Hunt macht sich selbst das schönste Abschiedsgeschenk

von | 23.03.21 | 187 Kommentare

Es ist gar nicht so lange her, da schrieb ich an selber Stelle, dass die Einschläge gefühlt immer näher kämen. Damals kam der positive Befund bei Simon Terodde zustande. Zuvor schon hatten Holstein Kiel und Hannover 96 positive Befunde vermelden müssen und sogar ihre Spiele abgesagt  bekommen. Jetzt droht selbiges dem HSV. Nicht, weil man weitere positive Befunde zu beklagen hätte. Niedersachsens Regierungssprecherin Anke Pörksen sagte meinen Kollegen von der der MOPO: „In Niedersachsen gehen wir klar davon aus, dass am Osterwochenende kein Profisport stattfinden wird.“ Dies sei allerdings abhängig von der endgültigen Regelung des Bundes. Da bestätigte Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller heute Gespräche zwischen Politik und Fußball, ob die für Ostern geplanten Spiele trotz der verordneten „Ruhetage“ stattfinden dürfen. „Das muss bundeseinheitlich geklärt werden“, sagte der SPD-Politiker. Logisch wäre eigentlich nur eine Absage – aber was hat Profifußball in den heutigen Tagen mit Logik zu tun?

Elvis’ musikalischer Spielbericht – noch besser als das Spiel…

Eine Frage, die sich auch die Fans stellen. Heute veröffentlichte ein Zusammenschluss unter dem Namen „Unser HSV“ auf der Seite „Nordtribüne-Hamburg.de“ folgendes, spannendes Statement: 

Als Antwort auf die aktuellen Entwicklungen und Diskussionen im Profifußball und beim HSV schlossen sich verschiedene HSV-Fans zusammen und gründeten die Initiative UNSER HSV.

Da Einige vom Förderkreis Nordtribüne e.V. auch Teil der Initiative sind, unterstützen wir dieses Anliegen mit der Veröffentlichung des ersten Ankündigungstextes: 


ZEIT FÜR VERÄNDERUNGEN

Auch beim HSV

Der Fußball steht an einem Scheideweg und das nicht nur durch die Auswirkungen der weltweiten Pandemie, welche uns alle seit nun über einem Jahr zu einer gewissen Passivität zwingt. Zudem wurden in den vergangenen Monaten auch die Schwächen des „System Fußball“ deutlich ans Tageslicht getragen und die Rufe nach einer nachhaltigen Veränderung werden klarer, intensiver und lauter.

Nicht nur zuletzt, als die selbsternannten „Super-Bayern“ die Sonderrolle des Profifußballs ad absurdum führten und mit einem Marathon an Negativschlagzeilen für reines Kopfschütteln sorgten, wurde deutlich, wie sehr sich der Fußball mittlerweile von der Basis entfernt hat. Fußballfans in ganz Deutschland mussten in den letzten Jahren bereits viele Negativentwicklungen hinnehmen, die mit den Grundprinzipien des Fußballs und der Fankultur wenig bis gar nicht im Einklang stehen. Doch auch außerhalb Deutschlands ist der Fußball seit Jahren auf bestem Wege, sich von der Gesellschaft zu entfremden. Auf internationaler Ebene ist die WM Vergabe nach Katar ein prädestiniertes Beispiel, dass es im Fußball längst nicht mehr um Fans, sondern um das liebe Geld geht. Dass neben Korruption und Menschenrechtsverletzungen selbst der Verlust tausender Menschenleben kein Umdenken herbeiführt, lässt viele nur noch fassungslos dastehen.

Hierzulande kündigte die DFL vor gut einem Jahr „nachhaltige Veränderungen“ und eine verstärkte „Demut“ an. Doch statt der Vereine und Verbände waren es bezeichnenderweise wieder einmal die Fans, die sich intensiv mit möglichen Veränderungen beschäftigten und im Sommer letzten Jahres ein Bündnis für basisnahen, nachhaltigen sowie zeitgemäßen Fußball gründeten (https://unserfussball.jetzt/) und konkrete Vorschläge erarbeiteten (https://zukunft-profifussball.de/). Im September letzten Jahres kündigte die DFL die Einberufung der „Taskforce Zukunft Profifußball“ an, deren Ergebnisse im Februar 2021 veröffentlicht wurden (https://www.dfl.de/de/aktuelles/ergebnisbericht-taskforce-zukunft-profifussball/). Doch statt konkreten Maßnahmen wurden lediglich 17 Handlungsempfehlungen veröffentlicht, bei denen der Konjunktiv mehr Beachtung fand als messbare Parameter.

