wir hinten nach wie erschreckend langsam. Gegen die Bayern wäre es mit Sicherheit zweistellig geworden. Aber erst mal müssen wir ja aufsteigen.

Richtig ist auch, wie einige anmerkten, dass Walter seine Abwehr hinten hätte betonieren müssen. Ein Spielablauf wie immer ist bei einem kompletten Ausfall der Stammverteidigung nicht sinnvoll. Man muß dann auch mal alles zurückdrehen. Ich sehe es so wie viele andere: Die Hauptverantwortung trägt Walter.

Trapattoni hatte mal gesagt: „Ein Trainer ist nich eine Idiot. Ein Trainer sehen was passieren in Platz.“

Aber, was weiß der schon….

alwaysHSV
11 Monate zuvor

Wie die U21 sich in dieser Saison präsentiert ist einfach nur stark. Besonders wenn man dabei berücksichtigt, dass es eben wirklich eine U21 ist. Der HSV hat ja die Entscheidung getroffen, wie Pit Reimers im Interview kürzlich beichtet hat, seinen Unterbau zum einen jünger als die anderen U Mannschaften von Bundesligisten oder Zweitligisten aufzustellen, denn dort sind es zumeist U23 Mannschaften. Weiterhin gab es beim HSV auch die Entscheidung keine älteren Spieler mehr einzubauen um von denen die Mannschaft führen zu lassen. Auch dies ist bei den anderen U Teams meistens der Fall
(wie auch in Freiburg oder Dortmund).
Festhalten muss man aber auch, dass es in der Geschichte der 3. Liga noch nie eine
U Mannschaft gegeben hat die sich dort dauerhaft etablieren konnte. Bayern München
oder Werder wie auch andere U Teams sind alle relativ schnell wieder abgestiegen.
Die hier als Vorbild genannten Freiburger spielen in dieser Saison zwar oben mit, wobei z.B. ihr top Torschütze einer der älteren Spieler ist, sind aber noch relativ neu in der Liga und ob sie es als erste U Mannschaft schaffen dauerhaft in der 3. Liga mitzumischen bleibt abzuwarten.
Sollte der HSV die Rahmendaten so beibehalten wie beschlossen (U21 ohne Säulenspieler) wäre es meiner Meinung nach noch schwerer für ein so junges, unerfahrenes Team gegen die oftmals erfahrenen, abgezockten Drittligisten mitzuhalten.
Zweifelhaft erscheint es mir auch ob ein junges Team welches dauerhaft gegen den Abstieg spielt sich da so gut weiterentwickelt.

Last edited 11 Monate zuvor by alwaysHSV
Blumi64
11 Monate zuvor

Ich bin ja wirklich kein Walter Fan und auch Boldt finde ich suspekt.
Aber man muss auch mal Verständnis haben für den Druck der in Hamburg und beim HSV herrscht.
1. Thema Vuscovic ( da werden wir wahrscheinlich einem nnenverteitiger zu unrecht beraubt…)
2. Schiedsrichter (Ich sage seit 2015 Relegation/ Gräfe das die Schiris immer eher gegen unseren HSV pfeifen wenn es 50/50 Entscheidungen sind .mir fallen da ganz viele Beispiele ein. Alleine in den letzten beiden Spielen vier Entscheidungen zu unrecht gegen uns
3.Thema jede Mannschaft gibt gegen uns 150% .wenn ich zum Beispiel mir die letzten Spiele vom KSC anschaue ,sind die gegen uns echt über sich hinausgewachsen. Und für die Stimmung sorgen wir auch noch selbst mit dem jedes mal geilen Support
4. Die Journalisten / Moderatoren….man liest und hört permanent die Schadenfreude raus und man wartet förmlich darauf
5. Keiner mag uns mehr

Daher verständlich das auch der Druck und daher die Reaktion am Sonntag von Walter Ausdruck des Ganzen ist

