Langweilig – aber zielführend?

by | 13.04.23 | 159 comments

Tim Walters Pressekonferenzen sind zweifellos nicht die kurzweiligsten. Zwischen Durchhalteparolen, Vertrauensbekundungen für alle, die zum Team gehören und dem „wir bleiben immer bei uns“ schaffte es zuletzt eine Treppen-Metapher, erwähnt zu werden. Immerhin war es was Neues. Und so verwunderte es mich auch heute nicht, dass Walter nach dem 6:1 gegen Hannover positiv gestimmt parlierte. „Ich freue mich einfach drauf. Alles andere macht ja eh keinen Sinn. Wir sind überzeugt von uns. Sonst würden wir nicht so reden.“ Dass seine Mannschaft in den letzten Wochen aus einem Drei- einen Vierkampf hat werden lassen, interessiert ihn dabei nicht. „Es sind noch sieben Spiele zu gehen. Wir gehen ein Spiel nach dem anderen an“, so der 47-Jährige. Und damit liegt er auch sicher nicht falsch. 

In Kaiserslautern muss Walter möglicherweise auf Moritz Heyer verzichten, der noch mit einer Erkältung zu tun hat. Heyer ist für die Viererkette vorgesehen. Es wäre aus meiner Sicht ein Ausfall, der ähnlich wie Schonlau und Meffert bislang von keinem Spieler aufgefangen werden konnte. Weder von dem seitenverkehrt aufgestellten Noah Katterbach, der auf links zuletzt stark spielte und dort hoffentlich weiterhin spielen darf. Noch von William Mikelbrencis. Ehrlich gesagt hat mir in der Defensivbewegung auf rechts nach Heyer dessen Seitenkompagnon Bakery Jatta mit Abstand am besten gefallen. Ihn im Wechsel mit Ransford Königsdörffer spielen zu lassen wäre für mich eine überlegenswerte Option.

Aber sie wäre neu. Und zu viel Veränderung verschafft auch oft zu viel Unruhe und daraus resultierende Unsicherheit. Deshalb bin ich überzeugt davon, dass bei einem Heyer-Ausfall die zuletzt gespielte Formation mit Muheim links und Katterbach rechts neben dem Innenverteidigerduo Schonlau/Davidspielen wird. Zumal Walter heute schon erstaunlich früh klarstellte, dass Jonas David beginnen wird. Walter verteidigte den nicht immer sicher wirkenden Abwehrspieler dabei noch einmal öffentlich. „Im Verbund passt es einfach mit Bascho (Schonlau, d. Red.) zusammen. Von daher bin ich total zufrieden. Was andere darüber denken, ist mir völlig egal.“

Er vertraut David halt.  Wobei er diesen Worten zuletzt Taten hatte Folge lassen, als er David trotz früher Gelber Karte nach dessen Patzer auf dem Platz gelassen hatte. Dass David viel Glück hatte, dass er nach seinem nächsten gelbwürdigen Foul nicht schon nach 15 Minuten gelbrot erhalten hatte, spielt für Walter dabei keine Rolle mehr. „Ich fand, dass er in Situationen oftmals richtig gehandelt und es meiner Meinung nach gut zu Ende geführt hat. Er ist ein junger Spieler, der immer peu à peu weiter wächst.“ Und auch hier stimme ich zu. Denn David wurde im Spielverlauf deutlich besser und fing sich wieder. Allerdings ist und bleibt er bis heute den Beweis schuldig, auch mal über die gesamten 90 Minuten souverän agieren zu können.

Dass er einen Mario Vuskovic, dessen Anwälte den Weg vor den internationalen Sportgerichtshof (CAS) anpeilen, nicht ersetzen kann, war klar. „Einen Mario Vuskovic werden wir nicht ersetzen können, weil er einfach eine Klasse hat, die man in der 2. Liga sucht“, stellte Walter heute noch mal klar. Wie Walter sich die letzten sieben Spiele defensiv vorstellt? „Wir machen es so, wie wir es immer machen: als Verbund“, sagte Walter. 

