Leistner ist nichts anderes als „Business as usual“

von | 26.08.21 | 184 Kommentare

Dieser bedingungslose Teamgeist wie im Abstiegsendspiel der Kreisliga B mit gemeinsamen Grillabenden und langen Nächten nach Spielen, diese bedingungslose Hingabe zum Verein, diese ewige Treue – es gibt sie nur noch von Fanseite. Oder eben im unteren Amateurbereich, wo Geld noch keine Rolle spielt. In allen anderen bezahlten Ligen aber gilt mit ganz, ganz wenigen Ausnahmen immer der eigene Vorteil als Leitmotiv. Für Spieler, für Trainer – und auch für Vereinsoffizielle. Und wer etwas anderes behauptet, der gehört vielleicht tatsächlich zu diesen nullkommairgendwas-Prozent. Oder er/sie ist ein/e Träumer/in. Schon deshalb können mich solche Szenarien wie jetzt rund um Toni Leistner weder in die eine noch in die andere Richtung ziehen. Sie schockieren mich nicht – und die Protagonisten sollten aufhören, zu jammern. Alle. Ebenso wir Außenstehende.

Verträge zählen nur, so lange sie dem eigenen Vorteil dienen

Denn weder der Spieler noch der Klub würden jemals das Wohl des anderen über das eigene stellen – vorsichtig formuliert. So, wie wir es immer wieder erleben. Auch jetzt bei Leistner wieder, der für den Verein nach einer außergewöhnlich wichtigen Rolle unter Trainer Daniel Thioune unter dem neuen Trainer eben sportlich keine Rolle mehr spielt. Was also machen Verein und Spieler? Sie versuchen so gut es geht, ihr Gesicht zu wahren. Es habe einige Gespräche gegeben, in denen man sich „klar und ehrlich“ ausgetauscht habe, hat Trainer Tim Walter über sein Verhältnis zu Leistner gesagt. Er habe sogar eine Rolle für den 31-Jährigen in seinem Team gehabt. Aber: Leistner wollte diese nicht annehmen.

Das sagt Walter. Und so hat es der Verein ja gestern auch via Pressemitteilung verlautbart. Und das klingt ja erst einmal nach völlig unaufgeregter Entwicklung, die offenbar eine Trennung als logische Konsequenz nach sich zieht – was per se auch noch kein Problem wäre. Wäre da nicht das liebe Geld. Denn Leistner verdient in Hamburg gut, heißt es. Und es dürfte schwer werden, diesen Betrag auf die Schnelle bei einem neuen Verein zu bekommen. Ergo: Der Spieler stellt – vielleicht noch dazu beraten von einem Arbeitsrechtler – auf stur. Keiner hat eben was zu verschenken. Und Leistner hat einen gültigen Vertrag, der ihm das Recht dazu gibt.

Allein das abgegebene Bild hierbei stört Spieler wie Leistner, die als Mentalitätsspieler immer auch den Anspruch erheben, sportliche Werte zu leben. Also muss er Dinge nach außen andeuten, wenn er sie schon nicht sagen darf. Das wiederum funktioniert heutzutage ganz easy über die sozialen Netzwerke. Da haut man etwas raus und binnen Sekunden weiß die ganze Welt davon. So geschehen beim Post am Montag, in dem Leistner eindeutig-zweideutig schrieb, dass Hindernisse dazu da seien, sie zu überwinden. Und: So ein Typ ist er ja auch in der Wahrnehmung Außenstehender. Den Post einen Tag später allerdings vom gleichen Account hatte er dann nicht mehr selbst geschrieben, so sagt er es jedenfalls im Nachgang. Die gewollte Wirkung aber hat dieser Post erzielt, in dem Leistner den HSV und Trainer Walter für die Entscheidung attackiert, ihn auszusortieren. Den Fan-Protest gab es schon.

Wer sich heute die Pressekonferenz anschaut, der kann bei Walter heraushören, dass er Leistner zwar nicht wörtlich angreifen will, ihn durch die Blume aber mangelnde Einstellung vorwirft. Wie gesagt, er hätte ja eine Rolle für Leistner vorgesehen gehabt. Allein dieser habe diese Rolle nicht annehmen wollen. Und das gehört sich im Mannschaftssport nicht. Da steht das Team über allen. In der Theorie zumindest.

Auch im Fall Leistner gibt es kein „Gut“ und kein „Böse“

Nein, diese Trikotküsser auf der einen Seite, die eben ewige Liebe schwören und keine drei Minuten später für für 2,80 Euro mehr das nächste Trikot küssen, die gehen mir genau so auf den Sack wie die Vereinsoffiziellen, die ihren Spielern vermehrt dann Vorwürfe machen, wenn man diese loswerden will. Wie jetzt. Da soll dieser zweite Leistner-Post (der ja ein Fake sein soll) sogar rechtlich geprüft werden und ggf. eine fristlose Kündigung Leistners nach sich ziehen.

Nein, beide Seiten vertreten ihre Interessen auch über den sozialen Umgang miteinander hinaus. Wohlgemerkt: BEIDE SEITEN: Also hören wir bitte auf, hier mit moralischen Diskussionen den Guten und den Bösen erkennbar machen zu wollen. Letztlich sind beide gleichermaßen gut. Und gleichermaßen böse. Verträge zählen für beide Seiten nur so lange, wie sie ihnen zum Vorteil dienen. Am Ende geht es im Business Profifußball nur darum, Geld zu sparen (Verein) bzw. nicht auf Geld zu verzichten (Spieler). Immer wieder. Das Emotionale wird dabei vor allem von außen gelebt. Bei den Fans. Innerhalb des Vereines wird es nur dafür genutzt, Druck aufzubauen bzw. seine eigene Position zu stärken, sofern die öffentliche Meinung einen eben unterstützt.

