Lässt HSV-Trainer Walter im DFB-Pokal gegen Nürnberg rotieren?

von | 25.10.21 | 402 Kommentare

In Nürnberg ist man gut drauf. Zurecht nach dem klaren 4:0-Heimsieg vom Wochenende gegen den eigentlich starken 1. FC Heidenheim und dem vierten Tabellenplatz. Grund genug jedenfalls für Trainer Robert Klauß, gegen den HSV den Torhüter zu wechseln. Der FCN-Trainer vertraut im Zweitrundenduell wieder Neuzugang Carl Klaus. Der im Sommer vom SV Darmstadt verpflichtete Schlussmann ersetzt im Duell der Zweitligakonkurrenten den formstarken Stammkeeper und Ex-HSVer Christian Mathenia. Weil man den HSV zu leicht nimmt? „Er ist dran und hat sich das verdient“, begründete Fußballlehrer Klauß am Montag den Wechsel im Tor. „Wir vertrauen dem Carl komplett. Ich sehe da überhaupt kein Risiko.“ 

Hintergrund: Klaus durfte auch schon das Erstrundenspiel gegen den SSV Ulm (1:0) bestreiten. Es handele sich aber um keine Grundsatzentscheidung, sagte Trainer Klauß. „Ich halte wenig von Versprechungen und den Leuten im Voraus Einsatzzeiten zuzugestehen, weil es dreht sich so schnell wieder.“ Der „Club“ will sich quasi ins Achtelfinale Mitte Januar wechseln. „Wir haben Bock drauf“, sagte Klauß über das ersehnte Weiterkommen. „Es ist sicherlich ein schweres Los, aber wir haben ein Heimspiel und darauf freuen wir uns.“ Letztmals erreichten die Nürnberger 2018/19 das Achtelfinale, sie schieden damals mit 0:1 aus. Gutes Omen: Es passierte beim HSV…

Der 1. FC Nürnberg rotiert – der HSV auch?

Zuletzt in der Zweiten Bundesliga hatten die noch immer ungeschlagenen Franken ein 2:2 beim HSV geholt. „Es ist ein sehr schweres Spiel, der HSV ist immer in der Lage zu gewinnen, das zeigen sie an jedem Spieltag. Sie sind in der Liga punktemäßig sicher noch nicht so unterwegs, wie sie es sich selber auch vorstellen, aber das kann noch kommen. Ich sehe enormes Potenzial in der Mannschaft“, sagte Klauß über das Team von Trainerkollege Tim Walter und sein Kapitän Enrico Valentini räumte ein: „Der HSV ist schon stark. Die wissen aber auch, dass sie erstmal ein Brett bespielen müssen.“

Und ja, das wissen sie beim HSV. Aber sie wissen nicht erst seit dem vergangenen Freitag, dass sie auch Spiele über die gesamten 90 Minuten gut spielen können. Dass sie immer in der Lage sind, ein Tor zu erzielen bzw. sich die Hundertprozentigen dazu herauszuspielen – das ist schon lange klar. Dennoch unterschätzt niemand bei. HSV die Schwere der Zweitrundenpartie beim FCN. Sie lassen defensiv nicht viel zu und sind offensiv gefährlich. Am vergangenen Wochenende haben sie vier Tore gegen Heidenheim geschossen, davor hat oft auch ein Treffer zum Sieg gereicht“, lobt Tim Walter den Gegner von morgen und führt aus: „Im Hinspiel haben wir gut gestanden, die Nürnberger waren aber im Gegensatz zu uns sehr effektiv. Da gilt es anzusetzen. Wir müssen noch konsequenter agieren und das Glück auf unsere Seite ziehen.“

So, wie am Freitag, wo man auch in der Nachspielzeit noch mal alles versuchte. Tommy Doyle wurde da zum gefeierten Mann und ich hatte den Trainer dafür gelobt, dass er offenbar ein gutes Gespür hatte bei seinen Einwechslungen. Und im Hinblick auf Faride Alidou, der ein starkes Spiel machte, will ich das auch gar nicht relativieren. Bei Doyle aber muss dazu gesagt werden, dass der Engländer gar nicht mehr eingewechselt werden sollte und sich nach dem Warmmachen schon auf der Bank wiederfand, um seine Jacke wieder anzuziehen, als Sonny Kittel Beschwerden anmeldete und Walter – zumindest jetzt – sein Goldenes Händchen bewies und mit Doyle den Siegtorschützen einwechselte.