Unzufrieden war Walter zuletzt mit dem angeschlagenen Jean-Luc Dompé. Der französische Offensivspieler war am Mittwoch wieder in das Team-Training eingestiegen. Heute wurde er im Training erst von Kapitän Schonlau und dann von Walter lautstark gerüffelt. Dompé hatte sich defensiv nach einem einfachen Ballverlust verweigert. „Wenn er den Weg nach hinten nicht findet, nachdem er den Ball verliert, dann muss man es sagen“, erklärte Walter und stellte klar, dass das nicht exklusiv für Dompé gelte. „Das trifft auf jeden Spieler zu. Wenn unser Kapitän oder jemand anderer das Gefühl hat, dass es nicht in dem Maße ist, dann darf man das sagen.“   Dompé habe so viel Qualität. „Wenn er von zehnmal siebenmal an dem Spieler vorbeikommt, dann jubeln alle. Wenn er dreimal hängenbleibt, aber hinterherläuft, dann lieben sie ihn. Das muss er noch mehr intus haben“, so Walter, der hofft: „Ich glaube, dass er das versteht. Manchmal muss man ihn aber noch ermutigen. Das macht er dann auch.“

Was aber deutlich wird: Es bestimmt viel Zwischenmenschliches aktuell die Stimmungen und Leistungen auf dem Platz. Hinten die Unsicherheiten des jeweiligen Vuskovic-Ersatzes, dazu die Launen der Außenstürmer Dompé und eben auch Sonny Kittel, der langsam wieder zurück in die Spur findet.  Von daher scheint auch Walter mit seiner nimmermüden Laier über Vertrauen, Zusammenhalt und den Glauben an sich selbst gar nicht so falsch zu liegen – im Gegenteil. Es ist zwar ermüdend anzuhören, aber sehr weckmäßig. Und manchmal aus personellen Gründen sogar unumgänglich. Dennoch, dass die Mannschaft in sich ziemlich geschlossen ist, hat sich immer wieder gezeigt. Zuletzt auch in einem Foto, das einige Spieler zusammen mit Mario Vuskovic beim Abendbrot zeigt. Man hält beim HSV zusammen – und das ist zweifellos auch Walters Verdienst. Jetzt muss man das Ganze nur endlich wieder in Souveränität auf dem Platz umwandeln. Denn DAS ist die entscheidende Währung im Aufstiegskampf und gibt einer Mannschaft noch mehr Sicherheit als alles Gesabbel drumherum zusammen…

In diesem Sinne, bis morgen!

Scholle 

P.S.: Nicht wundern, dass dieser Artikel auch in den Kommentaren des Vorblogs stand. Ich musste leider bis eben auf den Support des Hosts warten, da ein Update der Seite die Berichterstellung lahmgelegt hatte. Deshalb hatte ich den Artikel dort schon mal reingestellt.

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
159 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Ludwig van
Ludwig van
1 Jahr zuvor

Mallorca-Timmi ist offensichtlich 1 supi-endgeiler Tüp.

Jörg Meyer
1 Jahr zuvor

Die PK’s von Tim Walter sind ebenso Aussage und Schlagkräftig wie die Entwicklung des Teams in den letzten zwei Jahren!
Tim Walter ist mittlerweile seit fast zwei Jahren Cheftrainer und verantwortlich für die Aus und Weiterbildung des Teams und seiner Spieler.
Zwei Jahre sind heutzutage eine sehr lange Zeit im Profifußball und da sollte man eine Handschrift und eine Entwicklung deutlich erkennen können.
Aber ist das in der Realität auch so?
Ich wie jeder, absolut jeder von der Kreisliga bis zur Bundesliga kennt Tim Walter ’s „System(e)“. Und jeder von ihnen könnte ohne das es auffällt die PK anstelle TW kommentieren.
Was aber nun an Entwicklung und Fortschritt sieht man an jedem Spieltag?
Ich behaupte nichts, nichts was professionelle Spieler nicht alleine mindestens ebenso hinbekommen würden.
Das Fundament des Spiels und des Erfolgs über eine Saison gesehen ist die Abwehr. Sie war und ist weiterhin unsere größte und für jeden sichtbare Achillesferse. Ja, aber Vuscovic…., nein jeder seriöse Verantwortliche muss mit Ausfällen aus welchen Gründen auch immer rechnen. Hier zeigt sich wer Sachverstand hat und in den entscheidenden Bereichen Backups hat. Und hier reden wir von Backups die sofort und direkt helfen. Alles andere ist unseriös für eine Mannschaft, die seit vier Jahren mit den höchsten finanziellen Aufwand agiert.
Man schaue sich nur auch mal ganz neutral zb unsere Standards an. Das sieht doch nicht aus wie ein Team das sich seit zwei Jahren eingespielt und den Aufstieg als Ziel hat.
Mein Fazit, Tim Walter macht was Tim Walter macht. ABER , diejenigen, die normalerweise das Kontollorgan dem Trainer und den Zielen des Vereins sind, haben jämmerlich versagt.
Wenn wir den Aufstieg schaffen, dann nur weil das Team schlichtweg trotz aller dieser aufgeführten Defizite noch genügend Qualität haben.