Der Fußball braucht Veränderungen. Es muss Schluss sein mit leeren Worten und Luftschlössern. Es braucht mutige Entscheidungen und neue Denkweisen – auch bei unserem HSV. Der Förderkreis Nordtribüne e.V. hat sich bereits im November 2020 mit einer umfangreichen sowie detaillierten Bestandsaufnahme geäußert und eine Reflektion bisheriger Handlungen und Betrachtungsweisen angeregt (http://xn--nordtribne-hamburg-t6b.de/page/2/). Der Rücktritt des e.V.-Präsidiums vor gut einem Monat könnte zum Stein des Anstoßes werden, die Werte von unserfussball.jetzt, die Reformvorschläge der Initiative Zukunft Profifußball sowie die Handlungsempfehlungen der DFL auf den HSV zu projizieren und Möglichkeiten der Neuausrichtung zu erörtern.

Wir möchten mit Euch allen gemeinsam den Schrei nach Veränderung, der unüberhörbar in der Gesellschaft ist, auf eine sachliche Ebene bringen und mit Inhalten füllen. Zusammen gilt es, die vielen verschiedenen Ansätze zu diskutieren und mögliche Lösungsvorschläge zu erarbeiten.

Da die anhaltende Pandemie unsere Präsenz auf der Nordtribüne im Volkspark oder in den Gästekurven der Republik derzeit nicht möglich macht und der Austausch auf Busparkplätzen oder der Klönschnack am Bierstand momentan wegfallen, starten wir mit dem digitalen Dialog. Wir werden dafür den Austausch mit Euch suchen und Möglichkeiten der Partizipation bieten. Wir melden uns an anderer Stelle mit weiteren Informationen.

Auch in schweren Zeiten gilt es: Bringt Euch ein!

Gemeinsam für den HSV. Unseren HSV.

Initiative “UNSER HSV“ im März 2021

Das sind jetzt keine neuen Denkweisen – aber sehr gute Ansätze, die ich jetzt mal kurz auf die aktuelle Bundesligaphase beziehen möchte. Denn dort wundert es mich, dass sich bislang keiner so richtig darüber echauffiert, dass Länderspielpausen sowie die U21-EM ebenso gespielt werden sollen wie der Bundesliga-Spieltag über Ostern, während ansonsten alles dichtgemacht werden soll. Aber okay, das ist ein Thema, das wir vielleicht die Tage noch mal aufgreifen können. 

Hunt ist wichtiger denn je auf den letzten Metern

Heute wollte ich mich eigentlich dem Thema Aaron Hunt widmen, der mich gerade sehr positiv überrascht. Wobei: Er überrascht mich nicht wirklich. Es freut mich eher, dass er in der finalen Phase seiner HSV-Zeit noch mal so aufblüht und der Mannschaft so maßgeblich hilft. Denn wenn man sich die letzten Jahre ansieht, war eher nicht damit zu rechnen, dass Hunt ausgerechnet im Endspurt der Saison noch einmal ungeahnte Kräfte freisetzen kann. „Ich will unbedingt aufsteigen“, nennt er dann auch gleich den Grund für seine zuletzt guten Leistungen. Es sei jetzt immerhin schon der dritte Anlauf mit dem Verein, und er hoffe, dass es dieses Jahr klappt, sagte er gegenüber Sky. „Das ist für mich das Wichtigste. Der Rest ist für mich unwichtig.“

Und mit „Rest“ meint Hunt vor allem seine persönliche Zukunft, über die in Hamburg schon länger spekuliert wird. Denn die Frage, ob er über das Vertragsende im Sommer hinaus weiter in Hamburg spielen wird, ist derzeit offen. Laut Sportdirektor Michael Mutzel sind beide Seiten im Gespräch. Immer wieder wurde spekuliert, dass Hunts Zeit in der Hansestadt nach sechs Jahren abläuft. Sollte es tatsächlich so kommen, will er wohl ins Ausland wechseln. Das hatte er zuletzt in Gesprächen immer wieder angedeutet. In Deutschland würde er jedenfalls nur noch für den HSV spielen, hatte er wiederholt erklärt.

