Mit Kapitän Schonlau wieder auf Aufstiegskurs

by | 10.04.23 | 184 comments

Es läuft die 81. Spielminute im Volkspark. Die Partie gegen Hannover ist bereits lange entschieden. Unter tosendem Applaus des Hamburger Publikums verlässt Kapitän Sebastian Schonlau den Platz, der nach seiner Rückkehr ins Team nach abgesessener Gelbsperre einmal mehr seinen immensen sportlichen Wert für den HSV unter Beweis gestellt hat. Auch wenn nach dem 6:1-Kantersieg gegen 96 vor allem die Offensiv-Kräfte um Bénes, Kittel, oder Glatzel die medialen Schlagzeilen dominiert haben, so verdeutlicht dieses Ergebnis für mich doch vor allem eines: „Bascho“ ist für die HSV-Defensive unersetzlich und damit für die erfolgreiche Umsetzung von Walters Spielphilosophie essentiell.

Stand Schonlau als defensiver Organisator in dieser Saison auf dem Platz, kassierte der HSV im Schnitt nur 0,96 Gegentore. Fehlte er, waren es ganze 2,5 pro Spiel. Ein Statement. Während das Hamburger Abwehrverhalten im vorangegangenen Spiel gegen Fortuna Düsseldorf ohne ihn zuweilen vogelwild wirkte, so präsentierte sich die HSV-Hintermannschaft mit ihm trotz einiger Unsicherheiten wie z.B. von Jonas David gegen die ‚Roten’ deutlich stabiler. Gerade im Zusammenspiel mit David zeigt sich immer wieder, dass Schonlaus Führungsstärke die restlichen HSV-Verteidiger besser macht. Den latenten Begriff ‚Führungsstärke‘ will ich hier einmal präzisieren: Diese liegt einerseits in Schonlaus fußballerischen Qualitäten im Stellungs- und Aufbauspiel. Ersteres ermöglicht es ihm zudem, seine doch erheblichen Tempodefizite auszugleichen. Gegen Hannover war Schonlau wieder einmal der Taktgeber im Hamburger Aufbauspiel. Die meisten Ballaktionen (96) und die meisten gespielten Pässen (82, Passquote 91 %) aller Spieler belegen Schonlaus Präsenz auf dem Platz. Darüber hinaus war er bester Hamburger Zweikämpfer (67 % gewonnene Duelle). Die Duelle gewinnt er dabei immer wieder durch sein gutes Timing. 

Schonlau geht also mit Leistung voran. Neben den eben beschriebenen fußballerischen Fähigkeiten überzeugt mich Schonlau aber vor allem durch seine kommunikative Art. Schon auf dem Trainingsplatz ist seine Stimme immer besonders deutlich zu vernehmen. Er gibt Kommandos, leitet gerade die jüngeren Spieler an. Und ich glaube, dass Schonlaus Ansagen David, Muheim oder auch Katterbach in ihrem Spiel Sicherheit verleihen. Auch deshalb ist „Bascho“ für mich gewissermaßen Tim Walters verlängerter Arm auf dem Platz. 

Dass ich all das über Schonlau einmal sagen würde, ist nicht selbstverständlich. Gerade in seiner Anfangszeit in Hamburg stand ich ihm nämlich sehr skeptisch gegenüber. Dabei erinnere ich mich besonders an den Saisonauftakt 2020/21 auf Schalke, als er auf Höhe der gegnerischen Eckfahne zu dribbeln begann und dann in der Rückwärtsbewegung hinten fehlte. Doch auch ich muss an dieser Stelle anerkennen, welche Entwicklung er in den letzten zwei Jahren genommen hat – und wie abhängig das HSV-Spiel von ihm geworden ist. Über die sechs Buden gegen 96 habe ich mich zwar 1 wie wir alle gefreut, ich halte jedoch die defensive Stabilität für den größeren Gewinn. Dass die Partien gegen Kaiserslautern und St. Pauli keine Torfestivals werden, dessen können wir uns – glaube ich – schon sicher sein. Defensive Unsicherheiten wie in der ersten halben Stunde gegen Hannover werden in den nächsten beiden Begegnungen gnadenlos bestraft werden. Sollte Schonlau im Saisonfinale ausfallen oder erneut gesperrt sein, wird es eng. Spielt er, dann blicke ich den kommenden Partien optimistisch entgegen. Gerade im Stadtderby gegen den FC St. Pauli dürfte Schonlau noch eine persönliche Rechnung offen haben, nachdem er im Hinspiel nach einer Notbremse mit Rot vom Platz geflogen war und so die 0:3-Klatsche eingeleitet hatte.