Meaty
1 Jahr zuvor

2.Bundesliga, Saison 2022/23, Sa. 15.04.23, 20:30 Uhr, 28. Spieltag

1.FC Kaiserslautern – Hamburger SV

DER BETZE WIRD BEBEN!
.
.
Es kommen die Spiele, die über Leidenschaft, Einsatzwille und mannschaftliche Geschlossenheit entschieden werden, und nicht über Ballbesitz, feine Technik oder häufige Positionswechsel!

Also, meine Herren Profifußballer des HSV, Sie wissen genau, was am Samstagabend auf Sie zugerollt kommt – eine Welle aus Energie, Wut, Hass und Begeisterung im Fritz-Walter-Stadion!
Wenn Sie sich nicht von der ersten bis zur letzten Sekunde voll gegen diese Welle stemmen, gibt es ein erneutes Karlsruhe!

AUFWACHEN!!!

Last edited 1 Jahr zuvor by Meaty
Calimero
1 Jahr zuvor

Scholle, du solltest dich ruhig öfter mal im Kommentarbereich blicken lassen. Sonst, verlierst du noch den Bezug zur Basis. 😉

ballfernerZehner
1 Jahr zuvor

Moin,
man könnte hier auch den Wetterbericht reinstellen…

KoksindieNuss alias Sascha Dingsbums würde auf jeden Fall irgendwat mit Stolz, Lächeln im Gesicht und Aufstieg antworten.

DerNordfriese
1 Jahr zuvor

Heutige PK hat mir gezeigt: HSV braucht keinen Psychologen. Walter ist hierfür Bestbesetzung!

Air Bäron
1 Jahr zuvor

Samstagabend kann das Team zeigen, was das 6:1 gegen schwache Hannoveraner wert war.
Lautern hat als Aufsteiger bereits 40 Punkte und wird den Betzenberg zur Sky Primetime brennen lassen.
Die haben NICHTS zu verlieren Samstag. So werden sie auch auftreten.
Wir haben allerdings sehr viel mit jedem weiteren Spieltag zu verlieren.

Meines Erachtens wird das daher eines der schwersten Spiele diese Saison.

Auf dem Papier ist das Thema durch, wir müssen auswärts bei einem Aufsteiger gewinnen, vor allem und erst recht in dieser Phase, fertig und keine weitere Diskussion.

Tatortreiniger
1 Jahr zuvor

Fun Fact, weil es ja sonst offenbar nichts sinnvolles zu besprechen gibt:

Der Wettanbieter Tipico zahlt auf einen Sieg von Heidenheim in Hannover 2,25 für 1, für einen Dreier des HSV am Betzenberg aber nur 1,95 für 1.

Der Algorithmus von Tipico hält also einen Sieg des HSV für wahrscheinlicher, als einen Sieg von Heidenheim.

Eine 50:50 Chance für einen HSV-Sieg sehe ich ja auch, aber es wäre ja wohl ein mittleres Wunder, wenn Heidenheim in Hannover Punkte lässt?

alwaysHSV
1 Jahr zuvor

Schöne Nachricht für jeden HSV Fan der keine Karte für das Derby gegen den Stadtrivalen hat: Das Spiel wird am nächsten Freitag von Sky auf YouTube unverschlüsselt und kostenfrei übertragen. Also mit dem morgigen Topspiel des HSV in Kaiserslautern kann man 2 HSV Spiele nacheinander live miterleben auch ohne ein
Fußball Abo beim Fernsehen oder eine Eintrittskarte zu haben.
Als Experte ist übrigens unter Ex Sturmtank Lasogga dabei!!!

Last edited 1 Jahr zuvor by alwaysHSV
Folker Mannfrahs
1 Jahr zuvor

Jetzt erst neuer Blog???
Egal! Klappe halten und in Kaiserslautern kämpfen bis zum Umfallen. Hinten muss die Abwehr stehen!!!!!