Muheim könnte Spielpraxis sammeln fürs Kiel-Spiel

Angesichts der Belastung von drei Spielen in acht Tagen könnte man meinen, der HSV würde ebenso wie Nürnberg ein wenig durchwechseln. Aber wenn man Walter so hört, scheint das eher nicht sein Plan zu sein: „Das Kiel-Spiel habe ich aber noch gar nicht im Hinterkopf, weil wir morgen in Nürnberg antreten und dort gewinnen wollen. Das ist unser erster Anspruch, danach beschäftigen wir uns wieder mit der Liga.“

Spielen kann auf jeden Fall Tim Leibold wieder. Der Linksverteidiger hatte am Freitag eine allergische Reaktion und musste in der Halbzeit ausgewechselt werden. Für ihn kam Miro Muheim, der den ob seiner fünften Gelbe Karte gegen Kiel gesperrten Leibold am Sonnabend vertreten soll. Ob das eine Überlegung ist, Muheim in Nürnberg schon ein wenig Spielpraxis zu geben? Walter: „Das sind alles Überlegungen. Für uns ist wichtig zu sehen, wer alles spielen kann. Und das haben alle nachgewiesen. Wir haben einen qualitativ guten Kader, jeder kann theoretisch spielen. Das ist für uns auch sehr wichtig. Dennoch können wir uns noch weiterentwickeln. Und das Kiel-Spiel ist noch egal.“

Walter ist gerade. Das ist einwandfrei. Nicht immer einfach zu nehmen, aber berechenbar klar. Zumindest lässt er sich von nichts beeinflussen. Auch nicht von der wachsenden Erwartung an Tommy Doyle, der auch morgen in Nürnberg wohl noch nicht von Beginn an spielen wird. Tim Walter freut sich über die Entwicklung des von Manchester City ausgeliehenen Mittelfeldspielers – aber er ist noch lange nicht zufrieden mit diesem:  „Die Spieler müssen im Training an ihre Grenzen gehen und mir zeigen, dass sie spielen wollen. Die Zahlen und Daten passen bei Tommy, aber es gibt auch noch Bereiche, an denen er arbeiten muss. Die Intensität gegen den Ball ist in der Zweiten Bundesliga ist extrem wichtig, da muss er immer wach und bereit im Gegenpressing sein. Das macht er immer mehr und belohnt sich deswegen auch in der Offensive.“

Wer jetzt von mir hier eine Startelf erwartet, der darf sich gern selbst ransetzen und sich eine ausdenken – denn diesmal ist alles drin. Ich persönlich glaube, dass der HSV mit der Startelf aus dem Paderborn-Spiel starten sollte – exklusive Leibold, der am Sonnabend eh gesperrt fehlt. Für ihn sollte Walter zusehen, Muheim Spielpraxis zu geben. Zumal dieser nach einem sehr wackeligen Beginn in Paderborn zum Ende hin sicherer – wenn auch längst noch nicht sicher – wurde. Der Schweizer Leihspieler dürfte diese Spielzeit dringend brauchen.

In diesem Sinne, bis morgen! Dann übrigens ohne Auswärtscouch, dafür aber mit Blog und Blitzfazit nach dem Spiel. Und: Wer Fragen für den neuen Communitytalk hat, der kann diese wieder per Email an moinvolkspark@gmail.com schicken oder selbige via Instagram (ab morgen 12 Uhr)  stellen. Ich freue mich jedenfalls  auf sehr spannende Tage!

Bis morgen!