Dieses Wochenende dürfen wir jedoch erstmal den torreichsten Heimsieg der Walter-Ära feiern. Ein grandioses Oster-Geschenk, wie ich finde.

Frohe Ostern und bis nächste Woche!

Cornelius

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
184 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Calimero
10 Monate zuvor

Großes Lob an Kosinus, Sascha Wagner und Alena. H. Ihr bietet mit euren Beiträgen, einen riesigen Mehrwert für die Moin Volkspark Community. Besonders gelungen, fand ich den Vergleich vom Terroranschlag am 11. September, mit dem 6-1 Sieg gegen Hannover. Macht es uns nicht alle ein bisschen stolz, dass Psychopathen mit Persönlichkeitsstörung, Stalker, Kinderhasser und Verschwörungstheoretiker hier ein Zuhause finden? Euer leuchtendes Beispiel, motiviert sicherlich auch andere HSV-Fans, sich hier aktiv einzubringen und an lebhaften Diskussionen teilzunehmen. Als eher unangenehm hingegen, empfinde ich kreative Wortschöpfungen und hineininterpretiertes Kindersprech. Für solche Vergehen, sollte man hier zukünftig einen Strafenkatalog einführen. Weiter so und „Nur der HSK“. Mist Ente. Eure Eierschale

Last edited 10 Monate zuvor by Calimero
Air Bäron
10 Monate zuvor

Ich freue mich sehr, wie wahrscheinlich fast alle anderen hier, über den gut heraus gespielten Sieg gegen überforderte Hannoveraner.
Allerdings haben viele die ersten 30 Minuten vielleicht bereits vergessen 😉

Und nun folgt der Realitätscheck und wie wir uns in den Mai spielen.
Die nächsten drei Spiele sind für mich ganz klar wegweisend, und neun Punkte gegen Kaiserslautern, St. Pauli und Magdeburg wären dann ein Statement, damit wir wirklich über einen „Aufstiegskurs“ sprechen können und den HSV Frühjahresfluch beenden.

Erst dann sehen wir, was diese 6:1 wirklich wert war.

Ich bleibe vorsichtig optimistisch, aber mit eingeschränkten Erwartungen, nach dem Desaster der letzten Jahre….

Einen guten Start in die Woche allen.
NUR DER HSV ⬛️⬜️🟦

Last edited 10 Monate zuvor by Air Bäron
Sen Rossi
10 Monate zuvor

Schonlaus Bedeutung für das Team sehe ich ähnlich. Aber gerade dass ein einzelner Spieler derart wichtig ist, gibt Anlass zur Besorgnis. Davids Aussetzer samt gelber Karte gestern gleich zu Beginn geht einfach gar nicht. Man kann mal Fehler machen, aber nicht in einer derartigen Schlfäfrigkeit – vor allem dann nicht, wenn man eh schon unter Beobachtung steht. Hätte David gestern noch in Halbzeit eins Gelb-Rot bekommen, hätte er sich nicht beschweren dürfen. So habe ich auch nicht verstanden, dass Walter ihn nicht zur Halbzeit rausgenommen hat.