Jörg Meyer
11 Monate zuvor

Danke an Robert für den wirklich interessanten Beitrag.
Auch die Hinweise welche Vorteile eine starke zweite Mannschaft für die „erste“ hat sind sehr überzeugend.
Ebenso das Spieler nach Verletzung besser wieder herangeführt werden könnten sind plausibel. Schade das scheinbar Herr Kühne hier keinerlei Interesse zu haben scheint. Diese Summen wären für ihn sehr überschaubar. Herr Kühne hier könnten sie das Kühne- Elbe Stadion bauen und so etwas bedeutsames dem Verein und der Stadt Hamburg hinterlassen…falls sowas für sie von Interesse ist.

Freerider
11 Monate zuvor

Eigentlich ist alles gesagt, falls wir wirklich aufsteigen sollten wäre das
unfassbar, hinsichtlich eines arroganten selbstüberschätzenden Trainers
der bei jedem Interview komplett überfordert wirkt.

Falls wir aufsteigen, setze ich ne Menge auf die erste Entlassung beim HSV.

Kosinus
11 Monate zuvor

Karlsruhe abgehakt, nun wieder voller Vorfreude auf Kiel in unserem Wohnzimmer ☺️☺️😊

Paulinho
11 Monate zuvor

Kiel ist das Wegekreuz, bringt die Richtung, rauf oder runter. Ich bin noch völlig offen, gewillt, der Mannschaft eine Trotzreaktion zu zutrauen. Allerdings Zweifel ich mittlerweile auch am Trainer. So unsortiert kann man nicht zum Halali rufen, ins Finale ziehen. Er sollte mal die Wasserflasche weglassen, eher auf die Entwicklung eines Spiels reagieren. Noch eins, ich habe nichts gegen den Menschen David, aber er hat nichts im Team eines Aufstiegs Aspiranten zu suchen. Aber wo steckt die Lösung eines ganz gefährlichen Problems. Zumberi, Meffert, Heyer gar? Der katastrophale Auftritt in Karlsruhe kann auch in den Köpfen der Spieler eine große Verunsicherung einsetzen. Also, Kiel zeigt den Weg.

Calimero
11 Monate zuvor

Warum muss ich mich hier von allwasteHVV beschimpfen lassen, weil ich nach einer geeigneten Spielstätte für unsere U21 suche und mögliche Standorte aufzeige? Es wird immer dämlicher und abenteuerlicher! Da hat wohl jemand den Zusammenhang, zum Beitrag von Robert Hoyer, nicht verstanden. Mein Anwalt ist bereits informiert. 😂

horst schlau
11 Monate zuvor

Da dieses Jahr auf einen möglichen Aufstieg verzichtet wird, entgeht dem HSV auch die einmalige Chance direkt aufzusteigen !!!

🤨🤔🤔

Uwe
Uwe
11 Monate zuvor

Mensch Always dachte schon dir wäre was passiert. Aber du bleibst uns wohl erhalten. Gravesen, Raibi und Buffy und Konsorten wird es freuen.

Nur der HSV, näch!

Last edited 11 Monate zuvor by Uwe
Kosinus
11 Monate zuvor

2 Aussagen, die mich bei TW stören:

Aussage über Verpeiltheit Kaufmanns: Damit hat man ihn erst so richtig on fire gesetzt, der hat ja geackert wie ein Wahnsinniger.

Weitere Aussage nun:

Trainer Tim Walter konterte im Interview mit dem NDR jedoch. „Die, die sagen HSV, immer Zweite Liga, wissen nicht, dass wir nächstes Jahr in der ersten Liga spielen“, zeigte er sich selbstbewusst.

Ich kann das hier behaupten, TW macht mit den Sprüchen die Gegner nur noch heißer. Halte ich für unklug, genauso wie die Sprüche von Aaron Hunt damals („Mir doch egal wer hinter uns Zweiter wird“)…

Last edited 11 Monate zuvor by Kosinus
Aradia
11 Monate zuvor

👩Moin…..