Scholle

Ein bisschen Spaß muss sein…

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
402 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Uwe Öztunali
1 Monat zuvor

Ein wichtiger Hinweis an alle Koreaner hier im Bolg. Falls ihr mit Nachnamen Lee heißt, dann tut mir einen Gefallen und nennt euer Kind nicht Pau.

Didi
1 Monat zuvor

Schön zu sehen, dass dieser Blog zur Bildung beiträgt.

„Ich habe heute gelernt, dass der HIV nicht die beste, aber die „spannenste“ Mannschaft. “

Toll, Hetsch, und vielleicht lernst du morgen richtig zu schreiben. Und übermorgen dann das kleine Einmaleins.

Sophies Papa
1 Monat zuvor

Auch wenn ich jetzt als Hüpfer dastehe, aber wir sollten das Walter-Bashing langsam mal hinten anstellen. Er hat sich gewandelt. Wir schießen aus der zweiten Reihe, die Abwehr ist nicht mehr so entblößt wie am Anfang und auch unsere „zweite“ Reihe funktioniert. Er wechselt jetzt auch mal andere Spieler ein und lässt sie spielen. Es sieht so aus, als hätten die Spieler jetzt sein System verinnerlicht. Und das Wichtigste….alles erdenklich Gute für Leibe, obwohl ich leider glaube, dass sämtliche Bänder gerissen sind.

ToniHH
1 Monat zuvor

Dankert trägt das FIFA Zeichen

Unfassbar schlechte Leistung

Aleksandar
1 Monat zuvor

Am Ende verdient…… David krönt seine gute Leistung.

Tobi Petersen
1 Monat zuvor

Mich freut der HSV-Sieg heute vor allem für Tim Leibold und die unsagbar unfairen Nürnberger.

Bramfelder
1 Monat zuvor

Heute nur soviel: erste Pflichtspielniederlage für Nürnberg. Gegen den HSV. Gegen wen sonst? Und alles gute für Leibold. Hoffentlich ist das kein Kreuzbandriss. Dazu die miese Aktion von den Fans – sprich das Dauerpfeifen der Nürnberger – auch als Leibold runtergetragen werden musste. Auch bemerkenswert: die aktuelle Kadertiefe beim HSV ist wirklich beeindruckend. Wer im Moment reinkommt der performt. Ich bin zufrieden. Jetzt überwintern wir im DFB-Pokal und schießen am Samstag Kiel in die Ostsee. Wie immer bin ich vor Ort. Nur der HSV. Gruß, Michael P.S. Natürlich ist das ein Elfmeter für den HSV. Aber Dankerts Leistung war absurd schlecht. Wie immer gegen den HSV.

Last edited 1 Monat zuvor by Bramfelder
Riesum
1 Monat zuvor

Horst Becker:

„Sollte es zum Elfmeterschießen kommen lege ich mich fest: die schießen nicht einen rein.“

Knapp daneben. Da haben die Pfeifen doch einfach alle getroffen…😅

Riesum
1 Monat zuvor

Einfach schade, dass hier einige so negativ denken. Man war keinen Deut schlechter als Nürnberg aber dennoch mega schlecht…Zum Elfer Schießen braucht man gar nicht erst anzutreten…Da trifft sowieso kein Einziger…Mit so einer Einstellung vermiest man sich doch selber die Freude über so einen geilen Pokalabend mit gutem Ausgang für unseren HSV.
Es würde reichen, wenn man den HSV mit gleichem Maß messen würde wie andere Zweitligisten auch. Leider geht man mit dem“eigenen Club“ häufig übertrieben hart ins Gericht nach dem Motto: Auf der anderen Seite ist der Rasen immer grüner.