So sehr ich mich über den klaren Sieg freue … nimmt man mal das ganze Spiel, stand da viel mehr auf wackligen Füßen, als man bei Betrachten des Ergebnisses annehmen würde. Das Spiel gegen St. Pauli wird unweigerlich zeigen, wohin die Reise geht. Gewinnt man (völlig egal wie), sollte das mit dem Aufstieg klappen, ansonsten sehe ich maximal Platz 3. Wobei die Heidenheimer im Schlussspurt ja bisher auch immer so ihre Probleme hatten. Trotzdem wäre es gut, wenn Schonlau den Rest der Spiele bei konservierter Form komplett besteiten könnte. Hoffen wir das Beste.

Last edited 10 Monate zuvor by Sen Rossi
Kuddel
10 Monate zuvor

Wusstet ihr eigentlich schon ….
Dass die ersten 30 Minuten scheixxe waren … … 🥱🥱🥱🥱🥱

Last edited 10 Monate zuvor by Kuddel
Kosinus
10 Monate zuvor

Sehr geehrter Herr Dr. Huwer,

Angebot und Nachfrage bestimmen i.d.R. den Preis. Der Volkspark ist meist ausverkauft trotz der hohen Preise.

Nun werden die hohen Preise kritisiert, betriebswirtschaftlich machen die Preise aber unter gewissen Aspekten Sinn.

Der HSV hat noch einige Anstrenguungen zu unternehmen, um die Schuldenlast weiter zu reduzieren und die Investitionen in den Volkspark zu finanzieren.

D.h. wenn ein Stück weit damit kalkuliert wird, dass ein Teil der Last über die Fans erwirtschaftet wird, dann ist das legitim.

Dann muss das aber A) gut kommuniziert werden und B) muss der Fan erkennen, dass nicht nur er die Zeche zahlt, sondern auch im Verein weitere Anstrenguungen unternommen werden .

Hierzu meine Frage: Wie sieht es mit den internen Sparprogrammen aus, die ein Wüstefeld v.a. auf der Geschäftsstelle umsetzen wollte? Welche Einsparungen konnten Sie bislang umsetzen und welche streben Sie an?

Ich beteilige mich – wie viele andere auch – sicherlich gerne daran, den HSV finanziell zu helfen, ABER ich will das Gefühl haben, dass der ganze Verein sich daran beteiligt!
Es kann nicht sein, dass mit hohen Eintrittspreisen u.a. eine unverhältnismäßig große Geschäftsstelle mit unnötigen Direktorenebenen finanziert wird.
Wüstefeld war wohl nicht die richtige Person beim HSV, aber seine Maßnahmen waren m.M.n. betriebswirtschaftlich gerechtfertigt.

Also bitte kommunizieren Sie mit Ihren Fans, die Woche für Woche unseren großen HSV mitfinanzieren und sprichwörtlich ihr letztes Hemd für den HSV geben.

Last edited 10 Monate zuvor by Kosinus
bahrenfelder
10 Monate zuvor

Was für eine Herzlichkeit untereinander. Liegt es an den Beiträgen vom letzten Blogbeitrag oder müssen wir noch warten das später wird? Dann könnten hier einige wieder loslegen weil sie wissen das es ja auch Menschen gibt die für ihre Sozialunterstützung arbeiten müssen.
Nichts für ungut, mancher kann nichts dafür, bei manchen hier bin ich mir aber nicht sicher.

Vamodrive
10 Monate zuvor

OH OH einige sollten mal ganz tief Luft holen, Darmstadt ist durch und HDH hat ein machbares Restprogramm. Denn 2ten zu halten wird noch richtig schwer!!

Aleksandar
10 Monate zuvor

Ich habe mir die derzeitige Tabelle mal genau angeschaut und habe verschiedene Konstellationen durchgerechnet.

Dabei bin ich zu zwei wertvollen Erkenntnissen gekommen.

Falls wir wirklich alle Spiele des Restprogramms gewinnen sollten, Steigen wir auf!
Und
Wir haben es alles noch in den eigenen Händen!