Eigentlich wollte ich nur kurz schreiben, wie wenig dramatisch und wie (leider) inzwischen normal so ein Vorgang im Fußball auch ist. Von der allseits umjubelten Liebeshochzeit zum Rosenkrieg binnen Wochen – das ist inzwischen nicht nur beim HSV an der Tagesordnung. Meist wiederkehrend in Transferphasen. Und mich nervt es, dass alle immer wieder versuchen, sich selbst als den/die Guten darzustellen, anstatt einfach mal ehrlich zu sein und zu sagen, dass man eben nicht mehr zusammenpasst.

Walter raunzt David an – und gut ist…

Wobei ich HSV-Trainer Walter genau das zutraue: Ungeschönte Ehrlichkeit. Wie heute auf dem Platz, als der Trainer Jonas David lautstark maßregelte. „Ein Zöffchen“ nannte Walter das, was im Amateurfußball alle Nas‘ lang vorkommt und in den allerseltensten Fällen eine längere Halbwertszeit als fünf Minuten hat. Zurecht übrigens! Von daher ist dieses Thema damit für mich auch schon wieder erledigt. Und ich hoffe, dass sowohl Spieler als auch Offizielle im Fall Leistner den öffentlich ausgetragenen Zoff nicht eskalieren lassen, sondern sagen, wie es ist.

Meine ganz subjektive Vermutung hierbei: Der Verein hat keinen Gebrauch mehr für Leistner und komplimentiert ihn raus. Dieser erkennt das, ist gekränkt und hat nicht sofort eine bessere Alternative – deshalb ist er noch da. Sollte sich das Thema Finanzen aber zum Vorteil des Spielers regeln, wird er gehen. Eine sportliche Zukunft aber hat er bei Walter nicht mehr. Das zumindest meine ich heute mehr als deutlich herausgehört zu haben. Ergo: Trennung, und weitermachen. Business as usual eben, so traurig das auch ist…

Sollte alles glatt laufen, werde ich morgen früh wieder den MorningCall machen können. Auch wenn ich aktuell noch die Nebenwirkung dieser Erkältung spüre. Oder ist es der HSV, der mich gerade so nervt? Egal wie, Euch allen einen schönen Rest-Donnerstag,

Scholle

P.S.: Angerifer Robin Meißner hat seinen Vertrag wie angekündigt bis 2024 verlängert.

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
184 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
sportjournalist schlunzi
sportjournalist schlunzi
29 Tage zuvor

Geht es wirklich um die Darstellung wer jetzt im Recht ist? Das möge bei Bedarf ein Gericht klären. Wir hier können es schon mal gar nicht klären, geschweige den in allen Facetten überblicken.
Es ging mir um etwas ganz anderes. Jedes Jahr verkaufen uns hier die Strategen einen Masterplan und loben Ihre Einkäufe über den grünen Klee. Eine wirkliche Strategie und Taktik als Verein kann ich dabei nicht sehen. Nachhaltigkeit? Weitsicht?
Try and Error und das werfe ich Boldt und Mutzel vor.
Dies alles aus meiner Sicht und Höhe. Nicht mehr und auch nicht weniger.

Polkateddy
29 Tage zuvor

Der „Fall Leistner“ scheint mir sehr willkommen zu sein beim HSV. Die Hamburger Medien stürzen sich auf die langweilige Geschichte, weil es nichts anderes zu berichten gibt. Derweil stellt niemand unangenehme Fragen, wie man in ungefähr 120 Stunden den Kader aufstiegstauglich machen möchte.

Kosinus
29 Tage zuvor

Scholle, doch nicht der Fall Leistner an sich ist das tragische, sondern wie ein Boldt/Mutzel uns von einem Zweitligisten mit erstklassigen Möglichkeiten zu einem Zweitligisten mit nur noch durchschnittlichen Möglichkeiten heruntergewirtschaftet hat.

Es gibt keine Strategie, jedes Jahr gibt’s einen Komplettumbruch mit neuer „Idee“. So kann man vlt. Fussballmanager auf der Playstation spielen, aber nicht ernsthaft einen Proficlub führen…

Lucky Luke
29 Tage zuvor

Das Problem ist die Sportliche Leitung und nicht Leistner.
B+M haben letztes Jahr mit Leistner gesprochen , Ihm das “ Sportliche Konzept “ mit Führungs -( Säulenspieler) schmackhaft gemacht und Ihm er guten Vertrag vorgelegt.
Dann haben Sie gejubelt das so eine Führungspersönlichkeit beim HSV unterschrieben hat.
Leistner war bis zu seiner Verletzung auch wirklich ein Leistungsträger..

Ein Jahr später erzählen Ihn dann die selben Experten wir probieren dieses Jahr mal wieder an anderes Konzept und dafür bist du leider nicht gut genug.
Das fällt denen natürlich erst kurz vor Ende des Transferfensters ein….( wahrscheinlich bekommt er jetzt auch noch eine nette Abfindung bevor er woanders unterschreibt )

Gleichzeitig muss er mit ansehen ( wie auch Heyer ) das es bei der Aufstellung wohl kaum nach Leistung geht.

..und selbst wenn er den Satz : Man muss auch Widerstände überwinden selbst gepostet hat… WAS GENAU IST DARAN SCHLIMMM ?????
Vor einem Jahr wäre er für diesen Satz von der Sportlichen Leitung gefeiert worden und jetzt fühlen Sie sich beleidigt und wollen evt Arbeitsrechtlich dagegen vorgehen ??