Gravesen
1 Monat zuvor

So gutes Spiel von uns besonders in der 1 HZ. Danach wurde es schlechter aber egal ist Pokal da zählt nur weiterkommen.
David schon wieder der beste Defensive Spieler!! Bin mal gespannt was Alex dazu sagt, der hat ja die Aufgabe als Auftragsschreiber ihn schlecht zu machen!!
Kaufmann hat mir auch gefallen.
Aber das Nürnberger Publikum ne glatte 6—— am pfeifen gegen Leibold bei der Verletzung 🤮🤮

Last edited 1 Monat zuvor by Gravesen
Riesum
1 Monat zuvor

S04 mit Wunderstürmer Terodde verliert gegen einen Drittligisten und hier wird ein „Unentschieden “ über 120 Minuten gegen ein Top Team der 2. Liga als Minusleistung zerrissen. Ich denke dass hier von einigen die Leistung des HSV grundsätzlich übertrieben negativ bewertet wird.

Lars K
1 Monat zuvor

Erster war ich noch nie!

Aleksandar
1 Monat zuvor

Gewinnen wir heute Abend und die nächsten 26 Spiele, spielen wir in der Saison 22/23 in der Ersten Bundesliga und sind DFB Pokalsieger.

Tobi Petersen
1 Monat zuvor

Jetzt erst recht. Macht diese Drecks Nürnberger platt!!!

Brotsuppe
1 Monat zuvor

Was ein Arschloch-Publikum

Horst Becker
1 Monat zuvor

Sorry Herr Glatzel. Nein nicht sie sondern Kittel und Reis sind die schwächsten Spieler auf dem Platz

Grantler3006
1 Monat zuvor

Ich finde, als HSV und Fußballfan , dass der HSV ein bärenstarkes Spiel abliefert und nein ich bin kein Hüpfer. Die Truppe gibt alles und wenn es in der Verlängerung klappt; Super. Wenn nicht , trotzdem: ich habe Spaß

YNWA
1 Monat zuvor

Heute bin ich auf der Seite von Walter…so viel dämlich vor dem Tor geht eigentlich gar nicht. Fahrlässig ist das eine…aber was wir da veranstalten ist wirklich hochnotpeinlich…

Brotsuppe
1 Monat zuvor

SONNY!

Kai Lorenzen
1 Monat zuvor

Jonas David bester Mann auf dem Platz✌👍

abraeumer
1 Monat zuvor

Nürnberg erwarte ich von der Startformation ähnlich wie bei ihrem 4:0-Sieg gegen Heidenheim. Angekündigt wurde nur, dass der Ersatztorwart für Mathenia spielt. Ich erwarte folgende Aufstellung:

Klaus
Valentini, Schindler, Sörensen, Handwerker
Krauß, Geis, Tempelmann
Möller-Daehli
Dovedan, Shuranov

In den Griff müssen wir Möller-Daehli bekommen, er ist offensiv der Dreh- und Angelpunkt bei Nürnberg. Der beste Vollstrecker bei Nürnberg ist Shuranov. Die jungen Krauß und Tempelmann tragen die Bälle sehr gut nach vorn und werden immer besser. Tempelmann hat auch immerhin schon 3 Tore in der zweiten Liga gemacht. Geis ist weiterhin ein guter Freistoß-Schütze.

Chancen sehe ich für uns in der fehlenden Grundschnelligkeit von Valentini, Schindler und Geis. Ich würde im 3,4,3 spielen, weil Nürnberg mit zwei Stürmern spielt. Dieses System wäre für mich optimal gegen Nürnberg, Walter hat es aber nicht einüben lassen. Besser als das übliche 4,3,3 von Walter mit zwei Achtern, wäre auch ein 4,4,2, um den 4 Mittelfeldspielern von Nürnberg auch 4 Mittelfeldspieler entgegen zu setzen und das Übergewicht im Mittelfeld auszugleichen. Gegen den schnellen Möller-Daehli würde ich nicht den langsamen Meffert, sondern den schnellen Reis stellen. Meffert würde ich dafür in die Dreierkette zurückziehen. Doyle, Vuskovic und Meißner würde ich eine Chance geben. Meine Aufstellung wäre:

Heuer Fernandes
Meffert, Schonlau, Vuskovic
Heyer, Reis, Leibold
Doyle
Alidou, Meißner, Kittel

Was meint ihr?