Hessenhrubesch
1 Jahr zuvor

Ich befürchte ein Spiel von Seiten der Lauterer wie gegen Heidenheim. Da haben sie dominiert und dann trotz unglücklicher Gegentore bis zum Ende gekämpft und noch in der Nachspielzeit zwei Tore aufgeholt.
Vorne gab sie mit Boyd eine ziemliche Kante drin, sehr torgefährlich. Und die Stimmung auf dem Betze ist der Wahnsinn, das Publikum Peitsche die Elf nach vorne

Kosinus
1 Jahr zuvor

Nur noch einmal arbeiten und in HSV-Bettwäsche schlafen und schon ist Matchday🥳☺️☺️
Wie soll man da nicht super gut drauf sein??🤩

Paulinho
1 Jahr zuvor

An Betzenberg holt diese Abwehr nichts, da mach ich mir keine Illusionen.
Falls Pauli den 11. Sieg gegen EB einfährt, ist auch gegen Pauli nichts zu holen. Ich bin wegen dieser Abwehr, David und Muheim, so pessimistisch. Dazu die launischen Sturmjuwelen Kittel und Co. Nein, lieber erwarte ich nichts, und hoffe trotzdem.

Kosinus
1 Jahr zuvor

Der HSV ist Zweiter und gehört somit weltweit zu den 20 besten Clubs in Deutschland.
Der HSV hat Hannover regelrecht zerstört und mit 6:1 abgefertigt.

Und hier ist eine Stimmung wie beim Papst im Puff? Kannst du dir nicht ausdenken 🤔

Last edited 1 Jahr zuvor by Kosinus
Tremsbütteler
1 Jahr zuvor

Nach dem wieder vermasselten Aufstieg werden am Volkspark hoffentlich ein paar Thüringer gegrillt 🤣🤣🤣🤣

Tremsbütteler
1 Jahr zuvor

@Marcus Scholz: Wenn du es nötig hast, sei es ob deiner Insolvenzverfahren oder sonstwas, hier Werbung zu schalten, die sich mit den Worten „wir respektieren deine Privatspäre“ respektlos in meine Privatspäre einschalten, dann solltest du dein Geschäftsmodell überdenken. Übrigens werde ich nie im Leben einen Peugeot fahren, geschweige denn kaufen.

Sascha Wagner
Sascha Wagner
1 Jahr zuvor

Alter, was für Spaten im Känguru Blog.
Die beschäftigen sich nur mit uns. Haben kein anderes Thema, hat mit dem HSV nichts zu tun.
Wie kaputt muß ein Leben sein, wie traurig muß ein Mensch sein, um sich nur mit so negativen Schwingungen zu beschäftigen?

Einfach mal glücklich sein, sich über den Erfolg des HSV freuen.

Stattdessen sitzen sie vor ihren Endgeräten und blasen Trübsal. Von hass zerfressen.

Das einzige was er und seine Multinicks von Australien haben ist das Poster auf der Klotür der Sozialbaumwohnung.

Gute Nacht.

Wir werden feiern am Wochenende, am Ende der Saison, weil wir unfassbar stolz sein werden auf unseren HSV.

Eine top Entwicklung, Sport, Finanzen und Infrastruktur.

Der Weg führt in eine gute gesicherte Zukunft.

Unser Verein, unser HSV.

🖤🤍💙❤️😘💪🏻

Tremsbütteler
1 Jahr zuvor

Scholle, wenn ich noch einmal ungefragt beim Absenden eines Kommentars auf eine externe Seite komme, kriegst du eine Klage an den Hals, dagegen ist dein Insolvenzverfahren ein Kindergeburtstag.

Negan
1 Jahr zuvor

Wenn ich mir die Kommentare alle so rein ziehe dann weiß ich nur eins: einen Audi wird es bei uns nie geben 😂😂😂

alwaysHSV
1 Jahr zuvor

Gleich geht es los in Hannover. Hoffen wir mal, dass die 96er ihre Schlappe vom letzten Wochenende in Hamburg gut weggesteckt haben und heute in der Lage sind die
Heidenheimer zu ärgern.

Johnny Calypso
1 Jahr zuvor

Hannover hat ein Déja-vu…

alwaysHSV
1 Jahr zuvor

Na mit Hilfe aus Hannover ist wohl heute eher nicht zu rechnen.

Sascha Wagner
Sascha Wagner
1 Jahr zuvor

Lieber langweilig, als diese ständigen Querälen.
Mit Kontinuität und suveränitat zum Aufstieg.

Nur der HSV 🖤🤍💙