Calimero
10 Monate zuvor

Kurze Randnotiz: Gestern veröffentlichte Kosinus einen rührenden Beitrag, an unseren Finanzvorstand Huwer. Eine Antwort, wird sicherlich bald folgen. Dieser enthielt abschließend die Worte „großen HSV“. Wenig später erfolgte eine euphorische Antwort durch Sascha Wagner. Genau wie beim Ausgangsbeitrag, verwendete dieser Kommentar im letzten Satz die Worte „großen HSV“. Kurze Zeit später, fiel dieser entlarvende Fehler wohl auf und der Beitrag wurde editiert. In diesem Zusammenhang würde mich interessieren, ob der FC St. Pauli im Derby mit 15 Feldspielern antreten darf und wieviele offensichtliche Fakeaccounts, der Blogautor für verträglich hält? Ich freue mich auf eine Antwort.

Last edited 10 Monate zuvor by Calimero
Michael Jung
10 Monate zuvor

Völlig richtig Scholle, ohne ihn wäre Hannover 2:0 in Führung gegangen , denn David schwamm mal wieder erheblich in der 1. Halbzeit. Schonlau stand bei vielen hohen Bällen immer richtig und brachte Ruhe in Defensive.

Kosinus
10 Monate zuvor

Starker Blog Conny, noch stärker ist nur Schonlau.

Ach herrlich, so langsam begreife ich erst, was an diesem Samstag im Volkspark passiert ist.

5x besser als Hannover zu sein ist schon eine Hausnummer. Wahnsinn😊😊😊😊☺️☺️☺️☺️
Nie mehr 2. Liga, nie mehr….🥰🥰🥰

Last edited 10 Monate zuvor by Kosinus
Blumi64
10 Monate zuvor

Mir ist das hier alles schon wieder zu positiv.
Einmal wieder gewonnen und schon gehen hier Kosinus, Wagner und alle anderen Optimisten steil.
Lass uns bitte mal Kaiserslautern und das Spiel gegen den Stadtteilclub abwarten.
Wenn die positive Ausgänge haben ( mindestens Remis in Lautern und alterrnativlos Sieg gegen Pauli) dann werde ich hier einen Kniefall tun und Kosinus etc.huldigen.
Aber, ich glaube eher, das mir das ( leider) erspart bleibt.
Ich wünsche euch Allen morgen einen guten Start nach den Ostertagen.
Habe heute schon mal meine beruflichen E-Mails gescheckt um zu sehen, was mich nach den schönen vier freien Tagen erwartet 😏🙄

Norbert Schröder
10 Monate zuvor

Ich glaube es macht wenig Sinn in der jetzigen Situation weit in die Zukunft zu schauen, alles Kaffeesatzleserei.
Wichtig ist das nächste Spiel gegen Kaiserslautern.
Die letzten 4 Auswärtsspiele wurden nicht gewonnen. Dieser Trend muss gestoppt werden. Mit Düsseldorf. Heidenheim und Darmstadt waren es 3 formstarke Top Teams. Karlsruhe war hier die Ausnahme ( Niederlage gg Kaufmann)
4 Gründe die für einen Sieg sprechen:
a) Kaiserslautern ist kein Top Team mehr und die Formkurve zeigt klar nach unten.
Hier könnte die Chance sein, erfolgreich zu punkten.
b) Der verdiente und hohe Sieg gegen H96 war für das Selbstbewusstsein gut.
c) Kaiserslautern ist keine ausgesproche Heimmannschaft. Auswärts wurde bisher besser gepunktet
d) Top Scorer T. Boyd ist ausser Form, letztes Tor im Februar.
2 Gründe gegen einen Sieg
a) Der Betze ist unberechenbar und Lautern ist erst besiegt nach dem Abpfiff
b) Die HSV Abwehr incl. der fehlenden Intensität über 90 min.
Fazit: Siegchance realistisch, frühe Führung würde meine Nerven schonen.
( bin auch nicht mehr der jüngste )