Wie wichtig der Routinier noch immer für die Hamburger sein kann, bewies er in den vergangenen Spielen, zuletzt gegen die Heidenheimer: Da chippte er gefühlvoll den Ball zu Tim Leibold, der per Kopf vollendete. Das zweite Tor durch den Kapitän leitete er mit einem Pass auf Manuel Wintzheimer ein. Vor allem aber ist Hunt auch als Führungsfigur auf und neben dem Platz gefragt. Er zeigt wie gegen Heidenheim auch kämpferische Qualitäten, ist sich für nichts (mehr) zu schade. Er hat seine neue Rolle akzeptiert und ist da, wenn er gebraucht wird. Er bereichert aktuell zweifellos das HSV-Spiel. Und trotzdem sage ich: Hunts Zeit beim HSV auf dem Platz sollte im Sommer enden.

Die sportliche Leitung muss längste eine Alternative haben

Zumindest dann, wenn die sportliche Leitung einen guten Job macht – wovon ich ausgehe. Denn die muss schon seit mehr als einer Saison wissen, dass dieser Moment in diesem Sommer kommen wird. Seither muss die Suche nach dem Zehner der Zukunft  laufen und die Liste der Kandidaten entsprechend lang und ausgegoren sein. Dass man aktuell ob der Unsicherheit der Ligazugehörigkeit die Kaderplanung noch nicht in allen Bereichen finalisieren kann – logisch. Aber in diesem Fall muss der HSV entweder den einen Wunschkandidaten schon längst im Gespräch haben – oder aber eine Liste mit Alternativen parat haben für den Fall, dass feststeht, in welcher Liga der HSV 2021/22 aufläuft.

Und noch mal, ich bin ein großer Fan von Hunts fußballerischen Fähigkeiten. Aktuell bin ich auch ein großer Fan seiner Leistungen. Aber ich bin vor allem realistisch. Und bei dem 34-Jährigen gab es in den letzten Jahren schon schwierige Jahre, was Gesundheit und Physis betrifft. Hier ist angesichts der 34 Lenze bei Hunt nicht mehr wirklich damit zu rechnen, dass das besser wird. Von daher muss man für die kommende Saison umplanen. Behaupte ich. Ich behaupte sogar, dass selbst Hunt das so sieht und sich und seine Leistungsfähigkeit sehr gut einschätzen kann. Umso bemerkenswerter finde ich, wie er sich jetzt auf den letzten Metern seiner Zeit beim HSV einbringt – auch außerhalb des Platzes. Hunt ist wichtig.

Hunt gestaltet sein eigenes Finale beim HSV

Und der Umgang mit ihm ist richtig. Niemandem wäre geholfen, wenn man heute schon das endgültige Aus von Hunt verkündet. Aber noch weniger wäre allen geholfen, wenn man sich über eine späte, kurze Euphorie dazu verleiten ließe, noch ein Jahr dranzuhängen. Im Gegenteil: Ich glaube, dass auch Hunt weiß, dass sein Ende beim HSV als Spieler unumgänglich ist. Und gerade deshalb blüht er noch mal auf. Eben, weil er ein guter Typ ist, der sich in Hamburg mit einem positiven Abschluss verabschieden will: Mit dem Aufstieg. U nd ich gönne ihm das. Wobei: Ich gönne es uns allen. 

In diesem Sinne, bis morgen. 

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
187 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Elvis
2 Monate zuvor

Auch wenn der “Spielbericht” mit Verspätung kommt, freue ich mich trotzdem über wirklich jede Rückmeldung von Euch!

https://youtu.be/C16i5ODZV38

Bleibt gesund!

Maozen
2 Monate zuvor

Für Flotti und Alex wünsche ich mir einen neuen drei Jahres Vertrag für Hunt, sonst wird es hier langweilig

Meaty
2 Monate zuvor

Warum nicht mit Hunt in die nächste Saison gehen!?
Das, was Hunt an Erfahrung, Ballsicherheit, Spielübersicht, Passgenauigkeit und viel Feingegühl im Fuß mitbringt, kann auch noch in der nächsten Saison, mit einem weiteren gestärktem Spielergerüst um ihn rum, noch gut funktionieren!