Nach einer halben Stunde habe ich gedacht,
nein, dass ist nicht mein HSV, wie ich ihn mir wünsche.
Warum nur wiederholt sich das Jahr für Jahr.
Langsames Passspiel. Da werden beim zugucken
die Augen müde. Trainer Walter verliert zu Recht
die Nerven. Was hat Boldt denn da an Land geholt?

Weicheier mit Angst in den Augen wenn ein
Karlsruher angerannt kommt.
Mein Gott, so geht nun mal Fussball wie die
ersten 30 Minuten zeigten.
So wie der Gegner gezeigt hat, wünsche ich mir den HSV.
Nicht Zeitlupen Billard.

Boldt kommt von Tante Käthe.
Leverkusen lebte von guten Nichtdeutschen.
Aber sie schafften es nicht, eine Spitzenmannschaft
zu werden. Ja und von dort kommt Boldt her.
Er wird nie ein Spitzenmann werden.
4 Jahr in Hamburg beweisen es.
Und Horsti naja, war ein guter Fussballer und
Trainer von Mädchen.
Beim HSV ist er ja noch nicht besonders aufgefallen
mit dem Nachwuchs für die Erste.

Ja und jetzt, Trainer gesperrt, Abwehr verletzt.
Der Trent geht nach unten.😨

Fluegelzange
11 Monate zuvor

Wie viele Gegentore hat man eigentlich nach einem langen Ball kassiert (nicht nur direkt)? Jeder Gegner nutzt diese offensichtliche Schwachstelle aus.

Wenn jemand eine Statistik dazu hat, gerne posten.

PS: Ja, schlechtes Stellungsspiel spielt auch eine Rolle. Aber das hohe Verteidigen wird ja vom System verlangt.

Last edited 11 Monate zuvor by Fluegelzange
Negan
11 Monate zuvor

Der Rose-Ball ist entschlüsselt. Leipzig am Scheideweg oder wie einige „moinvolkspark“-User sagen würden: Ausgehüpft !

Jovanic Hugental
11 Monate zuvor

Natürlich benötigt ein HSV der in der ersten Liga spielt eine U23 die in der dritten Liga spielt. Die Spieler benötigen diese Konstruktion und die Trainer benötigen sie ebenfalls um eine Entwicklung machen zu können.

Ein eigenes Farmteam, dessen Taktik, Training und Transferpolitik man selbst bestimmen kann ist Gold wert für die erste Mannschaft.

Freiburgs zweite Mannschaft ist auf Aufstiegskurs und würde theoretisch in der nächsten Saison in der zweiten Liga spielen. Gleichzeitig schafft es Freiburg mit seiner ersten Mannschaft um den Einzug in die Champions League zu spielen.

Freiburg hat mit seinem Erstligateam eine positive Transferbilanz, die sich in den letzten fünf Jahren auf ungefähr 29 Millionen € beläuft.

So geht erstklassiges Clubmanagement ohne Scheichs und Telekom.

An dieser Struktur sollte es für den HSV nicht den geringsten Zweifel geben, da die Zukunft eindeutig bei der Ausbildung der Spieler liegt und lediglich in Achsenspieler (Torwart, IV, ZM, MS) höhere Summen auf dem Transfermarkt investiert werden sollten.

Diese Struktur gilt es durchzusetzen und bei Bedarf das verantwortliche Personal auszutauschen bis es passt.

Freiburg ist der Management Meister und der HSV sollte sein Lehrling sein.

Um von dem defensiven Desaster des Wochenendes ein wenig Erholung zu erfahren empfehle ich folgendes Video:

https://www.youtube.com/watch?v=8J9JEHtiej8

Von einem derartigen Innenverteidiger wird man im Volkspark noch sehr lange träumen müssen. Doch auch am anderen Ende der Welt träumt ein kleiner argentinischer Weltmeister von Zeit zu Zeit immer noch von der Monstergrätsche jenseits der Primera Division.