@ Scholle ich kann Leistner verstehen und würde mich auch nicht einfach abschieben lassen….

HSVPapa
29 Tage zuvor

Leistner ist ein Arbeinehmer, der einen Arbeitsvertrag unterschrieben hat. Verstöß er dagegen muß es arbeitsrechtlich geahndet werden. Wird es nicht gemacht, dann bricht das Chaos aus. Aus diesem Grund ist das Handeln des Vereins konsequent und Verhalten von TL sollte nicht verharmlost werden. Es ist ja schließlich kein Amateurverein bei dem man sich erst auf die Fresse haut und dann zusammen saufen geht.

Boxer
29 Tage zuvor

Leistner war unter Thioune solide und wird jetzt unter Walter schlicht und einfach nicht mehr gebraucht, weil er eben nicht ins System passt.
Wer nun Schuld an dieser Schmierenkomödie ist, wissen nur die beteiligten und ist im Prinzip auch unwichtig.
Fakt ist, daß keiner der groß angekündigten Säulenspieler mehr da ist und das ist das eigentlich erschreckende.
Es wird jedes Jahr ein neues Konzept ausgerufen und jedes Jahr ein neuer Trainertyp verpflichtet. Und jedes Jahr passen weder Kader, Trainer und Spielweise zusammen.
Bin mal gespannt was nächstes Jahr kommt.
Evtl. wäre es aber besser Leistner noch zu halten. Vielleicht passt er ja zum Konzept vom nächsten Trainer. Ist dann zwar auch planlos aber vielleicht ja mal ein glücklicher Zufall.

Darmzotte
29 Tage zuvor

Es ist schon erstaunlich. User, die letztes Jahr das Säulenkonzept in den Himmel gelobt haben und bis aufs Blut verteidigt haben, fallen jetzt Leistner in den Rücken, indem sie ihn zum Teufel wünschen. Vorher gabs schon im Stadion Pfiffe gegen Terodde und auch hier wurde er von einigen schlecht gemacht, weil er, Achtung, in der Rückrunde nicht mehr so zuverlässig getroffen hatte.

Man könnte fast glauben, diese Fans bekommen genau den Verein, den sie verdienen.

Micky
29 Tage zuvor

„Im Training des HSV ist richtig Feuer drin! Sogar so viel, dass Trainer Tim Walter ein Machtwort sprechen musste. Nach einer Übung im Training lamentierte Youngster Jonas David aus Sicht von Walter wohl etwas zu lange, wollte seinen Fehler nicht einsehen. „Halt die Klappe, mach“, rief Walter David dann entgegen. Sein Team musste zehn Burpies absolvieren. Kurz darauf legte Walter in Richtung von David sogar noch nach. „Keine Diskussion“, schimpfte der HSV-Coach.“
(Quelle Mopo)

Recht so und, etwas was in jeder Schulklasse vorkommt bzw. auch vorkommen sollte.
Herrlich. So muss ein Trainer sein „Kinder“ anpacken. Auf Grund der von mir beobachteten Körpersprache David’s auf dem Platz, sieht der sich sowieso schon wie ein Chapions Leaque Sieger. Gut, dass der mal ausgebremst wird. Seine übertriebene Lässigkeit bzw. Unkonzentriertheit hat uns zuletzt ein Gegentor und vielleicht den Sieg gekostet. Herr Walter greift durch. Find ich gut.

Hüpf !

WällerHSV
29 Tage zuvor

So wenig Fakten und Infos – dafür so viel eigene Meinung. Ist das das Ergebnis eines Arbeitstages? Ich möchte Hintergrundinfos, Recherche, Trainingsberichte etc.

Henning Beyer
29 Tage zuvor

Jupp der eine Blog über Leistner hätte genügt. Einfach sachlich schildern und gut ist.

Goalero
29 Tage zuvor

T.W. sollte mit der Kritik an David vorsichtig sein. Er hat sein eigenes Schicksal durch seine empathische Personalführung öffentlich an diesen Bruder Leichtfuss geknüpft – und das in einer Situation, wo nach meiner Wahrnehmung in der zweiten Halbzeit gegen Darmstadt sogar die eigenen Mitspieler das neueste Nachwuchstalent wenn es irgendwie ging nicht mehr angespielt haben. Ich weiß im Moment noch nicht, ob ich mich über diese Schicksalsverknüpfung freuen oder ärgern soll, garantiert sie doch den Trainerwechsel noch in diesem Jahr. Ich weiß nicht nur noch nicht, ob es dann nicht schon zu spät ist. Denn dann werden wir gleichzeitig noch Ersatz für Boldt und Mutzel brauchen, die uns diesen selbstgerechten und beratungsresistenten Profilneurotiker in den Verein geholt haben. Aber T. W. braucht sich zumindest um die Sympathie der Fans keine Sorgen zu machen. Ihn wollte zum Zeitpunkt der Verpflichtung niemand / kaum jemand und das hat sich bis jetzt mit Sicherheit nicht geändert. Bereits jetzt heisst es auf die nächste Saison zu warten. Neues Spiel, neues Glück. Mit dann komplett neuen Verantwortlichen kann es nur besser werden…

joejoe
29 Tage zuvor

Ob das zur einseitigen Vertragsauflösung reicht, weiß ich nicht. Wahrscheinlich wird man sich am Ende auf eine Vertragsauflösung einigen – aber die Geschichte könnte vielleicht etwas den Preis drücken.
Einerseits nicht die feine Art, andererseits auch von Leistner mehr als bescheuert und unloyal wie er sich hat gehen lassen – und letztendlich bin ich froh, wenn die Verantwortlichen zum finanziellen Wohle des Vereins eine ordentliche Portion Schlitzohrigkeit an den Tag legen.