Last edited 1 Monat zuvor by abraeumer
Aleksandar
1 Monat zuvor

Tim Leibold ich drücke die Daumen das es nicht so schlimm ist……

Jörg Meyer
1 Monat zuvor

Und das soll kein Foul gewesen sein? Das könnte das Karriereende für TL sein, unglaublich

Jörg Brettschneider
1 Monat zuvor

Leibold wurde gefoult. Da kann der Ball noch so sehr dabei gewesen sein. Mehr als unverständlich. Man nur alles Gute wünschen.

Dem HSV fehlen – es wird uns heute wieder vorgeführt – Spieler, die Tore erzielen können. Und das war im Sommer schon klar erkennbar!
Ein Riesenversäumnis von Boldt und Mutzel!

Und jetzt fehlt auch noch vernünftiger Ersatz für Leibold. Die Kuh ruft Muh….

Brotsuppe
1 Monat zuvor

Ziemlich kontrollierter Auftritt. Führung ist verdient.

Ederraute
1 Monat zuvor

Doyle, ich weiß nicht wie lange die Kraft reicht aber der Junge kann wirklich kicken. Eine Wohltat dem zuzuschauen. Der Rest? Ein übles Gewürge. Fehlpässe, Stockfehler. Die Flanken landen alle im Nirwana. Kaufmann misslingt nahezu jede Aktion. Reis fleißig wie immer, verdaddelt aber zu viele Bälle.

Don Toben
1 Monat zuvor

Gute Besserung Tim Leibold

Sophies Papa
1 Monat zuvor

Ist euch schon mal aufgefallen, dass man Meffert nie hört oder sieht, aber er ist immer da, wenn er gebraucht wird. Ich dachte erst, der spielt gar nicht. Es macht zumindest wieder Spaß, HSV zu gucken…der Spielstil gefällt mir besser, als der in den letzten Jahren. Und natürlich werden wir noch 1-2 gewinnen…

Air Bäron
1 Monat zuvor

Wintzheimer ist SO SCHLECHT

Horst Becker
1 Monat zuvor

Wie Muheim dahinter herr trottet. Unglaublich

Kosinus
1 Monat zuvor

Positiv: Der HSV hat sein Bestes gegeben.
Negativ: Der HSV hat sein Bestes gegeben.

Tobi Petersen
1 Monat zuvor

Der Schiedsrichter ist nicht ganz dicht. So ein Penner
Klarer Elfer für den HSV

Grantler3006
1 Monat zuvor

Klarer Elfmeter

Fabian Martin
1 Monat zuvor

Für mich ein Elfmeter….unfassbar, den nicht zu geben, sondern eine gelbe wegen angeblicher Schwalbe.

Aleksandar
1 Monat zuvor

David komm

Sophies Papa
1 Monat zuvor

Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa

bahrenfelder
1 Monat zuvor

Ich hoffe morgen auf einen Sieg für den HSV und dann ist mir auch alles andere in dem Moment egal was beim Verein passiert.
Der Moment ist die Gegenwart, was war ist die Vergangenheit (und kann eh nicht mehr geändert werden) und was kommt liegt in der Zukunft und man wird sehen was drauß wird.
Deswegen, den Moment genießen und alles andere sch……. sein lassen.

Nürnberg : HSV 1:2
🖤🤍💙 ND….

C.W.Griswold
1 Monat zuvor

HSV-Coach Walter erwartet dabei einen Gegner, der „nicht viel zulässt und jetzt auch mal vier Tore gemacht hat – normal hat ihnen immer eins gereicht“.

Kann der nicht einfach mal die Klappe halten und sich um seinen eigenen Kram kümmern? Wenn Nürnberg heute wieder eins reicht …

Meaty
1 Monat zuvor

Ist doch irgendwie komisch, dass die aktuelle Mannschaft in einigen Spielen nun hintenraus einiges an Leistung und Kraft für Last-Minute-Treffer drauf hat, dafür aber vorm Tor während der normalen Spielzeit häufig überhastet versagt?
Mit einem Ausnahmestürmer der zeitweise vorne alleine netzte war es im letzten Jahr häufig andersherum!