Meine These war immer, dass Hunt nur gut funktioniert, wenn seine Mitspieler um ihn rum gut funktionieren. Stabilität wird auch in der nächsten Saison sicherlich dringend benötigt!
Also, warum Hunt nicht mit einem deutlich leistungsbezogenen Jahresvertrag, der sich nur durch Einsatzzeiten verbessert, ausstatten?

fan17
2 Monate zuvor

Es bleibt dabei: Mit Hunt war das Team erfolgreicher, als wenn er nicht gespielt hat! Das galt bis zum Anfang dieser Saison.
Und nun zeigt er – mal wieder: Wenn er eingesetzt wird, macht er gute Spiele, wie zuletzt gegen Heidenheim mit beiden Torvorbereitungen.

Hier sind die üblichen Schreibintensivaktivisten leider weiterhin immun gegen Fakten.
Seine vermeintliche Körpersprache entspricht wohl zu sehr der eigenen 😉

(Das für ihn Ersatz gefunden werden muss, ist ja keine Frage. U.a. Dudziak macht seine Sache ja gut. Dass man die Qualität von Hunt, ja, klar, mit mehr Tempo, nicht zum Nulltarif bekommt, ist ja klar. Hätten Boldts Vorgänger man nicht so viel Geld ausgegeben und würde da auch mal nur annähernd so kritisch drauf geguckt werden, wie bei Hunt, wäre schon viel erreicht).

Last edited 2 Monate zuvor by fan17
Alex
2 Monate zuvor

„Ich glaube, dass auch Hunt weiß, dass sein Ende beim HSV als Spieler unumgänglich ist.“

Dein Wort in Gottes Ohr.🙏

bahrenfelder
2 Monate zuvor

Vielleicht wäre es auch nicht verkehrt, im Falle eines Aufstiegs, Hunt noch für ein weiteres Jahr zu behalten. Mit seiner Erfahrenheit kann er sicherlich den jungen Spielern immer noch mit Rat und Tat zur Seite stehen. Natürlich unter anderen Gehaltsbedingungen, z.B. wenn es super läuft und der HSV nach einer halben Saison im oberen drittel steht (ist ja nur ein Wunschgedanke), ihn in der zweiten Hälfte der Saison langsam ganz raus nimmt. In der Jugendarbeit könnte er dann mitwirken. Ich denke das könnte ihm auch gefallen. Ob auf dem Platz oder daneben. Und mit 35 wäre das dann auch definitiv seine letzte Saison.

Ist nur so eine Idee und jetzt können die Hunt Gegner gerne loslegen.

Warum soll eigentlich über die Osterzeit kein Fußball gespielt werden? Lockdown haben wir doch schon die ganze Zeit und es wird gespielt. Wenn jetzt der DFB seine 3 Spiele alle 3 Tage durchzieht ergäbe es für mich keinen Sinn zu sagen, dass die 1. und 2. Liga nicht spielen darf. Die Mannschaften sind doch alle in einer sogenannten Blase. Gut, das es hier und da immer mal positive Fälle gibt lässt sich einfach nicht vermeiden. Die wird es aber auch geben wenn die Spiele alle ausfallen.
Übrigens, über den Sinn für einige Entscheidungen der Regierung, des DFB und der DFL lässt sich in dieser Situation lange diskutieren.

DerVorstandsvorsitzende
2 Monate zuvor

Immer wenn man denkt, es könnte jetzt endlich mal vorbei sein, dann flackert wieder was auf und alles wird verlängert.
#corona
#hunt

ParryHotter
2 Monate zuvor

Hunt sollte uns Fans ein Abschiedsgeschenk machen und nicht sich selbst..
Denn Geschenke in Form von überhöhten Gehältern für wenig Gegenleistung hat er ja zweifelsfrei bekommen.
Er ist verdammt dazu in den letzten 8 Spielen wenn er zum Einsatz kommen sollte, etwas zurückzuzahlen mit Leistungen wie gegen Kiel oder Heidenheim.

Sennsation
2 Monate zuvor

ICH würde den eingesperrten Leuten den Fußball an Ostern nicht wegnehmen.