Lucky Luke
29 Tage zuvor

Noch 5 Tage Zeit !!!

Abgänge —-: Zugänge:

Ulreich — Johansson

Jung ———-
Leistner- — Schonlau
R.v.D —– Mulheim

Narey ——————
Helm- Klaus —– —
Onana ——- Meffert
Dudziak ——- Reis
Hunt ———

Terodde —— Glatzel
Wood ———Kaufmann
Amaechi——– —–
Heil—————-
Opoku —————-

Das sieht nicht unbedingt nach Verbesserung aus

Last edited 28 Tage zuvor by Lucky Luke
Ze Barbar
29 Tage zuvor

+++ Breaking news +++ Breaking news +++ Breaking news +++
Ernst Happel soll am 29.1.1983 einen Spieler angeraunzt haben! Mega-Zoff! Es soll sich dabei um Jürgen Groh gehandelt haben, dessen Instagram-Account eventuell nächste Woche gehackt wird. Juristisches Nachspiel denkbar.

bahrenfelder
29 Tage zuvor

So, Thema Leistner ist durch und nun können wir mal wieder zum Tagesgeschäft kommen. Was gibt es neues bei den Einkäufen?
Wie schlägt sich Ambrosius, wann er kann er wieder eingreifen?
Ist er überhaupt eine Alternative für TW sein Spielsystem?
Wird es mal wieder Berichte vom Training geben? Damit meine ich nicht übertragende Meinungen von anderen sondern persönlich Live vor Ort gesehene Eindrücke. Am besten, wie schon mal geschehen, mit dem Handy kurze Videos. 24/7 heißt es doch. Und jetzt nicht wieder das leidige Thema mit dem Stativ.

Didi
29 Tage zuvor

Titz, Wolf, Hecking
Becker, Boldt

Ein Plan? Gar eine langfristige Strategie?

Erstaunlich, dass die Leute, die die derzeitigen Verantwortlichen so vehement kritisieren, offenbar vergessen haben, wie es unter Hoffmann gelaufen ist.

48
48
29 Tage zuvor

Das einzig Interessante am Leistner-Thema ist die Tatsache, dass es der neueste Beweis für die blanke Plan- und Ahnungslosigkeit der sportlichen Leitung ist. @Marcus Scholz – warum wird darüber nicht gesprochen? Man hört bei Presserunden und PKs von der Journalie zum 100. mal Fragen nach dem Gefühl wieder vor Zuschauern zu spielen oder ob der Trainer einen Talisman hat aber das interessieret keinen Menschen (mehr).

Die Arbeit und auch die Interviews von Boldt und Mutzel sind teilweise zum fremdschämen. Da jagen die beiden nach nur einer Saison ihre „Säulenspieler“ wieder vom Hof, parallel hat man 5 Tage vor Ender der Transferperiode noch 17 Feldspieler. Das ist doch Slapstick. Rennen die auf der Geschäftsstelle mit roter Nase und grüner Perücke rum ?
Arg unangenehm auch wie man immer von „entwicklungsfähigen Spielern“ gesprochen hat und dann versucht hat zu erklären, inwieweit diese Beschreibung auf Neuzugänge wie Meffert, Glatzel oder Schonlau zutreffe, die schon 150 Profispiele auf dem Buckel haben.

Ich glaube, dass man noch immer ein für die zweite Liga sehr gutes Gerüst hat aber schon nach dem Onana-Abgang war klar, dass uns Qualität verlässt, die der Bestand nicht 1zu1 ersetzen kann. Nicht nur hat man bislang nichts getan, man gibt mit Dudziak auch noch einen weiteren Spieler ab dessen Qualitäten intern nicht ersetzt werden können.

Solange der neue Trainer mehr oder weniger gezwungen ist Leute wie Heyer oder Rohr in seiner Mittelfeldraute zu bringen brauchen wir über ihn gar nicht zu debattieren.
Wenn die Nummer diese Saison in die Hose geht, dann MUSS es Boldt und Mutzel an den Kragen gehen.

Last edited 29 Tage zuvor by 48
MeinVerein2021
29 Tage zuvor

Im Profifußball sind die Bandagen härter als normalerweise im „normalen“ Leben. Aber auch dort versucht doch jeder, sein Interesse durchzusetzen. Ich würde das weder überbewerten, noch ist das schlimm.
Nervig finde ich, dies öffentlich auszutragen statt sich intern zu verständigen. Ich verstehe das auch nicht, denn an jedem bleibt etwas hängen.

Sophies Papa
29 Tage zuvor

Also ich finde, langsam könntest du mal aufhören mit deinen ewigen Vergleichen von Kreisklasse B oder Niendorf oder was auch immer. 11 Freunde gibt es schon lange nicht mehr. Das ist ein Job, ein gut bezahlter aber eben ein Job. Hier verdiene ich 1 Mio. und da 2 Mio, also gehe ich eben da hin…ist doch bei uns nicht anders (natürlich bis auf die Bezahlung). Und was Leistner betrifft, da werden wir nicht die ersten sein und auch nicht die Letzten, die das so handhaben mit einem Spieler. Das ist kein HSV-Exklusiv-Handeln

Last edited 29 Tage zuvor by Sophies Papa
Schluder82
28 Tage zuvor

Super Blog … Glaube zwar nicht ganz an das Kalkül und die Nüchternheit, aber die Richtung passt. Leidenschaft ist in jedem Job wichtig auch bei Profifußballern. Und neben dem Karriereplan und dem Gehälter darf ein Profi noch Mensch sein und emotional reagieren. Bei Walter und Leistner sind jetzt 2 meinungsstarke Charaktere aneinander gekracht. Passiert immer wieder im Leben. Deshalb hält die durchschnittliche Ehe auch keine 25 Jahre.. aber eben auch das ist Buisness as usual..