Paulinho
10 Monate zuvor

Hier reden einige schon wieder von 9 Punkten in den nächsten drei Spielen.
Hat keinen Sinn hier, sowas von Realitätsverweigerung, ich fass es nicht. Mit dieser Wackelabwehr, der Kasper David und der zu langsame Schonlau, die AV, nein, da wäre ich aber mal vorsichtig. Freuen würde ich mich schon 5 Punkte, naja, warten wir es ab.

FRANZ HOELSCHER
10 Monate zuvor

das Problem ist doch eine positive Serie zu starten und nicht schnell zu glauben das man es jetzt begriffen hat wie man gewinnen kann und dementsprechend den Gegner unterschätzt / sich überschätzt.
Ist wie beim Golf spielen : der nächste Ball ist der Wichtige !

Jörg Brettschneider
10 Monate zuvor

Es war ein Pflichtsieg gegen Hannover, der aus unterschiedlichen Gründen hoch ausfiel. Die Höhe des Ergebnisses hat allerdings überhaupt keine Auswirkungen auf die nächsten Spiele. Ich glaube, das ist vielen nicht klar. Es bleibt ein Pflichtsieg, ohne den man den Aufstieg schon hätte abhaken können.

Ich glaube nicht, dass die Mannschaft generell robust genug und taktisch richtig eingestellt ist, um die nächsten Aufgaben erfolgreich zu meistern. Sicher muss man nicht alle Spiele gewinnen, um Zweiter zu werden. Aber eben die meisten.

Darmstadt wird der HSV nicht mehr holen. Heidenheim hat kein allzu schweres Restprogramm. Der HSV hätte schon mehr Punkte auf dem Konto haben müssen. Die absolute Punktzahl ist in diesem Jahr nicht so aussagekräftig. Wenn Heidenheim und Darmstadt jetzt schon über 50 Punkte haben, muss sie der HSV bei seinen im Vergleich deutlich besseren Möglichkeiten schon lange haben. Da dürfen die „Jungs und Mädels“, die gegen biedere Teams CL-Preise zu zahlen bereit sind, nicht von ablenken.

Es gilt der Satz:
Der Vergleich killt alle Argumente. Um nicht zu sagen, er killt alle Ausreden.

Eine Sache noch zu den Ticket-Preisen:
Wenn 57.000 „Jungs und Mädels“ ins Stadion kommen, fein mit der 2. Liga und offensichtlich auch mit den Preisen sind (sonst würden sie ja für die neue Wärmepumpe sparen), hat Dr. Huwer alles richtig gemacht.

Es gilt, was auch im Hinblick auf DAZN, Sky oder Ronaldo gilt:
Will man was ändern, muss man mit den Füßen abstimmen.

Schluder82
10 Monate zuvor

Schonlau spielt eine konstante Saison. Das gleiche gilt für Ferro und Reis. Mit Abstrichen noch Glatzel. Der Rest im Team spielt je nach Tagesform.

Walter muss es schaffen in den Rest des Team die Konstanz reinzubringen und das gelingt einfach zu selten.

Muheim, Heyer, Jatta, Meffert, Benes, Dompe, Kittel, Ransi hatte alle schon Spiele mit der Man of the Match Attitüde.. nur eben nicht Woche für Woche sondern ab und zu..

Aus meiner Sicht haben wir kein Problem in einem bestimmten Mannschaftsteil ( Innenverteidigung fällt natürlich besonders auf wenn es nicht läuft ) sondern Sorgen im Kollektiv.

Jetzt folgen zwei richtig knackige Spiele.

FCK hat erst ein Heimspiel verloren und dass am 4. Spieltag. Und hier reicht kein Punkt. Ein Sieg ist Pflicht wenn wir aufsteigen wollen.