Last edited 11 Monate zuvor by Jovanic Hugental
Goczol
11 Monate zuvor

Ich verstehe bis heute Walter nicht, er tut so als wenn es in der Mannschaft stimmt und alle ihm folgen. Aber bei Profis ist sich jeder selbst der nächste, bin gespannt ob sie ihm in Kiel folgen. Gegen Heidenheim macht er Montero zum Bauernopfer obwohl alle schlecht waren und lässt ihn danach links liegen. Wenn Schonlau ausfällt tut man so als ob ohne ihn nichts geht, gut für das Vertrauen von David . Montero hätte spielen müssen und Heyer auf RV . Dann muss aufeinmal doch Montero ran und ist gegen Kiel gesperrt aber dafür spielt wieder die Startelf von Karlsruhe , vielleicht Mikelbrencis.

Goczol
11 Monate zuvor

MOPO HSV24
🙈Als Zweitliga-Meister: HSV-Aufstieg steht jetzt schon fest
Der HSV und der Aufstieg. Dieses Thema beschäftigt die Fans der Rothosen nun seit fast fünf Jahren. Für viele fühlt sich die lang ersehnte Rückkehr ins Oberhaus schon wie eine Ewigkeit an. Wenn es nach der „Sportschau“ geht, steht allerdings schon jetzt fest, dass im Mai im Volkspark gefeiert werden darf. Laut dem „Expected Points“-Modell des „NDR“ holt der HSV am Ende der Saison genügend Punkte, um direkt aufzusteigen. Und das als Meister der zweiten Bundesliga. Mit 64 erwarteten Punkten würden die Hanseaten sich vor dem SV Darmstadt 98 (62 Punkte) und dem 1. FC Heidenheim (61 Punkte) das silberne Wagenrad sichern. Berechnet werden die Punkte aus dem anstehenden Restprogramm, der Qualität der Trainer, den erwarteten selber geschossenen Toren und den erwarteten Gegentreffern. Die meisten HSV-Anhänger dürften mit dieser Prognose einverstanden sein.
So etwas muss man im Netz lesen, also sind wir alle Ahnungslos🙈

alwaysHSV
11 Monate zuvor

Ich muss zugeben, zu Beginn der Vorwürfe gegen Vuskovic hätte ich es nicht für möglich gehalten, dass man die Verhandlung mit derart großer Spannung erwarten könnte. Damals war eigentlich nur die Frage wie lang die Sperre ausfallen würde.
Diese Einschätzung hat sich mittlerweile wirklich grundlegend geändert. Nach den Dingen die im Laufe der Zeit so nach und nach bekannt wurden wäre vielleicht sogar wirklich ein
Freispruch denkbar. Wenn jetzt sogar ein renommierter Dopingexperte wie Prof. Sörgel die Beweise anzweifelt verstärkt dies die Hoffnungen der HSV Fans sicher deutlich.
Da kann man nur sagen: Am Freitag kräftig die Daumen drücken.
Sollten die DFB Richter nur die geringsten Zweifel an der Schuld Mario Vuskovic’s haben
kann das Urteil nur Freispruch lauten.

Tremsbütteler
11 Monate zuvor

Ob es der passende Zeitpunkt für einen Beitrag über die U21 ist? Ich meine nein.

MeinVerein2021
11 Monate zuvor

So richtig konnte ich aus dem Blogbeitrag nicht herauslesen, für welchen Verein sich ein eigenes Drittligateam längerfristig bezahlt gemacht hat und macht. Ich weiß nichts darüber.

Ich finde den Aufwand recht hoch und frage mich, ob die Drittligamannschaft ihre Besten dann gern abgibt. Immerhin ist auch die dritte Liga ein ernsthafter Wettbewerb.

Ich wäre für intelligentes Scouting.