Nichtsdestotrotz verbessert sich dadurch die Kadersituation nicht.

Inzwischen wird es richtig dünn. Auf kaum einer Position gibt es noch echten Konkurrenzkampf um den Startplatz. Traditionell rechts Hinten, wenn ( mal ! ) beide fit sind.
Ansonsten muss immer wieder improvisiert werden.
Kinsombi und Reis haben es geschafft sich selbst zu verdrängen.

Und nach der Pressekonferenz bin ich mir auch sicher das Suhonen Starter bleibt.

Wer soll denn auch Druck von der Bank machen? Meißner und Kaufmann auf Glatzel vielleicht noch.

Heyer ganz sicher.

Und dann ?

Wir treten mit dem schwächsten Kader in Breite und Qualität aller Zeiten in der stärksten zweiten Liga aller Zeiten an. Irgendwie nicht die beste Idee..

InLikeFlynn
28 Tage zuvor

Es ist doch wohl unstrittig, dass der HSV nun 3x hintereinander nicht nur trotz weitaus besserer finanzieller Möglichkeiten den Aufstieg verpasst hat, sondern auch…

…jeden Anlauf mit einem völlig anderen Kaderkonzept angegangen ist
…in allen 3 Saisons in der Rückrunde/zum Saisonende MASSIV eingebrochen ist

Die Liste der Spieler, die von B&M geholt wurden und noch im Verein sind, ist kürzer
als die Halbwertszeit einer Schachtel Pralinen im Hause Calmund.

Einige der Einäugigen wurden sogar noch von Becker geholt.

Es ist ein dämliches Narrativ, dass in HH der Druck höher ist als in anderen Vereinen.
Klar gibt es Dorfclubs, in denen man dankbar ist, wenn der Mannschaftsbus geradeaus fahren kann – aber bei den anderen größeren Vereinen SOWOHL aus Liga 1 als auch 2 herrscht mitnichten weniger Druck als beim HSV.

Die Scoutingabteilung ist eine Farce, viele Transfers floppen und die wenigen, die funktionieren, sind „No-Brainer“ wie Terodde.

Apropos Terodde: wenn ich schon 4 Säulen identifiziere, gebe ich nicht derjenigen mit der höchsten Wahrscheinlichkeit, zu funktionieren einen Einjahresvertrag.

Kurz noch zu Walter: ich habe nichts gegen ihn und finde es erfrischend, dass er zumindest mal mit ansatzweise adäquater Intensität trainieren lässt.

Aber der Mann ist doch eine ganz arme Sau.

Wie will man denn seine Leistung als Trainer beurteilen mit einem Kader, der Spieler wie Rohr und Kinsombi im ZM vorsieht?

Oder David in der IV?

Dann das Thema Leistner. Ich kann Ostdeutsche prinzipiell nicht leiden – aber das ist mein
Problem. Leistner hat hingegen zumindest solides Schwarzbrot geliefert und ist eine verlässliche Größe. Ihn bei der aktuellen Personaldecke zu kicken – natürlich gegen hohe Abfindung – ist nicht sehr clever.

Grundsätzlich halte ich es für eine unfassbare Farce, dass die zentrale Achse die zigfach
höhere Personalfluktuation aufweist als die Aussenpositionen.

Wie viele IV-Paarungen hatten wir hier die letzten Jahre?
Dann die wechselnden Leihspieler auf der Königsposition vor der Abwehr. Je 1 ganzes Jahr. Im OM Hunt, der ständig verletzt ausfiel.

Bielefeld, Bochum und einige andere haben gezeigt, wie wichtig ein eingespieltes
Mannschaftskorsett ist. Und wir tauschen entlang dieses zentralen Rückgrats die Spieler
wie Pokemon-Karten. Wie dumm kann man sein?

Solange wir eine sportliche Führung haben die so blöd ist, dass sie bellt, wenn’s klingelt,
werden alle anderen issues nur größer statt kleiner.

Dabei wäre alles relativ einfach.

Denn trotz der Minderleistungen der Verantwortlichen haben wir es irgendwie geschafft,
3x zumindest knapp zu scheitern.

Die Stellschrauben, an denen zu drehen gewesen wäre, wären also selbst für lernfähig Behinderte halbwegs leicht zu identifizieren gewesen.

Oder für einen 5-Jährigen. Oder für einen Golden Retriever.

Anyway, ich rege mich schon wieder unnötig auf.
Es wird sich eh nichts ändern. Von wem sollten diese Veränderungen ausgehen?

Grantler3006
28 Tage zuvor

Das dieses beschriebene Gebahren üblich ist im Profi Fußball, macht es aber ja mal nicht besser. Und was mich ehrlich gesagt am meisten ankotzt an der Situation ist, dass der HSV einfach schlecht in diesem „normalen“ Umgang pokert bzw. ein schädigendes Verhalten an den Tag legt.
Der HSV muss wieder drauf legen, weil die Kameraden Bold, Mutzel und Pressestelle einfach nicht die nötigen Dinge zum besten Zeitpunkt raushauen. Und lass den Spieler eben im Verein. Warum unnötig Optionen und Möglichkeiten sofort ausschließen.

Bestes Beispiel Rudolfo Esteban Cardoso!!! Was hat der beim ersten Mal Schrott gespielt, um dann beim anderen Trainer durchzustarten.

Professionell muss für beide Seiten gelten. Die schmutzige Wäsche gehört in die Waschmaschine und dann in den Trockner oder in die Waschküche. Fertig.