St. Pauli verteidigt gerade grandios und hat die Spiele in Serie auch verdient gewonnen.

Ich hoffe der Einbruch von Hannover gibt dem Team nochmal die Reize die es jetzt braucht.

Kosinus
10 Monate zuvor

Ich habe so langsam das Gefühl, dass ich vom User „Sascha Wagner“ verarscht bzw. wohlwollender ausgedrückt „imitiert“ werde.

Also Sascha Wagner Butter bei die Fische:

Was ist deine Intention hier?
Seit wann bist du Mitleser?
Wo kommst du her?

Sascha Wagner
Sascha Wagner
10 Monate zuvor

Nach dem 6:1 folgt ein 0:4 in Kaiserslautern und wir greifen Platz 1 an .
Scholle, jeden Tag ein Bärenstarker Blog. Vielen Dank…. Wahnsinn was du leistest.
Informativ und auf den Punkt.

Nicht so eine negative Propaganda.

Vielen Dank. Hast du mal über ein Spendenkonto nachgedacht?

Liebe Grüße

bahrenfelder
10 Monate zuvor

Das Schonlau ein absolut wichtiger Pfeiler in der defensive ist, so glaube ich allen klar geworden. Es ist aber auch gleichzeitig traurig. Hieß es nicht immer, das die Mannschaft ausgeglichen ist und jeder ersetzt werden kann? Das scheint zumindest bei diesem Spieler und dieser Spielerposition nicht zu sein.
Naja, hoffen wir für Schonlau und für den HSV das er nicht wieder ausfällt. Denn dann fällt die nächste Saison in der 1. Liga höchstwahrscheinlich auch aus.

Hallenser
10 Monate zuvor

Das Resultat gegen Hannover war gut und wichtig, selbst das Spiel war bis auf die ersten 30 Minuten recht ordentlich. Aber die Spiele gegen Lautern und Pauli werden sehr deutlich zeigen ob diese Mannschaft wirklich die Mentalität und vor allem den Willen für das große Ziel hat – diese Frage kann die Mannschaft in diesen beiden Spielen sehr deutlich beantworten, positiv aber leider auch negativ! Mannschaft und auch Trainer sollten diese Woche mal weniger reden und dafür am Samstag machen, bin sehr gespannt! Und bitte, gerade in Lautern bitte ohne David – bis der munter ist könnte es schon vorbei sein!

Klaus Henning
10 Monate zuvor

Moin, Eure Benotungen:

HSV – Hannover 96

Daniel Heuer Fernandes 2,0
Moritz Heyer 2,8
Sebastian Schonlau 2,3
Noah Katterbach 2,7
Valon Zumberi 3,2
László Bénes 2,1
Jonas David 4,1
Sonny Kittel 2,7
Elijah Krahn 2,5
Jonas Meffert 2,8
Ludovit Reis 2,1
Anssi Suhonen 2,2
Robert Glatzel 2,9
Bakery Jatta 2,8
Ransford Königsdörffer 2,4
András Németh 3,1
Team insgesamt 2,4
Trainerteam 2,6
Schiedsrichter 2,9
Zuschauer HSV 1,6

Steigt der HSV 2023 auf?
Ja 25,7 %
Vielleicht 50,5 %
Nein 23,8 %

urgestein0511
10 Monate zuvor

Schonlaus Rückkehr war sicherlich ein Garant für den Erfolg. Doch nicht vergessen sollte man bei aller Euphorie, dass Verletzung (Dompe) und Sperre (Muheim) den Trainer zu personellen Umstellungen gezwungen haben, die er sonst sicher nicht vorgenommen hätte. Ob wir dann genauso gejubelt hätten ? Müßig – denn nun wird es sich zeigen, ob er den Fingerzeig des Schicksals verstanden hat oder seine personelle Sturheit mit dem Hintern gleich wieder einreißt, was die Hände mühselig aufgebaut haben …

Sascha Wagner
Sascha Wagner
10 Monate zuvor

Hier im Blog fühlt man regelrecht den neuen, unabhängigen und großen HSV.
So wie unser Verein, ist auch der Blog. Informativ, präzise und ohne Polemik.