Das Signal an die Menschen wäre nämlich: “Uns doch scheißegal, ob Ihr getestet seid. Das nützt Euch gar nichts!”

Last edited 2 Monate zuvor by Sennsation
Hans-Werner Rieken
2 Monate zuvor

Noch ein Jahr und noch ein Jahr und dann weiter als Jugendtrainer und dann weiter als Techniktrainer und dann weiter im Management und dann weiter zu Uwe ins Altersheim, mich kotzt das nur noch an! Ab nach Bremen mit dem Geldsack!

Janni Kaltz
2 Monate zuvor

1. wie es heute Mode ist zu sagen: die Geschichte „Hunt beim HSV“ ist auserzählt. Ja, bei allem Respekt vor Alex, auch die Geschichte „koan Hunt“ ist auserzählt. Sie MUSS im Sommer zu Ende gehen!
2. Der Profifußball als Geisterspiele ist so etwas Ähnliches wie ein Onlinekonzert: Epidemologisch völlig unbedenklich, weil da eine Blase von Spielern in Quarantäne mit der normalen Bevölkerung nichts zu tun hat, und als Unterhaltung für uns Käfighühner im Lockdown unverzichtbar!!!! Der Fußball muss weiterspielen!
Kaltz Ende

Hans-Werner Rieken
2 Monate zuvor

Man muss leider befürchten das unsere Weltmanager mit Hunt verlängern.
Hat ja jahrelang die Knochen für den HSV hingehauen.

M. R. X.
2 Monate zuvor

Hunt hat es in der eigenen Hand, seinen Skeptiker zum Ende seiner Zeit beim HSV, mit Leistungen wie gegen Heidenheim die Hand zu reichen und sich einen Abgang zu verschaffen der Hand und Fuß hat.

Hand drauf?

Ich bitte um Handzeichen!🖐️

Rautenweber
2 Monate zuvor

Sorry aber in Hamburg war Hunts Leistungsexplosion schon immer umgekehrt proportional zur Anzahl der Tage bis zum Ende seiner Vertragslaufzeit.
Um das zu berechnen muss man kein promovierter Atomphysiker sein.

Fussballtrainer
2 Monate zuvor

Scholle, mit dem Blog hast du offensichtlich den Nerv der Leser getroffen, wie die Neid- und Hasskommentare der Pest verseuchten Kommentatoren zeigen! Wunderbar! Man kann sich demnach wie ein Uhrwerk auf die repetierenden neidvollen Kommentare verlassen!
Du liegst aber insgesamt richtig, dass wir uns im Moment, auf Hunt als Denker und Lenker im Mittelfeld und als erfahrener Profi, verlassen können, wen er verletzungsfrei seine Form beibehält. Und er wird ein wichtiger Faktor zum erreichen des Zieles Aufstieg sein.
Diese Erfahrung könnte auch nach dem Aufstieg in die erste Liga wichtig sein und wie in einem Kommentar beschrieben, kann seine Laufbahn letztlich nur in einer weiteren Funktion in der HSV-Administration enden. Aber erst nachdem er noch 1-2 Jahre im Kader verlängert hat.
Deswegen: Nur der HSV!
Kein Hass im Internet!
Koan Rangnick! Koan Red-Bull Hamburg!

Aradia
2 Monate zuvor

👱‍♀️Guten Morgen.

Es ist schwer einen Zehner zu finden.
Wer will von den Erstligisten der Welt zum HSV?
Einen Verein ohne Führung und internationale Spiele.
Zumal er noch nicht mal Geld hat für das Gehalt
eines Guten.

Und in den unteren Ligen bietet sich auch nichts an.
Ist eine Mannschaft gut, so kann man ein zwei
talentierte Spieler zur Weiterentwicklung rein werfen.
Aber in eine schwankende Mannschaft entwickeln sie sich nicht.

Von daher fällt Hunt besonders auf.
Ist er schlecht, merkt man dies eher
als in einer starken Mannschaft.

So lange wir keinen ähnlichen Ersatz haben
würde ich versuchen ihn zu behalten.
Obwohl das eine Frage des Gehalts ist.
Aber ein Neuer kostet mehr Geld.

Wie man es auch dreht, das einfachste
ist ein Jahr verlängern sofern er will.