Viele Vereine, aber hier ist der HSV absolute Spitze, da Kosten- Nutzen so gut wie nie in Einklang steht.

Und wenn man Boss ist, sollte man sein Ding auch durchziehen und nicht auf die kleinsten Gegenwinde reagieren und umfallen.

Leistner ist nicht der Verteidiger, der in die Spielphilosophie des Trainers passt. Nun, wenn Walter es wenigstens mal versucht hätte, dann wüßten alle mehr und angreifbar wäre keiner.

Und Publikumsliebling kann Leistner gar nicht gewesen sein, oder wie wollen die Herren Pressevertreter das beurteilen? War doch nie einer im Stadion. Leistner war 10 (?) Spiele gut, dann verletzt, vorher gesperrt und dann wieder verletzt oder auch für Hotte nicht gut genug. Pressemenschen, genau , lasst die Kirche im Dorf.

Einzig blöd ist, dass man 15 gesunde Feldspieler, das wird nicht reichen!!!! Egal ob Leistner geht oder nicht. Mit ihm wären es 16 ! Da liegt das Versäumnis und die Stümperhaftigkeit der Kaderplaner.

Walter vertritt die Linie des Vereins, was soll er machen, muss erstmal wieder ein bisschen Geld in die Kassen…äh Taschen.

Rotkaeppchen1966
28 Tage zuvor

Drei Tage schon hält die causa Leistner dieses Forum und wahrscheinlich die immer noch große HSV-Fangemeinde in Atem.
Positiv interpretiert könnte man daraus den Schluss ziehen, dass die sportliche Leitung dann im Hintergrund ruhig, ok. jetzt ist das Transferfenster ja nicht mehr lange offen – also auch umtriebig am Ersatz und vor allem an Verstärkungen für den bis auf aktuell auch verletzungsbedingt nur noch 17(!) Spielern umfassenden Kader arbeitet.
Was die andere Seite betrifft, das haben andere user hier und ich hier schön desöfteren dargelegt, besteht durchaus die Gefahr, dass den immer tiefenentspannten Boldt und Mutzel jetzt ihre Konzeptionslosigkeit bei wo möglich ausbleibenden Ergebnisses mal so richtig auf die Füße fällt.
Sei es drum – warum hat man eigentlich das Gefühl, dass solche Geschichten wie o.a. immer nur beim HSV passieren?
Da stehen dann nicht nur die vermeintlichen Managementfehler auf dem Trapez, nein -es muss natürlich gleich gepaart sein mit einem Skandal.
Ruhe und Kontinuität im Club wird man jedenfalls nicht erreichen, wenn die sportliche Ausrichtung jedes Jahr eine andere ist, diese unmittelbar mit dem gerade beschäftigten Übungsleiter verbunden wird und somit bei Demssion desselben eine entsprechende Spielerfluktation einsetzt.
Weiterhin werden dann in dem „Pulverfass Hamburg“ – da hat Sebastian Wolff aber mal eine tollen Textbaustein kreirt! – „Persönlichkeiten“ als vermeintliche „Typen“ verpflichtet, die ausbleibenden Ergebnissen umso schneller zur nicht nur medialen Zielscheibe werden und das ganze Szenario entsprechend befeuern.
Insofern sind, um mal wieder auf meinen „Lieblingsreporter“ zurück zu kommen, sind leider viele Probleme hausgemacht und statt „Baustellen zu schließen werden neue aufgemacht“ – fast wie auf Deutschlands Autobahnen und für die zeichnet sich ein ebenfalls nicht so ganz skandalbefreiter Minister verantwortlich.

Bubu
28 Tage zuvor

Gooood mmooorniiing @ all,

danke für den Blog Scholle.

Die Zeit der Fußball – Romantik ist eh schon lange passé. Von wegen Grillabende oder lange Nächte nach Spielen…. 😉

Interessant, wie sich nun an Leistner tagelang abgearbeitet wird, aus der einstigen Säule und Tribünenstürmer wird nun das zeilenfüllende Bauernopfer. Schwieriger Charakter?! Leistner kannte man doch schon vor seiner damaligen Verpflichtung?!

Natürlich kann man als Verantwortlicher aber so auch gut von sich ablenken…!

Wie einst mit dem Entwickler Thioune, erst abgefeiert dann schnellstmöglich fallen gelassen, sinnbefreit 3 Spieltage vor Saisonende, schnell einen alten Haudegen  und HSV – Liebling installiert – alles gut getimt, bevor Kritik an der eigenen Person laut werden konnte!

Säulenkonzept, vollmundig verkündet und abgefeiert  – am Ende krachend gescheitert! Aufstieg zum Dritten verkorkst, und nun?

Man kann nur hoffen das Walter incl. Mannschaft den Turnaround hinbekommen werden! Man wird ja sehen wie lange Zeit,. Demut und Geduld dazu reichen werden….

Das Spiel in Heidenheim wird wohl eher nicht der „Bockumstoßer“.

Seitens der Verantwortlichen des HSV wartet man auf KLARE Aus- und Ansagen und nicht das ständige Gelaber vom „schwierigen, kritischen, negativen Umfeld“! Das hat man sich doch seitens des Vereins über Jahre selbst geschaffen.

Scholle, wie Du richtig gesagt hast. Ein klarer, ehrlicher Plan, da kommen wir her – da wollen wir hin –  die Fans mit ins Boot auf die Reise nehmen, und nicht nur wenn es um Anleihen geht!

Wie war das gleich noch mit der „klaren Kante“?

Euch ein schönes Wochenende…!

Bleibt alle gesund..!!