Stellt sich natürlich die Frage, warum ist das jetzt so?

Hat das aktuelle Team tatsächlich mehr Kondition und damit mehr physische und psychische Willenskraft?
Oder ist das laufintensive Walter-System für alle so ermüdent, dass der Gegner am Ende dann irgendwann zwangsweise einknickt?

Bezeichnend, dass es beim Sieg in Paderborn drei Einwechselspieler mit Wintzeheimer, Kinsombi und Doyle waren, die für den Sieg sorgten!
Sind es nun die Kraftreserven der Mannschaft oder die Möglichkeiten an Einwechselspieler, die der HSV zur Verfügung hat?
Vielleicht auch beides?

Stellt sich auch die Frage, ob man nicht möglicherweise mit diesen Erkenntnissen vielleicht in engen, umkämpften Spielen nun etwas anders aggieren könnte/sollte, als nur die (un)kontrollierte Offensive zu suchen?
Oder haben die Spieler das System Walter nun schon so verinnerlicht, dass ein Taktieren auf einer anderen Ebene für die Mannschaft gar nicht mehr in Frage kommt?

Schon lange rechnete ich mit einer derben Klatsche für unser Team, auch damit begründet, dass durch die offensiven Ballbesitz-Spielweise mit guten Tormöglichkeiten zu wenig heraussprang. Gelichzeit der Gegner aber häufig mit wenigen Kontermöglichkeiten zu ebenso gefährlichen Torabschlüssen kam!

Auf das heutige DFB Pokal-Spiel bezogen könnte ich meine „Klatschen-Vermutung“ wieder anbringen. Auch deswegen, weil die Nürnberger in ihrem letzten Spiel gegen Heidenheim doch einige Male recht gut konterten und so auch zu Torerfolgen kamen.

Also hoffe ich mal, das mich unsere Mannschaft heute wieder positiv überrascht und dem gefährlichen Gegner nicht so einfach ins offen Messer rennt!?

Last edited 1 Monat zuvor by Meaty
Aleksandar
1 Monat zuvor

Kaufmann-Glatzel-Doyle. das liest sich interessant !

Brotsuppe
1 Monat zuvor

Das Tim Leibold kaputtgetreten wird, war in den letzten Spielen absehbar 🤬 Das sieht nicht gut aus 🙏

Fluegelzange
1 Monat zuvor

Krauß darf drei mal in Leibold reinholzen und der Schiri schaut nur zu

Grantler3006
1 Monat zuvor

Ein unsympathischer Verein, Mannschaft und Fan das da in Nürnberg.
War Ball gespielt, aber auch mehr als hart. Mit VAR wäre ich neugierig auf die Einschätzung dieses Zweikampfes. Ähnliches Ding wie gegen Düsseldorf. Gute Besserung Leipold

Aleksandar
1 Monat zuvor

Was ein unsympathisches Umfeld dort in Nürnberg dagegen wirkt unser Trainer ja wie Michel Svensson aus Lönneberga.

Tobi Petersen
1 Monat zuvor

Endlich mal eine Ecke direkt ausgeführt. Wohl doch heimlich trainiert 👍

Sen Rossi
1 Monat zuvor

Wieso rückt Heyer da so wild raus? Unnötig wieder mal

Aleksandar
1 Monat zuvor

Schwache Abwehrleistung außen sowie in der Mitte

Tobi Petersen
1 Monat zuvor

Glatzel heute wirklich schwächster HSVer auf dem Platz.

Tobi Petersen
1 Monat zuvor

Reis ohne Worte….was eine Technik des Barca-Spielers

Last edited 1 Monat zuvor by Tobi Petersen
Lars K
1 Monat zuvor

Die Flanken kommen heute nicht. Und Kittel ist kaum zu sehen.