Norbert Schröder
11 Monate zuvor

Quo Vadis ?
Scholle ist ein Profi… zur rechten Zeit Urlaub vom HSV und dann aus dieser entspannten Atmosphäre die entscheidende Frage stellen….Quo Vadis ?

Vorab…toller Betrag, mehr davon !!

Aber für wen gilt nun „dieses“ Quo Vadis ?
Nach dem letzten Spiel in Karlsruhe würde ich sagen, der Qualitäts Unterschied beider Team ist zu marginal.
Eine 2te Mannschaft macht nur Sinn, wenn die Erste wieder Erstklassig ist und dies nachhaltig im einstelligen Bereich.
Die Finanzkraft sollte fokussiert eingesetzt werden und eine U21 ist kein
Selbstzweck.
Warum ist die U21 Mannschaft jetzt im Focus.
Ist die Mannschaft so gut als Team ? Ist der Trainer der Star oder sind es einzelne Spieler ?
Letztendlich sollte die Entwicklung und Sichtung junger Spieler das Hauptargument sein. Nebeneffekte, wie Eingliederung verletzter Profi Spieler, guter Tabellenplatz etc. sind ok, aber nicht Hauptsache.

Zur Profi Mannschaft und dem Quo Vadis.
Kiel wird ein Gradmesser sein.
Bekommt Walter die Abwehr, bzw das Abwehrverhalten in den Griff, als Team!! oder sehen wir weitere Schwächen
Danach reden wir weiter für wenn Quo Vadis noch so gelten könnte, der U21, dem Aufstieg oder gar dem Trainer ?

PS. Ich hoffe, daß ab Donnerstag meine HSV Laune wieder besser ist !

Kai Lorenzen
11 Monate zuvor

Da zum gestrigen Spiel schon genug geschrieben wurde, nur eine Anekdote. Unser allseits geschätzter und hochmotivierter Sonny Kittel konnte leider nach seinem gestrigen, äußerst anstrengenden Einsatz nicht am heutigen Auslaufen teilnehmen.

Optimist
11 Monate zuvor

Heute wirde ich schon wieder auf HSV Beiträge angesprochen. Zurecht. Verloren, es ist nichts passiert, da alle verloren haben . Und im Netz – Weltuntergang

Calimero
11 Monate zuvor

Um den Spielbetrieb, mit einer Mindestkapazität von 10.000 Zuschauern in Liga 3 , zu gewährleisten. Würde sich wohl am ehesten der Ausbau der bestehenden Stadien, in Altona, Ottensen oder Norderstedt anbieten.

Schwalbenkönig
11 Monate zuvor

Hier wird zurecht viel auf die Verteidigung draufgehauen, ich habe vor dem Spiel gesagt wir müssen Vorne eins mehr machen als Hinten kriegen aber dazu braucht es Willen und Leistung unserer Offensive.
Was Benes, Reis (mit Entschuldigung), Jatta (sowieso), Dompé (Heimspieler) abgeliefert haben war doch auch unter aller Sau. Glatzel nehme ich mal raus weil er keine Bälle hatte und ein Stürmer der 2 Tore macht sowieso seinen Job gemacht hat.

Walter muss bis zum Kielspiel was ändern in Wille, Leidenschaft, Kampfbereitschaft und Teamgeist.
Taktik scheibe ich erst gar nicht da der Sturkopf ja von sich so überzeugt ist dass er nichts dahingehend ändern wird.

Dennis1984
11 Monate zuvor

Ich werfe mal ein Aufstellung für Kiel in den Raum. Die eventuell halbwegs widerstandsfähig ist und auch aus den Eindrücken der letzten Splele resultiert.
DHF
Katterbach, Schonlau ?( Hoffentlich), Heyer, Mikelbrenics

Meffert, Königsdörfer, Reis
Dompe, Jatta, Glatzel

Meffert sehe ich kritisch aber ist keine 6er Alternative um Kader. Rohr liefert Woche für Woche in Paderborn….
So könnte benes mal wieder als Joker Gas geben