Kuchi
29 Tage zuvor

Volle Zustimmung zum Blog.
Nichts hinzufügen.
Alles andere ist Gequatsche.

Leif Münch
29 Tage zuvor

Verträge sind dafür da um ein einigungswerk zu haben wenn man sich streitet. Außer im Fußball. Komisch

Michael Jung
29 Tage zuvor

Es geht doch vielmehr darum , wie Toni Leistner vor einem Jahr seitens des Managements in den höchsten Tönen gelobt und als tragende Säule im HSV Spiel bezeichnet wurde und ein Jahr( Trainer) später, ist das alles nicht mehr relevant.
Dieser Sinneswandel oder fehlende Professionalität verbunden mit dem cholerisch veranlagten T.W. wird die ohnehin schon geschwächte Mannschaft weiter verunsichern und jeder Spieler wird für sich die Zukunft möglichst ohne den HSV planen .
Somit ist das Ende der kurzen Ära T.W. abzusehen… und es gibt keinen VV und keinen starken Aufsichtsrat der die beiden Verantwortlichen gleich mit entlässt….Das ist das eigentliche Dilemma …. und es ist mir unerklärlich warum Scholle darauf nicht eingeht und lieber T.L. als den Störfaktor sieht.

Kopite
29 Tage zuvor

.
Ich bin sehr gespannt, welche Säulenspieler wir dieses Mal noch verpflichten (und wie viele davon in 12 Monaten noch da sind)
.
Okay, dieses Mal wird man sie nicht Säulenspieler nennen, dieser Begriff ist irgendwie out of date. Aber es werden doch noch Kicker benötigt, die das System von Mein Gott Walter spielen können: Dominanz und Ballbesitz. Bin wirklich gespannt welch Zauberfüße da kommen.
.
Übrigens: Barca hat sich seit geraumer Zeit vom reinen Ballbesitz-Fußball entfernt. Weil damit gegen das derzeit weltweit dominierende Umschaltspiel wenig zu gewinnen ist.
.
Doch, da fällt mir ein: Barca hat ja auch Halilovic und Reis abgegeben – ob’s daran liegt?
.

uwe twiehaus
29 Tage zuvor

Da wo die Linke genau so Schwach ist, wie die Rechte spielt der Trainer keine große Rolle, sondern kann nur als Pausen Clown angestellt worden sein! Unter dem Motto, man trete den Spieler so lange auf die Füße und Vernichte Kohle bis er selber das Handtuch schmeißt und sich neue Spielfelder zum Geldverdienen ergeben, und das ist kein Gequatsche oder„Business as usual“.

Riesum
29 Tage zuvor

Ein Spieler, der rum heult, weil er nicht mit spielen darf und sich vor dem Spiel nicht warm macht, weil er sich für zu gut für die Ersatzbank hält, hat im Mannschaftssport nichts verloren.

Torwartkrake
28 Tage zuvor

Achso, Scholle, ein ganz normaler Vorgang im modernen Profifußball und die ganze Brisanz und Komplexität konstruieren die Medie und die Fans.

So kann man geschickt die Reizthemen autoritärer Trainer mit unzeitgemäßer Pädagogik, wie im Bootcamp und schwacher bis untätiger Vereinsführung umschiffen.

Frank Müller
28 Tage zuvor

vorstand Boldt ist am ende.
.selbst die einvernehmliche MoPo, die jden tag berichtet, dass BOldt „mit hochdruck“ am kader arbeitet, schreibt:
es ist merkwürdig, dass alle HEILSBRINGER-SÄULEN des vorjahres aussortiert wären.

  1. Boldt, der in Kusen nix zu sagen hatte, spielt den alleinherrscher und läßt Walter schwören, die neue heilsbringer-masche nachwuchs, mitzutragen, was…
  2. . zur folge hat, dass David (zum unverständnis aller) durchgedrückt wird und
  3. Leistner nur der backup angeboten wird, obwohl besser
  4. jetzt mit rauswurf Leistners ist zu befürchten, dass ein zusätzlicher IV geholt wird
  5. statt zweier MF-spieler und ein stürmer (was Boldt nicht hinkriegt)

man ist fast geneigt zu sagen: lieber Kreuzer oder Knäbel als DIESEN vorstand.

Broerken,Walter
29 Tage zuvor

Seit Jahren dümpelt der HSV konzeptlos vor sich hin.Säulenspieler? Es wird keiner kommen!

Meaty
29 Tage zuvor

Wenn Leistner schlau gewesen wäre, dann hätte er besser die Schnute gehalten und das Twittern oder sonst etwas eingestellt! Denn vielleicht hätte sich das Problem für ihn ja bis Spieltag 10. oder 12. von ganz alleine erledigt!?

Last edited 28 Tage zuvor by Meaty
kbe1
29 Tage zuvor

Hätte es in den letzten Tagen Neuverpflichtungen beim HSV gegeben, könnte sich hier darüber ausgetauscht werden. Nun bleiben wir bis zum Heidenheim-Spiel wohl beim Thema „Leistner“ hängen.

Frank Ihle
29 Tage zuvor

Ich kann nur sagen jedes Jahr der gleiche Mist. Keine Kontinuität. Und unser Trainer verglüht noch schneller als gedacht.

History
28 Tage zuvor

Ich habe in den letzten Wochen hier oft gelesen, wo denn die Neuverpflichtungen bleiben.
Vielleicht will auch kein Spieler zum HSV wechseln. Warum auch ?
Wer will sich schon gerne das Waltersche System antun.? Rennen bis die Pferdelunge platzt, unterm Strich viel Aufwand für mäßigen Erfolg.
Da bleibe ich doch als Spieler lieber bei dem was ich aktuell vorfinde, oder interessiere mich für andere Angebote. Aber HSV ? Nein, danke !