Steigen wir nicht auf ist es so, oder
so egal. 🍀

ToniHH
2 Monate zuvor

Hunt ist z Zt kein Thema…Aufgaben erledigen Aufsteigen ….technisch einer der besten beim HSV. Der ⚽️ wird ihn am meisten vermissen.

Last edited 2 Monate zuvor by ToniHH
Sen Rossi
2 Monate zuvor

Dass die Bundesliga trotz alles sonstigen Corona-Einschränkungen weiterspielen darf, ist eine politische Entscheidung, die ich durchaus nachvollziehen kann. Schon im alten Rom galt das Prinzip “Brot und Spiele”.

Wie viele junge und alte (vor allem) Männer wären wohl noch deutlich genervter von dem ewigen Zuhause-Gehocke, wenn nicht wenigstens regelmäßig im TV gegen den Ball getreten würde? Ich denke, dass das durchaus im Kalkül der Politik enthalten ist.

Last edited 2 Monate zuvor by Sen Rossi
Emil Tischbein
2 Monate zuvor

Nun nur nicht schwankend werden bei Aaron Hunt – auch wenn aktuell der AS Rom Interesse an ihn zeigt.

Flotti McFlott
2 Monate zuvor

Flotti, was machst du eigentlich nach Ahorns letztem Spiel im HSV-Dress?

Flotti:
https://m.youtube.com/watch?v=76Jev5q3Skc

Fussballtrainer
2 Monate zuvor

Die Osterruhe ist wieder vom Tisch.
Dann dürfte die Partie gegen Hannover 96 nicht gefährdet sein.

kbe1
2 Monate zuvor

Scholle hat die derzeitige Situation von Hunt gut beschrieben. Es kann zum Abschluß der Saison für Hunt und den HSV eine Win-Win-Situation werden. Und darüber würde ich mich dann freuen können, auch wenn ich nicht unbedingt ein glühender Anhänger von Hunt bin. Ich hätte jedenfalls nichts dagegen, wenn Hunt durch gute Leistungen, wenn er denn zum Einsatz kommt, zum möglichen Aufstieg beiträgt.

Ein neuer HSV-Vertrag für Hunt würde für mich bedeuten, dass die sportliche Leitung ihre Aufgaben nicht gemacht hat.

uwe twiehaus
2 Monate zuvor

Wohl dem der einen Hunt hat! Scholle die Frage, ob wir aufsteigen, darf sich nicht mehr stellen: Wat mutt dat mutt. Der HSV ist für Aaron eine längere Affäre, warum sollte sie nicht seine Wichtigste werden? Nur das Brett… Es gibt auch Geschenke ohne Abschied.

Ralf Gleitsmann
2 Monate zuvor

Moin, Moin HSV -er. Eigentlich nichts neues. Immer wenn es irgendwelche Klauseln zu erfüllen gab, war Aaron Hunt auf einmal wieder fit. Denke da an die 20 Einsätze unter Dieter Hecking, die mit einer automatischen Vertragsverlängerung endeten. Nichtsdestotrotz finde ich es gut, wenn uns Aaron Hunt endlich mit besseren Leistungen zum Aufstieg ins Oberhaus verhilft. Die Saison ist ohnehin nicht mehr lang und wird bei diesem Polittheater mit Sicherheit nicht zu Ende gespielt. Mal sehen was das noch wird. Wünsche Euch mit fast 3 Wochen warten auf das vielleicht nächste Spiel eine gute Zeit.

schlunzi
2 Monate zuvor

Unbedingt verlängern, danach in den Verein einbinden, vielleicht was mit Jugend.
.
Ich kann es nicht mehr hören. Wenn dieser HSV sich nicht bald die Zöpfe abschneidet und sich in Richtung Zukunft entwickelt gehen die Lichter aus.

Micky
2 Monate zuvor

Zum Aaron:
Vielleicht ist es möglich, Aaron Hunt später in den Trainigsbereich bei Horst Hrubesch mit einzubinden.

Zum Fussball: Da sehe ich erstens nicht, was sich da verändern sollte. Denn zweitens, solange die Fans ihr Geld an Pay-TVs überweisen und in Stadien überhöhte Jahreskarten und Tickets zahlen… Und wer bitteschön ist denn die “Basis”? Irgendwelche selbsternannten “Superfans”? Ich erkenne da nichts als das übliche Genörgel.