Scholle und seinem Team, aber auch wie den Kommentaren ein großes Lob und Dankeschön für den kommunikativen Austausch.

Ich plane für die nächsten 3 Spiele 9 Punkte ein, dann fehlt noch ein Sieg zum sicheren Aufstieg.
Was meint ihr?

Pauli bekommt gegen uns eine heftige Niederlage, wahrscheinlich die erste nach ihrer Serie.

DHF, Schonlau, Bakka und Glatzel…..unsere Helden, unsere Stützen für die vielen jungen Stars. Ich bin so stolz ein Teil dieser Familie zu sein.

🖤🤍💙❤️

Last edited 10 Monate zuvor by Sascha Wagner
horst schlau
10 Monate zuvor

Frage – wie ist der Leistungsstand bei Zumberi im Gegensatz zu David ????

Nach der frühen gelben Karte …… 🤔🤔🤔

Wäre Zumberi auch schon eine Alternative für David ??? 🙄🙄🙄

Sascha Wagner
Sascha Wagner
10 Monate zuvor

Jetzt werden schon in anderen Blogs die Ticket Preise diskutiert, als ob es keine wichtigen Themen um unseren großen HSV gibt.

Die Stadt sollte sich lieber langsam mal melden, wie wir den Aufstieg feiern wollen und können.

So lange das Stadion voll ist, stimmt die Preispolitik. Ganz einfach. Angebot und Nachfrage. Wie schrob ich schon…..unser Beitrag, den wir nutzen können um den HSV helfen.

Ganz einfach.

Jetzt geht’s erstmal in Outback….🤣🤣🤣 Wo ist das? Im Weserbergland?
🤣🤣🤣

Die Fans, das Stadion, der Verein. Unsere HSV Familie und unser zu Hause. 🖤🤍💙

Freue mich auf Lautern….der nächste Sieg, ohne Frage, nach der Stabilität und Entwicklung vom Wochenende.

❤️🖤🤍💙❤️

Kosinus
10 Monate zuvor
Jürgen Fiedler
10 Monate zuvor

Moin,sich über das 6:1 gegen H96 freuen ist völlig verständlich. ABER , ich erinnere an die Saison 2019/2020 unter ERSTLIGATRAINER Hecking. gegen den VfB Stuttgart 6:2 gewonnen und 3 Tage später das Pokalspiel gegen den den VfB Stuttgart mit 1:2 verkackt. Und von diesem Zeitpunkt ging es abwärts und der Aufstieg wurde verkackt aber sowas von. Also nehr demütig bleiben und nicht übermütig werden. Die Spieler lesen ja auch wie großartig dieser Sieg war und schon sind die Prozente weg die am Ende wichtig sind.

Wunschresultate von mir: gegen 1.FCK 1:2 ; gegen St.Pauli 3:0 ,irgendwann müssen sie eins auf die Nuß bekommen; FCM 1 : 3 !!!

Folker Mannfrahs
10 Monate zuvor

Ich hab das Gefühl, dass sie in diesen Ministadien und deren Atmosphäre nicht klar kommen.
In Hamburg 57.000 !!!!!!
Komischerweise kommen die Gegner in Hamburg damit ganz gut klar???

Sascha Wagner
Sascha Wagner
10 Monate zuvor

Endlich kommt Druck auf den Kessel.

#freemario

Super Idee mit der Petition.
Jetzt können sie nicht mehr anders, als die Unschuld anzuerkennen.
Mario ist zur Bundesliga wieder dabei.

Ich bin stolz…..nur der HSV 🖤🤍💙

Aleksandar
10 Monate zuvor

Laut Bild ist Bayern wohl an Glatzel interessiert.