Thomas Franz
28 Tage zuvor

Nach allem, was ich weiß, hat Toni sich leider nicht professionell verhalten.
Dass er jetzt abgängig ist, wird der HSV verkraften, zumal Leistner zwar hinten eine Bank, in der Vorwärtsbewegung aber zu uneffektiv war. Zudem wird Ambrosius bald zurückkommen.
Was mich aber viel mehr umtreibt, ist, dass der Verein Jerry praktisch verschenkt hat. Jerry ist ein klassischer Unterschiedsspieler mit sehr großem Potenzial, dem man gerne zusieht. Eskapaden hätten keine Rolle spielen dürfen.

horst schlau
28 Tage zuvor

Anscheinend kann bei der Tipprunde zum 5. Spieltag kein extra Tipp abgegeben werden – oder ???

Paulinho
28 Tage zuvor

Herrje, nun lasst sie doch endlich wieder auf den Platz und beweisen, dass sie auch Torchancen nicht nur kreieren können, sondern auch Tore schiessen und gegnerische Tore verhindern können. Wenn die Führung ernsthaft den HSV verjüngen will, dann brauchen sie Zeit. Was weiss ich, wie Leistner damit umgeht, dass der jüngere David sich auch nach Fehlern nicht gleich wieder hinten anstellen muss. Bin nicht gerade dabei! TW hat David beim Training angepfiffen, und? Danach auch wieder den Arm um ihn gelegt, also? Weiss noch gut, wie Happel die Spieler „gestreichelt“ hat.. Während eines Spiels hat er die „Banker“ das ganze Spiel über Laufübungen machen lassen. Der damalige TV Kommentator konnte es nicht fassen. Noch eins : dass die Spieler ständig in Bewegung sein müssen, das fordert manchem User Kritik heraus? Da bleibt man frisch, setzt kein Fett an! Ernsthaft, es ist noch viel am System zu feilen, da ja nicht alle vllt. sofort TWs Vorstellungen kapieren, aber wird noch werden. Naja, das Problem, dass die Pässe endlich mal ankommen, auch die über nur drei Meter, das beunruhigt allerdings mehr.

Last edited 28 Tage zuvor by Paulinho
alles hat seine zeit
28 Tage zuvor

Der HSV und seine Borderline-Störung.
Stetig auf der Suche nach seinem Erfolg.
Und stets die gleiche Erfahrung – im Schmerz liegt die Wahrheit.

Ralf Gleitsmann
28 Tage zuvor

Da geht es Morgen wieder mal gegen Heidenheim. Mein letztes Spiel was ich live in Hamburg erleben durfte, war Dezember 2019. 0:1 hieß es damals durch ein unglaubliches Slapstick Tor in der 86. Minute. Seitdem herrscht Corona und ich weiß nicht, wann ich die schöne Stadt Hamburg wieder mal besuchen darf und die Atmosphäre des Volkspark bei einem Spiel hautnah spüren kann. Das und die stetige sportliche Ungewissheit unsres HSV nerven nur noch und sorgen für Frust. Zum Glück gibt es aber im Leben noch andere Konstante und lässt einen doch gelassener das Thema HSV betrachten. Wünsche allen ,vor allem dem HSV, Morgen 3 Punkte und ein erholsames Wochenende.

Aradia
28 Tage zuvor

Hi……

Ich werde das Gefühl nicht los, dass der HSV nicht aufsteigen will.
Es sprechen wirtschaftliche Gründe wie, Verstärkungen und Qualität
der Verantwortungsebene dagegen.
Daher gibt es auch keine Ziele.
Es wird wohl versucht sich durch zu mogeln und den Abstieg zu
verhindern. Und das wird schwer genug.

Das auf Fans keine Rücksicht genommen wird liegt an deren
Handzahmheit. Das Stadion wird immer voll sein weil man sich
dort trifft und der guten alten Zeit, nachtrauert.
Eine leckere Wurst und ein Bierchen ist wie Kneipe unter
freiem Himmel. Man war an der frischen Luft um mal raus
zu kommen. Und nebenbei wird man unterhalten.

Das Gebilde bestehend aus viele Sportarten und Fussball Vereinen,
ist ein Monstrum das für den Laien schwer zu durchschauen ist.
Aber, es kostet ….und gute Sportler haben ihren Preis.
Der Gewinn besteht aus Mitgliedseinnahmen und Eintritte.
Da ja die guten Sportler einen eigenen Sponsor haben fällt
für den HSV wenig ab.

Von daher wird der Zahlmeister kaum ausgewechselt,
weil keiner diesen Job haben möchte.

Dies alles macht mich nicht gerade optimistisch für unser
nächstes Spiel. Bei einem Trainer der Strassen Fussball spielen lässt.
Ich bin gespannt wie er die Konter im Griff kriegen will.
Jeder, der den HSV liebt macht sich Sorgen.
Sollten wir nicht gewinnen dann wird es unruhig.

RaiDet
28 Tage zuvor

Mich interessiert eher was sich an Verstärkungen tut ?
Langsam läuft die Zeit davon ….

Aleksandar
28 Tage zuvor

M.Mutzel wir das Bauernopfer von J.Boldt, Wetten ?

Last edited 28 Tage zuvor by Aleksandar
Detlev Springer
28 Tage zuvor

So manchmal beschleicht mich mittlerweile das Gefühl, dass Boldt, Mutzel und Werner auf der Gehaltsliste von Werner Brem stehen.
Das ist doch alles totaler Irrsinn was die hier machen.