Zum Virus:
Ebenso nur das übliche Reglementieren. Mit uns kann man es ja machen. Die Preußisch- deutsche Obrigkeitshörigkeit und das einmischen des Staates in die Freiheitsrechte und Privatangelegenheiten der Bürger wird immer unerträglicher. Verschnarchte Regierung mit korrupten Politikern, die nicht in der Lage sind rechtzeitig ihre Bürger zu schützen.
Danke.
Ich hoffe, dass der HSV spielt!

Covid 19 ???
NUR der HSV !

Folker Mannfrahs
2 Monate zuvor

Wenns klappt, freuen wir uns alle!!!!
Samstag wird gespielt!
Gerade weil alle frei haben und nichts richtig machen können!!!

Ralf Lübbe
2 Monate zuvor

Corona, Corona und nochmal Corona.
Lockdown. Jetzt soll das Spiel in Hannover wahrscheinlich deshalb abgesagt werden.
NUR DER HSV!!!!!! Länderspielpause 🤷‍♀️🙈

AlterSchwede
2 Monate zuvor

Moin.
Also so gut es ist, dass wir Hunt aktuell haben. ABER: Das Tempo ist nicht seine Stärke. Und bei einem eventuellen Aufstieg wird das noch viel mehr ins Gewicht fallen, denn das Tempo in Liga 1 ist im Schnitt klar höher. Jünger wird er auch nicht.

Also ich denke, dass Hunt für die 2 Liga noch ein guter Spieler ist, wie er aktuell ja auch mal wieder zeigt und er darf gern mithelfen den Traum vom Aufstieg wahr zu machen, aber dann sollte er auf seinem persönlichen HSV Höhepunkt (so er denn so kommt) freundlich verabschiedet werden.
Ich erwarte, dass man bereits einen Kandidatenkreis auf dem Zettel hat, was die Nachfolgebesetzung angeht.

Sprockhöveler HSV
2 Monate zuvor

Moin Jungs&Deerns,

zu AHunt ist alles geschrieben.
Super Blog und danke Elvis, kurz, knackig, sehr gut.

Was mir jetzt zum Saisonfinale gut gefällt ist die Tatsache, dass man überhaupt was in der eigenen Hand hat Richtung Aufstieg.
Es darf jetzt überhaupt kein anderes Ziel haben als direkt aufzusteigen (Reli ist Roulette).
Bin sicher, dass die anderen auch nicht alles gewinnen, BO-KI riecht nach Unentschieden.

Geprägt von den letzten 2 Saisons, aber die Zuversicht überwiegt.

VG aus dem südlichsten Südwestfalen,
Micha

Grantler3006
2 Monate zuvor

Ich finde auch, dass sich im Fußball die Dinge wieder Richtung des zahlenden Zuschauers drehen muss. Und es ist merkwürdig, welche Entscheidungengen gerade UEFA und FIFA getroffen haben. EURO 21 in 12 Ländern, WM in Katar etc., Champions League in Budapest etc.
Auf der anderen Seite und das ist vielleicht nicht populär, aber wir haben den Vergleich zum ersten Lockdown, finde ich es gut, den Fußball in den nationalen Ligen am TV verfolgen zu können. Es würde mir schon sehr viel fehlen. Grundvoraussetzung ist natürlich die verantwortungsbewussten Sicherheitsmaßnahmen der Vereine. Und das funktioniert ganz gut, wobei es sicherlich noch Verbesserungen gäbe.
Und ganz wichtig ist dann auch eine Demut, die man bei den Bayer Offiziellen in der Tat vermisste. Aber die meisten anderen machen das auch hier deutlich besser, als unseren politischen Entscheider.

Zu Hunt kann man nur sagen, ja er hatte immer das fußballerische Potential dem HSV zu helfen, nur hat er es viel zu selten gemacht. Jetzt hat er drei Spiele ganz gut abgeliefert, aber unterm Strich steht noch nichts da. Wie heißt es so schön: Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben, in komplett jeder Hinsicht. Vielleicht wird ja doch noch verlängert, was das falsche Zeichen wäre, egal, wie die Konditionen aussehen würden.

Wir werden es erleben und uns dann entsprechend auslassen.